Materielle Grundlagen der Macht

Die Lage vor der syrischen Küste im Sommer 2013 / Quelle: Zerohedge Die Lage vor der syrischen Küste im Sommer 2013 / Quelle: Zerohedge
Wer eine Vormachtstellung in der Welt haben will, benötigt materielle Grundlagen für seine Herrschaft. Sie zu sichern, ist das Ziel politischer Geostrategie.

Die vielfache Planung und Steuerung der britischen und US-amerikanischen Politik durch elitäre Hintergrundkreise, insbesondere okkulte Gesellschaften, ist hier schon in mehreren Artikeln nachgewiesen worden.[1] „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war“, lautet ein bekannter Hinweis Franklin D. Roosevelts, der es als aktiver Freimaurer und US-Präsident wissen musste. Geostrategische Planungen solcher Kreise erscheinen oft in Zeitschriften oder Büchern im Gewande von Satiren oder weitsichtigen, genialen Voraussagen, welche in den Medien breit diskutiert werden und den Boden bereiten für das, was eben aus dem Dunkel der Zukunft absehbar auf uns zukommen soll.

Rudolf Steiner wies während des Ersten Weltkrieges in verschiedenen Vorträgen, so z.B. am 4.12.1916, darauf hin, dass bereits in den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts „in gewissen okkulten Bruderschaften des Westens“ vom künftigen Weltkrieg die Rede gewesen sei „und dass dazumal die Schüler dieser okkulten Bruderschaften unterrichtet wurden durch Landkarten, durch die man ihnen gezeigt hat, wie Europa verändert werden sollte durch diesen Weltkrieg.“ [2] Eine solche Karte war am 25.12.1890 für die Öffentlichkeit in der „Christmas Number“ der britischen satirischen Zeitschrift „Truth“ erschienen und sollte die Traumbilder des seit 1888 herrschenden deutschen Kaisers Wilhelm II. darüber zeigen, welche neuen Staatsgrenzen Europa nach dem Krieg haben werde. Sie traten weitgehend so ein, teilweise erst 1945, am Ende des 2. Teiles des Weltkrieges.

War Huntington ein Prophet?

Solche Botschaften für die Insider und scheinbaren Voraussagen für die globalen Eliten erscheinen in Amerika heute vor allem in der Zeitschrift „Foreign Affairs“, die vom „Council on Foreign Relations“ (CFR) in etwa zweimonatlicher Folge herausgegeben wird.

Dem Council wird seit seiner Entstehung (1921) eine herausragende Funktion im Formulierungsprozess außenpolitischer Strategien zugesprochen und gehört mit den mit dem CFR eng verwobenen ´Chatham House` und ´Carnegie Endowment for International Peace` zur aktuellen Top 4 der weltweit wichtigsten und einflussreichsten privaten Think Tanks.“ (Wikipedia)

Über die tieferen Entstehungszusammenhänge siehe den Beitrag „Imperialistische Machtschmieden“. Foreign Affairs gilt entsprechend „als die führende Fachzeitschrift auf ihrem Gebiet weltweit und als die „Strategiezeitschrift der US-amerikanischen Außenpolitik“ schlechthin. … Vieles, was später in konkrete Politik umgesetzt wird, wurde hier zuerst erdacht und argumentativ entfaltet.“ (Wikipedia)

Im Sommer 1993 erschien in Foreign Affairs ein aufsehenerregender Artikel unter dem Titel „The Clash of Civilizations?“ von Samuel Huntington, der stark erweitert 1996 als Buch mit dem gleichen Titel (aber ohne Fragezeichen) veröffentlicht wurde. Huntington war ein in der Skull & Bones -Kaderschmiede der Yale-Universität und in Chicago ausgebildeter Politikwissenschaftler. Er lehrte am John M. Olin Institute for Strategic Studies der Harvard-Universität in Cambridge und war Berater des US-Außenministeriums.

Seine Kernprognose bestand darin, dass die Konflikte, die in der Vergangenheit zwischen den Ideologien der nationalstaatlich verfassten Bündnisse bestanden, in der Zukunft in Konflikte zwischen Zivilisationen übergehen würden. Er unterschied acht globale Kulturräume, von denen die für die westliche Welt bedeutendsten die chinesische und die islamisch geprägte Kultur seien. Zwischen diesen Kulturen und der des Westens bestünden zu große Bruchlinien, als dass es nicht zu Konflikten kommen könne und wahrscheinlich auch kommen werde. Der friedliche Übergang von der Pax Britannica zur Pax Americana sei nur der engen kulturellen Verwandtschaft beider Gesellschaften zu verdanken. Die Werte des Westens würden in anderen Kulturkreisen nicht als universelle Werte anerkannt.

Die Prognose solcher Konflikte zeigt sich schon in Huntingtons Buch als Verschleierung des Willens, sie planmäßig herbeizuführen. So heißt es da:

„Der Westen eroberte die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen oder Werte oder seiner Religion (zu der sich nur wenige Angehörige anderer Kulturen bekehrten), sondern vielmehr durch seine Überlegenheit bei der Anwendung von organisierter Gewalt. Oftmals vergessen Westler diese Tatsache; Nichtwestler vergessen sie niemals“ (Wikipedia zu Kampf der Kulturen).

Das heißt ja: Wenn man sie nicht vergisst, wird man sich bei Gelegenheit rächen. Das ist der herbeizuführende Mechanismus. So fordert Huntington auch statt einer Politik der Menschenrechte eine Geopolitik der Macht, angeführt von den Vereinigten Staaten und die Stärkung der westlichen Identität nach außen und innen (vgl. Wikipedia zu Samuel Huntington).

Die Ereignisse vom 11. September 2001 – ob von der US-Regierung selbst inszeniert, wie in Pearl Harbor zugelassen oder von Osama bin Laden und seinen islamischen Räubern auf die ahnungslosen USA verübt, bleibe hier dahingestellt – eröffneten das westliche Vorgehen: weltweiter Krieg gegen den (islamistischen) Terror, Einmarsch in Afghanistan, 2. Irak-Krieg mit Entstehung des IS, Zerstörung des libyschen Staates und Vernichtung Gaddafis, importierter „Bürgerkrieg“ in Syrien, Flüchtlingswelle nach Europa, islamische Parallelgesellschaften, wachsende Konfrontationen zwischen Muslimen und freiheitlichem Rechtsstaat, etc. – Es trat und tritt ein, was Huntington angeblich vorausgesagt hatte, in Wahrheit aber bewusst herbeigeführt wurde.

Aber die Suggestion von der Voraussage der Zukunft durch einen genialen weitblickenden amerikanischen Wissenschaftler hat noch immer ihre Wirkung. So schrieb am 21.7.2016 der transatlantische Erfüllungsgehilfe Michael Stürmer in der „Welt“:[3]

„Waren wir gewarnt? Ja, wir waren. Aber die Abwehr galt dem Boten, nicht seiner Botschaft. ,Clash of Civilizations’ – Zusammenprall der Kulturen – hieß das Buch von Samuel Huntington, das vor zwanzig Jahren erschien. So beschrieb der renommierte Harvard-Professor die Zukunft und störte damit das allgemeine Aufatmen nach dem Kalten Krieg. Die Warnung blieb ungehört. Wer heute in dem 500-Seiten-Band blättert, entdeckt viel von den Feuern der Gegenwart, am meisten, wie Huntington damals zur Empörung aller Gutgesinnten schrieb, die brennenden Grenzen des Islams.“

„Das katastrophale 21. Jahrhundert“

Eine ähnliche Rolle wie Foreign Affairs in Amerika spielt die Londoner Wochenzeitschrift The Economist für die Hintergrundkreise in Großbritannien.

„Sie gilt seit langem als ´eine der kompetentesten und subtilsten westlichen Zeitschriften der öffentlichen Angelegenheiten`“. „Die Publikation gehört zur Economist Group. Sie ist zu 50% im Besitz der englischen Niederlassung der Familie Rothschild und der Familie Agnelli. … Die Rothschilds und die Agnellis sind im Vorstand vertreten. … ´The Economist nimmt eine redaktionelle Haltung des klassischen und ökonomischen Liberalismus ein, der den Freihandel, die Globalisierung, die freie Einwanderung und den kulturellen Liberalismus unterstützt (wie etwa die rechtliche Anerkennung für gleichgeschlechtliche Ehe oder die Liberalisierung des Drogenhandels“ (Wikipedia).
Zwei Redakteure sind Mitglieder des Beirates von Chatham House.“ (Wikipedia zu Chatham House).

Der britische Publizist Terry Boardman, ein aufmerksamer Beobachter von The Economist und Foreign Affairs, wies vor einiger Zeit auf einen anonymen Artikel hin, der Ende 1992 in der Doppelausgabe 26.12.1992/8.1.1993 des Economist erschien, also ein halbes Jahr vor dem Artikel von Huntington in Foreign Affairs. Dieser Artikel war in Form eines Auszugs einer im Jahr 2992 geschriebenen Weltgeschichte gestaltet und trug den Titel: „Rückblick von 2992 – Eine Weltgeschichte, Kapitel 13: Das katastrophale 21. Jahrhundert.“ Terry Boardman, mir aus mehreren persönlichen Begegnungen als vertrauenswürdig bekannt, referiert, dass der Artikel jedoch nur die erste Hälfte des 21. Jahrhunderts bis 2050 behandelt.

„Kurz, von 2011 an (dem Jahr des arabischen Frühlings und des Breivik-Massakers in Norwegen) kommt der eurasische Konflikt nach einem Militärputsch in einem muslimischen Land ins Rollen. Dies führt zu einer panislamischen Einheit, die über eigene Ölreserven verfügt, mit dem Ziel, das Kalifat wieder einzusetzen und einen einzigen Staat für alle Muslime zu bilden. Dieser verbindet sich dann irgendwie mit China, das seine eigenen Ziele mit «dem Westen» verfolgt, und China zwingt Japan zur Unterwerfung. Die Chinesen und Muslime werden sich zusammen gegen den Westen wenden. Interessanterweise kommt Israel in dem Artikel nicht einmal vor; es bleibt offenbar von all den Katastrophen des 21. Jahrhunderts unberührt; vielleicht, weil die Rothschilds bekannterweise Besitzer von 30% des Economist sind. ….
Es ist deutlich, dass der Autor des Artikels auch von anderen Kriegen in der Levante, in und um Syrien, ausgeht, da er sich auf die «Schlacht von Antiochien» (Antakya) bezieht. Antakya liegt heute in der Türkei, gerade über der Grenze von NW-Syrien. Antiochien war in klassischen Zeiten eine syrische Stadt, wo der heilige Paulus hinging und wo Christen zuerst «Christen» genannt wurden. Die Türkei, die von den Panislamisten als Verräterin des Islam angesehen wird, wird zum ersten Opfer des Bündnisses (von Muslimen und Chinesen). Am wichtigsten aber ist das Hauptziel: Russland!“[4]

Das prophezeite Schicksal Russlands

Nach dem 1992 ausgedachten Szenario soll Russland bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts alle Gebiete östlich des Urals verlieren; wörtlich aus dem Economist:

„… in zwei kurzen Kriegen werden die Grenzen (von Osten) bis zum Ural zurückgeschoben und bis zu einer heiklen Linie von der Mitte des Urals zum Asowschen Meer (Nebenmeer des Schwarzen Meeres, östlich der Krim).“[5]

Terry Boardman schildert weiter:

„Amerika hat sich in die Isolation zurückgezogen, ist nur Zuschauer der Verkleinerung Russlands. Der Artikel beschreibt weiter, wie Europa mit seinen Atom-Waffen ein weiteres Vordringen des [islamisch-chinesischen] Bündnisses verhindert, so dass sich die hauptsächlichen Kriege zwischen dem Bündnis und Russland abspielen. Der Westen liefert den Amboss und das Bündnis den Hammer, zwischen denen Russland zerrieben wird.
Während die Chinesen Ost-Sibirien nehmen, fällt der Rest an die Muslime. Russland würde so auf seine Grenzen im 16. Jahrhundert zurückgedrängt und damit geopolitisch ein rein europäischer Staat werden. Es würde dann, was im Artikel aber nicht ausdrücklich gesagt wird, reif für die Integration in das «Atlantische Europa», «Euro-Amerika» etc., wie Brzezinski es schon 1990 nannte. Mit anderen Worten: Russland würde in diesem eurasischen Krieg des 21. Jahrhunderts, der 2011 beginnen und ungefähr 2050 enden würde, von Euro-Amerika übernommen werden.“[6]

Zbigniew Brzezinski, führender US-Geostratege und CFR-Mitglied, befürwortete 1997 in seinem Buch Die einzige Weltmacht – gleichsam vorbereitend – die Aufgliederung eines künftig lockerer konföderierten Russlands in drei Teile: ein europäisches Russland, eine sibirische Republik und eine fernöstliche Republik (S. 288-289). Und das europäische Russland müsse in ein größeres euroatlantisches System dauerhaft und sicher einbezogen werden (S. 130). In Bezug auf die Instrumentalisierung des Islam gegen Russland schrieb er genüsslich:

„Für die Russen muss das Gespenst eines möglichen Konflikts mit den islamischen Staaten entlang der gesamten Südflanke Russlands (die zusammen mit der Türkei, dem Iran und Pakistan mehr als 300 Millionen Menschen aufbieten) Anlass zu ernster Besorgnis sein“ (S. 139).

Die Absicht, Russland in EU und NATO zu integrieren, wurde, worauf Terry Boardman hinweist, interessanterweise auch 2010 in verschiedenen Artikeln von Foreign Affairs verbreitet.

Langfristige Strategien

Angesichts der gegenwärtig stetig wachsenden engen Beziehungen zwischen Russland und China auf militärischem Gebiet und dem wirtschaftlichen Bereich der gemeinsamen Entwicklung von Infrastrukturen könnte einem die Idee des Economist einer chinesisch-islamischen Allianz wie ein schieres Phantasiegebilde vorkommen. Doch in der Geschichte geschehen immer wieder seltsame Dinge, und die britisch-amerikanische Elite arbeitet mit sehr langfristigen Planungen.

„Der Economist ist nicht dafür bekannt, sich in Spekulationen und Phantasien zu ergehen. Wenn jemand 1887 zum Beispiel gesagt hätte (als England noch in der «splendid isolation» verharrte und freundschaftliche Beziehungen zu Deutschland unterhielt, während es Frankreich und Russland feindlich gesinnt war), dass sich dieses Verhältnis innerhalb von nur 20 Jahren ändern würde, d.h. England in eine Allianz mit Frankreich und Russland gegen Deutschland träte, so hätte man das als Phantasiegebilde abgetan. Aber genau das wurde von einem Zirkel britischer Diplomaten und Staatsmänner zwischen 1887 und 1907 eingefädelt.“[7]

Der „Vater“ der anglo-amerikanischen Geopolitik, der Brite Halford Mackinder (1861-1947), der mit seinen grundlegenden Schriften auch heute noch als wichtiger „Mentor“ der gegenwärtigen imperialistischen Strategen gilt, bekämpfte stets mit allen Mitteln ein russisch-deutsches Bündnis, weil dies die angelsächsische Weltherrschaft bedrohen würde. Auch der US-Geostratege George Friedman vom einflussreichen STRATFOR Think-Tank machte 2015 der Welt klar:

„Das Hauptinteresse der US-Außenpolitik während des letzten Jahrhunderts, im Ersten und Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse war sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt. (…)
Die Deutschen haben eine sehr komplexe Beziehung zu den Russen. (…) Die Urangst der USA ist, dass deutsches Kapital und deutsche Technologien sich mit russischen Rohstoffen und russischer Arbeitskraft verbinden – eine einzigartige Kombination, vor der die USA seit Jahrhunderten eine Höllenangst haben.“[8]

Die Anglo-Amerikaner verhinderten im 20. Jahrhundert nicht nur „dreimal erfolgreich (1. und 2. Weltkrieg und im Kalten Krieg) ein russisch-deutsches Bündnis. Mit Hilfe der Dummheit der Regierungsleiter dieser zwei Länder gelang es ihnen sogar, dass Russland und Deutschland zweimal in dreißig Jahren gegenseitig Krieg führten.“

Aus ähnlichen Gründen hatte bereits Mackinder auch vor einem russisch-chinesischen Bündnis gewarnt, das die riesigen Ressourcen Zentral-Asiens und Sibiriens zum Aufbau einer mächtigen Flotte nutzen könnte, die zu einer gewaltigen Bedrohung der Flotten der «Meer-Wölfe» – England und Amerika – werden würde.

Russland – China

Doch ein immer enger werdendes russisch-chinesisches Zusammengehen scheint sich in der Tat gegenwärtig zu realisieren, und China ist heute weit mächtiger als es zur Zeit Mackinders war. Bereits im August 2015 führten Russland und China gemeinsame Marineübungen im Japanischen Meer vor der Küste der östlichsten Hafenstadt Russlands, Wladiwostok, durch.

„Es handelte sich um Phase zwei der gemeinsamen chinesisch-russischen Marineübungen namens ,Gemeinsame See’ 2015, die im Mai mit dem ersten gemeinsamen Manöver von zehn russischen und chinesischen Schiffen im Mittelmeer begonnen hatten. Die strategische Bedeutung der gemeinsamen russisch-chinesischen Marineübungen sowohl im Mittelmeerraum als auch in den Gewässern vor der chinesischen und russischen Küste im Fernen Osten ist nur die Spitze einer eindeutig weitaus größeren gemeinsamen Militärstrategie, die möglicherweise die Herrschaft der USA über die Weltmeere herausfordern wird.“[9]

Doch Fu Ying, Präsidentin der Außenpolitischen Kommission des Nationalen Volkskongresses und Vize-Außenministerin der Volksrepublik China von 2010 bis 2013 bestreitet in „Foreign Affairs, January/February 2016“, dass China ein Bündnis mit Russland beabsichtige. Peking und Moskau stünden sich nahe, seien aber keine Verbündeten. Und „die Verbesserung der US-chinesischen Beziehungen stellt einen wichtigen Teil der diplomatischen Bemühungen Chinas dar.“

„Die chinesisch-russische Beziehung ist eine stabile strategische Partnerschaft. … Sie ist komplex, solide und tief verwurzelt. … China hat kein Interesse an einer förmlichen Allianz mit Russland, auch nicht an der Bildung eines anti-US oder anti-westlichen Blockes irgendeiner Art. Vielmehr hofft Peking, dass China und Russland ihre Beziehung in einer Art und Weise aufrechterhalten können, die den beiden großen Nachbarn ein sicheres Umfeld bietet, um ihre Entwicklungsziele zu erreichen und einander durch eine gegenseitig nutzbringende Kooperation zu unterstützen. …
Seither (1992) haben sich die chinesisch-russischen Beziehungen sukzessive verbessert und vertieft. … Trotz all dieser Fortschritte existieren noch immer Differenzen zwischen den beiden Nachbarn, und sie legen nicht immer den gleichen Schwerpunkt, wenn es um Fragen der Außenpolitik geht. … Der Aufstieg Chinas hat bei einigen in Russland Unbehagen ausgelöst, wo gewisse Leute Schwierigkeiten hatten, sich auf die relative Machtverschiebung zwischen China und Russland einzustellen. In Russland ist noch immer die Rede von «der chinesischen Bedrohung», ein Ausdruck, der aus vergangenen Zeiten übriggeblieben ist. Eine Umfrage, die 2008 von Russlands Stiftung für öffentliche Meinung durchgeführt wurde, zeigte, dass rund 60 Prozent der Russen sich Sorgen machten, dass die chinesische Migration in die fernöstlichen Grenzregionen die territoriale Integrität Russlands gefährde, 41 Prozent glaubten, dass ein stärkeres China den russischen Interessen schaden würde.[10]

Hier zeigen sich aber Ansatzpunkte für die oben geschilderte Geo-Strategie des Westens. Und Terry Boardman sieht es als höchstwahrscheinlich an, dass die westlichen Eliten gerade jetzt Pläne schmieden, um zu verhindern, dass durch den wachsenden Energiebedarf und die entsprechenden Transportwege über Sibirien und Zentralasien zwischen den sogenannten «Landwölfen» (Russland und China) die Wirtschaften Russlands und Chinas untrennbar verbunden werden. Auch bei den Kämpfen im islamischen Nahen Osten geht es vielfach um die Vorherrschaft über die Öl-Pipelines.

„Zwischen 2010 und 2012 verhandelten die russischen und syrischen Verbündeten mit dem Irak, um eine «islamische Pipeline» zu ihrem gemeinsamen Nutzen zu errichten. Diese Pipeline schmerzte die US-Alliierten, die sunnitischen Staaten Saudi-Arabien, Katar und die Türkei sehr, denn sie hatten ihre eigenen Pipeline-Pläne, für die sie den pro-russischen syrischen Präsidenten Assad entfernen wollten. Inzwischen bauen auch die Iraner an einer Pipeline nach Indien, über Pakistan, einem chinesischen Verbündeten.
Es besteht die Aussicht, mit Iran als Drehscheibe, eine Energie- und Transportverbindung herzustellen, die von China nach Syrien führt, eine neue Art von Seidenstraße zum Nutzen nicht nur der asiatischen Völker! Das bereitet aber den «Seewölfen» des Westens und ihren ökonomischen «Werten» große Sorgen. Sie fassen dies als Bedrohung auf, so wie sie vor dem Burenkrieg (1899-1902) das Auftauchen Deutschlands in den Gold- und Diamantminen Südafrikas oder den Bau der Bagdad-Bahn bedrohlich fanden. Bedroht wird nämlich ihre Monopolstellung der materiellen Grundlagen der Weltherrschaft.“ siehe Anm. 8

Bei alldem steht offenbar im Hintergrund, langfristig den Islam und China für die Zerstückelung der riesigen ressourcenreichen Landmasse Russlands zu instrumentalisieren – wodurch sie selbst geschwächt werden -, Russland auf den europäischen Teil zu reduzieren und diesen durch die Einbindung in Euro-Amerika als eigenständige Macht ganz auszuschalten.

„Die Eliten des Westens haben immer verdeckt gehandelt, manchmal haben sie aber Informationen in codierter Form durchsickern lassen. … Warum sie das tun, bietet Stoff zum Nachdenken, gleichzeitig aber auch die Chance, ihre Absichten zu durchschauen, sie aufzudecken und dasjenige zu tun, was uns möglich scheint, um die Verwirklichung dieser Pläne zu verhindern.“[11]

 

Anmerkungen

[1]Mit Hegel die Welt unterwerfen

[2] Rudolf Steiner: Zeitgeschichtliche Betrachtungen I, GA 173a, S. 31 und Anmerkung S. 276-278

[3] Michael Stürmer gehört nach einer Untersuchung des Medienwissenschaftlers Uwe Krüger zu den führenden Journalisten, die nachweislich mit transatlantischen Clubs wie Aspen-Institut verbunden sind und stramm propagandistisch im Sinne der US- und Nato-Politik schreiben.

[4] Terry Boardman in: Der Europäer Nr. 2/3 Dezember/ Januar 2015/16, S. 10 f.  

[5] Zitiert nach Terry Boardman a.a.O., S. 11

[6] a.a.O, S. 11

[7] http://www.epochtimes.de/politik/welt/stratfor-zu-ukraine-krise-verhinderung-von-deutschland-russland-buendnis-hauptziel-der-usa-video-a1228121.html

[8] Terry Boardman a.a.O, S. 12

[9] F. William Engdahl: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/china-und-russland-fordern-die-unvergleichliche-flotte-der-usa-heraus.html

[10] http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2016/nr-2-19-januar-2016/wie-china-russland-und-die-usa-sieht.html

[11] Terry Boardman a.a.O. S.13

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

152 Kommentare zu Materielle Grundlagen der Macht

  1. Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 15:11 // Antworten

    . . .
    ZITAT @ Herbert Ludwig:
    .
    „Wer eine Vormachtstellung in der Welt haben will, benötigt materielle Grundlagen für seine Herrschaft. Sie zu sichern, ist das Ziel politischer Geostrategie.“
    .
    Eindeutig JA!
    .
    Dennoch läuft den „materiellen Grudlagen“ ein GEISTIGES Fundament VORAUS!
    .
    Wer den AUFSTIEG oder den NIEDERGANG von Imperien studiert & wirklich VERSTEHEN will – DER kommt nicht umnhin – sich mit der GEISTIGEN Basis eines jeden Imperiums auseinander zu setzen.
    .
    Während Wahrhaftigkeit und echte, ehrliche Kompetenz zu ewig herausragenden Leistungen befähigen – wie zum Beispiel die BAUWERKE & besonders die Aquädukte der Römer, oder auch die Flüge zum Mond der Amerikaner – zeichnen GEISTIGE Niederlagen, wie zum Beispiel die derzeit um sich greifende, moralische Verkommenheit, wie perverse Dekadenz, ausufernde Kriminalität und die allgemeine Verbreitung der LÜGE, den steilen und abschüssigen Weg in das Nirwana des materiellen Untergangs vor . . .
    .
    DIESE derzeitige Entwicklung um 180 Grad zu drehen – DAS wäre die Herkules-Aufgabe für Donald Trump – ob er DIESER Aufgabe gewachsen ist, wird sich erst noch zeigen!

    • hubi stendahl // 18. Februar 2017 um 15:24 // Antworten

      Hallo KBM,

      hatte Ihnen eine Frage zu Dr. Hamer im Vorartkel gestellt? Haben Sie evtl. weitergehende Links?

      Zum Artikel:

      Ältere werden sich an den in die Bedeutungslosigkeit abdriftenden „Club of Rome“ erinnern.

      Die hatten bereits 1973, von der UNO veröffentlicht, eine neue Landkarte der Erde, mit 10 Blocks die es von einer Weltregierung zu verwalten gebe, gezeichnet.
      Erstens kommt es anders und zweites als man denkt.

      Hier die Karte:
      http://www2.ministries-online.org/biometrics/rome.html

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 15:30 //

        . . .
        Hubi fragt:
        .
        „hatte Ihnen eine Frage zu Dr. Hamer im Vorartkel gestellt? Haben Sie evtl. weitergehende Links?“
        .
        ALLES sehr sauber beantwortet DIREKT unter Ihrer Frage – lassen Sie sich vom Con und seinem ratlosen Störfeuer bitte nicht durcheinander bringen – je näher man an das LICHT kommt, umso verrückter schwirren die Motten . . .

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 16:02 //

        . . .
        ZITAT @ Hubi Stendahl:
        .
        „Ältere werden sich an den in die Bedeutungslosigkeit abdriftenden „Club of Rome“ erinnern.“
        .
        WENN ich mich recht erinnere – DANN war dieser obskure „Club of Rome“ mit seiner PANIK-DESINFORMATION („Grenzen des Wachstums“) von 1972 – ein früher Vorläufer der 6 Jahre später auftauchenden 10 Gebote der Neuen Welt Ordnung (NWO), die seit 1978 als die irren „Georgia Guide Stones“ die Menschheit in Angst & Schrecken versetzen, weil sie den GENOZID an über 90 Prozent der Menschheit PLANEN & BEGRÜNDEN!
        .
        http://www.suz.uzh.ch/dam/jcr:00000000-36d7-41d4-0000-00002f3ee642/praes_meadows.pdf
        .
        DIESE Art der DESINFORMATION zur Verbreitung von globaler PANIK, ist der Schlüssel zum VERSTEHEN & DURCHSCHAUEN der globalen GEHIRN-Wäsche durch gekaufte HASS-Prediger der Globalisten-Sekte!
        .
        So wie der „Club of Rome“ schnell durchschaut wurde – werden ebenfalls ALLE weiteren, offenen und/oder verdeckten ANGRIFFE auf das ÜBERLEBEN der gesamten Menschheit in FRIEDEN & FREIHEIT in Zukunft aufgedeckt werden – und die größten Schweinereien laufen derzeit über die MEDIZIN & BIG PHARMA!
        .
        DARUM der KRIEG der Globalisten-Sekte gegen Hamer & ALLE Forscher, Aufklärer & Anwender MENTALER Techniken – und der erbitterte KRIEG der Globalisten-Sekte gegen JEDE Form der Aufklärung der GEISTIGEN Zusammenhänge von WISSEN & MACHT!
        .
        Hier ein kleines Beispiel, wie die angebliche medizinische „Wissenschaft“ den Herren PROFI-BETRÜGERN von BIG PHARMA gerade in Zeitlupe um die heißen Ohren fliegt . . .
        .
        https://jonrappoport.wordpress.com/2017/02/14/boom-thousands-of-medical-studies-found-to-be-useless/

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 16:07 //

        . . .
        HIER noch ein Beispiel:
        .
        https://jonrappoport.wordpress.com/2017/02/15/breaking-breaking-now-robert-de-niro-and-robert-kennedy-holding-press-conference-now-announcing-toxic-mercury-in-vaccines/
        .
        Es geht dabei um den NACHWEIS hochgiftigen Quecksilbers in „normalen“ Impfstoffen!
        .
        UND der Aufklärer wird von US-Präsident Donald Trump gefördert!

      • Na Hubi,
        dann stellen Sie doch einen Aufnahmeantrag bei den Dianetikern oder werden Sie ein Hamer-Fan. Mal was Neues, etwas Irrationalismus im Leben wagen, warum nicht, Sie entscheiden?

      • hubi stendahl // 18. Februar 2017 um 18:40 //

        Danke @KBM.

        @conrath

        Zitat:
        „dann stellen Sie doch einen Aufnahmeantrag bei den Dianetikern oder werden Sie ein Hamer-Fan.“

        Ich weiß nicht welches Problem Sie mit sich herumschleppen, ich jedenfalls möchte einem Nachbarn, der mich ab und an beim Jogging begleitet, helfen.

        Er hat trotz hochklassiger Ernährung (ohne Fleisch, nur Fisch und Grün), wie ich bestätigen kann, offenbar einen Kardiologen, der ihn so schlecht eingestellt hat, das er Blutdruckwerte von 160 zu 100 hat. Obwohl er Sport ( nicht wie ich, aber…) treibt, sich ordentlich ernährt, Nichtraucher, Nichttrinker ist.

        Was bleibt ist der Stressfaktor, den die mechanisierten Ärzte mit ein paar wohlwollenden Sätze abtun und den Blutdruck als essentiell und damit unheilbar beschreiben bzw. die alte Leier der Arteriosklerose singen.

        Hamer will ich ihm empfehlen, weil man solche deprimierten Leute nur noch sensibilisieren kann, wenn man sie für eine psychosomatische mögliche Ursache sensibilisiert, damit sie überhaupt etwas tun. Und wenn sie nur den Arzt wechseln oder parallel zum Heilpraktiker gehen. Die Verantwortung liegt bei jedem selbst.

        Im übrigen habe ich meinen Vater bis zum Tode mit seinem Bluthochdruck begleitet und er kam die letzten 10 Jahre, durch die Hilfe eines Freundes der Psychiater ist, mit einer Entwässerungstablette aus und hatte bessere Werte. Wo war da plötzlich die vorher diagnostizierte Arteriosklerose?

        Wenn jemand tägl. 6 Tabletten mit erheblichen Nebenwirkungen nimmt, die nicht einmal Heilung, sondern lediglich Überdeckung des eigentlichen Problems bedeuten und er nun von 180 systolisch auf „sensationelle“ 160 reduziert ist, dann kann man sich nur an den Kopf fassen.

        Also nicht so vorschnell urteilen!

        PS.: Selbstverständlich habe ich das Buch Dianetik (Ausgabe 1974) gelesen. Ich gehöre nämlich zur Spezies, die sich nur dann kritisch äußert, wenn sie weiß worum es geht. Das gilt für Hamer nicht. Ein paar Details kenne ich aus dem Internet. Er favorisiert m.W. eine Konflikttherapie, was Sigmund Freud übrigens auch tun würde. Ob sie korrekt ist, ist eine andere Frage. Sich damit beschäftigen, kann aber nie falsch sein.

        Wen interessiert es schon, das 8.5 Millionen Israelis jährlich 16.000 Krebstote beklagen, während 81.5 Millionen Deutsche 235.000 Tote zählen. Müssten es nicht auch maximal 160.000 statt 235.000 sein? Bei den Herz Kreislauferkrankungen ist es noch schlimmer. Israel 16 %, BRD 40 %. Statistiker nennen das Signifikanz, Man kann auch sagen, es ist was faul im Staate ……..

      • @hubi stendahl

        Es ist tatsächlich etwas faul im Staate:

        Zitat aus dem deutschen Ärzteblatt vom 20. 9. 2002 (Heft 38)

        „ …Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte.
        Das Ziel muß die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein,
        also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-
        physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch,
        rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um
        „gesund leben“ zu können. Dies gelingt im Bereich der körperlichen
        Erkrankungen schon ganz gut, im Bereich der psychischen Störungen
        aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach
        denen fast alle Menschen nicht gesund sind. …“

        Zitat von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus Dörner, Hamburg

      • @Hubi

        ich hatte mir halt etwas Sorgen gemacht, bin ansonsten ein Familientier das niemanden einfach vergißt und zurückläßt im Bus, das dürfen Sie nicht vergessen, bei meiner harten Argumentationsschale.

        Und wenn Sie das Zeugs auch schon frühzeitig gelesen haben, um so besser.

        Mache jetzt das Abendessen klar, auch für zwei Kids die hier leben, kurz vor Ihrem Abitur.

      • hubi stendahl // 18. Februar 2017 um 21:00 //

        Hallo @Zitrone

        Danke für das Eintellen des Zitats. Kannte ich noch nicht.

        Im Sinne der obigen Blutdruckgeschichte ist sicher noch interessant, dass man den systolischen Wert auch erst in den 70igern von 140 auf 120 reduzierte, damit immer mehr Patienten generiert werden können. Und ab 100 ist der Blutdruck bereits zu niedrig. Eigentlich braucht jeder etwas.

        Wer die o,5 % ADHS Kinder in Frankreich sieht, der kommt kaum umhin sich die Frage stellen, wie es in der Pharma – BRD und den USA zu 10 % kommen konnte. Ganz einfach. ADHS gibt es praktisch nicht. Es ist eine Bezeichnung für eine Zusammenfassung von Verhaltensmerkmalen, die alle paar Jahre nach Belieben angepasst wird. In der BRD werden Spitzenumsätze mit dem Gift Ritalin generiert, während man in Frankreich diese angebliche Krankheit als pathologisches Bild ablehnt und die 0,5 % mit der Betrachtung des sozialen Umfelds ohne Medikamente behandelt. Die 0,5 % Zappelphiippe kennen wir noch. Den 10 % ADHS – Kindern wird das Leben zerstört.

        Verbrechersyndikate.
        https://www.radio-utopie.de/2013/05/18/warum-franzosische-kinder-kein-adhs-haben/

      • Aber Herr Hubi,

        Krankheiten sind nicht nur technologisch-männlich zu bekämpfen, also nur fortzuschaffen. Und neben dem dauerüberforderten Soma nicht die leidende Psyche vergessen, vor lauter Statistiken und PiPaPo.

        Ach ja und die übersterbliche Seele wurde oft mit Flügeln dargestellt, sie erinnert uns daran, dass wir innen drin Zugvögel sind/ gleichen, mit weiten Fluggewohnheiten und gerne wieder zurückkommen und manchmal etwas auf der inneren Angstpfanne anbrennt, wenn wir es männlich-pseudotapfer einfach ignorieren.

        Sie wissen ja, wir haben alle unsere weiblichen und männlichen Seelenqualitäten, daher ist dieser Genderismus so ein Blödsinn.

        Werde noch vom Rosé nachlegen und grüße das Forum wieder einmal.

        Frau Zitrone, Sie können ja ein Paßfoto von sich so einstellen, wie unser Herr Möllmann eines hat, neben jeder seiner Weisheiten sichtbar und nicht schummeln, nicht das vom Sommer 1997!!
        😉 😉

      • Karl Bernhard Möllmann // 19. Februar 2017 um 09:48 //

        . . .
        Nachtrag für Hubi:
        .
        Wenn schon Pillen – DANN muß man dennoch VERSTEHEN – WIE der Körper auf JEDE Art von „Pille“ reagiert:
        .
        Der Körper „prüft“ ob es sich um wertvolle & benötigte „Nahrung“ handelt – oder um „Gift“.
        .
        DAFÜR arbeiten alle Organe im perfekten Einklang miteinander.
        .
        ANTI-Blut-HOCH-Druck-Chemie gehört wahrscheinlich eher zu den vom Körper als „giftig“ identifizierten Stoffen – wie auch Alkohol, Kokain, Aspirin, Opiate, Morphium, LSD, Crystal Meth, Psychopharmaka, Schwer-Metalle, Leicht-Metalle, Uran-Abkömmlinge & die ganze Palette an Pflanzen-Giften & Insekten-Giften, die auch Menschen töten, nur schön langsam . . .
        .
        DIESE Art von Gift-Stoffen (immer aus der Sicht des Körpers) – versucht der Körper logischerweise möglichst schnell los zu werden . . .
        .
        Erbrechen & Durchfall sind dabei die schnellsten „natürlichen“ Methoden.
        .
        Was dennoch in den menschlichen Körper gelangt, wird besonders über die Nieren, die Leber und die Milz wieder „aussortiert“.
        .
        Es gibt aber inzwischen hochmoderne Chemikalien – die JEDEN menschlichen Körper ÜBER-fordern – das Schwermetall mit dem Namen QUECKSILBER ist hier das Bekannteste, ALUMINIUM verkleistert via DEO oder Impfstoff das Hirn, aber auch „depleted Uranium“ gehört zu der schlimmeren Sorte, die unsere amerikanischen „Freunde“ auf allen Schlachtfeldern dieser Erde hinterlassen, wenn sie nach getaner „Arbeit“ weiter ziehen . . .
        .
        WARUM BIG PHARMA nun ausgerechnet DIESES hoch giftige Quecksilber in die Impfstoffe mischt – DAS KANN BISHER NIEMAND ERKLÄREN – ES SEI DENN NEUE „KRANKHEITEN“ ZU PRODUZIEREN – IST DAS PERFIDE, GEHEIME ZIEL . . . ?
        .
        HIER die Spur zu den BEWEISEN:
        .
        https://jonrappoport.wordpress.com/2017/02/15/breaking-breaking-now-robert-de-niro-and-robert-kennedy-holding-press-conference-now-announcing-toxic-mercury-in-vaccines/
        .
        WAS ich damit sagen will:
        .
        Der Körper ist eine fantastisch funktionierende Maschine – Haushoch überlegen jeder menschlichen Erfindung – und auch erst in Bruchteilen einigermaßen VERSTANDEN . . .
        .
        WAS WIR ABER WISSEN IST – DASS JEDER KÖRPER BEI VERDACHT AUF VERGIFTUNG SOFORT „ALARM“ SCHLÄGT – UND ALLES AN DIE FRONT WIRFT, UM DEN GIFT-ANGRIFF ABZUWEHREN.
        .
        Die Rolle der „Polizei“ spielen dabei viele VITAMINE & MINERALIEN – und eines ganz besonders – das berühmte Vitamin B3.
        .
        HIER liegt die einzige Erklärung in der totalen Auszehrung von sogenannten „JUNKIES“ – Drogen-Süchtigen deren Körper einfach nur leer sind – und die mit hochdosierten Vitamin- & Mineral-Cocktails meist schnell wieder auf die Beine kommen.
        .
        DAS WILL ABER NIEMAND!!!
        .
        DAS GLEICHE „passiert“ aber auch unseren Alten in den Senioren-Heimen – die von Big-Pharma mit den weltweit immer gleichen ANTI-Diabetes, ANTI-Blutdruck, ANTI-Arthritis, ANTI-Parkinson, ANTI-Alzheimer, ANTI-Krebs und last but not least ANTI-SCHMERZ-Mitteln VERGIFTET werden.
        .
        Weil sie durch den zuvor beschriebenen Mechanismus völlig ausgezehrt sind – genau wie echte „JUNKIES“ – wirken nach einer Weile auch KEINE Schmerz-Mittel mehr . . .
        .
        Inzwischen gibt es sogenannte „Schmerz-Kliniken“.
        .
        Früher hätte man das als KZ bezeichnet – denn hier wird mit Morphium auf die sanfte Art eingeschläfert . . .
        .
        Aber DAS darf man natürlich nicht so sagen – auch wenn ALLE Ärzte es WISSEN & SCHWEIGEN!
        .
        Auch hier die OMERTA der GLOBALISTEN-SEKTEN-MAFIA am teuflischen Werk.
        .
        Um also ALLEN Kritikern der MENTALEN Analyse & Diagnose von Ursachen von Krankheiten den Wind aud den Segeln zunehmen – gibt es HIER einen Vitamin- und Nährstoff-Cocktail für den ausgezehrten KÖRPER, den auch mein Freund G. Ed Griffin („The creature from Jeckyll island“) empfiehlt & anbietet, weil es ihm persönlich sehr geholfen hat, seinen Blutdruck rein pflanzlich wieder in normale Bereiche zu bringen.
        .
        https://www.cardiomiracle.com/cardio-miracle-ingredients/
        .
        Ansonsten den eigenen VERSTAND einschalten – LOGIK ist die beste Medizin – wenn man die Dinge zu Ende denkt, dann findet man den Weg hinaus . . .

      • Karl Bernhard Möllmann // 19. Februar 2017 um 10:10 //

        . . .
        DANKE @ Zitrone,
        .
        für DIESEN herrlichen BEWEIS:
        .
        „…Das Ziel muß die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein…“

        Zitat von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus Dörner, Hamburg
        .
        Sitzt dieser wahnsinnge Kriminelle & PSYCHOPATH inzwischen in lebenslänglicher „SICHERUNGS-VERWAHRUNG“ – oder darf er weiter die Hamburger Bürger terrorisieren . . . ?

      • hubi stendahl // 19. Februar 2017 um 18:52 //

        @KBM

        Herzlichen Dank für Ihre ausführlichen Beschreibungen zu den von mir erbetenen Informationen.

        Ich habe jetzt mit Ihrer Hilfe und nach Recherchen entschieden, ihn zunächst dafür zu sensibilisieren, dass er der Verursachung auf die Schliche kommen soll. Er weiß ja bereits, dass es mit ein paar Pillen täglich schlucken nicht getan ist, weil er nur Symptome bekämpft, die bei ihm auch noch geringste Wirkung zeigen.

        Ursache suchen bedeutet, dass er sich mit psycho-sozialen Konflikten beschäftigen könnte (habe ihm Ausdrucke mit einer Tel.Nr. gemacht) und parallel eine Kur mit L-Arginin, CoEnzym Q10 und Vitamin C begleitet von Bioflavoniode durchführen könnte. Hierzu habe ich ärztliche heilpraktische Empfehlungen ausgedruckt, die bereits Erfolge vorweisen können. Daneben muss er seinen Wasserhaushalt prüfen (wieviel und was trinkt er pro Tag?). Kalium und Kalzium sind im Heilwasser enthalten, sodass er auch hier begleitend ansetzen kann. Helfen kann er sich natürlich nur selbst.

        Alles unter ärztlicher Begleitung, schließlich bin ich kein Arzt. Sollte der Kardiologe hier nicht mitziehen, soll er ihn einfach wechseln. Im Internet habe ich viele gefunden, die mittlerweile auch Alternativen mitgehen, zumal diese Vitamine und Enzyme Kur völlig Nebenwirkungsfrei ist. Die Vitamine mit dieser hohen Dosierung, wie in Ihrem Kommentar verlinkt, kann man übrigens einzeln kaufen und selbst zusammenstellen. Kostet ungefähr die Hälfte.

        Sollte er sich für diese Kur entscheiden und dabei Erfolg haben, werde ich es Ihnen (gewissermaßen als Gegenleistung) auf jeden Fall mitteilen. Rund 125 Euronen für einen 3-Monats Versuch sollten es ihm Wert sein. Mehr kann ich nicht tun. Am Dienstag weiß ich mehr.

        Bin mal gespannt. Nochmals Danke für die Hilfe. Ich habe auch was dazu gelernt.

      • Hallo Hubi

        Hier scheint jetzt das Kanzlerinnen-Wahlhilfevereinsprogramm unserer allseits heißgeliebten CDU angefahren zu werden:
        https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170219314608882-deutschland-will-2017-abschieben/

        Frau Petrys Apartheitsstaatenversteherpartei scheint auf einige Wahlstimmen verzichten zu müssen.

        Nun denn, echte Reformen wird wohl nur das Leben selbst fordern, s.o. und ich vermute ja, wir bekommen wenige Monate nach der BT-Wahl der neuen/ alten GroKo hier andere Umstände in DE, Frau Petry geht da ja individuell schon voraus, ist dann entbunden, auch entbunden echte Alternativen aufzuzeigen.

        Überrascht bin ich weder über den Herrn mit den Wulst- oder Wurstlippen aus dem Kanzleramt, noch über Petry/ Wilders und Co. Sind Sie überrascht oder jemand anderes hier?

    • @Karl Bernhard Möllmann
      Hallo Herr Möllmann,

      „Dennoch läuft den „materiellen Grudlagen“ ein GEISTIGES Fundament VORAUS!“

      Natürlich, darüber ist bereits hier einiges geschrieben worden:
      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/08/29/die-geheime-macht-elite-hinter-dem-anglo-amerikanischen-imperialismus/

    • Lieber Herr Möllmann,

      noch etwas Sprachkritik, die bei Erwachsenen durchaus wichtig ist, in der Sache ist Ihre kritische Liste gut nachvollziehbar und hat mMn Bestand.

      ‚HERRLICHE Beweise‘ gibt es nur im Nannyland, bei den Erwachsenen wird nach belastbaren, weniger belastbaren und nicht belastbaren Indikatoren, nach direkten und indirekten Beweisen, sprachlich und damit auf die Begrifflichkeit deutend, ‚u n t e r s c h i e d e n‘.

      Schöne, herrliche, unschöne oder grausame Beweise gibt es in der Bildzeitung oder in der vereinfachten Umgangssprache, da gehören sie auch hin, etwa wenn jemand sagt: ‚ich habe hier einige ‚unbequeme‘ Beweise‘. So spricht man im Tatort oder in Lobbyistenkreisen, nicht in der Welt der Polis der Erwachsenen.

      Ihr Conradius Sie grüßend

    • Karl Bernhard Möllmann // 22. Februar 2017 um 09:30 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Con ratlos:
      .
      „HERRLICHE Beweise‘ gibt es nur im Nannyland, bei den Erwachsenen wird nach belastbaren, weniger belastbaren und nicht belastbaren Indikatoren, nach direkten und indirekten Beweisen, sprachlich und damit auf die Begrifflichkeit deutend, ‚u n t e r s c h i e d e n‘.“
      .
      Des OberCon’s ratlose Quatschologie:
      .
      Echte BEWEISE sind das EINZIGE Fundament JEDER echten Wissenschaft!
      .
      Echte AUFKLÄRER arbeiten auch nur mit echten BEWEISEN!
      .
      Con’s „…belastbare, weniger belastbare und nicht belastbare Indikatoren…“ sind typische TARN-Begriffe der PSYCHOPATHEN – immer genau dort – wo echte Beweise FEHLEN, und die reine PROPAGANDA deshalb hübsch bunt eingefärbt wird!
      .
      Daß ausgerechnet bereits in der Kindheit mißhandelte OBER-Lehrer wie ratlos – ihre Besser-Wisserei den PSYCHOPATHEN UNTER-ordnen – ist dem „Stockholm-Syndrom“ zu verdanken.
      .
      Wenn schon Erwachsene Ihren kriminellen Entführern nach langen & brutalen Qualen regelrecht VERFALLEN, dann kann man sich lebhaft vorstellen – wie mit Holzlöffeln von der eigenen Mutter geprügelte Kinder, wie unser Conrath – die EIGENE SEELE AUFGEBEN, und sich GEISTIG dem kriminellen Vergewaltiger UNTER-ordnen!
      .
      https://de.wikipedia.org/wiki/Stockholm-Syndrom
      .
      Das von der CIA bestens erforschte „Stockholm-Syndrom“ ist der einzige Grund – WARUM die USA die uralten Methoden der mittelalterlichen FOLTER – BIS ZUM HEUTIGEN TAGE PRAKTIZIEREN.
      .
      Da im amerikanischen Rechtssystem die Wahrheit & Beweise praktisch KEINE Rolle spielen – in 97 Prozent der Fälle schachert das Gericht mit dem Angeklagten wie auf einem türkischen Bazar – enden Prozesse in den USA in aller Regel mit einem „deal“.
      .
      Für solch einen „deal“ ist es aber vorteilhaft, den vermeintlichen Täter einer Straftat – vorher zum Opfer zu machen – damit die USA hinterher regelmäßig „gewinnen“ . . .
      .
      Eine schreckliche Methode – die in Amerika zu den MEISTEN Gefangenen weltweit geführt hat – sowohl prozentual zur Bevölkerung – als auch in absoluten Zahlen, sind die USA eine echte Bananen-Republik!
      .
      Wußten Sie, daß die im Vergleich winzigen USA – MEHR MENSCHEN HINTER GITTERN WIE TIERE EINSPERREN – als das riesige China?

      • Guten Morgen lieber Mölli,

        heute etwas unterzuckert in den Sandkasten gestiegen? Hmmmm

        Ja, die ältere Kochlöffelpädagogik aber auch, wobei Sie sich hier im Forum doch so als der engagierte, (liebe?) Kinderversteher aufführen. Wo bleibt denn Ihre mutmachende Unterstützung und Positivität, lieber Mölli?

        Ach so, dafür ist eine andere Person in Ihnen zuständig und die hat gerade frei, verstehe. –

        Und wenn Sie dereinst bis zum echten Mitleid/ Mitfühlen, bis zu echter Empathie, kommen, dann bitte nicht nur für den armen kochlöffelerzogenen Conrath (es waren wenige, seltene Fälle), sondern dann doch bitte für die ‚gesamte kochlöffelgeschundene Alterskohorte‘, die diese pädagogische Unterstützungsbehandlung mitbekommen hat, dazu Fernsehverbot, Stubenarrest, Taschengeldverkürzung, das ganze Arsenal an Grausamkeiten. Oft war mir/ uns ein angemessener Klaps viel lieber, als diese ‚Langstrafen‘. Aber egal, Sie brauchen etwas, um sich nicht ganz so beschissen zu fühlen, verstehe ich ja und bin Ihnen deswegen ja auch nicht wirklich böse, versuche nur Sie zu etwas Nachdenken zu bringen, mehr nicht.

        So und nun suchen Sie sich doch mal andere zum Sandbewerfen aus, ich genieße immer noch den Blick des blinzelnden letzten Menschen in die Sonne.

      • Karl Bernhard Möllmann // 22. Februar 2017 um 10:23 //

        . . .
        Con fragt ratlos:
        .
        „Wo bleibt denn Ihre mutmachende Unterstützung und Positivität, lieber Mölli?“
        .
        Profi-Rettungs-Schwimmer haben früher den Ertrinkenden, den sie retten wollten – mit einem gezielten KO-Schlag „ausgeschaltet“ – um ihn einerseits retten zu können, und andererseits nicht selbst vom panisch um sich schlagenden Opfer in die Tiefe gezogen zu werden . . .
        .
        Heute ist man klüger, und schwimmt im gebührenden Sicherheitsabstand um den Ertrinkenden herum – BIS DER ABGESOFFEN, WILL HEISSEN „BEWUSSTLOS“ IST – um ihn dann ruhig & schnell an Land zu ziehen, um dort die hoffentlich erfolgreiche Wiederbelebung durchzuführen.
        .
        ZU viele Rettungs-Schwimmer waren früher selbst ertrunken – beim vergeblichen weil NICHT professionellen Versuch ANDEREN in Not zu helfen.
        .
        Bereits in der Kindheit GEWALT-geschädigte Menschen sind derart stinkesauer – OHNE jedoch immer sauber abstrahieren & unterscheiden zu können – WER nun echter FEIND, und WER ein echter FREUND ist . . . ?
        .
        DAHER ist auch hier die professionelle Rettung dahingehend geschult – nicht wie der liebe aber leichtsinnige ADAC-Mann auf dem Standstreifen der Autobahn sein Leben als gelber Engel auszuhauchen – sondern immer schön um den in PANIK Ertrinkenden herum schwimmend, bis der „soweit ist“, daß man eine Rettung OHNE Gefahr für Leib & Leben der Retter starten kann . . .
        .
        GEWALT erzeugt immer nur GEWALT.
        .
        GEWALT-OPFER sind daher immer auch (versteckte) GEWALT-TÄTER!
        .
        Erst wenn hier die eigene „Bewußtwerdung“ – von der erlittenen Gewalt, hin zu der eigenen, verübten Gewalt einsetzt – öffnen sich die himmlischen Tore der Selbst-Heilung . . .

      • @Möllmann (als teilobskurer Ratgeber)

        „Wußten Sie, daß die im Vergleich winzigen USA – MEHR MENSCHEN HINTER GITTERN WIE TIERE EINSPERREN – als das riesige China?“ Zitatende M.

        Ne, habe ich noch nie mitbekommen, lese nie im Internet, in Büchern oder Zeitungen, eine völlig neue Nachricht. Und Herr Möllmann, wussten Sie schon, dass man in England links fährt?

        Sehen Sie, immer wenn Ihr Unterbewusstes Ihnen vorsichtig signalisiert, dass Sie Platitüden oder Selbstverständlichkeiten oder Themen, die gar nicht angesprochen waren behandeln, nur um die etwas dünn argumentierten Vorurteile aus Ihrer Phantasie noch etwas aufzuwerten, mit etwas, was nicht als falsch- oder halb- bis viertelargumentiert erkannt werden kann, also reine Mitteilungen wie, der Rhein fließt stromabwärts, als Flankenschutz für den Rest der losen Behauptungen in Ihren ‚Beiträgen‘ einsetzen. Sie können alle Ihre Kommentare daraufhin durchgehen und werden genau das finden.

        Und greifen Sie mich nicht an, ich habe meine, nicht Ihre Texte, zu verantworten, Sie die Ihrigen (jedenfalls im Erwachsenenmodus).

      • @Mölli

        Oh, Ko-Schlag?

        Na, eine liebevolle Kindheit steckt da in Ihnen und das Bild des Retters ist ganz nett, aber erst retten Sie mal Ihre Kommunikation und Ihren teilweise infantilen Denkstil, dann kommt alles weitere schon nach und nach, wie von selbst, wie beim HB-Männchen.

        Also Sandprügeln zur Abwechslung, heute?

        Hmmmm, ich schrieb doch schon, besser ein richtig Treffen im 3-D und wir brauch(t)en keine 3 Minuten zur Klärung. –

        Ich Sie auch,
        lieber Mölli (Kampf-Rettungs-Batman-Planschbeckenschwimmer)

      • Fehlerwidersacher überwältigt

        ‚besser ein richtiges Treffen im 3-D‘

      • Winzig sind die USA auch im Vergleich zu China nicht. Die USA sind gemessen am Territorium das viertgrößte Land der Welt und an der Bevölkerung das drittgrößte Land der Welt. Also gerade mal ein und zwei Ränge unterhalb Chinas. Deutschland ist im Vergleich zu beiden winzig. Nur die gesamte EU kann in den Größenordnungen mithalten. Deswegen ist es total schwachsinnig gegen eine europäische Gemeinschaft zu sein!

        Die USA haben noch etwas mit China gemeinsam: Todesstrafen werden in beiden Ländern rigoros durchgeführt, Begnadigungen gibt es so gut wie nicht und schon kleine Vergehen können zur Todesstrafe führen. (Im Amiland bei Wiederholungstätern, aber die Wiederholung kleiner Vergehen reicht, in China falls die Straftat politisch motiviert ist.) Wären die Amis weit genug entwickelt, um die Todesstrafe abzuschaffen, dann säße dort ein noch größerer Anteil der Bevölkerung im Gefängnis! Bisher sind es übrigens ein Prozent. Man kann also wirklich sagen, daß die Amis die kriminellste Bevölkerung der Welt sind. Dagegen kann man zwar einwenden, daß die Gesetze dort besonders streng und manchmal besonders unsinnig (es ist verboten in New York sonntags Eiswaffeln zu transportieren) sind, jedoch werden die Gesetze dort schließlich von den Amis gemacht. Also sind die Amis nach ihren eigenen Maßstäben das kriminellste Volk der Welt und es gibt nichts Gerechteres als auf jemanden dessen eigenen Maßstab anzuwenden.

        Erschreckend finde ich an den kriminellen Amis vor allem, daß ihnen selbst das nicht aufzufallen scheint.
        Ranma

  2. @Möllmann

    Ja ratloses Störfeier,

    als Nannybetreuter sind Sie das plappern ja bestens gewohnt, wenn es nicht zu laut wird, dann schreitet Nanny ’nicht‘ ein, solange dürfen Sie alles, Geltung ist Beliebigkeit.

    Es ist allerdings die falsche Toleranz der Beliebigkeit gegen den Geltungsumfang der Argumente der Erwachsenen. Wen es interessiert, hier ein Vortrag zur politischen Seite von Toleranz, samt historischer Dimension, Achtung, nicht für unsere ganz Kleinen geeignet, strengt etwas an und geht dann auf die Blase:

  3. Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 16:24 // Antworten

    . . .
    Die Globalisten-Sekte BRAUCHT Russland als bösen Buhmann um KRIEG, CHAOS & WAFFEN-PRODUKTION zu rechtfertigen – der Gesunde Menschen-Verstand braucht Russland als Handels-Partner für Frieden in Freiheit & Wohlstand.
    .
    Jeder muß sich selbst entscheiden WOHIN, er bei diesem „SHOWDOWN“ gehört – zu den durchgeknallten HASS-Predigern, den echten Psychopathen & den allgegenwärtigen PANIK-Propheten – oder zum Gesunden Menschen-Verstand, der HELLWACH & COURAGIERT für Frieden in Freiheit & Wohlstand der LÜGE & der DESINFORMATION auf den faulen Zahn fühlt!

  4. Ich habe mir neulich ein Video ueber „Tunnelratten“ in Vietnam angesehen. Dabei handelt es sich um U.S.-Soldaten, die um die halbe Welt geflogen sind um dort in Tunnel zu krabbeln, in denen sich Vietcong verschanzt haben. Ich habe mich gefragt, ob diese Typen auch nur einen Augenblick mal reflektiert haben, was sie da eigentlich machen, naemlich Leute zu bekaempfen die nur in Ruhe ihrer Landwirtschaft nachgehen wollen. Hat mal ein GI darueber nachgedacht, das der Krieg kuenstlich in die Laenge gezogen wurde, weil Banker an jeder gefallenen Bombe im Iron Triangle verdienen ? Wohl kaum, denn Soldaten scheinen tatsaechlich nur dummes Vieh zu sein, wie Kissinger meinte, das Spass daran hat auf Kosten des Steuerzahlers fremde Laender platt zu machen und unschuldige Leute umzubringen im Dienste psychopathischer Strategen.

    Ich erwarte von underen Bundspechten, das sie anstatt mit Y-Reisen nach Litauen zu fahren, Flinten-Uschi ihre Abzeichen vor die Fuesse werfen mit dem Hinweis, dass sie ihren Bloedsinn alleine machen soll.

    • Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 17:15 // Antworten

      . . .
      Wayne Podolsk fragt:
      .
      „Hat mal ein GI darueber nachgedacht … unschuldige Leute umzubringen im Dienste psychopathischer Strategen.“
      .
      Oh JA!
      .
      Und zwar mehr als den „psychopathischen Strategen“ lieb ist.
      .
      ALLE Amerikaner WISSEN inzwischen – daß die USA mehr Soldaten durch das Post Traumatische Belastungs Syndrom + extreme Selbst-Mord-Zahlen verlieren – als durch direkte Feind-Einwirkung im Kampf!
      .
      Auf gut Deutsch – die Bürger Amerikas sind EXTREM kriegsmüde – DAS berichtet aber die LÜGEN-Presse NICHT!

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 17:19 //

        . . .
        HIER der link:
        .
        http://www.kriegsberichterstattung.com/id/11699/us-militaer-selbstmorde-mit-265-suiziden-auf-7-jahres-hoch/

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 17:23 //

        . . .
        Die ECHTEN Zahlen sind wahrscheinlich 24 Mal höher und liegen eher bei etwa 6.000 pro Jahr.
        .
        http://www.sueddeutsche.de/wissen/ex-soldaten-in-den-usa-suizide-pro-tag-1.787118

  5. @Wayne,

    eher sollte Flintenuschi mit in dieses Tunnelsystem gehen und Merkel gleich dazu und dann braucht man nur die Eingänge zu verschließen und Sie & Sie ward nicht mehr gesehen, eine schöne Vorstellung einer Zweitnutzung.
    Es wären immer noch die gleichen, bösartigen Gegner, eben die Imperialistenseite. Soldaten sollten sich vorher überlagen, was für eine Berufswahl für sie in Frage kommt. Im Gefecht ist diese Frage verspätet.

  6. Karl Bernhard Möllmann // 18. Februar 2017 um 17:04 // Antworten

    . . .
    Wenn einer Samuel Huntington heißt, und folgendes Geständnis ablegt:
    .
    „Der Westen eroberte die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen oder Werte oder seiner Religion (zu der sich nur wenige Angehörige anderer Kulturen bekehrten), sondern vielmehr durch seine Überlegenheit bei der Anwendung von organisierter Gewalt. Oftmals vergessen Westler diese Tatsache; Nichtwestler vergessen sie niemals“
    .
    DANN antworte ich auf die Frage von Herbert Ludwig:
    .
    „War Huntington ein Prophet?“
    .
    NEIN – ganz sicher NICHT!
    .
    Huntington war allein nach seinem Vornamen zu urteilen, wahrscheinlich ein „normaler“ typischer Jude, der die fundamentalistischen & größenwahnsinnigen GEWALT-Ideen einer kriminellen, vorchristlichen Psychopathen-Sekte mit Namen „Chabad Lubawitsch“ mit der ewigen Sehnsucht der jüdischen Fundamentalisten nach dem ARMAGEDDON, in perfide, eigene, intelligent GETARNTE MACHT- & GEWALT-PHANTASIEN – ganz im Sinne seiner Regierungs-Psychopathen – und die dazu „passenden“ perfekten Worte gießen & DERART GEPLANTE MASSEN-MORDE ansprechend wohlklingend formulieren konnte . . . ?
    .
    In Deutschland wäre das strafbar als „Anstiftung zu Straftaten“.
    .
    EINER der das bei uns ebenfalls super konnte – war Adolf Nazi in seinem Werk: „Mein Kampf“ – DA STAND ES DANN AUCH NOCH NACH DER BEDINGUNGSLOSEN KAPITULATION, und KEINER wollte es gewußt haben . . .
    .
    In Amerika ist derart intelligent ORGANISIERTE KRIMINALITÄT allerdings jahrzehntelang „salonfähig“ gewesen – WAS die neun (9) derzeit laufenden, ILLEGALEN ANGREIFFS-KRIEGE der USA erklärt, über die man in Deutschland keinerlei Beschwerden gehört hat oder hört.
    .
    Ob Donald Trump nur die extrem gut GETARNTE nächste Generation der gleichen KRIEGS-VERBRECHER repräsentiert – wie es unser Brasilianischer Freund @ DragaoNordestino vermutet – oder aber sein Einsatz ein echter & realer Versuch ist, das Ruder herum zu reißen . . . ?
    .
    Ich bin so lange Optimist – besser Idealist – bis mich Donald Trump durch echte BEWEISE eines Besseren belehrt . . .
    .
    Derzeit hält er mit bemerkenswerter HARTNÄCKIGKEIT, COURAGE & POWER an seinen WAHL-VERSPRECHEN fest – und ich sehe derzeit KEINE Anzeichen für eine Verschwörung von Donald Trump mit der US-FAKE-Presse oder den US-GEHEIM-Diensten – WIE DAS BEI ALLEN SEINEN LETZTEN DREI VORGÄNGERN JA GANZ OFFENSICHTLICH WAR?!?

    • @Möllmann

      „Ich bin so lange Optimist – besser Idealist – bis mich Donald Trump durch echte BEWEISE eines Besseren belehrt […]“ Zitatende M.

      Ja, Zustimmung und noch ein goldenes Sternchen, für die richtige Zuordnung, nicht den Neuigkeitswert des Gesamtbeitrags.

      Und auf Donald müssen wir wirklich warten, der braucht vermutlich mehr als nur 4 Wochen, hat eine echte Heraklesarbeit vor sich, also 12 x 4 Wochen und dann weitersehen. Dafür noch ein goldenes Sternchen von Conrath.

    • hubi stendahl // 18. Februar 2017 um 21:32 // Antworten

      @KBM

      „Ich bin so lange Optimist – besser Idealist – bis mich Donald Trump durch echte BEWEISE eines Besseren belehrt . . .“

      Hoffen wir also alle gemeinsam, dass das nachfolgende Szenario nicht Wirklichkeit wird. Trump will Bodentruppen in Syrien:

      https://www.wsws.org/de/articles/2017/02/18/syri-f18.html

      • Hubi,
        wenn die bald die Reste der CIA-ISIS wieder einsammeln, hat doch niemand was dagegen, dann werden die Reparationsforderungen an die USA-Nachfolgeregierung etwas günstiger ausfallen, lassen Sie die Amis doch aufräumen, warum sollen andere das alleine und für sie machen?

        Trump sagte doch was von Kosten einsparen, so geht das konkret, die Soldaten sind doch schon da, dann sollen sie auch was nützliches tun. Ansonsten gibt es was aus der Wundertüte S-400.

      • Ein schönes Interview mit einem Antizionisten aus Nordjerusalem.
        „Faschisten kleben aneinander wie Sch., im Hinblick auf das Treffen der Apartheitsstaatsfreude aus Koblenz gesagt, aber auch noch viele weitere gute Sachen:
        https://kenfm.de/ein-antizionist-in-zion-ein-interview-mit-steve-amsel-von-desert-peace/

      • hubi stendahl // 19. Februar 2017 um 11:35 //

        @conrath

        Zitat:
        „wenn die bald die Reste der CIA-ISIS wieder einsammeln, hat doch niemand was dagegen, dann werden die Reparationsforderungen an die USA-Nachfolgeregierung etwas günstiger ausfallen, lassen Sie die Amis doch aufräumen….“

        Das sollten Sie nochmal recherchieren:

        MATTIS ist zur Zeit unterwegs in die Golfstaaten. Im Gepäck eine Strategie, wie eine Allianz gegen den Iran geschmiedet werden könnte. Dabei geht es m.E. nicht um physischen Krieg, sondern um dauernde Destabilisierung, um das saudische Regime am Leben zu halten.

        Dies ist aber gefährlich, denn Russland will eine neue Ordnung im Nahen Osten und das zentrale Syrien spielt eine entscheidende Rolle. Wenn man jetzt Bodentruppen offiziell und ohne Mandat dort hinschickt, dann braucht man zumindest in einem Teilbereich eine Flugverbotszone. Das geht nicht mit, sondern nur gegen Russland.

        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/02/19/us-verteidigungsminister-erster-besuch-geht-zu-arabischen-verbuendeten/

        Der Hintergrund:

        Dass der Dollar mittelfristig die Segel streichen wird, muss man wahrscheinlich nicht mehr argumentativ unterlegen (waurm wohl der Rückzug auf „America first“). Dass der Dollar nur noch lebt, weil die OPEC, angeführt von Saudi Arabien, das grüne Papier akzeptiert und unterstützt, ist weniger bekannt. Das ist auch der Grund, warum die neuen Einreisebestimmungen Saudi Arabien elegant umschiffen.

        Wenn Trump seine neue Linie ohne weltweiten signifikanten Machtverlust durchsetzen will, muss er die Ehe auf Zeit mit den Verbrechern, dem Haus Saud, eingehen, um den Dollar die Chance zu geben, erst nach dem Euro zusammenzubrechen.

        Ganz gut zusammengestellt hier von zerohedge:

        http://www.zerohedge.com/news/2017-02-18/trump-left-saudi-arabia-his-immigration-ban-heres-why

        Neben der Tatsache, dass Trump noch lange nicht Herr im eigenen Haus ist und Pentagon und CIA noch machen was sie wollen, könnten McCain und Co. durchaus die Bewaffnung der antisyrischen CIA-Terrorgruppen, die weit über ISIS hinausgehen, weiter forcieren, sodass auch Russland in Zugzwang kommt. Das ist gefährlich, weil auch Trump den Dollar unbedingt braucht und nur mit Saudi Arabien verteidigen kann. Ein Zerfall des Hauses Saud ist in den nächsten beiden Jahren auf jeden Fall unerwünscht, sodass zu befürchten steht, dass die Mudschaheddin > folgend Taliban > folgend Al Kaida> folgend ISIS folgend > IS folgend einfach wieder umetikettiert und das Söldnerpersonal über Saudi Arabien und CIA/Mossad aufgestockt wird.

        Der Zweck, dort Bodenpersonal von zunächst 2 TSD Soldaten und entsprechendes High-Tec Werkzeug, einschließlich Kampfjets dauerhaft zu installieren, dürfte also völlig anderen Zielen folgen, als sie mit einem Angriff auf ISIS annehmen. Diese IS-Operettenarmee, wäre mit entsprechendem Einsatz innerhalb von 6 Wochen Geschichte. Das muss doch klar sein.

      • Hallo Hubi,

        wir sind uns da weitgehend einig.

        „Wenn man jetzt Bodentruppen offiziell und ohne Mandat dort hinschickt, dann braucht man zumindest in einem Teilbereich eine Flugverbotszone.[…]“ Zitatende H.

        Das ist ja der Angelpunkt – gewesen, Russland bestimmt jetzt verbindlich, wer in Syrien mitwirkt und wer nicht. Das ‚Dreikörperbewegungsproblem‘ mit/ zwischen RF/ USA/ Türkei und den Kurden aufgeteilt auf drei unvereinbare Interessenslagen, hat die RF ja ziemlich still mittlerweile in verschiedenen Verhandlungsformaten, parallel zum Präsidentenwechsel, geschickt, schnell und erfolgreich über die Bühne gebracht. Natürlich bleiben das alles Dauerverhandlungsprozesse, auf nachgeordneter diplomatischer, Ebene.

        Nun zu den Kronjuwelen, der letzten Petro-/ Rohstoffabsicherungsbasis des kranken Dollars.

        Schauen wir vorab auf den Rollenwechsel Flynns zurück. Der hatte ja in seinem Inaugurationsgepäck noch die symbolträchtige Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem. Das konnte im Rahmen seines äußeren Statuswechsels, er bleibt ja als intimer Kenner der Geheimdienstputschisten dem Aufräumteam Trumps erhalten, dann leicht entsorgt werden, ohne große öffentlich-maßenmediale Aufwallungen der Globalistensekte.

        Der Anschein gegen Iran und mit dem saudischen Wahhabismus zu sein muss, wie Sie auch schreiben, noch eine Zeitlang durchgehalten werden, kann aber gar nicht auf Dauer so bleiben, weil schon jetzt die Fliehkräfte in diesem Land gewaltig sind und die Weltöffentlichkeit die Saudirolle kennt, durchschaut und massiv ablehnt, mittelfristig noch zunehmend.

        Trumps Team arbeitet virtuos mit der/ auf Zeit. Alle Aufgaben sind aufeinander abgestellt und wirken unterschiedlich aufeinander, wie bei einem Mobilé. Nichts erscheint so, wie es geplant ist (Jerusalem, Ukraine, Saudis).

        ‚Team Trump‘ wird sich auch von der FED nicht alles bieten können. Selbst wenn ursprünglich nur die patriotische Elite (Teapartyreste und Wurzeln) die globalistische Elite etwas verdrängen wollte, so war es vielleicht vor 3 Jahren, als sich der Untergang der Levantepolitik erstmals zeigte (Entsorgung der syr. Massenvernichtungswaffen durch die RF). Einmal begonnen lädt sich jedoch der Oppositionsbewegung ein Widerspruch nach dem anderen, aus dem untergehenden Land USA, der neuen Agenda auf.

        Sprich, aus einer partikularen Opposition ergibt sich naturwüchsig, vor den Augen der Weltöffentlichkeit eine Fundamentalopposition (wie sie im Buche der Umsturzutopisten nicht besser stehen könnte). Das hat mMn mit der Statik-/ Dynamik der Gesamtverhältnisse zu tun. Durchaus mit einem einsturzgefährdeten Gebäude vergleichbar. Aus der bloßen Zimmerumbelegung, werden Dachsanierung und durch Wasserschäden ist die Balkenlage und schließlich das Fundament, durch Unterspülung betroffen, die Totalsanierung ist die kausale Folge. Die USA ist bis auf ihre Fundamente zu erneuern, auch wenn das nicht die Ursprungsagenda des sehr unabhängigen Baulöwen und Milliardärs war, der mMn auch nur ausgewählt und damit ersetzbar ist – im Extremfall. Nun ist er mitten in einem (r)evolutionären Ablauf drinnen, egal wie laut die Lückenmedien auch schreien. Trump betet mit seiner Frau zusammen und 9.000 Fans auf dem Flughafen in Florida.
        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/02/18/ein-paar-eindruecke-vom-ersten-tag-der-muenchner-zombiekonferenz/#comment-29779

        Die Mm benennen es derweil noch Dauerwahlkampfmodus, da sie das von den Nannys verbotene, böse Wort, Umwälzung, Umbruch, Revolution weiterhin meiden werden, bis sich dann langsam die US-Lager füllen werden. Aber das könnte das Beste überhaupt, an diesem überraschend verselbstständigten, US-Change-Management sein.

      • hubi stendahl // 19. Februar 2017 um 14:17 //

        @conrath

        Danke für ihre Sichtweise, mit der ich weitestgehend einig gehe.

        Hinzufügen möchte ich aber noch, dass Trump sich nach wie vor auf einem feuchten Fundament bewegt, um bei Ihren allegorischen Vergleichen zu bleiben. Da kann in den USA noch eine Menge von ganz anderer Seite passieren.

        Über allem thront eben das Geld, als Werkzeug für die Macht. Darüber redet man aber weder im Weißen Haus, noch auf der Sicherheitskonferenz in München, wo Vergangenheit als Zukunft verkauft wird.

      • @Hubi

        Das hatte ich etwas versteckt auch angedeutet. Die genaue Terminierung des Showdowns mit der FED steht noch aus, oder ist für uns, ohne Insiderwissen, nicht von außerhalb absehbar.

        Und natürlich, das Gelände, auf dem sich die Staatskarossen, das Staatstross bewegen, ist sogar vermutlich zunehmend sumpfig, was man eben, mitten während der Fahrt, schlecht erkennt.

        Alle Indikatoren zeigen auf eine Überlastung des bisherigen Dollarregimes. Das ist zwar an Deutlichkeit nicht zu übertreffen, aber auch leidlich unspezifisch. Wie sich die Entladungen und Entlastungen dann ausagieren werden, ist eben damit z.Zt., mMn, überhaupt nicht erkennbar, also welche Bereiche wann implodieren und welche Schutz- bzw. Transformationsautomatismen dann eingreifen, auch die externen des BRICS-Prozesses und wann, wer vorangeht usw…

  7. @Zitrone
    Ihr zitierter Artikel ist ein Skandal, bestätigt aber auch meine persönliche Erfahrung.
    Auffällig ist, dass in meinem Bekannten- und Kollegenkreis 90% Psychopharmaka einnehmen, und das, ohne die Nebenwirkungen zu beachten. Der Beipackzettel ist nicht nur gefühlt 1 Meter lang.
    Es werden hier nicht die Ursachen, sondern lediglich die Symptome behandelt.
    Aber es passt doch, die Menschen werden in einem Dämmerzustand gehalten. An einer Heilung besteht keinerlei Interesse!

  8. hubi stendahl // 18. Februar 2017 um 20:39 // Antworten

    „Der Westen eroberte die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen oder Werte oder seiner Religion (zu der sich nur wenige Angehörige anderer Kulturen bekehrten), sondern vielmehr durch seine Überlegenheit bei der Anwendung von organisierter Gewalt.“

    Der linke Jesuiten Globalisten-Papst hielt aktuell eine Rede zu diesem Thema und machte nochmal deutlich, dass alle monotheistischen Religionen friedensstiftend seien. Ob Islam, Judentum oder sein eigener Verein, alle kämpfen nur für den Frieden („Christian terrorism does not exist, Jewish terrorism does not exist, and Muslim terrorism does not exist. They do not exist“). Vielleicht hat er Huntington gelesen?

    Und damit die Schäfchen nicht vergessen, dass es eine massive Klimaerwärmung gibt, die uns alle bald umbringt, macht er nochmal deutlich, dass die von der IPCC berechneten Werte kein Fake sind, was die Frage aufwirft, warum er es dann erst betonen muss. (“the ecological crisis is real”). “A very solid scientific consensus indicates that we are presently witnessing a disturbing warming of the climatic system.“

    Sehr solide Basis, wenn 80% der Wissenschaftler zu der Erkenntnis kommen, dass es eine menschengemachte Klimaerwärmung nicht gibt. O.K., diese 80 % gehören nicht zum IPCC, die die Daten besser fälschen, als es jede Falschgeldwerkstatt je könnte. Nun ändern viele der Lückenpresse wegen der Ablehnung des Publikums die Fahrspur und überholen jetzt statt mit Klimaerwärmung mit Klimawandel, was die Primaten im Zoo zum lachen bringt, weil es einen Wandel seit Existenz dieses Planeten gibt. So wie man jetzt Kriegsflüchtlinge zu Klimaflüchtlinge umetikettiert, damit nicht auffällt, dass es in den Herkunftsländern überwiegend keine Kriege gibt. Nur Klima.

    Leider hatte er keine Redezeit mehr, um die tatsächliche Umweltverschmutzung der Industriekonzerne zur Erhöhung der Profitabilität und die Containerschiffe, die mehr Dreck verursachen als 760 Millionen PKWs auf der Erde, zu thematisieren. Schade, vielleicht später. Mit mehr Zeit, hat er dann sicher die Möglichkeit plausibel zu erklären, warum ein Schiff im Eismeer Krabben fängt, in Rotterdam oder Hamburg umlädt, damit die Krabben in Marokko gepult werden, um dann wieder nach Rotterdam zur Verpackung zu gehen, damit sie in Süditalien im Supermarkt liegen. Wenn das nicht christlich ist, dann ist es vielleicht jesuitisch-katholisch?

    Früher konnte man davon ausgehen, dass die Ratten das sinkende Schiff verlassen, wenn die Schotts voll liefen. Heute muss man sie mit der Heugabel aus ihren vergoldeten Palästen treiben, denn sie harren bis zur LETZTEN Patrone aus.

    http://www.express.co.uk/news/world/768948/Pope-Francis-Islamic-terror-terrorism-speech-Christianity-Catholic-populist-movements

    http://www.science-skeptical.de/blog/der-ipcc-skandal-der-damm-bricht/001727/

    https://www.nabu.de/news/2011/13344.html

    • @Hubi

      Ja, diese monotheistischen Anmaßungen auf dem ganzen Erdball, furchtbar.

      Die Ägypter hatten schon damit angefangen (Jan Assmann) und andere haben es immer wieder, auch als Machtlegitimation, zu nutzen gewusst.

      Der freundliche Pope fährt immerhin seinen Kleinwagen in Rom weiter, das ist etwas mehr als Nichts und hat einen geringeren Schuh- und Kleiderbedarf als unser bayrischer Gelehrter Ratzinger. Es ist das Dilemma des Naturalismus, was diese Leute umtreibt, auch die Jesuiten, Soldaten des Jesuismus.

      Waren die eigentlich auch auf der Sicherheitskonferenz? Und wer segnet denn sonst den ganzen Militärschrott?

      Heutigen Tags im Großraumflugzeug der Bundeswehr wirklich zu fliegen, erfordert mehrere Rosenkränze vor dem Abflug, oder mehr, ich empfehle vorher die letzte, sakramentale Ölung, nein Herr Treu, das ist kein Ölwechsel!

  9. Lieber Herr Ludwig

    ich war noch zu lange auf dem Pausenhof und komme erst jetzt zurück in den Klassenraum und finde Ihre Tafelzeichnung zur nächsten Epoche vor.

    „Die Prognose solcher Konflikte zeigt sich schon in Huntingtons Buch als Verschleierung des Willens, sie planmäßig herbeizuführen.“ Zitatende L.

    Das scheint mir doch das Scharnier und Motto der Langfristplanergilde zu sein. Aber was Sie dann dazu nochmals zitierend wiedergeben, auch die feuchten Träume von den Mackinderjüngern, ist in der Sache immer auf zu kurzfristige Analysen und reichlich böse Wünsche gebaut. Es werden jedes Mal die Entwicklungen der mehrheitlich darin agierenden konkreten Menschen, übersehen, nämlich ihre großen Ähnlichkeiten in den Grundbedürfnissen und Lebensausrichtungen, weltweit. Die großen Planer glaubten sich etwas zu unkritisch ihre Pläne. Insgesamt handelt es sich um veraltete Gedanken, um Schmock und Vorstellungsmüll.

    Auch die Stratforderzählungen haben diese unzureichende Qualität, es ist Müll und bleibt es, natürlich mit Schnittmengen zur tatsächlichen Geschichte.

    Ab wo kommt etwa die S-400 vor, die nur aus einer noch nicht völlig korrupten Militärbranche entwickelt werden konnte? Wo können die Mackinderjünger die Flotte der chinesischen Hochgeschwindigkeitszüge und die wirklich guten Brückenbauten finden?

    Es sind insgesamt erbärmliche Vorstellungen und Anmaßungen der Westwertler, gleich bis 2990, ja spinnen die (heutigen) Römer?

    Ich denke ja, sie spinnen und wenn Sie einen Anschauungsbeweis suchen, dann sehen Sie sich die therapiebedürftigen Gesichter der MIK-Funktionäre an und das wissende Lächeln von Lawrow:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/auf-der-sicherheitskonferenz-ist-der-westen-in-therapie-14884618.html

    Als ehemaliger Waldorflehrer kennen Sie doch das Lächeln der Leonardo Dame im Louvre, Monas Lisa, es erinnert mich an Lawrow, auch so ein Familientier, das geduldig zwischen diesen verhinderten Anlageberatern des Teufels einhergeht und seine Agenda erklärt, nämlich Frieden nicht mit überteuerter und veralteter Waffenproduktion, sondern mit Waffenkunst, wo es nicht anders geht und ansonsten mit Verhandlung, zu schaffen. –

    München, die Hauptstadt der Bewegung, 110 Jahre nach Steiners Kunstkongresstagung 1907 (Siegel & Säulen).

    Ein Bild des transatlantischen großen Jammers zeichnet sich auf den Gesichtern der Beteiligten ab. Und niemand dieser Verängstigten Gewalt- und Blutzocker traut sich an die Hermeneutik der Kernbotschaft von Vater Trump heran, wieder so ein Familientier.

    Ich sage es doch, die Männer, liebe Frauen, sind noch nicht völlig untergegangen, haben ein neues Coming Out, zweite Frühlinge, wohin das wachsame politische Auge auch sieht!!!

    Danke für Ihre Zusammenstellung und das gelungene Tafelbild. Wann müssen wir die Epochenhefte diesmal abgeben, Herr Ludwig?

    Sie grüßend

  10. Ja, Macht braucht materielle Grundlagen. Stattdessen wird im Artikel über langfristige Strategien und Bündniswünsche referiert. Über die materiellen Grundlagen der Macht kein Wort. Ist es echt nötig, ein selbstausgesuchtes Thema dermaßen zu verfehlen? Es hätte gereicht dem Artikel eine dazu passende Überschrift zu geben. Dann hätte ich ihn wahrscheinlich einfach ignoriert wie die letzten beiden Artikel hier.
    Ranma

    • @Ranma

      Andere Zeitzone oder Nachteule?

      Was ist denn die materielle Basis der Macht Ihrer Sicht nach, angemaßte Verfügungsrechte können es ja nicht sein, oder die Machtakzeptanz der Vermachteten, die sind ja immateriell?

      Sind es die Werkzeuge, deren sich die Mächtigen bedienen, und Strukturen haben einen Zwittercharakter, zwischen materiell und immateriell? Nehmen Sie ein Stoppschild. Ist es Materiell? Der Träger des Zeichens schon. Ist das Schild aber nicht erkennbar oder kann derjenige, für den das Schild aufgestellt ist es nicht verstehen, wo ist dann das Schild? Ist es nicht eher eine hybride Wechselspannung zwischen Materiellem und Materiellem, lässt sich Materielles überhaupt als materiell denken, unter Erwachsenen?

      Oder ist für Sie macht mit dem Glauben und dem Besitz an Geld verbunden. Nur Geld ist auch nicht materiell?

      • Fehlerteufel bekämpft

        @Ranma Andere Zeitzone oder Nachteule? Was ist denn die materielle Basis der Macht Ihrer Sicht nach, angemaßte Verfügungsrechte können es ja nicht sein, oder die Machtakzeptanz der Vermachteten, die sind ja immateriell? Sind es die Werkzeuge, deren sich die Mächtigen bedienen, und Strukturen haben einen Zwittercharakter, zwischen materiell und immateriell? Nehmen Sie ein Stoppschild. Ist es Materiell? Der Träger des Zeichens schon. Ist das Schild aber nicht erkennbar oder kann derjenige, für den das Schild aufgestellt ist es nicht verstehen, wo ist dann das Schild? Ist es nicht eher eine hybride Wechselspannung zwischen Materiellem und materiell-informellem, lässt sich Materielles überhaupt als nur materiell denken, unter Erwachsenen? Oder ist für Sie Macht mit dem Glauben und dem Besitz an Geld verbunden. Nur, Geld ist auch nicht materiell?

  11. @Karl Bernhard Möllmann:

    „HIER noch ein Beispiel:
    .
    https://jonrappoport.wordpress.com/2017/02/15/breaking-breaking-now-robert-de-niro-and-robert-kennedy-holding-press-conference-now-announcing-toxic-mercury-in-vaccines/
    .
    Es geht dabei um den NACHWEIS hochgiftigen Quecksilbers in „normalen“ Impfstoffen!
    .
    UND der Aufklärer wird von US-Präsident Donald Trump gefördert!“

    Impfstoffen wird normalerweise Quecksilber zur Haltbarmachung hinzugefügt. Nicht in elementarer Form, sondern in Form organischer Verbindungen, die für den Menschen sogar noch schädlicher ist! Das bedarf jedoch eigentlich keines Aufklärers, weil das bekannt ist und ganz offizjell zugegeben wird. Das gilt für normale Impfstoffe, bei denen normal eigentlich nicht in Anführungszeichen zu stehen braucht.

    Nur vielleicht gibt es für Eliten Impfstoffe, die auf weniger gesundheitsschädliche, aber dafür teuerere Weise konserviert werden. In denen fehlt dann wahrscheinlich auch das Aluminiumhydroxid, ohne das kein normaler Impfstoff funktioniert, obwohl kein Immunologe sagen kann, wie das Aluminiumhydroxid im Impfstoff wirkt. Der Theorie nach dürfte das nämlich nicht so und schon garnicht nur so funktionieren.
    Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 19. Februar 2017 um 10:00 // Antworten

      . . .
      Hallo Ranma,
      .
      ALLES wasman zu Giften wie Aluminium & Quecksilber WISSEN muss ist folgendes:
      .
      Die Original KIGGS-Studie vom Robert Koch Institut in Berlin im Auftrag e der Deutschen Bundes-Regierung aus dem Jahre 2003 fand nach Auswertung aller Daten von rund 18.000 Deutschen Kindern & Jugendlichen heraus:
      .
      NICHT GEIMPFTE KINDER SIND GESUNDER – ALS GEIMPFTE!
      .
      In einer „normalen“ Welt wäre das Thema damit erledigt!
      .
      Den Berufs-Kriminellen von BIG PHARMA-MAFIA geht aber die Gesundheit unserer Kinder am A….. vorbei – DAS MÜSSEN ELTERN ALS ERSTES KAPIEREN – wenn sie glückliche & gesunde Kinder wollen!

      • Karl Bernhard Möllmann // 19. Februar 2017 um 10:02 //

        . . .
        …und so wurde DIESE Studie unter den Teppich gekehrt & sanft eingeschläfert . . .

      • @Möllmann

        Sie verweisen zu Recht, auf kriminelle Verhältnisse, was die Zulassung hochgiftiger Substanzen betrifft. Impfmittel, Plastikflaschen und die ganze unglaubliche Geschichte mit den, im Prinzip sicherheitsungeprüften Zulassungen (nur 10 Alibiprüfungen unter normalen Anwendungsbedingungen, ohne jede Sicherheitsrelevanz) der Quecksilberleuchtstoff-Leuchtmittel. Daran ist der Grad des Lobbyismus direkt und umittelbar abzulesen, das ist die nüchterne Bestandsaufnahme und das war sie aber auch schon vor 30 oder 40 Jahren! Denken wir nur an die Mafia der katalysatornutzenden Autobranche (nicht nur bei VW). –

        Die Schadstoffe haben sich etwas verändert, die Zulassungsmafia dagegen kaum, bekam immer wieder andere Namen. Die erfolgreiche Prüfstelle für Medikamente wurde dann ihres erfolgreichen Chefs entbunden, als der immer wirksamer über Jahre hin, seiner Institutsaufgabe nachging.

        Studien in den Büchern ‚Gift in Lebensmitteln‘ von der Katalysegruppe Umwelt oder ‚Das Gesunde Haus‘ von Palmer, kennen alle am Thema bereits lange Interessierten. Es ist also leider keine Neuigkeit, aber es ist weiterhin hochgradig skandalös, ja!

        Das Thema ist nicht ursprünglich mit Außenseitern wie Hamer zu verknüpfen. Nehmen Sie das bitte als Differenzierung Ihres Beitrages, nicht als Totalverriss (Pulverisierung), das trifft es nicht, aber wir sollten von einem ungeduldigen Alarmismus zu einer ruhigen Informiertheit übergehen und echte Aktivitäten gegen diese Mafiastrukturen aufbringen, auch wenn es sehr schwer ist.

        Information ist ein Anfang und erreicht genau dann viele Menschen, wenn die Information in sich seriös und wenig alarmistisch daherkommt.

        Ansonsten Danke und Zustimmung, Herr Möllmann

  12. @hubi stendahl:

    „Er hat trotz hochklassiger Ernährung (ohne Fleisch, nur Fisch und Grün), wie ich bestätigen kann, offenbar einen Kardiologen, der ihn so schlecht eingestellt hat, das er Blutdruckwerte von 160 zu 100 hat. Obwohl er Sport ( nicht wie ich, aber…) treibt, sich ordentlich ernährt, Nichtraucher, Nichttrinker ist.“

    Wenn er so gesund lebt, wieso muß er dann überhaupt von einem Kardiologen eingestellt werden? Ginge es ihm vielleicht besser, wenn er garnicht erst zum Arzt gegangen wäre?

    „Was bleibt ist der Stressfaktor, den die mechanisierten Ärzte mit ein paar wohlwollenden Sätze abtun und den Blutdruck als essentiell und damit unheilbar beschreiben bzw. die alte Leier der Arteriosklerose singen.“

    Ich war eines Tages mal mit so niedrigem Blutdruck aufgewacht, daß ich mich nicht bewegen konnte, nichtmal den Kopf heben. Blutdruck ist also in der Tat essentiell. Also einen zu haben.

    Streß dagegen ist das, was heutzutage die meisten Kranken krankgemacht hat und noch krankmacht. Aber kein Arzt und auch kein Heilpraktiker kann Streß von einem Patienten nehmen. Es gibt kein Medikament und kein Therapieverfahren gegen Streß. Jedenfalls nicht solange man keinen Auftragskiller auf Rezept bekommt, der dann streßverursachende Menschen… Viele Fälle von Streß werden nämlich durch andere Menschen verursacht. Oder durch Behörden. Oder durch Sachzwänge. Oder durch finanzjelle Not. Ersteres und Letzteres dürften die häufigsten Ursachen sein. Was soll ein Arzt da tun? Er kann es nur abtun. Er könnte vielleicht dazu raten, die Streßfaktoren abzustellen. Wie man das macht, da kann auch der Arzt nicht weiterhelfen. Ein Anwalt vielleicht manchmal. Sofern man das Geld dafür hat. Davon kann der Arzt wiederum mehr bekommen, wenn er wenigstens eine sinnlose Therapie versucht.

    „Hamer will ich ihm empfehlen, weil man solche deprimierten Leute nur noch sensibilisieren kann, wenn man sie für eine psychosomatische mögliche Ursache sensibilisiert, damit sie überhaupt etwas tun.“

    Wenn es natürlich um deprimierte Leute geht, dann hilft am ehesten noch ein Psychotherapeut. Also denen, die das Geld dafür haben. Ansonsten kann man nur helfen, indem man versucht aufzuzeigen, daß das Leben und das Universum und so weiter einen Sinn hat.

    „Wen interessiert es schon, das 8.5 Millionen Israelis jährlich 16.000 Krebstote beklagen, während 81.5 Millionen Deutsche 235.000 Tote zählen. Müssten es nicht auch maximal 160.000 statt 235.000 sein?“

    Nicht unbedingt. Die Statistik berücksichtigt nicht, daß viel mehr Israel als Deutsche erschossen werden oder weggesprengt werden. Man müßte schon eine Aufschlüsselung sämtlicher Todesursachen einander gegenüberstellen. Man kann nämlich nur einmal sterben, pro Person. Wenn ein deutlich geringerer Prozentsatz als zu erwarten unter den Israelis an Krebs stirbt, dann folgt daraus eigentlich nur, daß ein höherer als der erwartete Prozentsatz an anderen Todesursachen stirbt. Ernsthaft bedenklich wäre es erst, wenn ein gewisser Prozentsatz an Israelis nicht stürbe.

    „Bei den Herz Kreislauferkrankungen ist es noch schlimmer. Israel 16 %, BRD 40 %. Statistiker nennen das Signifikanz, Man kann auch sagen, es ist was faul im Staate ……..“

    Ja, da ist etwas dran. Wenn nämlich ein zweistelliger Prozentsatz weniger als erwartet an Krankheiten stirbt, dann muß ein wirklich großer Anteil der Bevölkerung aufgrund von Gewalteinwirkung sterben. Bisher hatte ich das garnicht so im Blick, sondern dachte, daß die Israelis eher ihren Feinden und eingebildeten Feinden den Tod bringen. Möglicherweise sind in der Statistik innerhalb Israels lebende Palästinenser enthalten?

    Man darf auch nicht übersehen, daß die Wahrscheinlichkeit an Erbkrankheiten zu sterben zumindest innerhalb der jüdischen Israelis höher ist. Bedingt durch den Inzest über viele Generationen hinweg, weil das Judentum in erster Linie ein Inzestkult ist. Es gibt natürlich auch andere religiöse Inzestkulte, das ist nichts spezifisch jüdisches und die Feststellung darüber darum auch nicht antijüdisch.

    Wahrscheinlich erwartest du nun, daß ich als Wissenschaftler auch in Sachen Klimawandel widersprechen werde. Aber da muß ich dich enttäuschen, denn deine Argumente zu dem Thema sind stichhaltig und ich habe nichts entgegenzusetzen.
    Ranma

    • @ Ranma

      Zitat:
      „Jedenfalls nicht solange man keinen Auftragskiller auf Rezept bekommt, der dann streßverursachende Menschen…“

      Dafür bekommen Sie von mir den Nobelpreis der präventiven Stressvorsorge verliehen. Ich habe herzlich gelacht, und das soll sehr gesund sein, unter anderem weil es kurzeitig den Blutdruck erhöht und dann Entspannung folgen lässt. Spannung-Entspannung, die Causa Vitalis.

      Der kürzeste Weg um Kriege zu verrhindern, ist übrigens das probeweise Erschießen von kriegstreibenden Leuten, die einem eine Waffe in die Hand drücken wollen, damit man andere erschießt. Quasi zu Testzwecken. 😉

      • @Argonautiker

        Dann sollten Sie aber auch schön zwischen reiner Entlastungsvorstellung und tatsächlicher Komplexität draußen gut unterscheiden. Wer sich der Bedeutung der langen Entwicklung, hin zur Rechtsstaatlichkeit, wenn diese auch in einem schlechten Zustand mit vielen inneren Widersprüchen ist, nicht verdeutlich, geilt sich nur an rein sprachlichen Ersatzhandlungen auf. Triebentladung senkt dann auch den Blutdruck und verbal lässt sich schnell Aufräumen, nicht so in der Praxis. Und wenn einmal das Handlungsgesetz auf der Straße ist, nach dem Motto, Stärke vor Recht, dann gute Nacht und da helfen auch keine 40 Smileys, Sorry.

        Und noch etwas, Sie führen einen wichtigen Mythos in Ihrem (romantischen) Nickname. Aber dann achten Sie auch auf das Gleichgewicht zwischen innen und außen! Es ist eine Mär zu glauben, Stress und Ungerechtigkeit, ja alles Weltübel, komme immer und ausschließlich, ’n u r‘ von außen.

        Nein, das ist nur eine verkürzte Sicht nach Dauerberieselung mit den Nannymassenmedien. Der Eigenanteil kann auch stressbildend wirken > intrinsischer Stress und wechselwirkt sogar mit extrinsischem Stress und wenn Sie mich jetzt dafür verantwortlich machen, dann rufe ich laut: ´Das ist nannylandtypisch (extrinsisch) oder das ist nannyunkritisch (intrinsisch)!‘

      • Argonautiker // 19. Februar 2017 um 17:13 //

        @ Conrath

        Ich glaube Sie haben die Satire in meinem Kommentar nicht gefunden.
        War das unbeabsichtigt, oder haben Sie das extra gemacht, um…, ja warum eigentlich? War die Satire wirklich so schwer zu finden?

        Was soll mir Ihr Kommentar zu dem meinigem jetzt bringen? Daß ich mich als ein Was-auch-immer fühle, und zwar als das, was Sie da in mich hineinprojizieren wollen? Verteilen Sie gerne Schuldgefühle?

        Vielleicht wäre es ein Ansatz, wenn Sie einfach mal das lesen was ich schreibe, anstatt schon wieder etwas negatives dort hinein zu projizieren, um dann den Bewerter über das zu spielen, was sie da erst hineinprojiziert haben.

        Zu ihrer These bezüglich des Rechtstaates gehe ich übrigens nicht mit.

        Das was wir gerade als Rechtssaat bezeichnen, ist aus den römischen so genannten Eroberungsfeldzügen und dem damit verbundenen Römischen Rechtssystem entstanden.

        Das heißt die Römer haben Eroberung mit Raub verwechselt, indem sie in den „eroberten“ Gebieten, die dort ansässigen Menschen unterworfen versklavt und Tributpflichtig gemacht haben. Das nenne ich Raub und nicht Eroberung. Erobern kann man etwas, was noch nicht in Nutzungsbesitz ist, also unbesiedeltes Gebiet welches man dann urbar macht.

        Diesem Raub haben die Römer das Besitzrecht folgen lassen, indem sie gesagt haben, daß das, was sie gerade geraubt haben, nun ihres sei, und wenn man es ihnen wegnehmen würde, das Raub wäre. Wohlweislich vergessend, daß Sie es waren die das Land und die Menschen darin gerade selbst geraubt hatten.

        Seit dieser Zeit sann man dann darauf sich die Ländereien mittels den zu Eroberungen verklärten Raubzügen, gegenseitig wegzurauben, bis gemäßigte Zeiten eintraten und man merkte daß man mit dem Tausch von geraubten den Besitz auch recht gut erweitern konnte.

        Um ihren Besitz in fremden Ländern zu schützen, entwickelten sie daraus dann das Handelsrecht, sodaß sie mir dem, was sie zuvor geraubt hatten, auch in anderen Ländern geschützt handeln konnten.

        Diese 3 Rechte, das Kriegsrecht, das Besitzrecht, und das Handelsrecht sind die Grundlagen auf denen unser so genannter Rechtstaat gegründet ist. Sie dürfen das gerne als Errungenschaft ansehen. Ich tue das nicht, weil es immer noch ist was es ist, ein Recht, was die erschaffenden Menschen versklavt. Alle drei Rechtssysteme haben bis heute volle Gültigkeit und bauen aufeinander auf.

        Dieser Rechtsstaat den Sie da gerade so loben, bedingt auch, daß wenn das Kriegsrecht verhängt wird, der Mensch wieder zum absoluten Eigentum des Staates wird. Er kann sie töten, zum töten zwingen, sie enteignen, oder was auch immer. Sie sind dann nichts anderes als ein Objekt, ein Ding, mit dem er tun kann was er will.

        Leider ist dieser Rechtsstaat alles andere, als das, was er vorgibt zu sein, denn zum Rechtsstaat gehört auch der nicht friedliche Teil, auch wenn Sie das wohl gerade ausgeblendet haben.

      • @Argonautiker

        Da lesen Sie aber nicht mehr rein, als drinnen steckt. Etwas Kritik üben ich doch keine, aktive Teilnahme am allgemeinen Schuldkult? Und Sie verhandeln über meine Absicht, andere in die Irre zu führen. Ich sehe eher das Gegenteil. Wie einst Immanuel K. aus K., ist etwas Aufklärung doch nur Hilfe auf Gegenseitigkeit gute Argumente präzise einzusetzen und gerade ‚nicht persönlich‘ zu nehmen, wie Sie es hier versuchen. Das haben Sie dann methodisch missverstanden, an dem Ansatz zu erwachsenem, sachlichen, nicht persönlichen, Kommunizierens. Im Nannyland gibt es ‚nur‘ persönliches, aber da müssen wir langsam raus, darum geht/ ging es hier auch mehrfach, lesen Sie doch nach.

        Und die erreichte Rechtsstaatlichkeit nur auf eine ihrer, wenn auch wirkmächtigen, Quellen zu reduzieren, ist etwas zu einfach, da unterschätzen Sie mich jetzt, ganz im Widerspruch zu Ihrer anderen Verlautbarung oben. Welche trifft denn jetzt zu?

        „[…] Diese 3 Rechte, das Kriegsrecht, das Besitzrecht, und das Handelsrecht sind die Grundlagen auf denen unser so genannter Rechtstaat gegründet ist?“

        Das würde ich nicht in Abrede stellen, dennoch haben sich auch andere Rechtsformen hinzugesellt, Personenrecht und Föderalistische Praxis. Wenn überhaupt gilt Ihr Zitat grob bis etwa ins 16./ 17. Jahrhundert, damals konform zur Rechtsentwicklung in Europa. Frankreich ging dann voran, in der Entwicklung eines neueren Rechts, welches deutlich über das alte Sachenrecht hinaus ging. Und in Preußen gab es gleich mehrere erhebliche Reformwellen, mit den Namen Freiherr vom Stein und Karl August Fürst von Hardenberg, verbunden. Politik zeugt immer auch neue Rechtsformen, dazu kommt der napoleonische Einfluss und noch der spezielle Weimarer und schließlich föderale Impuls in DE, der sich auch aus der langen Epoche der 7 Kürfürstlich-Bischöflichen Reichszeitgliederung ergab, einer sehr schwachen Zentralregierung. Die 1815 37 unabhängigen Ministaaten/ Fürstentümer haben für eine große Bandbreite von Varianten gesorgt, anders, als in Zentralstaaten wie Spanien, Frankreich. England hatte nochmals eine Sonderentwicklung durch die 2 großen Verfassungsreformen usw…

        Das ganze mündet dann in ein gegenwärtiges, reales und höchst unfertiges Konglomerat. Nun kann sich jemand im Nannyland hinstellen und sagen, ich scheiße auf alles bisherige, es hat überall nur und ausschließlich Fehler usw. Das kann man ja so sehen. Es ist aber im Kern geschichtsverloren. Und ich sage, das Konglomerat wurde auf hohem Niveau korrumpiert, aber es ist unsere Ausgangsbasis.

        Warum?

        Weil wir keine weitere zusammenhängende Geschichtsentwicklung haben, sie ist in keinem anderen Kofferraum oder Paralleluniversum, zu haben, auch nicht durch pure Wunschkraft, lieber Argonautiker, ich mache meine Augen zu und wünsche mir ein Recht ohne jedes römisches Sachenrecht, nett, aber unpraktisch.

        Und die Erfordernis zu permanenter Weiterentwicklung, sogar zu einem Wideraufbau ganzer Rechtsgebiete, die durch Lobbyismus, übrigens vorsätzlich durch den ehemaligen Innenminister/ Juristen Otto Schily/ SPD siehe dazu u.a. Wolfgang Koschnik ‚Demokratie haben wir schon lange nicht mehr‘ (3864891274), zerstört wurden (nachträgliche Legitimation der Hochfinanzaneignung des Gemeinwesens), ist immer gegeben. Das hatte ich angedeutet, Sie haben es schlicht überlesen.

        Mir ein versimpeltes Verständnis zu verpassen können Sie gerne versuchen, ob erfolgreich, glaube ich eher nicht. Egal.

        Sie grüßend

      • Fehlerteufel ade
        @Argonautiker

        Da lesen Sie aber mehr rein, als drinnen steckt. Etwas Kritik üben ist doch keine, aktive Teilnahme am allgemeinen Schuldkult?

      • hubi stendahl // 19. Februar 2017 um 18:12 //

        Conrath

        Zitat:
        „Weil wir keine weitere zusammenhängende Geschichtsentwicklung haben, sie ist in keinem anderen Kofferraum oder Paralleluniversum, zu haben, auch nicht durch pure Wunschkraft, lieber Argonautiker, ich mache meine Augen zu und wünsche mir ein Recht ohne jedes römisches Sachenrecht, nett, aber unpraktisch.“

        Visionär ist das nicht gerade, bedenkt man, dass Sie sich der Beschreibung einer weiteren Entwicklung mit dem Hinweis „unpraktisch“ entziehen, während @Argonautiker doch zumindest eine Vorstellung entwickelt hat, welche Kriterien er abgeschafft sehen will, um einen Quantensprung für eine menschliche Gesellschaft zu ermöglichen.

        Welche Vorstellung verbinden Sie mit einer notwendigen weiteren Entwicklung in diesen historischen Zeiten?

      • @Hubi

        Die auch methodische Anerkennung des Bestehenden/ Gewachsenen enthält keineswegs die Absage an mögliche und wesentliche Änderungen. Eher im Gegenteil!

        Die genauere Kenntnis des Geschichtsprozesses bis hierhin erweitert, mMn, die Möglichkeiten, diesen Prozess auch wirksam zu beeinflussen ganz erheblich.

        Und mit der anstehenden Reform des Geldwesen/ der Geldordnung (samt neuen Bilanzierungsverfahren und schuldfreier Geldschöpfung/ Geldvernichtung nach Geschäftsabschluß) haben wir es doch greifbar vor uns.

        Wenn Franz Hörmann etwa darauf hinweist, dass sich eben die Entwicklung von Recht und Volkswirtschaft auseinander entwickelt hat und dies unbedingt umgekehrt gehört, dann ist das eine der vielen Ableitung aus konkreter, nicht nur gefühlter (Laiendemokratie) oder einseitig geforderter (Bereichslobbyismus), Perspektive, sondern aus einer Sicht, die das Ganze fassen kann.

        Das ist auch der unaufhebbare Anspruch und da findet dann auch das überkommen Denken in sachrechtlicher Dauerbevorzugung aller Lebensaspekte (genannt Kapitalismus), sein dringend erforderliches Ende, bzw. seine lange geforderte Transformation.

        Und die historischen Studien von Richard Werner zeigen, dass es die Kausalzusammenhänge des Keynesianismus (antizyklische Ankurbelung einer sich selbst tragenden Konjunktur) so wie in der Modelltheorie überall naiv erwartet, in der Praxis (er hat es über Jahrzehnte an der Volkswirtschaft Japans untersucht), gar nicht gibt! Das ist für manchen braven Wissenschaftsgläubigen ein Schock. Und auch das ist das Ergebnis konkreter, breiter Geschichtsforschung.

        Durch einen reinen Modelldiskurs und Theorienstreit kommt man nicht an die Stellen, die es zu verändern gilt und das mit der Welt oder Alternativgeschichte im Kofferraum, ist doch wohl nicht anzuzweifeln, oder?

        Es besagt kurz gefasst:
        Was sich in historischen Abläufen nicht als Gesetzmäßigkeit beschreiben lässt, konkret vorfindbar ist, das ist eine bloße Chimäre und ex post Mythe.

        Werner konnte statistisch nachweisen, dass die Zinsentwicklung mit der realen Prosperität konkreten Wirtschaftshandeln einhergehend, diesem Handeln folgt und nicht vorausgeht, auch wenn die Dogmatiker darüber verzweifelt aufschreien. Genau das ist Wissenschaft von und für Erwachsene, ohne falschen Wohlfühlbonus.

      • Argonautiker // 19. Februar 2017 um 19:18 //

        @ Conrath 19. Februar 2017 um 17:52 //

        Ich will nicht in Abrede stellen, daß jede Regierungsform Reformen in der Gesetzgebung eingeführt hat. Dies als Reformen zu empfinden gilt jedoch nur dann, wenn Sie deren Rechtsformen für richtig empfinden und es als Recht annehmen was die sagen. Tun sie das nicht, dann werden sie zum Feind des Rechtsstaates deklariert, mit dem man tun kann, was diese Rechtsstaatlichkeit dann so vorsieht. Sind sie dann mit der Infragestellung nicht mehr alleine, die diese Form des Rechts nicht als ihr Recht ansehen, greift man zu weiteren Mitteln. Ausnahmezustand nennt man das dann.

        Sie werden es ja miterleben, wenn wir erst wieder den Ausnahmezustand bekommen, der diese netten Rechtsreformen dann mal eben einfach wieder so kippt. Und wenn dann erst wieder Kriegrecht herrscht, dann stehen sie blöd da mit ihren wehrfähigen Kindern, und wissen nicht wie sie die schützen können, weil ein so genannter Rechtsstaat dann ganz einfach Anspruch auf sie erhebt. Wer der Einberufung zum Töten und getötet Werden nicht folgt, oder desertiert ist Fahnenflüchtig und darf ganz einfach liquidiert werden. Und zwar ganz gemäß dieser Rechtsstaatlichkeit, trotz aller gemachter Rechtsreformen.

        Die Rechtshierarchie ist da ganz unzweideutig. Kriegsrecht geht vor Besitzrecht, Besitzrecht vor Handelsrecht, und dann kommt das Menschenrecht. Wäre doch schön, wenn das der Korrektur erführe und ein Menschenrecht vor den Dreien käme.

      • @Argonautiker

        Sie argumentieren an dem Kern vorbei. Es geht nicht darum, was man zu was empfindet. Einzige Ausnahme, die Empörung in der Bevölkerung steigert sich bis zum Generalstreik, bis zu offenem Widerstand, mit oder ohne Notstandsgesetzanwendung. –

        Ich wünsche mir da gar nichts, bzw. alles, darauf kommt es nicht an, auch was man sich vorstellen oder nicht vorstellen kann, die Zukunft kommt immer mit einigen Überraschungen und einigen Wiederholungen daher, das ist so.

        Aber die neuen Konzepte werden lange vor dem offenen Konflikt durchdacht und stehen dann bereit, manchmal ist wenig Zeit da sie auszuformen, wie die Ausgestaltung der Räterepublik in nur wenigen Monaten erfolgte und sich die Praktiken schon zum Teil bewehrten, im Vorgriff auf den Dritten Weg Jugoslawiens, das alles hat sich bereits historisch gezeigt, jedenfalls den Experten.

        Aber wir könnten einer Zwischenzeit entgegen gehen, in der es für vieles zeitweilig nur simple Gutschriften gibt, das ist perfektes Geld (>Hörmann) nach Nutzung einer Wertmarke wird mit ihr nicht endlos weiterspekuliert, so wie heute mit bilanzverlängerten Geldverfügungssummen aus den Rechnern der Geschäftsbanken oder gar der fiesen Schattenbankmafia, siehe oben. Wertmarken können auf regionaler Basis, nicht nur in Wörgl, jederzeit geschöpft und ausgestaltet/ vereinbart werden.

        Und machen Sie meine Ausführungen nicht willkürlich zu einer Abhandlung über irgendwelche Reförmchen, darum geht es nicht. Wir gehen in eine Phase gesteigerter Widersprüche und Systemüberlastungen hinein, das darf nicht ausgeklammert werden, sonst reden wir hier auch nur aneinander vorbei und in Nannyland geschieht dies bereits häufig genug.

        Zu diskutieren ist daher die geschichtlich gewordene, gewachsene Bestandslage (Anamnese) und unter Berücksichtigung historischer Abläufe und deren Kausalzusammenhängen, mögliche Transformationen (Therapie/ Anwendung).

        Wer was wie ist oder tut oder meint ist dabei zweit- bis drittrangig, es geht bei Erwachsenen nicht um Personalisierungen oder wenig nicht ausschließlich. Das sind immer nur vorzeitige Urteilsschlüsse (gepflegte und sorgsam gehegte Vorurteile) ohne Bedeutung, nur im Nahbereich wesentlich.

        Wichtig ist, welches Modellverständnis gibt es und was ist zu erwarten, wenn die Faktoren und Bedingungen auf das Ziel einer optimalen Versorgung und Teilhabe aller an und durch die Wirtschaft neu ausgelegt werden muss bzw. wird, ob freiwillig oder durch Notlage, ist da sogar zweitrangig. Ohne bessere Konzepte ist keine echte positive Transformation zu erwarten.

        Wie denn auch, durch zufällige Mutationen? Der Blitz schlägt in die EZB oder FED ein oder die graumausige Jellen wird noch mal auf Ihre alten Tage hin schwanger und gebiert plötzlich ein endliches und im Allgemeinbesitz aller, befindliches neues Positivgeld?

        Wer daran glaubt kann die Reform auch direkt dem Osterhasen aufbürden, der kommt ja bald nach Karneval ins Nannyland gehobst.

        Und Sie haben recht, wenn zum Krieg geblasen wird, dann wäre es sehr sinnvoll breitesten Passivwiderstand zu leisten. Das Rekrutierungsunwillige dabei einmal Lagererfahrung machen, mehr wird es mMn nicht geben, die Zeiten sind vorbei, na und?

        Hoffentlich machen es dann ganz bald 3/4 der Wehrpflichtigen, ich werde jede/n unterstützen dabei und auch Kriegssabotage betreiben, ganz sicher!

  13. Hihihi, ein Kommentar von mir wartet auf Freischaltung, weil ich die jüdische RELIGION erwähnte.
    Ranma

  14. Jetzt, nachdem ich über den Hintergrund von Pizzagate gelesen habe, erscheint mir Trump als Glücksfall für die Welt und insbesondere für die Amis. Die müssen es nur noch verstehen lernen.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/razzia-in-adoptionseinrichtung-wegen-verkauf-entfuehrung-missbrauch-schleusung-von-kindern-fbi-insider-packt-ueber-pizzagate-aus-a2051128.html

    • MutigeAngstfrau // 19. Februar 2017 um 07:09 // Antworten

      Sie bemerkten das bereits im vorherigen Artikel, deshalb auch hier mein Verweis, dass bereits hart an seinem Abgang gearbeitet wird:

      https://sputniknews.com/politics/201702191050830092-historian-trump-shortest-term/

  15. hubi stendahl // 19. Februar 2017 um 18:29 // Antworten

    @MutigeAngstfrau

    Zitat:
    „dass bereits hart an seinem Abgang gearbeitet wird“

    Das ist sicher richtig. Aber dieser Historiker auf RT ist wohl eher ein Lückenfüller. Er hat sich ja bereits früher als Clinton Fan geoutet. Was soll er also sonst sagen.

    Wichtiger scheint mir der Wettlauf der gerade um die Deutungshoheit läuft.

    Nach der Demontage von 2 Ministern, den Leaks aus dem Weißen Haus und dem Pressedruck muss jetzt der Gegenschlag erfolgen. Nächste Woche wird spannend.

    Entweder liefert Trump oder er wird zerstückelt. Liefern bedeutet Schmiergeldzahlungen vom CIA an Politikern, von der Wirtschaft an Politiker. Eventuell auch über wikieaks angekündigte weitere Enthüllungen z.B. mit Beweisen der schwelenden Pizzagate – Geschichte, die möglicherweise globale Auswirkungen haben könnte.

    Übrigens. Bei der gestrigen Rede in Florida machte er einen sehr selbstbewussten Eindruck. Vielleicht hat er ja was in der Hinterhand.

    • MutigeAngstfrau // 19. Februar 2017 um 20:08 // Antworten

      Ja, auch hier liest man ja Spannendes. Eigentlich kann doch nur das Wegbomben des WWW die Aufdeckung des WWS (S=Sumpf) noch verhindern…

      http://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/padophilenvorwurfe-gegen-sir-edward.html

  16. @ Conrath // 19. Februar 2017 um 19:07 //

    Ich fange hier noch mal eine neue Verschachtelung an, sonst wird das irgendwie unübersichtlich.

    „Die auch methodische Anerkennung des Bestehenden/ Gewachsenen enthält keineswegs die Absage an mögliche und wesentliche Änderungen. Eher im Gegenteil!“

    Ich glaube, daß Sie da etwas verwechseln, denn diese Gesetze von denen wir hier reden, sind nie etwas natürlich Bestehendes und dann von da aus weiter Gewachsenes gewesen.

    Diese Gesetze von denen wir hier gerade reden, sind etwas konstruiertes, und zwar etwas konstruiertes was sich nicht an den wirklich aus sich bestehenden Gesetzen orientiert hat, die da wären, das die, die mit dem Land etwas Werte steigernderes machen, ihre wirklichen Eigner sind.

    Sie wenden ein Gestze was sich auf etwas wirkliches bezieht auf etwas konstruiertes wie unsere Gesetzgebung an.

    Denn das, was man heute als Staaten bezeichnet, sind nicht die von Menschen oder Völkern natürlich erwachsenen Strukturen und Gesetze, sondern sie sind das Resultat von Räubern, die das Land, welches Menschen und Völker in Arbeitsteilung besiedelt haben, gleich mit ihnen geraubt haben, sie versklavt haben, und ihren Raub mittels dieser konstruierten Gesetze nachträglich legitimiert haben, obwohl sie nichts zu dem beigetragen haben, was das Land erst wertvoll machte.

    Auf dieser Basis des Raubes entstandene Gesetze kann man nicht so reformieren, daß sie der Wirklichkeit der Menschen gerecht werden, weil sie im Ansatz schon falsch und betrügerisch waren. Und so man sie nicht an der Basis ändert, werden sie auch niemals den Menschen gerecht werden können, weil jede so genannte Rechtsstaatlichkeit eine Täuschung ist, die sich, wenn ihre Untertanen zu unghorsam werden, auf ihr Kriegsrecht besinnen kann, und damit alle anderen schön scheinenden Reformen über den Haufen werfen kann.

    Das Kriegsrecht ist leider die grundlegendste Basis sämtlicher derzeitigen bestehenden Rechtsstaatlichkeit, weshalb sich dann der Staat auch das alleinige Recht auf Gewaltausübung anmaßt.

    Gewalt ist jedoch nicht einfach keine Gewalt, nur weil der Staat sie ausübt. Sie verbreitet sich nämlich wie ein Virus. Bekommt man eine reingesemmelt, möchte man die Verletzung entweder gleich zurückgeben, oder, wenn das wegen der Übermacht des Gegners, im Falle des Staates als Gegners nicht möglich ist, irgendwie an andere Schwächere weitergeben, und schon spriest sie viral die schwelende Gewalt.

    Das christliche, „auch die Andere Wange hinhalten“, ist zwar eine probate Möglichkeit, um die virale Ausbreitung von Gewalt eventuell einzudämmen, jedoch äußerst schwer praktizierbar, weil man imstande sein muß, die Verletzung der eigenen Seele selbst heilen zu lassen. Außerdem führt es bei zu intensiver Anwendung auch zur Selbstvernichtung.

    Wenn also ein Staat für sich das Monopol zur Gewaltanwendung beansprucht, wer ist dann auch Monopolist, in der Erzeugung von viral um sich greifender Gewalt? Richtig, der Staat! Das dauert dann nach einem Krieg oder der sogenannten Eroberung zwar immer ein paar Jahrzehnte bis sich das, was der Mensch da schlucken mußte, aufsummiert, aber es summiert sich.

    Ein Staat, der größere Gewalt bedarf um Gewalt einzudämmen, anstatt daß er wirkliche Größe in sich entwickelt hat, um im Anderen Einsicht zu erzeugen, ist ein Scharlatan. Gewalt ist eben keine Lösung, sondern eine Verdrängung der Problematik auf vermeintlich Schwächere. Auch bei Staatsgewalt.

    Ein Menschenstaat sollte also aus sich die Fähigkeit gebären, die Probleme wirklich durch Einsichterzeugung zu lösen und nicht bloß mittels Gewaltmonopol die Problematik auf Schwächere oder Minderheiten delegieren. Das wird von Staaten, die ihr grundlegendstes Recht aus dem Recht zu Kriegen ableiten jedoch nie hervorgebracht werden können.

    • Lieber Argonautiker,

      bitte überlegen Sie vorher, was Sie schreiben: “ Diese Gesetze von denen wir hier gerade reden, sind etwas konstruiertes […]“ aber nur das erzählen Sie Ihrer taubblinden UrUGroßmutter, darum geht es nicht, solche Betrachtungen höchster Allgemeinunverbindlichkeit sind nur sprachliche Bewältigungen, es geht aber um Begriffsbildung und meinetwegen Modelldiskussionen, nicht um Allgemeinplätze.

      Lesen Sie erst Mal meine Erwiderung auf Ihren vorherigen Beitrag, vielleicht finden wir dann schon besser zusammen.

      Grüßend

      • Argonautiker // 19. Februar 2017 um 22:52 //

        @ Conrath

        Aus Vielem, was ich von Ihnen lese, lese ich eine große Belesenheit, und ebenfalls, daß Sie sich für Systeme von oben herab einsetzen. Wie Sie es schildern, durch Menschen, die das Ganze überblicken, denen man dann folgen sollte.

        Diese selbst Monopolisierung hat meines Erachtens jedoch schon sehr viel Leid über all die „Dümmeren“ gebracht, zumal die Wirklichkeit sich anders darstellt. Es gab nie ein ach so schlaues Gehirn, daß sich einen Körper gebaut hat, sondern es gab viele dumme Einzeller die sich in Arbeitsteilung zu Mehrzellern bishin zu so komplexen Gemeinschaften entwickelt haben, daß sie wegen ihrer immer komplexer werdenden Gemeinschaft, um ihre eigene Koordinations zu bewältigen, so etwas wie Gehirne hervorgebracht haben.

        An Modelle, die einzelne besonders gut denkende Menschen konstruiert haben, denen dann die Erschaffenden folgen sollen, glaube ich also nicht. An Arbeitsteilige Gemeinschaften, die sich selbst je nach Komplexität durch gegenseitige Kooperation entwickeln schon.

        Die Geldproblematik hat ähnlichen Ursprung. Wäre die Monetisierung nicht monopolistisch durch ach so schlaue Menschen entwickelt worden, die ein ach so tolles System für alle glauben entwerfen meinen zu müssen, anstatt daß es durch eine freie Geldentwicklung generiert würde, wie es jedes andere am Markt teilnehmender Gut ebenfalls tun muß, dann hätten wir das Problem nicht, was wir derzeit haben.

        Die Summe von vielen sogenannten Dümmeren ist für Alle immer noch geeigneter als der Intelligenteste große Geist es für alle sein kann. Ideal wäre es meines Erachtens also, wenn nicht nur die intelligenten Anteil an der Entwicklung hätten, weil es dann auch etwas würde, von dem nicht nur die Intelligenten profitieren, indem sie sich gerne auf eine Position stellen, von der aus sie meinen predigen zu dürfen, daß alle Anderen dümmer sind, und deswegen ihr Modell das richtige wäre, wodurch sie meinen eine gehobene Position in ihrem Modell einzunehmen berechtigt sind.

        Wenn man die Geldherstellung also ebenso frei lassen würde, wie das Backen, Malen, Ackern, oder Gedichte schreiben, dann würde sich irgendwann auch gutes Geld entwickeln, weil das Schlechte eben durch Alle aussortiert wird, wobei dann eben auch Alle entscheiden was für sie gut oder schlecht ist.

        Man braucht auch keinen Goldstandart oder soetwas, sondern freie Geldhersteller brauchen einfach nur selbst wirkliches etwas wertiges herstellen, und auch Risiko tragen, und nicht nur das Risiko durch das Bewertung der anderen Güter, auf diese verteilen.

        Geld wäre dann ein Gebrauchsgut wie jedes anderes Gut am Markt auch, und zwar ein vom Markt selbst entwickeltes. Wenn sie Äpfel übrig haben, und die nicht direkt tauschen können, können Sie zum Geldhersteller ihrer Wahl gehen, der ihnen die Äpfel abnimmt, und ihnen sein hergestelltes Geld dafür gibt, oder eben auch nicht, weil natürlich auch er frei im Handel aber auch in der Bewertung durch Alle steht.

        So bleibt Geld immer mit den realen Menge an Gütern in Verbindung, und es wird immer so viel gemacht wie gebraucht wird. Wenn es zu viel Geld gibt, wird es wertloser und man fährt die Geldproduktion zurück, und wenn es zu wenig gibt, wird es wertvoller und man produziert wieder mehr. Es würden auch die Arten von Geld entstehen, die gebraucht würden, und die Geldhersteller ständen auch im Wettbewerb zu anderen Geldherstellern, was sie dazu zwingt wertiges Geld zu machen.

        Mit den Äpfeln kann der Geldhersteller, so er sie nimmt, dann Gewinn, oder auch Verlust machen. Es braucht also auch keine besonders Hochgestellten Personen, die über Geldmengen und Kurse und Leitzinsen und dergleichen entscheiden, weil der Wert des jeweiligen Geldes dann von allen am Markt beteiligten mit gestaltet wird.

        Niemand braucht diese Übermenschen, die niemand versteht. Im Gegenteil, diese Übermenschen produzieren erst viel von diesem Leid. Schöpfung und Entwicklung machen es uns vor. Jede einzelne dumme Zelle ist dank ihres genetischen Wissens Träger dessen, was Sie als Ganzes bezeichnen, auch wenn es nicht das wirklich Ganze ist, aber doch Das Ganze ist, was für die Erhaltung der Gemeinschaft des Wesens notwendige ist, denn immerhin wäre eine einzelne Zelle in der Lage das ganze Wesen zu erschaffen.

        Es muß also kein großer Geist eine Geld, oder eine Wirtschaftsform für alle entwickeln, weil das alle gemeinsam nämlich viel besser können, und zwar so, wie es auch für alle wirklich zuträglich ist, und nicht nur wie ein großer Geist meint, daß es angeblich für alle gut sein müsste, dabei aber die Dummen meist auf der Strecke bleiben.

        Das Gleiche gilt auch für Gesetze. Niemand braucht diese Überrmenschen, die angeblich so schlau sind, daß sie das Ganze überblicken, und tolle Gesetzeskataloge erstellen, wenn das, was sie überblicken nicht auch für den Dümmsten verständlich, nützlich und umsetzbar ist. Das Meiste von diesen Superhirnen ist Selbstbeweihräucherung. Menschen sind sehr wohl in der Lage für sich selbst Gesetze und Regelungen zu generieren, so man sie denn ließe.

        Heute las ich eine Anweisung zum Verhalten im Karneval, die von der Polizei raus gegeben wurde. Jeder Mann und jede Frau bestimmt selbst darüber, von wem er/sie angefasst werden will und von wem nicht. Das halte ich für einen sehr weisen Rat, und der sollte für alles Andere auch gelten.

        Sie scheinen eine Welt anzustreben, die von einzelnen Supermenschen sowohl in Gesetz, Wirtschaft und was auch immer erdacht und dann von allen Anderen vollzogen wird. In der möchte ich nicht leben. Da kommen wir wohl nicht zusammen.

    • @Argonautiker

      „[…] daß Sie sich für Systeme von oben herab einsetzen […]“

      Danke für Ihren umfangreichen Kommentar.

      Allerdings enthält er Vorabwertungen ohne Herleitung und ohne Begründung, eines würde ja schon reichen, Herleitung ‚oder‘ Begründung, selbst Teilbegründung. Sie vereinfachen es sich aber – kindergartenmäßig – sorry – indem Sie das Argumentieren selbst schon als eine Art von Systemgläubigkeit benennen und auch so behandeln!

      Damit aber sagen Sie implizit (ohne weitere gedankliche Ausführung), dass Sie auf einen nachvollziehbaren (allgemein nachvollziehbar – also auch für andere, dem Prinzip nach als Verbindlichkeit erreich-[oder] vereinbar) aus nicht näher bestimmtem Prinzip, dem Sie aber wiederum nicht vertrauen, darauf setzen, das alle irgendetwas zu irgend einem Moment machen. Daraus ergibt sich die höchste Unverbindlichkeit an Allgemeinheit, die dann noch als Pseudoprinzip formuliert wird.

      Mit anderen Worten.
      Sie schreiben einen Text, der erkennbar werden lässt, dass Sie Ihre eingesetzten Argumente alle wie Einzeldinge (nur nebeneinander gegeben) einsetzen und behandeln und sich dann ganz von der Assoziation der Themennähe, eines zum anderen usw. leiten lassen, bzw. auch sich selber vorbehalten jederzeit ihre Überzeugung auch zu verlassen oder zu hintergehen im Hinblick auf die nichtbeachteten Prinzipien und Maximen, also auf die Schlüsselbegriffe dessen, was Sie vortragen. Und das hier gentzte Sie trifft auf alle zu, also sehr viele, eine breite Mehrheit, die den Wert des wirklichen eigenen Denkens noch nicht praktiziert. –

      Noch kürzer:
      Denken, das auf sich selbst keine Rücksicht nimmt, sich selber vergisst oder mehrfach behauptet (widerspricht).

      Also selbstvergessenes und damit inkonsistentes Denken findet dann keinen eigenen Systempunkt (umgekehrt bei Schopenhauer, auch wenn der einen Doppelsystempunkt in allen seinen Arbeiten einhielt Natur & Vernunft, waren alle seine Begründungen einheitlich und damit allgemeinverbindlich nachvollziehbar. Ein Schopenhauer hat damit eine Eigenmacht erreicht, ohne Soldaten und Geld).

      Denken ohne Argumenteverknüpfung, ein Denkstil ohne innere Begründung nach/ aus Prinzipien, sondern aus dem puren (Kindergarten-) Wollen vollzogen, ist ein elementarer Voluntarismus von zusammengesetzten Meinungen, die mehr oder weniger zusammen passen, also nicht denken sondern meinen. Als Vorform ist es durchaus sinnvoll, bleibt aber immer auf andere angewiesen, das ist der blinde Fleck und genau das werfen Sie jetzt gerade demjenigen vor, der darauf achtet, dass man auch nach Argumenten und nicht nach Person oder Personenmerkmalen, Denkentscheidungen vollzieht.

      Sie können dann im Ergebnis ein ‚was‘ behaupten, etwa das ich nur Systeme von oben auf andere akzeptiere, ohne je zu einer Begründung des eigenen ‚wie‘ zu kommen, also ohne zu klären, wie Sie denn zu der Begründung kommen die Sie selber vortragen. Die ist dann einfach da, das ist das Dilemma des nicht ausgereiften Denkens, was Sie mir dann umgehend um die Ohren hauen (können). –

      Kurz gefasst:
      Leute die auf diese Umstände der Bewusstseinsentwicklung hingewiesen hatten wurden entweder verehrt und in irgendwelche Arbeitsgruppen befördert oder aber angegriffen und verleumdet. Es ist der generelle Vorbehalt im Volk, gegen alle, die weiter als bis 3 Zählen können.

      Der konsequenteste Umgang mit der Verweigerung erwachsen-gewordenen Denkens hat sich bisher geschichtlich bei Pol-Pot gefunden. Da wurde alles, was heller leuchtete in der Birne, ab Lehrer aufwärts, eliminiert. Stalin hat das Messer etwas höher angesetzt und die Massenmedien des Westens eleminieren die Reputation der Abweichler gegen ihre Agenda nach Nützlichkeit, also für oder gegen die Globalistenmafia und ihre vielen Mitläufer und Institutionen.

      Das in aller Kürze, eine gründliche Antwort könnten wir nur in Seminarform erreichen, dann aber entlang aller Beispiele und Fragen die Sie mitbringen. –

      • Argonautiker // 20. Februar 2017 um 16:50 //

        @ Conrath // 20. Februar 2017 um 10:16

        Sie kommen hier gerade sehr überheblich bei mir an. Sie stellen sich auf eine Lehrposition, und meinen das, was ich schreibe verniedlichen oder verkindlichen zu dürfen, um dann den generös guten Allwissenden spielen zu können, der von seiner Position aus nachsichtig Lehren erteilt.

        Auch wenn Sie es vielleicht nicht glauben wollen, aber Kritik ist etwas Anderes. Das was Sie tun ist elitäres Bevormunden.

        Sie glauben gar nicht welche Abneigung Sie da gerade in mir gegenüber dem was sie da von sich lassen erzeugen. Allerdings auch Mitleid, denn einen Gegenüber der recht gut weiß was er will und meint, scheinen Sie nicht ertragen zu können, sodaß sie dazu neigen ihm eine Berechtigung absprechen zu dürfen, wenn er sein Anliegen nicht wissenschaftlich begründet. Wozu? Leben ist wissenschaftlich nicht begründbar, höchstens nachvollziehbar, damit hinkt jegliche wissenschaftliche Begründung dem Leben jedoch stets hinterher.

        Was Ihnen scheinbar fehlt in Ihrer elitären geistigen Höhe, die mir mehr wie eine Flucht ins Unverständliche daherkommt, ist die eigene Quelle im Sein, und weniger im Denken. Denken steht nicht höher als Empfinden, sondern ist einfach nur eine andere Wahrnehmungs- und Orientierungsebene.

        Sie bezeichnen das was ich schreibe als Kindlich, glauben aber zum Beispiel, sie könnten im Falle der Einführung des Kriegsrechtes, durch Ihr Solidarisieren mit Kriegsdienstverweigerern, das schon alles irgendwie hinbiegen. ???

        Wenn Kriegsrecht herrscht, dann stürmen ein paar schwer bewaffnete Männer bei ihnen herein und scheren sich einen Dreck um ihre elitären Ambitionen, und zwar mit der vollen Unterstützung des Rechtsstaates.

        In welchen elitären Sphären leben sie, daß Sie denken, ein bloßes Denken wird es schon richten? Alles in Allem ist ein Dialog mit einem Selbstverliebten, (so kommen Sie hier bei mir an), der den Gegenüber nur dazu benutzt, um seine angebliche Genialität in die Welt spiegeln zu können, nicht gerade sehr erbaulich.

        Auch wenn Ihnen das vielleicht unangenehm ist, aber dieser Dialog mit Ihnen saugt mir lediglich Energie und bringt mir nichts. Wirklich einfach gar nichts.

        Ich möchte die Wirklichkeit der Welt wieder haben, und Sie wollen die Welt unter ihre geistige Überzeugung zwingen. Da werden wir nicht überein kommen.

        Alles was geraubt, besessen, und gehandelt werden will, muß erst erschaffen werden. Das ist die Wirklichkeit, und keine Vorstellung dessen, wie die Welt sein sollte. Folglich sind die Erschaffer der wirkliche Quell des Lebens, so wie jede Zelle durch ihr Tun unbelebte Materie in Leben verwandelt, folglich sollte ihr Recht höher stehen, als Kriegs- Besitz- und Handelsrecht, dann kehrt auch die Wirklichkeit und ihre Gesetze wieder zurück.

        Vielleicht löffeln Sie zwischen ihrer Selbstverliebtheit auch mal ein paar Löffel Demut zu sich, damit Sie auch die Dummen und Kindlichen als berechtigte Teilnehmer dieser Welt wieder wahrnehmen können.

        Ich ziehe mich jetzt aus ihrer dialektischen Inquisition allen Kindlichen Empfindens und Denkens mal wieder raus.

      • @Argonautiker

        Ihre Erwiderung zeigt leider, dass Sie im Austausch gegen sachliches Argumentieren einfach nicht von diesem persönlichen Zuschreibungs- und Unterstellungsstil lassen können und genau das habe ich mit Nannyverhalten und Nannydiskussionsstil benannt, nur um es sichtbar und damit auch abstellbar/ überwindbar zu machen. – Darauf gehen Sie gar nicht ein, bleiben den Argumenten gegenüber ungerührt.

        Sie fädeln aber eine persönliche Zuschreibung an die nächste, nur vergessen sie dabei, dann den Zusammenhang und den Ausweg, den doch das sachliche Argument seit der Spätaufklärung (Kant und die Folgen) gezeitigt hat, Sie versperren sich selber damit den Ausgang selber.

        Welchen Ausgang?

        „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“ Zitatende I. Kant

        Sehen Sie, es macht keinen Sinn einen Fußballer der Ballverliebtheit zu bezichtigen, einen Schwimmer/ Tänzer bewegungsverliebt zu benennen und zwar mit der Intention einer Abwertung. Was sollten diese denn, wen sie einmal darüber nachdenken, sonst machen. Sollten sie Fußball hassen oder Tanz neutral kalt lassen? Nun ein Denker ist jemand, der den gesamten Prozess der Erkenntnisgewinnung, Sicherung und Fortschreibung gut kann und damit liebt, wie ein Tischler gutes Holz liebt/ bevorzugt.

        Nun machen Sie daraus, mit einem kleinen spitzbübischen Kindergartentrick, Denken = Selbstdenken, was ja noch stimmt, denn wenn Sie für sich andere denken lassen, lesen Sie das Zitat von Kant ruhig mehrmals, ist das etwas deutlich anderes, als erwachsen selber zu denken zu versuchen. Jedenfalls machen Sie aus Ihrer Sandecke Selberdenken = Selbstliebe. Und diese Konstruktion reduziert dann den sachverhaltlichen Anteil echten, geschulten, Denkens auf eine nur subjektive, an sich selbst orientierte Vorstellungsweise, eben die des (unterstellten) selbstbezogenen Vorstellens!

        Sie vertauschen damit vorsätzlich erwachsenes, sachverhaltliches Denkenkönnen mit reinem, kindlichen Assoziieren. Übernehmen Sie eigentlich gar keine Verantwortung für die Sachverhaltlichkeit Ihres Denkens? Glauben Sie, es ist alles einfach erlaubt, nur weil Sie es so gerne mögen?? Hallo!

        Weil ich das so will und mag und einfach sehe, ist es auch so, stampfen Sie mit dem Fuß auf und projizieren dies dann in die doch ausgebreitete und gegliederte Argumentation des anderen, der doch gerade zu einer allgemeinen, für ‚alle‘ geltenden Methodik aufruft. Merken Sie nicht, wie selbstverliebt, aber nicht denkerisch, sondern selbstverliebt vorstellend, Sie zu Werke gehen?

        Sie haben ein mulmiges Gefühl, wenn jemand über allgemeine Gesetzmäßigkeiten und Formen der Wirklichkeitsannäherung (Denken und Gegenstandskonstruktion) verhandelt. Das aber ist Kindergarten, Herr Seefahrer Argonaut im Nannyplanschbecken, draußen beim Freispiel.

        Und ein, nämlich aufklärendes Gespräch über Psychopolitik und die alten Tricks der Eliten, bietet Rainer Mausfeld hier:
        https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

        Es ist sehr zu empfehlen und es bestätigt noch einmal, wer aus der Herde nicht selber durch konsequente Schulung seines Denkens aufbrechen will (Lämmer sprechen nicht, sagt Mausfeld!) und Teil einer, auch positiv wirkenden, Denkelite werden will, dem bleibt nur das Anerkennen des für Ihn zuständigen Fremddenkens! Beachten Sie das doch, Argonaut, wenn Sie mir solche Unterstellungen machen, nur um von Ihrer, möglicherweise prekären, Denksituation und damit Vormundschaft, abzulenken.

        Und Ihr Gebrabbel zum Kriegsrecht. Glauben Sie, dass Sie mit Ihrem Assoziieren und Ihrer persönlichen Zuschreibung ohne Einübung des sachverhaltlichen Denkens mehr ausrichten können, gegen die Kriegstreiber? Woher nehmen Sie denn diese Vorstellung und leere Hoffnung? Oder glauben Sie, dass ein paar Fußtritte das Übel der Bevormundung mal eben so beenden können. Dann würden Sie damit immer nur fortgesetzt Ihre Denknaivität vorführen, sichtbar und beschreibbar zeigen.

        Wollen Sie das überhaupt oder merken Sie gar nicht, wie widersprüchlich Ihre Erwiderung ist?

        Sie grüßend

      • Argonautiker // 20. Februar 2017 um 18:25 //

        @ Conrath 20. Februar 2017 um 17:36 //

        Wie gesagt, Sie mögen glauben, daß das, was Sie mit ihrem Denken tun, über Anderem steht, mir bringt Ihre Dialekik leider nichts. Gar nichts, es raubt mir lediglich Kraft wenn ich darauf allzusehr eingehe. Ob Sie das nun wahr haben wollen oder nicht, deswegen gehe ich auf das was Sie schreiben auch nicht mehr groß ein. Es ist einfach wenig erbaulich.

        Selbstverliebtheit und Liebe zu etwas würde ich übrigens differenzieren.

      • Karl Bernhard Möllmann // 20. Februar 2017 um 22:56 //

        . . .
        ZITAT @ Argonautiker: (an @ Conrath gerichtet)
        .
        „Das was Sie tun ist elitäres Bevormunden.“
        .
        DAS trifft’s in’s Schwarze!
        .
        Conrath kann leider NICHTS dafür.
        .
        DIESE Störung ist stärker als Conrath – DAS macht er bei mir genauso – und bei etlichen anderen Kommentatoren . . .
        .
        Ich nenne ihn bereits Con ratlos . . .
        .
        Ich nehme mal zu Conrath’s Ehren-Rettung an – GENAU SO WURDE ER VON DOMINA BRACHIAL BRUTAL ERZOGEN – und was Hänschen nicht lernt, das lernt Hans nimmermehr . . .
        .
        Er kann nicht anders . . .

  17. @Conrath:

    „Was ist denn die materielle Basis der Macht Ihrer Sicht nach, angemaßte Verfügungsrechte können es ja nicht sein, oder die Machtakzeptanz der Vermachteten, die sind ja immateriell?“

    Zwar braucht man auch Immaterielles wie Verfügungsrechte und Akzeptanz, aber dazu Stahl, viel Stahl, Blei, Sprengstoffe für Treibladungen und Sprengladungen, Treibstoff, Uniformen, Verpflegung, Verbandsmaterial, jede Menge weiteres Zeug. Direkt auf den Punkt brachte es Máo Zédōng (毛澤東 / 毛泽东): „Macht kommt aus den Läufen der Gewehre.“ Die materielle Grundlage der Macht ist die Militärtechnik mitsamt allem, was für deren Wartung und deren Betrieb erforderlich ist.

    „Ist das Schild aber nicht erkennbar oder kann derjenige, für den das Schild aufgestellt ist es nicht verstehen, wo ist dann das Schild?“

    Ja, ein solches Schild ist nicht sinnvoll. Es reicht nicht aus zu behaupten, daß man Macht habe und dann zu erwarten, daß das von jedem akzeptiert würde. Manchmal muß man mindestens einige Reichsbürger inhaftieren, wenn man die Macht behalten will. Je mehr die Macht angezweifelt wird, desto mehr Gewalt muß aufgefahren werden. Darum gibt es keine Macht ohne starken Militärapparat.

    „Ist es nicht eher eine hybride Wechselspannung zwischen Materiellem und Materiellem, lässt sich Materielles überhaupt als materiell denken, unter Erwachsenen?“

    Kennt man sich in der modernen Physik aus, dann kann man schon meinen, daß es eigentlich nichts außer Schwingungen des Nichts gibt. Sehr philosophisch. Wenn man dir allerdings Handschellen anlegt, dann spürst du den kalten Stahl. Wenn man dich in eine Zelle sperrt, dann hälten dich die stabilen Wände drinnen. Wenn man dich mit einer Pistole bedroht, dann mag deine Angst davor als immateriell (ich ziehe als biochemisch und damit materiell vor) gewertet werden, aber wenn man dir eine Schußwunde verpaßt, dann spürst du das heiße Blei. Die Schmerzen werden eine ganze Weile bleiben. Du magst die Schmerzen als immateriell (hier ziehe ich neurobiologisch und darum wiederum materiell vor) ansehen, aber sie haben ganz konkrete Wirkungen in der materiellen Welt.

    „Und die historischen Studien von Richard Werner zeigen, dass es die Kausalzusammenhänge des Keynesianismus (antizyklische Ankurbelung einer sich selbst tragenden Konjunktur) so wie in der Modelltheorie überall naiv erwartet, in der Praxis (er hat es über Jahrzehnte an der Volkswirtschaft Japans untersucht), gar nicht gibt! Das ist für manchen braven Wissenschaftsgläubigen ein Schock. Und auch das ist das Ergebnis konkreter, breiter Geschichtsforschung.“

    Wenn jemand wissenschaftsgläubig ist, dann sollte er wenigstens den Unterschied zwischen Wissenschaft und den Ideologien aus der Volkswirtschaftslehre kennen! Ursprünglich bezeichneten Ökonomen ihr Fach nicht als Wissenschaft und es gibt noch heute einige, die das weiterhin oder wieder so halten. Geschichtsforschung dagegen ist Wissenschaft. Zumindest sofern sie wissenschaftlichen Methoden folgt.

    „Werner konnte statistisch nachweisen, dass die Zinsentwicklung mit der realen Prosperität konkreten Wirtschaftshandeln einhergehend, diesem Handeln folgt und nicht vorausgeht, auch wenn die Dogmatiker darüber verzweifelt aufschreien.“

    Dafür würde es allerdings auch schon reichen, mal kurz den Verstand einzuschalten: Zins ist Geld, das jemand anderem gegeben (aus anderer Perspektive von jemand anderem genommen) wird. Selbstverständlich muß das dafür notwendige Geld erstmal vorhanden sein, bevor man es jemand anderem geben (von jemand anderem nehmen) kann.

    @Argonautiker:

    „Geld wäre dann ein Gebrauchsgut wie jedes anderes Gut am Markt auch, und zwar ein vom Markt selbst entwickeltes. Wenn sie Äpfel übrig haben, und die nicht direkt tauschen können, können Sie zum Geldhersteller ihrer Wahl gehen, der ihnen die Äpfel abnimmt, und ihnen sein hergestelltes Geld dafür gibt, oder eben auch nicht, weil natürlich auch er frei im Handel aber auch in der Bewertung durch Alle steht.“

    Vielleicht gäbe es dann garkein Geld. Die Wahrscheinlichkeit dafür wäre nicht gering.

    „Sie scheinen eine Welt anzustreben, die von einzelnen Supermenschen sowohl in Gesetz, Wirtschaft und was auch immer erdacht und dann von allen Anderen vollzogen wird. In der möchte ich nicht leben. Da kommen wir wohl nicht zusammen.“

    Das kann ich verstehen. Aber lebst du nicht bereits in einer Welt, in der manche Gesetze beschließen und andere sie vollziehen? Schon lange ist die Welt in keinem gutem Zustand mehr. Das dürfte unstrittig sein. Die Analyse ist klar. Lösungen sind einige bekannt. Von den Mächtigen werden alle Lösungen abgelehnt, weil diese immer die Macht der Mächtigen gefährden. Also läßt sich nichts tun? Was man dagegen tun könnte, das ist die große Frage. Weil das darauf hinauslaufen wird, die Mächtigen zu entmachten, ist die eigentliche Frage wie man sich mit Leuten anlegt, die viel mächtiger sind als man selbst, und das trotzdem übersteht.
    Ranma

    • @Ranma

      Auch hier sehe ich keine wesentlichen Gegenargumente, die sich auf die jeweiligen Zusammenhänge einlassen. Einem Forscher wie R. Werner damit zu kommen, Wissenschaft ist dies oder das, ist zu billig. – Sorry.

      Aber auch Sie sind herzlich eingeladen zu einem Seminar, dort könnte alles ausgesprochen werden und dann in den Sachverhalten verdichtet und begrifflich entfaltet werden, so ist es weitgehend nur eine Sammlung lockerer Unverbindlichkeit.

      Aussage X ist und bleibt ohne Bezug zu Y usw. Ein Denken, was sich in Richtung Wissenschaft aufmacht, es gibt die Überschneidung von semiprofessionellem Denken auch außerhalb des eigentlichen Wissenschaftsbetriebes, oder für sich selber stärkere Konsequenz sucht, muss sich thematisch erst etwas bescheiden und an der Formseite, der immateriellen Seite, deutlich und intensiv ‚arbeiten‘ oder sich auch mit sich selber befassen, nicht ständig, nein! aber um sich selbst als Denker besser kennen zu lernen, dann lernt sich die Welt besser kennen (Basisdialektik auch bei Steiner > Selbst- und Welterkenntnis als Einheit praktizieren, Steiner war übrigens sehr nahe am Maoismus mit Elementen aus Fichtes Wissenschaftslehr).

      Mao wusste von dieser Grunddialektik, setzte sie in seiner Politik (auch mit Fehlern!) um und entwickelte die Theorie des jeweils abnehmenden Widerspruchs. Ein oberster Hauptgegensatz/ Widerspruch agiert über eine zweite Ebene von Widersprüchen/ Gegensätzen usw. bis in tiefere Ebenen.

      Aber bei ihm wechselwirkte alles, dem Anspruch nach, mit allem!

      Mao war damit gerade kein Irrationalist. Sein Ergebnis von 1949, die Gründung der VR China lässt sich doch sehen. Wie sähe die Welt heute ohne einen BRICS-Gegenprozess oder ohne den Hauptgegensatz (weltpolitischen Widerspruch) von:
      a) gemeinwohlorientierter Staatlichkeit und
      b) privatwohlorientierter Staatlichkeit, also wie sähe die Welt heute ohne Mao aus?

      Ja, es fehlt ein Drittes, die kleinen regionalen, überschaubaren Gemeinschaften, so wie WaltoMax sie hier immer wiederfordert.
      Aber bei Mao finden sich viele Hinweise auf diese nächste Ebene und viele weitere.

      Also planen Sie ein Seminar und laden andere und mich ein. Mein Beispiel zu Mao impliziert nicht, dass ich naiv staatsgläubig bin. Der Staat muss sich der Tendenz nach in Zukunft immer mehr in heterarchische Strukturen umwandeln, das ist kein Widerspruch zu der obigen Ausführung.

      Mao hat leider keine tiefere Kantstudien gemacht, ist mMn an einer schwierigen Passage hängen geblieben. Dafür werden mich die überzeugten Maoisten braten, aber wie gesagt, wir müssen den meinungs- und Denkkindergarten nach und nach verlassen. Das Nannywunderland hat zu viele Schattenseiten und verlangt unerbittlich unsere Denkpassivität, siehe den Dauerquatsch der Nannymassenmedien.

    • @ Ranma // 20. Februar 2017 um 03:26

      „Aber lebst du nicht bereits in einer Welt, in der manche Gesetze beschließen und andere sie vollziehen?“

      Das würde ich so bejahen.

      „Was man dagegen tun könnte, das ist die große Frage. Weil das darauf hinauslaufen wird, die Mächtigen zu entmachten, ist die eigentliche Frage wie man sich mit Leuten anlegt, die viel mächtiger sind als man selbst, und das trotzdem übersteht.“

      Auch dem stimme ich rundweg zu.
      Das ist die Entscheidende Frage.

      Es gibt natürlich Möglichkeiten, aber ich halte es nicht für Sinnvoll, diese hier öffentlich zu verkünden, denn hier lesen auch unsere Gegner mit, und es ist nicht gerade eine gute Idee, dem Feind mitzuteilen, was es da so gibt.

      Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, wenn ich Ihnen persönlich begegnen würde, und wir hätten dieses Gespräch, dann würde ich Ihnen dazu natürlich etwas mehr sagen, aber nicht hier im Internet. Man kann nicht glauben, daß wir total überwacht werden und sich dann so verhalten als würden wir es nicht, und dem Gegner mögliche Strategien verraten.

      Allgemein würde ich aber dazu sagen, man sollte sich Nischen suchen, in denen man dem Gemetzel möglichst gut entgehen kann, und abwarten bis sich das Böse an sich selbst abgekämpft hat, denn bei einer globalen Fusion wird es natürlich auch zu einem Machtkampf der Mächtigen kommen, bei dem sie sich selbst erheblich zerstören werden

      Das Desaster also solches halte ich also nicht für abwendbar. Hätten Regierungen vor Tausenden von Jahren auf Nächstenliebe und die eigene Schuld auf sich nehmen gesetzt, anstatt auf Eigenliebe und Nächstenbeschuldigung, sähe es jetzt anders aus. Unsere Wirklichkeit ist jedoch, die nahezu zerstörte Wirklichkeit zugunsten des materiellen Luziferischen Sytems.

      Als Gott in der Luzifer Geschichte von Luzifer herausgefordert wurde, da geschah etwas für mich sehr unverständliches, denn Gott lies es geschehen, und lies sich überwinden. Warum wohl? Weil er vielleicht wußte, daß das Luzifer, das materielle Prinzip, danach in sich zusammen fallen würde, die Wirklichkeit des einenden Gottes das aber überstehen würde.

      Darin liegt glaube ich eine Weisheit verborgen, wie man diese Situation meistern kann. Man muß sich vielleicht äußerlich oft überwinden lassen, und nicht den rühmlichen Helden geben, aber innerlich unüberwunden bleiben.

      Wenn ich das aber anhand ihres Schreibverhaltens beurteilen kann, dann würde ich sagen, daß Sie eh auf einem guten Weg sind.

    • @Argonautiker

      Sie verbeissen Sich in Ihren Kindergartenstil des ‚personalisierenden Zuweisens* ignorieren Argumente.

      Es ist nicht ‚meine‘ Dialektik oder ‚mein‘ Dreisatz, ‚mein‘ Satz des Pythagoras, sondern es sind von mir gewählte Themen und deren Argumentation. Das bereits zu kritisieren ist so schlau, wie einem Fußballer Verliebtheit oder große Verbundenheit und Geschicklichkeit bei seinem Spiel mit dem Ball und seiner Mannschaftsfähigkeit vorzuwerfen.

      Wenn Sie nicht selber denken wollen (das wurde von mir thematisiert), in Ordnung, es bleibt Ihre Entscheidung, die kann sich ja noch wandeln.

      Dann lassen Sie eben weiter andere für sich denken, geht doch, Sie scheinen damit ganz zufrieden sein zu können oder merken es nichtmals.

      Ich fand das blöde, so ab meinem 15./ 16. Lebensjahr, aber jeder hat eben andere Schwerpunkte.

      Da Sie offensichtlich keine weiteren Argumente haben oder einsetzen wollen, greifen Sie zur infantilen (kindlichen) Wiederholung. Ja, Nanny hat Sie ganz lieb und Sie sind ein Mordskerl, verabreden sich schon Mal durch die Blume zu besonderen Rettungstaten mit Ranma. Whow, mit oder ohne Batmankostüm?

      Wenn Sie wieder erwachsen argumentieren wollen machen Sie es, so ist es wenig zielführend.

    • @KBM und Argonautiker

      Aber damit drehen Sie sich doch nur im Kreise, es tanzt der Bibabutzemann….

      Erwachsene Denker wissen, was es bedeutet, sich gegen Kritik und Argumente zu ‚immunisieren‘. –

      Sie und Argonautiker geben dazu Anschauungsunterricht, okay etwas ungewollt, da habe ich schon nachgeholfen, weil mir diese Formen des Versuchs, Deutungshoheit durch bloßes Behaupten und Wiederholen zu erlangen, natürlich bekannt ist. Interessanterweise arbeiten so, wie Sie sich immunisieren, auch die staatlichen Propagandisten und ihre vielen Zuarbeiter, mit endlose Wiederholung und mutwillige Verdrehung von Argumenten, Wording und Ignoranz. Sie haben sozusagen den Stil der Nannys, die Ihrer beide Leben mitbestimmen, unbewusst nachgeahmt.

      Tja, das kommt vor, sogar sehr, sehr häufig und es ähnelt auch nochmals dem Stockholmsyndrom. Das ist auch schon alles. Sie können sogar nannystolz sein, weil Sie mit diesem unvollständigen Denken sich sogar in einer Mehrheit befinden! Ja ist das nicht toll? Gratulation den beiden Nannydenkern. –

      Oder? Halt, gab es da nicht den Spruch: ‚Tausend Schmeißen können sich doch nicht irren‘, zu dieser Art von Mehrheitskultur!!

      Ich verweise nicht auf ‚meine‘ Meinung oder ‚meine‘ Absicht, sondern auf die von mir hier vorgebrachten Argumente, erwarte also einen Diskurs auf gleicher Augenhöhe unter Erwachsenen, wenn Sie das nicht unterscheiden können oder wollen, zeigen Sie ja auch, was mit Ihnen passiert ist.

      Wenn Nannybetreute nur noch Sand in die Augen des anderen werfen, auch überall um uns herum, nun dann ist damit der Diskurs, die freie Diskursfähigkeit eben (noch?) nicht möglich, die Aufklärung noch nicht angekommen.

      Der Witz ist, Sie beide glauben sich noch Ihren argumentefreien Nannydenkstil und das hat schon etwas Tragikomisches an sich, zwei Erwachsene, die sich so verhalten, dass Sie Ihre Unmündigkeit feiern und genießen. Hmmmmm

      Aber genauso sehen Sie es ja auch im GEZ-Stadel, bei allen diesen Gesprächsrunden, Inkompetenz als Prinzip. Die Nannys haben mit Ihnen ganze Arbeit geleistet, das ist das traurige daran.

      Gut’s Nächtle allerseits

      • MutigeAngstfrau // 21. Februar 2017 um 06:32 //

        Ihre Nanny hat offensichtlich verabsäumt, Sie hin und wieder auf die Stille Treppe zu setzen, @ Conrath.
        Und sicherlich vergaß sie auch, Sie darauf hinzuweisen, dass Bücher unansehnlich werden, wenn man diese vollkritzelt.

      • @MutFrau

        Rein metaphorisch gehen Sie da vermutlich von eigenen Horterfahrungen aus, kamen vielleicht etwas zu häufig auf die stille Treppe, weil Sie dies jetzt (oder immer noch) als Ersatzargument unter Erwachsenen einsetzen, bzw. ‚meinen‘ verwenden zu können?

        Der Umfang der Kommunikation ist nur ein Kriterium, hier ein sehr schwaches, welche weiteren wollen Sie zum bisherigen Diskurs beisteuern? Und, ist schon ein Plan vorhanden oder wollen Sie nur etwas maulen, auch beliebt bei den Kleinen?

        Und, wenn Zeit, unbedingt ansehen:
        https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack Mausfeld bringt vor dem IPPNW, den Ärzten gegen den Atomkrieg einen Diskurs über Herrscher und Beherrschte, also eine Art ‚Ausstiegsprogramm‘ aus dem Nanny-War-Room‘. Mit dieser Gruppe war ich persönlich auch im Irak, das für unseren Batman-Argonautiker mitgeteilt, solche Exkursionen würde ich ihm auch heute noch empfehlen

        Grüßend, der Förster des Stammtischdiskurses
        (Wie weit sind wir für unsere Lage selber verantwortlich, schon wegen unseres ‚l o s e n‘ Gebrauchs von Begriffen und Worten?)

      • MutigeAngstfrau // 21. Februar 2017 um 17:13 //

        Ich komme eher aus einem Haus, in dem man die freie Meinung förderte. Aber das nur am Rande, bitteschön.
        Sie kennen doch den Spruch vom Glashaus mit den Steinen?
        Dann schauen Sie Ihren Beitrag, auf welchen meine Bemerkung folgte, hinsichtlich der Nanny-Argumentation noch einmal prüfend durch, okay?
        Danke.

      • @MutFrau

        Sie kritisieren meinen Versuch durch Satireanwendung etwas mehr Sorgfalt im Bedenken und Schreiben zu erzielen, forenintzern und Sie setzten mich auf die früherestlle Treppe. Nun gab es bei Ihnen gar keine, es war also nur eine metaphorische Konstruktion, diese stlle Stiege. In Ordnung. Was muss ich dann tun, damit Sie auch wieder fröhlich und unbeschwert mitdiskutieren können/ wollen?

        LG von Conrath

      • Contra Nichtkonformitäts-Satan (alias Fehlerteufel)

        @MutFrau
        Sie kritisieren meinen Versuch durch Satireanwendung etwas mehr Sorgfalt im Bedenken und Schreiben zu erzielen, forenintern und Sie setzten mich auf die frühere, stille Treppe.

        Nun gab es bei Ihnen gar keine, es war also nur eine metaphorische Konstruktion, diese stille Stiege. In Ordnung. Was muss ich dann tun, damit Sie auch wieder fröhlich und unbeschwert mitdiskutieren können/ wollen?

        LG von Conrath

      • Eine Botschaft an die Bilderberger, dieser wenig bekannten informellen Gruppe, die durch einige Natosekretäre einst gegründet wurde und den Kommunismus/ Sozialismus in Europa abwehren sollte, ja sollte, aber?

        Sie haben ihre Aufgabe denkbar schlecht durchgeführt, denn mittlerweile ist die EU durch einen ‚Sozialismus für die Reichen‘ oder einen ‚Sozialismus von oben‘, gekennzeichnet.
        Immerhin erhielten sie jetzt im Januar 2017 ein interessantes Ultimatum (365 Tage), sozusagen von den selbst bestellten Gerichtsvollziehern der Mehrheit auf diesem Planeten, ein neues Lebensgefühl oder weitere, blasierte Ignoranz bewirkend:
        http://www.anonymousnews.ru/2017/01/04/anonymous-hackt-die-internetseite-der-bilderberger/

        2018 sollen wir von den ersten Ergebnissen erfahren, na dann warten wir es doch ganz gelassen ab.

        Sozialismus für alle, mit einem menschlichen Antlitz, das erfordert Regiobnalisierung und viel Machteinschränkung mMn, ist aber durchaus zu schaffen, ein lohnendes Ziel und ohne diese Bilderbergerorganisation vermutlich besser zu erreichen.

  18. @Ranma

    „Was man dagegen tun könnte, das ist die große Frage.“

    Jeder kann im kleinen beginnen, etwas zu verändern, er/sie sollte dies für sich
    selbst entscheiden. Dafür braucht es keine offizielle Macht, im Gegenteil!

    Mann/Frau kann dem System beispielsweise durch Konsumverzicht Energie entziehen
    oder durch Einkommensminimierung.

    http://www.threefolding.ch/de/

    Würden Petitionen, Demonstrationen oder Wahlen tatsächlich etwas ändern, wären
    diese längst verboten.

    Schließt euch mit anderen Menschen zusammen, baut euer eigenes Gemüse an,
    kauft nur regional beim Bio-Bauern, unterstützt kleinere Betriebe, die der Erde auch
    wieder etwas zurückgeben, diese nicht nur ausbeuten!

    https://www.solidarische-landwirtschaft.org/de/startseite/

    Meine Oma wußte noch wie man Socken und Pullover strickt (natürlich mit
    Bio-Wolle), dies ist eine sinnvolle, meditative Arbeit, mit der man anderen
    und sich selbst eine Freude bereitet, gleichzeitig billig oder Schicki-Micki
    Ware boykottiert.

    Weiß die Generation I-Phone wie es sich anfühlt einen Regenwurm vor der Kante
    eines scharfen Spatens zu retten, kennt sie noch den Geruch der Erde, das Glück
    die erste, eigene Tomate reifen zu sehen?

    Weiß diese Generation, wie wichtig Regenwürmer im Boden sind, wie man
    Rasenschnitt sinnvoll einsetzt oder Brennesseln?

    Wer zieht bereits auf dem Fensterbrett oder im überschaubaren Gewächshaus,
    die ersten Tomaten, Paprika oder Salatpflanzen?

    Jeder kann im kleinen beginnen, etwas zu verändern,
    er/sie sollte dies für sich selbst entscheiden.
    Dafür braucht es keine offizielle Macht, im
    Gegenteil!

    Mann/Frau kann dem System beispielsweise durch Konsumverzicht
    Energie entziehen oder durch Einkommensminimierung.

    http://www.threefolding.ch/de/

    Würden Petitionen, Demonstrationen oder Wahlen
    tatsächlich etwas ändern, wären diese längst verboten.

    Schließt euch mit anderen Menschen zusammen,
    baut euer eigenes Gemüse an, kauft nur regional
    beim Bio-Bauern, unterstützt kleine Betriebe, die
    der Erde auch wieder etwas zurückgeben, diese nicht
    nur ausbeuten.

    https://www.solidarische-landwirtschaft.org/de/startseite/

    Meine Oma wußte noch wie man Socken und Pullover strickt,
    dies ist eine sinnvolle, meditative Arbeit, mit der man anderen
    und sich selbst eine Freude bereitet.

    Weiß die Generation I-Phone wie es sich anfühlt einen
    Regenwurm vor der Kante eines scharfen Spatens zu
    retten, kennt sie noch den Geruch der Erde, das Glück
    die erste, eigene Tomate reifen zu sehen?

    Wer zieht bereits auf dem Fensterbrett oder im
    überschaubaren Gewächshaus, die ersten Tomaten,
    Paprika oder Salatpflanzen?

    • Pardon, doppelt hält besser….

    • hubi stendahl // 20. Februar 2017 um 10:49 // Antworten

      Hallo @Zitrone

      Zitat:
      „Mann/Frau kann dem System beispielsweise durch Konsumverzicht
      Energie entziehen oder durch Einkommensminimierung.“

      Es ist gut, dass Sie darauf aufmerksam machen, dass jeder Einzelne bei sich selbst anfangen muss. Nur dabei wird Eigennutz zu Gemeinnutz. Oder modern ausgedrückt, kommt eine Win-Win Situation zustande. Wir hatten das schon mal.

      Wenn Sie Konsum“verzicht“ und Einkommensminimierung ansprechen, würde ich es gerne etwas relativieren, weil man eigentlich gar nicht „verzichten“ muss:

      Das System lebt, insbesondere in einer Phase, in der kaum mehr echte Innovationen vorhanden sind, vom Umsatz für sinnfreie Konsumartikel, die der Verbraucher, weil größtenteils bereits vorhanden, gar nicht benötigt. Ich nenne diesen künstlich erzeugten Bedarf „Umlackierung“. Beispiele sind Elektronikartikel wie das „Eiphone“, Modetrends im Textilbereich oder der immer größer werdende Bereich der Zerstreuung, die zu kulturellen Groß-Events um gelabelt werden, die mit Kultur nicht die Bohne zu tun haben. Ich muss also in diesem Fall nichts tun, außer mir die Frage beantworten, was brauche ich wirklich um zufrieden zu leben.

      Im Falle der Einkommensminimierung sieht es anders aus. Hier steht die Existenz auf dem Spiel; wenigstens glauben das die meisten, weil sie den notwendigen Ansatz, nach Abhängigmachung durch das System, nicht finden. Wer würde nicht gerne die halbe Zeit arbeiten und gleichzeitig unter Beachtung des „Konsumverzichts“, der eigentlich keiner ist, sich von den Zwängen eines Systems befreien. Im Gegensatz zum „Verzicht“ ist dies für viele aber unüberwindbar. Hier spielen Ausbildung, Mut und Ängste eine dominierende Rolle.

      Ich argumentierte schon einmal vor etwa einem Jahr hier, dass jede Putzfrau sich einen Gewerbeschein holen könnte und auf eigene Rechnung ihre Dienstleistung anbieten könnte. Das gilt für Pflege und weitere Dienstleistungen ebenso. Es fehlt aber der Mut. Die anerzogene Angst, die sich aus der jahrzehntelangen Abhängigkeit ergeben hat, ist stets größer.

      In vielen Staaten außerhalb Europas ist es ganz anders. Dort sucht nicht der Staat den Platz in der Gesellschaft, durch vorgegebenen Lebensweg ab KITA bis zur Rente; dort muss man sich selbst helfen. Wir müssten also die Spirale der Abhängigkeit in der Art unterbrechen, dass Hilfe von dritter Seite zur Selbsthilfe Wirklichkeit wird. Der Staat ist daran nicht nur nicht interessiert; er hat lieber ein Dummvolk, dass sich der Unterwerfung nicht entziehen kann.

      Ich habe mehrere Familien beraten, die heute z.B. mit einem Früchtehandel, Garten- und Landschaftspflege oder einem kleinen Pflegedienst selbstständig sind, die sich das vorher niemals hätten vorstellen können. Sie regeln ihr Leben nun selbst. Wenn nun noch ein guter Berater eine Optimierung von Mitteleinsatz (Lohneinsatz – Arbeitsstunden) zu Steuerabgaben vornimmt, dann erkennt man, dass man tatsächlich auch mit mäßiger Bildung, halbtags arbeiten und besser leben kann als zuvor.

      Aber ohne Hilfe von Dritten wird es durch aberzogenen Mut und oft fehlendem Selbstwertgefühl kaum was mit dem von Ihnen beschriebenen Lebensziel. So etwas scheint mir nur möglich, wenn man analog der großen historischen Umwälzungen, erst durch das Tal der Tränen gegangen ist. Den Zenit haben wir ja bereits überschritten. Insofern werden wir ja vielleicht noch Zeitzeugen.

      • @Hubi stimmt,

        dennoch hat Demeter/ Persephone/ Zitrone eine wichtige praktische Bedingung angesprochen.

        Diese steht selber nicht im Widerspruch zu Ihren zutreffenden Aussagen, die Sie zu unserer gesellschaftlichen Organisiertheit machen, wenn man sie nicht künstlich zu einem Exklusivstil (als bloße Luxus-Kaufbarkeit) ummodelt.

        Als erweiterte Form von Volkskultur, Volkspädagogik ist sie sehr, sehr wertvoll, bildet Stil usw. und macht den verrückten Nannystil überflüssig und lässt ihn als lächerlich erkennen, Bordellstil, Massenmörder-Superautowahn, Gewalttäterkampfanzüge für jeden Fünftklässler, Lego-Mordmaschinen als Grundlevel für den Kindergarten und die Nanny-Ballerwelt der Spielsüchtigen Nichterwachsenen,… hab sicher das meiste vergessen.

    • Alles gangbare Wege, das denke ich auch.

      Tomaten ziehe ich aber noch nicht, die kommen erst zum Monatswechsel in die Saatschale. Lebe aber auch im Norden, und da ist alles ein wenig später, sodaß es nicht viel bringt allzu früh anzuziehen, weil sie dann sehr lange drin in kleinen Töpfen stehen, und sie das Geilen anfangen.

      • @Argonautiker

        Ja klar, verstehe ich gut. Übrigens sollte man Tomaten nur mit den
        ausgegeizten Blättern mulchen. Dies haben sie sehr gerne, natürlich
        auch die alt bewährte Brennesseljauche (verdünnen), nicht vergessen.

        Am besten, man legt vor der Pflanzung bereits Brennesselblätter in
        das Pflanzloch.

  19. Ergänzend:

    http://www.mein-gartenbuch.de/brennesseljauche/

    http://finkhof.de/schafwolle.html

    http://www.bio-gaertner.de/Gemuese/Gemuese-Mulchen

    • @Mutter Demeter & Persephone

      Ja und der Duft dieser Küchenkräuter, frisches Zitronengras, genau, ein starkes Argument der Sinne, das ist unbedingt die dialektische Ergänzung zu:

      a) reinem Denken (Denken das sich selber kennen lernt)
      b) gelingendes Handeln (aus einem erübten Willen) und
      c) eine allgemeine Lebensästhetik (Grundbedürfnis nach Achtung und respektvollem Umgang mit dem Schönen schlechthin, in seiner Natur- und Kulturform).

      Habe ich was vergessen, dann ergänzen Sie doch bitte.

      Ja genau, danke:

      d) Der ‚pentagondodekaedrische‘ Liebesstein/ -stern (Liebe in allen ihren Erscheinungen verbindet die Welt des a/b/c’s miteinander. Hass ist der Anlas genau dieses Prinzip d) zu erüben, zu ersehnen, zu bedenken!

      • @Conrath

        Zu Ihrem Punkt „Liebesstein/Stern“ fiel mir folgendes ein:

        „Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete,
        hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder
        eine lärmende Pauke.“

        „Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse
        wüsste und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft
        besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe
        nicht, wäre ich nichts.“

        „Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich
        nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht
        ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn
        reizen, trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über
        das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit.“

        „Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.
        Die Liebe hört niemals auf. “

        Auszug aus: Korinther 13, 1-13.

      • @Zitrone

        Ja,
        und der Korintherbrief zeigt, es geht auch ohne Pentagondodekaeder, PiPaPo, nur echt muss sie sein, die Liebe und dies herauszufinden fordert jeden von uns, ganz, komplett heraus.

        Dazu auch das Palindrom, in zwei Richtungen lesbar:

        Die Liebe ist Sieger; stets rege ist sie bei Leid.

    • hubi stendahl // 20. Februar 2017 um 20:14 // Antworten

      @Ziztrone

      Ich meine aus Erfahrung:

      Wer wirklich Lust hat auf Selbstversorgung, der sollte mit Plan vorgehen. Ganz ohne Internet.

      Empfehlung:

      https://www.amazon.de/Selbstversorgung-Unabhängig-nachhaltig-Konservierung-Vorratshaltung/dp/3943416151/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1487616555&sr=8-1&keywords=wolfgang+funke+selbstversorgung

      Ob Balkon oder Garten. Von der Auswahl über Saat bis hin zur Ernte inkl. Wild- und Heilpflanzen, sowie biologischem Anbau, auf 393 Seiten. Hier ist alles enthalten inkl. Abbildungen. Kostet im Moment rund 6,– €. Auch für den Balkon. Hat uns beim Anlegen sehr geholfen und ist verständlich geschrieben, also auch für Anfänger.Bei uns ist damals fast nichts schief gelaufen. Unterschätzt haben wir nur die 6 Pflanzen „Topinambur“, eine mitteleuropäische Kartoffelvariante, die süßlich und ein wenig nussig schmeckt ( nicht mein Fall). Besonderheit: sie kann auch im Winter geerntet werden und gilt als Diätnahrung. Unterschätzt: Sie wuchert wie der Teufel. Aus 6 Pflanzen kamen im zweiten Pflanzjahr 50 kg. Richtig Spaß machen Heilkräuter und wie man daraus Tinkturen herstellen kann. Ein schönes Hobby und wirklich günstig.

      • @hubi stendahl

        Der Anbau von Obst und Gemüse, sollte immer im Einklang
        mit den kosmischen Kräften erfolgen. Hilfe hierzu finden Sie
        im “Aussaatkalender 2017” von Maria Thun.

        Eineige ältere Videos von Frau Thun, finden Sie auch auf
        youtube.

        Sie teilt die Pflanztage in Wurzel-, Frucht-, Blüte- und
        Blatttage ein. Außerdem erfährt man sowohl einiges über
        Hack-, Erntezeiten, als auch über günstige Arbeitstage
        für den Imker.

        Mein Dank, für Ihre Buchempfehlung!

        Leider bestimmen immer mehr Spekulanten
        und die Agrar-Industrie die Landwirtschaft.

        Hoffentlich setzt sich diese Entwicklung nicht
        weiter fort, denn dann bestimmen nur noch
        Manager, was angebaut wird und was wir
        essen (dürfen).

  20. @hubi stendahl:

    Du scheinst dich beim Thema Selbständigkeit auszukennen. Vielleicht kannst du mir eine Frage dazu beantworten, auf die ich schon seit Jahren eine Antwort suche. Woher bekommt man Startkapital? Man kann manchmal in der Glotze sehen wie Leute halbfertige Unternehmen an Investoren verkaufen. Aber weder das noch der Verweis auf reiche Verwandte bringt mich weiter. Wenn man das alles nicht hat und gerade deswegen etwas anfangen will, woher bekommt man dann Startkapital? Die von dir als Beispiele genannten kleinen Unternehmen sind alle bewährte Geschäftsmodelle. Falls man stattdessen etwas Innovatives machen möchte, hat man dann überhaupt eine Chance auf Startkapital?
    Ranma

    • MutigeAngstfrau // 21. Februar 2017 um 07:27 // Antworten

      Crowdfunding

      • Crowdfunding ist ein tolles Modewort. In der Praxis ist Crowdfunding lange nicht so einfach wie es klingt. Das geht schon damit los, daß Crowdfunding im Amiland deswegen erfolgreich ist, weil Crowdinvesting dort verboten ist. Bei uns jedoch nicht. Dafür gibt es bei uns jede Menge andere Zwecke, für die man Geld hergeben kann. Im Amiland zwar auch, aber dort sind neue Unternehmen mentalitätsmäßig erwünscht, bei uns wiederum nicht. Geld für Unternehmensgründung kann man nur im Amiland einsammeln. Klingt nach keinem Problem, weil die meisten Plattformen für Crowdfunding sowieso Firmen in den USA sind. Deswegen braucht man dafür ein Bankkonto im Amiland und das ist ein Problem. Es gibt noch mehr Probleme, wenn man Startkapital per Crowdfunding zusammentragen will. So viel wollte ich eigentlich garnicht über Crowdfunding schreiben. Aber ich möchte doch darauf hinweisen, daß ein Modewort nicht weiterhilft, sondern erstmal darüber nachgedacht werden sollte, bevor irgendeine Empfehlung gegeben wird. Deshalb begann meine Frage mit dem Hinweis, daß hubi stendahl wohl Erfahrung auf dem Gebiet habe.
        Ranma

      • @Ranma

        Crowdfunding ist aber nur Teil eines größeren Vorganges, nämlich der zunehmenden Vermischung von Banken und Nichtbanken in der realen Wirtschaft. Konkret, es werden immer mehr Vorhaben durch reale Teilhaber finanziert und einige alternative Banken, mit normal bezahlten Mitarbeitern, haben sich diese Geschäftsfelder erschlossen.

        Hier sollten Sie nochmals überlegen, ob für Sie die, politisch zwar nicht perfekte, aber pragmatisch an solchen Fragen ausgerichtete, GLS-Gruppe für Sie etwas dabei hat? Kleinkredite bis 15 oder mehr T€, ein Projektbegleiter, der von Anfang an dabei bleibt, was sich sehr bewährt hat. Oft treten Probleme erst etwas später im Betriebsaufbau auf, die dann gemeinsam besser gelöst werden können, die Begleiter sind manchmal auch branchenspezifische Halbprofessionelle oder auch Profis.

        Sie müssen dabei Ihre Geschäftsidee beschreiben und quasi Proben liefern, einer Fachperson die Sache darlegen und schmackhaft machen können.

        Übrigens bei ’schmackhaft‘, einer meiner Planungskunden in den Mitte-80-iger Jahren, war Veganer, lebte alleine mit 5 Hunden im Außenbereich von Dortmund und gründete dann ein Naturcafe, mit Erfolg!

  21. „Lisa Fitz entlarvt Münchener Sicherheitskonferenz“ –

    • @Zitrone

      Lisa Fritz: „Ein Gramm Information wiegt mehr als 50 Tonnen Meinungen“

      das passt doch zu dem kleinen Nannydiskurs hier.

      Und dazu: ‚5 Länder in 7 Jahren, oder umgekehrt‘, von Wesley Clark…..

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 09:10 //

        . . .
        DANKE Zitrone – für das geniale Video der genialen Lisa Fitz.
        .
        Wir müssen den KRIEG los werden & die ratlose Nanny – die alles & jeden hier stalkend entmündigt!

      • @Möllmann

        Sind Sie schon ganz im Spiel- und Zuweisungsmodus, haben Sie Ihre Förmchen ausgepackt? Warum wollen Sie dieses lose Meinen denn alleine unter Kindern spielen? Und Tarnen? Ja genau, hinter dem Busch, gleich neben den Sonnenschirmständern…

        Und los geht das Spiel im Freund-, Feind-, Versteck-Tarn-Modus, wie spannend und abwechslungsreich für unsere Kleinen und machen Sie sich die Sachen nicht wieder schmutzig, Nanny mag das nicht, muß dann immer so viel waschen für Sie.

  22. @Möllmann

    Stalkend, Herr Möllmann, erst Mal einen guten Morgen wünschend, gleich wird gebastelt bei Nanny, die wartet schonauf Sie, bei solchen flotten Sprüchen. Es ist ja fast, als wollten Sie da jemanden ausschließen? Nein, Sie sind doch ein sozialer, aufklärender typ – in ihrem Selbstbild – dann arbeiten siedoch auch daran, dann passt es doch wieder.

    Ich Sie auch und
    Lisa Fritz bringt auf den Punkt, mit dem Geniekult um 1800, hat das allerdings nix/ wenig zu tun, oder verwenden Sie diesen Begriff nur so lose, also assoziativ? Fragen darf ich doch noch, oder werden Sie es verbieten (wenn Sie könnten)?

    • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 09:47 // Antworten

      . . .
      Con ratlos fragt:
      .
      „…werden Sie es verbieten…?
      .
      DAVON hatten Sie schon ZU VIEL im eigenen Elternhaus, und/oder von der eigenen Nanny, die Sie hier täglich beschwören . . .
      .
      A.S. Neill hat mit seinem Bestseller „Summerhill“ für alle Ewigkeit den BEWEIS angetreten – WIE man angeblich „schwer erziehbare Kinder“ RICHTIG behandelt – damit sie wieder runterkommen von der grenzenlosen PANIK, die autoritäre Erziehung in zarte Kinder-SEELEN pflanzt.
      .

      • zu/ aus Möllis Sandelecke, Folge 23

        Erwachsene informieren sich und nehmen wahr, ‚bevor‘ sie zu urteilen beginnen. Bei Ihnen gibt es eine andere Reihenfolge, halt wie bei Nanny, Sorry, aber Sie geben doch die reiche Fülle an wahrnehmbarem Verhalten.

        Und Summerhill, der für eine Beendigung der autoritativen Erziehung stand/ steht, nicht mehr auf dem neusten Stand, aber vieles in Bewegung gesetzt hat in den 60-igern, soll doch in Ihrer Sandellogik heißen, der arme Conrath wurde schon häuslich verbogen, ja und das mit Krokodilstränen beweindend, nicht wahr, das ist Ihr Nannysubtext.

        Ja, wissen Sie das oder hätten Sie das nur gerne, versuchen Sie mal ganz alleine den Unterschied herauszufinden zwischen diesen beiden Fällen.

        Ich kann Sie aber beruhigen, als 3. von insgesamt 4 Geschwistern sind wir mit Musik aufgewachsen, Klavier, Geige, Flöte, Mundharmonika und Schifferklavier, meine älteste Schwester hat mein Schifferklavier zerlegt, bin heute noch ärgerlich und Mutter war Lehrerin, später an der Anthroposophie orientiert, ihr Bruder hat Witten/ Herdecke mit gegründet. Es gab zeittypisch mal was hinter die Ohren, ganz selten zerbrach ein Kochlöffel in pädagogischer Mission. Ich schätze 90 % meiner Alterskohorte weiß das ungefähr realistisch einzuschätzen. Es gab für mich keinen Grund, der einer insgesamt entspannten Kindheit, entgegenstand. Wie war es denn bei Ihnen, lieber hier wild sandwerfender Mölli?

        War es überwiegend entspannt?

      • @Möllmann

        Nun, das wurde jetzt ja etwas umfangreicher.

        Allerdings kann doch nicht die Gleichung aufgemacht werden, undifferenziert: „PSYCHOPATHEN, die sich gerne auch als LEHRER verkleiden“ Zitatende M.

        Impliziert das denn auch, dass in jedem Lehrer ein Psychopath ist/ wirkt, denn so platzieren Sie Ihre Darstellung?

        Das es etwa in DE nach dem Krieg bis in die 80-iger, vereinzelt auch noch 90-iger Jahre, ein breites Feld sogenannter ‚Schwarzer Pädagogik gab, mal ganz abgesehen von dem immer noch nicht bewältigten Thema von Kindesmissbrauch, etwa in Pflegefamilien, ist von der Faktenlage her gut gesichert. Dann gibt es einzelne Momente, die bis heute zu einer Schulkritik gehören müssen, etwa der immer noch völlig interessegeleitete Unterricht (Geschichte,…), der aus der Sicht der Sieger (im Imperialismus) handelt (zur Orientierung D. Ganser/ Ken Jebsen im Februarinterview)..

        Wie Sie dann auf den Schnellschuss „A.S. Neil, Jean Charles Terassier & L. Ron Hubbard“ Zit. M.“, kommen, wo es doch offensichtlich noch eine ganze Reihe weiterer bedeutender Pädagogen gab, wie etwa Pestalozzi, Montessori, Makarenko, Uschinski, oder die Bielefelder Gruppe um Hentig, usw. ist nicht nachvollziehbar.

        Tja, da würde es jetzt spannend werden können, wenn Sie die Ideen und Konzepte der Betreffenden referieren und in einen Bezug zueinander bringen würden und auch in einen Bezug zu den vielen anderen, bedeutenden Pädagogen dieser Welt.

        Sie enden leider dort, wo es eigentlich erst losgehen müsste in einem Diskurs.

      • Karl Bernhard Möllmann // 22. Februar 2017 um 11:02 //

        . . .
        Con fragt ratlos:
        .
        „Allerdings kann doch nicht die Gleichung aufgemacht werden, undifferenziert: „PSYCHOPATHEN, die sich gerne auch als LEHRER verkleiden“ Zitatende M.

        Impliziert das denn auch, dass in jedem Lehrer ein Psychopath ist/ wirkt, denn so platzieren Sie Ihre Darstellung?“
        .
        DAS erscheint IHNEN vielleicht so – weil in Ihrem Fall die GEWALT von der eigenen Mutter ausging – und die war nun einmal eine Lehrerin, nach Ihrer eigenen Darstellung!
        .
        GEWALT-TRAUMATA zu überwinden – das ist für viele Menschen eine lebenslange Barriere – wieder Andere scheinen das einfach locker wegzustecken . . .
        .
        Wenn die eigene Mutter aber TÄTERIN ist – während man selber als Kind komplett von ihr ABHÄNGIG ist – DAS IST SO IN ETWA DAS SCHWIERIGSTE, WAS EINER KINDER-SEELE „PASSIEREN“ KANN!
        .
        Entsprechend schwierig ist die Aufarbeitung für das Opfer.
        .
        DASS Psychopathen sich gern als Lehrer TARNEN, oder als Chorleiter der Wiener Sängerknaben TARNEN, oder als Priester TARNEN usw. ist mit einfachster Logik zu erkennen – denn TÄTER wollen möglichst unerkannt bleiben & dennoch ganz nahe an ihren OPFERN sein.
        .
        Selbst „Kranken-Schwestern“ wurden mitten in Deutschland bereits entlarvt – massenweise Patienten in die ewigen Jagdgründe „abgespritzt“ zu haben . . .
        .
        JEDER von uns hat etliche Kapitel seines Lebens auf die eine oder andere Art & Weise mit Psychopathen zu tun gehabt – das ERKENNEN ist das Eine – die Neuausrichtung im Leben danach, aber fast noch wichtiger . . .
        .
        A.S. Neil ist ein echter Welt-Klasse-Lehrer – aber DAS Thema hatten wir ja gestern – wie sollte ratlos DAS bis Heute erinnern können . . . ?
        .
        Denn ratlos PROVOZIERT lieber, innerlich kochend wie ein echter PSYCHOPATH – wenn er scheinheilig versucht – Mölli auf die Palme zu bringen:
        .
        „Impliziert das denn auch, dass in jedem Lehrer ein Psychopath ist/ wirkt, denn so platzieren Sie Ihre Darstellung?“
        .
        NEIN lieber ratlos!
        .
        Ich schreibe immer KLAR, EINFACH & DEUTLICH.
        .
        SIE SIND ES GANZ ALLEIN – der hier wie ein fundamentalistischer Wort-Terrorist durch’s Forum tobt – und Kommentatoren der Reihe nach, wie ein DDR-Block-Wart im StaSi-Auftrag selbstherrlich entmündigt.
        .
        Sie haben hoffentlich die eigene innere QUELLE Ihrer Frustration endlich erkannt – wenn nicht – lesen Sie einfach meine Beiträge der letzen drei Tage ein zweites oder ein drittes Mal.
        .
        Ich kann Ihnen nicht weiter helfen.

      • Lieber Mölli

        „A.S. Neil ist ein echter Welt-Klasse-Lehrer“ Zitatende M.

        Ja das ist er, aber wer bestreitet das denn?

        Sehen Sie dieses ist und bleibt Ihre Unmethode/ Unmethodik, Themen die gar nicht in einen Zusammenhang passen, quer zu stellen, wie bei einer Fluchtszene im Tatort in einer Gaststätte. Neil ist einer der wichtigen Pädagogikreformer, hat viel Zuspruch und noch mehr Gegenwind bekommen, lesen Sie doch nach in meinen Antworten dazu und Sie gehen auf die Themen der Erwiderungen nicht ein, laufen große Kurven.

        Jemandem, der Rhetorik als Naturtalent aus dem Elternhaus mitbringt, signalisieren Sie damit (ungewollt), hier habe ich keine Argumente. Also Tipp vom böszen Onkel Tavistock, versuchen Sie wenigstens Argumenten zu begegnen, weichen Sie Ihnen ‚niemals komplett‘ aus, hören Sie niemals, das macht sehr leicht angreifbar und Sie wollen doch auch mal eine Runde für sich gewinnen, ist doch völlig normal. Also keine Gegenargumente meiden, versuchen Sie immer die Themen auf den Punkt zu bringen! – Wir schaffen das schon, glauben Sie mir, vertrauen Sie.

        Dann gibt es auch von mir ein Tavistockfähnchen mit Hut, sende ich Ihnen nach Südfrankreich, unsere Dienste haben Sie ja schon im Internet identifiziert usw… Wir haben sogar ein Passbild von Ihnen entdeckt, es war schwierig, aber es ist uns gelungen, toll, nicht wahr?

        Ich Sie auch

  23. Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 09:37 // Antworten

    . . .
    „Materielle Grundlagen der Macht“ – so beschreibt Herbert Ludwig die derzeitigen & die für unsere Zukunft geplanten KRIEGE.
    .
    „GEISTIGE GRUNDLAGEN DER MACHT“ – sollte danach das eigentliche, und DARUM das zentrale HAUPT-THEMA – für dieses Jahrhundert sein!
    .
    WAS hier so geschwollen als „GEO-POLITIK“ daher kommt – das liest sich wie ein Plan der Panzer-Knacker – um die nächste Sparkasse aus zu rauben.
    .
    NUR, daß es bei GEO-STRATEGIE nicht um den begrenzten Überfall auf nur EINE Sparkasse geht – sondern es geht um den ANGRIFF AUF DIE HALBE ERDE.
    .
    DAS kriminelle Potential & die kriminelle Energie dieser geisteskranken Herrschaften, die von diesen kriminellen GEO-SPIELEN total besessen sind – ist dermaßen groß & alles überragend – daß wir, wie vom Scheinwerfer-Licht geblendete Rehe, vor lauter Schreck & Ehrfurcht, wie angewurzelt & versteinert & zu einer Salzsäule erstarrt sind & nur noch SCHWEIGEN . . .
    .
    DENNOCH liebe Leute – DAS IST ECHTE PSYCHOPATHIE – und DAS sind ECHTE PSYCHOPATHEN, wie sie im Lehrbuch stehen.
    .
    DOCH leider & LOGISCHERWEISE ging der erste Feldzug dieser kriminellen Bande – gegen die Lehrbücher – die allesamt verbannt & verbrannt wurden.
    .
    DER zweite Feldzug fegte mit dem allgemeinen Völkerrecht auch ALLE anderen Gesetze hinweg – JETZT ist ALLES erlaubt – WAS DIE kriminellen GEHIRN-Wäscher „just in time“ als „Sicherheit“ verkaufen . . .
    .
    DER wahre Feldzug aber – DAS IST DER FELDZUG GEGEN UNSERE FREIHEIT – denn das ganze Terror-Drumherum & Terror-TamTam & die perfekt getimten & gezielten False Flag ANGRIFFE & Provokationen der GEHEIMEN „Dienste“ – DAS IST NUR DIE TARNUNG DIESER PSYCHOPATHEN.
    .
    WENN wir sie JETZT nicht entlarven – werden wir vielleicht niemals mehr eine Chance bekommen . . .
    .
    DENN auch die ZENSUR kommt perfekt GETARNT daher . . .

    • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 09:39 // Antworten

      . . .
      …nennt sich zwar „ratlos“ weiß aber ALLES besser!
      .
      ABER auch DAS ist nur TARNUNG!

    • @K.B.M.

      DOCH leider & LOGISCHERWEISE ging der erste Feldzug dieser kriminellen Bande – gegen die Lehrbücher – die allesamt verbannt & verbrannt wurden.

      Wurden NEIN…werden.! Damit dies auch zügig vorangeht, hat Trump die „nette.?“ Betsy DeVos DeVos wurde für den Bildungssektor nominiert. Diese hat ganz speziell auf Ihrer Flage, die böse Bildung, zurück zu führen auf das maximale Mass des christlichen Kreationismus, alle öffentlichen Bildungseinrichtungen zu privatisieren und möglichst viele religiös motivierte Schulen zu etablieren.

      Gotteskriegerin eben.. das Erik Prince, Bruder von deVos der Gründer von Blackwater ist und das Team von Trump, zu Intelligenz- und Sicherheitsfragen während des Wahlkampfes beraten hat, passt da wunderbar dazu… endlich gehts wieder vorwärts mit den Religionskriegen.

    • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 12:49 // Antworten

      . . .
      Hallo DragaoNordestino,
      .
      WENN diese Betsy DeVos tatsächlich DAS tut, was Sie schreiben – „…alle öffentlichen Bildungseinrichtungen zu privatisieren…“ – dann kann sie ja „christlich kreatonistisch“ sein wie sie will, und das fundamentalistisch geprägte Christentum bevorzugen, ABER privatisierte BILDUNGS-Einrichtungen machen am Ende GENAU das, was die BÜRGER brauchen & wünschen.
      .
      DAS bedeutet Steiner-Schulen, Waldorf-Schulen, Spezial-Schulen, Hochbegabten-Schulen, Scientologen-Schulen, Artisten-Schulen, autoritäre Schulen, anti-autoritäre Schulen, Psychopathen-Schulen,Gangster-Schulen, Freie Schulen und ALLES an Schulen was Eltern & Kinder wünschen.
      .
      DAS ist bereits tausend Mal besser als das Deutsche ZWANGS-SCHUL-MODELL – welches ein mittelalterliches MONOPOL ist – UND WO WEDER KINDER NOCH ELTERN, DIE FREIE WAHL HABEN.
      .
      Ich hätte also KEINE Angst – wenn am Ende die FREIHEIT steht – daß ein JEDER wählen kann, was er in Sachen rechnen lernen, lesen lernen, schreiben lernen und vor allem logisch DENKEN lernen, wünscht & braucht.
      .
      Ich bin also IMMER für die kreative Variante der FREIHEIT – solange es hier um die FREIHEIT der Wahl geht.
      .
      Nur PSYCHOPATHEN mißbrauchen die Freiheit für perverse GEWALT & ZWANG – und TARNEN ihren verdeckten Faschismus als „Sicherheit“ – NACHDEM sie selbst mit FAKE-Terror erst die Panik erschaffen haben.

      • @K.B.M

        Ich hätte also KEINE Angst – wenn am Ende die FREIHEIT steht – daß ein JEDER wählen kann, was er in Sachen rechnen lernen, lesen lernen, schreiben lernen und vor allem logisch DENKEN lernen, wünscht & braucht.

        Nun da kommen wir nicht zusammen. Mir sind öffentlich rechtliche Schulen 1000 mal lieber als Private Intoktrinierungsanstalten.

        Nur weil unsere Politdarstellerszene heut zu Tage glaubt, machen zu können was sie wollen, sollte man nicht erstklassige öffentliche Bildungseinrichtungen kastrieren. Was kastriert gehört sind die Politdarsteller die heute postfaktisch und mit alternativen Fakten operieren.

        Das ist ja genau was die Elitedarsteller wollen, private Indoktrinierungsanstalten schaffen..

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 16:41 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        .
        „…sollte man nicht erstklassige öffentliche Bildungseinrichtungen kastrieren.“
        .
        DAS habe ich weder gemeint, noch gesagt, oder gewünscht!
        .
        DA, wo es „erstklassige öffentliche Bildungseinrichtungen“ gibt – wie zum Beispiel in der üblichen, handwerklichen Berufs-Ausbildung in Deutschland – da will ich NICHTS kastrieren!
        .
        NUR DORT WO MANGEL HERRSCHT – zum Beispiel bei speziellen Schulen für spezielle ÜBER-Begabte – da will ich die Freiheit – daß JEDERMANN eine Schule gründen darf, die JEDER andere Bürger auch besuchen darf, und die den Mangel behebt, für die das staatliche Monopol KEINE Lösung anbietet.
        .
        Wenn diese private Spezial-Schule nix wertvolles anbietet, dann geht sie Pleite & verschwindet wieder sang & klanglos.
        .
        Wenn die private Schule – zum Beispiel Surf-Schule, Rennfahrer-Schule, vegane Koch-Schule, Gitarren-Schule, Tamme Hanken Knochenbrecher-Gedächtnis-Schule, Stroh-Dach-Decker-Schule, antiautoritäre Schule für angeblich „schwer“ erziehbare Kinder, Schule für autarke Lebensformen, Schule für Rhetorik, Schule zur Rehabilitation entlassener Sträflinge, Schule für Psychopathen-Erkennung, Schule für Streit-Schlichtung, Schule für Kriegs-Vermeidung, Schule für Betrugs-Erkennung bei Lebens-Mitteln, Schule zur Identifikation von Kindesmißhandlungen, Schule zur Vermeidung von Krankheiten, Schule zur Erkennung von Betrügereien im staatlichen Gesundheits-Wesen . . .
        .
        DA könnte ich sicher noch 1001 wichtige FACH-Gebiete für unser aller ÜBERLEBEN aufzeigen – wo von „erstklassige(n) öffentliche(n) Bildungseinrichtungen“ nicht nur KEINE Rede ist – sondern WO DER STAAT DIE BILDUNG & DIE AUSBILDUNG EINFACH NUR KOMPLETT VERBIETET & UNTERDRÜCKT.
        .
        Bestes Beispiel für eine derartige MEGA-UNTERDRÜCKUNG des WISSENS & der freien FORSCHUNG, ist der perfide KRIEG des staatlichen Krankheits-Monopols gegen die Germanische Heilkunde!
        .
        Meiner Meinung nach gehört NIEMAND kastriert – denn ich mag nicht nur echte Frauen, sondern auch echte Männer – das Kastrieren ist ja auch nur eine Psychopathen-Masche, um starke Tiere aus ANGST & UNKENNTNIS massiv zu schwächen!
        .
        Ich mag also eine PRIVATE Schule, wo man lernen kann mit Haien zu sprechen, mit Pferden zu flüstern, und wo man die GEHEIME Sprache der Pflanzen erlernen kann . . .
        .
        Also bitte in die ANDERE Richtung schauen – ich bin nicht ANGST-gesteuert und will niemanden schwächen – ich bin mit einem gesunden Verstand ausgestattet und will beitragen, daß friedliebende & rechtschaffende Menschen sich ENTFALTEN können!
        .
        Und zwar auch DIEJENIGEN von uns Menschen – die persönliche FÄHIGKEITEN & TALENTE besitzen – die es laut drittklassiger, oft kriminell zwangsgesteuerter öffentlicher Bildungseinrichtungen, „offiziell“ gar nicht geben darf . . .
        .
        DAS ist so in etwa das genaue Gegenteil Ihrer Befürchtung!

      • @Möllmann

        „Ich mag also eine PRIVATE Schule, wo man lernen kann mit Haien zu sprechen, mit Pferden zu flüstern, und wo man die GEHEIME Sprache der Pflanzen erlernen kann . . . .“ Zitatende M.

        Da sind wir ja schon wieder ganz nah zusammen, also Schule muß auch spannend sein, nicht nur aus Dauerprüfungen und öffentlichen Lehrplanvorgaben bestehen, die überhaupt nur Verwirrung und Verwaltung bringen. Die Begabung und Mitwirkungsmöglichkeiten der Schüler sind genügend zu betrachten und die Schweiz zeigt, wie es organisiert werden kann, als gemeindeunmittelbare Schuldemokratie von unten aus organisiert, nicht von oben herab und die stärkere Unabhängigkeit habe ich an den Montessori und Waldorfschulen immer als fortschrittlich erfahren.

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 17:03 //

        . . .
        In einem Wort:
        .
        Ich spreche NICHT von Kastration oder Indoktrination, auch nicht von GEHIRN-Wäsche-Anstalten!
        .
        Ich spreche NICHT von Kriminellen!
        .
        Sie sagen:
        .
        „…dass Erik Prince, Bruder von deVos der Gründer von Blackwater ist … passt da wunderbar dazu“
        .
        Ich stehe NICHT auf der Sippenhaft-Idiotologie der NAZI’s – weil ich genug supertolle & liebe Familien kenne – wo EIN Bruder oder EINE Schwester ein(e) psychopathische(r) Kriminelle(r) ist.
        .
        Schauen Sie sich den Klassiker „BODYGARD“ von Whitney Huston an – als hätte sie ihr Schicksal geahnt . . . ?
        .
        Fast ALLE Strukturen – ob staatlich oder privat – sind unzureichende Versuche, die PSYCHOPATHEN zu erkennen, und draußen zu halten, damit sie die geistig Gesunden weder ausrauben, noch direkt oder indirekt KAPUTT machen . . .
        .
        Leider haben wir immer noch NICHT kapiert – daß echte PSYCHOPATHEN in JEDER Grupppe, JEDER Familie, JEDER Firma, JEDER Nation, JEDER Rasse, JEDEM Geschlecht oder JEDER Religion in DER GLEICHEN PROZENTUALEN Häufigkeit auftauchen!
        .
        KEINE Struktur der Welt konnte & kann Psychopathen bisher wirksam verhindern!
        .
        KEIN KRIEG WIRD JEMALS DIESE ECHTE GEFAHR EINDÄMMEN KÖNNEN!
        .
        DAS müssen wir erst alle miteinander LERNEN.
        .
        Erst wer versteht, daß die panische ANGST der einzige Motivator ist – für besessenes STOPPEN, besessenes UNTERDRÜCKEN, besessenes TÖTEN der ANDEREN – wird den EINZELNEN Psychopathen nach allen Regeln der Kunst entlarven.
        .
        Auch DANN, wenn es der eigene Bruder, die eigene Schwester, oder gar die eigene Mutter sein sollte . . .

      • @K.B.M.

        Ich stehe NICHT auf der Sippenhaft-Idiotologie der NAZI’s – weil ich genug supertolle & liebe Familien kenne – wo EIN Bruder oder EINE Schwester ein(e) psychopathische(r) Kriminelle(r) ist.

        Ich auch nicht.. wenigstens nicht allgemein. Bei den deVos redet auch niemand von Sippenhaft.. Die deVos Dynastie ist einfach eine Ansammlung von Extremisten. BLättern Sie doch einfach mal durchs Internet. Multimilliardäre die Ihre Finger überall drinn haben.

        Wer glauben Sie den @K.B.M wer die Privatschulen unterhalten wird.? Spenden von den Kochbrüdern, Devos, Gate, Soros, Rotschild und weitere dieser speziellen Elitedarsteller sind da voll dabei.

        Wenn die deVos mit Ihrem Vorhaben durchkommen, dann ist die heutige Gehirnwäsche nur ein kleiner Vorgeschmack der uns blühen wird. Ok Sie glauben an Trump.. jedoch sollte man die Augen vor den Machern dieser Administration nicht verschliessen.

        Und diese besteht zu 90% aus Militärs, Milliardären, fossile Brennstofflobby und krankhaften Gotteskrieger.

        Kleinere Vorgeschmäckli kriegt man ja in der Zwischenzeit schon geliefert.. Der Nahen Osten soll ja schnellst möglich hellauflodern….

      • Was unterscheidet denn einen Psychopathen von einem Neurotiker oder Normalmenschen, Herr Möllmann, welche Kriterien sehen Sie da?

  24. Hallo Dragao,

    haben Sie auch eigene Gedanken zu dem Thema ‚Kreation oder Zufallsmutation‘, außerhalb der politisch verklammerten Kampfbegriffe (für und gegen den Materialismus/ Kreationismus) Kreationismus versus normaler Massenmaterialismus?

    Das diese Fragen heute politisch missbrachtwerden, i.S. etwa von Rainer Mausfeld, dürfte vielleicht bekannt sein. Mit diesen Kampfbegriffen lässt sich das Kasperlepublikum wunderbar spalten, wenn es sich nicht selbst orientiert, was aber viel Arbeit macht und Zeit dauert. –

    • @conrath

      haben Sie auch eigene Gedanken zu dem Thema ‚Kreation oder Zufallsmutation‘, außerhalb der politisch verklammerten Kampfbegriffe

      Im Gegensatz zu Ihnen @corath & CO. schreibe ich keine Subtexte sondern klar und deutlich.. christlicher Kreationismus bezieht sich klar auf die evangelikale Bibel-belt Ideologie in den USA.. in anderen Worten christlicher Zionismus.. Gross-Israel.. Weltenbrand.. Akopolypse.

      DeVos ist ja nicht alleine im Trump Regime.. ein weitere Gotteskrieger sind ohne jeden Zweifel, der Trump Einflüsterer Jared Kushner und der hyperevangelikale Jeff Sessions, welcher den dafür geeignete Job als oberster Staatsanwalt der Pax americana einnimmt.

      christlicher

      • @Dragao

        Also da können Sie begrifflich noch etwas nachbessern.

        Subtexte, Hubi hatte das ja schon etwas erläutert hier, werden nicht geschrieben, sondern sind in dem geschriebenen Text mit gegeben, mit enthalten, lieber Dragao, das gilt auch in Nordbrasilien und ist nicht mein Eigentum, also lesen, lesen, lesen und drüber nachdenken. Auch Motive und Absichten sind in/ mit einem Text oder in einem Gespräch gegeben, etwa der gebärden- und körpersprachliche Anteil.

        Conrath, Sie grüßend

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 13:19 //

        . . .
        WIE so viele Begriffe – mit denen Con ratlos so gerne Ping Pong spielt, OHNE sie wirklich zu VERSTEHEN – begreift & definiert ratlos auch das Wort „Subtext“ nur oberflächlich . . .
        .
        In Wahrheit handelt es ich hier um ZWEI (2) Worte:
        .
        – „sub“
        .
        und
        .
        – „Text“
        .
        Das Wort „Text“ allein, hat bereits FÜNF (5) unterschiedliche Definitionen, kommt vom lateinischen „textus“, was Gewebe bedeutet und im Deutschen als „Textil“ bekannt ist . . .
        .
        Meist sprechen wir bei „Text“ also von einem Gewebe aus Worten.
        .
        sub = unten, unterhalb, niedriger
        .
        DragaoNordestino hat diese feinen Nuancen MESSERSCHARF erfasst, wenn er schreibt:
        .
        „Im Gegensatz zu Ihnen @Conrath & CO. schreibe ich keine Subtexte sondern klar und deutlich…!“
        .
        BINGO!
        .
        Der URSPRUNG aller SUB-TEXTE – ist die UNTERDRÜCKUNG!
        .
        Immer dort – wo die freie Meinungs-Äußerung EINGESCHRÄNKT ist – wie im Faschismus, wie im Gefängnis, wie in Familien mit Gewalt oder bei Spionen – kommen die Leute auf die Idee, ihre wahren Absichten UNTER dem Text zu verstecken, um der befürchteten Strafe zu entgehen . . .
        .
        Der Gesunde Menschen-Verstand braucht & benutzt KEINEN SUB-TEXT – zumal die Gefahr des MISSVERSTEHENS extrem ansteigt – gegenüber KLAR-TEXT.
        .
        ratlos ist HIER offensichtlich in der schlimmen Kindheit an der Seite seiner Nanny stecken geblieben – und benutzt SUB-TEXT um aus seiner geistigen Zwangs-Jacke zu entkommen – in der falschen Hoffnung, wir verstünden seine SUB-Texte, und kämen zu seiner Rettung . . .

    • Wutbürger unter sich oder Bürgerdarsteller im Stammtischdauermodus, hier und heute Dragao u. Mölli?

      Manchmal kann man die Demokratiekritiker auch verstehen, die in repräsentativer Demokratie groß Gewordenen haben es jedenfalls nicht einfach vom Schimpfen ins Kreativsein zu kommen, puuhhh.

      • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 13:33 //

        . . .
        ZITAT @ Con ratlos:
        .
        „…die … groß Gewordenen haben es jedenfalls nicht einfach vom Schimpfen ins Kreativsein zu kommen, puuhhh.“
        .
        DAS liegt DARAN – DASS sie den eigenen GROSSEN KÖRPER im Spiegel zwar erkennen – der entmündigte, geschundene, unterdrückte GEIST, der sie in Wahrheit klein und im sub-text gefangen hält – jedoch unsichtbar ist . . .

      • @Mölli Teil 42

        Und Ihr geschrumpfter Großkörper hat vorhin ein ‚…j‘ entbunden, haben Sie das mitgekommen oder ist es wieder unbemerkt hinten rausgefallen, dann machen Sie der armen, schlechtbezahlten Nanny wieder viel Arbeit.

        Und lustig, Sie haben eindeutig das Talent zu einer Art von automatischem Erzeugen von (semantischem) Dadaismus, das hat nicht jeder, nein. –

  25. @Conrath

    „Auch Motive und Absichten sind in/ mit einem Text oder in einem
    Gespräch gegeben, etwa der gebärden- und körpersprachliche Anteil.“

    Etwa dergestalt?

    • Ja Frau Zitrone,

      sehr gut und als Beigabe, von dem vielfachen Vater, noch die Lektion aus der ‚höheren Schule der Metaphernschinderei‘.

  26. Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 13:26 // Antworten

    . . .
    j-

    • Karl Bernhard Möllmann // 21. Februar 2017 um 13:37 // Antworten

      . . .
      j- war früher mal ein smiley auf GEOLITICO – das war aber wieder einmal NICHT für den rat- & rastlosen stalker gedacht – sondern für meine süße Zitrone . . .

  27. ja,
    Minimalismus, prima!

  28. Neuste Meldung:

    Tatbestand „Staatsfeindliche Bewegungen“

    „Der neue Tatbestand „Staatsfeindliche Bewegungen“ soll künftig ein effektives
    Vorgehen gegen Gruppierungen wie „One People’s Public Trust“ (OPPT),
    „Freeman“ und „souveräne Bürger“ ermöglichen. Diese Bewegungen
    lehnen österreichische Gesetze, Gerichte sowie generell staatliche
    Institutionen ab und gehen mittels finanzjuristischer Tricks gegen
    Organe von Behörden vor.“

    „Die Mitglieder dieser Bewegungen versuchen, Parallelgesellschaften
    aufzubauen und sich jeglicher Verpflichtungen zu entziehen. Als
    funktionierender Rechtsstaat werden wir das nicht hinnehmen“,
    so Brandstetter.“

    „Künftig soll jemand strafbar sein, der eine solche staatsfeindliche Bewegung
    gründet, sich an ihr führend betätigt oder sich daran beteiligt. Der vorgelegte
    Gesetzestext sieht vor, dass der Staat auch auf einzelne Personen
    strafrechtlich reagieren kann, die sich nicht formal zu einer Gruppe
    zusammenschließen.“

    „Um einer Bewegung anzugehören, soll es daher ausreichend sein,
    dass eine gewisse Anzahl von Menschen (zumindest zehn) der gleichen
    staatsablehnenden Haltung oder dem gleichen staatsablehnenden Ziel
    folgen. Eine gemeinsame Organisationsstruktur oder gemeinsame
    Kundgebungen sind nicht notwendig.“

    Quelle: http://orf.at/stories/2380160/

    • Ebenso aufschlussreich:

      http://www.tagesspiegel.de/politik/geheimgespraeche-mit-journalisten-regierung-will-eigene-politische-vorstellungen-verwirklichen/19414614.html

      • Vergewaltiger und andere „Schön“-Geister treffen sich natürlisch
        im Club „Schwingende Machete“. Bei Malt Whisky, Kubanischer
        Zigarre und neckischen Darbietungen, darf man es sich auf
        Steuerzahlers Rücken liegend, gut gehen lassen.

        http://www.mmnews.de/index.php/politik/98092-wegen-politik-satire-2-jahre-knast-facebook

      • @Zitrone …und Schöngeister dann vice versa als Vergewaltiger gelten sollten? Was soll das, wollen Sie auch wieder in die Sandelecke steigen?

        Wem bringen Pauschalisierungen dieser Art irgend etwas? Es reicht, wenn hoffentlich solche Vergehen, wie Kindesmissbrauch, gründlich verfolgt und geahndet werden, was bei dem Zustand unseres ehemaligen Rechtsstaates leider nicht mehr als gesichert angenommen werden kann, aber ist das ein/ Ihr Dauerthema?

      • @Conrath

        Wegen Politsatire soll ein Mensch für zwei Jahre in den Knast. Vergewaltiger
        bekommen hingegen Streicheleinheiten (Bewährung). Viele Schandtaten
        werden demnach beSCHÖNigt, verniedlicht, bagatellisiert, verharmlost, usf..

        Weiter unten waren Sie aufgrund dieser Entwicklung noch besorgt.

        @Conrath – 21. Februar 2017 um 14:02 Uhr

        „Dann ist dieses Forum ja bald komplett im Lager, denn wo beginnt
        Staatskritik und wo Staatsfeindschaft oder Ablehnung/ Verweigerung?“

        Lassen Sie doch endlich Ihre mit Sand gefüllten Eimer, mit denen
        sie hier fast alle malträtieren, zuhause.

    • @Zitrone

      Dann ist dieses Forum ja bald komplett im Lager, denn wo beginnt Staatskritik und wo Staatsfeindschaft oder Ablehnung/ Verweigerung?

      Gummi ist dagegen dann wie ein Stück Marmor. Aber so können sich alle Foristen Mal persönlich kennenlernen, das ist doch auch was und auf Staatskosten oder müssen wir dann kollektiv Tüten kleben oder Haubitzen pressen?.

    • So wird es verständlicher Frau Zitrone, ja.

      Der hiesige Rechtsstaat hat sich bereits weiter zerlegt, ein Hinweis auf die enormen inneren Widersprüche und eine Chance für einen Neuanfang, wenn dieser Karren noch irgendwie gestoppt werden kann, vermutlich nur durch ein von außen kommendes Ereignis. Die Mehrheit in DE schläft derweilen und empört sich etwas, ohne Plan und Abstimmung.

      „Die Europäer bestehen verblüffender Weise aber auf die Verfolgung dieses Ziels [Weiterführung der Rohstoffkriege auf der Wehrkundetagung geäußert], das ihnen von Washington auferlegt worden war, welches das amerikanische Volk und sein Präsident Donald Trump aber nicht mehr wollen. Daher stützen sie sich auf den amerikanischen tiefen Staat (d. h. auf die Regierung der Kontinuität von Raven Rock Mountain, der die Anschläge vom 11. September organisierte). Ihre politischen Führer denunzieren jetzt präventiv, ohne Einhalt, Donald Trumps mutmaßlichen Rassismus und Islamfeindlichkeit, genau dieselben, die Bush und Barack Obama Beifall zollten, als sie mehr als 3 Millionen Menschen töteten. Ihre Presse hält nicht ein, Donald Trump zu beleidigen, den sie als unfähig und launenhaft darstellt [3].“ Zitatende http://www.voltairenet.org/article195342.html

      Und nun kommen die Kopten/ Christen, in Ägypten dran, laut Daesh, siehe:
      http://www.voltairenet.org/article195359.html

  29. @Zitrone:

    „Wegen Politsatire soll ein Mensch für zwei Jahre in den Knast. Vergewaltiger
    bekommen hingegen Streicheleinheiten (Bewährung). Viele Schandtaten
    werden demnach beSCHÖNigt, verniedlicht, bagatellisiert, verharmlost, usf..“

    Im Fall Böhmermann hatten sowohl die Judikative als auch die Exekutive wieder festgestellt, daß Satire alles darf. Auch wenn die Satire schlecht gemacht und geschmacklos ist. Gerade in solchen Fällen zeigt sich, ob das Recht als solches gilt oder nur solange sowieso niemand etwas sagt.

    Wie paßt also der Fall Böhmermann nun damit zusammen, daß jemand wegen einer Politsatire zwei Jahre in den Knast muß? Fake News aufgesessen? Vielleicht muß man aber auch berühmt sein, damit Grundrechte für einen selbst gelten?
    Ranma

    • @Ranma

      “ Wie paßt also der Fall Böhmermann nun damit zusammen, daß jemand wegen einer Politsatire zwei Jahre in den Knast muß?“ Zitatende R.

      Es passt gar nicht zusammen. Der Rechtsstaatsprozess fragmentiert, stockt, beginnt sich in Bereichen aufzulösen. In anderen Bereichen bleibt er überperfekt, wie eine geölte Maschine, Falschparker-Knöllchen, fehlende Bescheinigung für eine Maschinenführungserlaubnis, Herkunftsnachweis XY. Also es mischen sich hochentwickelte Bürokratie mit Willkürdiktatur, deren Kind heißt dann ‚Bürokratur‘.

    • @Ranma

      Wie es scheint, werden Opfer zukünftig zu „Erlebenden“ mutieren.
      Wird eine Vergewaltigung für jene die sie „erleben“ zukünftig zu einer
      Art Abenteuerurlaub umdeklariert? Hebelt man auf diese Weise das Recht
      gänzlich aus?

      http://www.emma.de/artikel/opfer-sollen-nicht-mehr-opfer-heissen-334215

      • @Zitrone:

        Da sind noch drei Aspekte zu berücksichtigen.

        Erstens gibt es jene Täter, die immer sagen: „Aber ich bin doch das Opfer.“
        KBM macht oft auf diese Sorte Psychpathen aufmerksam. Es ist doch gut, wirkliche Opfer nicht mit denen in einen Topf zu werfen.

        Zweitens gibt es Leute, vor allem aus dem osmanischen Raum stammend, die das Wort Opfer als Schimpfwort verwenden. Das werte ich als guten Einfluß auf unsere Kultur. Denn dann Psychopathen mit der Strategie „Aber ich bin doch das Opfer.“ nicht mehr besonders weit. Dabei ist das nichtmal die Motivation derer, die das Wort Opfer als Schimpfwort verwenden. Vielmehr ist das auf ihre eigene kulturelle Erfahrung zurückzuführen, die nicht unter dem Umerziehungsprogramm für Deutsche gelitten hat. Das weist schon auf den dritten Aspekt hin.

        Drittens ist zu berücksichtigen, daß kein Täter ein Opfer erschafft ohne Mithilfe des werdenden Opfers. Zumeist wird man aus Naivität zum Opfer. So erging es mir schon manches Mal. Aber in allen Fällen, in denen ich vorsichtig genug war oder in denen ich mich gewehrt habe, war es schnell vorbei mit den Plänen der Täter. Genau wie bei jeder anderen Erfahrung im Leben hilft es, sich vorher vorzubereiten, aber nicht hinterher herumzujammern.
        Ranma

  30. @Karl Bernhard Möllmann:

    „[…]WIE & WARUM GEWALT GEGEN KINDER, DAS ÜBELSTE ALLER WELT-VERBRECHEN ECHTER PSYCHOPATHEN IST.“

    Danke sehr! Man kann nicht genug betonen, daß das ein übles Verbrechen ist.

    „AUTORITÄRER Umgang mit & GEWALT gegen unseren Kleinsten ist die beliebteste Methode der PSYCHOPATHEN – die selbstverständlich diesen Kindes-Mißbrauch bestens TARNEN – hinter gekauften Gutachten und FAKE-Expertisen . . .“

    Man kann auch nicht genug darauf hinweisen, daß dieses Verbrechen kaum bekannt wird, manchmal nichtmal als solches erkannt und folglich gibt es auch keine Aufklärung oder Strafverfolgung. Ein schrecklicher Zustand.

    Im zitierten Teil des Werkes von Ruth Minshull geht es um Eltern, die es gut mit ihrem Kind meinen. Das sind nicht die echten Psychopathen. Echte Psychopathen benutzen ihre Kinder, um Vorteile für sich selbst herauszuschlagen. Das Wohlergehen des Kindes und was zukünftig aus dem Kind wird, ist ihnen dabei völlig schnuppe. Vielleicht wäre es nicht sonderlich sinnvoll, wenn Ruth Minshull sich an die Psychopathen gewandt hätte, die ihr Buch sowieso nicht kaufen würden, aber andere Eltern, auch wenn sie das Buch ignorieren, sind so oder so bessere Eltern als die Psychopathen.

    „– noch öfter aber auch kränkelnde und/oder kriminelle Opfer, die im Leben Achterbahn fahren, und ihren eigenen Weg NICHT, oder nur extrem schwer finden . . .“

    Ganz vielen Dank. Das war nämlich endlich mal ein extrem wichtiger Hinweis. Die meisten Betrachtungen zu dem Thema sehen ausschließlich die andere Seite. Folglich wird dann auch ignoriert, daß es viele Menschen gibt, die aufgrund der Handlungen ANDERER, ihren Weg im Leben NICHT finden KÖNNEN. Hilfestellungen wären sinnvoll, aber das ist der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt und unzugänglich.

    „ENTSCHEIDEN muß sich ein jeder allein – WAS er denn will – im Leben.“

    Was dann natürlich den Kindern zerstörerischer Eltern nicht weiterhelfen wird. Die Frage, was man denn wolle, ist dermaßen ungewohnt, daß sie nur schockierend und lähmend wirkt, aber nicht beantwortet werden kann.

    „KRIEG oder FRIEDEN?“

    Nun muß ich aber auch mal die andere Seite ansprechen. Jene Menschen, die nie richtige Gewalt erfahren haben, verstehen kaum einen meiner Gedanken und billigen keine meiner Verhaltensweisen. Immer bin ich derjenige, der sich nicht so anstellen und sich einkriegen soll, der sich unterordnen oder unterwerfen und sich auch an offensichtlich Falsches anpassen soll. Nie richtige Gewalt erfahren zu haben geht offenbar mit völliger Empathielosigkeit einher. Die perfekte Brutstätte für neue Psychopathen, denen es völlig egal ist, was andere empfinden. Die bis zum wiedererleben von Traumata führenden ständigen Provokationen durch die Empathielosen können dazu führen, daß sogar wir kränklichen Opfer uns manchmal wehren. So richtig wehren. Aber dann bestimmen sofort wieder die Psychopathen, daß wir, die wir uns nur verteidigt haben, die Bösen sind und die Psychopathen und anderen Empathielosen die Opfer.

    Natürlich macht es das alles umso wichtiger, nicht noch weitere Psychopathen heranzuzüchten. Aber ich habe eher den Eindruck, daß das nicht durch Gewalt geschieht, sondern eher durch das Einreden einer Art Gottkomplex, durch welchen andere nicht mehr als Menschen oder gar Mitmenschen wahrgenommen werden. Das wird bestätigt und verstärkt wenn das Kind sieht, daß Menschen tatsächlich unterschiedlich behandelt werden. Nämlich die einen Gewalt erfahren, während die anderen davon verschont werden.

    Es nützt also garnichts ein Kind vor Gewalt zu schützen, wenn es nicht trotzdem zugleich lernt, daß es deswegen nicht über anderen Kindern (und überhaupt anderen Leuten) steht, denen es nicht so gut ergeht!!!
    Ranma

    • Karl Bernhard Möllmann // 22. Februar 2017 um 09:51 // Antworten

      . . .
      KBM schrieb:
      .
      „ENTSCHEIDEN muß sich ein jeder allein – WAS er denn will – im Leben.“
      .
      Ranma antwortete:
      .
      „Was dann natürlich den Kindern zerstörerischer Eltern nicht weiterhelfen wird. Die Frage, was man denn wolle, ist dermaßen ungewohnt, daß sie nur schockierend und lähmend wirkt, aber nicht beantwortet werden kann.“
      .
      DANKE, @ Ranma!
      .
      Der Schock & die Lähmung des „Gegners“ ist ja das Ziel JEDER Gewalt.
      .
      Wenn Sie erstmal begriffen haben – daß Gewalt niemals die richtige Antwort auf Gewalt sein kann – DANN sind Sie schon einen Riesen-Schritt weiter.
      .
      BEVOR Sie jedoch friedliche Wege zu Ihren wahren ZIELEN entdecken können – müssen Sie einen Zwischen-Schritt TUN – Sie müssen sich nämlich von der erlebten Gewalt LOS SAGEN!
      .
      DAS ist sehr sehr, schwer – wenn die Gewalt von den eigenen Eltern kam!
      .
      Aber SIE müssen hier einen echten SCHLUSS-STRICH ziehen – sonst werden Sie nie von der Gewalt loskommen – oder einfach in der APATHIE verharren . . .
      .
      DAS nennt man eine ENTSCHEIDUNG treffen.
      .
      Erst geistig, dann körperlich der Gewalt den Rücken kehren.
      .
      Wenn Sie DAS nicht können – weil die Gewalt vom eigenen Vater kam – und sie vom eigenen Vater nicht los kommen, dann kommen Sie nicht weit . . .
      .
      Vielleicht hilft der Gedanke, daß Sie sich im nächsten Leben ja einen besseren, einen gütigen, einen liebevollen Vater aussuchen können . . .
      Ansonsten geht die Schinderei auch im nächsten Leben genauso bescheuert einfach immer so weiter . . .
      .
      Arbeiten Sie einfach immer & überall daran – IHREN EIGENEN WEG ZU FINDEN – und dann wird das auch am Ende gelingen!
      .
      Auch der längste Weg beginntn mit dem ersten Schritt!

      • @Karl Bernhard Möllmann:

        Ich finde die Unterstellung, daß jedes Opfer zum Täter wird ganz schön fies. Tatsächlich lehnt man Gewalt als Opfer ab, gerade weil man sie durch Erfahrung kennt. Insbesondere dann, wenn man sie durch jemanden erfährt, den man als überlegen wahrnimmt. Daher denke ich natürlich manchmal, daß einigen Empathielosen etwas Prügel gut täten, damit sie zu mehr Mitgefühl befähigt werden. Aber dann wird mir auch gleich klar, daß das keine Reproduktion der fraglichen Situation ist und darum die Konsequenzen völlig andere sein können. Also recht sinnlos.

        Jedoch die Idee, daß Gewalt nur innerhalb einer Spirale der Gewalt existiere, muß falsch sein, weil so eine Spirale schließlich niemals einen Anfang gehabt hätte und folglich garnicht existieren würde.

        „Wenn Sie DAS nicht können – weil die Gewalt vom eigenen Vater kam – und sie vom eigenen Vater nicht los kommen, dann kommen Sie nicht weit . . .
        .
        Vielleicht hilft der Gedanke, daß Sie sich im nächsten Leben ja einen besseren, einen gütigen, einen liebevollen Vater aussuchen können . . .“

        Mir hilft der Gedanke, daß ich keinerlei Gewalt ausüben brauche, weil jeder Mensch sowieso auch ganz ohne mein Zutun sterben wird. Tatsächlich ist das Abwarten ein qualvoller Weg, weil das eigene Leben dann erst sehr spät richtig beginnen kann. Wenn man Pech hat ist es dann fast schon vorbei und das ich viel Glück hätte kann man wirklich nicht sagen. Aber dieser Weg ist der beste unter allen Alternativen (Übrigens: Wer wählt etwas, das er nicht als die beste Alternative ansieht?) und ich bin schon ziemlich weit damit. Tatsächlich weit genug, um festzustellen, daß Menschen dann besonders langsam und qualvoll sterben, wenn niemand nachhilft. Ich habe sogar den Eindruck, daß böse Menschen noch qualvoller sterben.

        Ein nächstes Leben muß ich mir noch gut überlegen. Dagegen werde ich mich wohl wehren so gut ich kann.
        Ranma

  31. Ich verstehe nun den Spitznamen Con ratlos. Was für Ratschläge der für mich hat.

    „Crowdfunding ist aber nur Teil eines größeren Vorganges, nämlich der zunehmenden Vermischung von Banken und Nichtbanken in der realen Wirtschaft. Konkret, es werden immer mehr Vorhaben durch reale Teilhaber finanziert und einige alternative Banken, mit normal bezahlten Mitarbeitern, haben sich diese Geschäftsfelder erschlossen.“

    Genau, reale Teilhaber sind erforderlich! Aber keine Aufkäufer vorhandener Unternehmen. Wo nämlich ein Unternehmen bereits vorhanden ist, da hat man logischerweise die Gründung nicht mehr vor sich! Nur dann gibt es auch keine Interessenten dafür, reale Teilhaber zu sein. Von Banken darf man sich sowieso nichts erwarten. Nichtbanken mit ähnlichen Geschäftsfeldern werden den Banken immer ähnlicher, schon weil sie normalerweise ein Bank im Rücken haben.

    „Hier sollten Sie nochmals überlegen, ob für Sie die, politisch zwar nicht perfekte, aber pragmatisch an solchen Fragen ausgerichtete, GLS-Gruppe für Sie etwas dabei hat? Kleinkredite bis 15 oder mehr T€, ein Projektbegleiter, der von Anfang an dabei bleibt, was sich sehr bewährt hat.“

    Die GLS-Gruppe ist wohl kaum pragmatisch ausgerichtet, versteht die sich doch als ethisch und daher als ideologisch. Welches Geschäft kann man mit einem Kleinkredit beginnen? Außer vielleicht einem Handwerksbetrieb, falls man schon einige Ausrüstung dafür geerbt hat und der schon wegen meiner zwei linken Hände für mich nicht in Frage kommt.

    „Oft treten Probleme erst etwas später im Betriebsaufbau auf, die dann gemeinsam besser gelöst werden können, die Begleiter sind manchmal auch branchenspezifische Halbprofessionelle oder auch Profis.“

    Ich glaube ja gerne, daß es im Handwerk branchenspezifische Profis gibt. Aber für innovative Unternehmen?

    „Sie müssen dabei Ihre Geschäftsidee beschreiben und quasi Proben liefern, einer Fachperson die Sache darlegen und schmackhaft machen können.“

    Für besser hielte ich es ja, ich könnte den sogenannten realen Teilhabern Sachen schmackhaft machen. Mit Fachpersonen habe ich zwei genau gegenteilige Probleme. Das eine ist, daß kaum noch jemand Ahnung von Naturwissenschaft und insbesondere Biologie hat. Das andere ist, daß meine Geschäftsideen so einfach sind, daß ein Biologe sie sofort verstehen würde und jedes schon existieren Unternehmen oder ein Biologe mit genügend Geld sie sofort umsetzen und mich dabei ausschließen könnte. Ginge vielleicht sogar besser, weil ich mich inzwischen eher mit vielen anderen Dingen beschäftigt habe. Beides (nicht verstanden werden & ausgeschlossen werden) erscheint mir beides äußerst unvorteilhaft. Proben liefern ginge allerdings sowieso erst einige Zeit nachdem ein Labor vorhanden wäre.

    „Übrigens bei ’schmackhaft‘, einer meiner Planungskunden in den Mitte-80-iger Jahren, war Veganer, lebte alleine mit 5 Hunden im Außenbereich von Dortmund und gründete dann ein Naturcafe, mit Erfolg!“

    Da hat er ja Glück gehabt, daß man Hunde vegan ernähren kann. Diese evolutive Anpassung war erforderlich, weil Hunde Haustiere der Menschen wurden. Katzen sind noch einen Zusatzstoff von der Möglichkeit veganer Ernährung entfernt. Vegane Hundefreunde am Stadtrand waren in den 1980ern eine Marktnische. Kaum zu vergleichen mit dem Versuch, heute ein Unternehmen zu gründen. Aber vor allem nicht wegen der Hunde oder weil deren Besitzer Veganer war, sondern weil damals viel mehr Gründungen erfolgreich waren, während heute nur jedes fünfte neugegründete Unternehmen seine ersten beiden Jahre übersteht.
    Ranma

    • Hallo Ranma

      „Für besser hielte ich es ja, ich könnte den sogenannten realen Teilhabern Sachen schmackhaft machen.“ Zitatende Ranma

      Aber diese Idee müssen Sie jetzt nicht mir schmackhaft machen. Im Umkreis von Alternativbanken, ich würde Ihnen TRIODOS vorschlagen, die sind nicht so provinziell, finden sich gerade die Leute, die Spezialkenntnisse und Interessen haben. Die gilt es von seiner Unternehmungsabsicht zu überzeugen, darin bestand mein Tipp. Ich muss diese Institutionen nicht rechtfertigen, es reicht völlig, grob ihre Strukturen zu kennen.

      Wie war das früher in der Schule? Es gab, wenn mensch Glück hatte, meistens einzelne Lehrer die auch noch gut erklären konnten, bei denen das Lernen leichter fiel oder sogar Spaß macht, weil diese Menschen selber Spaß am Lernen entwickeln Konnten/ können, dazu siehe auch Gerald Hüther. Bei den anderen verstand mensch nur, wenn einem das Gebiet eh auf Anhieb schon zugänglich war.

      Sie entscheiden, was Sie versuchen wollen und was nicht.

      Und das mit dem Necknamen, ja ich würde mich gerne umbenennen in ‚Panik- und Verzweiflungsloser‘, ist aber ein etwas sperriger Name, nicht wahr?

  32. @Conrath:

    „Im Umkreis von Alternativbanken, ich würde Ihnen TRIODOS vorschlagen, die sind nicht so provinziell, finden sich gerade die Leute, die Spezialkenntnisse und Interessen haben. Die gilt es von seiner Unternehmungsabsicht zu überzeugen, darin bestand mein Tipp.“

    Jeder Ratgeber für Unternehmensgründer und jeder Erfahrungsbericht rät als erstes davon ab, sich an eine Bank zu wenden. Die sind nicht dazu da, Unternehmensgründer zu unterstützen.

    Noch schlimmer mache ich es natürlich dadurch, daß ich der unternehmerfeindlichen und unternehmensfeindlichen Stimmung in Deutschland entkommen will wie auch den zu hohen Abgaben und Gründungshürden, so daß ich das Ganze auch noch mit auswandern verbinden würde, wodurch wiederum noch weniger Motivation für Investoren besteht. Es sei denn ich fände die am Zielort. Die Bedingungen werden dort andere sein, aber mein Hauptproblem bleibt das Gleiche.

    Mein Hauptproblem ist nämlich das Dilemma, einerseits Investoren zu überzeugen und andererseits Geschäftsgeheimnisse zu wahren. Ein ganz eklatanter Widerspruch. Ich weiß, daß andere solche Probleme lösten, indem sie einfach einige Nullen an die Gewinnerwartung hängten. Aber so kommt man in Teufels Küche. Das führte bie jenen anderen zu Knastaufenthalten und Privatinsolvenzen. Weil das nicht mein Ziel ist, kommt auch deren Strategie nicht in Frage. Tatsächlich will ich nichtmal Profite versprechen, weil die nicht meine eigentliche Motivation sind. Mein Unternehmen würde einerseits für medizinischen Fortschritt und andererseits für Tierschutz stehen.
    Ranma

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*