Merkels Narrenschiff der Klimaretter

Angela Merkel.png © GEOLITICO Angela Merkel.png © GEOLITICO
Heute sagt Donald Trump, ob er aus dem Klima-Abkommen aussteigt. Merkels Regierung und die Medien haben den Bezug zu den weltweiten Tatsachen völlig verloren.

Beim G-7-Gipfel in Taormina wurde die faschistoide Weltherrschaft der Klimaphantasten auch theoretisch beendet, nachdem schon in Paris nur billige Lippenbekenntnisse zum Klimaschutz abgegeben worden waren. Heute, um 21 Uhr, will US-Präsident Donald Trump verkünden, ob die USA aus dem Pariser Klima-Abkommen aussteigen. Das kündigte er auf Twitter an. Er könnte aber einen noch radidaleren Schritt gehen, und aus der Klima-Rahmenkonvention der Vereinten Nationen austreten.

Trump Twitter

Trumps Nachricht auf Twitter

Praktisch hat es weltweite Bemühungen zum CO2-Sparen nie gegeben, wie die weiter unten zu sehenden Tabellen beweisen. Demnächst steht nun in Hamburg das nächste Treffen der Großkopferten auf der Tagesordnung. Was sollte beim G-20 anders – oder im Sinne von Merkel besser – laufen als in Taormina?

Steht Trump bald nicht mehr allein da?

Auf Sizilien stand Donald Trump beim Thema Klima noch allein auf weiter Flur und verteidigte die Interessen der Weltbevölkerung nach bezahlbarer Energie solo. In Hamburg dürfte er internationale Gesellschaft bekommen.

Teilnehmer des G 20 sind die Europäische Union, die Vereinigten Staaten, die Volksrepublik China, Japan, Deutschland, Frankreich, Brasilien, das Vereinigte Königreich, Italien, Russland, Kanada, Indien, Australien, Mexiko, Südkorea, Indonesien, die Türkei, Saudi-Arabien, Argentinien und Südafrika.

Den frommen Saudis beispielsweise dürfte das ganze Thema aus zwei Gründen suspekt sein: Man kann den Koran von vorne nach hinten und wieder zurück lesen: CO2 kommt darin definitiv nicht vor. Also kann das Gas für Moslems keine existenzielle Rolle spielen. Zum anderen sind auch wirtschaftliche Interessen des Königreichs in Gefahr, wenn fossile Rohstoffe in einem quasireligiösen Wahn verteufelt werden. Nach wie vor besteht eine extreme Abhängigkeit der Wüstensöhne von Ölexporten.

Der verwunderte Zeitungsleser fragt sich ohnehin, welches Land fundamentalistischer regiert wird: Saudi-Arabien oder Deutschland mit EEG, Wärmeschutzverordnung und Glühlampenverbot?

Auch für Rußland sind Öl und Gas die Stoffe, die das Reich im Innersten zusammenhalten.  Die Außenhandelsbilanz des Riesenlandes ist total hinüber, wenn die beiden Rohstoffe nicht mehr gehandelt werden würden. Eine Energieversorgung des dünn besiedelten und kalten Sibiriens mit Wind und Sonne ist zudem technisch völlig unrealistisch.

Anstieg der Förderung fossiler Brennstoffe

Um sich die Realitäten mal zuzumuten, müßte Kanzlerin Merkel die weltweite Kohleförderungsstatistik betrachten. Hier die Zahlen für Steinkohle in Millionen Tonnen 2014 im Vergleich zu 2000. Indonesien hat die Förderung verfünffacht, China verdreifacht, Rußland, Indien und Australien haben verdoppelt, nur Deutschland und Großbritannien haben die Förderung so gut wie aufgegeben.

 Steinkohle-Förderung in Millionen Tonnen Jahr 2000 Jahr 2014
China 1144,7 3725,0
USA 896,3 835,1
Indien 311,4 612,4
Australien 239,4 441,3
Indonesien 76,6 410,8
Rußland 163,0 287,0
Südafrika 225,8 253,2
Kanada 58,0 60,5

Bei der Braunkohle ist selbst in Deutschland im Vergleichszeitraum die Produktion gestiegen.

Würde Merkel diese Zahlen kennen, wüßte sie, daß sie mental immer noch im Deutschen Märchenwald haust, wo arme Köhler etwas Holzkohle für das Rösten von Thüringer Bratwürsten herstellen.

Auch die Ölförderungsstatistik in Millionen Tonnen zeigt bei den Hauptproduzenten durchweg eine Zunahme von 2000 bis 2012. Lediglich Großbritannien hatte von den G20 rückläufige Fördermengen. Die deutschen Intellektuellen behaupten, daß der Höhepunkt der Ölförderung erreicht sei. Die Hersteller zoffen sich derweil, wer die Förderung senken muß, um den Preis stabil zu halten.

 Ölförderung in Millionen Tonnen Jahr 2000 Jahr 2012
Saudi-Arabien 455 547
Rußland 323,3 526,2
USA 352,6 394,9
China 162,6 207,5
Kanada 126,9 182,6
Mexico 171,2 143,9
Brasilien 63,2 112,2

 

Bis 2015 hatten die Vereinigten Staaten die Ölförderung auf neue Höhen (628 Millionen Tonnen) gesteigert, Rußland auf 562 Millionen Tonnen, Kanada auf 235 Millionen Tonnen, China auf 220 Millionen Tonnen. Nur in Saudi-Arabien stagnierte die Förderung.

Merkel und die deutschen Medien leben auf der Wolke Sieben und haben den Bezug zu den weltweiten Tatsachen völlig verloren. Früher endeten solche Karrieren durch Machtverlust, heute wird man mit Hilfe des zwangsfinanzierten Staatsfernsehens unter der Moderation von Klaus Kleber dreimal wiedergewählt. Was müssen die ausländischen Staatschefs von Deutschland denken? Ein Schiff voller Narren?

Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

62 Kommentare zu Merkels Narrenschiff der Klimaretter

  1. heiner philip // 1. Juni 2017 um 08:58 //

    Da über Politik und inmitten der Politik nicht geschrieben oder gesprochen werden darf, müssen halt die Märchenwälder, Dackel-Decken und Roma-Sünden ins TV. Lull- Lull, schlaf Michel schlaf, kommt der liebe Präsident herein, sagt Du bist ein Schaf! Ich liebe ihn, ich liebe sie, ich liebe Euch alle, das wißt IHR DOCH!!

  2. waltomax // 1. Juni 2017 um 09:07 //

    Man sollte es vermeiden, die Entropie eines Systems zu erhöhen, wenn man es stabil erhalten will.

    Und damit macht es Sinn, nicht mehr CO2 in die Gegend zu pusten, als durch Photosythese gebunden wird.

    Sowohl „Treibhauseffektverneiner“ als auch „-befürworter“ sind bisher Beweise schuldig geblieben, die ihre Thesen eindeutig zu unterlegen.

    GOTT SEI DANK! Warum?

    Es ist einfach klug und gesünder, insgesamt weniger Abgase zu produzieren und sich gar nicht erst auf ein Experiment mit dem Klima einzulassen.

    Die hasserfüllte Konfronation beider Lager, die auch der Autor Herr Prabel befördert, ist völlig unagebracht und nicht zweckdienlich.

    Sollen wir die Zukunft unserer Kinder riskieren um zu testen, wer recht hat?

    • waltomax // 1. Juni 2017 um 09:56 //

      Aus vorbeugenden Gründen ist auf eine ausgewogene CO2 – Bilanz in jedem Falle zu achten. Und Umweltschutz hat das Wohl unserer Nachkommen im Auge. Die Trump’sche Ignoranz ist kein Beispiel, dem wir folgen sollten.

      • Conrath // 1. Juni 2017 um 10:08 //

        @WM

        aber da ist eben auf die realen Taten zu achten und dazu ist eine Beurteilung jetzt noch nicht möglich und die Vorurteile der Globalisten müssen ja nicht übernommen werden. Immerhin hat er dem Franziskus aus Argentinien, jetzt überwiegend am Tiber in Rom, versprochen, das Thema zu überdenken und das nehme ich Trump auch ab.

        Nur weil er keine weiteren Kriege macht, braucht man ihn doch nicht so zu diskreditieren, wie es 85 % der Öffentlichkeit macht, einschließlich unserer Heuchelpolitiker.

      • Observer_1 // 1. Juni 2017 um 10:52 //

        … die CO2 Bilanz interessiert doch die Globalisten nicht, lieber @Waltomax.

        Hier geht es um Knete. Große Knete. Die neue CO2 Steuer FÜR ALLE, d.h. nicht nur für die Wirstschaft. U.a. auch mit der Begründung, daß der weltweite CO2 Zertifikatehandel als Schwindel enttarnt, und infolgedessen praktisch zusammengebrochen ist http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/co2-zertifikate-erfolgreich-und-zum-scheitern-verdammt-der-emissionshandel-12186688.html .

        Ein weiterer Grund dürfte darin liegen, daß sich die globalistische Elite zunehmend um die Existenz hunderter, ihre Agendae unterstützender NGOs, sowie um den Unterhalt abertausender UN-Beamter – insbesondere nach dem Ableben des kürzlich, am 20. März 2017 in Tarrytown, New York verstorbenen UN-Mentors, Haupt-Financiers und Philantropen David Rockefeller Sr. – Sorgen machen http://www.independent.co.uk/news/world/americas/david-rockerfeller-dead-billionaire-philanthropist-chase-manhattan-died-dies-aged-100-new-york-a7639731.html .

      • @waltomax

        Die Trump’sche Ignoranz ist kein Beispiel, dem wir folgen sollten.

        So ist es.! Danke

  3. Johannes Krause // 1. Juni 2017 um 09:26 //

    Volle Zustimmung zum Artikel, mit einer kleinen Anmerkung:
    Ob Erdöl fossil ist, wurde bisher nicht bewiesen. Es gibt schlüssige Theorien, die die fossile Entstehung des Erdöls verneinen.

  4. Conrath // 1. Juni 2017 um 09:41 //

    Vielen Dank,

    Herr Prabel, für Ihren Übersichtsartikel mit den unterlegten Produktionszahlen seit 2000. Geoklimatisch sind 12 Jahre und auch 100 Jahre, sehr wenig Vergleichszeitraum und einige Vulkaneruptionen können den anthropogenen CO²-Freisetzungsanteil schnell um ein vielfaches übersteigen, mit multiplen Wirkungen, da ja auch Staubreflexion berücksichtigt wird usw…

    Ein wirklich belastbares, wissenschaftlich neutrales, Klimamodel gibt es bis heute noch nicht, trotz der Anscheinserweckung der sehr gut finanzierten Forschergruppen, dazu fehlt es an empirisch aussagefähigen Messungen und einer hinreichenden Konformität mit Modelannahmen in Bezug auf Temperaturmessungen usw…!

    Alles das ist bücherlang schon ausgebreitet worden. WaltoMax verweist zu Recht auf den empirisch gesicherten Zusammenhang zwischen CO² Zunahme und der Zunahme aktiver Photosynthese-Biomasse, letzteres ein schreckliches Wort für Pflanzen und andere Spezies, man denke nur an die Einzeller ‚Prochlorococcus‘, die für das Meeresgrün und ca. 5 % der Weltsauerstoffproduktion, Verursacher sind und maßgeblich die kambrische Artenexplosion, vor 540 Mio. Jahren, vorbereitet hatten.

    Tatsächlich ist auch die restliche grüne Biomasse in den letzten Dekaden im Verhältnis der CO²-Zunahme gewachsen und absorbiert damit das freigesetzte CO² anteilsweise(!?).

    Wenn Trump nun, äußerst geschickt agierend, Mythen zerstört (Globalismus ist immer erforderlich/ gut, Propaganda ersetzt Politik), dann ist das nur konsequent. Damit ist aber nicht verbunden, sonstige Umweltschutzmaßnahmen insgesamt zu vergessen. Wer das annimmt, ist entweder schlecht informiert oder handelt mit politisch verwerflichem Vorsatz!

    Trump hat als Investor Golfplätze in Naturlandschaften gebaut. Insofern hat er als Präsident noch einiges dazuzulernen. Aber genau das traue ich ihm auch zu, er ist gelernter ‚Praktiker‘, im Gegensatz zur Mehrheit der Politbürokraten. Er wird sich nicht der Tatsache verschließen können, auf mittlere Sicht, dass Umweltschutz eben auch, jenseits der CO²-Hysterie, etwas sehr wichtiges ist. –

    Schwarzweißmalern passt das natürlich nicht in den Kram, aber wem passen schon Schwarzweißmaler in den Kram?

  5. Observer_1 // 1. Juni 2017 um 10:55 //

    Ratten und ein weiser Teil von Passagieren haben das Narrenschiff längst verlassen.

    Anstatt SOS zu funken, auf eine Entsatzung hinzuarbeiten oder einen neuen Kapitän einzusetzen, setzen Reiseleiter und andere Fun-Reisende auf die Geschicke der Narrencrew und vertrauen darauf, daß das schnurgerade auf ein Riff zulaufende Schiff noch vor dem Untergang zu retten sei.

    • Conrath // 1. Juni 2017 um 11:18 //

      @Observer

      Der Zertifikatebetrug ist doch schon recht bekannt und bekommt gerade einen Schuß vor den Bug (Pariser Abkommen) und zwar von Trumps Team!

      Und was soll diese Schauerromantik der Unausweichlichkeit? Machen Sie sich selber und anderen, keine, aus Hoffnungslosigkeit gezimmerte, Angst.

      Glauben Sie denn wirklich, die Kalergi-EU wird einfach so entstehen und dann alles vereinnahmen können? Man wird es bis zu einem gewissen Grad wirklich versuchen, ja, aber der Zug ist insgesamt doch schon längst aus dem Bahnhof gefahren, die EU-Gauner kommen zu spät, wissen es offensichtlich aber noch nicht.

      Warum?

      Schauen Sie sich die Politik der RF/ VCH genauer an und alles, was unter dem Stichwort ‚Safari-2.0‘ zu finden ist:

      http://analitik.de/2017/05/28/trumps-grosse-auslandsreise-was-ist-aufgefallen/#comment-7803

      • Observer_1 // 1. Juni 2017 um 11:35 //

        @Conrath … möchte ich Hoffnung geben, nicht Angst. Ich selbst habe mich erst gar nicht auf dieses Narrenschiff begeben, bin also an Land geblieben, erstens weil ich auf einen Fun dieses Genres noch nie einen Bock hatte, zweitens weil ich diesen Kahn von allem Anfang an als gefährliches Abenteuerschiff der Sorte „Costa Concordia“ zu erkennen glaubte und schließlich drittens, weil mir dessen Kapitän von allem Anfang an suspekt erschien.

        Ich bin guter Dinge, @Conrath.

  6. Conrath // 1. Juni 2017 um 11:56 //

    @Ob

    na denne is jah alet juuut, Ahoii. Normalerweise verlassen die Ratten doch immer zuerst das Schiff, aber selbst auf die ist wohl kein Verlaß mehr, eehne koomplizierte Wält abr oooch.

  7. Karl Bernhard Möllmann // 1. Juni 2017 um 12:11 //

    . . .
    CO² ist für ALLE Pflanzen DAS – was das Wasser für uns Menschen ist – OHNE Wasser verdursten wir innerhalb von nur drei bis vier Tagen!
    .
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verdursten
    .
    „Merkels Narrenschiff der Klimaretter“ ist ein treffender Titel für dieses irre Globalisten-Sekten-Projekt – das wie ALLE Globalisten-Sekten-Projekte – auf einer fetten LÜGE basiert.

    • Observer_1 // 1. Juni 2017 um 13:03 //

      … erstens bezweifle ich, daß die Idee zu einem derart cleveren Geschäftsmodell von Angela Merkel stammt … auch nicht von Jean-Claude Juncker („Juncker warnt Donald Trump …“), der den US-Präsidenten gestern quasi mit seiner Aussage bedrohte „unterschreib, oder ..“ … drittens auch nicht vom guten William „Bill“ Henry Gates III (seiner Ansage „down to ZERO“, .. da täte einem ja die Botanik leid https://www.youtube.com/watch?v=6WQtRI7A064 ) .

      Was schnurstracks zu meiner Frage führt: Von wem stammt diese Narrenschiff-Idee wirklich?

    • Matz-Luca // 2. Juni 2017 um 07:23 //

      @KBM
      Also, Sie befürworten Kohlekraftwerke, Autos ohne Katalysator usw.?

      Ich nicht!

    • Globale Vergasung // 2. Juni 2017 um 10:07 //

      Die ungelöste Kernfrage ist: wie konnten die Urwälder des Carbons und Tertiärs derart viel CO2 (??) umsetzen??? War die Erdatmoshäre damals etwa eine CO2- Atmosphäre bzw. mit z.B. 10 Prozent CO2 oder mehr? Das hiesse, wenn der Mensch diesen Zustand durch Verbrennung wieder herbeischafft: Garantiertes „Aus“ für alle Säugetiere uvm. Warum hat sich das Gehirn des Menschen in eine selbstzerstörerische Richtung entwickelt? Oder steckt da doch ein Martin Luther dahinter?

    • Karl Bernhard Möllmann // 2. Juni 2017 um 11:48 //

      . . .
      ZITAT @ Matz-Luca:
      .
      „Also, Sie befürworten Kohlekraftwerke, Autos ohne Katalysator usw.?“
      .
      NEIN – so etwas habe ich NICHT geschrieben – und so etwas habe ich NICHT gedacht !
      .
      Sie können offensichtlich weder lesen noch hellsehen !
      .
      Ich habe nur geschrieben – daß Pflanzen CO² BRAUCHEN – so wie wir Menschen Wasser BRAUCHEN, um zu ÜBERLEBEN.
      .
      DARAUS habe ich meine Schlußfolgerung gezogen – daß die Globalisten-Sekte bezüglich der CO²-Diskussion – mit einer fetten LÜGE arbeitet !

  8. Greenhoop // 1. Juni 2017 um 12:38 //

    Damals, als die Massenmedien noch keine Einheitsmeinung vertraten, wurde um den Schwindel kein Geheimnis gemacht – 6 Minuten die sich lohnen.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html

    …und gewohnt humorvoll Nigel Farage (2013), der den Betrug in 7 Minuten entsprechend zum Ausdruck bringt.

    Nigel Farage confronts Barroso on global warming scam (State of the Union 2013)

  9. Libelle // 1. Juni 2017 um 12:59 //

    Manche bringen den Klimawandel mit Haarp in Verbindung:

    https://www.weather-modification-journal.de/prof-michael-chossudovsky-h-a-a-r-p-klima-waffen-washington-new-world-order-waffen-haben-die-f%C3%A4higkeit-den-klimawandel-auszul%C3%B6sen/

    • Observer_1 // 1. Juni 2017 um 16:18 //

      @Libelle,
      „Klimaschwankungen“ JA, „Lebenswandel“ JA, aber KLIMAWANDEL???
      Der Begriff KLIMAWANDEL scheint nämlich weder in meiner Ausgabe der (guten alten) Brockhaus Enzyklopädie, noch im „Print“-Duden, noch im Cassell’s Dictionary auf. Zusätzlich habe ich auch noch mein „modernes Lexikon“ (hat 28 Bände) befragt, ebenso negativ.

  10. Bernard Neelen // 1. Juni 2017 um 19:09 //

    Oh…ist das schön!
    …wenn man merkt das man mit seinen Gedanken und Feststellungen nicht alleine ist….ich danke Ihnen sehr für diesen Beitrag !!

  11. Ja dann, volle Fahrt voraus. Lasst uns diesen Scheissplaneten entgültig ins Abseits karren. Alle Macht den Industriellen… damit diesen ja kein Centavo an Gewinn entgeht.. Klima und Umweltschutz adee.. Tolle neue Neolieberale Welt… Es lebe Trumo.. der machts möglich.

    • Conrath // 1. Juni 2017 um 20:59 //

      @Dragao

      Nein,
      warum denn? Es geht nicht darum Trump zu mögen oder seine Milliardärsfreunde, aber ohne die Gruppe um Trump/ ‚Safari Club‘, wird das Dauermorden, frontal/ subversiv und assistiert durch alle Westmedienkonzerne, gegen alles internationale Völkerrecht, ‚n i c h t‘ gestoppt werden können, wird es keine sanfte Landung mit den Militaristen des tiefen Staates des MIK’s, geben können, der MIK der USA hat sich bereits um/ ab, 1950 völlig verselbstständigt!!!

      Sehen Sie irgendwo eine auch nur annähernde Chance aus dem Schlamassel herauszukommen im Notaus-Modus? Alles andere hat Zeit, die Mächtigen, bis an die Zähne Bewaffneten, sind bereits angezählt in der Levante, ein extrem gefährlicher Zwischenzustand.

      Nehmen Sie nur die weitere, höchst provokante, Nato-Militärübung in der Ostsee, direkt vor St. Petersburg!!!

      Sollten sich CIA-Rattenverbände dazu bereitfinden die Millionenstadt zu amputieren, dann ist der nächste Halt auf der sehr abschüssigen, glatten Strecke, im völlig Ungewissen.

      Und es ist Trump durchaus zuzutrauen, dass er bereits einen ‚t i e f e r e n Sperrriegel‘ eingezogen hat, in Abstimmung mit den beiden Friedenserhaltern, RF/ VCH. Nichts in diesen beiden Ländern muss deswegen idealisiert werden, aber würden Sie nach der Religion oder Haarfarbe, Ihres Lebensretters fragen, Dragao?

      Auch wenn Sie in sicherer Entfernung leben, das Inferno auf dem europäischen Glacis ist greifbar nahe.

      • @conrath

        Sollten sich CIA-Rattenverbände…!

        Sie lesen zuviel Analitik und RUSSOPHILUS. Offensichtlich merken Sie nicht, dass vor allem bei Analitik massiv zensiert wird.. Ostpropaganda eben.

        Das Vokubular werter @Conrath, verrät die Propaganda.

    • hubi stendahl // 1. Juni 2017 um 21:21 //

      dragaoNordestino

      Zitat:
      „Klima und Umweltschutz adee.. Tolle neue Neolieberale Welt… Es lebe Trump.. der machts möglich.“

      Leider ist das daneben, obschon ich Ihnen die berechtigte Sorge um den Planeten abnehme.

      Trump hat das Pariser Klimaabkommen gekündigt, wie ich gerade im TV gesehen habe. Recht hat er. Ein Abkommen, dass ausschließlich Wachstum für wenige Profiteure zur Grundlage hat(te), kann nie die Heilung eines durch das Schuld-Zins-Geldsystem geschundenen Planeten heilen. Welchen Sinn macht es 70 Millionen Autos zum Feindbild zu erklären, wenn alle Gütertransporte mit Schiffen dreimal soviel Dreck produzieren? Ganz richtig. Mit den Schiffen leiden die Konzerne und die Globalisierung, mit den Autos die Ärmsten. Ich übrigens nicht, ich kaufe dann eben EURO 8, wenn nötig.

      Wenn wir voran kommen wollen, dann müssen wir sämtliche Wirtschaftsindikatoren auf den Prüfstand stellen und ein System entwickeln, in dem Parameter nicht mehr das Wachstum einer Volkswirtschaft, gemessen an der Menge der teils sinnlosen Produkte sind, sondern der Erhalt unsere Lebensgrundlagen, die nicht etwa durch das sinnfreie geplante Kopf – Steuersystem auf der Basis einer erfundenen CO2-Bedrohung ist, sondern dem Nutzen des Überlebens der Gattung Mensch im Ganzen über alle Kontinente dient.

      Sicher ist Trump als Diener der alten Eliten dafür ungeeignet. Immerhin aber deuten die bisherigen Maßnahmen daraufhin, dass er die Kriege im Nahen Osten unter False-Flag in der vorliegenden Form beenden könnte. Das wäre ein Anfang.

      Ist der Umkehrpunkt erst erreicht, wird es auch ein Umdenken in den trainierten Geistern der Massen geben können, die immer noch im Sinne des Teile und Herrsche als Gegenspieler unterwegs sind. So wie Sie nebulöse Neoliberale als Kündiger des Pariser Abkommens sehen (wollen).

      Heilung gibt es erst, wenn die Zwei zu Eins werden und verstehen, dass das Gegeneinander erst den Profit der EIN PROZENT möglich macht.

      Anders: Wenn Sie und ich uns verstehen und vereinbaren, dann könnte eine neue Epoche beginnen. Das ist schwierig, aber mit gegenseitigem Verständnis nicht unmöglich.

      • Conrath // 1. Juni 2017 um 22:44 //

        @Hubi & Dragao

        “ Heilung gibt es erst, wenn die Zwei zu Eins werden und verstehen, dass das Gegeneinander erst den Profit der EIN PROZENT möglich macht. Anders: Wenn Sie und ich uns verstehen und vereinbaren, dann könnte eine neue Epoche beginnen. Das ist schwierig, aber mit gegenseitigem Verständnis nicht unmöglich.“ Zitatende H.S.

        Ja, so vermute ich es auch.

      • @stendahl

        dass er die Kriege im Nahen Osten unter False-Flag in der vorliegenden Form beenden könnte. Das wäre ein Anfang.

        Was für nette kleine Träume. Offensichtlich leiden nun alle an „RUSSOPHILitis.?.. und glauben den Schmarren auch noch.

        Genau das Gegenteil wird der Fall sein. Die Weichen sind gestellt. Der nahe und mittlere Osten wird vollends ins Kaos gestürzt werden.. Alle gegen alle ist angesagt.. Grosskurdistan wird installiert.. und ja die RF wird den Schwanz einziehen wie schon immer in den letzten paar Jahren.

        Trump leitet das US-Imperium zur letzten Schlacht… Alles oder Nichts ist angesagt.

        Träumen Sie weiter…….

        Was den Umweltschutz betrifft… ich gehe keinen Millimeter von meiner Meinung ab. Alles was Trump und seine neoliberalen nationalen Kollegen wollen, ist Profite machen.. ganz egal was danach kommt.

      • Conrath // 2. Juni 2017 um 00:00 //

        @Dragao

        Es gibt weitere Analysten die Trump in dieser konstruktiven Oppositionsrolle sehen, etwa Mathias Broeckers, Thierry Meyssan. Also nehmen Sie lieber die Argumente und verbeißen sich nicht in die Personen.

      • @Conrath

        Es gibt weitere Analysten die Trump in dieser konstruktiven Oppositionsrolle….

        Ja ich weis, nur halte ich eben alle diese Meinungen für Wunschdenken. Wenn man das Trump Team analisiert, kommt man zu ganz anderen Schlüssen.

        Wir werden sehen.

      • Matz-Luca // 2. Juni 2017 um 07:18 //

        @ Dragao

        „Ja ich weis, nur halte ich eben alle diese Meinungen für Wunschdenken. Wenn man das Trump Team analisiert, kommt man zu ganz anderen Schlüssen.“

        Analysieren Sie ruhig weiter… Ich weiß, dass da vornehmlich (Rechtschreib)fehler bei rum kommen. Nichts für ungut, aber vielleicht beschäftigen Sie sich erstmal mit den grundlegenden Dingen im Leben, wie z.B. Rechtschreibung, bevor Sie sich an die Politik machen. Dann kann man Sie vielleicht auch ernst nehmen!

      • @Matz-Luca

        Ich weiß, dass da vornehmlich (Rechtschreib)fehler bei rum kommen. Nichts für ungut, aber vielleicht beschäftigen Sie sich erstmal mit den grundlegenden Dingen im Leben, wie z.B. Rechtschreibung, bevor Sie sich an die Politik machen.

        Ich verstehe Sie natürlich… sind Sie doch wie fast alle. Sie glauben tatsächlich, wie die meissten übrigens, dass sich analysierendes Denken an der Rechtschreibung festzurrt…

        ….Hmm, vielleicht haben wir deshalb soviele Tieffliegende Politdarsteller, weil derart viele tieffliegende Bürgerdarsteller wie Sie, liebe/r @Matz-Luca, solcherlei Gesindel den Vorzug geben.

        Wie auch immer, schön für Sie, dass Ihnen die Allgewmeinheit genügend Schulbildung gezahlt hat, damit Sie Ihren Stuss und Ihre Anmache, wenigstens fehlerfrei in die Tasten hauen können.

        Glückwunsch

    • Bernard Neelen // 2. Juni 2017 um 13:05 //

      Hallo DragaoNordestino………Die Welt ist komplexer!

      Ich würde nicht befürworten das wir die meere leerfischen oder keinen „Stofflichen Kreislauf“ einführen oder sonstwie den Planeten vergewaltigen.
      Aber diese CO2 Verteufelung ist nunmal Bullschitt!
      Es hat nur dazugeführt die Ausgabenlast in Form irgendwelcher CO2 Abgaben zu erhöhen – quasi Luftbesteuerung!…..Problem ist nur das die meisten Leute von den wissenschaftftlichen Eizelheiten keine Ahnung haben und sich für Dumm verkaufen lassen.
      Diverse Untersuchungen haben ergeben das es immer zuerst kalt wurde und erst 800 Jahre später stieg die CO2 Menge an – weil bis dahin hatten sich die Meere erwährmt.

      • @Bernard Neelen

        Aber diese CO2 Verteufelung ist nunmal Bullschitt!

        Vielleicht ist dies richtig global gesehen…. Jedoch regional, ist Ihre Meinung bloss Hohn.

        Sie und die ganzen Verneiner hier, haben bloss das Glück, nicht in einer der stinkenden und krankmachenden Kosmopolitanen der Welt ausserhalb des „erste Welt Kindergartens“ zu leben.

        Trump wird dies jetzt ändern… Die Kohle- und Kohlewasserstoffindustrie und die netten Kochbrüder & Co., machens möglich…. zumindeste vorerst in den USA.

        Aus Wettbewerbsgründen, dürfen Sie @Bernard Neelen wohl auch bald in Europa mit tränenden Augen und von Hustenanfällen geschüttelt herum laufen. Zumindest wünsche ich Ihnen dies…..

      • Bernard Neelen // 3. Juni 2017 um 02:12 //

        Hallo DragaoNordestino;…..auf ein letztes…..

        Sie sagen:…“Vielleicht ist dies richtig global gesehen…. Jedoch regional, ist Ihre Meinung bloss Hohn.

        Dieses Argument verstehe ich nicht CO2 ist ja nun mal ein weltweites Spurengas, wieso dann regionale Wirkung?

        Es gibt sehr sehr viel dringendere Umweltprobleme zu lösen, als ausgerechnet CO2 zu reduzieren! Zumal selbst laut IPCC der menschliche Anteil, bei gerade mal 1,25 % liegt.

        Als Beispiel; Während dieses ganzen Klimaboheis, hat die EU ohne viel Aufhebens ein Freihandelsabkommen mit diversen Afrikanischen Ländern abgeschlossen, dass uns erlaubt deren Küsten leer zu fischen! Das ist ein echter Umwelt-Skandal !! wobei es unseren Haupt-Medien noch nicht einmal ansatzweise interessiert – wird überhaupt nicht gemeldet…..

        Mir wurde klar das an dieser ganzen CO2 Kiste etwas nicht stimmen kann,
        als ich erfuhr das tolle Al Gore durch Vermittlung von Klimazertifikaten Milliarden verdient hat.

        Seien Sie kritischer – hinterfragen Sie!

      • @Bernard Neelen

        CO2 an sich / alleine, ist kein Problem….wenn CO2 aber, wie bei Verbrennungsmotoren üblich sich mit Stickstoff verbindet, wird es zu einem einem Bestandteil von Smog.

        Um die Bildung von Smog (regionale Luftverschmutzung) zu reduzieren, muss deshalb sichergestellt werden, dass Motoren und sonstige Luftverschmutzer, die geringste Menge an Kohlenwasserstoffen, Kohlenmonoxiden und Stickoxiden in die Atmosphäre emittieren.

      • nathan // 3. Juni 2017 um 10:33 //

        @dragao

        Aber genau Ihre Argumentation bedeutet doch, wie ich weiter oben schon erwähnt habe, daß Sie UMWELTVERSCHMUTZUNG mit „Klimawandel=Klimalüge“ verwechseln! Und genau SO soll das Volk durch diese Vermischung verhetzt werden mit „Schuldbewußtsein“ zu Gunsten „neuer, erfundener“ Industriezweige zum Ankurbeln einer künstlich geschaffenen, aufgeblähten Wirtschaft!

  12. Observer_1 // 1. Juni 2017 um 23:45 //

    @dragaoNordestino // 1. Juni 2017 um 20:35 … Ihre Schwarzweißmalerei ist mir zu wenig bunt!

    Darüber hinaus behaupte ich, daß Umweltschutz nicht zwangsweise an zusätzliche Steuern oder Abgaben gebunden sein muß, da es ja niemandem verwehrt ist zum Klima- oder Umweltschutz beizutragen, falls er dies für seine Umgebung/Stadt/Region für sinnvoll oder erforderlich hält. Jedenfalls scheint mir die zwangsweise Abgabe von Souveränitätsrechten an eine nichtstaatliche, transnationale oder privatrechtliche Organisation, die niemand kontrollieren kann, absolut ungerechtfertigt.

    Singt doch endlich allesamt ein Halleluja, anstatt zu jammern, und bedankt euch bei Gott dem Allmächtigen, daß nach dem Fall des TTIP-Schemas nun auch dieser Kelch an uns vorübergegangen ist.

    • @Observer_1

      Singt doch endlich allesamt ein Halleluja, anstatt zu jammern..

      .. und freut euch über Three Mile Island, Tschernobyl, Fukushima, Die Ölpest im Golf von Mexiko, den Dammbruch von Bento Rodrigues (Brasilien) und weitere nette Sachen mehr.

      Und sonst sind Sie noch Gesund.? werter @Observer_1

      • hubi stendahl // 2. Juni 2017 um 10:20 //

        @dragaoNordestino

        Zitat:
        „.. und freut euch über Three Mile Island, Tschernobyl, Fukushima, Die Ölpest im Golf von Mexiko, den Dammbruch von Bento Rodrigues (Brasilien) und weitere nette Sachen mehr.“

        Ich bewundere Ihre fast zwanghafte Einseitigkeit.

        Klären Sie doch im ersten Schritt, was die o.e. „netten Sachen“ mit dem CO² – Hoax und dem damit verbundenen regeln wollen, was man nicht regeln kann, zu tun haben könnten? Kennen Sie das Pariser Abkommen, an das sich eh niemand halten muss (und wird), weil man ganz bewusst auf Verbindlichkeit verzichtete? Es hätte sonst gar kein Abkommen gegeben.

        Einzig die Unterwerfung der Staaten und deren Völker unter einen „Weltrat“, der politisch motiviert den Staaten ihrer Autonomie streitig macht, war hier das Ziel. Kaum einer (Ausnahme vielleicht Ferkel) glaubt an das Klimamärchen, das im Rahmen der Agenda 2030 nichts anderes als das Trittbrett zur Einführung einer zukünftigen Kopfsteuer werden sollte. Mit Umweltschutz hat das gar nichts zu tun.

        Wo erwähnt man im Abkommen Maßnahmen gegen die Zerstörung der Regenwälder, wo die aus den Fugen geratene Verwendung von schädlicher Chemie in der Landwirtschaft? Wo die exorbitante Verschmutzung durch die ungezügelte Globalisierung, die sich u.a. in der Nutzung von Containerschiffen manifestiert, die dreimal schmutziger sind, als der gesamte PKW Bestand auf diesem Planeten? Wo wird der zügellosen Nutzung von Plastik, das die Meere versaut Einhalt geboten? Plastikflaschen, die der Stolz der GRÜNEN sind, als sie mit ihrem gedankenlosen Pfand einen gesundheitsschädlichen Boom auslösten (PET). Und nun der Elektroauto-Hype, bei dem der Strom aus der Steckdose kommt und die Insassen auf einem Höllenakku ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Mit gleichzeitigem Ausbau der Windenergie, die ganze Landstriche zerschneidet und nicht speicherbaren Strom zur Verfügung stellt, wenn er nicht gebraucht wird. Hier geht es lieber Dragao nur um Geld für wenige, aus der Schatulle der Massen (Steuern). Man nennt es auch Umverteilung.

        Ne Dragao, bitte erst mal darüber nachdenken, was die Initiatoren hier tatsächlich auf der Agenda haben. Dabei mag sein, dass Trumps Bezug zur Natur rückwärtsgewandt ist. Tatsache ist aber, dass die USA die schärfsten Umweltauflagen bereits haben, während andere Staaten z.B. China im Smog ersticken und deren Produkte nicht einmal die Standards von 1990 erfüllen. Trittin meint aber aktuell, Merkel solle sich an China orientieren.

        Anzunehmen, dass die Gegenspieler Trumps Umweltschutz betreiben, können m.E. nur einfach gestrickte Gemüter, angesichts des Wachstumszwangs unseres Systems.

  13. nathan // 2. Juni 2017 um 01:19 //

    Um dem „Volk“ eine Stellungnahme zu erlauben, sollte doch gefälligst zwischwen „Klimawandel“ und „Umweltverschmutzung“ unterschieden werden, was aber bewußt in der Öffentlichkeit vermischt wird!
    „Umweltverschmutzung“ ist berechtigt beeinflußbar, „Klimawandel“ hängt von vielen außerirdischen Faktoren ab und ist eben NICHT „erbsündenartig“ vom Menschen beeinflußt. Man will Euch einen Schuldkomplex einreden, um bei der Welrwirtschaftsflaute neue unsinnige Industrien aufzubauen, die nur dem Profit weniger dienen sollen, siehe unsinnige und unrentable Fassadendämmung (= Abwrackprämie 2.0) etc!
    Wenn überhaupt das Thema C0² aktuell sein sollte, dann ran an Neubepflanzung und Wüstenbewässerung (Gadhafis Sahara-Pläne, die ihn zum Tode verurteilten).
    Mehr Pflanzen (statt Abholzung) verbrauchen mehr C0², was wiederum zu mehr Nahrungsmitteln und mehr Sauerstoff für uns Menschen führt!
    Es lebe DIESE vom Menschen machbare KlimaNUTZUNG!
    Was wollen wir mehr und besseres?

    • Conrath // 2. Juni 2017 um 07:15 //

      @Nathan

      Ja,
      von den Wüstenrändern jeweils ausgehend, mit Bewässerungsanlagen die, wenig verdunstend, halb erdüberdeckt geführt werden, bzw. Systeme die den Wurzelballen wasserhaltend versorgen.

      Und es stimmt, der Dämmwahn ist bauphysikalischer Unsinn, wenn nicht die Masse des Außenmauerwerks einbezogen wird, die schwer genug sein sollte um die nachtkühle und Mittagshitze zu vermitteln (> Amplitudendämpfung). Sogenannte Astronautendämmung bringt nur Schimmel und gefährliche Brandlasten an/ in das Gebäude und wird von den Lobbyisten, gegen alle Physikgesetze, zu Normen erhoben, ein Wahnsinn.

    • Karl Bernhard Möllmann // 2. Juni 2017 um 12:03 //

      . . .
      ZITAT @ nathan (der Weise):
      .
      „Wenn überhaupt das Thema C0² aktuell sein sollte, dann ran an Neubepflanzung und Wüstenbewässerung (Gadhafis Sahara-Pläne, die ihn zum Tode verurteilten).
      Mehr Pflanzen (statt Abholzung) verbrauchen mehr C0², was wiederum zu mehr Nahrungsmitteln und mehr Sauerstoff für uns Menschen führt!“ (Ende Zitat)
      .
      DAS wäre die MEGA-Lösung rund um die CO²-Diskussion.
      .
      DANKE @ nathan !

  14. Ranma // 2. Juni 2017 um 02:22 //

    „Man sollte es vermeiden, die Entropie eines Systems zu erhöhen, wenn man es stabil erhalten will.“

    Das ist soweit logisch.

    „Und damit macht es Sinn, nicht mehr CO2 in die Gegend zu pusten, als durch Photosythese gebunden wird.“

    Das ganz bestimmt nicht, weil:
    http://www.schweikhardt.net/wider-die-sinnmacher.html

    Kann also garnicht sein.

    „Es ist einfach klug und gesünder, insgesamt weniger Abgase zu produzieren und sich gar nicht erst auf ein Experiment mit dem Klima einzulassen.“

    Seit vielen Jahren jetten mächtige Leute um die Welt, um sich an den teuersten Ferienorten über den Schutz des Klimas zu beraten. Sie schließen dort Abkommen, die von keinem einzigem Vertragspartner auch nur einen Tag lang ernstgenommen worden wären. Worum es beim Klimagipfel und Trumps Aufkündigung des Abkommens ging, das verrät der neue Artikel bei Analitik.de

    „Sollen wir die Zukunft unserer Kinder riskieren um zu testen, wer recht hat?“

    Das ist genau das, was zur Zeit passiert. Diese Strategie ist schließlich bewährt, wurde bereits bei der Atomkraft und anderen Dingen angewendet.

    „Aus vorbeugenden Gründen ist auf eine ausgewogene CO2 – Bilanz in jedem Falle zu achten.“

    Das kann man zwar machen, aber wem es um die Zukunft seiner Kinder geht, der muß vielmehr auf Lachgas, Methan und überschüssigen Wasserdampf achten. Das wäre allerdings nur der Bereich, der für den menschengemachten Anteil des Klimawandels relevant ist. Die zunehmende Nitratverseuchung des Trinkwassers wäre ein Beispiel für einen Bereich, der für die Zukunft unserer Nachfahren wesentlich wichtiger ist! Es gibt noch mehr Bereiche als in diesem einen Beispiel. Aber auch beim Klimawandel selbst gibt es wichtigeres als sich um ein paar Gase zu kümmern. Da müßte man die Augen und den Klimawandel als unvermeidlich erkennen und sich daran anpassen. Was nathan dazu schrieb ist zu beachten.

    Aus dem Artikel ist übrigens interessant, daß die Kohleproduktion das Wirtschaftswachstum abzubilden scheint. Wie unglaublich erwartbar. Nur die kleine Steigerung in Kanada hat mich überrascht. Anscheinend wächst die kanadische Wirtschaft zur Zeit etwas, vielleicht weil die der USA zurückgeht oder sogar wegen CETA.
    Ranma

    • Conrath // 2. Juni 2017 um 07:25 //

      @Ranma

      Ja,

      und Geologen beschreiben die langsame Auflösung des arktisch-sibirischen Uferbodens, meist durch Absenkung in Folge von Methanschmelze. Es reicht dafür, dass die Sonne stärkere Wärmeabstrahlung liefert. Fakt ist der kontinuierliche Verlust von arktischen Permafrostböden und Gletscherschmelze.

      Vorsicht an der richtigen Stelle ist daher die Mutter der Porzellanweltkugel.

      Städte brauchen helle Rückstrahlflächen, bewachsene Dächer, gesteuerte Mikroklimate mit Durchlüftungsnachweis, usw… Und der Verkehrswahn sollte beschränkt werden, seine echten Kosten tragen, nicht steuersubventioniert werden, zugunsten der Fliegerlobbyisten. CO² kann dann an die dritte Stelle treten, aber nur dann!

  15. Ranma // 2. Juni 2017 um 02:30 //

    Was hatte eigentlich das Thema sein sollen, die politische Position Donald Trumps ODER Kohlendioxidemissionen ODER der Vergleich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einiger Länder ODER die Kohleförderung ODER Klimawandel ODER einfach nur Vermischtes?
    Ranma

  16. Observer_1 // 2. Juni 2017 um 06:06 //

    @dragaoNordestino // 1. Juni 2017 um 23:57 //
    … bin ich selbstverständlich ebenfalls ein Gegner von AKW’s und war ich ein solcher, wenn Sie es genau wissen wollen, schon vor 1978.

    Warum Sie nach Three Mile Island, Tschernobyl und Fukushima ausschweifen ist mir einigermaßen unverständlich, liegen die gefährlichsten Meiler doch vor der Haustüre. Scheren sich die am lautesten nach globalem Klimawandelschutz rufenden Agitateure – jedenfalls nach meinen eigenen Beobachtungen – am wenigsten um die Reinhaltung des eigenen Nestes, und wählen weiter brav die Handlanger der Globalisten.

    Die Möglichkeit zu Veränderungen haben Sie, sei es, indem sie sich zur Kollektion kostenlos von der Natur zur Verfügung gestellter thermischer oder photovoltaischer Energie entschließen, zur Aufgabe ihres umweltverpestenden Oldies oder ihres antiquierten Mineralölkessels. Sie haben es persönlich in der Hand, in die eigene Zukunft, und die Ihrer Kinder zu investieren, die Macht des Konsumenten war schon immer größer als die des Produzenten.

    Der Gigantomanie zentralwirtschaftlich orientierter und ebenso organisierter Weltkonzerne können Sie nicht mit einer CO2-Steuer beikommen, lieber @Drago. Wie wäre es also, wenn Sie, vom Narrenschiff heruntergekommen und wieder festes Land unter Ihren Beinen verspürend, clever wie Sie nun einmal sind, versuchen würden in Ihrer unmittelbaren Umgebung aktiv zu werden, mit anderen Worten, ihre persönlichen Möglichkeiten zum aktiven Klima- und Umweltschutz auszuloten, anstatt die Agenda-Globalisten um Hilfe anzubetteln? Die noch dazu nur vorhaben, Sie nach Strich und Faden auszusackeln, @Drago!

  17. Greenhoop // 2. Juni 2017 um 07:53 //

    Ich möchte auf die m.E. sehr gute Analyse auf Analytik.de rund um das „Klimadrama“ hinweisen.

    Der Klima-Anlass ist peinlich, aber der Wirkung tut das keinen Abbruch. EU und China teilen gemeinsame Werte, die USA stehen alleine da. Sehen Sie, mit derart billigem Theater werden geopolitische Umwälzungen den Zombiemassen nahegebracht. Emotional (das Klima!), leicht verständlich (böser Trump, gute Chinesen).

    Indem Trump die EU abstößt, zwingt er sie in die eurasischen Integrationsprojekte. Selbst wenn die EU voller Clintonisten ist, kann sie gar nicht anders, als sich nach Osten zu orientieren. Dabei war die Trennung von Westeuropa und Asien die große Strategie der USA seit dem Zweiten Weltkrieg. Trump bricht damit. Mit Absicht. Er weiss genau, was er tut und er tut es bewusst. Es wird die neue multipolare Weltordnung etabliert. Vor unseren Augen!

    Im Klima-Theater geht übrigens unter, dass die EU geopolitisch wild herumgeschubst wird. Plötzlich herrenlos, ohne Militär, mit einem Weltbild von gestern, das ist die heutige EU. Aber wir wollen nicht alles schlechtreden. Die EU verfügt immer noch über eine hoch entwickelte Industrie und eine grenzenlose Überheblichkeit. Unser Startpaket für den Neuanfang.

    http://analitik.de/2017/06/01/trump-baut-an-eurasien-von-lissabon-bis-wladiwostok/

    So sieht es wohl aus, die multipolare Welt, als Vorstufe zu der NWO. Warum sonst sollte Trump die eigenen Vasallen Richtung Eurasien schicken wollen, alles lediglich ein großes Theaterstück was hier aufgeführt wird.

    • Conrath // 2. Juni 2017 um 08:09 //

      @Green

      Volle Zustimmung zu Ihrem Analitik-Zitat!

      „So sieht es wohl aus, die multipolare Welt, als Vorstufe zu der NWO. Warum sonst sollte Trump die eigenen Vasallen Richtung Eurasien schicken wollen, alles lediglich ein großes Theaterstück was hier aufgeführt wird.“ Zitatende G.

      Das ist aber ‚nur‘ die Sichtweise eines unbelehrbaren ‚NWO-Gläubigen‘, sorry. Vielleicht sollten Sie da noch mal auf ‚Reset‘ gehen und nachdenken. Die NWO-Unipolarwelt fliegt doch gerade auseinander und das ist gut so!

      • Greenhoop // 2. Juni 2017 um 08:55 //

        @ConMan

        Das ist aber ‚nur‘ die Sichtweise eines unbelehrbaren ‚NWO-Gläubigen‘, sorry. Vielleicht sollten Sie da noch mal auf ‚Reset‘ gehen und nachdenken. Die NWO-Unipolarwelt fliegt doch gerade auseinander und das ist gut so!

        Nur weil wir aktuell sichtbar eine multipolare Welt vorgegaukelt bekommen heißt das nicht um Umkehrschluß, dass die NWO nun abgesagt wäre. Im Übrigen sollten Sie einen Gegenbeweis anbringen, wenn Sie eine andere Meinung als absurd diskreditieren.

        Frage: Warum sollte Trump die Vasallenstaaten in Richtung Eurasien schicken und so freiwillig die USA und GB schwächen ? Also bitte Argumente und nicht die üblichen Plattitüden.

      • Conrath // 2. Juni 2017 um 09:09 //

        @Green

        Abgesagt ist der Versuch der Globalisten keinesfalls, das behaupte ich nicht. Ich habe zu Trumps Rolle argumentiert. Dass es weiterhin einen offenen Kampf gibt, bestreite ich nicht, das legen Sie nur da hinein.

        Selbstverständlich/ hochwahrscheinlich, wird die Hochfinanz-Schattenbank-Gruppe mit ihren virtuellen Manipulationstricks und ihrer Gefolgschaft noch so einiges versuchen. Der Kampf ist nicht zu Ende, hat aber gerade eine kritische Wende genommen. Darum geht es.

        Und wenn erst einmal die Verhältnisse zur Realwirtschaftswelt für diese Geld-/ und Kriegs-Dauerverrückten durchtrennt ist, dann entweicht eben viel heißes Gas, hart gesagt, heißes Gas aus den uneinbringbaren Billionendollarforderungen gegen die gesamte Welt und. Parallel dazu, die Faulgase der jetzt sterbenden Natokämpfer-Leichen, wo auch immer. Das ist eine neue Dimension, bisher waren die NWO-Truppen, in ihre Ressourcen-Gewalt-Übermacht verliebt. Nun wird Ihnen die Spitze weggebrochen, das mag niemand.

        Damit ist der Kampf aber doch nicht abgeschlossen, lieber Green,

        Ihr ConMan
        (dann schon mit kapitalem Binnen-M, aus schriftgraphischen Gründen, denken Sie immer auch an die Ästhetik)

      • Greenhoop // 2. Juni 2017 um 11:14 //

        @ConMan

        Um 8:09 schrieben Sie:

        Die NWO-Unipolarwelt fliegt doch gerade auseinander und das ist gut so!

        Um 9:09 schrieben Sie:

        Abgesagt ist der Versuch der Globalisten keinesfalls, das behaupte ich nicht

        Wer so unredlich argumentiert und dies durch endlose Schleifen zu verschleiern versucht, der möchte die anderen Foristen in unnötige
        Gespräche verwickeln und so vom eigentlichen Thema entfernen.

        Sorry, sinnlos mit Ihnen weiterhin zu kommunizieren,

        Ein ConMan ist ein ConMan ist ein ConMan.

        Con Man = Confidence man, a practitioner of confidence tricks

      • Conrath // 2. Juni 2017 um 11:58 //

        @Green

        Wie simpel wollen Sie es denn noch haben? Da ist kein Widerspruch in meinen Aussagen.

        Glauben Sie im Ernst, dass eine angeschlagene Weltverschwörungsmacht (Hochfinanz-MIK-Medien-Komplex) mit einem großen Seufzer verschwindet? Welche Naivität erlauben Sie sich in Ihrem Denken?

        Angezählt und ‚Wende im Kampf‘ ist doch ‚ungleich‘ Kampfende, ja!

        Und die Gefahr des unipolaren NWO-Vorhabens ist erst komplett überwunden, wenn die Akteure keine hinreichenden Ressourcen mehr haben Kriege zu führen oder Währungen zu crashen, aber das wird sich noch hinziehen.

        Wo bitte, ist da ein Widerspruch? Ich erkenne verschiedene Phasen dieses Kampfes, die eben hintereinander kommen, eine zeitliche Sukzession! Trumps Orientierung war angesprochen, das haben Sie wohl schon vergessen. Und wenn Sie so schlampig denken/ argumentieren, dann projizieren Sie das nicht auf irgendjemanden.

        Vergleichen Sie es mit der Überwindung einer sehr schweren, lebensbedrohlichen Krankheit. Nach der Krisis und Wende hüpft der Patient in der Regel nicht aus dem Bett und macht am nächsten Tag an einen Triathlonwettbewerb mit. Dazwischen gibt es Rekonvaleszenz und davor baut sich der Organismuserst wieder auf.

        Und in kleineren Maßstäben werden die Ultra-Globalisten versuchen weiterzumachen, aber eben deutlich kleiner! Das ist die heute bereits absehbare ‚Tendenz‘.

        Denken Sie weniger schlampig.

        Irrtum ist Irrtum ist Irrtum oder suchen Sie sich unbedarftere Korrespondenten.

    • Observer_1 // 2. Juni 2017 um 10:37 //

      Ihren Ausführungen kann ich absolut nicht folgen. V.a. hinsichtlich der Behauptungen, die USA hätten vor, die EU abzustossen, bzw., die EU und China würden gemeinsame Werte teilen. Das ist doch, mit Verlaub, kompletter Unsinn.

      Durchaus denkbar aber, daß die Trennung Westeuropas von Asien die große Strategie der USA nach dem Zweiten Weltkrieg war. Man hatte Europa zwar von den Nazis befreit, die ehemaligen Verbündeten UdSSR und China waren jedoch bereits zuvor, oder nach dem WW2 zu kommunistischen, maximal menschenverachtenden Diktaturen konvertiert. Die erschütternde Mathematik der beiden kommunistischen Diktatoren Stalin + Mao, die Opfer des großen Krieges nicht mitgezählt: mehr als 120 Millionen Menschenopfer.

      Bezüglich China und seinem Vasallenstaat Nordkorea verhält es sich auch heute noch so, wiewohl man im Falle Chinas eifrig bemüht ist, der Welt nach außen hin ein halbwegs menschliches Antlitz zu vermitteln. Ein Rückfall in frühere Verhältnisse ist, jedenfalls unter dem zunehmenden politischen und ökonomischen Druck der Globalisten (unter freudigster Mitwirkung Brüssels und Berlins), auch im Falle der Russländischen Föderation nicht ganz auszuschließen.

      Dabei zählt China auch heute noch zu den ältesten Zivilisationen und Hochkulturen der Menschheit. Die Republik China gründete sich bekanntlich 1912, und währte bis in das Jahr 1949.

      • nathan // 2. Juni 2017 um 11:01 //

        @Observer_1
        Ihr Zitat:
        „Man hatte Europa zwar von den Nazis befreit, die ehemaligen Verbündeten UdSSR und China waren jedoch bereits zuvor, oder nach dem WW2 zu kommunistischen, maximal menschenverachtenden Diktaturen konvertiert.“
        Warum machen Sie PC-Geschichtsverfälschung a la Weizsäcker? Deutschland befreit?
        Korrigieren Sie doch bitte die Reihenfolge: Deutschland wurde der WK erklärt, wogegen es sich einfach wehren mußte. Und den Europa bedrohenden Kommunismus in der UdSSR mit sozialistischen Sympathisanten in Europa gab es schon lange vor dem 3.Reich und wurde damals nur von IHM als Gefahr für die Welt erkannt, ihm die Unterstützung aber versagt!
        So wäre die Reihenfolge richtig!
        Deutschlands Ausscheren aus einer gewissen Finanz-Dominanz als Sonderweg sollte bestraft werden, und da war jedes Mittel und Verbündeter recht!

      • MutigeAngstfrau // 2. Juni 2017 um 12:33 //

        Richtig, @ Nathan, zu den größten Widerwärtigkeiten des Lebens in der heutigen Demokratiesimulation auf der deutschen Resterampe gehört die unerträgliche Geschichtsklitterung mit welcher man Europa im Schwitzkasten hält.
        Mehrere Generationen indoktrinierter Deutscher sind inzwischen im Selbstzerstörungsmodus und singen noch fröhliche NGO-Lieder dazu.
        Im Gleichschritt Marsch zur Entsorgung der Lemminge, zu denen sie mutierten.

        Sehr zu empfehlendes Buch von Monika Donner „Krieg, Terror, Weltherrschaft – warum Deutschland sterben soll“ und auch das Gespräch mit Michael Vogt:

        https://youtu.be/CGZCkaN1ZwA

        Sollte sich auch die neunmalkluge Sprechpuppe der GEZ-Zwangsanstalten, Anja Reschke, mal anhören, die wirklich zu glauben scheint, was sie zu sagen hat.
        Lächerliche Veranstaltung übrigens, diese „Sag’s mir ins Gesicht-Farce“ in einem System an der Schwelle zum Totalitarismus.

    • Greenhoop // 2. Juni 2017 um 12:27 //

      @Observer_1

      Ihren Ausführungen kann ich absolut nicht folgen. V.a. hinsichtlich der Behauptungen, die USA hätten vor, die EU abzustossen, bzw., die EU und China würden gemeinsame Werte teilen. Das ist doch, mit Verlaub, kompletter Unsinn.

      Sie haben den von mir empfohlenen Artikel entweder nicht gelesen oder nicht richtig verstanden. Der Author des Artikels macht sich doch lustig über die Behauptung, EU und China hätten ähnliche Wertvorstellungen…aber lesen Sie bitte nochmals selbst.

      Vor einigen Tagen hatte @hubi stendal das äusserst interessante Buch über den „Perestroika Betrug“ von Anatoliy Golitsyn empfohlen, welches die von George Orwell bereits 1948 artikulierte Angst vor einem globalen Bolschewismus zumindest in Ansätzen bestätigt. Warum soll es diese Bestrebung nicht auch weiterhin, nur über den Umweg eines zunächst mulipolaren und letztendlich unipolaren Weltregimes, geben ?

      Entschuldigung, aber mit Menschen die nicht ergebnisoffen diskutieren, kann ich leider nichts anfangen.

      • Observer_1 // 2. Juni 2017 um 13:21 //

        tut mir leid, … den von Ihnen empfohlenen Artikel hatte ich in der Schnelle nicht gelesen. Hier eine Satire vorzufinden, hatte ich auch nicht erwartet. Ich bitte Sie, meine Ungestümheit entschuldigen zu wollen

      • Greenhoop // 2. Juni 2017 um 17:00 //

        Schade dass Sie des Lesens nicht mächtig sind, aber den erwähnten Artikel gibt es noch nicht als Bilderband.

  18. Zitrone // 2. Juni 2017 um 08:46 //

    Wer tatsächlich Heilung für diesen Planten will, kommt um das Thema Landwirtschaft
    nicht herum!

    Hierbei sollte man sich an dem Demeter-Landwirt Karl-Ernst Osthaus orientieren.

    Er trat „für eine generelle Erneuerung der Landwirtschaft im Sinne des biologisch-
    dynamischen Landbaus ein, denn ohne eine drastische Wende sei ein Ende der
    Menschheitsentwicklung bereits abzusehen. Die Zerstörung der gesamten Schöpfung
    sei die Folge…“

    Siehe: „Landbau – Wege aus der Krise“, Seite 10:

    http://www.denkschule-hamburg.de/pdf/prosophia_09_okt2010.pdf

    • Observer_1 // 2. Juni 2017 um 11:02 //

      Bedauernswerte Tatsache ist in diesem Zusammenhang aber auch, daß viele Bauern, anstatt die posiven Effekte des Treibhausgases CO2 auf den biologischen Landbau zu begreifen und sich dem Medien-Hype „CO2 DOWN TO ZERO“ mit Entschiedenheit entgegenzustellen, Verträge mit Monsanto unterschrieben haben, aus denen sie jetzt nicht mehr herauskommen. Denen muss jetzt vorrangig geholfen werden, da wieder herauszukommen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 2. Juni 2017 um 12:17 //

        . . .
        Darf ich IHREN Gedanken vereinfachen ?
        .
        LOGIK sollte bereits in der Grund-Schule gelehrt werden !
        .
        DANN würden Landwirte den Segen von CO² begreifen !
        .
        UND alle Bürger würden den wahren Teufel Monsanto austreiben !

  19. Observer_1 // 3. Juni 2017 um 10:32 //

    @dragaoNordestino // 3. Juni 2017 um 03:11 //
    n.b.: Die gefährlichen NOxe haben mit dem Lebens- und Spurengas CO2 absolut nichts zu tun, schauen Sie sich bitte die Chemie dazu an https://de.wikipedia.org/wiki/Stickoxide .

    Fazit: Man hätte, anstatt das CO2, den Ausstoß von NOx pönalisieren müssen. Die Industrie hätte darauf im viel stärkerken Ausmaß reagiert, als das heute der Fall ist. Dazu gehören v. a Primärmaßnahmen wie Luftstufung, Brennstoffstufung, interne Abgasrückführung, externe Abgasrückführung,

Kommentare sind deaktiviert.