Amazons Tochter Twitch gehört zu den bekanntesten Social-Media-Plattformen in Deutschland

Twitch / Quelle: Unsplash, lizenzfreie Bilder, open library: Caspar Camille Rubin; https://unsplash.com/de/fotos/DrL-cwqD6tM Twitch / Quelle: Unsplash, lizenzfreie Bilder, open library: Caspar Camille Rubin; https://unsplash.com/de/fotos/DrL-cwqD6tM

Twitch ist im letzten Jahrzehnt zur größten Livestreaming-Plattform der Welt gewachsen. In Deutschland gehört die Plattform zu den Top 10 der bekanntesten Social-Media-Netzwerke.

Twitch wurde 2011 als kleine Plattform für Videospiel-Livestreams ins Leben gerufen und konnte sich in der Zwischenzeit zur größten Livestream-Plattform der Welt entwickeln. Nach nur drei Jahren kaufte der E-Commerce-Riese Amazon Twitch für eine Milliarde Dollar auf, inzwischen zählt sie Millionen Nutzer und gehört auch in Deutschland zu den beliebtesten Social-Media-Plattformen. Im Oktober steht wieder die TwitchCon ins Haus, die Messe, die sich rund um das Streamen dreht. Wir werfen einen Blick auf den Streaming-Giganten und seine Rolle auf dem deutschen Markt.

Unter den Top 10 der sozialen Medien

Laut aktuellen Statistiken gehört Twitch in Deutschland zu den bekanntesten sozialen Netzwerken. Zudem konnte Twitch im Vergleich zu anderen Plattformen mit seinem Angebot in den vergangenen Jahren das mitunter meiste Wachstum verzeichnen. Während die Videoplattform YouTube von Google das Rennen in Deutschland mit 93 % Markenbekanntheit anführt und Facebook an zweiter Stelle mit 90 % folgt, steht Twitch unter den Top 10 der bekanntesten Plattformen mit 61 % Markenbekanntheit. Dies ergab eine auf Statista veröffentlichte Online-Umfrage. Unter allen Social-Media-Nutzern gaben in einer weiteren Studie insgesamt 14 % an, dass sie Twitch mögen, während 13 % die Plattform verwenden. Mit über 64 % Bekanntheit ist die Plattform zumindest knapp zwei Dritteln der Social-Media-Nutzer ein Begriff.

Twitchs Bekanntheit spiegelt sich auch in den Nutzerzahlen wider. Seit 2011 konnte die Plattform kontinuierlich wachsen, inzwischen soll sie über 140 Millionen aktive monatliche Nutzer zählen. Allein in Deutschland sollen Schätzungen und Berechnungen der Medienanstalten zufolge bis zu 8 Millionen Menschen jeden Monat Twitch nutzen. Von den knapp 1,1 Milliarden weltweiten Zugriffen auf die Plattform sollen rund 7 Prozent aus Deutschland stammen, wie auf SocialMediaStatistik.de berichtet wurde.

Twitch hat die Nase vorn

Als Amazon sich 2014 dazu entschloss, knapp eine Milliarde Dollar für die Videoplattform zu zahlen, waren viele noch überrascht, doch es sollte sich als goldrichtige Investition für den E-Commerce-Riesen erweisen. Amazon hat bereits seit ein paar Jahren den Plan, in der Gaming-Industrie den Durchbruch zu schaffen. Mit dem Erwerb von Twitch sind sie dem schon 2014 einen Schritt nähergekommen. Obwohl sowohl YouTube als auch Facebook im Social-Media-Bereich allgemein zwar die Nase vorn haben, kommt keine der beiden Plattformen Twitch im Hinblick auf Game-Streaming nahe, hier bleibt Twitch weiterhin mit Abstand überlegen.

So wurden auf Twitch im zweiten Quartal 2023 über 5,3 Milliarden Stunden an Content angesehen. Auf YouTube Gaming wurden dagegen nur 1,2 Milliarden und auf Facebook Gaming gerade einmal 200 Millionen Stunden an Inhalten geschaut, wie die Zahlen von StreamLabs und StreamHatchet zeigen. Twitch bleibt damit im Vergleich die unangefochtene Nummer eins.

Videoplattform Twitch / Quelle: Unsplash, lizenzfreie Bilder, open library: Thomas de Braekeleer; https://unsplash.com/de/fotos/Mr21-mhS5eE

Gaming-Live-Übertragungen im Zentrum

Auf Twitch stehen in erster Linie Gaming-bezogene Streams im Zentrum. Das Herzstück der Plattform sind die Live-Übertragungen von Gaming-Sessions, die Spieler live beim Spielen übertragen. Vor allem E-Sport-Games wie League of Legends, Counter-Strike, Fortnite und Co. erfahren hier enorme Beliebtheit. Sowohl die Spielrunden von Hobbyspielern als auch professionelle E-Sport-Turniere werden live auf Twitch übertragen und von Millionen von Zuschauern in Echtzeit verfolgt.

Was das Erlebnis auf Twitch so besonders macht, ist die Möglichkeit, sich interaktiv mit dem Streamer und dem Publikum auszutauschen. Durch die Chat-Funktion sind alle gleichzeitig miteinander verbunden und der Streamer kann live auf Kommentare und Fragen reagieren. Durch diese Technologie wird ein Gemeinschaftsgefühl entwickelt, das die Gamer-Community aus aller Welt auf Twitch zusammenbringt.

Mehr als nur Gaming

Doch Twitch hat längst auch seine Fühler in weitere Bereiche gestreckt und spricht damit ein noch größeres Publikum an. Neben Videospielen haben inzwischen alle möglichen Themen auf Twitch einen Platz. Unter anderem Pen-and-Paper-Spiele und auch klassische Gesellschaftsspiele erfreuen sich auf Twitch ebenso einer wachsenden Beliebtheit. So kann man hier nicht nur etwa Dungeons & Dragons-Spielrunden miterleben, sondern etwa auch Schachprofis dabei zusehen, wie sie das klassische Strategiespiel online gegen andere Schachmeister spielen. Für Schachenthusiasten stellt dies die Möglichkeit dar, von anderen zu lernen und verschiedene Strategien im Schach live zu beobachten.

Im Zuge dessen hat sich auch Poker auf der Plattform einen Namen gemacht. Im Internet stehen umfangreiche Ressourcen und Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen und Strategien des Spiels bereit, mit denen sich angehende Pokerspieler informieren und lernen können. Über Livestreams auf Twitch ist es dann möglich, anderen Pokerspielern bei ihren Spielen online in Echtzeit zuzuschauen, um verschiedene Spielweisen in Aktion verfolgen zu können. Über die Chat-Funktion ist es dann sogar möglich, Fragen zu stellen, um noch genauer lernen zu können.

Durch die Interaktivität hat sich Twitch damit auch zu einer weit genutzten Lernplattform entwickelt. Dies nicht nur in Spielen aller Art, denn auch Dinge wie Kunst, Musik, Kochen, Beauty und Sport haben auf Twitch inzwischen ihre eigenen Kategorien, mit zahlreichen aktiven Streamern und Zuschauern.  

Twitch ist im letzten Jahrzehnt zur größten Livestreaming-Plattform der Welt gewachsen. Amazons Investment im Jahr 2014 hat sich eindeutig bezahlt gemacht. Auch in Deutschland genießt die Plattform Popularität und gehört hier inzwischen zu den Top 10 der bekanntesten Social-Media-Netzwerke, die sich wachsender Beliebtheit erfreut.  

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

×