Tschüss Volksparteien und Wohlstand

Deutsche Fahne auf dem Reichstag / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: Felix Mittermayer, https://pixabay.com/de/bundestag-deutsche-fahne-reichstag-2463236/ Deutsche Fahne auf dem Reichstag / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: Felix Mittermayer, https://pixabay.com/de/bundestag-deutsche-fahne-reichstag-2463236/
 
2019 wird ein Jahr des Verlustes. Die Ungleichheit nimmt zu, die Mittelschicht verliert ihren Wohlstand. Die Parteienlandschaft erodiert. Ein düsterer Ausblick.

Egal ob Deutschland, Europa, Asien, USA, Afrika, Brexit oder die Europäische Zentralbank (EZB) – die Welt spielt verrückt. Nach wie vor plündern internationale Konzerne Länder, ja ganze Kontinente aus, zahlen kaum Steuern, während die Mittelschicht immer rücksichtsloser zur Kasse gebeten wird. Global wird gezündelt, Geld gedruckt und die politischen Eliten geben ein Bild ab, das oftmals an Peinlichkeit, Weltfremdheit und Inkompetenz nicht mehr zu überbieten ist. Die sogenannten Volksparteien in Deutschland leiden unter Realitätsverlust. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Bürger angewidert von ihnen abwenden.

Deutschland – ein Land demontiert sich selbst und die fetten Jahre sind vorbei! Zeit gelbe Westen anzuziehen? Leider können wir den Politikzirkus in Berlin, Brüssel, London, Paris, Washington… nicht mehr ernst nehmen. Wir sind zu der traurigen Erkenntnis gelangt, dass offensichtlich Komiker die Macht übernommen haben. Anders ist das lächerliche und absolut weltfremde Theater nicht mehr zu erklären.

Zeit für die gelben Westen?

Wie 2017 vorhergesagt, befinden wir uns am Ende der Ära Merkel. Angela Merkel hat erkannt, dass politisch ihre Stunde geschlagen hat. Die CDU wird für die GroKo, welche sich unendlich verbiegt und lediglich die Kanzlerschaft von Angela Merkel zum Ziel hat, bitter bezahlen. Eine Partei wie die CDU, die als stärkste Partei wichtige Ministerien wie das Finanz- und Außenministerium der SPD und das Innen- und Heimatministerium Horst Seehofer von der CSU überlässt, darf sich über miserable Ergebnisse nicht wundern.

Am 7. Dezember hat sich die CDU mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Parteivorsitzenden für eine Epoche Merkel 2.0 entschieden. Ob das die Partei tatsächlich weiterbringt oder erneuert bezweifeln wir stark. Wir sagen mit Kramp-Karrenbauer als Bundeskanzlerkandidatin wird die CDU bei der nächsten Bundestagswahl keinesfalls 40 sondern eher 30 Prozent erreichen und weiter Wähler verlieren. Im Frühjahr gehen wir von einem schlechten Ergebnis für die CDU bei der EU-Parlamentswahl aus.

Ursula von der Leyens Beratergate

Das Budget für von der Leyens Berater-Armee ist gigantisch. Allein im Jahr 2016 wurden Berater-Verträge für über 208 Millionen Euro geschlossen.

Von der Leyen holte gleich zu Amtsantritt die McKinsey-Partnerin Katrin Suder als Staatssekretärin. Mittlerweile hat die Dame schon wieder ihren Job gewechselt. Rein zufällig arbeitet von der Leyens Sohn, David von der Leyen, seit 7 Jahren bei McKinsey. Als Associate ist er anscheinend direkt an den Gewinnen des Unternehmens beteiligt. Seit einiger Zeit zieht jedoch Ärger auf in von der Leyens Reich. Kein Geringerer als der Bundesrechnungshof wirft dem Verteidigungsministerium vor, sich des vorsätzlichen Rechtsbruchs schuldig gemacht zu haben.[1]

Bereits heute ist bekannt, dass es bei der Auftragsvergabe nicht ausschließlich mit rechten Dingen zuging. Das Ministerium hat bereits eingestanden, dass Berateraufträge im Umfang von acht Millionen Euro für ein IT-Projekt rechtswidrig über einen Rahmenvertrag des Bundes abgerufen wurden.[2] Wir sagen, da wird noch einiges mehr an das Licht der Öffentlichkeit gelangen.

Wir stellen mit Entsetzen fest, mit welcher Hartnäckigkeit Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen – trotz der unfassbaren Berateraffäre – weiterhin an ihrem Posten klebt.

Dramatische Veränderungen in der Parteienlandschaft

Merkel

Die EU-Parlamentswahl wird für die Volksparteien ein Desaster werden. Wir gehen davon aus, dass Angela Merkel nach einem verheerenden Wahlergebnis bei der EU-Parlamentswahl gegangen wird.

CSU

Die CSU hat erwartungsgemäß bei den Landtagswahlen 2018 ihre Quittung von den Wählern bekommen. Der Egomane Seehofer wurde von dem Egomanen und Komiker Söder abgelöst. Dennoch schafft es Letzterer auch noch, trotz des schlechtesten Wahlergebnisses seit 60 Jahren, Ministerpräsident und Parteivorsitzender zu werden – all das ist für uns Politsatire vom Feinsten. Die Wähler jedoch haben die Faxen von dem CSU-Schmierentheater absolut dicke. Wir sagen, dass die CSU in Zukunft niemals mehr die absolute Mehrheit in Bayern erreichen wird. Diese Zeiten der CSU-Herrlichkeit sind ein für alle Mal vorbei.

SPD

Für was steht eigentlich die SPD? Das weiß sie offensichtlich nicht einmal mehr selbst. Und genau das ist ihr Problem. Peinlich ist das Bild, das die einstige und heute tief gespaltene Volkspartei SPD abgibt. Auf Top-Komiker und EU-Bonze Martin Schulz folgte Andrea Nahles. Nachdem Sigmar Gabriel zu Schulz in den Urlaub geschickt wurde, hat Nahles dennoch die Zügel keinesfalls fest in der Hand. Der Neuanfang mit „ganz neuen Gesichtern“ wie Hubertus Heil (Ex-Generalsekretär und jetziger Arbeitsminister), Ex-Justiz und jetziger Außenminister Heiko Maas, G20 Experte und jetziger Finanzminister Olaf Scholz (will nun auch Kanzler werden) und Katarina Barley ehemals Familienministerin und jetzige Justizministerin, ist ein Witz. Offenkundig kauft den Sozialdemokraten den sogenannten #Neuanfang mit alten Gesichtern längst keiner mehr ab.

Nahles

Wir sagen: Nahles Tage als Parteivorsitzende sind gezählt. Wer dann folgt steht noch in den Sternen. Twitter-Komiker Ralf Stegner würde die SPD wohl am schnellsten völlig in den Abgrund befördern. Die Konsequenzen der Negativauslese an der Parteispitze zeigt sich deutlich in den Umfragen. Wir gehen davon aus, dass die SPD zukünftig einstellige Wahlergebnisse einfahren wird, wenn sie nicht ihre gesamte Führungsmannschaft austauscht. Den nächsten Gong wird es bei den EU-Wahlen im Frühjahr 2019 und dann bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen geben. Wir gehen davon aus, dass die SPD ebenso wie Ihre Schwesterparteien in Frankreich, Dänemark, Griechenland und den Niederlanden in der Bedeutungslosigkeit versinkt, falls nicht eine radikale Kehrtwende eingeleitet wird.

Die Grünen

Die momentan gehypten Grünen werden 2019 spätestens bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen wieder auf dem Boden der Tatsachen landen und für Ihre realitätsferne Politik abgestraft werden. Wir gehen davon aus, dass die momentanen Umfrageergebnisse nicht zu halten sind, und dass die Wähler erkennen werden, dass der grüne Kaiser nackt ist. In folgendem Video at der Philosoph Richard David Precht den Grünen Shootingstar und Messias Habeck als Luftpumpe entzaubert:

AFD

Wie schon in unserem zweiten Buch „Der Crash ist die Lösung“ in Aussicht gestellt, werden Parteien wie die AfD weiter in Parlamente einziehen und immer stärker werden. Solange die Volksparteien weiter wie bisher agieren, muss sich diese Partei keinerlei Sorgen machen. Mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Parteivorsitzenden und Merkels massivem Einsatz für den nicht unumstrittenen Migrationspakt (große Einwanderungsländer wie die USA und Australien aber auch Länder wie Israel, Chile, Polen, Ungarn, Österreich, Slowakei und Tschechien sind nicht mit dabei), wird es der CDU gewiss nicht gelingen, die an die AFD verlorenen Wähler zurückzugewinnen. Ganz im Gegenteil, die AFD wird weiter an Stimmen gewinnen, egal wie viele parteiinterne Skandale noch ans Tageslicht kommen werden. Immer mehr Wähler, insbesondere in den neuen Bundesländern, haben die Nase voll von den Regierungsparteien und werden auch 2019 der Partei aus Protest ihre Stimme geben. Insbesondere bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen, aber auch bei der EU-Parlamentswahl gehen wir von zweistelligen Wahlergebnissen für die AFD aus.

Deutschland – die Ungerechtigkeit wird immer dramatischer

Wie in unserem ersten Buch „Der größte Raubzug der Geschichte“ 2011 beschrieben, werden die Reichen immer reicher und die Fleißigen immer ärmer. Trotz guten Wachstums ist der weltweite Gehaltszuwachs schwach wie seit 2008 nicht – der kleine Mann profitiert offenbar doch nicht von der Globalisierung. Diese Entwicklung wird sich auch 2019 weiter fortsetzen. Bereits heute ist der Traum vom Eigenheim für den Normalverdiener in zahlreichen Großstädten längst ausgeträumt. Mittlerweile arbeiten im Lande des Exportweltmeister 25 Prozent, das sind knapp 9 Millionen Menschen, im Niedriglohnsektor.  Ein Skandal und eine tickende Zeitbombe!

Diese Menschen können nichts für ihr Alter zurücklegen, und Altersarmut ist daher in großem Stil in Deutschland vorprogrammiert. Wann fangen wir endlich an, die Menschen fair zu bezahlen? Wir sehen diese Entwicklung jedoch leider nicht für das kommende Jahr. Auch in Zukunft werden immer mehr Menschen von der Mittel- in die Unterschicht abrutschen und flaschensammelnde Rentner werden verstärkt unser Stadtbild bestimmen. Das Rentenniveau wird zukünftig in Deutschland weiter sinken, und für das Alter adäquat vorzusorgen wird für immer mehr Menschen immer schwieriger. Die öffentlichen Abgaben werden für uns Bürger weiter ansteigen.

Bankensterben

Ein weiterer Zyklus ist das Ende des Bankings wie wir es bisher kennen. Dies kann man auch an den Aktienkursen der börsennotierten Banken deutlich erkennen. Auch 2019 werden Banken immer mehr Filialen schließen, fusionieren oder abgewickelt werden. Wir als Kunden werden mit steigenden Gebühren und weniger Service darunter leiden.

Eines unser Lieblingsthemen: Die Deutsche Bank, keiner unser Leser wird sich jetzt wunden, ist weiter auf dem absteigenden Ast und hat in der Zwischenzeit Rekordtiefs beim Aktienkurs erreicht. Wer unserem Rat gefolgt ist und die DB geshortet hat, hat stolze Gewinne verzeichnen dürfen. Wie auch bei Apple, Facebook und Netflix. Nun soll die Deutsche Bank gerettet werden, indem sie mit einer anderen maroden Bank verheiratet wird. Ganz nach dem Motto: Minus mal Minus gibt sicher Plus. Nein! Die Fusion mit der schon mal geretteten Commerzbank ist nur eine Zwischenschritt zur Verstaatlichung. Der folgende Chart zeigt doch frappierende Ähnlichkeiten mit dem Kursverlauf der Lehman Brothers auf. 

Gesundheit wird immer mehr zum Luxus. Die Krankenkassengebühren werden noch weiter ansteigen. Unser heutiges Gesundheitssystem wird aufgrund explodierender Kosten und der immer kleiner werdenden Mittelschicht in Zukunft kollabieren. Die Konsequenz daraus ist für all jene, welche noch Rücklagen bilden können: Bilden Sie Rücklagen für Ihre Gesundheit. Sie werden sie in Zukunft benötigen.

Deutschlands fette Jahre sind vorbei

Die Zukunftsaussichten beim Exportweltmeister Deutschland, mit seiner Schlüsselindustrie Automotive verdunkeln sich zusehends. Nach starken Jahren und Rekordergebnissen ging die deutsche PKW-Produktion 2018 um 9,4% zurück.

Zuletzt stark beschleunigt durch eine schwache Nachfrage auf dem wichtigsten Markt China. Für 2018 ging es hier erstmalig seit 20 Jahren um 4,08% abwärts bei den Verkäufen und im November/Dezember sogar um 16% zum Vorjahresmonat.

Die Zahlen sprechen ganz klar für eine Rezession. Die Autobranche ist essentiell für Deutschland. Immerhin ist sie verantwortlich für 820.000 Menschen, einen Umsatz von 331,2 Milliarden Euro und für 21% der Bruttowertschöpfung der deutschen Industrie. Wenn die Rezession die Autobauer erreicht, wird sie sich auch auf andere Branchen ausweiten. Ein Dominoeffekt, welcher heftiger als 2008 werden könnte. Sollten die Deutschen Autobauer den Anschluss an das 21. Jahrhundert endgültig verpassen, sprengen die Konsequenzen für unser Land jegliche Vorstellungskraft. Aus Stuttgart könnte schnell Detroit 2.0 werden.

Nicht nur in Deutschland, sondern global ist die Party des billigen Geldes offenkundig vorbei, das Wachstum erlahmt, die Finanzmärkte wackeln spürbar, Rezession und neue Finanzkrisen zeichnen sich 2019 am Horizont ab. Die Wachstumsprognosen wurden sowohl für Deutschland, Europa als auch global gesenkt. Wir gehen davon aus, dass auch die reduzierten Erwartungen getoppt werden und den einen oder anderen Wirtschaftsweisen, Politiker und Ökonomen böse überraschen wird. Warum die Bundesregierung unsere Steuergelder verbrät, anstatt erhebliche Rücklagen für kommende schlechte Zeiten zu bilden ist für uns vollkommen unerklärlich.

Deutschland verharrt im digitalen Mittelalter

Noch immer sind die u.a. die wichtigsten Wirtschaftszentren Europas wie Stuttgart, München, Rhein-Main Gebiet digitales Mittelalter. Oftmals gibt es keinen Handyempfang im Zug oder auf der Autobahn. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist das Problem mit abbrechenden Verbindungen offenbar bekannt. Er hat sein Büro angewiesen, Anrufe von ausländischen Ministerkollegen nicht mehr ins Auto durchzustellen zulassen, weil er sich für den schlechten Empfang schämt. Wir schämen uns für seine Partei und Kanzlerin Merkel, die mitverantwortlich dafür sind, dass wir uns international der Lächerlichkeit preisgeben. Auch staunen ausländische Gäste nicht schlecht über das nicht vorhandene offene und freie WLAN. Wir bezweifeln, dass Frau Bär – als Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt – Deutschland digital ins 21. Jahrhundert befördert. Dies passiert wahrscheinlich erst im 22. Jahrhundert…Auch 2019 wird unser Land leider von Funklöchern übersät bleiben.

Daten – das Gold der Zukunft wandert in die USA

Daten sind das Gold der Zukunft. Das Problem ist jedoch, dass in diesem Bereich Deutschland und der Rest Europas bereits den Anschluss uneinholbar verpasst hat. Egal ob Alphabet Inc. (Google), Apple, Facebook, Amazon, Alibaba (China), Tencent (China) oder Netflix – die größten 20 Internetriesen kommen nicht aus Europa. Zwölf der Top 20 kommen aus den USA und acht aus China.[3] Während die Politik in Europa noch debattiert, wurden in den USA und China längst Fakten geschaffen. In Zukunft werden diese Tech-Konzerne weiter und noch drastischer unsere Daten sammeln und demzufolge an Macht gewinnen, während Europa immer weiter an Bedeutung verlieren wird.

Noch geht es vielen Europäern zu gut, um zu erkennen, was uns in Zukunft ohne das Datengold blühen wird. Vielleicht hat der Datenhack, bei dem Telefonnummern und Email Adressen von Politikern und Prominenten gestohlen wurden, unsere Elite aufgeweckt hier aktiv zu werden. In Zukunft werden wir uns mehr mit Privacy und Cybersecurity beschäftigen.

Krieg gegen das Auto geht weiter

Auch 2019 wird der Krieg gegen das Automobil weiter fortgesetzt. Zuerst geht es den Diesel Euro 4 und 5 an den Kragen, dann wird Euro 6 und schlussendlich der Benziner folgen. Immer mehr wird uns von dem vermeintlich umweltfreundlichen Elektrofahrzeug gepredigt. Dass die Gewinnung der für die Batterien notwendigen Rohstoffe eine unfassbare Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung zur Folge hat, wird von den Elektrofahrzeugbefürwortern gerne ausgeblendet – denn schließlich findet die Umweltzerstörung nicht bei uns, sondern in Afrika, Südamerika und Asien statt. Beispielsweise stammen knapp zwei Drittel des globalen Bedarfs von Kobalt bereits heute aus Bergwerken der Demokratischen Republik Kongo in Afrika. Ein Bombengeschäft für die oft ausländischen Betreiber der Minen – die Einheimischen sind jedoch an den Gewinnen des Kobalt-Geschäfts nicht beteiligt. Mehr Heuchelei geht nicht!

Selbst das ZDF schreibt mittlerweile: „die Gewinnung der Rohstoffe für die Akkus ist menschenverachtend und umweltschädigend.“[4] Abgesehen davon haben wir in Deutschland weder die erforderliche Infrastruktur, die erforderlichen Fahrzeuge in ausreichender Stückzahl, noch den Willen in der Bevölkerung für eine rasche Elektrifizierung des Automobilmarktes. Gegenwärtig wird nur einer von 1.000 Pkw auf deutschen Straßen elektrisch angetrieben. Bei Neuverkäufen sind es nur sieben von 1.000. Demzufolge sehen wir für 2019 nicht das Jahr des Elektroautos.

Deutschland ist nicht der große Euro-Gewinner

Deutschland ist – wie fälschlicher Weise von der Politik immer wieder behauptet – nicht der große Euro-Gewinner, denn seit Euroeinführung ging es mit dem deutschen Wohlstand in Relation zur gesamten EU bergab. 1998 lag das BIP (je Einwohner in Kaufkraftstandards) in Deutschland bei 125 Prozent, Ende 2017 nur noch bei 123 Prozent. Die großen Verlierer des Euro sind die Länder Südeuropas. Größter Profiteur ist das Niedrigsteuerland Irland (183 Prozent).[5] Mehr denn je wird ersichtlich, dass der Euro Europa trennt, anstatt es zu einen und folglich ist ein Ende der Eurozone absehbar. Dies wird bis spätestens 2023 der Fall sein.

Brexit – ein Alptraum für Nordeuropa

Der Brexit wird kommen und wir erwarten einen harten und schmutzigen Brexit. Im Falle eines harten Brexits gehen wir davon aus, dass wir bald die größte Steueroase mitten in Europa haben werden – Großbritannien. Zumeist wird in den Medien nur über die gravierenden Folgen für Großbritannien gesprochen, der zweitgrößte Volkswirtschaft Europas, aber nicht für Deutschland.

Der Brexit wird für Deutschland teuer, sehr teuer. Zuerst müssen die Gelder, welche durch den Brexit entfallen, auf die übrigen Mitgliedsstaaten verteilt werden. Demgemäß werden Mehrbelastungen auf den größten Nettozahler Deutschland zukommen. Wesentlich teurer zu stehen kommen wird uns die „Sperrminoritätsregel“ im Ministerrat. Mit dem Verlassen Großbritanniens ist das Gleichgewicht innerhalb der EU unwiederbringlich gestört und die Südeuropäer haben ab dann die Mehrheit im Europäischen Rat und können folglich die Nordeuropäer überstimmen. Ein jeder kann sich ausmalen, was da auf uns zukommen wird und wer die Rechnung begleichen darf. Wir gehen von erheblichen Mehrkosten für Deutschland in Zukunft aus.

EU und Euro

Die EZB wird auch 2019 weiterhin ihre irrsinnige Politik des billigen Geldes verfolgen. Die Zinsen sind, wie von uns vor einem Jahr an gleicher Stelle prognostiziert, weiterhin bei 0 und werden dort auch noch bleiben. Die Preise werden jedoch weiter steigen. Zwar hat die EZB ihr Aufkaufprogramm offiziell aufgegeben, dies ist jedoch eine Mogelpackung, denn die EZB wird auslaufende Anleihen mit neuen Anleihen ersetzen. Dies wird um die 200 Milliarden Euro im Jahr ausmachen. Sobald eine Rezession kommt, gehen wir davon aus, dass wir ganz schnell wieder Aufkaufprogramme sehen werden, da die südlichen Länder der Eurozone ansonsten Hopps gehen. Auch Negativzinsen sind 2019 möglich. Die Inflation befindet sich mit 2,5 Prozent auf einem Zehn-Jahres-Hoch. Wie lange lassen wir Bürger uns noch von der EZB enteignen?

Die kranke EZB-Politik hat zu vollkommen realitätsfernen Kursen an den Aktienmärkten geführt und dafür gesorgt, dass sich ein Normalverdiener in den meisten städtischen Ballungszentren kein Eigenheim mehr leisten kann. Wohnen verkommt zum Luxus. Die Reichen werden immer reicher und die Fleißigen immer ärmer. Wir gehen für 2019 von steigenden Immobilienpreisen aus. Wie lange die Bürger dies noch hinnehmen werden ist nicht vorherzusagen.

Bis heute hat uns Sparer die irrsinnige EZB-Notenbankpolitik über 436 Milliarden Euro gekostet[6]. Unvermindert versuchen die EZB und die nationalen Notenbanken ohne spürbaren Erfolg, die Krise mit der Druckerpresse zu lösen. Bis Ende 2018 hat die EZB knapp 5 Billionen Euro aus dem Nichts erschaffen.

Wir gehen davon aus, dass die EZB und die nationalen Notenbanken auch 2019 weiter in erheblichem Umfang Anleihen von faktisch bankrotten Staaten wie Italien und von Zombieunternehmen wie zum Beispiel italienischen Banken aufkaufen werden, da sich auf den Märkten für eben diese Anleihen wohl kaum Käufer finden werden. Der folgende Chart zeigt schon jetzt, dass die EZB größter Besitzer von italienischen Anleihen ist und italienische Banken mit Geld von der EZB ebenfalls kräftig den Staat stützt, um das Perpetuum Mobile am Laufen zu halten.

Niemals in der Geschichte der Menschheit wurde eine Krise nachhaltig mit der Notenbankpresse gelöst. Offensichtlich läuft es in der Eurozone nicht so prächtig, ansonsten wäre das Aufkaufprogramm rückgängig gemacht und der Leitzins erheblich erhöht worden. Beides wird jedoch auch 2019 nicht geschehen.

Die Bilanzsumme der EZB und somit auch das Haftungsrisiko für die Bundesbank als größten Anteilseigner werden immer astronomischer. Mit Grauen befürchten wir die Einführung der Europäischen Einlagensicherung (EDIS), die von Teilen der Politik forciert wird. Dies bedeutet, dass deutsche Banken und somit deutsche Sparer für teilweise vollkommen marode Institute in Südeuropa haften müssen. Wer dies ernsthaft will, dem ist nicht mehr zu helfen. Wir gehen jedoch davon aus, dass diese kommen wird.

Spätestens 2019 werden die Target2 Salden die eine Billion Grenze überspringen und auch dem Letzten Realitätsverweigerer verdeutlichen, dass eine Währungsunion mit unterschiedlich starken Volkswirtschaften ausschließlich im Rahmen einer für die Euro-Länder Nordeuropas äußerst teuren Transferunion noch für ein paar Jahre funktionieren kann. Mit unserer heutigen Politikerkaste wird die für Deutschland unfassbare teure Transferunion, für die wir in Zukunft bitter büßen werden, noch verstärkter kommen.

Da sich in der Eurozone immer weniger Länder an zuvor gemeinsam beschlossene Vereinbarungen halten, sind die Tage des Euros gezählt. Der Wille zu mehr Europa, also zur stärkeren Integration, ist nur in Frankreich (noch), Deutschland, Belgien und Luxemburg festzustellen. Ungarn, Italien und Polen gehen immer mehr auf Konfrontationskurs zur EU. Italien wird den Realitätsverweigerern in Brüssel auch 2019 aufzeigen woher der Wind weht.

Fakt ist: Der Euro ist viel zu schwach für Deutschland und viel zu stark für die Länder Südeuropas. Unter dem Euro werden die Länder Südeuropas wirtschaftlich nicht mehr auf die Beine kommen. Wann sich diese Erkenntnis bei unseren politischen Eliten durchsetzen wird (wenn überhaupt) wagen wir nicht vorherzusagen. Parteien am Linken und rechten Rand werden demzufolge nicht nur in Südeuropa kontinuierlich immer stärker werden.

Die nächste Quittung für das dogmatische Festhalten am Euro werden die „Volksparteien“ bei den nächsten EU-Parlamentswahlen im Frühjahr 2019 erhalten. Wir gehen von einem äußerst starken Abschneiden EU-kritischer Parteien aus. Und dann könnte zweifellos das Ende der EU eingeläutet werden. Denn diese Parteien müssen keineswegs die absolute Mehrheit erringen, um die angestrebte Auflösung der EU voranzutreiben. Bereits wenn ihre Parteien gemeinsam die stärkste Fraktion im künftigen EU-Parlament bilden würden, könnten sie die EU-Gesetzgebung nachhaltig sabotieren. Die Konsequenz ist, dass die Union kaum noch entscheidungsfähig wäre. Dringend erforderliche Reformen, wie etwa die Stabilisierung des Euro, wären dann praktisch unmöglich.

Frankreich – mit gelben Westen in die nächste Revolution?

Wie von uns erwartet, konnte der 2017 gewählt Präsident Frankreichs Macron und seine Mannschaft nicht liefern. Er ist derweil der unbeliebteste Präsident des Landes. Das Volk zieht sich mittlerweile gelbe Westen über und rebelliert. Viele Menschen in Frankreich haben die Faxen dicke. Über 70 Prozent der Franzosen sympathisieren mit den Gelbwesten. Wie lange sich Macron noch halten kann ist nicht klar. Auch seine Partei „La République en Marche“ wird bei der EU-Parlamentswahl ein desaströses Ergebnis einfahren. Gewinner werden die rechten und linken Parteien sein. Er hat zwar nun ein „Rettungspaket“ von 10 Milliarden Euro geschnürt um die Leute von der Straße zu bringen, aber nach wie vor gehen die Menschen mit Gelben Westen raus und demonstrieren. Sollte Macron bei der nächsten Präsidentschaftswahl noch einmal antreten, dann wird er diese keinesfalls gewinnen.

Italien – EU- und Eurokritiker weiter auf dem Vormarsch

Wie von uns richtig prognostiziert, haben die EU- und Eurokritischen Parteien sehr stark abgeschnitten und mittlerweile die Macht in Italien übernommen. Dennoch kommt und wird das Land auch in Zukunft wirtschaftlich nicht auf die Beine kommen und von einem Aufschwung kann nicht die Rede sein. Die Bruttoverschuldung des italienischen Staates ist mittlerweile bei 2,3 Billionen Euro angelangt oder 132,4% zum BIP. Absolut gesehen die drittgrößte Staatsverschuldung der Welt! Die Target2-Verbindlichkeit der italienischen Zentralbank (Banca d’Italia) liegt bei ca. 492 Mrd. Euro. Auch in Italien werden die ehemaligen Regierungsparteien bei der EU-Parlamentswahl ein Fiasko erleben, die Lega Nord wird jedoch ihr stärkstes Ergebnis bei der EU-Parlamentswahl einfahren. Bella Italia – unser Favorit als Auslöser für die nächste Finanzkrise neben Brexit und Frankreich.

China – totale Überwachung und Ende des langjährigen Booms

Was der “1984”-Autor George Orwell bereits vor 70 Jahren vorhersah, wird nun in China wahr. Die Kommunistische Partei (KP) führt ein Punktesystem ein, dass die Bürger Kraft Totalüberwachung zu besseren Menschen erziehen soll um die Macht zu sichern. Die KP zeigt uns, was in einer digitalisierten Welt alles möglich ist und was Digitalisierung bedeuten kann, wenn sie von den Falschen missbraucht wird. Derzeit baut die chinesische Regierung ein System auf, das das Verhalten seiner Bewohner in allen Lebensbereichen bewertet. Egal ob bei Rot über die Ampel gehen, lästern über die Partei in den sozialen Netzwerken, Müll auf die Straße werfen, Zähneputzen vergessen…, das sogenannte “Sozialkreditsystem” soll möglichst alles erfassen: Zahlungsmoral, Strafregister, Einkaufsgewohnheiten, Parteitreue und soziales Verhalten. Die Konsequenzen für Personen mit einer schlechten Bewertung sind vielfältig. Wer sich nicht benimmt, muss mit Einschränkungen rechnen:

Langsames bis kein Internet, höhere Steuern, Verweigerung von Lizenzen und Genehmigungen, erschwerter Zugang zu sozialen und öffentlichen Dienstleistungen, keine Kredite, Pranger im TV oder Internet, Karrieren bei staatlichen und staatsnahen Organisationen werden verhindert, Reisebeschränkungen, der Ausschluss von öffentlichen Ausschreibungen usw. Das System hat noch Schwächen: So wurden einer bekannten chinesischen Schauspielerin unverschuldet Punkte abgezogen, weil sie bei Rot über die Straße gegangen sein soll. Problem war: Sie war tausende von Kilometern entfernt. Erst auf ihren Protest hin wurden die Aufnahmen geprüft und siehe da: Auf einem Bus war ihr Gesicht für eine Werbung abgebildet und die Überwachungskameras konnten dies nicht unterscheiden. Wir Bürger müssen immens darauf aufpassen, dass dieser Überwachungsirrsinn nicht auch in Zukunft in Deutschland kommt.

Auch beim Wirtschaftsriesen China läuft es längst nicht mehr so rund. Wie in Deutschland schwächeln die Automobilabsätze ebenfalls. Auch im Reich der Mitte ist die Party des billigen Geldes offenkundig vorbei, das Wachstum erlahmt, die Finanzmärkte wackeln spürbar, Rezession und neue Finanzkrisen zeichnen sich am Horizont ab. Die Volksrepublik China mit seinem gigantischen Schattenbankensystem und seiner auf Pump betriebenen Investitionswut war neben dem billigen Geld der Notenbanken für den globalen Aufschwung, welcher nun im neunten Jahr erlahmt, mit verantwortlich. Jetzt beginnt China die Folgen von Trumps Politik merklich zu spüren und dem Reich der Mitte geht langsam die Puste aus und eine gigantische Immobilienblase (in der Innenstadt von Peking kosten sechzig Quadratmeter Plattenbau inzwischen mehr als eine Million Euro) wartet auf den großen Knall.

Marktausblick

Für dieses Jahr erwarten wir weiterhin turbulente Aktienmärkte und eine Rezession. Nach einem Aufbäumen der Märkte gehen wir tendenziell von sinkenden Kursen aus. Warum? Der längste (künstlich erzeugte) Bullenmarkt in der Geschichte ist vorbei und ein neuer Zyklus hat begonnen. Auch die starke Volatilität spricht ganz klar für einen Bärenmarkt. Die 10 größten Kurssprünge waren in Bärenmärkten.

Auch wenn es statistisch gesehen eher selten ist, dass Aktienmärkte zwei Jahren in Folge nacheinander verlieren, (Dies war der Fall in der Großen Depression, während der Ölkrise und nach dem Platzen der Internetblase) stehen die Chancen unserer Ansicht nach trotzdem nicht schlecht. Wir haben viele tickende Zeitbomben in der Welt: Trump, Handelskrieg, Shutdown, Brexit, Italien vs. EU, Europawahlen, Abschwächung der Wirtschaft, Rezession, Notenbanken etc. Die FED reduziert momentan ihre Bilanz durch Verkäufe um 50 Milliarden Dollar pro Monat. Das gepaart mit den Zinserhöhungen haben gereicht um die Märkte in den Keller zu transportieren. Wenn nun die FED sagt, man möchte zurück auf ein normales Level und wir definieren dies auf die Zeit vor Lehman. Dann steht der Dow Jones weit unter 20.000 Punkten und vielleicht sogar wieder unter 10.000 Punkten. 

Die Zinserhöhungen in den USA haben viel Kapital aus den Märkten und aus Europa Richtung USA geleitet. Der weitere Abverkauf kann nur begrenzt werden, wenn es keine weiteren Zinserhöhungen mehr gibt sondern Zinssenkungen und ein weiteres anwerfen der Druckerpresse. Dies ist durchaus möglich sobald sich die volkswirtschaftlichen Fakten verschlechtern. Eine Rezession erwarten wir in den nächsten Monaten. Das Ende des Dollars wird ebenfalls eingeläutet (Russland und China stoßen Dollar ab und kaufen Edelmetalle aber auch andere Währungen) aber noch nicht 2019. Das nächste Geldsystem wird so oder so digital sein. 

Ein neuer Rohstoffzyklus bricht an. Wir sind für Gold und Silber sehr positiv gestimmt. Notenbanken legen sich weltweit wieder Gold ins Depot und JPMorgan ist in der Zwischenzeit größter Besitzer von Silber. Zudem haben Edelmetalle 2018 einen Boden gefunden und sind ausgebrochen. Edelmetalle waren 2018 die stabilen Gewinner. Hiermit lagen wir letztes Jahr richtig. Teilweise falsch lagen wir bei Bitcoin, zwar haben wir die Korrektur prognostiziert, aber eine Erholung noch im selben Jahr erwartet.   Unserem Kursziel bleiben aber trotzdem wir treu, nur hat sich der Zeitfaktor verschoben. Immobilienpreise sind Verkaufspreise! Weitere starke Anstiege sind eher unwahrscheinlich. Hier sollte man Gewinn mitnehmen. An Gewinnmitnahmen ist noch niemand arm geworden… Zusammenfassend sollte man in Sachwerte investieren und weiterhin breit streuen.  

  • Dax unter 10K
  • Euro über 1,20 
  • Gold über 1400 USD / Silber über 18 USD

Wenn die Notenbanken wieder manipulieren, werden die Märkte steigen – was aber nicht heißt, dass die Krisen gelöst sind sondern lediglich weiter in die Zukunft verlegt werden. Der Kaugummi kann maximal noch bis 2023 in die Länge gezogen werden. Nutzen Sie die Zeit und werden Sie aktiv! Bereiten Sie sich vor. Wir sind im Endspiel!

 

Anmerkungen

[1] https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-12/berater-affaere-ursula-von-der-leyen-rechnungshof-verteidigungsministerium-rechtsbrueche

[2] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berater-affaere-bei-der-bundeswehr-strafanzeige-gegen-ursula-von-der-leyen-a-1233811.html

[3] https://t3n.de/news/top-20-tech-companies-1/

[4] https://www.zdf.de/nachrichten/heute/scheinbar-saubere-elektromobilitaet-100.html

[5] http://wko.at/statistik/eu/europa-BIPjeEinwohner.pdf

[6] https://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/nullzinspolitik-deutsche-sparer-zahlen-436-milliarden-euro-fuer-lockere-geldpolitik-der-ezb_id_7160902.html

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Marc Friedrich und Matthias Weik

Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 zusammen den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Auch mit ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung“, haben Sie wieder das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014 geschrieben. Am 24. April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ erschienen, das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben. Kontakt: Webseite | Facebook | Weitere Artikel

48
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
21 Comment threads
27 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
HadubrandClaus MeyerBohlLibelleEditor22 Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
foxxly
Gast
foxxly

frage an friedrich und weik: all die probleme, welche sie richtig aufzeigen sind dem wachstumszwang geschuldet! welche lösung haben sie gegen dieses katastrophalen wachstumszwang?

Thomas B.
Gast
Thomas B.

Du solltest ihnen über ihre Webseite oder so schreiben Denke nicht, dass sie hier antworten. Aber Lösungen gibt es in ihren Büchern zuhauf.

Nostradamus, Baba Wanga und die Bibel
Gast
Nostradamus, Baba Wanga und die Bibel

All dies wird schlussendlich im dritten Weltkrieg enden.

dragaoNordestino
Gast

@Nostradamus, Baba Wanga und die Bibel …… all dies wird schlussendlich im dritten Weltkrieg enden.

Hmm.. der 3. WK läuft schon unter dem Motto: Chaos säen….. siehe Naher und Mittlerer Osten…. siehe jetzt gerade auch das karibische Becken erweitert auf ganz Lateinamerika …. und ja natürlich die Destabilisierung Europas und die Hetze gegen die RF.

Nostradamus, Baba Wanga und die Bibel
Gast
Nostradamus, Baba Wanga und die Bibel

Jain das ist erst das “vorspiel” oder die “geburtswehen” der richtige knall der “big bang” kommt erst noch.

dragaoNordestino
Gast

Ich hab da vor kurzem ein Artikel von Dr. Lothar Wanderer gelesen, der beschreibt, wie es zu den heute anzutreffenden Zuständen gekommen ist….. Zu mindest für mich einleuchtende Konklusionen, auch wenn man nicht mit allem Einverstanden sein muss, was Wanderer sonst so schreibt. Auszug Vom traditionellen Kapitalismus zum Monetarismus Etwa Mitte des 20. Jahrhunderts begann eine Entwicklung, die alle, aber auch wirklich alle bisherigen Maßstäbe, Leitlinien, Werte, Institutionen und Reproduktionszyklen nicht nur auf den Kopf stellt: Diese Entwicklung begann alles Bisherige aufzuheben und abzuschaffen. An die Stelle des traditionellen Kapitalismus mit dessem Kernstück „Ausbeutung der Ware Arbeitskraft“ trat der Monetarismus… Read more »

dragaoNordestino
Gast

Und ja, zum Artikel und zu Dr. Lothar Wanderer passt auch ein Artikel vom Spiegel:

Globaler Siegeszug der Gaga-Politiker

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-donald-trump-afd-warum-irre-politik-auf-dem-vormarsch-ist-kolumne-a-1248614.html

fofo
Gast
fofo

“Nicht Mehr-Wert-Schöpfung..” Nicht mehr Ausbeutung der Ware Arbeit .. Meine Rede. Auf die ganzen Bullshit-Jobs in der Masse in unseren Landen koennte man schon heute getrost verzichten und den Leuten Geld fuers Nichtstun geben, s.a bedingungsloses Grundeinkommen. Warum dies nicht geschieht liegt in der Tatsache, dass dann die Illusion einer “produktiven Wirtschaft” verloren ginge und dass dann die Ueberfluessigen auf dumme Gedanken kaemen. Man koennte sich auch der Ueberfluessigen entledigen aber auch das wuerde dem System schaden, im Sinne dass offensichtlich wuerde, dass die Schulden verloren sind. Insofern haben die Ueberfluessigen noch eine Gnadenfrist bis die Kontrolle ueber die nicht… Read more »

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

@Dragao “Etwa Mitte des 20. Jahrhunderts begann eine Entwicklung,…” Was der Mensch hier “exklusiv” zum Besten gibt, ist ja hundertfach bekannt, aber nicht die Ursache, sondern die Wirkung auf der Grundlage neuer Technologien. Ein gutes Beispiel ist der Umbau Großbritanniens unter Margret Thatcher, die ihre Industrie (Pseudokapitalismus) gegen die City (Monetarismus) austauschte. Das ist nun wirklich nichts neues. Die Ursache ist in Wahrheit das seit 3.000 Jahren verzinsliche Kreditgeldsystem, weil es wenige in die Lage versetzt, ganze Kulturen, Völker oder Staaten abzuschöpfen bzw. aus Hinterzimmern mittels Erpressung und Käuflichkeit zu regieren . Ganz egal, ob das Geldsystem privat oder staatlich… Read more »

fofo
Gast
fofo

@Stendahl

War schon klar, dass Sie jetzt wieder mit Ihrem unsinnigen Debitismus kommen. Schulden und Bilanzen sind aber auch nur ein Mittel um dem System eine Legitimitaet zu verleihen. Bei Bedarf kann man Bilanzen ganz legal faelschen und Schulden entsprechend der Machtverhaeltnisse streichen. Entscheidend ist die Frage des Geldmonopols, die Umlaufsicherung aendert am Problem ueberhaupt nichts.

dragaoNordestino
Gast

@fofo …. War schon klar, dass Sie jetzt wieder mit Ihrem unsinnigen Debitismus kommen.

Dem @stendahlischen Schreibbüro gehts lediglich ums zerreden und verschleiern von Ursachen… aus was für Gründen auch immer …. Man sollte dieses Gerede einfach unbeachtet liegen lassen.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Ihr Schreibbüro @dragao sollten unbedingt an der eigenen, erheblichen, Schreib- und Leseschwäche arbeiten. Ich habe aber noch ein wenig Literatur mitgebracht,Debitismus – für die Hartgesottenen. Es bedarf schon ein wenig Zeit, den Inhalt auch nur annhähernd verstehen zu können. Doch nur wenn wir verstehen, wird der nächste Schritt möglich sein.

http://www.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=362473

Ihre dämlichen Anfeindungen in Richtung @hubi stendahl sind geprägt von Neid, Unwissenheit und Selbstüberschätzung.

fofo
Gast
fofo

@greenhoop

Ach was. Hubi ist doch nur eine Metapher fuer ein reaktionaeres Weltbild.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

War schon klar @fofo, dass der Debitismus Sie überfordert, ich kann mich noch gut an Ihren lustigen Literaturvorschlag erinnern.

Phlegmatisch intelligent, wohl eher nicht, viel mehr vollkommen indolent.

fofo
Gast
fofo

@greenhoop

“lustigen Literaturvorschlag”

Welchen denn ? Nur damit ich weiss welches Genre Sie bevorzugen.

firenzass
Gast
firenzass

@stendahl Auf der metaphysischen Ebene wuerde och Ihnen zustimmen. Seit Eva von den verbotenen Apfel gegessen hat muessen wir alle im Schweisse unseres Angesichtes unser Brot verdienen. Der Wert der Arbeit wird abgebildet durch Kapital. Der Wert des Kapitales wird abgebildet durch Zinsen. Iss nunmal so. Wie lange wollen wir jetzt noch der toerichten Eva hinterherweinen, es sei denn bei der taeglichen Verrichtung des Gebetes oder beim Besuch des Gottesdienstes? Aus meiner Sicht sind die Zinsen eine notwendige und gerechte Sache,solange diese nicht in Wucher ausarten und hier waeren wir dann beim Problem des Zinseszinses. Unbestritten ist, dass die Abkehr… Read more »

fofo
Gast
fofo

@firenzass

Ein Goldstandard wuerde in einer Industriegesellschaft nicht funktionieren. Diese Ideen bluehen heute in Kreisen die noch auf Fiatgeld sitzen und nicht wissen wie sie es retten koennen (Stichwort @dragao Guthabenkrise). Der angebliche Koch @dragao versteht naemlich viel mehr von Geld als der angebliche Volkswirt @Stendahl mit seiner mittelstaendischen Agenda.

In einer verstaedterten Industriegesellschaft wo die Masse keinen Zugang zu Existenzmitteln hat wuerde alles Gold frueher oder spaeter zu Aldi fliessen. Der saesse dann wie dagobert duck auf seinem Hort und die Masse muesste hungern.

Karl Bernhard Möllmann
Gast

. . . Wie immer bewegen sich ALLE Analysen zu Ursache und Wirkung des “Abschiedes vom Wohlstand” – einzig & allein in der MATERIELLEN Welt – das GEISTIGE Universum bleibt (wie immer) zuverlässig UNTERDRÜCKT & AUSGESCHLOSSEN von jeder Betrachtung & Analyse. . ABER ES WAR DER GEISTIGE DURCHBRUCH VON 1950 – DER MIT HUBBARD’s “DIANETIK” ÜBER DEN PLANETEN KURZ NACH DEM CHAOS DES ZWEITEN WELTKRIEGES WIE EIN METEORITEN-EINSCHLAG HEREINBRACH – UND SCHLAGARTIG ALLE REIN MATERIELLEN THEORIEN ALS 3000 JAHRE ALTEN HUMBUG & HOKUSPOKUS ENTLARVTE, UND ALS FÜR EINE BESSERE ZUKUNFT UNBRAUCHBAREN “SONDERMÜLL” AUSSORTIERTE! . DIESE ERKENNTNIS BEKÄMPFEN REINE MATERIALISTEN MIT… Read more »

globalvoter.org
Gast
globalvoter.org

Die Parameter des “Wohlstandes” sind “FakeNews”. Schon immer wird der Bürger mißbraucht. Es geht, NUR, um die Macht. diese besteht nicht im Materiellen, sondern in der Doktrinierung dazu, ohne, augenscheinlich zu machen, daß die Liquidität die einzig wahre Macht ist! Das Gelddrucker Monopol!
Die roten Linien wurden alle überschritten, ergo, ist das Problem nicht mehr der Schuldner, sondern der Gläubiger. Mehr noch, der Finanzkrake, selbst, da auch derer Vasallen und Schweigegeldempfänger merken, daß die angestrebte “Virtuelle DiktaturTotal” Orwell 3.0, auch ihre “Kaste” mithinwegfegt. Sie werden mitenteignet werden! Wehe, wenn sich die Amoralität der Subeliten mit dem Volkszorn verbündet. Das wird spannend!

dragaoNordestino
Gast

@globalvoter.org …… Die roten Linien wurden alle überschritten, ergo, ist das Problem nicht mehr der Schuldner, sondern der Gläubiger. Mehr noch, der Finanzkrake, selbst,…..

Guthabenkrise.?????

Gust
Gast
Gust

Auch im derzeitigen “Konfliktfall” kann, falls siegreich, der Schuldner (heute USA) beim Gläubiger (v.a. China, Japan) Schulden in verdeckte und offene “Reparationen” wandeln (ist dem Sieger immer egal, wie die Schulden der “Verlierer” dann heißen), wobei Japan noch als Kriegsbeute aus dem letzten Krieg behandelt würde und heute keinen heißen Konflikt wert wäre – genau wie DE -(Plünderung geht hier einfacher mit total willfährigen “Marionetten”) – in 1914 wurde Deutschland in WK 1 getrieben u. mit “Versaille” vom einst größten Gläubiger zum größten Schuldner “gewandelt”. Natürlich wäre eine US- dominierte “NWO” der feuchte Traum aller imperialen “Krieger” und im Möchtegern-Imperium… Read more »

Sinsheim
Gast
Sinsheim

Heftig. Was für ein genialer rund um Schlag. 1000 Dank dass dies hier kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Für mich mit großen Mehrwert verbunden.

Barbara
Gast
Barbara

Das Deutsche Volk ( ach so,gibt es ja nicht ) ist eben geduldig. Lässt sich ausnehmen wie ne Gans, und klatscht Merkel noch zu… Schaut jeden abend Tagesschau, und merkt nicht, dass hier etwas gründlich schief läuft! Und wird ihm der Diesel weggenommen,dann eben Bahn oder Bus.
Gelbe Westen hier?, mit uns nicht, ist doch alles super im Land….

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Die sogenannten Volksparteien in Deutschland leiden unter Realitätsverlust. Mit dem Eindreschen auf die Erfüllungsgehilfen lässt sich gut Geld machen, ausverkaufte Veranstaltungen zu Themen, die das Problem lediglich bis zur unteren Hälfte der Pyramide beschreiben und dabei ausblenden, dass der Niedergang gewollt und die Aufschuldung systemimmanent sind. Es gibt bekanntlich sehr viele Quellen, welche die Geschehenisse bestens beschreiben, eine davon ist das beigefügte (43 Minute) Video über den Tiefenstaat, Deep State oder Globalen Prediktor. https://youtu.be/M8RUFj32_f0 Solange wir weiterhin auf der Ebene der Politik streiten, so lange wird sich gar nichts ändern. Wollen wir unser Land, das wunderschöne Europa länger behalten, dann… Read more »

Wayne Podolski
Gast

Für mich ein Hauptproblem, das die Regierung fast durchgehend mit Transgenderpersonen bestzt ist, die gefühlskalt und empathielos sind, aber in der Regel mit wenig Fachwissen ausgestattet sind wie zum Beispiel vdL, siehe unten. Frauen sind von Natur aus harmoniebedürftig und auf Ausgleich bedacht, weshalb eine biologische Frau so gut wie nie eine wichtige Position einnehmen wird. Ein biologischer heterosexueller Mann wird ebenfalles keine wichtige Position einnehmen können, da er sich mit einer normalen Frau einlassen könnte, die ihn verweichlicht. Eine Dame mit ausgeprägtem Adamsapfel ist beispielsweise Frauke Petry, die gerade mal wieder mit einem “Moon Bump” durch die Gegend läuft,… Read more »

Sarides
Gast

“Daten – das Gold der Zukunft wandert in die USA”.
Die Richtung stimmt, der Empfänger der Daten bedarf jedoch einer näheren Erklärung. Ich gehe davon aus, dass die Daten in die Rechner oder was auch immer der Geheimdienste wandern und primär nicht unbedigt in die Speicher der CIA sondern des Mossad.
Es ist ja leider so, dass fast jeder, den Welt-Hegemon in die USA ortet. Dass ist aber nicht nur falsch, sondern irreführend, irgendwann mal sollte auch derjenige benannt werden, der sich hinter den USA versteckt ist und von dort aus agiert, ohne selbst in Erscheinung zu treten.

Libelle
Gast
Libelle

@ Sarides
So ein bisschen tritt derjenige aber doch ab und zu ein bisschen in Erscheinung. Siehe AIPAC.

Gust
Gast
Gust

M. Friedrich und M. Weik: “Wir sind zu der traurigen Erkenntnis gelangt, dass offensichtlich Komiker die Macht übernommen haben. Anders ist das lächerliche und absolut weltfremde Theater nicht mehr zu erklären.” Komiker sind das gewiss nicht- nein, das sind brutale “HORROR-CLOWN’S”, die den “Endsieg” (NWO) vorbereiten. M. Friedrich und M. Weik:”Warum die Bundesregierung unsere Steuergelder verbrät, anstatt erhebliche Rücklagen für kommende schlechte Zeiten zu bilden ist für uns vollkommen unerklärlich.” Wirklich? Ich denke das ist zielgerichtete Politik und dient der verdeckten “NWO-Ideologie”- u. öffentlich dem Nachweis, dass einzelne Nationen zukünftig lebensunfähig seien- es notwendig sei, die Welt zu vereinen= NWO… Read more »

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Angewidert ist der richtige Ausdruck – von den Altparteien und den MSM. Mehr gibt es dazu nicht mehr zu sagen.

Thomas B.
Gast
Thomas B.

Sehr pointiert, wertvoll und ganzheitlich. Was mir bei Friedrich und Weik immer gut gefällt, ist das sie über den Tellerrand hinausschauen. Danke fürs teilen.

waltomax
Gast
waltomax

Blick in die Glaskugel…? Hirn anschalten ist besser: Was kommt, liegt auf der Hand: Systemcrash und Reset. Und das ist so normal wie nützlich. Die Frage ist, wie man den Crash überlebt und zu denen gehört, für welche die Karten dann neu gemischt werden. Wie bekommt man ein gutes Blatt? Die meisten werden ihren Steinzeitinstinkten folgen und sich mit Gewalt zu nehmen suchen, was sie brauchen. Ein eher kleiner Teil wird in kleinen Einheiten kooperieren wollen und sich mit anderen vernetzen. Eine Minderheit. In solchen Zeiten tun Edelmetallbesitzer gut daran, ein Regionalgeld zu initiieren und mit Gold und Silber zu… Read more »

fofo
Gast
fofo

“tschuess-volksparteien-und-wohlstand”

Der unverdiente Wohlstand, unverdient woertlich zu nehmen, der letzten 50 Jahre basiert auf unverdientem Geld. PUNKT. Letzteres wird man euch nun in der einen Form oder der anderen wieder abnehmen. Man kann es auch Rueckkehr der Realitaet nennen. Sehe das nicht so tragisch.

firenzass
Gast
firenzass

Volle Zustimmung…..
auch wenn mir mein unverdientes Geld sehr viel Freude bereitet.

fofo
Gast
fofo

Man muss es nur zu nutzen wissen, da fehlt es beim Bloed- Angst- und Neidmichel.

firenzass
Gast
firenzass

@Fofo
Im Angesicht der drohenden Katastrophe heisst es fuer den Bloedestmichel wohl bald wieder, ‘Gold gab ich fuer Eisen’
Waltomax schlaegt jetzt vor, dass sich die langzeitueberlebenden Doofen in kleinen Gemeinschaften organisieren sollen.
Dabei moegen die Besitzenden ihr Gold doch freundlichst beim Gemeindevorsteher abgeben,
zwecks Unterlegung einer neuen lokalen Waehrung.
Der Dorfvorsteher heisst dann
wahrscheinlich Waltomax und versorgt das ganze Dorf mit
Sozialer Gerechtigkeit.
Nee, danke. Ich werde mich anders aufstellen….hab da ‘n
Plan.

fofo
Gast
fofo

Hab auch einen Plan, auf die Spenden der Neidmichel kann man sich nicht verlassen. Sehe glaenzende Zeiten voraus.

fofo
Gast
fofo

Vergessen zu sagen, natuerlich nur fuer mich und die die den Absprung noch geschafft haben.

dragaoNordestino
Gast

Vergessen zu sagen, natuerlich nur fuer mich und die die den Absprung noch geschafft haben.

Ja nun, ich denke dies werden, auch ohne grosse Rechnerei, so um die 70% der Bevölkerung Mitteleuropas sein.

Jede kapitalistische und auch noch neoliberale Wirtschaft sowieso, hat Ihren 20%-30% Billiglöhner Anteil… ansonsten könnte man den netten Überfluss ja gar nicht bezahlen.

Die restlichen 70% werden erhalten bleiben als Konsumenten, ansonsten ja nichts mehr verdient werden kann…..

Ja so siehts aus…. man sollte wenns geht zu den 70% gehören

Editor22
Gast
Editor22

Und wieder die Frage: Wieso erscheint dermaßen wichtiges, objektives und fundiertes nicht bei Tagesschau, Spiegel und Co?

Danke für ihre wertvolle Arbeit Herr Dr. Weik und Herr Dr. Friedrich

Karl Bernhard Möllmann
Gast

. . . ZITAT @ Mark Friedrich & Matthias Weik: . “Wenn die Rezession die Autobauer erreicht, wird sie sich auch auf andere Branchen ausweiten. Ein Dominoeffekt, welcher heftiger als 2008 werden könnte. Sollten die Deutschen Autobauer den Anschluss an das 21. Jahrhundert endgültig verpassen, sprengen die Konsequenzen für unser Land jegliche Vorstellungskraft. Aus Stuttgart könnte schnell Detroit 2.0 werden.” . Und DIESE Rezession ist eindeutig & leicht nachweisbar das Werk der ORGANISIERTEN KRIMINALITÄT unserer REGIERUNG! . Allen Voran zerschießt die angeblich “Deutsche Umwelt Hilfe” gerade das VERTRAUEN der BÜRGER dieses Staates mit GEHEIMEN Millionen aus dubiosen & GEHEIMEN Regierungs-… Read more »

firenzass
Gast
firenzass

@Moelle
Aus Stuttgart wird sowieso Detroit 2.0 und aus Doofland irgendetwas so zwischen Tibet und Obervolta.
Alles Irdische ist fluechtig, das Leben nur ein kurzer Traum.
Und fuer den Michel hat es sich eben ausgetraeumt.
Mensch Moelle, das Leben ist ein Werden und vergehen.
Doofland tritt ab, dafuer geht’s dann woanders weiter…..da hilft kein Heulen und kein Zaehneknirschen.
Moelle, nocheinmal, lassen Sie endlich Ihr weibisches Jammern.
Das kan sich ja keiner mehr mit anhoeren!

Bohl
Gast
Bohl

Haftreibung, in diesem Fall das Haften am Sessel, ist physikalisch
betrachtet keine Arbeit, da sie nicht zur Bewegung des Körpers
führt. Im Fall der Politiker liegt sie dadurch vor, dass sich die
Poltiker nicht im Interesse der Bürger bewegen.Sie wird unterschieden
in erwünschte und unerwünschte Haftreibung, letztere muss durch Wahlen
überwunden werden.

dragaoNordestino
Gast

Hmmmmm…..

Ohne Moral in der Wirtschaft herrscht Kapital und Gewinnmaximierung. Und da gibt es keinen Grund, gerecht zu handeln, keinen Grund, umweltschonend zu produzieren, und keinen Grund, warum man Ressourcen anderer nicht ausbeuten darf, keinen Grund, warum man keine Kriege „Im Namen der Liberalisierung der Welt“ führen darf, um eigene Wirtschaftsinteressen zu etablieren, andere Länder zu destabilisieren, um Weltmonopol zu bleiben, Nahrung zwecks Preiserhaltung zu vernichten, anstatt zu spenden usw. Warum auch, wenn das Ziel des Lebens sich nach dem „Überleben des Stärksten“ richtet.

https://offenkundiges.de/ressourcenmangel-und-uberbevolkerung-wohlstand-fur-alle-durch-geburtenbeschrankung/

Hmmmmm….

Claus Meyer
Gast
Claus Meyer

Phantasien Es wird uns doch nicht schwer fallen, einmal ein wenig mehr Phantasie zu entwickeln, um sich vorstellen zu können, wie wir in näherer Zukunft uns verhalten und miteinander umgehen werden. Wer sich das nicht zutraut, solche Vorstellung zu verkraften, kann hier das Weiterlesen beenden.Was würde wohl ein Außerirdischer denken, wenn er einen Blick auf die Vorgänge auf der Erde werfen könnte. Dem zeigt sich Wesen, die eigentlich eingebunden in die Natur, wohl immer mehr zu Maschinen-Menschen wurden, die viel Wert auf bezahlte Arbeit legen. Dieses Wesen hat sich angewöhnt, die Natur nur noch zum eigenen Vorteil zu nutzen. Jegliche… Read more »

firenzass
Gast
firenzass

…es gibt keine menschengemachte Klimakatastrophe. Regen Sie sich ab!

Gust
Gast
Gust

In der Geschichte der Menschheit gab es vielerlei “Überlegungen” in allen Richtungen- ALLES wurde zum LEBEN & Zusammenleben schon gefühlt u. gedacht- die Quintessenz aller Entwicklungen bis hierher ist das “HEUTE”. Wenn ich solche, vor Moral triefenden, Weisheiten lese wie: “Der heutige Egoismus und auch die Gedankenlosigkeit gehören zumindest reduziert.”-muss ich würgen. Was denken sie eigentlich, was das Leben ist, ein Wunschkonzert? Leben ist vom ersten bis zum letzten Tag KAMPF ums Überleben: rachsüchtig und fies und nur in Wunschträumen u. oft auch nur als Mittel zum Zweck (gut versteckt in komplexen politischen Lügenmärchen) setzt sich manchmal zeitweise dass durch,… Read more »

Wayne Podolski
Gast

Ich stelle mal folgende These auf : Mit der Erfüllung des Potsdamer Vertrages von 1945 wurde den Deutschen in Aussicht gestellt, wieder in den Kreis der friedliebenen Nationen zurückzukehren, wenn sie sich nachweislich vom Nationalsozialismus distanziert haben. Dieses würde aber die Büchse der Pandora öffnen mit Friedensvertrag und Ende der BRD als Treuhandverwaltung der allierten Besatzer, weshalb deutsche Politmarionetten dazu benutzt werden diesen Vorgang zu sabotieren, in dem zum Beispiel jeder von uns einen Naziausweis mit der Staatsangehörigkeit “deutsch” eingeführt von Hitler in der Tasche hat.Vielleicht wurde auch die AfD gegründet, um eine Partei mit Mitgliedern, die man als Nazis… Read more »

Hadubrand
Gast
Hadubrand

“Warum die Bundesregierung unsere Steuergelder verbrät, anstatt erhebliche Rücklagen für kommende schlechte Zeiten zu bilden ist für uns vollkommen unerklärlich.”

Aber nur deshalb, da alle anderen Erklärungen Verschwörungstheorien wären und wir als brave Revoluzzer im System uns nicht die Chance nach der nächsten Wende verderben wollen!
Und natürlich auch weiterhin gelesen, getalkshowt usw. werden wollen…