Welche Sektoren von 5G profitieren

Funkmast / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: webandi;https://pixabay.com/de/photos/funkturm-turm-antenne-sendemast-2817422/ Funkmast / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: webandi;https://pixabay.com/de/photos/funkturm-turm-antenne-sendemast-2817422/
 

Deutschland rüstet sich für den Mobilfunkstandard 5G. Wir geben einen Überblick darüber, welche Wirtschaftsbereiche von den Neuerungen besonders profitieren.

Die Umstellung zum neuen 5G-Mobilfunkstandard ist bereits in vollem Gange. In ganz Deutschland werden durch vier große Unternehmen Masten aufgestellt oder umgebaut, um das Netzwerk wachsen zu lassen. Prognosen zufolge soll man in ganz Deutschland zwischen 2023 und 2025 auf das 5G-Netz zugreifen können, es steht also noch einiges an Arbeit bevor. Von 5G profitieren allerdings nicht nur User mobiler Geräte, denn es gibt mittlerweile zahlreiche Sektoren der Wirtschaft, die sich auf das mobile Internet verlassen. Wir geben einen Überblick darüber, welche wirtschaftlichen Bereiche durch die Neuerungen besonders profitieren werden!

Elektrohersteller gehen in neue Produktionen

Natürlich sind die Hersteller mobiler Geräte die ersten, die von dem 5G-Netz profitieren. Nur sehr moderne Geräte können derzeit 5G empfangen, wodurch viele User auf neue Smartphones und Tablets umsteigen möchten. Die 5G-Modelle sind derzeit ein wenig teurer, doch Kunden sind dafür bereit, etwas tiefer in die Taschen zu greifen. Den Elektrofachhandel freut dies besonders, denn der Umstieg wird in den nächsten Jahren für immer mehr Menschen relevant werden. Zwar können die 4G-Frequenzen immer noch empfangen werden, der Geschwindigkeitsunterschied ist dabei jedoch enorm.

Unterhaltungsmedien im Netz

Das Smartphone zählt in Deutschland mittlerweile zur meist genutzten Gaming-Plattform und legt dabei sogar den PC ab. Das liegt wohl daran, dass viele Menschen, die sich nicht als Gamer bezeichnen würden, trotzdem Gelegenheitsspiele auf dem Smartphone genießen. Die kleinen, umkomplizierten App-Spiele galten lange Zeit als perfekter Zeitvertreib auf dem mobilen Gerät. Heute gibt es allerdings schon deutlich komplexere Spieltitel, für die man eine große Menge an Daten verbraucht. Bestes Beispiel dafür sind Online Casinos. Die Spieleplattformen im Internet bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Games in sehr hoher Auflösung an.

Möchte ein Kunde ein Online Casino auf seinem mobilen Gerät öffnen, wird daher eine starke Internetverbindung benötigt. Mittlerweile verfügen viele Plattformen sogar über sogenannte Live Spiele, in denen User mit einem Croupier via Stream verbunden werden. Auch diese Games sind mit der 5G-Verbindung ideal verwendbar. Gleiches gilt natürlich für andere Streaming-Dienste wie Netflix oder Hulu. Für sie gibt es mittlerweile Apps, mit denen Filme und Serien am Smartphone genutzt werden können, oftmals hakt es jedoch an der Bandbreite. Mit 5G werden lästige Wartezeiten oder Unterbrechungen Geschichte.

Netflex auf dem Smartphone s / Quelle: Unsplash, lizenezfreie Bilder, open library; Kon Karampelas: https://images.unsplash.com/photo-1579275530208-7d53e6bd2309?ixlib=rb-1.2.1&ixid=eyJhcHBfaWQiOjEyMDd9&auto=format&fit=crop&w=1500&q=80

Robotik erreicht Mobilität

Eine Sparte, die oftmals vergessen wird, ist die Entwicklung von Robotern, die unter anderem in Fabrikshallen oder am Fließband arbeiten. Bisher waren die meisten Roboter stark verkabelt, da man sich auf das mobile Internet nicht genug verlassen konnte. Damit die Arbeit nicht gestört wird und keine Sicherheitslücken entstehen, mussten Roboter an das lokale Netzwerk angeschlossen werden. Mit dem neuen 5G-Standard sehen viele Hersteller eine Chance für kabellose Roboter.

Da mit 5G eine extrem schnelle Kommunikation zwischen verschiedenen Teilen des Roboters stattfinden kann, gibt es keine Latenzzeiten mehr, die früher ein Problem dargestellt haben. Der Autohersteller Audi beweist dies in einer seiner Fabrikshallen. Hier werden mittlerweile kabellose Roboter verwendet, die für das Einsetzen des Airbags in Lenkräder verantwortlich sind. Mit dem 5G-Netz sind diese Roboter heute deutlich sicherer, denn sollte einer der Sensoren eine Bewegung im Arbeitsbereich feststellen, wird dies im Bruchteil einer Sekunde weitergeleitet und das Gerät bleibt stehen. So können keine Unfälle mehr passieren.

Selbstfahrende Autos bald im Verkehr

Autonome Fahrzeuge sind gewissermaßen ein Teil der Robotik. Deshalb darf man sich auch hier auf große Veränderungen freuen, besonders nachdem die Branche in den letzten Jahren einige wirtschaftliche Einbrüche erlitten hat. Mit 5G wird die Kommunikation des Fahrzeugs vereinfacht und beschleunigt. Der Bordcomputer ist zu jeder Zeit mit zahlreichen Sensoren und anderen Teilen des Autos in Verbindung. Wird ein Hindernis wahrgenommen, so muss diese Information blitzschnell weitergeleitet werden, damit eine entsprechende Reaktion im Bruchteil einer Sekunde abläuft. Dazu wird das sogenannte IoT (Internet of Things oder Internet der Dinge) verwendet, in welchem Geräte eigenständig miteinander kommunizieren.

Sobald viele selbstfahrende Autos am Verkehr teilnehmen, möchte man auch ein Netzwerk zwischen den Fahrzeugen bilden, damit diese ständig in Kontakt bleiben. Ist sich das autonome Fahrzeug seiner Umgebung bewusst, wird es noch sicherer auf der Fahrbahn. Bis selbstfahrende Autos von Privatpersonen in den Verkehr aufgenommen werden, dauert es laut einer Schätzung wohl noch bis 2040. Mit 5G wird allerdings ein riesiger Schritt in Richtung Zukunft gemacht.

5G wird nicht nur das Surfen für Smartphone- und Tablet-User verändern. Tatsächlich gibt es zahlreiche wirtschaftliche Sektoren, für die das neue Netz viele Verbesserungen bringen wird. Neben der Unterhaltungs-, Robotik- und Automobilbranche findet man noch viele andere Beispiele.

 

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x