Putin und die Kriegsangst auf der Krim

Krimbruecke / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/br%C3%BCcke-krim-white-autos-spur-3774004/ Krimbruecke / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/br%C3%BCcke-krim-white-autos-spur-3774004/
 

Russlands Präsident Putin verlegt Kampfjets auf die Krim und stoppt ukrainische Schiffe mit Waffengewalt. Wieder einmal steigt die Angst vor einem Flächenbrand.

Der Konflikt in der Ukraine ist in der letzten Zeit immer wieder Anlass zur Sorge. Die Spannungen zwischen den beiden Ländern haben sich nach wie vor nicht beruhigt, und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Eine Eskalation würde große weltpolitische Folgen haben. Das wollen beide Parteien verhindern.

Russland verlegt mehr Kampfjets auf die Krim

Jüngst wurde Russland vorgeworfen, die Lage auf der Krim weiter zu verschärfen. Moskau hatte zehn Kampfjets auf die Halbinsel verlagert. Die Kampfjets werden auf dem Stützpunkt Belbek zum Einsatz kommen. Zugleich der russische Außenminister Sergei Lawrow die Ukraine scharf an. So spitzt sich der Konflikt auf der Krim weiter zu.

Bei den zehn Flugzeugen handelt es sich um Maschinen des Typ Suchoi-Su-27- und -Su-30. Bereits Ende November letzten Jahres kamen Gerüchte auf, dass Russland ein Raketenabwehrsystem des Typs S-400 auf die Krim verlegen möchte.

Eskalation am Schwarzen Meer

Zu einer weiteren Eskalation hat der Beschuss ukrainischer Boote durch russische Militärs geführt. Am Schwarzen Meer sollen demzufolge sechs Besatzungsmitglieder verletzt worden sein. Außerdem sollen die Russen zwei der Boote beschlagnahmt haben. Moskau sagte daraufhin, der russische Geheimdienst habe die Boote mit dem Einsatz der Waffen nur zum Stoppen bringen wollen. Von der ukrainischen Seite hieß es, dass ein Marineschlepper von einem Boot des russischen Grenzschutzes gerammt worden sei.

Der Ton verschärft sich

Einen bedrohlichen Eindruck hinterließen nicht nur die Ereignisse vor Ort, sondern der Ton, in dem der russische Außenminister die Ukraine angriff. Medien ztierten ihn mit der Aussage, dass Russland gegen ein ukrainisches Regime kämpfe, das sich von den Neonazis und Nazis großartig unterscheide.

In Donbass dauern die Kämpfe der ukrainischen Armee bereits seit 2014 gegen prorussische Separatisten an. Die Kampfkraft der Separatisten ist in erster Linie vom Nachschub aus Russland abhängig. Es werden sowohl Kämpfer, Munition als auch Waffen bereitgestellt. Lawrow drohte dem ukrainischen Präsidenten offen, er werde eine Reaktion provozieren, dass ihm Hören und Sehen vergehe, falls er es wage, einen Angriff auf die Krim zu starten. Russland hatte sich die Krim bereits im Jahr 2014 einverleibt.

Nach wie vor gilt das Kriegsrecht an der Grenze

An der Grenze zwischen Russland und der Ukraine gilt nach wie vor das Kriegsrecht. Es bleibt abzuwarten wie sich diese Situation entwickelt. Sollte es wirklich zu einem offenen Krieg zwischen der Ukraine und Russland kommen ist fraglich, wie die NATO, China und die USA darauf reagieren. Alle Parteien haben unterschiedliche Interessen in diesem Konflikt und unüberlegtes Handeln würde keinem weiterhelfen. Immer wieder ruft die NATO zur Deeskalation auf, bislang trug das aber allerdings Früchte. Die Frage ist, ob und welche geheimen Kräfte vor Ort eine Beruhigung zu verhindern trachten. Die EU erkennt die Annexion der Halbinsel bislang nicht an.

Die Rolle Putins

Der Westen wirft dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor den Konflikt bewusst anzuheizen, um von innenpolitischen Themen abzulenken. Putin verliere nämlich immer mehr den Rückhalt in der Bevölkerung. Gerade die Rentenreform stoße vielen Russen bitter auf. Das Rentenalter wurde vor kurzem auf 5 Jahre angehoben. Frauen können nun erst mit 63 und Männer mit 65 Jahren in Rente gehen. Darüber hinaus versuche Putin über den Konflikt in der Ukraine die Grenzen gegenüber dem Westen auszutesten. Durch sein Verhalten wolle er möglicherweise auch Einfluss auf den Ausgang der Wahlen in der Ukraine nehmen.

Moskau hingegen behauptet, der Westen und die Ukraine schürten den Konflikt. Es gehe ihnen darum, Russland als Aggressor darzustellen und so das Ansehen des Landes in der Welt zu beschädigen.

Die Bundesregierung ist besorgt

Die Bundesregierung zeigt sich aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Ukraine besorgt. Besonders die Blockade durch russische Schiffe im Asowschen Meer sei nicht akzeptabel. Die Bundesregierung ruft beide Seiten immer wieder zur Deeskalation auf. Das Auswärtige Amt warnt vor dem Besuch bestimmter Regionen der Ukraine. Niemand solle unvorbereitet seinen Koffer packen und in diese Regionen der Ukraine reisen.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Thomas Castorp

Thomas (Hans) Castorp blickt vom Zauberberg herab auf die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Fragenstellungen. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

23
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
hubi StendahlMutigeAngstfraudragaoNordestinoKarl Bernhard MöllmannMarcus Junge Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Gust
Gast
Gust

Th. Castorp Zit.: “Medien zitierten ihn (gemeint ist russ. Außenminister) mit der Aussage, dass Russland gegen ein ukrainisches Regime kämpfe, das sich von den Neonazis und Nazis großartig unterscheide.” Somit wäre Russland nach eigener Aussage “Nazi und Neonazi”, das gegen sich “großartig davon unterscheidende Ukrainer” kämpft- und damit alles WIE IMMER- Russland ist u. bleibt das Reich des Bösen- diesmal sagt es der eigene Außenminister dieser unzivilisierten Horden. Aber halt, dann haben ja 1945 Nazis gegen Nazis gekämpft und (die siegreichen) Nazis (irrtümlich oft als Kommunisten bezeichnet) haben den WK 2 gewonnen? Gut, dass wenigstens die “Verlierer” gründlich entnazifiziert und… Read more »

Wayne Podolski
Gast

Uff, obwohl Herr Castorp vom Zauberberg hinab blickt, hat er einen Artikel von unterirdischer Qualität zustande gebracht. Mir zu müssig im Einzelnden auf den hier verbreiteten Stuss einzugehen. Da höre ich mir lieber dieses Musikstück an …

firenzass
Gast
firenzass

Der Fall liegt hier ganz einfach und es lohnt sich wirklich nicht auf den hanebuechenen Unsinn des Verfassers naeher einzugehen. Die russische Sache ist so gerecht, wie sie gerechter garnicht sein kann. Die Wahrheit liegt hier nicht im ukrainischen Feld, die Wahrheit liegt auch nicht irgendwo in der Mitte, nein, die Russen sind im alleinigen Besitz der Wahrheit. Die Wahrheit rund um die grosse russische Tragoedie liegt fuer alle Menschen, die guten Willens sind,sonnenklar zu Tage. Der einzige Vorwurf, den sich Putin gefallen lassen muss, ist der, dass er nicht mit der noetigen Haerte gegen die Feinde im Innern vorgeht,… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

“Germanen gegen Rom” Auf diese abgestandene Metapher zurückzugreifen, ist vielleicht nicht sehr anspruchsvoll. Doch haben die dezentral aufgestellten Germanen zu ihrer Zeit alles getan, um das zentralistischen Rom aus Germanien fernzuhalten. Dabei ging es nicht um Rom speziell, sonern um den Erhalt ihrer Selbstbestimmung allgemein. Schnell taucht also hinter der übernutzten Metapher das Selbstbestimmungsrecht eines jeden Menschen auf, sein Dasein selber zu sichern und zu gestalten. Da gibt es keinen Unterschied, ob das von den USA bestimmte “Westrom” seine Unterdrückung und Gängelung auf Deutschland “und den Rest der Welt” ausübt, oder Ostrom, von dessen Tradition vielleicht so mancher Russe träumen… Read more »

Gust
Gast
Gust

Ja, ja diese” SPD” mit ihren hinterlistigen Dolchstoß, der inzwischen legendär ist- als “Dolchstoßlegende”. Wahrheit oder Fake?

Gust
Gast
Gust

Was sagen unsere berufsmäßigen Geschichtsfälscher- die gut dotierten Historiker? Alles Nazis oder was?- Die Gene der Germanen völlig verseucht? Was könnte da helfen???

waltomax
Gast
waltomax

Helfen könnte eine Besinnung auf dezentrale Prinzipien der Staatsorgnisation und -führung. Ansonstn würde ich das Germanentum nicht mehr allzu sehr strapazieren.
Wenn Deutschland weder zu Westrom noch zu Ostrom gehören will, muss es stark sein. Auch militärisch.

Gust
Gast
Gust

@waltomax: “Wenn Deutschland weder zu Westrom noch zu Ostrom gehören will, muss es stark sein. Auch militärisch.” Berthold Brecht: “Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.” Wenn man Rom mit dem heutigen Imperium USA vergleicht, sollte man wissen warum wir mit dem Aufrüsten sehr vorsichtig sein sollten- nicht wegen Russland. Wer solche “Freunde” wie Deutschland hat, braucht keine Feinde mehr- die vorgeblichen “Freunde” bemühen sich uns maximal für eigene Zwecke zu “gebrauchen”. Die Zukunft liegt im Osten- der Westen… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Die Dolchstoßlegende ist keine Erfindung der SPD.

firenzass
Gast
firenzass

@Waltomax
Der Dolchstoss ist aber das Markenzeichen der SPD

Gust
Gast
Gust

@Waltomax: “Die Dolchstoßlegende ist keine Erfindung der SPD.” Nein, im Gegenteil, v.a. die SPD soll den Dolch gestoßen haben- darum ging seinerzeit die Auseinandersetzung: Wahrheit oder Verschwörungstheorie. Die SPD hat nach dem 2.WK gewonnen u. die Deutungshoheit übernommen: lt. SPD -ist das eine Verschwörungstheorie- die kaiserlichen Militärs hätten Fake verbreitet. Glaub es oder nicht- die einen schrieben Dieses-die anderen Jenes – der Sieger hat letztendlich immer recht und die Historiker werden vom Sieger bezahlt. Bei Wiki.: “Die Metapher vom „Dolchstoß von hinten“ wurde erstmals in einem Artikel der Neuen Zürcher Zeitung vom 17. Dezember 1918 öffentlich gebraucht. Der namentlich nicht… Read more »

Marcus Junge
Gast
Marcus Junge

Jetzt wieder bitte Kriegspanik (ich warte immer noch auf den 3. Weltkrieg, der auch hier ständig ausgerufen wird, wenn winzige Truppenkontingente der NATO oder Russen bewegt werden, seit 2014!).

“Das Inventar besteht aus rund 5.000 Flugzeugen und Hubschraubern, von denen sich mehr als 4.000 im aktiven Einsatz befinden. Sie lassen sich in folgende Kategorien einteilen:” Wikilügia

Aber Putin hat 10!!!!!!! Flugzeuge mehr zur Krim geschickt. Von WO eigentlich? Wenn die vorher in Rostow oder in ähnlicher Nähe waren, dann wird nicht mal die Einsatzreichweite sonderlich erhöht.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Thomas Castorp: . “Der Konflikt in der Ukraine ist in der letzten Zeit immer wieder Anlass zur Sorge.” . Falls Thomas Castorp diesen Satz ERNST gemeint haben sollte – dokumentiert er nur – daß er seit DREI (3) Jahren tief gepennt hat! . Am 11. Februar 2015 am abgehörten Telefon – das pefekte & umfassende GESTÄNDNIS von Victoria Nuland & Geoffrey Pyatt – Nuland war die rechte Hand von US-Präsident Barack Obama & Pyatt der US-Botschafter in Griechenland!!! . https://www.youtube.com/watch?v=CL_GShyGv3o . Das noch WICHTIGERE Geständnis machte die gleiche Victoria Nuland bereits am 13. Dezember 2013:… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Im übrigen beschreibt auch der ehemalige Sicherheitsberater vieler US-Präsidenten Zbigniew Brzeziński & Ziehvater von Barack Obama in seinem die Augen öffnenden Buch (“Die einzige Weltmacht”) die ZIELE der US-GEHEIM-KRIEGE mit der UKRAINE an der strategischen Spitze der LISTE DES TERRORS um die gewaltsame VORHERRSCHAFT.
.
http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Freies-Konsensforum_arquivos/Die-einzige-Weltmacht.pdf

firenzass
Gast
firenzass

Hm, den Moelle liken.
Das bin ich nicht gewohnt.
Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

dragaoNordestino
Gast

Dazu gibt es einen erhellenden Artikel von Thierry Meyssan…

Das militärische Projekt der Vereinigten Staaten für die Welt

https://www.voltairenet.org/article197540.html

firenzass
Gast
firenzass

Es ist ein juedischer Krieg, schlicht und ergreifend.

dragaoNordestino
Gast

Thomas (Hans) Castorp blickt vom Zauberberg herab auf die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Fragenstellungen.

Hmmmmm… Es macht den Anschein als wäre der Zauberberg doch tief im Probagandanebel des werte-Westlichen Schreckensimperium versunken…… und frage an die Redaktion: Wird so ein Artikelchen nicht Korrektur gelesen.?

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

“Wird so ein Artikelchen nicht Korrektur gelesen.?”

Der war gut.
comment image

Fangen Sie mal bei sich an Korrektur zu lesen:

“Probagandanebel”, “werte-Westlichen-Schreckensimperium”

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Fangen Sie mal bei sich an Korrektur zu lesen:

Brauch ich nicht. Für dies habe ich ja Sie und @greenhoop. Ihr zwei macht dies ja mit voller Aufmerksamkeit und es entgeht euch kaum je einmal, ein Fehler.

firenzass
Gast
firenzass

Hatte eigentlich gedacht, dass Hubi auf unbestimmte Zeit ausfaellt.
So stellte ich mir vor, wie Hubi mit Eisbeuteln vor seinem Denkbehaelter alle Viere von sich gestreckt auf dem Sofa liegt und keinen Menschen sehen und hoeren will.
Dabei gruebelt Hubi darueber nach, wie er sich nach dem neuesten Reinfall den
Donald schoenreden und uns weiter schmackhaft machen soll.
Aber nein, die deutsche DNA hatdann die Oberhand behalten:
den Forenbullen markieren, den Hausmeister spielen…..zur grossen Kehrwoche blasen.

waltomax
Gast
waltomax

Vergesse man Mr. Friedman von STRATFOR nicht, welcher das “Intermarium” als Sperrriegel zwischen Deutschand und Russland errichten will. Von der Ukraine bis ins Baltikum wollen die USA einen Gürtel von Staaten errichten, der Russland isoliert und die westliche Interessensphäre klar abgrenzt. DIVIDE ET IMPERA! So verhalten sich die USA immer noch genauso wie ROM! Es ist offensichtich, wie brutal der anglo-amerkinische Finanz-Faschismus die Welt immer schneller an den Rand der Vernichtung treibt. England und die USA verdienen seit mindestens 150 Jahren Unsummen damit, die Völker ständig gegeneinander auszuspielen und in zahllosen Kriegen zu verheizen. Für den ganz großen Profit selbstredend.… Read more »

MutigeAngstfrau
Gast
MutigeAngstfrau

Geolitico wird Mainstream?
Trau ich meinen Augen zu später Stunde nicht oder lese ich tatsächlich hier von der Annexion der Krim??
Wie gruselig, Herr Castorp, kann Ihnen vielleicht jemand über die Straße helfen?
Fragen Sie bei der Süddeutschen, da braucht man diese Schreibe.
Gute Nacht.