CDU-Finanzdebakel vor Landtagswahl

Euroscheine / Steuer / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/euro-stapel-europa-eu-1976630/ Euroscheine / Steuer / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/euro-stapel-europa-eu-1976630/

 

Hessens CDU-Minister Schäfer versuchte 2011, Landesschulden mit Derivaten gegen Zinserhöhungen abzusichern. Der Buchverlust liegt heute bei 3,2 Milliarden Euro.

Das Bundesland Hessen ist durch Spekulationsgeschäfte ins Gerede gekommen. Und das kurz vor der Landtagswahl. Peinlich! Kaum hatte Roland Koch die Staatskanzlei verlassen, hatte das Hessische Finanzministeríum unter Thomas Schäfer (CDU) sich 2011 mit Derivaten gegen Zinserhöhungen für Staatsschulden abgesichert. Um das zu verstehen, ist ein Blick auf die Zinsentwicklung erforderlich.

Für Staatsschulden ist die sogenannte Umlaufrendite[1] die entscheidende Größe. Diese Umlaufrendite ist der durchschnittliche Zins aller inländischen bereits emittierten Anleihen erster Bonität, insbesondere Staatsanleihen, welche sich aktuell im Umlauf befinden.

„3,2 Milliarden € unter Wasser“

Im Jahr 2009, als vor Ausbruch der Eurokrise, lag die Umlaufrendite um die 3 Prozent. Zwei Jahre später, als sich Hessen absicherte, schwankte sie immer noch um diesen Wert. Offensichtlich rechnete das Ministerium nach Ausbruch der Krise mit einem Anstieg der Zinsen. Sonst hätte eine Absicherung keinen Sinn gehabt.

Es kam aber ganz anders. Im ersten Halbjahr 2012 sank die Umlaufrendite auf 1 Prozent. Als Mario Draghi seine berühmten englischen Worte (Whatever it takes…) am 26.Juli 2012 in die Welt hinausposaunte, betrug sie exakt 1,01 Prozent, und um diesen Wert schwankte sie eine Weile.

Aktuell beträgt sie 0,34 Prozent. Das ist auf den Umstand zurückzuführen, dass höherverzinsliche Anleihen teilweise ausgelaufen sind und durch niedrigverzinste abgelöst wurden. Die hessischen Absicherungsderivate sind Presseberichten zufolge wegen Niedrigzinsen derzeit mit 3,2 Milliarden € unter Wasser.

Pro Hesse (6 Mio Einwohner) sind das 533 €. Wenn man davon ausgeht, dass ein Drittel der Landeskinder Nettosteuerzahler sind, so beläuft sich der Schaden pro Kopf auf etwa 1.620 €. Nicht gerade ein Pappenstiel.

Kotau vor dem Zeitgeist

Die CDU war früher mal ein Garant wirtschaftlicher Vernunft und finanzieller Solidität. Das galt vor allem, als Ludwig Erhard noch Wirtschaftsminister war. Doch in den Zeiten, als das Investmentbanking die vermeintliche Goldgrube war (etwa 2000 bis 2009) brachen die Dämme. Fast alle Landesbanken kauften wie Süchtige die Fake-Verbriefungen von amerikanischen Immobilien. Einige Großstädte machten windige Leasinggeschäfte mit ihren Wasserleitungen und Wohnungen. Ministerien begannen mit Derivaten zu jonglieren. All dieser modernistische Firlefanz war glücklos. Richtig verdient daran haben nur die Berater. Die Landesbanken wurden abgewickelt oder „gerettet“, die Städte wollten die Uhr am liebsten ins alte Jahrtausend zurückdrehen.

Die Absicherung der hessischen Zinsen erfolgte schlicht zum falschen Zeitpunkt: kurz vor Beginn der Nullzinspolitik. Beamte sind keine guten Spekulanten.

Die Leitmedien fordern immer wieder die Modernisierung der CDU. Das Hantieren mit Finanzrisiken war so ein Kotau vor dem Zeitgeist. Es wäre besser gewesen, die hessischen CDU-Politiker wären bei einer konservativen Politik und einem konservativen Schuldenmanagement geblieben. Die Rolle rückwärts ist überfällig, von Ministerpräsident Volker Bouffier aber nicht zu erwarten. Der hessische Landesvater ist eine willige Ziehpuppe der globalistischen Mainstreammedien.

 

Anmerkung

[1] Siehe Wikipedia

 

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

20
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
6 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
InsasseZitroneKarl Bernhard Möllmannhubi Stendahlder-5-minuten-blog.de Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
vier
Gast
vier

Ich hab sie gesucht:
die westlichen WERTE,
die menschliche Welt.
Was ich fand,
war die Ratte und
ihr dreckiges Geld.

globalvoter.org
Gast
globalvoter.org

Die Demokratie ist zur Rattenherrschaft verkommen oder schon immer so geplant!? Nach Prof. Mausfeld, eine “Revolutionsprofilaxe”. Die Scheindemokratie, in der wir soo gerne leben! Die Handhabung öffentlicher Werte, ja, d.h., des Volkes, wird zur Dominanz der Kleptokratie. Viel schlimmer ist die unglaubliche Anmaßung der Politik Entscheidungen, über derer Regierungsperiode, hinaus, auszuführen, als gäbe es kein Morgen! Dazu gehört die Asylpolitik! Wie kann sich ein geschäftsführender Dienstleiter (Minister) , der vom Volk, dem Souverän, d.h. im Rechtsdeutsch, Eigentümer, der D AG, beauftragt wurde, über die Eigentümergesellschaft und sein Kapital entscheiden, als wäre sie/es sein eigenes!? Z.B., jeder neue Gesellschafter (Immigrant/Asylant) kann,… Read more »

vier
Gast
vier

globalvoter.org: Ja es geht zu, wie bei der Drecksau auf’m Bauernhof. Der “Staat” ist auf dem fiktiven “Bauernhof” die allzeit hungrige, hinterhältige, verlogene, den ganzen Tag fressende, furzende, scheißende und zum Himmel stinkende Drecksau, die jegliche Ernte für sich selbst einbehält und, damit die Arbeitstiere und Duckmäuse nicht verhungern, denen “was” lässt. Der Rest wird aufgefressen und an die abhängigen, durchgängig arbeitsscheuen, nützlichen “Idioten” des Hofes und der Umgebung als Almosen mit der Mistschleuder verteilt. Die Ratten, die für die Drecksau anschaffen, lieben das und werden immer tolldreister. Der einst reiche Bauernhof versinkt im Schlamm der viel zu Vielen und… Read more »

globalvoter.org
Gast
globalvoter.org

Der Kern des Niederganges und seine angebliche Beschleunigung, die wir, gerade, erleben sind nichts weiter als Beschäftigungtherapien, die, mehr als präzise, in Dosierungen verabreicht werden! Sie beschreiben den Ist-Zustand auf dem Hof. Was, aber, steckt hinter dem Dilemma!? “Wer seinen Gegner nicht genau kennt, der soll nicht von Idealen träumen!” Wir, Alle, müssen dazuleren! Ohne die Erkenntnis geht es nicht. Ohne die qualititative Analyse schon gar nicht! Wer ist die Drecksau, wirklich!? Diese ist eine Dominanzsystem, welches, mit Akribie und Geduld umgesetzt wurde. Ständig verfeinert und unsichtbarer gemacht! Es ist in der Quintessenz das Schuldgeldsystem (zu anglo-amerkanisch FIAT Money System)… Read more »

vier
Gast
vier

Oh verdammt, ist der “Feind” vom “Feind” doch gekauft worden. Danke.

observer_1
Gast
observer_1

… und falls Sie uns jetzt auch noch erklären könnten, 1. welche Ratte Sie gefunden haben bzw. wer “die Ratte” ist, bzw. 2. warum und auf welche Weise die westlichen Werte (die es aufgrund Ihrer Diktion ja offensichtlich einmal gegeben haben muss) verloren gegangen sind, dann wüssten wir ja, wo wir ansetzen könnten …

Imho ist jedenfalls nach dem 3. Oktober 1990 ein politischer Paradigmenwechsel eingetreten, der nachhaltig negative Auswirkungen auf ganz Europa hatte.

vier
Gast
vier

Die Ratte ist die EINE,
Der Ratten sind VIELE.
Die Ratten erfüll’n
Der EINEN die Ziele.

Ansonsten benutzen sie ihr Dingsda, will sie nicht mit langweiligen Überlegungen einschränken- in ihrer Phantasie:
“wo wir ansetzen könnten …”.

Als die Geheimpolizei (zu K & K-Zeiten) Schwejk befragte, ob der Kaiser verblödet sei, kam dabei letztendlich heraus, dass der Kneiper eingesperrt wurde, in dessen Schankraum die “Denunziation” stattfand- und Schwejk zog in den Krieg.

observer_1
Gast
observer_1

“… Während des Krieges desertierte Hašek und lief zu den Russen über. Nach der Oktoberrevolution wurde er Kommissar in der politischen Abteilung der 5. Armee der Roten Armee und trat der Kommunistischen Partei bei. Kurz nach seiner Rückkehr aus Simbirsk in Sowjetrussland begann er Anfang 1921 in Prag mit der Arbeit am Roman …”. (Wiki) Hašek desertierte entweder als er registrierte, daß der k&k-Chef all seiner Kleider beraubt war, spätestens aber nach seinem Begräbnis. Die Sixtus-Briefe waren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bereits geschrieben http://ww1.habsburger.net/de/kapitel/die-sixtus-briefe-karls-suche-nach-einer-exitstrategie . Der Preuße aber, verbissen wie er nun einmal war, ließ nicht locker … sein… Read more »

vier
Gast
vier

Mal so, mal so- das wirkliche Wesen?- wer weiß das schon? Hašek auch z.B. 1911 Begründer und Kandidat der “Partei für gemäßigten Fortschritt in den Schranken des Gesetzes” trat in stundenlangen, improvisierten Reden für Losungen wie “Das arme Volk muss strenger behandelt werden!” und “Wir fordern die Verstaatlichung der Hausmeister!” ein. Er wußte diese Losungen auch zu begründen (so, wie man mit geschickten Worten alles begründen kann) und schloss oftmals mit dem Versprechen seine Rede, jeder Wähler werde ein “kleines Taschenaquarium” bekommen oder die “Parteiführung werde gegen die Erdbeben in Mexiko protestieren” u.s.w. Und der Schwejk, nun ja: Einmal ein… Read more »

observer_1
Gast
observer_1

… sehe ich die Verbitterung in ihrer ultimativer Form als Vorstufe für den Suizid. Für maximal verbitterte, in die Sinnlosigkeit getriebene Menschen ist das Irrenhaus möglichwerweise die beste Zeit: Im medikamentös unterstützten Tiefschlaf sind sie quasi schon entschlafen, befinden sich bereits im ersehnten Paradies. Die kuzen Wachperioden dienen nur dem Notwendigsten, u.a. dem Empfang der nächsten Spritze …

Die Parallele dazu finden sie im westlichen Alltag. Sitzen heute mitunter Drogensüchtige sogar im Parlament (Beispiele gefällig?), und wirken ungehindert an der Gesetzgebung mit …

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ observer_1: . “Sitzen heute mitunter Drogensüchtige sogar im Parlament (Beispiele gefällig?), und wirken ungehindert an der Gesetzgebung mit …” . Es ist in der REALEN Welt noch VIEL SCHLIMMER! . HIER eine NICHT von der BIG PHARMA-MAFIA gekaufte, sondern von unabhängigen Wissenschaftlern dokumentierte VERGLEICHS-STUDIE von NICHT geimpften Kindern mit geimpften Kindern – die zum SELBEN Ergebnis kommt, wie die seit 2003 in Deutschland von der Regierung beim Robert-Koch-Institut in Berlin erst in Auftrag gegebene Original KIGGS-Studie über zwei Jahre & fast 18.000 Kinder aus dem Jahre 2003 – die seither auf Druck der BIG PHARMA-MAFIA… Read more »

observer_1
Gast
observer_1

… ebenso hart dürfte der Entzug von Nikotin sein, fragen Sie SPD-Helmut Schmidt oder SPD-Willy Brandt, den Schnorrer https://www.express.de/news/erinnerungen-zum-20–todestag-als-willy-brandt-zigaretten-schnorrte-1143182 . Ach ja, die können Sie nicht mehr fragen. Leider.

beccon
Gast
beccon

Die Bezeichnung “Landesvater” ist eine Beleidigung für alle Väter dieser Welt. Mein Vater hat mich nicht abgezockt und wie eine Weihnachtsgans ausgenommen. Auch ich behandele meine Töchter nicht so wie der Staat mit seinen Untertanen umgeht. Man sollte vorsichtig mit solchen – von den Herrschenden implementierten – Bezeichnungen sein.

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

@beccon “Mein Vater hat mich nicht abgezockt und wie eine Weihnachtsgans ausgenommen”. Ihr Vater ist oder war auch in einer homogenen Gruppe, in der alle an der Entwicklung Beteiligten, zwar in unterschiedlicher Position, doch durch ihr Handeln zum Gemeinnutz beitrugen. So wird eigennütziges Handeln gewissermaßen automatisch zu Gemeinnutz, weil darin auch für den Einzelnen höchster Nutzen entsteht, in dem er durch sein Handeln das Wohl aller im Auge behält. In einer parlamentarischen Demokratie sind per definitionem 99 % der Gruppe (Volk, Staat etc.) nicht Beteiligte, sondern Verfügungsmasse der “ein Prozent”, deren Beteiligung sich im restriktiven Gehorsam erschöpft. Im Idealfall unterstützt… Read more »

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

“heterogene”, es muss natürlich heißen “homogene”.

der-5-minuten-blog.de
Gast

IF YOU’RE IN TROUBLE -DOUBLE!

Ach, das ist doch alles noch kein Problem. Nur darf die hessische CDU jetzt nicht verzagen. Sie muss einfach bloß ihren spekulativen Einsatz gegen steigende Zinsen verdoppeln. Irgendwann wird die Umlaufrendite auch wieder anziehen. Wie Phoenix aus der Asche! (Hoffentlich)

Alles im Niedergang, man
Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
ZITAT @ Wolfgang Prabel:
.
“CDU-Finanzdebakel vor Landtagswahl”
.
Wenn ein (nach eigenen Worten “KommunalPolitiker”) genau 10 Tage vor einer wichtigen Landtagswahl – eine SIEBEN Jahre alte Kamelle auspackt – dann outet er sich damit als Wahlkämpfer für die LINKEN.
.
Ich fände es EHRLICHER – wenn er offen für SPD, Grüne oder Linke werben würde – statt verdeckt den heutigen Gegner mit uralten FEHLERN zu diffamieren, den in der fraglichen Zeit Politiker ALLER Farben & Richtungen begangen haben.
.
Oder soll DAS Werbung für die Alternative für Deurtschland sein . . . ?

Zitrone
Gast
Zitrone

Bitte unbedingt teilen: Die Erdatmosphäre wird auch durch Haarpanlagen
erhitzt, und den Massen erzählen die Medien etwas vom “bösen” Co2.

Wer alle Teile des Videos ansehen will, kann sich diese bei Je.toube heraus-
suchen. Bisher existieren 5 Teile.

observer_1
Gast
observer_1

… dazu kommen die nicht unbeträchtlichen Sendeleistungen (ERP Leistungen) der Mobilfunkstationen und Mobilfunkgeräte, deren Summen-Dauerleistung europaweit schätzungsweise bei etwa 10 GW liegen dürfte. Für besonders klimawirksam halte ich insbesondere die Frequenzbänder ab der vierten Mobilfunk-Generation (bspw. 2,6 GHz E-Ultra, Bänder 7 und 38; vgl.: Magnetronfrequenz eines handelsüblichen Mikrowellengerätes = 2,45 GHz).

Insasse
Gast
Insasse

Ganz Supi! Naiv wie ich bin dachte ich immer das Kämmerer und Finanzminister Gelder VERWALTEN (da es nicht das ihre ist). Wie gesagt ich bin naiv. In einem funktionierenden Land wären solche Gestalten auf nimmer Wiedersehen hinter Schloß und Riegel verschwunden