Anleger trauen steigendem Goldpreis nicht

Goldpreis / Gold / Quelle: Unsplash, lizenzfreie Bilder, open library: https://images.unsplash.com/photo-1610375461246-83df859d849d?ixid=MnwxMjA3fDB8MHxwaG90by1wYWdlfHx8fGVufDB8fHx8&ixlib=rb-1.2.1&auto=format&fit=crop&w=1170&q=80 Goldpreis / Gold / Quelle: Unsplash, lizenzfreie Bilder, open library: https://images.unsplash.com/photo-1610375461246-83df859d849d?ixid=MnwxMjA3fDB8MHxwaG90by1wYWdlfHx8fGVufDB8fHx8&ixlib=rb-1.2.1&auto=format&fit=crop&w=1170&q=80

Der Goldpreis steigt. Allerdings hat der Anstieg bisher nicht zu einer entsprechenden Zunahme des Anlegerinteresses geführt. Bei ihnen überwiegt die Skepsis.

In den vergangenen Wochen habe ich mehrmals auf meine Analysen hingewiesen, die den baldigen Beginn einer vermutlich starken Aufwärtsbewegung des Goldpreises signalisieren. Diese Aufwärtswelle läuft inzwischen.

So ist der Goldpreis seit Anfang des Monats bereits mehr als 150 Dollar pro Unze gestiegen und notiert jetzt schon bei mehr als 1.920 Dollar pro Unze. Dabei hat er wichtige charttechnische Widerstandslinien überwunden und scheint nun endgültig auf dem Weg zu neuen Hochs zu sein.

Der kürzliche Anstieg des Goldpreises ber die blaugestrichelte Abwärtstrendlinie signalisiert den Beginn eines Aufwärtstrends und bestätigt meine bullishen Analysen des Edelmetallsektors. Quelle: StockCharts.com / Claus

Skepsis gegenüber dem Goldpreis angebracht?

Der jüngste Goldpreisanstieg hat nicht zu einer entsprechenden Zunahme des Anlegerinteresses geführt. Das zeigen die Sentimentindikatoren und die Mittelzuflüsse der Gold- und Goldminen-ETFs. Die damit zum Ausdruck kommende große Skepsis der meisten Anleger ist gewöhnlich nur in der Frühphase großer Haussen zu beobachten.

Dabei sollten sich Anleger nicht von dieser skeptischen Stimmung anstecken lassen. Wer von der bereits begonnenen Aufwärtswelle profitieren will, sollte nicht warten, bis sich die Stimmung dreht. Denn bis es so weit ist, sind die Kurse ausgewählter Goldminenaktien längst deutlich gestiegen.

Aktuell sind einige Edelmetallaktien gerade aus Bodenformationen nach oben ausgebrochen. Damit signalisieren sie das Ende ihrer langen Konsolidierung und den Beginn eines neuen Aufwärtstrends. Während der Goldpreis in den vergangenen vier Wochen gut 7 Prozent gestiegen ist, waren es beim XAU Goldminen Index in der Spitze schon über 20 Prozent. Große Kursgewinne in recht kurzer Zeit sind bei Edelmetallaktien keine Seltenheit.

Gold steigt auch, wenn die Börse fällt

Darüber hinaus korreliert Gold nicht mit den Aktienmärkten. Es führt also ein von der Börse unabhängiges Eigenleben. Das gilt auch für die Minenaktien, deren Kursbewegungen vor allem von der Höhe des Goldpreises abhängen. Deshalb sollte man diese Aktien gerade jetzt im Depot haben, wo fast alles für eine schwere Baisse an der Wall Street spricht.

Die aktuelle Lage an der Börse und bei Gold gleicht der des Jahres 2001. Damals halbierte sich der NASDAQ 100, während sich der XAU Goldminen Index fast verdoppelte. Eine ähnliche Entwicklung zeichnet sich auch jetzt wieder ab.

5
3
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x