Über Sinn und Unsinn der EU

Flagge der EU: Von User:Verdy p, User:-xfi-, User:Paddu, User:Nightstallion, User:Funakoshi, User:Jeltz, User:Dbenbenn, User:Zscout370 - File created by various Wikimedia users (see Flagge der EU: Von User:Verdy p, User:-xfi-, User:Paddu, User:Nightstallion, User:Funakoshi, User:Jeltz, User:Dbenbenn, User:Zscout370 - File created by various Wikimedia users (see "Author").File based on the specification given at [1]., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2615952
Die EU schafft die Glühbirne ab und setzt der deutschen Autoindustrie zu. Jetzt hat Frankreich den Postversand von Kunst aus Edelmetall verboten. Was soll das?

Jeder Staat und jede Organisation kann sich auf Dauer nur halten, wenn sich ein Sinn hinter seiner Existenz verbirgt. Erst dieser Sinn verschafft ihm Legitimität. Das Nachkriegsdeutschland schöpfte sein Ansehen bei den Bürgern aus dem Fakt, einen gewissen Wohlstand ermöglicht zu haben. Das Wirtschaftswunder wurde zur identitätsstiftenden Legende. Die DDR hatte hilfsweise die Oktoberrevolution mit den Schüssen der „Aurora“ auf das Winterpalais zu bieten. Das reichte nicht.

Aber was ist eigentlich der Lebensquell der EU? Der normale fernsehverseuchte Bürger vermutet vielleicht den innereuropäischen Handel. Doch der Freihandel ist es sicher nicht. Denn statt mit Zöllen wird die Wirtschaft mit nationalen und übernationalen Normen, Umweltstandards, Schikanen im Gewand des Verbraucherschutzes oder einfach mit Willkürmaßnahmen geknebelt und gequält, die weit heftigere Auswirkungen haben, als ein paar Prozent Zoll.

Von wegen Freihandel

Ein Beispiel sind die völlig überzogenen Abgas- und Lärmgrenzwerte für Kraftfahrzeuge, die mit dem Gesundheitsschutz nichts mehr zu tun haben, sondern nur noch dem kalten Handelskrieg dienen. Es ist die Brüsseler Jagd auf die deutsche Autoindustrie. Ein weiteres Exempel ist die Hatz auf die Hersteller von Verbrennungsmotoren. Auch bei der Zulassung von Kettensägen, Motorsensen, Balkenmähern usw. ist was los. Toilettenspülungen und Staubsauger funktionieren seit EU-Vorgaben nicht mehr wirklich.

Ein weiteres krasses Beispiel aus meinem eigenen Geschäft: Bis Mitte 2013 habe ich für meinen Antikhandel Silbergegenstände aus Frankreich importiert. Das ging reibungslos. Nun aber hat der französische Präsident den Handel mit Kunstgegenständen aus Edelmetallen per 1. Juni 2013 praktisch zum Erliegen gebracht, indem er einfach den Postversand verbot. Es wird ja niemand nach Frankreich fahren, um einen Gegenstand im Wert von 100 oder 200 Euro persönlich abzuholen. Zunächst dachte ich, dass sich das Gold- und Silberhandelsverbot nur auf Anlagemünzen und Anlagebarren beschränkt. Aber im Dekret Nr. 2013-417 vom 21. Mai 2013 zur Änderung der Post- und elektronischen Kommunikation ist ausdrücklich auch von Kunstgegenständen die Rede.

Das ist das typische Vorgehen: Der Handel wird nicht direkt verboten, aber die dekretierten Begleitumstände verhindern ihn faktisch. Handelsverbote in Hülle und Fülle durch die Hintertür.

Das war nur ein ganz kleines Beispiel aus der Praxis. Wer daran glaubt, dass es in der EU ungehinderten Handel gibt, der gehört in die Klapsmühle. Von Freiheit in Europa schwafeln eh nur Politiker und Journalisten. Das sind überwiegend gewerbsmäßige Lügner. Diejenigen, die exportieren und importieren – die Praktiker – erzählen etwas anderes: Wie sich die Bürokraten aller Länder vereinigt haben, um zu gängeln, zu verhindern, zu zwiebeln und zu schikanieren.

Subventionen für die Landwirtschaft

Wenn man die nackten Haushaltszahlen der EU analysiert, war der Sinn dieser Organisation über Jahrzehnte offenbar vorrangig ein ganz anderer: den Landwirten Subventionen zukommen zu lassen. Als die EU gegründet wurde, machten die Landwirte noch einen messbaren Teil der Bevölkerung aus: In Süd- und Osteuropa bis zu 50 %, selbst in Bayern damals noch gut 10 %.

2013 waren in der deutschen Landwirtschaft nur noch 523.000 Leute beschäftigt, in Frankreich 725.000. In Polen ist die Zahl der Landwirte von 2007 bis 2013 um 340.000 Personen gesunken, in Rumänien sogar um 650.000. In Westeuropa macht die landwirtschaftliche Bevölkerung derzeit 1 bis 2 % der Gesamtbevölkerung aus, in Osteuropa ist sie zwar noch deutlich höher, schrumpft aber sehr schnell.

In den siebziger Jahren gab die EU etwa 80 % ihres Budgets für die Landwirtschaft aus, im Jahr 2000 waren es noch 50 %, 2016 etwa 30 %. Wie schon erwähnt: die Legitimation des Brüsseler Politikbetriebs erodiert auch mit der sinkenden Bedeutung der Landwirte. Wenn sich die Zahl der Bauern in Polen, Rumänien und Bulgarien an westeuropäische Verhältnisse angepasst hat, haben diese Länder nur noch gedämpftes Interesse an der EU-Mitgliedschaft. Noch verhindert nur die Gier nach den Subventionen für die Landwirte den Austritt.

Geld für NGO’s

Denn außer der üppigen finanziellen Ausstattung von Parlamentariern und EU-Beamten sowie der Versorgung von obskuren NGOs mit Geld bringt die EU nicht viel zustande. Alle europäischen Verträge wie Maastricht und Schengen sind schon längst das Papier nicht mehr wert, auf dem sie gedruckt wurden. Vertrags- und Rechtsbruch ist das Metier von unsoliden Leuten wie Juncker und Schulz.

Freihandel kann man auch mit bilateralen Meistbegünstigungsabkommen herbeiführen. Dazu braucht es kein Brüsseler Monster. Von 1860 bis zum Ersten Weltkrieg hat das gut funktioniert. Eine teure Bürokratie brauchte man damals nicht.

Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

34 Kommentare zu Über Sinn und Unsinn der EU

  1. hubi Stendahl // 26. August 2017 um 12:46 // Antworten

    Die EU wurde nicht gegründet, um als Verteiler für die Landwirtschaft zu fungieren. Ein vereintes Europa war seit Rousseau und Kant, später Coudenhoven-Kalergie in unterschiedlichen Denkmodellen bereits Thema. Als Konstrukt der angelsächischen Elite aber erst seit etwa 1870 Thema, als sich Deutschland daran machte, die industrielle Führung in Europa zu übernehmen.

    Nach dem WK II waren nicht etwa Schuman oder Adenauer die treibenden Kräfte, sondern die Ostküste und die CoL. So wurde über mehrere Stufen, Montanunion >> EWG >> EU, das bereits während des WKII erdachte Dach- Konstrukt der Finanzkonzerne, in die Tat umgesetzt. Da es um Wirtschaft und Macht und nie um Menschen geht, hatte man nie ein prosperierendes Europa der Völker bzw. Staaten im Sinn, sondern von Beginn an die Idee, diesen Kontinent zunächst auszurauben und am Ende der gemeinsamen Währung zu zerstören. Nicht als Konstruktion, sondern als Konkurrent. Der vorletzte Akt mit der unkontrollierten Zuwanderung und dem Ausstieg der Briten aus dem angeschossenen Flugzeugträger der Eliten, ist ja gerade im Gange.

    Dass dabei vor allem die Mittelständler zu Verlierern auserwählt wurden, liegt in der Natur der Sache. Zentralisierung bedeutet immer Zerstörung des Mittelstands und der Homogenität.
    Der u.a. Artikel hat das gut zusammengestellt. Auch wie der Neusprech für die Flachdenker installiert wurde:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/05/die-europaische-union-ist-das-iv-reich.html

    PS.: Die Glühbirnen-Verordnung hat Gabriel übrigens eingeleitet:

    „Gabriel will Glühbirne aus Europa verbannen“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/klimaschutz-gabriel-will-gluehbirne-aus-europa-verbannen-a-468492.html

    Wer hat ihn wohl da geritten? Philips, Osram? Man weiß es nicht.

    Wer die Herrschaft erhalten will, muss die zu Beherrschenden permanent mit Kontroversen und einem Gegeneinander beschäftigen, um die wahren Ziele verschleiern und ein Chaos zu inszenieren, dass ihnen die Unterjochung der Massen ermöglicht. Hier sind sie auf 12 Minuten gekürzt dargestellt, aus 2013 ohne Prophetie, aber mit logischem Denkaufbau, hin zu einem mittelalterlichen Konstrukt, in dem die Finanz- und Industrieoligarchie mit ihren Technokraten das IV.Reich aufbauen wollen.

    Da die Massen sich selbst nicht als rassistisch, empathielos und als Nazis beschimpfen lassen wollen, werden sie alle diesen Verbrechern, die die Gehirne der Flachdenker geentert haben, hinterher laufen. Sie machen weiter, bis es kein Zurück mehr gibt:

    • @Stendahl

      Vor geraumer Zeit haben Sie die Existenz des Vierten Reichs noch geleugnet. Wenn Sie aber die heutige Zeit verstehen wollen muessen Sie erst einsehen, dass das Dritte Reich nie geendet hat. Natuerlich in getarnter Form des Wirtschaftsimperialismus und inklusive Propaganda, Ueberwachungsstaat in perfektionierter Form. Und nicht zu vergessen top-down, bottom-up Blockwartmentalitaet, Denunziantentum und Herrenmenschendenken.

      • hubi Stendahl // 26. August 2017 um 18:23 //

        @fofo

        Zitat:
        „Vor geraumer Zeit haben Sie die Existenz des Vierten Reichs noch geleugnet.“

        So? Sie sollten sich daran gewöhnen, Behauptungen mit Beweisen zu unterlegen. Dann wird es was mit Diskurs. Leeres Gewäsch dürfen Sie also gerne für sich behalten oder zur weiteren Fortbildung den eingestellten Kommentar von @Greenhoop lesen. Da werden Sie geholfen!

      • @Stendahl

        Sie nannten die von Deutschland dominierte EU, i.Z. genannt das Vierte Reich, halt angelsaechsische Propaganda. Ist ja nicht schlimm, Hauptsache Sie haben das Spiel jetzt verstanden.

      • Zitrone // 27. August 2017 um 12:47 //

        @fofo

        „…die von Deutschland dominierte EU…“?

        „Die europäische Union war ein logisches Produkt der deutschen Niederlage
        1945 und der Interessenverwirklichung der transatlantischen Konzerne.
        Deutschland sollte nur so lange existieren, wie es gegen den roten Osten
        als Bollwerk gebraucht würde. Dann könnte man es in einer neuen ent-
        nationalisierten größeren Gemeinschaft versenken.“ — Michael Nier,
        in: „Euro weg, EU weg, Geld weg – Ein wohl unvermeidbarer Ablauf“

        Wenn Sie „Deutschland“ schreiben, meinen Sie mit Sicherheit die
        BRD. Diese ist allerdings eine völkerrechtlich zweifelhafte Institution
        der Fremdherrschaft, welche durch eine Marionettenregierung aus-
        geführt und im Namen der Alliierten agiert.

      • @Zitrone

        Ich meinte mit Deutschland das neue Konstrukt aus BRD und DDR. Ich kann Ihnen sogar in Ihren Schlussfolgerungen zustimmen. Allerdings unterschlagen Sie den Aspekt „bottom-up“ s. Stasi und Co. Dass man die „Deutschen“ mit etwas Gammelfleisch, Sangria und Bundesliga ruhigstellen kann ist auch nicht Schuld der Allierten.

    • – Wer die Herrschaft erhalten will, muss die zu Beherrschenden permanent mit Kontroversen und einem Gegeneinander beschäftigen, um die wahren Ziele verschleiern …

      Gestern erklärte @greenhoop unter “Ehe für alle und Rechte für keinen”:

      – Glücklicherweise machen es einem die Globalisten relativ einfach entsprechende Informationen (Interviews, Bücher, Videos) zu liefern, diese bemühen sich vielfach gar nicht ihre Ziele zu offenbaren.

      Du schreibst:

      – Sie machen weiter, bis es kein Zurück mehr gibt

      Angenommen der Point of no Return ist längst überschritten?

      Die Amis auf Kurs
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

      • hubi Stendahl // 26. August 2017 um 19:59 //

        @kosh
        Zitat:
        „Angenommen der Point of no Return ist längst überschritten?“

        Er ist überschritten. Aber nur im Sinne der Protagonisten. Lassen sie die Vorkommnisse seit 2008 einmal Revue passieren. Als die ersten Hilfen für Pleitestaaten über den EFSM heraus gelegt wurden, hat man diejenigen die das System erklärten und die Hilfen ablehnten, verteufelt. Auch Alternative wie KEN-FM fielen auf den Tränen-Trick herein, sodass die BILD mit der Verteufelung der „faulen Griechen“ weitermachen konnte. Ziel: ESM, ein Staat im Staat. Alles vorher thematisiert, hat aber keinen interessiert, weil man gerade bei der Heuchelnummer fest hing und diese sich so gut anfühlt.

        Dann kam die Zypern-Nummer, in der getestet wurde, wie weit nun die Verblödungsmaschinerie gediehen ist. Man konnte zufrieden feststellen: Untertanen begreifen nichts, vor allem dann, wenn man ihnen emotionalen Sozialismus vorspielt und einen Gegner hierfür liefert.

        Dann kam die dritte Stufe. Die in der UN lange vorher erdachte „Flüchtlings“-Krise, die alles was Beine hatte ermunterte, den Weg gen Norden zu gehen, um die gewünschte Krise auf ein neues Niveau zu heben. Wieder wurde nicht nur von mir auf diesen Tränen-Trick hingewiesen, wieder reagiert niemand. Keine Proteste auf den Straßen vor dem Kanzleramt, statt dessen Teddybärchen und Verunglimpfung durch die in staatlich abgesicherten Institutionen Tätigen, die diesmal auch nicht ungeschoren davon kommen werden.

        Aktuelles Beispiel: Thorsten Schulte mit seinem Buch „Kontrollverlust“, das ich unbedingt empfehlen möchte. Nichts mit Rassismus, sondern glasklare Analyse mit Beweisen, die ich bereits seit Jahren vor bete. Ab Seite 130 beschreibt er eine Idee, wie man mit Alternativen (Max Otte hat offenbar sein Engagement zugesagt) eine Organisation gründen könnte, die über Reichweite und damit über breites Aufklärungspotential verfügt. Er glaubt, da geht noch was und will dies in Kürze angehen.

        Der letzte Schritt wird nach der Wahl eingeleitet. Ich nenne es die kontrollierte Sprengung. Sie werden es bald erleben. Auch in der Schweiz wir das kein Spaß. Übrigens auch in Brasilien, auch wenn Thierry Meyssan hier vorwiegend Mittelamerika und Venezuela mit Chile sieht.

        Ob sie es schaffen ist wohl kaum mehr die Frage. Die wichtigste Frage scheint mir zu sein, wie lange diese widernatürliche Konstruktion hält. Wir werden es erleben.

  2. Walter Hallstein war ein prominenter Anwalt, der in die rechtliche und adminstrative Planung eins Nachkriegs-Eurpas unter der Kontroll des Nazis und ihrer unternehmerischen Verbündeten, den Öl- und Pharma-Kartells „IG Farben“, involviert war.

    1957 wurde Hallstein zu einem von zwölf Gründungsvätern der „Römischen Verträge“ ernannt, dem Gründungsdokument der Brüsseler EU.

    1958 wurde Hallstein von den politischen Drahtziehern des Öl- und Pharma-Kartells zum ersten Präsidenten der EU-Kommission ernannt, des höchsten Amts der EWG und Vorläufers der EU.

    Vor und während des 2.Weltkriegs war Hallstein Mitglied offizieller Nazi-Organisationen.

    …aus „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“…

    • Vielen Dank fuer die Ergaenzung.

    • hubi Stendahl // 27. August 2017 um 11:43 // Antworten

      @Greenhoop
      „Walter Hallstein war ein prominenter Anwalt, der in die rechtliche und administrative Planung eins Nachkriegs-Europas unter der Kontrolle der Nazis und ihrer unternehmerischen Verbündeten, des Öl- und Pharma-Kartells „IG Farben“, involviert war.“

      Damit wir nun nicht annehmen, dass wir nur hier in der BRD mit NAZIS gesegnet sind, sei ergänzend darauf hingewiesen, dass die „Erben“ des IG Kartells in Washington und London sitzen, denn die Aktien kamen unter die Kontrolle der Rockefeller-(USA) und Rothschild(UK/F)-Investment-Gruppen.

      Unter der Kontrolle von Rockefeller und Rothschild wurden dann die Kriegsverbrecher mit milden Strafen belegt, wie z.B. Fritz te Meer, der nach seiner Verurteilung zu den Vorkommnissen sagte: „Den Häftlingen ist dadurch kein besonderes Leid zugefügt worden, da man sie ohnedies getötet hätte.“ 1950 war er wieder frei und wurde schnell Aufsichtsrat bei Bayer, später TH.Goldschmidt, Commerzbank u.a.

      So wie der Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht in internationalen Finanzkreisen hohe Achtung hatte und bspw. mit dem späteren BIZ Gründer, den Bank of England Präsidenten, Montagu Norman, ein inniges Verhältnis unterhielt. Selbstverständlich über das Kriegsende hinaus. Die beiden kungelten auch den Diebstahl des tschechischen Goldes aus, in dem sie die Bestände einfach ohne Regierungskenntnis von Konto A auf Konto B umbuchten, um die Reparationszahlungen zu sichern.

      Leute wie Hallstein, ter Meer oder Schacht und viele andere, waren aufgrund ihrer Kenntnisse viel zu wichtig, als dass man sie in einem Loch verkommen ließ. Sie waren der Garant für den Umstieg vom nationalen SOZIALISMUS auf einen internationalen, der als Überbau auch die NSDAP in Wahrheit antrieb.

      Der germanische Traum von der Weltherrschaft einer „Herrenrasse“ war ausgeträumt, nicht aber der Versuch, mithilfe dieser Akteure einen neuen Anlauf zu nehmen. Jetzt sind es die Rockefellers und Rothschilds, die Raub und Rassenkrieg als trojanisches Pferd nutzen, um die Weltherrschaft nun offen an sich zu reißen. Das ehemalige Hauptquartier Berlin wurde nach Brüssel umgesiedelt. Aber die Protagonisten saßen und sitzen nach wie vor in New York und London. Streng genommen, hat der erste WK nie aufgehört.

      • Greenhoop // 27. August 2017 um 12:10 //

        @hubi Stendahl

        Damit wir nun nicht annehmen, dass wir nur hier in der BRD mit NAZIS gesegnet sind

        Ihr Hinweis ist natürlich richtig und wichtig, insbesondere wenn sich @fofo für den Hinweis bedankt und man die Hintergedanken kennt.

        Hier der Link zum PDF der natürlich natürlich nur einen Teil der Geschichte erzählt, warum es die EU gibt.

        https://sa8fec2b0d057dd3d.jimcontent.com/download/version/1359970971/module/7249814286/name/ZM-B%C3%BCcher-Flyer.pdf

      • @Greenhoop

        Der Schuss ging wohl nach hinten los. Hoffentlich werden Sie jetzt nicht entlassen.

      • Greenhoop // 27. August 2017 um 14:49 //

        @fofo

        Als Freelancer habe ich mich schon von einiger Zeit selber entlassen…wenn Sie verstehen.

      • hubi Stendahl // 27. August 2017 um 15:32 //

        @Greenhoop

        Danke für den Link. Ich möchte nochmal dafür werben, sich das aktuelle Buch von Thorsten Schulte, am besten gleich mehrere zu kaufen, und in Verwandtschaft und Freundeskreis weiterzureichen.

        Es ist wirklich auch für Laien einfach geschrieben. Er fasst in dem Buch die Vorgänge um Brüssel und explizit um Merkel hervorragend zusammen, erklärt die Versuche das Bargel abzuschaffen, um letztlich die Freiheit der Menschen in einem faschistischen Brüsseler Regime untergehen zu lassen.

        Die Erlöse aus dem Buch will Thorsten Schulte für den Kampf gegen diesen Merkel´schen Faschismus einsetzen und eine Organisation aufbauen, um die Menschen mit den Wahrheiten zu erreichen.

        Natürlich hat er den ersten Staatsanwalt am Hals und ehemalige Zusammenarbeit mit TV Sendern und Medien sind obsolet. Deshalb muss er unterstützt werden. Das Buch ist sehr gut lesbar:

        https://www.youtube.com/watch?v=rvRTLEmoicM

      • @stendahl

        Es ist wirklich auch für Laien einfach geschrieben. Er fasst in dem Buch die Vorgänge um Brüssel und explizit um Merkel hervorragend zusammen, erklärt die Versuche das Bargeld abzuschaffen, um letztlich die Freiheit der Menschen in einem faschistischen Brüsseler Regime untergehen zu lassen.

        Nach Ihrer Beschreibung nach zu Urteilen, handelt es sich um eine des feinsten und bestens durchgedachten Gehirnwäsche zu Gunsten der extremen Rechts-Draussen oder wie auch immer Nationalkonservativen……

        Interessant…… werde mir wohl eine Rezension beschaffen müssen, um auf Ihre copi/past vorbereitet zu sein……

        Im übrigen, haben die meissten Menschen gar nicht genug Bargeld, um bei „dessen Abschaffung“…. Hmmm…. im Brüsseler Regime unter zu gehen……

      • Zitrone // 27. August 2017 um 16:52 //

        @hubi Stendahl

        MMn. braucht es keine „Organisation, um die Menschen mit den Wahrheiten
        zu erreichen.“

        Warum? Es gibt nur eine Wahrheit und ausgerechnet die spricht Herr
        Schulte nicht an, ebenso wenig wie die AfD.

        Hierzu fand ich einen Kommentar im www. zum Buch von Herrn
        Schulte (ehemals CDU-Mitglied):

        “Sie haben WEDER DIE WAHRHEIT ÜBER DIE BRD gesagt,
        noch sind sie in DER SUBSTANZ gefährlich geworden, sondern
        haben nur ein gut verkauftes Buch dargestellt, welches nicht
        im Geringsten auf völkerrechtliche Grundlagen oder die
        Grundlagen der Rechte des Deutschen Volkes zurück greift.

        Ein weitgehend harmloser systemimmanenter „Kritiker“, der so tut,
        als wäre die Bundesrepublik etwas anderes als das was sie ist und
        damit die kriminellen Handlungen auch versucht zu überdecken
        und zu legitimieren, denn nur DAS KLARE BENENNEN DER
        VÖLKERRECHTLICHEN und STAATSRECHTLICHEN FAKTEN
        ist von SUBSTANZ und OHNE TÄUSCHUNG!”

        Bei Dieter Rüggeberg handelt es sich um keinen “systemimmanenten”
        Kritiker, denn er benennt die Völker- und Staatsrechtliche Situation:

        http://www.verlag-dr.de/Politik/Gp-3/D+Voelkerr.htm

      • hubi Stendahl // 27. August 2017 um 19:15 //

        @Zitrone

        Zitat:

        „MMn. braucht es keine „Organisation, um die Menschen mit den Wahrheiten zu erreichen. Warum? Es gibt nur eine Wahrheit und ausgerechnet die spricht Herr Schulte nicht an, ebenso wenig wie die AfD.“

        In der Sache folge ich Ihren Ausführungen; hinsichtlich der Einschätzung was helfen könnte den fahrenden Zug wenn schon nicht zu stoppen, dann doch zumindest aufzuhalten, allerdings nicht.

        Er hat in dem Buch penibel darauf geachtet, dass er nicht in die übliche Verschwörungsecke gedrängt werden kann, in dem er im Buch den Widersprüchen Merkels mit Beweisen und ohne Spekulationen auf den Pelz rückt. Das Buch ist nicht erschienen, um sich reich zu machen. Er setzt das Geld für eine zu gründende Organisation, die von Otte und Wimmer unterstützt wird, ein. Ebenfalls hat er die Machenschaften der EZB und seine Sicht auf deren weitere Vorgehensweise vorgestellt. Er erklärt die wichtigste Funktion des Papiergeld-Systems, wem es nutzt und wer verliert. Und er zeigt teilweise auf, welche Personen involviert sind und welche Ziele nach seiner Ansicht verfolgt werden. Mit allem stimme ich nicht überein. Darauf kommt es aber nicht an.

        In diesem Buch gibt es so gut wie keine Spekulation nur sorgfältig unterlegte Fakten ohne Spelulationen.

        Für wen schreibt man ein solches Buch?

        Nicht für Sie und auch nicht für mich. Wir sind politisch interessiert und positionieren uns auf der Grundlage der Wahrheit.

        Mich hat das Buch nur interessiert um zu sehen, wie er diese Fakten aufbereitet hat, um es einem breiten Publikum vorzustellen und deren Unwissenheit deutlich zu machen.

        In meinem Bekanntenkreis habe ich 5 Stck. verschenkt und alle, alle werden Merkel nicht wählen; was vorher alles andere als sicher war.

        Dabei ist nicht die Frage, ob sie meiner Empfehlung folgen und eine Tierschutzpartei wählen. Entscheidend ist bei diesem Buch, dass es in einfach geschriebener Form viele zum Aufwachen bringen wird; aufwachen im Sinne der Tatsache, dass ein Mensch der frei sein will, diese Freiheit nicht einer Obrigkeit überlassen kann.

        Es ist, als würden Sie und ich unter einem Kirschbaum stehen und ich auf die naheliegenden Äste schauen, um ohne Leiter an die erreichbaren Kirschen zu kommen, während Sie mit einem Sprung auf den Gipfel wollen.

        Deshalb ist m.E. Ihr Ansinnen…. „denn nur DAS KLARE BENENNEN DER
        VÖLKERRECHTLICHEN und STAATSRECHTLICHEN FAKTEN
        ist von SUBSTANZ und OHNE TÄUSCHUNG!”…. in Zeiten der Repressionen m.E. illusorisch.

        Realistisch ist hingegen, dass ein gut geschriebenes Buch für eine umerzogene Masse ohne politische Bildung, durchaus das Zeug hat, vielen die Augen zu öffnen. Nicht von ungefähr wurde versucht, die Veröffentlichung vor der Wahl zu verhindern.

        Ich glaube auch nicht daran, dass der Zug gestoppt werden kann. Aber ein paar Knüppel zwischen den Beinen, wie es die Defend Europe im Mittelmeer geschafft hat, ist doch Balsam für die Seele, oder?.

      • Zitrone // 27. August 2017 um 19:36 //

        @hubi Stendahl

        „Realistisch ist hingegen, dass ein gut geschriebenes Buch für eine
        umerzogene Masse ohne politische Bildung, durchaus das Zeug hat,
        vielen die Augen zu öffnen.“

        Danke für Ihre Antwort! Stimme Ihnen ohne Vorbehalte zu!
        Und ja, ich neige zum Gipfelstürmen und übersehe dabei
        die reifen Äpfel im Tal…

      • hubi Stendahl // 27. August 2017 um 20:43 //

        @dragao

        „Im übrigen handelt es sich…………“

        ………um ein Buch, in dem die Aktionen von Merkel mit eindeutigen Belegen unterlegt werden; übrigens auch unter Zuhilfenahme des sehr gut recherchierten Buchs von G.Lachmann, auf dessen Seite Sie gerade schreiben. Weder das eine, noch das andere Buch haben Sie natürlich gelesen.

        Von einer umfassenden Rechtschreibprüfung sehe ich diesmal ab. Trotzdem, „Copi“ schreibt man mit Ypsilon. Sonst autsch.

        Ich erkläre Ihnen heute als Wort zum Sonntag nicht den nicht vorhandenen Unterschied zwischen links und rechts, weil das sinnlos ist. Das habe ich von 2008 bis 2012 mit folgendem Gedanken immer wieder in den Kommentarfunktionen der MSM eingestellt:

        “ Ich bin nicht rechts, ich bin nicht links,
        ich bin nicht oben oder unten, nicht
        bin ich böse oder gut. Es ist ganz einfach,
        hab´ nur Mut.

        Sei nicht Zwei und auch nicht Drei,
        find` Dich selbst, nur das macht frei.
        Glaub` an Dich und denke selbst,
        Dein Geist sich dann erhellt von selbst.“

        Copyright zur freien Verfügung für jedermann. Wenn Sie es verstanden haben, lösen sich Ihre Aggressionen von alleine auf. Haben Sie es nicht verstanden, gehört Ihre Zukunft anderen.

      • Greenhoop // 28. August 2017 um 20:42 //

        @hubi Stendahl

        Das Buch von Thorsten Schulte ist bestellt, danke für den Tip(p).

      • hubi Stendahl // 28. August 2017 um 23:08 //

        @Greenhoop

        Zitat:
        „Buch bestellt“

        Danke @Greenhoop. Wie gesagt, es ist für uns nicht sehr viel neues enthalten. Die Aufbereitung, die logische Darstellung der Abfolge macht den Reiz. Vielleicht wird es für die Deutschen sogar einmal ein Zeitdokument, fern jeder Spekulation.

      • Agincourt // 29. August 2017 um 23:34 //

        Einen aufmerksamen Blick verdiente neben den von Ihnen genannten Figuren te meer, Hallstein oder H.G.G. Schacht auch der „Humangenetiker“, PG O.v.Verschuer, der „Chef“ des „Universitäts-Institut für Erbbiologie und Rassenhygiene Frankfurt am Main“, zugleich der „Chef“ Mengeles auch während der „medizinischen Versuche“ in Auschwitz-Birkenau.

        Während sich an Mengele die „Nazi-Jäger“ abarbeiteten, startete dessen Instiutusleiter, Verschuer, nach Entnazifizierung vermöge Spruchkammer-Persilscheins dank tatkräftiger „EKD“-Mithilfe (u.a. von solchen „moralischen Autoritäten“ wie Dibelius und Gerstenmeyer – „Unser Kreuz hat keine [nur noch] Haken“)als „Mitläufer“ zur steilen Nachkriegskarriere durch, u.a. als Dekan der medizinischen Fakultät Münster.

        Ein Ende bereitete der Verschuerschen Karriere erst ein Autounfall im Jahre 1969.

        Eine andere, schillernde Koryphäe war H.J. von Merkatz, schon als Mitglied noch der „DP“ (die v.Merkatz dann durch Überlaufen -mit Parteigenossen- zur „C.D.U.“ und dem damit bedingten Verlust des Fraktionsstatus als politische Kraft zum Einsturz brachte) ein Intimus von Adenauer – später als Nachfolger des Baruch- und Schiff-Freundes Coudenhove-Kalergis („Schaffung einer eurasisch-negroiden Mischrasse“ als programmatisches Ziel [„Praktischer Idealismus“, 1924] Chef der „deutschen“ Sektion der „Paneuropa-Union“.

        SS-Anwärter v.Merkatz, der eine verherrlichende Dissertation über den „Führerstaat“ veröffentlichte und ungeachtet von Streitigkeiten mit Blick auf dessen tatsächliche Funktion im „Reich der 1000 Jahre“ jedenfalls zur Creme der NS-Juristen gehörte, agierte 1956 für die „B.R.D.“ als einer der drei Unterzeichner der „Römischen Verträge“ – mit Blick auf dessen „europäische Einbindungen“, s.o., wohl zutreffend.

  3. Helmut Nater // 26. August 2017 um 19:16 // Antworten

    An Hallstein (Hallstein Doktrin) gibts nicht gutes zu sagen.
    Wie auch von Adenauer!

  4. Balkonwinker // 26. August 2017 um 20:22 // Antworten

    Kurz und knapp zusammengefasst!: https://www.youtube.com/watch?v=TTupnXi3170

  5. Mitte 2013. Jetzt ist Mitte 2017. Das Problem ist dem Autor ja früh bewußt geworden. Aber wenigstens ist das nicht der erste Artikel zu Handelshemmnissen innerhalb der EU. Die dürfte es eigentlich nicht geben, denn die stehen wirklich irgendwie den Idealen der EU entgegen. Vielleicht stimmen die Ideale nicht so ganz mit den Interessen überein.

    Wenn das französische Gesetz ausdrücklich von Kunst spricht, dann darf man wohl weiterhin Anlagemünzen und Barren versenden. Die Annahme, daß Frankreich eher der Finanzwirtschaft als der Realwirtschaft schaden wollte, war dann wohl doch irgendwie albern.

    Man müßte Silvio Gesell gelesen haben, schon um über Wirtschaftsgeschichte etwas zu lernen! Dem fiel auch schon auf, daß es hauptberufliche Händler deswegen gibt, weil es eine Vielzahl an Handelshemmnissen gibt. Die Aufgabe des Händlers, also sein Beruf, ist es, die Handelshemmnisse zu überwinden. Die Fähigkeit, Handelshemmnisse zu überwinden, bezeichnete Silvio Gesell (und wohl alle Kaufleute seiner Zeit) als Verschleißkraft. Für Silvio Gesell bestand die vor allem aus Kenntnissen in Physik, Chemie und fremden Sprachen. Heute wären eher Informatik und Juristerei gefragt. Damals wie heute war/ ist Verschleißkraft selten und daher gut bezahlt. Gemäß Silvio Gesells Analyse bestehen vierzig Prozent der Preise aus der, seiner Ansicht nach gerechtfertigten, Bezahlung für Zwischenhändler. Er wunderte sich sogar, daß nicht deswegen viel mehr Leute Händler wurden.

    Ich erwarte vom World Wide Web eigentlich seit es das gibt, daß es für die Ausschaltung von Zwischenhändlern sorgt. Es wäre leicht möglich, daß Produzenten und Konsumenten über das Netz in direkten Kontakt treten. Sogar Mitbringdienste ließen sich über das Netz organisieren. Es bietet so viele Möglichkeiten. Trotzdem wird es gegenteilig genutzt. Ein Unterschied zur Zeit Silvio Gesells ist, daß die Händler damals noch Kunden wollten, die ihnen für ihre Ware Gesetzliches Zahlungsmittel übereigneten. Heute nutzen Händler das Netz, um mögliche Kunden zu analysieren und sie dann vom Handel auszuschließen. Polnische Händler, die nicht an Deutsche verkaufen, sind dafür bereits ein Paradebeispiel.

    Selbstverständlich ist das alles nicht nur schlecht, sondern eröffnet auch Chancen für diejenigen, die bereit sind, sich etwas Verschleißkraft draufzuschaffen und dafür dann Geld einzunehmen. Angeblich haben die meisten Menschen nichts dagegen, wenn man sie bezahlt?
    Ranma

  6. Der Kapitalismus in seinem ursprünglichen und korrekten Sinne bedeutet das Privateigentum an Gütern und Produktionsmitteln sowie den freien Wettbewerb bei der Versorgung mit Waren und Dienstleistungen. Der Superkapitalismus, der als in ganz wenigen Händen konzentrierter Finanzkapitalismus bezeichnet werden kann, ist nicht nur grundverschieden vom Kapitalismus, sondern recht eigentlich dessen Antithese und nimmt früher oder später eine ausgeprägt antikapitalistische Natur an. Es ist nämlich nicht möglich, Besitz und Kontrolle über Eigentum und Ressourcen immer mehr zu konzentrieren, ohne gleichzeitig die Zahl derjenigen, welche das Eigentum und die Ressourcen besitzen und kontrollieren, zu verringern. Dementsprechend kann es keine riesige Konzentration von Besitz und keine in den Händen einiger weniger liegende Kontrolle der Ressourcen geben, ohne dass der freie Wettbewerb behindert oder ganz abgewürgt wird.

    Was wir im Westen seit langer Zeit erleben, ist die fortschreitende Degenerierung des Kapitalismus zu einer Form des Superkapitalismus – oder, konsequent formuliert, Antikapitalismus -, die, je weniger sie dem ursprünglichen Kapitalismus gleicht, desto auffallendere Ähnlichkeit mit dem Sozialismus oder Kommunismus aufzuweisen beginnt.

    Anders gesagt, die Überreste des schwachen und dahinserbelnden Kapitalismus dienen einem allgewaltigen Antikapitalismus, der sowohl die Wirtschaft als auch die Politik beherrscht, als Tarnmäntelchen.

    Moderne superkapitalistische Regime, wie das amerikanische und die kommunistischen, mögen wohl unterschiedliche Interessen haben und sich oft in den Haaren liegen, doch dies verblasst neben dem, was sie gemeinsam haben. Beide sind unerbittliche Widersacher des Nationalismus. Deshalb sind sowohl der Superkapitalismus als auch der Kommunismus ihrem Wesen nach revolutionär und Todfeinde aller politischen Systeme, die ihrem Wesen nach evolutionär sind.

    Da der Nationalismus untrennbar mit dem kulturellen Erbe eines Volkes verbunden ist, ergibt sich daraus, dass alle Attacken auf den Nationalismus kulturelle Unterwanderung und Zerstörung mit einschliessen.

    Es gibt nur einen echten Nationalismus, den sie beide unterstützen, und das ist der Zionismus, der Nationalismus der über zahlreiche Länder zerstreuten Juden.

    Da ein Widerstand gegen den Kommunismus und ein Sieg über diesen nur mit Hilfe des Nationalismus möglich ist, ergibt sich daraus, dass der westliche Superkapitalismus die Koexistenz mit dem Kommunismus aufs entschiedenste fördert und dass die Superkapitalisten, selbst wenn sie keine Zionisten sind, kein anderes langfristiges Ziel haben können als die schlussendliche Verschmelzung mit dem Kommunismus – wobei sie oft nicht ahnen, dass der Endsieg ihres Antinationalismus sich sogleich als Triumph des zionistischen Nationalismus erweisen würde.

  7. Ob Buchempfehlungen oder nich, jeder der das System durchschaut wird problemlos erkennen, wer nur Geld verdienen und Bücher verkaufen möchte und wer wirkliche Wissenswertes zu bieten hat.

    Niemand ist auf die Meinung anderer angwiesen, lediglich auf Hinweise – den Rest muss man eigenständig erledigen.

    PS: Hin- und wieder „kritische“ Systemlinge zu lesen ist gar nicht problematisch, im Gegenteil, diese formulieren Kritik (unbewußt) genau so, wie es die unkritische Masse benötigt.

  8. In diesem Zusammenhang sei am Beispiel der Diskussion im Gelben Forum nochmals darauf hingewiesen, immer schön den eigenen „Kopf“ eigeschaltet zu haben.

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=441537

    Jed(e)r wahrhafte Überzeugungstäter(in) wird leicht erkennen, welcher Weg der Richtige ist. Erklärt den interessierten Anfängern, die „einfachen“ Geschichten, alles andere ist Evolution – Fehler haben alle gemacht und daraus gelernt.

    • hubi Stendahl // 28. August 2017 um 10:17 // Antworten

      @Greenhoop

      Danke für die Verlinkung zum „Fall Hörstel“ auf das gelbe Forum.

      Dass Christoph Hörstel seit 2003 eine Insolvenz absitzt war mir bekannt. Akzeptieren sollte man m.E., dass jedem eine solche Insolvenz passieren kann. Denken wir an die vielen Handwerker, die seinerzeit auf hohen Forderungen gegen Hochtief sitzen blieben und letztlich Insolvenz anmelden mussten, weil sie die Vorfinanzierung über Bankkredit nicht mehr bedienen konnten. Das ist unternehmerisches Risiko.

      Wichtig aber ist dabei, dass der in Insolvenz geratene akzeptiert, dass er der Schuldner ist, statt sich die Situation mental einfach vom Hals zu schaffen; ganz gleich ob ohne eigenes Dazutun oder selbst verschuldet, wie Christoph Hörstel.

      Die Art, wie er bereits 2003 seine Gläubiger abbügelte, ist ethisch zumindest fragwürdig. Im Link zu Facebook von 2003 geht es um einen Betrag von lächerlichen 650,– €, die er von einem Ex-Freund erhielt. Es gibt immer Wege, diese Kleinstbeträge „durch zu reichen“, ohne das der Betreuer Kenntnis davon erhält. Ist das rechtens? Natürlich, wenn es von einer Drittperson auf eigenes Risiko geschieht (Vater, Mutter, Kinder, Onkel usw. Im folgenden Link geht es um diesen Marginalbetrag:

      https://de-de.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/photos/a.443332172376058.95320.186257908083487/517734728269135

      Deshalb und weil er ein typischer Pleitier ist, stand ich ihm eher kritisch gegenüber. Erst Neue Mitte, dann Deutsche Mitte und die rigorose seinerzeitige Ablehnung der Partei der Vernunft, mit höchst seltsamen Argumenten. Jedem müssten die Lampen angehen wenn man liest, dass in einer Partei, die die Demokratie auf ehrliche Fundamente neu aufbauen will, der Vorsitzende (Christoph Hörstel) nur mit eigener Zustimmung abgewählt werden kann.

      Als ARD Mitarbeiter und freier Journalist hat er sich einen hohen Wissenstand über geopolitische Zusammenhänge erarbeitet.

      https://deutsche-mitte.de/wp-content/uploads/2015/11/hörstel-selbstvorstellung.pdf

      Wer gründet auf dieser Basis kurz nach Eröffnung einer Insolvenz eine neue Partei? Die Tröge lassen grüßen. Die Geschichte um RT-deutsch ist symptomatisch:

      http://www.seewald.ru/christoph-hoerstel-ein-egoist-und-selbstdarsteller/

      Ganz anders Thorsten Schulte. Er war CDU Mitglied und politisch vor Merkel irgendwo in der Mitte zu verorten, sodass er jetzt rechts (radikal) ist. Er versteht das derzeitige Geldsystem als Machtmittel und wirbt für die österreichische Schule. Ich übrigens nicht. Den Migranten-Tsunami sieht er zwar isoliert, beschreibt die Vorgänge diesbezgl. um Merkel aber sehr komplex und mit Beweisen unterlegt. Ebenso wie die Tätigkeit der EZB, die Aufgabe des ESM als Entmachtungsmittel der Staaten und Target2 und zeigt die Gefahr auf, dass die Gesellschaft in einem Totalitarismus enden könnte. Alles aufbereitet für die große Masse, weitestgehend ohne Anglizismen und Fachausdrücken, damit es auch jeder Fachfremde versteht.

      Natürlich könnte man ihm ankreiden, dass er die Brücke zwischen Macht, Geldsystem, Migranten-Tsunami und Zielsetzung der Globalisten nicht schlägt. Ich glaube, dass er bewusst darauf verzichtet hat, weil er das Massenpublikum damit überfordern würde. Die gesamte Vita ist mit Hörstel nicht zu vergleichen. Dabei ist unerheblich, dass er ein einfacher Konservativer ist, der keine Revolution, sondern eine Evolution im Sinn hat. Er klärt nur auf. Für Sie oder mich vielleicht alles „kalter Kaffee“, weil wir politisch interessiert und weitestgehend informiert sind. Die Masse ist der Adressat.

      Dass er die Einnahmen aus dem Verkauf des Buches für eine von Max Otte und Willy Wimmer unterstützte zu gründende Organisation zur Abwehr der Bargeldabschaffung und Bekämpfung der Tendenz zum Totalitarismus einsetzen wird, rundet dieses für manche langweilige Vorgehen ab. Immerhin hat er es geschafft, Millionen Youtube Klicks zu generieren und dabei die Machenschaften der EZB und die von Fr.Merkel einem breiteren Publikum vorzustellen. Nicht von ungefähr hängt ihm nun die Staatsanwaltschaft im Nacken.

  9. „Grenzkontrollen am Brenner, sind glatte Lügen der Regierung“:

    https://www.unzensuriert.at/content/0024804-Lokalaugenschein-ergab-Grenzkontrollen-am-Brenner-sind-glatte-Luege-der-Regierung?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

  10. „Schlepperkönigin Merkel hat im Regierungsprogramm vermerkt, dass „Resettlement und
    Relocation“ von Migranten in den kommenden vier Jahren zur „humanitären Verpflichtung“
    der CDU gehörten. Nach dem Beispiel des Türkei-Abkommens soll die schleichende Umvolkung Deutschlands dauerhaft standardisiert werden.“

    https://www.compact-online.de/umsiedlung-und-neuverteilung-merkels-genozid-am-deutschen-volk/

    • hubi Stendahl // 28. August 2017 um 14:22 // Antworten

      @Zitrone

      Bitte nicht die Steigerung Merkels vergessen. Eine SPD/Grüne/Linke – Koalition. Gewissermaßen Merkel mit Turbo.

      Schulz ist nicht umsonst von den Eliten in die Parteiführung gehievt worden. Die wissen, dass die meisten Schafe zwischen den beiden Großparteien hin und her schwenken, was diese Dreierkoalition möglich machen könnte.

      Deshalb meine Empfehlung als Aufruf an alle Grünen-Wähler*Innen:

      https://www.tierschutzpartei.de/

      Hier könnt ihr euer veganes Gewissen mit Spenden als Ablasshandel beruhigen und gleichzeitig auf eure ehemaligen Genoss*Innen herabblicken, die alle Kriege unterstützten und unterstützen, denn Tiere führen keine Kriege.

      Sie kommen euch auch bei der Wahlfreiheit der Sexualität entgegen, wie man deren Wahlprogramm entnehmen kann:

      LSBTTIQ (Lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen):

      „Vollständige Gleichstellung im Ehe- und Adoptionsrecht“

      Vielleicht steckt ja die Idee dahinter, wenn alle Kinder durch intersexuelle oder queere Paare adoptiert wurden, dass man ihnen den Überschuss an Waschbären aus der Eifel als Haustiere abnimmt. Haustiere sollen ja auf eine Therapie sehr positive Auswirkungen haben.

      Also liebe GRÜNEN Wähler, diesmal bis 4.9 % die Deutsche Tierschutzpartei und das bio-vegane Soja-Schnitzel schmeckt gleich doppelt so lecker.

  11. Je mehr Macht die EU an sich reißt, desto lauter werden die Rufe nach Unabhängigkeit. Die oft beschworene europäische Einheit ist längst ein Mythos. In Wirklichkeit wird der Riss zwischen verschiedenen politischen Allianzen in Europa immer größer. Südeuropäische Länder fordern zum Beispiel mehr EU-Integration. Die V4 Staaten Polen, Ungarn, Tschechische Republik und Slowakei formen dagegen einen politischen Block, der sich gegen Initiativen der EU stellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*