Maskierte stürmen den Bundestag!

Deutscher Bundestag © GEOLITICO Deutscher Bundestag © GEOLITICO
 

Monatelang arbeiteten Bundestagsmitarbeiter ohne Corona-Maske. Passiert ist nichts. Trotzdem hat Wolfgang Schäuble sie nun “empfohlen”. Und alle machen mit.
Eine Glosse.

Lang hat’s gedauert, doch nun hat die Maske auch den Bundestag erobert. In Kaufhäusern, Verwaltungsstuben, Museen, Arztpraxen verdeckt der Mund-Nasen-Schutz dank Coronavirus schon eine gefühlte Ewigkeit das menschliche Antlitz. Doch erst seit dem 1. September 2020, also fast sechs Monate nachdem das gesamte Land wirtschaftlich und kulturell ins Koma versetzt worden war und Kurzarbeit oder Homeoffice den Alltag von Millionen Arbeitnehmern bestimmte, gilt in den Räumen des Deutschen Bundestages die Masken-Empfehlung.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble höchstselbst hat sie ausgesprochen. Er tat dies nicht etwa, weil es unter den Mitarbeitern des Bundestages in der maskenfreien Virus-Hochzeit von März bis September besonders viele Coronafälle gegeben hätte, nein, das Gegenteil war der Fall. Der Grund für die Empfehlung ist ein von Schäuble veranlasste „eingehende Prüfung“ der Lage. Und die habe ergeben, dass ein solcher Schritt angezeigt sei.

Bundestag als Coronavirus-Hotspot?

Letzteres schrieb der Bundestagspräsident im August allen Fraktionen. Dort kam die Botschaft freilich nicht überall gut an. Und so mancher wurde das Gefühl nicht los, Schäuble habe am Ende wohl doch nur das Orakel von Delphi befragt.

Aber das tut ja eigentlich nichts zur Sache. Denn wer auch immer für diese „eingehende Prüfung“ verantwortlich war, brachte Schäuble zu dem folgenschweren Schluss, „das Tragen von Masken in allen Liegenschaften des Deutschen Bundestags ab dem 1. September 2020 dringend zu empfehlen“. Für die Zukunft wolle er sogar weitergehende Maßnahmen nicht ausschließen.

Was soll das heißen? Der Bundestag als Corona-Hotspot? Lässt Tönnies grüßen? Kein Wunder, wenn einem angesichts dieser düsteren Prophezeiung unschöne Bilder durch den Kopf geistern.

Wer kritisiert, wird gerüffelt!

Tja, so schnell kann’s gehen. Gestern noch ging man frei und mit offenem, tags drauf nur noch mit geschlossenem Visier. So huschen seit dem Arbeitsbeginn am Morgen des 1. September nur noch gesichtslose Gestalten über die Flure sämtlicher Liegenschaften des Bundestages. Und wehe es wagt einer, sich Schäubles Empfehlung zu verweigern. Er oder sie wird zur Rede gestellt, ob solcher Respektlosigkeit!

Und wer sich gar erdreistet, die Sinnhaftigkeit des Maskierens nach all den Monaten zu hinterfragen, der zieht, von finsteren Blicken getroffen, schnell die Bürotür hinter sich zu, reißt sich die Maske vom Gesicht und denkt an Goethe: Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.

Print Friendly, PDF & Email
4.2
6
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Günther Lachmann

Der Publizist Günther Lachmann befasst sich in seinen Beiträgen unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, darunter gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: "Das erste Leben der Angela M." Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Barbara
Barbara
21 Tage her

Dann erinnern wir uns mal: als Merkel vor einiger Zeit gefragt wurde, warum sie keine Maske trägt, war ihre Antwort, weil sie Abstand hält…..Ihre Berater haben ihr wohl durch die Blume erklärt, wie daneben die Antwort war?
Und schwups, war die Maske da! Natürlich der Glaubwürdigkeit wegen.
Ich hoffe, dass denen der Mist aus den Ställen bald um die Ohren fliegt!

trackback
20 Tage her

[…] wpDiscuz […]

Friedolin
Friedolin
20 Tage her

Da handelt Herr Schäuble mal lobenswert konsequent – wenn auch etwas verspätet – und dann ist es auch nicht recht. Ja, wie denn nun?

Friedolin
Friedolin
Reply to  Friedolin
20 Tage her

Las soeben: “Was ist Verwirrung? Dies Leben ist ein Geschenk, und die Verwirrung ist “Wer hat es mir gegegen?” Was? Möchtest du die Anschrift wissen? Möchtest du dein Geld zurück? Warum? Nein. Hier ist es. Akzeptiere es oder weis es zurück. Die Dinge ändern sich nicht.” Was ich ändern kann ist meine Einstellung. Die Gesellschaft befindet sich in einem gewaltigen Umbruch, (happy) Ende ungewiss, das alles kann ich nicht verhindern, aber ich kann mein Scherflein dazu beitragen, dass die Umwandlung menschlich abläuft. Das Wichtigste aber, ich kann an mich selber denken und dafür sorgen, auch in den Zeiten des Wandels… Read more »

Konrad Kugler
Konrad Kugler
20 Tage her

“Wir haben keine Kranken, an denen der [jetzt entwickelte] Impfstoff getestet werden könnte. Wir werden wohl nach Südamerika ausweichen müssen.” Ein italienischer Mediziner und Wissenschaftler. Das ist das genaue Gegenteil von dem, was ein Minister zuvor der Presse gesagt hatte.
Wer hat den Satz parat, den Merkel in Davos gesprochen hat? “… unausweichlich …für viele sehr unangenehm…

fufu
fufu
20 Tage her

Masken wie das gemeine Volk ? Da glaubte vielleicht einer schon sich zur Elite gehoerend, die Erkenntnis muss grausam sein.

Libelle
Libelle
20 Tage her

Es ist eine Riesensauerei, dass dies bisher nicht passiert ist und auch, dass es jetzt lediglich eine Empfehlung ist. Schließlich werden wir – jetzt sogar die armen Kinder – mit diesen unnötigen Willkürmaßnahmen der BUßGELDBEHAFTETEN MaskenPFLICHT gequält. Da ist es nur recht und billig, dass die Verursacher solcher Quälereien sich ebenfalls daran halten – schon der “Glaubwürdigkeit” halber.
Im Übrigen konnte man bei den Debatten im BT sehen, dass die sich nicht einmal an die Abstandsregeln halten. Ein Beweis für mich, dass die genau wissen, dass es keine Pandemie gegeben hat und gibt, sonst würden die vorsichtiger sein.

heinss
Reply to  Libelle
19 Tage her

Ich muß im Nachhinein @hubi Recht geben, daß dies alles ein großer Beschiß geworden ist. Eigentlich sollte man ja davon ausgehen, daß die Sichtung der verfügbaren (und dann noch: weltweiten) Informationen zu belastbaren Ergebnissen führt. Allerdings wohl nicht, wenn (ebenso weltweit) spezielle Interessen dahinterstehen. Wäre dies anders hätten schon lange die Maßnahmen zumindest relativiert oder aufgehoben werden müssen (von wenigen Ausnahmen abgesehen). Schäuble et alii outen sich als das was sie sind – unmißverständlich. Es ist ja nichts dagegen einzuwenden wenn die, die das für sich in Anspruch nehmen, eine Maske aufsetzen und Abstand halten. Auch nichts dagegen zu sagen,… Read more »

Libelle
Libelle
Reply to  Libelle
17 Tage her

Die tragen immer noch keine Masken. Und der Abstand scheint auch nicht eingehalten zu werden. Allerdings kann das auf dem Photo auch täuschen. Für jeden Normalbürger wäre jetzt ein Bußgeld fällig.

https://web.de/magazine/politik/moria-claudia-roth-attackiert-horst-seehofer-totalversagen-krise-35077522

fred müller
fred müller
18 Tage her

Naja, fast Alle “Mitarbeiter” in Bundestag sind auch ohne Maske gesichtslos, vor Allem aber Morallos und Scheinheilig.
Ein Dummschwatzverbot im Bundestag, wäre alle Male besser als eine Maske. Jeder Redner am Lügendetektor wäre für den Bürger der Idealfall, aber vermutlich gibt es kein Gerät das solche Auswüchse überleben würde

Blindleistungsträger
Blindleistungsträger
16 Tage her

Einige weniger folgsame Untertanen sind auf die Idee gekommen sich zu fragen: “Warum ich und DIE nicht auch?” Denen will Schäuble den Wind aus den Segeln nehmen. Zu Beginn haben die meisten Untertanen brav getan, wie ihnen geheißen. Da konnten es sich die Politiker noch leisten, die Untertanen als Trottel vorzuführen. Der Drill nutzt offenbar ab und nun müssen sich die Politiker selbst erniedrigen. Gut so, atmet Eure eigenen Abgase ein.

trackback
4 Tage her

[…] nicht nur von der Koalitionsmehrheit, sondern auch von allen anderen Oppositionsparteien des Bundestages am 14. Mai 2020 […]

12
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x