AstraZeneca schneidet beim Paul-Ehrlich-Institut gut ab

AstraZenca / Coronavirus / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: DarkoStojanovic, https://pixabay.com/de/photos/arzt-medizinische-medizin-563429/ AstraZenca / Coronavirus / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: DarkoStojanovic, https://pixabay.com/de/photos/arzt-medizinische-medizin-563429/

Der in Verruf geratene Impfstoff AstraZeneca schneidet bei Analysen des Paul-Ehrlich-Instituts besser als die Konkurrenz ab. Was sagt das über ihn aus?

Kommentar

Die Debatte über das Impfen gegen das COVID-19-Virus reißt nicht ab. Noch immer gibt es in Deutschland zu wenig Impfstoff, weshalb das Land bei der Impfquote im internationalen Vergleich weit zurückliegt. Außerdem hat das Vaccine des britisch-schwedischen Konzerns AstraZeneca inzwischen ein schwerwiegendes Imageproblem. Nach Berichten über Blutgerinnsel im zeitlichen Zusammenhang mit AstraZeneca-Impfungen hatten Deutschland und zahlreiche andere Länder die Impfungen mit dem Impfstoff Mitte März vorübergehend ausgesetzt.

Zu der Frage, welche Impfstoffe derezit in Deutschland verfügbar sind, hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) folgende Tabelle veröffentlicht:

Name des Impfstoffs Hersteller Zulassung
Comirnaty Biontech/Pfizer Dezember 2020
Covid-19 Vaccine Moderna Moderna Biotech Januar 2021
Covid-19 Vaccine AstraZeneca AstraZeneca Januar 2021
Covid-19 Vaccine Janssen Janssen-Cilag/Johnson und Johnson März 2021
Liste der verfügbaren Corona-Impfstoffe

Offene Fragen zu AstraZeneca und den anderen Impfstoffen

In den vergangenen Monaten hat das Paul-Ehrlich-Institut die verfügbaren Impfstoffe auf mögliche „schwerwiegende unerwünschte Reaktionen“ untersucht. Das ist die Sprachregelung für Todesfälle. Was überrascht: Da steht nicht AstraZeneca an der Spitze der Hitparade, sondern die Spritze von Biontech/Pfizer. Hier die Zahlen:

Von 2003 Verdachtsfällen auf schwerwiegende Reaktionen entfielen 1.705 auf Comirmaty, 107 auf Moderna und 69 auf Astrazeneca. In 122 Fällen weiß man nicht was verimpft wurde. Auch bei den 330 Todesfällen führte am 20. Januar Comirmaty (269 Tote). Diese Zahlen wären eigentlich nur sinnvoll interpretierbar, wenn man wüsste, wie oft mit den einzelnen Mittelchen geimpft wurde. Nichts Genaues weiß man aber in der Bundesregierung nicht.

Inzwischen sind wir zwei Monate weiter – es ist Ende März – und die Zahl der Impftoten müsste exponentiell angestiegen sein, weil ja vermehrt geimpft wird. Die Presse und das Bundesgesundheitsministerium haben sich auf AstraZeneca als Sündenbock eingeschossen. Da stellen sich viele Fragen: Liegt das daran, dass der Hauptsitz der Firma in Cambridge ist, die Forschungsabteilung in Schweden? Ist die Medienschelte wieder mal die Rache für den Brexit und den anderen Umgang mit der Seuche in Schweden?

Und warum bekommen die Verursacher der meisten Todesfälle das Bundesverdienstkreuz? Ich will deren Verdienste nicht schmälern, aber hier erkenne ich eine bedenkliche Asymmetrie in der Berichterstattung und Würdigung. Gibt es da wieder mal einen Bonus für „Männer“ aus einer bestimmten „Gruppe“? Wenn man die Vorlieben des für Aktivistennadeln zuständigen Bundespräsidenten kennt, wundert man sich nicht.

Informationen durch Flüsterpropaganda

Aus dem Bekanntenkreis weiß ich inzwischen, dass die Impfreaktionen scheußlich sind. Alle Geimpften, die ich kenne, hatten Schüttelfrost und haben sich eine Nacht mit Wärmflaschen über Wasser gehalten. Darüber wird auch nicht berichtet, das erfährt man so unter der Hand durch Flüsterpropaganda. Die Leute kommunizieren wieder so, als hätten sie nachts Radio London gehört.

Ich bin wirklich kein Impfgegner, aber gegen Corona lasse ich mich erst impfen, wenn die Bundesregierung vorangeht. Die wissen vielleicht was, was wir nicht wissen. Warum sind die sonst so zögerlich?

Print Friendly, PDF & Email
4
4
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ketzerlehrling
Ketzerlehrling
5 Monate her

Das wundert mich nicht. Alle Impfstoffe, egal wie unwirksam und/oder gefährlich sie sind, schneiden in Deutschland gut ab. Es muss geimpft werden um jeden Preis, auch um den Preis vieler Toter. Die Pharmariesen wollen verdienen, die Ärzte wollen verdienen, da muss der Michel eben mit dem Leben und/oder der Gesundheit dafür bezahlen.

Allbehend
Allbehend
Reply to  Ketzerlehrling
5 Monate her

Es ist sehr viel ernster und sehr viel schlimmer: Bill Gates: “Die Welt hat heute 7,7 Milliarden Menschen. Das steigt auf 9 Milliarden an. Wenn wir jetzt bei den neuen “Impfstoffen”…und den Dienstleistungen im Bereich der reproduktiven “Gesundheit” wirklich “gute” Arbeit leisten, könnten wir diese Zahl vielleicht um 10 oder 15 Prozent senken.” Und Ted Turner, UNO fordert sogar einen Rückgang der Weltbevölkerung von 95 % gegenüber dem heutigen Stand. D.h. nur noch 250-300 Millionen Menschen dürfen noch leben. Ein Großteil der Menschheit ist entbehrlich geworden. Ein Drittel der heute von Menschen verrichteten Arbeit wird bis 2025/2030 durch Software, Roboter… Read more »

Libelle
Libelle
Reply to  Allbehend
5 Monate her

Und Ted Turner, UNO fordert sogar einen Rückgang der Weltbevölkerung von 95 % gegenüber dem heutigen Stand. D.h. nur noch 250-300 Millionen Menschen dürfen noch leben.
————–
Georgia Guidestones.
https://www.travelbook.de/orte/georgia-guidestones

Halte die Menschheit unter 500 Millionen.

Voltaire
Voltaire
5 Monate her

Die Impftoten sind für unsere regierenden Misanthropen nur Kollateralschäden – wenn überhaupt! Solange sich Menschenschlangen vor Testzentren bilden, welche sich auf Covid-19 mittels eines für einen Infektionsnachweis untauglichen PCR-Tests anstellen werden wir nie die eingeschränkten Grundrechte (s. Artikel 7 zum Dritten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite, Bundesgesetzblatt Jahrgang 2020 Teil I Nr. 52, ausgegeben zu Bonn am 18. November 2020) zurück erhalten. Das Corona-Virus hat bei über 90 Prozent der Bevölkerung schon ganze Arbeit geleistet, dahingehend, dass deren Resthirn von diesem Propagandavirus bereits vollständig aufgelöst wurde. Die Gehirnwäsche mittels Massenpsychologie wurde meiner Meinung… Read more »

Wayne Podolski
5 Monate her

Für mich am bedenklichsten die hündische Unterwerfung deutscher Unternehmer gegenüber den Gesundheitsbehörden. Ich arbeite momentan für eine große Firma, die Zubehör für Motorräder verkauft und fühle mich behandelt wie die letzte Keimschleuder. Natürlich Maskenzwang, auch wenn man 8 oder 9 Stunden harte körperliche Arbeit verrichtet, sämtliche Gebäude gepflastert mit Verhaltensanweisungen, überall Spender mit gesundheitschädlichem Alkohol, man sitzt in Pausen an den Enden von Biertischen und zur Krönung soll man sich zur Erlangung von Infos über Corona auch noch an “vertrauenswürdige Institutionen ” wie RKI und NDR Info wenden, nicht zu fassen.

Allbehend
Allbehend
Reply to  Wayne Podolski
5 Monate her

@Wayne Podolski …und die hündische Unterwerfung des anscheinend vollkommen verblödeten Volkes, das selbst an frischer Luft und einzeln oder auf dem Fahrrad die total sie schädigende Unterwerfungs-Maske trägt. Eine sich komplett in die geistige Verirrung durch die Medien getriebene Masse hat treiben lassen, die wie die Schlacht-Lämmer auch noch für die tödliche Gen-Einspritzung Schlange steht und anscheinend nach seinem Untergang giert. Anders kann man das nicht mehr bezeichnen. Übrigens ist es mehr als merkwürdig und auffällig, daß der renommierte Psychologe Prof. Rainer Mausfeld, der sonst expliziert über das sich selbst schädigende Verhalten der Masse als Schlacht-Lämmer (Das Schweigen der Lämmer)… Read more »

Wolfgang Pietsch
Wolfgang Pietsch
Reply to  Allbehend
5 Monate her

Ich habe das Buch von Prof. R.Mausfeld gelesen und es heißt “Warum schweigen die Lämmer ?” Es ist hervorragend, aber ich sehe, das er sein Wisen nur in unseren Kreisen verbreiten kann, denn angere würden ihn nicht mehr als zurechnungsfähig bezeichnen. Aber die Polirik hat sich sicher auch schon bei ihm gemeldet, um dieser Aufkllärung ein Ende zu bereiten. Oder was glaubt ihr ?

Libelle
Libelle
5 Monate her

Der in Verruf geratene Impfstoff AstraZeneca schneidet bei Analysen des Paul-Ehrlich-Instituts besser als die Konkurrenz ab. Was sagt das über ihn aus?
———————-
Die Frage sollte lauten: Was sagt dies über das PEI aus?
Die Wissenschaft ist teilweise zur gekauften Hure verkommen und diskreditiert sich damit ganz und dauerhaft selbst.

Barbara
Barbara
Reply to  Libelle
5 Monate her

Gehört zum Bundesministerium für Gesundheit! Damit wäre dann die Frage, warum der Impfstoff so gut abschneidet, auch geklärt!

Konrad Kugler
Konrad Kugler
5 Monate her

Ich weiß immer noch nicht, warum ich mich impfen lassen soll. Durch eine solche wird man nicht immun. Mit dem Botenstoff mNRA wird ein gentechnischer Eingriff gemacht, von dem niemand wissen kann, welche Wirkungen in 1 – 2 – 3 Generationen auftreten werden. Genau das spricht der Medizin-Nobelpreisträger von 2008, Prof. Luc Montagnier an.