Der älteste Milliardär der Welt

New York Panorama / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/new-york-ansicht-panorama-manhattan-2198199/ New York Panorama / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/new-york-ansicht-panorama-manhattan-2198199/

 

Wer wär nicht gerne Milliardär? Als der Ölmagnat John D. Rockefeller im Alter von 101 Jahren starb, sagte er, Reichtum sei nichts ohne Freunde und Familie.

Als John D. Rockefeller verstarb, ging nicht nur der letzte Rockefeller-Enkel, die Welt verlor einen der legendärsten Milliardäre. Der 1915 in Manhattan geborene Sohn eines Ölmagnaten und einer Kunstmäzenin wurde stolze 101 Jahre alt.

Wohlhabend, aber dennoch bodenständig

Wie „Forbes“ immer wieder zeigte, galten die Rockefellers lange Zeit als die wohlhabendsten Menschen der Welt. Nach seiner Geburt wuchs David Rockefeller in der größten Privatresidenz auf, die es in New York gab. Denn sein Großvater war kein geringerer als der legendäre Ölmagnat, der es schnell zu großem Reichtum gebracht hatte. Wer heute mit Ölgeschäften Milliardär werden will, muss sich laut Betway Insider in Geduld üben, sprich er braucht deutlich mehr Zeit. Denn damals war das Geschäft durch die Wirtschaftslage ein anderes.

David Rockefeller, der auch Bankier und Politiker war, gab sich als Familien-Patriarch. Zugleich trat der Öl-Magnat, der bei seinem Tod rund 3,3 Milliarden Dollar besessen haben soll, als wohltätiger Spender auf.

Seine fünf Geschwister überlebte er um Jahrzehnte. Und von seinen sechs Kindern musste David Rockefeller 2014 nach einem Flugzeugabsturz einen Sohn zu Grabe tragen. Dennoch gab sich der rüstige Milliardär offen und zeigte sich immer wieder in der Öffentlichkeit.

Aus Anlass seines 100. Geburtstages, den er im engsten Familienkreis feierte, gab David Rockefeller den zusammen mit seinem Vater aufgebauten Acadia National Park für die Öffentlichkeit frei. Diese an Seal Harbor grenzende  vier Millionen Quadratkilometer große Küstenlandschaft an der US-amerikanischen Ostküste war einer seiner Lieblingsorte. Er hatte die Gegend bereits als Kind ins Herz geschlossen.

Materielle Dinge weniger wichtig

In hohem Alter trat er der von Microsoft-Gründer Bill Gates und US-Investorlegende Warren Buffett gegründeten Initiative „The Giving Pledge“ bei. Damit verpflichtete sich David Rockefeller, mindestens 50 Prozent seines Vermögens zu spenden. Besondere Spenden gingen unter anderem an das Museum of Modern Art in New York, das heute dort steht, wo David Rockefeller 1915 geboren wurde.

Bis zuletzt genoss er sein Leben und war im Gegensatz zu anderen der Rockefellers sehr offen. 2002 veröffentlichte er sogar seine Biografie. Im Leben habe er bis zuletzt gelernt, das materielle Dinge zwar zu einem komfortablen Leben beitragen – dies aber ohne Freunde und Familie absolut keinen Wert hat.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: