Wie wird man Game Developer?

Game developer / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library; AlfredMuller;https://pixabay.com/de/photos/computer-heft-b%c3%bcro-code-2788918/ Game developer / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library; AlfredMuller;https://pixabay.com/de/photos/computer-heft-b%c3%bcro-code-2788918/

Viele Gamer träumen davon, selbst einmal ein Spiel zu entwickeln. Aber wie wird man Game Developer? Sie müssen müssen viele Kenntnisse mitbringen oder erwerben.

Wer für sein Leben gerne zockt und gern das Online Casino ohne Einzahlen Bonus besucht, hat sich dann vielleicht auch schon einmal gefragt, wie es so wäre, selbst ein Spiel zu gestalten. Für viele 9-to-5-Angestellte scheint die Idee, ein Videospiel selbst zu entwickeln, eine überwältigende Aufgabe zu sein. Denn Spieleentwickler müssen Kunst, Animation, Physik, Mathematik, Eingabe, Rendering, Shader und zahllose andere Dinge berücksichtigen. Die meisten Entwickler glauben, all diese Dinge seien in keiner Weise relevant für den täglichen Job der Erstellung von Websites, Diensten oder Business-Apps. 

Daher erscheint es am Anfang so, dass die Arbeit als Spiele-Entwickler sich grundlegend von der Arbeit als App- oder Website-Entwickler unterscheidet. In Wirklichkeit ist der Unterschied aber überhaupt nicht so groß. Die alltägliche Arbeit eines Spieleprogrammierers dreht sich auch meist ums Programmieren und das Lösen von Problemen – genau wie in der Entwicklung von Business-Apps.

Selbst wenn man nicht unbedingt als Spiele-Entwickler arbeiten, sondern sich einfach etwas ausprobieren will, kann das neu gewonnene Wissen für andere Karrieren hilfreich sein. Denn man mit den neu erlernten Fähigkeiten sicher auch bei der Bewerbung für andere Jobs glänzen und damit sein Portfolio aufpolieren. Daher will dieser Artikel eine kleine Einführung geben, worin genau die Unterschiede von Game Development und Web/App Development liegen, wo man am besten anfängt.

Unterschiede der Game Developer in der Spieleentwicklung

Wie genau unterscheiden sich denn die Entwicklung von Apps- und Web-Anwendungen gegenüber der Entwicklung von Spielen? Es werden unterschiedliche Programme genutzt. Entwickelt man eine App, gibt es meist Editoren, die sich je nach Projekt besonders gut eignen. Obwohl sie theoretisch auch in anderen Programmen Code schreiben können, bieten sich manche Editoren für bestimmte Projekte einfach besonders an. Und jeder Entwickler hat davon abgesehen auch seine Lieblingstools, die er gerne nutzt.

Die Editoren, die für Spieleentwicklung genutzt werden, sind aber anders als herkömmliche Editoren genau auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer abgestimmt. Neben einem herkömmlichen Editor für “normalen” Code wie etwa Visual Studio, benutzten Spieleentwickler auch ein Engine Tool.

Genauso wie Code Editor gibt es auch verschiedene Engine Tools. Zwei der beliebtesten sind Unreal und Unity. Unreal kann in Kombination mit Visual Studio und C++ verwendet werden. Viele Entwickler verwenden am liebsten den Unity Editor in Kombination mit C# ebenfalls in Visual Studio oder einem ähnlichen Code-Tool. Die Hälfte der Programme dürfte ihnen daher bereits schon geläufig sein.

Was aber genau ist der Nutzen von einem Engine Editor wie Unity? In dem Editor fügt man den Code ein, und er hilft einem, „das Gerüst” des Spiels aufzubauen. Man kann dort zum Beispiel die Level und Grafiken erstellen. Außerdem hilft einem der Editor dabei, viele Elemente einzufügen, ohne dafür erneuten Code schreiben zu müssen.

Alle gängigen Probleme wurden ja bereits gelöst, und man kann die Lösung anderer nutzen, um damit sein Spiel zu erstellen. So gelingt es leicht, kompliziert scheinende Elemente einzufügen. Man kann zum Beispiel Objekte erstellen, die sich auf eine bestimmte Art verhalten.

Zu einem Objekt das Verhalten unter Schwerkraft hinzuzufügen, wird so zu einem einfachen Arbeitsschritt, ohne dass man selbst auch nur eine Zeile Code schreiben müssen. Es wird allerdings eine Weile dauern, bis man herausfindet, welche Elemente man hinzufügen müssen, damit sich alles im Spiel so verhält wie es soll.

Wo soll man also anfangen?

Als Sie Programmieren gelernt haben, ging es Ihnen wahrscheinlich nicht viel anders, und es schien Ihnen am Anfang eine überwältigende Aufgabe zu sein. Daher ist es immer am besten, so simpel wie nur möglich anzufangen. Arbeiten Sie sich Schritt für Schritt in das neue Thema ein und beginnen Sie mit einem wirklich einfachen Spiel.

Sie müssen sich nicht einmal ein neues Spiel ausdenken, es genügt für den Anfang auch ein bereits existierendes Spiel mit Hilfe von einem Tutorial nachzubauen. So können Sie langsam in das Thema einsteigen, ohne sich direkt zu überfordern und am Ende frustriert abzubrechen.

Im Gegenteil, haben Sie bereits Erfahrung im Programmieren und suchen sich ein wirklich einfaches Spiel aus, dann können Sie vielleicht schon nach einem Tag ihr erstes selbst programmiertes Spiel auf Ihr Handy laden. Das Erfolgserlebnis wird für sie genauso befriedigend sein, wie Freispiele ohne Einzahlung Casino zu erhalten. Das ist die beste Art, um sich mit dem Engine Tool und den einzelnen Schritten vertraut zu machen, bevor man sich an ein größeres Projekt wagt. 

Entwickeln von 2D-Spielen für die Praxis

Zugegeben, es wird wahrscheinlich nicht das spannendste Projekt sein, aber wie gesagt, es ist besser, so einfach wie möglich anzufangen. Und simpler als ein 2D Spiel geht es nun mal nicht. Es geht auch nicht darum, direkt das eigene Traumspiel zu programmieren, sondern eben darum, einen guten Einstieg in den Bereich zu finden. Und dazu gehört es eben, sich nicht zu überfordern.

Hat man dann den Dreh erstmal raus, unterscheidet sich das Programmieren von 2D und 3D Spielen auch nicht mehr so sehr. Der große Unterschied liegt dann darin, das Spiel anders zu rendern. Der Engine von Unity hilft sehr, diesen Übergang ohne große Schwierigkeiten zu meistern. Dank Unity genügt ein Knopfdruck, um zwischen der 3D oder 2D Ansicht zu wechseln. So können Sie sogar ein Spiel mit 3D Grafiken programmieren und es in 2D laufen lassen. Sie können einfach einen Knopf drücken und die Ansicht wechselt. 

Kunst in Ihr Spiel integrieren

Woher aber bekommt man die Grafiken? Denn als Programmierer ist man schließlich kein Designer und kann mal eben so eigene Figuren und Grafiken aus dem Hut zaubern. Während dies früher noch ein echtes Problem war und alle Grafiken für Spiele erst erstellt werden mussten, können wir heutzutage auf die vielen existierenden Werke zurückgreifen.

In Unity finden Sie eine ganze Reihe an Grafiken, Texturen, Sounds und alles, was Sie benötigen, um ihr Spiel zu bauen. Sicher, professionelle Studios haben auch weiterhin Leute, die für Ihre Spiele extra angepasste Designs erstellen. Für einen Anfänger ist das aber nicht nötig. Sie können aus dem reichen Schatz an freiverfügbaren oder günstigen Grafiken von Indi-Entwicklern zugreifen und erhalten dabei trotzdem qualitativ hochwertige Designs.

Print Friendly, PDF & Email
0
0
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x