„Warum ich die AfD wähle“

AfD-Parteitag © GEOLITICO AfD-Parteitag © GEOLITICO
Für den politischen Mainstream ist die AfD unterträglich. Für viele Bürger die einzige Hoffnung. Warum? GEOLITICO dokumentiert die aufschlussreiche Antwort eines Lesers. 

Ihre Plakate werden zerstört, ihre Wahlveranstaltungen durch Gewaltandrohungen gegenüber Gastwirten so gut es geht behindert: Nie gab es in bundesrepublikanischen Wahlkämpfen etwas Vergleichbares wie den Hass auf die AfD. In Weimar hängte der politische Gegner sogar einen Schweinskopf an das Lokal, in dem eine Wahlveranstaltung stattfinden sollte.

Nicht nur ihre Mitglieder, auch ihre Anhänger und Sympathisanten werden als Nazis diffamiert. Wer sich zu AfD bekennt, muss um seinen Arbeitsplatz fürchten und begibt sich in die Gefahr sozialer Ausgrenzung. Dennoch bekennen sich Menschen offen zur AfD. Der Versicherungsfachmann Jürgen Gawrisch hat seine Gründe in einem Brief an GEOLITICO dargelegt. Er bat darum, dass dieser Brief veröffentlicht wird: 

 

„Warum ich die AfD wähle“

„1961 in Sachsen geboren und in der Uckermark aufgewachsen, habe ich meine erste Lebenshälfte in der DDR verbracht. Und ich habe, teils bewusst, teils unbewusst und mitunter auch persönlich die Facetten des so genannten Unrechtsstaates Honeckers miterlebt.

Angefangen von der Überwachung durch „staatliche Organe“, der Denunzierung Andersdenkender, dem Berufsverbot von Regimekritikern, über die staatsgeleiteten Lücken- und Lügenmedien, die dem Bürger eine Demokratie, freie Wahlen und eine dem Wohl der Bevölkerung dienende Politik der Staatsmacht vorgaukeln sollte, bis hin zu den zum Teil obskuren wirtschaftlichen und finanzpolitischen Fehlern der Regierenden, die schließlich zum Zusammenbruch des Systems führen musste.

„Nationale Front“ wie in Honeckers Zeiten

All dies hat sich mir und vielen anderen „Ossis“ eingeprägt und hilft beim Vergleichen. Und ich habe verglichen und vergleiche noch immer. Und zwar das Unrechtssystem DDR mit der sozialen Marktwirtschaft der Bundesrepublik, in der wir seit 1990 leben und die nun für alle Menschen dieses Landes der real existierende Alltagskapitalismus ist. Und ich muss sagen: Geschichte wiederholt sich!

Und dies in einer beängstigenden Art und Weise, die ich mir dies seit dem Fall der Mauer nicht hätte vorstellen können.

Wieder ist im heutigen vereinten Deutschland eine Regierung an der Macht, die eine unvorstellbare und fast täglich umfassendere Jagd auf Andersdenkende losgetreten hat, die Mitglieder und Sympathisanten der oppositionellen Gruppen und Parteien denunziert, verfolgt und in den finanziellen und beruflichen Ruin führt.

Wieder wird in den staatsgeleiteten Medien ein wahres Feuerwerk an Lügen, Vertuschungen, Tatsachenentstellungen in Verbindung mit regierungshörigem Personenkult abgefeuert.

Wieder wird den Bürgern des Landes die Demokratietreue der Regierung vorgegaukelt, während Merkel in Diktatorenmanier eine mehr als umstrittene Energiewende durchpeitscht, mit finanzpolitisch katastrophalen Fehlentscheidungen die griechische Bankrottregierung stützt und ihrem Freund & Diktator Erdogan trotz demokratiefeindlicher Repressionspolitik Millionensummen zuschanzt; sowie mit klaren Rechtsbrüchen von deutschem Grundgesetz und Schengener Abkommen die Grenzen unseres Landes und Europas für Millionen Wirtschaftsmigranten öffnet.

Und wieder sind es die nun als „Große Koalition“ lackierten Einheitsparteien von CDU, SPD, Linken, und Grünen, die wie in Honeckers Zeiten als „Nationale Front“ die teilweise ruinösen Fehlentscheidungen und Alleingänge des angeblich unantastbaren Staatsoberhauptes kommentar-, widerstands- und hirnlos abnicken. Parteigrenzen sind gefallen – Unterschiede zwischen den Programmen der Blockparteien sind kaum noch wahrnehmbar und ohnehin nur billige Makulatur für den blind und taub gewordenen Stammwähler der ehemaligen Volksparteien.

Schädlichen Ost- und Süderweiterung der EU

Die Ernüchterung in meiner Begeisterung über das wiedervereinte Deutschland begann mit der maßgeblich von Frankreichs damaligem Präsidenten Mitterand und Merkels politischen Ziehvater Kohl erzwungenen Einführung des Euro – bewusst und wissentlich gegen den Willen der betreffenden Völker und entgegen den maßgeblichen Warnungen von diversen wirtschafts- und finanzpolitischen Kritikern in Europa und der Welt. Die angeblich so demokratische EU dachte nicht daran, durch Volksbefragungen oder Volksabstimmungen die Meinung der Betroffenen ins Kalkül zu ziehen – wohl wissend, dass es dann nie den Euro gegeben hätte. Lediglich Großbritannien wagte es, sein Volk zweimal in der jüngeren Geschichte zu befragen – mit den Ergebnissen, die heute für die wirtschaftliche Stärke des Landes stehen: Kein Euro, keine EU!

Die Demokratie in der EU ist nicht zuletzt aufgrund zahlreicher verzweifelter Rettungsversuche des angeschlagenen Euro genauso ein Wackelkandidat wie der Euro selbst. Ganze Gesetzestexte wurden über Bord geworfen, um die mehr als umstrittene EU-Währung am Leben zu erhalten.

Diese Ernüchterung setzte sich in der für mich und viele EU-Bürger nicht nachvollziehbaren und im Nachhinein unfraglich schädlichen Ost- und Süderweiterung der EU- und Eurozone fort. Hier wurden Länder ins Boot geholt, die von den Finanz- und Wirtschaftskriterien eher dem afrikanischen Raum entsprochen hätten als den Anforderungen eines europäischen Global-Players wie England, Deutschland und Frankreich. Es sollte mit Hauen und Stechen und ohne Sinn und Verstand eine Großmacht Europa gebastelt werden.

Was wir inzwischen haben, ist ein bröckelndes und in sich zerstrittenes Konstrukt verschiedenster Nationalitäten mit unterschiedlichsten sicherheits-, finanz- und wirtschaftspolitischen Interessen und somit unausweichlichen Konflikten und zum Teil nicht realisierbaren Erwartungshaltungen. Die EU in ihrer jetzigen Form hat durch zahlreiche faule Kompromisse, durch massive Verletzung von Rechtsnormen und Verfassungsgarantien und durch unvorstellbare Beschneidung der Werte und Bürgerrechte ihre Glaubwürdigkeit seit langem verloren.

Dass zum Beispiel der Patient Nr. 1 der europäischen Intensivstation, Griechenland, seit 2010 am Tropf des steuerzahlenden EU-Bürgers und vor allen Dingen Deutschlands hängt und sich von Reförmchen zu Reförmchen schummelt, um weiterhin die im Hellas-Sumpf versickernden Milliardengeschenke von IWF und EU abzugreifen, ist so ein mittlerweile zum EU-Alltag degradierter Dauerskandal, oder auch die weiterhin ungehindert fließenden Millionensummen an die Türken aus gleicher Quelle als „Eingliederungshilfe in die EU“, obwohl doch nach dem Türkei-„Referendum“ zur Stärkung der autokratischen Macht Erdogans die Aufnahme des Landes in die EU „auf lange Sicht vom Tisch“ sein soll, wie immer wieder von Seiten Berlins und Brüssels beteuert wird.

Merkels Kuckuckseier

Doch meine Ernüchterung ist viel tiefgreifender, sie ist eine Enttäuschung, gepaart mit Wut. Fühle ich mich doch von dieser Regierung, die eigentlich hätte antreten müssen, das Wohl seines Volkes als die oberste und wichtigste Priorität des täglichen Tuns anzusehen, aufs Gröbste verraten und getäuscht.

Da ist zum einen der Mangel an Demokratie in diesem Land. Glaubte ich nach der Wende, dass die „Diktatur des Proletariats“, die in Wirklichkeit die Diktatur eines elitären Machtapparates um Honecker, Mielke & Co war, von einer wahrhaften, gelebten Demokratie abgelöst wird, sehe ich mich heute in fast identischen DDR-Verhältnissen wieder. Es ist wieder ein Macht- und Entscheidungsmonopol der politischen Eliten, die fernab vom Willen und Puls der Bevölkerung und ohne deren Legitimation Entscheidungen treffen, die sich unweigerlich gegen die Interessen des eigenen Volkes richten.

Das war und ist so bei den nicht selten tödlichen Einsätzen von Bundeswehrsoldaten unter dem durchschaubaren Deckmantel der humanitären Hilfe an allen möglichen Brennpunkten der Welt, die nie die Legitimation der deutschen Bevölkerung hatten. Erst kürzlich kamen wieder zwei Bundeswehrsoldaten sinnlos bei einem Hubschraubereinsatz in Mali ums Leben.

Das war und ist so bei der von Merkel initiierten Nacht- und Nebelaktion der Entmachtung bedeutender Energiekonzerne und die sinnentleerte Abkehr vom Atomstrom mit der Begründung einer Katastrophenverhinderung nach dem Fukushima-Unfall in Japan. Die grünengerechte Kehrtwende in der Energiepolitik hin zu landschaftsverschandelnden, meist uneffektiv-teuren und ohne massive Förderung durch den Steuerzahler nicht überlebensfähigen Fotovoltaik- und Windenergieanlagen ist eines von vielen Kuckuckseiern, die Merkel den Deutschen ungefragt und irrational ins Nest gelegt hat.

Und das war und ist so in der von Merkel selbst verursachten Asylkrise, die Deutschland seit 2015 von den Füßen auf den Kopf gestellt hat. Die an graubraune Zeiten erinnernde Selbstermächtigung der Kanzlerin hat schon ein trauriges historisches Maß angenommen, auf das niemand außer ihr stolz sein kann und wird.

Ohne Sinn und Verstand und gegen geltende Gesetze und internationale Abkommen wurden und werden seit zwei Jahren praktisch unkontrolliert und ungefiltert Millionen Asylanten ins Land gelassen. Dieser unvorstellbare Gesetzes- und Rechtsbruch wurde erst kürzlich hochrichterlich vom Europäischen Gerichtshof bestätigt. Natürlich ohne die geringste Konsequenz für die unantastbare Mutter aller Schutzbedürftigen dieser Welt, zu der dummerweise nicht das eigene Volk zählt.

Und es wird gelogen und verschwiegen, dass sich die Balken biegen. Die von Maas, Kahane & Co. so inbrünstig gejagten „Fake-News“ und Hetzkommentare der letzten Monate und Jahre finden ihren Ursprung in den Ergüssen von Bundesregierung und gleichgeschalteten Medien rund um den Merkel’schen Asylwahn. Erzählte man dem dummen Wahlvolk in der ersten Phase des unkontrollierten Asylantentsunamis noch, dass es sich bei den Migranten meist um hoch ausgebildete Spezialisten aus Medizin, Wissenschaft und Technik handele, die unseren um sich greifenden Fachkräftemangel deutlich mildern bis beseitigen würden, stellten sich diesen Aussagen schon recht bald als Lüge historischen Ausmaßes dar. Die überwältigende Mehrheit der Migranten ist ungebildet und zudem an einer Ausbildung auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht im Geringsten interessiert. Nicht selten handelt es sich Analphabeten.

Staatliche „Fake News“

Als diese Beleidigung des gesunden Menschenverstandes nicht mehr griff, kam die nächste Lüge aus dem Kanzleramt und den Verlagshäusern: Es handele sich überwiegend um geflüchtete Familien mit Kindern. Schnell wurden an Bahnhöfen in den Großstädten bezahlte Statisten mit Wink-Elementen und „Refugees Welcome“-Plakaten beordert, die medienwirksam den wenigen Frauen und Kindern aus Aleppo und anderswo zuwinken mussten.

Zu dumm nur, dass bereits nach wenigen Wochen durchsickerte, dass diese Frauen und Kinder nur einen Anteil von weniger als 10 Prozent aller ankommenden Migranten ausmachte. Die überwältigende Mehrheit waren und sind junge und nicht selten islamisch motivierte Männer, die ihre Familien und ihre Heimat verlassen haben, um entweder in Deutschland unterzutauchen, sich von den meist ungerechtfertigt ausgezahlten Staatsalimenten durchfüttern zu lassen oder aber ihre kriminelle Karriere im Land der wahrscheinlich kulantesten Kuscheljustiz der Welt nahtlos fortzusetzen.

Nun war also auch diese Seifenblase geplatzt, und eine neue Lüge musste her. Die Migranten kämen aus Kriegsgebieten, hieß es – das war der nächste Versuch, den schweigenden und manchmal murrenden Bundesbürger ruhigzustellen. Zu dumm, dass auch diese staatlichen „Fake News“ ziemlich schnell entlarvt wurden. Der größte Anteil der tagtäglich einströmenden Migranten kommt zwar unfraglich aus wirtschaftlich und politisch schwächeren Gebieten Osteuropas, dem arabischen Raum und Afrikas, aber definitiv und nachweislich nicht aus Kriegsgebieten! Somit sind der überwältigende Anteil der Zuwanderer schlicht Wirtschaftsmigranten und keine Kriegsflüchtlinge!

Auch der bisher letzte Versuch, die Volksmassen milde zu stimmen, wurde von dieser Bundesregierung und ihrer Asylpolitik ad absurdum geführt. Erzählte man den Bürgern noch vor wenigen Monaten, die meisten Migranten seien nur befristet in Deutschland, um nach den „Kriegen und Unruhen“ ihre Länder in Syrien, Irak & Co wieder gestärkt aufzubauen, überschlagen sich die Asylströme inzwischen dank der grenzenlosen „Familienzusammenführungen“, die in unserem Land bereits in der Vergangenheit zu einer unfassbar großen Zahl von meist deutschlandfeindlichen, oft rechtsfreien und staatlich alimentierten Parallelgesellschaften führte und nun wieder führen wird.

Das erschreckende, wenn auch logische Ergebnis können wir schon heute tagtäglich sehen, lesen und erleben: Von „Familienclans“ beherrschte und regierte No-Go-Areas in fast allen deutschen Großstädten, in die sich Polizei und Rettungskräfte nur in geballter Stärke hineintraut; sprunghaft angestiegene Sexualkriminalität gegen Frauen und junge Mädchen; enormer Zuwachs an organisierter Einbruchskriminalität; unvorstellbare Gewalt und Aggression an Schulen mit hohem Migrantenanteil; mehrere hundert gewaltbereite islamistische „Gefährder“ auf freiem Fuß und zehntausende Sympathisanten des IS und anderer internationaler Terrororganisationen in Deutschland.

Wäre auch nur eine einzige der genannten Beispiele ohne Merkels Asylwahn in unserem Land im Jahr 2017 möglich gewesen? Niemals! Haben die Visegrad-Staaten Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei, die sich bisher erfolgreich gegen die massenhafte Überflutung ihrer Länder durch Wirtschaftsmigranten wehren, vergleichbare Probleme mit Terroranschlägen, No-Go-Areas und explodierender Kriminalität? Natürlich nicht!

Demokratie in beängstigendem Sinkflug

Wenn es dann immer wieder und immer mehr Bürger gibt, die auf diese Lügen hinweisen und die Gefahren deutlich machen, die eine so unglaublich unkontrollierte und gesetzbrechende Zuwanderung von Menschen anderer Kulturkreise mit sich bringt, muss ein neues Mittel her, um die wachsende Sorge der Bevölkerung verstummen zu lassen – die Hetze. Die Bürger Sachsens und anderer Bundesländer, die sich seit Jahren bei PEGIDA gegen die unfraglich täglich zunehmende Islamisierung durch den Zuzug hunderttausender Muslime wenden, die nicht selten bewusst und nachhaltig die westlich-liberalen Grundregeln des Zusammenlebens missachten oder ablehnen, werden von Bundespolitikern als „Pack“ und als „Nazis in Nadelstreifen“ diffamiert.

Überhaupt bedienen sich die Eliten des Staates und ihrer Medien immer und allgegenwärtig der Nazikeule, wenn es um konservative Wertstellungen und Kritik an der Asylpolitik der Regierung geht. Da wird unter anderem die AFD von den Blockparteien der Bundesregierung zur „Nazipartei“, um den wahlberechtigten Bürgern klar zu machen, dass alles außer CDUCSUSPDLINKEGRÜNEFDP keine Legitimation hat – es wäre ja sonst eine wahre Opposition. Und Opposition bedeutet Kontrolle. Also etwas, dass es seit Merkels SED 2.0, die heutzutage GroKo heißt, nicht mehr zu geben hat.

Denn eine echte Opposition würde die eingefahrenen Gleise der kontinuierlichen Zerstörung des Landes behindern und unter Umständen sogar die überbezahlten Posten in Bundesrat und Bundestag kosten. Das will man natürlich nicht riskieren, und der gelernte Bundesbürger ist naiv genug zu glauben, dass alles rechts neben der inzwischen linksgrün eingefärbten Multi-Kulti-Bundesregierung automatisch Nazi ist. Aus bekannten historischen Gründen klappt der Wink mit der Nazikeule bei keinem anderen Volk so emotional wie bei den Deutschen: Widerstand gegen Merkels Asylwahn? = Nazi = nicht wählbar. Eine primitive Rechnung, die leider bei vielen Bürgern ungeteilte Zustimmung findet.

Erfreulicherweise geht diese Rechnung bei nicht wenigen Menschen in diesem Land nicht auf. Im Gegenteil. Immer mehr Bürger erkennen tagtäglich ein bisschen mehr, dass die Politik dieser Bundesregierung eine höchst gefährliche Mogelpackung ist. Eine Packung, die erst nach der Bundestagswahl richtig geöffnet wird, das ist vielen schon heute klar. Ungehinderter und unkontrollierter Zustrom von mehreren Millionen Asylanten aus der ganzen Welt nach Deutschland und Europa – das war und ist bittere Realität und wird pünktlich nach dem 21. September alles bisher Dagewesene massiv in den Schatten stellen.

Darauf warten nicht nur Merkel, Soros & Co, darauf warten Brüssel, Erdogan sowie die letztlich staatlich sanktionierten „NGO’s“ und hunderte gut organisierte und ausgestattete kriminelle Schlepperbanden. Denen allen sind letztlich Menschenleben egal, sonst würde keiner der Beteiligten diese Migranten mit Sprüchen wie „Refugees Welcome“ , „Der Islam gehört zu Deutschland“ und „ Mit mir gibt es keine Obergrenze“ anlocken, auf zweifelhaft ausgestattete Schlauchboote setzen und auf lebensgefährliche und nicht selten tödliche Irrfahrt über das Mittelmeer schicken.

Merkel und ihre Medien locken mit ihrer „Willkommenskultur“ Menschenmassen unterschiedlichster Kulturen und Ethnien nach zu uns, wohlwissend, dass weder Politik noch Wirtschaft jemals in der Lage sein werden, die Erwartungen der teilweise arbeitswilligen Migranten in Job, Wohnung und Wohlstand zu erfüllen. Hier wird also vorsätzlich eine Generation von Unzufriedenen eingebürgert.

Dass alleine schon der kritische und zutiefst humanistische Hinweis auf die menschenverachtenden Praktiken der todbringenden Schlepperbanden, ihren unterstützenden „Seenotrettern“ und der von ihnen profitierenden Asylindustrie sowie der geringschätzige Umgang der Kanzlerin mit Recht und Gesetz als „fremdenfeindliche Hetze“ verurteilt und mit Berufsverboten, Facebook-Sperrungen sowie nicht zuletzt Angriffen auf Leib, Leben und Sachwerte durch staatlich zumindest still geduldete marodierende schwarzvermummte Antifa-Banden „bestraft“ wird, die von den linksgrünen Medien und zahlreichen Politikern wie zum Hohn auch noch als „Aktivisten“ geadelt werden, ist ein untrügliches Zeichen des beängstigenden Sinkfluges von Demokratie, Sicherheit und Meinungsfreiheit in Deutschland und erinnert an dunkle Epochen der jüngeren Geschichte.

Die eigene Bevölkerung ist das Opfer

Europa, die EU und Deutschland wären finanziell, materiell, personell und organisatorisch ohne Probleme in kürzester Zeit in der Lage, die Grenzen zu sichern und effektive Kontrollmaßnahmen einzuführen, um die Bürger vor der Überflutung durch Islamisierung, Terror und Kriminalität nachhaltig zu schützen. Doch das liegt definitiv nicht im Interesse der politischen Eliten. Das eigene Territorium durch Grenzen zu markieren, die jeden Fremden zwingen zu sagen, wer er ist, woher er kommt und was er vorhat, ist ein kompromissloser und unentbehrlicher Grundsatz jeder Gemeinschaft, jedes Landes, jedes Staatenbundes auf der Welt – außer in Deutschland und der EU.

Den Bürgern wird dieser Asylanten-Tsunami als unausweichliches Ereignis „verkauft“, das ähnlich einer Naturkatastrophe über uns hereinbricht und keinesfalls beherrschbar und schon gar nicht zu verhindern oder zu stoppen ist. Grenzschredderung statt Grenzschutz – die makabre Selbstmordpolitik der herrschenden Klasse, deren Opfer die eigene Bevölkerung ist und sein wird.*

  • Wie könnte ich ernsthaft im September einer Partei meine Stimme geben, die Mitglied dieser Bundesregierung ist oder einer Partei wie die FDP, die im Wahlkampf mit schwachbrüstiger Stimme ganz leise Kritik an der Bundespolitik übt, um beim Überspringen der 5-Prozent-Hürde nahtlos in den Chor der erschreckend blutleeren Merkel-Vasallen einzustimmen?
  • Wie könnte ich meine Zustimmung einer Bundeskanzlerin geben, die nachweislich sowie wissentlich und ungestraft gegen das Grundgesetz, gegen das geltende Asylrecht und das Schengener Abkommen verstoßen hat und tagtäglich verstößt, um sich von den linientreuen linksgrünen Medien als alternativlose „Queen of Refugees“ feiern zu lassen?
  • Wie könnte ich einer Partei meine Stimme geben, die ihren Bürgern per Diktat auferlegt, dass ihr Land nun multinationaler Boden ist und man die schmerzhafte und widersinnige Überfremdung und Kriminalisierung von Staat, Gesellschaft und Kultur als Bereicherung aufzufassen und gefälligst kommentar- und widerstandslos hinzunehmen hat?
  • Wie könnte ich mit meiner Wahlstimme eine Regierung unterstützen, die den Rechtsstaat Deutschland in einen Linksstaat verwandelt hat und durch Kuscheljustiz und „politisch korrekten“ Umgang mit mehrheitlich ausländischen Straftätern dem zunehmenden Kontrollverlust von Staat und Gesellschaft Tür und Tor öffnet und damit unverantwortlichen Kontrollverzicht zum Programm werden lässt?
  • Wie könnte ich mit meiner Wählerstimme eine Regierung unterstützen, die wissentlich und ungestraft mit jedem Tag mehr die Sicherheit des Landes und seiner Bürger aufs Spiel setzt und massiv gefährdet?
  • Wie könnte ich Politiker wählen, die dem Verlust an Identität, also an kollektivem Selbstbewusstsein durch Selbstverleugnung, Duldung deutschfeindlicher Entwicklungen und pauschalem Schwingen der Nazikeule bei allem nur denkbaren ideellen und materiellen Patriotismus Vorschub leisten?

Es gibt immer eine Alternative!

Ich bin es mir, meiner Familie, meinen Freunden und Verwandten schuldig, mit dem mir möglichen Widerstand gegen diese immer gravierendere Negativentwicklung in meinem Heimatland aufgrund einer politisch und rechtlich unerträglich agierenden Regierungschefin und ihrer kraft- und saftlosen Blockparteimitglieder zu kämpfen und die einzige Partei zu wählen, die in diesem Land noch eine Opposition darstellt und damit die Möglichkeit hat, zumindest die künftigen Fehlentscheidungen der Merkel-Regierung zu beeinflussen und im günstigsten Fall zu blockieren. Und das ist ohne Frage einzig und allein die AFD.

Merkel sagte 2016 den Kritikern ihres epochal gesetzeswidrigen Alleinganges und des von ihr gesteuerten Asylwahns, ihre Politik sei „alternativlos“, um jede systembewertende Kompromissdebatte im Keim zu ersticken. Wir hatten in Deutschland in den vergangenen hundert Jahren bereits zwei Staatschefs, die ihre Politik als alternativlos bezeichnet haben: Von 1933 bis 1945 in Nazi-Deutschland und von 1949 bis 1989 in der DDR. Ich sage allen Schweigenden, allen Gutmenschen und Duckmäusern, und ich sage Frau Merkel – es gab und es gibt immer eine Alternative – in Deutschland im Jahr 2017 ist das die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND!

Ich wähle die AFD, weil ich aus tiefster Überzeugung der Meinung bin, dass diese Partei als einzige die dringend notwendigen Veränderungen in meiner Heimat Deutschland anstoßen und begleiten kann. Ich wähle die AFD auch auf die Gefahr hin, dass ich meinen Job riskiere und persönlichen Anfeindungen ausgesetzt werde. Jeder, der es für richtig hält, darf mich beschimpfen – als Nazi, als Rechter, als Populist. Ich wähle die AFD, weil ich Deutscher bin – und darauf werde ich immer stolz sein.“

 

Jürgen Gawrisch
Versicherungsfachmann

 

Anmerkung

*Henry Kissinger im „Handelsblatt“ vom Februar 2017 :

Wir beobachten in Europa ein sehr seltenes historisches Ereignis. Eine Region verteidigt ihre Außengrenzen nicht, sondern öffnet sie stattdessen. Das hat es seit einigen tausend Jahren nicht mehr gegeben. Die deutsche Kanzlerin weiß, dass es einen Punkt gibt, in dem die Transformation der sozialen und politischen Strukturen beginnt. Das wird zwangsläufig passieren – vor allem, wenn man es mit Gruppen zu tun hat, die die grundlegenden Werte der westlichen Gesellschaft nicht akzeptieren.“

Print Friendly, PDF & Email

53 Kommentare zu „Warum ich die AfD wähle“

  1. Enka Latineg // 28. August 2017 um 14:37 // Antworten

    Bitte unbedingt mit Briefwahl wählen!

    • Wie können Sie denn sowas empfehlen? Damit sind in den Verwaltungen Tür und Tor geöffnet für jede Art von Wahlbetrug! Auf gar keinenj fasll per Briefwah l wählen, sondern den alten Leutern in den Seniorenheimen anbieten, sie persönlich zum Wahllokal zu fahren und nachher mit ihnen zum Kaffetrinken und Kuchenessen fahren! Also: Auf diese Weise selbst mehr Demokratie wagen!

    • @Enka Latineg

      Wer so etwas empfiehlt, kann nur den Altparteien in die Hände spielen wollen.

      Hier bitte einmal nachlesen, was mit Briefwählern so „passiert“ z.B. in Alten- und Pflegeheimen:

      https://einprozent.de/blog/aktiv/unsichere-briefwahl-und-wahlbetrug-im-altenheim/2131

      Ich habe meinen Urlaub verschoben, um am Wahltag persönlich im Wahllokal zu erscheinen. Es gibt immer einen Weg.

  2. Reichsdeutscher sagt // 28. August 2017 um 15:21 // Antworten

    warum ich schon seit geraumer Zeit nicht mmehr als Stimmvieh unterwegs bin ist , das mir schon seit einigen Jahren aufgefallen ist wie manipuliert und betrogen wurde und wird. Wen sollte ich denn in einer Bananenrepublik wählen Cholera , Pest oder das geringste Übel nein danke lieber kotze ich mich aus. Viele Deppen haben es bis heute noch nicht geschnallt das sämtl. Wahlen seit 1956 und 2012 durch Überhangsmandate durch das Verfassungsgericht festgestellt ungültig sind. Außerdem ist das Verfassungsgericht auch eine Farce ist . Aber was soll der Shit bei einem gehirngewaschenen staatenlosen Deutsch – Land ist es kein Wunder mehr ihr Schlafschafe MÄÄÄÄÄÄH !!!!!!!!!!!!!

    • @Reichsdeutscher

      Und Sie sind kein Depp? Was tun Sie denn aktiv, um das Rauten-Spektakel zu stoppen? Schwätzer haben noch nie etwas geändert. Es sind die, die etwas in die Hand nehmen und Taten vollbringen, die etwas ändern. Wie sagte Jesus von Nazareth:
      An den Früchten sollt ihr sie erkennen.

      Steter Tropfen höhlt den Stein.

      • Marlene Ott // 29. August 2017 um 13:27 //

        reichsdeutscher sicher haben sie mitverfolgt, dass nach der wahl im sinne der personen özoguz und merkel das grundgesetz geändert werden soll und alle nichtwähler unterstützen merkels plan , damit machen sie sich an deutschland schuldig und sind selber das größste mähschaf

      • @Marlene Ott

        Genau so ist es!

  3. Du kannst wählen wen du willst. Du kannst nur für dich selbst entscheiden wessen Herrschaft du dich unterwirfst. Ich bkeibe lieber frei.

  4. Daniel Düsentrieb // 28. August 2017 um 16:06 // Antworten

    Richtig, dieser offene Brief trifft voll in die Zwölf! Wir haben schon seit langem keine echte Opposition mehr im Bundestag, statt dessen Kuschel Parteien, die es jederzeit vermeiden, offene Diskussionen zu führen, es könnte sich ja jemand an gegriffen fühlen! Deutschland hat dank Frau Merkel keine echten Grenzen mehr, sie hat per Weisung an den Bundesgrenzschutz die Personenkontrolle per Ausweis etc. an den Grenzen seit 2015 abgeschafft! Die AfD wird in allen Medien grundsätzlich als Nazipartei tituliert, um sie mundtot zu machen. Das hat in Deutschland schon über jahrzehnte Tradition, neu aufkommende Parteien von Anfang her platt zu machen, schließlich will man keine Konkurrenz an den Fleischtöpfen und auch keine Sitze, sprich Macht im Parlament verlieren! Die linken organisierten Schlägertrupps, genannt Antifa, werden von gewissen Parteien gesponsert, um AfD Auftritte bzw. Versammlungen kurz und klein zu knüppeln und um Intressierte Bürger fern zu halten! Kommt mir irgendwie aus der Hitlerzeit bekannt vor, auch in der Zeit wurden politisch andersdenkende Gruppen gnadenlos zusammen geknüppelt. Frau Merkel hat als Deutschlands Kaiserin völlig allein des Nachts entschieden, unsere Grenzen weit zu öffnen, für alle heran strömenden Massen, aus welchen Ländern auch immer. Unser Parlament mit ca. 640 Mitgliedern ist damit völlig überflüssig geworden, wir können diese 640 nach Hause schicken, sie werden nicht mehr benötigt! Was wäre das für ein Spareffekt: 640 mal 15 000 € pro Monat, was könnte man alles sinnvolles mit diesem Geld machen??? Frau Merkel hat sich mit ihrer einsamen Entscheidung selbst ermächtigt und sich mal eben über unser Grundgesetz und Schengen nebst Dublin Abkommen hinweg gesetzt! Konsequenzen bis dato: Keine! In der Vergangenheit wurden bereits Wahlkampfstände der AfD in den Innenstädten regelrecht an gegriffen, um diese aus den Städten zu vertreiben! Natürlich auch von den Demokratie Beschützern namens Antifa! Irgendwelche gerichtlichen Konsequenzen für diese Vögel? Natürlich nicht, wer auf den politischen Gegner eindrischt hat nichts zu befürchten. Im Gegenteil, es kam sogar noch Lob von den etablierten Parteiführern. Mir gefällt auch absolut nicht, wie immer wieder allerlei Begriffe in der Öffentlichkeit bunt durcheinander gewirbelt werden: Asylanten, Flüchtlinge, Migranten, Kriegsflüchtlinge etc. etc. Unser Asylrecht setzt klare Grenzen, die im Berliner Parlament offenbar niemand mehr interessieren. Grundgesetz? Dublinabkommen? Was ist das denn? Statt dessen hört man immer wieder etwas von schneller Integration, offenbar sollen Alle hier angekommenen dauerhaft bleiben!Jeder der es wagt an dieser Vorgehensweise Kritik zu äußern, ist natürlich Nazi, was sonst!

    • Es ist nie etwas anderes als der Begriff „Integration“ benutzt worden.Ergo: hier dringen keine Flüchtlinge ein.

      • Daniel Düsentrieb // 29. August 2017 um 19:29 //

        Wenn hier nur Integrations Suchende erscheinen, müssen wir aber dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Berlin, dem BAMF ganz schnell einen neuen Namen verpassen! Wie wäre es denn zB. mit Bundesintegrationsamt? Wir haben noch nicht einmal ein Einwanderungsgesetz und alle Parteien faseln was von Integration?

  5. Holger Strohm neustes Interview auf der tube und Buch.

    Good bye Demokratie – der Weg der BRD in die Diktatur

    Fazit:
    Wir befinden uns irgendwo in DDR 2.0 und III. Reich.

    Imho:
    Falls Wahlen tatsächlich was bewirken sollten (wie in der telekom-Umfrage über 70% AfD)
    werden sie massiv gefälscht. Das stand so in der Volksver-Blöd-ung: „Briefwahlen werden die Wahl entscheiden“.
    Nein. Diese „Wahl“ ist schon jetzt gelaufen und eine Farce.
    Das System ist derart korrupt, verderbt bis ins innerste, dass nur eine Französische Revolution 2.0 uns aus dem Käfig holt, indem alle systemrelevanten bunten Helfershelfer und Günstlinge, sowie deren finanziellen Protege bis zur Kommunalebene aus der politischen Willensbildung und-Landschaft ausgeschieden werden müssen.

    Bereitet euch lieber auf den abzeichnenden Migrantenkrieg vor! Ob Islam oder Asylneger ist dabei völlig nebensächlich.

  6. hubi Stendahl // 28. August 2017 um 18:13 // Antworten

    „Ich wähle die AFD, weil ich Deutscher bin – und darauf werde ich immer stolz sein.“

    Herr Gawrisch,

    eine ganz tolle und mutige Bestandsaufnahme in der lediglich der Fingerzeig auf die Verursacher fehlt, denn Merkel ist nur eine opportunistische Befehlsempfängerin, die möglicherweise durch ihre ideologische sozialistische Schule, vielleicht auch durch ihr narzisstisches Auftreten beeinflusst, handelt. Der Schwerpunkt aber liegt auf Opportunismus.

    Noch gefährlicher ist nämlich ein ideologischer Zusammenschluss von SPD/GRÜNE/LINKE auf Regierungsebene, da diese im Gegensatz zur opportunistischen Merkel, den Umbau der BRD in ein sozialistisches „Schlaraffenland“ auf Kosten der anderen, forcieren wird.

    Sollte Trump sich mit der Schaukelpolitik durchsetzen und Teile des tiefen Staats neutralisieren, wird auch Merkel die Pferde wechseln. Das hat sie bereits einige Male bravourös für ihre Herren zulasten des Volkes geschafft. Dann aber wäre zumindest der Migranten-Tsunami gestoppt, denn der wurde im Rahmen der Agenda 21 beileibe nicht nur von den Dunkelmächten der USA, sondern unter Mitinszenierung europäischer Figuren wie Gro Harlem Brundtland, ex Generaldirektorin der WHO und Maurice Strong, ex Generalsektretär und vielen anderen EU Europäern der Vereinten Nationen realisiert.

    Solche Typen haben im Hintergrund die jetzigen Verhältnisse mit der Agena21 in Europa bereits in den 80iger Jahren mitgeprägt. Das waren die Treiber und Vordenker.

    Die Frage ist also, ob die AFD im Rahmen eines Staats im Besatzerstatus, tatsächlich die unheilige Entwicklung aufhalten kann. Zumindest könnte sie die 2/3 Mehrheit der Einheitspartei knacken, was die geplanten Änderungen der Ewigkeitsartikel im GG erschweren würde. Diese Ewigkeitsartikel (23/79-3/146) verhindern zur Zeit noch die Auflösung der BRD zugunsten eines Beitritts zur leeren Corporate-Hülle der faschistischen EU als Bundesland.

    Fazit zur Wahl: Merkel hat weder Gewissen, noch Empathie, noch ist sie mit einem deutschen Volk verbunden. Sie ist mit Leib und Seele Internationalistin. Auch gegen jede Vernunft. Martin Schulz ist von den Bilderbergern, als Marionette der EU als SPD Chef unterstützt und aufgestellt worden, um dem Publikum eine Alternative zu bieten, die keine ist. Der Wahlausgang ist damit ohne jede Bedeutung, weil sich zusammen mit FDP Grüne und LINKE stets eine Konstruktion findet, die die Agenda weiterführt. Nicht vergessen, auch Christian Lindner und Cem Özdemir durften sich ihren Ritterschlag bei den Bilderbergern holen. Wie war das nochmal? Rührt sich kein nennenswerter Widerstand, machen wir weiter. Bis zum Zusammenbruch und 10 Millionen Gestrandeter in der BRD, einem Target Saldo jenseits der Billion und einem ESM, in dem am Ende eine weitere Billion auf die leeren Konten eingezahlt werden müssen.

    Die sozialistische Agenda in Kurzform:

    1. Die Jugend durch falsche Grundsätze verderben
    2. Die Familien zerstören.
    3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen….
    4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
    5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
    6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
    7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
    8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
    9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
    10. Das Volk gegen die „Reichen“ aufwiegeln.
    11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
    12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
    13. Feindseligkeit zwischen den Völkern hervorrufen.
    14. „Ungebildete“ regieren lassen.
    15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
    16. Vermögen schluckende Monopole schaffen.
    17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
    18. Massen auf Volksbelustigungen konzentrieren.
    19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen.

    Kann das eine kleine AFD verhindern?

    • @hubi stendahl

      „Kann das eine kleine AFD verhindern“

      Schon einmal eine kleinen Schneeball geformt und diesen auf dem Schnee weitergerollt? Der Schneeball wird immer größer und ist nach kurzer Zeit bereits eine so mächtige Kugel, die zwei Hände allein nicht mehr bewegen können.

      Wenn all die Unentschlossenen nun doch zur Wahl gehen und AFD wählen, was meinen Sie, wieviel Stimmen da zusammenkommen?

      Es ist an der Zeit, dass ZEICHEN gesetzt werden und was glauben Sie, geht in so manchem Bürger vor, sollte am 24.09.2017 die AFD bei über 20 Prozent stehen? Dann werden noch mehr aufwachen und dieses Zeichen verstehen und sagen: Es gibt doch mehr unzufriedene und mutige Wahlberechtigte, die dem jetzigen Regime Widerstand leisten, als ich es mir vorgestellt habe; ich bin doch nicht allein.

      Und das kann dann eine Schnee-Lawine auslösen.

      Das schlimmste wäre doch, nicht wählen zu gehen. Damit spielen Sie den „großen“ Parteien doch nur in die Hände.

      Natürlich stimmt ein Parteiprogramm nie zu 100 % mit den eigenen Vorstellungen überein; ist wie in einer Beziehung, aber wenn wir an der derzeitigen Situation etwas ändern wollen, geht es bei der Bundestagswahl nur so, dass wir wählen gehen und die AFD wählen. Tja, und wenn Sie sich nun gar nicht für die AFD erwärmen können, dann wählen Sie wenigstens die Tierschutzpartei; Hauptsache, Sie sind zur Wahl gegangen und haben Ihre Stimme persönlich abgegeben. Ach ja, bitte einen Kugelschreiber mitbringen, denn die bereitgestellten Bleistifte in den Wahllokalen sind leicht ausradierbar! Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
      Übrigens: EinProzent organisiert die größte Wahlbeobachtung der BRD, hier:
      https://einprozent.de/wahlbeobachtung-im-jahr-der-entscheidung/

      In meinem Umfeld gibt es u.a. mehrere junge Menschen, die gar nicht wählen wollten, da ihnen einige Punkte des Parteiprogramms der AFD überhaupt nicht gefallen und sie das, was uns die jetzige Regierung beschert hat, im Großen und Ganzen verurteilen und somit die „Altparteien“ auch nicht wählbar seien.

      Wir haben lange diskutiert, ein Für und Wider ausgeleuchtet. Ergebnis: 90 % derer, die nicht zur Wahl gehen wollten, sind davon überzeugt, dass es wirklich wichtig ist, diesmal zur Wahl zu gehen und ein Zeichen zu setzen; sie werden zur Wahl gehen. Wenigstens das.

      • hubi Stendahl // 29. August 2017 um 08:59 //

        @Rosi

        Zitat:
        „Tja, und wenn Sie sich nun gar nicht für die AFD erwärmen können, dann wählen Sie wenigstens die Tierschutzpartei; Hauptsache, Sie sind zur Wahl gegangen und haben Ihre Stimme persönlich abgegeben“

        Nirgendwo habe ich die AFD inhaltlich positioniert. Viele der Ideen treffen durchaus meine Intentionen. Mit meiner formulierten Frage, ob die kleine AFD den Fortgang verhindern kann, wollte ich darauf Aufmerksam machen, dass wir bei den drei Kernproblemen auf eine internationale Agenda blicken:

        1) Der bevorstehende Zusammenbruch des Finanzwesens
        2) Die internationale Agenda (EU), große Völkerwanderungen zu
        inszenieren, um einen neuen Menschen zu designen und die Rohstoffstaaten Afrikas mithilfe ihrer korrupten Eliten weiter zu plündern. Des weiteren versuchen diese politischen Marionetten, eine kleine EU unter Abschaffung ihrer Staatlichkeit zu realisieren. Das geht im Chaos der Zuwanderung am besten.

        3) Die Genderideologie, deren Bekämpfung Sie sich ja besonders verschrieben haben.

        Wussten Sie, dass ungeachtet der überragenden Ablehnung der Bürger diese politische Mafia im Auftrag Dritter einfach weitermacht?

        Zitat aus dem verlinkten Artikel: Merkel sagte, man werde die Hilfsaktionen des UN-Flüchtlingshilfswerkes UNHCR in Libyen stärker unterstützen, „damit möglichst Menschen, die heute zum Teil unter unwürdigsten Bedingungen von Milizen in Libyen festgehalten werden, eine humanitär akzeptable Zukunft haben“.

        Frage: Wie können Menschen, die angeblich von Milizen festgehalten werden, einen ordnungsgemäßen Antrag zur Übersiedlung stellen? Welche afrikanischen Länder sind derzeit im Krieg? Keine. Warum will der EU-Kommissar Avramopoulos mit Unterstützung Merkels auch Abenteurer und Reisewillige aus Ägypten, Libyen, Niger und Äthiopien aufnehmen?

        Hier wird daran gearbeitet, der Invasion einen humanitären Anstrich zu verleihen.

        http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-08/fluechtlingsgipfel-eu-migranten-afrika-ueberpruefung-emmanuel-macron-angela-merkel

        Ob ich am 24.9. wählen gehe, entscheide ich diesmal anhand der Situation kurz vor der Wahl, denn es gilt nicht, mit der AFD die Welt aus den Angeln zu heben, sondern eine 2/3 Mehrheit der Einheitspartei „DV“ (Deutschland verrrecke) zu verhindern. Sie können weiter am GG feilen, was sie ja mit dem geplanten Artikel 20b bereits tun.

        Sie sehen ja, es läuft eine internationale Agenda im Hintergrund, an denen gegen die eigenen Völker sowohl von Macron (FR), Rajoy (ES= Merkel (BRD), und Gentiloni (IT) als auch die afrikanischen korrupten Präsidenten Issoufou (Niger) und Deby (Tschad), die nur ihren „Überschuss“ loswerden wollen, gearbeitet wird.

        An den Verhältnissen dort, die alle hier genannten selbst auslösten, ändert sich gar nichts. Die Gutmenschen sind nur so bekloppt, dass sie „Kalkutta“ retten wollen und dadurch selbst zu „Kalkutta“ werden, statt diesen Parteien die rote Karte zu zeigen. Einfach irre. „Merkel sagte, Deutschland habe Niger bereits die angeforderte Ausrüstung für die Sicherheitsbehörden geliefert.“

        Ausrüstung? Sicherheitsbehörden? Für den Sklavenhandel dort.

        Merkel: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir mit afrikanischen Ländern Kontingente vereinbaren, wonach eine bestimmte Anzahl von Menschen hier studieren und arbeiten kann“, sagte Merkel der taz.““Flüchtlingen, die nach Deutschland gekommen sind, müssen wir Schutz vor Krieg und politischer Verfolgung gewähren.“

        Nur gibt es aus Afrika gar keine Flüchtlinge, die vor politischer Verfolgung und Krieg flüchten, sondern ausschl. wirtschaftliche Interessen verfolgen, während die Präsidenten ihre Gefängnisse leeren.

        http://www.epochtimes.de/politik/welt/fluechtlingskrise-schieben-regierungen-ihre-haeftlinge-nach-europa-ab-a1300702.html

        Na dann auf zum Party machen. Die Titanic lässt grüßen.

      • Ulrich Bohl // 1. September 2017 um 16:54 //

        Wenn Sie die Geschichte betrachten so werden Sie erkennen,
        gesellschaftliche Veränderungen gingen immer von Einzelpersonen
        oder kleinen Gruppen aus. Diese haben dafür zwar häufig gelitten
        am Ende hat es sich doch durchgesetzt. Z.B. Galilei, Luther usw.
        Das sollte einem Hoffnung machen. Wählen sollte man zumindest gehen. Nichtwählen spielt den Altparteien noch mehr in die Hände. Informieren Sie sich einmal darüber.

  7. „Das wird zwangsläufig passieren – vor allem, wenn man es mit Gruppen zu tun hat, die die grundlegenden Werte der westlichen Gesellschaft nicht akzeptieren.“

    Jau, da sind sie wieder, die westlichen Werte. Für Hamburg könnte man sagen, Christopher Street Day meets Salafismus und da kann man in der Tat nur wenige Schnittmengen entdecken, eher demnächst durchgeschnittene Kehlen, da kein Moslem einsehen wird, warum er sich in so eine durchgedrehte, intrigante,raffgierige und durch und durch verlogene Gesellschaft wie die westliche integrieren sollte.

    Christian Buhk von der NDR Sommertour wird sagen „Was soll’s, davon lassen wir uns den Spaß nicht nehmen !“ und organisiert erst mal eine Polonäse mit 500 Leuten. Anstatt mal ein paar klare Ansagen über’n Sender zu schicken betreffs einer politischen Aufklärung lieber eine weitere Gaga-Veranstaltung für Betagte, die weitestgehensd dem Merkel-Lager zuzuordnen sind.

    Umstandshalber lebe ich momentan in der BRiD, habe mich aber gerade nach einem Besuch wie neulich in Russland geistig noch weiter von diesem Land entfernt. Wahlen hierzulande, Parteien und deren Vertreter widern mich an, ich will damit nichts zu tun haben und bin draußen.

  8. „islamisch motiviert“ Was soll denn das bedeuten? Fallen solche populistischen Ausdrücke in dem offenem Brief sonst niemandem auf? Es gibt zwar eine historische Kontinuität, nicht erst seit der DDR, sondern mindestens vom Mittelalter an über das Dritte Reich, dann die DDR bis zum Merkel-Regime, aber das ist nicht verwunderlich. Die Gegenwart baut schon immer auf der Vergangenheit auf. Das geht garnicht anders. Das ist kein Grund dafür, sich mit der AfD anzubiedern. Mit AfD-Wählern habe ich nur gemeinsam, daß auch meine Stimme, obwohl gültig abgegeben, jedesmal einfach weggeworfen wird. Deswegen und nicht etwa wegen der Überhangmandate (die sind selbst nur ein Resultat der Entwertung eigentlich gültig abgegebener Stimmen) hatte das Verfassungsgericht wiederholt festgestellt, daß die Wahlen ungültig sind. Gerade von der AfD erwarte ich nicht, daß sie sich an solche Kernprobleme der Demokratie heranwagt. Andererseits kann ich nichtmal von der Stimmabgabe für die AfD abraten, denn alles, was CDU und SPD schwächt, ist gut. Sollte die AfD allerdings in den Bundestag einziehen, dann wird sie dort am ehesten noch Merkel unterstützen. Wie kann das dem AfD-Wähler nicht offensichtlich sein, wo doch die größten Übereinstimmungen zwischen AfD und der CDU bestehen? So sehr, daß viele von der CDU zur AfD gewechselt sind. Das müßte doch schon Bände sprechen?
    Ranma

  9. Kann das eine kleine AFD verhindern?

    Sicher nicht. Noch weniger, wenn man sich deren Ikonen genauer betrachtet (auch unter der Prämisse des Aufbaus).
    Wenn es aber nichts andres gibt muß man mit dem auskommen was es gibt. Das – wohl absehbar – einzige was im Raume steht ist eine Neubesetzung an der Futterkrippe, ein Störfaktor, der die, die dem Einschlag am nächsten stehen auf Trab bringen könnte. Offen bleibt, wohin die Stampede geht.

    Zeichen setzen wäre hier wohl die Qual zur Wahl. Nichtwählen ein Geschenk ans System. Im Endeffekt wird es wohl nur darauf hinauslaufen ob die Dinge sich mehr oder weniger ungestört weiterentwickeln.

  10. Dieser Satz von @hubi Stendahl / 29. August 2017 9:37 Uhr, unter dem neuen Artikel
    von Herrn Ludwig, gefällt mir:

    „Herrschaft ist, wenn Beherrschte so dumm sind und ihren Herren Legitimation
    verleihen um Macht auszuüben.“

    Mit jeder Wahl, legitimiert man diese Damen und Herren, die als Marionetten der Alliierten,
    ergo auch nur innerhalb des BRD-Unrecht-Systems agieren dürfen/können, erneut!

    http://www.freiezeiten.net/frauke-petry-im-spiegel-interview-schimpftiraden-gegen-ihre-parteikollegen

    • @Zitrone

      „Mit jeder Wahl, legitimiert man diese Damen und Herren, die als Marionetten der Alliierten, ergo auch nur innerhalb des BRD-Unrecht-Systems agieren dürfen/können, erneut!“

      Das mag ja einerseits richtig sein, andererseits stelle ich Ihnen die Frage, was Sie daran in irgendeiner Form ändern können? Nur ein kleines bischen ändern können?

      Wenn Sie nicht zur Wahl gehen, spielen Sie den „Altparteien“ doch automatisch in die Hände. Soll denn die Wahl wieder zugunsten des jetzigen Regimes ausgehen, wenn nur noch Stammwähler, Parteimitglieder und deren Freundeskreise wählen gehen und nur, weil alle @Zitronen und @Hausfrauen ihren Protest damit zum Ausdruck bringen wollen, nicht zur Wahl zu gehen? Für Sie ist es Protest, für das System Gleichgültigkeit. Es würde doch nur etwas ändern, wenn NIEMAND zur Wahl gehen würde, aber das wird 2017 nicht passieren. Also, vielleicht schütteln Sie einfach einmal Ihre Wahlverdrossenheit ab, geben sich einen Ruck und gehen zur Wahl. Vielleicht ist die AFD für Sie ein „geringes Übel“ als das sonstige „größere Übel“. Mit Ihrer Stimme für die Alternative würden Sie das geringere Übel stärken und das größere Übel schwächen; so einfach ist das. Gehen Sie nicht wählen, stimmen Sie automatisch dem Handeln der dann Regierenden zu.

      Schon einmal darüber nachgedacht, dass auch die Schreihälse auf den „Alternativseiten“ bezahlt sein könnten, Propaganda für das Nichtwählen zu verbreiten?

      Was ändern Sie, wenn Sie nicht wählen gehen?

  11. „Wenn Wahlen etwas ändern würden, gäbe es keine!!!
    Parteien sind nicht rechtsfähige Vereinigungen = Vereine!
    Zudem hat man keine Wahl sonder nur eine Alternative. Pest oder Cholera!

    Man beachte Strafgesetzbuch § 129 Bildung krimineller Vereinigungen

    (3) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,

    1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,

    Was sind also politische Parteien? Wer daß nicht schnallt dem ist nicht zu helfen.

  12. ich fasse es nicht // 29. August 2017 um 11:29 // Antworten

    Würden die schon länger hier Lebenden endlich den Mut haben, statt wählen zu gehen, endlich die VOLKSABSTIMMUNG zur vom Volk gegebenen Verfassung einfordern, würden sich die meisten Befürchtungen, Ängste, Ärgernisse und Mutlosigkeit endlich auflösen. Nur die Deutschen haben leider keine Ahnung, wie sie sich aus diesem Wahnsinn befreien können, da sie sich aus welchen Gründen auch immer nicht informieren! VOLKSABstimmung einfordern statt wählen gehen!!

  13. Leo Hohensee // 29. August 2017 um 13:35 // Antworten

    Völlig richtig, Herr Gawrich, Frau Merkel hat unsere Demokratie umgebaut in eine „DDR-Mokratie“ und ein kompletter Bundestag hat das zugelassen, mehr noch – ein kompletter Bundestag hat sich in einem Gefühl von überheblicher Selbsteinschätzung in Gutmenschlichkeit gesuhlt. Die entsprechende Definition von Gutmenschlichkeit lieferte die Kanzlerin, niemand hat diese Definition nachhaltig in Frage gestellt. Ein W. Bosbach hat lieber (möglicherweise auch „entkräftet“) das Handtuch geworfen. Eine Erika Steinbach hat sich bei ihrer letzten Rede im Bundestag die Freiheit genommen, die Abgeordneten doch an ihre Gewissensfreiheit zu erinnern. Diese sollte dem Parteikalkühl nicht bedingungslos unterworfen werden. Darauf wurde sie vom Bundestagspräsidenten Lammert in überheblicher und selbstherrlicher Weise ganz ungebührlich abgekanzelt.
    In einem Parlament mit solch einer Überheblichkeit gilt dann auch nur das Wort der Meinungsführer; Volkes Stimme stört da nur.
    An den Kosten, die sich ergaben aus der ungezügelten Einwanderung, unseren Sozialstrukturen und unserer Gerichtssprechung sind unsere Parlamentarier nicht auch beteiligt durch Kürzung ihrer Rentenbezüge oder die Erhöhung ihrer Krankenversicherungsbeiträge. Werden die Mieten ihrer Büros teurer so genehmigen sie sich – natürlich – eine Erhöhung ihrer Spesenpauschalen.
    In Deutschland gibt es ca. 27 Mio Netto-Steuerzahler, also solche, die mehr abgeben müssen als sie zurückbekommen. Von diesen 27 Mio. sind 12 Mio. in irgendeiner Form im öffentlichen Dienst; ihre Gehälter müssen also durch die Abgaben der verbleibenden 15 Mio. Steuerzahler aufgebracht werden.
    Wie soll das gehen wenn unsere Großkopferten weltweite Einladungen aussprechen, zu uns zu kommen und dann leistungslos versorgt zu werden (einschließlich Zweitfrau und Familien) ?
    Und für alles findet die Kanzlerin die Begründung darin, dass sie ihren Amtseid ernst nehme und sie darin ihre Verpflichtung sehe, besondere Anstrengungen auf sich zu nehmen. Eine größere Beleidigung hätte sie meinem normalen Menschenverstand nicht antun können. Mit dieser Äußerung sagt Merkel mir, ich sei zu dumm, ihre Handlungen aus der Vergangenheit auch nur im Gedächtnis zu behalten. mit freundlichem Gruß L.H

    • „Wie soll das gehen wenn unsere Großkopferten weltweite Einladungen aussprechen, zu uns zu kommen und dann leistungslos versorgt zu werden (einschließlich Zweitfrau und Familien) ?“

      In ein paar Monaten geht es dann richtig los, 390000x mindestens 3

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/visa-zur-familienzusammenfuehrung-im-fruehjahr-2018-duerfen-allein-390-000-syrer-ihre-familien-nach-deutschland-holen-a2202028.html

      Egal wen man wählen würde, niemand wird diesen Wahnsinn stoppen!

      Deshalb ist meine Wahlkarte bereits in der runden Ablage.

      • NoFiatMoney // 29. August 2017 um 18:17 //

        Sie schrieben, „Egal wen man wählen würde, niemand wird diesen Wahnsinn stoppen!“
        Liegen Sie damit aber gänzlich richtig? Ich meine, nein. Hätten Sie formuliert; „Egal welche Partei man wählen würde, keine Partei wird die Parteiendemokratie stoppen“, hätte ich Ihnen auf längere Sicht zugestimmt. Auch der AfD wird es als Partei innerhalb des allein schon von Prof. von Arnim bereits hinreichend klar beschriebenen Systems nach einigen Jahren im Bundestag ergehen wie anderen Parteien. Anderes zu erwarten, hielte ich für sehr hoffnungsvoll und wenig realistisch. Eigentlich braucht`s nur die Lektüre der Studie, die Robert Michels anhand der SPD unter dem Titel „Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie. Untersuchungen über die oligarchischen Tendenzen des Gruppenlebens“ lieferte, um insofern jegliche Hoffnungen fahren zu lassen.

        Jedoch sind wir jetzt Bedrohungen ausgesetzt mit Euro, EU-Zentralisierung, Bargeldabschaffung, Korporatismus, willfährige Umsetzung fremder Wirtschaftsinteressen („Dieselgate, z.B.), Ökologismus mit der Zerstörung sicherer und verläßlicher Energieversorgung, angesagte Zerstörung der Automobilindustrie, Zuwanderung, stete Rechtsbrüche der Herrschenden ohne jede Konsequenz, um nur diese Beispiele zu nennen, die immerhin entschleunigt werden könnten, um dieses dämliche Wort des Neusprechs einmal zu benutzen. Mit der AfD gäbe es eine Partei im Bundestag, welche -und sei es nur vorübergehend- eine Stimme der Kritiker der bisherigen Politik wäre.
        Darin sehe ich eine klitzekleine Chance. Das Verschweigen wäre schwieriger und Kritik könnte etwas schwerer als bislang in die Gosse, ins Kriminelle gar, getreten werden; wie es jetzt jedoch verstärkt geschieht. Allein aus solchen Erwägungen werde ich die AfD wählen. Das mir deren Programm dann auch noch meinen Vorstellungen eher entspricht als das der anderen, macht es mir nicht schwerer.

        Den Wahlschein können Sie im Papierkorb lassen. Ihr Personalausweis reicht, um doch an der Wahl teilnehmen zu können.

      • NoFiatMoney // 29. August 2017 um 18:52 //

        Korektur:
        Daß deren Programm dann auch noch meinen Vorstellungen eher entspricht als das der anderen, macht es mir nicht schwerer.

      • NoFiatMoney // 29. August 2017 um 18:53 //

        Hier dann noch das „r“ zur Korrektur.
        😉

      • Der besondere Schutz der Familie, den sich unser Staat auf die Fahnen geschrieben hat weil Kleinfamilien die Grundlage unseres Staatswesens sind, ist das einzige politische Thema, das es gibt? Ob es einem selbst gut geht ist irrelevant, wichtig ist nur, daß es anderen schlecht geht? Ob ihr euch für Politik interessiert oder nicht: Politik interessiert sich für euch!
        Ranma

  14. @NoFiatMoney
    Danke für Ihre Ausführungen, denen ich weitgehend zustimmen kann.
    Dennoch habe ich für mich entschieden, an dieser Wahl nicht mehr teilzunehmen. Sie Schreiben:

    „Mit der AfD gäbe es eine Partei im Bundestag, welche -und sei es nur vorübergehend- eine Stimme der Kritiker der bisherigen Politik wäre.
    Darin sehe ich eine klitzekleine Chance. Das Verschweigen wäre schwieriger und Kritik könnte etwas schwerer als bislang in die Gosse, ins Kriminelle gar, getreten werden; wie es jetzt jedoch verstärkt geschieht.“

    Es gibt auch jetzt schon genug kritische Artikel in den MSM, über die gestiegene Kriminalität (Vergewaltigungen, Raubüberfälle, Einbrüche, Kinderehen, Mehrfachehen, exorbitante Flüchtlingskosten etc.)

    Mittlerweile sprechen die Politiker auch ungeniert aus, was auf uns zukommt. Allen voran Frau Merkel:
    http://www.epochtimes.de/politik/welt/merkel-will-fluechtlinge-aus-jordanien-dem-libanon-der-tuerkei-und-afrika-legal-nach-europa-umsiedeln-
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168091311/Merkel-offen-fuer-Kontingente-legaler-Einwanderung-aus-Afrika.html

    Dennoch liegt die CDU bei allen Umfragen bei ca. 40%.
    Wie kann das sein?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168091311/Merkel-offen-fuer-Kontingente-legaler-Einwanderung-aus-Afrika.html

    Ich habe in den letzten 30 Jahren an nahezu jeder Wahl als Wahlhelferin/Schriftführerin teilgenommen, und bei der Auszählung gab es nie Unstimmigkeiten. Aber ab dem Zeitpunkt, wenn der Wahlleiter die Schnellmeldung telefonisch der Wahlzentrale mitteilt, gibt es keine Kontrolle mehr. Besonders bei der Briefwahl kann es massiv zu Fälschungen kommen. Umschläge und Blankowahlzettel gibt es genug!

    Kurzum, was für mich bisher unvorstellbar war, ist für mich sehr, sehr wahrscheinlich geworden: Eine Wahl, die keine ist. Die Ergebnisse stehen fest!

    • Schade.
      M.E. begeben Sie sich der klitzekleinen Chance.

      Sie und ich werden so oder so unter dem leiden, was kommt. Ich kam zu dem Schluß, daß ich mir später vorwerfen würde, nicht einmal dies Kreuzchen gemacht zu haben. Das haben wir im Familien- und Freundeskreis lang diskutiert. Schlimmer kann es damit nicht werden. Das war der entscheidende Gesichtspunkt.

      • Damit haben Sie völlig recht:
        entscheidend dafür ist nicht ob man etwas bewirken kann sondern ob man bestrebt ist etwas bewirken zu können. Das zumindest ist man sich selbst schuldig.
        Was daraus wird ist eine andere Frage.

      • Hausfrau // 30. August 2017 um 10:47 //

        „Ich kam zu dem Schluß, daß ich mir später vorwerfen würde, nicht einmal dies Kreuzchen gemacht zu haben.“

        Auch wenn ich nicht zur Wahl gehe, habe ich mir nichts vorzuwerfen. Seit mehreren Jahren ersetze ich den Zeitmangel meiner berufstätigen Kinder und Freunde, in dem ich meine Informationen und Recherchen an sie weitergebe, unermüdlich und auch gegen so manchen Widerstand.
        Aber ich verstehe jeden, der an der Wahl teilnimmt und versuche auch nicht, vom Gegenteil zu überzeugen.
        Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    • @Hausfrau

      „Dennoch liegt die CDU bei allen Umfragen bei ca. 40%.“

      Tut sie das wirklich? Sollten wir hier nicht genauso vorsichtig und kritisch denken, wie sonst auch bei allen anderen MSM-Nachrichten?

      Ich denke nicht, dass das stimmt. Also, bitte nicht verzagen oder resignieren. Ich habe weiter oben @Zitrone gerade geschrieben und für den Wahlgang argumentiert.
      Vielleicht lassen Sie sich die Argumentationen der Wahlbefürworter wie auch @NoFiatMoney und @Heinss noch einmal in Ruhe durch den Kopf gehen.

      Diese Wahl ist enorm wichtig! Wir „Alternativen“ müssen ein Zeichen setzen!
      Ein Zeichen, dass nicht nur die Regierung trifft, sondern auch von den stummen „Mit-Alternativen“ gesehen wird! Nur so können wir an Stärke gewinnen und den alteingesessenen Parteien Knüppel zwischen die Beine werfen. Unser Volk geht eben noch nicht geschlossen zu Tausenden auf die Straße, um zu protestieren und schon gar nicht, um Regierende vom Thron zu jagen; Gegenwehr geht zur Zeit leider nur in kleinen Schritten. Ich wiederhole mich: Steter Tropfen höhlt den Stein. Ich werde ein Tropfen sein und wenn Sie wählen gehen und Ihr Kreuz bei der AFD machen, sind wir schon zwei Tropfen.

      • Hausfrau // 30. August 2017 um 11:18 //

        @Rosi
        Wie Sie, kann ich diese hohen Prozente für die CDU nicht glauben.
        Hier wird lediglich die Bevölkerung auf die (schon feststehenden) Wahlergebnisse vorbereitet m.M.n.
        Und ja, diese Wahl ist enorm wichtig für die völlig abghobenen Politiker. Deshalb wird auch nichts dem wählenden Volk überlassen.

        Steter Tropfen höhlt den Stein, aber für Deutschland trifft der Tropfen auf einen glühend heißen und kann nur verdampfen.

      • @Hausfrau

        Wie Sie, kann ich diese hohen Prozente für die CDU nicht glauben.
        Hier wird lediglich die Bevölkerung auf die (schon feststehenden) Wahlergebnisse vorbereitet m.M.n.

        Redet man so, Wahlfälschung (auch wenn nicht vorhanden) nicht regelrecht herbei.? …. Und nur deshalb, weil einem das Ergebniss nicht passt….

    • @ Hausfrau

      Kurzum, was für mich bisher unvorstellbar war, ist für mich sehr, sehr wahrscheinlich geworden: Eine Wahl, die keine ist. Die Ergebnisse stehen fest!
      ——————-

      Sehe ich genauso.
      U. A. ist anders nicht mehr erklärbar dass Merkel ziemlich offen ausspricht was sie in der Invasionskrise noch so plant.
      Bei dieser Wahl gibt man sich erstmalig nicht einmal wirklich viel Mühe alles rosarot zu lügen.
      Man kennt das Ergebnis ja in groben Zügen bereits.

      Interessant finde ich das laut Primetime-Quotencheck für Dienstag die Merkel/Schulz-Groteske wenig Zuschauer fand.
      http://www.quotenmeter.de/n/95451/primetime-check-dienstag-29-august-2017
      Auszug:
      „Das ZDF derweil hatte eher Probleme. Ab 20.15 Uhr kam «ZDFzeit: Macht! Kampf! Wahl!» nur auf 7,4 Prozent insgesamt, 1,95 Millionen Leute sahen zu. Bei den Jungen lag die Quote bei viereinhalb Prozent. Das anschließend gezeigte «Frontal 21» ► steigerte sich dann immerhin auf 2,18 Millionen Zuschauer (7,6%). Deutlich besser wurde es erst mit dem 3,56 Millionen Zuschauer erreichenden «heute-journal» ► ab 21.45 Uhr.“
      Auszug Ende

      Viele haben wohl keinen Bock mehr auf Merkel.

  15. Tatkräftige Aktivisten, die Identitäre Bewegung, hatten vollen Erfolg mit ihrer Mission Defende Europe und dem gecharterten Schiff C-Star.
    Hier ein erstes Interview mit Martin Sellner von der IB:

    http://info-direkt.eu/2017/08/29/interview-mit-martin-sellner-aber-wir-haben-es-durchgezogen-und-unsere-ziele-erreicht/

    Es braucht noch mehr von Euch!
    —————————————————————————-

    Ein herrliches Bild: AFD (Frau Petry) trifft auf CDU (Super-Model):

    https://pbs.twimg.com/media/DIUzEqYXUAAIFYA.jpg:large

  16. Die -übrigens weitgehend bekannten – Argumente liegen alle auf der Linie, daß man über die Parteien die Politik beeinflussen könnte und damit gesellschaftliche Zustände in den Griff bekäme.

    Ein Trugschluß der besonderen Art.

    In gesetzlicher Hinsicht haben wir alle Instrumente derer man bedürfte um die eingetretenen Situationen gar nicht erst entstehen zu lassen oder umgehend zu bereinigen. Würde die Staatsgewalt funktionieren wie sie sollte (bzw. wie vorgesehen).

    Tut sie aber nicht. Warum? Weil – hier kommt Murksel lediglich als Galionsfigur des Eisbergs ins Spiel – die machthabende Bürokratie die Bindung an Gesetz und Recht schon lange verloren hat, und zwar – das nehme man bitte mal zur Kenntnis: FLÄCHENDECKEND in der Gesellschaft. Was aber kaum einer bemerkt (bemerken will) weil ihm das Verhalten mit allerlei Schnörkeln angedreht wird und er das dann auch gerne glaubt.

    Wie – hier muß ich das kurz und allgemein halten – soll denn eine Gesellschaft, ein Rechtsstaat funktionieren wenn Richter dieses Landes vorsätzlich Recht brechen (und ich rede hier nicht von Einzelfällen – umgekehrt wird ein Schuh draus)? Welcher Politiker würde denn in die Schranken verwiesen wenn er Vorgesetzter im System werden könnte? Ich will ja nicht langweilen – aber schon den Fall Mollath vergessen? Irgendeiner der verantwortlichen Systemlinge zur Verantwortung gezogen? 1000 Anzeigen – aber die Bundesanwaltschaft pfeift sich eins? Gesetzwidrige Weisungen die auch noch befolgt werden? Die Liste darf ergänzt werden, im Großen wie im Kleinen.

    Die Schuldzuweisungen nach außen lenken davon ab, daß das Problem im Innern sitzt – möglicherweise bei ihrem Nachbarn.

    Und das betrifft unterschiedslos alle (bundestagsfähigen) Parteien. Es ist ziemlich wurscht wen man wählt, entscheidend ist, wer die Deutungshoheit hat und durchsetzen kann. Auch die AfD macht hier keine Ausnahme, wie man noch sehen wird.

    ZIELFÜHREND ist die Beteiligung an der Wahl kaum. Wohl aber, soweit es um das ERGEBNIS geht: hier sollte man der AfD 20%+ wünschen: denn es heißt „neue Besen kehren gut“ – in dem Fall allein dadurch daß Unruhe ins etablierte System der sich gegenseitig stützenden Postenhalter kommt. In der AfD vermeine ich auszumachen daß es gährt, und das ist auch von erheblichen Vorteil, da so das Wachstum der üblichen Strukturen langsamer vonstatten geht bzw. gestört wird.

    Die Wahlentscheidung kann mangels (für diese Runde) geeigneter Parteien nicht strategisch, sondern nur taktisch sein. Was wiederum nur heißen kann keiner Partei die Stimme zu geben, die Affinität zur GroKo entwickeln könnte. Womit dann das Programm egal ist, wichtiger, daß die Gewählten nicht umfallen sondern in der Opposition stehen.

    Liebe Leute, wenn ihr schon wißt daß ihr geschoren werden sollt dann laßt wenigstens die vorm Gatter, die euch lieber rupfen. Rumbocken macht die Situation nicht besser: macht brav euer Kreuzchen, dann tuts vielleicht nicht ganz so weh.

  17. Sehr geehrtes Wahlamt,
 

    anbei gebe ich die mir zugegangene „Wahlbenachrichtigung für die Wahl zum deutschen
    Bundestag“ zurück. Eine Kopie dieses Schreibens geht an den Bundeswahlleiter.


    Frage: Welche Wahl denn? Blasse Figuren, gescheiterte Existenzen, unfähige Parteifunktio-
    näre, die mir vor der Wahl süffisant und selbstgerecht grinsend von den Wahlplakaten nichts-
    sagende Wahlsprüche entgegenschleudern, weil sie von mir allein durch Abgabe meiner
    Stimme legitimiert ihre fürs Nichtstun hochdotierten Pöstchen einnehmen und mich nach der
    Wahl ausbeuten, offen betrügen und zum Dank für meine Stimme noch weiter entmündigen und
    entrechten wollen? Vor der Wahl umschmeicheln sie das Volk, versprechen vermeintliche
    „Gerechtigkeit“ oder andere wohlklingende Ziele. Nach der Wahl sind die Versprechen ganz
    schnell Makulatur, das Volk, der Mohr, hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.
    Sprich, noch mehr bezahlen und vor allem: Klappe halten!
 


    Selbst wenn man die BRD für einen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und die soge-
    nannte Demokratie für die beste Staatsform hält, sollte doch der 25.7.2012 ein einschneiden-
    des Datum gewesen sein. An diesem Tag nämlich hat das Bundesverfassungsgericht fest-
    gestellt, daß es seit 1956 kein gültiges Bundeswahlgesetz gibt.

    Somit hat es seit 1956 keine einzige legale Wahl zum deutschen Bundestag gegeben und
    auch die jetzt im September geplante Wahl ist illegal, da sie auf der Grundlage eines ungültigen Wahlgesetzes (s. Urteil Bundesverfassungsgericht vom 25.7.2012), das mit dem Grundgesetz
    für die BRD in wesentlichen Teilen nicht vereinbar ist, stattfinden soll.

    Die Mitglieder des Bundestages haben demzufolge auch keinerlei Legitimation für eine
    Gesetzgebung oder für Regierungstätigkeit. Doch diese Illegalität stört die Damen und Herren Abgeordneten und Politiker jeglicher Couleur nicht im mindesten. Unter vollständiger Ignoranz
    dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (korrekt müßte es heißen: Bundes-grundgesetzgericht) führen sie ihren brutalen Vernichtungsfeldzug gegen das Deutsche Volk
    einfach fort und lassen sich dafür auch noch fürstlich bezahlen von eben jenem Deutschen Volk,
    gegen das sie sonst bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit hetzen und unerhörte Haßtiraden
    darauf niederprasseln lassen. Und gemäß dem Motto: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre
    Metzger selber, sollen sich die deutschen Wahlschafe brav an den lächerlichen Farbenspielchen
    im Parlament beteiligen und glauben, sie hätten irgendetwas zu wählen.
 


    Abgesehen von der mangelnden Legitimität stellt sich noch die Frage, wozu man überhaupt
    noch ein Parlament mit bis zu 700 überbezahlten Abgeordneten wählen soll, wenn die gesetz-
    geberische Gewalt und insbesondere die Volkssouveränität längst an die supranationale und überstaatliche Brüsseler EU-Kommission abgegeben wurde. Dort tummeln sich vom Kommissionspräsidenten ernannte Kommissare, die in diktatorischer Manier nach ihrem Gusto
    Gesetze beschließen, die den nationalen Parlamenten nur noch pro forma zum Abnicken und
    Durchwinken übergeben werden. Die nationalen Parlamente haben damit überhaupt keinen Einfluß
    auf die Gesetzeslage mehr. Sie sind zu reinen Pöstchenbeschaffungsinstrumenten für Tauge-
    nichtse und politisch korrekte Pfötchenheber und Parteisoldaten degeneriert.
 


    Nein, diese illegale Wahlfarce soll nur, wie alle ihre Vorgängerinnen, dieses zutiefst korrupte,
    illegale und deutschfeindliche Besatzungsregime durch das entrechtete und entmündigte
    Volk bestätigen.

    Daran werde ich mich nicht beteiligen!

    
Zurück zur deutschen Lage: Die BRD ist kein souveräner Staat, sondern die „Organisationsform
    der Modalität einer Fremdherrschaft“ (so Prof. Carlo Schmid, Staats- und Völkerrechtler und
    „deutscher Vater des Grundgesetzes“). Dieses Fremdherrschaftsinstrument der Besatzungs-
    mächte, die sich durch unglaubliche Kriegsverbrechen an Deutschen – 12 Millionen zivile
    deutsche Opfer im und nach dem Weltkrieg II schreien schweigend nach Gerechtigkeit,
    genauso wie die Millionen deutschen Soldaten, die nach der Kapitulation der Wehrmacht von
    den Siegermächten auf bestialische Weise umgebracht wurden, als Beispiel seien hier nur die be-
    rüchtigten Rheinwiesenlager genannt – schuldig gemacht haben und dafür bis heute noch nie
    zur Verantwortung gezogen wurden, wurde einzig und allein zum Zweck der Niederhaltung des
    Deutschen Reiches, dem alleinigen rechtmäßigen Staat des Deutschen Volkes, gegründet.

    Nur über das Besatzungskonstrukt BRD konnte das Deutsche Volk so eklatant ausgeplün-
    dert, mit Hilfe des implantierten Schuldkults zu ewigen Tributleistungen verdonnert und
    als Spielball der Westmächte im Kalten Krieg instrumentalisiert werden.
 


    Nachdem nun die Rolle des Deutschen Volkes als Melkkuh der überstaatlichen, die Volks-
    souveränitäten vernichtenden EU wegen des morschen Gebälks des Finanz- und Wirtschafts-
    systems global agierender Großabzocker nicht mehr lange aufrechtzuerhalten sein wird,
    wird der Vernichtungsplan gegen Deutschland offensichtlich auf die nächste Stufe gehoben:
    Nun soll das Deutsche Volk als solches durch einen vehementen Bevölkerungsaus- tausch im
    einstigen Land des DEUTSCHEN VOLKES mit Nachdruck abgeschafft werden. Und wie lautete
    das Kriegsziel Nr. 1 der Alliierten im bis heute nicht friedensvertraglich been- deten Zweiten
    Weltkrieg?

    Ganz genau, es ging um die „Abschaffung der völkischen Exklusivität des Deutschen Volkes“,
    also die Umsetzung des – schwarz auf weiß nachzulesenden – Planes von Earnest Hooton,
    der 1943 die gezielte Umvolkung Deutschlands und Auslöschung des Deutschen Volkes durch massenweise Ansiedlung Volksfremder, vorrangig junger Männer, forderte. Und jetzt gucken
    Sie sich mal in unserem Land um: Was sehen Sie da? Genau: Massenweise kultur- und
    volksfremde junge Männer!!
 


    Jede in ihrer antideutschen Haltung gleichgeschaltete Systempartei, jede Institution der BRD,
    jeder Politiker, jedes Medienorgan dient den Interessen der Fremdherrschaft und wirkt an der
    Ausplünderung und Abschaffung des Deutschen Volkes mit. Dieses von JENEN errichtete
    riesengroße Kriegsgefangenenlager namens BRD, das im Rahmen des kurz vor dem Zusam-
    menbruch stehenden schuldenbasierten Fiatgeldsystems noch mit Brot und Spielen als deka-
    dente Spaßgesellschaft ruhig gehalten wird, steht nach wie vor unter Besatzungsrecht der
    selbsternannten Siegermächte des Weltkrieges II (die SHAEF-Gesetze von 1945 sind immer
    noch in vollem Umfang gültig!) und ist weiterhin von unseren Feinden militärisch besetzt,
    auch wenn dies durch fadenscheinige Worthülsen wie „Schutzmacht“ verschleiert wird.
 


    Und der Gipfel dieses Volksbetruges sind die bis heute aufrecht erhaltenen Feindstaaten-
    klauseln der UNO (Art. 53 und Art. 107 der UN Charta). Kein Politiker der BRD hat jemals
    auch nur ansatzweise seine Stimme gegen diese unerhörte Diskriminierung des Deutschen
    Volkes erhoben. Durch den Beitritt der OMF-BRD als Verbündeter zur UNO im Jahr 1973 bei,
    wie oben erwähnt, Aufrechterhaltung der Feindstaatenklauseln, bekennt sie sich als Feind des
    nach wie vor bestehenden DEUTSCHEN REICHES und damit auch des DEUTSCHEN VOLKES.
    Jeder Staat, der die UN Charta unterzeichnet hat und dem Deutschen Reich den Krieg erklärt
    hat, darf Zwangsmaßnahmen aller Art – auch militärische – gegen Deutschland und das deutsche
    Volk durchführen ohne Einschaltung des Sicherheitsrates. Und genau diesen Krieg gegen das
    DEUTSCHE VOLK durch migrantive Ausrottung führen BRD-Politiker und Behörden immer
    aggressiver und offener. Geht‘s noch perverser?
 


    So pervers wie die verlogene Behauptung der Volksverräter, der 2+4-Vertrag sei ein Friedens-
    vertrag oder wenigstens eine friedensvertragsähnliche Lösung. Halten die Herrschaften Volks-
    zertreter eigentlich das gesamte Volk für komplett verblödet? Die Streichung der Feindstaat-
    enklauseln wäre eine unabdingbare Voraussetzung für einen Friedensvertrag. Bei nicht ge-
    strichenen und damit eben aufrechterhaltenen Feindstaatenklauseln kann es nicht gleich-
    zeitig einen Friedensvertrag oder auch nur eine friedensvertragsähnliche Lösung geben.

    Rechtswirksam schließen könnte einen solchen Friedensvertrag ohnehin nur der rechtmäßige
    Staat des Deutschen Volkes: das von diesem wieder handlungsfähig gemachte Deutsche Reich!
    Aber ganz sicher nicht die BRD, welche doch – ungeheuerlicherweise ohne wenigstes deren
    vorherige Streichung verlangt zu haben – bei aufrechterhaltenen Feindstaatenklauseln dem Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk beigetreten ist.

    Kann man das anders werten, als daß sich die BRD durch diesen Beitritt zum per Feindstaa-
    tenklauseln erklärten Feindstaatenbündnis gegen das Deutsche Reich und Volk selbst zum
    Feind des Deutschen Reiches und Volkes erklärt hat und sich als solchen versteht? Nein,
    das ist nicht anders zu werten, denn wenn man die Politik der selbsternannten Volksvertreter
    unter die Lupe nimmt, wie zum Beispiel die brutale, gegen den weit mehrheitlichen Willen des
    dazu ungefragten Deutschen Volkes durchgedrückte Überfremdungspolitik, oder die Tatsache,
    daß die BRD Souveränitätsrechte des DEUTSCHEN VOLKES an die EU abtritt, noch bevor das
    Deutsche Volk gemäß Artikel 146 GG-BRD Gelegenheit hatte, in FREIER SELBSTBESTIMMUNG
    verfassungsgebend über diese SEINE Hoheitsrechte zu entscheiden!, dann handeln sie, indem sie
    die Agenda der Feindmächte eins zu eins umsetzen, eindeutig gegen die Interessen des Deutschen
    Volkes. Das ist OFFENKUNDIG!!! Und so etwas tut nun einmal nur ein Feind.


    Frage: Kann es in einem militärisch besetzten Land freie Wahlen geben? Natürlich nicht!!!
    Und ein Volk, das in einem Besatzungszustand wählt, bekennt sich zum Feind und nicht
    zur eigenen Nation. Jeder, der sich an einer Wahl innerhalb des BRD-Systems beteiligt,
    erklärt sich mit der Fremdherrschaft der Besatzungsmächte einverstanden. Und genau
    diese Einverständniserklärung der Unterdrückten ist der einzige Zweck dieser Wahlinszenie-
    rungen. Kann ich das gutheißen? Kann man von mir verlangen, daß ich etwas wählen und
    damit legitimieren soll, das mich, mein Volk und mein Vaterland, meine Heimat, mit allen
    Mitteln zerstören will und damit sichtbar schon sehr erfolgreich ist?!
 
N E I N ! ! ! I

    Ich bin mit dieser Fremdherrschaft nicht einverstanden und deshalb werde ich meine Stimme
    im Rahmen einer illegalen Wahl nicht abgeben, um der weiteren Ausplünderung Deutschlands
    und der geplanten Tilgung des Deutschen Volkes von der Erde den Schein der Legitimität zu
    geben.
 
Ich behalte meine Stimme und erhebe sie für die Interessen des Deutschen Volkes und
    meines Vaterlandes. Es ist Zeit für die Wahrheit, es ist Zeit für das Ende der Knechtschaft!!


    Das ist MEINE WAHL!!

    
Mit freiheitlichem Gruß

    Quelle: http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/08/was-wir-wahlen.html


    • Ergänzend:

    • @Zitrone

      Ein Kommentar wie ein Paukenschlag, mit Schmackes, wie man im Ruhrpott so sacht!

      Danke!

      • Zitrone // 31. August 2017 um 13:10 //

        @Hausfrau

        https://drive.google.com/file/d/0BwLY_FAAvLvLQjZTN1o2UHRNaHM/view

        Grüße in den Ruhrpott!

    • @Zitrone
      Nicht wählen ist wieder eine verlorene Stimme. Ich stimme Ihnen absolut zu, aber im Moment gibt es keine andere Möglichkeit der gewaltfreien Gegenwehr. Nichts stinkt den sogenannten Etablieren mehr, als wenn die AfD, der Alptraum der Etablierten, ihre Stimmen abgreift. Aber letztlich muss Jeder für sich entscheiden.

  18. Toller Beitrag Jürgen Gawrisch, Gratulation. Leider alles richtig und das ist das Infame, dass wir von selbstgerechten, ehrlosen und unfähigen Politikern nicht regiert sondern verarscht werden. Wenn man denen ihr dämliches Grinsen von den Wahlplakaten sieht, da kommt vielfach die ganze Häme und Arroganz zum Ausdruck über die Meinung der Wähler.

  19. Zumindest wird die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes allmählich bekannter. Mit genug Unterstützung wäre der nächste Schritt, sämtliche unter dem verfassungswidrigem Wahlgesetz stattgefundenen Wahlen annullieren zu lassen.
    Ranma

  20. Ich werde als AfD Freund überall gekickt, was ist das hier noch für DEmokratie noch und teilweise verachtet und ja als Putin versteher wird man gehasst, aber hier werden andersdenkende Marxisten respektiert oder pro amerikabnische Deutsche die Deutschland hassen.
    Ich wurde als Russlanddeutscher als Kommunist beleidigt oder als Nazi.
    Scheiss auf euch.
    Ich bin Deutscher und fühle mich so.
    Wer das nicht kapiert, kann sich ja von Deutschland verpissen.
    Ich habe es seit Jahre gewusst, dass wir getäuscht und belogen werden ich war jahrelang NIchtwähler dank Lucke bin ich bei der AfD und werde sie wählen.

  21. Warum ich Afd wähle? Weil ich genug davon habe wenn reiche Politiker die Politik für Arme machen, weil ich genug habe von der Globalisation, weil ich mehr als genug von einem Europa wo es für Deutschland nur auf Exporte ankommt, weil ich finde dass wir genügend vermummte Gesichter sehen, weil ich genug davon habe wenn Kinder bereits im Alter von 8 – 12 Jahre verheiratet werden, weil wir schon zuviele Mini-Jobs haben wo keiner noch was verdient und man damit keine Zukunft gestalten kann, wo durch die Flüchtlingswelle mit noch mehr Billigkräfte zu rechnen wird, weil ich genug davon habe dass Pensionierte Menschen mit der Hungerrente nicht auskommen und Anderen alles in den Rachen geschoben wird. Weil viele Politiker den Sinn für Realität verloren haben. Weil man gar nichts mehr sagen kann ohne direkt als Rechtsradikaler eingestuft zu werden. Ich habe genug davon wenn im Rahmen der EU lebende Tiere von Polen nach Spanien verfrachtet werden um dort angekommen geschlachtet zu werden. Ich kann die Liste endlos weiterführen und werde hiernach bestimmt als Rechtradikaler beschimpft. Is mir egal, Deutschland ist nicht mehr zu retten

  22. Zumindest nicht wegen den Flüchtlingen.
    Die AFD möchte aus der Eurozone austreten und die Jobcenter (Agenda 2010) wieder abschaffen.
    Das ist Grund genug. 😉

  23. Inhaltsloses, populistisches Phrasengedresche ohne Quellen und Belege.

  24. Inhaltsloses, populistisches Phrasengedresche? Meinst Du vielleicht die Altersarmut ist aus der Luft gegriffen und Spinnerei? Meinst Du vielleicht die vielen Arbeitslosen meistenteils ohne Ausbildung die nun erst recht keine Chance mehr haben? aus der Luft gegriffen? Meinst Du vielleicht die nun verstärkte Sicherheit kostet gar nichts? Meinst Du vielleicht die immer mehr werdende Minijobs hätten nichts mit der zunehmende Einwanderung zu tun? Meinst Du vielleicht dass der Islam sich wirlich an unseren Gesetzen / Traditionen und Reglen hält? Dann träum weiter und wähle brav die CDU – die Partei der Reichen die ebenfalls von Reichen gesteuert wird (Was bei den Katholen schon im Mittelalter Tradition war… )

  25. Hallo Daniel Eddy, schön dass du auf meinen Kommentar antwortest. Allerdings ebenfalls wieder durch inhaltsloses Phrasengedresche. Du wiederholst brav rechtspopulistische Slogans. Das sind allerdings keine Argumente, sondern Behauptungen. Genauso gut könntest du behaupten, Schuld an den Minijobs sind Bäume. Oder du könntest behaupten, Schuld an der Zunahme der Minijobs sei die AFD. Behaupten kann man vieles…
    Und so lange du mir keine Argumente, Begründungen, Quellen und Belege zeigst, bleibt es bei dem Artikel eben genau dabei: Behauptungen. Inhaltsloses Phrasengedresche.
    Desweiteren verurteilst du den Islam, weil sich Muslime nicht an „unsere Gesetze / Traditionen und Regeln halten“. Gleichzeitig verurteilst du die „Katholen“, aus deren Tradition ein Großteil unserer Wert- und Moralvorstellungen stammen. Deine Position ist hier sehr widersprüchlich.
    Die Kosten für verstärkte Sicherheit halte ich ebenfalls für kein gutes Argument, da es gerade Menschen wie du sind, die diese Sicherheit fordern, Angst haben und Panik machen vor dem Islam und den Einwanderern. Meinetwegen könnten wir darauf verzichten und Kosten sparen. Du sägst hier – im übertragenen Sinne – an dem Ast auf dem du Sitzt…
    Die „vielen Arbeitslosen meistenteils ohne Ausbildung die nun erst recht keine Chance mehr haben“ halte ich tatsächlich für aus der Luft gegriffen; weil man in Deutschland immer die Möglichkeit hat sich aus-, fort- und weiterzubilden. Vielfach sind Lehrstellen und Arbeitsplätze für Fachkräfte, gerade im handwerklichen Bereich, unbesetzt.
    Da wähle ich dann doch lieber die CDU oder eine andere Partei, anstatt der AFD.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*