Trumps bedrohliche NATO-Rechnung

Nato-Symbol / Quelle: By Current file: Found by 475847394d347339 in websites noted in the source section. Previous file: Vectorized by Mysid and uploaded to Flag of NATO.svg Code cleaned up by Artem Karimov. [Public domain], via Wikimedia Commons Nato-Symbol / Quelle: By Current file: Found by 475847394d347339 in websites noted in the source section. Previous file: Vectorized by Mysid and uploaded to Flag of NATO.svg Code cleaned up by Artem Karimov. [Public domain], via Wikimedia Commons
Möchtegern-Kanzler Martin Schulz will nach der Wahl soziale Wohltaten verteilen. Das kann er vergessen, wenn US-Präsident Trump seine NATO-Rechnung aufmacht.

Trump gewann mit dem Slogan „America first“ die Präsidentschaftswahl. In der realen Tagespolitik gilt das Motto aber schon lange, wenn auch in ganz anderer Bedeutung. Gemeint sind etwa die Verteidigungsausgaben der NATO. Die USA geben rund  3,6 % des BIP für Verteidigung aus, Deutschland zum Vergleich 1,1 %.

Das will Donald Trump ändern. Er fordert größere Anstrengungen von den Partnern. Die NATO gab 2016 insgesamt 918 Mrd. $ für Rüstung aus. Das waren durchschnittlich 2,4 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der gesamten Mitglieder von immernhin 38,2 Billionen $.

Die meisten müssen ihre Ausgaben verdoppeln

Die folgende Tabelle der NATO-Mitglieder gibt in der dritten Spalte das BIP in Mrd. $ an und in der vierten Spalte die tasächlichen Militärausgaben in Mrd. $ 2016. Vor dem Studium der letzten Spalte sollten sich die europäischen Finanzminster vorher hinsetzen. Es sind die Ausgaben, wenn alle Mitglieder den durchschnittlichen Beitrag von 2,4 % aufbringen würden.

  Einw. BIP Verteidigung 2,4 % des BIP
  Mio. Mrd. $ Mrd. $ Mrd. $
Albanien 2,8 14 0,1 0,3
Belgien 11,3 506 4 12,1
Bulgarien 7,3 54 0,7 1,3
Dänemark 5,7 333 3,5 8,0
Deutschland 82,2 3636 40,7 87,3
Estland 1,3 30 0,5 0,7
Frankreich 66,3 2776 43,6 66,6
Griechenland 11 238 4,6 5,7
Island 0,3 20   0,5
Italien 60,6 2072 21,9 49,7
Kanada 36,3 1736 15,4 41,7
Kroatien 4,3 64 0,6 1,5
Lettland 2 28 0,4 0,7
Litauen 2,9 43 0,6 1,0
Luxemburg 0,6 60 0,3 1,4
Niederlande 17 751 9 18,0
Norwegen 5,2 484 5,9 11,6
Polen 38,6 516 9,4 12,4
Portugal 10,3 220 2,8 5,3
Rumänien 19,9 189 2,8 4,5
Slowakei 5,4 96 1 2,3
Slowenien 2,1 50 0,4 1,2
Spanien 46,4 1493 11,1 35,8
Tschechien 10,6 231 1,9 5,5
Türkei 79,8 861 11,6 20,7
Ungarn 9,8 132 1,2 3,2
UK 65,1 3002 60,3 72,0
USA 322,8 18558 664,1 447,2
         
Summe 927,9 38193 918,4 918,4

Die USA überzahlen derzeit mit etwa 220 Mrd. $. Das Vereingte Königreich, Frankreich, Polen, Estland und Griechenland ziehen bei der Kostentragung noch halbwegs mit. Alle anderen müssen ihre Anstrengungen verdoppeln bis vervierfachen.

Trump hat ein Elefantengedächtnis

Ich denke die deutsche Kritik am amerikanischen Wahlergebnis wird Trump sich angemessen vergüten lassen. Die Einlassungen von Sigmar Gabriel, Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und Martin Schulz sind gespeichert. Trump hat, was Schmähungen angeht, ein Gedächtnis wie ein Elefant. Der deutsche Steuerzahler wird die verbalen Ausrutscher seiner führenden Repräsentanten voraussichtlich mit Zinseszins bezahlen müssen.

Es ist für uns Wähler auf jeden Fall ratsam, von den oben genannten „Demokratie-Lehrmeistern“ bei den nächsten Bundestagswahlen Abstand zu nehmen. Ich rechne für Deutschland 46,6 Mrd. $ Mehrkosten bei der Verteidigung aus, wenn alle NATO-Länder gleichermaßen mit 2,4 % des BIP beitragen. Selbst wenn „nur“ 2 % des BIP verlangt werden, sind das für Deutschland immer noch Mehrausgaben von 32 Millarden US-$.

Wolfgang Schäuble kann gar nichts dafür. Er hat vernünftigerweise im November die Klappe gehalten. Aber er sollte sich auf dem Schleudersitz des Bundesfinanzministeriums schon mal festschnallen. Und wenn der Möchtegern-Kanzler Martin Schulz nach der Bundestagswahl das Wunderhorn sozialer Wohltaten ausschütten will: Sein Wahlprogramm kann er angesichts der Asylkosten und der auf ihn zukommenden Verteidigungsausgaben knicken.

Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

124 Kommentare zu Trumps bedrohliche NATO-Rechnung

  1. Conrath // 9. Februar 2017 um 08:18 //

    @Prabel

    Ihr Beitrag ist unterirdisch.

    Trump hat den militärisch-industriellen Komplex nicht gegründet, sondern mit übernehmen müssen. Und sein Hinweis auf die unverhältnismäßigen Kosten der Nato, in Relation zu dem tatsächlichen (fatalen) Nutzen (Destabilisierung, Terrorproduktion, Spiel mit dem Atomtod, Feindschaft der Welt gegenüber den USA…) war strategisch ziemlich klug gewählt, es ist nämlich der ‚Achillespunkt‘. –

    Sie machen daraus eine naturalistische buchhalterische Abwägung/ Abschätzung. Wie kommen Sie denn darauf, dass es für irgendein europäisches Land von Nutzen sein könnte, in Militär zu investieren, Herr Prabel?

    Wollen Sie damit vorbauen und erwarten Sie klammheimlich eine starke Euro-Armee? Die EU ist eine Veranstaltung transnationaler Konzerne geworden und zwar durch und durch und das über Jahrzehnte.

    Und Sie finden lobende Worte für einen schamlosen, kriminellen Lobbyisten wie Schäuble?

    Hmmm

    So offen haben Sie Ihre Agenda jedenfalls noch nie vorgestellt, hier!?

    • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 10:04 //

      @conrath

      „Und Sie finden lobende Worte für einen schamlosen, kriminellen Lobbyisten wie Schäuble?“

      Das war mal ein messerscharfes auf den Punkt gebrachtes Statement.

      Ich will dennoch darauf hinweisen, dass vergessen worden ist, dass Merkel bereits unter Obama für einen höheren Kostenanteil an der Nato geworben hat. Also gar kein Trump Phänomen. Siehe z.B. hier:

      http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundeswehr-merkel-will-militaerausgaben-erhoehen/13769148.html

      Viel wichtiger scheint mir die keimende Erkenntnis, dass die internationale Geld-Absauganlage mit Standort NY und COL, ins Stottern geraten ist und jetzt ans Eingemachte geht, wie die Forderung des IWF gegenüber GR zeigt:

      https://www.heise.de/tp/features/Griechenland-IWF-fordert-Besteuerung-der-Einkommen-unter-der-Armutsgrenze-3620412.html

      In diesem Zusammenhang bitte auch an Raffelhueschens Migrationskostenrechnung denken, die der BRD das Genick brechen wird, sobald sich der Protektionismus und Währungskrieg endgültig etabliert hat. Das schräge Exportmodell endet dann im Desaster millionenfacher Arbeitslosigkeit und einer Billion Kosten, die niemals zu stemmen sind.

      Mangels Plan B, versuchen Merkel, Schäuble, Juncker und Vasallen, im Chaos weiter die zentralisierte, zunächst verkleinerte „EU-Corporation“ zu schaffen. Bis vor kurzem sah es danach aus, als hätten sie gute Chancen, mit dem bewusst herbeigeführten Migrationschaos, mit dem Merkel-Türkei Plan, der ein ESI Plan von Gerald Knaus, einem Vasallen von George Soros, war. Der aktuelle Malta – Plan von Knaus/Soros zeigt aber, dass hier die pure Verzweiflung am Werk ist.

      http://www.epochtimes.de/politik/welt/soros-plan-mittelmeer-migranten-direkt-in-italien-anerkennen-lassen-in-eu-umsiedeln-a2041585.html

      Man arbeitet jetzt mit gefährlich offenem Visier an der Umvolkung!

      Das Gesetz der Resonanz, das Pendel schlägt zurück. Es scheitert nie am Konzept, es scheitert immer an den Menschen und deren Gier, Dekadenz und Verblendung (Indoktrination).

      Man kann geradezu riechen, dass die Demontage der NEOCONS begonnen hat und sie kaum aufzuhalten ist.

    • @Conrath, Ihr Absatz „Sie machen daraus eine naturalistische buchhalterische Abwägung/ Abschätzung. Wie kommen Sie denn darauf, dass es für irgendein europäisches Land von Nutzen sein könnte, in Militär zu investieren, Herr Prabel?“ zeigt, daß Sie den Sinn der Artikel offensichtlich nicht richtig erfasst haben. Herr Prabel stellt lediglich den IST-Zustand der derzeitigen europäischen Rüstungsausgaben dar und stellt diese ganz sachlich und nüchtern den amerikanischen Erwartungen und Forderungen gegenüber. Nicht mehr und nicht weniger. Im übrigen US-Forderungen schon vor Trump. Wie man daraus ableiten kann, daß Herr Prabel hier einen Nutzen für die Europäer oder gar eine EU-Armee kommuniziert will sich zumindest mir nicht erschließen.

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 18:55 //

        @treu

        Der IST-Zustand der derzeitigen Rüstungsausgaben, liebe Frau treu/ Herr treu?

        Seit ich mich zurückerinnern kann, gab es immer Geschachere um mehr Rüstungsausgaben. Was bitte soll daran neu sein und wem nützt es über ein Angriffsbündnis wie die Nato zu verhandeln?

        Mir jedenfalls nicht.

        Wenn Sie Geld in diesem Bereich verdienen sollten, nun ja. Wenn nicht, warum soll es Sinn machen die Forderung Trumps extra noch nachzurechnen? Die Zeit kann mensch besser nutzen.

        Wer sich etwa am ‚friedlichen‘ Bodensee umschaut weiß, oder kann wissen, dass hier eine enorme Konzentration an Waffenproduktion etabliert ist. Dazu kommen Betriebe wie Rheinmetall, Heckler & Koch und auch die großen Autokonzerne (LKW-Komponenten) oder etwa Bosch. Die EU und DE sind längst schon Aufmarschgebiet der transnationalen Konzerne, darunter etliche die eben Waffen produzieren. So einfach ist das.

      • @Conrath, Deutschland war und ist selbst heute noch eine der führenden Waffenhersteller- und Exporteure. Da braucht es die transnationalen Firmen nicht. Und was hat das mit dem Rüstungsetat zu tun? Richtig nichts. Das eine ist Produktion für das BIP, das andere die Aufrüstung der nationalen Armee. Sie brauchen Trumps Zahl auch nicht nachzurechnen, haben sie sicher bei Obama auch nicht gemacht, denn sie ist nicht neu. Ich bin kein Freund der Nato, Herr Prabel offensichtlich auch nicht zwingend. Er gibt nur die Zahlen wieder. Punkt. Nihct mehr und nicht weniger. Ihre Unterstellungen ihm und jetzt auch mir gegenüber sind haltlos, ihr Post hier eher etwas wirr und Nebelkerzen auf dem Rückzug zu Inhalten werfend, die weder Herr Prabel noch ich angesprochen haben und mit dem Thema gar nichts zu tun haben! Fakt ist, die BRD ist ein Nato-Staat und die USA fordern von ihr und anderen Staaten eine stärkere finanzielle Beteiligung. Auch ich finde das nicht gut, aber so ist es nun mal. Das ist alles was Herr Prabel sagen wollte und Sie hier wirr „beantworten“ wollen.

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 19:39 //

        @treu

        Warum ist meine Nachfrage denn wirr, das hatte ich jetzt nicht verstanden und warum meldet sich der Autor nicht selber zu Wort?

        Aus welchem Grund wird da so fleißig nachgerechnet? Es wird doch dazu auch ein Motiv geben und Nebelkerzen? Welche denn? Was soll ich denn Ihrer Meinung nach verunklaren?

        Lassen Sie mich nicht dumm sterben, Herr/ Frau treu!

      • @Conrath, Du meine Güte, Herr Prabel „rechnet nicht fleißig nach“ sondern führt schlicht die bekannten Zahlen auf. Um aufzuzeigen was eine Erhöhung z. B. für Deutschland bedeuten würde. Was ist daran nicht zu verstehen und was falsch? Herr Prabel betont nirgends, das er so eine Entwicklung begrüßen würde, aber man wird doch mal für Unwissende verdeutlichen können, was das in zahlen bedeutet? Also schmieden Sie Ihre „Verschwörungstheorien“ über die vermeintliche Absicht von Herr Prabel woanders, aber doch nicht zu so einer simplen Tabelle! Und was hat der schöne Bodensee mit dem Artikel und dem Thema zu tun?

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 19:59 //

        @treu

        Dort am Bodensee sind sehr viele Rüstungsbetriebe konzentriert, das schrieb ich doch bereits.

        Und Verschwörungstheorie?

        Sie machen es aber immer auch noch etwas spannender? Wo denn Verschwörung, die habe ich nicht gesehen?

      • @Conrath, ich weiß, das am Bodensee Rüstungswerke stehen. Aber was hat das mit dem Artikel und dem Thema zu tun? Haben Sie sich in Ihrem eigenen Nebel schon so verirrt?

    • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 12:08 //

      . . .
      Con ratlos schreibt:
      .
      „@Prabel – Ihr Beitrag ist unterirdisch.“
      .
      Dann quirrlt er „Trump“, „Terrorproduktion“, „Spiel mit dem Atomtod“, „Achillespunkt“ . . .
      .
      Am Ende folgt die Con ratlose Erkenntnis:
      .
      „So offen haben Sie Ihre Agenda jedenfalls noch nie vorgestellt…“
      .
      Ja, WAS nun – „unterirdisch“ oder doch „offen“ . . . ?

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 19:03 //

        @Möllmann

        Es wird Zeit, dass Sie lesen lernen, Sportsfreund.

        Und es ist geradezu witzig, wenn Sie glauben, dass andere Leute nicht schon längst die klugen Recherchen auf Voltairnetzwerk lesen würden, und jedes Mal erneut verzweifelt darauf hinweisen, ich mache es seit Jahren und konsultiere weitere, ähnliche Seiten.

        Und irgendwie haben Sie immer noch den Hubbartschen Impetus missionieren zu wollen, auch den der angeblich ‚cia‘-freien Brüder aus der Schweiz.

        Ein kleines bisschen naiv ist Ihre Wunschvorstellung schon, das müssten Sie ihrem Liebling ‚Conratlos‘ schon einmal ganz neidlos konzedieren, oder?

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 09:43 //

        . . .
        ZITAT @ Con ratlos:
        .
        „Es wird Zeit, dass Sie lesen lernen…“
        .
        Sie verwechseln „lesen KÖNNEN“, mit „lesen WOLLEN“ – weil es den FREIEN WILLEN in Ihrem Zwangs-Denken-System – offensichtlich gar NICHT gibt.
        .
        Dann schwadronieren Sie – gewohnt schlampig – einfach weiter:
        .
        „…Sie (haben) immer noch den Hubbartschen Impetus missionieren zu wollen…“
        .
        WAHRIG Deutsches Wörterbuch:
        .
        „Missionieren“ = zum Christentum bekehren, das Christentum unter nichtchristlichen Völkern verbreiten.
        .
        Ich bin bereits 1979 aus der evangelischen Kirche ausgetreten!
        .
        WER bitte – missioniert denn hier – wenn Con ratlos schreibt:
        .
        „Es wird Zeit, dass Sie lesen lernen…“
        .
        So sollten SIE inzwischen wenigstens im Ansatz begriffen haben können:
        .
        Es sind ausgerechnet die echten Psychopathen – die genau dadurch ein um’s andere Mal auffällig werden – DASS SIE VÖLLIG ZU UNRECHT, ANDERE IHRER EIGENEN TATEN BESCHULDIGEN!
        .
        Ich teile mein WISSEN im Übrigen immer DANN sehr gerne & pro bono – wenn ein Mensch mich darum bittet.
        .
        DAS kann mit einer klugen Frage sein, aus der ich erkennen kann – DASS das Thema ehrliches Interesse bei meinem Gegenüber auslöst.
        .
        DAS kann mit einer dummen Beleidigung sein, aus der ich erkennen kann – DASS das Thema totales Denk-Chaos & blanken Hass bei meinem verwirrten Gegenüber auslöst.
        .
        Wenn überhaupt, dann ist es bei mir der Impetus des Hippokrates – den mein Opa & mein Vater mir, als ewig hilfsbereite Samariter vorgelebt haben – denn beide waren supergute Ärzte!
        .
        Hubbard – den sie offensichtlich nicht einmal im Ansatz kennen – schreibt zu diesem Thema:
        .
        „Ein Mensch ist so wertvoll – wie er anderen Menschen helfen kann!“
        .
        DAS „passt“ doch auf einen echten, guten Arzt – aber sicher nicht auf einen christlichen „Missionar“, der entweder heuchelt oder mit brutalster Gewalt für das Christentum durch Afrika tobt . . . ?

  2. Zitrone // 9. Februar 2017 um 08:45 //

    Ein Austritt aus der NATO wäre die vernünftigste Option von allen…

    “Der Bundestag ist demokratisch befugt den Austritt aus der NATO zu beschliessen,
    um diesen Austritt durch die Bundesregierung zu bewerkstelligen.”

    “Dafür braucht Deutschland nicht die Zustimmung anderer Staaten. Der Austritt
    von Staaten aus der NATO ist vertraglich vorgesehen.”

    http://quer-denken.tv/1504-acht-gruende-fuer-den-austritt-deutschlands-aus-der-nato/

    …wird allerdings, mit dem von den Hintergrundmächten vorgesehenen,
    neuen Führer (Schulz) der BRiD, nicht durchsetzbar werden.

  3. Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 10:05 //

    . . .
    „Trumps bedrohliche NATO-Rechnung“ ist nur für DEN „bedrohlich“ – der an REALITÄTS-Verlust durch die LÜGEN-Presse leidet!
    .
    DASS die „Bedrohung Trump“ derzeit im Westen die verbreitete Meinung ist – DAS ist dem „US-MIND-WAR“ geschuldet – der per Dauer-Schleife in seiner MIND-CONTROL-GEHIRN-Wäsche uns diesen Blödsinn in die Hirne hämmert . . .
    .
    https://www.wanttoknow.info/mk/mindwar-michael-aquino.pdf
    .
    Der unermüdliche THIERRY MEYSSAN vom Voltairenet hatte uns ja bereits 2011 mit seiner sensationell korrekten ANALYSE „Den Krieg in Libyen verstehen“ überrascht . . .
    .
    HIER seine neueste Überraschung über die wahren Hintergründe des US-MIND-war GEGEN den demokratisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump:
    .
    Hier ein kleiner, aber feiner Ausschnitt, aus dem weiter unten verlinkten Artikel von Thierry Meyssan:
    .
    „Das Ziel von Donald Trump“

    „Donald Trump war die erste Persönlichkeit der Welt, der am selben Tag im Fernsehen die offizielle Version der Anschläge vom 11. September anzweifelte. Nachdem er daran erinnert hatte, dass die Ingenieure, die die Twin Tower gebaut hatten, jetzt für ihn arbeiteten, sagte er auf Channel 9 in New York, dass es unmöglich sei, dass die Boeings die Türme trotz ihrer Stahlkonstruktion durchquert hätten. Er fuhr fort mit der Feststellung, dass es auch unmöglich sei, dass die Boeings den Zusammenbruch der Türme verursacht hätten. Er schließt mit der Feststellung, dass es andere, damals unbekannte Faktoren gegeben haben musste.

    Seit dieser Zeit hat Donald Trump nie aufgehört, denjenigen zu widerstehen, die diese Verbrechen begangen haben.“ (Ende Zitat Thierry Meyssan)
    .
    HIER der ganze Artikel:
    .
    http://www.voltairenet.org/article195199.html
    .
    Der Artikel heißt:
    .
    „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“
    .
    Und wer diesen Artikel VERSTEHT – der weiß spätestens JETZT – warum die einfachen Menschen Donald Trump lieben, und WARUM das mörderische Establishment aus Washinhton ihn HASST:
    .
    Er wird am Ende dafür sorgen, daß diese mördeischen und total verlogenen Globalisten für ihr schreckliches Verbrechen am 11. September 2001 vor die internationalen Gerichte kommen, und für die Millionen von Toten und Flüchtlingen in HAFTUNG genommen werden – die SEITHER durch den mit LÜGEN und dem 9/11-MASSEN-MORD – willkürlich herbei gesprengten FAKE-„war on terror“ mit dieser frei erfundenen FAKE-Verschwörungs-Theorie, nach der angeblich NUR die uns beknnten 12 muslimischen Verschwörer, mit NUR zwei Boeings gleich DREI World Trade Center Türme zum Einsturz brachten, und angeblich dabei ALLE 17 US-GEHEIM-Dienste professionell austricksten . . . ?
    .
    HIER die BEWEISE, von 2700 EHRLICHEN US-Architekten & Ingenieuren – DASS ES ANDERS WAR – als die US-Verschwörungs-Theoretiker rund um den damaligen US-Präsidenten George W. Bush GEGEN ALLE BEWEISE seither behaupten, und damit ihre millionenfachen KRIGE gegen 7 muslimische Länder & MASSEN-MORDE an deren Bürgern begründen!
    .
    http://www.ae911truth.org/38-home-posts/78-education.html

  4. waltomax // 9. Februar 2017 um 10:30 //

    Der Schmarren mit der „Umvolkung“

    Deutschland hält sich nicht nur gegenüber den USA auf dem Weltmarkt mit höheren Löhnen, geringeren Lohnstückkosten und höherer Qualität. Das ist einer entsprechenden beruflichen Qualität des Deutschen Facharbeiters geschuldet. Migranten erweisen sich zu einem hohen Anteil als nicht ausbildungsfähig. Mit angelernten Billigkräften zu arbeiten, heißt auf Chinesisches Niveau zu sinken und mit China und Bangladesh zu konkurrieren. Wer sollte denn aus den Reihen der sog. Elite in Deutschland daran Interesse haben?

    Die Nato ist obsolet

    Russland und China stellen keine militärische Bedrohung für Europa dar. Schon gar nicht, wenn Europa sich am Seidenstraßen-Projekt beteiligt und den transatlantischen Handel langsam zurückfährt. Mit Angloamerika und Zion ist kein profitables Geschäft mehr zu machen. Man ist dort völlig im Arsch. Unsere Zukunft liegt im Osten. Raus aus der NATO, US – Stützpunkte schließen, Abzug der Besatzer und strategischer Bündniswechsel hin zu Russland, China und Iran. Das wäre die vernünftigste Agenda.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 11:39 //

      . . .
      @ waltomax empfiehlt:
      .
      „Abzug der Besatzer und strategischer Bündniswechsel hin zu Russland, China und Iran. Das wäre die vernünftigste Agenda.“
      .
      Wenn Sie gerne geo-strategische Spiele spielen – DANN ist es unendlich WICHTIG – daß Ihre fundamentalen ANALYSEN „stimmen“!
      .
      Lesen Sie bitte die hoch präzise Studie von Thierry Meyssan über Donald Trump und den Propaganda-Krieg der Globalisten GEGEN Trump – damit sie VERSTEHEN, um WAS es bei diesem KRIEG gegen Trump geht – BEVOR SIE scheinbar vollkommen ahnungslos über die NATO und andere militärische Optionen Deutschlands schwadronieren . . .
      .
      Deutschland ist vor genau 16 Jahren, GENAU SO HEREIN GEFALLEN – auf die Verschwörungstheorie betreffend 9/11 von George W. Bush – wie der überwiegende Teil des Planeten Erde . . .
      .
      Wie bei „Pearl Harbour“, wie beim „Tonkin-Zwischenfall“, wie bei der „Irak-Lüge mit WMD“ (Massen-Vernichtungs-Waffen)
      .
      http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2014-07/vietnam-krieg-usa-50-jahre
      .
      Donald Trump – als PROFESSIONELLER BAUHERR VON WOLKENKRATZERN IN NEW YORK MIT DEN SELBEN INGENIEUREN, die auch das World Trade Center erbaut hatten – hatte bereits am 11. September 2001 erkannt & öffentlich per TV verkündet, daß eine Boeing ALLEIN keinen Wolkenkratzer zum Einsturz bringen kann!
      .
      Inzwischen haben 2700 US-Architekten & Ingenieure die BEWEISE für Trump’s Aussage gesammelt und DOKUMENTIERT.
      .
      http://www.ae911truth.org/
      .
      DAS verursacht berechtigte ÄNGSTE vor der drohenden Todes-Strafe für JEDEN EINZELNEN AN DEM VERBRECHEN BETEILIGTEN durch Donald Trump & die JUSTIZ beim damals verantwortlichen Establishment in Washington – DARUM derzeit die unerträgliche „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“.
      .
      DAS müssen Sie bitte VERSTEHEN – BEVOR Sie tragfähige Analysen oder Strategien für Deutschland entwickeln – denn wir sind derzeit noch immer der kleine Bruder, und vor allem in TIEFSTER VERWIRRUNG bezüglich der tatsächlichen Ereignisse vom 11. September 2001.
      .
      9/11 ist aber der unumstrittene TAKT-GEBER für die insgesamt NEUN Kriege die die USA seither führen – und für den „Krieg gegen den Terror“ der auch Deutschland rund um die Uhr beschäftigt – denn die „Flüchtlings-Krise“ ist ja die DIREKTE Folge unseres Krieges gegen den Terror, und die ANTWORT der durch UNS & UNSERE FREUNDE geschundenen Länder, und ihrer Bürger in echter NOT.
      .
      Trump steht derzeit ziemlich allein gegen diese hoch KRIMINELLE Globalisten-Sekte und ihren FAKE-Terror als FAKE-Grund die Welt zu chaotisieren um sie zu unterwerfen.
      .
      Wenn Deutschland weiter diese verlogene Globalisten-Sekte UNTERSTÜTZT – und ihren verlogenen Terror gegen neun Länder weiter betreibt oder unterstützt, und davon allein sieben Länder muslimischen Glaubens TERRORISIERT – um CHAOS & FLÜCHTLINGE zu produzieren, dann setzen wir auf KRIEG gegen Trump, will heißen KRIEG gegen Amerika und am allerschlimmsten setzt Deutschland damit auf KRIEG gegen die Wahrheit!
      .
      BEVOR wir also mit Amerika, Rußland & China leichtfertig uns um Kopf & Kragen „spielen“ – sollten wir in Deutschland unsere eigenen Hausaufgaben machen – und vor allem anderen, als ERSTES den neuen US-Präsidenten Donald Trump RICHTIG VERSTEHEN lernen!
      .
      Lesen Sie BITTE vor allem anderen die hervorragende Untersuchung zu Trump von Thierry Meyssan:
      .
      http://www.voltairenet.org/article195199.html
      .
      Und DANACH diskutieren wir dann – was „vernünftig“ ist – und was eher einem deutschen Suizid aus Dummheit ähnelt . . .
      .
      Deutsche Dummheit, gepaart mit Größenwahn, hat uns ZWEI Mal an den Rand unserer Existenz gebracht – brauchen wir einen dritten Dämpfer – oder kann Deutschland diesmal VOR der nächsten großen Dummheit, endlich etwas wichtiges über STRATEGIE dazu LERNEN . . . ?

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 11:49 //

      lieber @waltomax: Die NATO wird niemals obsolet sein.

      Sie wird sich allerdings radikal umorientieren müssen. Die Unipolarität der NWO / der NATO bzw. ihres MIK, welcher über die verlässliche Methodik von Dauerkriegen zu einer Maximierung des Gewinnes einiger weniger Oligarchen / des Organized Crime Cartels zu Lasten der Prosperität des weit überwiegenden Teiles der gesamten Menschheit geführt hat, ist mit dieser Strategie ultimativ gescheitert, hat sich also erwartungsgemäß ins eigene Knie geschossen, und voraussichtlich für immer selbst erledigt.

      Die Zukunft ist multipolar, d.h. weder US-amerikanisch, noch Anglo-amerikanisch, noch Euro-asiatisch noch sonstwie globalistisch-diktatorisch dominiert. Was imho logischerweise kommen muß, wird jedenfalls ein ausgeklügeltes, besser ausbalanciertes und ausgewogeneres Sicherheits-, Zusammenarbeits- und Machtverhältnis aller Staaten zueinander sein, welches automatisch zu einer radikalen Verminderung der Militärausgaben zugunsten der Prosperität der breiten Masse führt. Wenn wir wollen, gehen wir alle miteinander goldenen Zeiten entgegen.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 14:08 //

      . . .
      Ich denke mit Trump, daß die NATO in der Tat „obsolet“ ist!
      .
      „Nord Atlantische Treaty (Vertrags) Organisation“ bedeutet bereits im Namen – dass die NATO eben NICHT für ALLE Menschen da ist – sondern nur für eine kleine Gruppe rund um den Nord Atlantik . . .
      .
      DAMIT ist die NATO weder für die NEUE Welt Ordnung (NWO) geeignet – noch für die ALTE Weltordnung – die Donald Trump gerade auflöst . . .
      .
      Die NATO konnte uns NICHT verteidigen gegen den Angriff der 12 Bösewichte am 11. September 2001 – und der dadurch provozierte „war on terror“ hat zwar seither 9 Ländern CHAOS & KRIEG gebracht, und Millionen von unschuldigen Menschen ermordet und weitere 60 Millionen Menschen in die überstürzte Flucht getrieben – aber die Welt ist dadurch NICHT sicherer geworden, ganz im Gegenteil . . .
      .
      Der „war on terror“ war eine kostspielige MEGA-RIESEN-PLEITE.
      .
      DARUM ist die NATO „obsolet“ – und zwar völlig Wurst – aus welchem Blickwinkel man sie betrachtet!
      .
      Nehmen wir mal den intelligenten Blickwinkel aus der Vogelperspektive ein:
      .
      Neueste Forschungen belegen, daß weder Hautfarbe, Rasse, Geschlecht, Religion, Intelligenz oder Bank-Konto DARÜBER entscheiden – ob ein Mensch FRIEDLICH oder KRIMINELL & GEWALTBEREIT ist – sondern daß echte PSYCHOPATHEN gleichmäßig verteilt in ALLEN Gruppen auftauchen können.
      .
      Dieses NATUR-GESETZ allein sorgt nach und nach für eine automatische Globalisierung des professionellen WISSENS zur erfolgreichen Bekämpfung der KRIMINALITÄT.
      .
      Denn am Ende werden ALLE Völker vor ihrer eigenen Haustüre kehren – und ihre eigenen Kriminellen aussortieren – und eben NICHT wie wir dummen Deutschen es mit unserem Adolf Nazi vorgemacht haben – den Bock zum Gärtner machen, und den größten Gangster von allen, zum selbstmörderischen Schreckens-Führer wählen . . .
      .
      Wenn Donald Trump das schafft – den 9/11 FAKE ehrlich aufzuklären, George W.Bush und seine kriminelle Clique vor Gericht zu bringen, und den perversen „war on terror“ zu beenden – DANN IST DIESE WELT EINEN RISEN-SCHRITT WEITER!
      .
      Aber für DIESE Art der ECHTEN Verbrechens-Aufklärung & ECHTEN Verbrechens-Bekämpfung ist die NATO denkbar ungeeignet – und DESHALB völlig zu Recht von Donald Trump „obsolet“ genannt!
      .
      Ob wir Deutschen bereits soweit sind – DIESE WISSENSCHAFTLICHEN ZUSAMMENHÄNGE trotz „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ zu VERSTEHEN – DAS wage ich zu bezweifeln . . .
      .
      http://www.voltairenet.org/article195199.html
      .
      Aber ich bin Idealist & Optimist.
      .
      Wenn nicht JETZT der Groschen fällt – sondern erst einen dritten Weltkrieg später – DANN BEGINNT DAS GOLDENE ZEITALTER DES WISSENS EBEN ERST IM NÄCHSTEN LEBEN!
      .
      So what?

  5. hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 11:34 //

    @waltomax

    Zitat:
    „Raus aus der NATO, US – Stützpunkte schließen, Abzug der Besatzer und strategischer Bündniswechsel hin zu Russland, China und Iran. Das wäre die vernünftigste Agenda.“

    Richtig, aber derzeit sicher ausgeschlossen. Wir vergessen stets, dass es nicht nur um die erste Reihe der Protagonisten geht, sondern um das gesamte Organigramm, das seit Jahrzehnten gewachsen ist. Ob Kommunikation über die Atlantikbrücke, ob Konzernpolitik mit dem CFR oder Geopolitik in den vielen Schattenzirkeln, das alles ist nicht über Nacht verschwunden. Deshalb wird es auch keinen Austritt aus der NATO geben. Übrigens erklärtermaßen nicht einmal mit der AFD.

    In den Jahren, die eine Umorientierung braucht, ist die BRD sowohl wirtschaftlich, als auch vom Bildungsniveau her, durch die verbildete Überfremdung und die seit Jahrzehnten fallenden Anforderungen, kaum mehr in der Lage auf dem notwendigen Weltklasse Niveau zu konkurrieren. Wie das geht, zeigen gerade die USA, die ihre Flugzeugträger mit erzwungener Weltleitwährung braucht, um ein erträgliches wirtschaftliches Niveau zu erhalten, weil sie mit Ausnahme von Silicon Valley und Waffen nur Zweitklassiges herstellen.

    Mit dem kommenden Währungskrieg und dem Abschotten, wird das schräge Exportmodell wegen des Fehlens eines Plan B in der BRD zusammenfallen. Ich rechne nicht mehr in Arbeitslosen, sondern in SGB Beziehern. Wir werden in 2020 statt 6 millionen, 10 Millionen haben, bei deutlich verminderter Leistung. Das sind die Aussichten ohne zwischenzeitlichem Crash oder Krieg.

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 12:19 //

      @hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 11:34 „… weil sie mit Ausnahme von Silicon Valley und Waffen …. (nur Zweitklassiges herstellen)“.

      Mit Verlaub, heute nicht einmals das. Silicon Valley produziert heute ausschließlich Secondware, d.h. unzulängliche Betriebssysteme, Spy- und Schadsoftware aller Art, sowie extreme Schwachsinnigkeiten, wie bspw. das Driverless Car und sonstigen Virtual Reality-Klimbim mit dem erklärten Ziel die Menschheit zu verblöden, um sie besser kontrollieren zu können. Die technischen Probleme an der Lockheed Martin F-35 Lightning sind legendär https://de.wikipedia.org/wiki/Lockheed_Martin_F-35#Technische_Probleme , weswegen ja zuletzt auch zunehmend gefordert wird, die Entwicklungsarbeiten am JSF-Programm zu stoppen http://www.nationalreview.com/article/443612/f-35-donald-trump-should-cancel-failed-f-35-fighter-jet-program .

      • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 13:14 //

        Observer_1

        „Mit Verlaub, heute nicht einmals das. Silicon Valley produziert heute ausschließlich Secondware, d.h. unzulängliche Betriebssysteme, Spy- und Schadsoftware aller Art, sowie extreme Schwachsinnigkeiten, wie bspw. das Driverless Car und sonstigen Virtual Reality-“

        ……und damit verdient man kein Geld?

        Ansonsten haben Sie grundsätzlich recht. Das sollte der Kommentar im Kontext gelesen ja auch deutlich machen.

  6. waltomax // 9. Februar 2017 um 12:41 //

    @KBM, Observer und Hubi

    Ich danke Ihnen für Ihre Einlassungen.

    Deutschland war bisher eine Industrienation und sollte das bleiben. Das bedeutet, dass unser Land Absatzmärkte braucht und zudem auf entsprechende Rohstoffe angewiesen ist. Dies ist in Eurasien sämtlich gegeben, ohne uns weiter von Angloamerika und seinen politischen Abenteuern abhängig machen zu müssen.

    Putins im Reichstag unterbreiteter Vorschlag der Errichtung einer Wirtschaftszone zwischen Atlantik und Wladiwostock ist zukunftsweisend.

    Im Gegensatz zu Ihnen, werter @KBM, betrachte ich den Verbleib im sog. westlichen Bündnis als die schärftse Form einer existentielln Bedrohung für Deutschland. Wir waren, sind und bleiben Kriegsschauplatz für eine immer noch dräuende Auseinandersetzung der NATO mit Russland oder China. Jawohl, Sie lesen richtig. Denn auch ein Krieg mit China würde atomar eskalieren und damit auch Europa zerstören, egal, ob durch Atombomben oder einen nuklearen Winter.

    Rein wirtschaftlich gedacht, wird der Protektionismus der USA es in vielen Feldern unrentabel machen, über den großen Teich zu exportieren. Dies vor allem dann, wenn man dafür nur grünes Kloapier erhält, beim Hndel mit dem Osten aber höchst handfeste Rohstoffe und harte Rubel-Devisen, die Putin gerade zunehmend in Gold deckt.

    WIR HABEN ES NICHT NÖTIG, UNS IM KAMPF UM ABSATZMÄRKTE UND ROHSTOFFE AN DER KANONENBOOT ANGLOAMERIKAS ZU BETEILIGEN! (Bitte die Großschreibung zu entschuldigen.)

    Zusammenfassend liegt gerade im Verbleib und die Westbindung die größte Wahrscheinlichkeit, in zunehmend unkalkulierbare Risiken gezogen zu werden. Bis hin zur totalen Vernichtung Deutschlands.

    Welche Fraktion sich in den USA mit welcher bekriegt, was Trump will oder nicht, das kann uns in dem Maße SCHEISSEGAL sein, in welchem wir mit Russland zusammenkommen.

    GO EAST!

    DEUTSCHLAND ZUERST!

    • waltomax // 9. Februar 2017 um 12:47 //

      …an der Kanonenboot – POLITIK..

      Pardon.

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 12:58 //

      @waltomax // 9. Februar 2017 um 12:41
      „… SCHEISSEGAL sein, in welchem wir mit Russland zusammenkommen“:
      mit der bisherigen Regierung (Werkel, Schulz & Co.) wird das nur sehr schwer möglich sein. Mit GB/USA sogar ausgeschlossen.

      • waltomax // 9. Februar 2017 um 13:08 //

        Da ham’se recht. Aber trotzdem sollte man politische Ziele klar formulieren und laut aussprechen.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 13:07 //

      . . .
      ZITAT @ waltomax:
      .
      „Im Gegensatz zu Ihnen, werter @KBM, betrachte ich den Verbleib im sog. westlichen Bündnis als die schärftse Form einer existentiellen Bedrohung für Deutschland.“
      .
      DIESEN Gegensatz gibt es NICHT!
      .
      Ich bitte nur um eine RICHTIGE Einschätzung der wahren ABSICHTEN von Donald Trump – WENN WIR UNS TRUMP WEITER ZUM FEIND MACHEN – erreichen wir am Ende das genaue Gegentiel Ihrer & meiner Vorstellungen!
      .
      LESEN Sie bitte die MEGA-Analyse der Hintergründe der derzeitigen „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ auf ALLEN Kanälen – BEVOR Sie aus Ihren falschen Vermutungen eine falsche Diagnose zimmern, die dann das Gegenteil erreicht, dessen, was wir beide gemeinsam wollen:
      .
      FRIEDEN in FREIHEIT & WOHLSTAND
      .
      Trump will „FRIEDEN durch STÄRKE“
      .
      DAS ist ein fundamentaler Gegensatz zu den NEUN Kriegen der Globalisten Clinton/Bush/Obama und ihren Alliierten – mit MILLIONEN ermordeter OPFER – und inzwischen 60 Millionen Menschen auf der Flucht!
      .
      WAS Trump mit „FRIEDEN duch STÄRKE“ meint, lernen Sie beim Studium der Strategie von Ronald Reagan – der DIESEN Weg ebenfalls wählte – und so den Kalten Krieg beendete, und zusammen mit Michail Gorbatchew die Berliner Mauer zum Einsturz brachte . . .
      .
      Es ist reinste „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ – die ein FALSCHES Bild von Trump – in krimineller ABSICHT in unsere Hirne hämmert.
      .
      Thierry Meyssan liefert überzeugende BEWEISE – gegen die FAKE-news der kriminellen Globalisten-Sekte & der deutschen LÜGEN-Presse:
      .
      http://www.voltairenet.org/article195199.html

      • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 13:20 //

        @KBM

        „Es ist reinste „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ – die ein FALSCHES Bild von Trump – in krimineller ABSICHT in unsere Hirne hämmert.“

        Was in der Natur der Sache liegt, wenn man ein ungeliebtes neues Establishment wieder los werden will.

        Nun ist der Justizminister durch.

        Er wird sich also daran messen lassen müssen, inwieweit die Pädophilengeschichte ans Licht kommt und sich nicht diejenigen wieder herausbezahlen können, die an der Spitze operieren.

      • waltomax // 9. Februar 2017 um 13:21 //

        Habe die Analyse gelesen. Vielen Dank für den Tip. Vielleicht gelingt es ja, die isolationistische Tendenz eines Trump zu bestärken und die USA dazu zu bringen, endlich aus Europa zu verschwinden.

        Sie haben recht mit der Meinung, Trump sei für Deutschland besser, als Clinton. Doch wäre es wünschenswert, nicht mehr davon abhängig zu sein, mit welcher Backe der US -Präsident seinen Hintern runzelt.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 14:11 //

        . . .
        DANKE @ waltomax,
        .
        dann kann ich ja endlich in meinen Wald & Holz machen – weil noch warten auch wir auf den Frühling . . .

  7. Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 12:47 //

    . . .
    WER Trump nicht versteht – der versteht auch nicht was Trump mit „obsolet“ meint – wenn Trump von der NATO spricht.
    .
    DANKE an Wolfgang Prabel für die aufschlußreiche „Tabelle der NATO-Mitglieder“
    .
    WER allerdings kapiert, was Trump MEINT, wenn er sagt: „Make Amerika great again“, und auch seine anderen Pläne und „DEALS“ in die Berechnung einbezieht – DER ERKENNT EINEN GLASKLAR BEOBACHTENDEN & DENKENDEN GESCHÄFTSMANN – dem jede politische Feigheit & Falschheit FEHLT.
    .
    DAS sind wir nicht gewohnt – und so sind unsere deutschen Politiker, Medien & Intellektuellen heillos verwirrt & überfordert – mit ihrer dringend nötigen Analyse des neuen US-Präsidenten.
    .
    Der deutsche Tenor, Trump schlicht & einfach für „verrückt“ zu halten & öffentlich für „verrückt“ zu erklären – und diese grottenschlechte FEHL-DIAGNOSE auch laut & bei jeder sich bietenden Gelegenheit heraus zu posaunen – zeigt nur welche verwirrten SCHWACH-KÖPFE derzeit Deutschland regieren und repräsentieren!
    .
    DAS ist ANTI-WERBUNG für Deutschland & Deutsche Produkte – mehr nicht!
    .
    WER Trump verstehen will – der kommt an Thierry Meyssan’s hervorragender Analyse der wahren Hintergründe der derzeitigen „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ NICHT vorbei!
    .
    http://www.voltairenet.org/article195199.html
    .
    Donald Trump hat als ERSTE Person des öffentlichen Lebens in Amerika den 9/11 – FAKE noch am Tage des Anschlages in New York – durchschaut und öffentlich geäußert!
    .
    16 Jahre später liegen die BEWEISE bestens dokumentiert vor!
    .
    http://www.ae911truth.org/
    .
    DAMIT stellt Donald Trump – völlig ZU RECHT – seit 16 Jahren den gesamten „war on terror“ der westlichen Alliierten in Frage!
    .
    WER die TRAGWEITE dieser strategischen Entscheidung – die von Donald Trump bereits vor 16 Jahren getroffen wurde, NICHT versteht, der VERSTEHT auch NICHT – WARUM & WOFÜR Donald Trump sich höchst professionell seit 16 Jahren auf dieses höchste Amt auf diesem Planeten vorbereitet hat, und WARUM Amerika ihn demokratisch GEWÄHLT hat.
    .
    Und DAS – trotz nie dagewesener „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ aus den Reihen der sozialistischen Internationale – die ich die kriminelle „Globalisten-Sekte“ nenne!
    .
    Es ist grotesk & geradezu absurd, mit ansehen zu müssen – daß in Deutschland NIEMAND in der herrschenden Klasse – eine auch nur halbwegs korrekte & belastbare ANALYSE der REALITÄT zu Stande bringt.
    .
    Die derzeitige VERWIRRUNG ist grenzenlos.
    .
    Noch schlimmer die trotzigen Durchhalteparolen – wenn es nun langsam durchsickert – daß man mal wieder auf das FALSCHE Pferd gesetzt hat.
    .
    Errare humanum est.
    .
    Irren ist menschlich.
    .
    Nur echte Psychopathen sind „beratungsresistent“.
    .
    WANN fällt auch hier der Groschen?
    .
    WANN wird man je versteh’n . . . ?
    .

    • waltomax // 9. Februar 2017 um 12:54 //

      @KBM:

      Scheiss auf die USA. Die Zukunft Deutschlands findet an der Seite Russlands in Kooperation mit Eurasien statt. Oder sie findet überhaupt nicht statt.

      Mir sind harte, goldgedeckte Rubel und Rohstoffe gegen beste Waren und Dienstleistungen lieber, als ein fäkaler Dollar, der mir zum Schluss wertlos in den Händen bleibt. Auch wir Deutschen sind Geschäftsleute und haben nichts zu verschenken.

      Angloamerika und Zion sind im Sinne der Hanse keine ehrlichen und ehrbaren Geschäftsleute, sondern Mörder und Betrüger.

      Die Russen hingegen schon. Diese haben IMMER ihre Verträge eingehalten!

      • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 13:31 //

        . . .
        Wie Du mir – so ich Dir!
        .
        DAS sagt der deutsche Volksmund zu unkontrollierten Wut-Ausbrüchen . . .
        .
        WIE man in den Wald hinein ruft . . .
        .
        DAS ist eine andere ewige Weisheit, aus dem Schatz deutscher Kultur.
        .
        Sie predigen FRIEDEN – aber ihre Berechnungen sind BEWEISBAR FALSCH – also wird auch ihr Ergebnis ANDERS sein, als von Ihnen gewünscht & geplant.
        .
        Man kann nicht immer alles wissen, aber DASS TRUMP DER ERSTE WAR – der gegen den FALSE FLAG TERROR von 9/11 öffentlich aufstand –
        DAS zu wissen, würde Ihre Berechnungen dramatisch verbessern & in die richtige Richtung lenken . . .
        .
        waltomax behauptet:
        .
        „Angloamerika und Zion sind im Sinne der Hanse keine ehrlichen und ehrbaren Geschäftsleute, sondern Mörder und Betrüger.“
        .
        Und weiter:
        .
        „Die Russen hingegen schon. Diese haben IMMER ihre Verträge eingehalten!“
        .
        Weder sind ALLE Russen EHRLICH – noch sind ALLE in „Angloamerika und Zion“ KRIMINELLE !
        .
        ECHTE KRIMINELLE, auch PSYCOPATHEN genannt – finden sich im GLEICHEN prozentualen Verhältnis – in JEDER Familie, in JEDER Gruppe, in JEDEM Verein, in JEDER Firma und in JEDER Nation, auch in Deutschland.
        .
        Die echte Frage ist immer die Frage des WISSENS um diese Dinge.
        .
        Davon hängt ab, ob diese KRIMINELLEN in der Regierung landen, wie George W. Busch in USA oder Adolf Hitler bei uns – oder ob ein aufgeklärtes Volk seine Kriminellen korrekt identifiziert – und von der Macht fern halten kann!
        .
        DIESES WISSEN ist aber brandneu – und die echten Kriminellen bekämpfen es verständlicherweise – bis auf’s Blut.
        .
        Donald Trump schätzen wir in Deutschland bisher extrem FALSCH ein so wie wir unsere BESTEN regelmäßig FALSCH einschätzen! (Beispiel: Dr. med. Ryke Geerd Hamer, den Entdecker der ERSTEN ewig gültigen Naturgesetze in der Medizin überhaupt)
        .
        DAS ist ein FEHLER – der gerade Deutschland am Ende extrem teuer zu stehen kommen wird – DAS sieht auch Wolfgang Prabel messerscharf in seinem guten Artikel.
        .
        ALSO einfach nur die BEWEISE von Therry Meyssan in RUHE prüfen – statt wie ein trotziges Kind auszuflippen – DAS ist meine Empfehlung an Sie Heute.
        .
        http://www.voltairenet.org/article195199.html

    • Hermann Feist // 11. Februar 2017 um 12:25 //

      Was mir bei allen Betrachtungen fehlt ist die Verflechtung der Weltwirtschaft durch die Finanzmärkte.
      Es wird von der „deutschen Wirtschaft“ geschrieben, die Spitzenprodukte herstellt etc.
      Aber wie die ETH Zürich in ihrer Studie von 2011 nachwies bestimmten damals nur 147 Konzerne die Weltwirtschaft. Ich vermute das es auch hier zu weiteren Konzentrationsprozessen gekommen ist, wobei ich Vermögensverwaltungen wie Black Rock im Jahr 2011 noch garnicht kannte.
      Meine persönlichen Hoffnungen ruhen auch auf Trump, jedoch steht ihm ein fest gefügter, gewachsener Kreis von interessierten Gruppen und deren Wasserträger entgegen. Hier in Deutschland z.B. fast alle Politiker der Führungsriege sämtlicher Altparteien. Weshalb das Geschrei ja auch so laut ist.
      Nach meiner Einschätzung haben aber diese Kreise mit ihrer neoliberalen Wirtschaftspolitik aber jegliches Maß überschritten, und sie wissen das. Wenn man das Ausmaß der Verarmung in den USA, Südamerika und auch Europa seit einsetzen der Reaganomics betrachtet, stehen zumindest die USA vor gewalttätigen Auseinandersetzungen, wenn Trump seine Zusagen nicht hält.
      Wann die Völker der EU ihrem Unmut Luft machen steht noch aus, aber das die Jugend Griechenlands, Spanien, Italiens etc. noch lange still halten, kann ich nicht glauben, selbst bei allem betreutem Denken durch die „Eliten“.
      Natürlich ist ein „ordentlich großer“ Krieg ein sehr geeignete Ablenkung von der Schieflage der Weltwirtschaft. Aber mit Trump und Putin fällt dieser aus. Es werden also andere Lösungen gefunden werden müssen.
      Allerdings werden zumindest unserer „Spitzenpolitiker“ dabei keine Hilfe sein.

      Grüße

      • @Feist

        Nun die Studie bringt sehr gut auf den Punkt, dass es eine sehr hohe Verdichtung der Interessen gibt und nicht viele 1000 transnationale Konzerne involviert sind, sondern einige wenige, etwas über 100 und das diese dann noch auf wenige Oligarchen verteilt sind.

        Dazu sind auch die Analysen von Dr. Freisleben zu konsultieren, habe mir sein neustes Buch angeschafft. Auf S. 133 werden dort die großen Schattenbanken aufgezählt, mit ihren liquiden Vermögenswerten von über 20 Billionen (echten, europäischen!) Euro usw…

        Aber, so vermögend diese Schattenbankster sein mögen, den inneren Systemwidersprüchen laufen sie nicht davon. Und so wie es die an das Geld glaubenden Leute von Chartblubberei vereinfachen, die stärksten Eliten streiten weltweit seit 2011 um Deflations- versus Inflationspolitik und alle die auf Inflation setzen sind Zentralisten (Faschisten, Sozialisten, Kommunisten), so einfach ist die Welt eben nicht gestrickt. Und Silber- Goldanlage ist bei ihnen eben auch nur ein Fetisch. –

  8. Ich bin eigentlich nur eine stille Leserin hier, trotzdem einmal ein Kommentar und eine Bitte zugleich.
    Eine Bitte @Hubi Stendahl (und auch alle anderen): Können Sie diesen unsäglichen DragaoNordestino nicht einfach ignorieren?
    Bitte Leute, es ist doch wirklich schade um die Lebenszeit die man für solche Typen verschwendet. (diese ist bekanntlich bei jedem begrenzt, deshalb behutsam damit umgehen)
    Reicht das kürzliche Outing als Sodomist denn nicht?
    Es macht nämlich langsam keinen Spaß mehr hier zu lesen. (wo sind beispielsweise Kosh, oder H. Nagel?)
    Eine Frage hätte ich noch @Hubi oder @Waltomax:
    Wie kann es denn bitte sein, dass sogar aufgeklärte Leute noch immer an (ehrliche) Wahlen glauben?
    Wie absurd ist das denn? Als gäbe es nicht genügend Beispiele für Wahlbetrug.
    Die eine Hälfte, die denkt (oder glaubt) bei der nächsten Wahl gibt es die Quittung, hehehe.
    Die andere Hälfte (noch dümmer), die Nichtwähler oder Wähler angreifen, die Schafe wählen ihren Schlächter selber.
    Realitätsverweigerung? Fehlender Geist?
    Für eine Antwort wär ich sehr dankbar.
    Entschuldigung bitte vielmals, dass es hier nicht wirklich zum Artikel passt. Es hätte eigentlich besser unter den Artikel „Utopie der offenen Weltgesellschaft“ gepasst, aber da war ich zu langsam.
    Dort hat der Erstkommentator Alfons es gut erkannt (einer der wenigen)
    Alfons // 3. Februar 2017 um 06:58 // Antworten
    Guter Artikel, aber warum muss er mit einer Lüge enden: „Denn noch hat das Volk in der Wahl die Macht, dem Spuk ein Ende zu setzen.“
    Der gesunde Verstand muss einem doch sagen, dass ein Verbrecher-Regime, das im Sekundentakt geltendes Recht bricht, dies bei Wahlen, bei denen es um Kopf und Kragen geht, ebenfalls tut.

    Also schon mal ganz lieben Dank im voraus für (qualifizierte) Antworten.
    Vielleicht kapier ich’s irgendwann, es will mir einfach nicht in den Kopf!

    • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 20:34 //

      @Tanja

      „Eine Frage hätte ich noch @Hubi oder @Waltomax:
      Wie kann es denn bitte sein, dass sogar aufgeklärte Leute noch immer an (ehrliche) Wahlen glauben? Wie absurd ist das denn? Als gäbe es nicht genügend Beispiele für Wahlbetrug. Der gesunde Verstand…..“

      Mit dem gesunden Verstand ist das so eine Sache. Die wenigsten verstehen, dass nicht immer das was draufsteht, auch drinnen sein muss. Man muss zunächst feststellen, dass wir ja keine klassische Demokratie, sondern eine Plutokratie ( Herrschaft des Geldes ) haben. Durch die Umerziehung, insbesondere nach dem WK II, glauben weite Teile der Bevölkerung weil sie es nicht besser wissen, dass sie mit der Abgabe eines Wahlzettels tatsächlich ihre Interessen vertreten lassen können. Das liegt vor allem an der schlechten politischen Bildung, die sogar bis zum Abitur bewusstes PROGRAMM ist. Fragen Sie mal, was eine Erst- und Zweitstimme ist, in welchem Verhältnis Bundestag zu Bundesrat steht. Soviel zur Bildung.

      Einigen wir uns darauf, dass diese simulierte Demokratie eine Plutokratie ist, dann versteht es sich von selbst, dass in die wichtigen politischen Funktionen diejenigen einziehen, die sich dem Geld, der Plutokratie, mit den günstigsten Eigenschaften anbieten. Ein Dirk Müller könnte mit seinen Eigenschaften also nie Finanzminister werden, weil er Gewissen mit Fachwissen verknüpft. Deshalb wurden seit den 80igern immer Pfeifen, z.B. der Gymnasiallehrer Hans Eichel, der am Ende auch noch 2 Pensionen kassieren wollte, Finanzminister, damit im Hintergrund die Strippenzieher der simulierten Demokratie ihr Geschäft ungestört betreiben können. Die Minister und auch die Kanzler sind also letztlich früh aufgebaute Staffage. Funktioniert er/sie einmal nicht wie gewünscht, wird er/sie abgelöst mittels Medienmacht, der in den Händen der Plutokratie ist (z.B. Wulff).

      So lange die Umverteilung im Geldsystem für das Prekariat und den unteren Mittelstand noch erträglich ist, lässt sich dieses Lügenkonstrukt auch gebildeten Bürgern verkaufen, weil diese sich noch als Profiteure empfinden. Erst in der letzten Phase des Verteilungskampfs zeigen sich die eigens hierfür zur Ablenkung erfundenen Feinde: Gewerkschaften gegen Arbeitgeber, Staat gegen andere Staaten, Katholiken gegen Juden oder Islam u.s.w. Das Ziel ist das Ablenken von der Plutokratie, die nach wie vor als Demokratie identifiziert werden soll.

      In dieser Übergangsphase befinden wir uns, in dem es noch ausreichend (auch gebildete) Profiteure gibt, die sich die Teilhabe an einer Demokratie einreden.

      Und in den USA haben wir gerade gesehen, wie zumindest ein tatsächlicher Wechsel weg von den Neomarxisten, hin zu Konservativen stattfinden kann (wieder ein Gegensatzpaar). In dem der Protagonist und seine Hintermänner selbst Milliardäre sind, die vorwiegend nicht an der Globalisierung partizipiert haben und die Plutokratie hinter dem Gesamtsystem unangetastet bleibt, was wahrscheinlich weit im Vorfeld bereits klar war (siehe Goldman Sachs Finanzministerium). Jeder Wähler hatte also durchaus eine Wahl; aber nur innerhalb eines festgelegten Systems der Plutokraten. Und da für jeden, auch für Gutmenschen, immer der persönliche Vorteil bei der Wahl eine dominierende Rolle spielt, ist in diesen engen Grenzen tatsächlich eine Wahl vorhanden, da systemkritische Parteien über die 5% Hürde und über die Medienpropaganda erst gar nicht zur Wahl stehen.

      Bin ich also systemkritisch, brauche ich zu keiner Wahl gehen, bin ich, wie fast alle, nur an meinem persönlichen Vorteil interessiert, kann es durchaus interessant sein zu wählen. Insofern braucht es gar keine nennenswerten Wahlfälschungen, weil es wurscht ist, ob die AFD 15 oder 20 % bekommt, sie dürfen nur nicht in die Regierung. In der Opposition sind sie sogar gewollt, um der zunehmenden Wut eine Stimme zu geben.

      • Hermann Feist // 11. Februar 2017 um 14:03 //

        @ hubi stendahl,

        gut zusammengefasst. So funktioniert „Demokratie“.
        Bei uns kommt aber noch der Faktor des Pseudo- Wahlkampfs dazu.
        In den Wahlkampfprogrammen werden ja keine harten Probleme thematisiert, diese werden noch nicht einmal angesprochen.
        Die angeblichen „Volksparteien“ betreiben eigentlich gar keinen Wahlkampf, weil sie die Auseinandersetzung vermeiden, da keine der Beiden dabei gewinnen könnte.
        Sie würden beide zum Schluss nackt da stehen.
        Statt dessen bekommt der geneigte Wahlberechtigte von jeder Partei einen Kanzlerkandidaten angeboten, obwohl man den garnicht wählen kann.
        O- Ton Merkel:“ Man kann nicht erwarten das nach der Wahl das getan wird, was vor der Wahl versprochen wurde.“
        O- Ton Müntefering: „Es ist unfair nach der Wahl an dem gemessen zu werden, was man im Wahlkampf geäußert hat.“

        Man stelle sich mal vor, die Politik müsste beantworten wie die Gesellschaft in 15 Jahren funktionieren soll, wenn 50% der jetzigen Arbeitnehmer in Altersarmut abgesunken sind.
        Sich also entscheiden müssen zwischen Wohnen und Essen.
        Oder wo denn die Politik die zusätzlichen 50 Mrd.US$ pro Jahr Wehretat und noch die ca. 50 Mrd. € pro Jahr für die „Flüchtlingskrise“ her pressen will.
        Die Knackpunkte bleiben unbesprochen!

  9. waltomax // 9. Februar 2017 um 13:03 //

    Meine stille Befürchtung:

    Deutschland hat als US – Kolonie schön längst nicht mehr die Freiheitsgrade, sein eigenes Schicksal zu bestimmen. Die meisten DAX – Konzerne sind in den Klauen der USA. Wir haben eigentlich als Deutsche den Russen immer weniger zu bieten, auch in dem Maße, in welchem wir weiter verblöden und degenerieren.

    • @waltomax, wir haben den Russen wirklich nicht mehr viel zu bieten, denn die noch verfügbaren interessanten deutschen Rosinen picken sich seit einiger Zeit die Chinesen aus dem ehemals großen deutschen Kuchen. Zumindest verbleiben wir für die Russen noch als ein gut und pünktlich zahlender Gasgroßkunde, aber ob das dauerhaft ausreicht ist wirklich fraglich, angesichts der unter den etablierten Parteien auch nach der BTW 2017 wohl sicher weiter gehenden absurden Embargopolitik.

  10. Zitrone // 9. Februar 2017 um 13:32 //

    „Manöver Unified Trident: Westen schickt 17 Kriegsschiffe vor die Küste des Irans“ –

    https://www.konjunktion.info/2017/02/manoever-unified-trident-westen-schickt-17-kriegsschiffe-vor-die-kueste-des-irans/

    • waltomax // 9. Februar 2017 um 13:36 //

      Eben.

      Wir sollten nicht mehr mit dem „Westen“ und seiner Kanonenbootpolitik sein.

      • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 14:07 //

        @waltomax, was ist mit Ihnen eigentlich los? Die Iranis testen beinahe jeden Tag eine ihrer ICBM’s, haben von Obama einen Atomvertrag bekommen, und Ihnen ist das alles völlig Wurscht?

    • @Zitrone

      Manöver Unified Trident: Westen schickt 17 Kriegsschiffe vor die Küste des Irans“

      Ja nun Zitrone.. so ist es eben, wenn wie bei einigen hier, die nationalkonservativen feuchten Träume die Realität vernebeln. Dann ignoriert man auch gerne, das China Ihre gesammte Marine in Alarmbereitschaft setzt und hunderte Kriegsschiffe in das chinesische Meer auslaufen lässt.

      Wie war doch noch der nette Spruch, den man hier sonst tausendfach zu lesen kriegt.?… In der Politik geschieht geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

      A Ha… bei den Trumpschen Anhängern zählt dies auf einmal nicht mehr. „America FIRST“ bedeutet nichts anderes als Amerika zuerst.. das Imperium zuerst.. Dies wird die Welt noch schmerzhaft zu spüren bekommen.

      Ob dies besser sein wird, als die andere Fraktion der Us-Elitedarsteller… die Globalisierungsdarsteller, da habe ich meine Zweifel. Ehrlicher wahrscheinlich, die nationalkonservativen Imperiumserhalter werden ohne Feigenblatt zu Ihren Gunsten morden…. Aber welchen Unterschied macht dies schon, für die Ermordeten.?

      • Karl Bernhard- Möllmann // 9. Februar 2017 um 14:29 //

        . . .
        DragaoNordestino zitiert Roosevelt:
        .
        „In der Politik geschieht geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.“
        .
        DAS ist RICHTIG!
        .
        Aber der Spruch ist viel zu oberflächlich – für eine ECHTE Analyse von Trump!
        .
        FRAGE an Sie in Brasilien:
        .
        WAS derzeit „passiert“ – hat Donald Trump aus Ihrer Sicht – nach 14 Tagen im Amt bereits die TOTALE Kontrolle über ALLES & JEDEN in den USA?
        .
        Oder sieht es bei den 17 GEHEIM-Diensten und beim militärisch industriellen Komplex in den USA derzeit vielleicht ähnlich CHAOTISCH aus – wie derzeit beim KRIEG und bei der „Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump“ – oder den völlig irren Zuständen in der US-JUSTIZ, die derzeit macht, was sie will, und auf den demokratisch gewählten Präsidenten pfeifft . . . ?
        .
        Sie schreiben in Ihrem Roosevelt-Zitat:
        .
        „In der Politik geschieht geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.“
        .
        DIE wichtigste Frage lautet aber:
        .
        WER, aber hat – HINTER DEM RÜCKEN VON DONALD TRUMP – die GEHEIMEN Weichen dafür im Hintergrund gestellt, „…dass es auch auf dieser Weise geplant war.“
        .
        Auch Sie sollten BITTE sorgfältigst die BEWEISE von Thiery Meyssan prüfen – das erlaubt besseres VERSTEHEN – und verhindert wilde Spekulationen, die vom „Deep State“ professionell gesteuert & angegheizt werden . . .
        .
        http://www.voltairenet.org/article195199.html
        .
        Es ist ein MEGA-Unterschied wie Tag & Nacht – ob Trump plant – oder ob der „Deep State“ plant, wie Sie das Monster nennen . . .

      • @K.B.M

        Es ist ein MEGA-Unterschied wie Tag & Nacht – ob Trump plant – oder ob der „Deep State“ plant, wie Sie das Monster nennen . . .

        Wir kommen uns da zur Zeit nicht näher. Für meine Begriffe ist Trump, bis auf den handfesten Beweis des Gegenteils, eine Marionette des „US-Tiefenstaates“… welcher sich mit dem ultrazionisten Trumpregime anschickt, die Samthandschuhe ab zu legen.. offen und ohne Feigenblatt, mit nackter und äusserst brutaler Gewalt die US-Imperealen Interessen durch zu setzen.

        Kein deut besser als die um sich mordende Globalistendarsteller. Wir werden sehen.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 09:58 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        .
        „Für meine Begriffe ist Trump, bis auf den handfesten Beweis des Gegenteils, eine Marionette des „US-Tiefenstaates“…“
        .
        DANN lesen Sie endlich „den handfesten Beweis des Gegenteils“ – denn GENAU DAS HAT THIERRY MEYSSAN in seiner sehr sehr gut recherchierten Analyse ja bereits vor DREI TAGEN (= 72 Stunden!!!) vorgelegt!
        .
        http://www.voltairenet.org/article195199.html
        .
        Oder bringen Sie handfeste GEGEN-BEWEISE!
        .
        Was Sie derzeit machen ist entweder „trotziges Kind“ spielen, oder vielleicht „Glaskugel-lesen“ – das „passt“ doch garnicht zu Ihnen . . . ?
        .
        DAS IST ABER EINE ÜBERLEBENS-FRAGE FÜR UNS ALLE!

      • hubi stendahl // 10. Februar 2017 um 12:43 //

        @KBM

        Zitat:
        „DAS IST ABER EINE ÜBERLEBENS-FRAGE FÜR UNS ALLE!“

        Wenn es stimmt, was seit gestern vermehrt durch das Internet in den USA wandert, dass nämlich bis zu 30 % der an den Hebeln sitzende Polits, Journalisten und Staatsanwälte pädophilen Neigungen nachgehen und dabei die geschlossene Clinton Foundation genutzt wurde und es in den nächsten 14 Tagen zu einer Verhaftungswelle kommt, dann ziehe ich mindestens dreimal den Hut vor Ihnen.

        Und werde fortan den inflationär genutzten Begriff „Psychopath“ ebenfalls als Sammelbegriff für diese Verbrecher verwenden.

  11. waltomax // 9. Februar 2017 um 14:19 //

    @Observer:

    Warum soll der Iran als souveränes Land nicht Raketen testen? Ob das Land nun eigene Raketen entwicklt oder diese aus Russland und China bezieht, ist für Israel gleich ungemütlich. Auch hier scheint es auf das Gleichgewicht des Schreckens anzukommen, um Frieden zu halten.

    Wer hat dem Iran mit der totalen Auslöschung gedroht? Das war doch Killary Clinton…Sind die USA schon mal einer Atommacht so blöde gekommen?

    • Conrath // 9. Februar 2017 um 14:34 //

      @WaltoMax

      Zu Trumps Agenda:
      https://deutsch.rt.com/international/46271-politikwissenschaftler-lukjanow-wir-sehen-anfang/

      • waltomax // 9. Februar 2017 um 15:05 //

        Danke für den Tip. M.E. geht dem Hegemon lediglich die Luft aus und er muss sich zurückziehen. Die Kontraktion soll durch Hilfstruppen aus den tributpflichtigen Kolonien kompensiert werden. Dazu müssen diese aufrüsten. An der Hegemonialpolitik der USA hat sich aber dabei rein nichts geändert. Für das besetzte und unfreie Deutschland Hose wie Jacke!

      • @ waltomax

        Die Kontraktion soll durch Hilfstruppen aus den tributpflichtigen Kolonien kompensiert werden. Dazu müssen diese aufrüsten. An der Hegemonialpolitik der USA hat sich aber dabei rein nichts geändert.

        So ist es… wobei die Pufferstaaten heute jedoch nicht mehr Deutschland etz, sondern die drei baltischen Staaten, Polen und Rumänien sind… Ha Ha, sich auf eigenen ausdrücklichen Wunsch, dafür zur Verfügung gestellt haben.

        Östlich des Rheins.. hmm das war mal

      • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 15:37 //

        Hallo @conrath,

        der Politikwissenschaftler sagt ja im Prinzip nichts anderes, als der überwiegende Teil in den Foren auch annimmt ( ohne MsM ).

        Deshalb sollte man die Entwicklung zwar im Auge behalten, aber auch nicht überreagieren. Es ist, wie der Politikwissenschaftler ganz richtig formuliert, der Abbruch der unipolaren Welt im Gange und die USA werden sich jetzt, auch zulasten der EU, eine Position darin suchen.

        Trump hat gerade erst gestern den letzten Minister durch die Anhörungen gebracht. Und dann noch einen der wichtigsten. Den Justizminister Session, ein Hardliner. Deshalb wird aber nicht der IRAN angegriffen, schon gar nicht mit ein paar Booten vor der Küste in einem Manöver, dass vor vielen Monaten unter Obama geplant wurde.

        http://www.infowars.com/sessions-confirmation-era-of-mass-amnesty-policies-is-over-says-pro-american-immigration-reform/

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 16:05 //

        @WaltoMax u. Hubi

        Dem Hegemon geht die Puste aus, ja, richtig. Aber es gibt noch einen gewissen längeren Nachlauf dieses Supertankers und seiner Vasallenflotte.

        Die Natoarmada vor dem Jemen wurde noch von Obamas Kriegern auf die Reise geschickt. Und es ist verständlich, dass uns allen hier, ich schließe mich da ein, die Nerven irgendwie blank liegen.

        Es wäre erheblich angenehmer nur konforme Nachrichten zu empfangen.

        Dennoch, es besteht mMn ein echter Grund zu jubeln, nur muß die Relation nicht nach Jahren, sondern gleich nach mehreren Jahrzehnten ausgerichtet werden.

        Ich empfehle zum Aufbau des guten Glaubens die Lektüre von allen Berichten des gut recherchierenden Matthias Bröckers:
        http://www.broeckers.com/2017/02/08/real-game-of-thrones-konige-killer-und-ein-wolf-im-wolfspelz/

        Bitte auch seine etwas älteren Beiträge lesen und konform dazu gíbt es viele Stimmen, etwa Analitik und Vineyardsaker.

        Bröckers ist für mich eine langfristig seriöse Quelle und zeigt auch, wie es zu den Anfangs-Mißverständnissen der Nikki Haley kam.

        Und ich sehe die Zukunft DE’s nicht so schwarz. Das Schlimmste haben wir bereits hinter uns. Und alle Entscheidungen zum Europa der Konzerne können auch wieder zurückgefahren werden. Warum denn nicht?

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 14:48 //

      … und einmal mehr wären eigentlich die Beobachter der UNO, bzw. der U.N. Sicherheitsrat gefordert, den Iran auf seine Verpflichtungen im Zusammenhang mit der U.N. Resolution 2231 (2015) hinzuweisen. Die Resolution “called upon” Iran not to test nuclear-capable missiles. http://www.un.org/en/sc/2231/restrictions-ballistic.shtml .

      „General Flynn said, the Jan. 29 test was “the latest of a series of incidents” in which Iran continues “to threaten U.S. friends and allies in the region” and was “in defiance” of the Security Council“. An die Adresse der israelischen Regierung erging die Mahnung, einseitige Ankündigungen betreffend die Erweiterung von Siedlungsbauten zu unterlassen http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/Trump-warns-Israel-Stop-announcing-new-settlements-480446 .

      Alternativ denkbar (falls es gelingt, den Globalisten ihren angestammten Platz in der Hölle zuzuweisen), wäre u.U. auch ein neuer Anlauf zu allumfassenden Friedensgesprächen im Nahen Osten unter der Führung der neuen US-Administration. Das Fenster dazu ist m.A.n. weit offen. Man weiß allerdings nicht, wie lange.

  12. waltomax // 9. Februar 2017 um 14:41 //

    Joch bleibt Joch!

    Der größte Fehler, den Deutschland gemacht hat, ist den I. Weltkrieg zu verlieren. Denn damit stieg das prosperierende Reich ab und verfing sich in den Netzen des angloamerikanisch-zionistischen internationalen Finanzjubeltumes. Der Gröfaz, der mit der auch für Deutschland verhängnisvollen Rolle des Finanzjubeltumes völlig richtig lag, wäre uns erspart geblieben und damit auch die Zerstückelung und Besetzung unseres Landes.

    So sind wir eben zu einer Kolonie abgestiegen, leisten Tribute an den Hegemon und stellen Truppen. Rom hat Germanien also zum Schluss doch noch besiegt und romanisiert, also gehirngewaschen und seiner Kultur beraubt.

    Anders läßt sich die hündische Unterwürfigkeit einer Merkel gegenüber dem zionistischen Amerika gar nicht erklären. Leider hängt man auch in diesem Forum einem Trump an den Lippen, einem Grattler und homo novus, dessen Einfluss man eher zurückdrängen sollte, als ihn mittels vorauseilenden Gehorsames zu befördern.

    Warum soll man zwischen Globalisten und Trump wählen? Beide sollen zum Teufel gehen und sich hier verissen, damit Deutschland endlich wieder frei wird.

    Was bin ich müde zu diskutieren, unter wessen Joch ich mich krümmen soll!

    • @ waltomax

      Was bin ich müde zu diskutieren, unter wessen Joch ich mich krümmen soll!

      So ist es …DANKE

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 15:54 //

      Jaja, so wird es wohl gewesen sein … der größte Fehler, den Deutschland gemacht hat war nicht, den I. Weltkrieg zu verlieren, sondern ihn zu beginnen. Zugegeben, alles war damals kriegsgeil, und die Presse förderte den Eliten-Hype mit allem, was sie damals aufzubieten hatte. Fortuna war KWII offenbar nicht gut gesinnt https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_II._(Deutsches_Reich)#/media/File:Wilhelm2schiff.jpg . Ein Problem könnte aber durchaus auch die englische Militärberatung gewesen sein https://www.google.at/search?q=churchill+kaiser+wilhelm+bilder&client=firefox-b&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwisoILwmoPSAhVK52MKHVJ7B9cQsAQIGw&biw=1767&bih=826 .

      • waltomax // 9. Februar 2017 um 16:19 //

        Das Deutsche Reich hat den Krieg nicht begonnen, sondern GB, indem es den Anschlag auf den Österreichischen Thronfolger organisierte.
        Wir wissen heute, wer den Krieg wollte und bezahlte. Dieselben, die auch heute Kriege wollen, schüren und finanzieren.

        Das Deutsche Kaiserreich war bis 1914 ein prosperierender Industriestaat ohne Schulden und mit goldgedeckter Währung. Krieg hatte man nicht nötig!

        Im III. Reich war Deutschland ein prosprierender Industriestaat mit arbeitsgedeckter Währung, in weiten Teilen autark. Aber auch das störte dieselben…

        Das störte immer das internationale Finanzjubeltum. Klare Sache!

        Kein Geschwätz mehr hinsichtlich der Deutschen Kriegsschuld.

      • waltomax // 9. Februar 2017 um 16:25 //

        Ergänzung: Die Frage der Kriegsschuld ist in dem Maße uninteressant, in welchem wir Deutschland eine Zukunft an der Seite Russlands ermöglichen. Schauen wir nach vorne und lassen wir die Holodings-Industrie schießen.

        Nicht einmal ich bin dafür verantwortlich, was mein Opa vor meiner Geburt getrieben hat.

        Und historische Sippenhaftung sei ausdrücklich abgelehnt.

        DEUTSCHLAND FIRST!

        GO EAST.

      • Zitrone // 9. Februar 2017 um 17:24 //

        @Oserver_1

        Zum Thema WK I, sei das Buch „Ereignisse und Gestalten aus
        den Jahren 1878-1918“ von Kaiser Wilhelm II., Verlag Koehler
        Leipzig und Berlin 1922, empfohlen.

        Wenn man Glück hat, bekommt man es noch antiquarisch.
        Die „Schuldfrage“ wird im XIV. Kapitel ausführlich behandelt.

        „Die Ziele der Entente konnten nur durch einen Krieg, die Ziele
        Deutschlands nur ohne Krieg erreicht werden“. Ebenda, Seite 265.

        Die Memoiren von Joseph Caillaux zählen zu den wichtigsten
        Aufzeichnungen über die Entstehung des Ersten Weltkrieges.
        Der dritte Band “Mes Mémoires III-Clairvoyance et force d’âme
        dans les épreuves”, schildert eindrücklich Vorkommnisse
        und Tatsachen, welche den absoluten Kriegswillen des
        französischen Staatspräsidenten Poincaré und seiner
        Entourage dokumentieren. Leider kaum bekannt und längst
        vergriffen.

        “Rudolf Steiner, Anwalt für Deutschland” von Prof. W. Haverbek,
        hilft bei der Recherche zu WK I allerdings ebenso.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 10:07 //

      . . .
      ZITAT @ waltomax:
      .
      „Joch bleibt Joch!“
      .
      Dann lautete meine (nicht erbetene) Ferndiagnose:
      .
      „Reif für die Insel!“
      .
      Aber HIER mal ein interessanter Artikel von Prof. Wolfgang Berger – ein kleiner Vorgeschmack auf den Frühling . . .
      .
      http://www.business-reframing.de/from-business-to-being/
      .
      Im übrigen geht es vielen NORD-Menschen nach einem dunklen Winter so, oder so ähnlich – es FEHLT inzwischen die Sonne und das Vitamin D . . . !

  13. waltomax // 9. Februar 2017 um 14:53 //

    @Dragao

    „Kein deut besser als die um sich mordende Globalistendarsteller.“

    So sehe ich das exakt genauso.

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 20:13 //

      @Zitrone // 9. Februar 2017 um 17:24
      ich danke für den Hinweis. Ich habe das XIV. Kapitel eben überflogen und ja, bleibe bei meiner Auffassung, daß es schon in Anbetracht der europäischen Verwandtschaftsverhältnisse hätte möglich sein müssen, diesen Krieg zu vermeiden.

      Hätte KW-II bspw. den Kopfbahnhof der Bagdadbahn irgendwo in Ost-Anatolien hingestellt, oder zumindestens die Zustimmung von KE-VII aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha eingeholt, so hätte KW-II seine Ziele sicher eher erreicht. So hat er aber die Bahn direkt in das arabisch dominierte Interessensgebiet des Empire gelegt, und hat dadurch u.a. auch den von den Briten forcierten Aufstand der Araber gegen das Osmanische Reich provoziert https://de.wikipedia.org/wiki/Bagdadbahn#Er.C3.B6ffnungen

      • Zitrone // 9. Februar 2017 um 21:36 //

        @Observer

        Um sich ernsthaft mit diesen komplexen Themen auseinander
        zu setzen, sollte man in weiterführende Literatur einsteigen.

        Kaiser Wilhelm II. war keine der Figuren, die an der Zerstörung
        Mitteleuropas interessiert waren. Dies war, ist und bleibt, ein
        Fernziel Anglo-Amerikanischer Logenkreise.

        Karl Heyse „Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg“, Basel 1919.

      • Zitrone // 9. Februar 2017 um 21:50 //

        @Observer

        Um sich ernsthaft mit diesen komplexen Themen
        auseinander zu setzen, sollte man in weiterführende
        Literatur einsteigen.

        Kaiser Wilhelm II. war keine der Figuren, die an der Zerstörung
        Mitteleuropas interessiert waren. Dies war, ist und bleibt ein
        Fernziel Anglo-Amerikanischer Logenkreise.

        Karl Heyse “Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg”, Basel 1919.

      • Zitrone // 9. Februar 2017 um 22:01 //

        @Redaktion

        Mit der Kommentarfunktion kann irgendetwas nicht stimmen.
        Mein erster Kommentar war plötzlich verschwunden, nun
        tauchte er wieder auf. Sonderbar…

  14. waltomax // 9. Februar 2017 um 16:09 //

    AUF TRUMP ODER AUF PUMP?

    Trump will Infrastrukturprogramme nach dem Muster des NEW – DEAL.

    Dazu braucht er Kapital. Privates Kapital oder öffentliches, das durch eine Erhöhung der Schulden erreicht werden soll?

    Privates Kapital will Profit sehen, den dann der US-Bürger als Nutzungsgebühr blechen muss.

    Kredite erhöhen das US – Defizit und untergraben das Vertrauen in den Dollar. Mit dem Ergebnis, dass Investoren aus US – Bonds aussteigen und US-Devisen abstoßen. Ergebnis: Steigen der Zinsen!

    Was tun? Wahrscheinlich eine gemischte Finanzierung!

    Japanische Rentenfonds wollen angeblich 1 000 000 000 000 $$ in die US-Infrastruktur investieren. Wie gesagt, zahlt die Zeche dann der US – Bürger. Und nix ist es mit „Amerika first“. Denn das Ausland verdient und zieht Gewinne ab. Oder leben Japanische Rentner dann in den USA?

    Und was dann, wenn die Infrastrukturprogramme auslaufen, herrscht dann ein selbsttragender Aufschwung?

    Könnte Trump egal sein, weil er für 10 Jahre Arbeit schafft.

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 23:04 //

      @Zitrone // 9. Februar 2017 um 21:50
      „… Kaiser Wilhelm II. war keine der Figuren, die an der Zerstörung Mitteleuropas interessiert waren“

      Mag ja sein, ich halte KW-II dennoch für mitschuldig, da er die offensichtliche Verschwörung der Bankster nicht erkannte, und seine Cousins Georg VI und Nikolaus II nicht vermochte, auf ihre gemeinsamen Feinde einzuschwören.

      Weiters erwähneswert: Die Ursprünge der Illuminaten (u.a. auch von Skull & Bones) deuten allen verfügbaren Quellen zufolge eher nach Deutschland, als nach England oder in die USA. Imho waren die Attentäter von Genf (die Kaiserin folgte einer Einladung der Familie Rothschild) sowie von Sarajewo ebenfalls Gedungene der Bonesmen. Der Siegelstempel der Geheimorganisation „Schwarze Hand“ zeigt jedenfalls einen Totenkopf über gekreuzten Knochen, beinahe ident mit dem Logo der „Order of File and Claw“ („Des Ordens der Akte/Feile und Klaue/Greifer“).

      • @Observer

        Bei Interesse:

        https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/08/04/wie-einflussreiche-kreise-in-england-zum-ersten-weltkrieg-trieben/

  15. Argonautiker // 9. Februar 2017 um 16:48 //

    So ist es Clinton hätte uns direkt in den Krieg mit Rußland getrieben und Trump wird uns in die Bedrängnis durch seinen Rückzug treiben. Es ist offensichtlich, das die Steuermänner im Hintergrund alles immer mehr aufschaukeln. Vollgas-Bremse. Subvention-Sanktion, das Prinzip ist deutlich erkennbar, und wird die Boote der Nationen natürlich irgendwann zum Kentern bringen.

    Der Autor sieht es richtig, der Druck zu mehr Militärausgaben gepaart mit den Ausgaben der Flüchtlingspolitik, dürften uns schon recht stark ins wanken bringen. Sollte das nicht reichen, könnte die FED dann noch die Leitzinsen anheben. Spätestens dann dürfte es rappelt im EU Karton, denn all dies kann bei 2Bio Staatsverschuldung natürlich nur auf Kredit finanziert sein, deren Zinsen man dann irgendwann nicht mehr bedienen können wird.

    Da nützt auch das derzeitige umdenken in der Flüchtlingspolitik nichts mehr, denn das Rauswerfen der Flüchtlinge wird ebenso teuer werden, weil sich die Herkunftsländer an der Türkei ein Beispiel nehmen dürften, und viele daraus ein Geschäft machen werden. Ja, wir nehmen zurück, wenn…

    Eine Europäische Verteidigungsarmee zur Ablösung der US dominierten Nato wäre eine gute Sache gewesen, so man sie gleich zur Gründung der EU vollzogen hätte, als alles noch friedlich war. Man hätte Sicherheitspolitisch Souverän werden können, und auf dieser Basis zwischen Ost und West diplomatisch vermitteln können, anstatt sich zum Büttel der USA machen zu lassen.

    Jetzt ist das allerdings anders. Jetzt ist das reaktiv, und wird, falls man es nun vollzieht, auch bei anderen, vor allen Dingen im Osten eine militärische Reaktion erzeugen, sodaß es zu einer Hochrüstungsspirale kommen wird, die so viel Kosten bei Allen Beteiligten erzeugen wird, daß man dadurch quasi in einen Krieg gesaugt wird, weil Waffen sich nun mal nur dann wirtschaftlich rechnen, wenn man damit auch Eroberungen macht, denn mit Panzern und Raketen pflügt und bestellt man nun mal keine Felder, und sie bauen auch keine Autos zusammen, sondern sie bringen nur dann was ein, wenn man Anderes erobert.

    Der Weg ist also klar vorgegeben und da wird sich auch nur im Detail was ändern. Aus dieser Misere käme man nur raus, wenn sich die, die seitens der Hochfinanz Globalisten unter Druck stehenden Staaten, selbst global organisierten, und sich auf einen globalen Schuldenschnitt einigten, bei dem nur die, die von dem verschuldet sein der Welt profitieren, Totalverluste erleiden würden.

    Das ist wiederum wenig wahrscheinlich, weil all die, die derzeit was zu sagen haben und in entscheidenden Positionen sind, sich exakt von dem Zweig ernähren, den sie da kappen müßten.

    …und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir…

    • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 10:13 //

      . . .
      ZITAT @ Argonautiker:
      .
      „So ist es Clinton hätte uns direkt in den Krieg mit Rußland getrieben und Trump wird uns in die Bedrängnis durch seinen Rückzug treiben.“
      .
      MAG SO SEIN.
      .
      WAS mir auffällt – das ist die abgrundtiefe DEPRESSION, die unsere Denker befallen hat – NIEMAND scheint auch nur im Ansatz eine VISION von einer goldenen Zukunft zu haben . . . ?
      .
      ABER BITTE – WIE WILL ICH EINE BESSERE WELT BAUEN – WENN ICH MIR DIESE BESSERE WELT NICHT EINMAL LEBHAFT IN MEINEN GEDANKEN VORSTELLEN KANN?

      • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 12:06 //

        @ Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 10:13

        Natürlich kann ich mir eine andere Welt vorstellen, aber eigentlich braucht es das gar nicht, weil es schon eine Wirklichkeit gäbe, so man sie denn zuließe, an der ich jedoch nur zu einem kleinen Teil erschaffend beteiligt wäre/bin.

        Man hat die Welt jedoch durch Regelsetzungen, die man als Gesetze ausgibt, so umkonstruiert, daß die Wirkliche Welt, in der jeder an ihr erschaffend beteiligt ist, nahezu nicht mehr existiert.

        Man hat die Welt durch die Erschaffung von Staaten denen man mittels dieser Regeln Macht über den Einzelnen hat zukommen lassen, nahezu die alleinige Kontrolle über die Gestaltung der Welt gegeben, sodaß man entweder, wenn man einer Bestimmung zu folgen hätte die nicht Systemkonform ist, mit Konsequenzen des künstlich erschaffenen Regel- Sanktionskonstruktes zu rechnen hat, oder seiner Bestimmung nicht folgt, und depressiv wird.

        Dieses Staatskonstrukt wurde seinerseits über die Verschuldung seitens einiger Weniger Schulderzeuger, man könnte sagen, gekidnappt. Seitens der Staatskonstrukte ist man dann entweder in Schulterschluß mit den Schulderzeugern gegangen und zum Büttel derselben geworden, (westlicher Weg), oder eben nicht, und möchte selbst als Staat die Oberherrschaft über das Leben behalten.(östlicher Weg). Final wollen jedoch beide das Leben unter ihre Kontrolle halten.

        Halten Sie es wirklich für Sinnvoll, sich da gegen zu stellen, und das, was sie sich an Leben erhalten konnten, dem parasitär saugenden Konstrukt preis zu geben, indem sie es ihm vor die Nase halten und rufen, hallo hier, ich sprühe noch vor Lebendigkeit und habe tolle Ideen, damit es diese Ideen und Sie gleich mit assimilieren kann?

        Sie dürfen davon ausgehen, daß ich sehr wohl über eine Alternative verfüge. Ich weiß allerdings auch, daß es dieser Alternative so ergehen würde, wie es der alternativen Bewegung erging, bevor sie unterwandert wurden, und als Grüne Einzug ins Regel Sanktionskonstrukt erhielt.

        Sie haben vollkommen recht, derzeit stellt Leben für mich ein Balanceakt zwischen dem Ertragen von Depressionen und einem Luft holen in Nischen dar, die ich mir geschaffen habe. Anders geht es aber derzeit für mich nicht, es sei denn, ich ließe mich da auf die eine oder andere Seite mit rein ziehen, was ich nicht vor habe.

        Der Erleidensweg einer Depression ist durchaus ein gangbarer Weg, wenn auch kein sehr schöner.

  16. waltomax // 9. Februar 2017 um 17:03 //

    „Aus dieser Misere käme man nur raus, wenn sich die, die seitens der Hochfinanz Globalisten unter Druck stehenden Staaten, selbst global organisierten, und sich auf einen globalen Schuldenschnitt einigten, bei dem nur die, die von dem verschuldet sein der Welt profitieren, Totalverluste erleiden würden.“

    Tja.. Und wer würde dabei wohl am meisten verlieren? Na die blöden Deutschen, wie immer. Man höre dazu die Vorträge von Prof. Sinn über die Target-Salden.

    • Argonautiker // 9. Februar 2017 um 19:06 //

      @ waltomax
      Verlieren würden da sicherlich auch Deutsche, aber eben auch eher der Teil der Deutschen, die eben davon leben indem sie andere in Schuldabhängigkeit halten.

      Derzeit passierte ja durch die Bankenrettung und neuer Regelsetzungen genau das umgekehrte. Die Banken konnten ihre Verluste weitgehend auslagern und auf die Allgemeinheit abwälzen.

      Bei einem globalen Schuldenschnitt, würde von oben nach unten rasiert, und nicht von unten nach oben, was ich persönlich als gerechter empfinden würde, denn wirklich profitiert vom Schuldprinzip hat doch über die Jahre eher die Hochfinanz und nicht die Allgemeinheit, denn hätte die Allgemeinheit davon mehr profitiert, dann ginge es der ja besser als der Hochfinanz.

      Was sollte es denn nun bewirken, wenn man die Sparer zu Gläubigern, und damit Eignern der Banken machte, wenn sie das nur bei den Banken wurden, die eigentlich Pleite sind? Man zwangsverkauft damit doch die Schulden derer, die es sich haben durch das Auftürmen von den Schulden haben gut gehen lassen.

      Aber es ist eh müßig darüber zu reden, denn ein globaler Schuldenschnitt zu Lasten derer, die vornehmlich von dem Schuldgeldprinzip gelebt haben, ist einfach zu unwahrscheinlich.

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 19:28 //

        @Argonautiker

        Sind Sie etwa unzufrieden mit Ihrem Anteil?

        Natürlich ist das System, mit dem wir hier in DE dennoch jahrzehntelang recht gut gelebt haben, extrem ungerecht. Und nur weil uns jetzt einige Felle davon zu schwimmen drohen, dieser Aufstand, warum nicht früher?

        In Silber oder Gold umsteigen, wenn die Welt halb auseinanderbricht? Hallo?

        Leute, was erzählt ihr dann einmal Euren Kindern/ Kindeskindern. Wir haben uns ganz gut durchgewurschtelt und dann wurde es uns zu bunt mit dem Kapitalismus und wir haben in Silber spekuliert,…

      • Argonautiker // 9. Februar 2017 um 21:54 //

        Conrath // 9. Februar 2017 um 19:28 //

        Na, da möchte doch einer provozieren.
        Hier noch ein paar Angriffspunkte:

        Ja, ich bin unzufrieden mit meinem Anteil.

        Ja, ich bin neidisch auf die, die Regeln einfach ändern können damit die Teile so verteilt werden wie es ihnen passt.

        Ja, ich finde es unerträglich wenn man Ungerechtigkeit als nun mal so seiend deklariert.

        Aber woher wollen Sie wissen, ob ich mich erst seit kurzem darüber beschwere, weil ich angeblich bisher ganz gut damit gelebt habe? Wenn Sie mit mir Schiffe versenken spielen wollen, kann ich nur sagen. Daneben.

        Wenn Sie als Diskussionspartner also von mir ernst genommen werden wollen, schlage ich Ihnen vor, sich auch mit mir zu unterhalten und weniger in mich hineinprojizieren zu wollen um es dann diskreditieren zu können. Wenn Sie das jedoch sehr gerne tun, schlage ich eine politische Laufbahn vor, dort ist das üblich.

        Darf ich weiterhin fragen woraus sie aus meinem Text eine Silberspekulation ziehen? Also wenn es wenigsten stimmen würde, dann würde ich meinen Hut ziehen, und sagen, woher er es auch immer hat,…, aber so? Was soll das?

      • @Argonautiker

        habe Ihren Einwand erst jetzt, leider verspätet, gelesen.

        Offensichtlich habe ich, Ihre Einstellung betreffend, zu scharf oder eng, geschlossen.

        Wer besser rasiert gehört ist eine Nebenfrage. Vielleicht können wir uns darauf verständigen. Warum ich nicht argumentiere ist mir nicht nachvollziehbar.

        Meine Kritik galt auch eher WaltoMax/ Hubi, nicht was die Analyse betrifft, da sind wir uns weitgehend einig, aber was die Forderung nach einem weitgehend ungestörten Leben – innerhalb einer chaotischen Weltgesellschaft, angeht.

        Wir sind Teil genau dieser Welt um uns herum, ob uns das gefällt oder nicht. Das anzuerkennen ist kein Fatalismus und besagt noch nichtmals, dass es keine Hoffnung auf Besserung geben kann. –

        Nur liegt die Besserung nicht darin, das Mensch mehr oder weniger vom Kuchen abbekommt. Sobald es an’s Eingemachte geht, beurteilen viele die Welt einfach schlecht oder auf einer zu schmalen Basis!

        Warum?

        Ist die Welt wirklich schlecht, nur weil oder wenn ich auch mal Nachteile erdulden muss?

        Könnte es nicht sein, dass diese Nachteile nur bedingte und zeitweilige Nachteile sind?

        Uns allen fehlt ein kräftig ausgebildeter Glauben an die Entwicklung zum Guten, nur weil es aus unserer Bodenperspektive mal ungerecht wirkt, ungerecht zugeht.

        So kann aber keine wirkliche Kraft gewonnen werden. Jederzeit schilt Mensch dann auch auf externe Bestätigungen seiner negativen Welteinschätzung.

        Warum nicht mehr Autonomie wagen?

        Darum ging es mir und Politikerlaufbahnen habe ich vermutlich schon reichlich absolviert in früheren Zeiten, kann es nicht nachweisen, aber es fühlt sich genauso an und genau deswegen schreibe ich hier gegen die allgemeine Mutlosigkeit an.

      • Jederzeit schielt Mensch dann auch auf externe Bestätigungen seiner negativen Welteinschätzung.

    • @waltomax

      Tja.. Und wer würde dabei wohl am meisten verlieren? Na die blöden Deutschen, wie immer.

      Na na.. wurde denn der Exportweltmeister den Deutschen aufgezwungen.? Welche vernünftige Wirtschaft, schickt schon Waren und das Geld zum Kauf derselben über die Grenzen.?

      Dass dies irgendwann nicht mehr gut gehen kann, war doch ab zu sehen.

  17. vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, in dem Artikel die Rüstungsausgaben unseres friedliebenden Nachbarn im Osten zu nennen. Schon 2015 gab Russland offiziell satte 5,4% des BIPs für das Militär aus, inoffiziell eher 9% und 2016 dürfte die Zahl nochmals deutlich höher gelegen haben. Alleine an den Grenzen zu den baltischen Staaten stehen ca. 350.000 russische Soldaten. Hier gilt es dringendst, eine Gegenwehr aufzubauen und dafür wären 2,4% des BIPs eher das Minimum.

    • waltomax // 9. Februar 2017 um 17:29 //

      Warum sollten die Russen Deutschland angreifen? Dieses verkackte Altersheim mit einem Haufen von nicht-integrierbarem Bodensatz, den einige Länder der Levante und Afrikas ausgekotzt haben?
      Was würden die Russen sich denn da einhandeln?

      • Conrath // 9. Februar 2017 um 19:18 //

        @WaltoMax

        na na, verkacktes Altersheim, älter werden wir alle, lieber WaltMax oder bilden Sie da eine Ausnahme? Wo leben Ihre Eltern, zuhause oder in einem verkackten Heim?

        Kein Seniorenbashing und Bodensatz aus der Levante? Ich dachte eher an Bodensatz aus der Uckermark.

        Und die Russen haben ein Bevölkerungsproblem, mildern es aber durch gute Anreizsysteme und Prämien.

        Und wir haben seit 5 Jahren nicht nur den Kriegsbeitritt gegen den Vernichtungskrieg gegenüber Syrien zu verantworten, sondern auch viele Tote und extremen Stillstand durch unsere mörderische Sanktionspolitik zu vertreten, ich hoffe Ihnen ist das bekannt. –

        Wenn wir uns zu dieser Politik einmal bekennen sollten und sie ernstlich bereuen, dann kann man über Weiteres nachdenken, aber nicht vorher.

        Syrien hatte eine wenig entwickelte unterbeschulte große Landbevölkerung. Aber das berechtigt uns doch nicht, deren urbanen Brain hier in den Norden zu locken. Was ist das für ein Verständnis von Entwicklung und Völkerverständnis?

        Nein, dem stimme ich nicht zu. Dazu bin ich zu gut informiert über diese Zusammenhänge.

        Sorry.

    • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 17:46 //

      … das sprunghafte Ansteigen der Rüstungsausgaben RU hat aber wiederum sehr viel mit dem Umschalten der NATO von einem Verteidigungsbündnis zu einem Angriffsbündnis zu tun http://archiv.friedenskooperative.de/ff/ff04/2-51.htm

      Nach der Auflösung der Sowjetunion und des Warschauer Paktes löste sich die NATO nicht auf. Entgegen den Zusicherungen welche man 1989/90 gegenüber den Sowjets machte, dehnte sich die NATO massiv nach Osten aus und hält heute Rußland mit einem Zangengriff umklammert http://wohin-deutscherechte.de/?p=888

      Daß Putin dem dem nicht tatenlos zusehen konnte, ist klar. Die Globalisten trieben es mit 7C5Y + UKR eindeutig zu weit http://staseve.eu/?p=24210

    • Conrath // 9. Februar 2017 um 17:58 //

      @tm

      Vergessen Sie dabei nicht das gute Preis-Leistungsverhältnis der Russen!

      Um auch nur annähernd soviel Abschreckung, militärische Potenz, elektro-magnetische Mikrowellen-Störerkapazität und Aufklärungstechnologie einzukaufen, hätte der Westen das 50-igfach ausgeben müssen. Der Zug wurde verpasst, schon vor Jahren, als sich der MIK selbst das Entwickeln eingespart hatte, kam er doch auch so an die Kohle. Tja, dumm gelaufen das ganze und wir können uns heute an der List der Weltvorsehung erfreuen, nach einer kleinen Unterbrechung von einem Dreiviertel-Jahrhundert.

      Eine dringende Gegenwehr aufbauen? Der böse Russe rückt aber auch so nahe an den armen Nato-Westen heran. Pfui Deibl, aber auch Herr/ Frau tm. –

      Und die armen, friedliebenden Balten, life is pain, mir kommen die Tränen.

      • Observer_1 // 9. Februar 2017 um 21:01 //

        … dem ist absolut nichts hinzuzufügen. Die Waffenschieber des MIK haben in der Tat gut eingekauft, und uns damit den eigenen Strick gedreht. Kein Wort von Reue, kein Wort von Hochverrat. Nichts. Nur Kasperltheater.

        Die einzig verblieben Hoffung besteht nur noch darin, daß die menschliche Vernunft (aka kollektive oder Schwarmintelligenz) diesmal obsiegt.

    • @tm
      wer liefert ihnen ihre zahlen? walt disney…reuters,cnn

    • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 20:54 //

      @tm

      Zitat:
      „Schon 2015 gab Russland offiziell satte 5,4% des BIPs für das Militär aus, inoffiziell eher 9% und 2016 dürfte die Zahl nochmals deutlich höher gelegen haben.“

      Solche Hinweise sind der Grund, warum man die Lückenpresse auch Lügenpresse nennt. Immer in der Hoffnung, dass die Relationen niemand prüft. Setzen Sie den Kommentar bitte bei BILD oder Spiegel ein. Hier weiß jeder, dass die nackten Zahlen eine andere Geschichte erzählen:

      Einwohner Russland = 142 Millionen = Militärausgaben 2015 = 65 Mrd.
      Einwohner England = 65 Millionen = Militärausgaben 2015 = 56 Mrd.

      pro Kopf Russland 0,457
      pro Kopf England 0,861 als0 fast doppelt so hoch.

      Die weiteren Staaten in ähnlichem Verhältnis bitte hier ansehen. Die USA bitte nicht ansehen, Gefahr von Augenkrebs.

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/

      • Argonautiker // 9. Februar 2017 um 22:56 //

        @ hubi stendahl
        Das ist das Übel mit den Statistiken, man kann sie aus vielen Blickwinkeln sehen und dann bekommt man immer eine andere Verhältnismäßigkeit. So beleuchtet wie Sie es da gerade tun, stimmt es was Sie sagen.

        Wenn Sie jedoch das Verhältnis des Pro Kopf Einkommens mit hinzuziehen, ändert sich das Verhältnis wieder. Denn auch wenn das Verhältnis der Einwohnerzahl zu den Militärausgaben Russlands wenig erscheint, erscheint es wenn man es in Relation zum Pro Kopf einkommen setzt, wiederum viel, und nähert sich dem von „tm“ aufgezeigten Wert.

        GB hat ein pro Kopf Einkommen von rund 40.000$ zu 0,861
        Rus hat ein pro Kopf Einkommen von rund 15.000$ zu 0,457

        So beleuchtet, würde es ergeben, daß Russland im Verhältnis zum Einkommen der Menschen sogar mehr für Verteidigung, als das eh schon hoch angesiedelte GB ausgibt. Und die Zahlen sind noch aus der Zeit (2013) also bevor Rußland extrem sanktioniert wurde. Das Einkommen pro Kopf dürfte sich seit dem durch die Sanktionen also noch mal um einiges verschlechtert haben, und die Militärausgaben im Verhältnis dazu erhöht.

        Statistiken halt, man kann mit ihnen viel begründen oder dementieren.

        Im Allgemeinen würde ich dazu plädieren ein Paar Mrd. mehr in echte diplomatische Beziehungen zur Cooperation zu stecken und weniger in Rüstung. Das wäre irgendwie sinnvoller. Und den Schuh der Verweigerung dazu, braucht sich Rußland nun wirklich nicht anziehen.

        Nun jedoch so zu tun, als hätten wir Rußland nicht im hohen Dreistelligen Mrd. Bereich geschadet, wäre auch fatal, denn auch die Leidensfähigkeit des russischen Volkes ist begrenzt und es könnten aus Rußland auch andere Kräfte erwachsen. Und auch diese kann man, je höher der innere Leidensdruck gestiegen ist, von Außen fördern, denn es gibt Machthabende, jenseits der Nationalen, die noch mehr Macht wollen, und die das auch gar nicht auf Kooperativem Wege, sondern mittels bedingungsloser Unterwerfung erreichen wollen.

        Das Putin also irgendwann mal die Schnauze voll haben könnte, oder schon hat, oder eben andere Kräfte in Rußland erstarken, ist nun nicht mehr auszuschließen, wäre mittels einer cooperativen diplomatischen Politik seitens Europas aber leicht zu vermeiden gewesen. Leider üben fast alle Staaten ihre Politik mittels Sanktionen aus, und sind von einer auf Nächstenliebe ausgerichteten Politik, die Andere achtet, vollkommen abgekommen.

        Putin hat schon vor sehr langer Zeit gesagt, daß irgendwann die Grenzen dessen was Russland hinnehmen kann überschritten sind, und das man das dann auch nicht mehr mal eben so schnell kitten kann. Damit hat er recht, und bisher hat er sich als sehr konsequent gezeigt.

      • hubi stendahl // 9. Februar 2017 um 23:45 //

        @Argonautiker

        Zitat:

        „Statistiken halt, man kann mit ihnen viel begründen oder dementieren.“

        Das ist sicher richtig. Aber Ihre Statistik mit dem Pro Kopf Einkommen ist sicher als Satire gemeint. Denn das würde bedeuten, dass je höher das Pro Kopf Einkommen, desto akzeptabler eine hohe Aufrüstung.

        Wenn Sie sich der Mühe unterziehen und meine obige Verlinkung aufrufen, können Sie die komplette NATO Investition von einer Billion p.a. gegen Weißrussland und Russland mit rund 70 Milliarden gegenüberstellen und gerne noch inkl. einer Milliarde Chinesen gegenüberstellen und Sie werden erstaunt feststellen, dass meine Rechnung Sinn macht und Ihre (sorry) Unsinn ist.

        Ich halte es für ausgesprochen bescheuert zu argumentieren, dass ein Amerikaner mit der neuesten Heckler und Koch ausgerüstet sein muss und ein Russe, weil er pro Kopf nur die Hälfte pro Jahr verdient, mit einer alten 08 aus dem Jahre 1945 zufrieden sein muss.

        Wenn man statistisch mit Ihrem Beispiel überhaupt etwas anfangen wollte, dann müsste das von Ihnen angenommene Durchschnittseinkommen also zunächst um die 1%, die 50 % des Weltvermögens besitzen in beiden Staaten bereinigt werden. Sie wissen schon, dass deren jährliches Einkommen in die Berechnung des pro Kopf Einkommens mit einfließt. Dann sieht der Vergleich GB gegen Rus schon wieder anders aus. Bescheuert ist er trotzdem.

        Am Ende hätten wir etwas ganz Gerechtes. In den afrikanischen Ländern schießt man mit Pfeil und Bogen und in Hamburg oder NY mit Laser der neuesten Bauart.

        In einer Statistik muss jeder Proband und jede Variable Sinn machen, sonst wird das nichts. Und der Vergleich von @tm ist entweder vorsätzlich gefaked oder sinnlos.

        Kontrahenten sollten sich immer nur so gegenüberstehen, dass jeder ein unberechenbares Gleichgewicht sieht. Und über die Ausrüstung der NATO gegenüber Russland müssen wir wohl kaum streiten. Russland lebt ausschl. vom atomaren Bedrohungspotential, sonst stände längst „RUS-Corporation“ eine Filiale der „US Corporation“ am Eingangsschild.

      • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 00:43 //

        @ hubi stendahl 9. Februar 2017 um 23:45

        Wie gesagt Ihre Statistik macht schon Sinn, schade daß Sie meiner Argumentation jedoch scheinbar so gar nicht folgen können, denn auch diese macht Sinn.

        Wenn die Waffenproduktion ein gewisses Maß zum Pro Kopf Einkommen übersteigt, wird das Volk damit belastet, weil die ja von dem was sie real erwirtschaften soundsoviel abgeben müssen. Also wenn Sie 100 Euro verdienen, und davon 10 abgeben müssen ist das schon ein Unterschied zu dem wenn sie 400 Euro verdienen und davon 10 Euro abgeben müssen, wobei in beiden Fällen nominal 10 Euro da wären.

        Und Rüstungsabgaben sind ja quasi tote Ausgaben. Panzer und Raketen erwirtschaften nichts, sie werden nur dann zur Investition, wenn man mit den Waffen übergriffig wird, und durch die Übergriffigkeit etwas einnimmt, sonst wandern die Rüstungsausgaben kontinuierlich auf die Verlustseite.

        Was denken sie, welches Volk früher an seine Grenzen wegen eines hohen Anteils an Rüstungsausgaben kommt und dadurch entweder zum Aufgaben oder zur Handlung gezwungen wird? Das, welches im Verhältnis zu seinen Einnahmen viel tote Rüstungsausgaben abgeben muß, oder weniger?

        Dabei ist es ganz egal, wie gut sie dann ausgerüstet sind, also ob sie nun Pfeil und Bogen, oder Laserkanonen haben. Daß ist ja der Sinn von Sanktionen, den Gegner in einem Stadium des noch nicht groß genug seins entweder zur Aufgabe oder zum Angriff zu zwingen, den er wahrscheinlich nicht gewinnen kann, besonders wenn man ihn sich erst mal an jemand anderen abkämpfen lassen kann.

        Kurz gesagt 2010 war noch keine russische Bedrohung da, jetzt würde ich das anders sehen. Rußland wurde, wie D, als es vor dem 2. Weltkrieg erstarkte, ja auch auf ähnliche Weise in den Krieg genötigt. Trump besteht auch weiterhin auf die Minsk 2 Resolution und die Rückgabe der Krim, bevor die Sanktionen gelockert werden.

        Warum tut er das, obwohl er vorgibt daß von Rußland keine Gefahr ausgeht? Man scheint auch da kein Interesse zur Wahrheit zu haben und auf der Krim endlich ein durch beglaubigte Beobachter durchgeführtes Referendum durchzuführen, was klar belegen würde, ob es nun eine Sezession oder Annexion war. Man tut es nicht, weil man dann die Sanktionen nicht aufrecht erhalten könnte.

        Es könnte sogar noch schlimmer kommen. GB hatte D vor dem 2. Weltkrieg ja auch ermutigt sich gegen das immer übergriffiger werdende Polen in Danzig zu wehren. Was wenn GB jetzt wo es sich aus der EU zurückgezogen hat ähnliches Rußland, gegenüber dem vorlauten D oder der EU vorschlägt? Unmöglich? 2010, da war das unmöglich, jetzt sind solche Szenarien leider alles Andere als unmöglich.

        Das sich die USA und GB zurückziehen, sind nach der Vorgeschichte sehr schlechte Zeichen für Europa. Das sieht danach aus, als würfe man wie damals den Köder aus. Es wird einen Punkt in Rußland geben, wann es angreifen muß, weil es sonst Gefahr läuft, daß die militärischen Ausgaben das Land auffressen werden, deshalb halte ich hier ein Verhältnis der Verteidigungsausgaben im Verhältnis zum Pro Kopf Einkommen für wesentlich entscheidender, als die effektiv Nominalen. Es mag wenig klingen aber es belastet den Einzelnen in Rußland wesentlich mehr, als z.B. den Britischen Bürger, wobei man derzeit eigentlich schon nicht mehr von Bürgern, sondern eher von Schlachtvieh reden kann.

      • @ Argonautiker

        Es wird einen Punkt in Rußland geben, wann es angreifen muß, weil es sonst Gefahr läuft, daß die militärischen Ausgaben das Land auffressen werden, …

        So ist es.. dazu kommt, dass durch das Abschlachten von Russen in der Ostukraine duch völlig abgedrehte Nazis, Russland wohl nicht mehr all zu lange zusehen wird. Irgendwann wird Russland um glaubwürdig zu bleiben, in der Ostukraine aufräumen müssen.

      • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 10:27 //

        @dragaoNordestino // 10. Februar 2017 um 01:06

        Da sind wir einer Ansicht. Man hat den eigentlich gutmütigen russischen Bären böse gemacht. Allen voran unser Uckermerisches Germans next Top Talent.

        Diese Frau hat inländisch wie außenpolitisch regelrecht mit Sanktionen gewütet. Ausländisch hat sie zum Beispiel die Flüchtlingsproblematik, die ja schon größten Teil in Lagern rund um Syrien einigermaßen versorgt waren, durch Sanktionen der Versorgungen erst losgetreten. Inländisch hat sie die Kleinsten sanktioniert um durch die Einsparungen von dort D zum Exportweltmeister zu machen. Nun zieht sich GB und USA zurück, und zu mindest Trump will Strafzölle erheben, und Deutschland kann derzeit nur Exportieren weil die Inländische Wirtschaft kaputt gespart wurde. Dazu Flüchtlinge, und sich massiv erhöhende Militärausgaben…

        Zu was wird Putin also gezwungen sein? Daß er wartet, bis sich die Nato unter Merkel/Leyen, oder wem auch immer, neu organisiert hat, oder die Wirren ausnutzt, sollte nicht erkennbar werden, daß man einlenkt, was derzeit seitens Merkel nicht signalisiert wird? Spätestens wenn Rußland inwendig instabil wird, wird diese Entscheidung über Angriff oder Aufgabe fallen müssen.

        Diese Situation hat Merkel allerdings nicht alleine verursacht, sondern die gesamte Regierung hat aufs Übelste versagt. Aber man hat immer noch nicht genug, und will sich nun auch gegen Trump stellen. Auch wenn ich Trump nicht sonderlich mag, aber mit seinem geforderten Drogentest für Politiker, könnte ich mich schon anfreunden, denn anders ist diese wahnhafte Realitätsverweigerung nicht zu erklären.

        Statistisch gesehen geht es D übrigens wirklich so gut, wie es Merkel sagt, gefühlt schaue ich in einigen Gegenden immer öfter mal geschwind über die Schulter, weil ich befürchte, um der Beute meiner Habseeligkeiten einfach mal schnell eins übergezogen zu bekommen.

        Und wo Sie gerade die wütenden Rechten in der Ost Ukraine erwähnen, die werden auch hier bald wieder ihre Chance bekommen, das ist nichts anderes als Folgerichtig. Wenn man zu lange zu linkslastig wütet, denn regieren kann man diese Anreihung von Zwangssanktionen nicht nennen, dann fordert es eine Ausgleichsbewegung geradezu heraus.

      • @ Argonautiker

        Man hat den eigentlich gutmütigen russischen Bären böse gemacht. Allen voran unser Uckermerisches Germans next Top Talent.

        So ist es… Die Ängste der Nato scheinen in diesem Licht nicht ganz unbegründet. Obschon diese nahe der russischen Grenzen, will heissen in den baltischen, polnischen und rumänischen Pufferzonen höchstwahrscheinlich chancenlos ist.

        Vielleicht ist der Verlust derselben weitgehend einkalkuliert. Orwell 84 scheint sich zu verwirklichen. Der Kampf der Blöcke, wobei höchstwahrscheinlich wie in Orwells Buch beschrieben wird, das jeweilige Kern- und Tributland des anderen weitgehend unangetastet bleibt…….

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 10:31 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        .
        „So ist es.. dazu kommt, dass durch das Abschlachten von Russen in der Ostukraine duch völlig abgedrehte Nazis, Russland wohl nicht mehr all zu lange zusehen wird. Irgendwann wird Russland um glaubwürdig zu bleiben, in der Ostukraine aufräumen müssen.“
        .
        Sie schimpfen auf den mörderischen „Deep State“ der „pax americana“ – DA bin ich voll & ganz bei Ihnen!
        .
        Dann aber relativieren Sie „…das Abschlachten von Russen…“ und beschwören eine angeblich erforderliche Antwort von Russland mit den Worten:
        .
        „Irgendwann wird Russland um glaubwürdig zu bleiben, in der Ostukraine aufräumen müssen.“
        .
        HIER plötzlich wird der MASSEN-MORD durch Russen & durch militärische Mittel in Ihrer Sprache plötzlich zum simplen „aufräumen“ verharmlost!
        .
        DAMIT outen Sie sich als „BEFANGEN“ und fallen als neutraler Schiedsrichter leider für mich aus:
        .
        MASSEN-MORD bleibt MASSEN-MORD – und zwar ganz egal ob Christen für Gott MORDEN, oder ob ISLAMISTEN für Allah MORDEN, oder ob Amerikaner für die Weltherrschaft MORDEN, oder ob die Russen für Teile der Ukraine MORDEN!
        .
        Mit IHRER heutigen Logik – den militärischen MASSEN-MORD, mal als Verbrechen, mal als „aufräumen“ zu bezeichnen – landen wir wieder in den uralten DENK-SCHABLONEN der Vorkriegszeit.
        .
        Es gibt eine einzige Gewalt – die LEGITIM ist – und DAS IST DIE NOT-WEHR.
        .
        MASSEN-MORD ist aber etwas Anderes als NOT-WEHR!
        .
        „Angriff ist die beste Verteidigung!“ sagen Psychopathen!
        .
        Angriff ist KEINE Verteidigung!
        .
        Neusprech ist nicht Sprache!

      • @K.B.M.

        HIER plötzlich wird der MASSEN-MORD durch Russen & durch militärische Mittel in Ihrer Sprache plötzlich zum simplen „aufräumen“ verharmlos

        In was für einer Welt leben Sie eigentlich.? Wenn Nazis weltweit einen Feind haben, dann ist es bestimmt die russische Bevölkerung. Glauben Sie allenernstes dass diese zuschauen wird, wie die Ukronazis erneut ihre Landsleute abschlachten.?

        Wenn Ihr verherrlichter Trump, mal ein echtes Zeichen setzen, so zum Beispiel, per sofort die Unterstützung der Ukronazis einstellen würde, ja dann kämme man beim geopolitischen analisieren auch auf andere Resultate.

        So wie’s aussieht wird dies jedoch nicht geschehen…

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 12:52 //

        . . .
        DragaoNordestino fragt:
        .
        „In was für einer Welt leben Sie eigentlich.?“
        .
        HIER der Versuch (m)einer Antwort:
        .
        (aus einem Artikel von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger)
        .
        http://www.business-reframing.de/die-strippenzieher-im-hintergrund-drohen/
        .
        „Die Strippenzieher im Hintergrund drohen“
        .
        „Ein Machtkampf unterhalb der täglichen Medienberichterstattung“
        .
        ZITAT @ Barack Obama:
        „Unser Einfluss geht nicht allein auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten zurück, sondern ist das Resultat unzähliger Interaktionen und Arrangements, Beziehungen zwischen Militärs, Diplomaten, Geheimdienstagenten, Entwicklungshelfern und anderen. Bei der Aufrechterhaltung der Ordnung und der Verbreitung von Wohlstand auf der Welt macht uns eine Kontinuität unterhalb der täglichen Medienberichterstattung zu dieser unverzichtbaren Nation. Das wird so weitergehen.“
        (Ende Zitat Barack Obama)
        .
        Weiter mit den Worten von Prof. Berger:
        .
        „Mit diesen Worten gibt Barack Obama vor der Amtsübergabe einer Reporterin einige Interna preis; sie war besorgt wegen einem Präsidenten Donald Trump. Obamas Aussage ist ein Hinweis auf den „deep state“ (Untergrund-Staat) in den USA. Die Kontinuität der Macht werde es Trump erschweren, tiefgreifende Veränderungen durchzusetzen. Mit anderen Worten sagt er: Der gewählte Präsident kann ohnehin nichts ausrichten. Ich habe es auch nicht gekonnt. Der Mann, der mit dem Slogan „Yes we can“ (Ja, wir schaffen es) gewählt worden ist, erklärt, dass alles so festgefahren ist, dass Trump es gar nicht erst zu versuchen brauche.“
        .
        Hier Prof. Berger’s Fazit:
        .
        „Offenbar ist der „deep state“ ein Staat im Staate der USA. Er lenkt das Geschehen aus dem Hintergrund wie aus einer Höhle, von der aus er in die Welt schaut, unabhängig davon, wer formal an der Regierung ist oder im Parlament die Mehrheit hat.“
        .
        Und HIER meine Welt-Sicht:
        .
        VOR DIESEM Hintergrund tritt mit Donald Trump ein Mann an – der nachweislich KEIN Politiker aus dem Washingtoner Establishment ist!
        .
        Wie Thierry Meyssan mit erstklassigen BEWEISEN belegt – hat Donald Trump als ERSTER der „oberen Zehntausend“ in Amerika – den BETRUG rund um 9/11 noch am SELBEN Tage erkannt & öffentlich seine ZWEIFEL zur späteren Verschwörungstheorie der damaligen US-Regierung unter dem inzwischen der vorsätzlichen LÜGE (um einen FAKE-Vorwand für den ÜBERFALL auf den IRAK, mit weit über einer Million späterer MORD-OPFER zu basteln) überführten George W. Bush vor laufenden US-Fernseh-Kameras geäußert!
        .
        WENN inzwischen also echte AUFKLÄRER nun ebenfalls zu Ihrem „Deep State“-Szenario gehören – lieber Dragao – dann entwerten Sie damit Ihre eigene Arbeit.
        .
        MEINE Welt ist also die Welt der glasklaren BEWEISE.
        .
        MEINE Welt ist die Welt des echten RECHTS-Staates – in der ein JEDER solange als UNSCHULDIG gilt – bis das Gegenteil mit echten & eindeutigen BEWEISEN unwiderlegbar bewiesen ist.
        .
        Soviel zu Ihrer Frage, lieber DragaoNordestino:
        .
        „In was für einer Welt leben Sie eigentlich.?“
        .
        GERADE der derzeitige Propaganda-Krieg – den der „Deep State“ in aller Offenheit GEGEN Donald Trump führt – sollte JEDEN echten Aufklärer zur maximalen Vorsicht & maximaler Präzision der Beobachtung & Auswertung von Daten aller Art ermutigen.
        .
        – Donald Trump baut echte WOLKENKRATZER – DAS ist unumstritten!
        – Donald Trump besitzt eine echte TOP-ausgestattete & gepflegte Boeing – DAS ist auch nicht umstritten!
        – Donald Trump tut was er sagt – DEM widerspricht auch niemand!
        .
        KEINE dieser drei Tatsachen bestreiten seine Feinde!
        .
        Donald Trump sagte bereits am 11. September 2011 öffentlich im US-Fernsehen – DASS es unmöglich sei mit solch einer ihm bestens in allen Details bekannten Boeing ALLEIN – einen Wolkenkratzer wie das World Trade Center zum Einsturz zu bringen.
        .
        Das World Trade Center kannte Donals Trump damals ebenfalls in allen Details – denn er beschäftigt die SEBEN INGENIEURE für seinen Trump-Tower!
        .
        In der WAHN-Welt des George W. Bush hätten nur zwei dieser Boeings sogar angeblich – OHNE weiteres Zutun vom „Deep State“ – DREI Wolkenkratzer zum Einsturz gebracht, wenn man der offiziellen Verschwörungstheorie der damaligen US-Regierung unter George W. Bush Glauben schenken wollte . . . ?
        .
        Nun wiegt ein vollgetankte Boeing 707 gerade mal 151 Tonnen beim Start – beim Einschlag im WTC war aber schon ein Teil des Sprits verbraucht . . .
        .
        Ein Turm vom WTC wiegt dagegen rund 500.000 Tonnen.
        .
        Ein bischen Physik:
        .
        Eine Masse von 150 Tonnen soll angeblich eine Masse von 500.000 Tonnen bewegen oder gar zum Einsturz bringen . . . ?
        .
        Das ist wie wenn ein Spatz gegen einen ausgewachsenen Elefanten fliegt – und der Elefant daraufhin kollabiert – obwohl der Elefant genau 3333 Mal schwerer ist . . . ?
        .
        Denn drei Tausend und dreihundert und drei und dreißig Mal schwerer als eine MAXIMAL beladene Boeing – war jeweils einer der Türme des World Trade Centers.
        .
        DASS die „offizielle“ Verschwörungstheorie (der 12 bösen Araber) von George W. Busch ein großer Quatsch ist – DAS haben die 2700 Architekten & Ingenieure rund um Richard Gade inzwischen eindrucksvoll BEWIESEN.
        .
        http://www.ae911truth.org/
        .
        DASS aber weder die NATO, noch das politische oder das intellektuelle Deutschland, oder die verlogenen Medien diesen Schwindel irgendwann einmal BEGREIFEN – DAS IST EINE ECHTE TRAGÖDIE – denn weit über eine Million Menschen wurden auf Grund dieser perfiden LÜGE ermordet, und inzwischen 60 Millionen Menschen in die Flucht getrieben . . .
        .
        DABEI haben die USA ihre ANGRIFFS-KRIEGE schon immer mit großen LÜGEN GETARNT – und immer GEGEN das allgemeine Völker-Recht begonnen – schon die UR-EINWOHNER Amerika’s, die INDIANER, wurden mit wertlosen Glasperlen und GEHIRN-Wäsche durch billigen Alkohol & kriminellen FAKE-Verträgen um ihr rechtmäßiges Land BETROGEN, und per GENOZID „aufgeräumt“.
        .
        DAS war bei Pearl Harbour nicht anders. (LÜGE zum Start 2. Weltkrieg)
        .
        DAS war beim Tonkin-Zwischefall nicht anders. (LÜGE zum Start Vietnam-Krieg)
        .
        Der FAKE als Startschuss zum KRIEG gegen den IRAK war nur um eine perfide Dimension GRÖSSER – denn diesmal opferte der US „Deep State“ weit über 2000 Amerikaner – und DAS mitten in ihrer Heimat.
        .
        Inzwischen sind es NEUN KRIEGE die der Westen auf diesem BETRUG aufgebaut hat – und außer Donald Trump scheint NIEMAND helle genug in der Birne – DIESEN WAHNSINN ZU DURCHSCHAUEN?
        .
        Statt dessen predigt sogar Dragao inzwischen „aufräumen“ – empfiehlt also ganz unverholen MASSEN-MORD als Rezept gegen MASSEN-MORD – geht’s eigentlich noch?
        .
        WO bitte gibt es auch nur einen einzigen BEWEIS – daß MASSEN-MORD ein bewährtes Rezept ist – FRIEDEN in FREIHEIT zu schaffen?
        .
        MASSEN-MORD ist nichts anderes als der Ausbruch einer normalerweise verborgenen, also GETARNTEN Psychose von Psychopathen – die wir fast alle tief drinnen in unserem inneren in uns tragen – und diese PSYCHOSE ist hoch ansteckend, wie man ja auch ganz deutlich hier sehen kann.
        .
        Gott sei DANK ist Begeisterung – FÜR DAS LEBEN – aber auch ansteckend!
        .
        Ich wünsche aus tiefstem Herzen uns allen:
        .
        Gute Besserung!

      • @K.B.M.

        Statt dessen predigt sogar Dragao inzwischen „aufräumen“ – empfiehlt also ganz unverholen MASSEN-MORD als Rezept gegen MASSEN-MORD – geht’s eigentlich noch?

        Nett aber leider kann ich Ihnen da nicht folgen. Dass die russisch stämmige Bevölkerung der Ostukraine von Banden Kiewer Nazis verfolgt und tyranisiert werden, soll also nicht verhindert werden.?

        Kiewer Nazis und IS sind also nach Meinung des K.B.M. sakrosant… man darf mit dieser abartigen Brut nicht aufräumen, ohne das @K.B.M mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommt.?… Nun ja, jedem das seine.

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 14:50 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        .
        „…leider kann ich Ihnen da nicht folgen. Dass die russisch stämmige Bevölkerung der Ostukraine von Banden Kiewer Nazis verfolgt und tyranisiert werden, soll also nicht verhindert werden.?“
        .
        KEIN Wunder – daß Sie mir auf DIESE Art & Weise NICHT folgen können – denn SO ETWAS VERDREHTES habe ich weder gesagt, noch gemeint!
        .
        Folglich ist Ihr Urteil auch FALSCH!
        .
        „Kiewer Nazis und IS sind also nach Meinung des K.B.M. sakrosant… man darf mit dieser abartigen Brut nicht aufräumen…“
        .
        Sie VERWECHSELN hier meinen Einsatz für RECHT & für rechtmäßige METHODEN – mit einem Freibrief für Kriminelle – den ich niemals & nirgendwo jemals ausgestellt habe!
        .
        Der Grund dafür mag Ihr extrem schlampiger & UN-ORDENTLICHER Umgang mit dem Wort „aufräumen“ sein – denn „aufräumen“ bedeutet in der Deutschen Sprache: „ordnen“, „in Ordnung bringen“.
        .
        Wenn Sie zynisch „aufräumen“ sagen – aber in Wahrheit MASSEN-MORD meinen – dann erlaube ich mir darauf hinzuweisen – daß Sie:
        .
        – sich auf die selbe Stufe mit Kriegs-Verbrechern stellen
        – die Deutsche Sprache für Propaganda mißbrauchen
        – zu Straftaten aufrufen
        – das erwiesenermaßen FALSCHE Mantra: „Auge um Auge…“ predigen
        – das Unheil der beteiligten Menschen in Wahrheit nur vergrößern
        – eine echte Lösung des Konfliktes verhindern
        .
        Wenn Sie dieses alles dennoch WOLLEN – dann bitte OFFEN wie seinerzeit Josef Goebbels – für den „KRIEG gegen den KRIEG“ werben, dann wissen zumindestens wir hier bei GEOLITICO, daß Sie ähnlich wie George W. Bush denken & fühlen, der ja auch gegen die „Achse des Bösen“ seinen „war on terror“ erfunden hat, dem wir weit über eine Million Tote zu verdanken haben, und WENIGER Ordnung denn je!
        .
        Echte & funktionierende ORDNUNG schaffen & echtes „aufräumen“ geht einfach anders – als Menschen erst als „abartige Brut“ zu bezeichnen – und dann per MASSEN-MORD genau das GLEICHE zu TUN – wie die angeblich „abartige Brut“.
        .
        Es geht also einzig und allein um das „WIE“ man etwas professionell „aufräumt“ – so daß am Ende eine echte & stabile Ordnung dabei heraus kommt – die für alle Beteiligten ein Leben in Frieden & Freiheit ermöglicht . . .
        .
        Ihre seltsame Art von „aufräumen“ praktiziert Israel in Palästina seit 70 Jahren – OHNE Erfolg – im Gegenteil, das Leiden BEIDER Seiten wird eher größer, wenn auch völlig unterschiedlich, Palästinenser leiden vor allem materiell, die Israelis dagegen spirituell.
        .
        Ein ENDE dieses (und JEDEN anderen) STREITES setzt zwingend vorraus – die GEHEIMEN Hintermänner in London & Washington zu IDENTIFIZIEREN – die dürfen Sie dann gerne „aufräumen“, aber auch nur mit vorbildlich LEGALEN Mitteln & Methoden!
        .
        Vielleicht lauschen Sie einfach zur besseren Erinnerung noch einmal US-STRATFOR-CHEF George Friedman – denn der hat 2015 unerwartet ehrlich ein Geständnis abgelegt – wie die USA seit über hundert Jahren ihre Kriege anstiften, ohne dabei offen in Erscheinung zu treten!
        .
        Und nach DIESER US-Strategie zu urteilen – sind BEIDE Seiten des Ukraine-Krieges nur die ahnungslosen OPFER – macht also alles nur schlimmer, auf der einen, oder anderen Seite einzugreifen – wenn die wahren KRIMINELLEN in Washington im Warmen & im Trockenen sitzen . . .
        .
        http://quer-denken.tv/1273-george-friedman-stratfor-was-seine-rede-fuer-uns-bedeutet/

  18. Man spricht im Ru-TV von einem 200 km Puffer-Streifen der eingerichtet werden soll hierbei die kompletten Ostgebiete der Ukraine hier den Donbas schützen soll vor Grad und Artellerie-Feuer.

    Sollte Ru—diese Maßnahme ergreifen—dann beginnt sich die Waage zu bewegen “ das Zünglein “

    Krieg in Europa wovon das Baltikum ; Polen und Deutschland betroffen sein ( die sogenannten Poligone innerhalb der EU ) werden als sogenannte “ Abkämpforte “ für die Russen ; hiernach erst werden die Angloamerikaner einschreiten, so wie Sie das immer taten-um zu ernten.
    In der Ukraine im Donbas entscheidet sich gerade –ob die engloamerikanischen Oligarchen einen großen Krieg losbrechen oder nicht. Putin kann nur im Sinne der Donbas-Bevölkerung reagieren—irgendwann ist die Geduld der Russischen Führung am Ende–und darauf spekuliert das internationale Finazjubeltum.

    • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 10:41 //

      . . .
      ZITAT @ Gast:
      .
      „Man spricht im Ru-TV von einem 200 km Puffer-Streifen der … den Donbas schützen soll vor Grad und Artellerie-Feuer.“
      .
      WER ist „man“?
      .
      Killary Clinton & NATO wollten immer nur Krieg gegen Russland!
      .
      NEUN derzeit laufende Kriege hat die NATO-Bande seit 9/11 bereits angezettelt, Millionen ERMORDETE Bürger – weitere 60 Millionen auf der Flucht . . .
      .
      Aber der derzeitige & demokratisch gewählte US-Präsident heißt Donald Trump – und der will lieber mit Vladimir Putin REDEN . . .
      .
      Kann mir mal einer erklären – warum hier scheinbar ALLE – derzeit so KRIEGS-GEIL sind?
      .
      Offensichtlich habt ihr alle noch niemals einen Krieg hautnah erlebt!
      .
      Der derzeitige US-Präsident will lieber REDEN, statt KRIEG – warum um alles in der Welt – kapiert Ihr das nicht als CHANCE?

      • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 12:21 //

        Reden allein ist nicht genug, er müßte auch Taten folgen lassen. Warum knüpft er einen Sanktionsabbruch denn an das Einhalten von Minsk 2 das die Rückgabe der Krim beinhaltet?

        Warum unterstützt er kein durch die Weltöffentlichkeit abgehaltenes Referendum ob es sich bei der Krim um eine Sezession oder Annexion handelte? Warum tut er das nicht?

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 13:02 //

        . . .
        ZITAT @ Argonautiker:
        .
        „Warum tut er das nicht?“
        .
        Fragen Sie nicht mich – fragen Sie Donald Trump!
        .
        DER ist täglich live & in Echtzeit auf Twitter . . .

      • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 14:07 //

        @ Karl Bernhard Möllmann

        Schön, daß Sie Humor haben. Damit sollte eigentlich gemeint sein, Trump redet zwar davon, daß er mit Russland reden will, aber wenn er bezüglich Russland handelt, und er handelt, dann handelt er so, daß seine Handlungen nicht die Voraussetzungen zu einem Reden ermöglichen.

        Man kann nicht erwarten, daß wenn man jemanden sanktioniert, und dann sagt, lass uns miteinander Reden, das vom Anderen für ernst genommen werden kann. Mit dieser Handlung, der Aufrechterhaltung der Sanktionen gegenüber Rußland haut er Rußland voll in die Seite und sagt dann Öffentlichkeitswirksam, komm lass uns miteinander Reden. Das ist nicht aufrichtig, weil dann ja kein miteinender Reden stattfindet, sondern das Reden unter einem Diktat erfolgt, das besagt, du machst erst das was wir von dir wollen und dann können wir reden.

        Ich fürchte Trump ist genau der, den man seitens des Deep States, wie sie es nennen, so wollte. Das war beim Brexit ja auch so offensichtlich. Man hat sich seitens der Regierung quasi darum gerissen, um das was angeblich das Volk wollte, umzusetzen. Das dürfte nicht ganz der Wahrheit entsprechen. Man wollte daß es so aussieht, als wäre es der Volkes Wille, denn hätte man seitens des Deep States etwas dagegen, dann hätte es keinen Brexit gegeben.

        Trump ist eine Marionette, wie es alle anderen der offiziellen Regierungen auch sind. Eine recht freche, zuweilen unberechenbar erscheinende, aber doch unter voller Kontrolle.

        Aber lassen wir uns doch überraschen, ich würde mich aufrichtig freuen, wenn Sie recht behalten sollten. Nichts wäre mir lieber, als wenn sich meine Befürchtungen nicht bewahrheiten sollten. Ich fürchte jedoch, das „Böse“ ist äußerlich so mächtig geworden, daß kann man es nur noch innerlich überwinden, aber nicht Äußerlich.

        Luzifer versuchte Gott, und der lies es geschehen, und so überwindet er Gott, kann seine Position aber nicht halten und fällt in sich zusammen. Ich denke man muß sich äußerlich also durchaus überwinden lassen, aber innerlich nicht. So hat man eine Chance, daß sich das Böse im Kampf um die Herrschaft aneinander zerstört, sodaß man äußerlich eventuell mit Blessuren davon kommt, aber innerlich unüberwunden bleibt. Der Mensch ist nicht zum Herrschen geschaffen, da versagt er wegen seiner Subjektivität. Zum miteinander Leben, welches die unterschiedlichen Subjektivitäten wieder verbindet schon.

        Also man sollte es meines Erachtens also ganz anders als die Helden im Fernsehen machen, die sämtliche Folter durchstehen, und dann als Helden von der Bühne gehen.

        Wo ist eigentlich James Bond gerade?

      • Karl Bernhard- Möllmann // 10. Februar 2017 um 15:12 //

        . . .
        ZITAT @ Argonautiker:
        .
        „Aber lassen wir uns doch überraschen, ich würde mich aufrichtig freuen, wenn Sie recht behalten sollten.“
        .
        Ich auch!

      • @K.B.M.

        Aber lassen wir uns doch überraschen, ich würde mich aufrichtig freuen, wenn Sie recht behalten sollten.“
        .
        Ich auch!

        Ja dem schliesse ich mich auch an…

  19. Observer_1 // 10. Februar 2017 um 15:38 //

    @Argonautiker // 10. Februar 2017 um 14:07
    „… dann handelt er so, daß seine Handlungen nicht die Voraussetzungen zu einem Reden ermöglichen.“ (ad Sanktionen)

    Sie verwechseln hier anscheinend Trump und Werkel. Der eine ist Sohn eines Geschäftsmanns, die andere die Tochter eines Pfarrers.

    • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 18:48 //

      @ Observer_1
      „Sie verwechseln hier anscheinend Trump und Werkel. Der eine ist Sohn eines Geschäftsmanns, die andere die Tochter eines Pfarrers.“

      Wo anders schrieb ich dazu:
      Merkel ist den Weg von der mächtigsten Frau zur Ohnmächtigsten ja schon gegangen, Trumps steht das eventuell noch bevor.

      Ich halt nicht viel davon, wenn man ein Land nach Geschäftlichen Gesichtspunkten regiert. Meiner Ansicht nach, ist eine Regierung dazu da, um Raum für die Entfaltung der Menschen zu schaffen, und nicht so sehr um einen Regelteppich auszubreiten.

      Wer sich vornehmlich mit ökonomischen Dingen auskennt, dürfte schwer baden gehen, weil das Leben etwas mehr ist, als bloßes Handel treiben. Wer sich nicht mit dem wesentlichen Sinn des Lebens vertraut gemacht hat, also Philosophie betrieben hat, wie soll der Raum für das Leben schaffen? Er wird Handelsräume schaffen, aber zwischen einem Handelsraum und einem Lebensraum sehe ich deutliche Unterschiede.

      Wir haben Probleme mit der Wirtschaft, weil wir Probleme haben, die nicht wirtschaftlich lösbar sind. Die Menschen brauchen keine Arbeitsplätze sondern Raum um sich zu verwirklichen. Wir brauchen keine Krankenversicherung sondern eine Welt, die einen nicht krank macht.

      Das wäre schon alles möglich, und zwar viel leichter, weil es der Wirklichkeit entspräche, so man denn davon abließe die Menschen durch einen Filz aus politisches Regelnetzwerk von Oben nach Unten im Sinne Weniger vermarkten zu wollen.

      • @Argonautiker

        „Sklaverei führt auf Dauer betrieben in den Untergang, weil sie sich von fremder Grundlage nährt und damit unselbständig ist, wodurch die Unselbständigkeit höher stehen würde, als die Selbständigkeit.“ Zitatende A.

        Ja genau!

        Also, da heben wir es doch. Sie beschreiben zutreffend einen inneren Widerspruch der Sklavenökonomie, sie kann für sehr lange Zeiten wirksam sein, geht aber irgendwann unter!!!

        Erinnern Sie sich, dass die beiden Freunde M & E in ihrem Manifest 1848/49 etwas sehr ähnliches vorausgesagt haben, neben vielen zeittypischen Fehlinterpretationen?

        Und der Untergang der Hyper-Hyper-Hyper-Schattenbanken, wir sprechen über echte liquide Betriebsvermögensanteile in Höhe von echten 75.000 Milliarden oder 75 Billionen USD!!!

        Rechnen Sie mal nach, die Relation und Manipulationsankerwirkung zum Weltbruttoinlandsprodukt in Höhe von ca., (je nach Zählweise, Hubi korrigieren Sie mich) 120 Billionen USD/a.

        Die Schattenbank haben den schäbigen Rest der Weltwirtschaft in Geiselhaft genommen, das war ausgesprochen dumm von ihnen, aber solche Dummheiten braucht es, das ist die Rückseite und List der Weltvorsehung, auch umschreibbar mit grenzenloser Fressgier.

        Es gab übrigens schon mal Mehrzeller, die immer wieder explodierten, vor lauter Fresssucht. Irgendein morphisches Feld hat sich diesen Wahnsinn der präkambrischen Stromboliten vermutlich gemerkt und jetzt wieder aktualisiert.

        Und wer darüber nicht ehrfürchtig staunt, ganz im Sinne Goethes, dem ist nicht zu helfen.

    • Argonautiker // 10. Februar 2017 um 18:59 //

      @ Observer_1 // 10. Februar 2017 um 15:38

      Nachtrag:
      Als ich mit der Schule fertig war, da bekamm man eine Art Orientierungsfragebogen durch dessen Frage und Antwortspiel man herausfinden konnte, welche Berufe denn wohl dem am ehesten den eigenen Interessen und Neigungen entsprächen. Das hat man dann gemacht.

      Heute sagt die Wirtschaft:
      Wir brauchen das und das und das, und dann müssen sich die jungen Menschen dahin verbiegen, wie es der Wirtschaft passt, weil man ihnen für ihre eigene Wirklichkeit keinen Raum lässt. Das nenne ich Zuchthaus. Also kein Wunder, wenn die Welt so ist, wie sie ist.

      • Observer_1 // 11. Februar 2017 um 11:04 //

        ad a) „Ich halt nicht viel davon, wenn man ein Land nach Geschäftlichen Gesichtspunkten regiert“
        … welchen Grund haben Sie, Argonautiker, ständig zu generalisieren? Macht es für Sie keinen Unterschied, ob man Geld mit Geschäften redlich verdient, oder bspw. mit Drogenhandel oder “pay-to-play” http://www.infowars.com/chart-clinton-foundation-donations-linked-to-state-dept-favors/
        ad b) „Wir brauchen das und das und das, und dann müssen sich die jungen Menschen dahin verbiegen, wie es der Wirtschaft passt“
        … kann ich einfach nicht glauben daß Sie schon so angepasst, willen- und hoffnungslos sind, daß Sie mit sich machen lassen, was andere (der korrupte Staat, die Wirtschaft …) Ihnen anschaffen. Tun Sie was, Argonautiker. Die Welt kann man auch verändern, ohne auf die Strasse zu gehen und alles kurz und klein zu schlagen

      • Argonautiker // 12. Februar 2017 um 01:38 //

        @ Observer

        Zu:
        ad a) „Ich halt nicht viel davon, wenn man ein Land nach Geschäftlichen Gesichtspunkten regiert“
        … welchen Grund haben Sie, Argonautiker, ständig zu generalisieren?

        Was ist an dem Satz jetzt generalisierend?

        Zu:
        ad b) „Wir brauchen das und das und das, und dann müssen sich die jungen Menschen dahin verbiegen, wie es der Wirtschaft passt“
        … kann ich einfach nicht glauben daß Sie schon so angepasst, willen- und hoffnungslos sind, daß Sie mit sich machen lassen, was andere (der korrupte Staat, die Wirtschaft …) Ihnen anschaffen.

        Ich spreche da doch eigentlich recht deutlich von den jungen Menschen heute, und nicht von mir. Ich bin weder jung, und habe eigentlich immer genug gemacht, und wenn ich das mal nicht habe, dann war das auch ok, weil ich mir auch die Freiräume selbst erschaffen habe. Keine Ahnung warum sie a) überhaupt persönlich werden, und b)auch noch falsch interpretieren.

      • Argonautiker // 13. Februar 2017 um 10:48 //

        @ Observer_1 // 12. Februar 2017 um 10:40

        Es gab menschliches Leben vor dem Staat, und es gibt auch eins nach dem Staat. Der Staat ist definitiv nicht die Voraussetzung für den Menschen, sondern Schöpfung und Evolution ist es.

        Der Staat ist ein von Menschen geschaffenes Konstrukt, nicht umgekehrt. Weil die Wirklichkeit nun mal so ist, und nicht umgekehrt, hat der Mensch auch ältere und damit höher stehende Rechte.

        Gegen Staaten wäre also eigentlich nichts zu sagen, so ihre Rechte, eben auch unter den Rechten des Menschen als Individuum angesiedelt wären. Staaten lösen mit ihren Regeln leider keine Probleme, sondern verlagern sie nur.

        All das, was sich jedoch von der Wirklichkeit auf Dauer zu weit entfernt, (nämlich das Menschenrecht vor Staatsrecht kommen müsste), sammelt sich als Verdrängtes an, was je mehr sich dort ansammelt zu einer Lösung drängt.

        Verdrängt man mit noch mehr Regeln dann das Aufbrechen wollen des Verdrängten immer weiter, kommt entweder der Zusammenbruch oder der Ausbruch. Letzterer wäre der Krieg, in dem sich all das Verdrängte, in Form von Verbrechen wieder Bahn bricht, die vorher durch Regelungen des Staates lediglich verdrängt, aber nie gelöst wurden.

        Und auch das Ausbrechen versuchen die Staatslenker dann wieder zu regeln, indem sie die Völker aufeinander hetzen, und so von sich als Urheber ablenken, weil sich das Verdrängte sonst eben gegen die Urheber selbst richten würde. Mit diesem Verdrängen anstatt zu lösen, in Form von durch Staaten geregelten Kriegen, wird dann die Saat zum nächsten Krieg gelegt.

        Es wäre gegen Staaten also nichts zu sagen, so sie nicht lediglich die Probleme sozialisierend verlagern, und sich vor allen Dingen nicht über das Recht des Einzelnen Menschen stellen würden, sondern wirklich nur das täten, was sie immer wieder vorgeben zu tun. Zu dienen. Diener, haben aber eben auch zu dienen und nicht zu Herrschen. Daß der Mensch als Träger einer eigenen Wirklichkeit, von einem Staat, der ein Konstrukt von Menschen ist, also Befehle, Strafen, oder Zwänge auferlegt bekommt, ist gegen die so seiende Wirklichkeit.

        Das Argument, das der Staat der Vertreter einer Mehrheit sei, unter die sich der Einzelne beugen müsse, ist nichts anderes als das Recht des Stärkeren in anderem Gewand, und steht dem Lebensprinzip des Menschen an sich entgegen.

        Denn wären wir von der Schöpfung, als ein sich durch Mehrheit definierende Wesen angelegt, wie das zum Beispiel Herdentiere tun, dann würden wir auch wie solche zur Welt kommen, also mit sozialen Paarungs- und Geburtszeiten, wie das im Tierreich der Fall ist.

        Der Mensch paart sich jedoch zu individuellen Zeiten und hat auch keine sozialen Geburtszeiten mehr. Sein Weg ist dadurch ganz klar als Individuum vorgegeben, sodaß bei einem auf diese Weise angelegtem Geschöpf, das Individuum auch über dem Prinzip der Mehrheit zu stehen hat, weil es sonst seiner Wirklichkeit in der Entwicklung des Lebens nicht gerecht werden kann.

        Der große Vorteil des Individuellen gegenüber dem Herdenhaften ist, das sich das Individuelle aus dem Konkurrierenden lösen kann, denn Gleiches benötigt auch Gleiches, und muß deswegen auch untereinander wesentlich mehr konkurrieren. Individuelles erhebt sich aus diesem durch Konkurrenz dominiert sein heraus, sodaß jeder etwas unterschiedlich zum Anderen ist, womit seine Bedürfnisse auch unterschiedlich sind, wodurch wiederum das Konkurrieren müssen reduziert wird.

        Aus diesem Prinzip des Individualisierens sind im Leben an sich, die Arbeitsteiligen Vielzeller entstanden, die im Verlauf des Schöpfungs- Evolutionsvorganges dann auch so komplexe arbeitsteilige Wesen wie Menschen hervorgebracht hat.

        Wenn diesen in Arbeitsteilung stehenden Gemeinschaften/Völkern, dann die Freiheit des sich selbst Findens und Anordnens, mit allem Wohl und Wehe, durch eine durch Mehrheitsprinzip definierten Staatsräson erfolgt, welche das Mehrheitsprinzip über das Individuationsprinzip stellt, dann stellt sich der Staat damit einmal gegen die Wirklichkeit der Schöpfung, die den Menschen als Individuum angelegt hat, sowie er dadurch in Folge auch die Evolution des lebendigen Menschen verhindert, weil sich fortan nur noch das entwickeln darf, was die Regeln einer Mehrheitsorientierten Staatsräson zulassen. Dadurch entwickeln sich fortan nur noch durch Staaten hervorgebrachte Systeme zur Regelung der Masse, aber der Mensch entwickelt sich nicht mehr.

      • @Argonautiker

        Ihre Staatskritik ist gut argumentiert. Bereits der platonische Sokrates hat den unverrücklichen Glauben an den Staat kritisiert.

        Der Staat ist immer nur eine Veranstaltung Aller. Seine Relativität endet an der Ontik des Einzellnen. Moderner Staat, seit ca. 250 Jahren, ist kulturalisiertes Staatsmonopolkapital und seine Organisation/ Struktur, nicht mehr und nicht weniger.

        „Es wäre gegen Staaten also nichts zu sagen, so sie nicht lediglich die Probleme sozialisierend verlagern, und sich vor allen Dingen nicht über das Recht des Einzelnen Menschen stellen würden […]“ Zitatende A.

        Genau so.

    • hubi stendahl // 10. Februar 2017 um 19:00 //

      @Obersver

      Zitat:
      „Sie verwechseln hier anscheinend Trump und Werkel. Der eine ist Sohn eines Geschäftsmanns, die andere die Tochter eines Pfarrers.“

      Selbst wenn man einmal von den Einzelpersonen absieht, da sie ja auch nur Repräsentanten und Ausführende einer vorher überlegten Politik bzw. Strategie sind, dann kann man bisher am Umfeld der Personen Trump und Merkel erkennen, dass sie Welten auseinanderliegen.

      Trump wird einen Deal mit Russland suchen, der für die USA eine Win Situation darstellt, hier wird die Ukraine, die Krim und die Wiederbelebung des Atomvertrags Thema werden. Was heraus kommt werden wir sehen.
      Merkel wird als Zaungast am Ende im Namen der EU akzeptieren (müssen) und die Rechnung bezahlen. Kein Flugzeugträger, keine Stimme, keine Einheit.

      Interessanter dürfte das südchinesische Meer werden, das strategisch zwischen China, USA und Philippinen strittig ist. Die Chinesen haben das Meer einfach wider jeden Rechts zu ihrem Eigentum erklärt. Das Schiedsgericht in Den Haag entschied am 12.07.2016 ebenfalls gegen China. Trotzdem will China den Anrainerstaaten und allen anderen nur einen 200 sm Bereich zugestehen. Bannon hat hierzu schon einmal vor der Inauguration Stellung bezogen und auch einen Krieg im südchinesischen Meer nicht ausgeschlossen. Das Meer gehört allen, sagte Bannon.

      M.E. ist dieser kommende Unruheherd, neben der Entwicklung der EU zur offenen Diktatur, zukünftig wichtiger, als die für die beiden Beteiligten Atomgroßmächte sinnvolle Annäherung, die wie auch immer kommen wird. So kann man jedenfalls Steve Bannon, den Chefberater Trumps, aus Interviews heraus verstehen. Auch wird Trump bei Putin den nach seiner Ansicht schlechten Deal mit dem Iran in die Verhandlungen einzubeziehen.

      Zuerst wird er aber nach der erfolgten Ernennung des Justizministers, die zweite und dritte Ebene des US DeepStates von Abkassierern und Pädophilen säubern. Das wird in den nächsten 14 Tagen losgehen, denn er braucht für die 4 wichtigen Komponenten seiner Strategie einen freien Rücken. Die Rückführung von Arbeitsplätzen, den Stopp der 100 Mrd. Drogen-Drehscheibe in Mexiko und die massive Reduzierung der Handelsbilanzdefizite mit Japan, Deutschland bzw. EU und China, zusammen rund 500 Mrd.$, sowie der Reduzierung der Beteiligung zulasten der anderen Mitglieder an der NATO.

      Ich glaube immer noch, dass nach den Wahlen in den Niederlanden und Frankreich, evtl. vorgezogene in Italien und Verwerfungen in Griechenland, Merkel die Wahl im September als Kanzlerkandidatin nicht mehr anführen wird. Warten wir auf die Landtagswahlen und die weiteren Verwerfungen, die auf uns in Europa warten.

      • Fast hätte ich es geschafft, heute mal die Klappa zu halten, aber:

        „Die Chinesen haben das Meer einfach wider jeden Rechts zu ihrem Eigentum erklärt.“

        Wider jeden Rechts? Recht ist immer auf der Seite des militärisch Stärkeren. Also wieso wider jeden Rechts?
        Ranma

      • hubi stendahl // 11. Februar 2017 um 10:28 //

        @Ranma

        Zitat:
        „Wider jeden Rechts? Recht ist immer auf der Seite des militärisch Stärkeren.“

        Ein unbedarfter Leser könnte annehmen, dass Sie das wirklich glauben. Sie wollten aber wohl darauf hinweisen, dass sich der Stärkere immer das RECHT herausnimmt, ob er im RECHT ist oder nicht.

        Auf China bezogen entlarvt sich für den Produktionssklaven deren Regierung als kaum besser, als die Neocons in den USA für ihre Konsumsklaven. Auch Russland sollte man nicht nur daran messen, ob sie auf der Welt Kriege führen, sondern auch daran, wie weit sie mit der Umsetzung von ethischen Allgemeinsätzen wie Freiheit, Gewaltlosigkeit im Innern oder Recht auf physische Grundbedürfnisse sind.

        Nun treffen sich alle Drei. Sie haben nicht die Lebensverhältnisse ihrer Bürger, sondern eigene Interessen im Sinn. Das macht sowohl parlamentarische Demokratien, wie auch andere Herrschaftssysteme die hierarchisch organisiert sind, per se für einen Normalbürger zum Gegner, soweit er die Zusammenhänge versteht.

        In einer Hierarchie streben immer jene am erfolgreichsten an die Spitze, die die dafür erforderlichen Eigenschaften besitzen. Hierarchie bedeutet Macht. Wie setzt man Macht am besten durch? Mit Gewalt.

        Die Wissenschaft GLAUBT, dass erst das Zustandekommen von Macht den Charakter bzw. Eigenschaften hervorbringt, die sich später z.B. als Gewalt manifestieren. Dafür hat sie aufwendige Studien durchgeführt, die dies belegen sollen. Dabei wurden, wie es statistisch so ist, Mehrheiten die diese These stützen sollen, ausgewiesen.

        Der Fehler bei diesen Studien liegt aber in der Interpretation der Ergebnisse. Man geht am Beispiel Erdogan davon aus, dass er die nun erkennbaren Eigenschaften erst erworben hat, als er die Macht erlangte, während man nach meiner Meinung die erforderlichen Eigenschaften zur Machterlangung immer mitbringt.

        Im Artikel wird argumentiert, dass Erdogan anfangs demokratische Grundrechte verbesserte aber später, nach der Machterlangung diese wieder aushebelte. Was für mich eher der Beweis ist, dass die Psychologie nochmal ihr eigenes Fach überdenken sollte, wenn sie nicht einmal in Erwägung zieht, dass der echte Psychopath in jeder Phase zur Machterlangung sein Umfeld analysiert und die dann erforderlichen Maßnahmen einleitet. Das kann natürlich auch die Erweiterung von Freiheiten sein, um an Ende höhere Repressalien einzuführen als zuvor. Kein gutes Zeugnis für diese Unwissenschaft.

        http://www.spektrum.de/news/was-macht-mit-uns-macht/1416651

      • @Hubi

        Ihre Ausführungen zum Thema Macht, dunkle Triade aus Psychopathie, Narzissmus und Machtversessensheit und Ihre Zustimmung zu dem Link, halte ich für ein Bekenntnis zum Positivismus und Materialismus.

        Es entspricht kurioserweise genau dem Menschenbild, was Sie bei der den Mitgliedern der Frankfurter Schule kritisieren und zurückweisen. –

        Ich selber halte von diesem ‚mechanistischen‘ Menschenbild nichts. Leider ist es aber Teil des Mainstreams. Und so kann es jeder zitieren und sich sogar noch dahinter verstecken, eine sehr unbefriedigende, paradoxe Situation.

        Das Menschenbild der kritischen Deutschen Klassik ist ein anderes. Der Mensch ist offen in seiner Entwicklung. In dieser Offenheit erfährt er sich ‚auch‘ (aber eben nicht nur) als Machtanstrebender und Machtmißbrauchender. Aber das alles ist lediglich eine Art von Durchgangserfahrung.

        Niemand muss bei dieser Erfahrung stehen bleiben, was sich aber in der Perspektive von nur einem Leben nicht zeigen kann. Es gibt allerdings einen großer Unterschied zwischen Menschen, die bereits mit dieser Erfahrung in zurückliegenden Leben konfrontiert wurden – und sie überwunden haben – und solchen, die noch vor dieser Erfahrung stehen. Nicht alles kann abkürzend von anderen gelernt werden. Der echte Umgang mit Macht, aber auch mit Liebe und Verantwortung, kann nicht delegiert, sondern nur durch eigene Erfahrung, durch Schmerz und Umkehr durchlebt werden.

        Die Kantianische Freiheitsmaxime ist nur in der Ersten-Person-Perspektive erschließbar. Solange tritt sie als bloßes, normatives Sollen von außen an den Menschen heran, ist nur eine Ethik der Fremdbestimmung.

        Der Mensch hat jedoch die Möglichkeit aus und an seinen Fehlhandlungen und Fehlentscheidungen zu lernen, das ist die eigentliche Botschaft der permanenten, unabgeschlossenen Aufklärung. Diese Aufklärung ist solange nicht abgeschlossen, solange sich Menschen in der Entwicklung befinden.

      • Observer_1 // 12. Februar 2017 um 10:40 //

        Argonautiker // 12. Februar 2017 um 01:38 //
        … nach welchen Gesichtspunkten wollen Sie ein Land denn regieren, als nach geschäftlichen? Nur wenn Geld in der Staatskasse ist, können Sie auch verteilen.

        Die Methode Esel-streck-dich (das neuzeitliche Gelddrucken) ist eben nur ein Märchen für Leute im Kindesalter, und sonst nichts. Und weil in beinahe allen Staaten nicht nach geschäftlichen Gesichtspunkten, sondern nach einer i.d.R. auch noch nach einer als kriminell zu bezeichnenden Esel-streck-dich Politik regiert wird sind wir heute da angelangt, wo wir sind. Im Gegensatz dazu bin ich für ein ehrliches Wirtschaften und Haushalten im Staate, nichts anderes wollte ich damit sagen.

        Selbstverständlich hatte ich nicht die Absicht, persönlich zu werden. Ihre Aussage, die Welt wäre ein Zuchthaus, und es wäre kein Wunder, wenn die Welt so ist, wie sie ist, wurde von mir offenbar falsch interpretiert..

      • Argonautiker // 13. Februar 2017 um 10:51 //

        @ Observer_1 // 12. Februar 2017 um 10:40
        (Hoffe es rutscht nun ich die Richtige Kommentar Folge)

        Es gab menschliches Leben vor dem Staat, und es gibt auch eins nach dem Staat. Der Staat ist definitiv nicht die Voraussetzung für den Menschen, sondern Schöpfung und Evolution.

        Der Staat ist ein von Menschen geschaffenes Konstrukt, nicht umgekehrt. Weil die Wirklichkeit nun mal so ist, und nicht umgekehrt, hat der Mensch auch ältere und damit höher stehende Rechte.

        Gegen Staaten wäre also eigentlich nichts zu sagen, so ihre Rechte, eben auch unter den Rechten des Menschen als Individuum angesiedelt wären. Staaten lösen mit ihren Regeln leider keine Probleme, sondern verlagern sie nur.

        All das, was sich jedoch von der Wirklichkeit auf Dauer zu weit entfernt, (nämlich das Menschenrecht vor Staatsrecht kommen müsste), sammelt sich als Verdrängtes an, was je mehr sich dort ansammelt zu einer Lösung drängt.

        Verdrängt man mit noch mehr Regeln dann das Aufbrechen wollen des Verdrängten immer weiter, kommt entweder der Zusammenbruch oder der Ausbruch. Letzterer wäre der Krieg, in dem sich all das Verdrängte, in Form von Verbrechen wieder Bahn bricht, die vorher durch Regelungen des Staates lediglich verdrängt, aber nie gelöst wurden.

        Und auch das Ausbrechen versuchen die Staatslenker dann wieder zu regeln, indem sie die Völker aufeinander hetzen, und so von sich als Urheber ablenken, weil sich das Verdrängte sonst eben gegen die Urheber selbst richten würde. Mit diesem Verdrängen anstatt zu lösen, in Form von durch Staaten geregelten Kriegen, wird dann die Saat zum nächsten Krieg gelegt.

        Es wäre gegen Staaten also nichts zu sagen, so sie nicht lediglich die Probleme sozialisierend verlagern, und sich vor allen Dingen nicht über das Recht des Einzelnen Menschen stellen würden, sondern wirklich nur das täten, was sie immer wieder vorgeben zu tun. Zu dienen. Diener, haben aber eben auch zu dienen und nicht zu Herrschen. Daß der Mensch als Träger einer eigenen Wirklichkeit, von einem Staat, der ein Konstrukt von Menschen ist, also Befehle, Strafen, oder Zwänge auferlegt bekommt, ist gegen die so seiende Wirklichkeit.

        Das Argument, das der Staat der Vertreter einer Mehrheit sei, unter die sich der Einzelne beugen müsse, ist nichts anderes als das Recht des Stärkeren in anderem Gewand, und steht dem Lebensprinzip des Menschen an sich entgegen.

        Denn wären wir von der Schöpfung, als ein sich durch Mehrheit definierende Wesen angelegt, wie das zum Beispiel Herdentiere tun, dann würden wir auch wie solche zur Welt kommen, also mit sozialen Paarungs- und Geburtszeiten, wie das im Tierreich der Fall ist.

        Der Mensch paart sich jedoch zu individuellen Zeiten und hat auch keine sozialen Geburtszeiten mehr. Sein Weg ist dadurch ganz klar als Individuum vorgegeben, sodaß bei einem auf diese Weise angelegtem Geschöpf, das Individuum auch über dem Prinzip der Mehrheit zu stehen hat, weil es sonst seiner Wirklichkeit in der Entwicklung des Lebens nicht gerecht werden kann.

        Der große Vorteil des Individuellen gegenüber dem Herdenhaften ist, das sich das Individuelle aus dem Konkurrierenden lösen kann, denn Gleiches benötigt auch Gleiches, und muß deswegen auch untereinander wesentlich mehr konkurrieren. Individuelles erhebt sich aus diesem durch Konkurrenz dominiert sein heraus, sodaß jeder etwas unterschiedlich zum Anderen ist, womit seine Bedürfnisse auch unterschiedlich sind, wodurch wiederum das Konkurrieren müssen reduziert wird.

        Aus diesem Prinzip des Individualisierens sind im Leben an sich, die Arbeitsteiligen Vielzeller entstanden, die im Verlauf des Schöpfungs- Evolutionsvorganges dann auch so komplexe arbeitsteilige Wesen wie Menschen hervorgebracht hat.

        Wenn diesen in Arbeitsteilung stehenden Gemeinschaften/Völkern, dann die Freiheit des sich selbst Findens und Anordnens, mit allem Wohl und Wehe, durch eine durch Mehrheitsprinzip definierten Staatsräson erfolgt, welche das Mehrheitsprinzip über das Individuationsprinzip stellt, dann stellt sich der Staat damit einmal gegen die Wirklichkeit der Schöpfung, die den Menschen als Individuum angelegt hat, sowie er dadurch in Folge auch die Evolution des lebendigen Menschen verhindert, weil sich fortan nur noch das entwickeln darf, was die Regeln einer Mehrheitsorientierten Staatsräson zulassen. Dadurch entwickeln sich fortan nur noch durch Staaten hervorgebrachte Systeme zur Regelung der Masse, aber der Mensch entwickelt sich nicht mehr.

      • Argonautiker // 13. Februar 2017 um 12:48 //

        @ Observer_1 // 12. Februar 2017 um 10:40 //

        Nachtrag:
        Natürlich bin ich bei Ihnen, wenn es darum geht, ob ein Staat nun mit der Esel-streck-dich Methode aggieren darf oder nicht. Selbstverständlich leben wir auf der Erde und nicht im Paradies, und wenn der Staat etwas gutes tun will, muß es die Wirklichkeit auch hergeben und kann nicht über ein „ich wünsch mir das jetzt so“, mittels Schuldfinanzierung, und damit eine Finanierungsverdrängung in die Zukunft erfolgen.

        Das einfachste und ehrlichste Mittel dazu wäre, Steuern auf freiwilligen Basis zu stellen, weil der Einzelne dann nämlich wirklich seine Diener steuert, denn nichts anderes kann der Staat im Verhältnis zu denen sein, die durch ihre Arbeitsteilung entstehende Ertragsüberschüsse erst erschaffen, mit dem dann der Staat eventuelles Gemeinwohl erschaffen kann.

        Beispiel:
        Sie haben sich was aufgebaut, haben Überschüsse, die Auftragsbücher sind voll, Sie können daran denken Leute einzustellen. Nun gäbe es aber ein Gesetz, daß von ihren zukünftigen Angestellten erlassen wurde, das besagt, man müsse Angestellte per sé bezahlen was immer sie auch tun oder nicht tun. Zusätzlich gäbe es die Regelung, daß sie ihre Angestellten nur alle 4 Jahre Kündigen und Neueinstellen dürfen.

        Was denken Sie wird nach einer Weile passieren?
        Nun sie ackern und ackern und halten das Ganze am laufen, und ihre Angestellten machen was sie wollen, weil was können sie ihnen schon anhaben? Sie müssen Sie bezahlen, und die, die danach kommen, wenn sie die einen rauswerfen, müssen sie auch bezahlen, auch wenn die wieder nicht machen was sie wollen, weil das Gesetz angeblich eben so ist.

        Frage:
        Gibt es in Wirklichkeit irgend so ein Gesetz, was solch einen Blödsinn festlegt oder begründen würde, daß es Bestandsberechtigung hätte? Nein, das ist vollkommen Weltfremd! Die Politik hat das genau so für sich jedoch geregelt. Ist das OK? Wird sich an dem Grundsätzlich falschen Prinzip was ändern, wenn sie ihre Angestellten wechseln? Wohl kaum.

        Wenn sie nicht die Kontrolle über ihre Angestellten haben, indem sie zu jeder Zeit sagen können, also hallo, so nicht, wenn ihr nicht,…, dann könnt ihr gehen, dann wird aus denen, die sie als Nützlinge eingestellt haben, Parasiten, die sich freizügig selbst an ihren Leistungen bedienen wie sie wollen.

        Deshalb Staat ja, aber Menschenrecht steht höher, als Staatsrecht und Steuern werden durch die Leistungserzeuger selbst bestimmt, und nicht durch die Leistungsumverteiler, dann bleiben Nützlinge auch Nützlinge und bauen keinen Parasitären Staat, der sich mittlerweile herausnimmt, über 60-80% der Leistungen der Einzelnen bestimmen zu dürfen.

  20. waltomax // 10. Februar 2017 um 19:29 //

    Wenn jemand so ein mieser Politiker ist, wie diese Merkel, dann hat er entweder -immer noch- sehr mächtige Freunde und/oder ist völlig scham- und skrupellos.
    Ein dritte Möglichkeit ist eine Art von Weltferne oder (anders ausgedrückt)ein völliger Realitätsverlust. Es kann sein, dass diese Frau psychisch völlig am Ende und sehr krank ist.

    Sie ist -ohne Zweifel- eine Gefahr für unser Land.

    • Observer_1 // 13. Februar 2017 um 15:30 //

      @Argonautiker // 13. Februar 2017 um 12:48
      dankbar für Ihr feedback, erlaube ich mir auf die von vielen Mitbürgern mitgetragenen m.A.n. berechtigten Zweifel hinzuweisen, ob auf Freiwilligenbasis in der Tat genug Knete zusammenkäme, um den Grundaufgaben (e.g. Grenzverteidigung, innere Sicherheit) eines halbwegs sicheren Staatswesens nachkommen zu können.

      Alternativ kann man ja den Lehrmeinungen der Libertären Bewegungen https://de.wikipedia.org/wiki/Libertarismus anhängen die meinen, das ultimative Paradies wäre eine Welt ganz ohne Staat. M.E. genauso utopisch wie die gegenteilige, nämlich die der Kommunisten, National-Sozialisten und sonstigen Real-Sozialisten, die bekanntlich der Marxistischen Doktrin nachhängen die i.W. besagt der Staat wäre alles, und der einzelne Mensch nichts. Korrigierende Maßnahmen ergeben sich wohl aus der jeweiligen Situation, in der man sich politisch gesehen gerade findet.

      • Argonautiker // 13. Februar 2017 um 18:18 //

        @ Observer

        Ich habe die Wirklichkeit nicht gemacht, aber so lange Werte erst erschaffen werden müssen, bevor sie besessen, gehandelt, oder staatlich umverteilt werden können, so lange sollten auch die höhere Rechte genießen, auf die sich der Rest aufbaut, weil wenn sich das umkehrt, und die Abhängigen über die verfügen, von denen sie abhängig sind, entsteht das was man als Sklaverei bezeichnet, und Sklaverei führt auf Dauer betrieben in den Untergang, weil sie sich von fremder Grundlage nährt und damit unselbständig ist, wodurch die Unselbständigkeit höher stehen würde, als die Selbständigkeit.

        Das ist nun mal die Wirklichkeit in der wir leben. Es ist also immer eine entscheidende Frage, wer ist von wem abhängig. Je unabhängiger ein Wesen ist, also je mehr er fähig ist, aus sich selbst zu erschaffen, desto höher ist es entwickelt. Der Räuber ist der Unfähigste. Ein Staat der abhängig von den Steuern der Erschaffenden ist, diese jedoch zur Abgabe mittels Gewalt zwingt, ist ein Räuber, da gibt es kein Vertun, auch wenn er dann vorgibt damit teilweise Gutes zu tun. Die Gesetze der Wirklichkeit gelten auch für ihn. Jemandem etwas unter Gewaltandrohung wegnehmen ist Raub.

        Eine auf Raub ausgelegte Welt hat jedoch keine Zukunft, weil auch alles was geraubt wird, erst erschaffen werden muß. Macht man also beim Staat eine Ausnahme und gestattet ihm den Raub, und lässt diesen Räuber auch noch die Regeln machen, dann führt das dahin, daß irgendwann niemand mehr etwas erschafft, sondern sich alle gegenseitig zu berauben versuchen, folglich stellt Raub kein sich in die Unendlichkeit ausdehnendes Prinzip dar, sondern ein endliches. Und am Ende der Gegenseitigen Räuberei sind wir gerade angekommen.

        Ganz ohne Regierung können nur sehr kleine Gemeinschaften auskommen, deswegen sind Familien auch ein Erfolgsmodell der Gemeinschaftlichkeit, aber wenn sich eine größere Gemeinschaft nicht auf Freiwilligkeit aufbaut, sondern eine Regierung mit Zwang arbeitet, anstatt durch ihre Fähigkeit die Beteiligten dazu bringt, ihnen gerne Abgaben zu leisten, weil es eben wirklich förderlich ist, was sie da tun, dann ist das keine Gemeinschaft, sondern Sklaventum.

        Eine Regierung muß sich schon der ständigen Bewertung der Regierten stellen, sonst wird das nichts. Niemand zwingt Regierungen Gemeinschaften so extrem zu vergrößern, daß sie es nicht mehr leisten können, nur ihr eigener Machtwille zwingt sie eventuell dazu.

        Ein Lebewesen besteht aus Milliarden von einzelnen Zellen. Ein Gehirn, das sich nur um das Wohlergehen eines Teils kümmert, aber von allen Abgaben verlangt, führt das Wesen in den Untergang. Das ist die Wirklichkeit. Das verändern Sie nicht, ich nicht, und auch kein Glaube. Das ist so. Tut man doch so, erschafft man Krisen.

        Leider sind unsrige Verantwortlichen so geartet, daß sie meinen, aus einer Krise noch mehr Macht für sich generieren zu können, um angeblich aus der krise heraus zu kommen, ohne dabei zu merken, daß sie es sind die die Krisen erzeugen, weil sie einfach nicht in der Lage sind die Größe von Gemeinschaft im Sinne aller zu steuern. Frei lassen wollen sie die, die nicht mit dem zufrieden sind, wie sie regieren aber auch nicht. Warum wohl?

        Wie soll man das nennen wenn der Staat Menschen gegen ihren Willen fest hält und dazu nötigt Abgaben an ihn zu leisten? Man könne ja wo anders hin gehen. Nein, das kann man nicht, es gibt keinen Staatenlosen Raum mehr. Die Staaten haben sich der ganzen Welt bemächtigt. Wenn man sie dann fragt, woher sie die Legitimation haben so zu verfahren, dann kommt da nichts, weil da nichts ist, was den Staat legitimiert so zu tun.

        Der Mensch hat durch seine Geburt ein Recht in der Welt zu sein, wo er geboren wurde, der Staat hat kein höher stehendes Recht, weil er erst die Legitimation des Einzelnen Menschen braucht um eine Wirklichkeit zu erlangen. Auch eine Mehrheit kann ihm dazu kein Recht erteilen, woher soll dieses Recht der Mehrheit denn kommen?

  21. @Hermann Feist:

    „Wann die Völker der EU ihrem Unmut Luft machen steht noch aus, aber das die Jugend Griechenlands, Spanien, Italiens etc. noch lange still halten, kann ich nicht glauben, selbst bei allem betreutem Denken durch die „Eliten“.“

    Nichtglaubenkönnen anstatt sich mit Geschichte zu beschäftigen, die sich ständig wiederholt, ist immer ein deutliches Zeichen dafür, daß es genau so kommen wird. Die Jugend wird also still halten. Dafür gibt es folgende Gründe:
    – die Jugend ist eine kleine Minderheit bei allen europäischen Völkern.
    – die Jugend hat die letzten Jahre auch irgendwie überlebt.
    – junge Leute kennen bereits keine anderen Zustände mehr; wer steht gegen Normalität auf?
    – die Sinnlosigkeit jeder Rebellion ist offensichtlich und auch für die Jugend ist es heute leichter als für frühere Generationen, sich über bisherige Rebellionen zu informieren.

    „Oder wo denn die Politik die zusätzlichen 50 Mrd.US$ pro Jahr Wehretat und noch die ca. 50 Mrd. € pro Jahr für die „Flüchtlingskrise“ her pressen will.
    Die Knackpunkte bleiben unbesprochen!“

    Ja, besprechen wir die Knackpunkte! Die Milliarden müssen nicht hergepreßt werden. Es ist jeweils die Regierung, die über das Geldsystem entscheidet. Deshalb können die Milliarden einfach gedruckt werden. Was passieren wird, hängt davon ab, wer wirklich regiert und was diese wirkliche Regierung will.
    Ranma

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Trumps bedrohliche NATO-Rechnung

Kommentare sind deaktiviert.