Kultur der deutschen Spielcasinos

 

Glücksspiel hat in Deutschland eine lange Tradition. Bereits im Jahr 1396 eröffnete das erste Glücksspielhaus. Über die Kultur deutscher Spielcasinos.

Viele Menschen wollen es selbst nicht wahrhaben, aber die meisten mögen oder lieben sogar das Glücksspiel. Die Herausforderung des Glücks in Form von Glücksspielen hat weltweit und natürlich auch in Deutschland eine lange Kultur. Im 17. Jahrhundert zum Beispiel galt das Glücksspiel als eine ausgesprochen beliebte Straßenaktivität.

Aber auch schon früher gab es in Europa konzessionierte Spielhäuser. Im 14. und 15. Jahrhundert wurden diese in Holland und Flandern eröffnet. Und in Deutschland war das erste Spielhaus bereits 1396 in Frankfurt am Main anzutreffen. Die erste richtige Spielbank, ein Haus, das ausschließlich auf das Glücksspiel ausgerichtet war, wurde in Deutschland dann 1720 in Bad Ems gegründet.

Durch die Schließung sämtlicher Casinos in Frankreich im Zuge der Französischen Revolution konnte sich Deutschland zum Zentrum des europäischen Glücksspiels entwickeln. Von dieser Schließung profitierten vor allen Dingen Aachen und Baden-Baden. Die 1841 eröffnete Spielbank Bad Homburg galt als das erfolgreichste Casino seiner Zeit.

Von 1871 bis 1933 wurde dann allerdings ein offizielles Glücksspielverbot in Deutschland verhängt. Erst danach konnten die Spielbanken wieder eröffnen. Da in Kriegszeiten keine staatliche Kontrolle möglich war, kam es aber nochmals zu einer Schließung der Spielbanken und zu ihrer Wiedereröffnung im Jahr 1950.

Besuchen darf man in den meisten Bundesländern eine Spielbank ab einem Alter von 18 Jahren, das durch gültigen Personalausweis nachzuweisen ist. In Bayern und Baden-Württemberg beträgt das Mindestalter 21 Jahre. Obwohl sich die Kleidungsetikette etwas gelockert hat, so sollte man auf jeden Fall auf gepflegte Kleidung achten. Kurze Hosen und Sportschuhe haben in einem Casino nichts zu suchen.

Die Entwicklung des Glücksspiels in der digitalen Welt

Die Casinos, von denen oben die Rede ist, bieten ihren Gästen das sogenannte „Große Spiel“ an. Das heißt, es geht um die Tischspiele Roulette, Blackjack und Poker. In den meisten Spielbanken finden sich natürlich auch die Slot Machines. Dieses waren schon früher die altbekannten Einarmigen Banditen, die es auch heute noch gibt. Im Laufe der technischen Entwicklung entstanden hier aber auch extrem spannende Video-Games, in denen sich die Walzen nur noch virtuell auf großen Touchdisplays drehen.

Diese Art Automatenspiel wurde auch sehr gut in Online Casinos umgesetzt, so dass man Spiele wie Starburst oder Book of Ra zum Beispiel auch auf den Slots bei William Hill spielen kann. Aber nicht nur diese Spiele findet man bei den Online Casinos. Hier hat man heute sogar die Möglichkeit, im Online-Live-Casino das „Große Spiel“ zu wagen. Es gibt spezielle (virtuelle) Räume, in denen Roulette und Blackjack angeboten wird, teilweise sogar mit deutschsprachigen Croupiers.

Neben den Slots und dem „Großen Spiel“ bieten diese Online Casinos auch Sportwetten an. Hier kann man auf alle Fußballspiele der oberen Ligen im In- und Ausland wetten. Natürlich werden auch Wetten für die Champions League sowie für Europa- und Weltmeisterschaften angeboten.

Auch eine Reihe weiterer Sportarten lädt zum Wetten ein. Sei es Tennis, Eishockey, Basketball und selbstverständlich auch Football. Mit der richtigen Vorhersage eines Ergebnisses oder eines anderen Spielereignisses lässt sich mit der richtigen Quote eine Menge Geld gewinnen.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!