Braucht ganz Europa die Gelbwesten?

EZB Chef Mario Draghi / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/euro-ezb-europ%C3%A4ische-bank-europa-1431347/ EZB Chef Mario Draghi / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/euro-ezb-europ%C3%A4ische-bank-europa-1431347/
 

Die EZB, der EuGH und das Verfassungsgericht treiben die Zerstörung Europas durch den Euro voran. Wann werden alle EU-Bürger dagegen auf die Barrikaden gehen?

Mittlerweile dämmert es immer mehr Bürgern, dass der Euro offensichtlich nicht das bringt, was uns von der Politik versprochen wurde. Dennoch halten die Protagonisten in Brüssel, Strasbourg und Berlin krampfhaft an einem Währungsexperiment fest, welches scheitern wird. Für die Realitätsverweigerung der Politiker in ihren Elfenbeintürmen, werden die Bürger der Eurozone in Zukunft noch bitter bezahlen.

Zur Bewältigung der Krise hat die EZB diverse Kaufprogramme aufgelegt. Sie haben das Ziel, Zinsen zu drücken und Geld leichter verfügbar zu machen. Dadurch sollten die Wirtschaft und die Inflation angekurbelt werden. Allein im Rahmen des Teilprogramms PSPP hat die EZB seit März 2015 Wertpapiere des öffentlichen Sektors im Volumen von über 2.500 Milliarden gekauft. Mittlerweile ist die Bilanzsumme der EZB auf ein Rekordhoch von 4,66 Billionen Euro angestiegen. Dies entspricht irrsinnigen 41,6 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung der gesamten Euro-Zone. Die EZB und somit auch indirekt die Bundesbank, welche zu 18,37 Prozent an der EZB beteiligt ist, sind dank des EZB-Kaufprogramms mittlerweile zum größten Gläubiger der Euro-Staaten aufgestiegen.

Verfassungsgericht stützt EuGH-Unrecht

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hatte nicht den Mumm, dem zum Scheitern verurteilten Treiben der EZB ein Ende zu setzen, sondern hat sich stattdessen aus der Affäre gezogen, indem es den Europäischen Gerichtshof (EuGH) um eine rechtliche Bewertung bat. Nicht nur aus Sicht des Bundesverfassungsgerichts könnte das Programm das Mandat der EZB sowie Zuständigkeiten der EU-Staaten verletzen. Die Kläger kritisieren, dass die EZB durch das Kaufprogramm massiv die Staatsverschuldung finanziert.

Laut einem EuGH-Urteil (AZ: C-493/17) sind die in großem Stil getätigten Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) rechtens. Die EZB verstößt damit nicht gegen das Verbot der Staatsfinanzierung und nicht gegen ihr Mandat. Dem EuGH zu Folge gebe es an dem Kaufprogramm nichts zu beanstanden, denn die EZB habe als oberste Prämisse die Preisstabilität im Euroraum zu gewährleisten und eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent zu erreichen. Dafür seien die Anleihenkäufe gerechtfertigt. Ferner würden keine Staaten bevorzugt. Das Kaufprogramm ist nach den Finanzierungsbedürfnissen der Länder ausgerichtet und die Käufe erfolgen über einen festgelegten Schlüssel. Ergänzend sei der Kauf von Papieren mit einem hohen Risiko nicht erlaubt.

Wir haben in diesem Fall auch keine andere Entscheidung erwartet, denn wer sägt schon an dem Ast auf dem er sitzt. Die Ankäufe mögen nun vielleicht rechtens sein aber sie sind irre, da sie den volkswirtschaftlichen Schaden maximieren. Dieses Urteil ist für uns ein weiterer Indikator dafür, dass mit allen Mitteln an einer zum Scheitern verurteilten Währung festgehalten wird.

Volkswirtschaftlicher Wahnsinn

Wir sehen den Sachverhalt grundlegend anders. Italien beispielsweise kommt nicht aus der Krise heraus. Das Land leidet weiter unter hoher Arbeitslosigkeit, vor allem unter extrem hoher Jugendarbeitslosigkeit und ist bis unters Dach verschuldet. Dennoch kann sich das Land dank der EZB und der Mitgliedschaft in der Eurozone wesentlich günstiger verschulden als vor 20 Jahren. Dies ist volkswirtschaftlicher Wahnsinn.

Quelle: Querschüsse, Friedrich & Weik

Quelle: Querschüsse, Friedrich & Weik

Das Land wird mit immer niedrigeren Zinsen dafür belohnt, dass die Verschuldung exorbitant steigt und die Industrieproduktion sich mittlerweile auf einem Niveau von vor knapp 20 Jahren befindet. Damit lassen sich keinesfalls die Schulden von 2018 bezahlen. Normalerweise wäre das Land – ohne die Hilfe der EZB -längst bankrottgegangen.

 

Quelle: Querschüsse, Friedrich & Weik

Quelle: Querschüsse, Friedrich & Weik

Da Italien als Mitglied der Eurozone seine Währung, wie zu Lirazeiten möglich und kontinuierlich umgesetzt, nicht mehr abwerten kann, wird das Land wirtschaftlich nicht auf die Beine kommen. Das gleiche gilt für Griechenland, Frankreich…

Am 13.12.2018 hat die EZB beschlossen, ihr Aufkaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen zu beenden. Verbunden ist damit jedoch keine geldpolitische Wende, denn die Zinsen werden weiter im Keller bleiben. Fraglich ist:

  1. Wer wird in Zukunft die Anleihen, von faktisch bankrotten Staaten, aufkaufen? Momentan finden sich außer der EZB und den von ihr nicht unerheblich am Leben erhaltenen italienischen Banken keine Interessenten.
Quelle: Friedrich & Weik

Quelle: Friedrich & Weik

 

  1. Wer die Wertpapiere des öffentlichen Sektors von Ländern wie beispielsweise Italien jemals von der EZB kaufen wird, ist fraglich. Nicht einmal Exportweltmeister Deutschland zahlt aktiv seine Schulden zurück. Wer kann dies also von Ländern wie Griechenland, Italien, Frankreich…, erwarten? Folglich wird die EZB den größten Anteil des Geldes voraussichtlich niemals wiedersehen.

Wir gehen davon aus, dass die EZB auch 2019 weiter massiv Geld drucken wird. Spätestens wenn die Milliardenkredite für Italien in den Jahren 2020 und 2021 auslaufen, wird die EZB wieder zugreifen müssen, um die Investitionsquote stabil zu halten. Die EZB wird dann mindestens 170 Milliarden pro Jahr zusätzlich in die Hand nehmen müssen. Auch erwarten wir nach wie vor eine Rezession. Bald werden marode Banken jede Menge Geld von der EZB benötigen, und das nicht nur in Italien. Im brodelnden Frankreich wird Marcon viel Geld verteilen müssen, das er nicht hat, um sich an der Macht zu halten. Geld braucht selbstredend zudem das bankrotte Griechenland, aber auch Deutschland.

Deutsche bezahlen einen hohen Preis

Die EZB hat unter der Ägide Mario Draghis mit ihrer realitätsfernen Politik („Whatever it takes“) erreicht, dass in Deutschland die Immobilien- und Aktienmärkte explodiert sind, Wohnen zum Luxus geworden ist, die Reichen noch reicher geworden sind, Sparer dank der Niedrigzinsphase und der Inflation bei mittlerweile über zwei Prozent enteignet werden, jungen Menschen die Möglichkeit einer adäquaten Altersvorsorge genommen wird und solide wirtschaftende Banken wie Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen sukzessive zerstört werden. Fakt ist: Super-Mario hat mit seinen Worten damals die Eurokrise beendet, aber nicht gelöst, sondern lediglich in die Zukunft verschoben und weiter aufgebläht.

Wann werden die Eurobefürworter endlich erkennen, dass der Euro viel zu schwach für Deutschland und viel zu stark für Südeuropa ist, und dass sich dieser Sachverhalt auch nicht ändern wird? Wann werden sie lernen, dass wirtschaftshistorisch bisher alle Währungsunionen gescheitert sind? Wann werden sie sich den teuren Fehler eingestehen und die Verarmung der EU-Bürger beenden? Der Euro zerstört Europa, anstatt es zu einen!

Wie lange ist der Deutsche Bürger noch bereit, für eine zum Scheitern verurteilte Währung zu bezahlen? Wie lange können die Eurobefürworter die Bevölkerung noch über diese Tatsachen hinwegtäuschen? Brauchen wir gelbe Westen in ganz Europa?

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Marc Friedrich und Matthias Weik

Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 zusammen den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Auch mit ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung“, haben Sie wieder das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014 geschrieben. Am 24. April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ erschienen, das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben. Kontakt: Webseite | Facebook | Weitere Artikel

45
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
20 Comment threads
25 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
AlptraumKafkafirenzassEl BoloClaus Meyer Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Gust
Gast
Gust

Geolitico: “Wann werden alle EU-Bürger dagegen auf die Barrikaden gehen?”
Was bitte für “EU-Bürger”? Haben wir schon den “Funktionärs-Zentralstaat- EU”, oder soll einfach durch fortschreitende DEKADENZ (nicht Demenz, obwohl…) der Nationalstaaten bewiesen werden, dass die Brüssler “Funktionärs-Diktatur für uns alle “notwendig” ist?

fofo
Gast
fofo

Doof. Welche Zentralbank hat die mit Abstand groesste Bilanzsumme ? Japan. Bald ist Japan scholdenfrei. Und der Yen steigt.

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

@fofo In unserem weltweiten Finanzsystem sind Schulden nicht gleich Schulden. Entscheidend ist die Schuldentragfähigkeit nicht die Schuldenquote. Deshalb ist der Yen auch verhältnismäßig fest, wenn auch langfristig jede Fiat Währung dem Tod in´s Auge blickt. Ob die Finanzmärkte den Staaten das Vertrauen entziehen, hängt von vielen Komponenten ab. Japan hat hier den Vorzug, dass ein besonders hoher Anteil der Verschuldung über die Ersparnisse der eigenen Bevölkerung generiert wird, der Einsatz neuer Schulden vorwiegend in Technologie erfolgt, um einen Leverage Effekt zu erzielen und die Devisenreserven von 1.2 Billionen Dollar durchaus respektabel sind. China hat z.B. wenig Staatsverschuldung dafür aber eine… Read more »

fofo
Gast
fofo

Mal vorausgeschickt, dass ich vor 20 Jahren ein Gegner des Euro war und alle Ungereimtheiten der EU schon aus „The rotten heart of europe“ bekannt waren, heute gegen den Euro zu sein waere suizidal. Was ich mit dem Beispiel Japan mitteilen wollte, das Ende der FIAT-Waehrungen wird seit Jahrzehnten prophezeit, hat sich aber nie eingestellt, da ein globaler Crash schmerzhaft fuer alle, Arme, Reiche, Staaten, waere und die Trickkiste der Zentralbanken in Zusammenspiel mit den Regierungen noch gut gefuellt ist. Deshalb wird der Euro wohl bis zur Einigung auf ein neues Weltwaehrungssystem ueberleben, Notenbankbilanzen werden nicht ueber sein Schicksal entscheiden,… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@fofo …. Notenbankbilanzen werden nicht ueber sein Schicksal entscheiden, eher die politische Frage in welcher Form die EU ueberlebt, ob innere und aeussere Feinde eingegrenzt werden koennen, ob es gelingt den Euro als internationales Zahlungsmittel gegen den Dollar zu etablieren.

Bis jetzt sind eigentlich alle Währungsunionen der näheren Vergangenheit an Bank-Runs zerbrochen…. .

Dies soll ja auch deutlich ersichtlich, unter allen Umständen vermieden werden……

fofo
Gast
fofo

@dragao

Wenn man neben der Staatsverschuldung noch die private Verschuldung betrachtet so erkennt man, dass der Euro-Raum (negative Ausnahme Frankreich) weltweit betrachtet gar nicht so schlecht dasteht. Insofern ist der Artikel reine Panikmache, was die Angelegenheit nicht weniger riskant macht. Man sollte natuerlich die Dummheit der Massen nicht unterschaetzen.

El Bolo
Gast
El Bolo

Ganz große Klasse! Genauso ist es!

“Japan hat hier den Vorzug, dass ein besonders hoher Anteil der Verschuldung über die Ersparnisse der eigenen Bevölkerung generiert wird, …”

So war das auch in Südkorea, da gab es Zwangssparen, beinhart, und die Verantwortlichen in Regierung und Banken erklärten: Anders werden wir nicht unseren Platz auf dem Weltmarkt einnehmen können.

Wenn ich dagegen die Finanzpolitik der Bundesregierung und der EU sehe, wenn’s überhaupt eine gibt, wird mir schlecht!

Gerolf
Gast
Gerolf

“Wie lange ist der Deutsche Bürger noch bereit, für eine zum Scheitern verurteilte Währung zu bezahlen? ” Bis jetzt hat man ihm ja erfolgreich weismachen können, dass der Euro gar nicht gescheitert ist, sondern a) gerettet wurde und b) Deutschland bei der Rettung auch noch durch Zinsen verdient hat. Und dann ist natürlich auch richtig, dass die deutsche Wirtschaft durch die künstlich niedrig gehaltenen Zinsen boomt, die Zahl der Arbeitslosen ist auf einem seltenen Tiefstand. Worüber sollte er sich aufregen? Dass die deutschen Kleinsparer verlieren, wird von den MSM nicht in den Vordergrund gerückt, also nicht so richtig wahrgenommen. Dass… Read more »

El Bolo
Gast
El Bolo

Dann wird das, wie ich meine deutschen Landsleute kenne, auch nicht mehr auf dem Niveau der Gelben Westen behandelt.

Gerolf
Gast
Gerolf

Das ist auch meine Befürchtung!

Gast
Gast
Gast

Natürlich braucht ganz Europa die Gelbwestenbewegung!

waltomax
Gast
waltomax

www.youtube.com/watch?time_continue=14&v=4UfpkRFPIJk

waltomax
Gast
waltomax

WIR STERBEN NICHT NUR EINEN TOD! Die Prioritätenliste steht auf dem Kopf. Denn die Erde ist kaputt. Wie beschämt ein kürzlich gelandeter Deutscher Astronaut den Zustand der Erde zum Anlass nimmt, sich bei seinen noch ungeborenen Enkeln zu entschuldigen, erschüttert tief. Es sei denn, man ist ein dumpfer Hornochse! Die Natur dieser Erde wird der Menschheit wohl gegen Ende dieses Jahrhunderts den Mietvertrag kündigen. Unsere Enkel und Urenkel werden draufgehen. Unser eigenes Leben wird sich dann als völlig sinnlos erweisen. Schon längst tot, werden wir dann nochmal sterben. Und da machen wir uns ständig blöde wegen Währung und Besitzständen. Was… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@waltomax …. so ist es

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Mein Leben habe ich gelebt. Ob ich jetzt draufgehe oder in zehn Jahren, das ist egal. Aber vorher will ich alles tun, um denen, die nach uns kommen, ein wenig zu helfen. Jetzt, wo Sie nach eigener Aussage Ihr Leben gelebt habe, stellt sich für Sie die Sinnfrage, warum fiel Ihnen das nicht ein, als Sie noch ein junger Mann waren ? Über diesen Planeten mache ich mir wenig Sorge, denn die Selbstheilungsmöglichkeiten spielen kaum eine Rolle, 1,75 – 3,25 weitere Milliarden Jahre sind ihm vorausgesagt und mit großer Wahrscheinlichkeit Garant dafür, die Menschheit bei Weitem zu überleben. Die Ausweitung… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Auch ich habe seinerzeit als Student durchaus die richtigen Fragen gestellt. Doch auch zu mir kam der Alltag mit seinen Plichten. Keine Entschuldigung! Aber Tatsache. Jetzt bleibt tatsächlich der Blick auf die Enkel und der Wunsch, die Welt möge auch ihnen eine Heimstatt sein. Ich habe nie gehungert, Durst gelitten oder gefroren. Ich gehöre eindeutig zu der Generation, der es in der Menschheitsgeschichte am besten ging. Vorher ging es schlecht und nach unsereinem wird es wieder mies werden. Vielleicht wartet das dicke Ende mit Altersarmut. Aber trotzdem ändert das nichts an der Tatsache, dass ich mich nicht beklagen kann. Und… Read more »

Wayne Podolski
Gast

Warum grinst Astronautendarsteller Gerst eigentlich die ganze Zeit so dämlich ? Offensichtlich, weil es ihm eine Mordsgaudi ist seine Mitmenschen mit dem Weltraumdriss zu verscheissern. Seine ISS sieht aus wie eine mit Elektroschrott zusammengebastelte Rumpelkammer, die nirgends hinfliegt. Nach Saurem Regen, Ozonloch, CO²-Schwindel nun also Plastikmüll, der im Meer treiben soll – alles klar. Also Gerst, ersparen Sie uns Ihren CGI-Müll in Zukunft, ihr Freimauer Bs zieht nicht mehr.

Weiter geht’s mit Stanley Clarke …

Kafka
Gast
Kafka

Und das ist dem Universum so was von egal …

Libelle
Gast
Libelle

Im brodelnden Frankreich wird Marcon viel Geld verteilen müssen, das er nicht hat, um sich an der Macht zu halten.
————————
Er müsste nur das Geld, das er von unten nach oben umverteilt hat, wieder “zurückverteilen”.
Aber da spielen die Schattenregierung/die Befehlshaber von Macron nicht mit.

dragaoNordestino
Gast

@Libelle …. Er müsste nur das Geld, das er von unten nach oben umverteilt hat, wieder “zurückverteilen”….. So ist es… Denn bei den ganzen Nebelwänden die solche Artikel wie der von Friedrich und Weik hochziehen, vergisst man gerne, dass mit den Schulden natürlich ein Wachstum an Forderungen und Guthaben einhergeht. Und wie Sie in Ihrem Kommentar erwähnen, kann das laufende System ja unmöglich Schulden tilgen, den dies würde ja den Schulden entsprechende Guthaben auslöschen. Also im Grunde haben wir keine Schuldenkrise sondern eine Guthabenkrise… dies ist ja auch die Angst der Geldbesitzer, dass sich das Volk über seinen Staat das… Read more »

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

@dragao “dies ist ja auch die Angst der Geldbesitzer, dass sich das Volk über seinen Staat das Geld für die Schuldentilgung bei diesen holt.” Glauben Sie das wirklich? Was verstehen Sie unter Geldbesitzer? Meinen Sie den gehobenen Mittelstand mit einem Nettovermögen von Durchschnittlich 120.000 € oder die 1.6 % Millionäre, in denen die wenigen wahren Reichen, die Milliarden leistungslosen Kapitals rund um den Globus vagabundieren lassen, um die höchste Rendite zu erzielen, auch noch enthalten sind. Die einen sind die Leistungsträger der Gesellschaft, bei denen nichts mehr zu holen ist, die Steuern sind bereits die höchsten der Welt, die anderen… Read more »

fofo
Gast
fofo

@dragao “dass sich das Volk über seinen Staat das Geld für die Schuldentilgung bei diesen holt” Realistisch waere es so : der Staat holt sich beim Volk das Geld fuer die Schuldentilgung. Dergleichen wird ernsthaft derzeit in I diskutiert. Eine Vermoegensabgabe auf Immobilienbesitz und Bankguthaben koennte den Schuldenstand des Staates schlagartig auf 60% reduzieren. Bankguthaben ueber einer bestimmten Summe wuerden in Staatsanleihen umgewandelt, die derzeit im Besitz der Banken sind, waere sogar vielleicht win-win, ist aber Ursache der Kapitalflucht und den target-Salden. Ob Salvini das macht bezweifle ich, wenns ans Portemonnaie geht verstehen die Italiener gar keinen Spass. Aehnliches wurde… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@fofo … Realistisch waere es so : der Staat holt sich beim Volk das Geld fuer die Schuldentilgung.

Ja wahrscheinlich haben Sie recht. Jedoch wäre es auch möglich, wenn die Misere zu gross und die Proteste zu heftig werden, das Erbschaften gedeckelt werden.

Alle Guthaben aus Erbschaften die zum Beispiel die Deckelungshöhe von 25 Millionen Kreditgeldeinheiten übersteigen, und keinen realen Mehrwert für die Gesellschaften bringen, werden vernichtet, nicht resozialisiert.

Das hätte neben dem Gerechtigkeit, gleiche Chancen für alle, auch noch den Vorteil, dass in der Höhe der vernichteten Guthaben, auch die gleiche Höhe an Schulden vernichtet würde

fofo
Gast
fofo

“Er müsste nur das Geld, das er von unten nach oben umverteilt hat, wieder zurückverteilen”

@Libelle, war das ein Witz ? Oder glauben Sie ernsthaft, dass die Umverteilung eine Einbahnstrasse ist ?

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@fofo

Sie sind neben dem brasilianischem Clown hier bestenfalls der Witzbold. Andererseits, wozu überhaupt eine Umverteilung einfordern, warum kann nicht jede(r) eigenständig für sich aufkommen, anstelle einer sozialistischen Zwangsumverteilung nach Gutdünken.

Ihre Phantasie einer grenzenlose Gesellschaft funktioniert nicht, denn auch in dieser wäre eine erzwungene Umverteilung von Nöten, nur dass sich diese durch die gesteuerte Durchmischung als weniger wehrhaft erweisen wird. All den Unsinn den Sie hier seit Jahren verzapfen haben Sie niemals schlüssig dargelegt, Sie waren und bleiben ein Mensch ohne Eigenschaften.

fofo
Gast
fofo

@greenhoop

Wo fordere ich eine Umverteilung ein ? Wenn Sie wieder nuechtern sind, dann lesen Sie in Ruhe nochmal. Falls dann noch Fragen bestehen koennen Sie sich gerne melden.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@fofo

Waren nicht Sie es, der seinen Weinkeller auffüllen wollte ? Wer auffüllt, der hat vorher abgefüllt…

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop …. Sie sind neben dem brasilianischem Clown hier bestenfalls der Witzbold.

Nett, wirft aber die Frage auf, für was Sie sich selber halten….. für eine Art Sábio… Hmmmm..

Übrigens spreche auch ich nicht von Umverteilung… Meiner Ansicht nach, gehören Erbschaften ohne realen Mehrwert für die Gesellschafte eben gedeckelt und alles was diesen Deckel übersteigt vernichtet.

Was soll daran falsch sein…. Denn die Schuldenberge wird man auf erträgliche Art und Weise nur abbauen können, wenn man Guthaben / Forderungen vernichtet

fofo
Gast
fofo

@Libelle

Mal abgesehen von dem “Witz”. Wenn Macron Geld verteilen wuerde, so wie Sie es meinen, dann kaeme es aus irgendwelchen Loechern in Umlauf, bei den unteren Schichten fuer Konsum, und alles wuerde teurer. Ein Strohfeuer und alles waere beim alten.

Kafka
Gast
Kafka

Wann begreifen die Menschen endlich, dass Geld nur ein Tauschmittel ist, um reale Waren leichter tauschen zu können. Und weil das so ist, hat derjenige, der über dieses Tauschmittel entscheidet, alles und jeden in der Hand. Wenn zwei Bauern früher Äpfel bzw. Birnen im Wert von je 100 produziert haben und diese dann tauschen wollten, haben sie das auf dem Markt einfach gemacht, ohne Geld. Dann hat man sie gezwungen, die Waren nur noch gegen Geld zu tauschen. Obwohl die Bauern die gleiche reale Leistung erbracht haben (Waren produzieren), sollen sie sich jetzt plötzlich für den Tausch der Waren Geld… Read more »

Aspasia
Gast
Aspasia

Am besten gleich auf die Straße!
Wir alle sind vom Gesetzgeber her verpflichtet, gelbe Warnwesten im Auto zu haben.
Wir sollten also sofort losgehen.

Aspasia
Gast
Aspasia

Am besten sofort! Wir müssen alle im Auto eine gelbe Warnweste bereithalten.
Es gibt also keinen Grund, nicht sofort loszugehen! Auch und gerade über Weihnachten. Das macht richtig was her.

Aspasia
Gast
Aspasia

Am besten sofort! Auch über Weihnachten. Wir müssen alle gelbe Westen im Auto bereit halten.
Worauf warten wir noch?Hh

Aspasia
Gast
Aspasia

Sorry, ich habe nicht gesehen, daß mein Kommentar bereits geschaltet war. Sie können die Doppelungen streichen. Danke

Sinsheim
Gast
Sinsheim

Treffende Analyse – frohes Fest!

Hans
Gast
Hans

Leute – wenn ich diese Fratze bloss sehe …

Sirene
Gast
Sirene

Das BVG ist eine politische Institution, die Richter werden von den Parteien nach dem Motto augekungelt. “wenn ihr unseren Kandidaten mittragt, unterstützen wir auch euren”. die anschließene Wahl durch ein Gremium des Buntestages und zur Hälfte durch den Bundesrat ist nur eine Formalie. So sind im BVG auch Politiker, “Genderexpertinnen”, “Asylexpertinnen” etc. vertreten.Entsprechend die Urteile pro Regierung, und als Alibi auch mal in unbedeutenden Angelegenheiten kontra. Eine Vertretung der Interessen der Bürger ist das BVG also nicht.

Claus Meyer
Gast
Claus Meyer

So lange man mit Geld Geld machen kann, so lange wird diese Art Geldsystem immer an seine Grenzen fahren. Hier muss der Ansatz für einen verbesserten Umgang mit Geld liegen. Dies Kreditgeldsystem gehört anbeschafft und durch das Vollgeldsystem ersetzt.

dragaoNordestino
Gast

@Claus Meyer …. Dies Kreditgeldsystem gehört anbeschafft und durch das Vollgeldsystem ersetzt.

Sie haben anscheinend eine Menge Vertrauen in staatliche Institutionen… Zentralbanken oder staatliche Geldausgabestellen die vermutlich ausschliesslich im Interesse des Kapitals und der Industrie arbeiten würden.

http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Vollgeld.php

Libelle
Gast
Libelle

Europa muss sich endlich — wie auch immer — gegen die Abzockerei der globalen Konzerne und Finanzindustrie wehren.

https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2018/nr-2930-18-dezember-2018/der-globalismus-bedroht-nicht-nur-den-mittelstand-sondern-auch-freiheit-und-demokratie.html

El Bolo
Gast
El Bolo

Gestern war ein Film auf RBB über die Weihnachtszeit ab Ende der 50er bis in die 90er Jahre, “Früher hat’s geschneit”. Da kostete z.B. ein Tannenbaum 6,50 DM. Man stelle es sich vor, der Trockenheit des Sommers wegen waren die Preise so angestiegen!

Auch alte “Tatorte” sind ergiebig, wenn Mutter da die Grundnahrungsmittel einkauft und dafür 4,50 DM auf die Theke zählt.

Der Euro hat meine Rente halbiert, und nicht nur meine, sondern alle Renten. Wo sind die anderen Hälften geblieben?

firenzass
Gast
firenzass

Braucht Europa die Gelbwesten?
Vielleicht, traue dem Braten nicht so recht!
Fuer Doofland hingegen kommt jede Hilfe zu spaet.
Da bin ich mir sicher!

El Bolo
Gast
El Bolo

Die Gelbwesten kommen Emmanuel Macron gerade recht. Er tut alles, daß sie sich an den Europawahlen beteiligen. Das würde den RN und DFI wertvolle Stimmen kosten. 12% der Franzosen würden den Gelbwesten ihre Stimme geben.

El Bolo
Gast
El Bolo

Das würde den RN und LFI (!) wertvolle Stimmen kosten.

Alptraum
Gast
Alptraum

Naja,die französische Makkaroni ist eh schon so gut wie Geschichte und vom Trump-Train über rollt worden. Leute wie Salvini mit den italienischen Spaghetti sind angesagt in Zukunft! Wenn der Trump-Train, nach noch ein paar Runden in Paris nach Deutschland fährt, ist auch das Merkel Geschichte ! Die EU ist wie die NATO, UNO usw. nur Instrumente der Kabale, des Tiefenstaates, den Khasaren, Zionisten, einigen Juden usw.! Dessen NWO, der Kommunismus, Globalismus mit der “Eine-Welt-Regierung” wird nicht kommen, weil es endlich Leute wie Trump, Putin und viele andere Player auf diesem Planeten gibt, die diesem Sumpf das Wasser abgraben! Es ist… Read more »