So gelingt der erste Autokauf

Legendaer: Die Ente / Quelle: Pixabay, open library, lizenzfreie Bilder: https://pixabay.com/de/auto-zwei-pferde-ehemalige-blau-3359874/ Legendaer: Die Ente / Quelle: Pixabay, open library, lizenzfreie Bilder: https://pixabay.com/de/auto-zwei-pferde-ehemalige-blau-3359874/
Der Kauf des ersten Autos ist etwas Besonderes. Erstmals gibt ein junger Mensch viel Geld für etwas aus, das er besitzen möchte. Was er beachten muss.

Viele junge Menschen träumen mit der Vollendung ihres 18. Lebensjahres direkt vom Kauf des ersten Autos. Dieses ist als Symbol in ihrer Welt gleichbedeutend mit einer besonderen Freiheit, wie sie auf anderem Wege kaum zu erreichen wäre. Doch wie gelingt es, das Vorhaben des Kaufs erfolgreich in die Tat umzusetzen und sich dabei nicht von finanziellen Hürden beeindrucken zu lassen?

Es muss kein Neuwagen sein

Natürlich sollten sich besonders Fahranfänger zu Beginn auf den Kauf eines Gebrauchtwagens konzentrieren. Dabei bietet sich die Möglichkeit, ein deutlich besseres Verhältnis von Preis und Leistung zu erzielen und dadurch die eigenen Interessen durchzusetzen. Tatsächlich ist es auf dem Gebiet der Kleinwagen bereits mit einer Summe von weniger als 3.000 Euro möglich, Fahrzeuge in einem ordentlichen Zustand zu finden. Gebrauchtwagen sind schon aus diesem Grund ein effektives Mittel der persönlichen Wahl.

Sollte es nicht möglich sein, auf der Basis der vorhandenen Ersparnisse die Kaufsumme für einen Gebrauchtwagen zu stemmen, so bieten sich einige Alternativen an. Eine davon ist ein Blitzkredit. Durch den aktuell so niedrigen Leitzins fällt es nicht schwer, niedrige Kreditzinsen zu erhalten, die den fälligen Betrag nicht weiter erhöhen. Inzwischen sind viele Banken zu solch flexiblen Finanzierungen bereit.

Die laufenden Kosten kalkulieren

Einen wichtigen Einfluss auf die finanzielle Situation haben auch die laufenden Kosten. Viele junge Menschen, die sich für den Kauf eines Wagens entscheiden, lassen diese zunächst außer Acht. Dabei haben sie gerade im Laufe der Zeit einen wesentlichen Einfluss auf die wirtschaftliche Bilanz. Generell ist es von großer Bedeutung, sich Gedanken über den Verbrauch und die Laufleistung des Wagens zu machen. Dabei gibt es höchst unterschiedliche Kosten, die insgesamt berücksichtigt werden müssen. Einerseits sind es die Benzinkosten, die wohl den Besitzern eines Wagens als erstes ins Gedächtnis kommen.

Weiterhin ist es für die Besitzer eines Fahrzeugs notwendig, die Steuer in den Blick zu nehmen. Diese sorgt für eine zusätzliche finanzielle jährliche Belastung. Auch dieser Punkt spricht dafür, sich eher in der Kategorie der Kleinwagen zu orientieren. Denn nach den aktuellen Gesetzen ist es aufgrund ihrer besseren Umweltbilanz möglich, hier auf einen besseren Steuersatz zu pochen.

Auf der anderen Seite spielen Wartungen und Reparaturen am Fahrzeug natürlich eine wichtige Rolle. Kein Auto bleibt auf lange Sicht vor dieser Art von Eingriffen verschont. Leider können einige von ihnen teuer zu Buche schlagen. Schon aus diesem Grund ist es von größter Bedeutung, sich diesem Thema frühzeitig zu widmen. Auf der einen Seite gibt es Modelle am Markt, bei denen die durchschnittlich anfallenden Reparaturkosten auf niedrigem Niveau liegen. Doch nicht immer wird es auf diese Weise möglich sein, alle Kosten zu umschiffen. Rücklagen sind von großer Bedeutung, um auch spontan auf diese Belastung vorbereitet zu sein.

Das passende Modell finden

Im Anschluss an diesen wichtigen Punkt geht es nun um die Frage, wie das passende Modell für den persönlichen Fall gefunden werden kann. In der Tat handelt es sich dabei nicht um eine leichte Aufgabe. Einerseits gibt es gerade auf dem Gebiet der Kleinwagen, die sich als erstes Auto empfehlen können, ein kaum zu überblickendes Angebot. Ebenso ist die Entscheidung natürlich von einer sehr großen emotionalen Komponente geprägt. Modelle wie der Peugeot 108, der sich in den vergangenen Jahren als besonders günstiger Kleinwagen entpuppen konnte, entsprechen oft nicht den optischen Anforderungen. Aus diesem Grund wird es selten möglich sein, hier eine rein rationale Entscheidung zu treffen. Es lohnt sich dennoch, den Blick auf Tipps zu lenken, die das Thema etwas weiter fassen.

Der richtige Kauf

Weiterhin muss die Art des Kaufs den eigenen Anforderungen entsprechen. Im Internet bietet sich einerseits die Möglichkeit, Fahrzeuge von Privatanbietern in den Blick zu nehmen. Hier ist allerdings mit einem höheren Risiko zu rechnen, denn eine Garantie gibt es nicht. Nur wer über grundlegende technische Kenntnisse und einen guten Blick verfügt, kann auf diese Art wenig riskante Schnäppchen machen.

Alternativ bietet es sich an, einen Händler für den Erwerb des Wagens in Betracht zu ziehen. Durch die von ihm verlangte Marge liegen die Kosten von Beginn an auf einem etwas höheren Niveau. Dafür ist zum Beispiel eine Garantie mit dem Kauf verbunden und die Fahrzeuge werden im Vorfeld noch einmal geprüft.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Benachrichtige mich zu:
Rosi
Gast
Rosi

Hier fehlt noch eine ganz wichtige Komponente:

Die Autoversicherung. Vor dem Kauf sollte unbedingt die Haftpflicht- und Kaskoklasse abgefragt werden, um die Jahresprämie der Kfz-Versicherung zu kennen. Das kann unter Umständen nämlich richtig teuer werden, gerade bei Einsteigern.