Die Grünen und ihr Milliarden kostender Hartz-IV-Schwindel

Eine Studie macht es amtlich: Millionen Deutsche können von ihrem Lohn nicht leben. Das ist das Ergebnis rot-grüner Gesetze. Jetzt wollen die Grünen alles rückgängig machen – mit einer ruinösen Politik für Europa.

DGB-Kampagne für einen flächendeckenden Mindestlohn DGB-Kampagne für einen flächendeckenden Mindestlohn

Angeblich könnte es auf dem Parteitag der Grünen an diesem Wochenende ja zu einem Linksruck kommen. Was immer das in diesen Zeiten noch heißen mag. Sollte die Basis jedoch ihren längst in der Dienstwagen-mit-Fahrer-Klasse angekommenen und der Realität des Lebensalltags weit enthobenen Führungsleuten diesmal tatsächlich die Leviten lesen wollen, könnte ihnen eine aktuelle Studie des DGB helfen. Darin wird nämlich das grandiose Versagen in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik der vergangenen 15 Jahre offenbar. Übrigens ausdrücklich auch das Versagen der Gewerkschaften.

Die Studie kommt zu dem – wenig erstaunlichen – Ergebnis, dass über eine Million Arbeitnehmer in Deutschland von ihrem Lohn nicht leben können. Und das sind längst nicht nur Teilzeit und Minijobber. Rund 350.000 Menschen verdienen in einem Vollzeitjob so wenig, dass sie ergänzend auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind.

Entsprechend hoch sind die sozialen Kosten des Staates. Jährlich zahlt der Steuerzahler Milliarden, um den Geringverdienern mit Vollzeitjobs ein gesellschaftliches Existenzminimum zu garantieren. Bereits Anfang des Jahres errechnete der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), dass allein der Bund hierfür zwei Milliarden Euro jährlich aufbringen muss. Auf die Städte und Kommunen entfällt wohl noch einmal soviel. Denn in ihrer aktuellen Studie kommen die Gewerkschafter zu dem Ergebnis, dass für  sozialversichert beschäftigte Aufstocker insgesamt knapp vier Milliarden Euro an Zuschüssen zum Einkommen gezahlt werden mussten.

„Hartz-IV-Leistungen wirken auf diese Weise wie ein unbefristeter Lohnkostenzuschuss, der dann besonders hoch ist, wenn die Unternehmen niedrige Löhne zahlen”, stellt der DGB fest, ohne zu sagen, welchen Anteil seine Mitgliedsgewerkschaften und zahlreiche Betriebsräte an diesem Lohnniveau haben. Als Konsequenz wird ein flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro gefordert.

Dafür sind inzwischen auch die Grünen. Die wollen mit ihrer Hartz-IV-Vergangenheit brechen. Kein Wort davon, dass einigen in ihren Reihen damals in der Koalition mit der Gerhard-Schröder-SPD gar nicht weit genug gingen. Immerhin sieht Spitzenkandidat Jürgen Trittin Korrekturbedarf nach der massiven Ausweitung der Leiharbeit, die letztlich die Erosion der Einkommen noch einmal beschleunigte. „Wir haben gesagt, wir wollen, dass Leute sich ausprobieren können in einem Unternehmen und sind davon ausgegangen, dass Leute sehr schnell übernommen werden“, sagt er heute. Leider sei das Gegenteil eingetreten, „der Versuch“ also gescheitert. „Das soll man in der Politik auch zugeben und verändern“, sagt Trittin.

Für den Parteitag am Wochenende gibt die Führung die Parole für ein „Sofortprogramm nach einem Wahlsieg“ aus, mit dem ein flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro und eine Bürgerversicherung eingeführt werden soll.  Letztere verschwand übrigens auch schon zu Zeiten der rot-grünen Koalition ganz tief in irgendeiner Schublade.  Jetzt also soll sie ebenso Wirklichkeit werden eine deutliche Erhöhung der Hartz-IV-Sätze für Erwachsene und Kinder. Auch Kitas und Schulen sollen mehr Geld bekommen.

Es scheint, als motiviere die härteste Krise der Nachkriegszeit die Grünen vor allem zu großen Versprechen. Wie sie diese letztlich einlösen wollen, wissen sie allerdings wohl selbst noch nicht. Jedenfalls ist kein einziger Vorschlag für einen grundlegenden Wandel in der Wirtschaftspolitik bekannt. Und auf die Idee, dass sie mit ihrer bedingungslosen Unterstützung der Europapolitik der Bundesregierung den gesamten Kontinent destabilisieren, indem sie die Wirtschaft auszehren, das soziale Gefüge zerstören und Millionen Menschen um ihre Existenz bringen, sind sie auch noch nicht gekommen. Warum also sollte ihnen überhaupt noch jemand zuhören?

 

Über Günther Lachmann

Günther Lachmann ist Journalist und Autor. In seinen Beiträgen befasst er sich unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, zuletzt gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: "Das erste Leben der Angela M." Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel

35 Kommentare zu Die Grünen und ihr Milliarden kostender Hartz-IV-Schwindel

  1. Ist hier etwa ein Vorstoß in Richtung Kanzlerkandidatur seitens Trittin erkennbar? Selbst ein Mindestlohn von 8,50€ ist nicht ausreichend. Dies entspricht dem Einkommensniveau von 1996. Die Diäten für unsere abgemagerten Politkasper sind in dieser Zeit um ein vielfaches gestiegen.

    • consuela rodrigez // 16. November 2012 um 16:14 // Antworten

      Die Lüge vom Fachkräftemangel.
      Der Fachkräftemangel wächst! Ja das merkt man am ehesten bei unserer
      Die Lügen über den Fachkräftemangel dienen nur zwei Zwecken: Als Druck auf die Löhne und um Migrantenbewegungen zu verstärken, denn Deutschland muss verdünnt werden, wie Joschka Fischer meint.
      Arbeitslose Ingenieure fühlen sich verhöhnt
      Aus Sicht arbeitsuchender Ingenieure wie Dr. Jens Romba und Daniel Rautenberg sind die Meldungen über einen Fachkräftemangel und Kampagnen zum Anheuern ausländischer Arbeitskräfte blanker Hohn. Romba ist Diplomchemiker, hat einen Doktortitel und zusätzliche Qualifikationen. Der 47-Jährige würde überall in Deutschland arbeiten. Stattdessen lebt er von Hartz IV. Daniel Rautenberg ist Wirtschaftsingenieur aus Chemnitz. Er hat in fünf Monaten 115 Bewerbungen verschickt und eine Absage nach der anderen kassiert. Für seine Bewerbungsgespräche reiste er 7.000 Kilometer quer durchs Land. Einer von wenigen war er bei den Terminen nie. Bis zu 1.200 Bewerber kamen auf eine freie Stelle, habe man ihm gesagt.
      Unternehmensberater: In der Praxis kein Ingenieur-Mangel spürbar.
      MDR: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jRjWHqQqUyI

  2. Hier wird heißes Eisen wird angepackt und das richtiger Weise.

    Wir rühmen uns, in Deutschland in einem Sozialstaat zu leben. Die erste Frage ist: was ist sozial und was nicht?

    Diese Frage wird je nach politischer und wirtschaftlicher Couleur ganz unterschiedlich beantwortet.

    Hinzu kommt: Das Verständnis von sozial hat mit der Zeit einen Wandel erfahren und zwar durch die Erweiterung auf “soziale Gerechtigkeit”.

    Die soziale Gerechtigkeit ist – zugespitzt formuliert – inzwischen ein eigenständiges Geschäftsmodell für Politik und Sozialverbände geworden. Und auch in der (Sozial)-Rechsprechung ist dies angekommen, mit der Formulierung der “vollen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben”.

    Diese volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist inzwischen ein eigenständiger Anspruch geworden. Die Folge war/ist, dass das Niveau der gesamten sozialen Leistungen (also Geld + Sachleistungen)schneller gestiegen ist, als die Entwicklung der Löhne in den untern Einkommesgruppen.

    Das die Grünen sich heute nicht mehr an ihre “Teilhabe” an den Hartz IV Gesetzen erinnern möchten ist menschlich verständlich.

    Echte Lösungen haben sie wirklich nicht parat, dazu müssten sie sich (wie auch die anderen Parteien) eingestehen, dass eine Gesellschaft dauerhaft nur dadurch besteht, dass es genügend ordentlich bezahlte Arbeitnehmer gibt, die andere auffangen können. Ein Mindestlohn wird das Problem nicht lösen, solange sich niemand traut das “ganze Paket” von Grund auf anzupacken und die Frage zu beantworten:

    Was ist sozial?

    • Das ist ein interessanter Kommentar!

    • “Bilderberger” Joschka Fischer will die EU-Diktatur !!!

      http://krisenfrei.wordpress.com/2012/10/06/bilderberger-joschka-fischer-will-eu-diktatur/#comment-3974

    • Es gab diesen von den “guten” bis zu den “bösen” ( Verständishilfe, hier : nationalen) Sozialisten mal diese Losung in den zwanziger Jahren letzen Jahrhunderts: ” Sozial ist was Arbeit schaftt”.
      Gemeint war natürlich produktive Arbeit, jenseits irgendwelcher neuen abstrusen staatlichen “Aufgaben”.

  3. Wahlkampf, Wahlkampf, Wahlkampf!

    Ich persönlich hoffe ja immer noch auf den Weltuntergang am 21.12.2012, dann würde diese elende Verdummung endlich aufhören.
    Aber vermutlich wird es doch ein gerüttelt Mass an Dummen geben die auf diesen giftigen Leim kriechen. Bei der letzten Bundestagswahl sollen ja auch HartzIV- Bezieher die FDP gewählt haben.

    Das sind doch alles nur warme Worte vor der Wahl um danach direkt auf TINA um zuschwenken. Der Pöbel ist eben einfach zu dumm um die “komplexen” Vorgänge zu begreifen.

    Ehrlicher wäre es wenn die Grünen die Erhöhung des Flaschenpfandes auf 75 Cent versprechen würden. Der Flaschenpfand vulgo “Tritin- Rente” ist die einzige “soziale” Erungenschaft der Grünen!

  4. Die Grünen – und die SPD – Sozial? Wer hat die HartzIV Gesetze, Armutsagenda 2010 eingeführt, die Riester-Rente und die gleichzeitige Kürzung der staatlichen Renten, inkl. Gesetze zur Zeitarbeit beschlossen- richtig rot -grün.
    Warum war Herr Trittin kürzlich beim Bilderberger Treffen?
    Die Grünen wollen nichts ändern, wie auch die SPD nichts ändern wollen, sie wollen nur an die Macht. Das ist alles. Parteitage dienen dazu, die eigenen Mitglieder zu besenftigen, sie einzulullen mit Lösungen und dummen Sprüchen, um nach der Wahl wieder alles Versprochene zu vergessen. SPD und Grüne sind weder vertrauens- würdig, noch wählbar. Wer hat diese beiden Parteien bisher als Opposition wahrgenommen? Ich nicht, sieh ESM / Fiskalpakt, sieh Rentensenkung….!
    Was muss geschehen?
    Mindestlohn auf 9,50 € , Abschaffung Zeitarbeit ( genaue Definition vorrübergehend) ;
    Widerherstellung der alten Rentenformel, ohne Kürzungsfaktor,
    Beitragssatz auf 22 % erhöhen und Riester _ R Ente abschaffen ( dadurch fällt sogar die Belastung des AN)
    Beitragsbemessungsgrenze aufheben, zumindest stark erhöhen,
    Alle zahlen von allen Einnahmen in die gesetzliche Rentenkasse,
    Neuorientierung in der EU, Euro als internationale Tauschwährung und Einführung der alten Landeswährungen,
    Zentralisierung der Bildung unter dem Bund,
    Abschaffung der Fürstentümer ( Bundesländer), vor allem Bayern,
    Auflösung der CSU und FDP;

    Artikel 20 des Grundgesetz wird wieder eingehalten: Die BRD ist ein sozialer Bundesstaat.
    Abschaffung der Deregulierung in der Wirtschaft, besonders bei Banken und Versicherungen, Zerschlagung der Deutschen Bank und der Commerzbank,
    Einführung des Antikorruptionsgesetz für die Abgeordneten;
    HartzIV auf mindestens 500 € aufstocken , u.a auch durch Erhöhung des Arbeitslosenbeitrages;

    Abschaffung aller Subventionen an Großfirmen, in der Auto-, Strom-Energie, –Pharma Branche;
    Neues, durschaubares, gerechtes Steuersystem mit Spitzensteuersätzen bis 70 % , Kapitalertragssteuer = Spitzensteuersatz;

    Verbot von Werbung im Fernsehen von Versicherungen, Banken, Pharma-Firmen;

    Abschaffung der Zwangs – IHK Mitgliedschaft für Firmen und Selbständige;

    Nicht Privatisierung, sondern Solidarisierung der Gesellschaft bei Bildung, Gesundheit, Energie, Banken, Vorsorge, Verkehr;

    Strafanzeige und Platznehmen auf der Anklagebank:
    Steinbrück, Ackermann, Assmussen, Schäuble, Merkel, Riester , Rürup, Raffelhüschen, , …. wegen Verdacht auf Betrug, Geheimnisverrat, Steuerbetrug, Bilanzfälschung und Vorteilsnahme.
    Absenkung der Diäten;
    Klare Haftungsregelungen für Politiker, Abgeordnete und Beamte ins Strafgesetzbuch;
    Abkehr von Neoliberalismus und Rückkher zur sozialen Marktwirtschaft. E.S

    • Sie haben im Großen und Ganzen vollkommen recht. Nur sollten die Abgeordneten ruhig höhere Diäten beziehen dürfen. Nur dann keinerlei Nebenjobs mehr und keine Teilzeitabgeordneten sondern Vollzeit.

      Wie lässt sich sonst der “Volkswillen” mit den Interessen der Lobbyisten vereinbaren? Genau, gar nicht.

      • Meinetwegen kann ein Volksvertreter im Monat 100.000 Euro kassieren! Unter folgenden Voraussetzungen:

        1. Haftbar für für alle Fehlentscheidungen mit seinem kompletten Vermögen
        2. Kein Nebenjob in der freien Wirtschaft
        3. Bei fehlender Kompetenz oder Verletzung des Wählerwillens nach 2 Jahren wieder abwählbar.

        DANN würden wir eine völlig andere Experten-Struktur in unsere Parteienlandschaft bringen!
        Nur: Genau diese Veränderungen müssten genau von jenen beschlossen werden, die dann mangels Kompetenz und Fähigkeit beim nächsten Mal nicht mehr dabei wären…

        Das wäre in etwa so, als wenn Finanzbeamte eine vereinfachte Steuerreform umsetzen müssten und dann zum großen Teil arbeitslos würden. Also nicht sehr wahrscheinlich…

    • Ha!
      Da hast aber einen verdammt großen Haufen von Politikern auf der Anklagebank vergessen!
      Ich sage, ALLE!

    • Glauben Sie wirklich, ich arbeite und zähle davon 70% Spitzensteuersatz? Dass Sie 500 EUR mehr fürs Nichtstun Kriegen ? Ich habe auch nur ein Leben und wenn ich viel mehr arbeite, will ich es nicht unter weiß wer wem alles verteilt sehen ! Wir haben, in der Menschheitsgeschichte wohl einmalig, Übergewicht als ein Merkmal des Prekariats, also hungert noch niemand bei uns.
      Wie kommen die Leute auch immer auf die Idee, es wäre gerecht von anderer Leute hart erarbeitetes Geld zu leben.
      Machen Sie sich doch selbständig, machen Sie irgendwas, sind fleißig und haben die Tugenten, die früher nicht als obsolet galten. Und wenn Sie erfolgreich sind versprech ich Ihnen, dass ich nichts von Ihnen will………..

      • In den USA war nach der Kries in den 30 Jahren der Steuersatz über 90 % !! Übrigens sollte man nicht nur an sich denken !!!! Ein Steuersatz von 70 % ist üblicherweise dann ab Einkommen von ca. 1 MIo € zu zahlen, wobei man bis 100 000 oder auch 200 000 € Einnahmen den alten Satz gelten lassen kann, Es geht um den Spitzensteuersatz der Mehrfachmillionäre, nicht um den Verdienst eines Selbständigen, der mal 30 , 40 t € Gewinn macht. Ich bin selsbtändig und weiss wovon ich schreibe. Übrigens heisst gerechte Steuer auch, Ausgaben zur ” normalen ” Vorsorge zu 100 % als Kosten ansetzen zu dürfen, und nicht bei 4 500€ PKV Beitrag im Jahr nur 2400€ als Kosten steuerlich geltend gemacht werden dürfen.

        • Bei der Geschwindigkeit der Gelddruckerei zur Staats-und Bankenrettung durch die EZB und ihre Goldman Sachs-Marionetten in der Politik, auch Merkel!, sind wir ALLE bald Millionäre, oder?! Und genau DAS meinen die GrünInnen, wie auch sch die SPD vor Kurzem mit ihrer “Reichensteuer”…..

      • Sie haben genau die Meinung, die sich das Fianzkapital/Politiker wünschen und damit Gründe setzen , daß wir Menschen aufeinander hetzen. Es ist genug für alle da, nur das Geschaffene gelangt in zu wenige Hände. Und jedes Gesellschaftssystem hat die Pflicht, allen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen – auch den Schwachen. Mehr als 90 Prozent der Menschen sind auch beim besten Willen nicht in der Lage Unternehmer zu werden, sie wollen, daß man ihnen sagt wo es lang geht. Aber diese Menschen sind genauso wertvoll wie Sie, denn meist sind es die “Kanalarbeiter” die die Werte schaffen.

        • Zunächst beginnt bei uns der Spitzensteuersatz bei rd. 54 tsd Euro/ per Anno zzgl.. Soli etc. Ich bin Jahrgang 65 und wenn ich mich daran entsinne, wie die Leute vor 30 Jahren ausgeschaut haben und wie sie heute aussehen kann ich nur eine mannigfaltige Verwahrlosung feststellen, welche ich auf die zunehmende Bevormundung und Alimentierung durch den immer mehr überbürdenden Staat feststellen kann. Wir haben doppelt so viele Beamte und Staatsdiener und nur noch halb so viele Selbständige wie 1950. Die meisten hier können die Wahrheit per se nicht vertragen und schreien nach einer angeblich gerechten Verteillung nach dem Motto : Ein paar solllen das Geld verdienen, ausgeben tun wirs gemeinsam. Viele von diesen selbstgerechten, sich irrigerweiser selbstreferentiell moralisch überlegen fühlender, zumeist umfassend durch Staatsjobs alimentierter Links/Grün Wähler mit entsprechenden nach oben anzupassenden Pensionen nach einem “fleissigen Arbeitsleben” und einem Weltbild von Wolkenkuckucksheim hört man nur noch schreien, wie ungerecht und böse alles ist. Nochmals : Halten Sie den Mund, kneifen Sie den A….
          zusammen und m a c h e n einfach was. Das ist nicht schwer, nicht schwafeln, handeln. Werden Sie Bäcker, stehen Sie fleissig um 2 Uhr nachts auf, machen gute Backwaren (bei uns gibts noch 2 handwerklich selbständige Bäckereien von ursprünglich 18 vor 20 Jahren, die 2 werden regelrecht ” gestürmt” jeden Tag) . Es gibt tausend Ideen, die Leute sind nicht blöder als 1950 höchtens fauler !
          Aber wenn ihr Ziel 96% Erschaftssteuer und Vollbeschäftigung für alle ist muss ich Sie enttäuschen. Die Leute in diesem mittlerweile (auch) gelobten Lande waren bekanntlich auch alles andere als zufrieden.

          • Ich bin Rentner und hatte einmal 400 Leute am “Hals” und war auch ‘mal selbständig. Mir muß niemand empfehlen den A… zusammenzukneifen und etwas zu machen.Und schon lange lasse ich mir von niemand sagen, den Mund zu halten. Oder anders gesagt: “Wer unter mir steht, kann mich nicht beleidigen. Wer über mir steht, der tut es nicht”. (Verfasser mir unbekannt)

            Ich versuchte lediglich darzulegen, daß der gesellschaftliche erwirtschaftete Reichtum immer mehr für die “Rettung” und Pflege des Fianzkapitals ausgegeben wird. Die Armut der Bevölkerung wächst.Und ich meine auch, daß jeder redliche Mensch seine Möglichkeiten einsetzen muß und jeder sollte auch seinen Anteil am Kuchen haben. Die Brötchen der Bäckerei werden auch von angestellten Bäcker hergestellt, der Unternehmer allein ist genau auf seine Mitarbeiter angewiesen.

            Ich sehe auch keine Verwahrlosung der Bevölkerung, sondern ich erkenne das zunehmende Aufeinanderhetzen von Bevölkerungsgruppen duch die Politik, um von eigentlichen Problemen abzulenken. Und die meisten fallen leider darauf herein. Und ich erkennne mit großer Resignation, daß nur noch Geld unser Leben bestimmen soll.

            In einem Punkt stimme ich zu. Der Staat wächst in’s Unermeßliche, er ist eine gierige Krake und er will uns als Sklaven beherrschen.

  5. Alles Wahlkampfgezeter.
    Was nützt den 6 oder 7 Millionen (hab’ grad’ den Überblick verloren) Hartz IV Empfängern ein Mindestlohn von 8, 10 oder 12 Euro?
    Zumal dieser Mindestlohn sowieso erst halbwegs ernsthaft diskutiert wird, seit man vor einem bedingungslosen Grundeinkommen noch viel mehr Angst hat.
    Da frage ich mich doch vor was man Angst haben muß, damit ein bedingungsloses Grundeinkommen ernsthaft diskutiert wird?
    Das gilt aber, und da muß man die Grünen in Schutz nehmen, leider für alle Parteien (mit Ausnahme einiger LINKEN).

    Da wird versucht mit Heftpflaster ein Wasserrohrbruch abzudichten.

    • Wer sich für ein Bedingungsloses Grundeinkommen einsetzt, befindet sich im Endstadium der Dekadenz. Danach kommt dann der Untergang. Dann ist das Gejammere Groß. Es wird Zeit das jene, die mit dem Geld anderer Helfen wollen, die Möglichkeit gegeben wird, ihr Vermögen dafür aufzubrauchen. Wer Leuten Geld fürs “Nichtstuen” geben möchte befindet sich, in einem doch schon fraglichen asozialen Zustand. Es geht letztendlich auch nicht darum was man arbeiten möchte, sondern was angeboten wird.

      • Danke Herr Dr. Lehmann für die Ferndiagnose und den wertvollen sachlichen Beitrag.
        Im Jahre 2001 wurden etwa doppelt so viele Arbeitsstunden im Bereich der ehrenamtlichen Tätigkeiten geleistet als in der Erwerbsarbeit.
        Wie asozial ist das denn?
        Da arbeiten Menschen für die Gesellschaft, also auch für Sie, und bekommen kein Geld dafür.
        Diese Leistung nimmt die Gesellschaft als ganz selbstverständlich entgegen.
        Mit einem BGE wären das dann keine ehrenamtlichen Tätigkeiten mehr sondern Berufe.

        Ein Zitat von Ihnen:
        “Es geht letztendlich auch nicht darum was man arbeiten möchte, sondern was angeboten wird.” (War das nicht in der DDR so und hieß Planwirtschaft?)

        Dann lassen Sie uns doch mal gemeinsam nachrechnen was denn so angeboten wird.
        Wir haben etwa 1 Millionen freie Arbeitsplätze und etwa 4 Millionen Arbeitslose.
        Im Idealfall werden alle 1 Millionen freie Arbeitsplätze neu besetzt, dann bleiben nach Adam Ries (ratter, ratter ratter) 3 Millionen Menschen denen man keinen Erwerbsarbeitsplatz anbieten kann.
        Und jetzt?

        • Marie Duplessis // 17. November 2012 um 13:42 // Antworten

          Natürlich hat Herr Lehmann recht. Wozu das Demontieren von Leistungsanreizen führt sehen wir doch allerortens.
          Irgendwann wir den großen Umverteilern das Geld anderer Leute ausgehen. Wenn die Patapoufs der großen Blockpartien à la Gabriel und Konsorten mit hocherhobenem, erigiertem Zeigefinger fodern, wir brauchen mehr Steuern für die Bildung, dann stellen Sie sich heute mal vor ein Gymnasium und schauen sich die Oberstüfler an.
          Deren Idiome nebst dazugehörigen Wortschatz machen einem Angst und Bange. Man hätte sie vor 20 Jahren noch
          für Hauptschüler gehalten. Was ist denn an Bildung so teuer ? Ich meine, es ist möglich von unseren Steuern genügend Bücher von Kant, Hegel oder Schopenhauer zu kaufen. Dann hätte sich z.B. das auch gleich mit dem politisch korrekten Oxymoron
          “streng gläubig und hochintelligent” erledigt. ( Glauben und Wissen sind beide Schalen einer Waage…..)
          Es sind die viele falschen aber populären Diagnosen, an der unsere Zeit krankt. Das wird sich irgendwann grausam rächen……….

          • Sebastian // 19. November 2012 um 03:02 //

            Kant? Wirklich? :-)
            Dann ist Ihnen sicher auch die unter anderem von Kant formulierte Grundüberzeugung, daß ein liberaler Staat auf die Autonomie und Verantwortungsbereitschaft seiner Bürger angewiesen ist, geläufig!
            Verheddern Sie sich da nicht in kapitalen Circulus vitiosi?
            Denn, bedenken Sie, wenn die Bürger etwa doppelt so viele Arbeitsstunden an ehrenamtlicher Arbeit wie an Erwerbsarbeit leisten, dürfte die von Kant geforderte Verantwortungsbereitschaft der Bürger bereits hinreichend dargelegt worden sein. Fragen Sie sich weiterhin selbst, ob ein bedingungsloses Grundeinkommen die Bürger weniger oder mehr autonom handeln läßt!

            Wie Sie also sehen brauchen Menschen gar keine Leistungsanreize!

  6. Zu ergänzen wäre bei Göring-Eckard:
    Zitat: http://www.gruene.de/partei/urwahl/frage-5-atlantikbruecke.html
    Lieber Micha Hoffmeier,

    ich bin, wie einige andere GRÜNE, Mitglied des Vereins Atlantik-Brücke. Die Atlantik-Brücke ist ein Verein, der – wie in seiner Satzung festgeschrieben – der Förde … Zitat Ende

    Noch Fragen ?

  7. Solange wir alle nur gescheit daher reden, und wir reden ja alle wirklich ganz gut und wissen auch was läuft….uns aber nicht alle auch real zusammentun, um REAL gegen diesen ganzen Irrsinn vorzugehen, der hier in unserem Land passiert, wird sich nix ändern…gar nix!

    Das wissen die die an der Macht sind auch ganz genau.

    Und der Großteil der Bevölkerung des Landes hält uns immer noch für Spinner und Verrückte, denn für die ist hier immer noch Friede, Freude und Eierkuchen.

    Die merken gar nicht das, wenn Sie, in sagen wir in 10 Jahren Ihre wohlverdiente Rente genießen wollen, Sie niemals das bekommen werden, was Ihnen vorgegauckelt wird.

    Bis dahin haben die Politikverbrecher und Konzerne unser ganzes Volksvermögen geraubt und uns alle versklavt.

    Also ist es sehr wichtig das wir uns mal überlegen wir wir dem Bürger der denkt das alles immer noch in bester Ordnung ist, davon überzeugen können das dies nicht der Fall ist.

    Also gibt es konkret 3 Probleme zu lösen, wenn wir wirklich was zum besseren für uns alle verändern wollen:

    1. Wie können wir, die wir wissen was hinter den Kulissen läuft uns Bundesweit organisieren?

    2. Wie wecken wir die in Ihrer Konsumtraumwelt lebenden Mitmenschen am besten auf?

    3. Wie schaffen wir es dann die Erwachten dazu zu bewegen mitzumachen und das diese nicht resignieren oder durchdrehen?

    Jede Menge konstruktiver Kritik, Anregungen usw. sind ausdrücklich erwünscht! Ihr könnt diesen Beitrag auch gern auf anderen Blogs veröffentlichen!

    Gruss

    Anonymicus

  8. Für 8,50€ gibt es ein vertrottelten Wachmann ohne Arbeitslust. Eine Haushälterin mit Kochwissen erhält von mir 15,00€ cash ohne Abzüge,
    weil sie nämlich ohne Steuern und Sozialabgaben arbeiten will, den
    Rest nimmt sie über die nette Staatsofferte. Altersvorsorge in Edelmetall und wie sie sagt immer eine Beretta mit Silencer für den Fall, daß einer vorbeikommt. Für 8,50 würde sie nicht einmal schwarz arbeiten. Also löhne mindestens 12 €

  9. Hallo
    Hört auf mit wählen
    Fangt an mit h0ngen
    nur das hilft

  10. So lange wir eine BRD-Gmbh haben,und registriert in der industrie und handelskammer frankfurt,geschäftsführerin angelika merkel ist,ist der deutsche souverän,mit “PERSONALAUSWEIS”personal einer firma eine sache.Solange der deutsche souverän keinen friedensvertrag mit den allierten siegermächten hat und der deutsche souverän keine verfassung wählen,sind die grünen bis zur cdu verwaltungsbehörden der allierten (in der BRD_Gmbh gibt es ofiziell keine Ämter,aus diesem grunde heraus).Wenn wir das in den griff bekommen haben und eine eigen verfassung schreiben und durch consens und wahl realisieren,sind wir ein freies volk.Die EU hat deutschland noch gar nicht als souveräner staat anerkannt.Legen wir unsere ignoranz ab und behandeln nicht das symptom,sondern die wurzel ,das ein friedensvertrag her muss.Bitte informiert euch googelt bei dem Deutschen Amt für Menschenrechte.Erst wenn wir den friedensvertrag ala verfassung haben fallen sämtliche Argen hartz 4 und verwaltungs behörden,parteien wie karten häuser in sich zusammen,selbst das finanzamt oder amtsgerichte sind in wirklichkeit nur verwaltungen der amerikanischen siegermächte.Dann könne wir unser eigenes solidarisches sozial system aufbauen,dazu brauchen wir keine verwaltenden siegermächte.Bitte informiert euch erst bei dem Deutschen Amt für Menschenrechte,ich sehe es als stattsbürgerliche pflicht an meine mitbürger darüber zu informieren.Unsere regierung brd-gmbh ist keine deutsche regierung,informiert euch,das wird auch nicht im fernsehr ,zeitung,oder nicht an den schulen gelehrt.Habt nur mut mitbürger und mitbürgerinnen,befreien wir uns endlich aus 72 jahren besatzer mächte (deutsche wehrmacht kapitulierte am 8.5.1945) der allierten,das steht uns Völkerechtlich zu,wir schulden es auch unseren kinder und kindes kinder.

    • Ich stimme diesem Beitrag prinzipiell zu.

      In der Nähe von Oberhof (Thüringer Wald) klagen derzeit ca. 100 Leute mit 2 Anwälten gegen das Bundesfinanzministerium.
      Klagegrund: Das Ministerium erhebe illegal Steuern. Es sei dazu solange nicht berechtigt, bis sich die Bewohner des Gebietes der Firma BRD GmbH eine Verfassung geben und sich daraus ableitend alle Wahlen und das Einsetzen von Behörden vom Volk bestimmt wird. Bis dahin sind alle Wahlen und Behörden illegal und nichtig.

      Erforderlich ist ein Friedensvertrag und das Wieder-in-den-vormaligen-Stand-Einsetzens des Deutschen Reiches (für wenig Interessierte: nicht verwechseln mit dem 3. Reich! Das Deutsche Reich wurde 1871 gegründet aus dem Zusammenschluß von 360 Kleinstaaten auf dem Gebiet des späteren Deutschen Reiches. Das Deutsche Reich besteht fort,ist also nicht untergegangen und es muß duch einen Friedensvertrag wieder aufleben.)

  11. Korrektur :Deutschland ist seid 67 Jahren besetztes Kriegsgebiet der Allierten Siegermächte ohne gültigen Friedensvertrag.

  12. So viele tolle Beiträge z.B. von E.Stopp. Aber glaubt wirklich noch jemand das sich etwas ändert in unserem DEUTSCHLAND von HEUTE? Wir brauchen den großen Crash und der wird von außen kommen.( Zerbrechen der EU,des Euro, Übernahme der Regierungsgewalt durch Militärs in einigen EU- Ländern, Wirtschaftskollaps und Hyperinflation) Erst dann wachen die Menschen auf. Jetzt ist es wie bei erfolgsverwöhnten Fussballstars: satt und überheblich leben viele in ihrem Wohlstand und für die anderen hat Rot/ Grün damals Brot und Spiele (Billig- Bier und TV- Verdummung) eingeführt. Keine der heute agierenden Parteien ist wählbar für eine Zukunft unseres Landes. Und wer etwas ändern will ist sofort ein Nationalist, Rechtsradikaler oder schlimmer. Übrigens gab es in der neueren Geschichte der Menschheit immer dann Krieg wenn, so wie jetzt, die Weltwirtschaft auf Talfahrt ist. In diesem Sinne allen eine friedliche Adventszeit…..

  13. So oder so erklärt TrittIhn selbst, warum er nichts taugt: “Immerhin sieht Spitzenkandidat Jürgen Trittin Korrekturbedarf nach der massiven Ausweitung der Leiharbeit, die letztlich die Erosion der Einkommen noch einmal beschleunigte. „Wir haben gesagt, wir wollen, dass Leute sich ausprobieren können in einem Unternehmen und sind davon ausgegangen, dass Leute sehr schnell übernommen werden“, sagt er heute. Leider sei das Gegenteil eingetreten, „der Versuch“ also gescheitert. „Das soll man in der Politik auch zugeben und verändern“.”
    Entweder er trifft Entscheidungen ohne das Mindeste von der Realität zu verstehen, denn jedes Kindergartenkind weis, dass man Vergünstigungen annimmt, aber nicht freiwillig mehr abgibt, oder er lügt und zeigt nach linker Manier Selbstkritik aus opportunistischen Gründen.
    Wohl eher letzteres, denn es gibt eine gesetzliche Probezeit, in der können sich Arbeitnehmer genug ausprobieren. Das hat sich bestimmt auch in die Spitzen der notorisch arbeitsscheuen Grünen rungesprochen.

  14. hätten wir in deutschland nach dem krieg,solche politiker,manager,bosse,beamte und gewerkschafter wie sie heute
    existieren
    hätte es nie ein wirtschaftswunder bei uns gegeben

  15. Und das Wichtigste wird wie immer nicht angesprochen !
    40 % aller Kosten sind Zinseszinskosten !
    Abschaffen und es braucht nicht eine Steuer erhöht werden.

  16. Der Hinweis auf die wohl nicht vorhandene Selbstständigkiet der BRD ( GmbH ), also dass die BRD nach wie vor ein besetztes Gebiet ist und die Befehle aus den USA, Frankreich und England kommen sind berechtigt. So verstösst die BRD – Regierung seit der ” Wende” gegen Grundgesetz Artikel 146: Zitat
    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Das müsste sofort geregelt werden. Dies strebt aber keine Partei an. Gewerkschaften auch nicht, die Bosse sind korrupt und juristsich ist ein Generalstreik verboten, würde die Gewerkschaften in die Insolvenz treiben.
    Die Mitgliedschaft der Politiker ( Göring-Eckardt) in der Atlantik-Brücke und deren Teilnahme an den Bilderberger Treffen ( Trittin ) zeigen, wo her die Befehle kommen UND wohin das Geld ( Lehmann Pleite ) geht!!
    So wäre bei jeder Änderung, wie von mir oben beschrieben, der massive Widerstand aus den Reihen der Netzwerker und von den USA zu verzeichnen.
    Es gibt praktisch nur die Linke als Organisation, die annähernd diese Ziele verfolgen, bzw. auch mal mit NEIN im Bundestarg stimmen – ESM / Fiskalpakt. Aber die Linke hat ein Image -Problem:
    Die Leute im Westen ” leiden ” an 40 Jahren antikomministischer Hetz und Verunglimpfung der DDR ( Springer Verlag!!), und ein paar Leute im Osten, sehen nur die sicher zu verurteilende Stasi – Vergangenheit in der DDR.
    Um etwas zu ändern gibt es doch aber nur 2 Wege:
    Parlamentarisch, über Parteien, deren Stimmen und Einfluss,
    oder
    über die Bürger auf der Straße, Generalstreik oder die pure Gewalt der Straße mit Waffengewalt. Das wollen die wenigsten, denn das heisst auch Tote, unschuldige Tote…!
    Die Kiste ist so verfahren, dass man wirklich verzweifeln könnte.
    ABER :
    Denkt an die DDR – da standen plötzlich Tausende Bürger auf der Straße – Tagelang, Wochenlang und haben etwas bewirkt, obwohl es auch damals als aussichtslos schien, diesen Staat DDR zu verändern. Das gibt mir Hoffnung.
    E.S. aus Sachsen

  17. Sehr geehrte Mitbürger der BRD,
    bitte lesen Sie sich folgende Gesetze der BRD durch und Ihnen werden die Augen geöffnet in welcher “Demokratie” wir leben:
    -Bundesleistungsgesetz – BLG
    -Verordnung über Anforderungsbehörden und Bedarfsträger nach dem Bundesleistungsgesetz – ABV
    -Verkehrsleistungsgesetz – VerkLG
    -Gesetz über die Sicherstellung von Leistungen auf dem Gebiet der gewerblichen Wirtschaft sowie des Geld-und Kapitalverkehrs (Witschaftssicherstellungsgesetz)-WiSiG
    -Verordnung über die Sicherstellung von Leistungen auf dem Gebiet der gewerblichen Wirtschaft (Wirtschaftssicherstellungsverordnung-WiSiV)
    -Gesetz über die Sicherstellung der Versorgung mit Erzeugnissen der Ernährungs- und Landwirtschaft sowie der Forst- und Holzwirtschaft (Ernährungssicherstellungsgesetz-ESG)
    -Ernährungsbewirtschaftungsverordnung (EBewiV)
    -Gesetz zur weiteren Vereinfachung des Wirtschaftsstrafrechts (Wirtschaftsstrafgesetz 1954) besonders § 21(Gesetzblatt der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes=BRD=Besatzungszone der USA, UK, und France, UdSSR ist nicht mehr dabei seit 1990)
    -Verwaltungszustellungsverordnung (VwZG)
    Seit dem durchlesen der Gesetze habe ich eine andere Sichtweise auf das Kasperletheater in der BRD(Augsburger Puppenkiste). Viel Spaß bei der ERLEUCHTUNG!

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Die Grünen und ihr Milliarden kostender Hartz-IV-Schwindel | Geolitico
  2. Jahresrückblick 2012 | Sei Willkommen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*