Entwicklung der Online-Spielregeln in der EU

Glueckspiel Poker / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: besteonlinecasinos; https://pixabay.com/de/photos/poker-online-poker-kasino-gambling-4518181/ Glueckspiel Poker / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: besteonlinecasinos; https://pixabay.com/de/photos/poker-online-poker-kasino-gambling-4518181/
 

Einige Länder haben beschlossen, Online-Glücksspiel zu legalisieren. Doch die Regeln sind streng, und die Werbung für Online Casinos wird scharf kontrolliert.

In den letzten zwei Jahrzehnten, seit der Entwicklung des Online-Glücksspielmarkts, haben verschiedene Länder unterschiedliche Positionen eingenommen. Einige haben beschlossen, diesen Geschäftsbereich zu unterstützen, während andere Ländern alle Websites, die Online-Poker, Casinos und Sportwetten anbieten, blockieren. Durch das Verbot dieser Websites haben diese Länder diese Branche illegal gemacht.

Darüber hinaus haben wir einzigartige Beispiele für Länder wie Ungarn, als die Ungarische Regierung blockierte die ausländischen Online-Casinos, aber gleichzeitig versuchte, davon zu profitieren, dass nur Unternehmen, die intern gegründet wurden, Lizenzen erwerben konnten. Solche Versuche, den Markt zu kontrollieren, wurden nicht zugelassen, weil ein EU-Mitgliedstaat gesetzlich verpflichtet ist, anderen EU-regulierten Unternehmen zu erlauben, ihren Bürgern Dienstleistungen anzubieten.

An der Spitze waren Länder wie Großbritannien, Curacua, Malta und Gibraltar, die mit Ihrer Gesetzgebung versuchten, dem Land, den Spielern und den Unternehmen gleichzeitig Nutze zu bringen.

Die Legalisierung des Glücksspiels hat zu höheren Steuern geführt, die die Online Glücksspiel- und Sportwetten Betreiber zahlen. Die Spieler bekamen die Möglichkeit, legal zu spielen und echtes Geld im Echtgeld Casino zu gewinnen, und die Unternehmen konnten durch legitime Dienstleistungen, die sie den Kunden anboten, den Gewinn vergrößern. Am Ende waren alle Parteien zufrieden.

Über die EGBA

Anfänglich wurden in der EU keine allgemeinen Glücksspielregeln angewendet, was bedeutete, dass die meisten EU-Mitgliedsländer Ihre eigenen individuellen Regeln befolgten. Die letzten Ereignissen führten jedoch zur Gründung der europäischen Glücksspiel-und Wettvereinigung EGBA. EGBA ist der Verband der führenden europäischen Online Glücksspiel- und Sportwetten Betreiber. Die EGBA ist eine Non-Profit Organisation mit Sitz in Brüssel. Sie tritt dafür ein, dass über 20 Millionen erwachsene, europäische Bürger in einem transparenten, geregelten und sicheren Rahmen an Online-Glücksspielen ihrer Wahl teilnehmen können.

Welche rechtliche Zukunft erwartet eine Online-Glücksspielindustrie?

Im Laufe der Zeit sind die Regeln viel strenger geworden. Zum Beispiel sind einige Unternehmen verpflichtet, automatische Wettlimits, Zeitlimits und mehr festzulegen, um zu verhindern, dass der Spieler süchtig wird.

Die Werbung von Online-Casino-Seiten wird streng kontrolliert. Wie wird sich die rechtliche Regulierung der Online-Glücksspielindustrie entwickeln und wird die Verschärfung der Regeln zu einem vollständigen Werbeverbot führen? Wird die EGBA zur Verschärfung der Regeln beitragen? Einige behaupten, dass es gut wäre. Es wird interessant sein zu sehen, in welche Richtung die Aufsichtsbehörden im nächsten Jahrzehnt gehen werden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
19 Tage her

[…] wpDiscuz […]

1
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x