Wie Merkels Politik Putin stützt

Wladimir Putin / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/putin-politik-der-kreml-russland-2847423/ Wladimir Putin / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/putin-politik-der-kreml-russland-2847423/
 

Die Medien zeichnen ein falsches Bild der deutschen Russlandpolitik. Merkel stärkt Putin finanziell den Rücken und finanziert so Russlands Rüstungspolitik.

Den verwunderten Lesern der Mainstreampresse und den desinformierten Konsumenten des zwangsfinanzierten Staatsfernsehens wird fast täglich der Eindruck vermittelt, dass Russland brandgefährlich und nur mit Handelssanktionen vom unmittelbar bevorstehenden Vormarsch auf den Kurfürstendamm abzuhalten sei. Ob das zutrifft, kann ich nicht klären. Einfacher ist es, der Frage nachzugehen, ob die deutsche Außen- und Wirtschaftspolitik zur aggressiven Feindpropaganda der hiesigen Mainstreammedien passt.

Zumindest gibt es immer wieder Aspekte russischer Außenpolitik, die hierzulande überhaupt nicht erwähnt werden. Das Land war praktisch das einzige, das die Christen und Alawiten in Syrien wirksam geschützt hat. Russland gehörte zu den wenigen Ländern, die in Libyen und Syrien nicht mitgezündelt haben, als der arabische Frühling ausbrach. Sicher gab es dafür auch eigennützige Motive.

Ohne Amerika geht in Europa nichts

Russland verfügt im arabischen Raum über mannigfaltige Erfahrungen und Kontakte. Viele Misserfolge sowjetischer Nahostpolitik der 60er bis 80er Jahre sind in den Archiven des Außenministeriums und der Geheimdienste gut dokumentiert. Aus den Fehlern haben die Russen gelernt. Heute gibt es ein viel besseres Verständnis für die Methoden der orientalischen Außenpolitik. So können die Russen heute zum Beispiel die türkische Politik besser lesen als das Auswärtige Amt in Berlin. Der russische Geheimdienst hat die Moslems in Russland und in den angrenzenden Republiken besser unter Kontrolle als die deutschen Sicherheitsbehörden den Islam in Deutschland. Demokratiefeindliche NGOs laufen in Russland an einer viel kürzeren Leine als hierzulande.

Gerade kommentierten die deutschen Medien einen Trump-Besuch in Warschau. Phillipp Fritz von der WELT schreibt:

„Warschau traut vor allem den Amerikanern zu, dass sie zusammen mit Polen einer möglichen russischen Aggression etwas entgegensetzen können. Von den Europäern verspricht sich Warschau indes wenig bis keinen Schutz. Zwar verfolgt man interessiert die Idee einer europäischen Armee, wie sie derzeit vor allem von Deutschland und Frankreich vorangetrieben wird. Aber den Polen geht all das nicht schnell genug.“

Die Überschrift lautet im Dissenz zu diesem Text: „Warschaus riskanter Flirt mit Washington“ und suggeriert indirekt amerikanische, insbesondere Trumpsche Unzuverlässigkeit.

Nun muss man mal die Realitäten sehen: Frankreich hat 300 nukleare Sprengköpfe, Russland 7.000 und die Vereinigten Staaten 6.800. Deutschland hat keine, ist also mit oder ohne funktionierende Bundeswehr alleine Quark. Ohne Amerika geht militärisch in Europa gar nichts. Was am Flirt Warschaus mit Washington riskant ist, erschließt sich mir nicht, weil es zu Trump vorerst überhaupt keine Alternative gibt.

Komplexe Ungleichungen

Drei weitere Zahlen sind hochinteressant. Wenn Russland so hochgerüstet ist, wie in den Medien ständig behauptet, muss ja irgendwo das Geld herkommen. Die größten Handelspartner Russlands sind in dieser Reihenfolge China, Deutschland, die Niederlande und Belarus. Danach kommt eine Weile nichts, und dann die USA. Deutschland hat eine stark negative Handelsbilanz mit Russland. 2017 wurden für 25,8 Mrd. € Waren nach Russland exportiert, trotz Sanktionen. Russland exportierte für 31,4 Mrd. € nach Deutschland, davon für 19,8 Mrd. € Erdgas und Erdöl.

Das bedeutet, dass Deutschland über die Gasimporte der Hauptfinanzier Russlands ist, denn Russland ist immer noch eine Tankstelle mit angeschlossenem Staat. Zwischen deutscher Medienpropaganda und dem Staatshandeln von Kanzlerin Angela Merkel klafft also ein Riesenloch.

Eine weitere Zahl steht im straffen Widerspruch zur antirussischen Propaganda. Die deutschen Verteidigungsaufwendungen sind mit etwa 1,3 % des BIP seit Jahren lächerlich, die Bundeswehr ist völlig heruntergewirtschaftet. Selbst unter der Führung Frankreichs ist Europa nicht wehrfähig.

Solche komplexen Ungleichungen können nicht eindeutig aufgelöst werden. Eine Erklärung wäre, dass Merkel, Schröder und die deutschen Medien beim russischen Geheimdienst angestellt sind. Und die Medien machen antirussische Propaganda, um das zu verschleiern. Das einzige was ganz sicher ist: Schröder ist Angestellter des Kreml. Und die russisch sprechende Merkel war Gast der Sowjetunion. Der Rest ist Spekulation.

Ausufernde Kriegsfantasien

Die andere Erklärung ist wahrscheinlicher: Die von den NGOs unterwanderten deutschen Medien wollen Putin weghaben, weil er die NGO’s in Russland in die Schranken weist. Deshalb wird ständig die russische Gefahr beschworen. Was die AfD innenpolitisch ist, ist Putin außenpolitisch: die schillernde Projektionsfläche ausufernder Bürgerkriegs-, Kriegs- und Kulturkampffantasien der zum verantwortungslosen Gelaber privilegierten RedakteurInnen.

Merkel stärkt Putin finanziell den Rücken, die Medien können ihn nicht leiden. Merkel bekommt derzeit offenbar mildernde Umstände, weil das russische Erdgas der Dekarbonisierung Deutschlands dient. Einer weiteren Obsession der Medien. Rätsel, Widersprüche, U-Boote und Zielkonflikte, wohin man auch schaut. So sieht die Realität der deutschen Russlandpolitik aus. Sicher ist nur, dass sie nichts taugt.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

28
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Comment threads
19 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
RosiuweEl BoloLibelleBlindleistungsträger Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
fofo
Gast
fofo

Wenn Der Autor jetzt auch noch sagen wuerde was er meint waere von Vorteil.`

Ich versuch’s mal selber. Die Russlandpolitik Merkels ist im Rahmen ihrer Moeglichkeiten gar nicht so schlecht. Zumindest solange sie an Northstream 2 und am Boykott der NATO festhaelt.

guguk
Gast
guguk

1. Trump und Putin sind die Guten!
2. Es ist die Obama-Clinton Bande, die Europa gegen Russland hetzen!
3. Merkel hat genug zu tun, dies zu verhindern.

Erwin Kostedde im Exil
Gast
Erwin Kostedde im Exil

Merkel hat immer versucht, sich an die Obama-Clinton-Bande heranzuwanzen. Ihr dritter Punkt ist ziemlich daneben.

Blindleistungsträger
Gast
Blindleistungsträger

Ich formuliere Punkt 3 mal etwas um:
“Merkel könnte reichlich tun um dies zu verhindern.”
Sie tut es aber nicht, im Gegenteil.

Erwin Kostedde im Exil
Gast
Erwin Kostedde im Exil

Die Merkel-Politik ist auf allen Feldern eine einzige Katastrophe, dazu unehrlich und verheuchelt bis zum Gehtnichtmehr. Analog zum Charakter dieser widerwärtigen, verdrucksten und heimtückischen Gestalt. Erstaunlich und nicht nachvollziehbar, dass hier plötzlich die Merkel-Versteher Konjunktur bekommen.

fofo
Gast
fofo

Und ach ja ehe ich’s vergesse. Die Visegrads koennen gerne aus der EU autreten und sich von Trump alimentieren lassen. Natuerlich unter Mitnahme der Gastarbeiter und der NATO-Basen. Ich finde man sollte sogar diese Meinungsfindung unterstuetzen.

firenzass
Gast
firenzass

Die Polen erweisen sich einmal mehr als das destruktive Voelkchen, das sie schon immer waren.
Von Pilsudski bis
Johannes Paul II.
Fuer Ihre erbaermlichen Partikularinteressen lassen sie Europa ueber die Klinge springen!
Immer und immer wieder!

Armin Schmidt
Gast
Armin Schmidt

Unter Pilsudski gab es wieder eine Annäherung zw. D. und P.

Und was hat Johannes Paul verbrochen ausser den Kommunismus zu besiegen?

fofo
Gast
fofo

Ein “Heiliger” war er nicht.

https://www.theologe.de/unheiliger-papst-johannes-paul-II.htm

firenzass
Gast
firenzass

Armin Schmidt…Quatsch!
@Fofo richtig, JoPaul II war so ungefaehr das genaue Gegenteil eines Heiligen!

firenzass
Gast
firenzass

Nonesense……morgen vielleicht ausfuehrlicher

Erwin Kostedde im Exil
Gast
Erwin Kostedde im Exil

Erbärmliche Partikularinteressen, Europa über die Klinge springen lassen: Verwechseln Sie etwa das totalitäre, megalomane Konstrukt EU mit Europa?

guguk
Gast
guguk

Was sich Russland für deutsches Gasgeld kauft, ist deren Sache und kann von Deutschland nicht beeinflusst werden. Alternativ: Kein Gas! Und dann? US-Gas aus Fraking? 2 x so teuer und dann kauft sich USA mit unserem Geld noch mehr Rüstung…. Deutschland sitzt zwischen den Stühlen, also in der Scheixxe. Da brauchts schon kluge Köpfe, um möglichst ungerupft zu bleiben. Doch ich sage, wir werden gerupft auf allen Gebieten, danach geteert und gefedert. Ob wir nun Russengas kaufen, oder nicht. Wäre ich BK, würde ich über Nacht Deutschland unter den Schutz Putns stellen. Das ist es nämlich, was die Angelsaxzions seit… Read more »

Hans
Gast
Hans

Das GENAU ist es, das perfide Albion war Ende des 19. Jh. wirtschaftlich am Ende, DE machte in Sachen technischer und wirtschaftlicer Fortschritt dem Inselchen ernsthafte Konkurrenz – zumindest, was den Welthandel betraf. Und deshalb haben diese Aasgeier den WK I inszeniert. Dies ist zwischenzeitlich reichlich belegt. Und was WK II angeht, so muss die Geschichte auch hier umgeschrieben werden. Man beantworte hierzu nur die Frage, woher der österreichische Honk die finanziellen Mittel hatte!

El Bolo
Gast
El Bolo

Perfides Albion!
24. FEBRUAR 2015
United Kingdom Against Russia. The Jingo War Song
https://eussner.blogspot.com/2015/02/eu-against-russia-jingo-war-song.html

El Bolo
Gast
El Bolo

British have invaded nine out of ten countries – so look out Luxembourg
Britain has invaded all but 22 countries in the world in its long and colourful history, new research has found.
https://www.telegraph.co.uk/history/9653497/British-have-invaded-nine-out-of-ten-countries-so-look-out-Luxembourg.html

Blindleistungsträger
Gast
Blindleistungsträger

Eben, wenn sowieso alle infrage kommenden Gaslieferanten ihr Geld in Rüstung stecken, dann können wir auch beim günstigsten Anbieter kaufen. Je weniger wir für das Gas zahlen, desto weniger Waffen können dafür gekauft werden.

dragaoNordestino
Gast

Was am Flirt Warschaus mit Washington riskant ist, erschließt sich mir nicht, weil es zu Trump vorerst überhaupt keine Alternative gibt.

Hmmm …. Ausser das Polen und andere Raketenstationierungs-Regionen im Extremfall total eingeäschert werden könnten ist kein bisschen riskant.?

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

“Das bedeutet, dass Deutschland über die Gasimporte der Hauptfinanzier Russlands ist,..” Sorry Herr Prabel, aber das ist ein ziemlicher Unsinn. Wie sollte Deutschland mit einem Handelsbilanz-Minus von 5 Mrd. € Hauptfinanzier des russischen Militärs über die Gasimporte sein, wenn der Handelsbilanzüberschuss der Russen seit 2008 immer zwischen 100 und 190 Mrd. € lag? Da sind die 3 Mrd. deutsches Minus in der Handelsbilanz im Durchschnitt nicht einmal 2 %. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/15645/umfrage/handelsbilanz-von-russland/ Offen gesagt; in diesem Artikel passt ohnehin nichts. Wieso sollte es eine Unterstützung Merkels durch die Medien geben, weil sie eine Dekarbonisierung weiter vorantreibt? Die Importe von Gas sind seit… Read more »

Hans
Gast
Hans

Sehe ich genauso. Der Autor des Artikels versucht doch unverblümt, das Merkel hochzujubeln. Wenn man schon von hintergangenen Sanktionen spricht, so sollte man sich vorher vielleicht die Handelsbeziehungen der USA mit RU ansehen.

fofo
Gast
fofo

An Merkel-Lob sehe ich im Artikel wenig. Die Kritik besteht im wesentlichen darin, dass Merkel zu wenig fuer die Ruestung tut, vielleicht sogar atomar ? Nicht gerade neu bei Herrn Prabel, der auf dieser Seite ja auch schon fuer den Bundeswehreinsatz im Inneren geworben hat.

fofo
Gast
fofo

@Stendahl

Klar, dass Merkel die Interessen der Industrie vertritt und diesbezueglich von den Medien nicht kritisiert wird. Aber nicht zu vergessen sind es auch deutsche Arbeitsplaetze. Dass im gegenwaertigen westlichen System Konzerne, egal wo sie ansaessig sind, gilt auch fuer US-Firmen, auch privatwirtschaftlich organisiert sind, Arbeitsplaetze nach betriebswirtschaftlichen, steuerlichen usw Kriterien verlagern ist auch nicht neu. Wenn man etwas anderes will muss man es klar sagen. Mehr Kontrolle der Privatwirtschaft durch den Staat ?

Das hiesige Merkel-bashing ist nicht weiterfuehrend.

Gust
Gast
Gust

Der Schluss des Artikels zur “deutschen” Russlandpolitik- GRANDIOS, Zitat: “Sicher ist nur, dass sie nichts taugt.” Das beweist: Allein ist “DEUTSCHLAND” ein Taugenichts- ein Nichts- füttert den Feind, – Wir brauchen dringend mehr knackige “Kommissärs-EU”: Um zu rüsten, zu drohen, zu erpressen, zu bekriegen – also um endlich eine “taugliche” und “brauchbare” Politik zu machen, wie seinerzeit gegen die Jugos – und den Polen, den Ungarn, den Tschechen, den Ösis, den Itakern, den Griechen, den Türken, den Rumänen, den Slowaken, den Gelbwesten, den Russen, den Weißrussen, den Chinesen u. den “Rest” der Welt (inkl. Trump)……. sollte man auch mal “tiefenwirksam”… Read more »

freierMensch
Gast
freierMensch

Ohne Amerika geht militärisch in Europa gar nichts. Was am Flirt Warschaus mit Washington riskant ist, erschließt sich mir nicht, weil es zu Trump vorerst überhaupt keine Alternative gibt.

Warum gibt es keine Alternative? Russland ist nicht böse und eine Partnerschaft mit Russland sollte vielleicht auch in Erwägung gezogen werden um die Kriegsgeilen Amis abzuschrecken.

Libelle
Gast
Libelle

Was genau will her Prabel uns eigentlich sagen?

uwe
Gast
uwe

alles gelesen,liebe schreiber,wo sind die vorschläge FRIEDEN IN EUROPA

Rosi
Gast
Rosi

@Libelle

Das habe ich mich ebenfalls gefragt.
-:)

El Bolo
Gast
El Bolo

“Wie Merkels Politik Putin stützt”?
Na, hoffentlich doch!