Mit Hegel die Welt unterwerfen
Mit Hegel die Welt unterwerfen

Mit Hegel die Welt unterwerfen

Der Philosoph Georg Friedrich Wilhelm Hegel. /Quelle: Wikipedia; Jakob Schlesinger [Public domain], via Wikimedia Commons;https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3A1831_Schlesinger_Philosoph_Georg_Friedrich_Wilhelm_Hegel_anagoria.JPG Der Philosoph Georg Friedrich Wilhelm Hegel. /Quelle: Wikipedia; Jakob Schlesinger [Public domain], via Wikimedia Commons;https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3A1831_Schlesinger_Philosoph_Georg_Friedrich_Wilhelm_Hegel_anagoria.JPG
Hegels Philosophie ist ein zentrales Herrschaftsinstrument der Macht-Elite hinter dem anglo-amerikanischen Imperialismus. Wie arbeiten diese Geheimgesellschaften?

Für wachsame Zeitbeobachter ist es kein Geheimnis, dass hinter der anglo-amerikanischen Politik seit langem mächtige finanzstarke Kreise stehen, von denen die Regierungen gestellt oder aus dem Hintergrund dirigiert werden. Der zweimalige britische Premierminister Benjamin Disraeli (1804-1881), eng mit diesen Kreisen verbunden, äußerte sich so bereits vor Beginn seiner politischen Karriere in einem seiner Romane: „Die Welt wird von anderen Leuten regiert, als es das Volk zu wissen glaubt.“[1]

Auch amerikanische Präsidenten kamen für ihr Land zu dieser Erkenntnis, so Theodore Roosevelt, Präsident von 1901-1909, der 1912 schrieb:

„Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine unsichtbare Regierung, die dem Volk keine Treue schuldet und keine Verantwortung anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, diese unheilige Allianz zwischen korruptem Business und korrupten Politikern aufzulösen, ist die erste Aufgabe des Staatsmannes.“[2]

Aber das letzte ist natürlich eine hohle Phrase zur Beruhigung des Volkes. Auch Franklin D. Roosevelt, Präsident von 1933-1945, wusste, dass ihm der Handlungsrahmen gesteckt war:

„Die tatsächliche Wahrheit ist, dass seit den Tagen von Andrew Jackson (1829-1837) gewisse Teile der großen Finanzzentren die Regierung beherrschen.“[3]

Geheimgesellschaften im Hintergrund der westlichen Politik

Doch viele wussten und wissen, dass hinter diesen Hintergrundkreisen noch mächtigere Kreise stehen, von denen sie wiederum gelenkt werden oder mit denen sie eng verflochten sind: Geheimgesellschaften. Auf sie deutete Woodrow Wilson hin, Präsident von 1913 bis 1921, als er schrieb:

„Seit ich in die Politik getreten bin, sind mir die Ansichten von Männern vor allem privat anvertraut worden. Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten auf dem Gebiet des Handels und der Industrie haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass es eine Macht irgendwo so organisiert, so subtil, so wachsam, so verriegelt, so vollständig, so durchdringend gibt, dass sie lieber nur flüstern sollen, wenn sie sie verurteilen.”[4]

Der Hinweis auf okkulte Logen, die im Hintergrund der westlichen Politik wirksam sind, wird heute als „Verschwörungstheorie“ abgetan, also als Spinnerei diskreditiert. Natürlich gibt es auch Spinner. Aber so zu tun, als ob es keine Verschwörungen gebe, offenbart solche Reaktionen gerade als Schutz- und Abwehrmechanismen. Denn Verschwörungen durchziehen die ganze Geschichte der Menschheit. Rudolf Steiner machte 1917 darauf aufmerksam, dass noch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts philosophische Historiker

„auf den Zusammenhang der Französischen Revolution und aller folgenden Entwickelung mit den Logen hinweisen.[5] In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen, hat sich die westliche geschichtliche Entwicklung, die westliche Welt niemals von den Logen emanzipiert. Immer war der Einfluss der Logen stark wirksam, das Logentum wusste die Kanäle zu finden, um den Gedanken der Menschen gewisse Richtungen einzuprägen. (…)
Sie werden leicht überall Wege finden können, durch die innerhalb der westlichen Kultur der letzten Jahrhunderte, die der Gegenwart vorangegangen sind, die Prägung der Gedanken in der exoterischen Welt durch die Esoterik der Logen nachgewiesen werden kann. Selbstverständlich gilt dies nicht von der Zeit vor Elisabeth, vor Shakespeare; aber von dem, was später kommt, gilt es.“[6]

Rudolf Steiner unterscheidet verschiedene Gruppen von verschwörerischen Geheimgesellschaften: 1. solche, die lokale politisch-verschwörerische Ziele haben wie die Jakobiner in Frankreich oder die Carbonari in Italien. 2. Dahinter Gruppierungen mit dem Anstrich einer esoterischen Geheimgesellschaft wie die Illuminaten oder die Omladina in Südosteuropa. 3. Diese werden ihrerseits von verschiedenen (nicht allen) politisch orientierten und auf esoterisch-okkulten Grundlagen beruhenden Freimaurerlogen, wie sie von England aus in ganz Europa gegründet wurden, beeinflusst und instrumentalisiert.[7] 4. Erst hinter diesen stehen lenkend – vielfach durch Unterwanderung – diejenigen, welche R. Steiner die „westlichen okkulten Bruderschaften“ nennt,[8] die nicht positive gesamtmenschheitliche, sondern gruppenegoistische Ziele verfolgen und von ihm daher auch „linke“ oder „grau- bis schwarzmagisch“ arbeitende Zirkel genannt werden.

Die Englisch sprechende Herrenbevölkerung

Für Rudolf Steiner kristallisierten sich in seinen Forschungen bereits Anfang des 20. Jahrhunderts u. a. folgende langfristigen Ziele dieser okkulten Bruderschaften heraus:

„Um was es sich handelt, ist doch, dass in den ihr Wissen geheim haltenden Zirkeln des Westens sehr darauf gesehen wird, dass gewisse Dinge sich so herausbilden, dass dieser Westen unter allen Umständen über den Osten die Herrschaft erwirbt. Mögen die Leute heute in ihrem Bewusstsein sagen, was sie wollen, dasjenige, was angestrebt wird, ist, eine Herrenkaste des Westens zu begründen und eine wirtschaftliche Sklavenkaste des Ostens, die beim Rhein beginnt und weiter nach Osten bis nach Asien hinein geht. … Darum handelt es sich, die Englisch sprechende Bevölkerung zu einer Herrenbevölkerung der Erde zu machen.“[9]
„Bei gewissen Hintermännern (…) der angelsächsischen Politik besteht eine politische Anschauung, die ich in zwei Hauptsätzen zusammenfassen möchte: Erstens besteht die Ansicht – und es ist eine größere Anzahl von Persönlichkeiten, welche hinter den eigentlichen äußeren Politikern, die zuweilen Strohmänner sind, stehen, durchdrungen von dieser Ansicht – dass der angelsächsischen Rasse (Anm.: ein dort gebrauchter Ausdruck, H.L.) durch gewisse Weltentwicklungskräfte die Mission zufallen müsse, für die Gegenwart und Zukunft vieler Jahrhunderte eine Weltherrschaft, eine wirkliche Weltherrschaft auszuüben. Es ist dieses festgewurzelt in diesen Persönlichkeiten …, dass man es vergleichen kann mit den inneren Impulsen, welche einstmals das altjüdische Volk von seiner Weltmission hatte. (…) Es herrscht die Ansicht, dass dann, wenn so etwas vorliege, alles getan werden müsse, (…) dass man vor nichts zurückschrecken dürfe, was im Sinne eines solchen Weltimpulses liegt. Dieser Impuls wird in einer, man muss schon sagen, intellektualistisch außerordentlich großartigen Weise hineingetragen in die Gemüter derer, die dann in den mehr unteren Stellungen – wozu aber immer noch diejenigen der Staatssekretäre gehören – das politische Leben führen. Ich glaube, wer die eben angeführte Tatsache nicht kennt, der kann unmöglich den Gang der Weltentwicklung in der neueren Zeit verstehen. (…)
Das zweite ist dies: Man weiß, dass die soziale Frage ein weltgeschichtlicher Impuls ist, der unbedingt sich ausleben muss. Es gibt keinen der Führenden unter den angelsächsischen Persönlichkeiten, die in Betracht kommen, der nicht mit einem (…) außerordentlich kalten, nüchternen Blick sich sagte: Die soziale Frage muss sich ausleben. – Aber er sagt sich dazu: Sie darf sich nicht so ausleben, dass die westliche, die angelsächsische Mission dadurch Schaden erleiden könnte. Er sagt da fast wörtlich, und diese Worte sind oft gesprochen worden: Die westliche Welt ist nicht dazu angetan, dass man sie ruinieren lasse durch sozialistische Experimente. Dazu ist die östliche Welt angetan. – Und er ist dann von der Absicht beseelt, diese östliche, namentlich die russische Welt, zum Felde sozialistischer Experimente zu machen. (…)
Dasjenige, was ich Ihnen jetzt sage, ist eine Anschauung, die ich konstatieren konnte – vielleicht  geht sie noch weiter zurück, das weiß ich vorderhand nicht – bis in die achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts zurück.
(…) und man hoffte, dass die sozialistischen Experimente, dadurch, dass sie sich so abspielen müssen, wenn die in die Irre gehende Proletarierwelt sich nach marxistischen oder ähnlichen Prinzipien richtet, dass dann diese sozialistischen Experimente auch für die Welt der Arbeiter eine deutliche Lehre sein werden in ihrem Ausgehen, in der Nichtigkeit, in der Zerstörung eine deutliche Lehre sein werden, dass man es auch so nicht machen könne. (…) Alles dasjenige, was getan worden ist bis zum Jahre 1914 auf dem Gebiete der Weltpolitik, steht unter dem Einfluss dieser Welttendenz.“[10]

Der wahre Sozialismus ist gründlich diskreditiert

Wenn Rudolf Steiner meist von Zielen angelsächsischer Zirkel spricht, sind die amerikanischen immer mitgemeint, da die okkulten Bruderschaften beider Länder intensiv zusammenarbeiten. Bis zum Ersten Weltkrieg war der britische Imperialismus noch der vorherrschende und wurde danach vom amerikanischen abgelöst.

Selbstverständlich sind die okkulten Bruderschaften durch ihre Mitglieder und Beeinflussten in allen Bereichen der Gesellschaft unsichtbar verankert, die sie sozusagen personell an den entscheidenden Stellen durchsetzen, insbesondere in der Wirtschaft und dem von ihr abhängigen staatlichen Leben. Macht und Herrschaft werden heute vornehmlich mit den Mitteln der beweglichen kapitalistischen Wirtschaftsimpulse ausgeübt, wie Rudolf Steiner in einer Tagebuchnotiz bemerkte, in der er die anglo-amerikanischen okkulten Zirkel auch als „Pluto-Autokraten“ bezeichnete, um damit ihren Zusammenhang mit den Superreichen anzudeuten.

Das gezeichnete sozialistische Experiment, mit dessen Errichtung notwendig die Ausschaltung Mitteleuropas als eigenständige Kraft verbunden war, haben wir in Gestalt der Sowjetunion und seiner Satellitenstaaten erlebt. Als ihr Zusammenbruch 1989 herbeigeführt wurde, veröffentlichte der amerikanische Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski, ein einflussreicher Fädenzieher der westlichen Politik, eine Schrift mit dem bezeichnenden Titel „Das gescheiterte Experiment: Vom Untergang des kommunistischen Systems“. Mit dem verzerrten „Sozialismus“ ist auch der wahre Sozialismus gründlich diskreditiert und der westliche Kapitalismus als einzige Alternative fest etabliert worden.

In China läuft das Experiment noch weiter, befindet sich aber offenbar in einem gewissen Übergangsstadium. Kapitalismus und „Sozialismus“ stammen beide aus der derselben westlichen Quelle, und ihre Unterschiede sind vielfach nur äußerlich. Symptomatisch hierfür sind die Worte, die Christine Lagarde, die heutige Chefin des berühmt-berüchtigten IWF und damalige Finanzministerin von Frankreich, am Anfang der Finanzkrise in einer internationalen Konferenz ihrem deutschen Kollegen Peer Steinbrück auf einem Zettel zuschob:

„Der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus: Im Kommunismus werden die Banken erst verstaatlicht, und dann gehen sie bankrott. Im Kapitalismus gehen die Banken bankrott, und dann werden sie verstaatlicht. Treffen Sie Ihre Wahl.“[11]

Die Banken und Staaten lenkenden Kreise sind eben jeweils dieselben.

Strategische Mittel

Okkulte Gesellschaften arbeiten vielfach mit einem aus der Vergangenheit tradierten spirituellen Wissen. Sie gehen davon aus, dass der Weltentwicklung übersinnliche, geistige Impulse zugrunde liegen, die in Gedanken erfasst werden können. So wies Rudolf Steiner darauf hin, dass bei den westlichen Geheimgesellschaften

„in einer gewissen Beziehung es als eine Lehre der tiefsten Esoterik angesehen wird, dass die Welt eigentlich aus Gedanken gebildet wird.“[12]

Dies fanden sie bei dem deutschen Philosophen G.W.F. Hegel in dessen „Wissenschaft der Logik“ exoterisch in aller Breite logisch so entwickelt, dass die Begriffe und Ideen in einer zwingend notwendigen Reihenfolge auseinander hervorgehen.

„Bei Hegel sehen wir, wie alles, was in Entwicklung ist, vom Gedanken durchpulst ist, wie der Gedanke In seinen besonderen Konfigurationen, in seinen konkreten Ausgestaltungen eigentlich das sich Entwickelnde ist. … Hegel redet in seiner Philosophie vom Gedanken und meint eigentlich den kosmischen Gedanken. Hegel sagt: Wenn wir irgendwo sehen in der äußeren Welt, sei es, dass wir einen Stern in seiner Bahn, ein Tier, eine Pflanze, ein Mineral betrachten, sehen wir eigentlich überall Gedanken, nur dass diese Art Gedanken in der äußeren Welt eben in einer anderen Form als in der Gedankenform vorhanden sind.“[13]

Die westlichen Geheimgesellschaften erkannten die ungeheuer praktische Bedeutung, die dieser Lehre Hegels innewohnt. Sie sagten sich: Wer das Wesen dieser Gedankenformen und ihre typische Reihenfolge begriffen hat, kann Ereignisse und Entwicklungen in weltpolitischen Dimensionen gezielt in seinem Sinne in Gang setzen. Daher tun sie alles, um Hegels Lehre, die ja sowieso nur von wenigen gelesen und verstanden wird, geheim zu halten. Sie ist Inhalt ihrer Geheimlehre. Denn geheimes Wissen bedeutet Macht.

„Sie können wirklich, wenn Sie bekannt werden mit den alleresoterischsten Lehren der Geheimgesellschaften der anglo-amerikanischen Bevölkerung, inhaltlich kaum etwas anderes finden als Hegelsche Philosophie.“[14]

Hegel begreift alles Sein der Welt als Entwicklungsprozess, als ein ständiges Werden und Vergehen, das sich in Gedankenbewegungen vollzieht und erfassbar wird. Es verläuft ständig in Gegensätzen, die auseinander hervorgehen, wechselseitig umschlagen, und ineinander wieder übergehen. Dies wird häufig als Dialektik von These, Antithese und Synthese bezeichnet, was aber in dieser Abstraktheit die innere Dynamik nur unvollkommen und leicht missverständlich beschreibt. Die westlichen okkulten Zirkel machen sich diese Hegelsche Lehre missbräuchlich zunutze, indem sie selbst willkürlich Gegensätze für eine gewünschte Entwicklungen in Gang setzen, um sich dann zu Herren über das Ergebnis zu machen.

Methodische Zwischenbemerkung

Es könnte die berechtigte Frage entstehen, woher Rudolf Steiner diese Interna der westlichen Geheimgesellschaften wusste, sogar wörtlich zitierte, da er ihnen doch nicht angehört hat. Damit werden Fragen der anthroposophischen Erkenntnismethode berührt, die hier nicht mit der notwendigen Fundierung behandelt werden können; es muss dazu auf die erkenntnistheoretischen und methodischen Schriften Rudolf Steiners verwiesen werden. Aber man ist darauf auch nicht unbedingt angewiesen, um Rudolf Steiner ernst zu nehmen. Wenn seine Hinweise in der Wirklichkeit begründet sind, dann müssen sie auch in den zeitgeschichtlichen Ereignissen ihre Bestätigung finden. Dies ist oben bereits an der identischen Wortwahl vom „Experiment“ in Russland durch Brzezinski deutlich geworden.

Der Historiker Markus Osterrieder ist in seinem Opus „Welt im Umbruch“ (2014) vielen Hinweisen Rudolf Steiners über die britischen Geheimgesellschaften forschend nachgegangen, die dieser speziell zu den Hintergründen des Ersten Weltkrieges gemacht hat. Einige meiner Artikel auf GEOLITICO haben sich damit bereits näher befasst. Osterrieder hat noch genauere und tiefergehende Bestätigungen gefunden, als sie schon aus dem 1981 erschienen Enthüllungsbuch des amerikanischen Insiders und renommierten Historikers Carroll Quigley „Das anglo-amerikanische Establishment“ hervorgehen, das sich entgegen des Titels im wesentlichen nur auf das britische Establishment bezieht.

Der Orden „Skull & Bones“

Zu Amerikas geheimem Establishment veröffentlichte Anfang der 1980-Jahre der britischamerikanische Historiker Anthony Sutton eine Serie von mehreren kürzeren Büchern über einen geheimen Orden „Skull & Bones“ (Schädel und Knochen), die dann in einen Band zusammengefasst wurden: „America´s Secret Establishment. An Introduction to the Order of Skull & Bones“ (siehe auf GEOLITICO: „Die Verführung der Massen“). Wie das Buch von Quigley auch, wurde es trotz oder gerade wegen seines sensationellen Inhaltes von keinem großen Verlag übernommen und auch in den Medien nicht rezensiert. Nur Quigleys Buch gibt es inzwischen auf Deutsch.[15]

Sutton war ein anonymes Paket mit einem viele Zentimeter dicken Stapel Mitgliederlisten und Dokumenten des Ordens zugespielt worden. Niemand war besser vorbereitet, sie tiefgründig auswerten zu können als Anthony Sutton. In der Einleitung zum 1. Band der Serie schrieb er:

„Nach 16 Büchern und 25 Jahren in der Forschung dachte ich, ich hätte schon alles gehört (…) die Welt war ein verwirrendes Durcheinander, wohl jenseits einer Möglichkeit zum Verstehen, geschweige denn zur Erlösung – und es gab wenig, das ich dabei hätte tun können. 1968 wurde mein ´Western Technology and Soviet Economic Development` von der Hoover Institution an der Stanford University verlegt. In drei starken Bänden zeigte ich detailliert auf, wie der Westen die Sowjetunion aufgebaut hatte. Aber das Werk hinterließ ein scheinbar unlösbares Rätsel. – Warum haben wir das gemacht? Warum haben wir die Sowjetunion aufgebaut, während wir gleichzeitig Technologietransfer nach Hitlers Deutschland betrieben? … Warum haben wir die militärische Macht der Sowjetunion gestärkt? Und gleichzeitig auch unsere eigene? In nachfolgenden Büchern, der Wall Street-Serie[16], habe ich neue Fragen hinzugefügt – aber keine Antworten.“[17]

Dann erhielt er die Dokumente und Mitgliederlisten des Geheimordens. Bei Sichtung der Bögen erkannte er sofort, dass das keine gewöhnliche Gruppe war:

„Diese Namen bedeuteten Macht, sehr viel Macht.“

Und als er den einzelnen Personen in ihren gesellschaftlichen Stellungen nachforschte, ergab sich ihm ein ganz bestimmtes Muster,

„und eine vorher verworrene Welt wurde kristallklar.“

Der Orden wurde 1832 auf dem Gelände der Yale-Universität in New Haven (Connecticut) gegründet, die er praktisch beherrscht und aus deren Studentenschaft er jährlich 15 neue Mitglieder rekrutiert. Yale, neben Harvard eine der renommiertesten Universitäten der USA, entstand 1701, um Führungspersonen für das Land auszubilden (Wikipedia). Die Creme der Ostküstenoberschicht schickt hierher ihre Söhne und Töchter zur Vorbereitung. Und in einem noch viel tieferen Sinn geht es dem Geheimorden um die Führung der USA.

In 180 Jahren bildeten sich 20 bis 30 Familien heraus, die es verstanden, ihre Söhne (seit 1991 auch Töchter) und Verwandten in den Orden hineinzubringen und sich auch untereinander zu verheiraten. Sie bilden den harten Kern des Ordens. Zwei Gruppen kann man nach Sutton unterscheiden: einmal alte amerikanische Familien wie Whitney, Lord, Phelps, Wadsworth, Allen, Bundy, Adams usw. und zweitens Familien, die in den letzten hundert Jahren zu Reichtum und Einfluss gekommen sind wie Harriman, Rockefeller, Payne, Davison, Bush usw.

Für Sutton kristallisierte sich heraus, dass es in den Vereinigten Staaten keine wichtige Organisation im Bereich der Forschung, der Politik oder der Meinungsbildung, auch der Kirchen, der Wirtschaft und des Rechtswesens gibt, die der Orden nicht entweder selbst gegründet oder durchdrungen hätte, um die Richtung der amerikanischen Gesellschaft zu bestimmen.

„The Evolution of American society is not, and has not been for a century, a voluntary development reflecting individual opinion, ideas and decisions at the grass roots. On the contrary, the broad direction has been created artificially and stimulated by The Order.“ [18]
(„Die Entwicklung der amerikanischen Gesellschaft ist keine – und war auch ein ganzes Jahrhundert lang keine – von unten gewachsene, freie Entwicklung, die individuelle Meinungen, Ideen und Entscheidungen berücksichtigte. Im Gegenteil: Die grobe Richtung wurde vom Orden künstlich geschaffen und stimuliert.“)

Durch Erforschung und Zusammenführung der Taten der verschiedenen Ordensmitglieder über die letzten hundert Jahre erschloss sich Sutton eine Aufeinanderfolge von Handlungen, die nach einem bestimmten Muster abliefen: Sie seien alle darauf ausgerichtet, die amerikanische Gesellschaft und darüber die Welt in Richtung einer „Neuen Weltordnung“ zu verändern, in der sich unter Führung des amerikanischen Establishments die durchgeplante Ordnung einer Weltregierung herausbildet, in der nationale Bindungen oder kulturell Unterschiede aufgelöst und die individuellen Freiheiten stark eingeschränkt und ohne verfassungsrechtlichen Schutz sein sollen.[19] Die „Neue Weltordnung“ wurde ja auch von Präsident George H.W. Bush (Ordensmitglied seit 1948) am 11.9.1990 vor beiden Kammern des Kongresses offiziell zum Leitbegriff der internationalen Politik erkoren (Wikipedia).

Sutton fand, dass die zentrale strategische Lehre des Ordens, um sukzessive seine Ziele zu erreichen, in der Anwendung der Hegelschen Dialektik bestehe. Diese habe er in die praktische Politik übertragen: Man konstruiere künstlich polare Strömungen, um sich dann selbst zum Herren über das Ergebnis zu machen.

„Die operative Geschichte des Ordens kann nur verstanden werden im Rahmen der Hegelianischen Dialektik. Das ist ganz einfach die Vorstellung, dass Geschichte durch Konflikte entsteht. Aus diesem Axiom folgt, dass ein künstlich kontrollierter Konflikt eine vorherbestimmte Geschichte erzeugen kann.“

Allerdings versimplifiziert und verzerrt Sutton hier Hegels Philosophie. Der Orden wendet nicht Hegels Logik an, die sich streng in auseinander hervorgehenden polaren Begriffen bewegt, sondern missbraucht Hegels Erkenntnisse, um ganz oberflächlich gewünschte – und oft gar nicht polare – Gegensätze hervorzurufen, um sie zu geplanten Entwicklungen gegeneinander zu führen.

Doch erklärten sich daraus für Sutton die gleichzeitige amerikanische finanzielle und materielle Unterstützung der Sowjetunion und des deutschen Nationalsozialismus, der geschaffene Gegensatz Kapitalismus – Kommunismus und viel weitere Konfliktinszenierungen bis zur Gegenwart. Das ist das Muster, das Sutton die vorher verworrene Welt kristallklar werden ließ.

Das Wirken von Geheimgesellschaften wird nach wie vor (gehorsam?) von der herrschenden Geschichtswissenschaft ignoriert. Anthony Sutton konstatierte in einem Interview:

„Wenn wir feststellen, dass Geheimgesellschaften wirklich eine Bedeutung haben, dann wird die gesamte Geschichte der letzten zwei Jahrhunderte neu geschrieben werden müssen.“[20]

 

 

Anmerkungen

[1] Coningsby oder die neue Generation (1844), Kapitel XV

[2] „The Progressive Covenant With The People“ speech, 1912

[3] Brief vom 21.11.1933 an Col. Edward Mandell House, zitiert nach: http://www.finanzkrise-politik.de/federal_reserve_system_die_fed.html

[4] Woodrow Wilson “Die neue Freiheit”, 1913

[5] z. B. Barthold Georg Niebuhr, Leopold von Ranke

[6] R. Steiner im Vortrag vom 8.1.1917, Gesamtausgabe (GA) Nr. 173b, S. 272 f. mit Historiker-Nachweisen in Anm. S. 512 f.

[7] Vgl. R. Steiner wie Anm. 6, S. 270 f

[8] Vgl. Alexander Lüscher: Zur Einführung GA 173b, S. 20 f.

[9] Rudolf Steiner im Vortrag vom 1.12.1918, GA 186, Dornach 1963, S. 69

[10] Rudolf Steiner im Vortrag vom 21.3.1921, GA 174b, Aufl. 1974, S. 357

[11] P. Steinbrück in SPIEGEL 37/2010

[12] Rudolf Steiner im Vortrag vom 4.12.1920, GA 202, S. 59

[13] Vgl. dazu: Reiner Winter: Was ist Dialektik? http://hegel.net/Hegelfunde2014-01/Winter-dialektik-Versuch_einer_Annaeherung.pdf

[14] a.a.O.

[15] Carroll Quigley: Das anglo-amerikanische Establishment, Rottenburg 2016

[16] z. Bsp.: Wall Street und der Aufstieg Hitlers

[17] Zitiert nach: Der Europäer Jg. 3 / Nr. 8 / Juni 1999

[18] Anthony Sutton: America´s Secret Establisment, Walterville 2009, S. 25 u. 31

[19] Anthony Sutton: America´s Secret Establisment, Walterville 2009, S. 25 u. 31

[20] http://www.miprox.de/USA_speziell/Interview_mit_Anthony_Sutton_1999-16.12.01.pdf

Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

41 Kommentare zu Mit Hegel die Welt unterwerfen

  1. Die geistige Tiefenströmung des Westens, die Lehre des Hermes, bestimmt auch anglo-amerikanische Logen. Diese „Philosophie der Differenz“ (siehe die Dissertation von Liedte) ist auf jeden Fall ein Vorläufer des Hegelschen Dialktik.

    Daher kann – aus zeitökonomischen Gründen- nur ein Hinweis gegeben werden, dass es auch Deutsche Ableger der Hermetischen Lehren gibt, in denen diese praktisch angewandt werden, was bis in die Konstruktion von Maschinen reicht.

    Besonders diese „Deutsche“ und daher konkrete Form dieser Lehren fürchten die angloamerikanischen Kreise wie der Teufel das Weihwasser.

  2. Ok. Ich geb’s auf.

  3. In der Mathematik gibt es den Begriff des „eleganten Beweises”. Dahinter steht die Intention, die Korrektheit mathematische Sätze mit einem Minimum an Annahmen und Schritten zu bestätigen. Ebenso stützen sich viele bahnbrechende naturwissenschaftliche Erkenntnisse auf wenige Prämissen, so etwa die astronomischen Erkenntnisse Galileo Galileis, die Evolutionstheorie Darwins und die Relativitätstheorie Einsteins. Was hat dies nun mit dem Artikel zu tun?

    Die Annahme der Existenz von Geheimgesellschaften, die sozioökonomische Entwürfe fabrizieren und bemüht sind, diese den Gesellschaften aufstülpen, soll hier gar nicht ausgeschlossen werden, zumal da der Autor sich redliche Mühe gibt, diese Sichtweise zu verifizieren. Dabei hindern ihn vermutlich die durch die deutsche Geschichte hervorgerufenen Schuldgefühle daran, die meist in einem Zug mit Freimaurern und Illuminaten genannte jüdische Weltverschwörung zu erwähnen.

    Ohne tiefer auf diese Ansichten einzugehen soll vielmehr hinterfragt werden, ob es überhaupt geheimer Zirkel bedarf, die von ganz oben die Fäden ziehen. Sind es nicht die neoliberalen Strukturen selbst, die gesellschaftliche Zwänge hervorrufen, welche Emanzipation, Wohlstand und Glück für alle verhindern? So wie es keines Gottes bedurfte, um chemische und biologische Prozesse stattfinden zu lassen, die in einem Zeitraum von mehreren Milliarden Jahren die Entwicklung bis ins heutige Stadium bewirkten, funktionieren auch gesellschaftliche Mechanismen ohne steuerende Hand, solange das Gros der Menschheit sich diesen bereitwillig unterwirft und sie als alternativlos empfindet.

    Dies gilt für den Nachwuchs aus Regionen, wo Menschen allgemein von der Subsistenzwirtschaft leben, der sich der Hoffnungslosigkeit der nächstliegenden Slums aussetzt, um zumindest einen Bruchteil globaler Modeströmungen aufsaugen zu können, manchmal nur aus dem Fernsehen oder aus Reklameschildern. Dies gilt ebenso für den CEO eines globalen Konzerns, der in seiner 100-Stunden-Arbeitswoche von einer Konferenz zur nächsten hechelt und dabei kaum Zeit für seine Familie und seine Hobbys hat. Jeder Erdbürger bekleidet eine Position in einem riesigen Räderwerk, das ihm Zwänge auferlegt, die es zu meistern gilt. Ist er erfolgreich, dann wartet auf ihn als Belohnung maximales persönliches Glück bzw. was er dafür hält.

    Anstatt „Rädelsführer“ zu identifizieren und dingfest zu machen, die für schuldig an der gegenwärtigen Misere gehalten werden, sollten eher die Mechanismen aufgedeckt werden, mit denen sich das neoliberale System in die letzten Ecken menschlicher Existenz frisst.

    • @Durchblicker

      Sind es nicht die neoliberalen Strukturen selbst, die gesellschaftliche Zwänge hervorrufen, welche Emanzipation, Wohlstand und Glück für alle verhindern?

      Natürlich ist dies so. Neoliberaler staatsmonopolistischer Kapitalismus kann nur funktionieren, wenn mindestens ein Bevölkerungsanteil von etwa 20%-30% mit Billigarbeit, für bezahlbare Produkte sorgt.

      Anstatt „Rädelsführer“ zu identifizieren und dingfest zu machen, die für schuldig an der gegenwärtigen Misere gehalten werden, sollten eher die Mechanismen aufgedeckt werden, mit denen sich das neoliberale System in die letzten Ecken menschlicher Existenz frisst.

      Das sehe ich auch so..

    • Karl Bernhard Möllmann // 14. September 2016 um 17:33 // Antworten

      . . .
      ZIAT @ Duchblicker:
      „…soll vielmehr hinterfragt werden, ob es überhaupt geheimer Zirkel bedarf, die von ganz oben die Fäden ziehen. Sind es nicht die neoliberalen Strukturen selbst, die gesellschaftliche Zwänge hervorrufen, welche Emanzipation, Wohlstand und Glück für alle verhindern?“
      .
      WIE bitte kann eine „neoliberale“ Struktur einen „Zwang“ hervorrufen?
      .
      „neo“ ist Neu-Sprech, und bedeutet in der deutschen Sprache „neu“.
      .
      „liberal“ steht laut WAHRIG, Deutsches Wörterbuch für: „Die Freiheit liebend“.
      .
      WIE bitte kann die Freiheits-Liebe (alt oder neu) einen Zwang auslösen?
      .
      Damit führen Sie Ihren, bis dahin guten Gedankengang, leider ad absurdum . . . ?
      .
      WER diese Freiheit OFFEN mißbraucht – gilt als anerkannter KRIMINELLER.
      .
      Bleibt in dieser Freiheit also nur der GEHEIME Mißbrauch – wenn man in KRIMINELLER ABSICHT Politik & Geschäfte zwecks Macht-Mißbrauch für eigene, unsoziale Ziele – benutzen will, OHNE erwischt zu werden.
      .
      WIE Sie GEHEIME KRIMINALITÄT aber versuchen – der allgemeinen Freiheits-Liebe der Bürger anzulasten, indem Sie „neoliberale Strukturen“ als Ursache für „Zwänge“ anführen, welche „Emanzipation, Wohlstand und Glück für alle verhindern?“ – DAS MÜSSEN SIE MIR BITTE MAL GANZ GENAU ERKLÄREN!
      .
      Bisher wußte ich eigentlich nur, daß KRIMINELLE, die unter ZWANG handeln zu ihrem eigenen Schaden in der Klappsmühle landen.
      .
      WAS bitte soll da anders sein – wenn dieselben KRIMINELLEN nun gut ORGANISIERT und GEHEIM operieren – außer dass es erheblich schwerer ist, sie zu ÜBERFÜHREN, wenn sie im professionellen Auftrag und unter professioneller Deckung einer Regierung handeln?

      • Durchblicker // 14. September 2016 um 22:48 //

        Der Begriff „Neoliberalismus“ bzw. „neoliberal“ beschreibt, wie Sie vermutlich selbst wissen, ein politisches Konzept, das bei Wikipedia wie folgt beschrieben wird:
        „Am häufigsten ist das Wort im Zusammenhang mit Kritik an wirtschaftspolitischen Reformen verknüpft. So wird der Washington Consensus oft als Beispiel für ein neoliberales wirtschaftspolitisches Programm genannt;[45] zum Teil wird Washington Consensus sogar synonym mit Neoliberalismus verwandt.[46] Auch die wirtschaftspolitischen Reformen in den USA unter Reagan (Reaganomics), in Großbritannien unter Thatcher (Thatcherismus), und in Neuseeland unter Roger Douglas (Rogernomics) werden oft als neoliberal bezeichnet. Innerhalb der wirtschaftspolitischen Konzepte lassen wiederum drei Kategorien unterscheiden:
        1. Rückführung der Staatsquote
        2. Privatisierung ehemals staatlicher Aufgaben
        3. Deregulierung des Kapitalverkehrs
        Nach Joseph Stiglitz ist die neoliberale Überzeugung von einer Kombination dieser drei Elemente gekennzeichnet.“

        Natürlich ist es ihr gutes Recht, den Begriff auf ihre persönliche Art zu definieren. Leider bewegen wir uns dann nicht mehr auf derselben argumentativen Ebene, was eine sachliche Debatte naturgemäß schwierig gestaltet.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2016 um 09:38 //

        . . .
        Hallo Durchblicker,
        .
        ich heiße ja nicht Joseph Stiglitz, aber dessen drei Ingredienzien von „neo“ & „liberal“ machen auf jeden Fall die Tür auf zu mehr FREIHEIT – wie ich sie meine . . .
        .
        ZITAT:
        1. Rückführung der Staatsquote
        2. Privatisierung ehemals staatlicher Aufgaben
        3. Deregulierung des Kapitalverkehrs
        (Nach Joseph Stiglitz)
        .
        Demnach unterscheidet sich meine Definition NICHT von der von Joseph Siglitz – sie ist nur etwas allgemneiner gefasst . . .
        .
        Der einzige echte Unterschied liegt also in der WERTUNG!
        .
        Will ich WENIGER Freiheit um die Probleme zu lösen?
        .
        oder
        .
        Will ich MEHR Freiheit um die Probleme zu lösen?
        .
        Da gehen unsere Ideen von der Zukunft auseinander.
        .
        Ich will WENIGER Freiheit für die KRIMINELLEN.
        .
        Ich will MEHR Freiheit für die Bürger.
        .
        Für meine Lösung muß man als erstes alle GEHEIMEN Klüngel, GEHEIMEN Clans & GEHEIMEN Dienste auflösen – denn DORT VERSTECKEN SICH DIE KRIMINELLEN im Schutze ihrer Regierungen.
        .
        Wie IHRE Lösung mit „MEHR STAAT“ das echte Problem der GEHEIM operierenden KRIMINELLEN erkennen & lösen soll – DAS müssen Sie bitte noch erklären.

      • Durchblicker // 15. September 2016 um 13:36 //

        Vermutlich können wir uns auf das Prinzip einigen, dass die Freiheit dort ihre Grenzen findet, wo sie die freie Entfaltung anderer beeinträchtigt. Deshalb gibt es Regeln und Gesetze, an die sich Bürger im Allgemeinen halten. Sie sind aber offensichtlich der Meinung, dass unternehmerischer Gestaltungsfreiheit ein V o r r e c h t zukommt, d.h. dass sich andere Akteure, insbesondere die Regierungen als Repräsentanten volkswirtschaftlicher Interessen, den Kapitalinteressen unterzuordnen haben.

        Hier sind wir offenbar konträrer Ansicht. Ich kann noch zustimmen, wenn Sie konstatieren, dass Regierungsvertreter meist nicht das Allgemeininteresse im Auge haben, sondern ihren persönlichen Vorteil suchen. Letzteres ist in einem demokratischen System auch der Passivität der Bürgern geschuldet, wenn sie sich nicht engagieren.

        Trotz aller Schwächen der gegenwärtigen politischen Herrschaft ziehe ich diese allemal als Leitinstanz dem Profitinteresse vor, das hinter unternehmerischen Entscheidungen steht. Soweit dieses gebändigt wird und dann volkswirtschaftlichen Interessen dient, kann es eine gewisse Berechtigung haben. Im gegenwärtigen neoliberalen System gelingt es jedoch kaum mehr. Eine Folge davon ist, dass die Schere zwischen Arm und Reich sich immer weiter öffnet.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2016 um 15:14 //

        . . .
        DANKE Durchblicker, für Ihre Antwort.
        .
        Wenn Sie schreiben:
        .
        „Sie sind aber offensichtlich der Meinung, dass unternehmerischer Gestaltungsfreiheit ein V o r r e c h t zukommt, d.h. dass sich andere Akteure, insbesondere die Regierungen als Repräsentanten volkswirtschaftlicher Interessen, den Kapitalinteressen unterzuordnen haben.“
        .
        . . . dann verstehen Sie meine Sicht noch nicht.
        .
        Dass zum Beispiel „…unternehmerischer Gestaltungsfreiheit ein V o r r e c h t zukommt…“
        .
        . . . existiert in meiner Sicht der Dinge NICHT!
        .
        ALLE Bürger (inklusive Regierung) haben das GLEICHE Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit.
        .
        Mal ein extremes Beispiel zur Veranschaulichung.
        .
        NIEMAND bezeifelt derzeit das Recht auf Ruhe, besonders Nachtruhe . . .
        .
        VIELE aber bezweifeln das Recht auf Raserei (Auto)
        .
        Derartige Minderheiten werden in unserem System eifach überstimmt & unterdrückt – BASTA!
        .
        GLEICHES RECHT FÜR ALLE fordert ein Umdenken.
        .
        In meinem Beispiel würde eine kluge Politik die Ruhe auf die eine Seite der Stadt verlagern – und die Raserei genau gegenüber, und auch in den Dimensionen den tatsächlichen Größen der jeweiligen Gruppen entsprechend. (Dort könnten die Kids dann Rennen fahren und das Benzin in ihren Adern zum Kochen bringen OHNE die vielleicht 80 Prozent RUHE-Liebhaber zu stören.
        .
        So kämen bei kluger Regie am Ende ALLE zu ihrem Recht.
        .
        So ähnlich verhält es sich auch mit unternehmerischen Überfliegern und ALLEN anderen Problemen dieser Welt.
        .
        Probleme gehören RICHTIG erkannt – und RICHTIG geordnet.
        .
        Das würde auf die heutige Welt bezogen bedeuten, daß fast die komplette GEHEIME Führung in den Knast gehört!
        .
        Sollen sie sich doch zum Wohle jeder Volkswirtschaft im Knast austoben.
        .
        Und ehrliche Unternehmer dürfen sich in Freiheit austoben.
        .
        Das ist aber KEIN Freifahrtschein – ein Senioren-Heim mit einer Drücker-Kolonne zu überfallen – und jedem Senioren eine überteuerte Matratze mitttels betrügerischer Versprechen zu verkaufen . . .
        .
        GENAU hier brauchen wir eine eher kleine Regierung in Form eines UNPARTEIISCHEN Schiedsrichters.
        .
        KLARE – ÖFFENTLICH BEKANNTE SPIEL-REGELN – FÜR ALLE GLEICH.
        .
        Nicht Geld KAUFT REGIERUNG, MILITÄR & JUSTIZ – sondern FAIRE Spielregeln – die auf ALLE Parteien Rücksicht nehmen und NICHT kriminell unterwandert werden können & dürfen.
        .
        DORT sehe ich die Aufabe einer kleinen, überschaubaren Regierung – die den absolut identischen SPIEL-REGELN unterworfen ist – wie ALLE anderen Bürger ebenfalls.
        .
        Wie schön Du bist, wie klug Du bist, wie intelligent Du bist, wie mächtig Du bist, oder wie reich Du bist, ändert exakt NICHTS an den SPIEL-REGELN die für Dich genauso gelten, wie für ALLE anderen auch!
        .
        So in etwa stelle ich mir unsere bessere Zukunft vor . . .
        .
        Denn sobald sich der Staat (Beispiel Telefon) aus einem Gebiet des Lebens zurück zieht – explodiert das WISSEN & die KREATIVITÄT der Bürger – und Probleme werden in Lichtgeschwindigkeit vom freien Markt gelöst.
        .
        Denn PROBLEM-LÖSER verdienen nicht nur unsere Anerkennung sondern auch Bewunderung der Bürger & Geld – und dieses menschliche Talent gehört endlich entfesselt und dem Staat entrissen – der dieses menschliche Talent seiner Bürger seit tausenden von Jahren immer wieder und immer nur für bescheuerte KRIEGE mißbraucht hat, mit ganz wenigen Ausnahmen . . .

      • Durchblicker // 15. September 2016 um 15:58 //

        Danke auch meinerseits.
        Ich habe auch die Vermutung, dass wir eher aneinander vorbei reden als uns wirklich zu widersprechen.

        Im Gegensatz zu Ihnen befürchte ich nur, dass uns Nice-to-have-Ansätze nicht allzu weit bringen, sondern wir den Tatsachen in die Augen sehen müssen. Und da sind nun einmal (allgemein als neoliberal bezeichnete) Strukturen, die nicht nur die den Lebensstandard breiter Massen drücken, sondern auch die Freiheit der Bürger einschränken.

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2016 um 09:54 //

        . . .
        ZITAT @ Durchblicker:
        „Und da sind nun einmal (allgemein als neoliberal bezeichnete) Strukturen, die nicht nur die den Lebensstandard breiter Massen drücken, sondern auch die Freiheit der Bürger einschränken.“
        .
        WENN Sie nur EIN (1) Wort ändern – kapiert es JEDER.
        .
        ZITAT @ Durchblicker: (1 Änderung, KBM)
        „Und da sind nun einmal (allgemein als KRIMINELL bezeichnete) Strukturen, die nicht nur die den Lebensstandard breiter Massen drücken, sondern auch die Freiheit der Bürger einschränken.“
        .
        Vielleicht ist doch speziell das Wort „neoliberal“ nur genau deshalb von unseren KRIMIELLEN ausgewählt worden – um ihre KRIMINALITÄT GEHEIM zu halten – und perfekt hinter einer angeblichen Pseudo-Freiheit zu TARNEN?
        .
        Neben dem eigentlichen, kriminellen Betrug des Bürgers – sind GEHEIM-Haltung, TÄUSCHEN & TARNEN – die zweite und die GRÖSSTE Herausforderung, bei der Bekämpfung der global organisierten Kriminalität!

  4. Aber wer sind die selbsternannten „Obersten Lenker“ heute, namentlich? Ist es tatsächlich nie gelungen diese „300 Familien“, Dr. Rathenau, bis ins letzte Zentrum zu verfolgen und benennen? Ist es zum Beispiel das Britische Königshaus, wie Lyndon LaRouche immer wieder betonte? Wer hilft uns diese Bestien in Tageslicht zu setzen?

    • In Großbritannien sind es vor allen die Leute des Round Table um Alfred Milner. Siehe:
      http://www.geolitico.de/2014/08/08/elitaerer-britischer-rassismus/

    • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2016 um 10:01 // Antworten

      . . .
      Von diesen „300 Familien“ spricht auch der ehemalige Mi5-Insider Dr. John Coleman.
      .
      https://www.youtube.com/watch?v=Qkn3mvN0OZg
      .
      https://www.amazon.de/Das-Komitee-300-Hierarchie-Verschw%C3%B6rer/dp/3941956108

  5. Sehr aufschlussreicher Artikel!
    DANKE.

  6. Karl Bernhard Möllmann // 14. September 2016 um 15:31 // Antworten

    . . .
    ZITAT @ Herbert Ludwig:
    „Das Wirken von Geheimgesellschaften wird nach wie vor (gehorsam?) von der herrschenden Geschichtswissenschaft ignoriert.“
    .
    Das Ignorieren von GEHEIM-Gesellschaften ist die zentrale LÜGE tief im FUNDAMENT westlicher Kultur & westlicher (Pseudo-) „Wissenschaft“ – die besonders in der Medizin zu aberwitzigen Situationen der MANIPULATION und zur UNTERDRÜCKUNG von echter Forschung und zur UNTERDRÜCKUNG von echtem WISSEN führt.
    .
    Erst ein Ende dieser GEHEIMEN Gesellschaften – kann den Beginn echter WISSEN-schaft signalisieren!
    .
    Solange dieser freie Zugang zu allen BEWEISEN nicht erlaubt ist – wird die GEHEIM ORGANISIERTE KRIMINALITÄT dieser GEHEIM-Gesellschaften mit all den verheerenden Folgen für Mensch & Tier, Natur & Kultur – BEWEISE & LÜGEN als gleichwertige „Terror-Spielzeuge“ zur UNTERDRÜCKUNG der Menschheit missbrauchen.
    .
    Als erstes müssen Bürger die Kontrolle über die bekannten GEHEIMEN Gesellschaften des Staates zurück erobern, wie BND, CIA & MOSSAD etc.
    .
    Danach die Kontrolle über die privaten GEHEIM-Gesellschaften wie scull & bones.
    .
    Erst wenn ALLE Akten & ALLE Daten auf dem Tisch liegen – können wir mit der Analyse beginnen – was FAKE & was ECHT ist.
    .
    Derzeit sollte man besser NICHTS glauben.
    .
    Sondern im eigenen Umfeld die eigenen Sinnesorgane benutzen – um absolut ALLES zu hinterfragen – und stets auf die Vorlage von echten BEWEISEN bestehen!

  7. Interessante Theorie…. obschon ich eigentlich nicht zu solchen Beschreibungen des Weltgeschehens neige.

    Es mag einige hundert mächtiger Männer und Frauen geben, die ihren Einfluss zu vergrössern versuchen. Es mag Politiker geben, und zwar in allen Teilen der Welt, die mit diesen Menschen kollaborieren, entweder aus Überzeugung, aus Habgier oder aus Sorge um die eigene Sicherheit.

    Nachdem diese Männer ihre Absichten nicht öffentlich kundtun, findet sich im öffentlichen Bereich logischer weise auch keine Opposition.

    Der Idee aber, der Möglichkeit einer einheitlichen Weltverschwörung Glauben zu schenken, scheitert für mich daran, dass ich es für völlig ausgeschlossen halte, dass einfach alle wirklich Reichen dieser Welt dem einen Plan folgen.

    Dass es Menschen, und zwar in durchaus einflussreichen Positionen gibt, die derartige Pläne im Sinn haben und mit hegelschen Techniken arbeiten, nun dies ist sicherlich der Fall. Die Möglichkeit jedoch, sich über die Interessen aller anderen einflussreichen Menschen weltweit hinwegzusetzen, in den USA und in Europa, in China und in Japan, in Indien und in der arabischen Welt, ist gelinde gesagt utopisch.

    Nach dem Putsch 2001 / 9/11, des amerikanischen Tiefenstaates gegen das offizielle Washington ist doch nun eigentlich auch klar, das in der angelsächsischen Welt nun das Lager der „Vast Right-wing Conspiracy“ (Riesige rechte Verschwörung) das sagen hat.

    Deren Kriege um die Weltherrschaft… die abermillionen von Toten… und der weltweite Wiederstand der nun die Folge ist, lassen doch an der Theorie der „Skull&Bones“, Zweifel entstehen.

    • Eigentlich ist es nicht wichtig wozu hier jemand neigt. Und auch sehe ich keine Grund dies als eine interessante Theorie abzutun. Es ist vielmehr ein gut fundierter Ansatz dieser Thematik die unter normalen Bedingungen schon im Ansatz mit der Verschwörerkeule niedergeschlagen wird, bevor sie wieder einmal auch nur kurz ins Bewusstsein der Menschen gebracht wird. Alleine die Geschichte lange vor und nach dem WWI ist gezeichnet von unzähligen Fakten und seltsamen Begebenheiten dieser „unsichtbaren Hände“. Fakten sind das allemale nur und jede einzelne läßt sich immer auch mainstreamhaft wegerklären. Aber in ihrer Gesamtheit und Dichte versagt jede andere vernünftige Annahme, als von bewussten Handlungen einer kleinen Elite auszugehen. Leute wie Sie schreien dann gerne unausgesprochen nach dem Beweis und stecken ihren Kopf in den Sand. Aber wie das japanische Sprichwort so schön sagt, wer seinen Kopf in den Sand steckt, dessen Hinter schaut immer heraus.

      • @rotepmal

        Es ist vielmehr ein gut fundierter Ansatz dieser Thematik die unter normalen Bedingungen schon im Ansatz mit der Verschwörerkeule niedergeschlagen wird..

        Dies war nicht meine Absicht. Tut mir leid, wenn dies so rüber gekommen ist.

        Weltreiche gab es aber schon lange vor Hegel. Die Pax americana ist im Vergleich noch ziemlich jung… und ja, wenn diese so weitermacht wie bisher, dann wird sie auch nicht viel älter werden.

    • Karl Bernhard Möllmann // 14. September 2016 um 16:23 // Antworten

      . . .
      Hallo Dragao,
      .
      vielleicht definieren Sie einfach mal den Begriff „Tiefenstaat“ – so wie Sie ihn ganz genau verstehen & verwenden?
      .
      Ich dachte immer sie meinen scull & bones, CIA, Waffen- & Pharma-Lobby, CFR, Trilaterale commission etc. wenn sie vom „amerikanischen Tiefenstaat“ sprechen . . . ?
      .
      Vielleicht meinen Sie ja etwas ganz anderes, odr?
      .
      Und sie führen außerdem einen neuen Begriff ein – die „Vast Right-wing Conspiracy“ von der ich erstmals aus Ihrer Feder höre!
      .
      Bitte definieren – WAS & WEN SIE mit „rechter Flügel“ meinen?

      Haben Sie diesen Begriff selbst gebaut – oder WER hat diese Wortschöpfung konstruiert – und WARUM?
      .
      Das ist ja fast wie in der Medizin – dort wird auch alle naselang eine neue Krankheit von BIG Pharma erfunden – um den Pillen-Absatz anzukurbeln . . .
      .
      Und am Ende bleibt nur – TARNUNG & VERSCHLEIERUNG von fundamentalen Fehlern und INKOMPETENZEN in der medizinischen Analyse GEISTIGER Verirrungen – die NICHTS mit dem Körper des Menschen zu tun haben.

      • @K.B.M.

        vielleicht definieren Sie einfach mal den Begriff „Tiefenstaat“ – so wie Sie ihn ganz genau verstehen & verwenden?

        Hallo Herr Möllmann

        Ich habe jetzt leider nur wenig Zeit, um Ihre Frage mit eigenen Worten zu beantworten. Bitte benutzen Sie folgenden Link.

        Gleich am Anfang beschreibt Peter Dale Scott den US Tiefenstaat. Dieser Beschreibung möchte ich mich weitgehend anschliessen :

        Einen herrausragenden Artikel und gründliche Analyse zum „Tiefen Staat“ in den USA, Der tiefe Staat, die Schatten-Regierung und die Wall Street-Oberwelt schrieb Peter Dale Scott im Frühling 2014. Wer sich dafür interessiert braucht nur auf Aufklappen/Zuklappen zu klicken.

        Also nur auf auf Aufklappen/Zuklappen zu klicken.

        http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/US-SchreckensImperium.php

        Grüsse nach Südfrankreich dragaonordestino

      • Karl Bernhard Möllmann // 14. September 2016 um 17:47 //

        . . .
        DANKE für die Klarstellung, daß Sie hier die besondere Definition des Peter Dale Scott verwenden.
        .
        Ich habe den sehr langen Artikel bisher nur kurz überfliegen können – aber DAS Wort was mir gleich 10 mal in’s Auge sprang war „CIA“ . . .
        .
        Wir haben unterschiedlichen Tiefgang – wir benutzen unterschiedliche Worte – aber inhaltlich sind wir mal wieder sehr nahe beieinander . . .
        .
        Das ist demnach so ähnlich wie bei big brother:
        .
        Die Einen leben im Obenstaat oder Offenstaat . . .
        .
        Und die anderen in der Kanalisation, auch Geheimstaat oder Tiefenstaat genannt . . .
        .
        Grüsse nach Brasilien, KBM

      • @K.B.M

        Wir haben unterschiedlichen Tiefgang – wir benutzen unterschiedliche Worte – aber inhaltlich sind wir mal wieder sehr nahe beieinander . . .

        Ja das denke ich mir auch… obschon ich den unterschiedlichen Tiefgang nicht so recht bewerten kann.

        Sehen Sie Herr Möllmann… ich glaube, das Geheimgesellschaften wie „skull and bones“, Bilderberger, Mafia, Freimaurer, Strikte Observanz, Atlantikbrücke unsw, der Vergangenheit angehören.. zumindest was die USA / US-Imperium / Pax americana betrifft.

        Dort hat wie das Peter Dale Scott beschreibt, seit dem Putsch 2001 9/11 eine selbstlaufende Schattenregierung… oder auch Tiefer Staat genannt, das Zepter übernommen.

        Geheimgesellschaften wie „skull and bones“, sind dabei nur Folkloregesellschaften…. die verdecken helfen, dass sich in den USA einige vom öffentlichen Staat eingerichtete Organisationen seit 2001 vollkommen verselbständigt haben…Zum Beispiel wie die CIA oder NSA.

        Ja und natürlich dazu, kommt die Wallstreet. Die aber wie auch der der CIA oder NSA völlig selbständig operiert und sich nur den anderen Bereichen der Gesellschaft die sich sich verselbständigt haben, verpflichtet fühlt.

      • @K.B.M.

        Noch ein Nachtrag: Natürlich hat der US-Tiefenstaat schon vor 2001 bestanden und weitgehend sein Unheil über die Welt gebracht… Und ja, wahrscheinlich hatten besagte Gheimgesellschaften auch noch einen, wenn auch reduzierten Einfluss auf denselben. Nach 2001 ist dies aber entgültig vorbei… beziehungseise wird erst enden, wenn die Pax americana zerschlagen wird.

        „Vast Right-wing Conspiracy“

        Die Erfinderin des Wortes war Hillary Clinton, 1998, als diese Ihren Mann, President Bill Clinton, verteidigte.

        Die Spitzen der neokonservativen Revolution waren so siehts zumindest aus: Ex-US-Präsident George W. Bush, sein damaliger Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und Ex-Vizepräsident Dick Cheney.

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2016 um 09:56 //

        . . .
        Besten DANK @ Dragao für die Klarstellungen, wenn Sie schreiben:
        .
        „…dass sich in den USA einige vom öffentlichen Staat eingerichtete Organisationen seit 2001 vollkommen verselbständigt haben…Zum Beispiel wie die CIA oder NSA.

        Ja und natürlich dazu, kommt die Wallstreet.“ (Ende Zitat)
        .
        Ja, aber seit Julian Assange & seit Edward Snowden WISSEN wir, daß NSA & CIA ein GEHEIMES Eigenleben JENSEITS jeder Rechtsstaatlichkeit und JENSEITS jeder öffentlichen Kontrolle führen.
        .
        Bei der Wallstreet ist das zwar auch so – weil sie MÄRKTE GEHEIM MANIPULIEREN – aber der echte whistleblower mit ein paar Hunderttausend Original-Dokumenten als BEWEISE – der fehlt uns derzeit noch.
        .
        Es gab zwar den economic hitman . . .
        .
        https://de.wikipedia.org/wiki/Bekenntnisse_eines_Economic_Hit_Man
        .
        und es gibt GATA, die seit Jahren die kriminellen GOLD-Manipulationen des US-Tiefenstaates dokumentieren – aber der Mann der aus dem Hause Rothschild aussteigt & alle wesentlichen DOKUMENTE auf den Tisch legt, und die GEHEIM-Papiere von George Soros gleich dazu, samt GEHEIM-Verbindungen in das US-Treasury – DARAUF wartet die Welt derzeit noch . . .
        .
        http://www.gata.org/taxonomy/term/23

      • @K.B.M.

        Ja, aber seit Julian Assange & seit Edward Snowden WISSEN wir, daß NSA & CIA ein GEHEIMES Eigenleben JENSEITS jeder Rechtsstaatlichkeit und JENSEITS jeder öffentlichen Kontrolle führen.

        Ok….nun haben wir also schon eindeutig vier Faktoren identifiziert, die den geheimen US-Tiefenstaat formen.

        1. militärisch industrieller Komplex

        2. Geheimdienste wie CIA und NSA

        3. Teile der Wallstreet

        4. Silicon Valey …. denn ohne Microsoft, Apple und Google & CO, geht ja bei den drei vorgenannten gar nichts mehr.

        Kommt Ihnen noch ein weiterer Faktor in den Sinn.?

      • @K.B.M.

        In der Liste der identifizierten Faktoren des US-Tiefenstaats gehören, fehlt noch: die Ultrarechten „Neocons“

        1. militärisch industrieller Komplex

        2. Geheimdienste wie CIA und NSA

        3. Teile der Wallstreet

        4. Silicon Valey …. denn ohne Microsoft, Apple und Google & CO, geht ja bei den drei vorgenannten gar nichts mehr.

        5. Ultrarechte Neocons

        Was weiter gehöhrt noch zu der machthabenden US-Schattenregierung … Schreckensimperium.?

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2016 um 10:20 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        „Was weiter gehört noch zu der machthabenden US-Schattenregierung … Schreckensimperium?
        .
        Die Medizin!
        .
        https://jonrappoport.wordpress.com/2016/07/27/which-is-worse-the-nsa-or-the-fda/.
        .
        Oder in Deutschland – der GEHEIME Krieg der Medizin-MAFIA seit fast 40 Jahren GEGEN die sensationellen Entdeckungen der ersten 5 biologischen Natur-Gesetze – durch Dr. med. Ryke Geerd Hamer, der aus den USA gesteuert & befeuert wird, obwohl Hamer’s Erkenntnisse zum Beispiel in ISRAEL längst als anerkannt & „Stand der Wissenschaft“ gelten, OHNE jedoch Doc Hamer als den genialen Entdecker zu nennen . . .

  8. Ergänzung zum Artikel:
    Nach einem erst jetzt erhaltenen Hinweis meldete Oliver Janich bereits im März 2016:

    „Der ehemalige Sprecher des Repräsentantenhaus, der Republikaner Newt Gingrich, sagte auf die Frage, warum das Establishment Trump fürchtet, live auf Fox News wörtlich:

    „Nun, weil er ein Outsider ist. Er ist nicht sie. Er ist nicht Teil des Clubs. Er hat die Initiationsriten nicht durchgemacht, er gehörte keiner Geheimgesellschaft an.“

    Gingrich weiß wovon er spricht, ist er doch selbst Mitglied des elitären Bohemian Club.

    Diese Aussage ist eine der größten Sensationen, die sich seit dem 11.9. 2001 ereignet haben. Gingrich bestätigt damit, dass die USA von Geheimgesellschaften regiert werden, die Initationsriten haben. Es bleibt rätselhaft, warum er das sagt, aber wie man in dem Video sieht, ist er dabei völlig ernst. Nun könnte man fast schon mutmaßen, Trump wäre doch ein Insider und Gingrich will sozusagen das Gegenteil suggerieren.

    Aber wie dem auch sei, damit bestätigt einer der hochrangigsten Politker der USA die Existenz und den Einfluss von Geheimgesellschaften!“
    http://www.oliverjanich.de/unfassbares-eingestaendnis-hochrangiger-republikaner-sagt-die-elite-fuerchtet-trump-weil-er-in-keiner-geheimgesellschaft-ist-trump

    • @Falkenauge

      „Nun, weil er ein Outsider ist. Er ist nicht sie. Er ist nicht Teil des Clubs. Er hat die Initiationsriten nicht durchgemacht, er gehörte keiner Geheimgesellschaft an.“

      Gingrich weiß wovon er spricht, ist er doch selbst Mitglied des elitären Bohemian Club.

      Ja dies stimmt schon… für das offizielle Washington. Welches aber kaum noch Einfluss hat, auf die Machtstrukturen die vom US-Tiegenstaat ausgehen. Ein Polittheater eben. Eine nette Show für die Öffentlichkeit.

      Seit 9/11 ist das offizielle Washington ein reines Sprechpuppen Theater. Geheimgesellschaften á la „skull and bones“ sind dabei völlig Folklore. Die Oberknochenmänner der Bush’s, wurden ja 2001 vom US Tiefenstaat entmachtet.

      Nach den Attentaten auf das World Trade Center und das Pentagon wurde das „Kontinuität der Regierung“-Programm in Gang gesetzt… Was nichts anderes bedeutet, als dass eine Militärregierung (US-Tiefenstaat) die Macht in den USA ergriffen hatte.

      Diese Programm wird bis heute fortgesetzt in Form des US Patriot Act.

    • @Falkenauge

      „Kontinuität der Regierung“-Programm =:

      Patriot Act… Homeland Security

      http://www.globalresearch.ca/state-of-emergency-and-continuity-of-government-what-is-the-real-reason-the-government-is-spying-on-americans/5338508

    • @Falkenauge

      Anhang zu meinen obigen Kommentaren:

      Ich möchte nicht dass Sie mich falsch verstehen. Die US-Geheimgesellschaften wie die „Skull & Bones“ haben natürlich für Ihre Mitglieder die in Seilschaften zusammen hängen einen grossen Vorteil… Jedoch ist dieser vor allem in wirtschaftlicher / materieller Hinsicht zu sehen…. und ja im offiziellen Washington, mögen diese auch noch ein Machtfaktor sein… zum Beispiel Monsanto, Pharmakartell unsw.

      Bei der Leitung des US-Imperiums aber, spielen diese lediglich eine untergeordnete Rolle…. ja ich würde sogar sagen, unter ferner liefen.

      Die hegelsche Dialektik (These, Antithese, Synthese) ist eine feine, unauffällige Art, Massen in das gewünschte Ziel zu lenken.

      Kann man bei der mörderischen Brachialgewalt die der US-Tiefenstaat anwendet überhaupt noch irgendwas an hegelscher Dialektik erkennen.?

      • Falkenauge // 15. September 2016 um 13:33 //

        @dragaoNordestino

        Der im 20. Jahrhundert überaus wirksame und einflussreiche W. Averell Harriman z. B. (s. Wikipedia) war eine zentrale Gestalt im Skull & Bones-Orden (Mitglied seit 1913).

        George Herbert Walker Bush (Ordensmitglied seit 1948) wurde 1967 republikanischer Abgeordneter im Repräsentantenhaus für Texas, 1971 Botschafter bei den Vereinten Nationen. Von 1974 bis 1975 war er Leiter des Verbindungsbüros der USA in der Volksrepublik China sowie von 1976 bis 1977 Direktor der CIA. Von 1981 bis 1989 amtierte er unter Ronald Reagan als dessen Vizepräsident und von 1989 bis 1993 als 41. Präsident der USA. Unter seiner Führung fanden mit fadenscheiniger Begründung der erste Irak-Krieg und der Jugoslawien-Krieg statt.

        Sein Sohn George Walker Bush (Ordensmitglied seit 1968) war von 1995 bis 2000 Gouverneur von Texas und von 2001 bis 2009 der 43. Präsident der USA. In seiner Präsidentschaft fanden die mysteriösen und bis heute nicht wirklich aufgeklärten Ereignisse des 11.9.2001 statt, die er zum Anlass nahm, den Krieg gegen den Terror auszurufen, in dessen Folge der Einmarsch in Afghanistan und unter erlogenem Vorwand der zweite Irakkrieg stattfand.

        Seine Wiederwahl 2004 gewann er gegen den Ordensbruder John Kerry (Ordensmitglied seit 1966), der für die Demokratische Partei die Wahlshow geführt hatte. Beide verweigerten jede Auskunft über den Orden. Kerry war seit 1985 als Mitglied für Massachusetts im US-Senat, seit 2009 Vorsitzender im Ausschuss für Außenpolitik und ist seit 1.2.2013 Außenminister unter Präsident Obama (Wikipedia).

        Die Präsidentschaftskandidatin der „Demokraten“ Hillary Clinton, Außenministerin von 2009-2013, hat wie ihr Ehemann Bill, Präsident der USA von 1993 bis 2001, ebenfalls an der Skull und Bones – Universität in Yale studiert. Die Gedanken und Einstellungen beider standen also indirekt unter dem prägenden Einfluss des Ordens, Bill Clinton wurde aber nicht in den Männerorden berufen.

      • @Falkenauge

        Bill Clinton wurde aber nicht in den Männerorden berufen.

        Männerorden und weisse angelsächsische Rasse… entweder wir sprechen nicht von den gleichen „skull and bones“ oder Sie sind nicht aktualisiert.

        Seit dem Jahre 2000, werden sowohl Frauen und Hispanos, schwarze Amerikaner und andere rassische Minderheiten in den Geheimbund aufgenommen.

        Weisse angelsächsische Männer stellten schon 2013, lediglich 54% der Mitglieder.

        Der Geheimbund versteht sich als ein Netzwerk, dass vor allem wirtschaftliches Vorankommen ermöglicht….

        http://www.theatlantic.com/national/archive/2013/02/skull-and-bones-its-not-just-for-white-dudes-anymore/273463/

      • Karl Bernhard Möllmann // 15. September 2016 um 14:30 //

        . . .
        Kann man diese Erkenntnisse zum „big brother“ der Deutschen Bundes-Regierung – dem „amerikanischen Tiefenstaat“ – unter dem Begriff: „GEHEIMER US-MILITÄR-PUTSCH“ rund um 9/11 zusammen fassen?

      • @K.B.M.

        unter dem Begriff: „GEHEIMER US-MILITÄR-PUTSCH“ rund um 9/11 zusammen fassen?

        Ja nun Herr Möllmann… wie sonst würden Sie es nennen wenn:

        1.

        Nach den Attentaten auf das World Trade Center und das Pentagon, das „Kontinuität der Regierung“-Programm in Gang gesetzt wird.

        2.

        Die Mitglieder des Kongresses und ihre Teams von der Militärmacht übernommen und in zwei sicheren Bunkern unter Arrest gestellt, in der Nähe von Washington, im Greenbrier Komplex (West Virginia) und Mount Weather (Virginia) werden.

        3.

        Der Ex-Präsident George W. Bush während des ganzen Tages im Land herum irrt, und auf den Militärbasen auf die er sich begab, gepanzerte Fahrzeug anforderte, da er fürchtete von einem seiner Soldaten getötet zu werden.

        Am Abend des selben Tages kriegte Bush dan sein Amt zurück.. allerdings nur noch als Marionette des Tiefen US-Staates.

        Es ist genau so gelaufen, wie der israelisch-US-amerikanische neokonservative Edward Luttwak in seinem Handbuch des Putsches geraten hat. Seiner Meinung nach ist ein guter Putsch jener, den niemand bemerkt, weil er jene an der Macht hält, die sie ausüben, aber ihnen eine neue Politik aufzwingt.

        Der vollständige Ausnahmezustand des Tages von 9/11 wurde kurz danach mit dem Patriot Act, bis heute verlängert.

      • @K.B.M.

        Zum oben gesagten gibt es auch noch ein die These unterstützendes Video, dass angeblich eine vom New Yorker Fernsehen aufgenommene Rakete zeigt, die in den World Trade Center einschlägt. Wahrscheinlich unter Vorbehalt zu verwenden.

      • Falkenauge // 15. September 2016 um 15:51 //

        @dragaoNordestino
        Zur Zeit, als die Clintons in Yale studierten (Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts), war Sull @ Bones noch ein Männerorden.

        „Amt und Würden sowie Aussicht auf finanziellen Erfolg sind durch die Macht des Ordens garantiert. Aber der Preis für diese Würden und Erfolge ist das Selbstopfer für das gemeinsame Ziel, das Ziel des Ordens.“ (A. Sutton)
        Und das Ziel ist eine Neuen Weltordnung, wie sie George Herbert Bush ja auch verkündet hat.

      • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2016 um 10:34 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        „Der vollständige Ausnahmezustand des Tages von 9/11 wurde kurz danach mit dem Patriot Act, bis heute verlängert.“
        .
        Gut, daß Sie uns daran erinnern – daß die USA seit 15 Jahren im „Ausnahmezustand“ gefangen sind – sehr praktisch um JEDE Opposition zu ünterdrücken!
        .
        Es bedurfte mehrerer false-flag-Terror-Angriffe auf Frankreich – um auch die Franzosen seit 13. November 2015 unter den Ausnahmezustand zu zwingen.
        .
        Nur Stunden vor dem Anschlag in Nizza am 14. Juli 2016 wurde verkündet – dass der Ausnahmezustand, der am 26. Juli ausgelaufen wäre – nicht mehr verlängert werden solle . . .
        .
        DARUM Nizza!
        .
        Nun gilt der Ausnahmezustand in Frankreich also bis Januar 2017 . . .
        .
        Und WIE bitte erreicht man diesen praktischen Ausnahmezustand in Deutschland?

  9. Ergänzend Herr Ludwig zu ihrem guten Aufsatz dieser Aufsatz von Herrn
    Prof. Dr. phil. Dr. h.c. Dr. h.c. Hans Köchler
    Absolut lesenswert.
    Auszug:
    «Was die aktuelle Flüchtlings- oder Migrationsproblematik betrifft, so erinnere ich mich an keine Situation, in der die veröffentlichte der öffentlichen Meinung so diametral entgegengesetzt gewesen wäre. Im Auseinanderklaffen der öffentlichen und der veröffentlichten Meinung sehe ich ein ganz grundsätzliches Problem für unser demokratisches Gemeinwesen.»
    Weiterer Auszug:
    Unter diesen Umständen braucht es einen nicht zu verwundern, dass die Bevölkerung mehr und mehr das Vertrauen in die europäischen Instanzen, die so unehrlich agieren, verliert.
    http://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2016/nr-2021-13-september-2016/voelkerwanderung-und-staatsversagen-rechtliche-politische-und-kulturelle-aspekte-der-fluechtlingsfrage.html

    • Karl Bernhard Möllmann // 18. September 2016 um 10:38 // Antworten

      . . .
      Sie predigen „Nächstenliebe“ & meinen GEHEIM-TERROR!
      .
      Irgendwann kapiert das auch der naivste Bürger!
      .
      DANN wird der Ausnahmezustand gebraucht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*