Wer ist das deutsche Volk?

Menschen in der Friedrichstraße © GEOLITICO Menschen in der Friedrichstraße © GEOLITICO
 

Gibt es ein deutsches Volk? In keinem anderen Land wird das eigene Volk so infrage gestellt wie in Deutschland. Aber es gibt auch viele falsche Auffassungen.

Gibt es ein deutsches Volk? In keinem anderen Land wird das eigene Volk so infrage gestellt wie in Deutschland. Große Teile der intellektuellen und politischen „Elite“ mit ihren roten Straßenkampftruppen hassen und bekämpfen das Volk in versteckter und unverhohlen offener Weise. Wer noch am Volk festhält, wird als „völkisch“, also rechtsextrem diffamiert. – Dieser irrationale Hass ist mit dem Hinweis auf die Verbrechen des Nationalsozialismus im Namen dieses Volkes allein nicht mehr zu erklären. Andere, wie der linke Schreibtisch-Krieger Jakob Augstein, bestreiten überhaupt die Existenz eines deutschen Volkes. „Aber das Volk, um das sie (die Rechten) sich sorgen, das gibt es gar nicht“, schrieb er 2016.

Wenn man die ganze erbärmliche Hetz-Polemik seiner Schreibe abstreift, bleibt als Begründung die Stütze auf eine vermeintliche Autorität:

„Der Soziologe Hans-Georg Soeffner hat neulich in der “FAZ” noch mal erklärt, dass der “Wir sind das Volk”-Ruf ins Mythisch-Leere geht: ´Seit 1945 führten Flüchtlingsbewegungen, Aus- und Rückwanderung, Armuts- und Arbeitsmigration, politische Asylsuche und gezielte Anwerbung von Fachkräften dazu, dass sich, bezogen auf die jüngsten vier Generationen, fast in jeder dritten deutschen Familie Zuwanderer finden. Heute ist jeder achte Einwohner Deutschlands im Ausland geboren und innerhalb der vergangenen 60 Jahre als Einwanderer nach Deutschland gekommen. Schon 2013 lebten 10,7 Millionen Einwanderer aus 194 Ländern in Deutschland`.“

Völker sind Kultur- und Sprachgemeinschaften

Dies zeige, dass Deutschland nur eine „Verfassungsnation“ sei, ein „Staat des Grundgesetzes“. „Unsere Kultur und unsere Werte sind von solcher Art, dass man ihnen beitreten kann. Es ist eine Bekenntniskultur, keine Abstammungskultur. Und es gibt keine geheimnisvolle Substanz, die nur von Deutschen an Deutsche weitergegeben wird und die man nur durch Geburt erlangt, und danach nicht mehr.“ 1 

Er unterstellt also, dass alle, die sich „um das Volk sorgen“, dieses als eine Abstammungsgemeinschaft betrachteten, innerhalb der das Deutsche, die deutsche Kultur, allein weitervererbt werde. Und diese deutsche Abstammungsgemeinschaft, das Volk, gebe es nach den Zuwanderungen der letzten 60 Jahre praktisch nicht mehr.

Ist ein Volk eine Abstammungsgemeinschaft? Sicher, eine solche Auffassung gibt es in Teilen der Bevölkerung noch. Aber selbst in national-konservativen Kreisen ist es heute weitgehend selbstverständlich, dass dem Volk auch Menschen aus anderen Völkern „beitreten“ können, wenn sie sich denn wirklich in die Kultur integrieren. Kultur ist für sie also durchaus „Bekenntniskultur“, in die man nicht nur durch Geburt hineinwachsen kann.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches bildeten sich in der Folge der „Völkerwanderung“ durch die Vermischung germanischer Stämme mit der jeweils einheimischen Bevölkerung allmählich die europäischen Völker heraus. Mit dem Erbe der griechisch-römischen Kultur im Gepäck wuchsen sie in das sich ausbreitende Christentum hinein. Die Stämme waren noch reine Blutsgemeinschaften, in denen sich jedes Mitglied vom gemeinsamen „Stammbaum“ der Ahnen herleitete, also alle sich durch das gemeinsame Blut miteinander verbunden fühlten, ja jeder sich als unselbständiges Glied der ihm übergeordneten Ganzheit des Stammes empfand.

Die Vermischung verschiedenster Stämme und Bevölkerungsgruppen zu den europäischen Völkern bedeutet aber, dass das Verbindende jetzt nicht im Blutszusammenhang, sondern in seelischen Gemeinsamkeiten gesucht werden muss, die sich in kulturellen Eigentümlichkeiten und in eigenen Sprachen zum Ausdruck bringen. Die europäischen Völker sind Kultur- und Sprachgemeinschaften.

Mit dem Übergang von der Blutsgemeinschaft des Stammes zur Seelengemeinschaft des Volkes war eine wachsende Selbständigkeit des Einzelmenschen gegenüber der Gemeinschaft verbunden. Er erlebt sich zwar als Angehöriger eines Volkes, insofern er zumeist hineingeboren und eingetaucht ist in die gemeinsame Seelenwelt, ist aber nicht von ihr zwingend abhängig. Ihm stehen in ihr bestimmte seelische Veranlagungen zur Verfügung, die er naiv ausleben, aber auch bewusst ergreifen, in ihrer Einseitigkeit erkennen und im Erfassen anderer Volkskulturen ergänzen, bereichern und vervollkommnen kann. Die Volksgemeinschaft steht nicht über dem einzelnen Menschen wie noch der Stamm, sondern sie bietet ihm den kulturellen Boden, auf dem er sich als Individuum in einer bestimmten Richtung entwickeln kann.

Der stärkste Impuls für das Loslösen der Individualität von den Blutszusammenhängen ging vom Christentum aus. Christus selbst spricht es radikal aus:

Wenn jemand zu mir kommt und sich nicht frei machen kann von seinem Vater und seiner Mutter, von seinem Weibe und seinen Kindern, von Brüdern und Schwestern, ja sogar von seiner eigenen Seele, der kann nicht mein Jünger sein.“ (Lukas 14, 25-26)

Er gibt ein Bild für den Blutszusammenhang. Aus allen ihn bestimmenden Blutsbindungen muss sich der Mensch lösen, ja auch von dem, was er durch sie bisher seelisch geworden ist. Er muss sich zu seinem innersten Wesen erheben, seiner geistigen Individualität, seinem Ich, das rein menschlich ist, in dem er mit allen Menschen gleich und brüderlich verbunden ist und in dem er sich durch die Erkenntnis von allen Bindungen frei machen kann.

„Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh. 8, 32)

Das Verhältnis des Einzelnen zur Gemeinschaft hat sich dadurch grundlegend geändert. Nicht mehr ist der Einzelne der Gemeinschaft untergeordnet und hat ihr zu dienen, sondern im christlichen Sinne ist die Gemeinschaft für den Einzelnen da und hat seiner Entwicklung zu Freiheit und Selbstbestimmung zu dienen.

Dies ist in dem Artikel „Die EU ist der größte Feind Europa“ schon näher ausgeführt, aus dem die vorstehenden Sätze weitgehend übernommen sind. Sicher wurde der Übergang von der physischen Abstammungs- zur Seelengemeinschaft, da er im Unbewussten verlief, von den Menschen erst allmählich realisiert. Denn man erlebte sich ja in der Regel durch die Geburt als Angehöriger des Volkes, was den Fehlschluss nahelegt, dass nur das gemeinsame Blut auch die Zugehörigkeit zur seelischen Kulturgemeinschaft ermögliche. Dieser Irrtum wirkt noch bis heute nach.

Die Würde der Individualität

Wäre das Volk eine Abstammungsgemeinschaft, stünde es als Kollektiv über dem einzelnen Menschen, der von ihm bestimmt würde. Der Mensch wäre bloßes Objekt des das Volk repräsentierenden staatlichen Handelns, wie es ja auch in der brutal reaktionären NS-Ideologie der Fall war. Das verstößt fundamental gegen die Würde der sich selbst bestimmenden freien Individualität, auf der die freiheitliche Ordnung des Grundgesetzes beruht. Daher hat auch das Bundesverfassungsgericht im NPD-Urteil vom 17.1.2017 klar festgestellt:

„Die Garantie der Menschenwürde umfasst insbesondere die Wahrung personaler Individualität, Identität und Integrität sowie die elementare Rechtsgleichheit. Dem liegt eine Vorstellung vom Menschen zugrunde, die diesen als Person begreift, die in Freiheit über sich selbst bestimmen und ihr Schicksal eigenverantwortlich gestalten kann. Mit der Subjektqualität des Menschen ist ein sozialer Wert- und Achtungsanspruch verbunden, der es verbietet, den Menschen zum „bloßen Objekt“ staatlichen Handelns zu degradieren.
Auch wenn diese „Objektformel“ in ihrer Leistungskraft begrenzt sein mag, ist sie zur Identifizierung von Menschenwürdeverletzungen jedenfalls überall dort geeignet, wo die Subjektqualität des Menschen und der daraus folgende Achtungsanspruch grundsätzlich in Frage gestellt werden.
Dies ist insbesondere bei jeder Vorstellung eines ursprünglichen und daher unbedingten Vorrangs eines Kollektivs gegenüber dem einzelnen Menschen der Fall. Die Würde des Menschen bleibt nur unangetastet, wenn der Einzelne als grundsätzlich frei, wenngleich stets sozialgebunden, und nicht umgekehrt als grundsätzlich unfrei und einer übergeordneten Instanz unterworfen behandelt wird. Die unbedingte Unterordnung einer Person unter ein Kollektiv, eine Ideologie oder eine Religion stellt eine Missachtung des Wertes dar, der jedem Menschen um seiner selbst willen, kraft seines Personseins zukommt. Sie verletzt seine Subjektqualität und stellt einen Eingriff in die Garantie der Menschenwürde dar, der fundamental gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung verstößt.
Menschenwürde ist egalitär; sie gründet ausschließlich in der Zugehörigkeit zur menschlichen Gattung, unabhängig von Merkmalen wie Herkunft, Rasse, Lebensalter oder Geschlecht. Dem Achtungsanspruch des Einzelnen als Person ist die Anerkennung als gleichberechtigtes Mitglied in der rechtlich verfassten Gemeinschaft immanent. Mit der Menschenwürde sind daher ein rechtlich abgewerteter Status oder demütigende Ungleichbehandlungen nicht vereinbar.“ 2

Das Volk ist keine ausschließlich ethnische Gemeinschaft

Das bedeutet, dass Menschen anderer Völker, die in das Land aufgenommen worden sind und die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben, zum deutschen Volk gehören. Denn, wie sich aus dem Vorangegangenen ergibt:

„Das Grundgesetz kennt einen ausschließlich an ethnischen Kategorien orientierten Begriff des Volkes nicht. Insoweit hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass gemäß Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG das Volk, von dem die Staatsgewalt in der Bundesrepublik Deutschland ausgeht, „von den deutschen Staatsangehörigen und den ihnen nach Art. 116 Abs. 1 gleichgestellten Personen“ gebildet wird. Für die Zugehörigkeit zum deutschen Volk und den daraus sich ergebenden staatsbürgerlichen Status ist demgemäß die Staatsangehörigkeit von entscheidender Bedeutung. …
Demgemäß kommt bei der Bestimmung des „Volkes“ im Sinne des Grundgesetzes ethnischen Zuordnungen keine exkludierende (ausschließende) Bedeutung zu. Wer die deutsche Staatsangehörigkeit erwirbt, ist aus Sicht der Verfassung unabhängig von seiner ethnischen Herkunft Teil des Volkes.“ 3

Das ist vollkommen richtig. Es bedeutet, dass das Volk auch von der Verfassung her keine physische Abstammungsgemeinschaft sein kann, sondern eine seelische Kulturgemeinschaft ist. Diesen Schluss deutlich zu ziehen, unterlässt aber das Gericht. Daher kommt es anschließend in Bezug auf Vergabe der Staatsangehörigkeit zu einer sehr bedenklichen Formulierung:

Dabei überlässt das Grundgesetz dem Gesetzgeber, wie sich aus Art. 73 Abs. 1 Nr. 2 und Art. 116 Abs. 1 GG ergibt, die Regelung der Voraussetzungen für den Erwerb und den Verlust der Staatsangehörigkeit. Er kann insbesondere bei einer erheblichen Zunahme des Anteils der Ausländer an der Gesamtbevölkerung des Bundesgebietes dem Ziel einer Kongruenz zwischen den Inhabern demokratischer politischer Rechte und den dauerhaft staatlicher Herrschaft Unterworfenen durch eine Erleichterung des Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit für Ausländer, die sich rechtmäßig in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten, Rechnung tragen.“

Die Vergabe der Staats- und damit der Volksangehörigkeit kann in ihrer Zahl nicht durch die Menge der Ausländer bestimmt sein, sondern allein davon, wer sich voll in die Kulturgemeinschaft Volk integriert hat. Mit einer „Erleichterung des Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit“ entleert das Gericht den Volksbegriff überhaupt. Von der unabhängig von ethnischer Abstammung bestehenden Kulturgemeinschaft, die es zu schützen und zu erhalten gilt, haben die Richter offenbar auch keine Ahnung mehr. Die erhebliche Zunahme des Anteils der Ausländer offenbart ja den Wildwuchs außerhalb eines kontrollierten Einwanderungsverfahrens, in dem die Vertreter des Volkes bestimmen müssten, wieviel und welche Einwanderer ins Land gelassen werden.

Wenn das Grundgesetz an das historisch gewachsene deutsche Volk anknüpft, kommt es zwar nicht auf die ethnische Reinheit an, die es auch schon in der Vergangenheit nie gegeben hat, sondern gleichwohl auf das Volk als Gemeinschaft einer spezifischen Kultur. Die Kriterien für die Vergabe der Staatsbürgerschaft müssen natürlich die der Integration in diese Kultur sein. Mit seiner Formulierung öffnet das Gericht das Tor für die Perspektive, die dann die Massenmigrations-Förderin Angela Merkel am 21.2.2017 mit der Formulierung aufzeigte:

„Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt.“ 4

Das Volk als Kulturgemeinschaft würde substanziell immer mehr ausgedünnt, und Deutschland wäre dann schließlich nur noch geographisches Becken, landschaftliche Hülle einer multikulturellen Bevölkerung ohne ein sich selbst bestimmendes deutsches Volk, in dessen Namen das Gericht doch angeblich Recht spricht. Der Satz, am Anfang jedes Urteils gesprochen, wird zur inhaltsleeren Phrase.

Die geistige Dimension des Volkes

Im Hinblick auf das Volk ist der wesentliche geistige Aspekt verloren gegangen, wie er noch in der deutschen Klassik vorhanden war. Man muss sich ja fragen, wie bereits in dem Artikel „Die Deutschen in der Sackgasse“ thematisiert: Woher kommt es eigentlich, dass die Menschen eines Volkes in einer bestimmten Weise seelisch konfiguriert sind, so dass wir von typisch italienisch, typisch britisch oder typisch deutsch sprechen? Was existiert, muss irgendwo herkommen. Dieses Besondere wird ja nicht zwischen den Menschen abgesprochen und herbeigeführt. Es gibt keine Vereinbarung, dass sich jetzt alle so verhalten wollen, weder irgendwann in der Vergangenheit noch später. Erst recht nicht entspringt die Sprache mit ihrem weisheits- und kunstvollen Aufbau irgendeiner bewussten menschlichen Konstruktion. Der Mensch wächst unbewusst in sie hinein, bewegt sich in ihr und wird von ihr ergriffen und gebildet. Er bildet sie zwar etwas weiter, aber aus den Impulsen der seelischen Konfiguration des Volkstums, die ihm ganz unbewusst bleiben. Das lässt, wenn man nicht in einer Art materialistischem Aberglauben fixiert ist, nur den vernünftigen Schluss zu, dass Sprache und einheitlicher Duktus einer Volkskultur auf den Einfluss von über dem Menschen stehenden Wesen zurückgehen müssen.

Wenn man irgendwo einen komplizierten Motor findet, wird man nicht auf die schwachsinnige Idee kommen, die verschiedenen Teile hätten sich an dieser Stelle zufällig so zusammengefügt, sondern man wird den Motor vernünftigerweise auf den gedankenvollen Plan eines Menschen, also eines intelligenten Wesens zurückführen, nach dem er konstruiert und zusammengebaut worden ist. Vor dem viel komplizierteren lebendigen menschlichen Organismus mit seinen seelischen und geistigen Fähigkeiten und dem komplexen sozialen Beziehungsgefüge setzt aber bei vielen Menschen ein solch vernünftiges Denken in gedanklichem Stillstand aus.

Justus Möser und Herder bildeten Ende des 18. Jahrhunderts noch den Begriff des Nationalgeistes. Und Hegel sprach von einem überpersönlichen „objektiven Geist“, dem Volksgeist. Wilhelm Wundt, Moritz Lazarus und Heymann Steinthal begründeten um die Mitte des 19. Jahrhunderts die Wissenschaft der Völkerpsychologie, die einem je verschiedenen Volksgeist als Charakteristikum der „Völker“ nachging (Wikipedia).

Rudolf Steiner hat dies aus seinen geistigen Forschungen ausführlich konkretisiert. Wesen im Range eines Erzengels, so seine Schilderungen, umfassen mit ihrer Seele die Menschen eines ganzen Volkes, durchdringen unterbewusst deren Seele und Lebensorganisation und inspirieren sie im Sinne eines besonderen Volkscharakters und Volkstemperamentes. Der Volksgeist durchdringt aber auch, worauf Hans Erhard Lauer hinweist, die Lebensvorgänge der Landschaft, in der das Volk lebt, und wirkt so prägend auch von außen. Es gehen unterschiedliche Einflüsse auf den Menschen aus, je nachdem, wie die Elemente Erde, Wasser, Luft, Wärme und Licht im Gebirge, im Flachland, am Meer oder im Innern des Kontinents verteilt sind. Der Volksgeist ist die Quelle der Volks-Kultur.5  Damit hängt letztlich auch das Heimatgefühl zusammen.

Wer diese geistige Dimension nicht einbezieht, lebt nicht in der Wirklichkeit, sondern in einer physischen Reduktion, einer Illusion. Ein Handeln, das nicht von der Erkenntnis der vollen Realität geführt wird, muss zu Zerstörungen führen. Das bisher noch traditionell gefühlte Wesen des Volkes wird nicht mehr als Realität wahrgenommen und so zum Verschwinden gebracht – mit unabsehbaren Folgen für die Entwicklung der Menschheit, die in keiner primär wirtschaftlich-politischen, sondern in einer geistig-seelischen, also kulturellen Entwicklung verläuft.

Verfassung des Volkes

Das Grundgesetz ist die Verfassung des deutschen Volkes. In der Präambel heißt es:

„Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“ 6

Die Abgeordneten des Parlamentarischen Rates beriefen sich bei der Abfassung des Grundgesetzes auf das Selbstbestimmungsrecht des deutschen Volkes, also auf das Recht jedes Volkes, sich in einem eigenen Staat zu organisieren. Sie verstanden, worauf der Staatsrechtler Dietrich Murswiek, den Abgeordneten Dr. Schmid zitierend, hinweist, das deutsche Volk weiterhin als Staatsnation:

Als ein Volk einheitlicher Kultur und Geschichte, einheitlicher Sprache und einheitlicher Grundgesinnung wollen wir diese Gemeinschaft auch in der staatspolitischen Ebene wieder werden.“ 7

Subjekt der verfassungsgebenden Gewalt und der freiheitlichen Demokratie, von dem alle Staatsgewalt ausgeht, ist nicht irgendeine beliebige Bevölkerung, sondern das historisch überkommene deutsche Volk mit seiner spezifischen Kultur und Sprache. Die Vergabe der Staatsangehörigkeit an Menschen, die sich in die Kulturgemeinschaft des Volkes nicht voll integriert haben, führt zu ihrer formalen Volkszugehörigkeit, ohne dass sie der Kulturgemeinschaft, die das Wesen des Volkes ausmacht, angehören. Sie ist daher verfassungswidrig, da so das Volk in seiner Substanz ausgehöhlt wird.

Das Subjekt der Verfassungs- und Staatsgewalt kann nicht von seinen befristet gewählten Organen via unbegrenzter Masseneinwanderung ohne Rücksicht auf Integrationsmöglichkeit, -fähigkeit und –willen sukzessive verdrängt werden. Ein größerer Verfassungsbruch ist gar nicht mehr vorstellbar, dass die gewählten Volksvertreter ihr Volk, ihren Herrn und Auftraggeber, beseitigen. Das ist de facto ein Putsch von oben.

Völkerrecht

Existenz und Selbstbestimmung der Völker sind auch selbstverständlicher Bestandteil des Völkerrechts, das die Identität eines Volkes, die in einer überwiegend ethnisch tradierten Kultur- und Sprachgemeinschaft besteht, schützt und ihre Zerstörung in § 6 des Völkerstrafgesetzbuches unter lebenslange Strafe stellt. Als Völkermord gilt nicht nur die ganz oder teilweise physische Vernichtung eines Volkes, sondern auch, wenn es Lebensbedingungen ausgesetzt wird, die geeignet sind, ihm körperliche oder seelische Schäden zuzufügen. 

Interessanterweise speist sich aus dieser Rechtsquelle seit Jahrzehnten das Engagement der Linken und Grünen für indigene Völker und nationale Minderheiten wie den Kurden, während sie die Deutschen, welche die Identität des deutschen Volkes erhalten wollen, als Rassisten beschimpfen. Im Jahre 1996 beschloss sogar der Bundestag eine Resolution, welche die Abgeordneten der CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen einbrachten, mit der die chinesische Zuwanderungspolitik in Tibet verurteilt wurde. In Antrag und  Entschließung hieß es:

Der Deutsche Bundestag, im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat, …
I. verurteilt die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur      Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl …, und Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung …  
II. fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß
–   die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,
… …
–   die vorstehenden Grundsätze und Maßnahmen auch innerhalb der Europäischen Union Anerkennung und Durchsetzung finden.“ 8

Nun denn also.

Der Gottesbezug in der Präambel des Grundgesetzes

„Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen … hat sich das Deutsche Volk … dieses Grundgesetz gegeben“, heißt es in der Präambel des Grundgesetzes. Darin haben die Abgeordneten des damaligen Parlamentarischen Rates, kurz nach der Katastrophe des größten und fürchterlichsten Krieges der Weltgeschichte, ihr Gefühl zum Ausdruck gebracht, dass die Menschen für ihr Tun vor höheren Mächten Verantwortung tragen, die Schöpfer und Lenker der Welt sind. Der Staatsrechtler und ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Udo Di Fabio schreibt dazu in seiner Einführung in das Grundgesetz:

Es ist dieser dichte Zusammenhang von stolzem Freisein und der Einsicht in die sozialen und kulturellen Grundlagen der Freiheit, der dazu führt, aus eigenem Entschluss Instanzen zu suchen, vor denen man sich zu verantworten hat; es geht um Selbstbindung. Die verfassungsgebende Gewalt betont deshalb ihre ´Verantwortung vor Gott und den Menschen`. Dies ist keineswegs hohles Pathos, sondern schöpft aus den tiefsten Quellen unserer Kultur. Mit dem Gottesbezug machen die Deutschen ihre christliche Identität im Sinne eines Herkommens deutlich; eine Identität, die andere Glaubensrichtungen weder ausschließt noch gar bekämpft, aber auch nicht gleichgültig gegenüber dem Verfall oder der Gefährdung der eigenen geistigen und religiösen Wurzeln ist.
Ebenso wichtig ist der Gottesbezug aber auch als bewusste Geste der Demut, ein Gegengewicht gegen jede Hybris einer Selbstvergötterung menschlicher Vernunft. Die Väter und Mütter des Grundgesetzes hatten wenige Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges eine der größten moralischen Katastrophen ihres Volkes vor Augen. Sie wussten: Jede geistige und politische Konstruktion, die diese Demut vor Gott verlacht, die die Symbole einer zweitausendjährigen Kulturgeschichte missachtet und sich allein auf die Evidenz ihrer jeweiligen tagesaktuellen Überzeugungen verlässt, führt die Menschen in gefährliche Irrtümer.“ 9

Di Fabio redet hier zur Einleitung der Verfassung vom Volk und seiner Kultur, aus der alle staatliche Ordnung erst hervorgeht. Je weiter man in der europäischen und deutschen Kulturgeschichte zurückgeht, desto selbstverständlicher lebte in den Menschen Erfahrung, Gefühl und Bewusstsein von höheren Mächten, die in das Leben hereinwirken, so auch von solchen, deren Inspirationen den verschiedenen Charakteren der Völker, ihrer Kulturen und Sprachen, zugrunde liegen, die also ihre tiefsten Quellen sind.

Im Verlauf der neuzeitlichen Entwicklung hat sich allgemein das Bewusstsein der abendländischen Menschheit auf die Erkenntnis der physischen Welt reduziert, was andererseits eine Verstärkung des Selbstbewusstseins und der Freiheit mit sich brachte. Das verführt vielfach dazu, mit Hochmut auf die Menschen der vorherigen Zeiten herabzuschauen, die noch „abergläubisch“ von Höherem redeten, als sie selber sind.

Doch Erkenntnisse einer höheren Welt sind auch nur durch Demut zu erlangen. Wer diese Demut verlacht und nur seine auf Irdisches bezogene Ratio walten lässt, lebt illusionär außerhalb der vollen Wirklichkeit und kann letztlich nur Zerstörungen herbeiführen, wie es hier mit dem deutschen Volk geschieht – mit unabsehbaren Folgen. Und das gegenwärtige Bundesverfassungsgericht des Volkes wirkt dabei mit, da es offensichtlich gleichgültig gegenüber dem Verfall oder der Gefährdung der eigenen geistigen und religiösen Wurzeln ist.

——————————— 

1   spiegel.de 29.2.2016
2   BVerfG Urteil vom 17.1.2017, Randnummer 539-541

3   a.a.O., Randnummer 690, 691

4   welt.de 26.2.2017

5   Rudolf Steiner: Die Mission einzelner Volksseelen, Gesamtausgabe Bd. 121,

     Vgl. auch: Hans Erhard Lauer: Die Volksseelen Europas, Stuttgart 1965, S. 40 f.

6   Dass die verfassungsgebende Gewalt in dieser Situation von den Siegermächten

     abhängig war, darauf kommt es in diesem Zusammenhang nicht an.

7   Zitiert nach Dietrich Murswiek in: Otto Depenheuer/Christoph Grabenwarter (Hg.):
     Der Staat in der Flüchtlingskrise, Paderborn 2016, S. 125
8   http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf
9   Grundgesetz, Beck-Texte im dtv 2007, S. XI-XII

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Herbert Ludwig

Herbert Ludwig war viele Jahre Lehrer an einer Freien Waldorfschule. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit den inneren und äußeren Bedingungen der Entwicklung des Menschen zur Freiheit und mit den Hintergründen der „europäischen Integrationsbewegung“, woraus seine Schrift „EU oder Europa?“ und Artikel auf seiner Webseite hervorgegangen sind Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
fofo
Gast
fofo

Schon fast eine Frechheit wie dieser Autor in seinen Aussagen zum “Seelenzustand des Volkes” oder in seinen Zitierungen das Erleben anderer diktieren moechte, z.B. diFabio „Es ist dieser dichte Zusammenhang von stolzem Freisein und der Einsicht in die sozialen und kulturellen Grundlagen der Freiheit, der dazu führt, aus eigenem Entschluss Instanzen zu suchen, vor denen man sich zu verantworten hat; es geht um Selbstbindung”. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier mittels Rhetorik etwas konstituiert werden soll, “das Volk”, das dann vom so geschaffenen “Volk” “freiwillig” als seine Identitaet anerkannt werden soll. Er meint wohl Selbstversklavung. Derartige Spielchen… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Das übliche Philosophenschema: Man muss nichts können, nichts nachweisen, nichts darlegen, nur irgendwas blubbern und andere beschimpfen

Lese mit Belustigung Ihre Auftragsarbeiten und stelle fest, es wird immer schlimmer. Nun ja, was kann man von einem Idioten anderes erwarten.

Der Quote ist im Übrigen von DANISCH und passt wunderbar in Ihre Richtung.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
“Frech” ist nur – wie TROLL Doofo unserem glänzenden Artikel-Schreiber Herbert Ludwig das Wort im Munde umdreht – ab genau DAS ist ja auch die perfide ABSICHT eines TROLLS . . .

Marcus Junge
Gast
Marcus Junge

“Seit 1945 führten Flüchtlingsbewegungen, Aus- und Rückwanderung, Armuts- und Arbeitsmigration, politische Asylsuche und gezielte Anwerbung von Fachkräften dazu, dass sich, bezogen auf die jüngsten vier Generationen, fast in jeder dritten deutschen Familie Zuwanderer finden. Heute ist jeder achte Einwohner Deutschlands im Ausland geboren und innerhalb der vergangenen 60 Jahre als Einwanderer nach Deutschland gekommen. Schon 2013 lebten 10,7 Millionen Einwanderer aus 194 Ländern in Deutschland`.” Wie immer wenn betrogen werden soll, Äpfel mit Birnen + ein Stapel Braunkohle vergleichen. Vertriebene und deutschstämmige Aussiedler (mit mehr als dem Schäferhund im Stammbaum), sind Deutsche, werden hier aber gnadenlos als “Einwanderer” verkauft. Und… Read more »

Admiral
Gast
Admiral

Es gibt, wie man auch durchaus im GG und in anderen juristischen Schriften nachlesen kann, 2 verschiedene deutsche Völker:
-das ethnische deutsche Volk, definiert durch Sprache, Abstammung und Kultur, sowie
-das deutsche Staatsvolk, definiert durch die Staatsangehörigkeit.
Die beiden deutschen Völker haben große Überschneidungen, sind aber nicht identisch.

Karl Schmidt
Gast
Karl Schmidt

Steht doch im Vertriebenen/Aussiedlergesetz: § 6 Volkszugehörigkeit (1) Deutscher Volkszugehöriger im Sinne dieses Gesetzes ist, wer sich in seiner Heimat zum deutschen Volkstum bekannt hat, sofern dieses Bekenntnis durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung, Kultur bestätigt wird. (2) Wer nach dem 31. Dezember 1923 geboren worden ist, ist deutscher Volkszugehöriger, wenn er von einem deutschen Staatsangehörigen oder deutschen Volkszugehörigen abstammt und sich bis zum Verlassen der Aussiedlungsgebiete durch eine entsprechende Nationalitätenerklärung oder auf andere Weise zum deutschen Volkstum bekannt oder nach dem Recht des Herkunftsstaates zur deutschen Nationalität gehört hat. Das Bekenntnis auf andere Weise kann insbesondere durch den… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Das viel heraufbeschworene Deutsche Volk, hat es entwicklungsmäßig eigentlich nie gegeben. Es ist ein Konstrukt der Nationalstaaten, beziehungsweise ist es der Versuch die deutschen Völker zu einer Nation zu vereinen. Dieser Vorgang, wirklich aus sich gewachsene Völker, durch ein politisches Konstrukt zu einem größeren Konstrukt als dem natürlich Gewachsenen zu vereinen, fand allerdings nicht nur bei den Deutschen Völkern statt. Wirklich aus sich gewachsene Völker sind in Deutschland ungefähr das, was heutzutage die Länder sind, also die Bayern, die Schwaben, die Sachsen, die Franken, etc. etc. In Frankreich wären es die Bretonen, die Normannen, die Burgunder,… In Spanien wären es… Read more »

fofo
Gast
fofo

Das Problem Herrn Ludwigs ist ein voellig verkehrtes Kulturverstaendnis.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ TROLL: . “Das Problem Herrn Ludwigs ist ein voellig verkehrtes Kulturverstaendnis.” . Wenn TROLL Doofo das so schreibt – dann ist das ein wertvoller BEWEIS für einen weiteren VOLL-TREFFER-ARTIKEL von Herbert Ludwig – offensichtlich stellt Herbert Ludwig mit DIESEM brisanten Artikel eine von der Regierung NICHT erwünschte TABU-FRAGE: . “Wer ist das deutsche Volk?” . HIER ein paar FAKTEN zu den RECHTLICHEN & GESETZLICHEN Hintergründen der kriminellen RECHTS-BRÜCHE & kriminellen GESETZES-BRÜCHE unserer Regierung im Zusammenhang mit der MISSACHTUNG der SPIEL-REGELN unserer DEMOKRATIE in Gefahr durch eine REGIERUNG die AMOK gegen RECHT & GESETZ läuft. .… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Moin fofo Ich sehe bei Herrn Ludwig weniger Probleme, als bei Ihnen. Herr Ludwig spricht sie an, die Probleme. Er geht mir nur nicht weit genug. Ludwig fordert die Achtung der Völker, und insbesondere das sich das deutsche Volk wieder achtet. Das man sich dadurch in die Nähe der Nationalisten des 3. Reiches setzt, bleibt aus dem Grund schon nicht aus, weil das geeinte Deutsche Volk eben ein Konstrukt der Nazis war. Die wirklich noch aus freien Stücken gewachsenen Völker Deutschlands sind eben wie gesagt das, was man heutzutage die Länder nennt. Also Bayern, Sachsen, Friesen, etc. Ludwig ist meines… Read more »

fofo
Gast
fofo

Schwierig nach 100 Jahren Unkultur in Deutschland ueber Kultur zu sprechen. Da ist einfach nichts mehr im kollektiven Gedaechtnis. Der Versuch die alte buergerliche Kultur des Bildungsbuergertums, Goethe Schiller.. , mit denen man schon im Gymnasium gelangweilt hat, wiederzubeleben ist aus verschiedenen Gruenden zum Scheitern verurteilt. Zum einen war es schon zu Zeiten der Gruendung des Nationalstaats ein elitaeres hierarchisches Vorhaben, zum zweiten ist das Bildungsbuergertum dabei den Weg alles menschlichen zu gehen und drittens interessiert es keinen mehr, warum spar ich mir. Der Trend ist in allen Nationen aehnlich, nur in D wegen des Filmrisses am fortgeschrittensten. Da wuerde… Read more »

Argonautiker
Gast
Argonautiker

Bedingt würde ich zustimmen, das was man heute noch rudimentär als Volk, Kultur, und Religionen bezeichnet, ist durch zu viel Ego ihrer jeweiligen Führer vergiftet. (Nationen lasse ich mal weg, weil die zu keiner Zeit etwas Gewachsenes, sondern schon immer etwas von Oben konstruiertes waren) Ihrer Quintessenz, mag ich allerdings so gar nicht folgen. Und als Vergifteter, möchte ich auch nicht zu Ihnen in Behandlung gehen. Etwas vergiftetes auf den Müll zu werfen, anstatt es zu entgiften, halte ich für keine sehr gute Therapie. Wie gesagt, wir leben derzeit alle mehr oder weniger in ideologischen Konstrukten, die die Welt vergiften… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Argonautiker: . “…man muß dahin zurück kehren wo die Zusammengehörigkeit noch aus der Freiwilligkeit der einzelnen Individuen zustande gekommen ist.” . BINGO! . Kein Schwein hat Probleme damit – “FREIWILLIG” in ferne Länder zu reisen – und sich in Land & Leute zu verlieben. . FREI WILLIG geht nur da & nur dann – wenn echte & ehrliche FREIHEIT herrscht – und DIE haben wir in Europa zur Zeit NICHT! . Wir sind offen oder verdeckt an den ROHSTOFF-KRIEGEN der US-Amerikaner beteiligt – und wir beteiligen uns ebenso offen oder verdeckt an den regelmäßigen Regierungs-PUTSCHEN… Read more »

Libelle
Gast
Libelle

@ KBM

DAZU sollten wir endlich den wenigen echten Psychopathen in unseren eigenen Regierungen das Handwerk legen!
——————-

Aber wie?
Die Justiz ist offensichtlich auch in die Verbrechen verwickelt.

http://politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2829

So sollen von der Bundesstaatsanwaltschaft die Strafanzeigen gegen Die Raute des Grauens nicht einmal ein Aktzenzeichen erhalten haben, nicht bearbeitet worden, in der Versenkung verschwunden
sein.

Heinss
Gast

@Libelle

Da habe ich ganz schlechte Informationen für Sie:

die Justiz ist (inzwischen) Teil des Systems. Sie finden (kaum) noch einen Richter der das tut, was ihm die Verfassung aufträgt. Was weniger auffällt, da viele der Verfahren eh “im Sinne der politischen Vorgaben” liegen – also unauffällig bleiben wohinter sich dann der Rest der durchweg vorsätzlichen Gesetzesbrüche unauffällig machen läßt.
Man beginnt aber das zu bemerken.

Zumal das nicht mal den Juristen selbst durchgängig bewußt oder bekannt ist (auch eine Frage des Selbstverständnisses). Wir sind längst zurück auf “Los”, ziehen aber nichts ein sondern drücken ab.

Libelle
Gast
Libelle

Das ist mir schon länger klar.
In meinem Post habe ich auch nichts Gegenteiliges geschrieben. Auch der Link zeigt die Verwicklung der Bundesstaatsanwaltschaft in die Unterdrückung der Strafanzeige gegen Anis Amri auf.

Auszug aus dem vorherigen Link:
“Den letzten Satz und eine Einordnung des Skandals möchte ich einem weiteren Terrorermittler überlassen: »Die federführenden Behörden sind an den Toten von Berlin mitschuldig.« Und auch für die Bundesregierung und deren Minister findet der erfahrene Ermittler deutliche Worte: »Für mich haben sich die Politiker der Beihilfe zum Mord durch Unterlassung schuldig gemacht.«”
Hier sollten natürlich auch die Justiz und die MSM erwähnt werden, nicht nur die Politiker.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Libelle: . “Aber wie?” . Während @ Heinss “…ganz schlechte Informationen für Sie” hat – habe ich, Gott sei DANK, ganz gute! . Die WAHRHEIT ist die mit großem Abstand STÄRKSTE Waffe der Welt – sie geht durch jeden Beton und sogar durch meterdicken Stahl! . Aber man muß sie erstmal HABEN! . DAS geht durch SUCHEN & FINDEN! . DERZEIT kann man das völlig entspannt bei einem Glas Eistee vor dem Fernseher erledigen . . . . Schreiben Sie zuerst ALLE diejenigen auf Ihre Verbrecher-Liste – die OFFEN die KONFRONTATION mit Russland herbei reden… Read more »

Barbara
Gast
Barbara

Dazu noch zwei lesenswerte Artikel in ET:
Der Kalergi – Plan
Ideeologische Besessenheit

Heinss
Gast

Gedanklich an @Junge anschließend enthält der Kommentar von @Argonautiker inhaltliche Parallelen, womit zunächst Herrn Ludwig zu danken wäre. Junge kompromisslos wie immer, und der Sache dürfte das wohl stimmen: “gelöst werden kann das nur auf zwei Weisen, entweder die feindlichen Elemente umbringen oder raus werfen. Beides wird mit der AfD nicht erfolgen,…”. Nero soll Rom angezündet haben und was hier passiert ist nicht viel besser. Entkleidet man das ganze einmal auf das Wesentliche läuft es genau darauf hinaus, in der der wahrscheinlichen Dimension wohl noch schlimmer, denn die (für eine Selbstbehauptung) zwangsläufige militärische Außenfront wird mit ihrer blutigen Reaktion um… Read more »

Wolfgang Hartmann
Gast
Wolfgang Hartmann

Naja, ich war einmal in meinem leben gezwungen mehr als acht Jahre mit einer Soziologentruppe zusammen zu arbeiten, als Statistiker. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, habe ich nie wieder soviel Dummkoepfe an einem Ort versammelt gesehen. Aber schlecht bezahlt wurde das nicht und auch die Altersversorgung stimmte. Mehr als 80 Prozent dieser Genossen sind nach der Wende ganz schnell wieder nach oben und spaeter auch in einen gediegenen Ruhestand gerutscht. Meine Meinung ueber diese Leute hat sich nie veraendert. Vielleicht kann ja mal jemand hier herausfinden, wieviel es wirklich ausgebildete Statistiker/ Mathematiker bei Statistischen Landesaemtern in der Leitung sitzen. Ich hatte… Read more »

Gustav
Gast
Gustav

Als Eignungstest für die Zulassung zum Soziologiestudium sollten alle Kandidaten einen Aufsatz über das Thema schreiben: “Prognostizieren Sie, was in Ihrer Stadt passieren würde, wenn für mehrere Tage die Stromversorgung zusammenbricht.” Die Aspiranten für Sozialpsychologie von mir aus auch. (M.Klonovsky)

Libelle
Gast
Libelle

Der Stromausfall ist vielleicht nicht so weit weg.
Oder weshalb sonst diese Haushaltsplanung?
Abgesehen davon würde/wird diese Planung nicht ausreichen.
Mit Schaudern denke ich an das Buch “Blackout” von Marc Elsberg.

Libelle
Gast
Libelle

Wieder einmal den Link vergessen.
Hier ist er:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/07/28/schleswig-holstein-bereitet-tankstellen-auf-lange-stromausfaelle-vor/?ls=fp

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Herbert Ludwig: . “Ein größerer Verfassungsbruch ist gar nicht mehr vorstellbar, dass die gewählten Volksvertreter ihr Volk, ihren Herrn und Auftraggeber, beseitigen. Das ist de facto ein Putsch von oben.” . BINGO! . Und DAS ist die Situation in der wir uns derzeit befinden! . Per Grundgesetz haben wir deshalb auch das RECHT auf WIDERSTAND! . DAS aber wissen die PUTSCHISTEN, und haben es genial organisiert – daß sie den per GESETZ & VÖLKER-RECHT legalen WIDERSTAND – pauschal als angeblichen “Islamismus”, Rechtspopulismus”, oder allgemein als “Terror” verunglimpfen, und dazu diesen TERROR sogar meist SELBST in… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

wie soll sich ein Volk retten, dessen Identität höchst intrigant zerstört wurde? Wie soll es Widerstand leisten, wenn es die verbrecherischen Jahrhunderttaten dieser selbsternannten Welt”elite” nicht einmal begreift? Wie soll es gegen etwas aufstehen, dass es aufgrund der satanischen Pervertierung des Humanismusgedanken nicht als die verrückteste und gleichzeitig entsetzlichste Kriegsführung aller Zeiten erkennen kann? So genial hätten sich das die Strategen in ihren Tavistock-Hinterzimmern sicher nicht im Traum gedacht: der verhasste Gegner reißt sich selbst die Bauchdecke auf, schneidet sich den Kopf ab und wälzt sich dann auch noch vor ihnen im Staube. Den eigenen Tod sogar wird der Deutsche… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Und dies wird für alle Regimegegner munter vorbereitet.
Freut euch drauf, Freunde!

Libelle
Gast
Libelle

Hallo MAf, Meiner Meinung nach geht es in erster Linie darum die Gruppe der schon in dem Land Lebenden verstärkt gegen die Gruppe der Migranten/Asylanten zu hetzen. Es soll richtig knallen mit Mord, Totschlag und Bürgerkrieg. Georgia Guidestones!!!. Wenn die Migranten beginnen die Einheimischen anzuzeigen, sich dies herumspricht, dann ist für die Meisten der Bock fett. Laut Umfragen ist die Mehrheit der Deutschen gegen den Ansturm der Asylanten. Und diejenigen die sich informieren bekommen bei der Besserbehandlung der Asylanten durch Politik und die Justiz jetzt schon das große Kotzen. Ich werde das Gefühl nicht los es geht darum den Hass-Kessel… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Sie haben völlig Recht @ Libelle, genau das sind ja die von mir gemeinten menschenverachtenden Strategien dieses irrsinnigen Krieges, den die Welt in solcher Form noch nie gesehen hat. Neben Propaganda-Nahrungsmittel-und Pharmavergiftung gehört das inszenierte Aufeinanderlosgehen der zusammengetriebenen Kretins (denn das sind wir in den Augen des sich auserwählt glaubenden Volkes – und es besteht darauf, seinen Genpool reinzuhalten) zu den Teilstrategien der Auslöschung von Milliarden. Ob es in dieser angepeilten Größe gelingt, werden wir über kurz oder weniger lang sehen. Aber leider ist es so, dass die überwältigende Mehrheit der Menschen die Hintergründe nicht erkennt. Die Strategen haben es… Read more »

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Wer bis jetzt nicht weiß wie sich alles verhält. Dem wird es in diesem Video erklärt. Aufschlußreich von Kla.TV:

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Ergänzend noch ein lesenswerter Artikel auf ET.
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ideologische-besessenheit-traumwelt-fuer-migranten-a2504397.html?text=1

Ideologische Besessenheit? Traumwelt für Migranten?
Von Axel Retz / Gastautor28. July 2018 Aktualisiert: 29. Juli 2018 21:08
“Diejenigen, die am lautesten nach Vielfalt schreien, wollen sie abschaffen, diejenigen, die ohne Ende Toleranz einfordern, meinen nur die Toleranz für die eigene Weltsicht.” Mit spitzer Feder, vielen Fakten und nützlichen Links dokumentiert der Journalist und Finanzexperte Axel Retz die Massenmigration und ihre Verursacher in seinem neuesten Newsletter.

Libelle
Gast
Libelle

Hat die Rassenvermischung in den USA oder in Südafrika bisher geklappt? Meiner Meinung nach nicht in gravierendem Ausmaß. Warum sollte es dann also in Europa klappen? Gerade unter diesem jetzt herrschenden Meinungszwang schon überhaupt nicht. Bei uns in SH in den kleineren Städten sieht man sehr, sehr selten einmal ein Multikulti-Paar. Ansonsten treten die Fremdlinge und die Einheimischen überall absolut getrennt auf. Es gibt keine Berührungspunkte oder -Versuche, von beiden Seiten nicht. Bei der Masseninvasion mit Menschen aus gewaltbereiteren Kulturen, würde ich eher vermuten, dass es zur Ausrottung der Europäer kommen wird. Es bilden sich ja jetzt schon überall Parallelgesellschaften… Read more »

fofo
Gast
fofo

Ich wuerde unterstreichen was @Argonautiker ausgefuehrt hat. Die kulturelle Entwicklung ist ein dynamischer Prozess, empfehle hierzu die Lektuere einiger Werke von Pasolini, der immer wieder auf dieses Thema zurueckkommt, der selbst die Transformation der kleinbaeuerlichen Gesellschaft Italiens mit sprichwoertlich 1000en von lokalen Kulturen und Dialekten, zur buergerlichen Gesellschaft und dem Kleriko-Faschismus Mussolinischer Praegung und zuletzt ab den 60ern zur universalen Konsumkultur miterlebt hat. Das kollektive Gedaechtnis an die analoge Entwicklung ist in D komplett verloren gegangen, nicht zuletzt durch den deutschen Nationalsozialismus und die Folgen des Krieges. Woran Herr Ludwig anknuepft ist das falsche kleinbuergerliche, duemmlich elitaere Kulturverstaendnis der Nationalkonservativen… Read more »

Gustav
Gast
Gustav

Wenn Geisteswissenschaftler und Laien über nationale Identität sprechen, meinen sie in der Regel die subjektive Identität, das Selbstverständnis eines Volkes. Dem kann man die objektive Identität gegenüberstellen – die Frage, welche Eigenschaften ein Volk von anderen Völkern unterscheiden. Subjektive und objektive Identität stehen in einem ambivalenten Verhältnis zueinander. Zum Problem wurde das erst mit der Aufklärung, als man begann, sich mit der Wirklichkeit auf rationale Weise auseinanderzusetzen. Auf das ungeklärte Verhältnis zwischen subjektiver und objektiver Identität kann man grundsätzlich zwei sehr unterschiedliche Antworten geben. Die eine besteht darin, die Frage nach der nationalen Identität mit wissenschaftlichen Methoden zu beantworten. Das… Read more »

fofo
Gast
fofo

@gustav Mit der “wissenschaftlichen Begruendung” von irgendetwas sollte man nicht auf “Niveau KBM” herabsteigen, wir hatten hier schon eine Diskussion zu den Rassen. Es lassen sich mit serioesen statistischen Methoden keine Menschenrassen nachweisen, obwohl es natuerlich genetische Unterschiede zwischen verschiedenen Populationen gibt. Natuerlich ist es ebenso voellig abstrus ein Volk ueber genetische Marker identifizieren zu wollen. Kommerziell werden derartige Tests angeboten, aber was sagen sie aus ? Nun, einzelne Gene sind vermehrt in bestimmten Regionen konzentriert, Sie z.B. koennten zu 15% slawische, zu 25% germanische, zu 10% juedische und 12% kaukasische und 10% afrikanische Haplotypen oder mitochondriale DNA aufweisen, ein… Read more »

Wolfgang Hartmann
Gast
Wolfgang Hartmann

Hah??
“Es lassen sich mit serioesen statistischen Methoden keine Menschenrassen nachweisen, obwohl es natuerlich genetische Unterschiede zwischen verschiedenen Populationen gibt. ”
Woher haben Sie denn diese Neuigkeit? Aber natuerlich gibt es signifikante Unterschiede in Intelligenztests zwischen den Rassen. Und, naja, da werden Sie eben sagen, das die Intelligenztests nichts wert sind. Aber dann machen Sie doch mal einen Vorschlag fuer Intelligentestung, die serioes ist UND die Ergebnisse bringt, die Sie gerne moechten.

fofo
Gast
fofo

@Hartmann

Ich hatte in Erinnerung, Sie seien Mathematiker und Statistiker. Jetzt bin ich aber enttaeuscht, ich dachte Sie haetten @gustav Nachhilfe erteilen koennen.

Ein kleiner Hinweis : die Beziehung ist eine reine Kokorrelation. Bitte nachforschen.

Wolfgang Hartmann
Gast
Wolfgang Hartmann

Ich hatte 1980 in Leipzig die Gelegenheit Hans Juergen Eysenck kennenzulernen anlaesslich einer Party waehrend des ersten Wundt Kongresses im Hause von Volkmar Weiss. https://de.wikipedia.org/wiki/Volkmar_Weiss Eysenck wird immer wieder niedergemacht von Leuten, wie Sie fofo, die politisch korrekt sein wollen und letztlich aber keine objektiven Wissenschaftler sind. In der DDR wurde Weiss von Frau Honecker verfolgt, die sein erstes Buch “Humangenetik” nach 2 oder 3 tagen im Handel einziehen und einstampfen liess weil es Engels Theorie widersprach. Natuerlich wurde Eysenck fertiggemacht insbesondere von leuten wie Sie, die keinerlei Sachkenntnis besassen aber immer genau wussten was die Politiker gerne hoeren mochten.… Read more »

Wolfgang Hartmann
Gast
Wolfgang Hartmann

und ja die Reihenfolge der Mittelwerte der ueberlappenden Glockenkurven korrespondieren zu
[1] Juden, [2] Asiaten, [3] restliche Weisse, usw.
Also die Weissen Europaer sind gar nicht fuehrend, um ihm nun auch noch Rechtsextremismus nach sagen zu koennen.

fofo
Gast
fofo

@Hartmann

Ich kenne den Genannten nicht und Sie sind scheints auf Stand 1980 stehengeblieben, damals gab es kaum molekularbiologische Methoden, kaum Daten und Auswertungsmethoden. Der Stand heute ist, dass Intelligenz gemessen an IQ-Tests zu 70-80% genetisch bedingt ist und dieser Zusammenhang komplett verschwindet wenn Umweltfaktoren in die Analyse einbezogen werden. Damit auch Sie es kapieren : Neger sind weniger intelligent wenn sie arm sind.

dragaoNordestino
Gast

@fofo … Neger sind weniger intelligent wenn sie arm sind.

Vermutlich sind da nicht nur Schwarze betroffen.

fofo
Gast
fofo

@dragao Stimmt, da gibt es eine Menge nachgewiesene Faktoren die den IQ beeinflussen, Ernaehrung, Gesundheitszustand, Umweltgifte, Erziehung, Bildung, Elternhaus, sogar Koerpergroesse, die die Gene in der Statistik komplett ueberlagern, auch wenn letztere den IQ stark beeinflussen, aber nur unter gleichen Vorraussetzungen. Herr Stendahl wollte mal hier eine Studie von Oekonomen verklickern, deren Tenor war, Afrikaner sind wirtschaftlich unterentwickelt weil sie dumm sind. Man koennte den Spiess auch umdrehen, da werden von L;euten die keine Ahnung haben teils voellig bloedsinnige Kausalzusammenhaenge hergestellt.

Wolfgang Hartmann
Gast
Wolfgang Hartmann

Ich glaube nicht, dass es da ernst zu nehmende neuere Forschungen gibt. Sie koennen ja mal versuchen, bei der DFG ein Grant fuer eine Untersuchung von Unterschieden zwischen Rassen zu bekommen.
Nicht mal ich wuerde da forschen! Und ich muss schon sagen, dass ich manchmal Themen aufgegriffen habe, die ich besser haette ruhen lassen sollen, und haette schon eine Idee, die Arbeiten von Volkmar Weiss mit besserer Statistik zu untermauern.
Aber, falls Sie eine ERNST zu nehmende neuere Arbeit kennen, dann koennen Sie mich ja darauf hinweisen.

fofo
Gast
fofo

@Hartmann

Schauen Sie mal was man “wissenschaftlich” alles begruenden kann :

http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2095549/Right-wingers-intelligent-left-wingers-says-controversial-study–conservative-politics-lead-people-racist.html

Wolfgang Hartmann
Gast
Wolfgang Hartmann

an fofo: Und wie gewoehnlich die Totschlagekeule am Ende, die keine weitere sinnvolle Diskussion zulaesst. Nicht, dass ich so scharf darauf waere, hier in diesem Thread weiter zu machen. Wann verbieten Sie Statistik? Die statistischen Landesaemter wollen mir ja auch keine Wahlergebnisse mehr zuschicken, offenbar hasst man dort meine Analysen von Ausreissern zugunsten der Gruenen (sehr deutlich) und Linken. Und eigentlich stehen mir die daten zu…

fofo
Gast
fofo

@gustav noch einige Anmerkungen zu Ihrem post : – “Konstruktivismus” : der Konstruktivismus ist keine marxistische Ideologie sondern gehoert allgemein gesagt zu den kognitiven Wissenschaften seit ca den 60er Jahren, Psychologie, Neurowissenschaften, KI, Erkenntnistheorie .. – “Ahnenreihe” : belegt ist die im Vergleich relativ geringe genetische Variabilitaet der europaeischen Population, d.h. alle Europaeer haben gemeinsame Urahnen die vor 1000 Jahren gelebt haben, Ausnahmen Sarden, Finnen Basken. Voelker im Sinn von Nationen lassen sich aus der genetischen Verteilung nicht nachweisen. – “Wer jedoch die Welt mit offenen Augen sieht,für den kann es keinen Zweifel daran geben, daß Völker eine Realität sind”… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ TROLL Doofo: . “…das falsche kleinbuergerliche, duemmlich elitaere Kulturverstaendnis der Nationalkonservativen der 20er Jahre das unmittelbar in den Nationalsozialismus muendete, der primitivsten und vulgaersten Form des Nationalismus, gepaart mit Kollektivismus, wo alles andersartige und individuelle brutal eliminiert wurde.” . Wenn TROLL unbedingt RECHT haben WILL – aber nicht RECHT haben KANN – DANN produziert TROLL Doofo seine derart abartige ANTI-LOGIK, die nicht nur peinlich schräg klingt, weil sie derart absurd ist, sondern leicht durchschaubar zur schlichten VOLKS-VERHETZUNG entgleitet, wenn Doofo das eigentliche ZIEL seiner HASS-PREDIGT anvisiert: . ZITAT @ TROLL: . “…sollte man nicht auf… Read more »

fofo
Gast
fofo

Jetzt mal abgesehen davon, dass das Thema “Wer ist das Volk” kaum jemanden interessiert ausser Herrn Ludwig, einigen Neurechten, und aus anderen Gruenden mich, nochmal zu Di Fabio : „Es ist dieser dichte Zusammenhang von stolzem Freisein und der Einsicht in die sozialen und kulturellen Grundlagen der Freiheit, der dazu führt, aus eigenem Entschluss Instanzen zu suchen, vor denen man sich zu verantworten hat; es geht um Selbstbindung” Bei gutem Willen koennte man die Aussage als work in progress betrachten. Individuen koennten sich in Freiheit zu Strukturen, meinetwegen genannt Volk, im Sinne von Ludwig aber ohne Blut-und Boden- Kultur- oder… Read more »

Detlef Reimers
Gast

Wenn das Pendel zurückschwingt, ist dieser Spuk vorbei. Ein paar interessante Gadanken dazu:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=466085

Trotz alledem bleibt festzuhalten, daß auch Rußland und China den Migrationsplan in der Uno unterschrieben haben (und gefördert?).

Daraus ergibt sich ein krasser Widerspruch zu deren politiche Praxis.

Putin’s Strategie, bestehende Strukturen nicht zu zerstören, im Gegenteil, sie schrittweise zu reformieren, könnte einMotiv dahinter sein. Es bleibt dennoch ein trauriges Faktum für mich.

dragaoNordestino
Gast

@Detlef Reimers

Es bleibt dennoch ein trauriges Faktum für mich.

Wieso ist dies für Sie ein trauriges Faktum.? Ist es nicht wünschenswert, dass sich die Staatengemeinschaft eines Problems annimmt, welches innert kurzer Zeit, weltweit in die hunderten von Millionen gehen wird.?

waltomax
Gast
waltomax

Wenn man von Volk spricht, dann muss man sich Kriterien einfallen lassen, ein solches gegen andere abzugrenzen. Die Sprache scheint mir von allen Kriterien das wichtigste. Der globale Finanzkapitalismus löscht gerade Kriterien wie Sitten oder Bräuche aus. Die Religion nimmt an Bedeutung ab. Momentan spricht die Künstliche Intelligen dem Menschen ab, ein Geistwesen zu ein. Wie soll es da einen Deutschen Geist geben? Übrig bleibt der auf seinen Nutzwert und seine Funktionen reduzierte Maschinenmensch. Gerade höre ich Wagner und sehe den reduzierten Menschen fern jeder Romatik. Das Leben hat seine wunderbare Dimension und sein Mysterium verloren.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Hey walto,
.
leg’ ne andre Platte auf – dann kommt der Alte Große Geist der Germanen zurück . . . !

Heinss
Gast

Deutsch? Nichts. Ein Begriff als Nabelschnur des gesamten Aufbaus unserer Sprache als Gegensatz zu diesem schwarzen Loch unseres begrifflichen Denkens. Nichts ist genau das und nichts anderes, wobei jedes andere eine Bedeutung hat. Eine Sternstunde sprachlicher Schöpfung aus einem Scharzem Loch, Antipode der Begriffe. Emzfüch. Läßt sich nichts mit anfangen? Das liegt wahrscheinlich daran, daß das Wort ein Konstrukt ist dem keinerlei sprachliche Bedeutung zukommt. Man darf also vermuten, daß die Erzeugung von Schallwellen in unseren Kehlkopf einer Symbolik bestimmter Vorgänge entspricht, die – im Gegensatz zum Nichts – konkrete Verhältnisse unserer Lebenswahrnehmung (um Gottes willen: nicht Wissenschaft!) nachzeichnet. Jemanden… Read more »