Glücksspiel als Wirtschaftsfaktor

Kurhaus und Casino Baden Baden / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/baden-baden-kurhaus-casino-1481388/
 

Das Glücksspiel ist weltweit beliebt, und auch die Deutschen spielen nicht nur Lotto. Aber wirtschaftlich spielt Glücksspiel in Deutschland keine große Rolle.

Über Glücksspiel wird in Deutschland nicht allzu gern geredet. Und die meisten denken dabei an Toto oder Lotto, also an Glücksspiele, die von Monopolhaltern in den Bundesländern angeboten werden. Freilich gibt es auch Kasinos im Internet wie bei http://roulette77.de/europäisches-roulette und normale Kasinos. Aber wer dort spielt, tut dies gern im Verborgenen.

Das Glückspielmonopol der Bundesländer

In Deutschland bestimmen die Bundesländer, wer die Erlaubnis zum Glückspiel bekommt und unter welchen Umständen Kasinos betrieben werden dürfen. Da der Staat dem Glückspiel recht negativ gegenübersteht, wird dem Betrieb von Kasinos in Deutschland so einiges in den Weg gestellt. Es wird angenommen, dass Glücksspiele durch Hasardeure, die zu viel Geld verlieren, und durch kriminelle Einflussnahme auf Sportereignisse negative Auswirkungen auf die Gesellschaft haben. Hinzu kommt, dass der Spieler nicht die gleichen Informationen besitzt wie der Anbieter des Glücksspiels und hier nicht wirklich von einem fairen Geschäftsverhältnis gesprochen werden kann. Online-Kasinos sind deshalb in Deutschland verboten, es gibt aber eine Lücke aufgrund der EU-Gesetzgebung, die den Austausch von Waren und Dienstleistungen ohne Hindernisse im EU-Gebiet garantiert.

Lotto

Lotto ist das am weitesten verbreitete Glückspiel in Deutschland, und knapp ein Drittel aller Deutschen nimmt jedes Jahr am Lottospiel teil. Dabei wurde zum Beispiel im Jahr 2007 allein in Baden-Württemberg knapp eine Milliarde Euro umgesetzt, im Jahr 2013 waren es in ganz Deutschland sieben Milliarden Euro, die von Spielern für Lottoscheine ausgegeben wurden. Von diesen Einsätzen werden 50 % an die Spieler ausgeschüttet, und knapp 25 % werden für wohltätige Zwecke eingesetzt. Der Rest geht an die Bundesländer, um deren Etat aufzubessern. Ein kleiner Teil wird für den Betrieb des Lottospiels verwendet.

Sportwetten

Für Sportwetten gibt es auch quasi ein Monopol des Staates in Deutschland. Allerdings gibt es Ausnahmen aufgrund von EU-Recht und Verträgen aus der DDR, die dafür sorgen, dass es einige private Anbieter gibt. Offiziell ist der staatliche Anbieter ODDSET aber der einzige legale Anbieter für Sportwetten in Deutschland.

Spielhallen

Spielhallen finden sich viel häufiger in Deutschlands Städten als echte Kasinos. Die auch unter dem Namen Spielothek bekannten Etablissements kamen schon im 19.Jahrhundert in Deutschland auf. Im Jahr 2018 gab es in Deutschland 8.836 Spielhallen, und es existierten 13.666 Konzessionen von Betreibern. In den Spielotheken fanden sich zu dieser Zeit insgesamt 143.525 Geldspielgeräte. Der Umsatz, der mit diesen Geräten erreicht wurde, lag im Jahr 2014 bei 5 Milliarden Euro, was nur 0,2 % des BIP ausmacht. Spielotheken spielen in Deutschland also keine allzu große Rolle.

Kasinos

Kasinos erhalten in Deutschland die Konzession von dem Bundesland, in dem Sie sich befinden. Kasinos müssen dazu eine Zugangskontrolle durchführen, die in allen Bundesländern außer Baden-Württemberg oder Bayern, wo die Spieler mindesten 21 Jahre alt sein müssen, nur Spieler über 18 Jahre zulässt. Des Weiteren kommen Spielsüchtige auf eine Liste und erhalten keinen Zugang in ganz Deutschland. Insgesamt wurden in Deutschland in großen Kasinos um die 700 Millionen Euro im Jahr 2018 umgesetzt, drei Viertel davon bei den Spielautomaten.

Internetkasinos und andere Angebote für Wetten im Internet

In ganz Europa erreichen die Online-Kasinos einen Umsatz von rund neun Milliarden Euro. Sie konkurrieren also mit dem Lotto, wenn wir nur Deutschland betrachten. Online-Kasinos machen es sich zu Nutze, dass in der europäischen Union Freiheit für die Bewegung von Dienstleistungen und Waren gilt. Online-Kasinos, die eine Lizenz in Ländern haben, wo Glücksspiel legal ist, geben an, dass sie nicht wissen können von wo sich ihre Kunden einloggen, und so können Spieler aus Deutschland hier ihr Glück versuchen.

Fazit

Die wirtschaftliche Bedeutung des Glücksspiels ist in Deutschland sehr gering, besonders deshalb, weil es in Deutschland nur wenige Konzessionen für Glücksspiel gibt und der Gesetzgeber dem Glückspiel eher negativ gegenübersteht. Die EU versucht die deutsche Regierung zur Öffnung des Glücksspielmarktes zu bewegen, aber es ist unklar wie sich der Markt in Zukunft entwickeln wird.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: