Bei Corona geht es um Macht und die Ablenkung vom eigenen Versagen

Covid 19 / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open lihttps://pixabay.com/de/photos/coronavirus-virus-maske-corona-4914028/ Covid 19 / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open lihttps://pixabay.com/de/photos/coronavirus-virus-maske-corona-4914028/
 

Die Bundesregierung agiert in der Covid-19-Pandemie mit Einschüchterung und Desinformation. Für eine zweite Welle im Herbst gibt es keine seriösen Belege.

Wer kennt sie nicht, die tagtäglichen Schlagzeilen wie „Wieder mehr als 1000 (1500, 1700) Neuinfektionen laut RKI“, meist verbunden mit Politikerwarnungen und Forderungen nach noch drastischeren Maßnahmen seitens des Staates. Was allenfalls in einem Nebensatz erwähnt wird, ist die deutliche Ausweitung der wöchentlichen Tests, wie diese Tabelle (Quelle: RKI) belegt.

Quelle: RKI

Kein Anstieg im Sinne einer realen Gefahr

In den letzten drei Wochen stieg die Anzahl der wöchentlichen Tests von 578.099 (KW 31) auf 875.524 (KW 33). Das ist eine Zunahme von 51,4 Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg die Anzahl der positiv Getesteten von 5.634 auf 8.407 (+49,21%). Die angeblich dramatisch steigende Infektionsrate ist also allein auf die Ausweitung der Tests zurückzuführen. Dabei liegt die Positivrate nach wie vor unter einem Prozent, während sie in Spitzenzeiten (KW 14) bei über 9 Prozent lag.

Vollends absurd wird die aktuelle Diskussion, wenn man zusätzlich die Fehlerrate des Tests einbezieht, über die sich Politik und RKI allerdings ausschweigen. Allerdings gab es bereits im Frühjahr einen Ringversuch der Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien (INSTAND e.V.), an dem 463 Labore teilnahmen. Demnach lagen die Werte für die Spezifität (korrekte Ergebnisse bei negativen Proben) zwischen 97,8 und 98,6 Prozent und die Sensitivität (korrekte Ergebnisse bei positiven Proben) zwischen 98,9 bis 99,7 Prozent.

Das klingt erst einmal positiv, bedeutet aber in der Praxis, dass mindestens 1,4 Prozent der durchgeführten Tests falsch positiv sein dürften (der Testergebnis weist eine Infektion aus, obwohl die Testperson nicht infiziert ist). Nimmt man jeweils den Mittelwert der Fehlerquote und zieht die falsch negativen von den falsch positiven ab, kommt man auf eine mittlere Fehlerquote von 1,02 Prozent im Sinne von falsch positiven Ergebnissen. Dieser Wert ist also in etwa genauso hoch wie die angebliche Positivrate!

Auch wenn der Sachverhalt unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen noch etwas komplexer ist als hier dargestellt, ergeben sich daraus massive Zweifel an der Validität der vom RKI veröffentlichten Infektionszahlen, die dennoch von der Politik zur Begründung restriktiver Maßnahmen und von den Medien zur Indoktrination der Bevölkerung missbraucht werden.

Es gibt aber noch weitere Indizien dafür, dass die vielbeschworene „zweite Welle“ zumindest zum derzeitigen Zeitpunkt eine polit-mediale Fiktion ist. Zum ersten gibt es keinen Anstieg der Todesfälle wie die nachstehende Grafik (Quelle: RKI) belegt:

Quelle: RKI

Selbst wenn man davon ausgeht, dass für die letzten Tage noch einige Fälle dazukommen, ist kein signifikanter Anstieg im Sinne einer realen Gefahr für die Bevölkerung zu erwarten. Ohnehin wäre anzumerken, dass die so bezeichneten „Covid-19-Todesfälle“ keineswegs nur durch den Virus verursachte Todesfälle beinhalten, sondern sämtliche Todesfälle, bei denen ein positiver Test vorlag. Klarheit über die Todesursache könnten nur Obduktionen bringen, die aber im Regelfall nicht durchgeführt werden.

Absurder Aktionismus

Es gibt aber noch einen weiteren interessanten Aspekt im Hinblick auf das aktuelle (mutmaßliche) Infektionsgeschehen, der aus nachfolgender Grafik (Quelle: RKI) hervorgeht: Die angeblich Infizierten sind deutlich jünger als zur Hochzeit der Epidemie.

Quelle: RKI

Hieraus ergibt sich eindeutig, dass es bei der Hauptrisikogruppe (älter als 60 Jahre) keinen signifikanten Anstieg an positiven Test gibt. Das war im Frühjahr noch anders, da zu dieser Zeit nur Personen getestet wurden, die auch Krankheitssymptome aufwiesen. Die aktuellen Tests werden dagegen weitgehend ohne medizinischen Anlass und an einer deutlich jüngeren Klientel durchgeführt. Da keine Veröffentlichung über die Altersstruktur der getesteten Personen auffindbar war, bleibt eine weitere Schlussfolgerung spekulativ, dennoch kann mit einiger Wahrscheinlichkeit angenommen werden, dass die steigende Zahl von angeblichen Infektionen jüngerer Probanden auf falsch positiven Testergebnissen beruht.

Zusammenfassend drängt sich die Frage auf, weshalb Politik und Medien (was inzwischen kaum noch einen Unterschied ausmacht) auf derart unsicherer Datenlage einem derart absurden Aktionismus frönen und die Bürger verunsichern und einschüchtern. Die Antwort muss spekulativ bleiben, lautet aber aus meiner Sicht eindeutig: Furcht. Der Lockdown hat Tausende Firmen und Kleinunternehmer in den Ruin getrieben oder wird es noch, und spätestens mit dem Auslaufen der Kurzarbeiterregelung wird es Millionen zusätzlicher Arbeitsloser geben. Sollte sich herausstellen, dass viele der Maßnahmen überzogen waren, dürfte sich der Unmut der Betroffenen schon bald massiv gegen die politisch Verantwortlichen richten. Deshalb muss das Bedrohungsszenario so lange und so intensiv wie möglich aufrechterhalten werden, denn wo keine Furcht ist, ist auch kein Gehorsam.

Deshalb werden Kritiker der Corona-Maßnahmen medial mundtot gemacht, was inzwischen bis zur Löschung ihrer Verlautbarungen aus den sozialen Medien geht, diffamiert („Covidioten“), ausgegrenzt,  kriminalisiert und wie in totalitären Zeiten zu „Volksschädlingen“ erklärt, auch wenn man den Begriff nicht benutzt.

Deshalb werden die Bußgelder für Maskenverweigerer erhöht, werden Schulkinder ohne nachvollziehbaren medizinischen Grund zum Tragen von Atemmasken gezwungen (was für mich Körperverletzung an Abhängigen darstellt), werden Demonstrationen aufgelöst und harmlose Teilnehmer von der Polizei abgeführt. Deshalb wird die Reisefreiheit erneut eingeschränkt (vorerst nur durch Reisewarnungen, aber die Verbote sind nur eine Frage der Zeit, ebenso wie der endgültige Ruin der Tourismusbranche) und das Demonstrationsrecht zur Disposition gestellt. Es geht nicht einmal mehr ansatzweise um das Allgemeinwohl, sondern um den Machterhalt und die Ablenkung vom eigenen Versagen.

Fazit

Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich halte das SARS-CoV-2-Virus für eine reale Bedrohung, vor allem für ältere und kranke Menschen, und keineswegs jede Maßnahme zu dessen Eindämmung für sinnlos und oder gar diktatorisch. Was ich aber vermisse, sind Transparenz, Sachkunde, effizientes behördliches Handeln (wie Staaten wie Südkorea es erfolgreich vorexerziert haben) und Kritikfähigkeit. Wie sich Politik, Behörden und Medien dagegen hierzulande dem Bürger präsentieren, erinnert in seiner totalitären Anmaßung zunehmend an finsterste Zeiten.

Print Friendly, PDF & Email
4.7
26
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Frank W. Haubold

Frank W. Haubold wurde 1955 in Frankenberg (Sachsen) geboren. Nach Abitur und Wehrdienst studierte er Informatik und Biophysik in Dresden und Berlin. Seit 1989 schreibt er Romane, Erzählungen und Kurzgeschichten unterschiedlicher Genres (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Gegenwart). Zahlreiche Veröffentlichungen in Freie Presse (Chemnitz), Fantasia (Passau), Nova (Magazin), Phantastisch! (Stolberg), Exodus (Magazin), Esli (Russland) und anderen Publikationen auch außerhalb der Phantastik-Szene. Für den EDFC Passau gab er bis 2009 fünf Anthologien heraus. 2008 gewann er als erster Autor überhaupt den Deutschen Science Fiction Preis in beiden Kategorien. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Gerolf
Gerolf
1 Monat her

“Zusammenfassend drängt sich die Frage auf, weshalb Politik und Medien (was inzwischen kaum noch einen Unterschied ausmacht) …” Sehr gute Formulierung. Wir können eine Verschmelzung von Politikern und Journalisten zu einer polit-medialen Klasse beobachten. Man zieht an einem Strang. Das hat mit der “Eurorettung” begonnen und wurde in der “Flüchtlingskrise” und dann in der “Klimakrise” perfektioniert. Wenn die Politiker aus den Mainstreammedien überhaupt noch kritisiert werden, dann deshalb, weil sie aus Sicht unserer regierenden Journalisten nicht weit genug nach links gehen beim “Bewältigen” der ganzen “Krisen”. Durch dieses grenzenlose Versagen von Presse, Funk und Fernsehen entsteht diese beklemmende Angst, dass… Read more »

waltomax
waltomax
1 Monat her

Wir haben inzwischen Kriegswirtschaft In Phase I der Kriegswirtschaft beginnt diese latent mit Notverordnungen und Ausnahmezustand. Dort befinden wir uns jetzt. In der offenen Phase II können Versorgungsengpässe auch bürgerkriegsartige Turbulenzen erzeugen. Phase III: Ein Handelskrieg mit anderen Staaten, die ebenfalls im Kondratieff-Winter feststecken, hat bisher meist zu einem heißen Krieg geführt. So wohl auch diesmal. In diesen drei Phasen speist sich die Kriegswirtschaft als Ersatzkonjunktur insgesamt aus Destruktion und anschließendem Wiederaufbau. Kann aus Gründen eines atomaren Patts kein Krieg geführt werden, bleiben nur noch der Bürgerkrieg und das Mad – Max – Szenario der Phase II, um durch Schieberei… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
1 Monat her

Ich halte das SARS-CoV-2-Virus für eine reale Bedrohung, vor allem für ältere und kranke Menschen, und keineswegs jede Maßnahme zu dessen Eindämmung für sinnlos und oder gar diktatorisch. Nochmals zur Erinnerung: Ein positiver PCR Test bedeutet weder, dass die getestete Person krank ist, noch dass sie überhaupt “infiziert” oder gar infektiös sei. Hier eine aktuelle Antwort des RKI auf eine Nachfrage. Kurz gefasst sagen sie: Covid-19 ist eine Erkrankung, die nicht gleichbedeutend ist mit einem Sars-CoV-2-positiven Test. Sprich: “Wenn die Person keine Symptome hat, hat sie keine Krankheit.” Allein die Erwähnung wie “real die Bedrohung” sei ist vollkommen unnötig, ansonsten… Read more »

Last edited 1 Monat her by Greenhoop
FWH
FWH
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Tut mir leid, aber natürlich ist die Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus eine Gefahr für alte und schwerkranke Menschen, unabhängig von der Aussage des PCR-Testes. In welchem Maße die Infektion tatsächlich zum Tod führt, lässt sich anhand der vorliegenden Statistiken allerdings nicht feststellen. Allen kann man es offenbar nicht recht machen, denn auf Facebook haben mich bereits drei Corona-Gläubige wegen meiner defätistischen Aussagen entfreundet.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  FWH
1 Monat her

Habe nicht die Gefährlichkeit für Menschen mit Vorerkrankung bestritten, sondern die hieraus folgenden drakonischen Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung. Die Gefährdeten isolieren und schon wird ein Schuh daraus. Müssen wir über solche Selbstverständlichkeiten überhaupt noch diskutieren ?

Libelle
Libelle
1 Monat her

In diesem Artikel vermisse ich die Sicht darauf, dass es sich um eine konzertierte Aktion weltweit handelt. Es geht hier also nicht nur um die BRD und das Versagen der Regierung der BRD. Die BRD-Regierung darf nach Befehl der internationalen oligarchischen Schattenmächte nicht ausscheren und versucht krampfhaft, das Panikszenario aufrecht zu erhalten. Ich bin sicher, sollte sich zu viel Widerstand regen, wird dieser im Auftrag der Schattenmächte niedergeknüppelt werden. Allerdings in diesem Fall würden die Protagonisten ganz offen ihre hässliche Fratze zeigen. Ob sich der Weg in eine dystopische Weltdiktatur noch verhindern lässt, ist fraglich. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich… Read more »

Inbrevi
Inbrevi
Reply to  Libelle
1 Monat her

@Libelle

Natürlich ist und bleibt dieses Szenarium nicht nur dieser BRD vorbehalten– die Mehrheit der ferngelenkten und willigen Pseudo-Politiker in dieser Republik tut jedoch ALLES, daß diese dienliche nahezu weltweite konzertierte Aktion nicht zum Erliegen kommt bevor sie ihren gewünschten Zweck erfüllt hat. Merkel und andere EU-Irre und Profiteure wurden nicht überraschend von den Fakten überrollt, sondern sind Mitinitiatoren und Nutnießer wohl eines der größten Verbrechen, das –nicht nur, jedoch in größtem Ausmaß- den Menschen in dieser Republik zugefügt wurde /wird.

trackback
1 Monat her

[…] Weiterlesen bei geolitico.de […]

dragaoNordestino
1 Monat her

…. erinnert in seiner totalitären Anmaßung zunehmend an finsterste Zeiten.  Videospiel „Corona World” ‚Kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern (‚Jogger, Prepper, Partypeople‘ und – bitte festhalten – hochinfektiöse kleine Kinder‘)! Mach sie platt!‘ heißt es dazu im Werbevideo zum Spiel.‘ http://playcoronaworld.com/ Ja so siehts aus…. In dieser neuen “Normal-Gesellschaft”, die da erstellt werden soll. Angst und Konformität werden allgegenwärtig sein. Diese Ideologie ist eine pathologisierte Ideologie , daher wird ihre Symbologie pathologisch sein. Die Angst vor Krankheit, Infektion und Tod sowie die obsessive Beachtung von Gesundheitsfragen werden jeden Aspekt des Lebens dominieren. Paranoide Propaganda und ideologische Konditionierung… Read more »

Last edited 1 Monat her by dragaoNordestino
waltomax
waltomax
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

Endphase Alles lebt nur noch von der Substanz. Egal, ob Privatunternehmen, Staat und Behörden oder Privathaushalte. Selbst wenn Pleiten erst im März angemelet werden müssen, investieren die Unternemen meist nicht mehr, bekommen keinen Kredit mehr, und zahlen sclussendlich keine Löhne. Die öffentlichen Kassen leeren sich und bald ist Schicht im Schacht. Demonstranten auf das Maul zu hauen oder die Menschen einzusperren, schafft ebenfalls keine Jobs. Bullen und Militär sind dann schließlich nur noch mit Fresspaketen bei Laune zu halten. Das Institut für “disruptive Innovationen” (Googeln) wurde von einigen wenigen Durchblickern zwar gegründet, kommt aber zu spät. Epochale Grundlagen – Erfindungen,… Read more »

heinss
1 Monat her

Ein strammer Artikel mit einem Finale, wie es sein sollte. Man dürfte sich daran erinnern, daß ich das Virus ernst genommen habe. Das tue ich immer noch (weiß nämlich keiner, wie Langzeitschäden aussehen) aber mit dem Unterschied, daß meine Auffassung der obigen Kurve gefolgt ist. Und in der Tat haben wir es inzwischen nicht mehr mit dem Virus zu tun sondern Machtinteressen die nicht nur am Bürger vorbeigehen sondern diesen, mark my words, versklaven wollen. Anders sind die Verhältnisse nicht zu erklären. (Schaut mal nach Australien/Neuseeland, https://www.bitchute.com/video/jOsT1UNHRaom/ ) Eines der Probleme sind die Massen, speziell die Weiber, die ihren Hund… Read more »

Alblbo
Alblbo
1 Monat her

Erinnern wir uns: beinahe das ganze Jahr 2016 wurde Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um die Wahl Trumps zum POTUS zu verhindern. Nun in 2020 steht das gleiche Perocedere ins Haus; nun gilt es die Wiederwahl Trumps zu vermeiden, nur das diesmal dazu ganz und gar nur noch auf die Hölle gesetzt wird. Die Dems (Demokratische Partei der USA) mit allen ihren Verbündeten und Komplizen und Politik, allen Diensten, Wirtschafts- und Finanzkreisen waren sich zu Recht ganz sicher, dass Trump grandios in 2020 siegen würde, wenn es nicht gelingen sollte, die positiven Beschäftigungszahlen im Lande zunichte zu machen. Daraus… Read more »

fufu
fufu
1 Monat her

Was man gemeinhin eine Infektion mit SARS-CoV-2-Virus nennt ist das positive Ergebnis eines Tests und keine Erkrankung. Zunaechst einmal muss gesagt werden, dass es DAS SARS-CoV-2-Virus als eigenstaendige Identitaet nicht gibt und auch nie gegeben hat. Schon zu Beginn der “Pandemie” trat das Virus in verschiedenen Varianten auf, von denen jetzt hunderte bekannt sind. Was auch unstrittig ist ist die Tatsache, dass diese Virusvarianten zumindest in unseren Breiten derzeit keine nachweisbare Uebersterblichkeit in allen Altersklassen mehr verursachen. Warum konnte man schon zu Beginn der “Pandemie” sicher sein, dass dieses Virus sich nicht zum vielbeschworenen Killervirus entwickeln wird, exponentieller Anstieg der… Read more »

fufu
fufu
Reply to  fufu
1 Monat her

Virus-Interferenz, ein bekanntes Phenomen. Nach dieser Studie erhoeht eine vorausgegangene Influenzaimpfung das Risiko fuer ueber 65jaehrige an Sars-CoV zu erkranken und zu sterben.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32714123/

fufu
fufu
Reply to  fufu
1 Monat her

Sars-CoV-2. Ergaenzend

https://harald-walach.de/2020/07/28/die-covid-19-saga-die-situation-in-den-usa/

trackback
14 Tage her

[…] der gesetzlich Krankenversicherten um 0,2 Prozentpunkte anzuheben. Angeblich ist durch Corona im Gesundheitssystem ein Finanzierungsdefizit von rund 16 Milliarden € für das Jahr 2021 […]

16
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x