Steuerfinanzierte Glaubenskonzerne

Tempelreinigung / Quelle: [[File:Schnorr von Carolsfeld Bibel in Bildern 1860 180.png|Schnorr von Carolsfeld Bibel in Bildern 1860 180]], Wikipedia, public domain Tempelreinigung / Quelle: [[File:Schnorr von Carolsfeld Bibel in Bildern 1860 180.png|Schnorr von Carolsfeld Bibel in Bildern 1860 180]], Wikipedia, public domain
Seit 213 Jahren finanziert der Steuerzahler die Kirchen. Dabei zahlen die Glaubenskonzerne selbst kaum Steuern. „Warum kann sich die Kirche am Staat bereichern?“, fragen Dagmar Metzger und Steffen Schäfer von der „Liberalen Vereinigung“ in den „FREITAGSGEDANKEN“.

So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“, sprach der Heiland – zumindest laut Matthäus 22:21. An sich ein klarer Aufruf zur strikten Trennung von Staat und Glauben. Auch seine von Johannes 18:36 übermittelte Äußerung „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ lässt sich so verstehen, dass es ihm weder um weltliche Macht im Allgemeinen noch um monetäre Einnahmen im Besonderen ging. Jesus Christus war ganz offensichtlich Laizist.

Seitdem ist viel Wasser den Jordan hinabgeflossen. Aus den anfangs bescheidenen, kleinen und verstreuten Gemeinden gläubiger Christen sind stattliche Glaubenskonzerne geworden, die einen beträchtlichen Reichtum angehäuft haben, gerade in Deutschland. Alleine das Erzbistum Köln beispielsweise verwaltet ein größeres Vermögen als der Vatikan. Umso mehr muss die in Deutschland gängige Praxis der Kirchenfinanzierung verwundern.

Vater Staat und Mutter Kirche

Mehr als eine halbe Milliarde Euro wird in diesem Jahr alleine an die beiden Amtskirchen fließen. Nicht etwa, wie man vielleicht meinen könnte, als wohlmeinende Unterstützung staatlicherseits für das höchstchristliche Werk, welches sie in Form von sozialer Wohltätigkeit verrichten. Nein, das wohltätige Werk der Kirchen wird anderweitig subventioniert, gefördert und weitestgehend vom Staat bezahlt. Die rund 500 Millionen Euro Staatsleistungen werden alleine für sogenannte innerkirchlichen Angelegenheiten gezahlt, wozu in erster Linie die Gehälter der leitenden Angestellten und Manager der Glaubenskonzerne zählen, aber natürlich auch der Erhalt ihrer jeweiligen lokalen Niederlassungen.

Schon erstaunlich, die zu den reichsten Unternehmen des Landes gehörenden Kirchen lassen sich vom deutschen Steuerzahler aushalten. Das ist zudem nur die Spitze des Eisberges. Die Kirchensteuern werden von den Bundesländern erhoben und eingetrieben, wodurch Vater Staat Mutter Kirche die hierfür nötige Infrastruktur und damit ebenfalls viel Geld erspart. Die Sozialverbände der Kirchen – Caritas bei den Katholiken und Diakonie bei den Protestanten – sind die größten privaten Arbeitgeber der Bundesrepublik.

Dank ihrer Gemeinnützigkeit werden sie massiv vom Staat gefördert und haben beispielsweise ein Vorrangrecht beim Betreiben von Krankenhäusern, Kindergärten, Alten- und Flüchtlingsheimen oder anderen sozialen Einrichtungen. Da sie quasi ohne Konkurrenz agieren, sind die hier entstehenden Gewinne beträchtlich. Zwar dürfen sie ob ihrer Gemeinnützigkeit keinen Gewinne machen, aber das ist letztlich nur eine Frage der richtigen Bilanzierung. Da wird dann eben der Fuhrpark erneuert, eine Renovierung oder besser gleich der Neubau einer Niederlassung geplant, hier und dort neue Immobilien erworben und falls am Ende doch noch ein kleiner Gewinn verbleibt, veranstaltet man eben für all die freiwilligen Helfer, die sich in christlicher Demut allein mit Ehren- statt monetärem Lohn begnügen und so den Gewinn noch einmal erhöhen, ein kleines Dankesfest. Lädt man dann auch noch die zu betreuende Klientel mit ein, lässt sich die gelebte Gemeinnützigkeit auch gleich noch einmal öffentlichkeitswirksam darstellen.

Kirche zahlen kaum Steuern

Die Durchführung des konfessionellen Religionsunterrichts, die universitäre Ausbildung von Theologen und natürlich die Finanzierung der entsprechenden Leerstühle sind weitere Aspekte staatlicher Kirchenfinanzierung. Dazu gesellen sich dann noch jede Menge indirekter Zuwendungen wie beispielsweise der Verzicht auf die Erhebung diverser Steuern. Die Kirchen und ihre Unternehmungen zahlen keine Gewerbesteuer, keine Kapitalertragssteuer, keine Erbschaftssteuer, keine Schenkungssteuer, keine Umsatzsteuer und auch keinen Solidaritätszuschlag, obwohl doch gerade die Floskel von der Solidarität Kirchenmänner (und -frauen) tagein, tagaus im Munde führen.

Darüber hinaus sind die Kirchen praktischerweise von den Gebühren für Grundbucheinträge ebenso befreit wie von Gerichts-, Beurkundungs- und Beglaubigungsgebühren. Ideale Bedingungen zum erfolgreichen Wirtschaften also, von denen der kleine Selbstständige nur träumen kann.

Wie aber kam es dazu, dass das älteste Unternehmen der Welt und seine protestantische Abspaltung in so unglaublich dreister Weise die Hand aufhalten und die Politik sie so freudig und gerne füllt? Schuld daran trägt nicht zuletzt ein Franzose, genauer Napoleon I. Nachdem der große kleine Korse in der Schlacht von Hohenlinden im Jahr 1800 die österreichisch-bayerischen Armeen schlug und im folgenden Friedensschluss die linksrheinischen Gebiete für Frankreich annektierte, zerschlug er das heilige römische Reich deutscher Nation gleich mit. In der Folge ordnete sich der staatliche Flickenteppich, den besagtes Reich dargestellt hatte, neu und aus über 300 Einzelstaaten wurden 36. Damit nahm das ganze Unheil seinen Lauf, ist man versucht zu sagen, und mag dabei nicht nur die staatliche Kirchenfinanzierung im Sinn haben.

Wie dem auch sei, die Kirchen büßten damals jedenfalls einen Großteil ihrer weltlichen Besitzungen und ihrer staatlichen Autorität ein. Rund 27% des damaligen Reichsgebiets wechselten den Besitzer. Dafür, so beschloss es der die Selbstauflösung des Reiches regelnde Reichsdeputationshauptausschuss, sollten die Kirchen entschädigt werden. Jener Hauptausschuss tagte im Jahr 1803. Das ganze ist also gerade einmal schlappe 213 Jahre her. Es kommt aber noch besser.

Steigende Staatsleistungen, wenige Gläubige

116 Jahre später nämlich, also im Jahr 1919, gelangte man dann anlässlich des Übergangs von der Monarchie zur Republik zur Auffassung, dass es nun genug mit der staatlichen Alimentierung sei. So fand der Artikel 138 seinen Weg in die Weimarer Reichsverfassung (WRV). Dieser legte fest, dass die Staatsleistungen mit einer Einmalzahlung abzulösen seien. Allerdings währte Weimars Zeit nur kurz und zwischen Hyperinflation, goldenen Zwanzigern und Weltwirtschaftskrise standen für den ebenso jungen wie fragilen Staat andere Fragen ganz oben auf der Agenda.

Auf Weimar folgten die zwölf finsteren Jahre der Naziherrschaft und die staatliche Kirchenfinanzierung florierte. Dies könnte damit zutun gehabt haben, dass bemerkenswert viele Kirchenmänner zumal auf protestantischer Seite gegenüber der vermeintlich gottgegebenen welthistorischen Mission Deutschlands, die die Nationalsozialisten propagierten, äußerst aufgeschlossen waren und in der Folge die neuformierte sogenannte Deutsche Evangelische Kirche mit den Nazigrößen auf Du und Du stand.

1949 wurde der Artikel 138 der WRV in den Artikel 140 des Grundgesetzes überführt und damit das Ende der Staatsleistungen auch für die Bundesrepublik festgeschrieben. Besagter Artikel überträgt den Bundesländern die Verantwortung für die konkrete Ablösung. Seitdem aber hat sich nichts getan. Nach wie vor rollt der Rubel, und die Kirchen – so sie denn überhaupt einmal auf das Thema angesprochen werden – entgegnen dreist, dass die dann fällige endgültige Ablösezahlung wenigstens 25 Milliarden Euro betragen sollte. Dabei müsste man für die Ablösezahlung die Zahlungen des Jahres 1919 als Grundlage nehmen und käme so selbst bei sehr großzügiger Berechnung besten- bzw. schlimmstenfalls auf einige 100 Millionen Euro insgesamt. Wenn überhaupt, schließlich lässt sich ebenfalls recht schlüssig argumentieren, dass 213 Jahre Staatsleistungen mehr als genug „Ablöse“ darstellen.

Der tiefere Grund für die Tatenlosigkeit der Politik ist freilich nicht die Angst vor überzogenen Forderungen der Kirche, sondern die, trotz Bismarck’schem Kulturkampf und grundgesetzlicher vorgeschriebener weltanschaulicher Neutralität, nach wie vor existente und tiefe Verquickung von Amtskirche und Politik. Das ist verheerend. Nicht nur weil die Kirchen sich aus dem Steuersäckel bedienen und so auch alle übrigen Religionsgemeinschaften ermutigen, Ansprüche vorzutragen. Jedes Jahr steigen die Staatsleistungen, obwohl die Zahl der gläubigen Menschen Jahr für Jahr abnimmt.

Staat und Kirche trennen!

Es fehlt aber durch besagte Verquickung auch an einem echten moralischen Korrektiv, dass Kirchen und übrige Glaubensgemeinschaften durchaus sein könnten. Aber wenn zum Beispiel Karin Göring-Eckhardt, die sich trotz fehlendem Abschluss im Fach Theologie für eine Theologin hält, nicht nur als Fraktionsvorsitzende der Grünen durch den deutschen Bundestag irrlichtet, sondern auch als Vorsitzende des evangelischen Kirchentages und ehemaliger Präses der evangelischen Kirchensynode Deutschlands moralisiert, dann ist das nur ein Beispiel für die Verquickung von Staat und Kirche.

Es mangelt den Kirchen bzw. zahlreichen ihrer Amts- und Würdenträgern sicherlich an vielem. Am Geld aber mangelt es gewisslich nicht. Es ist höchste Zeit, endlich eine echte, vollständige Trennung von Staat und Kirche bzw. Religion als solcher durchzusetzen, auch und gerade hinsichtlich der Finanzierung der Glaubensgemeinschaften.

Die Kirchen (und auch alle übrigen Glaubensgemeinschaften) sollten von ihren Mitgliedern, den Gläubigen, getragen werden, nicht vom Steuerzahler. Sie sollten die Gehälter ihrer leitenden Angestellten ebenso selbstverständlich aus eigener Tasche bezahlen müssen wie andere Unternehmen auch. Auch die Beiträge ihr Mitglieder sollten sie selbst eintreiben müssen – so wie jeder andere Verein oder jedes andere Unternehmen mit Abonnementangeboten auch. Ebenso müssen die zahlreichen direkten und indirekten Subventionen, Wettbewerbsvorteile, Steuererlässe und Gebührenbefreiungen der Kirchen und ihrer vermeintlich sozialen Unternehmungen beendet werden.

Dazu muss man keineswegs so radikale Schritte unternehmen wie einst der Religionsstifter selbst und zwecks Reinigung der „Räuberhöhle“ (Lukas 19:46) zur Peitsche greifen. Auch hier wäre es – wie in vielen anderen Fällen – völlig ausreichend, die bestehenden Vorgaben des Grundgesetzes umzusetzen.

44 Kommentare zu Steuerfinanzierte Glaubenskonzerne

  1. hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 14:38 //

    Zitat:
    „Auf Weimar folgten die zwölf finsteren Jahre der Naziherrschaft und die staatliche Kirchenfinanzierung florierte. Dies könnte damit zutun gehabt haben, dass bemerkenswert viele Kirchenmänner zumal auf protestantischer Seite gegenüber der vermeintlich gottgegebenen welthistorischen Mission Deutschlands, die die Nationalsozialisten propagierten, äußerst aufgeschlossen waren….“

    Ähnlichkeiten mit der heutigen Situation sind rein zufällig.

    • Richtig, die Kirche hat sich immer schon mit den regierenden Despoten gemein gemacht, wenn sie nicht gerade selber das Schreckensregiment anführten! Wer diese Verbrecherbrut noch freieillig unterstützt, der ist selten dämlich! Glauben kann man sehr viel besser ohne diese überflüssige Institution! Ein echter Christ, glaubt ohne Kirche und Partei! Der Vatikan und die christliche Union sind ohnehin ein Hort des Antischristen!

      https://wissennichtglauben.files.wordpress.com/2015/01/pape-satan.jpg

  2. waltomax // 27. Februar 2016 um 14:52 //

    Ich bin aus der Kirche schon lange ausgetreten.

    G. Bruno ist mein „Lieblingsphilosoph“ und wurde 1600 in Rom öffentlich verbrannt. Auf dem Campo di Fiore.

    Die Römer haben ihm ein Denkmal gesetzt, diesem „transklassischen“ Denker der Unendlichkeit.

    • Ehrengard Becken-Landwehrs // 1. März 2016 um 19:37 //

      Nützt nix! Wer Steuern bezahlt, finanziert die Kirchen, ob er drin oder draußen ist, spielt keine Rolle Htte auch gedacht, daß ich diese kriminellen Vereine nicht mehr unterstütze und mußte mich eines Besseren belehren lassen. Die drin sind, zahlen halt doppelt.

  3. Predictor // 27. Februar 2016 um 14:57 //

    In der DDR hatte die Staatsfuehrung und die Stasi die Evangelen auch vollstaendig in der Hand, Gauck durfte gar zweimal einen Kirchentag in Rostock organisieren mit Hilfe der Stasi. Aber jetzt sind das alles ehemalige Buergerrechtler:-)

    Naja, und der katholische Kardinal fuehlt sich auch gut wenn er die Lichter in Dom zur Koelner Pegida ausloescht. Was er offenbar nicht getan hat als die muslimischen Migranten dort ihre Sylvesterparty mit christlichen Frauen feierten.

    • hubi stendahl // 27. Februar 2016 um 22:25 //

      @Predictor

      Bitte nicht meine spezielle „Freundin“ Kathrin Göring-Eckardt vergessen, wenn das Jetzige hinter uns liegt.

  4. waltomax // 27. Februar 2016 um 15:46 //

    Wer in der Lust hat, dem Zeitgeist der Erbsenzähler und Krämerseelen die Utopie eines neuen Zeitalters entgegenzusetzen, sei höflich eingeladen, auf

    http://transclassica.jimdo.com/

    mit mir zu diskutieren. Fragen werden gerne beantwortet, sofern ich das vermag.

    Herzliche Grüße

    Waltomax

  5. Übel ist auch dass der Steuerzahler quasi für die schon früh beginnende Indoktrination der Kinder in den kirchlichen Kindergärten zwangsweise aufkommen muss.

  6. Ulrich Bohl // 27. Februar 2016 um 16:04 //

    Die Zahl der Kirchenmitglieder sinkt, aber die Zahl der Profis
    die die Religion verwalten nicht. Sie alle wollen auf einem möglichst hohen Niveau versorgt werden. Eine Hand wäscht die andere. Es gehörte immer zu den christlichen Tugenden Gehorsam gegenüber der Obrigkeitzu üben. Das wird in modifizierter Form auch heute noch heute gepredigt.
    Flavius Varlerius Constantinus ( Kaiser Konstantin um 280.305) war
    der Erste der die Bedeutung der christlichen Religion für seine Politik erkannte. Diese Erkenntnis hat bis heute nichts an ihrer
    Aktualität verloren. Konstantin legte den Grundstein für eine bis
    heute andauernde enge Interessensverflechtung von Kirche und weltlicher Macht. Heute nennt man das zwischen Staat und Kirche bestehende Verhältnis „partnerschaftlich“, zum beiderseitigen Vorteil.
    Es wäre wünschenswert dieses „partnerschaftliche Verhältnis“ durch die im Grundgesetz enthaltenen Vorgaben zu verändern. So wie es im
    Beitrag beschrieben wurde.

    • @ Ulrich Bohl

      Sprach der König zum Priester: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.

  7. MutigeAngstfrau // 27. Februar 2016 um 16:29 //

    Es gehört zu dem wenigen, das ich mit meiner ostzonalen Vergangenheit positiv in Verbindung bringen kann. Ich habe keine glaubensrelevante Verbindung zur Kirche.

    Ich lege mich auf eine Wiese, unter einen Baum, versorge meinen Garten, ich streichle ein Tier und fühle mich mit Gott verbunden. Auf meinem Abendgang mit dem Hund spreche ich mitunter laut ein paar Dinge vor mich hin, die an ihn gerichtet sein sollen.
    Meist ist man ja da schön allein und der Hund weiß sowieso Bescheid. 🙂

    Ich kann die Stille einer kleinen Dorfkirche genießen wie auch einmal die Größe der Handwerkskunst eines großen Doms oder das Orgelspiel. Mir teilt sich dort die Energie von Menschen mit.
    Gott finde ich da nicht.

    Kirchengeschichte stellt sich mir als ein Desaster der kriegerischen Handlungen, Verleumdungen und Unterdrückung dar und mir missfallen die meisten Gallionsfiguren dort.

    Insofern trifft der Artikel meine Überzeugung. Ein mächtiger Konzern der Glaubensindustrie vertreibt seine Ware im Namen des Schöpfers.
    Wer’s glaubt…

  8. Aufklärer // 27. Februar 2016 um 16:44 //

    Mit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 und der Säkularisation wurden die Kirchen zwar teilweise enteignet, aber nicht zum Nachteil, wie man bis heute sehen kann:
    http://fowid.de/fileadmin/textarchiv/Frerk_Carsten/Kirchenfinanzierung_u_1803_TA2003_5.pdf
    Es gibt wenig Gesetze die so lange überdauern, zudem mit gewichtiger Belastung für den Staatshaushalt und damit den Steuerzahler, wie der Reichsdeputationshauptschluss vor über 200 Jahren. Das letzte bedeutende Gesetz des Heiligen Römischen Reiches.

  9. Die „Ehrenwerte“ Gesellschaft – oder die Brüder des Schattens..(I)
    Sprach der König zum Priester: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.

    Veröffentlicht am 27. Februar 2016 von Geolitico in Freitagsgedanken, Im Blickpunkt
    Artikel: Steuerfinanzierte Glaubenskonzerne
    Vater Staat und Mutter Kirche
    (…)Schon erstaunlich, die zu den reichsten Unternehmen des Landes gehörenden Kirchen lassen sich vom deutschen Steuerzahler aushalten. Das ist zudem nur die Spitze des Eisberges.(..)

    Ja, in der Tat – ein übles Spielchen. Dazu noch so uralt.
    Und die „richtigen“ Konzerne, die nämlich, die explizit Reiche reicher – und Arme immer ärmer machen: Aral, Monsanto, Coca-Cola, Starbucks, insbesondere diverse Bank-Konzerne..etc.., – welche Seilschaften gibt es da wohl zwischen den „lupenreinen“ Demokraten-Politikern – und den „oberen Etagen“ dieser skrupellosen, pathokratischen Wirtschafts-(Konzern)Konstruktionen? Richtig: es sind dieselben Win-Win- „Geschäftsbeziehungen“ (auf Kosten des Steuerzahlers – versteht sich).

    Einige Beispiele gefällig?

    Legale Tricksereien Miese Masche: Starbucks zahlt keine Steuern
    Hamburger Morgenpost: 22.05.13, 20:06 Uhr
    Cappuccino, Frappuccino, Karamell-Macchiato: Wer bei der Kaffeekette Starbucks kauft, hat eine große Auswahl – und muss tief in die Tasche greifen. Der US-Konzern macht in Europa Millionen mit den gerösteten Bohnen. In Deutschlands Steuerkasse landet davon aber nichts. Durch legale Tricksereien scheffelt die Kaffeekette am Fiskus vorbei.
    http://www.mopo.de/hamburg/legale-tricksereien-miese-masche–starbucks-zahlt-keine-steuern-6189858

    und..

    Deals und Geistertöchter: Google zahlte in Europa nur drei Prozent Steuern
    http://www.focus.de/finanzen/steuern/tid-31358/deals-und-geistertoechter-so-ertrickst-sich-apple-einen-steuersatz-von-zwei-prozent-google-zahlte-in-europa-nur-drei-prozent-steuern_aid_996273.html

    etc..etc..die Liste ist sehr, sehr lang..
    Und warum bringe ich jetzt diese Wirtschafts-Konzerne ins Spiel: nun, ich will damit sagen: lassen wir doch die (christliche) Kirche im Dorf! Die Kirche so massiv zu kritisieren (angesichts drängender, wirklich akuter Probleme)- ist z.Z. genauso heuchlerisch, wie sich über den Charakter älterer Damen in Pelzmäntel maßlos aufzuregen (Tierquälerei) und sie mit roter Farbe auf offener Straße zu „markieren“ – aber um die Ganzkörper-LDER-Rocker-Bande zugleich – „vorsorglich“ einen großen Bogen zu machen – und dabei tunlichst klappe zu halten.
    Heuchelei ist ein sicheres Zeichen fortgeschrittener Degeneration des Individuems.

    Warum also bitte jetzt auf die christliche Kirche draufhauen? Zumindest vergiftet und tötet die christliche Kirche NICHT (mehr) ihre „Kunden/Schäfchen“, wie die Weltkonzerne das nachweislich tun (z.B. Monsanto&Co..)
    Ich bin überzeugter Agnostiker – und bin zudem fest von der These überzeugt, dass: wenn zweidimensionale Dreiecke (auch) einen Gott hätten, dieser mit Sicherheit schon mal zunächst mit drei Ecken ausgestattet worden wäre. Um diesen „Flächner-Gott“ dann aber noch etwas „Magisches“ anzudichten, würden die Dreiecke ihren Gott dazu großzügiger Weise (und dazu sehr geschäftsfördernd) mit mindestens einer weiteren Dimension (z.B.Höhe/Tiefe) ausstatten, so dass der Herr für zweidimensionale Dreiecke imstande sein möge, zu den armen Flächnerwesen aus einer, für sie nicht wahrnehmbaren Dimension – zu sprechen/zu „erscheinen“. (Selbstredend nur über seine „Dreiecke-Makler/Übersetzer“ in der zweidimensionalen Welt kommunizierend). So sprach der Herr, du kleines Dreieck sollst in der Hölle schmoren, wenn….und schon klingelt die Kasse. Diese Zirkusreife Nummer glauben hunderte Millionen Menschen! Was soll`s.

    So viel zelebrierter Naivität der Massen wäre sogar noch lustig, wenn die kirchliche Spur durch Hexenverbrennungen, Verrat, Mord, Massenmord, „religiöse Kriege“ etc., nicht so blutig gewesen wäre. Ist sie aber. ABER:
    Während es der Christlichen Kirche in den letzten Jahrzehnten tatsächlich so etwas wie eine „humane“ Glaubens-Reform gelang – blieb eine andere „Weltreligion“, der Islam, so grausam, so ANTI-demokratisch und so unmenschlich, wie noch vor über tausend Jahren!! Und exakt auf dieses anachronistische, ANTI-demokratische, gewaltverherrlichende Dogma, berufen sich die ISIS-Psychopathen, wie auch deren Finanziers und Unterstützer, die Saudi-Arabischen Herrscher, der Psychopath Erdogan u.a. islamische Terror-Horden. Sie alle preisen den „wahren“ Islam/Scharia – und zur allem Unglück, wollen diese islamischen Hinterwäldler ihre radikal-islamistische Dogma nun auch nach Europa „exportieren“ (Stichw. islamische Migrationswaffe um Europa zu destabilisieren)
    Das wiederum darf auf KEINEN FALL geschehen!! KEIN einziges, islamisches Land, ist demokratisch, von Menschenrechten dort- ganz zu schweigen.

    Ich plädiere dafür, dass bei uns, im Westen, die Kirche und der Staat noch viel rigoroser getrennt werden – und insbesondere, dass das faschistoide, islamische Dogma, das sich als „Religion“ tarnt, in Europa sofort verboten wird – da definitiv anti-demokratisch – und dazu nachweislich – gewaltverherrlichend, frauenfeindlich, kinderfeindlich! Weg damit! Europa und die westliche Welt insgesamt hat schon genug eigener und wichtigerer Probleme, wie z.B. die gesellschaftliche Ordnung und Demokratie in den Gesellschaften (endlich) WIEDER herzustellen!

    Aber selbst, wenn es gelänge, den Religionen insgesamt ihre Grenzen und Einfluss in der Gesellschaft, aufzuzeigen, wäre das primäre Problem generell korrumpierbarer Machstrukturen – NICHT mal im Ansatz gelöst!
    Und nun..?
    Siehe weiter in der Fortsetzung..

    Hintergründe:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/
    Daryl

  10. Die „Ehrenwerte“ Gesellschaft – oder die Brüder des Schattens.. (II)

    Damit komme ich auf das wesentliche Thema, nämlich die Diskussion darüber, WIE eine nachhaltig HUMANE Gesellschaft auf DAUER etabliert werden kann.
    @KBM bringt es wiedermal auf den Punkt:

    @Karl Bernhard Möllmann schreibt im Thread: Draghis verdeckte Machenschaften// 27. Februar 2016 um 09:34
    ALLE Diskussionen um EUROPA, TTIP, GLOBALISIERUNG etc. sind ZEIT-VERSCHWENDUNG – solange REGIERUNGEN gegenüber dem SOUVERÄN (VOLK) ALLE WESENTLICHEN INFORMATIONEN VERSCHWEIGEN!

    Interessante Reaktion darauf von @dragaoNordestinono:

    @dragaoNordestinono im Thread: Draghis verdeckte Machenschaften// 27. Februar 2016 um 09:53
    @KBM:“Diskussionen um…. sind Zeit-Verschwendung“.
    Nun, dem kann ich so nicht ganz zustimmen. Es geht ja auch darum, dass uns die Psychopathenplage nicht noch tiefer in den Dreck reitet….wenn möglich großflächig enttarnt wird.

    Das stimmt auch wieder. In der Tat ist jeder selbstdenkender Mensch dringend aufgerufen, im eigenen Umfeld und nach eigenen Möglichkeiten, die Folgen psychopathischer Machenschaften abzumildern/abzuwehren/vorzubeugen. Aber mal ehrlich: es sind ganz wenige Menschen, die so couragiert und so aktiv gegen das Unrecht in der Welt agieren. Edward Snowden tat beispielsweise genau DAS– und die faule, desinteressierte, verblödete Masse, für die Snowden seine eigene Existenz sogar aufgab – und nun um sein Leben fürchten muss – ließ den wahren Helden unserer jämmerlichen Epoche komplett fallen!!

    Dafür duldet dieselbe Masse Millionen kulturfremder, aggressiver, junger Moslems, die unter dem Deckmantel des „Asyls“, in Europa/Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers quasi(mehrheitlich) „Urlaub“ (vermutlich auch „IS-Urlaub“) machen – und dabei meistens völlig ungestraft deutsche/europäische Frauen drangsalieren und vergewaltigen! Die Masse schweigt und erduldet diese menschliche Katastrophe weiterhin.
    Hier aktuell:

    Vorfall am Kieler Sophienhof: Mob von 25 Männern* (Islamische „Flüchtlinge-Fachkräfte“ anm @Daryl)belästigt Frauen und greift dann Polizisten an
    Drei junge Frauen sollen in Kiel von 25 Männern belästigt worden sein. Als Polizisten eintrafen, wurden die Beamten beschimpft. Zudem wehrten sich einige der mutmaßlichen Täter gegen die Festnahme. Zwei der Männer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.
    http://www.focus.de/regional/kiel/vorfall-am-kieler-sophienhof-mob-von-25-maennern-belaestigt-frauen-und-greift-dann-polizisten-an_id_5316633.html

    Wie weiter..?

    @dragaoNordestinono im Thread: Draghis verdeckte Machenschaften// 27. Februar 2016 um 09:53
    Vielleicht findet sich irgendwann ein Hebel, der benutzt werden kann, um diese Brut* vom Thron zu holen..

    *Mit „Brut“ sind offenbar Psychopathin gemeint.
    Nun ja, völlig EGAL, welche andere Probleme und Abwehrmaßnahmen im Kontext mit der aktuellen Weltkrise diskutiert werden – an der Psychopathen-Prämisse wird niemand vorbei kommen können. Am Ende des Tages wird sich buchstäblich ALLES um diese EINE Frage drehen: wird die Menschheit tatsächlich von getarnten Hardcore-Psychopathen regiert – und WAS kann dagegen unternommen werden?
    Im Endeffekt wird sich also jeder ernsthafte Versuch, die brisante Weltlage nachhaltig zu entschärfen, auf die sachliche und nüchterne Diskussion/Analyse über die (immer noch verborgene) Psychopathen-Gefahr reduzieren! Punkt.

    Und das deutet in dem Kontext auch @hubi stendahl an:

    @hubi stendahl im Thread: Draghis verdeckte Machenschaften// 27. Februar 2016 um 10:27
    @KBM
    Zitat:
    „Diskussionen um Voll-Geld sind Zeit-Verschwendung.“
    Ich würde es erweitern auf die Feststellung, dass jede Diskussion um Vollgeld so lange Zeit-Verschwendung ist, wie die demokratischen Grundlagen für ein Gelingen nicht vorhanden sind. Und wir sind weiter denn je von demokratischen Verhältnissen entfernt.

    Eben. Und stabile, „demokratische Grundlagen“ können nur etabliert werden, wenn die neuen, demokratischen Machtstrukturen – eben NICHT (wieder) in die Hände der Hardcore-Psychopathen gelangen!
    Hier ist noch etwas Material zum Thema
    (Getarnte Psychopathen in Machtpositionen) – sogar in Mainstreammedien:

    Huffington-Post:
    In diesen 10 Berufen arbeiten die meisten Psychopathen
    Ihr meint, Psychopathen nur aus dem Fernsehen zu kennen? Irrtum, ihr trefft sie tagtäglich im Büro. Zumindest laut Kevin Dutton, dem Autor des Buches „Psychopathen – Was man von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen kann“ , wenn ihr zu einem der zehn unten aufgeführten Berufe gehört.
    http://www.huffingtonpost.de/2016/02/26/10-berufen-psychopathen-arbeitsplatz_n_9324824.html

    Und auch: Focus-Online:

    Alle Psychopathen haben einen Gehirndefekt
    Sonntag, 06.04.2014, 20:09 • von FOCUS-Online-Autorin Anna Vonhoff
    Egal, ob sie im Gefängnis, in der Politik oder auf dem Chefsessel eines Großkonzerns landen, Menschen mit psychopathischen Tendenzen haben eines gemeinsam: Sie zeigen keine Gehirnaktivität in Arealen, die mit dem Furchtsystem zusammenhängen. „Kognitiv können sie die Folgen ihres Handelns durchaus begreifen – aber spüren können sie es nicht“, sagt Birbaumer. Das Leid ihrer Opfer lässt sie schlicht kalt, sie fühlen auch keine Angst vor den Konsequenzen ihrer Taten, sind emotional nicht in der Lage, mit anderen mitzufühlen. .(..)
    Der Tübinger Neurowissenschaftler untersucht die Gehirne von Psychopathen im Magnetresonanztomographen (MRT*). (*Es handelt sich um dasselbe Hirn-Testverfahren, das ich (mit med. PET-Methode ergänzt ) das PET/fMRT-Testverfahren auf meinen Seiten zum Psychopathen-Thema und in diesem und anderen Blogs – immer wieder nannte, um in diversen Machtpositionen überall eingenisteten, aber extrem professionell getarnten Hardcore-Psychopathen, zuverlässig zu erkennen –und somit DRINGEND zu entmachten! Anm. @Daryl)
    Quelle: Focus-Online:
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/wenn-der-mensch-zum-monster-wird-so-erkennen-sie-einen-psychopathen_id_2734734.html

    und…

    FOCUS-Online:

    Wenn der Mensch zum Monster wird: Psychopathen-Checkliste hat 20 Merkmale
    Birbaumer glaubt, dass auch Psychopathen lernen können, Furcht zu empfinden – und zwar indem Therapeuten und Wissenschaftler „tote“ Hirnareale aktivieren. „Es stimmt nicht, dass Psychopathie nicht änderbar ist. Die Gehirnaktivität kann trainiert werden.“ Nicht Medikamente, sondern eine Verhaltenstherapie könnte helfen. Noch wisse man allerdings nicht, wie langfristig die positiven Effekte sein können. Wer den Verdacht hat, es mit einem Psychopathen zu tun zu haben, der sollte ihm so rasch wie möglich „aus dem Weg gehen“, rät der Neurowissenschaftler.
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-30829/wenn-der-mensch-zum-monster-wird-typische-persoenlichkeitsmerkmale-so-erkennen-sie-einen-psychopathen-psychopathen-checkliste-hat-20-merkmale_aid_971704.html

    weiter in der Fortsetzung..

    Hintergründe:
    http://homment.com/pathokratie-plutokratie
    Daryl

  11. pedrobergerac // 27. Februar 2016 um 18:07 //

    „Die Kirchen (und auch alle übrigen Glaubensgemeinschaften) sollten von ihren Mitgliedern, den Gläubigen, getragen werden, nicht vom Steuerzahler.“

    Durch die Erbsünde sind wir Alle der Schuld verfallen. So erhalten die Gläubigen die kirchlichen Gläubiger.

    Wir brauchen die Kirchen genauso dringend wie Fische Fahrräder brauchen.
    Sie sind genauso Teil des globalen Unterdrückungsapparates wie das politische Parteiensystem und unser Geldsystem.
    Napoleon hatte es fast geschafft, Europa davon zu befreien.
    Aber nach Waterloo erlebten die Kirchen unter der Zusammenarbeit des enstehenden Rothschildimperiums eine nue Renaissance. Nur Etwas geheimer.
    Dieses satanisch zionistische Jesuitengesindel wird hoffentlich bald zur Hölle fahren. Allen voran dieser unsägliche Papst als Anführer der Evangelikalen Teufelsanbeter und Kinderschinder.

    • @pedrobegerac

      Zitat: “ Allen voran dieser unsägliche Papst als Anführer der Evangelikalen Teufelsanbeter und Kinderschinder.“

      Nicht nur dort sind die Kinderschinder zu finden. Was unseren Kindern bereits in den Kindertagesstätten mittlerweile angetan wird, nennt man Frühsexualisierung. Hier verweise ich auf den Dokumentarfilm von Panorama-TV „URVÄTER DER FRÜHSEXUALISIERUNG“. Es ist schwer, den Film bis zum Ende durchzuhalten, aber sehr aufklärend.
      Beispielsweise werden schon Broschüren mit enthaltenden Schriften zur Früsexualisierung an unsere Kinder und deren Eltern in den Kitas verteilt. Wie stark ist hier schon die Gehirnwäsche bei den Erzieherinnen und Erziehern vorangeschritten, dass diese auch noch solche Schriften verbreiten und danach handeln und sich schlussfolgernd damit identifizieren? In den Grundschulen geht es dann abartig weiter. Hier noch eine sehr gute Zusammenfassung, woher Frühsexualisierung kommt und welche Ziele damit verbunden sind (http://www.besorgte-eltern.net/pdf/broschure/broschure_wurzeln/BE_Verborgene-Wurzeln_A5_v02.pdf).
      Mir wird einfach nur schlecht.

      • pedrobergerac // 28. Februar 2016 um 23:50 //

        Danke für den link.
        Meine Kinder sind gerade in dem Alter aber bei uns ticken die Erzieher und die Lehrer noch einigermaßen normal.
        Es gibt auch noch keinen Genderwahnsinn bei uns. Ich werde aber diese Broschüre sofort verteilen.

      • @pedrobergerac

        Das finde ich sehr gut und auch mutig! Denn eine Gegenwehr wird sicherlich kommen. Letztendlich landet man ja bei solchen Aktivitäten immer in der „rechten Ecke“. Ich bleibe auch dran, denn Kinder sind besonders schützenswerte Geschöpfe und haben ein Recht darauf, sich natürlich zu entwickeln; ohne Genderwahnsinn.
        Wünsche Ihnen eine gute Nacht!

  12. Die „Ehrenwerte“ Gesellschaft – oder die Brüder des Schattens.. (III)
    Weitere Fakten und Analyse der aktuellen Situation

    Der Rechtstaat in Deutschland ist nicht in Gefahr. Spätestens seit Merkel-Regime an der Macht ist, gibt es ihn nicht mehr!
    Der politische Dadaismus a`la Merkel brachte es in wenigen Jahren tatsächlich fertig, aus einem prosperierenden, durchaus demokratischen, wirtschaftlich bestens aufgestellten Land und seinen friedlichen Menschen, in ein politisches, soziales und wirtschaftliches Desaster zu verwandeln!
    Alleine die sog. „Flüchtlinge“ (islamische Wirtschaftsmigranten – oder islamische Invasionsarmee, je nach Perspektive)- werden den deutschen Steuerzahler in den nächsten 6 Jahren etwa 900 Milliarden Euro kosten.. Hier:

    Focus-Online, am Mittwoch, 25.11.2015, 11:54
    Top-Ökonom prophezeit: Flüchtlingskrise wird uns eine Billion Euro kosten
    http://www.focus.de/finanzen/news/1-000-000-000-000-top-oekonom-prophezeit-fluechtlingskrise-wird-uns-1-billion-euro-kosten_id_5110791.html

    Und nun die Sache mit den „Eliten“…
    Wenn die Lage dann eskaliert heißt es..ene, meine, miste – und weg bist`de – wir (die „Eliten“ aka Hardcore-Psychos“) hüpfen in die auf Steuerzahlerkosten bereitgestellten Eliten-Bunker – und „die naiven anderen“ können sehen, wo sie bleiben..
    Daher hier die „Endlösung“ (Satire) :
    Atomalarm auslösen, „Eliten“ in die Bunker rein, Türen zu, Schlüssel wegwerfen, Entwarnen.
    Aber mal ernsthaft, bekanntlich heißt es doch im GG:

    Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, Art. 20 II 1 GG

    Wussten Sie aber, dass in der Bundesrepublik
    96 % aller Landräte,
    über 90 % der Bürgermeister in Orten mit über 5.000 Einwohnern,
    über 60 % aller Notare,
    84 % aller Chefärzte von Kreiskrankenhäusern,
    ca. 90 % aller Direktoren der Gymnasien,
    ca. 70 % aller Direktoren der Amtsgerichte,
    zahlreiche Pfarrer und Pastoren,
    fast alle höheren Polizeichefs,
    fast alle Staranwälte und
    fast alle Bundeswehr-Offiziere vom Kommandeur aufwärts,
    den Rotariern oder dem Lions Club mit Hauptsitz in Chicago angehören?

    Nicht? Ich war auch schockiert. Soweit ist der Filz schon vorgedrungen!
    Somit bestätigt sich doch nunmehr das nach wie vor uneingeschränkt „offene Geheimnis“, dass Versicherungsvertreter selbstredend Versicherungen verkaufen; die Staubsauger-Vertreter eben Staubsager verhökern – und „last but not least – darauf bezogen auch unsere Volksvertreter („glauben“) ihrem „Verkäufer“-Job fleißig nachgehen zu müssen ..

    Hier einige Fakten über die o.g. „ehrenwerte Gesellschaft“, die einen auf „menschlich“ tut, hinter den Kulissen aber, wie eigentlich auch zu erwarten sei, nur eine weiteres Tarnnetzwerk der Psychopathen, ist:
    Kopp-Online:

    Eine ehrenwerte Gesellschaft
    Aber auch eine angebliche »Verschwörung der Anständigkeit« ist eine Verschwörung. In Wirklichkeit ist das Charity-Getue nur Fassade und nicht der eigentliche Gegenstand der Verschwörung. In Wirklichkeit sind die Rotarier de facto eine weltweite Geheimgesellschaft, die 1905 in den USA von einem deutsch-amerikanischen Freimaurer namens Gustav Löhr mitbegründet wurde und auch später viele Freimaurer unter ihren Mitgliedern hatte. In nahezu 170 Staaten sollen sich insgesamt über eine Million Menschen bei den Rotariern tummeln. In Deutschland gibt es etwa 1.000 solche Clubs mit über 50.000 Mitgliedern. Hinzu kommen auch noch die ähnlich aufgestellten Lions Clubs. Wobei vor allem die Rotarier nicht irgendwelche Mitglieder sammeln. Sie schöpfen nur die oberste Schicht der Gesellschaft ab, um diese horizontal zu vernetzen und so eine wirksame Steuerung zu ermöglichen..
    Näheres dazu u.a.:
    Kopp-Verlag-Online:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/filz-mit-nadelstreifen-das-bundesverfassungsgericht-und-die-rotarier.html

    ————
    Und mein Rat nun an die vieln DSDS/ Dschungelcamp/Mainstream-Flachdenker/Gekaufte Journalisten, Smartphone-Junkies..und all` die anderen Mitläufer und Mittäter des Psychopathen-Systems:
    Das Stockholm-Syndrom ist heilbar und nicht das alternativlose Ende. Beginnt endlich wie soziale, MENSCLICHE Wesen zu denken und zu handeln – die ihr auch potenziell seid – und nicht wie eine feige Hyänen-Horde. Das Verhalten sollte man den Psychopathen überlassen
    – sie können ja gar nicht anders – IHR SCHON!

    NACH diesem turbulenten Umwälzungsprozess (die Menschheit befindet sich gerade mittendrin) – werden die ehemaligen Mittäter und Mitläufer nämlich NICHT mehr mit den „neuen“ Macheliten weiterhin gemeinsame Sache machen können (wie immer bisher!), weil die Hardcore-Psychopathen, denen sie früher nachliefen und unterwürfig gehorchten, definitiv in keiner Machtposition mehr zu finden sein werden! Es wird eine humane Welt empathiefähiger, verantwortungsvoller Menschen MIT Gewissen sein – oder gar KEINE!

    Der feuchte „Traum“ (NWO-Strategie) der Hardcore-Psychopathen, wo sie die Menschheit total unterwerfen und kontrollieren (wollten) – wird so oder so – definitiv NICHT gelingen! DIESE Menschen werden sich NIEMALS wieder versklaven lassen. Heute nicht mehr! Das steht (aus meiner Perspektive) definitiv fest!
    Die Zeit ist allerdings sehr knapp – und die Psychos haben nichts zu verlieren, da ohne Macht für diese teuflische Brut explizit der „Lebenssinn“ (wie sie sich das in ihren kranken Hirnen pathologisch-bedingt vorstellen) – buchstäblich entfällt!
    Und „unsere“ korrupte sog. „intellektuelle Elite“ wagt es immer noch nicht, aus der feigen Deckung zu kommen – und die Psychopathen-Problematik (akute Gefahr), auf den Schirm der Öffentlichkeit zu bringen!
    In der Tat gibt es wenig Hoffnung – aber unser schöner Planet stand alleine in den letzten Jahrzehnten schon mehrfach ganz kurz vor der totalen Zerstörung – und es ging doch noch gut aus.

    WELT-Online:

    Wie Offizier Petrow den III. Weltkrieg verhinderte
    Die Welt am Abgrund: Im September 1983 meldete das sowjetische Frühwarnsystem den Start von US-Atomraketen. Aber Oberstleutnant Stanislaw Petrow behielt die Nerven.
    http://www.welt.de/kultur/history/article13888816/Wie-Offizier-Petrow-den-III-Weltkrieg-verhinderte.html
    und ZDF-History:
    Veröffentlicht am 04.02.2013
    1983 – Die Welt am Abgrund !
    Eine Dokumentation, ausgestrahlt im ZDF über das Jahr 1983 und die Zeit im Kalten Krieg.
    https://www.youtube.com/watch?v=5Uidc27Ff4M

    Auf das „Glück“ oder eingreifen „höhere Mächte“, sollte die übrige, wache, kritische und empathiefähige Menschheit (etwa 90% der Weltbevölkerung!) – DIESMAL NICHT alleine bauen…

    Fragt NICHT die Hardcore-Psychopathen, warum sie Euch/uns umbringen wollen – fragt stattdessen EUCH selbst, warum IHR deren grausame, ANTI-menschliche „Spielchen“ nicht längst durschaut habt – und dieselben schon seit Jahrtausenden, immer noch so naiv duldet!

    Hintergründe:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/

    Daryl

    • pedrobergerac // 27. Februar 2016 um 19:25 //

      „Das steht (aus meiner Perspektive) definitiv fest!“

      Könnten Sie das bitte ein wenig genauer erläutern?

    • MutigeAngstfrau // 27. Februar 2016 um 19:47 //

      Danke Daryl,

      Wir benötigen den Zusammenschluss solcher empathischer Denker wie Sie.

      Ihre Überlegungen haben mir Hoffnung gegeben, nicht in Hoffnungslosigkeit zu versinken.

      Es lohnt sich weiter zu schreiben, aufzuklären und zu demonstrieren.

  13. Da dachte man das es seit Luther kein Ablasshandel mehr gibt und dann so was.

    „Der feuchte „Traum“ (NWO-Strategie) der Hardcore-Psychopathen, wo sie die Menschheit total unterwerfen und kontrollieren (wollten) – wird so oder so – definitiv NICHT gelingen! DIESE Menschen werden sich NIEMALS wieder versklaven lassen. Heute nicht mehr! Das steht (aus meiner Perspektive) definitiv fest!“

    Ha ha ha, da vergisst man die Lohnabhängigkeit.

    Ein Übel unserer Zeit ist die Lohnabhängigkeit, denn die hält stehts einen Adolf Hitler bereit.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

    Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

  14. Wenn es um Geld und Macht geht, dann ist der Pakt mit dem Teufel kein Hindernis für die Kirchenfürsten. Dort wo ein wahrer Christ ein Gewissen hat, findet man bei den meisten Pfaffen und Popes nur ein Loch.

    • pedrobergerac // 27. Februar 2016 um 20:49 //

      Das ist nicht nur ein Pakt mit dem Teufel.
      Satan ist der Gott, den die Kirchenfürsten traditionellerweise anbeten.

      Der Gott von dem Jesus Christus gesprochen hat, hat mit der Kirche nichts zu tun.

      Siehe auch:
      http://www.zurwahrheit.de/auf%20ein%20Wort%20V5.pdf
      Seite 96

  15. Jürg Rückert // 27. Februar 2016 um 21:11 //

    Der Staat verwandelt sich jetzt rasend schnell in eine christenfeindliche Macht: Abtreibung, Gender, Frühsexualisierung …

    Die Kirche als Sozialkonzern steht für ihre Mitarbeiter in der Pflicht. Eine Lösung der Ehe zwischen Staat und Kirche traut sie sich nicht. Im Bestreben das kleinere Übel zu akzeptieren, um ein größeres zu vermeiden, verweltlicht sie. Sie opfert für die „Fleischtöpfe Ägyptens“ ihre „corporate identity“.
    Donum vitae wurde aus der Taufe gehoben, als katholische Christen meinten, sie müssten einer „Entfremdung“ zwischen Staat und Kirche entgegenwirken. Damit haben sie die Abtreibung mit dem Label „katholisch“ versehen.
    Die amtliche Kirche täuscht sich und sie täuscht ihre Gläubigen über grundlegende Wahrheiten, um die Staatsmacht nicht zu reizen. Sie steht vor der Wahl, sich gleitend aus der staatlichen Umarmung zu lösen oder später über Nacht mit einem Tritt in den Hintern vor die Tür gesetzt zu werden. Möglicherweise spaltet sie sich in eine staatliche Kirche und eine Untergrundkirche.
    Auch die katholische Kirche ist auf dem Weg in eine Vorfeldorganisation der Grünen wie die EKD.

    Wie kam die Kirche im Mittelalter zu Reichtum? Der Fleiß der Orden? Sicher auch. Ein wesentlicher Grund vermute ich in der Angst vor dem Höllenfeuer: Der sündige Ritter stiftete am Lebensende einen guten Teil seines Habes der Kirche, um seine Ängste vor der Hölle zu besänftigen (ein Ruheplatz nahe am Altar, die Gebet der Mönche, das musste den Teufel fern halten).

  16. Karl Brenner // 27. Februar 2016 um 21:51 //

    Geben und nehmen.

    Der Staat zahlt und die Kirchen stützen den Staat.
    Leider auch wenn der Staat Amok läuft.
    Wie zu Zeiten den Nationalsozialisten oder in der jetzigen EU Krise.

    Merkel saugt Wirtschaftsasylanten an und der Papst spielt die Hintergrundmusik dazu. Der Papst der Protestanten ist nicht viel anders (Bedfort-Irgendwie).

    Das ist aber nicht nur bei den Christen so.

    Man versucht es auch bei den Moslems.

    Man hat es bei den Juden geschafft. Herr Friedman hat sein Judentum gegen Parteibuch der CDU eingetauscht und macht Wahlkamof für Merkel, welche wiederum den Mitgliedern der Synagogengemeinden viel Geld gibt.
    Nur für Synagogenbauten oder Ausbildung von Rabinern?
    Von wegen! Auch für die einfachen Mitglieder. In Berlin gab es schon Schlägerein um das Geld.

    Die Religionsgemeinschaften sind aber auch nicht die einigen.

    Der grünen/linksradikalen TAZ hat man für Millionen ein Luxus-Verlagsgebäude spendiert. Von Steuergeldern. Und die lassen nun die Propaganda laufen.

    Oder die öffentlich-rechtlichen Medien.
    Sie bekommen 8 Mrd Euro pro Jahr. Was machen die damit? Keiner weiß es.
    Aber wer dagegen anstinkt, wird mit entsprechender Berichterstattung vernichtet (siehe FDP)

    Man sieht:
    Politiker nehmen das Geld der Bürger, um ihre Macht zu halten und selber wiedergewählt zu werden, ohne dabei sich für die Belange der Bürger einzusetzen. Wer hätte das gedacht:)

  17. tja und die alterativen rockigen Neukirchen wachsen, siehe Hillsong – es wird Zeit, dass die Menschen die LIEBE in ihren eigenen Herzen wieder entdecken und das Geld für sich selbst und die Nächsten einsetzen, anstatt sich indirekt freikaufen zu wollen.

    LIEBE Deinen Nächsten (die, die Dir nahe sind)
    wie Dich selbst,
    wenn das Jeder macht,
    dann wird Gott Freudentänze aufführen
    und wohl sagen:
    es ist vollbracht!

    • James "Euro" Bond // 27. Februar 2016 um 23:31 //

      wäre sicher ein Weg, nur taucht hier das Problem auf, dass es nicht soetwas wie „den Gott“ gar nicht gibt.

      Maximal gibt es massiv überlegene „Einheiten, Wesen, oder wie man sowas nennt“, die u.U. auch Einfluss hier nehmen/genommen haben/nehmen werden, aber einen Gott, der auf uns achtet, oder was auch immer da im von Menschen geschriebenen Buch behauptet wird, kann es rein logisch nicht geben.

      Wer hat denn sonst den Gott kreiert? Der Gottgott?
      Wo endet das? Wie ist der entstanden?

      Es gibt viel Übersinnliches, das ich glube, auch wenn es wissenschaftlich nicht bewiesen werden kann und auch sonst kein Hinweis auf Richtigkeit besteht.

      Aber kein Schöpfer, der uns gemacht hat.

      Alles nur Instrumente die Menschen zu kontrollieren, aber wenn die Message nur ist: Liebe deinen Nächsten, dann kann da nicht viel angerichtet werden, also ruhig weiter so.

      Mir haben Anfang der 70er die Religionslehrer verkaufen wollen, dass die Bibel Gottes Buch ist und dass Jesus Wasser in Wein verwandelt hat.

      Unchristlicher geht es nicht, denn du darfst nicht lügen, oder?

      Niemand, auch nicht die von mir angemerkten Einheiten, oder Wesen sind zu soetwas fähig.

      Physik gilt, auch für Gott, sonst hätte er sich die Naturgesetze sparen können.

      • pedrobergerac // 28. Februar 2016 um 01:22 //

        „…dass es NICHT soetwas wie “den Gott” gar NICHT gibt.“

        Na WAS denn nun?

  18. Ideologie und Religionen sind Feigenblätte, um Täuschungen zu verdecken.

    Haben Religion oder Ideologie der Meschheit schon mal etwas hochwertig Sinnvolles oder Ernsthaftes gebracht?
    Außer an den Täuschungen zur Verdeckung eines universellen Verbrechens mit der Tendenz zum perfekten Verbrechen mitzuwirken,
    welches im westlichen Geldsystem seinen Ursprung hat?

  19. Zuerst eine Voranalyse:
    Die Kirchen,zuerst die Kaiser Konstantinische 1. Römische Kirche,sind
    im 400 Jahrhundert u.Z. aus Rebellen und Protestanten des von Jesus
    Christus eingeführten „echten Christentum“ entstanden.
    Es sind Antichristen.
    Bis zum 4. Jahrhundert gab es auch kein Kreuz als Kennzeichen des
    Christentums Jesu.
    Die Römer nutzten und kannten das Kreuz auch nicht.(Römische Geschichte )
    Erst nach einem Kreuz-Bildnis im Himmel,nur gesehen von Kaiser Konstantin,wurde dieses Zeichen als „Markenzeichen“ der Kirchen
    verwendet.
    Eine Stimme sagte zu Konstantin,dass er mit diesem Zeichen Völker
    unterjochen würde.
    Kann also nicht von Jesus stammen,denn Jesus war Liebe,segnete keine
    Kriegsheere und unterjochte auch nicht mit Zwangsbekehrungen.
    Die Kirchen sind Konstantinische Kreuzsekten und antichristlich.
    Antichrist bedeutet: Wider/gegen die jesuchristlichen Gebote/Anordnungen handelnd.
    Wär,ich sage „wäre“ ! die Römisch-Katholische Kirche von Jesus gegründet worden,wären alle Kirchen nach ihr,besonders die Evangelische,eine Groß-Sekte,was diese eh ist.
    Jesus führte nie eine „Religionssteuer“ ein !
    Wenn Sie heute ca. 50 Jahre Kirchensteuer,mal minimal berechnet ca.
    18.000.-EUR gezahlt haben und noch nicht mal ein Urnengrab für ca.
    2500.-EUR im „Preis“ mit inbegriffen ist,ist das eine Frechheit.
    Die restlichen 15.500.-EUR investieren Sie für diese Philosophischen
    Sekten in Kerzen,Heizkosten,Kaffee+Kuchen und die hohen Löhne der
    Pfarrer.
    Würden Sie 18.000.-EUR,es gibt noch weitaus höhere Kirchensteuern,bei
    mir investieren,könnte ich Ihnen ja noch eine Verzinsung zu 0,8%
    ermöglichen und eine kostenlose Urnenbestattung dazu.
    18.000.-EUR,und das ist einer der niedrigsten Sätze !,für nichts !
    Das kann man auch verstaatlichen,ohne „Schwarze Nullen“ !
    kirchenopfer(.de) , Theologe(.de)-von 3 Ex-Theologen , spart-euch-die-kirche(.de) , Google: Kreuzsekten , Der Steinadler und sein
    Schwefelgeruch.

  20. Brigitte // 28. Februar 2016 um 08:48 //

    „Nachtigall, ich hör dich trapsen“ – reicht es nicht aus, dass Staaten ihr Vermögen veräußern (z.B. Griechenland), damit es, über Mittelsmänner weitergeleitet, wohlwollend von den Reichsten der Reichen angenommen wird? Hier wird nun auf die besondere Stellung der Kirche hingewiesen. Der Zorn der Besitzlosen wird langsam geschürt bis er mit Karacho ausbricht. Die Mächtigsten werden sich dann der Trümmer annehmen, sich steuerlich in`s Minus rechnen und ihre Adressen in Steueroasen pflegen. Und das Volk wird wie schon so viele Völker im Abgrund versinken.

    Gemeinsam sind wir stark lautet ein Sprichwort. Die Kirche hat über ihren Einfluss, ähnlich der Gewerkschaften, die Möglichkeit viele Menschen zu vereinen. Dies ist nicht im Sinne der Mächtigen. Wie wäre es in deren Reihen auf die Suche nach Hintermänner zu gehen, welche mit ihrem Einfluss und ihren Worten die Wege der Kirchen und Gewerkschaften auf den „richtigen“ Weg bringen?

    By the way – Bertelsman ist eine private Stiftung. Wie wäre es, deren Einfluss mal näher zu betrachten?

  21. Bereits mit der Taufurkunde, wird der Mensch Mitglied in der Firma Kirche. Die Vorstände
    dieser Firma, nehmen ihren Haupt-Herrschaftssitz in Rom ein. Dort residieren sie, wie es
    einem Kaiser gebührt. Ihr allgegenwärtiges Tun, besteht darin, Mitglieder zu beherrschen.

    Massenpsychologie ist als modernes Wort, hierfür bestens geeignet. Weihrauch dämpft
    die Sinne, in frühen Zeiten, kam die lateinische Sprache hinzu, die das gemeine Volk
    nicht zu deuten verstand.

    Natürlich trieb man die Schäflein in einen materialistischen Atheismus, der keine
    geistigen Welten kennt. In diesen höheren Welten, sind moralische Gesetze in
    derselben Art eine Realität, wie Naturgesetze in der physischen Welt.

    Ein Grund, warum die Vorstände im Vatikan, niemals eine wissenschaftliche Erforschung
    der geistigen Welten, auf breiter Basis zulassen werden.

    Im Gegenteil, sie drängen den Menschen eine Art Ethik auf, die besagt, jene die das
    beste Giftgas oder die besten Flugzeuge und Raketen haben, werden von uns gesegnet.

    In der Bibel, werden die Gesetze des Karma als „Gebote Gottes“ bezeichnet und entsprechend
    dem früheren Entwicklungszustand der Menschheit bildhaft angepaßt.

    In den modernen Lehren von Reinkarnation und Karma, sind diese Bilder längst in einen
    modernen Sprachgebrauch eingebunden.

    Durch die Massenmorde der vergangenen Jahrhunderte wurde hinlänglich bewiesen,
    daß es einer Ergänzung durch die okkulte Geisteswissenschaft bedarf.

    Eine christlich-atheistische Ethik ist keinesfalls geeignet, die menschliche Entwicklung
    in eine harmonische Zukunft zu führen. Kritischer Denker sollten den Unterschied zwischen
    universaler und relativer Ethik berücksichtigen.

    Wenn diese Eigenschaften jedoch im Falle Gottes den Menschen nicht bekannt sind,
    so können sie den Menschen auch nicht als Vorbild dienen.

    Wahre Wissende und Eingeweihte aller Völker und Zeiten, wiesen deutlich auf diese
    Eigenschaften hin. Universale Eigenschaften und Gesetze, wurden allerdings von
    verbrecherischen Priestern, mit einer Kloake machtpolitischer Gebote durchsetzt.

    Darf man die Verantwortung hierfür Gott zu schreiben?

  22. habe am Freitag eine ganze Seite von der RK. erhalten mit der Bitte für eine Spende für die armen Invasoren mit einem ausgefüllten Überweisungsträger. Mein erster Schritt war ritsch und ratsch grünen Papierdeckel auf und ab in die Tonne. Diese sogenannten Kirchen sind das Allerletzte an Heuchlern und Pharisäer und wir Deutschen Reichsbürger müssen für jeden Mist dieser Sekten blechen wie die Weihnachtsgänse
    Gruß vom Götz von Berchingen !!!!!!!!!!!!!

  23. Florian Geyer // 2. März 2016 um 02:14 //

    Pfaffen, Juristen, Journalisten und Huren haben viel gemeinsam!
    Für Geld machen sie praktisch alles!

    Und wenn hier al wieder „Hitler“ als Schuldiger vorgeführt wird, dann ist das ausnahmsweise richtig.
    Er hätten diesen Vereinen rigoros das Handwerk legen sollen.
    Statt dessen kam das Reichskonkordat. Davon leben die vollgefressenen Pfaffen noch heute üppi.
    Und sie haben auch gar nichts dagegen, daß das „wegen Hitler“ ist.

    • Libelle // 2. März 2016 um 09:24 //

      @ Florian Geyer

      Zitat:
      Pfaffen, Juristen, Journalisten und Huren haben viel gemeinsam!
      Für Geld machen sie praktisch alles!
      ————–

      Die Politiker habe Sie bei der Aufzählung vergessen.

Kommentare sind deaktiviert.