Von-der-Leyen-Salven auf Trump

Ursula von der Leyen © GEOITICO Ursula von der Leyen © GEOITICO
„Flinten-Uschi“ im Zwergenaufstand: Ursula von der Leyen, Kommandoministerin einer genderoffensiven Bundeswehr, glaubt US-Präsident Trump ermahnen zu müssen.

Ist es noch Großmannssucht oder doch schon ein Amoklauf, wenn die Verteidigungsministerin von der Leyen im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz meint, den neuen US-Präsidenten Trump ermahnen, ihn an internationales Recht erinnern zu müssen? Jedenfalls ist es einmal mehr zum Fremdschämen wie deutsche „Vorzeigedemokraten“ sich gegenüber Donald Trump verhalten.

Noch dazu ist es scheinheilig, dass ausgerechnet Politiker, welche die schwindende Sicherheitslage Deutschlands durch ihre ideologische Agenda mit zu verantworten haben, sich derart benehmen.

Deutsche Politproleten und der Schurke

Die Ursula von der Leyen, die den asylpolitischen Rechtsbruch ihrer Chefin Merkel stets beklatschte und jeden TV-Auftritt zum verbalen Pro-Merkel-Marsch umfunktioniert, steht aufgeplustert am Pult der Sicherheitskonferenz und wippt wichtigtuerisch im Takt bei jedem ihrer schrillen Anti-Trump-Töne.[1]

Das wird den US-Präsidenten ja mächtig beeindrucken, wenn die Inhaberin der Befehlsgewalt über kaputtgesparte Streitkräfte ihm in einem Anflug peinlicher Selbstüberhöhung ins Wadenbein zwicken will. Für wen hält sich die „Flinten-Uschi“, wie sie in politisch inkorrekten Fachkreisen genannt wird?! Gerade erst hat sie die Bundeswehr mit ihrer Genderoffensive einmal mehr zum Gespött gemacht, nun probt sie den Zwergenaufstand. Ganz nach dem Motto: „Unsere Panzer fahren nicht, unsere Gewehre schießen nicht, und unsere Flugzeuge fliegen nicht, aber jede Kaserne kriegt neue Flachbildschirme.“ Das hat die Truppe nicht verdient.

Wäre Trump tatsächlich der üble Schurke, für den deutsche Politproleten ihn halten und als den spezialdemokratische Kaderfunktionäre ihn bezeichnen, dann müsste die Kommandoministerin viel vorsichtiger mit ihrer Wortwahl sein. Denn dann säße Deutschland dank Barack Obama auf einem Berg frisch modernisierter Atomsprengköpfe und Trump zähnefletschend neben dem roten Knopf.[2]

Auf Hillary Clinton festgelegt

Dass dem nicht so ist, weiß die Bundeswehrmeisterin vermutlich. Nachdem sie sich wie viele andere „German Spitzenpolitiker“ im Vorfeld der US-amerikanischen Präsidentschaftswahl weit aus dem Fenster gelehnt und sich auf Hillary Clinton festgelegt hat, will sie jedoch ihr Strahlegesicht wahren, indem sie sich mit Von-der-Leyen-Salven auf Trump einschießt, wenn auch mit Platzpatronen.

Überhaupt zeugt es nicht von ausgeprägter Ehrlichkeit, dass die Verteidigungsministerin jede noch so fatale Einmischung der Obama-Regierung in die Angelegenheiten anderer Länder und den aggressiven Kurs gegen Russland stumm oder lautstark bejahte, während sie nun im Rausch der Arroganz dem US-Präsidenten, der keine Obama-Politik will, auf offener Bühne den Kampf ansagt.

Nicht auszumalen, wie triumphal sich von der Leyen aufgeführt hätte, hieße der US-Präsident Hillary Clinton und würde kurz nach Amtsantritt die halbe Welt bereits mit einem Flächenbrand überziehen. Die Bundeswehrministerin stünde Gewehr bei Fuß, zwar mit untauglichen Flinten, aber dafür mit Betonfrisur.

 

Anmerkungen

[1] http://www.deutschlandfunk.de/muenchner-sicherheitskonferenz-von-der-leyen-warnt-usa-vor.1818.de.html?dram:article_id=379249

[2] https://de.sputniknews.com/politik/20160812312097685-obama-billigt-stationierung-neuer-atomwaffen-in-deutschland/

Über Nadine Hoffmann

Nadine Hoffmann ist Diplombiologin und freie Autorin. Als letztere schreibt sie Meinungsbeiträge, in denen sie Politik analysiert und kommentiert. Ihre eigene politische Heimat fand sie in der AfD. Der Thüringer Landesverband wählte sie als Beisitzerin (ehrenamtlich) in den Landesvorstand. Weitere Artikel

55 Kommentare zu Von-der-Leyen-Salven auf Trump

  1. Karl Bernhard Möllmann // 23. Februar 2017 um 08:44 // Antworten

    . . .
    ZITAT @ Nadine Hoffmann:
    .
    „Nicht auszumalen, wie triumphal sich von der Leyen aufgeführt hätte, hieße der US-Präsident Hillary Clinton und würde kurz nach Amtsantritt die halbe Welt bereits mit einem Flächenbrand überziehen.“
    .
    DIESE korrekte Einschätzung von unserer extrem peinlichen LAIEN-Schauspielerin im Zwergenaufstand – zeigt einmal mehr – WARUM soviel KRIEG, WARUM soviel CHAOS, WARUM soviel HUNGER & WARUM soviel FLUCHT?
    .
    Darf man DAS alles noch grenzenlose DUMMHEIT nennen?
    .
    Oder ist es nicht schon wieder die grenzdebile Hybris der MACHT, die der ORGANISIERTEN KRIMINALITÄT derart hoffnungslos verfallen ist – und dem organisierten VÖLKER-MORD huldigt, weil der ja weitgehend im GEHEIMEN statt findet – und unsere Kindergarten-Polit-Zwergerl ja immer noch glauben, wir Bürger seien alle blöd, blind & taub, und könnten ja nicht sehen, welch kindisch krimineller Schwachsinn, HINTER den Kulissen, DIESE Welt zur echten HÖLLE auf ERDEN macht?

    • Guten Morgen Herr Möllmann

      „und unsere Kindergarten-Polit-Zwergerl“ Zitatende M.

      Der Diskurs scheint nun doch wirklich Früchte zu tragen.

      Aber bitte aufgepasst, Herr Möllmann. Die aggressiven Planer/ Macher/ Dauerprivatisierer und Umschichter, gehören in der Regel nicht zu den 81 – 9 = 72 Millionen Nannynormalos, sondern leider, aber so ist die Weltordnung und Genese unseres Bewusstseins, oft zu den 8 Millionen (Themenzentrierten/ Nannygrenzgängern) und noch häufiger (wenn sie mit ihrem Tun Erfolg haben) zu den 900.000 oder gar zu den 950 Aktionsträgern in DE.

      Nun wirken die anderen Gruppen aber jeweils wechselverschränkt mit. Die 950 wirken dabei auf die 900.000 ein, die 900.000 geben den 950 jeweils Zustimmung (Energie) oder Ablehnung (Latenz) und das wiederholt sich dann auf den größeren Skalenkohorten ebenfalls wechselverschränkt und dynamisch.

      Zeigen wir alle, die 81 Millionen, der Kriegsagenda nicht ganz schnell die rote Karte/ den schwarzen Luftballon und Mittelfinger, dann sind wir deren Heizmaterial für den nächsten Krieg.

      Also Gegner, aber auch positiv gestimmte Fürsprecher, nie, nie, nie unterschätzen, Herr Möllmann, das als mögliche Konsequenz aus dem Nannydiskurs hier, der ja ein genuin politischer, nicht persönlicher Diskurs ist, bzw. in Ihre Richtung formuliert, seiner Intention nach, sein sollte oder doch werden sollte.

      Ihr Conrath

      • @Möllmann

        Ja was denn nun, wasch mir den Pelz aber mache mich nicht nass?

        Der Laternenorden ist zu allererst eine seelisch entlastende Metapher, die hier erfragt wurde.

        Lager sind eindeutig der bessere Weg, auch wenn es erheblich länger dauert. –

        Dennoch, zwischen der Metapher, ’sich totlachen‘ und der Aufforderung zu Töten, können Erwachsene unterscheiden, Sie offensichtlich nicht, das ist angewandter Naturalismus.

        Kinder müssen in hohem Grade Naturalisten sein, Erwachsene sollten auch einen anderen Modus zur Verfügung haben und gelegentlich einüben.

        Also, entspannen Sie sich und atmen tief durch. Wozu schrieben Sie lange Girlanden zu Kissinger? Soll das alles folgenlos bleiben? Notimprovisation und Gefahrenabwehr (angemessene Ersatzvornahme) sind das eine, Kriegsverbrechertribunale das andere, wie denn sonst?

    • Wohin wollen unsere (Faschi-KommunistenpolitikerXXinnen) eigentlich fliehen, wenn der Wind sich nach den Holland- und Frankreichwahlen gedreht hat und zwar Richtung Trump.
      Wie die RAF Terroristen in die DDR können sie nicht und nach Russland und China ebenfalls unerwünschte Massenmörder und Kriegsverbrecher an der halben Welt.

      • pedrobergerac // 23. Februar 2017 um 13:26 //

        Da geister so ein Begriff durchs Netz.
        „Laternenorden“

      • @Hugh & Pedro

        Ja da bleibt als Fluchtrichtung nur die vertikale Richtung übrig oder deren Richtungsspannung, als ordinäre Laternenmaststatik, es gibt stattliche Hauptstadtlaternen für bis zu 5 parallele Bewerber_Innen.. Der ‚Laternenorden‘ am Bande, wird für besondere Leistungen zur Einführung des bellizistischen Globalismus vergeben und die Volksjury schreibt bereits an den Listen für die vielen Bewerber und Anwärter.

      • Karl Bernhard Möllmann // 23. Februar 2017 um 15:04 //

        . . .
        pedrobergerac fragt ratlos nach „Laternenorden“.
        .
        Conrath schwadroniert in KRIMINELLEN GEWALT-PHANTASIEN – will unliebsame Zeitgenossen statt mit angeblich „kindischen“ BEWEISEN – einfach nur per „kurzem Prozess“ an den Laternen erhängen.
        .
        DAS gab es zuletzt unter Adolf NAZI in Deutschland – als 18-jährige WEHR-DIENST-VERWEIGERER 11 Minuten NACH Beginn des Prozesses – bereits im Keller des Gerichts mit Genick-Schuss hingerichtet wurden . . .

  2. Liebe Frau Hoffmann,

    von einer weiblichen Funktionsmarionette anderes als Funktionieren zu erwarten ist nicht ohne Paradox zu haben (nebenbei, männliche Marionetten sind immer noch in der Überzahl).

    Flintenuschi, die mit Bartflaum gereifte, funktioniert machtpolitisch wie g(l)anzkörperlich eingeölt, das ja.

    Aber technisch, nun ja, eher nicht!

    Und das kann auch nur so bleiben, denn zu einer echten Angriffsarmee reicht das Gebilde, von nun unter Deutschem Kommando stehenden 600.000 Truppen, nicht, weder organisatorisch, noch motivationsdynamisch, noch vom Stand der Waffentechnik her, die bereits ein nichtaufholbares Anschlussproblem hat, da wären mehr als 10 Jahre erforderlich, alles viel zu lang, für die auf dem heißen Stuhl sitzenden Globalismusversteher und Globalismuspragmatiker, dieser dafür zu kleinen Welt. –

    „Das hat die Truppe nicht verdient.“ Zitatende H.

    Nun ich hoffe, dies ist jetzt keine Zustimmung zu einer Euromilitarisierung oder dem Erstarken eines europäischen MIK, Ihrerseits!?

  3. hubi stendahl // 23. Februar 2017 um 09:41 // Antworten

    @conrath

    Zitat:
    „Nun ich hoffe, dies ist jetzt keine Zustimmung zu einer Euromilitarisierung oder dem Erstarken eines europäischen MIK, Ihrerseits!?“

    Prinzipiell müssen Sie wohl davon ausgehen, dass die Euromilitarisierung, soweit Nadine Hoffmann nicht zur kleinen oppositionellen Gemeinde der NATO Gegner gehört, in der AFD Zustimmung findet.

    Die Militarisierung basiert aber auf einem Missverständnis. Es geht nicht darum, dass die BRD mit künftig zusätzlichen 30 Mrd.€ Teil einer gigantischen Euro Angriffs Armee wird.

    Es geht zunächst darum, die größte Volkswirtschaft in Europa fest in das Bündnis zu schweißen und von den Angelsachsen unerwünschte volkswirtschaftliche Eigenmächtigkeiten zu verhindern. Darüber hinaus soll mit der Europäisierung der Armeen, das Tor zu einer Vergemeinschaftung auch in diesem Bereich geöffnet werden. Aus der Schulden – Vergemeinschaftung kommen diese Tagträumer ja ohnehin nicht mehr ohne Pleite heraus.

    Dass diese Scheingefechte im Baltikum zumindest momentan nur als Ablenkung zu interpretieren sind, mag die Teilnehmerliste der MSC (Münchner Sicherheitskonferenz) aufzeigen, wo erstmals offen Rockefeller und Rothschild am Tisch saßen und ihrem Agenten Soros bei seiner Rede lauschten. Bekanntlich hielt auch A.Merkel dort eine Rede in Form einer Aneinanderreihung von Leerformeln.

    Folge dem Geld.

    Hier geht es m.E. nach wie vor darum, im Chaos die EU Corporation zu realisieren. Schweden und Frankreich sind beinahe startbereit. Es fehlen die BRD und Italien, die mit den neuesten Refugeeprogrammen von Gerald Knaus, auf dem besten Weg sind. Man darf nur nicht ungeduldig werden.

    Mit Martin Schulz haben die Schattenakteure ja gerade ihr letztes Pferd gesattelt, um mit einer Einheitsregierung und Unterhöhlung des Internets, dem Rest an demokratischer Sozialstaatlichkeit zu zerstören.

    Mein Tipp bleibt 2.Hälfte 2018.

    • @Hubi

      Zustimmung, 2018, vielleicht auch vor dem Sommer.

      “ Es geht zunächst darum,…“ Zitatende H.S.

      Jein,
      ein ‚zunächst‘ kann es strenggenommen da nicht geben, es gilt da, mitgegangen = mitgefangen =mitgehangen, das gerade zeigt doch die geleakte Teilnahmeliste dieser ‚Münchener Runde‘ des Teufels und seiner mutigen Widersacher, Lawrow,…,…

      Sicherlich schreitet die EU-Bundesstaatsbildung mit 7-Meilenstifeln voran, das ist die Notagenda der Globalisten. Und wie Sie ja ausführen, ist damit in Italien und DE kein Blumenkorb zu gewinnen, es ist eine Sackgasse, wahrscheinlich und wir müssen es auch zu einer machen!

      • hubi stendahl // 23. Februar 2017 um 11:47 //

        @conrath

        Zitat:
        „Sicherlich schreitet die EU-Bundesstaatsbildung mit 7-Meilenstifeln voran, das ist die Notagenda der Globalisten. Und wie Sie ja ausführen, ist damit in Italien und DE kein Blumenkorb zu gewinnen, es ist eine Sackgasse, wahrscheinlich und wir müssen es auch zu einer machen!“

        Statt von einer Notagenda würde ich eher von Plan B sprechen. Eine Sicherheitskonferenz ist per Definition eine „Wehrkundetagung“, so hieß sie früher bekanntlich auch. Heute springen dort nur noch Banker, Politiker und Medienmogule herum, die einer Agenda folgen, die von NGOs ausgearbeitet wurde. Insofern spielt Plan A oder B kaum eine Rolle. Worum geht es also?

        Es geht um den Erhalt UND DIE FORTENTWICKLUNG EINES Systems, MIT DEM SEIT ÜBER 100 JAHREN DIE GESCHICKE AUF DEM GLOBUS GELENKT WERDEN. Zweimal zum Nachteil Deutschlands.

        Jetzt wird zum finalen Schlag ausgeholt. Das dokumentiert diese Sicherheitskonferenz, auf der ich nicht einen einzigen echten Experten feststellen konnte. Dafür jedoch die komplette Geldelite und die profitierende Globalistensekte aus der 2.Reihe, die gegen jede Vernunft, auch unter Akzeptanz umfassender Zerstörung, ihr System hin zum „Endsieg“ vorantreiben will.

        Mag sein (hoffentlich), dass langfristig damit kein „Blumenkorb“ gewonnen werden kann; kurzfristig hingegen müssen wir mit massiven Verwerfungen rechnen, denn diese sind Teil des Plan B. Ich hatte kürzlich hier einen Artikel, „Der Plan der Angela Merkel“, veröffentlicht. Es ist historisch eben nicht jedes Jahr möglich, eine globale Agenda in dieser Form durchzusetzen. Stets müssen bei 190 Staaten Verwerfungen in der Art möglich sein, dass man nicht auf Inseln des Friedens verschwinden kann. Das war 1914 so, das war 1939 so und das ist 2018 wieder so. Die jeweiligen Verwerfungen im Geldsystem waren und sind der Eckstein, um ein umfassendes neues Haus zu erbauen. Dass die Frostschürze nicht tief genug war und Risse bereits vorab erkennbar waren, stört die Protagonisten nicht.

        Interessante Artikel von heute zum Thema:

        http://www.zerohedge.com/news/2017-02-22/new-wave-violent-protests-exactly-what-elite-want-heres-why

        und zur MSC:

        http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2017/experten-und-strategen-als-kriegstreiber-am-werk/

        Und wie wollen Sie nun die Sackgasse realisieren? Ich sehe hier keinen Weg. Aufklärung scheint nicht zu reichen, sehe ich mir die Umfragen an, die zumindest tendenziell die Gleichgültigkeit in der umerzogenen Bevölkerung widerspiegeln. Hinzu kommen die menschlichen Schwächen. Antifas und Sympathisanten laufen eben gerne für 200,– € Salär für eine „gute Sache“ auf den Straßen herum und werfen Molotowcocktails. Gerade so, wie der CEO eines internationalen Konzerns stets seinen Quartalsbericht, statt die langfristige Entwicklung seiner Gesellschaft, vor Augen hat. Der Quartalsbericht ist wichtiger, als die langfristige Zukunft. So ist er, der Homo Erectus, auf dem Sprung zum Menschen oder zurück zum Primaten.

        Immerhin werden wir Zeitzeugen.

  4. pedrobergerac // 23. Februar 2017 um 09:42 // Antworten

    Langsam bekommt der Begriff der Hexenverbrennungen eine ganz neue Bedeutung. Bei all den Frauen, die sich da in der linksgrünen Politik so rumtreiben

  5. @Pedro

    Haben Sie nun innere, reinkarnatorische, Gesichte und Ahnungen dazu, lieber Pedro?

    Denn/ dann vergessen Sie nicht, jede Scheußlichkeit könnte ich auch selber, dem Prinzip nach!, gemacht haben und Erwachsene erkennen, das dieses Argument dem gesamten langen Schuldkomplex das Wasser total abgräbt, dafür aber eine neue Verantwortungskultur möglich macht. –

    Alleine die Anerkennung der Möglichkeit reduziert unsere infantilen Neigungen, moralisch immer nur auf die anderen zu zeigen und die drei, dabei auf uns gerichteten Finger, dann zu übersehen.

    • pedrobergerac // 23. Februar 2017 um 10:40 // Antworten

      Ja, habe ich, damit beschäftige ich mich auch.
      Und ich bin der Meinung, dass unsere Politikerhexen ruhig EINES mit in ihr nächstes Leben mitnehmen sollten.
      Nämlich: Kein Mensch hat das Recht sich über einen anderen Menschen zu erheben. Zu diesem Bewußtsein müssen wir wieder hin.
      Sarkastisch gesagt.
      Das sollte man diesen Unmenschen „einbrennen“.
      Feuer ist dabei nur das Symbol der Reinigung.

  6. Ja, Pedro, und dazu nicht die Innenseite, also nicht sich selber vergessen, darum ging es doch bei meiner Anmerkung.

    Solange Sie alles nur bei anderen sehen, ist das noch nicht wirklich voll erwachsen.

    Klar, die Politschranzen führen es fett vor und bei uns liegen die Sachen eher latent verborgen, aber das Grundgefühl, die Grundfrage, was habe ich Nettes gemacht, mitgebracht, was noch weiter umgestaltet, erkannt werden will, ist entscheidend. –

    Also Innen- und Außenkritik, schön im Gleichmaß, wo auch immer auf der Welt angewandt, wir können uns ja nicht weglaufen, nur ignorieren, jedenfalls eine zeitlang.

  7. MutigeAngstfrau // 23. Februar 2017 um 11:23 // Antworten

    „Ist es noch Großmannssucht oder doch schon ein Amoklauf, wenn die Verteidigungsministerin von der Leyen im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz meint, den neuen US-Präsidenten Trump ermahnen, ihn an internationales Recht erinnern zu müssen?“

    Weder noch, geschätzte Frau Hoffmann, wie Sie selbst natürlich auch wissen. 🙂

    Das Püppchen quakt auf der Politbühne den Sprechdurchfall oben heraus, den die Führhand ihr unten reindrückt. (Eigentlich ja andersrum, aber ich bleibe im Marionettenbild, das meine Mitkommentatoren ja bereits benannten. Es passt auch irgendwie besser zu den Schattenfiguren der Weltherrschaft, die nur die wenigsten kennen, und welche die deutschen Resterampen-Darsteller zu willfährig Ausführenden recycelt, bestenfalls zur Lachnummer gemacht haben.)

    Ebenso wie Erika wurde das Föhnpüppchen von einem Politdarsteller-Papi zum Vorzeigekind gemacht und dann an die Globalistenmafia zur weiteren Bearbeitung übergeben.
    Während Erika doppelt geschredderten Alliiertenmüll gestopft bekam, ging der Föhn nur über die Atlantikbrücke.

    Am Gequake dieser Figuren, die der Abwicklung Deutschlands ein weibliches Gesicht verpassen, sollte nun jedem halbwegs erwachten Menschen der Zustand der Geopolitik wie Schuppen auf den Anzug fallen.
    Die harte Oligarchenfront der leicht Angeschossenen souffliert den Europa-Püppchen, während die Obermarionette in dem einen Hauptsitz der Weltaggression verzweifelt versucht, die Einflüsterungen der gemäßigteren Fraktion der Unaussprechlichen rüberzubringen. Die Tsunamis werden bereits gehaarpt, der Giftcockail über seinem Kopf gechemtrailt und irgendwo steht auch schon einer mit Kimme und Korn herum.
    Nicht zu vergessen, dass sie diesbezüglich ohnehin über Erkenntnisse verfügen, die wir uns in den kühnsten Träumen nicht vorstellen möchten.

    Hier wie immer erhellend der neuste Janich, Teil 2, Teil 1 natürlich auch zu empfehlen. (Und nicht nur weil in seinem Exil im Hintergrund nun die Vögel zwitschern und der Hahn kräht…)

    • @MutHamburgerin

      Kulturell wertvoller Beitrag und inhaltlich zutreffend.

      Ja, das entlastet und informiert gleichermaßen,

      Ein Danke an unser Elsterstudio Hamburg

  8. Wenn sich die AfD dem militaristischen Kurs des Berliner AfD-Fraktionsvorsitzenden Nato-Pazderski anschließt, verliert sie wieder einen Teil ihres großen Spielraums als „Alternative“ und wird Teil der Systemparteien. Denn mit der Nato-Verflechtung wird eine deutsche Souveränität verhindert.

    Militärausgaben sollten in Wehrpflicht bzw. soziales Jahr fließen, um die Selbständigkeit unsres Landes zu demonstrieren und unabhängiger in mehreren Beziehungen zu machen. DAS würde mit den sonstigen Anliegen der AfD bestens harmonieren und ein nationales Selbstbewußtsein fördern.

    Es sollte also der Ruf nach Neutralität an erster Stelle stehen, gemeinsam mit der Schweiz und Österreich sowie Skandinaviern ein neutrales Mitteleuropa. Und raus mit Amis und ihren Atombomben.

    Aber das System will die Angst mit Bildung von Feindbildern, speziell Russland, fördern, um Deutschland an die USA und letztlich deren Interessen zu ketten.

    Die USA verfügen über tausende Militärbasen in 36 Ländern, und wollen Russland deren einzige Basen in Syrien und auf der Krim streitig machen, um Russland erpressen und in ihr Wirtschaftssystem zwangseinfügen zu können (Jelzin-Ära).
    Es ist der Westen, der den kalten Krieg wiederbelebt und bewußt Russland mit der Sowjetunion gleichsetzt, um im negativen Sinne konjunkturfördernd die Rüstungsindustrie am Laufen zu halten und einen blinden Automatismus zu fördern.

    Die AfD wäre gut beraten, den FRIEDLIEBENDEN Deutschen zu unterstützen und ihm eine Alternative zu bieten. Dazu müßte sie dieses aber auch deutlich propagieren, und das ist mit Pazderski, Petry-Prezell etc. nicht zu machen. Deshalb wird in Unterwerfung unter die political correctness der national-selbstbewußte Höcke-Diskurs abgeschmettert. Es hilft nur, die AfD RICHTUNGSGEBEND zu unterwandern und als Alternative zum Merkel-van der Leyen und Schultz-System als eigenständige Opposition darzustellen. Das Problem liegt nicht in den neuen Bundesländern, sondern in den westlichen, die immer noch vom blinden Amerikanismus und Feindbild Russland geprägt sind. Das „Wohlergehen“ manifestiert sich in „bürgerlicher Sattheit“ und Bequemlichkeit. Statt sich dieser Gesinnung anzupassen, sollte daran gearbeitet werden, dies zu ändern. Die revolutionärere Pegida hat dies schon längst erkannt und ist in ihrer Propaganda viel weiter.

  9. Test..Return of the Green Hoop

  10. …irgendwer bemerkte heute an dieser Stelle, das wir immerhin Zeitzeugen würden – genau die richtige Einstellung und wichtigste Erkenntnis, nichts am Betrug an der Menschheit ändern zu können.

    Wenn die Weltenlenker Kriege (WK I + II) für ihre Interessen organisieren, den Nahen Osten in einem Jahrzehnt zerstören können und es gleichzeitig schaffen, den gesunden Verstand bei breiten Gruppen der Gesellschaft lahm zu legen, müssen diese aus ihrer Sicht ziemlich erfolgreich sein.

    Machen wir uns nichts vor, eine Massenbewegung wird es nicht geben, einzig der Selbstschutz wird möglicherweise noch helfen – Überlebenstrieb.

    GH

  11. @Greenhope

    Plausibel ist es nicht, dass die (menschlichen) Weltlenker, oder eingebildeten Fatzkes, ihre Arbeit auch ‚ordentlich‘ zu Ende machen können, ganz ungestört. Immerhin, und das erhöht die wahrscheinliche Plausibilität einer Rettung, ist die Liste globalistischen Versagens doch auch recht ansehnlich lang geworden. Ich schätze daher 1:3 auf Untergang und 3:1 auf Rettung, wobei die interne Selbstrettung wiederum unwahrscheinlicher scheint, als die externe, im Rahmen einer sinnvoll geführten präventiven Entwaffnungsmaßnahme, natürlich minimalinvasiv ausgeführt. Es geht schließlich um den Effekt, Zerstörung ist da kein Selbstzweck, sondern schützt vor noch erheblich größerer Zerstörung.

    Zum Glück liegen, nein stehen, die S-400 Argumente bereits an den dislozierten, vorgeschobenen Punkten, etwa der Philosophenstadt Königsberg. Geostrategisch ist es also keineswegs so wirklich dunkel hier in DE und der EU, anders als in den meisten Gemütern und Köpfen!, eine realbegriffliche Dissonanz somit.

    Wie schätzen Sie das ein? Sind Sie/ waren Sie Pfadfinder oder BUND-Unterstützer, wegen des Nicknamens?

    • Zu Deutschlands beschämender, grundgesetzwidriger Kriegsrolle ist dieser Artikel von Ped sehr zu empfehlen:
      https://peds-ansichten.de/2017/02/terror-gegen-syrien-dauert-an/

    • @Conrath

      Ein @hubi stendahl mag Gefallen an Ihren Ausführungen gefunden haben, für meinen Geschmack sind Sie lediglich Trojaner mit gepflegtem Umgangston und entsprechender Allgemeinbildung.

      Zugegeben, Menschen mit Ihrem Umgangston sind angenehmer zu verfolgen als @Fritösen oder ähnliche tumbe Provokateure, ändern aber nichts daran, dass die Gesinnung leicht zu erkennen ist.

      GH

      • hubi stendahl // 23. Februar 2017 um 21:14 //

        Welcome back @Greenhoop.

        „Ein @hubi stendahl mag Gefallen an Ihren Ausführungen gefunden haben, für meinen Geschmack sind Sie lediglich Trojaner mit gepflegtem Umgangston und entsprechender Allgemeinbildung.“

        Wenn Sie die Diskussionen verfolgt haben, hätten Sie eigentlich darüber stolpern müssen, dass ich stets darauf achte, dass der in Rede stehende Gesprächspartner ab einem gewissen Diskussionszeitpunkt die Pflegerin bittet, die Windeln zu wechseln und die Schnabeltasse mit Hochprozentigem zu füllen.

        So bleibt es ruhig im Forum. die Posts werden neutralisiert und die Eskalationen a la „P.Jensen“ bleibt uns erspart.

        Die Art einer gewissen impertinenten Überheblichkeit nach Oberlehrerart entspringt oft einer gepamperten familiären Kindheit, wie es u.a. auch Jakob Augstein zuteil wurde, die die Vorstellung in mir aufkommen lässt, wie wir mitten aus dem Leben kommend, vor fünfzig Jahren in der frühen Hauptschule, diesen Jungs die in Glasflaschen abgefüllte Schulmilch zertrümmerten.

        Dafür entschuldige ich mich nach Jahrzehnten, weil man erst mit zukünftiger (Lebens) -Erfahrung subtilere Methoden kennenlernt.

        Nochmals herzlich willkommen!

      • Greenhoop // 23. Februar 2017 um 21:45 //

        Hallo @hubi stendahl,

        Ihre Kommentare (und Artikel) habe ich natürlich auch die letzten Monate mit großem Interesse verfolgt – immer noch das Beste weit und breit.

        MfG

  12. …..einige Gedanken die mich in letzter Zeit nicht ruhen lassen.Aufstockung der Berufsarmee auf 200.000 Mannstärke. Mit wem? Meldungen in den letzten aus dem Verteigungsministerium ließen mich ebenso nachdenklich machen. Zum Beispiel ……der Anteil von Soldaten mit Migrationshintergrund steigt immer mehr.Vor allem mit islamischen Glauben. Islamische Religionsgelehrte werden dringend gesucht.Zusammenarbeit mit Saudi Arabien und anderen sunnitischen Good Luck Staaten. Es gab auch zwischendurch Meldungen, aus dem großen männlichen jungen Heer der Nordafrikaner etc. auch welche für die Bundeswehr zu begeistern. Kanonenfutter? Wofür? Und dies unabhängig von einer europäischen Bundesarmee. Es sind immer die kleinen Meldungen zwischendurch die aufhorchen lassen…..aber vielleicht hat man ja auch nur zu viel Phantasie.

    • @Kate
      Ja, diese Meldungen bereiten Unbehagen.
      Tatsache ist auch, dass in der öffentlichen Verwaltung bei Neueinstellungen Bewerber mit Migrationshintergrund bevorzugt werden. Meine Tochter ist im Casemanagement (Jobcenter). Dort werden Pflichtfortbildungen veranstaltet, die den Mitarbeitern „den Umgang mit Muslimen verständlich“ machen sollen.
      Es ist beschlossene Sache, der Islam gehört zu Deutschland und wird schon bald das Leben hier bestimmen.

      • pedrobergerac // 23. Februar 2017 um 20:04 //

        Das Leben bestimmen macht der Islam doch schon. Es ist nur die Frage, wie lange noch.

      • @Hausfrau & Kate

        Es ist natürlich sinnvoll in Schulen und Behörden auch genug Leute zu haben, die die Sprache der Migranten sprechen können (Neueinstellung). Das allein ist noch kein Verbrechen und deswegen ist auch noch kein Untergang des Abendlandes zu erwarten, das wäre ein zu grober Alarmismus. Sprachfähige Beamten haben also auch mit Verwaltungspragmatik zu tun. Deswegen sind die ‚Agenda 2010 Behörden‘ immer noch ein Skandal! –

        Und die Historiker können noch eine andere Angst auflösen. Ist es plausibel, dass es nur einseitig eine Beeinflussung Europas durch den Islam, jetzt als Religionskultur gefasst, gibt? Nein ist es nicht!

        Warum?

        Weil es immer ‚wechselseitige Beeinflussung‘ gab und gibt und der stärkere Kontakt des Islam, als Kultur, auch eine starke Veränderung durch den europäischen Kultur- und Anspruchsstil, erfährt und zwar einen ziemlich starken, mindestens so starken, wie der Gegeneinfluss. Ich halte den europäischen Einfluss auf die islamische Kultur stärker, als umgekehrt! Man sehe bitte gründlicher hin, außerhalb der Angstpolitik der Eliten. Ich kenne sehr kultivierte Türken und Kurden, hoch gebildete iranische Ingenieure und deren Kinder, die Philosophieprofessuren anstreben, mit Erfolg und sich für neue Synthesen engagieren. Es ist also eine Perspektive der Straße, die angeheizt durch die Praxis, etwa des Malistaates, seine Gefangenen einfach und kosteneinsparend in den Westen zu schicken, die dort ihre Gewalttaten ausleben, die zur Befürchtung beiträgt. Darin erschöpft sich die Begegnung der Kulturen aber nicht, das zu behauten ist Zweckreduktionismus. Der Wahhabismus kann nur implodieren, bei den jetzt massenhaft gemachten Gewalterfahrungen von so vielen Menschen.

        Es ist ja, als wäre der Dreißigjährige Krieg noch einmal zurückgekehrt, Wahnsinn! Aber dieser Krieg hatte zum Münsteraner Frieden geführt, 1648. Und der von CIA instrumentalisierte moderne Religionskrieg wird auch eine ‚Münsteraner 2.0-Friedensordnung‘ bringen, da bin ich mir sicher. –

        Einfacher gesagt:

        Kochrezept für Angst. Man nehme reichlich NGO-Soros-Denke + echte Gewalt (Staatsterror/ Staatswillkür) + Staatskorruption und fertig ist der Plan/ das Süppchen für die Zukunft. –

        So ist es nicht wirklich und was Gewalt bedeutet, lernen die Franzosen, Belgier und Schweden durchaus schnell dazu. Naivität ist ein schlechter Berater, eine neue, alte, jedenfalls echte Entwicklungspolitik wird immer dringender erforderlich. Das reicht den Angstapokalyptikern aber nicht. Sie erwarten noch mehr Chaos. Aber wozu? Nutznießer sind nur die Globalisten und daher sollten wir Ihnen nicht Ihre Wünsche erfüllen, das sehe ich wie die MutHamburgerin/ Kate.

      • hubi stendahl // 23. Februar 2017 um 22:05 //

        @conrath

        Zitat:
        „Es ist natürlich sinnvoll in Schulen und Behörden auch genug Leute zu haben, die die Sprache der Migranten sprechen können (Neueinstellung). Das allein ist noch kein Verbrechen und deswegen ist auch noch kein Untergang des Abendlandes zu erwarten, das wäre ein zu grober Alarmismus.

        Selten eine solche Aneinanderreihung von Unsinn gelesen.

        Das Verbrechen beginnt dort, wo das Grundgesetz und europäische Verträge verletzt werden und nicht etwa bei der Übersetzung fremder Sprachen. Auf diesen Mist fällt hier doch niemand mehr herein. Und wenn Sie en passant in Klammern erwähnen, dass hierzu (Neueinstellungen) erforderlich sind, dann hätte ich in einer angeblichen Demokratie gerne darüber abgestimmt, ob ich alleinreisende immerwährende 17jährige Analphabeten mit monatlich 5.200,–€ sponsern möchte, damit sich ein paar Globalisten Christen, Juden und Moslems, gemeinsam die Taschen vollstopfen.

        Nächstes Narrativ:

        „Und die Historiker können noch eine andere Angst auflösen. Ist es plausibel, dass es nur einseitig eine Beeinflussung Europas durch den Islam, jetzt als Religionskultur gefasst, gibt? Nein ist es nicht!“

        Wieder Unsinn. Die Historiker können gar nichts, sie erzählen die Geschichten, die ihre Auftraggeber hören wollen. Was glauben Sie, warum die Fake Geschichten des WK I und II in den Schulbüchern stehen?

        Welche Angst sollen Historiker auflösen, wenn aus archaischen Staaten egal von wem gelenkt, Horden von militanten Vertretern einer inkompatiblen Steinzeitreligion eingebürgert werden sollen, die den 7 Millionen SGB Beziehern den ohnehin leeren Trog streitig machen.
        Ihre pseudoelitären Ausführungen sind nichts anderes als der Versuch einer banalen Gehirnwäsche und sollen den Leser auf ein Glatteis führen, das allerdings stumpf ist.

        Nächster Punkt:

        „Ich halte den europäischen Einfluss auf die islamische Kultur stärker, als umgekehrt! Man sehe bitte gründlicher hin, außerhalb der Angstpolitik der Eliten.“

        Wieder Blödsinn. 1974 schätzte man die Ausbreitung des Islams auf 550 Millionen Menschen. Heute sind es 1.2 Mrd. Allerdings expandierte der Islam stets in Verbindung mit Gewalt, weil er nicht eine Kultur im Sinne der Menschen, die die Zeit der Aufklärung mitmachten darstellt, sondern eine politische Doktrin ist. Wie könnte es auch anders sein, wenn dies der Islam sogar ganz offiziell für sich in Anspruch nimmt.

        Zitat:
        „Ich kenne sehr kultivierte Türken und Kurden, hoch gebildete iranische Ingenieure und deren Kinder, die Philosophieprofessuren anstreben, mit Erfolg und sich für neue Synthesen engagieren.“

        Was soll dieser Mist. Eine Schwägerin von mir ist Mexikanerin, ist deshalb der Drogenhandel über die Grenze der USA akzeptabel, oder die nächtlichen Morde in Mexico City?

        Zitat:
        „Es ist also eine Perspektive der Straße, die angeheizt durch die Praxis, etwa des Malistaates, seine Gefangenen einfach und kosteneinsparend in den Westen zu schicken, die dort ihre Gewalttaten ausleben, die zur Befürchtung beiträgt. Darin erschöpft sich die Begegnung der Kulturen aber nicht, das zu behaupten ist Zweckreduktionismus.“

        Hier geht es aber gar nicht um die BEGEGNUNG von Kulturen, sondern um einen KAMPF der Kulturen. So einfach ist das. Auch darauf fällt niemand herein. Siehe die Expansion und die Umformung der Gesellschaften von 1974 = 550 Millionen zu 2015 1.2 Mrd.

        Zitat:
        „Es ist ja, als wäre der Dreißigjährige Krieg noch einmal zurückgekehrt, Wahnsinn! Aber dieser Krieg hatte zum Münsteraner Frieden geführt, 1648. Und der von CIA instrumentalisierte moderne Religionskrieg wird auch eine ‚Münsteraner 2.0-Friedensordnung‘ bringen, da bin ich mir sicher.

        Bis zum Frieden gab es damals rund 3 Millionen Tote. Es entspringt offenbar ihrem elitär geschulten Gedankengut daraus einen wunderbaren Frieden zu konstruieren. Wäre es nicht besser gewesen, es hätte gar keinen Krieg gegeben? Statt dessen phantasieren Sie einen ausschließlich vom CIA herbeigeführten Religionskrieg herbei, der in Kürze in einer himmlischen Friedensordnung endet? Vielleicht beginnen Sie spätestens jetzt damit darüber nachzudenken, dass es auf der einen Seite einen Anstifter und auf der anderen einen Ausführenden gibt. Ich helfe Ihnen: Saudi Arabien, Katar, Türkei. Übrigens, alles islamische Staaten.

        Zitat:
        „Zerstörung ist da kein Selbstzweck, sondern schützt vor noch erheblich größerer Zerstörung.“

        Na denn. Wie hört sich das eigentlich an, wenn es jemand mit Schnabeltasse versucht ein großen Krieg mit einem kleinen zu verhindern?

      • @Hubi

        Großes Kritikformat?

        Wenn Sie einige lose Unterstellungen herausnehmen, dann bleiben wenige Argumente übrig. Ich trete doch nicht der Migrationsbereicherungsagenda bei, wenn ich Sprachpragmatik anführe, wo ist da die Logik zu Ihrer überdehnten Wertung?

        Dann. „Wäre es nicht besser gewesen, es hätte gar keinen Krieg gegeben?“ Zitatende Hubi, ja im Konjunktiv sicher, aber wenn es die Realität schon vor unserer heutigen Bewertung gab, muss ich mich für diesen Umstand jetzt bei Ihnen verantworten, wieder eine auf den Kopf gestellte Logik, wo bleibt Ihre Contenance?

        Ich rede die Soros-Agenda doch nicht klein, sie ist nur nicht der vollendete Weltuntergang. Was, bitte bieten Sie gegen dieses Zentralargument auf? Und was gegen Münster 2.0?

        Leider zu wenig, dennoch weiterhin
        Sie abendlich grüßend

    • MutigeAngstfrau // 23. Februar 2017 um 19:01 // Antworten

      Nein, haben Sie nicht @ Kate.

      Sehr zu empfehlen zur weiteren Aufklärung :
      Prof. Mausfeld über die Eliten. Viele kennen und schätzen auch seinen Vortrag „Warum schweigen die Lämmer“.

      https://m.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

    • Habe wieder Leute/ schreibende Mitforisten, durcheinandergebracht, Kate ist nicht MutHamburgerin, Sorry. Ich schreibe es schon jetzt, aus Sorge vor der kommenden weiblichen Kritik.

      Ja, Kate,

      die kleinen Zwischenmeldungen könnte man als Wünsche/ Planungen der Globalisten lesen/ verstehen. Mensch muss sie aber nicht als fix und fertige Realität interpretieren. Wenn die Sausäcke könnten, würden sie uns gerne mit neuem Heeresmaterial ausstatten, in Ihrer grenzenlosen Selbstvorsorge und mit Ihrer Selbstbedienungsmentalität. Und wir?

      Warum gibt es nicht mehr entschiedenen Widerstand gegen die Ramsteinstrukturen in DE und in der EU? Wissen Sie darauf eine plausible Antwort?

  13. @Grüne Hoffnung, wirklich?

    Manche mögen es etwas verrätselt. Ein Trojaner, oft auch ein Bot oder eben ganz schlicht, im Internet-Neusprech, ein Troll, das sind alles recht unterbestimmte Vorstellungen, ohne jede blasse Kenntnis von Hermeneutik oder Gegenstandskonstruktion.

    Klar, die Welt erklärt sich so etwas leichter. Alles was ich nicht sofort und anstrengungsgfrei verstehe ist böse, das stimmt ja auch, im Kindergarten ist es so, und da reichen halt einfachste Zuordnungen aus.

    Bin ich böse, weil mir Hoffnung als Prinzip zusagt, von der Ernst Blochschen Fassung ausgehend, nur als Tipp, das war kein Spielehersteller oder Schauspieler, sondern ein wichtiger Denker und Schriftsteller, sogar ein materialistischer, aber zum Glück nicht ganz konsequent materialistisch, aber gut zu lesen!

    Und Hoffnungslosigkeit als Merkmal für die unumstößlich richtige Seite zu verkaufen, ist auch ein guter Nanny-Geck, prima. Dann bedeutet grüne Hoffnung, zusammen mit Meisterdenker Leschs Hilfe, die Erde hat zur Zeit ‚Mensch‘, dabei muss es aber nicht bleiben, weil die Natur, nach Sicht von dem Ersatzphilosophen Lesch, den Menschen gar nicht kennt und bald alles wieder grün = gut wird. Wer dagegen opponiert, sogar Übersterblichkeit der Menschenseele als plausibel argumentiert, verdient in dieser Kurzsemantik (bald als App zu haben), dann mindestens einen Aluhut, oder wie oder was? Sie machen mich noch neugierig, wenn ich es nicht schon wäre, egal, nehmen Sie Ihr Geheimnis mit in’s ‚Grüne Grab‘, wenn Lesch eine Erde imaginiert, auf der es wieder sehr, sehr viel Grün und viele Insekten gibt, die dann kein ‚Mensch‘ mehr hat. Manche brauchen halt solche Untergangsromantik, ich steh da weniger drauf.

    • Es mag 1995 in der Düsseldorfer Orangerie gewesen sein, als eine eloquente englische „Grüne“ die Zukunft der hiesigen „grünen Faschisten“ vorzeigte – es war ein Blick in die Zukunft, hatte nichts mit einer okologischen Partei zu tun, aber schon damals einer gebildeteren Schicht gut zu gefallen schien.

      Hat ein Green Hoop etwas mit einer Green Hope gemeinsam – nein danke, spätestens seit damals in keinster Weise.

  14. @Grüne Hoffnung

    Und warum dann so ein missverständlicher Nickname, aus purer Opportunität? Oder ist es ein Überschwang an Kraft, was ich sehr positiv einschätzen würde, ein ‚Elan vital‘ gegen alles Übel in der Welt, ein neuer Deutungshorizont?

    Lassen Sie uns doch freundlicherweise daran teilhaben, hier gibt es keine Gedankenpolizei, im Gegenteil, es sind einige Suchscheinwerfer der Aufklärung montiert, die nächtliches Lagerdenken schnell erfassen und durch pures Licht auflösen. Nachtschimären verdampfen, Angst schrumpft auf ein natürliches, sinnvolles Maß zurück, bestimmt nicht mehr das Leben. Semantische Lagerkommandanturen 24/7, das gibt es nicht überall, oder?

  15. Der mit Abstand interessantesten Artikel die mögliche nähere Zukunft betreffend, konnte man an gleicher Stelle von @dixie cup (Steffen Mittelstädt ?) vernehmen, eine Vorausschau die ich in der Zwischenzeit – bei einigem Zweifel – für die Wahrscheinlichste, nach erheblichen Unruhen, halte.

    Lassen wir uns nicht von „Nebenkriegsschauplätzen“ ablenken, Genderismus & Co. dienen nur dazu, uns nicht auf das Wesentliche zu konzentrieren.

    http://www.neopresse.com/finanzsystem/warum-es-keinen-globalen-finanzcrash-geben-wird/

    • hubi stendahl // 23. Februar 2017 um 23:19 // Antworten

      @Greenhoop

      Danke für den Link zu Neopresse und der Behauptung des Autors, dass es keinen Crash geben wird. M.E. hat er zwei entscheidende Fehler in seiner Überlegung:

      1) Er suggeriert, der IWF sei aufgrund seines privaten Konstrukts und als Dach des Geldsystems in der Lage, die Liquidität einfach vom Markt zu nehmen. Das ist so nicht richtig. Der IWF als Institution ist zwar privat organisiert, die Anteilseigner aber sind Staaten. Die USA besitzt mit 85 % Anteil eine Majorität und kann deshalb viele Beschlüsse kippen. Sie kann aber in Rede stehende wichtigste Beschlüsse nicht durchsetzen, da Einstimmigkeit erforderlich. Da China/Russland ebenfalls mit ( ich glaube ) ca. 8,3 % am Währungskorb der SZR beteiligt sind, kann eine Sterilisation der überschüssigen Liquidität in der Welt ohne die Zustimmung der wichtigsten Staaten einschl. China und Russland nicht stattfinden. China wird die Billionen US-amerikanischer Staatsanleihen nicht einfah in den Gulli werfen. Hinzu kommt:

      2) das es eine banale Tatsache ist, dass jedem Guthaben spiegelbildlich eine Schuld gegenübersteht. Wenn der Verfasser nun spekuliert, dass die Schwellenländer jene sein werden, die die Rechnung bezahlen, dann hat er diesen banalen Zusammenhang einfach nicht verstanden. Wer finanziert denn die Schwellenländer? Richtig. Die Wallstreet und die westlichen Hedgefonds, die dann zusammenbrechen müssen.

      Ich hatte in meiner Artikelreihe (Teil5) das Thema schon mal thematisiert. Dass der IWF daran arbeitet eine weltweite Zentralwährung zu installieren, geht ja bereits aus deren Verlautbarungen hervor und ist kein Geheimnis. Dafür wäre aber Einstimmigkeit und viel wichtiger, monetäre Voraussetzungen erforderlich, damit ihnen der Laden nicht um die Ohren fliegt. z.B. müssten die Staatsanleihen „sterilisiert“ werden. Wie soll das gehen, wenn auf er Guthabenseite ein Investor wie die Allianz oder Pimco steht, der seinen kleinen Rentensparern dann mitteilt, dass das Gesparte leider weg ist. Was ist das anderes als ein Crash?

      Damit langfristig der Dollar von einer Kunstwährung SZR abgelöst werden kann, müssten die rund 300 Einzelwährungen dieser Welt mit einer exorbitant höheren Deckung durch die Staaten unterlegt werden (Rohstoffe). Der IWF ist insofern nur teilprivat und kann in der Tat, wie im Artikel beschrieben Schulden aufkaufen und da er nicht bilanziert, einfach löschen. Aber nicht mit derzeit uneinigen Staaten und schon gar nicht mit den paar lächerlichen Milliarden Fiat-Deckung, die von den Beteiligten derzeit zur Verfügung gestellt wurden.

      Übrigens. Unsinn ist auch, dass der gesellschaftliche Umbau nur der Ablenkung dient. Er dient eindeutig der alten Agenda, sich eine Masse von Arbeitsbienen zu erhalten.

      Es gibt im aktuellen System nur die zwei Möglichkeiten:

      1) Ein Schrecken ohne Ende mit laufendem Niedergang, in dem die ZB´s weiter Geld pumpen, bis der Laden nach Deflatgion und Hyperinflation in der Liquiditätsfalle zusammenbricht.

      oder

      2) Ein Ende mit Schrecken, wie es seit tausenden Jahren gewählt wurde, in dem ein flächendeckender Krieg stattfindet, um durch umfangreiche Sachkapitalzerstörung und anschließender Währungsreform (IWF?) einen Neuanfang zu kreieren.

      Sollte es in der derzeitigen Phase zum Versuch der Umstellung zur Zentralwährung SZR kommen, so ist das auch nichts anderes als ein Crash und zwar nicht nur in den Schwellenländern, sondern weltweit, weil die Schwellenländer durch die Industriestaaten finanziert sind.

      • pedrobergerac // 24. Februar 2017 um 00:08 //

        Ein flächendeckender Krieg ist eigentlich gar nicht notwendig. Man braucht den Menschen nur den Strom wegzunehmen. Entweder durch EMP oder Blackout.
        Zusammen mit den Migranten in Europa ergibt das eine sehr explosive Mischung.
        Kein Strom, kein Geld und kein Essen wird aber auch in der restlichen Welt zu einem Ausdünnen der Bevölkerung führen.

        Noch wissen wir es nicht Was wann wie kommt. Wir wissen nur das Warum. Denn so wie aktuell, geht es nicht mehr lange weiter.

        Man kann es auch prosaischer ausdrücken. Erst wenn die Menschen aufhören ihre Kinder zu ficken, wie die Pädolitiker und die Moslems, erst dann haben wir die Chance, die nächste Stufe der aktuellen Zivilisation der Menschheit zu erreichen. Vorher nicht. Darum müssen die Alle weg.

      • @Hubi

        In Ihrer Übersicht vermisse ich die Doppelrolle, oder gar Vierfachrolle der großen Zentralbanken.

        Bewirkt durch den immer größeren Anteil an Schattenbankgeschäften und Schattenbankliquidität, die gleich durch mehrere Scharniere mit der Finanzgeldhierarchie verbunden ist, bietet doch das Patt im SZR-Subsystem nur einen Ringreifen um das ganze stark überlastete Fass der Geldordnung. Dessen Überlaufen, oder Entkopplung von den realen Wirtschaftsprozessen kann nicht mehr aufgehalten werden. In dem Punkt der Bewertung waren wir uns ja auch einig.

        Durch Währungsmanipulationen, durch Sterilisationsmaßnahmen und Bad-Bank-Pufferung konnten neue Formen von bereichsgetrennten Brancheninflationen und zugleich anderen Branchendeflationen nebeneinander her agieren (auch weil die klassische, branchenweise Kreditzielsteuerung seit den 90-iger zurückgefahren wurde, selbst in Österreich!). Diese Beobachtungen machte auch schon Richard Werner an seinem Studienobjekt ‚Japans Volkswirtschaft‘. Auch die Geldordnung ist ein vierparametriger oder vierdimensionaler, Vorgang/ Prozess. Werners erstes Resümee, so wie ich es verstanden habe bisher, ist, die Wirtschaft besteht aus vielen, unabhängigeren, sagen wir einmal ‚Organellen‘. Nur innerhalb dieser Organellen, sie sind Kopplungen aus Branchen und Verbrauchern/ Nachfrage, gibt es die klassischen Funktionen von einer sich selbst tragenden Konjunktur oder einer deflationären Stockung. Aufgrund der mittlerweile systematisch erfolgenden Umschichtungen haben einige Beobachter verstanden, dass diese Umschichtungen dazu berechtigen davon zu sprechen, dass wir mittlerweile in einem Geld- oder Hochfinanzsozialismus angekommen sind. Nur spielen die einzelnen Großakteure nicht brav miteinander, sondern, übrigens vergleichbar mit den Nanny-Bürgerdarstellern, wild und ohne Sachverhaltsanbindung, meistens auch gegeneinander, bis zum nächsten Crash, der dann durch den automatisierten Geldsozialismus repariert wird.

        Geldnanny macht es schon, kann aus der ex post Perspektive jedes zerstörte Spielzeug (bis hin zu fremden Volkswirtschaften > Libyen, Syrien, …) wieder reparieren. Es ist ein Teufelskreislauf, da das Reparieren (was ja die Antezedens der Kriegsprozesse umfasst) mittlerweile den Umfang des normalen Weltversorgungs- und Weltdienstleistungsbedarf übertrifft. Einzige Grenze in diesem Teufelsrad ist die äußere Schranke der Ressourcenüberdehnung und die innere Schranke, der mittlerweile auch in der Elite fehlenden, Unterstützung dieses wildgewordenen Mechanismus. –

        Positiv betrachtet ist aber die Reparaturfähigkeit, geschieht sie einmal ohne Kriege, die neu errungene zivilisatorisch-kulturelle Leistung/ Fähigkeit der Menschheit, der neue strukturelle Faustkeil in ihrer Hand, der nur noch friedlich genutzt werden sollte.

        Noch geistert in den Köpfen die Scheinabhängigkeit von dem Normendiktat dieser Nannyhochfinanzwelt, aber bei Lichte gesehen ist dieses Diktat und Diktum von der Reparaturfähigkeit und seiner Organisation, ganz unabhängig. Und was wir gerade sehen ist, dass sich unterhalb und oberhalb des SZR-Ringreifens, ein Widerstand und eine Ablösung, gegen dieses überkommene und destruktive Nannyprogramm, abzeichnet.

        Es gibt Akteure, wie den Iran, die ihre Lektion gelernt haben, andere wie die Ukraine oder möglicherweise Weißrussland, die noch davor stehen, aber mit Zentrum im BRICS-Prozess gelegen, gibt es eine wachsende Opposition gegen diesen Fürsorge-Hochfinanzkapitalismus. Warum?

        Er schädigt nicht nur auf der Gewaltebene (Krieg, Sanktion, Staatsterror), sondern mittlerweile auch auf jedem Gebiet, in jeder Organelle. Letztere sind zwar anpassungsfähig (R. Werner) aber auch nicht endlos mit externen Kosten zu belegen.

        Das Ringreifensystem treibt seine noch funktionierenden Subsysteme in einen immer schnelleren Organisationswettlauf, bei gleichzeitig bremsendem Einfluss auf die Umlaufgeschwindigkeit (Analysedoktrin der EZB). Ausbremsen der Altersicherung, Ausbremsen der Forschung/ Schulwesen, Ausbremsen der Infrastruktur, ja auch Ausbremsen bei der Effektivität von Militärleistung (nicht in RF und China) und Ausbremsen der Vollbeschäftigung bei kontinuierlichem Arbeitszeitabbau (soziale Lohnstückkostenkonformität, bewirkt Arbeitsverdichtung bei gleichzeitiger Steigerung des Niedriglohnsektors).

        Kein Land kann sich davon abschotten, wenn es nicht andere (BRICS-)Wege geht. Das ist für die Nannyeliten, die es in diesem Hochfinanzsozialismus reichlich gibt, natürlich nicht mit deren Selbstbewusstsein zu vereinbaren. Sie ignorieren daher eher die andere Realität und setzen darauf, dass der Ringreifen ewig halten wird.

        Aber ein Fass kann überlaufen und die einzelnen Bretter können bersten. Die Schwellenländer können entweder in den BRICS-Prozess einsteigen, oder werden als erste geflutet, mit den steigenden Zinsansprüchen der FED, die ihre Niedrigzinskapitalexpansion gerade umdreht.

    • Karl Bernhard Möllmann // 24. Februar 2017 um 10:27 // Antworten

      . . .
      DANKE @ greenhoop für den link zur neopresse:
      .
      „MISCHE ROT MIT GRÜN UND ES WIRD BRAUN“
      .
      BINGO!
      .
      Steffen Mittelstädt ist dabei ein erstaunlich cooler DURCHBLICK gelungen – wenn er die Lage klar & deutlich beschreibt :
      .
      „Wieder einmal gehen sich die großen Religionen an die Kehle. Wieder einmal hassen sich die Leute wegen abweichender Weltanschauungen. Die „gute Linken gegen die bösen Rechten“. Wir kennen das. Es ist wie immer: die Leute werden mit Nebelkerzen gegeneinander aufgehetzt und im Hintergrund konstruiert eine Handvoll Personen der internationaler Hochfinanz und Machtelite (IWF, Weltbank, UNO, G20) das neue Finanz- und Gesellschaftssystem.“
      .
      Und weiter schreibt Steffen Mittelstädt:
      .
      „Das sind nicht wirklich erbauliche Nachrichten. Es ist offensichtlich, dass die Neue Weltordnung eifrig errichtet wird. Der Zug Richtung Welteinheitswährung, Welteinheitsregierung, Zentralbankensozialismus statt Kapitalismus und Welteinheitsreligion nimmt ordentlich Fahrt auf.“ (Ende Zitat Steffen Mittelstädt)
      .
      http://www.neopresse.com/finanzsystem/warum-es-keinen-globalen-finanzcrash-geben-wird/
      .
      DANKE @ greenhoop DAFÜR!
      .
      Ich weiche nur in meiner Definition der Begriffe: „Personen“ der „internationalen Hochfinanz“ und „Machtelite“ von den von Steffen Mittelstädt benutzten Worten ab – ich nenne diese BÖSEN einfach – die kriminelle „Globalisten-Sekte“ . . .

      • @K.B.M.

        http://www.neopresse.com/finanzsystem/warum-es-keinen-globalen-finanzcrash-geben-wird/
        .
        DANKE @ greenhoop DAFÜR!
        .
        Ich weiche nur in meiner Definition der Begriffe: „Personen“ der „internationalen Hochfinanz“ und „Machtelite“ von den von Steffen Mittelstädt benutzten Worten ab – ich nenne diese BÖSEN einfach – die kriminelle „Globalisten-Sekte“ .

        Bis vor 5 Minuten waren Sie doch noch der Meinung, dass Trump mit eisernem Besen, diese „Globalisten-Sekte“ auskehrt.

      • Karl Bernhard Möllmann // 24. Februar 2017 um 12:41 //

        . . .
        ZITAT @ DragaoNordestino:
        .
        „Bis vor 5 Minuten waren Sie doch noch der Meinung, dass Trump mit eisernem Besen, diese „Globalisten-Sekte“ auskehrt.“
        .
        Hab‘ ich etwa überlesen – daß in Wahrheit Donald Trump gemeint war – wenn Steffen Mittelstädt schreibt:
        .
        „Es ist offensichtlich, dass die Neue Weltordnung eifrig errichtet wird. Der Zug Richtung Welteinheitswährung, Welteinheitsregierung, Zentralbankensozialismus statt Kapitalismus und Welteinheitsreligion nimmt ordentlich Fahrt auf.“
        .
        Ich bin stets bemüht um BEWEISE – und BEWEISE sind etwas einmaliges & individuelles – EIN (1) BEWEIS „passt“ immer nur zu EINEM (1) TÄTER.
        .
        Verdeckte Globalisten wie unser Con ratlos versuchen BEWEISE genau aus DIESEM Grund zu diskreditieren & zu diffamieren.
        .
        Eine ANDERE Art & Weise diese Gedanken klar & deutlich zu formulieren – wäre, den fundamentalen Unterschied in’s Licht zu stellen – zwischen KOLLEKTIVISTEN auf der einen Seite, und dem INDIVIDUUM auf der anderen Seite!
        .
        DER verdeckte Krieg FÜR den GLOBALISMUS, für SOZIALISMUS, für KOLLEKTIVISMUS, für GRUPPEN-ZWANG – steht im krassen WIDERSPRUCH zur tiefen inneren Sehnsucht eines jeden Menschen nach FREIHEIT & SELBST-VERWIRKLICHUNG.
        .
        Die mögliche Selbst-Verwirklichung eines jeden Menschen kann aber nur in der Freiheit gelingen – die dem INDIVIDUUM das grundlegende MENSCHEN-RECHT der freien Entfaltung seiner Persönlichkeit erlaubt – als GRUND-Vorraussetzung für eine bessere Welt in FREIHEIT & FRIEDEN.
        .
        WER das Individuum durch offene oder verdeckte GEWALT – der Gruppe UNTER-ordnet – landet automatisch bei der von @ waltomax immer wieder kritisierten HIERARCHIE.
        .
        Der Weg zum GLÜCK für ALLE – führt also automatisch durch die Befreiung ALLER gewaltsam durch Krieg unterdrückten BÜRGER – hin zu einer Welt – in der ein JEDER nach seiner eigenen Facon glücklich werden kann!
        .
        KRIEG ist also kontraproduktiv für die Freiheit.
        .
        KRIEG ist genau DESHALB also DAS Lieblings-Werkzeug der echten Psychopathen.
        .
        GELD ist weder KRIEG, noch ist GELD eine Krankheit oder ein GIFT.
        .
        Es kommt immer darauf an, was man damit macht!
        .
        UND NOCH MEHR KOMMT ES DARAUF AN – WIE EINER ZU SEINEM GELD GEKOMMEN IST???
        .
        Donald Trump ist einer der extrem seltenen Spezies von Politikern – DER SEIN EIGENES GELD SELBST VERDIENT HAT – und wie man hört, hat er es mit ehrlicher Arbeit & genialem Talent ver-DIENT!
        .
        Ihre verwunderte Aussage:
        .
        „Bis vor 5 Minuten waren Sie doch noch der Meinung, dass Trump mit eisernem Besen, diese „Globalisten-Sekte“ auskehrt.“
        .
        Verstehe ich daher nicht wirklich . . . ?
        .
        Auch einen „eisernen Besen“ besitze & benutze ich nicht.
        .
        Und DASS Donald Trump ausdrücklich GEGEN diese Globalisten-Sekte „gewählt“ wurde, und ausdrücklich gegen die Globalisten-Sekte angetreten ist – DAS sehe ich derzeit sogar deutlicher denn je!
        .
        Meine „Globalisten-Sekte“ definiert Steffen Mittelstädt fogendermaßen:
        .
        „…im Hintergrund konstruiert eine Handvoll Personen der internationaler Hochfinanz und Machtelite (IWF, Weltbank, UNO, G20) das neue Finanz- und Gesellschaftssystem.“
        .
        GENAU DAS meine ich mit dem Sammel-Begriff: „Globalisten-Sekte“
        .
        DIE Zugehörigkeit zu dieser Psychopathen-Sekte definiere ich ausdrückich NICHT nach den Kriterien der LÜGEN-Presse – die ja in krimineller Mittäterschaft die TARNUNG dieser Kriminellen übernommen hat!
        .
        Um Mitglied dieser „Globalisten-Sekte“ zu sein, muß man:
        .
        – schwer kriminell sein
        – Massen-Mord durch KRIEG promoten
        – GEHEIME Strategien verfolgen
        – Totale, globale Kontrolle anstreben
        – das Individuum vernichten
        – LÜGEN & GEWALT benutzen
        .
        Diese Punkte treffen nach meinen bisherigen Recherchen sehr viel eher auf etliche Deutsche Politiker aus den großen Parteien zu – als ausgerechnet auf Donald Trump . . . ?
        .
        Daher sehe ich nicht, wann, wo & wie ich meinen bisherigen Analysen & Betrachtungen zu Donald Trump untreu geworden sein könnte . . . ?
        .
        Psychopathen sind INDIVIDUEN, wie Mörder, Serien-Mörder, Massen-Mörder oder Politiker wie Barack Obama, George W. Bush oder Killary Clinton – die OHNE Not & OHNE Recht – ihre politische Macht mißbrauchen, um massenweise Menschen in fernen Ländern zu ermorden!
        .
        DAS verstößt gegen die elementarsten Allgemeinen Menschen-Rechte!
        .
        Derartige Verbrechen begehen nur SCHWER-VERBRECHER!
        .
        DIESE Dinge „passieren“ dennoch in unseren angeblich aufgeklärten Zeiten . . . ?
        .
        DIESE Verbrecher müssen wir endlich vor ECHTE Gerichte bringen, mit ECHTEN Anklagen, ECHTEN Zeugen und ECHTEN Beweisen!
        .
        Wenn gegen Donald Trump nur der leiseste VERDACHT jemals bekannt geworden wäre – auch nur eines dieser täglichen Verbrechen seiner Vorgänger jemals begangen zu haben – dann wäre Donald Trump schon hunderte Mal vernichtet worden . . .
        .
        Er hat sein Geld, seine Macht & seinen Ruhm mit HARTER, EIGENER Arbeit erworben – im krassen Gegensatz zu Killary Clinton – die unter vielen Gaunereien, auch eine strategisch ultra-wichtige US-URAN-Mine an die Russen verkaufte für Millionen an BLUT-GELD für die Clinton-Stiftung.
        .
        Wenn wir uns also jemals von ULTRA-KRIMINELLEN PSYCHOPATHEN befreien wollen – dann müssen wir forensische Kriminalisten werden – und einzig & allein lernen, echte BEWEISE zu suchen, echte BEWEISE zu finden & echte BEWEISE richtig auszuwerten!
        .
        Noch warte ich auf einen ersten, echten BEWEIS dafür, daß Donald Trump auch nur ein echter Psychopath wie die anderen sein soll – und nur von innerer ANGST regiert sein soll – wie ALLE echten Psychopathen!
        .
        EHRLICHER Erfolg, auch kein EHRLICHER MEGA-ERFOLG – sind KEIN Beweis für Psychopathie – ganz im GEGENTEIL.
        .
        Psychopathen können KEINEN ehrlichen Erfolg – eine genaue Untersuchung echter forensischer Kriminalisten – verfolgt die Spuren der Psychopathie eher zu einem scheinheiligen Sprüche-Klopfer wie Martin Schulz, der aus ärmsten Verhältnissen zum SPD-Multi-Millionär aufstieg, und KEINER weiß, wie er das auf ehrliche Art & Weise nur mit Quatschologie und der Zerstörung Europa’s jemals ehrlich geschafft haben könnte . . . ?

  16. @G.H.

    Ja, der Artikel von Mittelstädt ist gut, bringt auf den Punkt, Danke.

    Orangerie, meine Güte, Jan Wellem hat sich da durchgefressen, die Düsseldorfer waren froh, als er wieder verschwand. Aber zusammen mit dem Jacobihaus, zwei geschichtliche Hotspots an der Düssel, bin immer wieder gerne dort, zuletzt bei einem Vortrag der Stiefschwester von Ulrike Meinhof, die Weltordnung habe/ halte sie seelig, die Ulrike, die den Ansatz der Tupamaros aus Uruguay nach DE brachte, erfolgreich eine Korvette auf Grund legte mit ihren Pazifisten, ohne Personenschaden, die in Kiel gebaut wurde zum Kriegemachen. Gewaltloser Widerstand, Widerstand nur gegen Kriegsinfrastruktur! Gladio hatte Ulrike daraus den primitiven Gewaltwiderstand gedreht, sie geschickt mit dem Kaufhausbomber zusammengebracht, dem Flachkopf Baader, usw…

    Der Barock hatte enorme Dynamik, wenn er nicht in katholischem Goldglitzer ertrank, Positivbeispiel Vierzehnheiligen, dort die Treppenanlagen von Balthasar Neumann, eigentlich alles Gebaute von ihm. Volle Architekturpower, nur vom Feinsten.

    Und wer war das, damals die Frau in der Orangerie, die die Tendenz erkannte? Ich habe es erst viel später gesehen, das mit den Grünen, kannte Beuys persönlich, Mitgründer der Unabhängigen, hielt Ihn nur für verrückt, nicht politisch abwegig, was er aber auch war?

    Und Frau Zitrone, Sie sind schuld das ich ab vorhin wieder Wagner in Dauerschleifen höre, wie im Traum. –

    • hubi stendahl // 23. Februar 2017 um 23:23 // Antworten

      @conrath

      „Sie sind schuld das ich ab vorhin wieder Wagner in Dauerschleifen höre, wie im Traum.“

      Vielleicht erklärt dies ja Ihren destruktiven, am Thema @Greenhoops treffsicher vorbei zielenden Kommentar?

      • @Hubi

        Hören Sie auch mal rein, es entspannt und formt zugleich.

        Worin sehen Sie Greenhoop denn von mir falsch verstanden? Die Erstannahmen wurden doch verändert. Wissen Sie denn ohne Daten bereits vorher das Ergebis von Wahnehmungsurteilen wie, dort liegt ein Ast quer auf dem Radweg vor mir (Gegenstandsrekonstruktion braucht Sinneswahrnehmung)?

    • @Conrath

      Zitat: „Sie sind schuld das ich ab vorhin wieder Wagner in Dauerschleifen höre, wie im Traum.“

      Und ich dachte schon, die von Ihnen in letzter Zeit aufgetauchten Infantilitäts-Ausdrücke anderen gegenüber stamme vom Spielen mit Ihren Enkeln in Ihrer „Nunny-World“?

      • @Nathan
        Sind Ihnen die Argumente oder der gute Geschmack ausgegangen, Nathan, oder beides?

        Frei erfundenes unterstellen können Sie ja offensichtlich, aber können Sie auch noch mehr, oder mögen Sie nur anonymes Beckmessern? Formulieren Sie doch eine eigene Ansicht, dann brauchen Sie so einen Schrott nicht zur Kompensation, mehr ist es doch nicht?

        Ich kann auch schreiben, iiii, was sind Sie spindeldürr und hässlich oder iiii wie dick und fett sind Sie denn?

        Nur, wenn ich überhaupt keine Merkmale von Ihnen kenne, diese nur erfinde, ja dann ist das freies Vorstellen im Nannykinderparadies und gleich kommt die Ansage über den Lautsprecher: ‚Der kleine Nathan möchte aus dem Bällebad abgeholt werden‘.

  17. @conrath:

    Sie sind nicht zufällig der Systemforist „Karwandler“ bei der ARD.

    An die Blogbetreiber meinen Respekt für die Geduld ( die ich nicht hätte ) mit dieser selbstverliebten System-„Pflanze“

    das Conrath mit seinem ganzen langatmigem Gewäsch aus seinem „Waschhaus“ ist mehr als lähmend für diesen Blog.

    Frisöse war absolut nicht produktiv, aber dieser Forist wäre wahrlich besser auf der Münchner SiKo aufgehoben.

    Nach höchstens 3 Minuten würden vermutlich alle in die kredenzte Suppenschüssel schnarchend die Köpfe senken und nach 2 Minuten tatsächlich im „edlen Trog“ ersaufen.

    Die Welt könnte friedlicher werden in wenigen Minuten.

    • @Nemesis

      nein, ich schreibe ohne Auftrag, ganz aus freier Entscheidung und Selbstliebe? Vielleicht sollten Sie sich selber erst mal annehmen und Introspektion betreiben. Wie wollen Sie denn andere lieben oder Sachverhalte engagiert angehen, etwa mit Selbsthass? Durchdenken Sie nochmal Ihren Programmansatz. Und ist Engagement = Selbstliebe/ Selbstübersteigerung? Wann wird es dazu, also das wäre das Begründungsminimum, wenn Sie Ihrer eigenen Vorstellung oder Frage dazu einmal gründlicher nachgehen.

      Oder meinen Sie mit Selbstliebe eine andere, von Ihrer Meinung abweichende Sicht? Dann vertreten Sie doch einfach Ihre Sicht, niemand hindert Sie daran, oder stehen Sie unter fremdem (meinungs-)Diktat, Nanny, Alarmismus, Fremddenkenlassen?

    • Karl Bernhard Möllmann // 24. Februar 2017 um 10:37 // Antworten

      . . .
      Nemesis schreibt über @conrath:
      .
      „An die Blogbetreiber meinen Respekt für die Geduld ( die ich nicht hätte ) mit dieser selbstverliebten System-„Pflanze““
      .
      Wir haben hier mit Hubi einen treusorgenden Hobby-Gärtner – der liebt, gießt und düngt diese „selbstverliebte System-„Pflanze““ täglich & aufopferungsvoll – bis hin zur eigenen Selbst-Aufgabe . . .
      .
      Ein Schelm – wer Böses dabei denkt . . .

      • @Mölli im Sandkasten?

        Mit der Schüppe kann man aber auch spielen, nicht nur Sand in die Augen werfen, das hatten wir doch schon in der ganzen Woche, wieder vergessen?

    • @Nemesis

      das Conrath mit seinem ganzen langatmigem Gewäsch aus seinem „Waschhaus“ ist mehr als lähmend für diesen Blog.

      So ist es leider… schon wieder.. Kleinkindische Trotzgefechte zwischen @Conrath, @zitrone und @K.B.M……Blog zu mühlende Trotzgefechte.. Absicht oder Zufall.?

      Weiter, Hyperlink und Hypertext verdächtiger @stendahl und @conrath mit tausend Zeilen Kommentaren im Minuten Takt… Hmm, wer liest so was schon.? Sozial Bots.. Hmm vielleicht,,wenigstens teilweise.

      Sie haben recht @Nemesis, der Blog wird im Kommentarteil wieder zu gemühlt.!

  18. @Dragao

    Niemand erwartet von Ihnen, das Sie hier lesen, wie kommen Sie darauf? Es ist ausschließlich Ihre eigene Entscheidung und Argumentieren ist gerade keine Kinderei, da scheinen Sie recht oberflächlich mitzulesen, aber auch das liegt in ‚Ihrer‘ Entscheidung, das ist die Realität unter Erwachsenen, machen Sie mich nicht dafür verantwortlich was Sie denken, oder eben zu denken verpassen, lieber Dragao.

  19. pedrobergerac // 24. Februar 2017 um 20:35 // Antworten

    @neopresse/mittelstedt

    Naja, ganz so einfach ist es nicht. Was hier beschrieben wird, mag vielleicht der feuchte Wunschtraum ser Finanzminister sein, aber bei den Überlegungen wurden genau zwei Punkte außer Acht gelassen.
    1) Das elfte Gebot: „Du sollst Dich nicht täuschen!“
    2) Die Realwirtschaft: Ohne Arbeit kein Lohn kein Brot keim Konsum keine Produktion kein Verkauf kein Schuldendienst Kein funktionierendes Kettenbriefgeldsystem sondern nur soziale Unruhen und Krieg. Mit einem Wort: Real existierender Sozialismus. Und der ist nun mal nicht nachhaltig, wie wir ja mittlerweile Alle wissen sollten.
    Der Zusammenbruch mag sich vielleicht etwas verzögern aber kommen wird er bestimmt. Auch im Währungsgebiet der SZR.
    Und wenn Pedogate auffliegen sollte, dann sowieso.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Von-der-Leyen-Salven auf Trump – Geolitico

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*