Was bringt ein Regenwasserfilter?

Wie sinnvoll sind Regenwasserfilter? / Qielle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: Christopher Pluta; https://pixabay.com/de/photos/oberfl%C3%A4che-regen-tropfen-455124/ Wie sinnvoll sind Regenwasserfilter? / Qielle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: Christopher Pluta; https://pixabay.com/de/photos/oberfl%C3%A4che-regen-tropfen-455124/

Wer für seinen Garten nicht wertvolles Trinkwasser verschwenden will, der kann entweder Wasser aus der Erde pumpen oder gefiltertes Regenwasser verwenden.

Viele Hausbesitzer denken darüber nach, in ihrem Eigenheim einen Regenwasserfilter einzusetzen, um etwas sparsamer mit der so wertvollen Ressource Wasser umzugehen. Doch welche Arten von Regenwasserfilter gibt es, welche Vorteile bringen sie und was kosten sie? Die passenden Antworten auf diese Fragen gibt es an dieser Stelle.

Was ist ein Regenwasserfilter?

Bei einem Regenwasserfilter handelt e sich um einen Filter, der den Schmutz aus dem eingeleiteten Regenwasser filtert und das Wasser daraufhin in einem Tank zur weiteren Verwendung speichert. Dabei fließt das Regenwasser über ein Rohr in den Filter, der je nach Art des Systems den Schmutz ausfiltert und in den Kanal leitet oder in einem Korb auffängt.

Welche Arten von Regenwasserfilter gibt es?

Bei den Regenwasserfiltern wird grundsätzlich zwischen den folgenden Arten unterschieden:

  • Fallrohrfilter: Diese Filter werden direkt im Fallrohr installiert und eignen sich vor allem für den Anschluss an oberirdische Regenspeicher wie beispielsweise Regentonnen.
  • Zisternenfilter: Diese Filter werden entweder direkt in der Zisterne oder im Erdreich vor der Zisterne installiert. Sie eignen sich besonders für unterirdische Tanks.

Bei der Wahl des richtigen Filters sollte vor allem auf die örtlichen Gegebenheiten geachtet werden. Vor allem der Rohrdurchmesser im Zu- und Ablauf der Zisterne spielt eine entscheidende Rolle, wenn der Filter nachträglich eingebaut werden soll.

Welche Vorteile bringt ein Regenwasserfilter?

Der größte Vorteil in privaten Haushalten ist, dass für die Bewässerung des Gartens nicht teures und wertvolles Trinkwasser verschwendet werden muss, sondern dafür einfach das Regenwasser verwendet werden kann.

Darüber hinaus kann das Regenwasser auch für die Waschmaschine und für die Toilettenspülung genutzt werden. Ein Einbau ist grundsätzlich auch nachträglich noch möglich. Dabei empfiehlt es sich allerdings, zumindest ein Beratungsgespräch mit einem erfahrenen Flaschner zu führen.

Was kostet ein Regenwasserfilter?

Die Kosten sind von den unterschiedlichsten Faktoren abhängig. Dazu gehören vor allem die Art des Systems und die gewünschten Einsatzzwecke. Deshalb ist es sehr schwierig, einen genauen Preis zu nennen. Einfache Filter für den Garten sind bereits ab etwa 180 bis 200 Euro zu kaufen. Wer den Einbau nicht selbst vornehmen möchte, muss dazu auch noch die Kosten für die Arbeitszeit sowie für diverses Zubehör wie Dichtungen und Verbinder dazu kalkulieren.

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x