Eine Heimsuchung namens Merkel

Angela Merkel / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/photos/merkel-bundeskanzlerin-deutschland-2537927/
 

Warum hält Merkel an ihrer desaströsen Politik fest? Ist es die Rache einer oft gedemütigten Politikerin? Oder steckt dahinter ein psychologisches Problem?

Die Erstfassung dieses Aufsatzes schrieb ich im Herbst 2015, als viele Negativentwicklungen zwar absehbar waren, aber noch eine gewisse Hoffnung bestand, dass dem verantwortungslosen Handeln der Bundeskanzlerin und ihrer Entourage Einhalt geboten werden könnte. Diese Hoffnungen haben sich nicht erfüllt, obwohl sich zwischenzeitlich mit AfD und Werteunion oppositionelle Kräfte etabliert haben, die jedoch gegen das Kartell der Altparteien, Amtskirchen, Gewerkschaften, Staatskünstler, Auftragswissenschaftler und zu Propaganda-Institutionen umfunktionierten Medien weitgehend chancenlos sind.

So deprimierend dieser Befund auch ist, lohnt sich dennoch eine Aktualisierung des damaligen Beitrags, denn die Geschichte hat einen langen Atem und es ist keineswegs ausgeschlossen, dass die Kanzlerschaft von Frau Merkel eines Tages in einem Atemzug mit den düstersten Episoden genannt werden wird, die unser Heimatland in seiner Geschichte durchmachen musste.

Perfidie einer Borgia

Es gehört zu den Mysterien verhängnisvoller gesellschaftlicher Entwicklungen, dass die schlimmsten Heimsuchungen oftmals im Gewand vermeintlicher Harm- und Farblosigkeit der handelnden Akteure daherkommen, die deshalb zunächst nicht hinreichend ernst genommen werden.

Welcher CDU-Grande hätte wohl zu Beginn der 90er Jahre damit gerechnet, dass ausgerechnet Helmut Kohls «Mädchen», eine in jeglicher Hinsicht unspektakuläre Persönlichkeit mit dem Charisma einer Jugendherbergsleiterin, eines Tages langjährige Parteivorsitzende der CDU und Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland werden würde? Wahrscheinlich hätten sich die Herren ob dieser absurd anmutenden Vorstellung lachend auf die Schenkel geklopft, ein paar wenig schmeichelhafte Bemerkungen über das Aussehen der Jungpolitikerin dazugefügt und wären danach wieder zur Tagesordnung übergegangen.

Das Lachen dürfte den Herrschaften, sofern sie überhaupt noch in Amt und Würden sind, inzwischen gründlich vergangen sein, wie auch allen anderen, die die ehemalige FDJ-Sekretärin aus der märkischen Provinz für eine harmlose, aber streng loyale Parteisoldatin gehalten hatten.

Die zielgerichtete Perfidie, mit der sie ihren Gönner Helmut Kohl samt seinem Kronprinzen Wolfgang Schäuble unter dem Deckmantel «alternativloser» Aufklärung vom Thron stieß, wäre einer Borgia würdig gewesen, ebenso wie die schrittweise Säuberung der Partei von allen Funktionsträgern, deren Ambitionen ihr möglicherweise hätten gefährlich werden können. Einzig die Methode hatte sie gegenüber den höfischen Intrigen des Mittelalters geändert, denn anstelle des Stiletts oder des Schierlingsbechers dienten nun die Medien als Instrument der gesellschaftlichen Vernichtung. Frau Merkels vertrautes Verhältnis zu Mediengewaltigen wie Friede Springer oder Liz Mohn kam ihr dabei ebenso zugute wie der Nimbus unbedarfter Rechtschaffenheit, der sie in der Öffentlichkeit nach wie vor umgab.

Auf diese Weise baute sie ihre Machtposition Schritt um Schritt aus und ersetzte die geschassten Politiker mit ergebenen Claqueuren vom Schlage eines  Ronald Pofalla oder Peter Tauber, die zwar inzwischen nicht mehr im Amt, aber symptomatisch sind für die Spezies des willfährigen Apparatschiks. Das wurde in Partei und Öffentlichkeit zwar bemerkt, da die Wahlergebnisse der CDU aber weitgehend konstant blieben und der gesamtgesellschaftliche Schaden sich zunächst in Grenzen hielt, regte sich kaum offener Widerstand.

«Die höchsten Strom- und Gaspreise der Welt»

Das änderte sich nicht einmal, als die nunmehrige Kanzlerin und CDU-Alleinherrscherin Angela Merkel 2011 im Gefolge eines durch einen Tsunami ausgelösten AKW-Unfalls im fernen Japan plötzlich par ordre du mufti entschied, den mühsam ausgehandelten Atomkompromiss aufzukündigen und die friedliche Nutzung der Kernenergie in der Bundesrepublik Deutschland damit zu beenden.

Kleingeistige Einwände wie der Hinweis auf die geringe Tsunami- und Erdbebengefahr hierzulande und den gleichzeitig vorangetriebenen AKW-Ausbau in fast sämtlichen Nachbarländern wurden dabei ebenso vom Tisch gewischt wie die wirtschaftlichen Folgekosten, die sich inzwischen auf den Billionenbereich zubewegen. Aber was bedeuten schon Zahlen, wenn man den Bürger und Konsumenten problemlos per EEG-Gesetz zur Zahlung der Zeche verpflichten kann? Selbst die Merkel-nahe «Welt»[1] kam unlängst nicht umhin einzugestehen, dass die sogenannte Energiewende gescheitert ist: «Die Ziele der Energiewende werden verfehlt. Es gibt trotz der vielen Milliarden keine Senkung der Kohlendioxid-Emissionen, keinen geringeren Energieverbrauch, keine höhere Energieproduktivität und nicht mehr eingesetzte regenerative Energien, wie der Bundesrechnungshof schon vor Monaten festgestellt hat. Dafür zahlen die deutschen Verbraucher und Unternehmen die höchsten Strom- und Gaspreise der Welt.»

Für Frau Merkel selbst zahlte sich das einzig dem Machterhalt dienende Manöver jedoch politisch aus, denn indem sie die Grünen in Sachen Atomausstieg sogar noch übertrumpfte, gewann die Union (damals noch) zahlreiche Wählerstimmen aus dem wohlhabenden grün-bürgerlichen Milieu hinzu und wurde bei der Bundestagswahl 2017 erneut zur stärksten Kraft. Das hat sich im Zuge der aktuellen Klima-Hysterie geändert, und auch wenn die Bundesregierung inzwischen versucht, durch die (ebenfalls völlig hirnrissigen) Beschlüsse zum Ausstieg aus der Kohleverstromung auf den Greta-Zug aufzuspringen, profitieren derzeit einzig die Grünen von der Kampagne.

Aber auch das ist der Noch-Kanzlerin vermutlich gar nicht so unrecht, denn nach dem Niedergang der SPD bieten sich nunmehr die Grünen als neuer Koalitionspartner an. Die Zeche für diese machtpolitischen Manöver, die mit verantwortungsvoller Energiepolitik nichts zu tun haben, zahlt der Bürger gleich doppelt: durch überhöhte Energiepreise und den Verlust der Versorgungssicherheit bis hin zu flächendeckenden Stromausfällen, die ohne witterungsunabhängige Energiequellen zwangsläufig sind.

Propaganda gegen Russland

Konnte man der Kanzlerin im Fall des überstürzten und wirtschaftlich verheerenden Atomausstiegs noch zugutehalten, auf eine von außen vorgegebene Situation reagiert zu haben, gibt es für die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine und die nachhaltige Beschädigung des Verhältnisses zur Russischen Föderation keinerlei Entschuldigung. Wer nach zwei verheerenden Weltkriegen mit längst noch nicht verheilten Wunden und jahrzehntelanger gegenseitiger atomarer Bedrohung während des Kalten Krieges ohne Not die bis dahin auf Interessenausgleich, Entspannung und wirtschaftliche Zusammenarbeit beruhende Ostpolitik über Bord wirft, ist entweder geschichtsvergessen oder potentiell selbstmörderisch, möglicherweise sogar beides.

Die unverfrorene Einmischung gerade der CDU (die nur noch von den antirussischen Tiraden der Soros-nahen „Grünen“ übertroffen wurde) über die Konrad-Adenauer-Stiftung in die inneren Angelegenheiten des fragilen Vielvölkerstaates Ukraine war von Anfang an auf den Sturz der Regierung Janukowytsch gerichtet. Diese Destabilisierungskampagne in Kooperation mit den USA und einigen ehemaligen Ostblockländern hatte schließlich den gewünschten Erfolg, als rechtsradikale Schlägertrupps die frei gewählte Regierung stürzten und eine von Ultranationalisten durchsetzte Junta die Macht in Kiew usurpierte. Der Konflikt mit der eher russlandfreundlichen Bevölkerung in den östlichen Landesteilen war damit vorprogrammiert und führte zu einem blutigen Bürgerkrieg, dem Tausende von Zivilisten, Rebellen und Soldaten zum Opfer fielen.

Der Westen und insbesondere die Bundesregierung und ihre medialen Hilfstruppen inszenierten daraufhin eine beispiellose Propagandakampagne gegen Russland wegen der angeblichen „Annexion“ der Krim, obwohl sogar westliche Meinungsforschungsinstitute (unter anderem PEW) einräumen mussten, dass die Referendumsentscheidung mit überzeugender Mehrheit der örtlichen Bevölkerung getroffen worden war.

Die Merkel-Regierung war es dann auch, die im Schulterschluss mit den USA die Sanktionsspirale gegen Russland  gegen den Willen einiger anderer EU-Länder auf den Weg brachte, die zwar alle politischen Ziele verfehlte, der eigenen Exportwirtschaft aber enormen Schaden zufügte und Hunderttausende von Arbeitsplätzen vor allem in der mittelständischen Wirtschaft gefährdete beziehungsweise zerstörte. Gleichzeitig wurden Milliarden an Steuergeldern nach Kiew gepumpt, um das dortige Regime zu stützen, die landesüblich fast ausnahmslos in den Taschen krimineller Oligarchen landeten, die die Ukraine seit Jahr und Tag ausplündern. Merkel hatte also nicht nur die Beziehungen zu Russland ruiniert, sondern auch der eigenen Wirtschaft kaum wieder gutzumachenden Schaden zugefügt.

Täuschung der Steuerzahler

Der Konflikt war noch nicht entschärft, als die Dauerkrise Griechenlands wieder von sich reden machte, diesmal mit der Gefahr des Staatsbankrotts, der gleichzeitig auch den Totalverlust der bis dahin im Rahmen der „Bankenrettung“ nach Athen gepumpten bundesdeutschen Steuergelder (etwa 100 Milliarden Euro) bedeutet hätte. Um diesen Tatbestand zu verschleiern, inszenierten Merkel und Schäuble daraufhin ein Ablenkungsmanöver beispielloser Perfidie, indem sie den Konflikt mit der neu gewählten Linksregierung Griechenlands bis an die Grenze der Zahlungsunfähigkeit eskalieren ließen, um schließlich medienwirksam Zugeständnisse zu erpressen, deren tatsächliche Budgetwirksamkeit bei nüchterner Betrachtung gegen Null konvergiert. Ziel des Theaterdonners war jedoch einzig die Täuschung des einheimischen Publikums, das den Eindruck gewinnen sollte, die Bundesregierung verhandle tatsächlich im Interesse des Steuerzahlers, indem sie sich einem Schuldenschnitt vehement widersetzte.

Nichts davon ist jedoch real, denn die in der Vergangenheit gewährten Kredite waren und sind unrettbar verloren, auch wenn sie weiterhin als vermeintliche Aktiva geführt werden. Bundesregierung und EU haben zwischenzeitlich sogar im Rahmen «alternativloser» Rettungspakete weiter Milliarden nach Athen überwiesen und damit dem schlechten (weil bereits verlorenen) Geld gutes hinterhergeworfen. Im Wirtschaftsstrafrecht nennt man derartige Handlungen Untreue und Beihilfe zur Konkursverschleppung, in der Politik bleiben sie ungeahndet…

«Flüchtlinge» und «Fremdenfeinde»

Der zunehmende Migrationsdruck aus Nordafrika, dem arabischen Raum und dem Balkan sowie die miserablen Lebensumstände in den Flüchtlingslagern der Türkei und Jordaniens boten jedoch ideale Voraussetzungen für Merkel, sich nach dem eher rufschädigenden Griechenlandpoker als Europas Vorzeigemoralistin zu präsentieren und gleichzeitig Linke und Grüne in den Schatten zu stellen, indem sie sich selbst an die Spitze des Einwanderungsfeldzuges gegen die eigene Bevölkerung stellte. Welcher Kommentator würde es wagen, «Mutti» Courage angesichts medienwirksam präsentierter rehäugiger Flüchtlingskinder Vorwürfe ob ihrer Hochherzigkeit zu machen? Arglose Medienkonsumenten glauben daher bis heute, Merkels Haltung in der Einwanderungsfrage habe etwas mit Moral oder gar Mitgefühl zu tun. Dagegen sprechen jedoch sämtliche Fakten:

Der verheerende Terrorkrieg gegen Syrien dauerte damals (2015) schon vier Jahre und wäre längst zu Ende gewesen, wenn der Westen und seine Verbündeten Saudi-Arabien und Türkei die Rebellen/Terroristen nicht weiterhin finanziert und aufgerüstet hätten, um die Regierung Assad zu stürzen. Die Bundesrepublik beliefert das klerikalfaschistische Regime in Riad seit Jahr und Tag mit modernsten Waffen und hofiert die Regierung Erdoğan, die ebenfalls die Dschihadisten-Banden in Syrien unterstützt. Folglich „rettete“ Merkel Flüchtlinge, die es ohne die Einmischung des Westens gar nicht gäbe.

Der Kanzlerin dürfte zudem bekannt sein, dass 70 Prozent der ins Land strömenden illegalen Einwanderer ihre Identität verschleiert haben und somit kaum das sein dürften, was sie vorgaben, nämlich Kriegs- oder Bürgerkriegsflüchtlinge. Die wenigsten davon waren und sind Frauen und Kinder, was wohl ein Novum in der Weltgeschichte der Flüchtlingsbewegungen darstellt. Folglich ist ihr auch bekannt, woher ein nicht unbeträchtlicher Teil der Asylheischenden stammt, nämlich aus Nichtverfolgerstaaten Arabiens, des Balkans und Afrikas.

Mit Hilfe willfähriger Medien haben es Merkel und ihre Entourage bislang geschafft, Sichtweisen und Sprachregelungen durchzusetzen, die der Realität hohnsprechen. So werden aus illegalen Einwanderern «Flüchtlinge», aus Kritikern der Merkelschen Asylpolitik «Fremdenfeinde» und aus Deserteuren, gescheiterten Milizionären, Glücksrittern und gewöhnlichen Kriminellen «Verfolgte». Die vermeintliche Nachrichtenagentur dpa gibt dabei im Stile eines Orwellschen Wahrheitsministeriums die offiziellen Sprachregelungen vor, die von allen Mainstreammedien strikt eingehalten werden. Wer diesen nicht folgen will oder sogar gegen die Regierungspolitik demonstriert, gehört folgerichtig zum «rechten Rand» oder gar zu einem «braunen Mob» und darf wahlweise als «Hetzer», «Nazi», «Rassist» oder schlichtweg «Pack» bezeichnet werden.

Schaden für die Innere Sicherheit

Einen unrühmlichen Höhepunkt erreichte die Kampagne im Fall Chemnitz. Es dürfte selbst für  ein an Politskandalen nicht armes Gemeinwesen wie die Bundesrepublik ein Novum sein, dass eine Bundeskanzlerin und ihr Regierungssprecher nicht etwa einen an einem Landeskind verübten Mord/Totschlag verurteilen, sondern die Proteste der Bevölkerung gegen diese Bluttat wahrheitswidrig als «Hetzjagden gegen Ausländer» vor der Weltöffentlichkeit denunzieren. Nachdem die zuständigen Behörden (Polizei, Staatsanwaltschaft, Verfassungsschutz) die behaupteten «Hetzjagden» dementiert und damit die Kanzlerin der Lüge überführt hatten, mussten nicht etwa Regierungssprecher und Frau Merkel ihren Hut nehmen, sondern der Verfassungsschutzpräsident, der die regierungsamtliche Unwahrheit thematisiert hatte.

Das von Merkel, ihren rot-grünen Freunden und regierungsnahen Medien gegen Herrn Maaßen inszenierte Kesseltreiben endete erwartungsgemäß mit dem Sieg der Propagandalüge gegen die Wahrheit. Maaßen wurde in den Ruhestand geschickt und durch einen Merkel-Getreuen namens Thomas Haldenwang ersetzt, der inzwischen bereits ebenso auftragsgemäß wie rechtswidrig die AfD öffentlich zum «Prüffall» erklärte. Womit auch der Sinn der Übung erklärt wäre: die Umwandlung zuvor überparteilicher Institutionen und Dienste in ein Repressionsinstrument der Regierung und der Altparteien.

Niemand sollte weiterhin glauben, dass Merkel und ihre Berater die Kriminalitätsstatistiken des BKA[2] im Kontext von Zuwanderung nicht kennen, die von Jahr zu Jahr dramatischer ausfallen. Allein 2018 verübten Zuwanderer 296.226 Straftaten bei 165.769 registrierten Tatverdächtigen. Das sind 9,7% aller 2018 aufgeklärten Straftaten, ein neuer Höchstwert. Die Zahl der einheimischen Opfer von Zuwandererkriminalität stieg sogar um 17% auf 46.336. Kurzum, Merkel weiß sehr wohl, was sie tut und welchen Schaden die innere Sicherheit dieses Landes zwangsläufig nimmt. Dass zudem 80 bis 90 Prozent der illegal Eingewanderten auf dem Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind und folglich dem einheimischen Steuerzahler auf der Tasche liegen werden, ist ebenfalls ein offenes Geheimnis.

Was Merkel antreibt

Somit stellt sich die finale Frage, welche Motivation die Bundeskanzlerin antreibt, der heimischen Energie- und Außenwirtschaft Schaden zuzufügen, die innere und äußere Sicherheit der Bundesrepublik zu gefährden und die sozialen, religiösen und gesellschaftlichen Strukturen dieses Landes sehenden Auges Verwerfungen auszusetzen, die durchaus existenzbedrohlich sind.

Kadavergehorsam gegenüber den USA, obschon eine Konstante in Merkels Kanzlerschaft, kann es allein nicht sein. In Washington interessiert man sich weder für die deutsche Kernkraftnutzung, noch hat man Interesse an einer Destabilisierung Deutschlands durch unkontrolliert ins Land strömende überwiegend moslemische Einwanderer, die letztlich auch ein Sicherheitsrisiko für die hiesigen US-Einrichtungen und Firmen darstellen.

Weshalb also das sture Festhalten der Kanzlerin an dieser desaströsen Politik? Ist es die Rache einer unterschätzten, oftmals gedemütigten und belächelten Politikerin an ihren Kritikern, oder steckt dahinter ein noch tiefergehendes psychologisches Problem?

Einige Verhaltensauffälligkeiten der Kanzlerin lassen vermuten, dass sie sich zumindest unterschwellig der Schuld bewusst zu werden beginnt, die sie gegenüber diesem Land und seinen Bürgern auf sich geladen hat. Aber das hilft den Opfern ihrer verheerenden Politik wenig und ändert auch nichts daran, dass jeder weitere Tag von Merkels Amtszeit diesem Land nachhaltigen und irreversiblen Schaden zufügt.

 

Anmerkungen

[1] https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article190849661/Gescheiterte-Energiewende-Deutschland-einig-Aussteigerland.html

[2] https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2018.pdf

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Frank W. Haubold

Frank W. Haubold wurde 1955 in Frankenberg (Sachsen) geboren. Nach Abitur und Wehrdienst studierte er Informatik und Biophysik in Dresden und Berlin. Seit 1989 schreibt er Romane, Erzählungen und Kurzgeschichten unterschiedlicher Genres (Science-Fiction, Fantasy, Horror, Gegenwart). Zahlreiche Veröffentlichungen in Freie Presse (Chemnitz), Fantasia (Passau), Nova (Magazin), Phantastisch! (Stolberg), Exodus (Magazin), Esli (Russland) und anderen Publikationen auch außerhalb der Phantastik-Szene. Für den EDFC Passau gab er bis 2009 fünf Anthologien heraus. 2008 gewann er als erster Autor überhaupt den Deutschen Science Fiction Preis in beiden Kategorien. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

45
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
13 Themen
32 Antworten
1 Followers
 
Kommentar mit den meisten Reaktionen
Beliebtester Kommentar zu diesem Thema
27 Kommentatoren
Interessierter LeserAlexanderHolzmichlErwin Kostedde im ExilAustriak Letzte Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Dies hab ich schon an anderer Stelle so geschrieben:
Macht macht krank. Auf die eine oder andere Art. Wo keine Einsicht
ist wird regiert (falls man das überhaupt so nennen kann) bis zum bitteren Ende für alle.

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Wer regiert eigentlich dieses Land? Sind die 709
Abgeordnete alles nur Statisten? Zurück bleibt ein (?) ratloser Bürger.
https://vera-lengsfeld.de/

Austriak
Gast
Austriak

Der Davidstern……..

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Wenn man das alles hier in D nicht selber erlebt, glaubt man es nicht.
Deutschland will immer mehr Flüchtlinge aufnehmen. Gleichzeitig empfiehlt Bertelsmann das jedes 2 Krankenhaus geschlossen werden soll. Immer mehr Menschen und auch neue oder ausgestorbene Krankheiten sind auf dem Vormarsch aber keine Krankenhäuser mehr. Was haben wir nur für verantwortungslose Menschen in der Politik?
Der Wahnsinn ist nicht mehr zu stoppen.

Gerolf
Gast
Gerolf

“Einige Verhaltensauffälligkeiten der Kanzlerin lassen vermuten, dass sie sich zumindest unterschwellig der Schuld bewusst zu werden beginnt, die sie gegenüber diesem Land und seinen Bürgern auf sich geladen hat.” Das ist es sehr wahrscheinlich nicht, nicht einmal unterschwellig. M. E. haben wir hier wieder das typische Verhalten von Politikern in ihrer Endphase (siehe Kohl), die sich so völlig in Irreale verloren haben, dass sie tatsächlich glauben, sie seien unersetzlich, denn die präferierten Nachfolger seien alle unfähig (was vermutlich auch stimmt, denn dafür haben sie selbst ja gesorgt). Und bei Merkel kommt noch hinzu, dass sie tatsächlich befürchten muss, dass ohne… Read more »

Hans
Gast
Hans

Ich denke, diesem Artikel ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Beschreibt der Autor doch “nur” die Realität und das in einer Weise, die nicht im entferntesten populistisch zu nennen wäre. Die geschlechtslose Merkel betreibt die Zerstörung Deutschlands wesentlich effektiver, als es 2 Weltkriege vermochten. Man kann trefflich über eine diesezügliche Motivation diskutieren, aber eine solche ist m. E. nicht vorhanden, weil eine Marionette keiner Motivation bedarf. Und ich bin mir sicher, dass sie eine solche Marionette ist – eine Marionette des Bösen, des Teufels.

Fritz
Gast
Fritz

Beteilige dich an der Diskussion…

Interessierter Leser
Gast
Interessierter Leser

Herr Lachmann ist Mitautor des Buches “Das erste Leben der Angela Merkel”. In diesem Buch wurde erwähnt, daß sich bereits vor der Wende Mitarbeiter des CIA in der DDR nach geeigneten Personen für künftige politische Aufgaben umsahen und Merkel im Anschluß mehrere Wochen in den USA zwecks Vorbereitung auf ihre Aufgabe zubrachte. Später soll sie dann in Berlin über längere Zeit einen amerikanischen Ansprechpartner (in der amerikanischen Botschaft, wenn ich mich recht erinnere) gehabt haben, der in dem Buch namentlich genannt wurde, mir aber beim Lesen nichts sagte. Jahre danach las ich, daß das amerikanische Tavistock-Institut Methoden der Gehirnwäsche beherrscht,… Read more »

Barbara
Gast
Barbara

Schöner Artikel.
Merkel hat für mich jeglichen Anstand und Moral verloren, denn hätte sie diese Eigenschaften, hätte sie ihre Politik längst verändert… ” Zum Wohle des Volkes ” denn das war ihr Amtseid! Diese Frau hat diesem Land extrem geschadet, und macht es immer noch ungehindert, und ihre Vasallen im Hintergrund schauen tatenlos zu ….Ich werde nie verstehen, warum Mitglieder im Bundestag – die mit Sicherheit nicht alle hinter ihr stehen, diese Frau endlich zum Teufel jagen?!
Ihre Auftritte bei Empfängen neuerdings, werden sehr beobachtet, aber sie ist ja gesund!

waltomax
Gast
waltomax

WIR SIND MERKEL! @Alle! Dieses Land ist voller Idioten, welche Frau Merkel gewählt haben. Die dümmsten Kälber suchen sich ihre Metzger ja bekanntlich selber. Hinterher einen Sündenbock zu suchen, der durch Projektion von eben dieser eigenen Blödheit ablenken soll, ist doch eine wirklich billige Aktion. Frau Merkels Eigenschaften waren und bleiben doch allen bekannt. Schließlich hat sie eine jede Menge Leute vor den Augen der gaffenden Öffentlichkeit demontiert. Sie hat mitten am Tage (bisher noch im übertragenen Sinne) auf die Deutsche Fahne geschissen und jeder konnte das sehen. Die Sicherheit der Unsagbaren ist für sie Staatsraison uns rangiert weit vor… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@waltomax …. Wir sind Merkel

Netter Kommentar …. und ja, WAHR… Vermutlich ist dies auch auf andere Weltregionen übertragbar…….

waltomax
Gast
waltomax

WIe oft habe ich Klinken geputzt und mir die Hacken abgelaufen für ein Wasserstoffprojekt. Als Normalbürger und Großvater. Immer saßen mir vollgefressene und arrogante Typen gegenüber, die nichts investieren wollten und lediglich klauen. Und Müll labern. Nun, bald können sie sich ihr Inflations – Geld in den Hintern stecken. Eine dekadente Gesellschaft entwickelt keine epochalen Technologien, welche die bestehenden Verhältnisse erneuerten. Denn man will ja gar keine Veränderung. Merkel personifiziert Stagnation und Ratlosigkeit. Sie ist völlig unkreativ und hat nur noch die blanke Destruktion im Kopf, um sich verbissen am Ruder zu halten. Das teilt sie mit anderen Schwachmaten…

dragaoNordestino
Gast

@waltomax ….. keine epochalen Technologien, welche die bestehenden Verhältnisse erneuerten. Denn man will ja gar keine Veränderung….

Nun vermutlich ist dies auch schon bald Vergangenheit. Denn ausserhalb des Echokreises von ein paar abgehalfterten nationalistischen Rechtsdraussen wie hier im Blog, welche jede Veränderung verhöhnen, nimmt auch Wasserstoff langsam fahrt auf.

https://energiewinde.orsted.de/trends-technik/wasserstoff-brennstoffzelle-sieben-projekte

https://www.shell.de/medien/shell-presseinformationen/2018/weltweit-groe%C3%9Fte-wasserstoff-elektrolyse-anlage-rheinland.html

https://www.welt.de/wirtschaft/article191008291/ArcelorMittal-startet-Wasserstoff-Revolution-im-Stahlwerk.html

Friedolin
Gast
Friedolin

Kann man nicht auch der Gruppe “WIR SIND MERKEL” zugerechnet werden, wenn man in Ärger, Wut, Frustration usw. dem System gegenüber steckt? Man ist auch dann weder frei noch bei sich selber, sondern erduldet die negative Seite der Verkettung an die Umstände. Ohne Frage wird die Welt immer verrückter. Aber es gibt es nicht auch sehr viel Schönes, Gutes, Positives? Wenn ich mich darauf einlasse, gebe ich mir eher die Chance mich zu entwickeln, ein glückliches Leben zu haben und so auch andere positiv beeinflussen zu können. Ein zweites Leben gibt es nicht, man hat nur eine Gelegenheit. Diese nicht… Read more »

Wolfgang R
Gast
Wolfgang R

Stimmt zum Teil. Zum anderen Teil ist das, was wir seit einigen Jahren sehen eine konzertierte Aktion der Selbstvernichtung eines Landes und Merkel ein Symptom davon, nicht die Ursache. M.E. ist das die Folge mittlerweile jahrzehntelanger Gehirnwäsche des Inhalts “Wir sind schuld an allem”. Irgendwann zeigt das Wirkung. Nationalstolz wurde systematisch desavouiert mit der Folge eines dramatischen Energieverlustes der Population. Diese ist auch sichtbar, wie sie so treffend beschreiben und wird Deutschland seinen Ruf und seinen Wohlstand kosten. Dieser Vorgang kann auch von einer AfD oder ähnlichen Kräften nicht aufgehalten werden, denn diese sind ja bereits ausgehebelt wie die neueren… Read more »

Blindleistungsträger
Gast
Blindleistungsträger

Das sehe ich ähnlich. Was wir erleben ist das Ergebnis von jahrzehntelangen Trends. Und wie man es bei Börsenkursverläufen oft sehen kann enden die Trends in der Übertreibung. Ich denke, wir befinden uns in der Übertreibungsphase der vor Jahrzehnten begonnenen Trends. Leider dauert diese Phase im richtigen Leben viel länger als an der Börse. Es ist daher schwer zu sagen, wann wir endlich über den Berg sind.

dragaoNordestino
Gast

@Blindleistungsträger …… Leider dauert diese Phase im richtigen Leben viel länger als an der Börse.

Jetzt leben Sie seit Jahrzehnten in einem Schokolandia und stürmen…wieso.?….

Robert
Gast
Robert

Was mir bei dem Artikel zu kurz kommt, ist die Macht hinter Merkel.

zB wie gelang es der unspektakulären Persönlichkeit mit dem Charisma einer Jugendherbergsleiterin Kohl und Schäuble zu stürzen?

Einiges ist aus ihrer Zeit vor der Wende bekannt (Wahrheitsgehalt?), vieles liegt aber noch im Dunkeln. Es ist mE gefährlich, alles als puren Zufall zu erklären.

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Geolitico
Webmaster

@Robert: Lesen Sie dazu das Buch von Günther Lachmann und Ralf Georg Reuth: „Das erste Leben der Angela M.“ Es wird Ihnen weiterhelfen.

Robert
Gast
Robert

Vielen Dank für Ihren Hinweis.

dragaoNordestino
Gast

@Robert …. Was mir bei dem Artikel zu kurz kommt, ist die Macht hinter Merkel.

Ich meine, dies wurde von @waltomax schon beantwortet… Wir sind Merkel / Wir machen Merkel

Deshalb müsste die Frage wohl eher lauten: Wer oder was, ist die Macht hinter den Bürgern der BRD, die es versteht eine hohe Zustimmung für Merkel zu generieren…. dazu wieder @waltomax: fettgefressen / Hängebacken, Tränensäcke, Wabbelbauch und Schwabbelhintern, so blödes wie leeres Gelaber, Korruption und tiefe Resignation.

Mit anderen Worten: Wohlstandverwahrlosung… jedoch abflauend wie REZO & CO. aufzeigen.

Frank W. Haubold
Gast

Nach meinem Eindruck sind von PR-Firmen gehypte Typen wie Greta oder Rezo eher Teil der medial induzierten intellektuellen Verwahrlosung des hiesigen Publikums.

dragaoNordestino
Gast

@Frank W. Haubold …… PR-Firmen gehypte Typen ….. Ja PR Netzwerke …. etwas was man sich vermutlich gewöhnen muss…..

Zur Zeit wird soweit mir bekannt, heftig an einem PR-Netzwerk “Janich-AfD-Seibt-EIKE” gebastelt….. man könnte als auch die Anwürfe an REZO & CO. als Projektion verstehen. Also man möchte unbedingt bei REZO & CO. entdecken, was man selber produziert…. Hmmmmm

https://netzpolitik.org/2019/faelschen-zuechten-und-verstaerken-fragwuerdige-twitter-tricks-bei-der-afd/

Harald Hütt
Gast
Harald Hütt

Ihre Kommentare sind so infantil wie Ihr ausgewähltes Forensynonym!

dragaoNordestino
Gast

@ Harald Hütt …. Ihre Kommentare sind so infantil wie Ihr ausgewähltes Forensynonym!

Ja ist das Rechtsdraussen PR-Netzwerk „Janich-AfD-Seibt-EIKE“ etwa Fake-News.? Und wieso sollten ausgerechnet diese, nicht mit dem Zeigefinger auf jemanden zeigen (ganz ohne irgendwelche Beweise), während 3 Finger auf sie selber deuten.? …. überlegen Sie mal

dragaoNordestino
Gast

@ Harald Hütt …. Hier können Sie sich mal ein wenig, das PR-Netzwerk „Janich-AfD-Seibt-EIKE“ ansehen:

Anti Greta / Rezo …… die nette Seibt

https://youtu.be/w_9DUPoI_WU

und hier die nette EIKE Reaktion

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/07/04/klimaschutz-alles-nur-heisse-luft-das-video-von-naomi-seibts/

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Frank W. Haubold Sorgen Sie sich nicht, Ihr Artikel könnte in Teilen missverstanden worden sein. In Dörfern gab und gibt es den Dorfdeppen, in Kommentarfunktionen stets das Pendant dazu. ———————————————————– Was mich am insgesamt substantiell ansprechenden Artikel verwundert, ist der sparsame Hinweis auf Merkels Teilhabe am Netzwerk der Globalisten, die aus New York bzw. London agieren und für die sie die Republik in diese schier aussichtslose Situation ohne Skrupel bis zum “Unfall Trump” gelenkt hat. Ohne Unterstützung der in der Hierarchie darüber agierenden Internationalisten aus der Medien-Szene Springer/Bertelsmann, mit entsprechenden Kontakten in die ameriknischen NGO´s, wozu übrigens bekanntermaßen Fr. Von… Read more »

heinss
Gast

@hubi
Chapeau.

Man sollte sich über folgendes klar werden:
beschrieben werden die nennbaren Symptome eines Kranken (=D), hier und da dezent oberflächlich in Ursachen verweisend, wobei aber die zur Erkrankung führende Handlung ein Tabu nach Kaisers neuen Kleidern bleibt.

Robert
Gast
Robert

Was mir bei dem Artikel zu kurz kommt, ist die Macht hinter Merkel.
zB wie gelang es der unspektakulären Persönlichkeit mit dem Charisma einer Jungendherbergsleiterin, Kohl und Schäuble zu stürzen?

Einiges ist aus ihrer Zeit vor der Wende bekannt (Wahrheitsgehalt?), vieles liegt aber noch im Dunkeln. Es ist mE gefährlich, alles als puren Zufall zu erklären.

In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war. Franklin D. Roosevelt.

dragaoNordestino
Gast

@Robert …. was für ein nettes persönliches Papier haben Sie @Robert.? …. zwei identische Kommentare mit 3 Stunden unterschied…..

Robert
Gast
Robert

@dragaoNordestino Asche auf mein Haupt! Beim Abschicken meines 1. Kommentars meinte ich, dass etwas schief ging, darum wartete ich 3 Stunden mit dem nochmaligem Abschicken meines 1. Kommentars. War suboptimal, gebe ich zu.

“was für ein nettes persönliches Papier haben Sie @Robert.?” Würde gerne Ihre Frage beantworten, aber ich scheine nicht den gleichen Humor wie Sie zu besitzen und verstehe den Sinn der Frage nicht.

Alexander
Gast
Alexander

Ein souveränes, freies, wirtschaftlich und politisch starkes Deutschland passt nicht in den Plan der anglo-amerikanischen Geo-Strategen. Man will Deutschland “unten” halten und ein Annäherung zwischen D. Und Russland verhindern. Aussserdem soll generell ein Keil zwischen Mitteleuropa und Russland sowie innerhalb der slawischen Völker gesetzt werden. Vor diesm Hintergrund können viele historische Ereignissse anders beurteilt werden z.B. – geplanter und ausgeführter Regime Change in der Ukraine – Nato Osterweiterung – WK 1 und 2 – Russische Revolution – Irak Krieg I und II incl. Flüchtlingsstrom – Lybien Bombardierung – …. Der 1. WK wurde schon in den 1890’er Jahren in England… Read more »

Nathan
Gast
Nathan

Man darf nicht vernachlässigen, woher Merkel kommt. Halbjüdisch und protestantisch erzogen. In die DDR ausgewanderte Eltern, die wohl die anti-BRD-Gesinnung schon in sich hatten und mit der antiwestlichen DDR eine Lebensphilosophie bildeten und an ihre Tochter weitergaben. Pazifistisch, wie üblich, nur dann, wenn ihre Richtungslinie nicht angegriffen wird (dann nämlich darf man durchaus aggressiv sein (typisch grün, Antifa). Als der DDR-Obrigkeit nahestehend, war sie auch der Befehlerseite nahestehender als sozial/sozialistischen Anwandlungen. So schlich sie sich bei der “christlichen” CDU ein, wo man ihr wegen ihres arglosen Erscheinungsbildes keine bösen Absichten unterstellen konnte, wobei sie eigentlich mehr Glück als Verstand hatte.… Read more »

Heidi
Gast
Heidi

Sind die Parallelen nicht erschreckend? MDR “Vom Lehrling zum Meister

Der ehrgeizige Dachdecker Honecker strebte nach der Macht. Im Sommer 1970 entließ Ulbricht seinen Musterschüler, der ihm inzwischen gefährlich geworden war, aus dem Amt als Zweiter Sekretär der SED. Mit Hilfe des sowjetischen Parteichefs Breschnew, beide gingen regelmäßig gemeinsam auf die Jagd, gelang es Honecker, den Beschluss rückgängig zu machen. Im Mai 1971 hievte er sich, mit der Hilfe Moskaus, wieder ins Amt und unterstellte Ulbricht Altersstarrsinn und politische Unzurechnungsfähigkeit”. Hier der ganze Artikel https://suche.t-online.de/fast-cgi/tsc?sr=ptoweb&q=ulbricht+und+honecker

Evi Dent
Gast
Evi Dent

Aus Erzählungen der Überlebenden der Weltkriegsgeneration habe ich oft vernommen, dass es Hitler ohne die viele “kleinen Hitlers” nicht geschafft hätte. Ohne in der DDR gelebt zu haben, also mich auf Aussagen dortiger Zeitzeugen stützend, behaupte ich Gleiches hinsichtlich der “kleinen Ulbrichs und Honneckers”. Nun gibt es natürlich keine “kleinen Merkels”, genauso, wie es keinen Linkspopulismus gibt… Installierte Minister und Präsidenten haben deutlich die Bevölkerung, und nicht die Eliten(für welche sie sich selbst natürlich uneingeschränkt und unbefristet halten) als das Problem identifiziert. Als Nichtexpertin ist es mir explicit nicht erlaubt diesem elitären Personenkreis Narzissmus zu diagnostizieren. Dem betreuten Denken ist… Read more »

Friedolin
Gast
Friedolin

Kann den Beiträgen meist zustimmen, auch wenn sie oft nur die halbe Wahrheit wiedergeben. Denn ohne die Einwilligung und Unterstützung von vielen anderen Menschen könnte das nicht so ablaufen. Ich hatte gestern ein kleines Erlebnis, das mir das mal wieder gezeigt hat. Da lief auf einem Wochenmarkt in noch ziemlich bio-deutscher Gegend eine verhüllte orientalische Dame von Stand zu Stand und guckte nach den Angeboten. Ich sprach einen in der Schlange hinter mehr stehenden ca. 40 jährigen locker, gut gekleideten Mann darauf an, dass unsere Kultur immer mehr ausgetauscht würde, aber seine Reaktion war, mich gleich als rechts außen einzustufen.… Read more »

heinss
Gast

Sie sprechen einen entscheidenden Aspekt an, der darin liegt, daß man über die Projektion in anderes (Andere) ohne Eigenverantwortung alias “schuldig zu sein” aus dieser (de facto) Opferrolle das thematisieren kann, was man sich in direkter Art nicht zumuten möchte.

Robert
Gast
Robert

@Friedolin toller Kommentar und von meiner Seite vollste Zustimmung.

stendlu
Gast
stendlu

Guter und profunder Artikel. Vielen Dank.

Eurone
Gast
Eurone

Ich denke, man kann es mittlerweile kurz machen, da im Grunde nicht mehr viele Mosaiksteinchen fehlen. M.E. haben diejenigen, die mit der gefühlsduseligen Story der “Wiedervereinígung” Deutschlands vertraglich (4+2) klar und unumkehrbar (Instrument und Ventillösung: EU und in deren Folge Haftung für Verbindlichkeiten bzw. Verschuldung, etc.) dafür gesorgt haben, dass ein “wiedervereinigtes” Deutschland auf keinen Fall wirtschaftlich souverän (Währung, Wirtschaft u. Gesellschaft) sein dürfe (auch nicht bei einem Scheitern der EU, was noch spannend werden könnte), sondern in den zu schaffenden VSE mit den genannten Parametern vollständig aufgehen müsse. Die einen (GB u. Frankreich) wollten das zum eigenen Machterhalt und… Read more »

Alius
Gast
Alius

Fakt ist, dass 99,99% der westlichen Gesellschaft an einem ‘tiefergehenden psychologischen Problem’ leiden – das, was wir sehen, sind die Auswüchse. Niemand kann ernsthaft bestreiten, dass Politik, Justiz und Medien durch das Wirken der Parteien schon seit Jahren gleichgeschaltet sind. Inzwischen ist ein Zustand erreicht, bei dem der Bezug zur Realität völlig verloren gegangen ist. Größenwahn macht die Protagonisten glauben, echte Realitäten durch synthetische ersetzen zu können. Und in ihrem Machtbereich gelingt das ja auch – es ist kein effektiver Widerstand mehr gegen die fortgesetzte Rechts- und Realitätsbeugung möglich. Der letzte nennenswerte Widerstand gegen diese Entwicklung nannte sich RAF. Damals… Read more »

Friedolin
Gast
Friedolin

Alius schreibt sehr richtig, dass der Bezug zur Realität völlig verloren gegangen ist. Ich war neulich im Ausland unterwegs, einer Großstadt im Ausland und suchte dort nach dem Weg zur Kathedrale. Ich habe dort mal gearbeitet, aber nach fast 50 Jahren sind die Ortskenntnisse doch etwas verblasst. Die erste Aufgabe, der ich mich stellen musste, war die Frage, wo bin ich, erst danach konnte ich mich der Frage nach dem Weg zum Ziel stellen. Die allermeisten Menschen teilen sicher den Wunsch, ein friedliches, einkömmliches, sorgenfreies Leben zu führen. Das ist das Ziel. Bloß warum scheint das immer weniger zu klappen?… Read more »

Friedolin
Gast
Friedolin

Noch dies zur Ergänzung: Sokrates war jemand der seinen Schüler den Weg zeigte und lehrte zu sich selbst zu finden. Er sprach nicht darüber wie man die Überfremdung durch die Mazedonier abwehren oder sich für einen Krieg gegen Persien rüsten könnte, sondern forderte sie auf “Erkenne dich selbst”. Er war ein Weisheitslehrer, der den Weg gezeigt hat, sich mit der jedem Menschen innewohnenden Weisheit zu verbinden. Philosophie heißt Liebe zur Weisheit. Erst wenn man seine eigene Weisheit oder sich selbst lieben gelernt hat, dann (nach einem anderen Weisheitslehrer – aus Palästina -) kann man auch den anderen Menschen lieben. Umgekehrt… Read more »

Erwin Kostedde im Exil
Gast
Erwin Kostedde im Exil

Sorry, Artikel natürlich!

Holzmichl
Gast
Holzmichl

Einleitend schreibts du: “Die Hoffnung verloren” ….hallo die Zuversicht ist der letzte Strohhalm und die begann schon längst, damit es nicht Hoffnungslos wird, für uns, die noch pratriotisch Veranlagten und auch auch eine Zukunft für uns alle sehen.