Untergang des Weltwährungssystems

Wall Street, Boerse / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: geralt; https://pixabay.com/de/illustrations/wall-street-usa-person-freiberufler-4847634/ Wall Street, Boerse / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: geralt; https://pixabay.com/de/illustrations/wall-street-usa-person-freiberufler-4847634/
 

Die Finanzmärkte haben unheimliche Risiken aufgebaut. Unser Autor rechnet mit dem Untergang des Weltwährungssystems. Und das ist nicht das Worst-case-Szenario.

Wir haben das Risiko eines Zusammenbruchs des Finanzsystems eliminiert.“ Diese vollmundigen Worte sprach der US-amerikanische Zentralbanker und Präsident der Federal Reserve Bank of Minneapolis, Neel Kashkari, am 14. August 2020. Diese als beruhigende Botschaft gedachte Versicherung ruft bei Kennern der jüngeren Finanzgeschichte beunruhigende Erinnerungen hervor.

Fast wortgleich äußerte sich am 17. März 2008 nämlich Dick Fuld, der damals Vorstandsvorsitzender von Lehman Brothers war. Die kurz zuvor erfolgte Rettung der Investmentbank Bear Stearns kommentierte er folgendermaßen: „Die Rettung eliminiert das Liquiditätsproblem der gesamten Finanzindustrie.“

Geradezu unheimliche Risiken für das Finanzsystem

Wenige Monate später war die von ihm gemanagte Bank Lehman Brothers Pleite, und das gesamte Finanzsystem konnte nur durch eine gigantische Rettungsaktion von Zentralbanken und Regierungen vor dem Zusammenbruch bewahrt werden. Die Weltwirtschaft erlebte eine schwere Rezession, und der S&P 500 fiel um rund 60%.

Seither sind zwölf Jahre vergangen. Jahre, in denen die Verschuldung und die Spekulation an den Finanzmärkten drastisch zugenommen haben und die fundamentale Überbewertung der US-Börse neue Rekorde aufgestellt hat. Folglich sind die Risiken für das Finanzsystem, die Weltwirtschaft und die privaten Vermögen heute erheblich größer als damals. Deshalb sollte heute jeder vorbereitet sein, wenn die aktuelle Spekulationsblase platzt und zumindest teilweise – auch als Absicherung – im Edelmetallsektor engagiert sein.

Passend zu den gewaltigen Risiken, die mit dieser Spekulationsblase einhergehen, hat sich beim Weltleitindex S&P 500 seit Anfang 2018 eine riesige Topformation gebildet. Aus dieser Formation ergibt sich ein sehr großes Abwärtspotenzial. Konkret rechne ich mindestens mit einer Kursdrittelung des Aktienindex und betone, dass es sich dabei nicht um ein Worst-case-Szenario handelt. Im Gegenteil.

Drohender Zusammenbruch des Weltwährungssystems

Der gesamte Kursverlauf seit 2018 kann als eine große Topformation interpretiert werden, als eine sogenannte Megaphon-Formation. Quelle: StockCharts.com/Claus Vogt

Der gesamte Kursverlauf seit 2018 kann als eine große Topformation interpretiert werden, als eine sogenannte Megaphon-Formation. Quelle: StockCharts.com/Claus Vogt

 

Denn eines jedem klar sein: Wir befinden uns in der Endphase eines Weltwährungssystems ungedeckter Gelder. Wie wir im Jahr 2008 gesehen haben, kann sich die Lage sehr schnell dramatisch zuspitzen. Schließlich kann niemand wissen, wie lange es Regierungen und Zentralbanken noch gelingen wird, den unvermeidlichen Neuanfang hinauszuzögern.

Print Friendly, PDF & Email
4.9
9
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Bob
Bob
1 Monat her

Der Reset hat doch schon begonnen.
Der erste Schritt ist die Corona Plandemie.

dragaoNordestino
Reply to  Bob
1 Monat her

….
@Bob ,,,,, Der Reset hat doch schon begonnen.
Der erste Schritt ist die Corona Plandemie.

Wieso Reset,? Wenn man mal weiter denkt, als die historischen Grusel-Ökonomen…. hin zu einem modernen Kreditgeldsystem a la MMT…. dann kann man auch von Fortschritt sprechen….

Es ist einfach nicht verständlich, wieso ein modernes Kreditgeldsystem vom Bergbau ab hängig sein soll…..

Versuchen Sie es mal hier:

http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Kreditgeldsystem_ist_kein_Spargeldsystem.php

oder hier:

http://www.dragaonordestino.net/Geldsystem_Oeconomicus_criticus/index.html

Last edited 1 Monat her by dragaoNordestino
dragaoNordestino
1 Monat her

….. Claus Vogt hat offensichtlich eine Leidenschaft für „den Crash“, jedenfalls als Artikelschreiber und Vermögensverwalter. Er ist damit nicht allein….. denn so geht dies nun seit Jahrzehnten….. um einen bevorstehenden Zusammenbruch – nicht nur des Aktienmarktes, denn früher hieß der Börsencrash ja mal Börsenkrach und das Leben ging danach weiter. Heutzutage macht es kaum ein Apokalyptiker ohne den kompletten Zusammenbruch von Finanzsystem, Gesellschaft und Staat. Sie verbreiten unter Ihren Anhängern ein angenehmes Gruseln, auch wenn sie wenig mit der Realität zu tun haben. Kurseinbrüche gehören zur Börse…… sind völlig normal. In der Geschichte der Aktienmärkte gibt es etliche Crashs. Wie… Read more »

Last edited 1 Monat her by dragaoNordestino
Greenhoop
Greenhoop
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

Herr Vogt hat den “Crash” nicht erwähnt, das ist wieder einmal Ihrer blühenden Phantasie entsprungen. Angebracht wäre eine Gegenmeinung gewesen, so war es nur eines Ihrer üblichen Sinn befreiten Ausfallerscheinungen.

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@greenhoop …. Untergang des Weltwährungssystems …… Drohender Zusammenbruch des Weltwährungssystems …. Wir befinden uns in der Endphase eines Weltwährungssystems … & CO

ist für Sie @ greenhoop nicht crash,? ….. hmmmm … wenn dies alles ist, was Ihnen einfällt……

Angebracht wäre eine Gegenmeinung gewesen

Eine Gegenmeinung gegen was.? Gegen etwas was zeit meines Lebens erzählt wird, von gewissen Leuten, jedoch nie eintritt…. wenn man nicht gerade irgendwo im Finanzkasino tätig ist…….

Last edited 1 Monat her by dragaoNordestino
Wilhelm Scheidl
Wilhelm Scheidl
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

Weil es den Finanzjongleuren immer wieder gelungen ist, den Crash hinauszuschieben, ist die Mehrheit der festen Überzeugung, dass das ganze System noch auf Jahre zu halten ist oder womöglich der Crash überhaupt nicht stattfindet. So funktioniert Massenpsychologie. Die Masse hat keine Ahnung, was da abläuft und wie dramatisch die Situation schon ist.

dragaoNordestino
Reply to  Wilhelm Scheidl
1 Monat her

@Wilhelm Scheidl ….

Weil es den Finanzjongleuren immer wieder gelungen ist, den Crash hinauszuschieben,

Dies halte ich im grossen Ganzen für falsch. Crash Szenarien betreffen die Mehrheit der Menschen kaum. Man kann ja nicht viel verlieren, wenn man kaum etwas hat.

Crash Szenarien betreffen fast immer Spekulanten …. also sind diese Weltuntergangsartikel nur für wenige Menschen von irgendeiner Bedeutung….. wenn überhaupt. Denn schauen Sie sich doch die oben stehende Grafik mal an.!Iist noch nicht mal auf das Niveau von 2018 gefallen

Holzfäller
Holzfäller
Reply to  dragaoNordestino
1 Monat her

Immer die gleiche Leier vom kleinen Drachen…

Greenhoop
Greenhoop
1 Monat her

Man muss sich nur die “Scenarios for the Future of Technology and International Development” der Rockefeller Foundation 2010 ansehen um zu erkennen, dass die Vorgehensweise zwecks Zerstörung des aktuellen Status Quo niemals in einem Crash, sondern graduell erfolgen wird. Weder “Lock Step”, also die aktuelle Situation beschreibend, weder “Hack Attack”, kriminelle und instabile Gesesllschaften durch Clan-Strukturen, noch “Smart Scramble” – eine auf kleinsten Einheiten basirende Gesellschaftsform – können wir vernehmen, vielmehr “Clever Together”, so wie es die Agenden 21 respektive 30 und 50 vorsehen. Natürlich ist eine neue digitale Weltwährung (CBDC) vorgesehen, eine Weltreligion, ganz viel “Cancel Coulture”, sehr viel… Read more »

fufu
fufu
1 Monat her

Das System wird nicht wegen der Schulden kollabieren, MMT sei Dank. MMT ist aber Teil des Problems und nicht die Loesung. Indirekt koennte MMT dem System den Rest geben, naemlich durch Verlaengerung einer nicht nachhaltigen Konsumblase und der hiermit verbundenen weltweiten Umweltzerstoerung und menschengemachten Klimaerwaermung. Trotz gegenteiliger Beteuerungen ist auch der zu verteilende Kuchen was Resourcen angeht nicht unendlich und das alternde Europa wird sich an neue Konkurrenten gewoehnen muessen.

Wolfgang Wirth
Wolfgang Wirth
1 Monat her

Es wundert mich, dass es Leute gibt, die heute die dramatische Situation des Weltwährungssystems nicht zu sehen meinen. Man sollte sich mehr bewusst machen, dass die Schulden der einen Seite das Guthaben der anderen Seite sind … Doch das ist nur eine ganz vordergründige Betrachtung. — Den Herrschenden kann es schon eine Zeitlang gelingen, durch immer neue herbeigezauberte Geldsummen die nicht mehr bedienbaren Kredite der Bankrotteure sozusagen am Leben zu erhalten, doch fragt es sich … … erstens, wie lange man das machen kann (bis das Kartenhaus irgendwie zusammenfällt oder die Inflationsraten auch in den Konsumgüterbereich durchdringen) und zweitens, welche… Read more »

waltomax
waltomax
1 Monat her

Von innen

Sie sind ein kleiner Handwerksbetrieb mit 3 Angestellten und arbeiten für einen Bauträger, der eigentlich insolvent ist und “das Pratzerl noch länger aber nicht heben” muss. Sie sind mit Material und Löhnen in Vorleistung gegangen und praktisch ebenfalls pleite. Wenn der Bau stockt und Aufträge weder vergeben noch angenommen werden können, ist schicht im Schacht.

Merke: Die Realwirtschaft bricht zusammen, bevor das Geldsystem den Bach runter geht.

Wolfgang Wirth
Wolfgang Wirth
Reply to  waltomax
1 Monat her

Sie haben recht. Für die Unternehmen der Realwirtschaft sieht es düster aus. Eine Tragödie! Das Schlimme ist, dass für die wahrhaft Mächtigen in unserer neuen Gegenwart das Schicksal der Realwirtschaft längst nicht mehr an erster Stelle kommt. Sie beziehen ihre eigene Stärke ja längst nicht mehr aus diesem Bereich. Diese Kreise können – zwar nicht für immer, aber doch für eine gewisse Zeit – sehr wohl mit einem weltweiten Niedergang der Realwirtschaft leben. Oder drücken wir es mal so aus: In ihrer Hybris glauben sie, dass sie auch das irgendwie durch Planung und Geldzauber managen können. Natürlich geht das nur… Read more »

walter-kothe
walter-kothe
1 Monat her

Banken und Geld – EIN TOTENTANZ

Sie haben kein Geld in der Tasche (Deflation) oder viele wertlose Scheine (Inflation). Das Endergebnis ist gleich. Sie werden dem Geldsystem aber solange vertrauen, solange Sie wenigstens noch genug zu Fressen haben und ein Dach über dem Kopp. Dann, wenn die Pleitewelle schon in der Realwirtschat sich selber verstärkend rollt, wird sicher immer noch Geld gedruckt. Aber Sie haben davon weiterhin nichts, denn Sie sind realwirtschaftlich längst im Arresch. Die Bankentürme stehen weiterhin, die Börse handelt und die Zentralbanken drucken Geld. Es wird eine abgehobene Geisterwirtschaft sein. EIN TOTENTANZ!

Greenhoop
Greenhoop
1 Monat her

Es klingt geradezu irrsinnig und sollte dennoch nicht ignoriert werden, diese Informationen konnte man an verschiedenen Stellen die letzten Tage aus Kanada vernehmen, jedoch mit eindeutigem Bezug auf die zu erwartenden Maßnahmen im Rest der Welt (zumindest dem Westen). Dieses Leck aus den inneren Kreisen der kanadischen Regierung bestätigt all unsere schlimmsten Befürchtungen. Sie planen, den COVID-Schwindel als Vorwand zu benutzen, um die Wirtschaft zu zerstören und alle Menschen auf der Welt einzusperren, wenn sie den Impfstoff nicht akzeptieren. Sie wollen unser gesamtes Eigentum im Austausch gegen ein garantiertes Einkommen konfiszieren. Und ja, sie haben ein stärkeres Virus geplant.   Und dass… Read more »

Last edited 1 Monat her by Greenhoop
fufu
fufu
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

“…bestätigt all unsere schlimmsten Befürchtungen”

Hat Sie jetzt auch der Virus angesteckt?

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  fufu
1 Monat her

Sie können gerne so viele Grüsse von/nach Italien austauschen wie Sie möchten, an der Wahrheit kommen auch Sie nicht vorbei.

fufu
fufu
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

Sie moechten vielleicht Szenarien aus unbelegten Quellen als “Wahrheit” verkaufen ? Wenn ich Ihrem Szenario folgen wuerde dann wuerde ich noch einen drauflegen. Warum so viele Umwege, da koennte man die nutzlosen Esser gleich eliminieren mit dem selben Effekt. Hoffentlich habe ich Sie jetzt nicht noch mehr verschreckt. Es gruesst Sie aus der Peripherie Ihr fufu

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  fufu
1 Monat her

Sie möchten schon seit Jahren Ihr Paradies der Eine-Welt-Utopie verkaufen, alles ohne Beweise. Ihresgleichen lebt von Illusionen und hehren Worten, für die Leser auf GEOLITICO hingegen haben Sie zumeist nur Hohn und Spott übrig gehabt – auch eine Art sich als Misanthrop zu etablieren.

Die “unbelegte” Quelle ist natürlich genauso unrealistisch, wie der aktuell stattfindende Irrsinn – Conspiracy Theory.

Grüsse aus Düsseldorf

fufu
fufu
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

“…Eine-Welt-Utopie verkaufen”

Das waere mir neu. Vielleicht kommt das Unverstaendnis daher, dass mir der vorherrschende Tenor auf GEOLITICO i.a. zu national und links orientiert ist ? Hoert sich komisch an, weiss ich schon.

Aber neuerdings gucken Sie ja scheints Telegram. Schaun Sie mal was dessen Erfinder so meint.

“Misanthrop”

Koennte man werden wenn man hier immer wieder Leuten begegnet die meinen das Gegenteil von nationalistisch waere kommunistisch. Oder im Alltag lauter Symboltraeger. Was sich hinter der Maske verbirgt weiss man ja nicht, oder ?

Stiller Leser
Stiller Leser
Reply to  Greenhoop
1 Monat her

@Greenhoop, haben Sie einen Link zu diesen Aussagen? In dem Viedeo ist nur ein kurzer Ausschnitt dazu.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  Stiller Leser
1 Monat her

@Stiller Leser, es gibt noch ein längeres Video hierzu (Telegram)

Viral! World Lockdown Plan Leaked

https://www.henrymakow.com/

Last edited 1 Monat her by Greenhoop
Gerolf
Gerolf
1 Monat her

“Seither sind zwölf Jahre vergangen. Jahre …”
“Wir befinden uns in der Endphase eines Weltwährungssystems ungedeckter Gelder … ”

Bei allem Respekt, aber wenn diese Endphase auch 12 Jahre dauert und wieder abgelöst wird durch eine neue langjährige Endphase, dann kann sich alles noch etwas hinziehen.

Niemand kann wohl gerade sagen, was eigentlich passieren wird, ob es z. B. zu einer großen endlosen Stagflation kommen wird, die das Geld langsam entwertet, aber ohne den ganz großen Zusammenbruch. Unschön wird es sicherlich werden.

23
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x