Weltfremd und radikal bis in die SPD

Volk / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/menschen-publikum-masse-volk-334110/ Volk / Quelle: Pixabay, lizenezfrei Bilder, open library: https://pixabay.com/de/menschen-publikum-masse-volk-334110/

 

Bei Ostdeutschen gibt es – anders als bei den ideologisierten Westdeutschen – ein Bewusstsein dafür, dass ein Sozialstaat nur als Nationalstaat zu haben ist.

Heute verstehen die durch Diktatur und Kommunismus sensibilisierten Ostdeutschen viel besser als die Westdeutschen, dass der Begriff Rechtspopulismus ein Kampfbegriff ist. Er dient allein dazu, politisch Andersdenkende zu bekämpfen und nicht etwa dazu, wirkliche Verhältnisse in Deutschland zu beschreiben. Die sächsische Integrations- und Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) hat in Gespräche mit Pegida herausgefunden, warum das Misstrauen und die Distanz zu Demokratie und Politik in Ostdeutschland so groß ist. „Integriert doch erst mal uns!“, hörte sie in Gesprächen mit Bürgern und Anhängern von Pegida immer wieder.

Der Wunsch nach einem funktionierenden Staat

Mit anderen Worten: Es scheint – im Gegensatz zu den ideologisierten Westdeutschen – bei den Menschen in Ostdeutschland ein viel ausgeprägteres Bewusstsein dafür zu geben, dass ein Sozialstaat nur im Rahmen eines Nationalstaats zu haben ist. Und zu einem Staat gehört selbstredend eine definierte Bürgerschaft, die das Recht hat, Fremde aufzunehmen oder abzuweisen.

„Denn die meisten Bürger wollen zuallererst einen funktionierenden Staat, der an jedem Ort im betreffenden Land seine Hoheitsrechte durchzusetzen vermag – was an den Grenzen beginnt –, und der in der Lage ist, eine solidarische Absicherung seiner Bürger gerecht zu organisieren“, argumentiert richtigerweise der Schriftsteller und Historiker Klaus-Rüdiger Mai.

Sehr viele der nach Angaben der Veranstalter vom Bündnis Unteilbar  240.000 Menschen, die am 3. Oktober in Berlin der sozialistischen Utopie von für offene Grenzen und gegen Sozialabbau nachjagten, werden später von ihrer Rente nicht leben können. Die illegale Masseneinwanderung in unsere Sozialsysteme scheint sie trotzdem kein bisschen zu stören.

Leben wir nicht in einer irren Zeit, wenn ausgerechnet die ehemalige Stalinistin Sahra Wagenknecht im Prinzip die einzige Stimme aus der Politik war, die sich öffentlich von der Kundgebung distanzierte, weil sie offene Grenzen für weltfremd hält?

Taktische Einstellung zur Gewalt

Beachtenswert ist zudem, dass einer der Mitveranstalter die linksextreme Organisation Die Interventionistische Linke war. Ihre Anschlussfähigkeit an das demokratische Spektrum konnte sie somit weiter vorantreiben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz urteilt:

„Die bundesweit agierende linksextremistische Interventionistische Linke zielt auf eine kampagnenorientierte Zusammenführung von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Bündnissen mit linksextremistischen Akteuren zugunsten einer erhöhten Handlungsfähigkeit – sowohl in Deutschland als auch in internationalen Netzwerken. Die IL fungiert dabei als Scharnier zwischen militanten Gruppierungen und nicht gewaltorientierten Linksextremisten beziehungsweise nicht extremistischen Gruppen und Initiativen. Die Einstellung der IL zu Gewalt ist taktisch geprägt, das heißt, es wird auf eine offene Propagierung von Militanz verzichtet, Gewalt wird aber auch nicht ausdrücklich abgelehnt.“

 Der geschasste Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, zieht den Kreis noch weiter und wirft in seiner Abschiedsrede den „linksradikalen Kräften in der SPD“ vor, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden.

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email

45
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Comment threads
37 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
Hans S. IIGreenhoopAniceaClaus FolgerStiller Leser Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
fofo
Gast
fofo

Ich schlage ein Referendum zur Wiedereinfuehrung der DDR vor. Haette nichts dagegen. Aber die Krakeler im Osten werden sich hueten, sie wollten und wollen die Vorzuege des Kapitalismus aber nicht die Nachteile. Ob die Genannten die Mehrheit bilden weiss ich natuerlich nicht.

fofo
Gast
fofo

“5 Daumen runter”

Da wollen wohl einige kein Referendum. Muessen Agenten aus dem Kanzleramt sein. FREIHEIT und SELBSTBESTIMMUNG fuer die Ossis.

firenzass
Gast
firenzass

@fofo
Sehr richtig, ihre Ausführungen!
Ossis haben unsägliches Leid über Doofland und Europa gebracht!
Man hätte die Ossis erstmal 20 Jahre zum Einheitslohn schuften lassen sollen.
War gleich nach der Wende drüben.
Bildschöne Städte und Dörfer.
Mit Obstbäumen bestandene Alleen, und so.
Im krassen Gegensatz dazu die Hässlichkeit des gemeinen und verschlagenen Jammerossis.

fofo
Gast
fofo

@firenzass

Geht mir aehnlich. Doofland ist mir mittlerweile egal, die sind nicht zu retten und seit der Wiedervereinigung ist es ganz aus. Aber Europa war ein schoener Kontinent. Vorbei. Bin deshalb auch Fluechtling, vielleicht verstehen Sie jetzt meine Solidaritaet.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@fofo

Bin deshalb auch Fluechtling…

…und Flüchtlinge haben bekanntlich, mit Außnahme der üblichen Verständigungsprobleme, nichts zu bieten.

Gustav
Gast
Gustav

Es wäre ein Trugschluß anzunehmen, daß die soziale Abfederung der Marktwirtschaft in Deutschland ein Verdienst der Demokratie oder gar der Arbeiterparteien gewesen sei. Das Gegenteil ist der Fall. Die SPD stimmte in Deutschland 1880 gegen das erste Wuchergesetz; 1881 gegen die Einführung der Börsensteuer; 1883 gegen die Krankenversicherung; 1884 gegen die Unfallversicherung; 1889 gegen die Invaliden- und Altersversicherung; 1890 gegen das Gesetz betreffend die Einführung der Gewerbegerichte; 1891 gegen das Arbeiterschutzgesetz, welches enthielt den Schutz der Jugendlichen, der Arbeiterinnen, der Sonntagsruhe, des Arbeitsvertrages, Einschränkung der Arbeitszeit und andere die Lage des Arbeiters verbessernde Bestimmungen; 1897 gegen das Handwerkerschutzgesetz; 1902 gegen… Read more »

fofo
Gast
fofo

Diese SPD haette ich damals glatt gewaehlt.

Gustav
Gast
Gustav

“Diese SPD haette ich damals glatt gewaehlt….”

Deswegen durfte damals auch nicht jeder Depp wählen…

fofo
Gast
fofo

Heute darf es leider jeder.

Hans S. II
Gast
Hans S. II

@Gustav
Sehr gute Zusammenstellung.
Ergänzung: 1888 stimmten die Sozis gegen das Verbot des Sklavenhandels in den deutschen Kolonien. (Hans Blum: Die Lügen unserer Sozialdemokratie. Nach amtlichen Quellen enthüllt und widerlegt, 1891, S. 135 u. 136)

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
An dem Tag – an dem ANTI-Semitismus & ANTI-Nationalismus als ähnliche, und gleichwertig zu behandelnde VERIRRUNGEN von psychopathischen Idioten enttarnt & erkannt werden – sind wir dem ewigen FRIEDEN ein gutes Stück näher gekommen!

globalvoter.org
Gast
globalvoter.org

In der Tat, wird in D wird einfach nicht geschnallt, dass die “Sekte”, die die Aslanteninvasion (Anti-Nationalismus) “gestrickt” hat, auch, diegleiche ist, die, jetzt Merkel in die Pfanne haut! Und den Anti-Semitismus betrauert! Kann man das oder soll man, gar, alles, nicht verstehen können/sollen!? Warum, eigentlich, tun die Deutschen alles, um abgeschafft, in die Tonne getreten, zu werden. Die Dekadenz ist ein zähes Luder.
D wird in den WW III manipuliert, freiwillig und wieder mit vollem Einsatz. Sterben und sterben lassen. Dat könne wa´!

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

Wie sagte es Yascha Mounk in den Tagesthemen? “Zum zweiten, dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen”

Die große Masse Umerzogener dachte immer, es ginge um Flüchtlinge:

Wayne Podolski
Gast

An alle Arschgeigen da draußen, Raffzähne ,Politiker und sonstiges Gesindel. Dieses ist der wahre Weg, den die Welt gehen muss – Musik.

Wayne Podolski
Gast

Wayne Podolski
Gast

Wayne Podolski
Gast

Didie
Gast
Didie

Ihr habt ja wohl ne Meise, seid nicht ganz richtig im Kopf! Ich habe diesen Artikel gelesen – bis zum ersten Mal der Name “Wagenknecht” fiel. Sie war eine Stalinistin ? Das ist ne ganz üble Verleumdung. Sahra Wagenknecht hatte damals, in der DDR, wie heute die gleichen politischen Ansichten: Die “Idee”, die hinter der DDR steht, mag ja vom Prinzip her garnicht soo schlecht zu sein, ab zu was sie in der Praxis pervertiert worden ist, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Sie war GEGENERIN des DDR-Regiemes – und ist erst MIT DER WENDE in die SED eingetreten,… Read more »

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

“Sie war eine Stalinistin ? Das ist ne ganz üble Verleumdung.” Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, ……” Das ist ein Teil des Paragraphen 187. Wagenknecht bezeichnete in einem selbst verfassten Artikel die wirtschaftliche Entwicklung der Sowjetunion als positives Element der Herrschaft Stalins, da sich hier die „Entwicklung eines um Jahrhunderte zurückgebliebenen Landes in eine moderne Großmacht während eines weltgeschichtlich einzigartig kurzen… Read more »

Didie
Gast
Didie

Nachtrag zu meinem Kommentar – nur EIN Fakt aus dem Lebenslauf von S. Wagenknecht als Indiz, daß Ihr diffamiert:

Sahra Wagenknecht hatte ein hervorragendes Abitur “hingelegt”. Sie wurde aber (wie für Kritiker des DDR-Systems, deren Stimme auch auch hörbar war, leider üblich) durch das “System” NICHT ZUM STUDIUM ZUGELASSEN. Sie hat sich bis zur Wende per Nachhilfeunterricht über Wasser halten müssen.
!!!!54U

Claus Folger
Gast
Claus Folger

Klar war Wagenknecht eine Stalinistin. Der Text unten stammt von ihr. Claus Folger Und was immer man – berechtigt oder unberechtigt – gegen die Stalin-Zeit vorbringen mag, ihre Ergebnisse waren jedenfalls nicht Niedergang und Verwesung, sondern die Entwicklung eines um Jahrhunderte zurückgebliebenen Landes in eine moderne Großmacht währ end eines weltgeschichtlich einzigartigen Zeitraums; damit die Überwindung von Elend, Hunger, Analphabetismus, halbfeudalen Abhängigkeiten und schärfster kapitalistischer Ausbeutung; schließlich der über Hitlers Heere, die Zerschlagung des deutschen und europäischen Faschismus sowie die Ausweitung sozialistischer Gesellschaftsverhältnisse über den halben europäischen Kontinent. Dagegen entstellt keines von jenen Krisensymptomen, an denen der Sozialismus in seiner… Read more »

fofo
Gast
fofo

Herr Folger, ein Text der meiner Meinung nach lediglich neutral einen Zustand oder Zusammenhang beschreibt macht Frau Wagenknecht nicht zur Stalinistin. Die Zeiten aendern sich manchmal.

Anicea
Gast
Anicea

@ fofo

Ich bin sehr erstaunt, solches gerade von Ihnen zu lesen und stimme dem absolut zu!

Dieser blinde Haß auf Sarah Wagenknecht ist mir sowas von unverständlich.

fofo
Gast
fofo

Ja @Anicea, Hass macht blind, besser manchmal die Sachen emotionslos betrachten. Wenn ich z.B. manchmal Frau Merkel verteidige werde ich nicht automatisch zum Merkel-Fan.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

Liebe @Anicea,

ich bin auch gegen Hass, aber Wagenknecht präsentiert mit #aufstehen auch nichts anderes, als einen weiteren Trojaner zur Zerstörung der Nationalstaaten.

Warum die tatsächliche Linke in Deutschland nicht „Aufstehen“ wird

https://www.radio-utopie.de/2018/09/01/warum-die-tatsaechliche-linke-in-deutschland-nicht-aufstehen-wird/

Eine Faustformel sollte in der Zwischenzeit verinnerlicht sein, Politikern jeglicher Couleur ist nicht zu trauen, dafür aber immer dem eigenen (gesunden) Verstand.

Anicea
Gast
Anicea

Hallo @ Greenhoop Grundsätzlich sehe ich die Dinge genauso. Den Parteien-Rummel kommentiere ich wie andere Leute ein Theaterstück oder Filme. Die Sinnlosigkeit dessen ist mir dabei aber voll bewußt. Auch der im verlinkten Artikel beschriebene Zustand der Pseudo-Humanisten trifft m.E. perfekt ins Schwarze. Woran ich mich gerade im Fall Wagenknecht störe ist der Umstand, daß man sich an ihr abarbeitet, obwohl sie weder Unterwanderung noch den Verrat der Linken an deren Klientel zu verantworten hat. Mir ist bekannt, wie sehr gerade die Linken immer schon im Einheitspatsch aufgehen wollten und wollen. Sahra ist damit nicht besser oder schlechter als zB.… Read more »

Claus Folger
Gast
Claus Folger

ich habe ja ehemalige Stalinistin geschrieben

fofo
Gast
fofo

Wie sagte doch der hochgeschaetzte @firenzass

“10 italienische Linke sind mir lieber als ein doofer Rechter”

Ich modifiziere das jetzt ein bischen

“10 intelligente Linke sind mir lieber als ein doofer Rechter”

Ich haette kein Problem damit oben rechts und links zu vertauschen, aber intelligente Rechte muss man wie die Stecknadel im Heuhaufen suchen. Insofern und im obigen Zusammenhang betrachte ich Sarah Wagenknecht als den einzigen Lichtblick in der deutschen tristezza.

Anicea
Gast
Anicea

Könnten Sie auch nur EINEN intelligenten LINKEN nennen, @ fofo?
EINEN nur… und kommen Sie nicht mit @ Firlefanz, der ist nicht satisfaktionsfähig!

fofo
Gast
fofo

Von wem hab ich denn oben geredet, und der hochgeschaetze @firenzass ist zwar rechts aber nicht doof.

Anicea
Gast
Anicea

@ fofo

Tschuldigung, ich hatte nur bis

“Ich modifiziere das jetzt ein bischen”

gelesen. Der *geschätzte firenzass* – und der Puls stieg, angesichts seiner ekelhaften Provokationen. Die Modifikation selbst und der Rest gingen dann völlig unter.

firenzass
Gast
firenzass

Fofo
Bin mit dem Herzen links und mit dem Verstand rechts.
Verkehre auch mehr mit Linken, wobei ich mir bei den italienischen Kollegen nicht sicher bin, ob die nicht ins geheim Salvini waehlen…der naechten Monat erstmal den Globalen Migrationspakt unterschreiben wird und wohl gerade an der Maxipatrimoniale bastelt
Das wird ein Spass!

firenzass
Gast
firenzass

@Anicea
…nicht satisfaktionfaehig, hm, jetzt ist es raus.
Auch wenn ich Ihre Erwiderung an Fofo nicht ganz verstehe? Bin ja im Gegensatz zu Fofo garkein Linker.
Na ja, auf jeden Fall habe ich mich mit meiner von Ihnen heftig angezweifelten Intelligenz ziemlich in Sicherheit gebracht.
Die von Schaeuble angekuendigten Verwerfungen? Seid umarmt, sie werden fuer mich nicht stattfinden.
Es sei denn, ich klebte mir einen Bart an und begaebe mich direkt in die Hoehle des Loewen…..auf Raubzug nach Doofland..um den Bloedmichel nochmal ein bisschen auszupluendern….wenn’s dann hoffentlich bald losgeht.

Anicea
Gast
Anicea

@ firenzass

Ihre Intelligenz zweifle ich keineswegs an! Ganz im Gegenteil.

Ich halte es nur für Quatsch mit jemandem über gesellschaftsrelevante Angelegenheiten zu diskutieren, der in einem erkennbar *rechten* oder besser konservativen Forum Belehrungen – also Binsenweisheiten ausstößt, die in Kommentarspalten von linken bzw. linksextremen Foren gehörten.

Wie ist denn so das Gefühl, dauernd offene Türen einzurennen und sich dabei als großer Mahner zu fühlen, wenn man auf die gegenüberliegende Wand prallt, weil man die Geschwindigkeit falsch einschätzte? 😉

firenzass
Gast
firenzass

@Anicea
Ich bade gerne lau und performe nur noch low.
Insofern hat ihr firlefanz jede Berechtigung.
Es ist ja so, dass ich mich zu einer ernsthaften Wortmeldung kaum noch aufraffen mag.
Es sieht nicht gut aus, liebe Anicea, weder in Doofland noch in Italien,
da sind wir uns wohl einig.
Vielleicht sind meine kleinen polemischen Ein lagen,.. rigoros auf Kosten des Bloedmichel..uff,gaehn, stoehn…..ja meine ganz persoenliche Art, mit der
Situation umzugehen.

Hans S. II
Gast
Hans S. II

@fofo
Was sind Sie denn für’ne Type?! Das ist ja ekelhaft, Ihr dummes Geschreibsel hier lesen zu müssen. Machen Sie sich mal fort aus UNSEREM Land!

fofo
Gast
fofo

Haha, seit wann ist denn einer links der den Sozialstaat abschaffen will ?

firenzass
Gast
firenzass

In Nordkorea und und bei den Roten Khmer gibt/gab es aber auch keinen Sozialstaat.

fofo
Gast
fofo

Das mit rechts links ist mir zu kompliziert, ich geb’s auf.

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Allen Unken Rufen zum Trotz. Für mich ist Friedrich Merz ein Hoffnungsträger. Sehe ich mir die anderen Kandidaten an dann sehe ich Merkels – weiter so – in den Farben Rot/Grün

firenzass
Gast
firenzass

Yoyo…Yo man….yoyoyo…..Yo man..Yo
Yo Yo. Wau wauwauwau Wau……

Anicea
Gast
Anicea

@ Stiller Leser

Welche Hoffnung genau setzen Sie in den und warum?
Erwarten Sie, daß der rot/grün abmildert? Oder, daß dieser *Kosmopolit* gegen seine Gönner und Auftraggeber zum *Retter Deutschlands* wird? Gegen internationale Verträge und Interessen…. einfach so?

Begründet es berechtigte Hoffnung, weil die zwei anderen noch blöder sind?

Die hängen alle am selben Faden, nur: Merz rotzt es den Leuten auch noch mitten ins Gesicht!

fofo
Gast
fofo

@Anicea

Naja, Kosmopolit ist eine Provokation. Er ist ein einfacher Lobbyist. Wenn man irgendwann soeinen zum Bundeskanzler macht, so zeigt es nur wie verlogen oder illusionsbehaftet die gesamte Gesellschaft ist. In zivilisatorisch fortgeschritteneren Laendern wie I hat man gleich voellig unverschaemt den reichsten Buerger zum Chef gemacht.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Gustav schrieb präzise, WAS genau die SPD so alles auf dem “Kerbholz” hat: . ZITAT @ Gustav: . “Es wäre ein Trugschluß anzunehmen, daß die soziale Abfederung der Marktwirtschaft in Deutschland ein Verdienst der Demokratie oder gar der Arbeiterparteien gewesen sei. Das Gegenteil ist der Fall. Die SPD stimmte in Deutschland 1880 gegen das erste Wuchergesetz; 1881 gegen die Einführung der Börsensteuer; 1883 gegen die Krankenversicherung; 1884 gegen die Unfallversicherung; 1889 gegen die Invaliden- und Altersversicherung; 1890 gegen das Gesetz betreffend die Einführung der Gewerbegerichte; 1891 gegen das Arbeiterschutzgesetz, welches enthielt den Schutz der Jugendlichen, der Arbeiterinnen,… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . HIER Dr. Paul Craig Roberts über “God’s chosen people” (Das angeblich von Gott auserwählte Volk) . https://www.paulcraigroberts.org/2018/11/10/gods-chosen-people-6/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=god_s_chosen_people&utm_term=2018-11-10 . HIER auf Empfehlung von Dr. Roberts ein ehemaliger US Kongress-Mann aus Ohio – der trotz verbüßter sieben Jahre Haft – immer noch offen & ehrlich sagt, was er im Bezug auf Israel im amerikanischen Kongress erlebt & beobachtet hat: . “Israel hat Amerika, wie eine Hure mißbraucht!” . Dafür wurde ihm trotz angeblicher Meinungsfreiheit in Amerika – der TV-Kanal abgedreht – wie wir das ja auch bei Alex Jones erleben konnten . . . . Aber hören Sie selbst… Read more »