Darum rettet Putin Erdogan
Darum rettet Putin Erdogan

Darum rettet Putin Erdogan

Wladimir Putin © GEOLITICO Wladimir Putin © GEOLITICO
Die Welt wird neu geordnet. Es geht um die permanente Verdrängung des Westlichen Imperiums aus Eurasien zur Verwirklichung der mit China geplanten Seidenstraße.

Eurasien und die Kurdenfrage

 1. Teil

 

 Wichtige Vorbemerkung!

Der in meiner Analyse zu bearbeitende Stoff ist zu umfangreich, um ihn in einen einzigen Artikel zu pressen. Ich werde mich der Kurdenfrage daher mit Einzelanalysen nähern, die sie zwar manchmal nur am Rande zu berühren scheinen; am Ende soll dem Leser jedoch ein etwas komplexeres Gesamtbild geboten werden, als die Mainstreammedien es uns bisher geliefert haben. Dass ein solches trotzdem so unvollständig bleiben muss, wie es fehlerhaft sein kann, versteht sich von selbst. Es ist halt meine Sicht der Dinge und ja schließlich auch nur ein Diskussionsbeitrag, angeregt durch meine Leser.

Ich muss allerdings, um meine Analyse nicht unnötig ausufern zu lassen, um Verständnis darum bitten, dass ich im Folgenden die Lektüre meiner früheren Texte zur Türkei und Erdogan voraussetze. Dazu meinen Artikel: Das westliche Imperium wankt.

Putin und Erdogan – wahrlich kein Liebesbund

Putins Strategie, die vom CIA angeführte arabische Sunna zu neutralisieren und von weiteren Kämpfen gegen die arabische und persische Schia abzuhalten, offenbart sich in seinem klugen Vorgehen, zunächst Katar, den Konkurrenten Saudi-Arabiens wirtschaftlich über eine erhebliche Beteiligung an Rosneft aus dem islamistischen Bündnis des Imperiums und dessen Pipelineträume herauszubrechen. Gleichzeitig nutzt er die inzwischen außerordentlich perekäre Lage Erdogans aus. Der vom kemalistisch unterstützten CIA-Putsch getriebene türkische Präsident war nämlich im Syrienkrieg bis dahin ein enger NATO- und Bündnispartner der Saudis, die wiederum gerade von Russland und Iran im Jemensumpf versenkt werden.

Erdogan hat mit seinem jetzt erheblich von den Anhängern Gülens und den Kemalisten gesäuberten und somit auch sich selbst teilenthauptet habenen türkischen Militär keine militärischen Optionen mehr, die Neuaufteilung des Nahen und Mittleren Ostens im Sinne der Moslembruderschaft bzw. eines sunnitischen Kalifats mitzubestimmen. Beeinflussen kann er sie sehr wohl noch. Über seine pantürkisch-panturanischen Netzwerke, die weit in den Balkan, den russischen und chinesischen Raum und deren Einflusszonen hineinreichen.

Das weiß auch Putin. Schützt er Erdogan und leistet dem von den Furien Verfolgten verdeckte Militärhilfe, könnte dieser jedoch im Gegenzug dafür sorgen, dass die unterschiedlichsten, vom Westen unterstützten sunnitischen Terrorgruppen, die für das Westimperium in Russland und an seinen südlichen Rändern Unruhe stiften sollen, nun nicht mehr von Erdogan heimlich unterstützt – sondern sogar bekämpft werden, was auch Putin mehr Ruhe ins eigene Land bringt. Aber das ist nur ein Nebenaspekt, so wichtig er ist.

Denn hier geht es eben nicht einfach um geopolitisches oder innenpolitisches oder militärisches Kalkül. Das ist immer nur die Denkweise des Imperiums, weshalb es auch an sich selbst scheitern musste. Und noch immer scheint es auch die Denkweise des verhinderten Pantürken Erdogan zu sein. Nein, hier geht es um eine hochsensible Politik (zu der weder die USA oder NATO, geschweige EU und ihr römischer und Brüssler Vatikan fähig sind), die angesichts der unlösbar scheinenden, oft schon jahrhundertelangen Konflikte langfristig pragmatisch auf Versöhnung und Völkerverständigung ausgerichtet sein muss, soll das hochkomplexe Seidenstraßenprojekt funktionieren.

Die NATO verlassen – aber wie?

Angesichts des Russlandschwenks Erdogans geht nun die Umwandlung der Türkei in ein Präsidialsystem zum Ärger der USA und der NATO umso forcierter von statten. Damit aber regiert auch Putin künftig in der Türkei mit. Denn er hat den Großtürken in der Hand. Innerhalb des transatlantischen Bündnisses, dessen zweitgrößte Armee die Türkei nach den USA stellt, wird Ankara damit nicht nur zum unberechenbaren -sondern unhaltbaren Faktor. Ebenso für die EU.

Die NATO kann aber die Türkei nicht so ohne weiteres ausschließen, ohne einen Präzidenzfall zu schaffen. Auf den könnten sich dann andere NATO-Staaten berufen. Angesichts der vom wankenden Imperium initiierten Masseneinwanderung in Selbige und deren Bürgerkriegsfolgen fühlen sich inzwischen nicht wenige Mitglieder dieses Nordatlantik-Angriffspaktes durch ihre Mitgliedschaft in diesem falschen Bündnis eher innenpolitisch bedroht als außenpolitisch beschützt. Ganz abgesehen von der enormen Schwächung der NATO-Truppenstärke. Völlig zu schweigen von der angefressenen Moral der „wertegemeinschaftlich“ zusammengezwungenen Truppenverbände.

Diese Entwicklung muss Trump natürlich auf dem Schirm gehabt haben, als er ankündigte, die NATO-Staaten mehr an den Kosten zu beteiligen und das US-Militär weiter zu modernisieren und aufzurüsten. Ihm dürfte klar sein, dass die Türkei nicht in der NATO zu halten ist und deshalb deren militärische Stärke kompensiert werden muss. Dazu ist es notwendig, sich mit Russland dergestalt zu arrangieren, dass Putin den türkischen Präsidenten bewegt, den Austritt aus der NATO selbst, und so zu vollziehen, dass er von allen anderen nervösen NATO-Mitgliedstaaten als Sonderfall gewollt und akzeptiert wird.

Doch warum sollte Putin Trump diesen Gefallen tun, wo er doch gerade erst wieder an der Westgrenze durch NATO-Truppenaufmärsche bedroht wird? Nun ja, ich denke, der russische Präsident weiß auch, dass das, was die Transatlantiker da gerade als letztes Obama-Killery-Aufgebot an Soldaten und Militärschrott die Grenze zum Baltikum und nach Polen verschieben, aber auch deren politische und strategisch-taktische Intelligenz nur für Theaterdonner reicht, aber nicht, um den 3. Weltkrieg auszulösen.

Doch Fuchs Trump braucht für die russophoben Polen und Balten und die an der Ostfront der Ukraine inzwischen in Panik gefallenene Jesuiten-EU nunmal solche Beruhigungspillen, um diesen aufgeregt gackernden Politik-Hühnerhof Gewehr bei Fuß und so die USA als Konzernkontrollinstanz über die NATO in Europa zu halten. Nicht, dass die drei Baltenstaaten oder Polen noch eigenständig Russland provozieren, obwohl der neue US-Präsident und seine Milliardärs-Regierung entgegengesetzte Pläne verfolgen. Welche es auch sein werden: Sie sind geschäftlicher und nicht ideologischer Natur wie bei den Neocons und den von ihnen installierten, polnischen und baltischen Polit-Russophoben.

Doch erweitert man seinen Horizont auch dann bestimmt sicherer, wenn man mit dem Adjektiv „russophob“ hier bewusst differenzierend umgeht und wirklich nur die national radikalisierten Parteien der in Rede stehenden Staaten dem Verdacht des krankhaft Manischen aussetzt.

Denn bezüglich der völkerrechtlich garantierten Volkssouveränität der Völker dieser Länder zeigt sich auch hier wieder, dass kleine und mittlere Staaten wie die baltischen und Polen, angesichts ihrer blutigen Geschichte mit Russland zu Recht um ihre Selbstbestimmung bangen müssen. Nicht, weil Putin vorhätte, sie ihnen zu nehmen, sondern weil diese Völker zu Recht das Gefühl haben, dass sie auf die bestimmenden Großmächte keinen Einfluss nehmen können. Auch diesmal rollt die Entwicklung über sie hinweg. Sie sind bisher bestenfalls immer nur Werkzeuge und Verhandlungsmasse gewesen.

Das sind die historischen Folgen einer jahrhundertelang vorherrschenden imperialen Großmachtpolitik in ganz Eurasien, die erst mit dem friedlichen Voranbringen des großen Seidenstraßenprojekts – auch als das eines völlig neuen Verständnisses von internationaler Staats- und Völkerrechtspolitik im Geist des Westfälischen Friedens – friedlich bewältigt werden können. Und hier keimt zu Recht Hoffnung. Denn z.B. im Güterverkehr ist China seit Kurzem auch mit den drei baltischen Staaten, zu deren ureigenen Vorteil, verbunden. Dieser wirtschaftlich engen Verbundenheit zum gegenseitigen Vorteil wird zwangsläufig die politische folgen. Auch die mit Russland. Hier sind bislang eben nur die Transatlantiker im Wege, die an der russischen Westgrenze ihren Limes sichern wollen, der Deutschland daran hindern soll, mit Russland politisch und wirtschaftlich zusammenzugehen. Doch gerade dieses Zusammengehen muss, aus historischer Erfahrung begründet, eine Art Urfurcht bei Polen, Balten und Galizier auslösen, weshalb sie für das Vatikan-Imperium leichte Beute sind, wenn es darum geht, sie strategisch gegen Russland aufzuhetzen.

Dessen Politik wird Trump nicht fortsetzen. Obendrein ist er eben ein kluger Geschäftsmann, also einer mit langfristigen wie kurzfristigen – nie aber unüberlegten Strategien (wie bisher stets nur in der Atlantiker hörigen Presse süffisant propagandistisch kolportiert worden ist). Die Vatikanisten, die das natürlich wissen, wollen ihn aber wohl deshalb mehr oder weniger als Idioten hinstellen, weil sein bescheidener „soziokultureller“ Bildungshorizont nicht so fein geschliffen wie der ihre ist. Folglich müssen sie befürchten, dass sein radikalkapitalistischer, sprich unideologischer Hausverstand schwer beeinflussbar, weil unberechenbar in seiner politischen Flexibilität ist, und sich ihnen somit nicht als optimal zugänglich erweist. Um diese ihre Hilflosigkeit vor der bitter amüsierten Weltöffentlichkeit zu verschleiern, machen sie aus Trump den gefährlichen Narren im „Weisen Haus“.

Was sich jedenfalls sicher aus Trumps Persönlichkeitsbild ergibt, welches seiner Biographie zugrunde liegt, ist sein langer strategischer Atem beim Überschauen großer Zusammenhänge und Zeiträume. Der zeichnet ihn aus. Deswegen gelingen ihm nervige Detailfragen über seine nächsten Schritte öffentlich wohl auch nur so kurzatmig, was ihn widerum zu spontanen Komprimierungen bestimmter Sachverhalte hinreißt. Doch nicht aus Idiotie wirkt er dabei manchmal brüskierend, sondern aufgrund seiner weitsichtigen Ungeduld, die sich vom Kleinklein wohl eher belästigt fühlt, wenn es um die ganz großen Fragen für ihn geht. Deshalb ist er bezüglich der Widersacherin Killery Clinton auch nicht auf Rache aus und wird sie und ihren Mann stattdessen vermutlich klüger ihren Anklägern und den Geschworenengerichten überlassen. Das ist die saubere und intelligentere Lösung, die ihn auch am wenigsten gefährdet.

Zur aktuellen Zypernfrage über nötige Umwege

Er wird dem präzisen Putin, der sich eben gerade im Detaildenken, das ihn herausfordert, diametral von ihm, dem es oft zu krümelig ist, unterscheidet, dennoch nicht weniger präzise Angebote machen, weil er weiß, dass Genosse Putin ihn im strategisch langfristigen Denken und taktisch kurzfristig entschlossenen Handeln womöglich noch weit übertrifft. Hier muss es dem unkonventionell realistischen Trump nunmal tatsächlich an handwerklicher Ausbildung mangeln. Doch er ist eben klug und selbstkritisch genug, um diese Wahrheit zu respektieren und für sich genau zu kalkulieren. Er wird Putin für diesen Türkei-Deal also etwas angeboten haben, was dieser nicht leicht abschlagen kann; denn was zukunftsstrategisch handfestes Vertragsdenken angeht, ticken beide ja ähnlich. Es geht ihnen also nicht um kurzfristige Spielchen, wie der Bush-Clinton-Obamerei Londons und Roms, sondern um Vertrauensneubildung.

So dürfte es eben auch nicht im Interesse Putins liegen, den erklärten Feind, also die NATO im Würgegriff der neokonservativen Atlantiker, wegen des Austrittsverlustes eines Heeres von über 720 000 türkischen Soldaten völlig kopflos auseinanderlaufen zu lassen und somit Trump zu schwächen. Putins Politik ist es nicht, einen Feind vordergründig zu bekämpfen (das tut er nur, wenn es unbedingt sein muss, dann aber entschlossen), sondern hintergründig zu integrieren.

Denn das zeichnet eine langfristige und umsichtige Strategie aus, die als friedliche Strategie des Nationalstaates Russland nicht auf systemisch bedingt kurzfristige Kapitalgewinne und -verluste ausgelegt sein kann, wie die der transatlantischen Oligarchen. Sie muss ein für sich selbst besser geeignetes Wirtschaftssystem anvisieren, dem es um eine lange haltbare Völkerverständigung zu tun ist. Nur eine wirtschaftliche Friedenspolitik kann letztlich auch alle Großinvestitionen auf dem Globus am zuverlässigsten absichern. Deshalb ist es auch notwendig, der FED die Macht aus den Händen zu nehmen, das alte Petrodollarsystem auf kurze Sicht zu beseitigen und in Eurasien ein völlig neues Finanzsystem zu etablieren.

Mit dieser Politik des Interessenausgleichs nehmen Putin, Xi und womöglich auch Trump der machtpolitischen Vorgehensweise des Britischen Empire und seiner transatlantischen Ableger in Eurasien für immer die Spitze. Denn diese Oligarchen haben es bezüglich ihrer barbarischen Welteroberungsstrategien seit Jahrhunderten stets und vor allem nur auf die Ausnutzung sowie das Schüren von Völkerhass abgesehen und im Geiste ihrer „Balance of Power“ zwischen den Völkern geistige, rassistische und Ländergrenzen gezogen, die heute noch zu deren Nachteil gelten, nur um bei Bedarf Kriege zum Vorteil des Westlichen Imperiums zu schüren. Schon deshalb ist eine möglichst friedliche Neuordnung Eurasiens unabwendbar, obwohl sie der Quadratur des Kreises nahe kommt.

Trump, dem dies bekannt sein dürfte, wird also nicht versuchen, Russlands und Chinas Außenpolitik in diesem Sinne zu torpedieren, indem er mit GB kungelt. Er wird im Gegenteil anstreben, sich nicht von den Briten gegen die Russen und Chinesen ausspielen und somit isolieren zu lassen. Er wird als Präsident, der vor allem für die weißen Amerikaner steht, die seit der Unabhängigkeitserklärung von 1776 den britischen Einfluss auf die USA zurückdrängen wollen (Stichwort Tea-Party, LaRouge-Bewegung ect.), nach dem Scheitern der eng mit den britischen Netzwerken verbundenen Neocons bei den Wahlen nun beweisen wollen, dass die amerikanischen Patrioten endlich Oberwasser gegenüber dem verhaßten Ostküstenestablishment, ihrem Bankstertum, den Bushs, Clintons und ihrer Marionette Obama haben.

Trump wird sich mit größtmöglicher Würde, die Moskau und Peking ihm auch zugestehen werden, aus dem eurasischen Abenteuer des Imperiums zurückziehen. Zusammen mit Russland und Peking wird er die Zerrissenheit GB ausnutzen und die Seperatistenbewegungen in der EU und auf den Britischen Inseln fördern. Dies zeigte sich bereits durch das erste Treffen mit einem ausländischen Politiker nach seiner Wahl: Nigel Farage – der nebenbei auch noch exzellente Beziehungen zum EU-Widerstand in Deutschland hat. Eine auch für uns spannende Konstellation also.

Deshalb wird sich auch bald für uns zeigen, dass Trump die NATO in diesem Sinne entweder völlig umkrempeln oder in ihrer jetzigen Form auflösen wird, um an ihre Stelle ein neu strukturiertes Militärbündnis zu setzen, das den neuen amerikanischen Interessen, die mit seiner Wahl in den USA die Oberhand gewonnen haben, entspricht. Und es scheint mir fraglich, ob er Deutschland in der NATO und der EU halten kann und will, wenn er für seine eigenen Konsolidierungspläne die Russen braucht.

Die britischen Oligarchen haben ja nun ein Problem: Sie wurden zum Brexit genötigt, Trump hat die Wahlen in den USA gewonnen, und nun stünden sie quasi ohne ihren Commonwealth ziemlich bloß da. Mit letzterem versuchen sie nun also eiligst, China anzulocken, während Trump gerade die Philippinen an das Reich der Mitte verliert. Ich könnte mir also vorstellen, dass Trump zulässt, dass Russen und Chinesen die von GB einst beherrschten Länder und Völker in ihr Seidenstraßenprojekt integrieren. Politisch und wirtschaftlich. Im Falle Indien und Pakistan sind sie schon fleißig dabei.

Und Trump wird Afghanistan räumen, sobald die Briten völlig raus sind und kann sich so mit seinen militärischen Kräften und dem Segen Moskaus wie Pekings weltweit erfrischt auf die Ostindienoligarchen der Krone und des Ostindienostküstenestablishments stürzen; sowie auf deren strategische Schätze im Pazifik, um sie in sein nordamerikanisches Infrastrukturprojekt einzuverleiben.

Ich könnte mir daher z.B. vorstellen, dass der neue amerikanische Präsident deshalb das „traditionell britische“ Zypern nicht den Viktoria-fuck-the-EU-Nuland – Neocons überlassen wird, die es eben gerade vollständig den Türken angeboten haben, um Sultan Erdogan ein allerdings vergiftetes Geschenk zu machen, bevor sie von der politischen Weltbühne abtreten müssen. Denn mit dem versuchten sie, nochmal kräftig Öl ins Feuer der anstehenden Auseinandersetzung der Türkei mit Griechenland zu gießen, um dem noch bevorstehenden langen Territorialstreit zwischen Griechen und Türken um den gesamten Westen Anatoliens und den Osten und Süden der Ägäis ihren Stempel aufzudrücken.

Also versuchte die Ukraine erprobte Nuland, mittels finanzieller Erpressung, den zypriotischen Präsidenten Anastasiades willfährig zu machen. Er sollte offen der Befreiung Zyperns vom gesunden Menschenverstand zuzustimmen, also dem Vorhaben, Erdogans Zypern-Truppen zunächst aus Zypern abzuziehen, sie dann aber als Blauhelme, diesmal auch auf den griechischen Teil der Insel verteilt, zurückkehren zu lassen. Auf diese Weise hatte die feine Diplomatin Zypern völlig kampflos der Türkei zuspielen wollen. Jedenfalls hat sie das Herrn Erdogan nach erfolgreicher Erpressung von Anastasiades in Aussicht gestellt, der auf selbige aber angesichts seiner Abhängigkeit von Putin ohnehin hätte verzichten müssen. Denn noch vor der Türkei stehen Griechenland und Zypern unter dem Schirm Russlands. Dass die Briten auch in diesem Bereich immer weiter zündeln werden, um über den griechischen und türkischen Nationalismus Russland unter Druck zu setzen, versteht sich für mich fast von selbst.

Erdogan von Furien getrieben

Um Erdogan aber nicht nur in Zypern Gewehr bei Fuß zu halten, hat Putin alle Mittel in der Hand. Denn der gescheiterte Möchtegernkalif hat sich einen inneren wie äußeren Mehrfrontenkrieg eingebrockt, in dem er sich nicht zuletzt durch seinen islamistischen Pantürkismus und Panturanismus, verbunden mit amerikanischen Positivismus, hoffnungslos verfangen hatte. Und nun wollen nach CIA und PKK ihm auch noch die aus Syrien flüchtenden, einstigen IS-Kumpane ans Leder, die von Idlib aus über die Grenzen strömen. Schutz kann Erdogan unter diesen Umständen nur noch von Putin bekommen, obwohl ja ausgerechnet Russland mit ihm noch mehrere hohe Rechnungen offen hat. Aber er hat keine andere Option, als Putin geopolitisch brav die Pantoffeln zu küssen. Außer die, dem nächsten Mordanschlag der NATO, des CIA oder MI6 zum Opfer zu fallen.

Ist Putin nun ein Heiliger, wenn er seinem Widersacher „vergibt“ und schützt? Sicher nicht. Barmherzig mag Putin ja mit Russlandangreifern sicher auch mal umgehen wollen, aber dafür hätte Erdogan zu viel auf dem Kerbholz. Da Putin aber ein Staatsmann ist, ist ihm bewusst, dass Staaten ohnehin keine Freunde haben, sondern Interessen. Und Russlands Interesse ist unter so klugen wie besonnenen Staatslenkern wie Putin und Lawrow, wie gesagt, ein langfristiges und kein kurzsichtiges Integrationsinteresse.

Es geht um nichts weniger, als um die permanente Verdrängung des Westlichen Imperiums aus ganz Eurasien zur Verwirklichung des mit China geplanten, gigantischen Infrastrukturprojekts Seidenstraße. Einem in der Konsequenz auch finanzpolitischen Weltnetz, das die bereits zahlreichen EU-Finanzhaie, darunter die Frankreichs, Deutschlands und Italiens, aber auch die der Londoner City über die AIIB-Bank anlockt, die angesichts ihrer kaputten Währungen darin nun zappeln wie gefangene Haie im Schleppnetz einer Großfangflotte.

Darüber hinaus müssen zahllose ökonomisch unterentwickelte Völker und Staaten eingebunden werden, was aber nicht funktionieren kann, solange diese von den Westmächten mittels Kapital, Religion und historischen Konflikten in ruinöse Groß – und Kleinkriege verwickelt werden können, bis hinunter zum Freischärlerbandentum und Terrorismus, mit denen Rom die religiösen und Stammeskonflikte immer wieder aufkochte und blutig gegeneinander ausspielte, wobei die betroffenen Völker im Resultat nie etwas gewinnen konnten, sondern immer nur ihre Ressourcen an das Imperium verlieren mussten.

Überfälliger Kurdenstaat

Zu den bis heute durch die Briten eingefädelten Völkerkonflikten gehört neben der Zypernfrage vor allem eine längst überfällige Staatslösung der Kurdenfrage und natürlich eine Zweistaatenlösung des Israel-Palestina-Konflikts. Und die beste, also auch langfristig haltbare Lösung ist noch immer eine im gegenseitigen Interesse. Es ist aber so, dass es oft sehr lange dauert, bis bestimmte Staaten, ihre Regierungen und Völker das einsehen; Briten, Franzosen, Israelis, Palästinenser, Türken und Kurden an vorderster Front.

Die Türkei kann als Staat zwar ohne weiteres völkerrechtlich gezwungen werden, die Insel Zypern zu räumen, doch nicht, eigenes Staatsgebiet an einen Kurdenstaat abzutreten. So, wie es Unrecht war, den Palästinensern große Teile ihres Landes mit dem Segen der Westmächte zu rauben und auf dem verbliebenen Acker einen eigenen Staat zu verweigern, wie es Israel bis heute tut. Wobei die Türkei im Gegensatz zu Israel allerdings das Völkerrecht auf ihrer Seite hat, wenn sie den Kurden lediglich Autonomie, aber keinen eigenen Staat zubilligen will. Eine verzwickte juristische Lage.

Wohin das aber auf die Dauer in einem Staat führt, wenn seine autonomen Teile zueinander das gegenseitige Verhandlungsvertrauen verloren haben, weil sie durch die Westmächte stets gegeneinander ausgespielt werden, kann man seit der Gründung Israels auf Kosten Palästinas beobachten: Eine Gewaltspirale folgt der nächsten und das fragile Staatswesen kommt nicht zur Ruhe und somit auch nicht zur wirtschaftlichen Blühte. Und so verhält es sich auch in der Türkei, wenn sie die Kurdenfrage nicht dergestalt löst, dass sie zunächst einer Autonomie zustimmt (das wäre aber erst mal nur eine Zwischenlösung) und schließlich für die Gründung eines Kurdenstaates Teile des Staatsgebiets der Türkei abtritt.

Putin könnte Erdogan am Gängelband in diese Richtung führen, in dem er ihm einfach erneut droht, den Vertrag von Kars 2021 aufzulösen und die ostanatolische Grenze auch ohne türkische Zustimmung völlig neu zu ordnen und Gebiete der Türkei an Armenien, Georgien, Aserbaidschan und die Kurden zu geben. Auch hier wäre das Völkerrecht auf Russlands Seite. Erdogan hat die Türkei mit seiner neo-osmanischen Politik zum Spielball der Großmächte gemacht.

Wie also bringt man Israel dazu, einen Palästinenserstaat zu akzeptieren, und wie die Türkei einen Kurdenstaat? Nur über den völkerrechtlichen Status. Diese Frage muss ein russischer Präsident bei der Neuordnung des Nahen Ostens jetzt unmittelbar im Auge haben, wenn er einen massiv geschwächten türkischen Präsidenten unter die Arme greift, statt ihn den gerechten Flüchen seiner eigenen bösen Taten zu überlassen.

Es wird interessant sein, zu beobachten, ob er auch Netanjahu retten will, aber danach sieht es nicht aus; was zu den jüngsten Angriffen Israels auf einen Militärflughafen von Damaskus geführt haben könnte. Damit dürften allerdings die Tage des israelischen Ministerpräsidenten gezählt sein, der sich denn auch in Israel (das eine riesige Gemeinde von russischen Juden beherbergt, die keinen Krieg mit Russland wollen), nun aktuell schweren Korruptionsvorwürfen stellen muss.

Obendrein wird sein Amtskollege Erdogan auf seinem schwankenden, neoabsolutistischen Präsidententhron am Ende auch nichts übrig bleiben, als die MI6-Netzwerke der Muslimbrüder, als deren Oberhaupt er sich ja wähnte, genauso konsequent zu bekämpfen, wie die CIA-Gülenbewegung, als deren Haupt er sich auch mal sehen wollte. Nur kann er das unmöglich offen tun, solange sie ihn nicht offen angreifen. Doch mit dieser Armada an äußerst gefährlichen Feinden im Rücken ist der Kalif von Ankara im neupräsidialen Sultanspalast (der, nebenbei gesagt, nicht annähernd so teuer war, wie die Elbphilharmonie in Hamburg und dennoch eine bessere Akustik haben soll) unbedingt auf Überlebenshilfe russischer Geheimdienste angewiesen. Aber auch auf die der mit Russland verbündeten Iraner, Syrer und der libanesischen Hisbolla, die ansonsten gar nicht gut auf ihn zu sprechen sind. Mit anderen Worten: Er wurde zur Geisel seiner früheren Feinde, die alles andere als seine neuen Freunde sein wollen, wenn sie ihn in ihr Bündnis zwingen. Das bedeutet aber auch das Ende seiner pantürkisch sunnitischen Kalifatspläne, die Russland nicht dulden kann und wird, geschweige denn, die Schia. Seine Großmachtträume, ohnehin absurd, dürften angesichts seiner neuen schiitischen „Verbündeten“ nun wohl ausgeträumt sein.

Damit hat Putin die gesamte Türkeipolitik strategisch gekapert und obendrein ein festes Bein in der Tür der NATO, die kemalistische Putsch-Offiziere gerade reihenweise um politisches Asyl bitten, weil sie sich nicht mehr in die Türkei zurück trauen, wo ihnen ein Hochverratsprozess droht. Die NATO aber wird sich in Anbetracht ihres bevorstehenden, beinahe kompletten Einfluss- und somit Machtverlustes in Eurasien auf eher kürzere als längere Sicht nicht nur mit der neuen Trump-Administration arrangieren müssen, die die Kosten für die Mitgliedsstaaten unakzeptabel hoch treiben könnte, sondern auch mit Russlands und Chinas Interessen. Das wiederum könnte bedeuten, dass das kriegshetzerische Jesuiten-Malteser-Geschmeiß an seiner Spitze, allen voran britische und skandinavische Oberbefehlshaber von Clintons und Obamas Gnaden, durch Trump, im Bunde mit Putin, wohl eher in den kommenden Wochen entmachtet wird, als in den kommenden Monaten.

Fazit:

Eine Neuordnung der Welt impliziert, dass die alte Ordnung so nicht mehr funktioniert, aus welchen Gründen auch immer. Putin muss bei seiner Türkei- aber auch Balkan-Politik die verschiedenen Turkvölker berücksichtigen, die religiös teilweise sogar griechisch orthodox orientiert sind, wie etwa die Gagausen Moldaviens. Das gilt natürlich auch in der Innenpolitik Russlands, da auf seinem Gebiet ebenfalls zahlreiche Turkvölker leben. Die Türkenfrage ist eine asiatische wie europäische, da sich das Verbreitungsgebiet der Turkvölker über weite Teile Zentralasiens bis nach Sibirien und den chinesischen Westen, aber auch über den Balkan erstreckt. Selbst im Iran lebt eine zahlreiche Bevölkerung, die zu dieser Ethnie gehört. Und inzwischen auch in Deutschland.

Erdogan wollte die völkerverhetzende globale Breszinski-Doktrin des „Großen Schachbretts“ gegen Russland, China und Iran für sich nutzen, um mit Hilfe der Transatlantiker Einfluss auf diese türkischen Bevölkerungsgruppen zu bekommen. Beim Aufbau seiner eurasischen Theokratie sollte ihm der sunnitische Islam, auch in seiner extremistischen Auslegung durch die Moslembruderschaft und den radikalen Wahhabismus, als theokratisches System dienen. Damit ist es nun vorbei.

Die gesamte Islamisierung, wie wir sie in den letzten beiden Jahrzehnten aufkommen sahen, hatte also vordergründig weniger mit Religion als mit klassisch britisch-ostindischer und ostküstenamerikanischer Geostrategie zu tun, der sich Erdogan mit seiner Pantürkenstrategie angeschlossen hatte, deren endgültiges Scheitern als „Neues Amerikanisches Jahrhundert“ er nun aber gerade als eigenen Untergang miterleben muss.

Im 2. Teil will ich die zukünftige Möglichkeit eines Kurdenstaates in einen breiteren geopolitischen Raum stellen. Dazu wende ich mich, neben der Islamisierung der Christianisierung als Mittel zur Geopolitik, historisch dem Konflikt in Syrien und Libanon zwischen schiitischen Drusen und christlichen Maroniten zu. Letztere sind Christen der Ostkirche, die sich jedoch schon während der Kreuzzüge vollständig dem römischen Papst unterstellt haben. Aber auch die Politik der „Schutzmacht“ Frankreich, die bereits 1523 und dann noch mal 1638 alle Katholiken des Osmanischen Reiches, darunter die Maroniten, als unter seinem Schutz stehend erklärte, soll in meiner kommenden Betrachtung entsprechend stärkere Berücksichtigung finden.

92 Kommentare zu Darum rettet Putin Erdogan

  1. Karl Bernhard- Möllmann // 24. Januar 2017 um 15:07 // Antworten

    . . .
    Weil das Leben einSPIEL ist – kann man es jederzeit aus der geopolitischen Perspektive betrachten wie einst Zbigniew Brzeziński – der die Amerikaner auf diese Weise in viele Kriege verführte . . .
    .
    Vielleicht spielt ein Donald Trump aber lieber andere SPIELE – wie sein großartiger Vorgänger im FRIEDEN – mit Namen Ronald Reagan . . . ?

  2. ……Politik ist, besonders von amerikanischer Seite her, aber auch zunehmend andere,immer ein Türöffner zum Geldverdienen des Kapitals. So betrachtet gibt es viel Logik in den Ereignissen der vergangenen Zeiten. Nun, Trump, wird seine Aussagen nicht alle halten können und dürfen. Denn am Ende möchte das Kapital wachsen, systembedingt! Leider ist es so!
    Aktuell verunsichert Trump alle Politiker weltweit, dies macht sie kleinlaut. Damit könnte usa zuerst, durchaus Erfolge erzielen. Langfristig eher nicht.
    Erfreulich ist für mich, allerdings auch ein Hoffen, – dass die Medien wieder lernen eine 4. Macht in einen Staate werden müssen, welche nicht nach den Regierungen- und Unternehmen bzw. Kapital, den Mund redet.Hoffentlich ist es nicht nur ein Wunschtraum von mir.

  3. Ob sich das alles so abspielt wird ein Wunschdenken bleiben, denn wer sich als nächstes in die Haare gerät das sind Russland gegen Resteuropa dann sieht China seine Chance für die Weltmacht kommen und fällt über Russland her und die Vereinigten Staaten fallen in die Weltpolitische Bedeutungslosigkeit.

    • Kommt meiner These nahe! Wobei der Krieg mit Russland/EU, seit dem Fall von Obama/Killary vorbei wäre!Trotzdem werden die Briten/USA/Israel dafür sorgen, dass D abgeschafft wird! D.h., keine Option für RUS mehr sein wird!
      Die große Überraschung, die kommen könnte, ist eine andere: „DIE GROßE KOALITION“ (USA/China) Beide Staaten sind perfekte komplimentäre Gefüge. Der eine hat die Waffen und der andere hat das Gold!
      Wer hier das Sagen hat, ist Israel und seine Finanzdiktatur, weltweit. Minutiös geplant und diszipliniert umgesetzt
      Russland, in der Tat, geht baden. Wunschziel der USrael Lobby! D ist schon geschlagen, war schon seit 1948 Vasall, mehr noch, dank Merkel ! Aber nicht die USA ! Weit gefehlt!

  4. hubi stendahl // 24. Januar 2017 um 16:07 // Antworten

    Vielen Dank für den Bericht bzw. 1.Teil.

    Zitat:
    „Deswegen gelingen ihm nervige Detailfragen über seine nächsten Schritte öffentlich wohl auch nur so kurzatmig, was ihn wiederum zu spontanen Komprimierungen bestimmter Sachverhalte hinreißt.“
    Elegant ausgedrückt.

    Wie wäre es mit direkter Feststellung, dass Trump sich bei Fragen zu Krieg und Frieden, zu NATO, zu Russland, Zu Europa und zu CIA und FED stets widersprüchlich erklärte, sodass man heute soviel weiß, wie zu Beginn des Wahlkampfs.

    Man muss auch verstehen, dass mit der immerwährenden Nennung von Einzelpersonen, das Verständnis für die unterschiedlichen Interessenlagen verloren geht. Trump heißt ja nicht, dass er, sondern das gesamte Umfeld, die Politik bestimmt. Unter diesem Aspekt darf man unsicher werden, sieht man sich die gestandenen Goldman Sachs Leute, die ungeheuer hohe Zahl von Askhenazi Juden und die hochrangigen Militärs im erweiterten Beraterstab an.

    Aus der Vita der vorne stehenden Kabinettsmitglieder lässt sich derzeit nur
    wenig ablesen:
    – Ablehnung der Klimaerwärmung (einverstanden), wir sollten uns auf die bewusst vernebelte Zerstörung unserer Umwelt konzentrieren und uns dem ewigen Klimawandel seit der Planet existiert anpassen und nicht Gott spielen. Selbst wenn es eine temporäre Erwärmung gibt. Das CO2 jedenfalls ist ganz sicher nicht die Ursache.

    – Probleme mit dem Iran (gefährlich). Man kann nur hoffen, dass sich die Hardliner in der Administration nicht durchsetzen. Das würde den obigen Bericht zunichte machen.

    – konservativ ohne neue Impulse (neutral). Lediglich die ungezügelte Globalisierung mit ihrer no border Aktion, zugunsten einer kleinen Elite, mit großen Verwerfungen, ist abgesagt. Immerhin. Dumm gelaufen Fr. Merkel.
    Eine Kritik des Zentralbanken-Systems ist ebenso wenig zu erkennen, wie eine Neuordnung der wirtschaftlichen Basis des Staats. Es wird einfach weiter aufgeschuldet.

    – In der Steuerpolitik werden mittlere und hohe Einkommen entlastet, die Geringverdiener werden unter der Trump Administration keine Wunder erleben.

    – In der Familienpolitik kann ich ebenfalls kaum Änderungen erkennen, sieht man Obama-Care ab, das ja auch einmal abgeschafft und dann wiederum verbessert werden soll.

    Warten wir mal ab! So optimistisch bin ich noch nicht.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 24. Januar 2017 um 17:50 // Antworten

      . . .
      Hallo Hubi,
      .
      wenn Sie schreiben: „In der Familienpolitik kann ich ebenfalls kaum Änderungen erkennen…“ dann wundert mich das!
      .
      Trump ist ein erklärter Gegner der Morde an ungeborenen Kindern, und hat erste Schritte gegen ungezügelte „Abtreibungen“ eingeleitet.
      .
      WER’s gern professionell hat:
      .
      Der geistige Teil des Menschen nimmt bei einem Mord im Embryonen-Alter GENAU SO VIEL SEELISCHEN SCHADEN – wie bei einem Mord im Erwachsenen-Alter – DAS wissen aber nur diejenigen AUDITOREN aus ihrer täglichen Arbeit, die Menschen dabei helfen, sich an frühere Konflikte in früheren Leben zu erinnern . . .
      .
      DIESES WISSEN wird von der Globalisten-Sekte seit 1950 UNTERDRÜCKT.
      .
      Ein weiteres Indiz – daß Trump NICHT zur Globalisten-Sekte gehört.

      • hubi stendahl // 24. Januar 2017 um 22:59 //

        @KBM

        „wenn Sie schreiben: „In der Familienpolitik kann ich ebenfalls kaum Änderungen erkennen…“ dann wundert mich das!“

        Deshalb hatte ich „kaum“ geschrieben. Das war nicht auf die Wichtigkeit projiziert, sondern als Anzahl zu verstehen. Eine Familienpolitik ist schon ein wenig mehr.

        Fakt ist m.E., dass die Macht sich nicht durch wenige Personen adhoc verändert, sondern die Hintergrundmächte nach wie vor aktiv sind. Ein neuer CIA Chef, macht noch keine neue CIA.

        Warten wir es ab, ob sich tatsächlich etwas in der Art ändert, dass sie Ihre Anklagen nicht mehr platzieren können. Schön wär´s ja.

        Die USA sind bereits weitgehend eine Firma. Eine Firma die einen ungewollten CEO erhalten hat. Welche Kompromisse zu welchen Ereignissen führen, ist angesichts der komplizierten Rahmenbedingungen seriös nicht abschätzbar. Zumal kein Programm vorliegt, an dem man sich orientieren könnte. Insofern warne ich nur vor zu hohen Erwartungen.

        Die Welt 4.0 steht vor der Tür und sie wird offenbar von den großen Finanzkonzernen und Industrieoligarchen weitestgehend bestimmt. Ganz unabhängig von einem etwaigen US Präsidenten. Der steckt auch in Leitplanken.

        ER sucht bisher keinen Weg in eine menschliche Geldordnung. Ich sehe im Moment auch keine Lösungsansätze, für die kurzfristig anstehenden Probleme einer internationalen Ordnung, die einerseits der Identität von Völkern und andererseits der technischen Notwendigkeit, die Globalisierung auf einen neuen Weg zu bringen, Rechnung trägt. Protektionismus reicht da nicht und ist sogar langfristig gefährlich.

        Ich habe jedenfalls kein gutes Gefühl.

      • „Der geistige Teil des Menschen nimmt bei einem Mord im Embryonen-Alter GENAU SO VIEL SEELISCHEN SCHADEN – wie bei einem Mord im Erwachsenen-Alter – DAS wissen aber nur diejenigen AUDITOREN aus ihrer täglichen Arbeit, die Menschen dabei helfen, sich an frühere Konflikte in früheren Leben zu erinnern . . “

        Auf zur nächsten Fragerunde:

        Wie kann der GEISTIGE Teil SEELISCHEN Schaden nehmen? Unterscheidest du nicht zwischen beiden? Manch einem gilt die Aufhebung dieser Unterscheidung schon als Unterdrückung von Wissen. Bräuchte man nicht eigentlich sogar noch mehr Begriffe als nur seelisch und geistig, um die Welt hinter der Welt zu beschreiben? Begriffe für so mindestens sieben Ebenen?

        Interessant auch was sich aus der Aussage zum Schaden noch für eine Schlußfolgerung ziehen läßt: Erwachsene nehmen durch Gewalt nicht weniger Schaden (abgesehen vom physischen) als Kinder, nichtmal weniger als Embryonen?
        Ranma

      • Conrath // 25. Januar 2017 um 12:05 //

        @Möllmann

        Stimme Ihnen hier zu, allerdings wird Abtreibung nicht erst seit 1950 praktiziert und das Wissen um die Präexistenz wurde ebenfalls nicht erst seit 1950 unterdrückt, das ist sehr vereinfacht und unzutreffend, also kurz gesagt, falsch.

        Aber ein gefühltes Wissen erzeugt Respekt vor einem sich inkarnierenden Wesen, auch wenn es Lernerfahrungen anstrebt und wir sollten uns da nicht unberechtigt zu Hilfsgöttern machen und einfach eingreifen in Geschehnisse, die wir nur teilweise überschauen können, ähnlich beim Ausklang von Leben und beim Übertritt der unsterblichen Seele in andere Dimensionen (zu frühe Organentnahme, unwürdiger Umgang mit dem natürlichen Vorgang der Entleiblichung).

        In den frühen Gesellschaften entschieden die familiären Geburtsbeteiligten ob der Geborene bei Krankheitsanzeichen, gepflegt oder ‚zurückgebracht‘ wurde, natürlich rituell begleitet.

        Wir können heute aufgrund zahlreicher Quellen annehmen, dass die indigenen europäischen Kulturen auch mit diesen Lebensfragen differenzierter umgingen, siehe etwa ‚Hexenmedizin‘, eine reichhaltige Sammlung mit wissenschaftlichem Anspruch und sehr unbequemen Ergebnissen aufwartend (9783038006947). Indigene Kulturpraxis besser als die heutigen Soros-Beratungsstellen wie Profamilia (wobei es da auch ganz eigenständige Menschen gibt, die versuchen echte Hilfe zu geben, nicht immer im Sinne der Institution)?!

        Hexe kommt übrigens von den alten, in der Hecke/ Haag, am Holunder sitzenden, weisen Frauen, Schamaninnen, die erst durch das Christendogma verteufelt wurden, siehe dazu kritische Arbeiten zu Karl dem ‚Großen (Schlächter)‘ und seiner reichlich euphemistisch ‚sogenannten Sachsenmission‘ (Umschreibung für Gewaltindoktrinationen unter dem Enkel des Hausmeiers Karl Martell). Das kommt dabei raus, wenn Schauspieler oder Hausmeister zu viel Macht erlangen können und über Gebiete/ Fragenbereiche entscheiden, die sie nicht kennen.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 13:37 //

        . . .
        Ranma fragt:
        .
        „Wie kann der GEISTIGE Teil SEELISCHEN Schaden nehmen?“
        .
        AUDITING funktioniert mit professioneller Präzision wie ein gutes Schweizer Uhrwerk.
        .
        Extrem vereinfacht BEGLEITET der professionell geschulte & trainierte AUDITOR durch seine professionell geschulten Fragen – die Person zurück in dessen eigene Vergangenheit – immer entlang der präzise definierten Kette von Geschehnissen, die er mit „früher ähnlich“ von ALLEN ANDEREN GESCHEHNISSEN TRENNT.
        .
        ZIEL ist dabei EINE einzige Kette zurück zu laufen – bis an deren tatsächlichen – realen BEGINN.
        .
        Der echte BEGINN sorgt für eine Art Aha-Erlebnis, WARUM, WIESO WESHALB der Mensch von zuvor unbewußten Ängsten, Unfähigkeiten oder anderen unerwünschten Schwächen gebeutelt wurde.
        .
        DIESE Präzision – die weder Zirkus-Hypnotiseure noch medizinisch geschulte Psycho-Therapeuten kennen und/oder trainieren – sorgte bei der Erforschung des „mind“ genannten mentalen Teiles des Verstandes in den 40’er Jahren des letzten Jahrhunderts, erst für Verwunderung, dann für Erkenntnis.
        .
        Immer wieder übersprangen diese „Ketten“ bei der professionellen Rückführung die Grenzen DIESES Lebens . . .
        .
        Erst als man diejenigen Erinnerungen auf Herz & Nieren ÜBERPRÜFTE – die NICHT aus diesem Leben der Person stammten – verdichteten sich die BEWEISE, daß wir alle bereits Erinnerungen in uns tragen, die weitaus älter sind als dieses eine Leben . . .
        .
        DIESES WISSEN wurde 1950 mit DIANETIK erstmals weltweit veröffentlicht – zusammen mit einer Selbst-Hilfe Ausbildungs-Anleitung und wurde schnell zum ewigen Welt-Best-Seller.
        .
        DAMIT wurde in fast allen Ländern der Erde die Ausbildung zum AUDITOR möglich – und entsprechend viele Personen aus aller Herren Länder wurden AUDITOREN und/oder ließen sich AUDITIEREN.
        .
        Und so sammelte sich ein gewaltiger Schatz an WISSEN über die uralte Vergangenheit aus früheren Leben von unendlich vielen Menschen aus allen Berufen, Religionen, Altersgruppen etc.
        .
        Flug-Angst löste sich erstmals in Wohlgefallen auf – NACHDEM eine Person zurück kehrte in ein früheres Leben – welches durch einen realen Flugzeug-Absturz abrupt geendet hatte . . .
        .
        Und DIESE Technik funktionierte völlig fehlerlos – es sei denn die CIA sabotierte das AUDITING auf kriminelle Art & Weise, wie auch die Zentrifugen der Iraner mit dem Stuxnet-Virus . . .
        .
        Und aus diesen weltweiten Erfahrungen stammen auch die Erinnerungen von Menschen – die in einem früheren Leben einer Abtreibung zum Opfer gefallen waren – und von ihren erlebten Gefühlen berichteten – wenn sie durch eine Vakuumpumpe bei lebendigem Leibe & OHNE Narkose zerrissen wurden . . .
        .
        DIESE Erinnerungen sind nicht weniger dramatisch und mit TRAUMA behaftet – wie andere Erinnerungen an erlittene GEWALT – zumal diese Opfer im nächsten Leben ja auch manchmal wieder den damaligen Tätern begegnen . . .
        .
        DIESE GEISTIGE WELT KOMPLETT ZU VERSTEHEN – DAS ist die Herausforderung an die Zukunft.
        .
        Natürlich kann man dieses WISSEN eine Weile lang mit brutaler GEWALT unterdrücken – aber auch diese Unterdrückung hat ihre Grenzen.
        .
        Der GEISTIGE Teil des Menschen nimmt Schaden durch VERWIRRUNG.
        .
        VERWIRRUNG ist wie eine stehende Welle – die alles im VERSTAND blockiert – weil man in irgend einer „Restimulation“ genannten Erinnerung gefangen ist – die zu tief liegt, um voll bewußt zu sein – aber dennoch so nahe ist, daß sie das Leben unnötig stören, wenn nicht zer-stören kann . . .
        .
        ALL DAS kann ein guter AUDITOR reparieren.
        .
        BIG PHARMA hasst das – denn den Gesunden kann man keine Pillen verkaufen . . .

  5. Die Seitwärtsbewegungen an den Börsen sowie der stabile Edelmetallpreis verraten die Ratlosigkeit der Märkte. Keiner weiß, was Trump vorhat und in welche Richtung zu gehen ihm erlaubt wird.

    Mit großer Sorge sieht man Trump an der Seite Israels und in scharfer Gegnerschaft zum Iran. Das könnte zum III. Weltkrieg führen, wenn die USA den Iran angreifen.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 24. Januar 2017 um 17:57 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ waltomax:
      .
      „Keiner weiß, was Trump vorhat“
      .
      Naja, wenn man das bei Trump angeblich NICHT weiß – obwohl der ja extrem viel DEUTLICHER & KLARER spricht als ALLE bekannten Politiker aus der Globalisten-Sekte vor ihm – DANN WEISS MAN DAS WOHL NIEMALS?
      .
      Dann müssen wir wohl beobachten – WAS er MACHT mit seiner MACHT?
      .
      Die bestialischen KRIEGE und der bestialische TERROR wurden jedenfalls von ewig lächelnden Heuchlern gestartet – DA ist mir ein POLTER-GEIST tausend Mal lieber . . .

  6. Den Wahlkampf entschieden haben sehr wahrscheinlich weder die Persönlichkeit noch der Geschäftsmann Donald Trump, sondern die auch in den USA ungemein stark gewordenen Tea Party-, Libertarian und Prosperity Gospel-Bewegungen https://www.washingtonpost.com/news/acts-of-faith/wp/2016/11/30/why-electing-a-billionaire-was-especially-a-triumph-for-the-prosperity-gospel/?utm_term=.5476631bd557 .

    Allen angeführten bewegungen ist gemein, daß sie im krassen Widerspruch stehen zur menschlich wie wirtschaftlich unglaublich destruktiven Ideologie der derzeit deshalb im rapiden Niedergang begriffenen politischen Vertreter global-imperialistischen Denkmusters, i.W. bestehend aus Internationalisten, Vatikanisten, Bankstern und NeoCons.

    Trump weiß selbstverständlich, daß die zur Zeit zu Recht und mit wachsendem Nachdruck eingeforderten Menschen- und Bürgerrechte, sowie die Rechte auf Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand nicht alleine auf seine US-Amerikaner eingeschränkt sein können (sein „America first“ gab er in seiner Antrittsrede ja ganz betont auch als Recht jeden anderen Staates zu verstehen), sondern gleiche oder ähnliche Stoßgebete unübersehbar und beinahe gleichzeitig von vielen Völkern dieses Planeten gegen den Himmel gesendet werden.

    Als Ergebnis einer auf globaler Ebene zunehmend propserierenden Prosperity Gospel Bewegung wird am Beginn des dritten Jahrtausends wohl ein ausgewogenes, multipolares Weltsystem stehen, welches den absolut diabolischen Brzezinskismus (i.W. eine technekratisch verbesserte Form des Machiavellismus) endgültig auf die Müllhalde der Geschichte befördert. Zu hoffen und zu wünschen ist jedenfalls, daß das Experiment „Trump“ – ich zweifle nicht, daß es gelingt – auch anderswo Schule macht.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 24. Januar 2017 um 18:19 // Antworten

      . . .
      Endlich mal ein sachlicher Kommentar, zu Donald Trump – der die Situation sehr treffend beschreibt – die überhaupt erst zu seiner überwältigenden Wahl in Amerika geführt hat.
      .
      DAS hier meine ich:
      .
      „…im krassen Widerspruch stehen zur menschlich wie wirtschaftlich unglaublich destruktiven Ideologie der … global-imperialistischen Denkmuster …“
      .
      Immer mehr Menschen rund um den Globus haben die Schnauze gestrichen voll, von den immer neuen LÜGEN der Globalisten – egal ob die PROFI-LÜGNER als gekaufte „Wissenschaftler“ als gekaufte „Politiker“, als gekaufte „Bankster“ oder als gekaufte „Journalisten“ GETARNT ihre schamlosen LÜGEN im Dienste der Globalisten-Sekte auf allen gekauften Kanälen verbreiten . . .
      .
      Immer mehr echte BEWEISE liegen auf dem hell erleuchteten Tisch!
      .
      Nur eine einzige WAFFE geht auch durch den dicksten STAHL – und DAS ist die Wahrheit – DIESE Waffe sollte NIEMAND unterschätzen!
      .
      DASS ein Julian Assange & ein Edward Snowden mit ihren BEWEISEN ein ganzes Kartenhaus aus LÜGEN zum Einsturz bringen können – DAS hatten die LÜGNER nicht auf dem Zettel (WIE IM ÜBRIGEN ALLE KRIMINELLEN GLAUBEN – DASS SIE AUF EWIG MIT IHREN VERBRECHEN DAVON KOMMEN) – DAS macht die Globalisten-Sekte derzeit völlig zu Recht so sprachlos.

      • Alles Mehl aus dem gleichen Sack! Lieber Möllmann. An Donald Trump zu glauben, dann glaube ich lieber an „MacDonald“ und propagiere diese Kette als Biofood! Trump ist die „lancierte“ und durchgesetzte Schachfigur, der Dominanten, deren Namen man nicht, wie bei Harry Potter beim Namen nennen darf! Die Dialektik, das Paradoxum ist die brilliante Fähigkeit dieser Gruppe ihre Stellung zu halten. Die Menschen machen mit, wir Alle, weil wir nicht genau wissen, wie das Spiel und die „Ungerechtigkeit“ wirklich läuft und wie sehr der Bürger nicht und nie am Tisch sitzt! Das pyramidale System ist ein Perpetuum Mobile der Macht, da es so viele gibt, die mit Schweigegeld, statt Gehalt/Lohn mitwirken! 0,01% gegen 99,99%. Reich, gegen arm. Schlau, gegen blöd! Skrupellosigkeit, gegen Heuchelei!
        Die oben genannten sind lediglich Promotoren/Propaganda-Boys des Systems und Schrecken, glaubhaft, zu verbreiten! (Deshalb sind noch am Leben!) Der Masse zu suggerieren, dass jeder Widerstand zwecklos ist! Mann, Möllmann !!!
        Der Hammer hängt viel höher. Höher, als Dein Geschreibsel wiederzugeben vermag!

  7. Zu befürchten ist, dass alle Spekulationen bzw. Prognosen betreffend Trump und die Wirtschaft wertlos sein dürften. Diese inflationieren mit dem Dollar, da die USA nur durch den Betrieb der Gelddruck-Maschinen noch über der Wasserlinie gehalten werden können.

    Präzise dann, wenn Trump den wertlosen Dollar in der Form von Löhnen an die Arbeiter der geplanten Infrastrukturunternehmen auszahlen wird, wird die Inflation die Realwirtschaft erreicht haben.

    Dann wird die Hyperinflation alle Pläne und guten Vorsätze hinwegfegen.

    Und jede Außenpolitik wird ebenfalls nur noch auf Sparflamme laufen können. Der Enfluss der USA wird rapide fallen, was einen Krieg umso wahrscheinlicher macht. Denn der Hegemon wird alles tun, seine „Größe“ zu wahren.

    • Könnte mir vorstellen, dass die imperiale Fraktion Trump beseitigt, wenn dieser die USA gesundschrumpfen will.

      • Was keiner auf dem Schirm hat, ist, dass die USA, die noch die Waffen haben, am Besten zu China passt, die das Gold haben! Schick, oder!? Große Koalition. Zwei völlig, dann, „autarke“ sich komplementierende Player. Da bleibt, dann, kein Auge trocken(!), besonders das von D, welches schon seit Jahren, unter ferner, liefen und nur „gemolken“ wird, nicht!
        Wer sich wundern wird, ist Russland, ob des Wandels. Aber, die Israelis haben da noch eine alte Rechnung offen! Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt die „Schuld“ auch zu dir! Schuld ist die neue Moral! Putin ist schuld! Satire aus!
        Die Dominanz. derer, dessen Namen man nicht nennen darf, wird sich die Pfründe und die linke Tasche USA doch nicht einfach wegnehmen lassen, durch einen Zusammenbruch, die alle Halbwissenden den USA wünschen!? Die rechte Tasche ist, nämlich, China. Jetzt wird wieder „zurückgefunkt“, der schalter zurück gelegt! Trump (WE) isa back´!
        Was ist die Quintessenz!? Das FIAT Geld Macht Perpetuum Mobile muss mal wieder „aufgefrischt werden! Diese Enteignung, zum Ausgleich der Aktiva und Passiva steht an! Wenn, nun, die Diktatur Therapie, weiterhin, so rund läuft, ALLES, weitere, virtuell, gar kein Problem!
        Wie dumm sind doch die „Kunden“, erst dem Vatikan alles zu „beichten“ und ihm damit die absolute Macht zu geben, dann der gefakten Demokratie (USA) zu glauben, um den Politschauspielern, als Statthalter, wie Pontius, natürlich, nur, die Macht zu geben und zwischenzeitlich hat die neue „Lex Hebraika“, schön, die Macht, die NEUE Diktatur durch „google & Co/facebook/internet(t)“ installiert. Pardon CIA/MOSSAD/BND/NSA gehört uns natürlich auch, ausser der FED und der BIS und diesen profitablen Banken, die ach, Herrgott nochmals, NUR sein eigenes (OUR) Werk bewältigen!
        Willkommen in der Totalen Diktatur! Wer nicht an den Weihnachtsmann glaubt, müßte doch auch Weihnachten abschaffen, gell!? Tun wir aber nicht! Das seltsame Paradoxum der Unterbelichteten.

    • … falls das eintritt, was Sie prophezeien, so ist das wohl der Vergangenheit, und nicht der Zukunft geschuldet. Es werden selbstverständlich noch viele auf den Trump-Zug aufspringen müssen damit es zu einem Soft-Landing, und nicht zu einem Crash kommt.

      • waltomax // 24. Januar 2017 um 18:21 //

        Soft – Landing? Das wäre 2008 vielleicht noch möglich gewesen. Aber jetzt wohl nicht mehr.

        Siehe:

        http://n8waechter.info/2017/01/egon-von-greyerz-der-welt-schock-naehert-sich-rasant/

      • hubi stendahl // 24. Januar 2017 um 19:23 //

        Observer_1

        Ein „Softlanding“ kann es schon aus systemischen Gründen nicht geben. Dieses System kann nur ohne Krieg mit Verwerfungen oder mit Krieg und größeren Verwerfungen beendet werden. Deshalb haben alle Politiker auch Angst vor den Konsequenzen. Es gibt keine Lösung mehr. Es gibt nur noch Tricks, wie die von Draghi, der aktuell angeblich den Italienern droht, dass sie bei einem Ausstieg aus dem Euro ihre Target Salden ausgleichen müssen. In Wahrheit hat er mit dieser Aussage den Mittelfinger Richtung Deutschland gezeigt, die bei Auflösung auf 800 Mrd. Target sitzen bleiben. Die EZB, so muss man das lesen, hat keinerlei Macht, dieses Geld jemals einzufordern.

        An einem guten Ende hin zur multipolaren Weltordnung muss das nichts ändern. Aber es ist noch viel zu früh zu glauben, dass eine einzelne Person, ohne Berücksichtigung seiner Administration im Hintergrund, mal eben in die Seidenstraße einsteigt und die Irren in Europa stoppt, die gerade aus „Kriegsflüchtlingen“ nun „Klimaflüchtlinge“ zaubert und einen Tsunami bis 2018 erwartet, weil sich Klima während des Wahlkampfs besser anhört als Krieg. Der fette Siggi, mit seinem mafiösen Gespür für einen untergehenden Kahn, hat nicht den Platz aktuell frei gemacht, weil er nicht mehr an die Sache glaubt, sondern weil er, einem Spieler gleich, seine Chancen schwinden sieht und angesichts seiner Diabetes aus dem Spiel bringt.

        Dieses Spiel ist noch lange nicht vorbei, nur weil Trump ein paar Ölpipelines durch ein Indianergebiet per Dekret genehmigt hat.

    • Die nächste Hyperinflation wird allenfalls in der EU stattfinden und der Außenwert der Währung ist ein relativ unwichtiger Indikator, denn dieser wird derweil noch mit Hungerlöhnen und geringer Inlandskaufkraft
      gestützt wie im Wirtschaftsmerkantilismus üblich.

      Da der Euro aber keinerlei Deckung hat, alles andere ist Wunschdenken, und die USA über eine äußerst leistungsfähige Landwirtschaft sowie über ausreichend Rohstoffe verfügen und sich notfalls völlig autark ernähren können, was den Dollar sehr wohl deckt, was man aber von der EU nicht behaupten kann, weshalb diese sich auch immer prostituieren muß und betteln, was man heutzutage Globalisierung nennt, die im Übrigen in Japan erfunden wurde mit der Just in Time Produktion, wird die Eu sich immer an Rußland und China anzubiedern versuchen, solange man sich in rechts-und linksextremen Sekten nicht vom USA-Bashing verabschiedet oder die Bevölkerung erkennt, daß sie Blendern auf den Leim gegangen ist.

      Alles Länder, welche Europa noch nie voran gebracht haben, denn auch Rußland hat sich erst entwickeln können als seine Staatsanleihen über Paris von den USA gekauft worden sind und Deutschland nach amerikanischen Vorbild eine Stahlindustrie aufgebaut hat unter Bismarck.

      Es ist also ziemlich lustig zu meinen, daß Europa nur mit China und Rußland eine Chance auf
      einen höheren Lebensstandard haben werden.

      Wenn dem so wäre, warum sind dann fast alle Banken in Rußland in US-Dollar verschuldet und nicht in Euro?
      Und warum hat dann China noch nicht alle Schuldverschreibungen umgeschichtet von USD auf Rubel?

      Wir warten jetzt auf die Hyperinflation in der EU.

      Desweiteren

  8. Man kann über das historische Detailwissen des Autors kaum streiten. alles scheint plausibel. Der Kern des Problems, das Problem des „gemeinen“ Volkes, aber, findet keinen Platz! Wie immer, sitzt der „Bürger“ nicht am Tisch! Er dient lediglich als Masse und „tummer“ Sklave! 0,01% gegen 99,99%!
    Meine vereinfachte Analyse kommt zur „unverschämten“ These, dass dies ALLES Mehl aus dem gleichen Sack ist! Beschäftigungstherapie, hier, von höherer Weihe, welches das zentrale, pyramidale Machtsystem verschleiert, als zynische Quintessenz, „Wir sind was Besseres, die Auserwählten“.
    Über hunderte von Jahren liegt die Macht und/oder wurde die Macht von denen „gestrickt“ und gehalten, die man, wie, bei Harry Potter, nicht nennen darf.
    Alle „Führer“ und „Player“ sind in der gleichen Loge/Riege und bekommen Handlungsspielraum, Spielkarten, zum Mitspielen. Sonst nichts!!!
    Warum, um die pyramidale und absolute NWO zu „vertuschen“, den Bürger durch Kriege, Konflikte etc., etc., zu beschäftigen und zu illudieren!
    Um etwas weiter auszuholen! Wer das Finanzsystem, die Finanzen und die Informationen dominiert, „gehört“ die Menschheit! Der größte Coup fand im Dez. 1913 statt. Mit der Einrichtung der FED wurde das Ponzi-System unaufhaltsam. NICHT die Frage der Dominanz der ZB/BIS ist der Kern, sondern, das Recht, die US Dollar(Geld) zu drucken, welches dann auch prompt zur alternativlosen Weltwährung wurde, mitsamt, ALLER verlogenen Propaganda: „The American Dream“
    Eine kulturelle Kloake, vergleicht man sie mit den alten Weisheiten und Kulturen der Menschheit. „Time is Money“, Hollywood, Konsumhype, MSM, TV, Internet, Handy, wollt ihr mehr!? Wollt ihr mehr Diktatur!!?? Sie kommt!
    Der „Normalo“ stelle sich vor, man druckt sein eigenes Geld, nach Belieben!
    Zu schön, um wahr zu sein! Aber, viel mehr! Zu schön, um es wieder abzuschaffen oder sich in die Suppe spucken zu lassen! Ergo, zu verlieren!
    Das pyramidale System, ähnlich im Militär und allen Geheimdiensten(CIA/MOSSAD/BND)ist ein Beweis, dass es das „Perpetuum Mobile“ gibt! Kinder! Es ist ein Wunder, ein „Glück“. Jeder tritt nach unten und hält die Hand nach oben auf! Ergo, Alle, aber auch Alle, sind Mittäter, ohne das zu „schnallen“. Besser kann man eine Geheimgesellschaft nicht haben! Wir leisten uns ja sonst nichts!
    Links/Rechts = teile und herrsche! Kommunismus, um die intellektuellen Habenichtse bei „Laune“ zu halten.(Nebenbei den Zaren abzuschaffen und die Macht durch die Juden, nein, khasarischen Konvertiten zu „gestalten“. Sozialismus, um die „Linken“ (Subventionisten und Umverteiler)
    als Speerspitze des Schuldensystems zu missbrauchen. Ach, was!? Schulden. Wer, lebt denn davon!? Die BANKER!!! Das Geld wächst nicht auf den Bäumen, für uns „Sterbliche“, 99,99%!?
    Die Demokratie, die nie komplett herrschte und nur ein Mittel zum Zweck war und ist. Siehe die EU, och!? Siehe auch die USA, och!? Siehe auch Russland!?
    Der Sozialismus wird „ausgeknipst“, da die Subventionitis, nämlich die Schuldenspirale (the FIAT Money System) am Ende ist, wie der Kommunismus abgeschaltet wurde, als „die Kohle“ der Zaren weg war, ja, auch in der DDR (Man müsste halt mal Merkel darauf hinweisen!) und Kuba!
    Wie, nun, erhalten die 0,01% ihre Macht und dieses wundersame System, dass alle auch noch „mitmachen“ und tragen? Indem hunderte von Trollen, im Internet, und in der MSM oder in der Literatur die Leute verarscht und in die Irre leitet. Aber nicht nur das. Liebe Leser, nein! Um Mittäter zu generieren, bekommen die Idioten Stundenlohn (möglichst wenig), die Restlichen Gehalt, aber, die die eine wenig durchblicken/mitdenken, bekommen Schweigegeld! Das nimmt man elegant durch die Politiker und Bürokraten den Bürgern weg! Mein eigenes, nein !, nicht mal wenn man die Schwiegermutter bedrohe! Das eigene Geld, im Zinseszinssystem wird gehortet und damit werden alle Aktiva, günstig gekauft, besonders, wenn der IMF schon da gewesen war, dann wird es ein „Schnäppchen“!(8 x dieser 0,01% haben soviel, wie 50% der anderen 0,01%) Schöne Welt, gell!
    „Die Dummheit der Menschen und das Weltall sind unendlich. Beim Weltall bin ich mir nicht sicher!“ (Einstein)
    Ach, eins fehlt noch, „Orwell“. Der Präkursor der „Totalen Diktatur“ (Wir haben es Euch ja immer „ährlich“ gesagt!) Nur durch diesen kleinen, aber , gut geplanten, Schachzug (NSA/Internet/Handy/TV/Chip), ach so, auch nicht zu vergessen (google/facebook/what`s-up, etc.), der perfekte Ersatz der Beichte! Ich könnt heulen vor Freude! Wir wissen jetzt alles über Euch, um Euch vor den bösen Terroristen/Putin/Trump zu schützen! Nein, nein Merkel/Obama und der Papst sind ja die Guten! Fehlt nur das Bargeldverbot, um die Enteignung umzusetzen. Na, ja, bitte, die ist alternativlos dran, wenn unser Ponzi System einen „re-set“ braucht, gell! NUR, ZU EUREM BESTEN!
    MERKE: Früher, ja früher, machten wir dies durch Kriege und Währungsreformen Da ging`s UNS, aber, schlecht, gell! Dagegen, wird die virtuelle „Totale Diktatur, der Neuzeit, richtig „human“! Darauf kommt es doch Euch „Links-Grünen“ immer besonders an!? Wenn ihr dann den Chip/Chip/Chip unter der Haut trägt, schalten wir euch ab! Dann gehört die Welt NUR uns! UNS, UNS, UNS !!!

    • Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 08:48 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ globalvoter:
      .
      „Alle, aber auch Alle, sind Mittäter, ohne das zu „schnallen“.“
      .
      EINE einzige Ausnahme – unser „globalvoter“, unser globaler Wähler, DER hat es ja als einziger geschnallt – ODER lautet SO der Auftrag von ganz „oben“ . . . ?

  9. @hubi stendahl warum so negativ?

    Zugegeben, unsere Welt muß z.T. neu erfunden werden. Das betrifft selbstverständlich auch einige Unarten wie wir wirtschaften, konsumieren, und unser traditionelles Geldsystem. Was wir jetzt brauchen sind Mut, intelligente Zielsetzungen, sowie jede Menge Eigeninitiative, um die notwendigen Korrekturen vorzunehmen. Trachten Sie danach, das Gemeinwohl Ihres unmittelbaren Nahbereiches im Auge zu behalten, dann erzielen Sie damit in Summe den maximalen Effekt i/H auf ein Soft Landing.

    • @Observer & Stendahl

      Ja,
      warum so pessimistisch? Es geht um das Ende von Formationsepochen und das ist gut.

      Und Untergänge sind auch nicht mehr was sie einmal, in vordialektischen Zeiten, waren und zu sein versprachen.

      Der Untergang Europas? Des gleichnamigen Halbkontinents oder der Untergang und Formwechsel seiner politischen Akteure und Kampfmeme? Das ist ein himmelweiter Unterschied.

      Gut, wenn ich nichts zu essen habe ist es Hunger und frieren bedeutet, es fehlt an ausreichender, realer Wärme/ Kleidung, Behausung, das stimmt, aber sollten wir wirklich mit schlechtem Beispiel vorangehen und den Kids und Twens und der Generation Y und Praktikum als altgewordene Angsthasen vorweggehen?

      Nö, mache ich nicht mit.

      Soft Landing mit vollem Lohn-/ Vermögensausgleich? Wenn es nichts Wichtigeres gibt, liebe Angsthasen, dann ist der ständige Diskurs hierzu offenbarend, was die tiefere Werteordnung innen drin betrifft.

      Fakt ist, DE ist seit 1999 wieder in der Gruppe der Kriegstreibenden, das ist überaus unschön und kann auch für uns real bedeuten, dass der Strom mal 14 Tage abgestellt wird und Amazon nichts an die Haustüre bringt. Aber mal ehrlich, ein solches Risiko ist doch harmlos, in Anbetracht unseres Landeskarmakontos.

      Gut es gibt einen Bonus, weil die Mehrheiten vielfach gelinkt und hinters Licht geführt wurden, aber ein Bonus ist kein kompletter karmischer Sündenerlass. Den gibt es erst nach dem wissentlichen und reflektierten Bedauern der eigenen wie kollektiv begangenen Fehlhandlungen, etwa bei Falschwählen und zu viel GEZ-Glotzen und schlechte Lektüreauswahl.

      • hubi stendahl // 24. Januar 2017 um 23:25 //

        @conrath, @observer

        Nein, ich denke nicht negativ über die Zukunft nach. Ich versuche die anstehenden Veränderungen unter dem Aspekt der Geschehnisse realistisch einzuschätzen. Dabei hilft akademischer Firlefanz überhaupt nicht, wie der „dicke Siggi“ mit mafiösem Gespür mit seinem Rücktritt bewiesen hat. Er hat kühl abgewägt, inwieweit der derzeitige Verlauf der Dinge, seiner persönlichen Vorteilsuche entspricht. Er hat das Roulette angeworfen, die Kugel rollt und er gehörte zu den ersten die verstanden haben, dass das Chance-Risikoverhältnis sich zu seinen Ungunsten verändert.

        Da er ein Feigling ist, ist er vor den letzten beiden Umdrehungen des Roulettes ausgestiegen.

        Und nur darum geht es im heutigen Paradigma. Um persönliche Vorteile. Von einzelnen Personen oder kleinen Gruppen. Die Herrschaft über Andere.

        Eine Änderung dieses Paradigmas, ist nicht einmal im Ansatz erkennbar.

        Nur weil ein Mensch von der Kanzel schreit: Ihr seid das Volk, die Kontrolle geht zurück ans Volk? Vielleicht erzählt er uns einmal, wie das in einer derart zementierten Hierarchie funktionieren soll?

        Es gibt m.E. einen fulminanten Zusammenbruch, um das System neu aufzusetzen, mit der Gefahr, dass die Handelsketten zusammenbrechen werden. Da ist sehr unlustig, wie mir mein Vater mit Hinweis auf das Jahr 1945 mal erzählte, als er 6 Wochen von Ulm nach Düsseldorf brauchte, weil er zwischendurch beim Bauern arbeiten musste, um als 18 jähriger nicht zu verhungern.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 08:59 //

        . . .
        ZITAT @ Conrath:
        .
        „Fakt ist, DE ist seit 1999 wieder in der Gruppe der Kriegstreibenden…“
        .
        ENDLICH mal eine KLARE Aussage zu den wirklichen URSACHEN der Heutigen Situation Deutschlands, Europa’s & der Welt!
        .
        WARUM um alles in der Welt – verstecken Sie derartig klare Ansätze einer guten ANALYSE – in ganzen Zirkus-Tsunamis von gequirrlten Hokus-Pokus-Sätzen, die wohl nur Sie selbst & auch nur teilweise dechiffrieren können . . . ?

    • Ich liebe die Internet Trolle, die sich selbst entlarven!Propaganda ist seit Goebels hoffähig und in Mode gekommen! Zeichen der modernen Zeiten! Die Wahrheit wird so „elegant“ verwurstet! Keine kreative Diskussion oder Gegenargumentation ist nötig. Nur ein wenig bornierte Verleumdung, um ja das Publikum mit dem zu füttern, was es eh nicht versteht!
      Bezeichnend ist die treffsichere Inkorrektheit. Wenn ich sage, ALLE sind Mittäter, kann ich nur damit ausdrücken, dass ich mich auch dazu zähle. Mann, Möllmann!

      • Conrath // 27. Januar 2017 um 22:57 //

        @globalvoter

        Treffsicher ist aber auch dieses:

        „Bezeichnend ist die treffsichere Inkorrektheit.“ Zitatende g.

        Beziehen Sie sich auf Goebbels Roman, seine Dissertation oder die späteren Arbeiten oder seine halbfiktional geführten Tagebücher? Oder meinen Sie die Gebrauchsprosa zu Aktion wie der interhilfe und Umschreibung der Doktrinwechsel und Brüche in Hitlers uneinheitlichem Führungsstil?

        Zu Propaganda hatte er ja seine ganz eigenen Ansichten, die ich aber bei Herrn Möllmann nicht als solche reflektiert finde.

        Helfen Sie mir auf die Sprünge.

        Danke

      • Conrath // 27. Januar 2017 um 23:04 //

        Korrektur, anderen Beitrag unten bitte löschen

        @globalvoter

        Treffsicher ist aber auch dieses:

        „Bezeichnend ist die treffsichere Inkorrektheit.“ Zitatende g.

        Beziehen Sie sich auf Goebbels Roman, seine Dissertation oder die späteren Arbeiten oder seine halbfiktional geführten Tagebücher? Oder meinen Sie die Gebrauchsprosa zu Aktionen wie der Winterhilfe und Umschreibung der Doktrinwechsel, Russland als Feind, als Bündnispartner und wieder als Feind, eben die Brüche in Hitlers uneinheitlichem Führungsstil und seiner offenen Agenda, wie heute bei Merkel (Atompolitik) oder Schröder (Jugoslawienkrieg)?

        Zu Propaganda hatte er ja seine ganz eigenen Ansichten, die ich aber bei Herrn Möllmann nicht als solche reflektiert finde.

        Helfen Sie mir auf die Sprünge.

        Danke

  10. @Diogenes Lampe

    Vielen Dank für Ihre hervorragende Analyse und Übersicht in Teil 1. Inhaltlich ist allen Punkten vollständig zuzustimmen.

    Auch die Kritik von Herrn Stendahl, es ginge nicht um Einzelpersonen, ist mMn zurückzuweisen, denn eines ist doch klar, ohne die vom Autor genannte Gruppierung um die Tea-Party also die US-Widerstandsgruppierung gegen die CoL-Brits und Ostküstler, als die jetzt aufbegehrende nationalkonservative Elite, die ihr eigenes Land noch nicht völlig verraten hat und die die entsprechend tief operierenden Dienste trägt und beansprucht/ fördert, Dienste, die zu jeder historischen Zeit mehrschichtig agierten, ohne massive ihre Unterstützung hätte es der Gradlinige und im Quereinstieg soziokulturalisierte Privatmann Donald Trump nicht schaffen können. Seine Wachleute können ihm das Leben sichern, nicht aber den Zugang zur Macht, gegen die volle Wucht der anglo-römischen Alt-Allianz.

    Es stimmt, irgendwann kommt die Lügen- und Blutpolitik, geschmiert mit Religion und Geld, Macht und Dünkel an ihr inneres Ende, spätestens dann, wenn sich alle inneren Widersprüche gegen den Fortbestand des Systems, aus Legenden und Ritualpolitik, Vertragsbündnissen und Ponzi-Pyramiden, Angst und immer wieder falschen Hoffnungen, formieren, insbesondere wenn weitere Staaten nicht mehr neu hinzurequiriert werden können und alle Ressourcen von diesem Wirtsbesatz aufgebraucht sind.

    Seit September 2015 ist dies der absehbare Fall, durch die wirksame militärische Verteidigung des Souveränitätsprinzips und der Abwehr externer Söldnerangriffe in Syrien durch die RF.

    Die Musterwirkung geht um die ganze Welt, eine globale Gegenbewegung, gegen die Hyperfinanzglobalisten, formiert sich, im Schatten dieses historischen Ereignisses. –

    Was wir nicht brauchen, in Richtung der ängstlichen Foristen formuliert, ist das beständige Wiederholen schlechter Nachrichten, rituelles Beklagen und Mutlosmachen(lassen).

    Es wird noch häßliche Vorfälle und Überraschungen geben, aber der Widerstand gegen diesen europäischen Stachel wächst mit jedem weiteren Vorfall und das ist die beste Nachricht überhaupt, auch und ganz besonders für Deutschland, nach seinem hundertjährigen Krieg mit Rom und London.

    In Erwartung weiterer Arbeiten Sie herzlich unbekannterweise grüßend

    • @Hubi

      Wir neigen als Beobachter immer wieder viel zu schnell dazu, den sichtbaren Personen alles Mögliche zu zuschreiben (Ihre Vorstellungen zu Sigi, the big Kid) und die im Hintergrund agierenden, weniger bis nicht öffentlich sichtbaren Handlungsbestimmenden, eben für nicht existent und wirksam zu halten. Das ist ein häufig vorkommender Beurteilungsfehler (übrigens auch im existenziell-kirchenunabhängigen *Glauben an eine aktive, wesenhafte Vorsehung/ Begleitung)!

      Und was bitte hat sich denn am System 1945 geändert, ist das System zusammengebrochen? Es ist die Zivilordnung in Teilbereichen zusammengebrochen, aber nicht die Formatierung des größeren Ganzen (= System)!

      Als Ihr Vater 6 Wochen für die Strecke Heidelberg – Düsseldorf brauchte, ist da gleichzeitig die BIZ, der Vatikan und die City von London eingestürzt? Ich glaube kaum. Es gab harte Hungerwinter, Hamsterzeiten und viele Alte starben, weiterhin gab es Vertreibungs- und Lagergenozide. –

      Der Grundsatzartikel von Lampe nennt die Zusammenhänge, muss für das Geschehen aber keine Verantwortung übernehmen. Und so ist es auch unerheblich, ob jemandem gefällt, dass nur auf dem Rücken eines mittelständischen Millionärs/ Milliardärs die Versuche, das Land USA vor dem Zusammenbruch zu retten, möglich sind, nicht durch Politiker wie Sanders. Das ist eine paradoxe Lage, die aber nicht oberflächlich beurteilt werden sollte. Trump hat eine gewisse Zuverlässigkeit in der Umsetzung. Das über ihn Lügengeschichten kursieren, ist doch wohl nachvollziehbar – taktisch, oder?

      Sigi könnte auch wissen, dass bald ein ganz anderer Rundumschwung kommt, eine dezente, echte Systemanpassung. Deutschland und China, die beiden Leistungsbilanzüberschuß-Störenfriede sollten auf Vermögensbildung und Vergleichmäßigung von Vermögen setzen und die Binnennachfrage zugunsten des Exports erhöhen (mittelfristig flankiert durch Änderung des Schuldgeldsystems). China zeigte bereist, wie es geht und da kann DE etwas lernen und nachmachen (Anpassungsprogramme für den Ausbau der Infrastruktur die zu über 90 % zielführend waren!). Wer will kann damit die angeknackste Wirtschaftsunion auch wieder sanieren. Warum denn nicht?

      Was uns daran hindert ist nur der Systembeton im Kopf, aber nicht die Möglichkeiten, die DE und ein wieder multipolares Europa konkret haben.

      Und von Jammern ist bisher noch niemand satt geworden. Das Dauerstänkern in den Foren nervt, es bringt den Schreibenden nur eine Scheinentlastung, fragt dazu den großen Gegenwartsversteher Peter the Sloterdijk, er hat schon vor einigen Jahren auf die Unwirksamkeit dieser Entlastungshandlungen gewettet.

      *Hier im Forum wird zu Weihnachten (oder soll ich besser schreiben zu den Raunächten der wilden Jagd) die spirituelle Dimension behandelt und von Zitrone und WaltoMax besungen, mit und ohne Steiner. Aber unabhängig von Steiner könnte es ja ein Problem der den Menschen geistig helfenden Wesen geben:

      Sagt Helfer an Oberhelfer: (auch dort ist alles heterarchisch, den Aufgaben und Anforderungen gemäß, personalisiert, ein ätherischer Reigen bester TQM > Hubbard Fans) „Du ich kann XY nicht helfen, der/ die will sich nicht helfen lassen“.

      Positiver Glaube könnte die Reflexion auf dieses Kernproblem sein.

      Unglaube und seine Wirkung (Nihilismus der Vorstellungen und der Taten) ist die Einstellung, ich/ wir wären völlig allein und nur von uns selber abhängig. Das gilt zwar, aber paradoxerweise nur für den notwendigen Entschluss sich:

      a) von ganzem Herzen zu bemühen für das jeweils uns Mögliche einzustehen und
      b) die Bereitschaft und Offenheit sich da helfen zu lassen, wo wir alleine nicht weiter kommen

      a & b sind/ bilden eine natürliche, positive Dyade, der willkürlich ein negativer Zirkelschluss entgegengestellt werden kann. Das ist dann die berühmte Freiheit (der Entscheidung) zur Unfreiheit (selbstgewählter Ausschluss sich helfen zu lassen – aus purem Eigenstolz).

      Und ‚Nudging‘ ist dann (in bester dialektischer Verschränkung!)die negative Spiegelung und Verzerrung dieser Begleitung der geistigen Helferwesen, durch die permanente Anmaßung des Massensystem-Mammonstaates.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 09:11 //

        . . .
        Oh Ober-Con, cönnten Sie Ihren Con-Quatsch gecönnt noch einmal quirrlen . . . ?
        .
        Bitte aber nachwürzen mit Con-Worten aus der Con-Sprache – damit auch die Cönner nichts mehr verstehen cönnen . . .
        .
        Wäre doch gelacht – wenn Con die gecönnte CON-fusion – nicht noch besser TARNEN cönnte . . .

      • Conrath // 25. Januar 2017 um 10:00 //

        @Möllmann

        Warum sollte ich nachwürzen, Sie meinen doch, mich wiederholen, nur weil Sie wieder irgendwas unterstellen?

        Nein, mache ich nicht und das müsste Ihnen mittlerweile klar sein. Meine sonstigen Äußerungen sind nach zu lesen hier, also sparen Sie sich Ihre Energie der Pseudointerpretation (ohne Argumente).

        Wenn Sie eine normale, echte Frage stellen, antworte ich, falls ich dazu etwas sinnvoll beitragen kann.

        Ansonsten, das Schwierigste im Leben ist oft einfach zu beheben, etwa, sich dazu entscheiden, echte Hilfe zu erbitten und anzunehmen, das bleibt ja ganz bei jedem Einzelnen, wirkt sich immer nur indirekt aus ….

        Sonst ‚hat man eben fertig‘, die Entscheidung liegt bei jedem von uns, egal was Sie/ wir/ ich, dazu öffentlich oder in’s Tagebuch, schreiben?

        Entscheidung ist ausschließlich innen und Entscheidung macht uns aus als Menschen, übrigens nachzulesen bei Heinrich Barth, einem wenig bekannten Basler Philosophen 1890 – 1965, der allerdings großen Einfluss auf seinen evangelisch-fundamentalen Bruder Karl hatte. Barth führte die steckengebliebene Existenzphilosophie weiter, aber Vorsicht, durch einen solchen Hinweis ist nicht gesagt, dass ich mich damit zu einem Barthianer gemacht habe, das verhindert alleine schon die Dissertation von Dorothea Grund ‚Erscheinung und Existenz‘.

        Echter Umgang mit Fragen ist und bleibt eben anstrengend und verträgt keine billigen Abkürzungen, aber was soll’s auch, dieser Hinweis kann ja einfach ignoriert werden, nicht wahr, Herr Möllmann?

        War Barth gecleart, müssten Sie jetzt mMn untersuchen oder halt etwas unterstellen, wenn die Untersuchung Ihnen zu aufwendig ‚erscheint‘?

      • Zitrone // 25. Januar 2017 um 10:45 //

        @Conrath

        “Sagt Helfer an Oberhelfer: (auch dort ist alles heterarchisch,
        den Aufgaben und Anforderungen gemäß, personalisiert,
        ein ätherischer Reigen bester TQM > Hubbard Fans)
        „Du ich kann XY nicht helfen, der/ die will sich nicht helfen lassen“.

        Schön gesagt! Allerdings würde ich erklären, warum XY sich nicht
        helfen lassen will. “Hilfe” bedeutet m.E. Hilfe zur Selbsthilfe, will
        sagen: Umwandlung der inneren Passiviät in geistig-seelische
        Aktivität.

        Wer hat denn noch Interesse am “ätherischen Reigen”? Wer will IHN
        denn in Zeiten der vollkommenen inneren Verhärtung, in seiner ganzen
        Breite kennen lernen? Wer hat die Kraft eine neue Quelle in sich selber
        zu öffnen?

        Ist es nicht an uns allen, das Interesse der geistigen Wesen
        zu erregen? Tun wir es nicht, haben wir nicht das Recht auf Hilfe
        von “OBEN” zu warten.

        Faulheit und Bequemlichkeit kann eben durchaus tödlich sein…

        “Oder aber man rafft sich auf, durch starke innere Kraft zur
        Erfassung des Geistes, dann wird das, was absterben soll,
        vom Geiste erfaßt werden, und der Geist wird es umwandeln
        in eine neue europäische Zivilisation, wie er alles, was
        abstirbt, zu neuem Leben aufruft. Der Geist wird ein neues
        Leben erzeugen, und wir werden wiederum haben dasjenige,
        was eine aufsteigende Strömung des Menschen in ein
        Geistesleben ist.”- Rudolf Steiner

      • Conrath // 25. Januar 2017 um 11:15 //

        @Zitrone

        Zustimmung, Hilfe zur Selbsthilfe ist ein ‚äonisches Prinzip‘, das durch die grundgesetztwidrig arbeitende ‚Agentur für Beschäftigung‘, nur unrechtmässig gekappert wurde, falsch nachgeahmt.

        Ja,
        innendrin ist Beton, da sind wir uns beide einig und der Beton muß erst erlebt, erfahren, als etwas unangenehmes, beschwerend-unbewegliches erfasst werden, um dann entsorgt zu werden, klar.

        Aber es bleibt bei der dialektischen Beziehung auch Hilfe annehmen zu können um dann selber ein Mensch zu werden, der konkret mitwirkend ist, ein Helfer – hoffentlich ohne, oder mit überwundenem, Helfersyndrom.

        Und Transformationsarbeit ist auch lustvoll, es wäre eine falsche Programmierung sich zu glauben, das alles, was auch noch Spaß macht, nichts bringt und umgekehrt, darauf weisen Moog und Anthony in ihrem Buch I-Ging, ‚das kosmische Orakel‘ immer wieder hin. Wandlung kann still und voller Freude geschehen, Leichenbitterminigkeit ist auch nur eines der Betonvorurteile, die das kollektive Ego uns vormacht, wenn wir diesem kollektiven Ego folgen, ihm Macht über uns gewähren. –

        Steiner formuliert es etwas anders in ‚Wie erlangt man Erkenntnisse der höherer Welten‘:
        „Und dann naht für ihn auch der Augenblick, in dem er das, was sich ihm in der Stille innerer Gedankenarbeit offenbart, als viel höher, wirklicher zu fühlen beginnt als die Dinge im Raume. Er erfährt, dass sich Leben in dieser Gedankenwelt ausspricht. Er sieht ein, dass sich in Gedanken nicht bloße Schattenbilder ausleben, sondern, dass durch sie verborgene Wesenheiten zu ihm sprechen.“ Seite 19, s.o..

      • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 13:19 //

        @conrath

        Zitat:
        „Als Ihr Vater 6 Wochen für die Strecke Heidelberg – Düsseldorf brauchte, ist da gleichzeitig die BIZ, der Vatikan und die City von London eingestürzt?“

        Der Verweis auf die heutigen Zeit diente nicht dazu, eine Vergleichbarkeit zu behaupten. Vielmehr scheint es mir wichtig zu verstehen, dass die Globalisierung einen derart hohen Abhängigkeitsgrad geschaffen hat, dass bei Zustandekommen ähnlicher Rahmenbedingungen, alle Handelsketten zusammen brechen werden. Wie lange? wer weiß!

        Fakt ist, dass eine solche Situation dazu führt, dass speziell in der BRD, im Gegensatz zu Russland, eine mittelfristige ( 1-3 Monate) Unterdeckung von 50 % bei den Lebensmitteln entstehen wird, weil die Zwischenprodukte (Halbfertigerzeugnisse aus dem Ausland) nicht mehr vorhanden sind. Das ist Realismus, keinesfalls Wunsch getrieben.

        Zitat:
        “ Wer will kann damit die angeknackste Wirtschaftsunion auch wieder sanieren. Warum denn nicht? Was uns daran hindert ist nur der Systembeton im Kopf, aber nicht die Möglichkeiten, die DE und ein wieder multipolares Europa konkret haben.“

        Wenn es nur der Systembetonkopf wäre, dürfte es in den nächsten Monaten einen Umschwung geben wie in Nordamerika und alles ist gut?

        Das halte ich, mit Verlaub, für naiv. Sämtliche Staaten müssten zunächst ihre über die Welt verstreuten Schulden in den Griff bekommen, was systemisch bereits nicht möglich ist. Alles muss wachsen oder es holt uns der Teufel (Kreditkontraktion oder Hyper-Inflation).

        Würde man nach ihrer Art ohne eine Systemänderung weiter machen und dabei nur mit dem rechten Auge, dann sind am Ende am System Zusammenbruch eben die „Rechten“ Schuld. Dann waren sie Trojaner.

        Nein. Es ginge nur, wenn ein echter Paradigmenwechsel stattfinden würde, den ja auch die Trump Regierung gar nicht angeht. Die Globalisierung in vorliegender Form abzubrechen ist sicher richtig, hat sie doch eine Gesellschaft von kriegerischen gleichgültigen Zombies hervorgebracht. Das kann aber nicht reichen, denn zu einer neuen Ordnung, gehören nicht nur Grenzen, sondern auch Konzepte.
        Eine Seidenstraße ist nichts anderes als eine Verlängerung des Schuldenaufbaus und damit die Erhöhung der Fallhöhe.

        Zitat:
        „Positiver Glaube könnte die Reflexion auf dieses Kernproblem sein.“

        Tja. Das ist so eine zweischneidige Sache mit dem Glauben. Der Glaube versetzt Berge, spricht als Verkürzung der Idee von Jesus von Nazareth, der Volksmund.

        Damit ist aber nicht gemeint, dass man sich irgendeinem Hokuspokus ergeben soll, sondern verstehen muss, dass unser Ganzes in der Lage ist Unglaubliches zu schaffen. In der Praxis ist das z.B. bewiesenermaßen der Glaube an die Überwindung einer schweren Krankheit, in der VWL die Überwindung der Rentabilitätshürde (auch ein Widerstand) u.s.w.. Er entsprang damals einer Jahrtausende alten Erfahrung, die wir heute im Materialismus vergessen haben.

        Der Glaube an Trump oder einen Paradigmenwechsel, würde insofern nur dann etwas bewirken, wenn er flächendeckend daher kommen würde.

        Davon sehe ich im Moment noch nichts. Abgesehen von ein paar Kommentatoren hier oder da.

      • Conrath // 25. Januar 2017 um 14:37 //

        Lieber Hubi,

        da sind wir nicht weit voneinander entfernt.

        Natürlich meint die Besinnung auf das fundamentale Prinzip des Glaubens, tiefe, die Gefühle einschließende/ umfassende, Entscheidung oder Entschließung zu/ für etwas und nicht, dass wir einfach blind auf die Geburt eines neuen Geldsystems warten sollten, in einem Kinderglauben.

        Wenn schon positive Erwartung, dann gegen das gesamte Ende eines Machtparadigmas. Das manipulative Ponzi-Geldsystem ächzt und stöhnt doch schon in allen Paretofugen und Werthaltungsnähten. Was wird abgebildet, was gesellschaftlich zugelassen, wie wird mit gewollter und mit manipulierter (schlechter) Knappheit umgegangen, wie kann die Bilanzierungsregel wieder gemeinwohlfähig werden. Das gelingt im Ansatz nur durch eine gegenbilanzierende nichtnaturalistische Erweiterung des Konzeptes eines, wie das Wetter gegebenen Urzinses und dessen Rentabilitätshürden-Gespenst. Es ist für alle BWL-/ VWL-er eine Zumutung oder auch Bereicherung, wenn es keine total alokalisierte Werterhaltung-/ Wertbestimmung mehr gibt, qua gemeinschaftlicher Setzung und regionaler Anwendung, die dann durch das OSBEEE-Instrumentarium hinreichend verallgemeinert werden kann. Darum geht es im Kern, ein tragfähiges Konzept zu schaffen, das eben anschlussfähig ist, für alle an ‚ES‘ positiv Glaubenden/ Handelnden, allen voran Regionalwährungen, Genossenschaften, nichtliquiden Kopf- und Teilhabedividenden usw…

        Und der gesamte BRICS-Shanghai-Prozess kann doch auch als heranreifende Alternative verstanden werden (ein Clearingsystem besteht schon, weiteres wird aufgebaut) und da gibt es noch vieles mehr.

        Nur, warum sollten wir das alles und noch direkt von der Trägerfigur Trump erwarten, dadurch würden wir ihn doch erst zu einem Messias machen und das geht in der Regel nicht gut aus.

        The Donald wird neben einigen entlastenden Korrekturen, die auch eine gewisse Verlängerung des bestehenden Systems bedingen, zusätzlich noch Fehler machen, sicherlich, aber wenn ich Reiten oder Segelfliegen lerne mache ich die auch. Aber ich denke, das die Avancen gegen Israel eher taktisch zu bewerten sind, muss Trump doch zwischen den Farben des Schachbretts hin und her wechseln, sicherlich assistiert und beraten durch die BRICS-Multipolaren und das ist auch gut so. Wer das schon als Merkmal der NWO nimmt denkt eben unterkomplex. Das Farbenspiel rettet der Trumgruppe zur Zeit den Hintern, sonst wird ihm eine Verschwörung gegen die USA daraus gezimmert, die Anwälte warten doch nur darauf.

        Wir dürfen nicht alles von einem erwarten. So wie die Agenda des Systemkritikers Jeshua, der wohl zu den Ritualen der täglichen Täufer gehörte, ein interessantes modernes Ritual, Loslassen unter der Dusche, sein 1000-sterniges Chakra unter Wasser täglich neu agieren lassen, dem Pferd etwas Zügel lassen, ist kein böses Ritual und seine Bodys hatte J. unter den kritischen Zöllnern, die die Witwen und Steuerverkürzer nicht so stark folterten, wie ihre Beamtenkollegen. Das Christentum, nicht als mystische Tatsache (ein postfaktischer Steiner) sondern als Bewegung gegen die halsabschneiderische Praxis der Eintreibermeuten. J. war dann eher ein früher Reichsbürger: ‚Mein Reich ist nicht in Eurer Welt…, ich lebe in meines Vaters Reich‘

        Der Mann wurde nur überinterpretiert und dann auch für alles und nichts verantwortlich gemacht, das erinnert an den, oben ohne Nacktreiter, den politisch begabten Kriegsverhinderer und Souveränitätsverteidiger, Staatenentwicklungs-Versteher, PWWO, Gott schütze ihn. –

  11. @hubi stendahl

    Ja mehr noch: es ist nicht einmal ausgemacht, dass Trump zu den Guten gehört. Schließlich kungelt er mit den Zionisten, die von ihrem Erez Israel träumen. Könnte also auch sein, dass er einfach für eine Gruppe steht, die sich von der Finanzmafia betrogen fühlten, weil die mit ihren Banken einfach das 10fache des Geldes drucken konnten, während sie für ein paar Millionen sozusagen echte Häuser bauen und echte Unternehmen führen mussten. Deshalb besitzt Trump nur 6 Milliarden, während der Rothschild-Clan (angeblich) um die 2 Billionen besitzen soll. Da kann man sich schon als Looser fühlen…

    • pedrobergerac // 24. Januar 2017 um 23:32 // Antworten

      Vielleicht ist Trump ja auch der Antichrist?
      Dann wäre die gute Zeit nicht mehr allzufern.

      Aber was die Sache wirklich spannend macht ist der Crash des Finanzsystems.
      Wird Trump, der ja die Macht dem Volk zurückgeben möchte, dieses vor dem Crash warnen oder nicht?
      Auch daran kann man seine Glaubwürdigkeit prüfen.
      Gehört er zu den Orwellschen Schweinen oder ist er auch nur ein weiterer Farmer?
      100 Tage sollten ausreichend sein, dies zu erkennen. Auch wenn er dabei gegen das linke Establishment scheitert. Wir werden es erfahren.

      • Conrath // 25. Januar 2017 um 12:20 //

        @Pedro

        warum 100, und nicht 99 Tage oder 5 synodische Monde, ist das Zahlenmagie?

        Und vergessen Sie nicht, das Referenzfeld Anti-XY setzt XY immer erst voraus und die hiesige Karlsmission hatte aus den örtlichen Mysterienwahrheiten lauter Teufeleien gemacht und der persische Staatskult prägte das Licht-Finsternis-Paar Ormund und Ahriman, welches in monotheistischen Staatskulten, dann zum Gott-Antigott Antagonismus wird, bzw. in der Sektion ‚Heiden-Mosaismus‘ (oder der hebräischen Griechenmission – deswegen bekommen die heute von der schwäbischen Hausfrau-Schwarznull den Euro als Strafe) dann zum Christgott und seinem Antependium, die umgestellte Welt der Anti-Wesen, der Anti-Christ und Satan vornean.

        Wollen Sie uns NewAge-One-World-Doktrin unterjubeln oder haben Sie diese Inhalte/ Texte bisher unkritisch interpretiert und einfach als naturalistische Wahrheiten genommen?

        Ich dachte Sie gehören zur Formation der lichtbringenden, kritischen Aufklärer?

    • hubi stendahl // 24. Januar 2017 um 23:38 // Antworten

      @Anton

      Zitat:
      „Ja mehr noch: es ist nicht einmal ausgemacht, dass Trump zu den Guten gehört.“

      So sieht es aus. Dabei ist die Tatsache, dass das gesamte Umfeld und die konvertierten Töchter Trumps aus Askhenazi Juden bestehen, nicht einmal ausschlaggebend. Viel wichtiger ist, dass man auf die Mär kommt, dass jemand als Immobilienhai, der an der derzeitigen Globalisierung nicht ausreichend partizipieren konnte, nur Stellschrauben, nicht aber wirkliche und notwendige Änderungen braucht, um die Globalisierung in menschengerechte Bahnen zu bringen. Und das gilt selbstverständlich für fast das gesamte Kabinett. Der Exxon Chef mit seiner Russlandfreundlichkeit ist ja nur die Spitze des Eisbergs von Vorteilsnehmern.

      Unter Vernunft, nicht Wunschbedingungen, betrachtet, sieht es eher so aus, dass hier ehemalige Verlierer der Globalisierung, jetzt ihr Stück vom Kuchen abholen wollen und Israel dabei einen Joker zugeschoben bekam. Die Überweisung Obamas von 230 Millionen Dollar am letzten Amtstag spricht Bände.

      Ich bin skeptisch. Skeptisch, weil ich geplante Unruhen in Europa kommen sehe und die Agenda weiterläuft.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 09:23 //

        . . .
        Unter meiner Art von „Vernunft“ sieht es für mich so aus – als ob Sie bis auf die Knochen verbittert sind – und den kompletten Glauben an das GUTE im Menschen verloren haben . . . ?
        .
        DENN wie sonst wollen Sie mir bitte erklären, daß ein neuer US-Präsident – der im krassen Gegensatz zu seinen bluttriefenden Vorgängern im Amt, vom friedlichen Wettbewerb mit ALLEN Nationen redet, und bisher KEINEN EINZIGEN NACHGEWIESENEN MORD begangen hat – Ihnen offensichtlich MEHR ANGST MACHT, ALS DIE BISHERIGEN ÜBERFÜHRTEN MÖRDER IM AMT . . . ?

      • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 13:29 //

        @KBM

        Zitat:
        „DENN wie sonst wollen Sie mir bitte erklären, daß ein neuer US-Präsident – der im krassen Gegensatz zu seinen bluttriefenden Vorgängern im Amt, vom friedlichen Wettbewerb mit ALLEN Nationen redet, und bisher KEINEN EINZIGEN NACHGEWIESENEN MORD begangen hat – Ihnen offensichtlich MEHR ANGST MACHT, ALS DIE BISHERIGEN ÜBERFÜHRTEN MÖRDER IM AMT . . . ?“

        Lieber KBM. Ich bin weder Optimist noch Pessimist oder verbittert. Ich bin Realist.

        Ein Staatspräsident, der ein paar Tage im Amt gewesen ist, kann wohl kaum beim Morden mit einem 8 Jahre agierenden Präsidenten mithalten.

        An den Früchten Sollt ihr sie erkennen.

        Nur das zählt für mich. Und für eine REALISTISCHE Einschätzung ist es einfach noch zu früh.

        Der Volksmund sagt auch: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

        Warten wir also einfach ab, ob Trump die FED angeht und dort die Zähne zieht. Ob er der City of London auf die Finger schaut und besonders interessant, wie er versuchen wird, den Zwist zwischen Israel und den ohne Zweifel um Existenzberechtigung kämpfenden Palästinensern löst.

    • nein, letzte Zeile PWWP, oder PVVP unsere Hoffnung hier in Merkelcounty und es muß heißen Jesus Buddys, nein nicht die Vatikanisten, sondern seine Steuerbefreiungskollegen und Kolleginnen vom See Genezareth, die Bischöfe von Rom haben Jeshua von den Füßen auf den Kopf gestellt, makaber, wo doch alle Nichtrömer kopfunten genagelt wurden, in Palästina, um die rechte Abgaben-Disziplin im Lande zu erhalten…

      Und die CDU hat, metaphorisch archetypisch betrachtet, doch Recht, ist eine Steuervermeiderpartei geblieben, ganz nahe am Vorbild. –

  12. pedrobergerac // 24. Januar 2017 um 23:08 // Antworten

    Äh, wie war das noch im Mittelteil?

    Nau seawas, ganz schön komplexes Thema.
    Dabei wär doch alles so schön einfach möglich. Man bräuchte die Menschen nur so leben lassen, wie auf der „Animal Farm“.
    Aber ohne Schweine und ohne Farmer.

    Was macht aber dann der CIA ohne seine Drogengelder aus Afghanistan?
    Wäre Kokain in der Apotheke frei verkäuflich, könnten sich diese Länder ganz von allein an den Haaren aus dem Sumpf ziehen – w#ren sie nur nicht islamisch.

  13. pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 00:01 // Antworten

    Aber aktuell brennt im europäischen Landteil der Türkei eine Lunte, die anscheinend Niemand auf dem Radar hat.

    Wenn der Möchtegernkalif sein Schariasultanat nun durchzieht, dann werden die vorwiegend Griechisch-Orthodoxen „europäischen“ Türken revoltieren – und dabei das zutiefst orthodoxe Russland zu Hilfe rufen. Donnert es dann gewaltig?

    Oder reisen wir bald wieder nach Konstantinopel mit dem Orient – Express bis nach Bagdad?

  14. Vielen Dank Herr Lampe für die nette Glaskugelleserei… welche Sie implizit gut versteckt in der unteren Hälfte sich wohl selbst eingestehen.

    Eine Neuordnung der Welt impliziert, dass die alte Ordnung so nicht mehr funktioniert, aus welchen Gründen auch immer.

    mehr gibt es zu diesem Artikel wohl kaum zu sagen

  15. Eine Sache im Artikel habe ich nicht verstanden und bräuchte da eine Erläuterung:

    Durch einen NATO-Austritt der Türkei hätten andere NATO-Staaten, insbesondere der Erzfeind Griechenland, nur Vorteile. Die Türkei selbst hätte nur Nachteile. Trotzdem weist das auf einen bevorstehenden Austritt der Türkei aus der NATO hin?

    Durch die Säuberung im türkischen Militär hat das erheblich an erfahrenem Personal und damit an Kampfkraft eingebüßt. Möglicherweise müßte man erstmal neu durchzählen, bevor man einfach davon ausgeht, daß die türkische Armee noch immer die zweitstärkste innerhalb der NATO ist. Nach der Säuberung gibt es eine realistische Chance, daß diese Position nun von Griechenland eingenommen wird. Man kann es nicht genug betonen: GRIECHENLAND IST DER ERZFEIND DER TÜRKEI! Die vergangenen Jahre haben deutlich gezeigt, daß ein NATO-Mitgliedsstaat ungestraft in ein anderes Land einmarschieren darf, während umgekehrt es kein anderes Land wagen würde, in einen NATO-Mitgliedsstaat einzumarschieren und die Bündnisverpflichtung des NATO-Vertrages auszulösen. Wieso sollte sich die Türkei also dermaßen selbst schwächen, während der Erzfeind weiterhin die Rückendeckung durch die NATO genießt? Das wäre doch komplett schwachsinnig! Noch dazu in einer Zeit, in der Griechenland die Mitgliedsbeiträge der NATO nicht mehr zahlen kann, während die Türkei nicht in SOLCHEN Schwierigkeiten steckt. Unterläßt man also auf türkischer Seite die Dummheit des NATO-Austrittes, dann darf man sich dort die Hoffnung machen, daß bald sämtliche umstrittenen Gebiete wie eine reife Frucht in die Hände der Türkei fallen werden. Träten beide Länder aus der NATO aus, dann lägen die Vorteile wieder bei Griechenland aufgrund der EU-Beistandsverpflichtung. Auch den Russen würde die Türkei mit einem NATO-Austritt keinen Gefallen tun, falls Russland wirklich großen Einfluß in der Türkei haben sollte. In dem Fall würde die NATO-Mitgliedschaft der Türkei dem russischen Militärgeheimdienst ein viel effektiveres Arbeiten ermöglichen. Kann sich ein Militärstratege etwas besseres wünschen als an den Planungen des Feindes quasi direkt teilzunehmen?

    Wieso also sollte die Türkei aus der NATO austreten?
    Ranma

    • Diogenes Lampes Einleitung reflektiert doch bereits die Politik der Spannungen hinreichend.

      Und es wäre im Interesse der multipolaren Weltordnungsinteressierten, also der RF und der Türkei, nach Erdogans Wende, bedingt und ausgelöst durch den US-Gülen-Putsch, das dieses Widerspruchselement, so es jetzt schon einmal da ist, vom tiefen politischen Anglo-Monotheismus hervorgebracht, auch seine Wirkung tut, nämlich die derzeitige Nato maximal mit sich selbst zu beschäftigen, um Schlimmeres abzuwenden und um abzuwarten bis zur Neuverhandlung der Verträge 2021/22. Russland demütigt die Türkei dabei nicht, das ist ein entschiedener Vorteil gegenüber der bisherigen westlichen Chaos-Unwerte-Politik.

      Und die Griechen haben das Signal Zypern, von der netten Nuland eiligst vorgebracht, sehr genau beachtet und wissen genau, wer ihnen langfristig Souveränität garantiert und wer eher nicht, aber eben schrittweise und unter Anwendung der hierzu vorhandenen Legitimationsverfahren, Urabstimmung der Bevölkerung, Minderheitenrechte, Autonomiestatus,… aber dann einmal ganz ohne Bomben, alle drei Stunden oder 8 mal täglich nach dem Börsenfrühgebet (plutonische Homöopathie der Tiefstaatler als falschverstandene Globulianwendungen – das soll Sie, lieber Zitrone, wieder aufrichten, nach dem Videocrash-dis-kurs).

      Donald wird diese neue Souveränitätsordnung nicht missachten können, denn dann brauchten seine Agentenhelfer nur den Schutz vor der Meute der anderen (Globalisten) einstellen, brauchten ihn nichtmals selber zu zwicken oder zu erinnern, Donald kennt die Spielregeln auswendig, mMn.

      • @Conrath:

        „Diogenes Lampes Einleitung reflektiert doch bereits die Politik der Spannungen hinreichend.“

        Dann gibt es keinen Grund für deine Kommentare hier.

        Trotzdem bleibt die Frage: Wieso sollte die Türkei jeglichen gesunden Menschenverstand mißachten und aus der NATO austreten?
        Ranma

  16. Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 09:27 // Antworten

    . . .
    Exzellent begründete FRAGE von @ Ranma!

  17. pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 11:13 // Antworten

    Wurde da womöglich Etwas vergessen?

    https://www.radio-utopie.de/2017/01/23/jemen-berichtet-ueber-die-ersten-us-drohnenattacken-unter-trump/

    Die ersten Toten des neuen Präsidenten?

    • @pedro

      Gesicherte Nachrichten? Was halten Sie denn alternativ von:

      a) unvollständigem Bericht
      b) vorsätzlicher Fake-Nachricht
      c) Nachricht, aber leider ohne genaue Quellenangabe?
      d) zu c) Eigenmächtigkeiten in der Armee

      Wählen Sie aus und resümieren Sie wenigstens und behaupten nicht einfach nur. Nach so kurzer Zeit und bei so vielen Beteiligten, ist eine Schlussfolgerung von dieser Bedeutung/ Tragweite völlig asymmetrisch auf eine solche hingeworfende Notiz hin zu bauen/ abzustützen.

      Waren es befreundete CIA-Söldner, die noch etwas ausplaudern könnten, haben Sie mal verschiedene Möglichkeiten selbstständig bedacht, oder lassen Sie lieber andere für sich denken?

      • pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 14:24 //

        @conrath
        @KBM

        Danke für die Beantwortung meiner Fragen.

      • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 16:18 //

        @conrath

        Ich sehe das genauso. Da hat eine Nachrichtenagentur von interessierter Seite Interesse daran, Drohnenangriffe zu behaupten, die möglicherweise gar nicht oder zumindest unter anderer Flagge stattfanden.

        Ich denke, dass wir im Moment seriös keine Anhaltspunkte finden können, was die ZUKÜNFTIGE Trump Administration im Nahen Osgten vor hat. Im übrigen ist ein neuer CIA Direktor, noch keine neue CIA. HIer müsste zunächst gekehrt werden: Wer ist Wendehals, wer ist untragbar u.s.w. Das gilt auch für den militärischen Komplex.

        Wenn jemand wirklich humanitär engagiert ist, im kleinen möglichen Rahmen, dann schickt er zumindest eine Protestnote an seinen zuständigen Parlamentarier und weist auf die heuchlerischen Sanktionen der EU und damit seines Landes gegen Syrien hin, die Hunger, Vertreibung und Not auslösten, ohne den geringsten notwendigen Anlass. Es sei denn, hier wird Hegemonialpolitik ohne Zustimmung der Bevölkerung betrieben und wissentlich zehntausende zivile Tote in Kauf genommen.

        Droht mit Abwahl. Habe ich bereits zweimal gemacht. Ist doch nur eine Email.

        Wie kann es sein, dass in Syrien die Weißhelme, die vom Westen unterstützt werden, die Hilfe verweigern?
        Wie kann es sein, dass gegen Syrien ein Ölembargo erlassen wurde, die ganzen Verbrecherorganisationen dort, aber schwunghaft mit Öl handeln, um im Westen Waffen einzukaufen?

        Wie kann es sein, dass ein Lebensmittel u. Medizinembargo immer noch nicht aufgehoben ist und damit der Flucht nach Deutschland die Grundlage nicht entzogen werden kann?

        WELCHE INTERESSEN STECKEN DAHINTER? UNSERE NICHT!

        http://antikrieg.com/aktuell/2016_06_18_appell.htm

    • Karl Bernhard- Möllmann // 25. Januar 2017 um 12:49 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Pedrobergerac:
      .
      „Die ersten Toten des neuen Präsidenten?“
      .
      ODER:
      .
      „Die letzten Toten des alten Präsidenten?“
      .
      Trump war schon auf VIELEN US-Baustellen in den ersten wenigen Tagen seit seiner Amts-Einführung – aber in RAMSTEIN war er meines Wissens noch nicht – um die kriminellen Drohnen-Angriffe seines Vorgängers zu stoppen . . . ?
      .
      RECHERCHIEREN SIE DOCH MAL SELBER, OB TRUMP BEREITS NEUE BEFEHLE ERTEILT HAT – ODER OB NUR DIE ALTE MASCHINE DES DROHNEN-KILLERS OBAMA – MANGELS NEUER BEFEHLE IM ALTEN TROTT WEITER LÄUFT . . . ?
      .
      DAS ist ein RIESEN-UNTERSCHIED!

  18. @hubi stendahl // 24. Januar 2017 um 23:25 //
    betr. „dicken Siggi“ und seiner Vortrittgabe gibt es sicherlich auch noch mehr als ein dutzend andere Interpretationen. U.a die, die Gewinnchancen der Pfarrerstochter zu erhöhen. Dem Sausack ( Eigendefinition: „Ich war ein Sausack und kein besonders angenehmer Schüler“) gebe ich vergleichweise NULL.

    Wie man sieht, haben sich einige Menschen insbesondere von der linken Reichshälfte auf das Armageddon eingestellt. All jenen sei hiermit ans Herz gelegt, daß man sich ja auch wieder ausstellen kann. Ist alles nur eine Frage des Mutes und der Jasagung zum Leben.

    • @Observer_1

      Was meinen Sie mit Armageddon. Die Entscheidungsschlacht der letzten 100 Jahre oder ein Schlagabtausch mit den S-400/ S-500-Spezial-Friedenserhaltern im Trikont? Machen Sie Ihren Beitrag doch konkret und für alle verständlich.

      Danke

      • Observer_1 // 25. Januar 2017 um 15:04 //

        … allen globalistischen Herausforderungen, Dauer-bashings, false-flag- und Psy-Ops zum Trotz weigert sich Putin hartnäckigst, angeführte SS-ses abzufeuern. Was kann man da noch tun? Anzunehmen ist, daß den NeoCons und ihren Bewunderern langsam die Zauberkiste leergeht … was dann?

      • Observer_1 // 25. Januar 2017 um 15:39 //

        … zur weiteren Illustration der Zuspitzung hier auch noch die gestrige Presseaussendung, Putin könnte bei der kommenden Kanzlerwahl eine entscheidende Rollen spielen http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-merkel-im-visier-moskaus-eu-warnt-vor-russischer-kampagne-gegen-die-kanzlerin_id_6538105.html

        Die verbleibende Frage, nachdem ja auch in den USA Putin zugunsten Trumps wahlentscheidend gewesen sein soll: cui bono? Hat Putin etwa gar im Sinn, die Dresdnerin Frauke Petry auf den Schild zu heben, sozusagen eine DDR’lerin gegen die andere auszuspielen ?

    • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 17:21 // Antworten

      Observer_1

      Zitat:
      „Ist alles nur eine Frage des Mutes und der Jasagung zum Leben.“

      So etwas gibt es in dieser Form gar nicht. Mit Ausnahme von Selbstmördern, die bekanntlich psychologisch vorher hätten behandelt werden müssen oder Traumtänzern, die mit einem Lottoschein-Tipp zeitlebens daran glauben, das bei einer Chance von 1:13,5 Millionen er bald dabei ist.

      Zukunft kann man realistisch, optimistisch oder pessimistisch beurteilen. Ich halte den Realismus in der Politik für die richtige Variante. Beim Lottospiel, im Kino mit der Erwartungshaltung einen besonders schönen Film zu sehen oder bei der Behandlung einer Krankheit kann und sollte man stets optimistisch sein. Das macht „Jasagung! aus.

      Dies vorausgeschickt scheint mir ihre Überlegung dem „dicken Siggi“ nicht gerecht zu werden. ER ist ein mafiöser Ego, der sein PERSÖNLICHES Chance-Risiko Verhältnis abgecheckt hat und zu der richtigen Erkenntnis kam, dass es für ihn nur im Fiasko enden kann.

      Hier mal die aktuellen INSA Wahlumfragen VON HEUTE:

      http://www.wahlumfrage.de/neuste-insa-wahlumfrage-zur-bundestagswahl-2017-23-01-17/

      CDU 32,5 %, SPD 21 %, Linke 11%, Grüne 8,5%, FDP 7,5, AFD 14,5 %.

      Wenn wir jetzt großzügig annehmen, dass diese Werte auch aufgrund suggestiver Fragestellungen zustande kamen, dann schenken wir uns 2% rauf oder runter.

      Dann haben wir eine NICHT Koalition. Es gibt keine Mehrheiten mehr. Wo packen wir nun Siggi als Verlierer hin, wenn die Einheitsparteien bis dahin je 2% verlieren oder die Grünen gar nicht mehr ins Parlament kommen? Ins AUS? Wohin sonst. Da wo Scharping gelandet ist. Siggi sorgt einfach vor. Er ist kein Lottospieler. Sein mafiöser Riecher hat diesem Unsympath immer geholfen. Er lässt lieber Schulz über die Klinge springen. Das ist die Welt der Politik.

      Zitat:
      „Wie man sieht, haben sich einige Menschen insbesondere von der linken Reichshälfte auf das Armageddon eingestellt. All jenen sei hiermit ans Herz gelegt, daß man sich ja auch wieder ausstellen kann….“

      Nö. Diejenigen, die das Geldsystem wirklich verstanden haben, wissen, dass es vor dem Ende steht. Mit linker oder rechter „Reichshälfte“ hat das gar nichts zu tun. Das mag auch Trump wissen, der vielleicht die Aufgabe hat, im Rahmen der Nationalisierung den Neustart auf dem richtigen Startblock in Stellung zu bringen. Am Ende zählen die Flugzeugträger. Armageddon wird ja fälschlich mit dem „jüngsten Gericht“ in Verbindung gebracht. So etwas habe ich nie gesagt. Übrigens die Bibel auch nicht. Das Harmageddon hat eine ganz andere Bedeutung. Der Johannes – Kanon macht nur dann Sinn, wenn man die beschriebenen Vorgänge als geistigen Ablauf versteht. Nun ist diese damalige Bildersprache für kaum jemanden heute geistig übersetzbar. Deshalb glauben viele, es käme tatsächlich zu einem Kampf mit 6 hörnigen Ungeheuern oder anderen Blödsinn, deren Bedeutung nur entschlüsselt werden muss. Es ist aber ein Kampf in uns selbst. Es ist das Dämonische und das Göttliche in uns, das miteinander kämpft. Ende offen.

      Ich sehe als VWLer derzeit keinerlei Anstrengung, den globalen Crash mit Unterbrechung der Handelsketten aufzuhalten. Nicht mehr und nicht weniger.
      Ob der durch Zustandekommen einer schleichenden Periode von einem Jahrzehnt oder bereits 2018 (wie ich glaube) kommt, ist dabei wurscht. Wer sich mental darauf nicht vorbereitet, hat aus der Geschichte nichts gelernt. Das nenne ich Realismus. Trotzdem bin ich Optimist, aber wie oben beschrieben, bei meinen Kindern, vor dem Kinobesuch oder in meinem Garten, beim beobachten des Wachstums meiner Nutzpflanzen.

      • Observer_1 // 25. Januar 2017 um 18:18 //

        @hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 17:21
        … Ihre Einschätzung sehr verehrter Hubi Stendahl, in Ehren. Ich halte dennoch dagegen und behaupte, daß die dargestellte Wahlumfrage, jedenfalls bei mir, ebenso viel Vertrauen erweckt wie die von US-Medien und ihren Kaffeesudlesern als self-fulfilling prophecy gedachte vom Oktober 2016, die Hillary Clinton einen umfassenden, 99%igen Wahlsieg vorsagte. Und was die Koalitionsmöglichkeiten anbelangt, so haben wir aufgrund Ihrer Darstellung zumindestens vier bis fünf realistische, wobei ich für die SPD gute Chancen sehe, in allen eine tragende Rolle zu spielen. Die CDU sehe ich out, zumal immer noch fraglich ist, ob die Bayern mit Merkel überhaupt noch einmal können und wollen.

        Nun zur angeblich letzten Schlacht: Wie Sie sicherlich wissen, war eine solche bereits zur Jahrtausendwende angesagt. Sie fand aber dann, wahrscheinlich wegen der Terroranschlagsplanungen zu 9/11 nicht statt. Dann kam der Irak-Krieg, mit den angeblichen Massenvernichtungswaffen. Die Summen, die seitdem von der selbsternannten Elite für ihre eigene Überlebenssicherung ausgegeben wurde, übertrifft wahrscheinlich das Jahresbudget eines mittleren EU-Staates. Selbst die angeblichen Großmachtpläne Putins verblassen da, falls man sie mit den CO2-bedingten Polabschmelzungsphantasien der links-linken Abzocker Genossenschaft vergleicht.

      • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 21:53 //

        Observer_1

        Zitat:
        „ebenso viel Vertrauen erweckt wie die von US-Medien und ihren Kaffeesudlesern als self-fulfilling prophecy gedachte vom Oktober 2016, die Hillary Clinton einen umfassenden, 99%igen Wahlsieg vorsagte.“

        Sie haben meinen Beitrag nicht komplett gelesen. Schauen Sie nochmal hinein.

        Hier ist der Status Quo von heute in einer Insa Umfrage enthalten, in der ich spekulierte (wie Sie hinsichtlich der Killary Umfragen) dass man mit Suggestivfragen einige Prozente auf die richtige Seite bringt. Die US amerikanischen Medien, sind aber keine Forschungsgesellschaft, die 9 Monate vor einer Wahl eine Umfrage macht. Die Medien sind ein vollständig gekauftes Sprachrohr der Eliten. Forschungsgesellschaften haben zu viele Mitarbeiter, die völlig unpolitisch sind, um massives Fälschen möglich zu machen.

        Wenn Sie nun die weitere Ausführung lesen und der Tatsache Rechnung tragen, dass die FDP nach derzeitigem Stand kaum mit den LINKEN koalieren würde, ist eine Regierungsmehrheit schwierig, denn die Zeit läuft für die AFD. Wenn Sie die „AFD“ bei offenbar sicherer Weiterführung der Familienzusammenführung und der Schleusung von Afrikanern in großer Anzahl, die weitergeführt werden soll, berücksichtigen, dann dürfte die AFD bei rund 18-20 % landen, was keine Koalition ohne AFD möglich macht, es sei denn, es gibt eine SED. Bedenken Sie auch die „Sonstigen“ und die Nichtwähler.

        Eine große Koalition geht dann nicht über 28% +18 % oder alternativ Rot/SPD 18 %,, Rot/Linke 12 %, Grün 6% geht dann auch nicht mehr. Bleibt CDU/Schwarz 26 – 28 % , FDP 8%, Grüne 6% = Keine Mehrheit. ODER EBEN SED, weil die SPD beitritt. Schwieriges Terrain. Siggi ist risikoavers, so was hat er noch nie gemacht.

        Das Harmageddon ist die Schlacht, die ein Mensch in sich austrägt. Die Reiter sind galoppierenden Gedanken, aus denen der Erleuchtete Mensch am Ende hervorgeht. Mehr steckt nicht dahinter. Es ist wie der Faust von Goethe. Eine Mitteilung an die Welt insgesamt.

        So wie das Hexen – Einmaleins von Goethe. Daran bin ich bisher gescheitert. Wahrscheinlich (Goethe war zeitweise Freimaurer) beschreibt es eine Verschlüsselung einer Geheimsprache unter Freimaurern (mein bisheriger Stand). Die im Harmageddon benutzten Zahlenspielereien sind nur Bezüge zur Historie des Volks Mose. Sie haben aber keinen wirklichen Wert für die Grundaussage. Das müssen Sie sich so vorstellen, wie deren heilige Zahl 12, die sie immer wieder finden. So z.B. bei den angeblich zwölf Aposteln, die aber die Grundlehre überhaupt nicht berühren, weil es wurscht ist, ob Jesus 12, 3 oder 6 Apostel gehabt hatte. Also interpretieren wir nicht mehr hinein (z.B. 666, das Tier) als an Wichtigem tatsächlich drin ist. Nix mit Dot Com Blase u.s.w.. Die Maya Blase hat sich ja 2012 auch nur für Autoren wie Broers und Konsorten ausgezahlt.

        Es kommt wie es kommt. Ohne Wahrsager oder mit.

      • pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 22:40 //

        @observer
        Zu den Zahlenspieöen:
        Es gibt da die Geschichte der Bock-Sage und auch eine Geschiochte zu den Runen die da sagt, dass die phonetisch korrekt ausgesprochenen Runen und Wörter einen Code in inserer DNA auslösen. Über die Ohren und das Hirn.
        Betrachtet man die mathematischen Zahlenverhältnisse des Universums, so findet man diese immer wieder in der Kosmologe und der prähistorischen Baukunst der Pyramiden.
        Kabbalisten sind darum ganz begeistert von Zahlen.

  19. Na hier geht es ja ganz schön drunter und drüber. Motto: Wir (mich eingeschlossen) haben keine Ahnung, aber das auf einem sehr hohen Niveau.

  20. Wenn man bedenkt, wer alles in Trumps Regierung hockt, dann regiert Goldman Sachs die USA. Und Trump ist ein ARSCH.

    • @WaltMax

      ich darf doch bitten, Arsch?

      Nur weil die Sie sich einen Spezialisten ins Boot holen der schon seit vielen Jahren eine ehrlichere Arbeit macht. Hoffentlich kennt der sich noch aus in dem Sauladen, um der Artillerie die präzisen Koordinaten stecken zu können. Wo bleibt Ihr strategisches Kalkül?

      • waltomax // 25. Januar 2017 um 15:23 //

        @Conrath:

        Der Vorteil an Seiten wie dieser ist es, mal alle Varianten durchzuspielen. So ja fast erschöpfend bereits geschehen. Danach meldet sich dann das Bauchgefühl wieder und zieht ein Fazit. Trump ist eine Marionette des Deep State und sonst nichts. Der wird jetzt systematisch zum Buhmann aufgebaut und dann hingerichtet, wenn es zum Crash kommt.

        Sehen Sie sich alleine die heutigen Aktienkurse an und Sie wissen, dass alles von den Zentralbanken befeuert und gesteuert wird. Und wer sitzt hinter diesen?

        Besonders widerlich finde ich den Schulterschluss Trumps mit den Zionisten.

        Das bedeutet für uns Deutsche, dass uns die Besatzer und die Unsäglichen weiterhin am Allerwertesten haben. Wenn nicht an den Eiern.

      • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 17:40 //

        waltomax

        Zitat:

        „Das bedeutet für uns Deutsche, dass uns die Besatzer und die Unsäglichen weiterhin am Allerwertesten haben. Wenn nicht an den Eiern.“

        Den Fehler den die meisten Diskutanten machen, ist vor einer persönlichen Entscheidung seinen Emotionspegel zu prüfen. Das führt dann z.B. zu einer Hoffnung, die zur Wahrheit uminterpretiert wird.

        Im Moment sieht es unter Vernunftbedingungen so aus, als hätte ihre Spekulation am meisten Fundament. Wir sehen Hollywood a la Card.

        @conrath

        Wenn sich unter Trumps Leuten nur ein ex Goldman befinden würde, wäre ich auch weniger skeptisch. Es sind an der Zahl aber fünf im erweiterten Kreis und von den Unsäglichen tummeln sich Dutzende Im Dunstkreis.

        Warten wir auf seine Reaktionen im Zusammenhang mit der Israel Frage. Ich tippe auf bashing der Palästinenser.

        Spielen Sie die globalen Vorgänge der letzten 36 Monate einmal durch. Angefangen beim nicht vorhergesehenen Krim Verlust über den mehrfachen Mordversuch der CIA am Turkkönig, bis hin zur drohenden Pleite im Jemen. Die USA sind im Nahen Osten raus und das weiß die Geldelite.

        Dann wird die Wahl Trumps im Prinzip zwangsläufig, weil der Laden Pleite ist und ein umfassender Krieg nicht auf der Agenda stand. Was wir jetzt sehen, ist der Plan B. Der Dollar darf den Euro nun zerstören, der zwar ohnehin gegangen worden wäre, wie es der Brexit der Angelachsen ja bereits früh signalisierte.

        Wer hält länger durch? Euro oder Dollar mit Eurodollar (City of London)? Die Entscheidung scheint gefallen.

  21. pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 14:41 // Antworten

    Grins

  22. @waltomax nicht alle Juden sind Zionisten, das nur am Rande. Bekanntlich gibt es auch die orthodoxe, und weitere Gruppierungen.

    Donald Trump hat in seinem ganzen Leben immer wieder bewiesen, gute Kontakte zu verschiedensten Gruppierungen zu pflegen, ansonsten wäre er nicht so erfolgreich.

    Der neue US-Präsident: Zur Abwechslung einmal ein guter und bewährter Managertyp, wie wärs damit?

  23. @Hubi:

    Heute ist der Kurs der DEUTSCHEN BANK um sage und schreibe 5% gestiegen. Eine Bank, die bekanntermaßen pleite ist und deren Aktien bei Privatanlegern bestimmt nicht mehr gefragt ist. Wer hat also gekauft?

    Die EZB natürlich. Jede Wette! Steigende Aktien bei kollabierender Realwirtschaft!

    Das zeigt uns, dass wir hier nur noch verarscht werden und mit Showeinlagen diverser Provenienz abgelenkt.

    Ein Kasperltheater, bei dem (wienerisch) „der Wurstl“ jetzt eben Trump heißt.

    Wovon abgelenkt werden soll, dass ist die globale Megapleite, die wohl kaum mehr aufzuhalten ist.

    • stimmt, geht fester und fester, auch an der NASDAQ. Dürfte also keine Eintagsfliege sein, ich verfolge das bereits seit ca. vier Wochen.

    • hubi stendahl // 25. Januar 2017 um 20:17 // Antworten

      @waltomax

      Zitat:
      „Wovon abgelenkt werden soll, dass ist die globale Megapleite, die wohl kaum mehr aufzuhalten ist.“

      Headline reicht:

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/25/rueckgang-im-welthandel-wird-zum-problem-fuer-deutsche-industrie/?ls=fp

      Die Zentralbanken kaufen weltweit: Den Vogel hat die SNB abgeschossen, denen gehört Apple bald komplett. An Facebook haben sie mehr Anteile, als Mark Zuckerberg:

      http://www.finews.ch/news/banken/24255-snb-nationalbank-facebook-aktien-geldpolitik

      und das waren nur die offiziellen Zahlen. Die anderen Notenbanken zocken ebenso lustig mit. Da sie dafür nicht aus wirtschaftlicher Tätigkeit reinvestieren, sondern einfach den Spezialisten in den Keller zum Drucker schicken müssen, geht das Spiel bis zum Crash lustig weiter. Noch ne lustige Frage: Wem gehören am Ende die Realwerte (Aktien/Anteile), denn das lustige Kaufen läuft ja bereits seit 2012 und wird stetig gesteigert?

      • pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 20:24 //

        Planmäßig den Banken bzw. den Bankenbesitzern.
        Dass nennt man dann NWO.

      • Observer_1 // 25. Januar 2017 um 21:18 //

        Der Rückgang im Welthandel dauert nun schon einige Jahre an.
        Während der Rückgang 2017 speziell für China empfindlich ausfallen könnte (Betonung auf „könnte“, nicht aber zwangsweise muß), wird für die US-Wirtschaft („It’s Trump’s Economy Now“) ein moderater Aufschwung erwartet http://fortune.com/2017/01/01/economy-2017/ . Paramount wird dabei sein ob es gelingt, aus Finanzblasen in die Realwirtschaft (von unten nach oben) umzuschichten.

  24. pedrobergerac // 25. Januar 2017 um 23:40 // Antworten

    Was ist sonst noch so los in Trump – Land?
    http://www.rottmeyer.de/government-sachs/

    von Bill Bonner

    „Hier im Tagebuch denken wir gerade über zwei Dinge nach. Eine Sache verstehen wir. Die andere überhaupt nicht. Zuerst richten wir den Blick hin zur Wall Street. Die Finanzelite stand zu 100 Prozent hinter Hillary. Dann, als Donald Trump das Weiße Haus gewann, waren sie innerhalb von Minuten in seinem Kabinett.

    Während des Präsidentschaftswahlkampfes luden sie nicht nur Millionen Dollar zur Unterstützung des Wahlkampfs von Hillary ab. Sie sagten gleichzeitig immer wieder den Untergang voraus, falls „The Donald“ am Ende doch gewinnen sollte. Dann, scheinbar innerhalb von Sekunden, mitten in der Nacht, sahen sie ein großes Dollarzeichen am Himmel …

    „In diesem Zeichen wirst du siegen“ – das stand darauf.“

    • hubi stendahl // 26. Januar 2017 um 11:41 // Antworten

      @pedrobergerac

      Aber Bill Bonner sieht auch nur den Verlauf, der in jeder Tageszeitung nachzulesen ist.

      Nachdenklich sollte machen, dass Goldman Sachs das Finanzminiserium übernommen hat. Nicht nur mit Mnuchim, sondern gleich mit einer Goldman Mannschaft.

      Mnuchim war am 19.01. vor dem Senatsfinanzausschuss zitiert worden. Dort machte er nochmal deutlich, dass er keinesfalls die Absicht hat, einen Glass Steagall Act zu akzeptieren ( Trennung von Geschäfts- u. Zockerbank), sondern eine „Variante“ der „Volcker-Regel“ (aktueller Dot Frank Act) mit Trump besprochen sei.Schattenbanken ade? Nö!! Herzlichen Glückwunsch.

      In der gestrigen Veröffentlichung zur Einwanderung von Muslimen in die Staaten, wurden ne Menge NahOst Staaten genannt, die betroffen sind: Saudi Arabien fehlt!?!? Herzlichen Glückwunsch.

      The Show must go on:

      Madeleine Allbright teilt auf ihrem Twitter Account mit, dass sie als Christ geboren wurde, später erfuhr, dass sie jiddischer Herkunft sei und jetzt angesichts der jüngsten Vorkommnisse zum Islam übertreten will:

      https://twitter.com/madeleine/status/824320652278693892

      America first läuft tatsächlich an. Aber nicht so, wie wir es uns wünschen sollten. Bin gespannt, wann Trump die Zusatzvereinbarungen zum 2+4 Vertrag zu Gesicht bekommt. Da kann man dann gute Geschäfte sehen. Für America.

  25. @Conrath:

    „zu frühe Organentnahme“ ist eine interessante Beschreibung. Würde man die Spender nicht lebendig schlachten, dann würden auch die Organe sterben und wären dadurch unbrauchbar.
    Ranma

  26. @pedrobergerac:

    „Es gibt da die Geschichte der Bock-Sage und auch eine Geschiochte zu den Runen die da sagt, dass die phonetisch korrekt ausgesprochenen Runen und Wörter einen Code in inserer DNA auslösen. Über die Ohren und das Hirn.“

    Was es nicht alles für einen Unfug gibt! Auf solche Ideen sind noch nichtmal die Kreationisten gekommen. Trotzdem wundert es manche noch, wenn ich die wissenschaftliche Methodik verteidige…

    Zur Zeit hat die Welt wirklich nichts noch dringender nötig als ein deutliches Mehr an wissenschaftlicher Methodik!
    Ranma

    • pedrobergerac // 30. Januar 2017 um 23:52 // Antworten

      ^Die wissenschaftliche Methodik“ hat unter der Klimalüge sehr stark gelitten.

      Das liegt wohl am Platonwand einfach nicht trennen.schen Höhlengleichnis. Die Menschen können sich von den Schatten an der

      • @pedrobergerac:

        Nicht die Methodik! Beim Klima hat sich die Politik sehr kräftig eingemischt. Das bekommt der Wissenschaft niemals gut. Folgte man bei der Klimalüge der wissenschaftlichen Methodik, dann stellte man zunächst fest, daß es schon lange vor dem Menschen Wechsel zwischen Warmzeiten und Kaltzeiten und innerhalb der Kaltzeiten Wechsel zwischen Eiszeiten und Zwischeneiszeiten gegeben hat. Daraus zöge man dann den Schluß, daß der Einfluß des Menschen höchstens marginal sein kann. Innerhalb des marginalen menschlichen Einflusses würde man nicht alles auf das Kohlendioxid schieben, sondern sich daran erinnern, daß man deswegen übereinkam, Angaben in Äquivalenten zur Kohlendioxidmasse zu machen, weil Kohlendioxid das Klimagas mit dem geringsten Einfluß ist. Wollte man sich dann aber dennoch diesen marginalen Einfluß innerhalb eines marginalen Einflusses ansehen, dann würde man sich nicht einfach darauf festlegen, daß der Straßenverkehr verantwortlich ist, obwohl der doch viel weniger Abgase und insbesondere klimawirksame Abgase wie Kohlendioxid ausstößt als die Industrie oder auch nur die Heizungen der Wohnungen und Geschäftsräume. Schon garnicht würde man die Meßgeräte direkt neben aktiven Vulkanen aufstellen, wo sie fast ausschließlich stehen. Desweiteren verlangt die wissenschaftliche Methodik auch noch so genau auf die bisher bekannten erdgeschichtlichen Klimadaten zu schauen, daß man tatsächlich sieht, daß ein Kohlendioxidanstieg immer auf eine Temperaturerhöhung folgt, nicht umgekehrt, und eine Kohlendioxidabnahme immer auf eine Temperaturerniedrigung, niemals umgekehrt.

        Obwohl der menschliche Einfluß nichts weiter als eine politische Willensbekundung ist, dürfte dir dennoch aufgefallen sein, daß in Deutschland immer weniger Schnee fällt.
        Ranma

  27. @Karl Bernhard- Möllmann:

    Interessanter Einblick in die Arbeit der Auditoren. Trotzdem keine Antwort auf meine Fragen.

    „Und aus diesen weltweiten Erfahrungen stammen auch die Erinnerungen von Menschen – die in einem früheren Leben einer Abtreibung zum Opfer gefallen waren – und von ihren erlebten Gefühlen berichteten – wenn sie durch eine Vakuumpumpe bei lebendigem Leibe & OHNE Narkose zerrissen wurden . . .“

    Das ist wirklich unnötig grausam. Da war man im Mittelalter ja schonmal weiter!

    Es ist nicht verwunderlich, daß so eine Erfahrung extrem traumatisierend wirkt. Aber wolltest du wirklich sagen, daß die Auditoren herausgefunden haben, daß der Grad der Traumatisierung völlig unabhängig vom Entwicklungsgrad des Opfers ist? Das war eine meiner Fragen, weil es nämlich wirklich so rüberkam als ließe sich kein Unterschied zwischen einem Embryo und einem Erwachsenem feststellen.

    Die andere Frage war, ob man in der Dianetik tatsächlich nicht mehr kennt als Körper und ‚mind‘, insbesondere nachdem die außerkörperliche Existenz nachgewiesen wurde? Also gibt es nur das, was jeder Hypnotiseur und sogar jeder gewöhnliche Gesprächstherapeut auch kennt? Demnach dürften Auditoren nichts großartig anderes sein und nicht viel mehr bewirken können, Kompetenz bei den Gesprächstherapeuten vorausgesetzt.

    Unterscheidest du also nicht den Ätherleib vom Astralleib vom Energieleib vom Mentalleib vom Karmaleib vom Lichtleib und so weiter und so fort?
    Ranma

    • Karl Bernhard- Möllmann // 26. Januar 2017 um 12:50 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Aber wolltest du wirklich sagen, daß die Auditoren herausgefunden haben, daß der Grad der Traumatisierung völlig unabhängig vom Entwicklungsgrad des Opfers ist?“
      .
      NEIN, denn ich unterscheide beim Menschen IMMER zwischen dem GEISTIGEN Teil (Seele/Verstand/Erinnerungen) – und dem MATERIELLEN Teil (Körper/Herz/Gehirn)
      .
      Täter wie auch Opfer bestehen aus BEIDEM.
      .
      Das TRAUMA eines Todes durch Mord erlischt eben NICHT mit dem MATERIELLEN Tod.
      .
      In Ansätzen demonstrieren das ja auch alle unsere vielen Feiern & Denkmäler für die vielen Toten . . .
      .
      JEDES als „KÖRPERLICH“ diagnostizierte Trauma (weil zum Beispiel eine Wunde auch nach der Vernarbung noch schmerzt) wird begleitetet von einem „GEISTIGEN“ Trauma.
      .
      Während das „KÖRPERLICHE“ Trauma mit dem Tod des Körpers endet – finden Profi-AUDITOREN das „GEISTIGE“ Trauma auch noch viele Leben später – sofern es nicht professionell aufgelöst wurde . . .
      .
      GENAU so wie man körperliche Traumata mit der richtigen Technik zur Ausheilung bringen kann – GENAU so kann man mit der richtigen Technik auch geistige Traumata zur Ausheilung bringen.
      .
      Es sind allerdings ZWEI vollkommen unterschiedliche Welten – und es bedarf deshalb auch völlig unterschiedlicher Technologien – um die jeweilige SELBST-HEILUNG in Gang zu setzen & zu fördern.
      .
      Der „Entwicklungsgrad“ des Körpers spielt dabei keine Rolle – ausser daß der Zugang zur geistigen Welt früherer Existenzen – oft erst ab einem Alter des Körpers von etwa 12 Jahren zuverlässig funktioniert.
      .
      Die Tibeter suchen ihren wiedergeborenen Dalai Lama allerdings deutlich früher – die haben aber auch nur den EINEN auf dem Schirm – und entsprechend ausgebuffte Techniken entwickelt, um nicht auf einen Möchtegern herein zu fallen . . .
      .
      Also noch mal andersrum erklärt:
      .
      DAS Trauma des Embyos ist ebenso GEISTIG gespeichert auf ewig, wie das Trauma des Babys, das Trauma des Kleinkindes, das Trauma des Kindes, des Jugendlichen, des Erwachsenen oder des Greises . . .
      .
      Ab dem körperlichen Alter von etwa 12 Jahren – lassen sich alle diese Traumata aus allen früheren Leben von Profi AUDITOREN zurück rufen, und mit der richtigen Technik zur SELBSTHEILUNG bringen.
      .
      Zu Beginn ist dieser AUDITOR ein zweiter Mensch – mit dem man wie mit einem guten Bergführer – die Erstbesteigung eines Berges unternimmt.
      .
      Sobald man das kapiert hat, und nach sorgfältiger Prüfung bewiesen hat – bekommt man die Genehmigung als SOLO-AUDITOR wie Reinhold Messner, die nächsten Berge alleine besteigen zu dürfen.
      .
      Nochmal zurück zum Anfang:
      .
      Der Traumatisierungsgrad hängt natürlich in erster Linie von Deiner GEISTIGEN Reife im Moment der Entstehung des Traumas ab.
      .
      Ein GEISTIGER Meister läßt sich weder vom Tod noch vom Teufel durcheinander bringen – WAS ANDERE HOMO SAPIENS DIREKT IN DIE KLAPPSMÜHLE TREIBT – das perlt an einem GEISTIGEN Meister einfach ab wie ein Regentropfen in der Unendlichkeit . . .

    • Karl Bernhard- Möllmann // 26. Januar 2017 um 13:17 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ Ranma:
      .
      „Die andere Frage war, ob man in der Dianetik tatsächlich nicht mehr kennt als Körper und ‚mind‘, insbesondere nachdem die außerkörperliche Existenz nachgewiesen wurde? Also gibt es nur das, was jeder Hypnotiseur und sogar jeder gewöhnliche Gesprächstherapeut auch kennt? Demnach dürften Auditoren nichts großartig anderes sein und nicht viel mehr bewirken können, Kompetenz bei den Gesprächstherapeuten vorausgesetzt.“
      .
      ALLES was über die DIANETIK und den „mind“ – also den ewigen, gespeicherten VERSTAND hinausgeht – DAS findest Du in der später entwickelten SCIENTOLOGIE.
      .
      Hypnotiseure und gewöhnliche Gesprächstherapeuten haben in der Tat einen mehr oder weniger guten ZUGANG in diesen „mind“ oder VERSTAND gefunden – zumal Hubbard ab 1950 mit seinem ersten Bestseller „DIANETIK, modernne Wissenschaft mentaler Gesundheit“, JEDEM ganz genau erklärt hat – WIE es geht.
      .
      In der REALITÄT bedeutet DIANETIK aber höchste Präzision & Professionalität – denn wenn man Zugang zum VERSTAND hat – dann kann jeder Wald- & Wiesen-Psychopath das WISSEN auch MISSBRAUCHEN.
      .
      GENAU DAS MACHT DIE CIA SEIT 1972 – untersuchen Sie nur mal – seit WANN es die fälschlich „Selbst-Mord-Attentate“ genannten TERROR-MORDE dieser GEHIRN-gewaschenenen CIA-Zombies überall dort gibt wo die Globalisten-Sekte LÜGEN, CHAOS & KRIEG inszeniert . . . ?
      .
      Wenn Sie WISSEN, WIE sie an die Software zur Motor-Steuerung kommen – und diese Software VERÄNDERN können – dann können Sie völlig legal als rechtmäßiger Eigentümer den Verbrauch und die Abgas-Werte optimieren . . .
      . . .
      Wenn Sie ein Krimineller sind, dann können Sie den Motor auf mehr Leistung trimmen, oder auf mehr Abgas oder auf mehr Verbrauch . . .
      .
      Hypnotiseuer sind wie fremde Eindringlinge – denen das Schicksal der Hypnotisierten am Allerwertesten vorbei geht.
      .
      GEHEIM-Dienste und korrupte Mediziner sind schlimmer.
      .
      Nur dann wenn die FREIHEIT des Individuums das freiwillige Ziel ist – und der AUDITOR mit höchster Kompetenz & Kontrolle die Original Standard Technik von Hubbard zur Anwendung bringt – haben wir es mit DIANETIK zu tun, und ein erleichtertes, entspanntes und begeistertes menschliches Wesen ist das Resultat dieses AUDITINGS.
      .
      Ihren Ferrari sollten Sie zum Ölwechsel auch lieber auf dem Tieflader nach Modena bringen – als einem besoffenen Türken-Schrauber in Berlin-Kreuzberg in der illegalen Hinterhof-Garage anzuvertauen – auch wenn der Schrauber die Ölwanne finden sollte . . .

  28. Hajo Blaschke // 26. Januar 2017 um 16:10 // Antworten

    Alles klar und in den richtigen Zusammenhängen beschrieben. Nur eines glaube ich nicht: die Installation unabhängiger Kurdenstaaten. Erstens sind die Kurden keine einheitliche Ethnie und unterscheiden sich voneinander wie etwa Norweger und Portugiesen. Zweitens verfolgen die unterschiedlich Ethnien auch politisch unterschiedlich Ziele. Und drittens ist Russland niemals daran interessiert, an seiner Südflanke neue Staaten zu bilden oder zuzulassen, die dann Kriege gegeneinander und ihre Ausgangsstaaten führen. Es wird Autonomien der Kurden in den Staaten geben, wo sie derzeit wohnen. Mehr nicht.

    • … für Ihren Beitrag ist nicht genug zu danken. Ich pflichte Ihrer Ansicht bei und möchte hinzufügen, daß ich auf meinen Fahrten durch das „wilde Kurdistan“ ebenfalls zu der Überzeugung kam, daß „Kurden“ nicht gleich „Kurden“ sind, und daß sich die chaldäischen Stämme aus multiplen Dynastien, bspw. den Marwaniden, Rawadiden, Hasanwayhiden, Schaddadiden und Ayyubiden usw. zusammensetzen. Solange man den kurdischen Gruppierungen die jeweils sehr eigene Lebensart nicht zu nehmen versucht und sie in Frieden lässt, sind sie die glücklichsten Menschen. Ich denke, sie benötigen keinen eigenständischen Nationalstaat, solange man ihre Sicherheit im jeweiligen „Gastland“ garantiert.

  29. Das heisst nichts anderes,
    Russland wartet nicht mehr auf Deutschland weil Deutschland sich selbst und Russland verraten und verkauft hat.
    Hab ich das so richtig verstanden?

  30. berat Albayrak // 13. März 2017 um 12:29 // Antworten

    der Putch vom 15.07 ist kein CIA- getriebener Putsch, wenn doch nur mit Erdogan’s Zustimmung. Es wurde inszeniert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*