Mit Denkverboten gegen die Wand

Nikolai Dmitrijewitsch Kondratjew / Quelle: http://www.promved.ru/images/PV5_6p1r2.JPG, See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons, https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3A%D0%9D%D0%B8%D0%BA%D0%BE%D0%BB%D0%B0%D0%B9_%D0%9A%D0%BE%D0%BD%D0%B4%D1%80%D0%B0%D1%82%D1%8C%D0%B5%D0%B2.JPG
Nach Kondratieff ist schon Winter: Denken und Kreativität werden gebremst von einer unsichtbaren Wand. Nur eine offene Gesellschaft kann sie durchbrechen. Ein Gastbeitrag von Walter Kothe.

1. Einleitung

Ist es nicht ein Armutszeugnis, Abgaswerte zu fälschen? Außer Marginalem scheint den Ingenieuren nicht mehr viel einzufallen, um ihre Produkte wesentlich zu verbessern. Dazu braucht man eben neue „Basistechnologien“. Folgende Fragen stellen sich:

  • Was sind „Basistechnologien“?
  • Zeugt ein solch unprofessionelles Verhalten, wie in der Industrie gezeigt, nicht vor allem für den Mangel an Bewusstsein um die Bedeutung von „Basistechnologien“?
  • Steht ein primitives Weltbild, das vom Profit bestimmt wird, vielleicht diesbezüglich tieferen Einsichten sogar entgegen?
  • Hat die Politik davon überhaupt eine Ahnung und fördert sie Basistechnologien in ausreichendem Maße?

Man kann, nach den jüngsten Erfahrungen, wohl eines sicher unterstellen: Den meisten in der produktiven Wirtschaft, im Bankwesen und der Politik sind KONDRATIEFF (5) und die Rolle von Basistechnologien bislang völlig unbekannt geblieben. Damit bleibt für diese Leute eigentlich die Grundlage für jede Art von Wirtschaft im Dunkeln, egal, ob es sich um Produkte oder Dienstleistungen handelt. Denn am Anfang einer jeden Wertschöpfungskette steht immer ein kreativer Geist, der eines förderlichen Umfeldes bedarf. Ohne einen solchen unterbleibt auch jede wirtschaftliche Tätigkeit. Wer nur seine Rendite im Tunnelblick hat, verkennt die wahren Grundlagen und die eigentlichen Voraussetzungen seiner eigenen Existenz. Eine derartige Ignoranz dürfte wohl eher ein Hautmerkmal einer vor allem „geistig geschlossenen“ Gesellschaft sein. Obwohl behauptet wird, wir lebten in einer offenen.

2. Wer war eigentlich KONDRATIEFF?

Nikolai Dmitrijewitsch KONDRATIEFF (1892 – 1938) war ein russischer Wirtschaftswissen-schaftler, umgebracht von Stalins Schergen. Er entwickelte eine zyklische Wirtschaftstheorie eigener Art.

3. KONDRATIEFF – Zyklen

Kondratieff unterscheidet mehrere Arten kurz- und langfristiger Wirtschaftszyklen. Im Vordergrund dieser Betrachtung stehen die langfristigen Zyklen mit einer Dauer von 30 – 60 Jahren. Diese sind gekennzeichnet von der Erfindung sog. „Basistechnologien“. Basis-technologien sind Grundlagenerfindungen, wie z. B. die Dampfmaschine und der Verbrennungsmotor. Diese grundlegenden Technologien verzweigen sich in ihren Anwend-ungen wie ein Baum, wobei diese den Stamm bilden und die jeweiligen Spezial-Anwendungen die Äste. Beispiel: Diesel, Schiffsdiesel, Diesellok usw. Derzeit sind 5 Zyklen, die jeweils in Analogie zu den Jahreszeiten eingeteilt werden, vergangen. K-Frühling bedeutet Aufschwung. K-Sommer Blüte, K– Herbst Abschwung und K–Winter Depression. Man hofft gegenwärtig auf den 6. Zyklus, über dessen Voraussetzungen und Basiserfindungen zu diskutieren ist. Die bisherigen Zyklen waren von folgenden Basiserfindungen gekennzeichnet:

Zyklen

Zyklen

4. Der Kondratieff – Winter, ist durch einige typische Merkmale gekennzeichnet.

4.1 Der Mangel an Basiserfindungen, der sich im Kondratieff –Winter einstellt, kommt nicht von ungefähr. Der Strukturbaum, den eine jede Basisinnovation ausbildet, strebt mit seinem Astwerk (und Blätterdach) einer imaginären Kuppel entgegen, welche die Optimierungsgrenze markiert. Konzeptionell lässt sich die Grundlagen -Technologie bei Erreichen dieser Grenze nicht mehr verbessern und nur noch in kleinen Details ändern. Diese Grenze bildet eine Art „unsichtbarer Wand“, die auf der Basis veralteter Ideen, Konzepte und Weltbilder nicht mehr überschritten werden kann. Damit ist die Kernbotschaft dieser Abhandlung eigentlich schon formuliert.

4.2 Wenn ein Markt von Wettbewerbern geprägt ist, die im Grunde alle die gleiche Palette an Waren und Dienstleistungen anbieten, führt das schließlich immer in eine Marktsättigung. Sofern nicht laufend Nachfrage herrscht, wie bei den sog. „Existenzmitteln“ (Waren und Dienstleitungen, die man zum Leben unbedingt braucht) schrumpfen die Umsätze und die Produktionskapazitäten geraten zu groß. Eine sinkende Realwirtschaft kann auf breiter Front schließlich in einen Kapitalanlagenotstand führen. Denn Kapital wird dann weder auf der Seite der Konsumenten noch auf der der Produzenten länger nachgefragt. Wer kauft schon Dinge, die er nicht braucht, oder sich nicht mehr leisten kann. Und dann auch noch auf Pump. Auch wird kein Unternehmen in Produktionskapazitäten investieren, um damit Waren anzubieten, die keiner will. Ebenfalls bestimmt nicht auf Kredit. Entsprechendes gilt auf dem Dienstleistungssektor. Das lässt dann das Kapital, „das keiner will“, meist sehr schnell in die Spekulation abwandern, unterstützt durch Gelddrucken und den preistreibenden Aufkauf von Schrottpapieren durch die Notenbanken. Hilft das etwa, wenn nur neue Basiserfindungen neue Märkte schaffen? Wohl kaum.

4.3 Soziale Polarisation tritt im K – Winter dann ein, wenn immer weniger investiert wird, Kapazitäten abgebaut werden und Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren. Verdient wird nur noch in der Spekulation, zumindest so lange die gehandelten Wertpapiere noch einen realen Wert haben oder ihnen ein solcher zugetraut wird. Verschwindet dieses Zutrauen, setzt eine Baisse ein und so manche Spekulationsblase platzt. Dann geht Anlagekapital auf breiter Front verloren. Besonders verheerend wirken sich in dieser Situation die schon erwähnten Stützungsmaßnahmen seitens der Notenbanken aus, die zu sog. „politischen Kursen“ führen, welche mit der Realität nichts mehr zu tun haben. Sie täuschen eine gesunde Wirtschaft vor, die nicht vorhanden ist und verzeichnen ein Wachstum, das nur noch auf dem Papier existiert.

4.4 Die politische Destabilisierung, die sich in solchen Zeiten einstellt, resultiert in erster Linie aus der Massenarbeitslosigkeit und dem sinkenden Steueraufkommen, das den Staat schnell aus der Lage drängt, seine Aufgaben und Schuldendienste zu erfüllen. Wie die Erfahrung zeigt, wird seitens der Politik immer zuerst bei den im Einkommen Schwächsten gestrichen. Wenn in einer solchen Situation obendrein noch sehr viele Migranten ins Land gelassen werden, kann das sehr schnell zur Überlastung und schließlich zum Zusammenbruch der Sozialkassen führen.

4.5 Der Staat greift im tiefen K – Winter dann nach innen und außen für gewöhnlich, um die Lage unter Kontrolle zu halten, zu einer „kompensatorischen Kriegswirtschaft“. Diese beginnt mit einer latenten Phase, in welcher Notverordnungen und Ausnahmezustand herrschen. In der offenen Phase können Versorgungsengpässe auch bürgerkriegsartige Turbulenzen erzeugen. Dann wird auf den Straßen um das Überleben gekämpft.

Ein Handelskrieg mit anderen Staaten, die ebenfalls im K – Winter feststecken, kann schließlich auch in einem internationalen Krieg eskalieren. Dann herrschen Destruktion und Wiederaufbau offen als ersatzweises Geschäftsmodell.

5. Der einzig konstruktive Weg durch die Wand: Eine gebildete und offene Gesellschaft

Im sich nun einstellenden  K – Winter fummeln also fast alle überwiegend an Technologien, die vor 60 – 150 Jahren erdacht wurden. Warum  sind epochale Erfindungen (wie z. B. die Dampfmaschine) eigentlich so selten und warum ist eine solche momentan nicht in Sicht?

Eine Binsenweisheit: Dies hängt zum einen erst einmal von der Genialität einzelner ab und zum anderen von einem Umfeld, das Kreativität entweder fördert, behindert oder vielleicht sogar unterdrückt.

Genau besehen geht es demnach also schon um die Qualität von Bildung, die ein Genie oder Genialität antreiben kann. Und ferner um eine offene Gesellschaft. Denn offene und gebildete Menschen streben eine solche fast automatisch an. Und eine offene Gesellschaft kann wiederum leichter Genies hervorbringen, die dann auch produktiv werden können.

Umgekehrt scheint leicht einzusehen: Kann und darf in einer Gesellschaft nicht frei gedacht werden oder wird etwa zur Besitzstandswahrung des Establishments gegenüber Aufsteigern gemauert, kann eben auch Geniales und Epochales kaum erfunden und geschaffen werden. Das ist der allergrößte Nachteil einer geschlossenen Gesellschaft. Beispiel: Der verheerende Einfluss der Kirche als Garant einer geschlossenen Gesellschaft mit primitiver Pyramidenstruktur soll dazu nur erwähnt werden. Hier waren die meisten Bremser und Verbrenner vertreten.

Der Entwicklungsstatus einer ganzen Gesellschaft offenbart sich demnach sehr präzise in dem Maße, in welchem Kreativität entsteht und sich entfalten kann. In Gesellschaften, deren Horizont eher eng und deren Entwicklungsstatus deswegen niedrig ist, fristen Genies meist ein Dasein als tristes Mauerblümchen. Nur wenige kommen hoch und haben Erfolg. Dazu ein Beispiel:

Columbus war zwar kein technischer Erfinder, aber ebenfalls Entdecker. In jedem Falle war er ein offener Geist.  Er war gebildet, hatte so potente wie ebenso gebildete Förderer und teilte mit diesen ein kugelförmiges Weltbild. Er war sich also der Kugelform der Welt bewusst. Er wäre  nie über den Atlantik gesegelt, wäre er einem scheibenförmigen Weltbild verhaftet gewesen, wie viele seiner durch Adel und Klerus dumm gehaltenen Zeitgenossen. Denn sein Weltbild war das einer Kugel ohne Rand. Daher hatte er auch keine Befürchtungen, über einen solchen zu fallen und fuhr ohne die Hemmungen einer mittelalterlichen Erdscheibe los.

Im Vorgriff auf spätere Erläuterungen sei erwähnt, dass ein Weltbild in der Form eines Ringes (Torus) ebenfalls zu völlig neuen Einsichten führen kann (siehe 5.1), die man mit einem kugelförmigen Modell nicht erreicht. Sowie sich die planetaren Epizyklen mit der Einführung eines heliozentrischen Weltbildes als Sinnestäuschung verloren, wird z. B. der Urknall in einem Ring überflüssig, da ein solcher kein Zentrum hat, aus dem etwas hervorknallen kann. Falsche Weltbilder führen zu falschen Annahmen. Und damit zu falschen Resultaten.

Die „unsichtbare Wand“ wird also schlicht durch das Bewusstsein in seiner individuellen und kollektiven Ausprägung bestimmt. Das sei „Zeitgeist“ genannt. In Anlehnung an WITTGENSTEIN (8) kann man sagen:

„Die Grenzen meines (unseres) Bewusstseins sind die Grenzen meiner (unserer) Welt.“

Der Zeitgeist korreliert immer mit dem momentan herrschenden „Weltbild“. Dabei ist das „Bild der Welt“, das sich der Zeitgeist formt, wie sein Haus zu sehen. Die Zimmer dieses Hauses entsprechen den einzelnen Aspekten, unter denen die Welt betrachtet wird. Es gibt Zimmer für die Kunst, die Wissenschaft, die Philosophie usw. Das Haus wird laufend renoviert, umgebaut und ausgebaut, bis es eines Tages für neu erlangte Erkenntnisse keinen geeigneten Platz mehr bietet. Sind solche nicht mehr einzuordnen oder stehen sogar im Widerspruch zur Architektur des ganzen Gebäudes, dann wird ein neues benötigt. Und was darüber hinaus wegen der Unzulänglichkeiten in der ganzen Architektur nicht einmal gedacht werden kann, das kann erst recht nicht erfunden oder gefördert werden.

In jedem Falle bedeutet es immer einen Phasenwechsel, wenn ein Weltbild oder „Weltentwurf“ aufgrund seiner Widersprüchlichkeit und Realitätsferne nicht mehr zu halten ist und zusammenbricht.  Entweder man meistert dann diese Krise und entwickelt sich weiter. Oder man steigt ab, so wie wir gegenwärtig.

Kreativ erschöpfter Zeitgeist

Zusammenfassung: Unser „Zeitgeist“ befindet sich genau deswegen im Niedergang, weil er sich in seinem Kreativpotential sichtlich erschöpft hat, vor allem technisch.  „Durch die Wand“ führt damit nur die Veränderung des Bewusstseins, sofern es sich dann auch in einem erweiterten oder gar neuen Weltbild abbildet, das an die Wirklichkeit besser angepasst ist. Und erst darauf basieren dann völlig neue Ideen und Erfindungen in der materiellen Welt, wie sie beispielsweise die Dampfmaschine oder der Dieselmotor darstellen. So lautet die konkrete Herausforderung an uns alle. Wir brauchen möglichst viel Offenheit sowie eine effiziente Förderung und profunde Allgemeinbildung für alle. Einem jeden nach seinen Neigungen.

5.1 Offene Gesellschaft und Bildung: Wodurch wird der Zeitgeist, also das gegenwärtige kollektive und individuelle Bewusstsein in den gesellschaftlichen Formen genauer geprägt, wodurch ist er limitiert und wie sind seine Grenzen zu überwinden?

5.1.1 Grob lassen sich sowohl individuell als auch kollektiv  ein hierarchisch  – geschlossenes und ein offen –  heterarchisch geprägtes Bewusstsein unterscheiden. Ersteres mündet in ein zentralistisches Weltbild, das eine Spitze oder ein Zentrum braucht: Pyramide und Kugel. Letzteres führt dagegen zu einem dezentralen Toroid als Weltmodell. Damit kann man (ohne das hier genau zu erörtern) darin Netzwerke gut darstellen, die keine Zentrale haben. Diese „weltanschaulichen“ Prägungen  finden sich dann strukturell in entsprechenden Gesellschafts-formen wieder. Wie der Zeitgeist und sein Weltbild, so die Gesellschaft. Also geschlossen oder offen. Wie gelangt man in eine offene Gesellschaft? Erst einmal durch die richtige Bildung.

5.1.2 W. v. HUMBOLDTS (4) Bildungsideal wiederentdeckt: Bildung ist immer intellek-tueller und emotionaler Art. Sie formt das individuelle Bewusstsein und setzt daher beim Individuum an. Hier wird nur die intellektuelle Bildung kurz gestreift und dazu auf W. von Humboldt zurückgegriffen.

Nun war Humboldt bestimmt kein anarchistischer Denker, welcher der Dezentralität von Netzwerken anhing. Aber sein universales Bildungsideal macht es einfach wahrscheinlicher, in Zeiten der Krise einen Ausweg zu finden, indem man „über den Tellerrand blickt“. Das meint die Fähigkeit zu einem „Kontextwechsel“. (Scheinbar Bekanntes erscheint in neuen Zusammenhängen in einem völlig neuen Licht. Und solche Zusammenhänge gilt es zu ent-decken. Auch Querdenken genannt.)

Im K – Winter sind schließlich Leute gefragt, die eine große Allgemeinbildung haben und deswegen einen weiten Überblick darüber, was bereits erfunden wurde, was noch fehlen könnte und welche Wege man beschreiten muss, um zu wirklichen Neurungen zu kommen.

In solchen Zeiten überragt auf alle Fälle der Generalist den Spezialist.

(Das Wissen um Heterarchie, Hierarchie, Anarchie und andere grundlegende Ordnungsmuster  sowie ein wenig Kybernetik gehört dazu.)

Menschen hoher Spezialisierung dagegen gedeihen im Kondratieff – Sommer am besten, weil sich dort Technologien ebenfalls noch speziell verzweigen.  Aber schon im K –Herbst steigen diese ab, da mit Erreichen der Optimierungsgrenze keine weiteren Spezialisierungen mehr möglich sind. Und trotzdem sieht man solchen Zeiten, wie den unseren, ausgerechnet in einem steigenden Zwang zur Spezialisierung das Heil. Die Kreativität läuft dadurch immer wieder gegen die oben beschriebene Wand und schließlich förmlich Amok. Das reicht dann von getürkten Abgaswerten bis zu allerlei Formen von Pseudowissenschaft (worauf hier nicht eingegangen werden kann). Kann Kreativität auch destruktiv entarten? 

5.2 Kreativität als Urgewalt

Denkverbote und Dogmatismus aller Art hindern den offenen Geist nicht daran, zu wehen, wo er will. Er ist also dauerhaft nicht zu unterdrücken, wohl aber eine Zeitlang zu bremsen oder auch erheblich fehlzuleiten. In destruktive Kanäle meistens. Ist Krieg etwa eine fehlgeleitete Kreativ – Energie? Die Wirkung von Gewalt (strukturell und physisch) auf  Menschen, die in der Entfaltung ihrer Kreativität behindert werden, erzeugt ein permanentes Gefühl der Unzufriedenheit, Unruhe und Depression bis hin zur Aggression. Eine Provokation: Wäre Adolf Hitler, hätte ihn die Wiener Kunstakademie aufgenommen, ein guter Maler geworden, fern jeder Deformation eines durchaus kreativen Geistes zum blutigen Diktator? Nichts soll Hitler hier entschuldigen, aber dieser unpopuläre Gedanke wäre es vielleicht wert, verfolgt zu werden. Die Unterdrückung und Kanalisierung von Sexualenergie ist, neben der von „unerwünschter“ Kreativität sonstiger Art, auf jeden Fall schon lange ein probates Mittel, den Menschen zu kontrollieren und seine Leistung auf ein gewünschtes Ziel zu fokussieren (8). Auch dabei spielt die Kirche immer schon eine zweifelhafte Rolle. Früher unterstützte sie die feudale Gesellschaftspyramide, heute die globale Finanzoligarchie. Die Pyramide bleibt. Denn es geht immer noch um Seelen und ihr Geld. Das Spiel heißt daher immer noch…

5.3 Monopoly Global

Geiz und Gier sind nicht geil, sondern dumm. Angeblich verfügen 0.1% der Weltbevölkerung über mehr Reichtum, als der Rest. Das ist so pervers wie verhängnisvoll. Denn am Ende von „Monopoly Global“ kommt die Wirtschaft zum Erliegen, weil die Majorität hoffnungslos verschuldet ist und ihre ökonomische Teilhabe verliert. Die Natur wird, nach wie vor, als Ressource behandelt und ohne große Rücksicht ausgebeutet. Spätestens dann, wenn Mensch und Natur einen irreversiblen Schaden genommen haben oder gar zerstört sind, vermag Vermögen rein gar nichts mehr. Geiz und Gier sind also am Ende so dumm wie tödlich, weil nach dem Kreativ- Potential der meisten gar nicht gefragt wird. Stattdessen wird in der geschlossenen Gesellschaft der Hierarchie zu allen möglichen Formen struktureller und physischer Gewalt gegriffen, um den einzelnen auf Spur und in der ihm zugedachten Funktion zu halten. Zu oft fern seiner wahren Neigungen. Stichworte „Erziehung, Schule, Polizeistaat und Krieg“, ohne hier behandeln zu können, wo immer zu Gewalt gegriffen wird. Das wäre ein eigenes Buch.

Die Bereitstellung von ausreichend Risikokapital und Fördermitteln erfolgt, egal ob aus privaten oder öffentlichen Quellen, meist für einen geschlossenen Kreis etablierter Personen oder Kreise (auch „closed – shop“ genannt), welche die richtigen Beziehungen und bürokratischen Kompetenzen haben. Schon um die Förderanträge professionell und mit Aussicht auf Erfolg abzufassen. Entscheidend bleiben dabei allerdings immer die Gewinnaussichten. Wenn damit 5% all derer erreicht werden, die echtes Kreativ – Potential haben, so dürfte das hochgegriffen sein. Auch wenn die Politik für sich reklamiert, Gründerzentren zu betreiben, bleibt das fern von einer systematischen Förderung der Kreativität, welche den Menschen ein Leben lang anregt und begleitet, wenn er das möchte. Das braucht Raum zum Experiment, zum Scheitern und Gelingen. Die besten Ideen zu fördern, unabhängig davon, wer sie erdachte, unterbleibt durch diese Mängel meistens.  Das verwandelt den inzwischen schon herrschenden K – Winter in eine geradezu antarktische Form. „Berge gefrostster Geldsäcke“ liegen dabei unmittelbar neben „gewaltigen Halden aus zu Eis erstarrter Fähigkeiten“. Die Politik hat auch dafür bislang so gut wie keinerlei Bewusstsein.

Wohlstand für alle nach L. ERHARD (3), bildet auch die grundlegende Voraussetzung für ein gedeihliches und kreatives Gesellschaftsklima. Dazu gehört vor allem Vertrauen. Dieser „gesellschaftliche Konsens“  ist inzwischen aber längst kein Thema mehr. Es geht nur noch um Profitmaximierung und den alltäglichen Kampf „jeder gegen jeden.“ Daher haben wir auch immer noch keinen Ausgleich zwischen Kapital und Arbeit gefunden! Kann es sein, dass wir auch hier ebenfalls immer noch vor dieselbe Wand rennen und keinen Schlüssel haben, um sowohl einen findigen Unternehmer zu belohnen, als auch die fleißige Belegschaft am Arbeitsertrag „ihrem Beitrage gemäß“ zu beteiligen? Nur um einmal Bewegung in die Sache zu bringen: Wie wäre es mit einem Drittel für den findigen Unternehmer und zwei Dritteln für die fleißige und motivierte Belegschaft?

5.4 Politische Stabilisierung durch Dezentralität

Halten wir uns immer daran, wie die Natur es  vormacht, wenn sie ihre belebten Systeme stabil steuern und erhalten will:  Soviel Zentralisierung und Fernsteuerung wie nötig, soviel Dezentralität und Selbststeuerung wie möglich. Zeige einer auf die große Masterzelle im Gehirn, die alles steuert und regelt. Wenn diese etwa den Blutzuckerspiegel in Gefahrensituationen regulierte, dann fände sich so mancher von einem Bus überrollt, noch bevor er den nötigen Satz machen konnte, um auszuweichen.

Auf politischer Ebene wird sich die Brüsseler Eurokratie genauso ineffizient erweisen, wie sich die UDSSR seinerzeit als unfähig zeigte, das Riesenreich vom grünen Tisch aus zu kontrollieren und zu steuern.

Je größer die Gesamtstruktur, desto autonomer und autarker die Substrukturen. Das fordert den einzelnen, in einer „dezentralen Bürgergesellschaft“ aktiv an den lokalen Belangen selber mitzuarbeiten und von der Versorgungsmentalität abzurücken, alles von einem Zentralstaat serviert zu bekommen.

“Small is beautiful“ (5), weil lokal relevante Entscheidungen sehr schnell vor Ort getroffen werden können. Die Kompetenzen eine Zentralverwaltung sollten in dem Maße abnehmen,  in welchem die Gesamtorganisation wächst. Das lässt bürokratische Wasserköpfe ab und schützt den Bürger vor unerwünschten sowie sinnfreien, aber kostenpflichtigen Dienstleistungen seitens personell völlig überbesetzter öffentlicher Dienste. Man denke dabei nur an das sogenannte „öffentlich-rechtliche“ Rundfunk- und Fernsehunwesen.

Nun war Humboldt, wie gesagt, bestimmt kein Denker der Anarchie (1), welcher der Dezentralität von Netzwerken anhing. Aber vielleicht wäre er ein solcher, lebte er heute?

6. Ausblick auf den 6. Kondratieffzyklus, wie er vielleicht sein könnte: Transklassisches Bewusstsein – transklassische Technologie?

6.1 Transklassisches Bewusstsein?

Das klassische Bewusstsein stützt sich auf geschlossene Weltmodelle, das transklassische drückt sich dagegen in offenen Modellen aus (2). Eine Pyramide oder eine Kugel sind zentralistisch geprägt. Im einen Falle orientiert sich alles an der Spitze, im anderen am Mittelpunkt. Ein geschichtetes Toroid (siehe 9. Abbildungen), wie es z. B. R. PENROSE (7) erdachte, kennt weder einen Mittelpunkt noch sonst einen hierarchisch ausgezeichneten Ort. Man kann es sich von Netzwerken durchzogen denken, die keine ausgewiesene Steuerzentrale haben, also dezentral funktionieren.

6.2 Transklassische Technologie? Ein Beispiel

Wer epochale Technologien entwerfen will, der braucht Visionen, die zuvor noch keiner hatte. In vielen Science-Fiction Filmen fliegen Raumschiffe durch das All, die an entartete Bohrmaschinen oder Staubsauger erinnern. I. d. R. waffenstarrend. Die meisten haben ein Triebwerk, das irgendeinen Treibstoff ausstößt. Wenn man sich das geschichtete Toroid nach PENROSE (7) als ein Raumschiff vorstellt, so hat es kein Triebwerk, sondern es ist Trieb-werk und Schiff in einem. So wie sich toroidale Wirbel durch Wasser fortpflanzen, so könnte sich ein solcher Wirbel auch im Weltall fortbewegen, sofern dies ein verwirbelbares Medium besitzt, wie etwa interstellare Plasmen.

In solch einem solchen (eher als „ein kleines All“ durch „das große All diffundierendem“) Gerät (siehe 9. Abbildungen) würde die Besatzung sich mit Sicherheit an einen Erfinder (oder eine Gruppe von Erfindern) mit einem toroidalen Weltbild erinnern. Und dann mit Fug und Recht behaupten, sich mit diesem „Weltbild“ in einer materiellen Form sogar fortbewegen zu können, weil es an die reale Welt in höchstem Grade angepasst ist.  Denn auch das All sei ein geschichtetes Toroid, also als solches frei nach G. BRUNO (2) „unendlich und voller belebter Welten.“

Man könnte auch sog. „Dupinische – Zyklide“ (siehe 9. Abbildungen) ihrerseits zirkulär zu einem Toroid fügen, einem Kürbis ähnlich. Und solche Toroide dann versetzt verschachteln und übereinander stapeln. Jedes „Möndchen“ besitzt eine Engstelle, von der es aus es sich, ebenfalls zirkulär, verbreitert und wieder zusammenzieht. Zirkulierte und veränderte sich darin ein Medium, dann urknallte da gar nix. 

Ein geschlossenes Bewusstsein hingegen kann auf der Basis eines geschlossenen Weltbildes einem solch  offenen Bewusstsein nicht folgen und wird auch nie in offenen Systemen denken können. Und dies auch nicht wollen. Denn geschlossene Systeme belassen gerade in ihren technischen Ausformungen das eingefahrene Gesellschaftssystem in seiner gleichfalls geschlossen – hierarchischen Form. Beispiel. Gerne hätten die adligen Manufakturen die bürgerlichen Unternehmer vermieden, die seinerzeit, durch die Dampfmaschine beflügelt, die wirtschaftliche Weltbühne betraten. Und aus diesem Grunde reiten wir auch immer noch auf Kanonenöfen durch den nahen Weltraum. Transklassische Technologie hätte sicher als Basistechnologie gleichfalls einen auf allen Ebenen umwälzenden Effekt, den viele nicht wollen. Denn die heterarchische Netzwerk – Gesellschaft würde (auf der Basis einer ihr strukturanalogen Technologie) die herrschende Hierarchie noch schneller ablösen, als sich das durch das Internet ohnehin schon vollzieht. Der Geist ist also längst schon aus der Flasche, obwohl das vielen noch verborgen bleibt. Als neuer Zeitgeist!

Der 6. Kondratieffzyklus wird (also) von den offenen Systemen heterarchischer Netzwerke bestimmt.

7. Schlusswort: Kondratieffs Rache!

Auch Kondratieff schlägt als Aufklärer posthum doch noch all die reaktionären Bremser, Unterdrücker und sogar die Mörder, unter denen er gelitten hat. Ignoranz und Arroganz werden sich immer in einer Stunde der Wahrheit gegen diejenigen wenden, welche diese Unarten reiten. Oder deren Nachkommen. Das ist und bleibt die Rache der Verfemten. In diesem Sinne auch ganz besonders G. BRUNO (2) zum Gedenken, der das Weltall als unendlich ansah. Und das Weltall daher –in sein Inneres wirkend – ihn.

8. Begriffserklärung

Hierarchie: https://de.wikipedia.org/wiki/Hierarchie

Heterarchie: https://de.wikipedia.org/wiki/Heterarchie

 

9. Abbildungen

 

  • Toroid nach PENROSE, zitiert der unendlichen Schichtung wegen
Toroid / Quelle: https://universe-review.ca/I15-56-congruence.jpg

Toroid / Quelle: https://universe-review.ca/I15-56-congruence.jpg

  • Dupinisches – Zyklid (im Text auch „Möndchen“ genannt)
Dupinisches Zyklid / Quelle: http://www.wikiwand.com/de/Kanalfl%C3%A4che

Dupinisches Zyklid / Quelle: http://www.wikiwand.com/de/Kanalfl%C3%A4che

  • Ein sich fortpflanzender Ringwirbel, aus Dupinischen Zykliden bestehend,  als „spacecraft“ (patentiert).

 

 

  • Kürbis aus Dupinischen Zykliden
Kuerbis

Kuerbis

  1. Literaturhinweise und Links

 

(1) Anarchie

http://www.graswurzel.net/

(2) G. BRUNO

https://www.giordano-bruno-stiftung.de/

(3) L. ERHARD

http://www.ludwig-erhard.de/wp-content/uploads/wohlstand_fuer_alle1.pdf

(4) W. v. HUMBOLDT

http://www.humboldtgesellschaft.de/inhalt.php?name=humboldt

(5) L. KOHR

http://www.leopold-kohr-akademie.at/lka/modules/info/index.php?id=1:1

(6) N. D. KONDRATIEFF

https://www.allianz.com/v_1339501931000/media/press/document/other/kondratieff.pdf

(7)  R. PENROSE

http://users.ox.ac.uk/~tweb/00001/

(8) W. REICH

“Massenpsychologie des Faschismus” (nach W. Reich) 6/16 (Prof. Dr. Bernd Senf)

(9) L. WITTGENSTEIN

http://www.alws.at/de/index.php/lwittgenstein/view/sein_leben_sein_werk/

 

 

Print Friendly, PDF & Email

107 Kommentare zu Mit Denkverboten gegen die Wand

  1. Der Torus wird ja auch von einigen Physiker als Modell für das Universum ohne Urknall angesehen. Dass diesem Modell eine andere Physik zu Grunde liegt, elektrisches Universum an Stelle von Relativitätstheorie, ist vielen Wissenschaftlern mittlerweile klar geworden. Aber die Lehre davon wird politisch massivst unterdrückt, sodass eine daraus rsultierende „Basistechnologie“ sich momentan nur auf Area 51 und in den Schubläden der Konzerne und Patentämter finden lässt.

    Das nur so nebenbei.

    Der Kondratieff Zyklus als Wirtschaftszyklus wird aktuell im künstlichen Winterschlaf gehalten, um ein Erwachen daraus zu verhindern. Denn die Lösung daraus

    „5. Der einzig konstruktive Weg durch die Wand: Eine gebildete und offene Gesellschaft“

    gefährdet massiv die Macht der Eliten, würde dieses Erwachen doch das aktuelle politische System hinwegfegen. Dass passt diesen Feinden der Menschheit nicht denn die haben bei Gott einen anderen Plan.

    http://www.heimatforum.de/wissen/download/EU.%20Der%20noch%20nicht%20vollendete%20SUPERSTAAT.pdf

    Dieser Plan ist dermaßen erschreckend, dass einem glatt die Worte fehlen. Ich gehe davon aus, dass nach der Buntestagswahl eine beschleunigt Umsetzung stattfinden wird.

  2. Ein hochklassiger Artikel, der vielleicht in 20 Jahren noch einmal herausgeholt wird, sodass man dann sagen könnte, das haben wir ja alles schon gewusst. Warum hat uns das keiner gesagt? Die Wahrheit ist, es wollte keiner hören. Im schlechtesten Fall findet man ihn irgendwann in Mythen in einer Höhle an die Wand gekritzelt wieder. Dann haben wir etwas falsch gemacht.

    Kontratieff beschrieb tatsächlich erkennbare Zyklen, die in einem Zusammenhang mit fallenden Innovationen stehen.

    Zitat:
    Unser „Zeitgeist“ befindet sich genau deswegen im Niedergang, weil er sich in seinem Kreativpotential sichtlich erschöpft hat, vor allem technisch.

    Das muss aber eine URSACHE haben. Der Zyklus beschreibt als Wirkung „nur“ die Abfolge. So wie die Umverteilung der Einkommen auf das verzinste stehende Kapital zurückgeführt werden kann, dass am Ende, im Kontratieff Winter nicht etwa wegen des „Winters“, sondern wegen der Sinnlosigkeit der Investition, streikt. Die Kontratieff Zyklen beschreiben in diesem Sinne nur die Auswirkungen der Ursache des fehlerhaften Wirtschaftssystems.

    Fest in unser kollektives Bewusstsein ist der Glaube an Wachstum und Mehrung gebrannt. Auch unser seit tausenden von Jahren gepflegtes System des Wirtschaftens mit pyramidablen Machtsystem steckt hier drin und wird von Generation zu Generation, u.a. durch die Religionssysteme weitergegeben und verfestigt.

    Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass ohne diesen Wachstumszwang und damit Innovationsdruck (nach den jeweiligen Zusammenbrüchen und Kriegen) gar keine industrielle Revolution möglich gewesen wäre. Aus jedem Zusammenbruch ging ein Innovationsschub hervor, der von Kontratieff in den langen Zyklen schön beschrieben wurde.

    Heute haben wir mit der Globalisierung aber einen Punkt erreicht, in dem dieser „Winter“ mit diesem alten System der letzte sein könnte, wenn wir nicht verstehen, dass die Art des pyramidalen Systems und Wirtschaftens, dass sich des wichtigsten Werkzeugs, Geld, bedient, auch den an der Spitze des Systems stehenden, den Kopf kosten könnte.

    Im Gegensatz zum Verfasser bin ich nicht der Auffassung, dass sich durch die Erfindung des Internets gewissermaßen automatisch eine Dezentralisierung (der Macht) einstellen wird. Eine Dezentralisierung kann sich nur in den Köpfen der Menschen Bahn brechen. Das Internet, das zeigen uns die jüngsten Vorkommnisse, kann leicht von der Macht okkupiert werden.

    Ob Schumpeter, Mensch oder Freeman alle denken neue Theorien, wie es zu diesen Zyklen kommen kann. Keiner von Ihnen kommt auf die Idee, das uralte System ,das automatisch umverteilt und damit Macht initiiert, gedanklich zu verlassen. Warum? Weil sie (noch) nicht in den Dimensionen des Artikelverfassers fachübergreifend denken können. Ein Oekonom geht eben als „Religion“ davon aus, dass es ohne Umverteilung und Rückverteilung nicht geht. Das ist tief im kollektiv Unbewussten verankert.

    Auch in Ihrem Artikel hat sich als wohlmeinende Idee ein Unternehmer eingeschlichen, der 1/3 der Nettorendite einstreicht und die Angestellten, die 2/3 erhalten sollen. In einem Geldsystem, in dem der Unternehmer aber große Teile seiner Einnahmen als stehendes Kapital für Zwecke der Geldvermehrung verwendet, statt sie dem Geldkreislauf wieder zuzuführen, weil Risiko und Verzinsung für einen Innovationsschub dies nicht zulassen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich die alten Machtsysteme wieder durchgesetzt hätten. Ganz abgesehen davon, dass es zu einer solchen Situation gar nicht kommen würde, weil niemand freiwillig seine Macht hergibt, es sei denn, ihm ist klar geworden, dass der Gemeinnutz die Summe aller eigennützig Handelnden ist. Eine Dezentralisierung ist also erst dann denkbar, wenn das „Programm des Gegeneinanders“ mit einem gut durchdachten Vorschlag zur Neugestaltung eines Wirtschaftssystems vorangestellt erneuert wird. Vorschläge gibt es genug. Auch vom verlinkten Bernd Senf im eingestellten Video. Ohne eine solche Vorleistung, kann man auf Dezentralisierung bis zum jüngsten Tag warten und der könnte früher kommen, als wir uns das alle denken.

    Danke für den sehr guten Artikel!

    • hubi
      Ich seh schon unsere Kommentare überschneiden sich.

      Da, wie sie richtig schreiben, Niemand freiwillig seine Macht abgibt, ist unsere Nahe Zukunft vorbestimmt.

      Man denke nur an den Krieg von Rama gegen Krishna und warum man überall auf der Erde verglaste Sandflächen findet.

      Erst wenn es die Menschheit schafft das „Programm des Gegeneinanders“, welches mit der aktuellen Bundestagswahl eine Neuauflage erfährt, wird es einen echten nachhaltigen Fortschritt auf dieser Welt geben.

      Kondratieff bezieht seinen Zyklus ja auch nur auf den letzten Teil des auslaufenden Dampfmaschinenzeitalters.

      Wie Karl J.J. Gschwendtener aber schon sagt, die nächste Änderung findet in der Größenordnung von der Umstellung vom Nomaden zum Ackerbauern gleich.

      Man kann ob der Richtigkeit der Aussage geteilter Meinung sein aber sicherlich nicht hinsichtlich der Größenordnung.

      Um mit einer neuen Basistechnologie zur Star Trek Menschheit zu werden, bedarf es vor allem eines gewaltigen Entwicklungsschibs in geistiger Hinsicht. Sonst erleben wir ein Wiederholung von Rama versus Krishna.

      Es gilt diesen Zyklus zu durchbrechen. Doch der „Ahriman“ in dieser Welt will dies unbedingt verhindern.

      • hubi Stendahl // 13. September 2017 um 19:35 //

        @pedrobergerac

        Zitat:
        „Man denke nur an den Krieg von Rama gegen Krishna und warum man überall auf der Erde verglaste Sandflächen findet.“

        Ja, alles wiederholt sich, solange wir den Fehler nicht erkennen. So lange wir nicht erkennen, dass nicht der eine auf Kosten des anderen leben kann, so lange werden wir abwechselnd auf Kapitalismus gegen Kommunismus/Sozialismus, Mensch gegen Mensch machen.

        So einfach und doch, aufgrund der langen Programmierung ins kollektiv Unbewusste, einfach nicht flächendeckend verstanden.

        Jetzt haben wir Wasserstoffbomben, keine guten Aussichten. Vielleicht haben Sie Krishna und Rama als verschlüsselte Geschichte hinterlassen, um endlich diese Schnittstelle zu überschreiten. Diesmal sieht es eher nicht gut aus.

        Da stellt sich ein Quartalssäufer vor ein Mikrofon in Brüssel und erzählt (von mir übersetzt) offen: Denn heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt; Konkret will er Rumänien und Bulgarien in den Euro aufnehmen, sich dann nach Osten wenden und die ganze Welt beglücken.

        Was ist das für ein System, in dem selbst solche vollständig Irren nicht mehr gestoppt werden können?

        Krishna lässt grüßen.

  3. Mann @waltomax…. ein komplizierter Artikel. Vermutlich werde ich zu diesem, erst nach mehrmaligem lesen irgend etwas sagen können… so wies fürs erste ausieht, ist ziemlich viel von Gotthard Günthers Technophilosophie und dessen mehrwertigen Logik in den Artikel eingeflossen…

    Bis später, muss mir das Ganze noch ein zwei mal durchlesen.

  4. die-geplante-masseneinwanderung-angela-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan

    http://www.anonymousnews.ru/2017/07/29/die-geplante-masseneinwanderung-angela-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/

    • Ist leider kalter Kaffee, lesen Sie einfach @hubi´s Artikel aus 2015 (auch wenn es nicht zu dem sehr guten Artikel passt)

      Der Plan der Angela Merkel

      http://www.geolitico.de/2017/01/10/der-plan-der-angela-merkel/

      • hubi Stendahl // 12. September 2017 um 23:08 //

        Hallo @Greenhoop

        Danke für den Hinweis. Ich arbeite gerade an einer Aktualisierung. Mein damaliger Artikel und der darin enthaltene Ausblick hat sich ja leider bewahrheitet. Jetzt geht es mit dem Trio Merkel, Macron und Kurz weiter in die Endphase und den von mir angekündigten Erpressungsversuchen des Ostblocks und der angeschlagenen Staaten.

        Macron, nachdem er in Berlin war: „Die Zeit der Volkssouveränität ist vorbei“, vor einem ausgesuchten Publikum. Kurz, Soros Puppe, spielt die smarte Antithese. Macron ist nun auf Augenhöhe Merkels. Die derzeitigen Proteste gegen die Reformen sind geplant und gewollt. Die Destabilisierung wird gerade angeschoben und bis zu den BRD- und AT-Wahlen auf kleiner Flamme gehalten.

        Wie sie sich gegenseitig die Bälle zuwerfen, offen gesagt genial, werde ich in einer Analyse aufzeigen und es Herrn Lachmann dann vor der Wahl zusenden.

        Aber wie gesagt, In Frankreich ist die Gesetzeslage anders als in Deutschland. Bei uns schützt uns momentan das Grundgesetz Art.23, 79/3 und 146. Hochverrat werden sie nicht begehen. Sie werden es derart eintüten, dass sie Chaos produzieren, um in diesem Durcheinander die Zustimmung einzuholen. Und mit den Des-Informationen werden sie sie bekommen; wenn nicht ein Erkenntnissprung einsetzt, der noch nicht ausgeschlossen werden kann oder die AFD es schafft, zusammen mit konservativen Teilen von CDU/CSU (Abtrünnige) den Weg der GG-Änderung zu versperren. Der Opportunist Seehofer gehört sicher nicht dazu. Ich schätze dass etwa 40 Abgeordnete Merkel die Gefolgschaft verweigern könnten, wenn es im Haus brennt. 15-18 % für die AFD würden reichen, damit die 2/3 Mehrheit wackelt. Das ist alle Mühe wert.

        Deshalb könnte die dilettantische verlogene „Weidel Email Affäre, die Lindner auf die Füße gefallen ist, erst der Anfang sein.

        Erinnert mich alles an den Nato Doppelbeschluss von 1982 und an Willy Brandt, der bereits 8 Jahre vorher von den USA initiiert, über die Guillaume Affäre gestolpert wurde, weil er die Aufrüstung nicht mitgetragen hätte. Auch hier sieht man, wie lange die Vorlaufzeiten solcher Planungen sind. Den USA half damals der Kommunist Wehner und Schmidt, dem man das Kanzleramt versprochen hatte. Die FDP wie immer im Hintergrund als Königsmörder.

        Auch heute spielt die FDP eine wichtige Rolle für den Plan B (Schwarz, blau, grün). Lindner wurde bei der Bilderberg-Konferenz 2015 im Auftrag des CFR „geadelt“ und mit dem Wiederaufbau der Partei zu diesem Zweck beauftragt.

        Es ist spannend! Irgendwie kommt nach 30 Jahren Abstinenz nochmal Kampfeslaune auf, obwohl man weiß, dass man nur retten kann, was noch zu retten ist.

      • pedrobergerac // 13. September 2017 um 00:49 //

        @ hubi
        Schade dass Oriana Fallaci nicht mehr unter uns weilt.
        „Die Wut und der Stolz
        Weltweites Aufsehen erregte Oriana Fallaci mit ihren (mittlerweile in Buchform herausgegebenen) Essays zu den Anschlägen des 11. September 2001. Unter dem Titel La Rabbia e L’Orgoglio (Die Wut und der Stolz) konfrontiert die Autorin die westliche Welt mit dem Islam und beschreibt diesen als aggressive und expansive Religion. Sie stellt dabei die These auf, dass der dekadente, in seiner Sucht nach Frieden blind gewordene Westen durch sein liberales und nachsichtiges Verhalten gegenüber dem Islam (Appeasement) den Islamismus erst hervorgerufen habe. Aber nicht der Islamismus sei das eigentliche Problem, sondern der Islam als intolerante Religion an sich. Letztlich strebe der Islam nach der religiösen Weltherrschaft. Daraus ergibt sich für Fallaci folgerichtig, dass der Islam dort, wo er bereits selbst dominiert, keine andere Religion mehr als ebenbürtig und gleichberechtigt neben sich duldet.“
        (Keine Inhaltsangabe bei Wikipedia).

        Würde sie an der Spitze einer politischen Partei stehen, würde sie die Dinge schon beim Namen nennen.

        https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/06/01/wir-erleben-das-ende-des-romischen-reiches/

  5. „Eine sinkende Realwirtschaft kann auf breiter Front schließlich in einen Kapitalanlagenotstand führen. Denn Kapital wird dann weder auf der Seite der Konsumenten noch auf der der Produzenten länger nachgefragt. Wer kauft schon Dinge, die er nicht braucht, oder sich nicht mehr leisten kann. Und dann auch noch auf Pump. Auch wird kein Unternehmen in Produktionskapazitäten investieren, um damit Waren anzubieten, die keiner will. Ebenfalls bestimmt nicht auf Kredit. Entsprechendes gilt auf dem Dienstleistungssektor. Das lässt dann das Kapital, „das keiner will“, meist sehr schnell in die Spekulation abwandern, unterstützt durch Gelddrucken und den preistreibenden Aufkauf von Schrottpapieren durch die Notenbanken. Hilft das etwa, wenn nur neue Basiserfindungen neue Märkte schaffen? “

    An diesem Punkt sind wir aktuell angekommen. Nur das mittlerweile die Energiewende, Abwrackprämie und Dieselgate, auf Basis der Klimalüge sowie die Migration zur Erhöhung des Kapitalumsatzes herangezogen werden, um einen Zusammenbruch des Kettenbriefsystems noch Etwas auf die lange Bank zu schieben.

    Weiter:

    „Die Politik hat auch dafür bislang so gut wie keinerlei Bewusstsein.“

    Die Politik manifestiert die Artiksituation.

    Zu guter letzt gibt es noch eine gute Nachricht.
    Dieser Kondratieff Winter ist der Letzte der aktuellen Menschheit.

  6. email korrektur

  7. Kreativ erschöpfter Zeitgeist

    Zusammenfassung: Unser „Zeitgeist“ befindet sich genau deswegen im Niedergang, weil er sich in seinem Kreativpotential sichtlich erschöpft hat, vor allem technisch.

    Eine erstaunliche Feststellung…. woher der Autor diese Gewissheit nimmt, ist wohl nur diesem selber bekannt. Die Realität, wird dadurch aber nicht gespiegelt.

    Nehmen wir zum Beispiel das Auto…..Die Wachstumsrate des Automobils, ist seit Jahren fallend…. die Technologie der Verbrennungsmotoren hat die Grenze ihrer Entwicklung erreicht.

    Weltweit hat der Niedergang des Automobils mit Verbrennungsmotor, jedoch schon grosse Innovationen ausgelöst. Die Arbeit an neuen Transportsystemen ist längst in Gange.

    Auf den Seiten von „Innovative Transportation Technologies“ kann man dazu Hunderte von Projekten und Projektideen besehen und wer mag bewerten.

    http://faculty.washington.edu/jbs/itrans/

    Also von Stillstand, kann im Grunde keine Rede sein… diese neuen Transportsystemen werden eine neue lange Welle einleiten. Sie sind keine kurzatmigen Produktinnovationen, sondern ganze Bündel an Neuerungen, die die Lebensqualität grundsätzlich zu verbessern trachten, d.h. zu massgeblichen Zeit- und Krafteinsparungen führen werden.

    Da dazu völlig neue Infrastrukturen benötigt werden, begründen sie ein langfristiges neues Wachstum.

    Ja könnten ein langfristiges neues Wachstum oder in der Sprache des Artikels, einen neuen K-Frühling und K-Sommer bewirken….wenn sich diese Veränderungen gegen Gewohnheiten, etablierte Machtstrukturen und Einkommensprivilegien durchsetzen können.

  8. Schönes Loblied auf die Bildung. Auch sonst hat der Artikel eigentlich schon alles gesagt. Der Autor hat die Urknall-Theorie zwar nicht verstanden, aber das ist für das Thema völlig irrelevant. Sicherlich war das Übereinanderlegen von einigen Kringeln nicht als Basisinnovation gemeint. Eine fortschrittliche Idee steht sogar im Artikel und fiel niemandem auf. Der Vorschlag zwei Drittel der Erträge an die Mitarbeiter eines Unternehmens auszuschütten enthält nämlich die Idee, wirtschaftliche Berechnungen nicht mehr mit absoluten Summen durchzuführen, sondern mit Prozentpunkten. Angesichts der Schwankungen bei Einnahmen, Ausgaben und sogar beim Gegenwert der Währungseinheiten führte die bisherige Berechnungspraxis zwangsläufig immer wieder zu Verwerfungen. Auf diese Verwerfungen könnte man verzichten, aber das hätte weitere Konsequenzen, die vielleicht nicht überall auf Sympathien stoßen.

    Ohne kulturellen Fortschritt geht jedoch nichts voran, weil technische Entwicklungen immer nur den kulturellen Entwicklungen folgen. Darum ist es richtig für Bildung zu werben wie in dem Artikel geschehen, aber zu dessen Ende hin scheint das bereits vergessen worden zu sein. Über das Lob für Generalisten habe ich mich auch gefreut, aber ein noch so toller Generalist zu sein nützt garnichts, wenn man seine Ideen nicht finanziert bekommt. Blöderweise geht es in unserem Wirtschaftssystem nicht um Ideen. Die schaffen auch keine Innovationen. Ideen bekommt man an jeder Ecke. Die meisten Menschen haben sogar ständig Ideen. Es geht in unserem Wirtschaftssystem immer nur darum, seine Idee finanziert zu bekommen. Die vielgerühmte Kreativität des Unternehmers bezieht sich nicht auf neue Technik, neue Maschinen oder Erfindungen, was ich übrigens auch lange dachte, sondern darauf, eine solide Finanzierung auf die Beine zu stellen.

    Weil das fast unmöglich ist, deshalb gibt es nur zwei Möglichkeiten, die sich für den Unternehmer überhaupt lohnen. Die eine ist die, direkt etwas als wertvoll Angesehenes zu produzieren. Die andere ist die, dem Militär zuzuarbeiten. Ersteres bedeutet beispielsweise Goldbergbau und Letzteres den Verkauf von Waffen, am besten solche, die den bisherigen Waffen überlegen sind. Mir kommt es so vor als ob der Autor eigentlich nur deswegen für bessere Bildung plädiert, weil er eine kriegerische Lösung vermeiden möchte. In dem Fall muß doch noch eine kleine, wichtige Ergänzung her: Einen Kondratieff-Frühling ohne Krieg gab es noch nie. Ein Aufschwung ist immer mit Blutvergießen verbunden. Das wird auch in Zukunft so sein, denn nur die Gefahr, die im Krieg für das eigene Leben, die eigene Gesundheit und das eigene Vermögen besteht, veranlaßt Menschen sich von einer halsstarrigen Verweigerungshaltung zu lösen. Immer erst wenn das Verhindern und Blockieren zur Sabotage wurde, dann waren plötzlich Innovationen möglich. Leider auch immer nur bis die Gefahr wieder vorüber war.

    Die waffenstarrenden Raumschiffe Hollywoods wären übrigens keine Innovation, sondern nur eine Albernheit, weil sie sich in den endlosen Weiten des Weltalls niemals begegnen würden, aber falls doch mal, dann würden die Besatzungen das nichtmal mitbekommen. Hollywood hilft dem manchmal etwas durch grellbunte Bemalung und Leuchteffekte ab, wodurch dann seltsamerweise wieder eine Tarntechnologie nötig wird. Aber sogar falls sich Raumfahrer gegenseitig finden sollten, dann sind Hollywoods vielfältige Strahlenwaffen und Projektilwaffen nichts weiter als Spielzeuge im Vergleich zu den vielen Strahlen und Projektilen, die das Weltall von sich aus bereithält und denen jedes Raumfahrzeug widerstehen muß. Es wird also niemals Raumschiffe vom Hollywood-Typ geben, es sei denn die Menschheit erreicht einen entsprechenden Grad der Verblödung noch vor dem Aussterben.

    Was wurde eigentlich so um 1700 erfunden, also vor fünf sechzigjährigen Kondratieff-Zyklen? Physiker kennen drei Generationen von Energiesklaven: Öfen (die gibt es schon seit vielen Jahrhunderten), Wärmekraftmaschinen (da zählen sämtliche Verbrennungsmotoren dazu) und Transistoren. Die Energiesklaven nehmen den Menschen sehr viel Arbeit ab, aber was kein Energiesklave ist, kann das nicht. Dann wird ziemlich sicher auch keine Basisinnovation daraus. (Andere Erfindungen werden dagegen ständig gemacht.) Da scheint es doch noch Lücken in dem Modell zu geben.
    らんま

    • Der Krieg ist also nach Ihrer Meinung der Vater aller Dinge. Und bleibt es auch…Kein Weltbild, dem unsereiner folgen möchte.

      • Das ist nunmal die Art, auf die Menschen ticken. Die Menschen haben kriegerische Ideen bereits so sehr verinnerlicht, daß man praktisch nie Vorschläge findet wie man selbst profitieren, sondern immer nur wie man anderen Schaden zufügen kann. Es wäre schön, wenn man Menschen zu einem anderem Verhalten veranlassen könnte. Solche Versuche gingen jedoch früher schon ziemlich schief.
        らんま

      • pedrobergerac // 14. September 2017 um 14:20 //

        @Ranma
        Das hat damit zu tun, dass Derjenige, welcher das Geld hat bestimmt, ob er in die Technologie investiert und wie er sie verwenden möchte.

        So einfach ist das.

        Und die größte Rendite bringt nun mal der Krieg da sich Waffen um ein Vielfaches teurer verkaufen lassen als Haushaltsgeräte.

  9. Karl Bernhard Möllmann // 13. September 2017 um 08:40 // Antworten

    . . .
    Bei mir gibt es keine Denkverbote!
    .
    Dennoch bin ich beim Lesen des anfänglich sehr logisch aufgebauten Artikels von Walter Kothe an die Wand gefahren – und zwar genau an der Stelle – wo Walter Kothe seine eigene, von Aristoteles geprägte Logik durch ein kleines, GEHEIMES Loch in der Wand verlässt, und mit „transklassischen“ Spielereien die Leser in das Nirvana des Negativ-Universums von Gotthard Günther entführt . . .
    .
    WER Quatschologie vom Feinsten liebt – DER ist bei Gotthard Günther hervorragend aufgehoben – am besten ein wenig Crystal Meth oder LSD gleichzeitig konsumieren, um den Höhenflug im Rausch zu verstärken!
    .
    http://www.zeit.de/1980/25/negativsprache-zur-erfassung-der-welt

    • Hallo @KBM,

      gestern hatte ich mit größter Konzentration den Artikel gelesen und konnte bis zu einem gewissen Punkt (den ich, als ich am Ende angelangt war, nicht mehr finden konnte) alles logisch nachvollziehen. Ab „diesem Punkt“ war es für mich nur noch mit enormen Kraftaufwand möglich, meine Konzentration aufrecht zu erhalten, um weiterzulesen und ich bekam Kopfschmerzen (ist kein Scherz). Dann stellte ich mir mehrmals die Frage, was uns W. Kothe mit dem Artikel sagen möchte und konnte mir diese Frage einfach nicht beantworten.
      Der Kopfschmerz blieb.

      Nachdem ich Ihren Kommmentar gerade gelesen habe, platzte der Knoten bei mir. Meinen persönlichen Dank für Ihre klaren Worte. Und das ist jetzt keine Satire oder ähnliches, sondern völlig ernst gemeint.

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. September 2017 um 14:04 //

        . . .
        DANKE @ Rosi!

      • pedrobergerac // 13. September 2017 um 15:30 //

        @Rosi
        Ich bekam zwar keine Kopfschmerzen aber mich beschlich auch das Gefühl, dass hier Wesentliches nicht genannt sondern zwei Stufen „stolpernd“ übersprungen wurden.
        Die Torus Philosophie des Universum ist höchstes Wissen und Kondratieff ist SchulWirtschafts“Wissenschaft“ für Werner Sinn.
        Das geht hier besser.
        https://hartgeld.com/media/pdf/TO2009/Gschwendtner%20-%20Was%20erwartet%20uns%20-%20Gesamtartikel.pdf

      • @pedrobergerac

        Welche Stufen konkret?

      • @Rosi

        Ihre Kopfschmerzen nehme ich mit dem größten Bedauern zur Kenntnis. Wohin darf ich ein Schmerzensgeld überweisen?

      • pedrobergerac // 13. September 2017 um 21:34 //

        @waltomax
        Ich wußte gar nicht, dass Sie den Artikel geschrieben haben.
        Leider hat ein Windows Update meinen Antwort zerstört. Ich versuch es noch einaml.
        Kurz gesagt. Diesen Wirtschaftszyklen gewissen Basistechnologien zuzuordnen ist meines Erachtens nur bedingt richtig.
        Richtiger wäre es, diese Zyklen als Geldblasenzyklen zu bezeichnen. Siehe Tulpenblase.
        Ein weiterer Markstein ward die Schlacht von Waterloo, nach der Baron Rothschild durch Raffinesse fähig war, sich die Bank von England zu kaufen, und damit die neue Welt besiedelt hat.
        Mittel zum Zweck waren damals Schweinehälften, welche an der neu gegründeten Börse von Chicago gehandelt wurden
        Siehe: Das Schwein und der Wolkenkratzer.
        https://www.amazon.de/Das-Schwein-Wolkenkratzer-Marco-DEramo/dp/3499605201
        Übrigens die gleichen Mechanismens welche damals zum Genozid an den Indianern geführt haben, werden aktuell uns Europäer hinwegraffen.
        Und dies Alles nur wegen der Gewinnoptimierung und Ertragsmaximierung.
        Jetzt sollten bei Allen eigentlich die Alarmglocken läuten.
        Seit dem Marco Polo die Null auch China brachte hat das venezianischen Bankenmodell Alle Kriege in Europa ausgelöst. Es waren Kriege um Geld, getragen von der Machbesessenheit der Politdarsteller. Seien es nund Kaiser, Könige oder wer auch immer gewesen.
        Die mit der Zeit erfolgten Technologischen Entwicklungen wie sie auch der genaile Leonardo da Vinci gemacht hat, haben die Kriegsführung revolutioniert. Mehr Kriege, mehr Geld, mehr Technologie, mehr Macht, …….
        DAS ist die Falle und genau DAS ist das Denkverbot welche es uns nicht erlaubt, aus diesem Teufelskreis auszubrechen.
        Und seit der Aufhebung des Brenton Woods Abkommens hat sich die Geldwirtschaft von der Realwirtschaft mit Exponentialfunktion voneinander entfern. Die Technologie tut ein Übriges, welch die Produktion erhöht, die Arbeitsplätze weniger und die Scheinwirtschaften vervielfältigt hat.
        Die Forschung findet nur noch auf Gebieten statt, welche den Ertrag maximieren und die Kriegstechnologie besser ist als die des Gegners.
        Wir sind nun an dem Punkt angekommen, wo die Menschen dazu gebracht werden müssen, Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen um denjenigen Menschen zu imponieren, welche sie nicht mögen.
        Mit der Abschaffung des Goldstandarsd und des Bargeldes ist nun rein buchaltärisch möglich, Geldgewinne alleine aus den Teilnehmern eines Wirtschaftsraums zu generieren. Daher auch die vielen Migranten. Die stellen wenigstens keine Fragen sondern wollen nur Konsum.
        Das führt zu einer Blase, die nicht nur im wirtschaftlichen sondern auch im gesellschaftlichen Umfeld an Explosionskraft gewinnt.
        5 Millionen Deutsche generieren produktionsbedingt Steuern, mit denen 85 Millionen Menschen in diesem Land wirtschaften.
        Da muss es doch bei Allen Klick machen, sofern sie nicht „Wirtschaftsweisen“ sind.
        All diese Idiotien seit den Lehmanbrothers 2008 wie Klimalüge, Energiewende, Abwrackprämie, Dämmwahn, Genderwahnsinn, Dieselgate etc. etc…dienen nur dazu, um Umsätze zu generieren, haben aber mit gesunder wirtschaft absolut NICHTS zu tun.
        Wie gesagt, der ganze Wahnsinn ist nur dem Geld geschuldet.
        Herr Kondratieff hat damit gar nix zu tun. Er hat nur beobachtet und Dinge festgestellt aber er hat die Mechanismen dahinter nicht erkannt.
        Am Ende vielleicht doch, den immerhin wurde er von Stalin hinweggefegt und der hat genaus vom Rothschildgeld gelebt wie all die anderen Menscheheitsverbrecher auch.
        So.
        Und nun zum Stolperstein. Torusphilosophie. Was hat diesen denn mit diesem Geldwahnsinn zu tun. Oder haben sie da auch die Theorien von Terence McKenna im Hinterkopf?
        https://de.wikipedia.org/wiki/Terence_McKenna
        Zitat:
        Das Computerprogramm „TimeWaveZero“, das auf der King-Wen-Sequenz des chinesischen I Ging basiert, wurde von ihm mitentwickelt und bildet die mathematische Grundlage für seine Novelty-Theorie. Dieser Theorie zufolge stellt diese Sequenz den Verlauf des Aufkommens von Neuem („Novelty“) über die Jahrhunderte dar.
        https://www.youtube.com/watch?v=do673uqzz34
        Sehr interessant übrigens.
        Fazit.
        Was mich stolpern lässt ist in diesem Artikel ist, dass Sie das Geldsystem-System nicht als ursächlich für die Zusammenbruchszyklen unseres Kettenbrief-KreditSchuldZinsGeldsystems herausgearbeitet haben, sondern sich auch die Technologie fixiert haben.
        Die Entwicklung dieser Technologien folgen aber eher dem Prinzip „Der Krieg ist der Vater aller Dinge“.
        Was noch fehlt ist die Herausarbeitung der Tatsache, dass das Geldsystem-System die Menschen an der Gründung einer gebildeten und offenen Gesellschaft hindert.
        Und das mit aller Macht und mit aller Kraft.
        Denn nur dann können wir in torodiale Welt eintauchen in so vielen Dimensionen, wie es uns zugedacht ist.

  10. Der Ansatz des Artikels ist völlig falsch (Diesel). Ich gehe also nicht auf den Russen ein!

    „Ist es nicht ein Armutszeugnis, Abgaswerte zu fälschen? Außer Marginalem scheint den Ingenieuren nicht mehr viel einzufallen, um ihre Produkte wesentlich zu verbessern. Dazu braucht man eben neue „Basistechnologien“.“

    Die Dieselabgaswerte zu fälschen ist ein Zeugnis des politischen Wahnsinns und nicht mangelnder „Kreativität“. Der Autor des Artikels hat da anscheinend rein gar nichts verstanden, um zu so einer Folgerung zu gelangen.

    1. Sie haben nicht gefälscht, weil sie die Werte nicht einhalten konnten, sondern weil sie es konnte, es jedoch die Gewinnmarge auf Null gesetzt hätte, die Technik einzubauen. Damit mangelte es nicht den Entwicklern an Kreativität.

    2. Die Abgaswerte sind grüner Wahn. Bar jeder Notwenigkeit, sind sie so tief angesetzt, daß es nur noch mit hohem Aufwand möglich ist, diese einzuhalten. Gesundheitsschädlich wäre selbst ein vielfaches an „Dreck“ nicht, siehe Arbeitsraumbelastungsgrenze für Stickoxide vs. Auspuff.

    3. Die Minimierung aller „Schadstoffe“ im Auspuff gleichzeitig, geht ab einem gewissen Punkt nicht mehr, da die Minimierung des einen, einen Anstieg bei anderen bedeutet, wie die letzten 15 Jahre zeigen.

    4. Was aus dem Auspuff nicht-deutscher Pkw kommt, war selbst bei den getürkten Werten bis zu 5x „dreckiger“ (bei Neuwagen, z.B. Franzosen) und es gibt keinen Aufschrei, keinen Selbstmord an der eigenen Basisindustrie.

    5. Wie Sie daher auf „marginal“ kommen, ist schlicht nicht zu verstehen.

    • Karl Bernhard Möllmann // 13. September 2017 um 14:03 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Marcus Junge:
      .
      „Die Abgaswerte sind grüner Wahn“
      .
      BINGO!

    • „Marginal“ fallen heute Verbesserungen an technologischen Konzepten aus, die schon optimiert sind. Sie sind also konzeptionell ausgeschöpft. Ansonsten entspringt Ihre Darstellung wohl einem Missverständnis. Und Animositäten gegen „den Russen“.

      • Wenn ein Konzept schon optimiert ist, dann ist es nicht seltsam, wenn es sich nicht viel weiter optimieren läßt. Aber es ist schon seltsam, daß DESWEGEN dann plötzlich etwas Neues ganz unbedingt gebraucht wird, das noch nicht optimiert ist.

        Wobei noch nicht optimiert sicherlich nicht auf Elektromobilität zutrifft, die schließlich selbst älter als der Dieselmotor ist.
        らんま

      • Karl Bernhard Möllmann // 14. September 2017 um 08:20 //

        . . .
        ZITAT @ Ranma:
        .
        „Wenn ein Konzept schon optimiert ist, dann ist es nicht seltsam, wenn es sich nicht viel weiter optimieren läßt. Aber es ist schon seltsam, daß DESWEGEN dann plötzlich etwas Neues ganz unbedingt gebraucht wird, das noch nicht optimiert ist.“
        .
        Und weiter Ranma:

        „Wobei noch nicht optimiert sicherlich nicht auf Elektromobilität zutrifft, die schließlich selbst älter als der Dieselmotor ist.“
        .
        DAS bedeutet für mich zweierlei:
        .
        Erstens ist der perfekt aus-entwickelte DIESEL nach wie vor die ERSTE WAHL der Profis aus ALLEN „wissenschaftlich“ betriebenen Kreisen.
        .
        Zweitens hat auch der optimierte Elektro-Motor KEINE Chance im „wissenschaftlich“ betriebenen Vergleich.
        .
        DARAUS folgert – daß der Elektro-Hype eine reine PROPAGANDA-Veranstaltung der korrupten Politik & der LÜGEN-Presse ist.
        .
        Rein wissenschaftlich könnte nur ein echter technischer Fortschritt in der SPEICHER-Technologie (Batterien) – das Elektro-Auto retten – denn derzeitiger Stand der Technik sind genau DIEJENIGEN Lithium-Ionen Akkus, die beim Samsung S7 zu Explosionen & spontanen Selbst-Entzündungen & DAMIT zum weltweiten Flug-Verbot & globalen Verkaufs-Stop führten.
        .
        DAS war gleichzeitig die perfekte TARNUNG für ähnliche Batterie-Explosionen in Boeings-Dreamliner – bei dem manch eine Batterie-Explosion für Abstürze sorgte – die man lieber VERSCHWEIGEN wollte . . .
        .
        http://www.wz.de/home/thema-des-tages/immer-wieder-hitzeprobleme-mit-lithium-ionen-akkus-1.2289324
        .
        http://www.focus.de/reisen/flug/verbot-von-lithium-ionen-akkus-laptops-und-smartphones-duerfen-bald-nicht-mehr-mit-in-flug-gepaeck-genommen-werden_id_5307179.html
        .
        Auch die Herstellung dieser High-Tech-Akkus ist aus reinen UMWELT-Aspekten – DRECKIGER als jeder VW-Diesel . . .
        .
        Das Elektro-Auto fähr derzeit also nur dank massiver politischer LÜGEN – DAS IST ABER ZU WENIG – um langfristig als Technik zu überleben.
        .
        Erst wenn es völlig NEUE Speicher (Akkus) gibt – die ehrlich & umweltfreundlich sauberen Strom produzieren – könnte sich eine neue Chance für den schon ewig unterlegenen Elektro-Antrieb für Auto-Mobile ergeben . . .
        .
        Bis dahin bleibe ich ein Fan des genialen deutschen Erfinders Rudolf Diesel!

      • pedrobergerac // 14. September 2017 um 14:03 //

        @Ranma
        „Wobei noch nicht optimiert sicherlich nicht auf Elektromobilität zutrifft, die schließlich selbst älter als der Dieselmotor ist.“

        Dies ist auf die Gründung der Fa. Standard Oil durch J. D. Rockefeller zurückzuführen, welcher damals in Texas Öl gefunden hatte.
        Die Übernahme von Opel (Elektromobilität) als Kriegsbeute aus dem WK 1 hat den gleichen Grund.
        Genauso wie der Förderer von Tesla, J.P. Morgan das Kupfermonopol hatte, und deshalb an einer drahtlosen Energieübertragung nicht interessiert war

  11. Zwar interessant, wenngleich nicht leicht verständlich, aber mir bleibt das Gefühl zurück wie in dem Witz über die Störche und Babys; Statistiker stellen eine Häufung im Frühjahr fest und korrelieren daß Störche die Fruchtbarkeit steigern.
    Meiner bescheidenen Meinung nach wird umgekehrt ein Schuh draus: wenn- wie oben angeführt – das kulturell-politische Umfeld stimmt entwickelt sich die Wirtschaft. Die Zyklen würde ich dann eher in diesen Ursachen suchen, die Wirtschaft eine bloße Folge.
    Wir brauchen keine „Basistechnologien“ (fördern bzw. erzwingen) -was wir brauchen ist eine Konstanz für lebenswertes Leben mit einer Bestimmung auch des Volkes (die z.B. in der Raumfahrt liegen könnte).
    Dazu wären Wertesysteme notwendig die wir gerade entsorgen (hier vermute ich eine soziogisch-zyklische Ursache solcher Zyklen).
    Insoweit – ohne dem Autor nahe treten zu wollen – vermittelt mir der Artikel das Gefühl eines elfenbeinernen Hamsterrads.

    • @Heinss: Es ging um den Zusammenhang zwischen Basiserfindungen und neuer Wertschöpfung. Andere Faktoren werden nicht bestritten.
      Ihrer Metapher kann ich nicht folgen. Das Hamsterrad liegt im alten Kontext und nicht im Kontextwechsel. Denn durch einen solchen kommt man heraus.

      • Denn durch einen solchen kommt man heraus.
        Darin eben liegt der Irrtum – man kommt nur von einem ins andere.

      • @Heinss

        Was schlagen SIE vor?

      • Einen Kaminkreis am Wochenende zur Darstellung. Scherz beiseite:

        das Primat der Politik unter Herstellung eines Wertesystems zur Definition von Zielvorgaben mit der Möglichkeit der Einbindung und Identifikation des Einzelnen.

        Anmerkung: unser derzeitiges System honoriert (innergesellschaftliches) parasitäres Verhalten; es ist lohnender sich an anderen zu bereichern als produktiv zu sein. Das zerstört jede Gesellschaft auf Dauer.

        Noch eine: gibt man die in eine Wertesystem eingebundenen Ziele vor so kann sich die Wirtschaft in freiem Wirken dem widmen, wobei die, die bahnbrechenden „Basistechnologien“ entwickeln konkurrenzmäßig die Nase vorn haben.

        Und noch eine: solche Ziele können z.B. die Gewinnung artifiziellen Fleisches sein, Medizintechnologie, Raumfahrt, ABER INSBESONDERE die der Steigerung von Lebensqualität (Nahrungssektor, „alte Sorten“) etc.

        Versteht sich, daß man dann schon einen Zaun um das Ganze bräuchte.

        So, nu muß ich noch mal Gassi.

    • Pro Raumfahrt, ja!

      Das hat jetzt sicherlich niemanden gewundert.
      らんま

    • @Heinss:

      Dann müßten Sie zu einer Gesellschaft zurückkehren, die weniger arbeitsteilig spezialisiert ist. Denn eine hohe Spezialisierung ist Ausdruck einer Industrie- und Massengesellschaft. Vielleicht gibt es ja eine Gesellschaft, die „dezentral“ näher am Prinzip der Selbstversorgung steht, begleitet von weniger Technik, die aber dafür qualitativ höherwertig und dauerhafter ist. Weg vom Massenkonsum also.
      Wie solch eine Technik ausehen könnte, wäre Gegenstand einer weiteren Abhandlung, die sich dann dem allgemeinen Verriss zu stellen hätte. Vielleicht demnächst in diesem Theater….

      • Ganz und gar nicht. Eine hohe Spezialisierung ist in der derzeitigen gesellschaftlichen Organisierung Ergebnis einer solchen Gesellschaft. Sie haben meine Angaben nicht näher zur Kenntnis genommen: ich spreche keinesfalls von einem back to the roots (im Sinne technischen Rückschritts), im Gegenteil.
        In den Anmerkungen des Blogs scheint der Gesamtkontext nicht weiter bedacht zu werden als sich das Eingestellte mit den eigenen Vorstellungen deckt (um diese zu betätigen).
        Sachverhalt ist doch: bestünde ein politisch stabiles Wertsystem mit einem dadurch verbürgtem Schutz des Individuums, zumindest eindeutigen Rahmenbedingungen, könnte der Einzelne im Vertrauen darauf (mit Entlastung von sonstigen Leistungen) sein Fachwissen intensivieren, also der Bäcker sich dem Brötchen widmen und – wenn ihm die Finanzbehörden nicht die Zeit stehlen, weil sich sich an ihm bereichern wollen (=Wertsystem), oder eine Abmahnung abgewehrt werden muß (=Wertsystem) – vielleicht statt dessen noch in die Kuchenbäckerei einsteigen.

      • pedrobergerac // 14. September 2017 um 14:30 //

        @Heinss
        Finanzbehörden haben in einer freien Wirtschaft nichts zu suchen.

      • @ pedrobergerac

        ???
        Die Rede war von gesellschaftlichen Werten und den darauf beruhenden Strukturen der Systeme. Ihr Einwurf läßt sich nur so verstehen, daß Sie mit Behörden keinen oder zumindest keinen hinterfragten Kontakt haben.
        Gern kann ich hier einen Artikel einstellen wie der Mittelstand von den Steuerbehörden über den Tisch gezogen wird (ich rede hier von 9-stelligen Zahlen). Dürfte die wenigsten interessieren, in der Ebene ist der Neid noch konkret.
        Was, glauben Sie, bringt eine institutionalisierte Betrügerei an gesellschaftlichen Früchten?

      • pedrobergerac // 14. September 2017 um 14:48 //

        @Heinss

        Steuer = Raub

  12. Karl Bernhard Möllmann // 13. September 2017 um 14:43 // Antworten

    . . .
    Wenn Walter Kothe schreibt:
    .
    „Mit Denkverboten gegen die Wand“ – aber schlicht & ergreifend DAS ZENTRALE DENK-VERBOT UNSERER ZEIT „VERGISST“ oder „AUSLÄSST“ – dann gibt mir das zu denken.
    .
    DIE KRIMINELLSTE TERROR-ORGANISATION ALLER ZEITEN – DAS SIND GENAU JENE USA – DENEN WIR UNS HÜNDISCH UNTERWORFEN HABEN!
    .
    Diese leicht beweisbare REALITÄT – ist sowohl in der Politik als auch in den gekauften Medien (Stichwort: LÜGEN-Presse) mirt einem totalen DENK-VERBOT belegt!
    .
    Über Nikolai Dmitrijewitsch KONDRATIEFF & seine Theorie – finden Sie dagegen „ungefähr 1.510.000 Ergebnisse (0,46 Sekunden)“ bei einer simplen Google-Suche nach „KONDRATIEFF“
    .
    Weit & breit also KEIN Denk-Verbot betreffend den klugen Russen . . . !
    .
    Also wenden wir uns besser dem ECHTEN „Denk-Verbot“ zu – was derzeit ALLES ANDERE ÜBERRAGT – und ALLES an kreativer Energie rund um den gesamten Planeten mit nacktem TERROR erstickt:
    .
    Der MEGA-TERROR der USA rund um den Globus!
    .
    HIER ein ausgezeichneter Artikel von Klaus Madersbacher, der gerade in Amerika die Runde macht . . . :
    .
    http://antikrieg.com/aktuell/2017_08_07_seuchen.htm

    • @KBM Immer auf die USA einzudreschen, mag ja begründet sein, ist aber langfristig fad. Muss unsereiner nicht machen, dazu sind ja Sie da.

      • Karl Bernhard Möllmann // 13. September 2017 um 19:29 //

        . . .
        DAS nennt man dann echte Gewalten-Teilung!

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2017 um 08:35 //

        . . .
        ZITAT @ waltomax:
        .
        „Immer auf die USA einzudreschen, mag ja begründet sein, ist aber langfristig fad.“
        .
        DAS mag daran liegen, DASS @ waltomax den feinen Unterschied noch nicht erkannt hat, den KBM zwischen dem amerikanischen VOLK und seiner gerade gewählten Regierung, auf der EINEN Seite zieht – und den hochkriminellen TERROR-PATEN der Globalisten-Sekte auf der ANDEREN Seite – die man auch „industriell-militärischer Komplex“ nennt, oder „GEHEIME Hinter-Zimmer“, oder „CFR“ in Kombi mit „NSA“ & „CIA“ . . .
        .
        DIESER feine Unterschied entscheidet aber letzen Endes DARÜBER – ob sich Deutschland wieder einmal aus der Welt-Gemeinschaft ausklinkt & isoliert – ODER ob wir diesmal KLÜGER sind, und statt GEGEN DEN REST DER WELT, „nur“ gegen diese relativ kleine Globalisten-Sekten-MAFIA“ der Welt-Zerstörer kämpfen, ZUSAMMEN mit ALLEN VÖLKERN DIESER ERDE, die Frieden in Freiheit wollen . . . ?
        .
        Nur wenn wir endlich die „echten“ Feinde, oder besser die „richtigen“, die WIRKLICHEN Feinde des Überlebens genau in’s Visier nehmen – nur DANN haben wir auch die breite Unterstützung ALLER Menschen & Völker als Verbündete im Rücken – und werden es schaffen, diese letzte große Geißel der Menschheit zu überwinden, auf dem Weg in eine goldene Zukunft für alle gutwilligen und sozial eingestellten Menschen . . .
        .
        Denn diese gutwilligen und sozial eingestellten Menschen sind in JEDER Gruppe, also auch in JEDEM Volk, JEDER Nation und JEDER Religion in der Mehrheit.
        .
        DIESE REALITÄT wird derzeit vom Globalisten-Sekten-Terror unter IS-US-Führung durch KRIEG,CHAOS & FLUCHT mit zynischer Präzision durch immer neue TERROR-Anschläge vorsätzlich durch NEBEL-KERZEN verschleiert.
        .
        DAS wäre also die erste Bitte an waltomax:
        .
        SCHAUEN Sie endlich einmal GENAU hin – WAS für ein mieses & hoch kriminelles Theaterstück gewisse US- & IS-CHAOTEN uns vorgaukeln – denn man sollte Freund & Feind schon sauber auseinander halten können, wenn man diesen Wahnsinn unserer derzeitigen Führungs-Kräfte unbeschadet ÜBERLEBEN & endlich ein für alle Mal BEENDEN will!

    • @KBM

      Werfen Sie mal einen Blick auf das Darknet und Kryptowährungen. Das sind alles offene Netzwerke ohne Zentrale. Diese Netzwerke entziehen sich einer zentralen Kontrolle, weil sie als System völlig anders funktionieren, als Hierarchien. Da liegt die Chance! Man überwindet das Systm nicht, indem man es zu seinen Bedingungen und nach seinen Regeln bekämpft, sondern man ändert die Regeln. Und bekämpft Rom nicht in offener Feldschlacht, sondern im Wald, wie Arminius.

      Daher ist als 6. Kondtratieff das offene, nicht-hierarchische Netzwerk in seinen vielfältigen Anwendungen zu sehen.

      Auch und gerade politisch umwälzend!

  13. @Heinss:
    Der Primat der Politik ist schon lange gegenüber dem des Profites ins Abseits gedrückt. Das gesammte Wertesystem wird nach Bedarf prostituiert. Und die Lebenqualität ließe sich in jedem Zeitalter verbessern.

    Wenn man 2500 Jahre Griechentum in den Knochen hat, dann ist es kein Problem, wenn sich Bewusstsein -auch- in technischen Metaphern ausdrückt. (Auch! Und nicht nur…) Inzwischen jedoch sehr bestimmend!

    Künstliches Fleisch ist m. E. keine Metapher, auf die ich mich beziehen wollte. Raumfahrt schon eher.

    • Ich meine das nicht übertragen sondern als Beispiele genau so: aufgrund der Produktivitätssteigerungen sind große Teile der Bevölkerung faktisch freigesetzt, die eine sinnvolle (existenzbestätigende) Tätigkeit brauchen. Das verlangt Beschäftigungsfelder für Akademiker ebenso wie für andere Aufgaben mit profundem Fachwissen wie etwa der Pflege einer – auch wirtschaftlich zu verwertenden – Artenvielfalt (erinnern Sie sich noch an die kleinen, roten aromatisch süßen Erdbeeren? Haben Sie mal in den letzten 2 Jahren gesehen und geschmeckt, was jetzt dafür in den Regalen steht?).

      Es versteht sich, daß dies nur Gedankensplitter sind – zum Fleisch:
      wir leben auf Kosten anderen Lebens und es wäre eine kulturelle Glanzleistung die Notwendigkeiten unserer Versorgung davon zu entkoppeln; gleichzeitig eine wissenschaftliche Meisterleistung die man be- oder entschleunigen kann wie das der „Arbeitsmarkt“ verlangt.

      Hehre Theorie, der Mensch beäugt den Gordschen Knoten …

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2017 um 09:00 //

        . . .
        ZITAT @ Heinss:
        .
        „…aufgrund der Produktivitätssteigerungen sind große Teile der Bevölkerung faktisch freigesetzt, die eine sinnvolle (existenzbestätigende) Tätigkeit brauchen.“
        .
        HIER liegt auch die Ursache für die GLOBAL explodierenen DEPRESSIONEN & SELBSTMORDE – bei denen die WHO einen weiteren Anstig zur Todes-Ursache Nummer EINS (1) in 2030 vorher sagt.
        .
        Der Mensch ist eben KEINE „human resource“ – wie es so schön zynisch auf Neu-Deutsch heißt! („menschlicher ROHSTOFF“)
        .
        Gegen DIESE PERFEKT GETARNTE SKLAVEREI die unter IS- US-Führung mit brutalster WAFFEN-GEWALT in die globale Wirtschaft gepresst wird – waren die Nazi’s eher fromme Waisen-Knaben – denn das heutige Desaster ist weitaus größer, und geht in der GEHEIMEN Verachtung für das Leben auch viel tiefer!
        .
        GEGEN die NATUR – kann sich kein Imperium – auf Dauer halten.
        .
        JEDER einzelne Mensch ist ein wunderbares & einmaliges INDIVIDUUM – diese Natur des Lebens muß JEDE Wirtschafts-Theorie & JEDE Philosophie respektieren – wenn sie auf Dauer ÜBERLEBEN will.
        .
        Die US-geführte Globalisten-Sekte respektiert weder die NATUR des Menschen – noch die NATUR der Natur – deshalb die GEHEIMEN, weil größenwahnsinnigen Manipulationen des Wetters seit über 100 Jahren, die allesamt aus dem Ruder laufen und perverse Nebenwirkungen überall auf dem so geschundenen Planeten haben, die die kriminelle Globalisten-Sekte dann vollkommen UNSCHULDIGEN unterjubelt, wie dem Diesel, dem Klima, dem CO², den Mücken (Zika) oder sogar den Bakterien . . .

  14. Der Evolutionsmechanismus, der den jeweils Schnelleren überleben läßt, beschleunigt die Evolution in ihrem Gesamtgefüge, erschöpft die energetischen Voraussetzungen und erweist sich damit letztendlich als ein Regulations- und Selbstzerstörungsmechanismus, dem auch die biologische, technische und soziale Entwicklung der Menschheit unentrinnbar ausgeliefert ist.

    Es wird keinen Stillstand geben, nicht einmal eine Atempause. Nur die Marschrichtung wird sich umkehren. Statt größerer Komplexität und Zentralisierung wird Zerfall und die Auflösung energieintensiver Strukturen erfolgen. In der nächsten Zeit wird die Wegwerfgesellschaft erst einmal umdenken müssen. Bei Produkten wird nicht mehr zählen, wie schnell sie durch neue ersetzt werden, sondern vor allem Beständigkeit und Dauerhaftigkeit wie zu Urgroßväters Zeiten. Ein Mittel, das versucht werden wird, um dem Chaos zu wehren, wird die Abschottung des Binnenmarktes und der Grenzen sein. Ohne starke Einschnitte in den erreichten Lebensstandard kann das jedoch alles nicht abgehen. Was dringend gebraucht wird, ist Bodenhaftung. Wir müssen auf das Niveau unserer wirklichen Leistungsfähigkeit zurücksinken, sonst kann nur noch der liebe Gott Rettungsschirme aufspannen.

    • „Der Evolutionsmechanismus, der den jeweils Schnelleren überleben läßt, beschleunigt die Evolution in ihrem Gesamtgefüge, erschöpft die energetischen Voraussetzungen und erweist sich damit letztendlich als ein Regulations- und Selbstzerstörungsmechanismus, dem auch die biologische, technische und soziale Entwicklung der Menschheit unentrinnbar ausgeliefert ist.“

      Das Überleben des Schnelleren. Eine neue Evolutionstheorie für das digitale Zeitalter!

      „Bei Produkten wird nicht mehr zählen, wie schnell sie durch neue ersetzt werden, sondern vor allem Beständigkeit und Dauerhaftigkeit wie zu Urgroßväters Zeiten.“

      Das hätte der Verbraucher schon heute in der Hand!

      „Ein Mittel, das versucht werden wird, um dem Chaos zu wehren, wird die Abschottung des Binnenmarktes und der Grenzen sein. Ohne starke Einschnitte in den erreichten Lebensstandard kann das jedoch alles nicht abgehen.“

      Klar, wer solche Fehler macht wie sich abzuschotten wird schließlich dafür büßen. Die Weltgeschichte ist voller Beispiele dafür.

      „Was dringend gebraucht wird, ist Bodenhaftung. Wir müssen auf das Niveau unserer wirklichen Leistungsfähigkeit zurücksinken, sonst kann nur noch der liebe Gott Rettungsschirme aufspannen.“

      Wer ist wir in diesem Kontext? Wären die Reichen auf dem Niveau ihrer Leistungsfähigkeit, dann erginge es ihnen wirklich übel. Die meisten Menschen bekämen jedoch viel mehr. Dabei ist Leistungsfähigkeit nichtmal das, was wirklich geleistet wird, schließlich werden viele Menschen, zum Beispiel durch fehlende Infrastruktur, an der Entfaltung ihrer Leistung gehindert. Die drastischste Einschränkung der Leistung im Vergleich zu den Fähigkeiten geschieht durch fehlende Möglichkeiten der Finanzierung.
      らんま

      • Karl Bernhard Möllmann // 14. September 2017 um 08:29 //

        . . .
        ZITAT @ Ranma:
        .
        „Bei Produkten wird nicht mehr zählen, wie schnell sie durch neue ersetzt werden, sondern vor allem Beständigkeit und Dauerhaftigkeit wie zu Urgroßväters Zeiten.“
        .
        Genau DAS ist das Erfolgs-Rezept von AUDI – mit der ersten, voll verzinkten Karosserie der Welt – die nicht mehr vom Rost automatisch aufgefressen wird!
        .
        So ist ein AUDI-Diesel das erste unkaputtbare AUTO der Welt – das zudem viele Jahre die 24 Stunden von Le Mans dominierte – und echte FEINDE nur unter den KRIMINELLEN der Globalisten-Sekte hat!
        .
        Ganz Frankreich ist deshalb AUDI-Land, weil Franzosen sowohl ihre Häuser, als auch ihre AUTO’s ewig erhalten . . .

  15. @Heinss:

    „das Primat der Politik unter Herstellung eines Wertesystems zur Definition von Zielvorgaben mit der Möglichkeit der Einbindung und Identifikation des Einzelnen.“

    Haben wir das nicht schon heute?

    „Anmerkung: unser derzeitiges System honoriert (innergesellschaftliches) parasitäres Verhalten; es ist lohnender sich an anderen zu bereichern als produktiv zu sein. Das zerstört jede Gesellschaft auf Dauer.“

    Obwohl wir das gleichermaßen haben!

    „Versteht sich, daß man dann schon einen Zaun um das Ganze bräuchte.“

    Auweh! Das klingt nicht optimistisch, sondern danach, daß es sowieso nicht funktionieren wird. Was hier Zielvorgaben heißt, das heißt in der Sprache der USA Krieg, deswegen führen die USA Krieg nicht nur gegen andere Staaten, sondern auch gegen Drogen, gegen Krebs, gegen Terror und gegen was auch immer sonst noch einem US-Präsidentem eingefallen ist. Nur binden die Amis den Einzelnen dabei nicht ein. Kann man jetzt also hoffen, daß durch die neue Mauer zu Mexiko (der Zaun um das Ganze) der Krieg gegen die Drogen erfolgreicher wird? Sicher nicht. Die mexikanischen Narcos scheffeln schließlich ihr vieles Geld genau wegen der Unmöglichkeit des legalen Drogenverkaufs.

    „Ich meine das nicht übertragen sondern als Beispiele genau so: aufgrund der Produktivitätssteigerungen sind große Teile der Bevölkerung faktisch freigesetzt, die eine sinnvolle (existenzbestätigende) Tätigkeit brauchen.“

    Weiterhin soll nur existieren dürfen, wer ein Sklave ist? Neue Berufe enstehen allerdings schon seit Jahrhunderten, darüber braucht man sich nicht viele Gedanken machen.

    „Es versteht sich, daß dies nur Gedankensplitter sind – zum Fleisch:
    wir leben auf Kosten anderen Lebens und es wäre eine kulturelle Glanzleistung die Notwendigkeiten unserer Versorgung davon zu entkoppeln; gleichzeitig eine wissenschaftliche Meisterleistung die man be- oder entschleunigen kann wie das der „Arbeitsmarkt“ verlangt.“

    Es ist eine ganz schreckliche Idee, die Versorgung noch mehr vom Arbeitsmarkt abhängig zu machen. Aber sie von der Opferung anderen Lebens unabhängig zu machen, das wäre wirklich eine kulturelle und technische Glanzleistung. Zumindest falls das pflanzliches Leben einschließt, denn andernfalls wäre es leicht und schon von ganzen Völkern praktiziert worden. Kultiviert man dafür Lebensformen im Labor, dann wäre das weiterhin keine Unabhängigkeit von der Opferung anderen Lebens. Es ist also deswegen eine Glanzleistung, weil es kaum zu machen ist.
    らんま

    • Seufz.
      Nein, wir haben kein Primat der Politik sondern eins von egoistischen Wirrköpfen. (Als Politik bezeichne ich nicht jeden Dünnpfiff den jemand als Schokosoße anbietet).

      Eben- parasitäres Verhalten haben wir in zunehmender Reinform (wobei dies allgemein eher nicht erkannt wird, die „Rechtsprechung“ gehört in den Themenkreis, am deutlichsten mit dem Klau an „Rechten“).

      Ein Optimist ist ein Pessimist, der noch nicht ausgelernt hat. Mit Krieg hat ein Zaun zunächst nichts zu tun, eher mit Osmose (wers aktuell will: Migrationsanreizen).

      Der Rest liegt so neben der Sache, daß sich höchstens noch lohnt anzumerken, daß die Natur selbst – der wir ja entstammen – höheres Leben auf Kosten anderen Lebens optimiert (die Entwicklungsstufen steigen so wie die Fresskette), und der Mensch als Allesfresser für seine optimale Entwicklung eben auf alles zurückgreifen können muß (und für die, die einfach andere Behauptungen in den Raum stellen: die Lachs-fressenden Grizzlys sind 30% größer als ihre Artgenossen, die von Beeren (und Kleinzeug) leben).

      Nein ich rede nicht von Alien 4 (oder 5?) sondern von einer Aufgabe der Synthese von Nahrungsmitteln die dem entsprechen, was uns die Natur in die Wiege mitgegeben hat – ein Entwicklungsziel das die Wissenschaft auf Jahrzehnte auslasten dürfte (von den spin-off Effekten ganz zu schweigen). Ich behaupte es ist machbar, einen Zeitpunkt dafür nenne ich wohlweislich nicht. (Die Trägheitsnavigation ist anfangs letzten Jahrhunderts theoretisch entstanden, es dauerte wohl noch ein halbes Jahrhundert ehe sie technisch machbar und auf breiter Ebene gebrauchsfähig wurde).

      Back to square one: welches Primat welcher Politik? (Nicht, daß ich hier weitermachen wollte).

  16. Ich sehe nur den Weg in eine dezentrale Gesellschaft, getragen von kleinen autarken Einheiten, die als Netzwerk kooperieren. Flankiert von einer Tchnik, die qualitativ besser und dauerhafter ist. Wie eine solche Technik aussehen könnte, bleibt einer weiteren Abhandlung uberlassen, die sich hier bald zum Verriss stellen wird. Demnächst in diesem Theater…

    Auf der Münchner Wies’n heißt es seit 80 Jahren: „Auf geht’s beim Schichtl! Heute Hinrichtung!“

  17. @pedrobergerac:

    „Und die größte Rendite bringt nun mal der Krieg da sich Waffen um ein Vielfaches teurer verkaufen lassen als Haushaltsgeräte.“

    Warum lassen sich Waffen so teuer verkaufen? Laut vorherrschender Wirtschaftstheorie wäre dann die Nachfrage nach Waffen viel größer als die nach Geräten für jeden Haushalt!

    „Dies ist auf die Gründung der Fa. Standard Oil durch J. D. Rockefeller zurückzuführen, welcher damals in Texas Öl gefunden hatte.
    Die Übernahme von Opel (Elektromobilität) als Kriegsbeute aus dem WK 1 hat den gleichen Grund.“

    Das heißt nicht, daß die Elektromobilität nicht weiterentwickelt worden wäre. Viele Eisenbahnen fahren elektrisch, Straßenbahnen sowieso und in Osteuropa auch die Oberleitungsbusse. Aber die Elektromobilität wurde nicht nur wegen des Verkehrs weiterentwickelt. Segelschiffe wurden schon vor über hundert Jahren von Motorschiffen abgelöst, aber die Segelschiffahrt wurde für Sportboote weiterentwickelt. Auch die Elektromobilität ist für ähnliche Bereiche interessant, es gibt eine Formel E im Rennsport und viele Erfinderwettbewerbe für Solarfahrzeuge und ähnliches. Wenn es nach wie vor an den Stromspeichern hapert, dann sollte man sich vielleicht mal überlegen, ob Batterien einfach keine idealen Energiespeicher sein können. Die Natur hat nicht grundlos Zucker und Fett als Energiespeicher erfunden. Es gibt noch immer viel zu wenig Verständnis für Bionik!
    らんま

    • @Ranma
      Was denken Sie wie lange es noch dauern wird, bis die Menschen mit der reinen Kraft des Bewußtseins durch die gesamte Schöpfung reisen?
      Das Prinzip eine Merkaba finde ich schon sehr faszinierend.
      Die Seele allein auf eine Reise zu schicken, scheint aktuell ja möglich zu sein.

      Warum bloß wird die freie Energie Technologie mit so einem tabu behandelt. Hätten wir sie zur Verfügung, würde das die Mobilität revolutionieren. Dazu bräuchte man keine Speichertechnologie.
      Und alle Nahrung könnte man vor Ort in Glashäusern produzieren.
      Mobilität als solche wäre dann nur mehr zum Vergnügen, zum Reisen, zum Bestaunen dieses wunderbaren Planeten, ohne Zäune, ohne Finanzbehörden.

      Wäre das nicht toll?

      Da müssen wir hin. Das ist unsere Aufgabe. Der letzte Kondratieff sozusagen, ohne Börsen und ohne Kriege.

      Was hindert uns aktuell daran? Der Ahriman, der Satan, die Reptos oder die kleinen Grauen?

      • „Was denken Sie wie lange es noch dauern wird, bis die Menschen mit der reinen Kraft des Bewußtseins durch die gesamte Schöpfung reisen?
        Das Prinzip eine Merkaba finde ich schon sehr faszinierend.
        Die Seele allein auf eine Reise zu schicken, scheint aktuell ja möglich zu sein.“

        Nur mit der Seele zu reisen war schon immer möglich. Schamanen primitiver Stämme machen das auch. Aber das sind nur ganz wenige Leute. Das ist das Problem dabei. Nur mit der Seele zu reisen erfordert intensives Training und dazu ein gewisses Talent. Viele Menschen, mich eingeschlossen, bekommen es nämlich nicht hin. Das führt dazu, daß die Reise der Seele nicht als Alternative zu technischen Fortbewegungsmitteln in Betracht gezogen werden kann. Technische Mittel, die die Seele einbeziehen, sind für die Zeit nach schätzungsweise zehn weiteren Kondratieff-Zyklen vorstellbar. Das setzt voraus, daß die Menschheit nicht zwischenzeitlich mit der Wissenschaft wieder von vorne anfangen muß, worauf die Zeichen der Zeit heute jedoch hinweisen.

        „Warum bloß wird die freie Energie Technologie mit so einem tabu behandelt.“

        Aus dem gleichen Grund, der bereits Nikolai Tesla das Leben kostete. Wie kann man für freie Energie andere Menschen abkassieren und sie ihnen andernfalls vorenthalten?

        „Was hindert uns aktuell daran? Der Ahriman, der Satan, die Reptos oder die kleinen Grauen?“

        Das Imperium der Kasse.
        らんま

      • pedrobergerac // 18. September 2017 um 00:46 //

        @Ranma
        Das Imperium der Kasse kann ich mir so nicht wirklich vorstellen.
        Gerade mit der neuen Technologie könnte man die Kasse unendlich füllen.

        Aber vielleicht braucht es dazu seltene Erden, die sich genau im Boden derer Staaten befinden, wo Boko Haram & Co ihr Unwesen treiben.

        Und diese Technik sollten Sie ja bereits kennen.

  18. @Heinss:

    „Gern kann ich hier einen Artikel einstellen wie der Mittelstand von den Steuerbehörden über den Tisch gezogen wird (ich rede hier von 9-stelligen Zahlen). Dürfte die wenigsten interessieren, in der Ebene ist der Neid noch konkret.“

    Während des Wahlkampfes ist dieses Thema wahrscheinlich interessanter als sonst!

    „Nein, wir haben kein Primat der Politik sondern eins von egoistischen Wirrköpfen.“

    Ach so.

    „Mit Krieg hat ein Zaun zunächst nichts zu tun, eher mit Osmose (wers aktuell will: Migrationsanreizen).“

    Kriege gibt es überhaupt erst seitdem es Zäune gibt. Die abstrakte Idee vom Eigentum konnte sich nur abgeleitet von konkretem Besitz entwickeln. Die noch abstrakteren Ideen von Bodeneigentum und Hoheitsgebieten konnten sich daher nur entwickeln, NACHDEM jemand damit angefangen hatte, Gebiete einzuzäunen. Vor der Erfindung des Zauns gab es Streit aus Motiven wie Eifersucht, also Streit, der nur Einzelne betroffen hatte. Aber es gab keinen Krieg. Es gab nichtmal Nachbarschaftsstreit unter den Nomaden, zu denen damals ausnahmslos alle Menschen zählten. Ohne Zäune gäbe es keine Kriege, daher hat der Zaun immer mit Krieg zu tun.

    „Der Rest liegt so neben der Sache, daß sich höchstens noch lohnt anzumerken, daß die Natur selbst – der wir ja entstammen – höheres Leben auf Kosten anderen Lebens optimiert (die Entwicklungsstufen steigen so wie die Fresskette), und der Mensch als Allesfresser für seine optimale Entwicklung eben auf alles zurückgreifen können muß (und für die, die einfach andere Behauptungen in den Raum stellen: die Lachs-fressenden Grizzlys sind 30% größer als ihre Artgenossen, die von Beeren (und Kleinzeug) leben).“

    Hier bist du es, der Behauptungen in den Raum stellt. Es ist doch sehr zweifelhaft, ob Optimierung überhaupt in Zusammenhang mit der Freßkette steht. Es sei denn, man definiert höherentwickelt als weiter oben in der Nahrungskette stehend. Das ist dann aber eine äußerst manipulative Definition, nur darauf angelegt, um zu einem bereits vorher feststehendem Ergebnis zu kommen.

    Der Mensch kann nicht auf alles zur Ernährung zurückgreifen. Genau deswegen machen sich manche Leute Gedanken um die Ernährung der Menschen. Der Mensch ist auch kein Allesfresser und genau deswegen machen sich manche Leute Gedanken um die Ernährung der Menschen. Das Schwein ist ein Allesfresser, deshalb macht es sich keine Gedanken um seine Ernährung. Stattdessen frißt es einfach alles, inklusive dem Kot anderer Lebewesen. Ich nehme vorerst mal nicht an, daß du meintest, daß du das für deine optimale Entwicklung auch machen müßtest, sondern daß du einfach etwas herausposaunt hast ohne vorher darüber nachzudenken. Der Mensch kann zwar vieles essen und hartgesottene Überlebenskünstler bedienen sich dabei auch an Elefantenkot, aber für die optimale Entwicklung ist das nicht erforderlich, sondern nur für Notfälle, wenn keine optimale Ernährung zur Verfügung steht. Für optimale Entwicklung ist eine optimale Ernährung besser, aber darüber darf man sich schon Gedanken machen und sollte nicht einfach alles in sich hineinstopfen.

    Der lachsfressende Grizzly, was übrigens von der Jahreszeit abhängig ist genau wie die Durchschnittsgröße wegen des Nachwuchses, mag dreißig Prozent größer als seine Artgenossen sein, aber gerade dadurch ist er dann noch größer als die nur fleischfressenden Eisbären. Sowohl Grizzly als auch Eisbär stammen vom Braunbären ab. Die Zufuhr tierischer Nahrung führt also nicht zu einer Größensteigerung. Desweiteren ist dann noch äußerst zweifelhaft, ob eine Größensteigerung eine Optimierung ist. Wir kennen einige Massenaussterben in der Erdgeschichte, aber keines, von dem Insekten betroffen gewesen wären.

    „Nein ich rede nicht von Alien 4 (oder 5?) sondern von einer Aufgabe der Synthese von Nahrungsmitteln die dem entsprechen, was uns die Natur in die Wiege mitgegeben hat – ein Entwicklungsziel das die Wissenschaft auf Jahrzehnte auslasten dürfte (von den spin-off Effekten ganz zu schweigen).“

    Genaugenommen ist das eine ganz schreckliche Idee. Nicht weil man es nicht machen könnte, sondern weil man es nicht machen sollte! Allerdings hat das Menschen noch nie von etwas abgehalten.

    „Ich behaupte es ist machbar, einen Zeitpunkt dafür nenne ich wohlweislich nicht.“

    Natürlich ist das machbar. Schließlich bin ich selbst für die Entwicklung solcher Dinge qualifiziert. Aber ich wäre kein Teil der Zielgruppe, an die man das anschließend verkaufen könnte. Deshalb ist hier eher die Frage, ob es einen Markt dafür gibt. Investoren scheinen keinen solchen zu sehen. Das ist kaum verwunderlich, nachdem genveränderte Nahrung, bei der man wohlweislich die Änderungen verschweigt, kaum vom Markt angenommen werden. Das liegt sicherlich nicht zuletzt am Schweigen über die Veränderungen, welche vorgenommen werden und was das bewirken soll und welche Nebeneffekte dabei bereits festgestellt wurden und welche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden. Man erfährt also praktisch garnichts und soll einfach blind vertrauen. Wenn man das mit Laborfleisch auch so macht, dann kann es keinen Markt dafür geben. Umfragen zeigten allerdings schon, daß es auch sonst keinen Markt dafür gibt. Ganz anders als für Insekten als Nahrungsmittel, was für Menschen eigentlich immer normal war und wogegen nur die Menschen der Industrieländer einen Ekel anerzogen bekommen haben.
    らんま

    • @Ranma
      „„Nein ich rede nicht von Alien 4 (oder 5?) sondern von einer Aufgabe der Synthese von Nahrungsmitteln die dem entsprechen, was uns die Natur in die Wiege mitgegeben hat – ein Entwicklungsziel das die Wissenschaft auf Jahrzehnte auslasten dürfte (von den spin-off Effekten ganz zu schweigen).“

      Genaugenommen ist das eine ganz schreckliche Idee. Nicht weil man es nicht machen könnte, sondern weil man es nicht machen sollte! Allerdings hat das Menschen noch nie von etwas abgehalten.

      „Ich behaupte es ist machbar, einen Zeitpunkt dafür nenne ich wohlweislich nicht.“

      Soylent Green?

      • Der Titel des Artikels scheint sich selbst obsolet zu machen. Man hätte es wissen können, nun ja. Denken im Hamsterrad hat die erbauliche Perspektive des unendlichen Fortschritts und um so schneller, als man sich ordentlich ins Zeug legt.

  19. Schaut Euch bitte mal als Beispiel HYDROGELE an und mach Euch klar, dass die Abnahme des Volumens bei Erhöhung der inneren Oberfläche Komplexität erzeugt. Bei Mengerschwamm kann gezeigt werden, dass die Zunahme der inneren Oberfläche (auf der z. B. Informationen gesperichert werden können) gegen unendlich gehen kann, während das Volumen abnimmt.
    Hydrogle bestehen kaum mehr aus fester Materie und sind äußerst stabil.
    Transzendierung der Materie anschaulich…

    • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2017 um 09:53 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ waltomax:
      .
      „Schaut Euch bitte mal als Beispiel HYDROGELE an und mach Euch klar…?“
      .
      Mein Gegen-Vorschlag an waltomax:
      .
      Schauen SIE sich mal als Beispiel CHINESISCH an und mach DICH klar!

      通玄真經(文子)

      老 子 曰 : 「 有 物 混 成 , 先 天 地 生 , 惟 象 無 形 , 窈 窈 冥 冥, 寂 寥 淡 漠 , 不 聞 其 聲 , 吾 強 為 之 名 , 字 之 曰 道 。 」 夫道 者 , 高 不 可 極 , 深 不 可 測 , 苞 裹 天 地 , 稟 受 無 形 , 原流 泏 泏 , 沖 而 不 盈 , 濁 以 靜 之 徐 清 , 施 之 無 窮 , 無 所 朝夕 , 表 之 不 盈 一 握 , 約 而 能 張 , 幽 而 能 明 , 柔 而 能 剛 ,含 陰 吐 陽 , 而 章 三 光 ; 山 以 之 高

      • @KBM

        Muss ich meinen Sohn fragen. Der spricht Chinesisch.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2017 um 11:30 //

        . . .
        @walto
        .
        …oder ERKENNEN,daß es Quatsch ist – EINE nicht verstandene Idee – mit einem sachfremden Thema und UNBEKANNTEN Begriffen, vorsätzlich an dieselbe Wand zu fahren – die selbst zuvor zu beschreiben versucht haben:
        .
        „Mit Denkverboten gegen die Wand“
        .
        Ganz einfache MISSVERSTÄNDNISSE – fahren ebenfalls JEDES beliebige Thema – direkt an die Wand!
        .
        Wenn Sie jemals VERSTANDEN werden wollen – dann sollten Sie eine einfache & klare Sprache benutzen – und JEDEN neuen Begriff, den Sie in die Diskussion werfen, mindestens zu Anfang einmal sauber definieren, damit wir überhaupt begreifen können – WAS Sie damit genau sagen wollen!

  20. „Von jedem Organismus wissen wir, daß Tempo, Gestalt und Dauer seines Lebens und jeder einzelnen Lebensäußerung durch die Eigenschaften der Art, zu welcher er gehört, bestimmt sind. Niemand wird von einer tausendjährigen Eiche vermuten, daß sie eben jetzt im Begriff ist, mit dem eigentlichen Lauf ihrer Entwicklung zu beginnen. Niemand erwartet von einer Raupe, die er täglich wachsen sieht, daß sie möglicherweise ein paar Jahre damit fortfährt. Hier hat jeder mit unbedingter Gewißheit das Gefühl einer Grenze, das mit einem Gefühl für die innere Form identisch ist. Der Geschichte des höhern Menschentums gegenüber aber herrscht ein zügelloser, alle historische und also organische Erfahrung verachtender Optimismus in bezug auf den Gang der Zukunft, so daß jedermann im zufällig Gegenwärtigen die »Ansätze« zu einer ganz besonders hervorragenden linienhaften »Weiterentwicklung« feststellt, nicht weil sie wissenschaftlich bewiesen ist, sondern weil er sie wünscht. Hier wird mit schrankenlosen Möglichkeiten – nie mit einem natürlichen Ende – gerechnet und aus der Lage jedes Augenblicks heraus eine völlig naive Konstruktion der Fortsetzung entworfen.“

    Oswald Spengler

    • @Gustav: Vielen Dank für das Zitat! Besonders herausgehoben sei:

      „Hier hat jeder mit unbedingter Gewißheit das Gefühl einer Grenze, das mit einem Gefühl für die innere Form identisch ist“

      Es gibt wohl graduelle Metamorphosen und generelle. Im ersten Falle nährt sich eine Entwicklung einem Grenzwert, wobei es immer kleine „Umbaumaßnahmen“ geben muss, wie bei einer Raupe. Dann gibt es (im weiteren Falle) die generelle Metamorphose von der Raupe zur Puppe bis zum Schmetterling. Aber alles ist von Grenzen bestimmt, denen sich die Entwicklung jeweils aymptotisch nähert. Die Entwicklungsprogramme werden dabei (im Beispiel zum Schmetterling) zwar erweitert, sind aber immer begrenzt. Wenn es keine Erweiterung des Programmes mehr gibt, dann kommt die Entwicklung an ihr Ende.

      „Die Kraft der Grenzen“ (DOCZI) ist es, die von Stufe zu Stufe wirkt.

      https://www.amazon.de/Die-Kraft-Grenzen-Gy%C3%B6rgy-DOCZI/dp/3926689013

    • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2017 um 11:41 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Oswald Spengler (via Gustav):
      .
      „Hier wird mit schrankenlosen Möglichkeiten – nie mit einem natürlichen Ende – gerechnet…“
      .
      DAS verdanken wir der „Wissenschaft der Logik“ – die mit L. Ron Hubbard in den 50’er Jahren des letzten Jahrhunderts eine neue Blüte der geistigen Möglichkeiten des Lebens entdeckte & begründete – die auf der UNSTERBLICHKEIT der Seele und der UNSTERBLICHKEIT des menschlichen Verstandes als Fundament steht, wo auch kleinste Details früherer Leben gespeichert & jederzeit abrufbar, nach und nach JEDE LÜGE AUS DER LANGEN GESCHICHTE DER MENSCHHEIT, DER REIHE NACH AUFLÖSEN . . .

      • pedrobergerac // 15. September 2017 um 12:09 //

        Diesen Bewußtseinszustand des „Erwachens“ erreichen nur die wenigsten Menschen.
        In meinem Innersten spüre ich, dass es genauso ist, aber die Erinnerung hat sich noch nicht eingestellt.
        Das Erwachen selbst geht ja dann noch einen Schritt weiter bis hin zur Auflösung der Dualität.

      • Karl Bernhard Möllmann // 16. September 2017 um 20:00 //

        . . .
        ZITAT @ pedrobergerac:
        .
        „Diesen Bewußtseinszustand des „Erwachens“ erreichen nur die wenigsten Menschen.
        In meinem Innersten spüre ich, dass es genauso ist, aber die Erinnerung hat sich noch nicht eingestellt.“
        .
        DARAUF können Sie lange warten . . .
        .
        Spätestens seit Siddharta Gautama Buddha (563 v. Chr. bis 483 v. Chr) wissen wir – wie lang der Weg zur Erleuchtung normalerweise ist.
        .
        In den seither vergangenen 2.500 Jahren – ist dieser Weg durch DROGEN & FAKE-news DEUTLICH beschwerlicher geworden – und die meisten Menschen sind weiter denn jemals zuvor, von jeglicher Erleuchtung entfernt . . .
        .
        DIESEN kontinuierlichen Abstieg in die Finsternis des NICHT-WISSENS hatte L. Ron Hubbard mit seinem ewigen Bestseller Dianetk im Jahre 1950 gestoppt, und seine revolutionäre Bewegung zu der am schnellsten wachsenden Studenten-Gemeinschaft auf diese Erde gemacht.
        .
        Mossad & CIA beendeten diese Blüte der Freiheit mit krimineller, GEHEIMER Gewalt – unter BRUCH aller geltender Gesetze des Völker-Rechtes – was am Ende zum TOTALEN TERROR GEGEN DIE VÖLKER DER WELT ausartete, in dem wir Heute leider mehr denn je gefangen sind!
        .
        Wenn Sie Erleuchtung suchen, dann wenden Sie sich an Überlebende dieses TERRORS, zum Beispiel an Max von der Ron’s Org in Grenchen, da werden Sie geholfen . . .

  21. @KBM

    Danke für Ihre Kritik. Andere haben die Abhandlung verstanden. Leider sind Sie auch in Ihrer Ausdrucksweise sehr negativ. Auf Totschlagargumente („Quatsch“, etc.) gehe ich nicht ein.
    Ron H. ist für mich kein Thema.

    • Also ich habe mal eben den Mengerschwamm geixquickt. Schon die Erklärung erfordert unendlich viele Iterationsschritte. Die Herstellung eines solchen Gebildes würde also einige mal unendlich viele Schritte erfordern. Insofern ist Quatsch eine durchaus passende Beschreibung.
      らんま

      • Von Mathe haben Sie offensichtlich keine Ahnung.

      • @waltomax:

        Wenn du eden Mengerschwamm besser erklären kannst als die Mathematik-Fakultät der Uni Dresden ( http://www.math.tu-dresden.de/modellsammlung/karte.php?ID=561 ), dann mach das doch einfach statt rumzupöbeln!
        らんま

      • https://de.wikipedia.org/wiki/Menger-Schwamm

        Da werden Sie geholfen. Natürlich kann man auch weniger Iterationschritte machen, als unendlich viele. Und kommt zu einer konkreten Struktur.

      • Mit weniger Iterationsschritten kommt man zu einer konkreten Struktur, die dann aber kein Mengerschwamm ist. Die beiden Möglichkeiten schließen sich gegenseitig aus. Ein konkret benanntes Hydrogel (also mit einer auf jeden Fall endlichen Oberfläche) könnte stattdessen weiterhelfen.
        らんま

    • . . .
      @walto

      Danke für IHRE Kritik. Andere haben meine Argumente verstanden. Leider sind Sie auch in Ihrer Ausdrucksweise sehr negativ. Auf Totschlagargumente („Transklassik“, etc.) gehe ich nicht ein.
      Gotthard G. ist für mich kein Thema.
      .
      SO HÄTTE ICH AUF IHRER „WELLENLÄNGE“ GEANTWORTET . . .
      .
      Ich schwinge aber lieber auf anderen Frequenzen!
      .
      Sie sind uns auf vielen Gebieten weit vorraus im Wissen, und keinesfalls ängstlich, jedenfalls denke ich das.
      .
      Aber sie „kneifen“ bei Ron H. ???
      .
      Haben Sie DAFÜR einen guten Grund?
      .
      Nach allem was ich weiß, ist ausgerechnet der von Ihnen boykottierte Ron H. mit großem Abstand zu allen anderen Forschern & Wissenschaftlern der Neuzeit, am weitesten in GEISTIGES Neuland vorgestoßen – und hat für ALLE offen nachlesbar, seine Entdeckungen komplett veröffentlicht.
      .
      WIE bitte kann ein derart interessierter Bürger wie Sie – bei diesem Thema das ORIGINAL boykottieren – und statt dessen der LÜGEN-Presse auf den Leim gehen . . . ???

    • Karl Bernhard Möllmann // 16. September 2017 um 19:34 // Antworten

      . . .
      @walto

      Danke für IHRE Kritik. Andere haben meine Argumente verstanden. Leider sind Sie auch in Ihrer Ausdrucksweise sehr negativ. Auf Totschlagargumente („Transklassik“, etc.) gehe ich nicht ein.
      Gotthard G. ist für mich kein Thema.
      .
      SO HÄTTE ICH AUF IHRER „WELLENLÄNGE“ GEANTWORTET . . .
      .
      Ich schwinge aber lieber auf anderen Frequenzen!
      .
      Sie sind uns auf vielen Gebieten weit vorraus im Wissen, und keinesfalls ängstlich, jedenfalls denke ich das.
      .
      Aber sie „kneifen“ bei Ron H. ???
      .
      Haben Sie DAFÜR einen guten Grund?
      .
      Nach allem was ich weiß, ist ausgerechnet der von Ihnen boykottierte Ron H. mit großem Abstand zu allen anderen Forschern & Wissenschaftlern der Neuzeit, am weitesten in GEISTIGES Neuland vorgestoßen – und hat für ALLE offen nachlesbar, seine Entdeckungen komplett veröffentlicht.
      .
      WIE bitte kann ein derart interessierter Bürger wie Sie – bei diesem Thema das ORIGINAL boykottieren – und statt dessen der LÜGEN-Presse auf den Leim gehen . . . ???

      • @KBM

        Eine Reise nach Amsterdam in die Bibliotheca Hermetica zeigt, dass immer wieder aus der gleichen Quelle geschöpft wurde. Ron H. macht da keine Ausnahme. „Dianetik“ ist im Besitz eines Verwandten; ich habe es vor über 30 Jahren gelesen.

        Imponiert haben mir die Einlassungen von @pedrobergerac über die Merkabah. Dazu ist zu sagen, dass eine technische Merkabah wohl eine Vorstufe dazu bedeuten könnte, seine innere Merkabah zu entdecken. Eine Krücke sozusagen.

        Dabei oder besser „dafür“ wird es sich lohnen, sich mal mit dem Torus zu beschäftigen und mit Toroiden im Allgemeinen. Wie viele andere, teile ich die Überzeugung, dass der Torus das nächste „Weltmodell“ darstellen wird. Davon ausgehend könnten Erfindungen gemacht werden, die auf freier Energie basieren. Denn man arbeitet dazu mit offenen Systemen, was Nikola Tesla ebenfalls bereits wusste und zur Anwendung brachte.

        Es gibt bereits schöne Darstellungen zum Kosmos als Netzwerk. Wenn man sich ein Toroid als Träger eines solchen Netzwerkes vorstellt, kommt man der Realität vielleicht schon ein wenig näher.

        Es wird inzwischen schon viel über offene Systeme und Netzwerke geschrieben und geforscht. Ich bin der Überzeugung, dass aus diesem Gebiet die Basiserfindungen der Zukunft kommen werden.

        Ja, interstellare Reisen eingeschlossen.

        Aber das ist kein Zeitalter für Hierarchen und Psychopathen. Denn solche haben dafür nicht die nötigen Bewusstseins-Voraussetzungen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 17. September 2017 um 10:41 //

        . . .
        ZITAT @ waltomax:
        .
        „Es wird inzwischen schon viel über offene Systeme und Netzwerke geschrieben und geforscht. Ich bin der Überzeugung, dass aus diesem Gebiet die Basiserfindungen der Zukunft kommen werden.

        Ja, interstellare Reisen eingeschlossen.“ (Ende Zitat waltomax)
        .
        Auch SIE können lange auf DIESEN Zug warten . . . !
        .
        Denn Sie haben den Zug bereits 1977 – wenn nicht schon vorher – schlicht & ergreifend verpasst!
        .
        DIESE Erfindungen sind längst gemacht!
        .
        Und inzwischen vom „Establishment“ hinter Nebel-Kerzen perfekt GETARNT & VERSTECKT!
        .
        Die erste GEHEIME, dennoch offizielle „interstellare Reise“ – die sogar von der CIA GEHEIM dokumentiert wurde – war die interstellare Reise von Ingo Swann zum Jupiter . . .
        .
        DAS passierte rund 6 Monate BEVOR Voyager 1 die ersten materiellen Daten über den Jupier erforschte und zur Erde zurück sendete . . . !
        .
        https://de.wikipedia.org/wiki/Voyager_1
        .
        Seit diesem Tage WISSEN die Mafiosi von der CIA – WIE PRÄZISE DIE SCIENTOLOGY-TECH DER EXTERIORISATION FUNKTIONIERT!
        .
        Der inzwischen verstorbene Ingo Swann war einer von drei bis hinauf auf OT VII trainierten Scientologen – die ab Oktober 1972 ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten der CIA zur Verfügung stellten – die in der Stanford University (SRI) erstmals der CIA in vollem Umfang demonstriert & damit bekannt gemacht wurden.
        .
        Der Leiter des GEHEIMEN Programms (Code-Name: „remote viewing“) war ebenfalls ein Scientologe auf der Stufe OT VII – Dr. Harold Puthoff
        .
        http://www.thelivingmoon.com/41pegasus/12insiders/Hal_Puthoff_001.html
        .
        Seit Ingo Swann der CIA (und anderen) SECHS (6) Monate VOR der ersten Voyager Ankunft beim Jupiter berichtete – was er „exterior“ also auf seiner interstellaren Reise OHNE Körper auf dem Jupiter vorfand – wurden derartige MATERIELLE Experimente mit Raketen etc. in Amerika dramatisch zurück gefahren – weil zumindestens die CIA begriffen hatte, daß:
        .
        – Reisen OHNE Körper möglich sind
        – Die dabei gesammelten Daten korrekt sind
        – Diese Art der Forschung dramatisch billiger ist
        .
        Gleichzeitig wurden mit FAKE-news in der LÜGEN-Presse – die Bürger vorsätzlich hinter’s Licht geführt, und L. Ron Hubbard & sein Lebenswerk derart professionell VERLEUMDET – daß scheinbar kluge und scheinbar interessierte Bürger wie Sie, werter waltomax, aus ANGST und/oder UNKENNTNIS, DIESEN GIGANTISCHEN WISSENS-SCHATZ VÖLLIG IGNORIEREN, um lieber den FALSCHEN Spuren und den flächendeckend vertreiteten Nebel-Kerzen der kriminellen GEHEIM-Dienste, wie der CIA zu folgen . . .

      • Karl Bernhard Möllmann // 17. September 2017 um 11:04 //

        . . .
        ZITAT @ waltomax:
        .
        „Aber das ist kein Zeitalter für Hierarchen und Psychopathen. Denn solche haben dafür nicht die nötigen Bewusstseins-Voraussetzungen.“
        .
        Mag so sein.
        .
        Aber Hirarchen & Psychopathen haben auch IHREN werten Verstand fest im Griff – wenn sie seit 40 oder 50 Jahren immer nur an der FALSCHEN Stelle suchen & forschen – und DAS nur, WEIL Hirarchen & Psychopathen vor dem Studium von Original L. Ron Hubbard dringend WARNEN!
        .
        Hirarchen & Psychopathen wissen nämlich – daß sie nur einen echten & ausgeschlafenen Feind haben – und DAS ist rein zufällig dieser L. Ron Hubbard, der für Sie, den niederbayerischen Besser-Wessi leider „Kein Thema“ ist . . .
        .
        Dumm gelaufen walto . . .
        .
        Aber aus jedem Fehler kann man lernen – wenn man denn die geistige Größe hat seinen eigenen Fehler zu akzeptieren – um daraus zu lernen.

      • pedrobergerac // 18. September 2017 um 08:58 //

        @KBM
        Die link-Adressen sind leider alle tot.

  22. „Ich schwinge aber lieber auf anderen Frequenzen!“

    Hallo @KBM, dann sagen Sie mir doch bitte, was das mit Ihnen macht.
    Wie verändert das Ihre Struktur, auch körperlich?

    Und welche konkreten Bedingungen gibt es, für eine Exteriorisation?

    Mir reicht dazu Schauberger.
    .

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. September 2017 um 11:27 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ waltomax:
      .
      „…welche konkreten Bedingungen gibt es, für eine Exteriorisation?“
      .
      Studieren Sie einfach das, was L. Ron Hubbard „die Brücke“ nennt, um von einem durch Drogen & FAKE-Wissen vorsätzlich verblödeten Erden-Bürger zu einem WISSENDEN zu werden – der jederzeit aus freiem Willen seinen Körper mit voller Wahrnehmung verlassen kann . . .
      .
      DIESES ist eine ursprüngich in jedem von uns angelegte Fähigkeit.
      .
      Von ALLEN bekannten Drogen – die derartige „Exteriorisation“ zuverlässig VERHINDERN – ist Alkohol so ziemlich die schlimmste, weil Alkohol hypnotisch wirkt . . .
      .
      Erste Etappe ist also NÜCHTERN zu werden, und den Körper komplett zu reinigen, auch von alten Drogen & Medikamenten & Umwelt-Giften aller Art!
      .
      So wie ein Pilot auch erst dann startet, wenn sein Flugzeug & sein Cockpit perfekt aufgeräumt sind . . .
      .
      Wenn Sie fliegen lernen wollen, sollten Sie sich den besten greifbaren Piloten suchen.
      .
      Wenn Sie „exteriorisieren“ wollen, sollten Sie sich zu Beginn den besten greifbaren AUDITOR suchen, denn Sie schaffen es nur, wenn Sie selbst am Ende zu einem Welt-Klasse AUDITOR geworden sind . . .
      .
      Die Dianetik ist nur einer der ersten grundlegenden Schritte, um geistigen & Balast aus der Vergangenheit abzuwerfen – denn kein Ballon fliegt – wenn er überladen & überlastet ist . . .
      .
      Ähnlich ist es beim „exteriorisieren“ – die jeweils nötigen Schritte sind zwar immer dieselben – aber jedes Individuum ist anders – manche Dinge können Sie überfliegen, anderes dauert evtl. etwas länger, je nachdem wie tief Sie in Ihren vergangenen Verlusten, Niederlagen, und anderen Schwierigkeiten drin stecken . . .
      .
      Ansonsten Ihrer Intuition folgen, WER es ehrlich meint, und WER Sie nur abzocken will . . .

  23. @KBM

    Ich werde mal nachlesen, was mit der „Brücke“ gemeint ist.

    Wenn Sie Ihr Frequenzspektrum erhöhen, macht das strukturell was mit Ihnen? Warum laufen transklassische „Flugkörper“ mit Beschleunigung durch den Regenbogen in Richtung violett und verschwinden dann? Das sind „Brücken“.

    Das ist nur ein Tip für Sie. Und: Dieses Wissen hat auch das Deutsche Volk.

    Noch ein Hinweis: Ich habe alles veröffentlicht zu diesem Thema, was ich in Erfahrung bingen konnte. Nichts wurde verschwiegen und nichts dafür verlangt!

    • Karl Bernhard Möllmann // 17. September 2017 um 20:59 // Antworten

      . . .
      Hubbard nennt den Weg vom MATERIELLEN Universum in das GEISTIGE Universum „Brücke“.
      .
      Noch einfacher geht es leider nicht!
      .
      Hubbards Einstieg war 1950 sehr weit oben auf dieser Brücke, denn meistens wird sie von unten nach oben dargestellt – weil sie von unten nach oben begangen werden sollte – wenn man an das andere Ufer der GEISTIGEN FREIHEIT gelangen will!
      .
      Einige wenige konnten sehr weit oben einsteigen und von dort in Richtung Erkenntnis & Erleuchtung weiterkommen.
      .
      Das GEISTIGE Niveau der Menschheit ist jedoch in den letzten Jahrzehnten dramatisch abgesunken – vor allem anderen durch explosionsartig vermehrten DROGEN-Konsum aller Art – die den Geist benebeln und so GEFANGEN halten . . .
      .
      HIER waren erst die NAZI’s mit LSD als „Kampfmittel“ und Pervitin als Aufputschmittel die treibenden Kräfte – später übernahm die CIA sowohl die NAZI’s (operation paperclip), als auch die DROGEN mit dem CIA-Agenten Timothy Leary und LSD . . .
      .
      http://www.alternet.org/drugs/cloak-dropper-twisted-history-cia-lsd
      .
      DROGEN (inklusive das Bier der Bayern) sind die ZENTRALE BLOCKADE zur GEISTIGEN Freiheit des Menschen – weil sie echte Erkenntnisse und echte Erleuchtung – durch ein FAKE-high ersetzen, und ein echtes „high“ unmöglich machen!
      .
      Solange wie sie die zentrale Rolle der von kriminellen Regierungen gepushten DROGEN (Alle Medikamente sind DROGEN) NICHT verstehen – und nicht selber „clean“ sind – können Sie JEGLICHE Erleuchtung vergessen . . .
      .
      WER sich wundert – WARUM die kriminelle Globalisten-Sekte ein islamisches Land nach dem anderen verwüstet – DER sollte mal das ALKOHOL-VERBOT Mohammed’s unter die Lupe nehmen, denn der Islam ist zumindestens in DIESEM Punkt weit weniger kriminell als das derzeitige Christentum, wo man JESUS von NAZARETH vorsätzlich FALSCH zwecks Werbung für Wein (14 Prozent Alkohol) mißbraucht:
      .
      EIN GEISTIG Gesunder sollte kapieren, daß „Wasser zu Wein“ bedeutet – daß reines WASSER getrunken werden soll – weil es genau so gut wie Wein schmeckt . . .
      .
      Rückwärts-Logik für Anfänger:
      .
      Eingeweihte & Erleuchtete erkennt man daran – daß sie gutes Wasser trinken – und verspätete Nachzügler können mit diesem wichtigen, ersten Schritt in ihre eigene Erleuchtung einsteigen!

      • Karl Bernhard Möllmann // 17. September 2017 um 21:09 //

        . . .
        ZITAT @ waltomax:
        .
        „Warum laufen transklassische „Flugkörper“ mit Beschleunigung durch den Regenbogen in Richtung violett und verschwinden dann?“
        .
        KEINE Ahnung – ich nehme kein LSD!
        .
        Aber vielleicht wissen SIE ja – warum meine transklassischen DINO-Eier einen eigenartigen Eiertanz aufführen, wenn im pulsierenden Regenbogen das violett transzendiert – und gegen unendlich verschwindet . . . ?

      • walter-kothe // 17. September 2017 um 22:43 //

        KBM:

        Schade, dass bei Ihnen leider wieder die Negativität durchgeschlagen hat. Fast wäre eine gute Diskussion daraus geworden. Nun kommen Sie mir mit LSD und Dinoeiern.

        Schlußsatz: Die Transzendierung der Materie IST die Brücke zum Geist.

        Das war’s von meiner Seite. Ende.

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2017 um 08:20 //

        . . .
        ZITAT @ waltomax:
        .
        „Fast wäre eine gute Diskussion daraus geworden.“
        .
        Ich sehe meine Aufgabe NICHT im endlosen diskutieren, sondern eher im KLÄREN von Denk-Fehlern und/oder Denk-Unterlassungen!
        .
        Sie sollten vielleicht nicht so oberschlau & scheinbar allwissend von „Transklassik“ schwadronieren – solange Sie Hubbard’s Werk NICHT einmal kennen – weil durch diese große Wissens-LÜCKE sind Ent – Täuschungen leider vorprogrammiert . . .
        .
        Ich bin weder Hubbard’s, noch IHR Diener – Hubbard sollten Sie schon selber studieren – oder aber derartig dilettantische Diskussionen über Sinn & Unsinn des GEISTIGEN Universums besser mit den unchristlichen Gottes-Kriegern der GEHEIMEN Globalisten-Sekte führen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2017 um 08:38 //

        . . .
        Nachwort zu waltomax:
        .
        Wenn ein Artikel von Walter Kothe 22 zusätzliche Kommentare von Walter Kothe „braucht“ – dann stellen sich mir ZWEI (2) Fragen:
        .
        – will Walter Kothe einfach nur maximal viele Kommentare „schinden“?
        .
        – sind Walter Kothe’s Gedanken zu „Transklassik“ derart verworren & unausgegoren – daß der Artikel kein Selbstläufer ist – und immer wieder neu erklärt & nachgebessert werden muss . . . ?
        .
        Umso mehr bewundere ich den MUT von Walter Kothe – sich mit DIESEM Thema in die Öffentlichkeit zu begeben – aber Denkverbote zum Begriff: „Transklassik“ – sehe ich weit und breit KEINE.

    • Zitat @waltomax:

      „Warum laufen transklassische „Flugkörper“ mit Beschleunigung durch den
      Regenbogen in Richtung violett und verschwinden dann? Das sind „Brücken“.

      Zu Ihrer Information:

      Das violette Südfenster des ersten Goetheanums nach dem Entwurf
      Rudolf Steiners, zeigt die Einweihung in die kosmische Ätherwelt.

  24. Hier ein Negativ Beispiel wie „innovative Technik“ zur Generierung von
    UmsatzMilliarden auf Kosten der Umwelt durchgesetzt wurde.

    Erschreckend

    https://www.nexus-magazin.de/artikel/drucken/vorsicht-5g

  25. Hier gibts noch mehr Beispiele für überwundene Denkverbote.

    https://www.pravda-tv.com/2017/09/blockaden-gegen-die-freie-energie-videos/

    • @pedrobergerac

      Anlagen für freie Energie sind immer noch nicht patentierbar. Ich habe noch nie einen Apparat mit einem Wirkungsgrad gesehen, der höher als eins ist.

      Die thermodynamischen Hauptsätze dürfen von niemandem in Zweifel gezogen werden, der wissenschaftlich ernst genommen werden und seinen Job als Forscher behalten will.

      Und das in einem Universum, das sich beschleunigt ausdehnt und die Energie dazu wer weiß woher bekommt.

  26. @pedrobergerac:

    Die Namen Ahriman und Satan stammen aus unterschiedlichen Kulturkreisen, aber bezeichnen die selbe nichtkörperliche Entität. Im Weltbild der Moderne weigern sich viele an die Existenz dieser nichtkörperlichen Entität zu glauben, deshalb haben sie deren Funktion durch die Vorstellung von Reptos ersetzt. Sowohl Reptos als auch die kleinen Grauen sind von Hollywood geprägte Vorstellungen. Deshalb zeichnen sich letztere beiden Vorstellungen durch eine gewisse Albernheit aus. Trotzdem versuchen alle vier Vorstellungen zu erklären, daß es noch etwas hinter dem Imperium der Kasse gibt und das Imperium der Kasse erst erschaffen hat. Das ist etwas, das sämtliche Kulturen aus der Tatsache schlußfolgerten, daß sich das Imperium der Kasse keineswegs damit zufrieden gibt, die Kassen auf kluge Art und Weise zu füllen. Vielmehr dient das Geldsystem in erster Linie dazu, Menschen zu diskriminieren und es irgendwie legitim zu machen, die diskriminierten Menschen auf jede nur erdenkliche Art und Weise zu quälen. Im weltweiten Durchschnitt leben wohlhabende Menschen zwanzig Jahre länger als arme Menschen. Keinesfalls würden Menschen zulassen, daß andere Menschen so behandelt werden, wenn es nur um ein auf irgendeine Art schlaues Verhalten ginge. Über Ahriman oder Satan gibt es unterschiedliche Ansichten, aber das Imperium der Kasse ist als der exekutive Teil nicht leugbar. Darum ist das der für die von der Diskriminierung betroffenen der wichtigste Teil.

    Es wäre natürlich genial, wenn Menschen, anstatt nur das Imperium der Kasse aufgrund deren Zugriffe zu kennen, Satan verstehen würden. Dann wäre es mit dessen Macht schnell vorbei. Nur ist eine Entität, die älter als die gesamte Menschheit und älter als das materielle Universum ist, uns Menschen in solchen Fragen immer weit voraus. Darum bleibt vorerst nur der Kampf gegen das Imperium der Kasse, aber möglicherweise sind Menschen schon damit überfordert.
    らんま

    • @Ranma
      Chapeau, richtig erkannt. .
      Die Gnostiker waren schon auf der richtigen Spur. Sie erklären auch, Wie und Warum das Böse in dies Welt kam. Ihr Rezept für den Sieg gegen das Böse: „Am Ende rettet uns nur die Vergebung“.
      Eine Aussage, die man in unserem Alltag wirklich dringend beherzigen sollte.
      Es gibt zu dem Thema auch einen „Kinderfilm“ den meine Kinder und ich sehr schätzen.
      „Die Monster AG“ erklärt sehr gut wie stark die Freude im Vergleich zur Angst ist.
      Nicht umsonst lachen in vielen asiatischen Kulturen die Menschen angesichts eines Unglücks, um das Böse zu vertreiben.

      • Karl Bernhard Möllmann // 20. September 2017 um 20:56 //

        . . .
        ZITAT @ pedrobergerac:
        .
        „Die Gnostiker waren schon auf der richtigen Spur. Sie erklären auch, Wie und Warum das Böse in diese Welt kam. Ihr Rezept für den Sieg gegen das Böse: „Am Ende rettet uns nur die Vergebung“.“
        .
        DAS mag ja so sein.
        .
        Aber die Vergebung ist immer nur dort hilfreich – wo Sie persönlich einem Kriminellen vergeben, der Ihnen persönlich einen Schaden zugefügt hat – um SELBST wieder frei zu werden, von der irrationalen ANGST & der irren Fixierung auf das BÖSE.
        .
        DAS ist aber KEIN Rezept für eine ganze Gesellschaft – denn der Kriminelle zieht weiter – zu seinem nächsten Opfer – und wiederholt seine Verbrechen . . .
        .
        Echte Heilung setzt dort ein – wo wir im Verstand des Verbrechers diejenige Weichenstellung in seiner Vergangenheit suchen, finden und entschärfen – die ihn einst zum Verbrecher erst MACHTE!
        .
        Verbrecher-Karrieren beginnen IMMER mit einer persönlichen ENTSCHEIDUNG zum Verbrechen – und sie sind IMMER begleitet von einer RECHTFERTIGUNG – WARUM das Verbrechen völlig in Ordnung ist.
        .
        Professionelle Therapie & vollständige Heilung ist immer möglich.
        .
        Die derzeit herrschenden TERROR-Paten haben aber etwas dagegen – daß die derzeitigen Zustände sich bessern . . .
        .
        MEHR muß man zu diesem Thema nicht wissen – um ALLES WESENTLICHE zu KRIEG, TERROR & KRIMINALITÄT kapiert zu haben!

      • pedrobergerac // 20. September 2017 um 22:20 //

        Wie sagte Putin kürzlich?
        „Es ist an Gott den Terroristen zu vergeben. Meine Aufgabe ist es, sie zu ihm zu bringen.“

        Ansonsten sehe ich das genauso wie Sie.

    • @Ranma
      @pedrobergerac

      Zitat @Ranma:

      „Es wäre natürlich genial, wenn Menschen, anstatt nur das Imperium der Kasse aufgrund deren Zugriffe zu kennen, Satan verstehen würden.“

      Richtig!
      Die gnostischen Lehren stammen aus dem Erfahrungspotential Jahrtausende alter Erfahrungen. Schon vor dem Hammurabi-Codex wurden die Gesellschaften mit einem Recht organisiert, dass vorher so nicht bekannt war; das Auge um Auge, Zahn um Zahn, das bis in die Zeit der Römer weiter entwickelt wurde.

      Die ersten Ideen dieses fehlerhafte Prinzips als Ursache für die vorher unbekannten Verwerfungen zu entlarven, stammen wahrscheinlich aus der Zeit um 1250 v.Chr. und fällt zufällig oder auch nicht, mit dem Zusammenbruch der ersten Globalisierung, das Hethiter-Reich, das bis Ägypten reichte,zusammen. Zu diesem Zeitpunkt waren diese Erkenntnisse noch keine Religion, sondern Wissenschaft. Religionen waren Naturreligionen.

      Erst die Gnostiker, allen voran Jesus von Nazareth, verstanden die alten Überlieferungen z.B. die Adam und Eva Geschichte aus der Genesis und stellten dem Talionsprinzip ein Gegenprinzip gegenüber. Das der Nächstenliebe, das mit den Teddybärchenwerfern natürlich nichts gemein hat. Nächstenliebe bedeutet im Zusammenhang mit der Bergpredigt nur die geistige Umkehr aus dem Gegeneinander, das unser Wirtschaften hervorruft; zu einem Zusammenleben, dass wir heute in etwa WinWin nennen würden. Auch Buddha hat dieses Prinzip gelehrt, allerdings auf individueller, nicht kollektiver Ebene wie Jesus.

      Es geht nur mit einem zinslosen System, in dem kein parasitäres Kapital auf Kosten anderer lebt.

      Der Satan ist dabei die ungute, böse Hälfte des Menschen, die nur deshalb Oberhand gewinnen kann, weil die Rahmenbedingungen dies herausfordern. Die Gnostiker nannten Sie Archonten, die in uns die verderbliche Seite offenbaren. Das zu erkennen ist die Aufgabe, die uns Jesus von Nazareth gestellt hat: Siehe, ich habe Feuer auf die Welt geworfen und ich hüte es, bis sie brennt“(Die Welt)

      Der Glaube, es gäbe XProzent Psychopathen auf der Welt, die die Welt im Würgegriff halten, scheitert bereits daran, dass die Verfehlungen auf allen Ebenen, bis zum kleinen Angestellten, der seinen Chef bescheiXXt, herunter reicht. Das schließt nicht aus, dass es kolletivfeindliche Machtausprägungen gibt, die schädlich sind, wie uns die Kriege zeigen. Sollte derjenige an die Macht kommen, der als kleiner Angestellter seinen Chef beschixxen hat, wird er auch seine Wähler bescheixxen und irgendwann soeit sein, Kriege in Kauf zu nehmen. So einfach ist das. Da muss nichts Esoterisches hinein interpretiert werden. Die Probleme waren vor 2ooo Jahren die gleichen wie heute.

      • pedrobergerac // 20. September 2017 um 23:00 //

        @hubi
        Natürlich ist es der Zins der uns in Konkurrenz zueinander treibt und in uns Menschen „das Böse“ fördert (füttert). Siehe auch das Gleichnis der langen Löffel.

        Natürlich ist es „die Politik“ die polarisiert und uns es System in der Hand haben, auseinander treibt.

        Aber Diejenigen, welche dieses System in der Hand haben, DAS sind die Psychopathen, gesteuert von den „Archonten“.

        Warum sind es genau DIESE, welche über Geneerationen hinaus denken und agieren? Sind es „Zeitreisende“?

        Ein Fingerschnippsen von Denen und sie könnten den Planeten in blühende Landschaften verwandeln. So reich und so mächtig sind die.

        Übrigens. Zum Thema der Hethiter und Seevölkersturm gibt es eine sehr interessante Impakttheorie, welche sich im Nordseeraum abgespielt haben soll.

        http://kulturkampf2.info/Publikationen/Reichsbriefe/R7_Extrahierungen/Die_Eiszeit_war_ganz_anders.pdf

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. September 2017 um 08:34 //

        . . .
        ZITAT @ Hubi Stendahl:
        .
        „Der Glaube, es gäbe XProzent Psychopathen auf der Welt, die die Welt im Würgegriff halten, scheitert bereits daran, dass die Verfehlungen auf allen Ebenen, bis zum kleinen Angestellten, der seinen Chef bescheiXXt, herunter reicht.“
        .
        DAS ist die perverse DIFFAMIERUNG Hubi Stendahl’s – von einer millionenfach erprobten & BEWIESENEN mentalen Technik, die „kriminelle ABSICHTEN“ im Verstand des Kriminellen mit der Präzision eines Lasers aufspürt, und zum Verschwinden durch ERKENNTNIS bringt – die Hubi Stendahl einfach NICHT kennt & deshalb auch NICHT kapiert hat, weil er dieses WISSEN niemals studiert, geschweige denn praktiziert & selbst überprüft hat!
        .
        Hubi protzt dagegen mit seinem eigenen „Glauben“, für den er aber jeden BEWEIS schuldig bleibt:
        .
        „Nächstenliebe bedeutet im Zusammenhang mit der Bergpredigt nur die geistige Umkehr aus dem Gegeneinander, das unser Wirtschaften hervorruft; zu einem Zusammenleben, dass wir heute in etwa WinWin nennen würden.“
        .
        WAS bitte nutzt Ihnen dieser schöne „GLAUBE“, WAS bitte nutzen diese schönen Worte – angeblich kopiert von JESUS von NAZARETH – WENN SIE IM RICHTIGEN LEBEN GENAU DAS GEGENTEIL ANWENDEN?
        .
        Die RECHTFERTIGUNG für Hubi’s „Glaube“ – daß BEWEISE an dieser Stelle des Lebens KEINE Geltung haben – ist logischerweise völlig abstrus:
        .
        „…scheitert bereits daran, dass die Verfehlungen auf allen Ebenen, bis zum kleinen Angestellten, der seinen Chef bescheiXXt, herunter reichen.“
        .
        So wie ein Präsident genau so eine Grippe haben kann, wie ein Obdachloser – so kann auch ein Präsident einen Herzinfarkt oder einen Schwäche-Anfall haben – GENAU SO WIE JEDER ANDERE MENSCH!
        .
        Die gleichen Regeln gelten in diesem Universum auch für die MENTALE Gesundheit – Präsidenten reagieren grundsätzlich NICHT anders als Sklaven – auch DAS hat Hubi Stendahl immer noch nicht kapiert . . . ?
        .
        Oder WILL Hubi es nicht verstehen . . . ?
        .
        Der einzige UNTERSCHIED zwischen einem durchgeknallten Sklaven & einem durchgeknallten Präsidenten – ist der mögliche SCHADEN – den die beiden MENTAL Gestörten möglicherweise anrichten können!
        .
        Nur DARUM konzentriere ich mich derzeit auf KRIMINELLE FÜHRER!
        .
        DAS Sie hier als angeblich vom „GLAUBEN“ beseelter Klugscheißer – MENTAL-AMOK laufen, und eine hochmoderne TECHNIK zur Rehabilitierung von KRIMINELLEN durch den Kakao ziehen, die sie NICHT einmal kennen – wird nur noch übertroffen von Ihren perversen Beleidigungen anderer Kommentatoren, die ebenfalls ÜBER den Tellerrand des „GLAUBENS“ hinaus schauen . . .
        .
        HIER O-Ton Hubi Stendahl:
        .
        „Jedem anderen wäre ich jetzt böse. Aber kann ich meinem Hund böse sein, weil er in den Vorgarten des Nachbarn gekackt hat? Er wusste es ja nicht besser.“

      • hubi Stendahl // 21. September 2017 um 09:00 //

        @KBM

        „Oder WILL Hubi es nicht verstehen . . . ?“

        Haben Sie sich eigentlich schon mal Gedanken darüber gemacht, warum so viele der Kommentatoren sich die Frage stellen, ob sie einem Verfolgungswahn unterliegen? Ich meine nicht nur @conrath oder Jensen oder jene, die Sie reflexartig als Troll verfolgen, weil er Ihren Scientology Ausfällen einfach nicht folgen will? Dazu gehören bekanntlich auch sehr differenziert denkende Kommentatoren wie @Greenhoop.

        Eins und Eins macht eben Zwei. Nun bin ich dran.

        Vergessen Sie Ihre Tabletten nicht.

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. September 2017 um 10:06 //

        . . .
        ZITAT @ Hubi Stendahl:
        .
        „…warum so viele der Kommentatoren sich die Frage stellen, ob sie einem Verfolgungswahn unterliegen?“
        .
        Ach so, Herr Psychiater,
        .
        SIE sprechen jetzt für „so viele“ . . . ?
        .
        In welcher Klapps-Mühle haben Sie DAS denn gelernt?
        .
        … und verteidigen dann den Quatschologen, der genau wie SIE – nach eigenem Bekenntnis KEINERLEI Ahnung von Hubbard’s „modern science of mental health“ hat – aber sich dennoch ein krasses (Fehl-) URTEIL erlaubt, und im Namen & Auftrag für „so viele“ spricht . . . ?
        .
        Weiter O-Ton Hubi Stendahl:
        .
        „Vergessen Sie Ihre Tabletten nicht.“
        .
        Wenn dem Klugscheißer im festen „GLAUBEN“ die Argumente ausgehen – und die BEWEISE für seine abstruse GLAUBENS-Ideologie FEHLEN – DANN fällt die Maske und er zeigt sein wahres Gesicht:
        .
        „Vergessen Sie Ihre Tabletten nicht.“
        .
        Meine Vor-Väter waren Schul-Mediziner, meine Schwester & mein Bruder sind es auch – ICH NEHME SEIT ÜBER 40 JAHREN KEINE TABLETTEN MEHR – WEIL ICH DIESE ART MEDIZIN NICHT MAG!
        .
        Wenn Sie dennoch derartigen Quatsch immer wieder behaupten – dann ist Ihr seltsamer „GLAUBE“ extrem leicht zu erschüttern, weil Ihnen das Fundament aus BEWEISEN einfach FEHLT – schade, daß hinter dem so klug daher redenden Hubi Stendahl, außer viel heißer Luft, nur noch übele persönliche Angriffe übrig bleiben, wenn man dem „GLAUBEN“ mal etwas näher auf den Zahn fühlt . . .

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*