KI-Horrorfilm über AfD-Deutschland

Pressebuehne der AfD-Bundestagsfraktion / © GEOLITICO Pressebuehne der AfD-Bundestagsfraktion / © GEOLITICO

Deutschlands Zukunft als entvölkerter Staat nach der großen Remigration: Wie sich Filmemacher eine „Machtergreifung“ der Blauen, also der AfD, vorstellen.

Berlin im Jahr 2060 wirkt in dem gut dreieinhalbminütigen KI-generierten Film noch vermüllter und heruntergekommener als es ohnehin schon in einigen Stadtteilen des Jahres 2024 aussieht. Überall wuchert das Gras, der Reichstag verlassen, die Boulevards leergefegt. Auch in Hamburg sieht es düster aus: Die milliardenteure Elbphilharmonie verrottet vor sich hin, und beim Schwenk nach Köln sieht der Zuschauer einen versandeten Rhein mit gestrandeten Schiffen.

Garniert werden die dystopischen Szenen noch mit geplünderten Supermärkten, riesigen Müllbergen und Chaos auf den Straßen. Was bezwecken die Produzenten um den Autor Micky Beisenherz, die Comedians Luke Mockridge und Atze Schröder mit dem Dramolette „Oma, was war nochmal dieses Deutschland?“ Um Comedy geht es ihnen nicht, maximal unfreiwillig.

Ohne Migranten kein Deutschland

Es geht um nichts Geringeres als um den Wahlsieg der AfD, der zu einer Alleinregierung und direkt in die Diktatur führt. Im Film „die Blauen“ genannt, setzt die Partei ihre Remigrations-Pläne gnadenlos um, was die Verarmung und Verelendung Deutschlands auslöst. Rien ne va plus – nichts geht mehr ohne Migranten. Wie es dazu kommen konnte, das erzählt eine Oma ihrer Enkelin: „Oma, was war nochmal dieses Deutschland?“

In einer futuristischen Landschaft in der Wüste sitzen Oma und Enkelin auf der Veranda zusammen. Die Behausungen sehen aus wie zu groß geratene Walnussschalen umgeben von Sand, ein paar Palmen und einem gift-grünlich schimmernden See. Die Sonne brennt, es muss der Klimawandel sein. Denn den haben die Blauen ihn ja nicht bekämpft! Und sie haben Millionen Migranten, auch die schon länger hier lebten, abgeschoben.

In einer Krankenhaus-Szene sitzen alte weiße Deutsche, die auf Behandlung warten, doch die blonde Krankenschwester muss die Senioren enttäuschen: „Es tut mir leid, Dr. Jamil wurde heute remigriert.“ Schockschwerenot allenthalben. Die Oma, die aussieht wie eine keltische Aborigini mit einer Haut, die an Donald Trump erinnert, erzählt ihrer Enkelin wie alles kam: Nach der Remigration sind Millionen verzweifelte Deutsche in Schlauchbooten übers Meer geflohen. Es gab keine Wahlen mehr, die Blauen haben eine finstere Diktatur errichtet.

Das Mädchen wirkt mit seiner scheeweißen Haut und den roten Haaren ein wenig albinohaft und ist überrascht, dass es in Deutschland einst Wahlen gab. Das Interessante ist nicht, dass es (natürlich) eine AfD-Diktatur geben wird, sondern wie sich die Macher die alternative Welt vorstellen.

Nur eine Frage der Zeit

Wollen sie suggerieren, dass es in der Zukunft nur noch solche fantastischen Mischwesen gibt? Aber ist das nicht rassistisch? Sozusagen ein neo-rassistischer Film mit Mitteln der KI?! Die Produzenten um den iranisch-stämmigen Behzad Karim Khani haben einen „Achtung, AfD-Warnfilm“ gedreht, der erneut die hysterische Angst vor weiteren Wahlerfolgen der Blauen zeigt.

Khani ist seit Jahren bekannt für seine Kritik am dem Land, in das er im Alter von zehn Jahren mit seinen Eltern migrierte. In seinem Essay im Januar 2023 „Integriert euch doch selber“ rechnet der Autor mit den „Biodeutschen“ ab:

„Ich denke, wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo wir den Dingen in die Augen schauen sollten. Gerne gemeinsam. Gerne nüchtern. Fangen wir dafür doch mit der einfachen Feststellung an, dass wir – Migranten, Ausländer, Menschen mit …, nennen Sie uns, wie Sie wollen – so einfach nicht weggehen werden. Und Sie, liebe Biodeutsche, auch nicht. Wobei, demografisch gesehen, gehen Sie durchaus weg. Sie sterben weg, und Ihr Land braucht für die kommenden 15 Jahre circa 400.000 neue Arbeitskräfte, das heißt ungefähr eine Million Einwanderer pro Jahr. Wir Migranten werden dieses Land wohl erben. Wir könnten hier also auf Zeit spielen. Auf eine Zeit, die Sie nicht haben.“

Kostenlose PR für die Blauen

Zusammengefasst heißt das in Verbindung mit dem Film oder besser gesagt Werbespot gegen die AfD: Wenn die Blauen Deutschland nicht regieren, dann übernehmen die Migranten früher oder später im Land das Ruder. Khani lässt in seiner Vision offen, wie dann mit den restlichen Ur-Deutschen verfahren werden soll. Vielleicht doch in Schlauchbooten sitzend, wie im Film, weil die Not in Deutschland mit einer migrantischen Regierung so groß geworden ist? Und die Blauen wären womöglich verboten?

Für die AfD sind solche bemüht pädagogischen Filmchen im Katastrophen-Design eines Roland Emmerich ein Geschenk. Denn ihre Wähler sind immun dagegen und sehen sich bestätigt, dass die Feinde zu jeder Verleumdung bereit sind. Die Wechselwähler könnten sich, wenn sie das Werk überhaupt sehen, an den Klischees stören: Durch und durch gute und fleißige Migranten gegen von ihnen abhängige, faule und überalterte Deutsche, die einfach nur schon länger hier leben.

Der Film dürfte ein Rohrkrepierer werden, und die militante Kritikerszene gegen die AfD lernt es anscheinend nicht. In der ständigen Warnung und Anfeindung gegen diese Partei und ihre Protagonisten wie Björn Höcke stumpft das Publikum ab und geht in den inneren Widerstand gegen die andauernde Belehrung. Das Ziel der Macher, vor einer Diktatur der AfD zu warnen, ist verfehlt. Die Rechnung wird nicht aufgehen.

Ach ja, die Autobahnen. Die funktionieren unter den Blauen fabelhaft. Darauf fahren in abgedunkelten Limousinen mit großer Polizei-Eskorte nur noch deren Politiker. Der Wink mit dem Zaunpfahl dürfte selbst dem historisch unterbelichtesten Zuschauer klar sein. Da war doch was! Mit dem Film war es das allerdings auch.

4.7
3
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
fufu
fufu
1 Monat her

Netter Artikel genauso demagogisch und verbloedent wie der Film nach der Beschreibung den ich nicht gesehen habe. Zweifellos wird einigen AfD-Fanatikern einer bestimmten Richtung das Blut hochkochen was nur zu ihrem beschleunigten Ableben beitragen kann. Es sollte sie aber nicht jucken, denn 2060 werden sie kaum erleben. Wenn ihnen aber an der Zukunft etwas liegt sollten sie sich mit dem hier und jetzt beschaeftigen denn das Szenario des Films ist vielleicht uebertrieben aber nicht ganz unrealistisch was allerdings mit der Zuwanderung rein gar nichts zu tun hat.

fufu
fufu
Reply to  fufu
1 Monat her

Beispielhaft moechte ich den fantasmatischen, dem Namen nach arabischen, Dr. Jabil nennen. Der ist ja nicht in Deutschland weil die Arbeitsbedingungen in den deutschen Krankenhaeusern so gut sind sondern weil er in seiner Heimat von den deutschen Verbuendeten ausgebombt wurde. Die deutschen Aerzte haben massenhaft deutsche Krankenhaeuser wegen unzumutbarer Arbeitsbedingungen im Rahmen der Privatisierungen und sonst in bessere Gefilde wie Skandinavien oder die Schweiz und sonstwo verlassen. Zudem lassen sich wehrlose Fluechtlinge besser ausbeuten. Der Schreiber taete gut daran die wahrlich schlimmen Verhaeltnisse in Deutschland in den richtigen Bezug zu setzen.

Nathan
Nathan
1 Monat her

Den Wählern bleibt nichts anderes übrig als zwischen einer deutsch-identitären oder den antideutschen Systemparteien zu wählen. Wen interessiert noch ob sozialistisch(=links) oder kapitalistisch(=rechts). Nein. Es gilt nur noch Anti-Deutsch (=internationalistisch und globalistisch), in jedem Fall als ein Opfer des Kapitalismus, was den meißten nicht so bewußt ist Oder Pro-Deutsch mit betonter deutscher Identität, nationalistisch. Ohne unsere deutsche Identität wird Deutschland beliebig. Und genau DAS wollen die Systemanhänger: Deutschland vernichten, ganz ohne militärischen Krieg, aber mit der Meinungsdiktatur und der Migrationswaffe. Letzteres bedeutet dann antideutsche Umvolkung im Endstadium. Und, apropos Remigration: Es gibt dann sooo viel leeren Wohnraum, wo sich die… Read more »

fufu
fufu
Reply to  Nathan
1 Monat her

Ich moechte Ihnen ein Beispiel nennen, Harlem war mal ein buergerlicher Stadtteil von NY, ich war das erste mal in den 70er Jahren dort, die Afroamerikaner hatten den Stadtteil uebernommen. Ich war schockiert, es sah aus wie nach einem Krieg, ich vermute nicht weit entfernt von den Szenarien im genannten Film. Aehnliches koennen sie in anderen Regionen sehen, ehemals reiche Stadtteile, total von den ehemaligen Bewohnern verlassen und verwuestet.

Es sind Zyklen die schon mit der Zuwanderung Kulturfremder zu tun haben, aber nicht nur. Die wesentlichen Ursachen liegen anderswo. Ihr 1000jaehriges Reich gibt es nicht.

Nathan
Nathan
Reply to  fufu
1 Monat her

Was soll jetzt hier die Ablenkung mit dem „1000jährigen Reich“?

fufu
fufu
Reply to  Nathan
1 Monat her

Keine Ablenkung sondern eine Anspielung auf ihre rueckwaertsgewanten Phantasien. Im uebrigen habe ich es schon erklaert. Es gibt Zyklen, das einzig Bestaendige ist die Veraenderung.

Nathan
Nathan
Reply to  fufu
19 Tage her

Sie sollten mal hinterfragen, wer diese „Veränderungen“ forciert und warum? „Ihre“ Zyklen beantworten gar nichts. Die Politik könnte IMMER eingreifen, wenn sie wollte. Sie will aber nicht, weil es so GEWOLLT ist. Und hinterfragen Sie doch mal wer da dirigiert? Da ist nix mit Zyklus! Die ganze „zivilisierte“ Welt soll zu einem Mischvolk werden (Bevölkerungsaustausch). Nur EINE Rasse soll „rein“ bleiben. Merken Sie was?

fufu
fufu
Reply to  Nathan
1 Monat her

Noeh, die AfD ist keine Opposition, schon gar nicht anti-System, sondern ein gatekeeper der an die Fleischtoepfe will. Wie schon Meloni, Salvini, LePen, Trump usw usw

Nathan
Nathan
Reply to  fufu
1 Monat her

Warum so negativ? Die „System“parteien kämpfen ja verzweifelt aggressiv gegen die AfD und bejubeln jeden Prozentverlust in irgendwelchen Umfragen. Der Hass auf die AfD muß ja einen Grund in Programmpunkten der AfD haben! Warum werden ihr Stiftungen und Vizepräsidentenposten in den Parlamenten verweigert? Weil sie nicht in deren System passen?

Von Italiens Meloni und LePen müssen Sie nicht auf andere schließen. Denn bei uns herrscht der Schuldkult. Und der fordert Gehorsam und Anpassung!

fufu
fufu
Reply to  Nathan
1 Monat her

Gehorsam und Anpassung haben wohl kaum mit dem Schuldkult zu tun. Im Wahlprogram der AfD gibt es einige bescheidene Ansaetze aber insgesamt zu bieder. Und mit Hoecke alias ist die AfD sowieso no go.

Ketzerlehrling
Ketzerlehrling
1 Monat her

Nach der Remigration gäbe es endlich Platz in Deutschland und man könnte wieder atmen.

Janus
Janus
1 Monat her

Quote, Quote, Quote, das ist das Leitmotiv. Und da, wo auch die Medien das Land in links und rechts aufgeteilt haben, ist links natürlich der Adressat von Übertreibungen gegen Rechts. Den Gefallen, da eine Diskussion über die Problematik an sich zu diskutieren, tue ich diesen Möchtegerns und Lohnschreibern des Fernsehens sicher nicht.

fufu
fufu
1 Monat her

Zumindest ist der Artikel erheiternd, das ist schon mal was. Dass geolitico mittlerweile verzweifelnd versucht die AfD ins Gespraech zu bringen ist wohl offensichtlich. Dabei waere eine echte Opposition fuer Deutschland vonnoeten. Ich haette da ein paar Punkte… – die Polen wollen die NATO-Basen inkl Atomwaffen… gerne besser heute als morgen – Trump will die NATO aufloesen… hervorragende Idee – Ukraine… nicht unser Problem – Israel… Aug um Auge, Zahn um Zahn – Draghi als vDL- Nachfolger… 600M Investitionsprogramm „fuer Europa“ (sprich Militaerausgaben), nein danke – Bankenunion und Eurobonds… nein danke – Goldreserven bei der Fed… moechten wir zurrueckhaben –… Read more »

Wolfgang Wirth
Wolfgang Wirth
1 Monat her

Bewusstes Video ist ja mittlerweile in so einigen alternativen Medienseite analysiert, zerpflückt und im Hinblick auf die Lächerlichkeit der suggerierten Inhalte bloßgestellt worden.

Die Aussagen sind für jeden denkenden Menschen inhaltlich so haltlos, dass das Machwerk eigentlich geeignet ist, der AfD weitere Wähler zuzuführen. Herr West nimmt das ja auch an.

Dass Geolitico es nun auch thematisiert, ist kein Schade, doch verblüfft etwas der Verzicht auf eine tiefere Auseinandersetzung.
Andererseits gibt es die ja auch schon anderswo in sehr fundierter Form, z,B. bei Danisch und Klonowsky.

fufu
fufu
1 Monat her

Wo ist denn eigentlich die die Vergewaltigung fuerchtende Damenriege geblieben ? Hoffentlich ist ihnen nichts zugestossen in diesen Zeiten.

Ketzerlehrling
Ketzerlehrling
1 Monat her

Ein entvölkertes Deutschland gibt es nicht, denn die Deutschen selbst sind anzahlmäßig noch so stark vertreten, dass sie eine Überbevölkerung für dieses kleine Land darstellen. Im übrigen hätte ich nichts dagegen, dann hätte man wieder Platz, Raum und Luft zum Atmen. Ein wenig zumindest, die deutsche Mentalität ist immer noch da und sorgt für niedere Lebensqualität

Sachsonia
Sachsonia
1 Monat her

Gott sei es gedankt, dass mind.65 % der Menschen in in der BRiD doch so denkt wie es die Mitglieder der AfD ja wenigstens aussprechen. Witzig ist dass selbst länger hier lebende Mitmenschen ebenfalls lieber deutsche Tugenden und Gebräuche vorziehen. Das beruhigt ungemein und stärkt das Gewissen, dass die verwirrten Sozis und Gutmenschen spätestens dann aufwachen wenn aus den Staatstöpfen nichts mehr zu erwarten ist. Und den ganzen Mitläufern egal wie Sie denken sei gesagt, Geld kann man zwar drucken, aber die Frage stellt sich nicht ob ich noch lange für bunt bedrucktes Papier meinen Lebensunterhalt auf die Reihe bekommen.… Read more »

Josef Schwarz
Josef Schwarz
20 Tage her

Das schöne an der KI ist, dass sie keine „I“ besitzt. Sie macht und frisst alles unhinterfragt. Und aktuell wird sie mit Wokeism gefüttert.

Dabei können wir doch genau sehen, wo es hinführt, wenn wir das so weitermachen wie bisher – da braucht ich keinen Phantasiefilm – ach so ja – die Linken brauchen den, denn es gibt weltweit kein geeignetes Anschauungsbeispiel.
Für meinen Aspekt haben wir aber echte Beispiele: Libanon, Syrien, Iran. Bald folgen Brüssel, Marseille, Berlin, Ruhrgebiet …

18
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
×