Weihnachten bei den Royals mit Christmas Pudding, Spaßgeschenken und Demut

GEOLITICO ROYAL

Weihnachten bei den Royals / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: anncapictures; https://pixabay.com/de/photos/weihnachten-geschenke-geschenktasche-2947257/ Weihnachten bei den Royals / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: anncapictures; https://pixabay.com/de/photos/weihnachten-geschenke-geschenktasche-2947257/

Die Queen bleibt Weihnachten zu Hause, die Niederländer geben sich bescheiden, in Monaco herrscht Zuversicht und ansonsten bleibt fast alles beim Alten.

Weihnachten in den europäischen königlichen Familien stellt sich unsereins glanzvoll und außergewöhnlich vor. Aber wie sieht es tatsächlich hinter den Palastmauern aus? Um es vorwegzunehmen: rauschende Feste, üppige Geschenke oder Luxusferien sind die Ausnahmen oder ein wohl gehütetes Geheimnis. Aber gehen wir die wichtigsten und schillerndsten Dynastien durch, die einen Blick auf ihre Weihnachtsrituale gewähren.

Großbritannien und die Windsors

Auch im zweiten Corona-Jahr muss mit Traditionen gebrochen werden, was für die Traditions-verliebten Briten und last but not least für die Queen höchst selbst schwer zu etragen ist. Normalerweise gibt Ihre Majestät in den Tagen vor Heiligabend für die erweiterte Familie, zu der dann auch ihre nächsten Cousins und Cousinen eingeladen werden, ein Mittagessen im Buckingham Palast. Es sollte dieses Jahr endlich wieder stattfinden, nachdem es Corona-bedingt 2020 abgesagt wurde, und zwar in der inoffiziellen Residenz Elizabeths in Windsor Castle. Den rund 50 geladenen Gästen ging kurzfristig die Absage zu, da durch die hohen Omikron-Fälle im Land ein opulentes Festessen bei der Queen für Unmut gesorgt hätte.

Auch der für diese Jahreszeit übliche mehrwöchige Aufenthalt in Schloss Sandringham, einer der wenigen privaten Herrschaftssitze der Monarchin, fällt erneut aus. Sie sei auf Windsor sicher und gut aufgehoben und müsse bei der aktuellen viralen Gefährdungslage nicht quer durchs Land reisen. Immerhin besuchen sie an Heiligabend Charles und Camilla, damit die Königin nach dem Tod ihres Mannes Prinz Philip in diesem Jahr nicht allein feiern muss.

Gewöhnlich schenken sich die Windsors zu Weihnachten günstige und derbe Spaßartikel wie eingeweihte Kreise wissen. So sollen William und Harry ihrer Großmutter schon mal ein „Furzkissen“ geschenkt haben. Oh, my Dear! Daran könnte sich das Bürgertum in seinem traditionellen weihnachtlichen Geschenkerausch ein Beispiel nehmen. Bescheidenheit ziert.

Übrigens sind die Windsors die einzige Familie des Vereinigten Königreichs, die am 24. Dezember die Präsente öffnet. Prinz Albert aus Coburg hat die Tradition samt Weihnachtsbaum nach seiner Heirat mit Königin Victoria in England begründet, während der durchschnittliche Brite erst am Boxing Day, also am 25. Dezember, auspackt.

Gespannt sind die Briten auf die obligatorische Weihnachtsansprache Elizabeths, die jährlich ein mittlerer Straßenfeger ist. So sickerte aus Palastkreisen durch, dass die Rede diesmal sehr persönlich, ja für ihre Verhältnisse emotional, über ihr eigenes Krisenjahr 2021 ausfallen soll. Im Fokus soll der Tod ihres geliebten Gatten, Prinz Philip, stehen, der im April 99-jährig verstarb. May she reign forever.

Niederlande und die Oranier

In letzter Zeit hatten König Willem Alexander und seine allseits beliebte Königin Maxima schlechte Presse. Sie hielten sich nicht streng genug an die Corona-Regeln! Erst haben Paparazzi sie beim Griechenland-Urlaub im ersten harten Lockdown erwischt. Daraufhin hat die Regierung sie zurückbeordert und die beiden gaben zerknirscht ein Sorry-Sorry-Interview, das ihre eingesackten Sympathiewerte ein wenig milderte.

Kurz vor Weihnachten sorgte die Geburtstags-Party für die volljährige Thronfolgerin Catharina-Amalia für zweifelhafte Schlagzeilen: 100 (!) Gratulanten sollen sich zur royalen Sause eingefunden haben, obwohl derzeit nur vier (!) Gäste bei Feiern in Holland erlaubt sind. Schokkend! Schandaal!!

Dabei war alles so schön vorbereitet: Glockengeläut am Ehrentag, orange Fähnchen aller Orten und eine eigene Briefmarke mit ihrem Konterfei. Außerdem ist über die 18-Jährige eine erste Biografie erschienen, die auch auf ihren aktuellen Freund eingeht – es soll sich um einen Millionärs-Sohn aus Westfalen handeln. Wenigstens wieder ein Deutscher, eine schöne Tradition am niederländischen Hof. Über das Geschehen bei den Oranjes während der Weihnachstage hüllt sich die Pressestelle weitgehend in Schweigen. Nur so viel auf Twitter:  „Die Festtage kommen: wieder gemeinsam zu Hause.“

Monaco und die Grimaldis

Bei den Monegassen ist auch über die Festtage immer was los und das Drama um Fürstin Charlène überschattet den Weihnachtsfrieden im Fürstentum. Nach wie vor weilt die Landesmutter in einer Schweizer Klinik, um sich von den Strapazen ihrer Krankheit weiter zu erholen. Geolitico Royal berichtete darüber. So sollen Fürst Albert und die bezaubernden Zwillinge, Jacques und Gabrielle, die geliebte Gattin und Mutter am Ort der Erholung besuchen. Weitere Details annoncierte der Hof nicht – bis auf ein neues Video mit ausgefallenem Bild als Weihnachtsgruß auf dem fürstlichen Facebook-Kanal. Im Übrigen bittet der Hof darum, die Privatsphäre zu respektieren. Daran hält sich selbstredend auch Geolitico Royal zu Weihnachten.

Schweden und die Bernadottes

„Unsere“ Königin Silvia feierte am Tag vor Heiligabend ihren 78. Geburtstag ganz privat im Kreis der Familie, die sich über die Feiertage zum Weiterfeiern sehr privat auf Schloss Drottningholm vor den Toren Stockholms trifft. König Carl XVI. Gustaf spricht dieses Jahr von dort zum Volk und wird gewiss den Zusammenhalt der Gesellschaft in Krisenzeiten beschwören.

Krisen erlebte die nahezu skandalfreie Königsfamilie nur wenige seit Amtsantritt Carl Gustafs 1973. Erinnern wir uns aber an angebliche außereheliche Affairen mit dem Pop-Sternchen der 90er aus der Euro-Trash Band „Army of Lovers“ oder zwielichtigen Gestalten aus dem Stockholmer Rotlicht-Milieu. Aber wie gesagt, alles Gerüchte, die in dem skandalträchtigen Buch „Der widerwillige Monarch“ kolportiert werden. Jedoch breiten wir den Weihnachtsfrieden darüber aus, vor allem weil uns die gebürtige Heidelbergerin Silvia Sommerlath eine herzensgute Ersatz-Königin ist.

Spanien und die Bourbonen

Traditionell gibt der Hof zu Madrid keine Einzelheiten über das Wie und Wo der Weihnachtsfeier von Felipe VI. und Königin Leonor samt den entzückenden Töchtern, der 16-jährigen Kronprinzessin Leonor und ihrer 14-jährigen Schwester Sofia bekannt. Lediglich wer nicht im Kreise der Familie feiert, ist bekannt: Alt-Monarch Juan Carlos, der nach seiner klammheimlichen Flucht im August 2020 zu seinen Scheich-Freunden nach Abu Dabi auf eine Rückkehr in den Zarzuela-Palast nach Madrid hoffte. Jedoch gehen die Ermittlungen gegen ihn weiter und lassen den Skandalgeplagten und seine Familien nicht zur Ruhe kommen.

Einstweilen sind die Umfragewerte für die Monarchie immer noch ziemlich verhalten – insbesondere unter jungen Spaniern. Ob daran die Charme-Offensiven Felipes und seiner Familie etwas ändern können? Seine Majestät, El Re, hält wie seine Amtskollegen eine Weihnachtsansprache, in der es sicherlich um den Zusammenhalt in Krisenzeiten gehen dürfte. Nötig hat er es, nicht dass er Felipe der Letzte sein wird.

Dänemark und die Glücksburger

Dänen-Königin Margrethe II. steht in der Beliebtheitsskala unter allen Gekrönten unangefochten an der Spitze. Andere Dynastien müssen mit Neid auf die Monarchin in Kopenhagen blicken, denn sie selbst wie die Monarchie als Institution liegen in Umfragen stabil bei rund 80 Prozent Zustimmung!

Traditionell verbringt Margrethe die Weihnachtsferien auf Schloss Marselisborg bei Aarhus mit dem engeren Familienzirkel, zu dem in diesem Jahr Kronprinz Frederik mit seiner Bilderbuchfamilie gehört. Ähnlich wie in Großbritannien ist die Jahresansprache der Königin ein Quotenhit im TV, jedoch erst zu Silvester. Sie legt gerne den Finger in gesellschaftliche Wunden und hat einst Vorbehalte und Überheblichkeit der Dänen gegenüber Ausländern mit einem von ihr erfundenen Wort kritisiert: dum snu – dummschlau. Die Dänen haben es ihr wohlwollend nachgesehen.

Skandalfrei wie eh und je lächelt die Familie auch zu Weihnachten 2021 sympathisch in die Kameras. Von wegen es stimmt was nicht im Staate Dänemark! Prinz Hamlet kannte eben die aktuellen Royals nicht. Glückliches Dänemark.

Und der royale Rest? Schweigen oder tödliche Langeweile. Einen frohen 2. Weihnachtsfeiertag allen Leserinnen und Lesern.

5
1
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Lisa Hutchison
Lisa Hutchison
27 Tage her

Boxing Day ist nicht der 25. Dezember sondern der 26. Dezember, if you don’t mind…..

sisi
sisi
Reply to  Lisa Hutchison
24 Tage her

god fuck the windsors

Lisa Hutchison
Lisa Hutchison
27 Tage her

Boxing Day ist der 26.Dezember und nicht der 25. if you please 🙂

diana
diana
Reply to  Lisa Hutchison
24 Tage her

and doublefuck prince charles

4
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x