Anzeichen für sinkende Gaspreise
Anzeichen für sinkende Gaspreise

Anzeichen für sinkende Gaspreise

Im kommenden Jahr könnten die Gaspreise endlich wieder sinken! Ein regelrechter Preisverfall von bis zu 50 Prozent wird von Insidern nicht ausgeschlossen

Silvester rückt immer näher und immer mehr Menschen denken gerade zum Jahresende über die aktuellen Preise in der Energiebranche nach. Der Perspektiven sind gut. Denn zum einen wird die EEG-Umlage nur leicht sinken, zum anderen muss das Überangebot an Gas abgebaut, welches sich in den letzten Jahren gebildet hat.Dieser Umstand kann die Preise massiv nach unten drücken. Ein Gasanbietervergleich kann hier lohnen! Geschickte Sparfüchse können 2015 bis zu 50 Prozent an Kosten für den Gasverbrauch einsparen.

Die Entwicklung des Gaspreises

Geopolitische Krisen sind einer der Gründe, weshalb in jüngster Zeit der Gaspreis überdurchschnittlich hoch ausfiel. Dazu ging in den vergangenen Jahren ein stetiger Anstieg des Gaspreises der aktuellen Entwicklung in Russland voraus. Experten vermuten, dass der Gasverbrauch in Europa weiterhin pro Jahr um 0,4 Prozent steigen wird – so auch im Jahr 2015. Dennoch wird die erhöhte Nachfrage kaum zu weiteren Preissteigerungen führen. Im Gegenteil. Der Grund für einen möglichen Preisrückgang liegt unter anderem in günstigeren Lieferbedingungen.

Das resultiert vor allem aus den langfristigen Pipeline-Verträgen, die Deutschland mit Russland abgeschlossen hat. So kann das Erdgas künftig über den sogenannten South Stream gefördert werden, bei welchem der Transport wesentlich kostengünstiger ausfällt, als es bisher der Fall war. Ein regelrechter Preisverfall von bis zu 50 Prozent wird von Insidern nicht ausgeschlossen.

Anbieter passen Preise an

Trotz steigender Nachfrage kann der Bedarf im Vergleich zur Vergangenheit schneller bedient werden. Die Lagerhaltung wird abnehmen, ein weiterer Aspekt, der die Lieferung und damit das Gas selbst zu niedrigeren Preisen ermöglicht. Ob es Auswirkungen hat, falls Russland sein Gas für Rubel verkauft, kann noch nicht prognostiziert werden. Allerdings hat der Rubel im zweiten Halbjahr 2014 gegenüber anderen Währungen stark an Wert eingebüßt. Ein Rückgang der Gas-Preise wird in diesem Zusammenhang ebenfalls als wahrscheinlich angesehen.

Bis heute haben bereits über 22 deutsche Gasanbieter reagiert und ihre Preise angepasst. Die Gaspreise sind transparent geworden, ein Vergleich ist schnell durchgeführt, der Anbieterwechsel ohne Probleme möglich.

Gas_1

Bild: Pixabay – CCO Public Domain

Den Wechsel starten

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass der Gaspreis sinken wird und zahlreiche Unternehmen bereits Korrekturen nach untern vorgenommen haben. Dennoch bestehen bei den Preisen erhebliche Unterschiede. Während die einen Anbieter nur leichte Preissenkungen anbieten, sind bei anderen Unternehmen deutlich günstigere Angebote erhältlich. Bei einem Wechsel sollten Verbraucher natürlich zunächst auf den Preis achten.

Ein weiteres Augenmerk muss den Vertragsbedingungen gelten. Eine Preisgarantie ist unabdingbar. Andernfalls läuft der Verbraucher Gefahr, dass er nach einem Wechsel zunächst günstigere Konditionen erhält, diese aber nach wenigen Monaten bereits nur noch Makulatur sind. Die schwarzen Schafe nach Öffnung des Strommarktes haben solche Beispiele geliefert. Seriöse Anbieter stellen auch einen Tarif mit Preisgarantie zur Auswahl.

Verträge sollten nicht mit mehrjährigen Laufzeiten ausgestattet sein. Nur so ist bei einer Veränderung im Markt ein kurzfristiges Agieren möglich, um zeitnah einen erneuten Anbieterwechsel vorzunehmen.

Sollte der Preis dennoch einmal außervertraglich erhöht werden, kann der Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen. Im Normalfall würde bei einem Wechsel der neue Gasanbieter die Kündigung bei dem bisherigen Anbieter übernehmen. Der Wechsel des Anbieters selbst dauert in der Regel drei bis sechs Wochen!

Merkmale zum Wechsel im Überblick

  • Die Kündigung des bisherigen Anbieters übernimmt in der Regel das neue Versorgungsunternehmen.
  • Die unterschiedlichen Kündigungsfristen der Anbieter müssen beachtet werden
  • Ein Wechsel dauert bis zu sechs Wochen
  • Sonderkündigungsrecht ist bei starken Preiserhöhungen möglich
  • Beim Wechsel sollten Verbraucher nicht nur auf den Gaspreis, sondern auch auf die Preisgarantie und die Vertragslaufzeit achten

Gas_2

Bild: Pixabay – CCO Public Domain