Historischer Foto-Gruß an Euro-Vater Helmut Kohl aufgetaucht

Dieses Bild ist ein außergewöhnliches zeitgeschichtliches Zeugnis. Es dokumentiert den Sieg der Euro-Macher am Vorabend der Einführung der neuen Währung am 31. Dezember 2001 durch einen handschriftlichen Gruß an Altkanzler Helmut Kohl.

Historische Aufnahme vom Wiener Neujahrskonzert am 31. Dezember 2001 Historische Aufnahme vom Wiener Neujahrskonzert am 31. Dezember 2001

Hier feiern sie ihren Sieg, die Einführung des Euro. Und der Vater des Euro ist unsichtbar mit dabei. Diese Aufnahme ist einzigartig, nicht nur wegen der Umstände, unter denen sie entstand.

Dieses Bild ist ein vor allem wegen der handschriftlichen Grüße aus der Feder des damaligen österreichischen Bundeskanzlers Wolfgang Schüssel ein bedeutendes zeitgeschichtliches Zeugnis.

Das Bild hängt seit Jahren im Haus von Altkanzler Helmut Kohl in Oggersheim, wo es einst ein Besucher abfotografierte. So fand es schließlich seinen Weg zu GEOLITICO.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als schmiege sich der damalige italienische EU-Kommissionspräsident Romano Prodi beinahe liebkosend an an den österreichischen Bundeskanzler Schüssel. Tatsächlich drücken sie sich sogar ganz fest die Hand – doch eher aus der Überzeugung, etwas Großes geschaffen zu haben. Denn Prodis ganze Hingabe gilt dem dem Euro UND dem Telefonat, das Schüssel am Rande des Wieners Neujahrskonzertes am 31. Dezember 2001 führt.

Am nächsten Tag wurde der Euro in zwölf Teilnehmerstaaten der Europäischen Währungsunion eingeführt. Dazu zählten Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien. Der amtliche Kurs für die Umrechnung von D-Mark in EURO lautete: 1 Euro = 1,95583 DM.

Wien stand an jenem Silvesterabend mit Prodi und Schüssel sozusagen im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit, denn der EU-Kommissionspräsident und der österreichische Bundeskanzler packten zum Jahreswechsel um 24 Uhr demonstrativ die ersten Euro-Münzen und Euro-Scheine aus.

Wenige Stunden vor dem endgültigen Sieg der Euro-Macher rief Schüssel Helmut Kohl in Oggersheim an. Er und Prodi gratulierten dem Altkanzler zur Vollendung der Währungsunion. Vermutlich war es purer Zufall, dass ein Agenturfotograf just in diesem Moment auf den Auslöser drückte. Jedenfalls bekam Schüssel das Foto später in die Finger und machte daraus eine Art Postkarte, in dem er darauf folgenden Gruß an Helmut Kohl schrieb:

„In Erinnerung an unser Telefonat unmittelbar vor Neujahrskonzert 2002. € = Dein Verdienst! Danke Dein Wolfgang Schüssel“

 

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Günther Lachmann

Der Publizist Günther Lachmann befasst sich in seinen Beiträgen unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, darunter gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: "Das erste Leben der Angela M." Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel