Das Virus gegen die Globalisierung

Virus Gefahr / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: geralt https://pixabay.com/de/illustrations/coronavirus-virus-mundschutz-4817450/ Virus Gefahr / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: geralt https://pixabay.com/de/illustrations/coronavirus-virus-mundschutz-4817450/
 

Mit dem Coronavirus beginnt die Deglobalisierung der Welt. Handelswege und Produktionsprozesse brechen zusammen. Die Wirtschaft muss sich neu organisieren.

In China stehen 760 Millionen Menschen unter Quarantäne – das ist ein Zehntel der Weltbevölkerung! Seit Januar wurden global 200.000 Flüge gestrichen und hunderte von Containerschiffen liegen vor Anker. In Japan (zweitgrößte Volkswirtschaft Asiens) bleiben die Schulen bis Ende März geschlossen! In Korea (drittgrößte Volkswirtschaft Asiens) stehen bei zahlreichen Firmen die Bänder still und die Anzahl der Infizierten steigt rasant (1596). Erstmalig gibt es eine Ausgangssperre in Europa, und zwar in Italien für 50.000 Menschen! Aber auch in Südamerika, Australien und in den USA gibt es erkrankte Personen. Bereits Ende Januar haben die USA und Australien ein Einreiseverbot für Reisende aus China verhängt. Ausgenommen sind Staatsbürger und Menschen mit ständiger Aufenthaltsgenehmigung. Diese müssen sich bei ihrer Rückkehr ins Land jedoch in eine zweiwöchige “Selbstquarantäne” begeben.

Die Bundesregierung unternahm jedoch nichts zum Schutz der Bürger. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kommt nach ewigen Beschwichtigungen mittlerweile zu der Aussage: “Wir befinden uns am Beginn einer Corona-Epidemie”.[1] Wir sagen: Wir haben bereits eine Pandemie – denn mittlerweile sind 32 Länder auf allen Kontinenten betroffen. Die Gefahr einer globalen Pandemie mit fatalen Folgen für die globalisierte Weltwirtschaft wird unserer Ansicht noch völlig unterschätzt. Bereits seit einer Woche geht es an den Aktienmärkten abwärts und die Talsohle ist noch keineswegs in Sicht.

Deutschland: Miese Wirtschaftsdaten bereits vor Coronavirus

Bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus sank die Industrieproduktion in Deutschland stetig. Knallhart gesagt: Sie bricht seit 2018 kontinuierlich ein. Die Entwicklung beim saisonbereinigten Output der breit gefassten Industrieproduktion (Bergbau, Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe) ohne Baugewerbe ist seit knapp zwei Jahren Rückläufig und es besteht keine Aussicht auf Besserung.

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

 

In Punkto Auftragseingänge sieht es bei der deutschen Industrie besorgniserregend aus. Der saisonbereinigte und reale Auftragseingang der deutschen Industrie sinkt seit August 2019 kontinuierlich.

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

 

Ebenso drastisch sieht es im Bereich der Rohstahlproduktion aus. Im Januar 2020 sank der Output der deutschen Hüttenwerke um 17,7 Prozent zum Vorjahresmonat (Worldsteel). Bereits 2019 sank in Deutschland der Output um 6,5 Prozent zum Vorjahr, der niedrigste Stand seit 2009.[2]

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

 

Automobilbranche und Maschinenbau in der Rezession

Obendrein verschärft sich insbesondere die Krise in der Automobilindustrie stetig. Der ideologische geführte Kampf gegen das Automobil wird mit Vehemenz weitergeführt. Ob es tatsächlich zielführend ist, eine der wenigen Schlüsselindustrien sturmreif zu schießen, welche nebenbei noch 21 Prozent zu BIP beiträgt, wagen wir zu bezweifeln. Bereits im Jahr 2018 war die Produktion um 9,4 Prozent zum Vorjahr eingebrochen! Im Gesamtjahr 2019 sank der Output um 9 Prozent zum Vorjahr, auf 4,66 Millionen Einheiten. Das ist der niedrigste Stand seit 23 Jahren! Nicht zu verkennen ist, dass drei von vier in Deutschland hergestellten PKW bisher in den Export gingen. Folglich wird selbst ein bis dato besserer Binnenabsatz den Einbruch im Export nicht ansatzweise ausgleichen können. Noch immer sehen wir keinerlei Antworten von Seiten der Politik auf diese Entwicklung.

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

 

2008 hat Deutschland – und vor allem unsere Autobauer – neben dem vielen billigen Geld insbesondere China aus der Krise herausgezogen. Dies wird in Zukunft nicht der Fall sein, denn China hat gegenwärtig grundlegend andere Probleme.

Minus 92 Prozent – Automobilmarkt in China stürzt ab

Der weltweit größte Automarkt China bricht seit knapp zwei Jahren ein. 2018 schrumpfte der chinesische Automarkt erstmalig seit über zwanzig Jahren geschrumpft. 2019 gingen die gegenüber dem Vorjahr um 7,5 Prozent zurück.[3] Jetzt grassiert das Coronavirus in China mit verheerenden Konsequenzen für den dortigen Automobilmarkt.

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

Quelle: querschüsse /Weik & Friedrich

 

Im Zuge des Coronavirus wurden zahlreiche Produktionsstätten in China geschlossen. Wichtig zu wissen in dieser Causa: China allein steht inzwischen für 18 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung und knapp 50 Prozent des Wachstums der Welt in den letzten Jahren. Fast alle europäischen Unternehmen mit Geschäftstätigkeit in China sind mittlerweile von den Folgen der Coronavirus-Krise betroffen. Einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage der Europäischen Handelskammer und der deutschen Außenhandelskammern in China zufolge, sehen fast 60 Prozent „schwere“ und weitere 30 Prozent „mittelschwere“ Folgen für ihr Chinageschäft.

Bis dato sind die Folgen dessen noch die Bürger in Deutschland noch überschaubar. Bald wird es jedoch knüppeldick kommen. In den ersten beiden Februarwochen sind die Autoverkäufe in China um 92 Prozent eingebrochen.[4] Es wurden lediglich noch 4.962 PKW´s verkauft. Katastrophal für die deutschen Autobauer, denn der chinesische Markt ist für 40 Prozent des Absatzes verantwortlich.

Quelle: Weik & Friedrich

Quelle: Weik & Friedrich

 

Der Beginn der Deglobalisierung

Sollten die Chinesen weiterhin kaum mehr Autos kaufen, wird dies desaströse Konsequenzen für VW, Audi, BMW und Daimler haben, aber auch für die Zulieferer und schlussendlich für alle anderen Branchen in diesem Land. Diese Folgen haben viele noch gar nicht auf dem Schirm. Durch die Just-in-Time-Produktion sind die Läger weltweit kostenoptimiert auf Straßen und Seewege verlegt worden. Jetzt zeigt sich die Kehrseite der Abhängigkeit von der billigen Werkbank Chinas. Die Zulieferkette ist gestört, und es werden erste Engpässe deutlich. Mit jedem Tag, mit dem die Krise anhält, die Menschen in China nicht zu Arbeit gehen, Häfen geschlossen sind und Flüge gestrichen werden, potenzieren sich die Auswirkungen auf unsere globalisierte Weltwirtschaft.

Viele Unternehmen weltweit werden erkennen, dass man sich in eine gefährliche Abhängigkeit von China begeben hat. Man wird wieder umdenken. Dies bedeutet: Arbeitsplätze und Produktionen wieder nach Hause holen, Alternativen schaffen um die Abhängigkeit zu reduzieren. Das wird China Wachstum kosten und schlussendlich die KP zu Fall bringen. Wir sehen gerade den Beginn der Deglobalisierung!

Mittlerweile versuchen der Staat und die Unternehmen alles Erdenkliche zu tun, um die verängstigten Bürger wieder an ihre Arbeitsplätze und zum Arbeiten zu bringen. Regionen haben die Transport- und Reisebeschränkungen gelockert. Selbst Staatspräsident Xi Jinping sah sich gezwungen, die Unternehmen Chinas dazu aufzurufen, ihre Arbeit wiederaufzunehmen. Städte wie Schanghai und Peking organisieren Shuttle-Fahrten. Kostenfreie Züge und Busse sollen die Arbeiter, die jetzt wegen des Coronaviruses wochenlang zuhause waren, rasch zurück zur Arbeit Werkbänke zurückbringen.

Auch mit Geld versucht die Wirtschaft ihre Arbeiter wieder an ihren Arbeitsplatz zu bringen. Foxconn, produziert unter anderem das iPhone versucht seine Arbeiter zu kaufen hat ihnen ein Bonus von bis zu 7000 Yuan monatlich (anstatt üblichen 3000 Yuan) in Aussicht gestellt, wenn die zur Arbeit kommen. Ob sich die Chinesen tatsächlich kaufen lassen ist noch offen. Gesundheit ist wichtiger als Geld – das ist auch in China bekannt.

Italien droht der Supergau

Ausgerechnet das wirtschaftlich stärkere Norditalien wird vom Coronavirus heimgesucht. Dies hat nicht nur drastische Auswirkungen für das faktisch bankrotte Italien, sondern auch für deutsche Unternehmen. Deren Lieferketten sind eng mit Norditalien verflochten. Allein Knapp 1500 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen. Besonders Autozulieferer, Elektro- und Chemiebetriebe.

Am stärksten von der Epidemie betroffen ist die Lombardei. Sie ist die wirtschaftlich stärkste Region Italien. Sie und stellt etwa ein Fünftel der Wirtschaftskraft. Um die Bedeutung der Lombardei für Deutschland zu veranschaulichen: Das Handelsvolumen Deutschlands mit der Lombardei ist beinahe so groß wie das mit der wirtschaftlichen Großmacht Japan.

Für die sich bereits in einer erheblichen Rezession befindende norditalienische Industrie ist das Coronavirus katastrophal. Aber auch für Deutschland sind die Auswirkungen auf die hiesige Konjunktur nicht zu unterschätzen. DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier: “Schließlich ist Italien mit einem Handelsvolumen von über 125 Milliarden Euro der fünftwichtigste Handelspartner Deutschlands, und täglich gehen insbesondere unverzichtbare industrielle Vorleistungsprodukte in beide Richtungen über die Alpen.” Allein daran zeige sich, “dass das Coronavirus erhebliche Ausstrahlung auf den Welthandel zu entwickeln beginnt”.[5] Ferner ist das Coronavirus fatal für die italienische Tourismusbranche. Aber auch für den Tourismus weltweit. Die Chinesen gelten als besonders reisefreudig.

Frankreich hat bereits jetzt einen Einbruch von 35 Prozent zu verzeichnen. Weitere Länder werden folgen. Die Fluglinien, Hotels und Kreuzfahrtanbieter werden besonders darunter leiden. Schon jetzt stornieren Urlauber und Geschäftsleute am laufenden Band ihre Buchungen. Diese ist jedoch, dem Kultur- und Tourismusministerium zur Folge, verantwortlich 13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und sorgt für Lohn und Brot für 4,2 Millionen Menschen. Solle sich der Coronavirus in Italien weiter ausbreiten und die dortige Wirtschaft mehr und mehr zum Erliegen bringen wird dies fatale Konsequenzen für das Land, für die EU und Eurozone und folglich auch für uns Bürger in Deutschland haben.

Globale Crashgefahr

Bekanntlich haben die Notenbanken ihr Pulver verschossen. Die Zinsen sind in der Eurozone bei Null, und auch in anderen Ländern existieren relativ niedrige Zinssätze. In Zeiten wirtschaftlichen Stillstands wird die Kreditnachfrage äußerst gering sein Folglich werden weitere Zinssenkungen nicht mehr zielführend sein. Somit können viele Notenbanken nur noch Geld an ihre Bürger verteilen (Helikoptergeld) um den Konsum zu steigern. In Hongkong soll jeder ständige Bewohner rund 1300 Dollar (10.000 HK-Dollar) erhalten. Ob das sinnig ist, wagen wir zu bezweifeln, denn mit Gelddrucken lassen sich niemals Probleme nachhaltig lösen. Nichtsdestotrotz werden wir nun das größte Notenbankexperiment in der Geschichte sehen: Die Druckerpressen werden so viel Geld in das System reinpumpen wie noch niemals zuvor. Wir gehen von Billionen aus, und die Zinsen werden weiter sinken. Für die USA erwarten wir dieses Jahr schon die 0 Prozent und danach Negativzinsen und für die Eurozone nicht unerhebliche Negativzinsen. Doch auch dadurch wird das Virus nicht stoppen lassen.

Gegenwärtig sind die Unternehmen weltweit, dank des billigen Geldes, oftmals extrem verschuldet. Dies stellt kein Problem dar, solange die Wirtschaft läuft und bestenfalls noch wächst. Ist dies jedoch nicht mehr der Fall stehen zuerst die Unternehmen (können ihre Zinsen nicht mehr bezahlen) und dann die Banken vor unlösbaren Problemen. Werden im Zuge der Krise die Unternehmen folgerichtig herabgestuft werden, dann sind Kursverluste die Folge. Investoren werden die Papiere freiwillig oder gezwungenermaßen, weil sie Papiere nur bis zu einem bestimmten Investment-Grade halten dürfen, auf den Markt werfen. Genau dann besteht die Gefahr, dass das Coronavirus die Real- und Finanzwirtschaft zum Zittern bringt.

Egal wie sich das Virus entwickelt – die Notenbanken werden weiter Geld drucken und wir stehen vor dem größten Vermögenstransfer der Geschichte! Dies bedeutet: Es ist ratsam in durch die Natur limitierte Sachwerte zu investieren.

Sollte sich der Coronavirus weiter Verbreiten und die Weltwirtschaft zum Erliegen bringen, wird dies fatale Konsequenzen nicht nur für Deutschlands und den Rest der Welt haben. Obendrein sollten wir nicht vergessen, dass China mit seinem gigantischen Schattenbankensystem und seiner auf Pump laufenden Wirtschaft, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist. Sollte das chinesische Finanz- und Wirtschaftssystem tatsächlich crashen wird dies die Welt wesentlich heftiger erschüttern als die Finanzkrise 2008/ 2009.

 

[1] https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-deutschland-131.html

[2] https://www.querschuesse.de/deutschland-rohstahlproduktion-januar-2020/

[3] https://www.kfz-betrieb.vogel.de/chinesischer-automarkt-faellt-2019-stark-ab-a-894680/

[4] https://www.bloomberg.com/amp/news/articles/2020-02-21/china-car-sales-tumble-92-in-first-half-of-february-on-virus?sref=61mHmpU4&__twitter_impression=true

[5] https://www.n-tv.de/wirtschaft/Epidemie-in-Italien-trifft-deutsche-Industrie-article21603077.html

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Marc Friedrich und Matthias Weik

Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 zusammen den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Auch mit ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung“, haben Sie wieder das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014 geschrieben. Am 24. April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ erschienen, das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben. Kontakt: Webseite | Facebook | Weitere Artikel

52 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Evi Dent
Evi Dent
6 Monate her

Nun scheint es soweit zu sein: Aktien, Anleihen und andere Investments rauschen in den Keller, verlieren dramatisch an Wert. Sogar das vielgepriesene Gold bzw. die Edelmetalle bleiben nicht ganz ungeschoren. Entsprechende Aktien verbilligen sich ebenfalls. Nur Immobilien scheinen weiter im Preis zu steigen trotz immer wieder angemahnter Blase. Inzwischen ist es möglich ganze Häuser mit negativ verzinsten Krediten zu kaufen. Rückzahlung erfolgt bequem durch die doofen Mieter. Hier ist das perpetuum Mobile zu verorten. Sollte etwa das sogenannte billige Geld endlos verfügbar sein? Hat etwa Herr Draghi mit “whatever it takes” das Bundesverdienstkreuz, entgegen meiner persönlichen Meinung, zu Recht gekriegt?… Read more »

foxxly
foxxly
Reply to  Evi Dent
6 Monate her

der zustand wurde von F&K gut beschrieben. von der wirklichen ursache, aber kein wort dazu: die ursache zu dieser entwicklung ist unser schuldgeldsystem. daraus entsteht ein wachstumszwang.der wachstumszwang hat seine weitere ursachen darin, dass unsere arbeitsleistung von menschen und maschinen, eine stete kreditschuld zur folge hat. denn ein wachstum ohne verschuldung ist nicht möglich. alles geld ist ein kredit der banken. folglich ist das gesamte wirtschaftswachstum stets ein neuer kredit mit weiteren schuldzinsen. fakt ist: unsere arbeitsleistung ist eine verzinsliche schuld. darin liegt der systemfehler. dieses systemfehler verursacht eine ständige wiederholung der geschichte: aufbau und zerstörung, – mit und ohne… Read more »

dragaoNordestino
6 Monate her

Sollte sich der Coronavirus weiter Verbreiten und die Weltwirtschaft zum Erliegen bringen, wird dies fatale Konsequenzen nicht nur für Deutschlands und den Rest der Welt haben.

So was kann man wohl nur schreiben, wenn man alles für eigene Zwecke instrumentalisieren möchte. …. Und natürlich stimmt dies nicht.

Sollte sich nämlich der Corona weiter verbreiten, macht ja Quarantäne keinen Sinn mehr. Alles wird wieder funktionieren wie vor dem Virus…. der Corona wird seine Todesopfer fordern wie Grippe, HIV und ähnliches….. soviel man heute weis, zwischen 2% – 4% der angesteckten

Wie auch immer…..

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

“wenn man alles für eigene Zwecke instrumentalisieren möchte. …. Und natürlich stimmt dies nicht.” Was soll dieser intelligenzfreie Blödsinn? Wer in welcher Community sollte ein persönliches Interesse daran haben, dass der Coronavirus die Weltwirtschaft zum Erliegen bringt? Hier handelt es sich um eine Spekulation, wie auf der Gegenseite jemand steht, der nicht daran glaubt, wie Sie. So what. Ich halte den Virus auch für hoch gepuscht und für ein Labor designetes “Tierchen”, um den Einstieg in den Zusammenbruch zu verschleiern. Zitat. “Sollte sich nämlich der Corona weiter verbreiten, macht ja Quarantäne keinen Sinn mehr. Alles wird wieder funktionieren wie vor… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@stendahl …..

Ihr Kommentar passt zu Ihrer üblich Apokalypsemalerei….

Nun ich sehe dies anders. Das COVID-19 wird sich vermutlich Flächendeckend ausbreiten…. spätestens dann, sind Quarentänemassnahmen sinnlos…. Ein Grossteil der Bevölkerung wird sich durch Ansteckung Immunisieren

Danach wird dieser Virus nicht mehr komplett verschwinden. Die neue Erkrankung wird dann regelmässig wie eine Erkältungs- oder Grippewelle um den Globus ziehen und in der Wintersaison vermehrt auftauchen …… “wahrscheinlich schwer zu unterscheiden von anderen Erregern”.

Ja @stendahl, so sehe ich dieses Virus …..

Barbara
Barbara
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

Ein Grossteil der Bevölkerung wird sich durch die Ansteckung Immunisieren….
FALSCH!
Es gibt keine Immunisierung, Sie können sich mehrfach Anstecken!

dragaoNordestino
Reply to  Barbara
6 Monate her

@Barbara …. FALSCH! Es gibt keine Immunisierung, Sie können sich mehrfach Anstecken!

Das ist nicht so @Barbara. Am gleichen (Nicht mutiertem) Corona-Virus kann man nur einmal erkranken. Bereits bei der ersten COVID-19-Erkrankung werden neutralisierende Antikörper gebildet. Danach ist man gegen das Virus weitgehend immun.

Fazit: Massgeschneiderte Antikörper und geprägte Immunzellen fangen die Viren bei einem zweiten Angriff ab, bevor sie sich vermehren und Schaden anrichten können.

edmundotto
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

Das halte ich für grundsätzlich zutreffend.

heinss
Reply to  Barbara
6 Monate her

Steht noch offen. Die Tests sind nicht zuverlässig, man geht von 70-80% aus, der Rest falsch positiv wie negativ.
Bedenklicher sind die HIV-Komponenten, da tendenziell persistent.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinss Die einzig korrekte Sicht. Danke. Es ist bekannt und bewiesen, dass es Viren gibt wie z.B. Denguefieber, die eine Mehrfachansteckung möglich machen. Dann gibt es Viren, die in hohem Tempo ihre genetische Information verändern können und somit ebenfalls mehrfach ansteckend sein können. Der überragende Anteil, auch das Influenza- A,B und C, ist weder mehrfach ansteckend, noch kann er in so hohem Tempo mutieren, wie es angeblich das SARS-COV-19 Virus getan haben soll. Was bleibt ist bewusste Panikmache! Die höchste Wahrscheinlichkeit hat der gewollte oder ungewollte Ausbruch aus einem Labor, weil die von Ihnen angesprochenen HIV Sequenzen und die Tatsache,… Read more »

edmundotto
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Jeder behauptete Nachweis über eine Virus-Infektion ist nach wie vor ein “indirekter” Nachweis per PCR-Methodik. Ein direkter Nachweis und auch wissenschaftlicher Beweis wäre vorhanden, wenn die im Labor festgestellten, als charakteristisch behaupteten Gensequenzen bzw. Abschnitte des Partikelerbgutes und als Corona-Viren bezeichneten Partikel nur bei “Corona-Kranken” auftreten und dass diese, wenn sie auf gesunde Personen oder Tiere übertragen werden, die selbe Krankheit auslösen. Ein solcher Beweis fehlt bisher – bei jeder behaupteten Virus-Erkrankung. Der Erfinder der Methode höchstselbst, Kary Mullys, hatte bereits zu Zeiten kontroverser Diskussionen über den HIV-Virus darauf hingewiesen, die PCR-Methode “tauge nicht zur Diagnose “, mit dieser Technik… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

“Danach wird dieser Virus nicht mehr komplett verschwinden.” Das ist auch beweisbar falsch. Viren sind extrem anpassungsfähig; bedeutet, dass sie sich ständig verändern. Deshalb versucht das Pharmakartell der Masse zu verkaufen, dass sie sich jedes Jahr gegen Influenza impfen lassen soll. Mit allen bekannten Nebenwirkungen. Dabei ist der verwendete abgetötete Virenstamm als Grundlage der Impfung stets von gestern und deshalb weitgehend wirkungslos. Im vorliegenden Fall hat auch der COV19 in der derzeitigen Auskleidung ein Verfalldatum. Nämlich eine Saison. Eine Immunisierung durch überstandene Grippe ist deshalb nie möglich. Die Wahrheit ist, dass es Viren seit Auftauchen höherer Arten gibt und sich… Read more »

MutigeAngstfrau
MutigeAngstfrau
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Zu empfehlen ist die gleichzeitige Anwendung von DMSO, welches, selbst entzündungshemmend und schmerzstillend, als Schlepperstoff das Chlordioxid in die kleinsten Zellen befördert und somit die Wirkung verstärkt. (äußerlich in siebzig prozentiger Konzentration, innerlich 30-40 %)
Aber sehr sauber arbeiten damit, sonst verleibt man sich Partikel ein, die lieber draußen bleiben sollten.
Alles natürlich ohne Gewähr Ihres geneigten Apothekers 😉

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  MutigeAngstfrau
6 Monate her

Hallo MutigeAngstfrau die gute DMSO Begleitung habe ich bewusst weggelassen, weil ich viele Berichte im Internet fand, wo Schlaumeier mit einer Voodoo – Mischung experimentierten und dabei viel zu lässig damit umgingen. Ich denke, man sollte erstmal mit CDL 0,3 % als Fertiglösung anfangen. Das sollte den gehypten Virus, vorausgesetzt man beginnt mit den frühen Symptomen, platzen lassen. Die Kombination wäre es wert, einmal schwerere Erkrankungen wie z.B. das “angeblich unheilbare “Morbus Cron” (ärztlich begleitet) zu behandeln, da die meisten Patienten Cortison im Übermaß schlucken und dabei nur die Wirkung der Krankheit etwas unterdrücken. Ob die Heilungs-Berichte glaubhaft sind? Ein… Read more »

edmundotto
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

CDL oder gar DMSO bei Morbus Crohn? – kontraproduktiv.

Bei Morbus Crohn gilt es, Lektine in der Nahrung unbedingt zu meiden. Sie sind (zumeist) die Ursache für chronische Entzündungen. Zusätzlich (auch als Cortisonersatz) die Einnahme von Weihrauchextrakt und Kurkuma.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  edmundotto
6 Monate her

@edmundotto “CDL oder gar DMSO bei Morbus Crohn? – kontraproduktiv.” Stellen wir zunächst fest, dass Lektine nichts mit CDL zu tun haben. Stellen wir weiter fest, dass ich die Einnahme von DMSO grundsätzlich vor allem für Anfänger nicht empfohlen habe, weil hier zu viele Fehler gemacht werden und damit ein Erfolg bei der jeweiligen Anwendung in Frage gestellt wird. Kombinationen würde ich persönlich nur mit Begleitung eines Heilpraktikers mit Ahnung wie Taufertshöfer in Angriff nehmen. Ich hätte bei diesem Krankheitsbild weder das Problem 200 km zu fahren und noch weniger Probleme ein paar hundert Euro in die Hand zu nehmen.… Read more »

edmundotto
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Ich beziehe meine Erfahrungen nicht aus dem Internet, sondern praktiziere seit nunmehr 18 Jahren. Die mehrfach durchgeführten Therapien mit genannten Naturheilmitteln waren in jedem Falle erfolgreich, bei Morbus Crohn und auch bei COPD. Voraussetzung war und ist eine umfangreiche Anamnese vorab, eine bis ins Detail kontrollierte Nahrungsaufnahme und eine ständige Begleitung durch den Behandelnden. Gleichzeitig muss ein Laborarzt zur Verfügung stehen. Ich denke, Ihr Kenntnisstand zu Lektinen scheint nicht ausreichend, da sollten Sie ‘mal intensiv recherchieren. Und was die “Nebenwirkungen” zu Weihrauchextrakt und Kurkuma angeht, stelle ich die Frage, woher Sie diese Information haben. Bei Kurkuma Nicht ausgeschlossen, und das… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  edmundotto
6 Monate her

@edmundotto “Hier ist kompetenter Beratungsbeistand unbedingt von Nöten” Nichts anderes steht in meinem Beitrag👍. Bei schweren Erkrankungen immer. Bei leichteren Problemen wie einer flau verlaufenen grippalen Infektion, z.B. Influenza Typen, ist die Einnahme von CDL 0,3 % als Fertiglösung nach ordentlichem Studium der Risiken und sachlicher Einschätzung der eigenen Konstitution, sowie richtiger Dosierung für mich erste Wahl. Bei schweren Erkrankungen ist immer Begleitung vonnöten. Allerdings oft nicht von Wald-und Wiesenärzten der aktuellen Generation, deren Wissen sich auf die Rundschreiben und Einladungen mit Feten von Novartis oder deren Referenten (Klinkenputzer) beschränkt. “Zu Ihrem “lästigen entzündlichen Schienbein”” Brauche ich Gott sei dank… Read more »

edmundotto
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Gesundheit ist kein Zustand, eher ein Veränderungs- und Lernprozeß, an dem der Mensch sein Leben lang gestaltend beteiligt ist. Das er dazu überhaupt in der Lage ist, macht es erforderlich, dass bereits dem jungen Menschen ein Wissen über die Qualität der Nahrung mitgegeben wird. Er muss z.B. lernen, dass Nahrungsaufnahme nicht dem Lustgewinn dient. Die heutzutage zu beobachtenden katastrophalen Essgewohnheiten sind ein Ergebnis eines Mißverstehens, ein Mißverstehen, dass auch dadurch Ausdruck findet, dass sog.Experten von ausgewogener Ernährung reden und die Nahrung lediglich nach Eiweiß-Fett-und Kohlehydratfraktionen bewerten. Ich vergleiche das gern mit einen Musikkritiker, der ein Symphonieorchester nach dem Gewicht der… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  edmundotto
6 Monate her

Hallo edmundotto, “400 Milliarden, ohne dass die Volksgesundheit sich bessert. Armes Deutschland!.” Ich verorte den Niedergang der Lebens-mittel – Kultur in zwei Teilbereiche. 1) Das von Ihnen exakt beschriebene staatliche Handeln als Trojaner des Kapitals (Macht) und 2) Die durch Indoktrination entstandene Abgabe der Eigenverantwortung jedes Menschen für seine eigene “Maschine” und das geistige Wohlergehen an den Staat, mit der Forderung gegen Papierschnipsel für Wohlergehen zu sorgen. Diese sozialistische Fehlinterpretation von der Gleichheit des Säugetiers Mensch das mit einzigartigen kognitiven Fähigkeiten ausgestattet ist, halte ich für den Turbo, den die Mächtigen einsetzen, um die Hoheit über Geist und Fleisch zu… Read more »

edmundotto
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Wann immer sich etwas in einer Gesellschaft grundlegend geändert hat, geschah dies vorab in den Köpfen der Menschen. Alles beginnt im Kopf – darum (ich zitiere A.Risi gern) ist Bewußtsein der Machtfaktor, warum auch alle Formen der Manipulation, der Unterdrückung hier ansetzen. Das sich die Macher der öffentlichen Meinung, wie auch die “Medienmacher” darüber im Klaren sind, steht für mich außer Zweifel. Den Menschen der westlichen Gesellschaft, der großen Industrienationen hat über die zurückliegenden Jahrzehnte eine gewisse geistige Lähmung befallen. Die Informationsflut, die sie per Medium Fernsehen erreicht, hat die Wahrnehmung und die Kritikfähigkeit “beschränkt”. Bilder und Informationen wechseln in… Read more »

Manfred
Manfred
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Herr Stendahl, da hätte ich dann doch noch ne Frage an sie. Habe den Link zu dem Mittel CDS verfolgt und gelesen. Die Wirkung beruht wohl offensichtlich auf Oxydation. Greift das Mittel die von meinem Zahnarzt mühsam implantierten Brücken aus Edelstahl und die Amalgamfüllungen an. Habe ich dann etwa nur noch Rost im Mund? Habe auf der Website über das CDS nichts darüber gefunden.

Ewig reinste Liebe
Manfred

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Manfred
6 Monate her

Hallo Manfred, es ist gut dass Sie den Punkt (Neben)-Wirkungen ansprechen. Zunächst für alle nochmal die Warnung. CDS bzw. deutsch CDL ist keine Apfelsine die man mal so nebenbei isst. Das ist auch das Blut verdünnende Aspirin nicht. Mit der mit reinem Wasser verdünnten 0,3 % Fertig-Lösung für eine äußere Anwendung kann man kaum etwas falsch anwenden, wenn man sich an die einfach umzusetzenden Erfahrungsberichte der wichtigen Protagonisten wie Dr. Andreas Kalcker oder Rainer Taufertshöfer orientiert. Hier Taufertshöfers Website und seine Bewertungen auf Jameda: https://www.jameda.de/holzminden/heilpraktiker/augendiagnose/rainer-taufertshoefer/uebersicht/81326007_1/#bewertungen https://www.rainer-taufertshoefer-heilpraktiker.com Kalcker finden Sie im Netz auf Youtube und in einem SAT1 Interview. Eine sehr… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
6 Monate her

Ich denke das @DrBlockchain richtig liegt. Wie wollte irgend eine Regierung verhindern wollen, dass es sich der Virus weiterverbreiten kann.

Lastabwurf der deutschen Wirtschaft

17 Minuten die m.E. als schlüssige Erklärung zu erachten sind.

https://www.youtube.com/watch?v=zMPjoO-4V5w

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

@greenhoop ….

Da sind sicher einige Wahrheiten im Video… nur werden von DrBlockchain die Ursachen völlig verkannt.. ob mit Absicht (instrumentalisiert) oder aus Blödheit, nun das lasse ich mal aussen vor.

Die wahren Ursachen für fast alles was wir heute an negativem zu sehen bekommen sind ohne jeden Zweifel im marktradikalen Finanzkapitalismus zu suche. … da sind keine Chinesen die die deutsche Wirtschaft abwerfen möchten… dass schaffen deutsche Profitgangster ganz alleine….

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

“da sind keine Chinesen die die deutsche Wirtschaft abwerfen möchten… dass schaffen deutsche Profitgangster ganz alleine….”

Wieder daneben geschossen!

Zwar haben die Chinesen kein Interesse daran die deutsche Wirtschaft “abzuwerfen”, das könnten sie auch nicht. Ein Interesse die deutsche Wirtschaft abzuschießen können aber auch “deutsche Profitgangster” nicht haben, weil es die im globalen Maßstab gar nicht gibt.

“Ende vergangenen Jahres hielten Investoren aus dem Ausland durchschnittlich 53,7 Prozent der Aktien der Dax-Konzerne..”

https://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article175829837/Dax-in-auslaendischer-Hand.html

Mittlerweile sind es sogar 60%.

Suchen Sie die Verursacher bei den Anteilseignern und nicht bei erfundenen “deutschen” Hassobjekten oder Kleinaktionären.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@dragao Es ist doch offensichtlich, dass die BRD genauso leicht “abgerissen” werden kann, wie diese nach dem Krieg “aufgebaut” wurde. Dem aufmerksamen Beobachter entgeht natürlich nicht, dass die vorübergehende Verschiebung der Gewinner nicht dauerhaft sein dürfte, den Erfindern des Debitismus dürfte es somit vollkommen gleichgültig sein, ob “deren” Firma in der BRD seinen Niedergang erfährt, oder eben an anderer Stelle. Warum regt sich kein Widerstand seitens der Industrie Frauenquoten, Blindbewerbungen oder Totalzerstörungen (Diesel & Co.) betreffend, es ist der verordnete Abriss an dieser Stelle und somit völlig unerheblich für die Eigentümer. Auch wenn ein Dr.Krall niemals auf den Debitismus, also… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

@Greenhoop

Bin mal gespannt, wann die WHO die offizielle Pandemie auslöst. Auch interessant, dass keinerlei Berichte zu finden sind, die den Verlauf der “Krankheit” bei den inzwischen wieder auf freiem Fuß befindlichen beschreibt.

Ein Schmankerl habe ich noch. Die WHO hat Pandemic Bonds in Höhe von etwa einer halben Milliarde Dollar herausgegeben, die im Juni fällig werden. Hat mal wieder nix mit nix zu tun?

https://www.msn.com/en-us/finance/news/an-inside-look-at-the-debate-around-pandemic-bonds-which-have-24425-million-hinging-on-how-deadly-the-coronavirus-ends-up-being/ar-BB100fYu

edmundotto
6 Monate her

Ob der sog. Corona (oder genauer Covid-19-Coronavirus) ein Thema für Ökonomen wie Weik und Friedrich sind? Ich wage das zu bezweifeln. Eine weitere entstehende Frage ist, warum wird diesem Virus solche Ansteckungsgefahr nachgesagt, wenn nach 4 Wochen nur 0,005% der chinesischen Bevölkerung als infiziert gelten? Über die Medien wird, immer dem gleichen Ablauf folgend, Angst geschürt. Es wird wieder einige Zeit vergehen müssen, bis wir “häppchenweise” Hintergründe erfahren und was nebenher in der Politik alles gelaufen ist, eben noch läuft. In den USA werden behördlicherseits Untersuchungen angestrengt, erste Ergebnisse deuten unzweifelhaft darauf hin, das ein solcher Virus NICHT in der… Read more »

MarinS
MarinS
Reply to  edmundotto
6 Monate her

Wenn ich mir Videos aus China anschaue, bin ich mir sehr sicher, dass die tatsächlichen Zahlen viel schlimmer sind, als veröffentlicht wird. Mindestens um den Faktor 10, eher noch höher.
Aber man weiß auch, was das jetzt für alle bedeutet… und noch mehr Angst hat man bei uns vor Panik und Aufstand … die Menschen hier sind nicht so diszipliniert wie die in den asiatischen Gebieten…

heinss
Reply to  MarinS
6 Monate her

Auch wenn man die Informationen ausfiltern muß (etwa, indem Übungen als “Fakt verkauft” werden) ist allein das Bildmaterial ein Horror auf den keine Verniedlichung paßt. Man hat keine Ahnung von China, geschweige denn deren Mentalität aber meint beurteilen zu können. Die Chinesen sind nicht blöd und veranstalten das alles sicher nicht wegen der üblichen Erkältungen. Der Fokus des Artikels liegt in der Wirtschaft, die Abgrenzung ist zulässig berührt die wahrscheinlichen (wahren?) Ursachen aber nicht wirklich. Hier greifen Macht, Geld, Politik, Rassismus bestimmter Ethnien, Klima (Sonnenaktivität) und vieles mehr ineinander. Das Zukunftsszenario läßt sich mit den Wirtschaftsdaten nicht abbilden, das Ganze… Read more »

trackback
6 Monate her

[…] Erstmalig gibt es eine Ausgangssperre in Europa, und zwar in Italien für 50.000 Menschen! Aber auch in Südamerika, Australien und in den USA gibt es erkrankte Personen. Bereits Ende Januar haben die USA und Australien ein Einreiseverbot für Reisende aus China verhängt. Ausgenommen sind Staatsbürger und Menschen mit …. weiterlesen […]

Wutbürger
Wutbürger
6 Monate her

Wir stehen doch klar an der Schwelle zu einer Wiederholung der großen Depression von 1929! Man beachte mal die Parallelen: die Hauptursache für die Aktienblase damals war das wilde Pushen der Aktienkurse durch die AGs selber per Aktienrückkauf! Dazu die fehlende Trennung in den Banken zwischen Geschäftsbank und Investmentbank, wodurch mit Kundengeldern wild mitspekuliert wurde. Beides wurde mit dem Glass-Steagall Act um 1932 verboten, aber durch einen gewissen Bill Clinton ab 1999 wieder erlaubt. Ergebnis: in den letzten 10 Jahren, es ist kaum zu glauben, haben die AGs über 5000 Mrd neue Schulden gemacht, um ihren Aktienkurs zu pushen! Es… Read more »

Libelle
Libelle
6 Monate her

Die “Pandemie” könnte auch als Grund zur Bargeldabschaffung genutzt werden.

waltomax
waltomax
6 Monate her

Wer Gold und Silber mit Papiergold zusammenknüppelt und die Leute aus den Aktien treibt, erzeugt eine noch größere Immobilienblase. Der verkauft jetzt seine Immobilie zu Spitzenpreisen und kauft davon das billige Gold. Und nach dem Crash die Aktien.

Was mich wundert, das ist die Koordinierung dieser Virus – Hüpe.

heinss
6 Monate her

Why the Coronavirus is NOT THE FLU

https://www.brighteon.com/f48d45a0-e34a-4c7d-bc41-38b6c819ac6f

waltomax
waltomax
6 Monate her

Die Spanische Grippe war eine Pandemie, die durch einen ungewöhnlich virulenten Abkömmling des Influenzavirus verursacht wurde und zwischen 1918 und 1920 mindestens 25 Millionen, nach einer Bilanz der Fachzeitschrift Bulletin of the History of Medicine vom Frühjahr 2002 sogar knapp 50 Millionen Todesopfer forderte. Wikipedia

DAS ist eine Pandemie. Und nicht so ein müdes Virus wie das Corona – Flinserl.

Solche Artikel wie da oben hängen mir zum Halse heraus!

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  waltomax
6 Monate her

@waltomax “Die Spanische Grippe…. DAS ist eine Pandemie. Und nicht so ein müdes Virus wie das Corona – Flinserl.” Mittlerweile ist klar, dass die Spanische Grippe ein Virus vom Typ H1N1 war, der höchstwahrscheinlich gegen Ende des Krieges in Atlanta (USA) ausgebrochen ist und mit den Soldaten kam. Der gleiche Typ, (2009 entdeckt), der als Schweinegrippe die Angst der Menschen weltweit befördern (sollte?). Die Spanische Grippe konnte in dieser Dimension (wohl eher 20 statt 50 Millionen Tote) nur auftreten, weil Versorgungsengpässe, zusammengepferchte schlecht versorgte müde Soldaten und Lagerwirtschaft bis in die Privatsphäre die Ausbreitung unterstützten. Diese “Schweinegrippe” hatte mit Kranken… Read more »

Libelle
Libelle
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Könnten Sie die Überschrift zu dem Artikel aus Epoch-Times mitteilen? Danke
Vielleicht will man auch die alten (nutzlosen Esser) beseitigen?

http://heumanns-brille.de/langlebigkeits-risiko-und-recht-auf-selbstbestimmtes-sterben/

heinss
6 Monate her

http://новости-мира.ru-an.info/новости/китай-обманул-сша-и-европу-и-заработал-на-коронавирусе-триллионы/ https://www.deepl.com/translator Wie die NASDAQ berichtet, wandte China interessante Wirtschaftstaktiken an, kreiste jeden um den Finger und verdiente in wenigen Tagen mehr als 20 Milliarden Dollar. Außerdem gab sie etwa 30% der Aktien ihrer eigenen Monopole zurück. Xi Jinping hat die EU und Amerika getäuscht, und wie schön! Vor der Welt spielte er alles wie eine Note aus. Früher befanden sich einige der Aktien von Technologieunternehmen im Besitz ausländischer Investoren, Amerikaner und Europäer – das bedeutet, dass fast die Hälfte der Einnahmen aus der Schwer- und Chemieindustrie nicht in die Staatskasse Chinas, sondern auf die Konten von “Finanzhaien” in Europa… Read more »

edmundotto
Reply to  heinss
6 Monate her

Wie es scheint, sickern bereits die ersten Hintergründe durch. Es geschieht nichts zufällig in der Politik. Die Spurlegung – “Fledermaussuppe auf dem Fischmarkt” hat die westlichen Experten lange genug beschäftigt, bis sich ‘mal jemand fragte, wem nützt das eigentlich und im Besonderen.

Derweil wird in EUropa Angst geschürt, um die Gesellschaft zu beschäftigen und dann stehen auf einmal wieder zigtausende an den Grenzen, “bitten” um Einlass………und das Chaos setzt sich fort. Klima-Notstand ist bekanntlich schon ausgerufen, wer weiß, was uns das Trio Infernale (Merkel, v.d.Leyen und Lagarde) noch so alles bescheren wird.

dragaoNordestino
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinss …. Bis diese “Finanzhaie” merkten, dass sie um ihre Finger gewickelt waren, war es zu spät:….

Wenn dies stimmt was Sie da erzählen, wird der CONVD-19 lediglich dazu benutzt, um sich im Wettbewerb unter den grossen Drei Vorteile zu verschaffen.

Bis jetzt lässt sich diese Nachricht nicht verifizieren…. ist also mit Vorsicht zu betrachten

heinss
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

Ich habe nichts erzählt sondern nur auf eine Meldung hingewiesen.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  heinss
6 Monate her

@heinss Seriöse Artikel gehen anders. Nennung von Autoren auf Ria Novosti (halbstaatliche russische Agentur); Fehlanzeige. Link zum Artikel der Nasdaq; Fehlanzeige. Inhalt? blödsinnig. 20 Mrd. $ sind Peanuts in diesem Zusammenhang. Sie machen nicht einmal ein Prozent der Technologieunternehmen Amerikas aus. Das gilt auch für die neu gegründete Technologiebörse Chinas. B) Die genannten Dimensionen können Sie am Beispiel Alibaba gut nachvollziehen. 100.000 Mitarbeiter, 99% freefloat des Aktienkapitals an dem die bekannten Größen wie Vanguard mit jeweils 1-3 % beteiligt sind. 20 Mrd. reichen bei diesem Unternehmen gerade mal, um Vanguard nach Hause zu schicken. Und was ist mit BlackRock, HSBC… Read more »

heinss
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Thematisch fehlt mir die Expertise. Es stellt sich allerdings (negativ) die Frage, cui bono (dieser Artikel)? An völlige Sinnfreiheit glaube ich nicht.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  heinss
6 Monate her

Cui bono Auch wenn es die Demokraten Amerikas anders sehen wollen. Die USA haben auch unter Trump ein angespanntes Verhältnis, weil er längst nicht so kann wie er wollte. Wenngleich es entspannter ist als zu Obamas/ Clintons Zeit. RIA Novosti bringt immer mal einen Artikel als Bashing der USA, wie wir es auch in umgekehrter Form mit WP und NYT in den USA sehen. Der Wahrheitsgehalt hält sich dabei auf beiden Seiten in engen Grenzen. In den USA sind die Neocons, Neolibaeralen oder Globalisten, ganz wie man sie nennen will, nach wie vor an der Macht und erklärte Gegner der… Read more »

heinss
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Er braucht möglicherweise die zweite Amtszeit, um eine endgültige Übernahme des Rests der USA als Flugzeugträger der Globalisten zu verhindern.

Den AlternativenM nach darf man das möglicherweise streichen – hier wird auch diskutiert daß das Virus nicht zufällig im Vorlauf der Wahlen auftaucht und Trump nun einen “eierlegenden Wollmilch-Wolpertinger” am Hals hat, Catch 22 in den Varianten. Blame it on him.

Die Gemengelage sieht in der Tat nicht gut aus. Man wird versuchen Trump links liegen zu lassen und unter Zugzwang zu setzen. Die Administration ist ja noch weitgehend die alte.

Incamas SRL
6 Monate her

Da scheint dann bald der Sozialstaat vor der Zahlungsunfähig zu stehen. Wird es Sonderabgaben auf Sparguthaben geben ?

heinss
6 Monate her

https://www.youtube.com/watch?v=Vm8biZQY7_M

https://www.tehrantimes.com/news/445094/Interview-A-Counterintelligence-Perspective-on-the-Wuhan-Virus

waltomax
waltomax
6 Monate her

Warum die Öffentlichkeit zum großen Teil aus dummen und ungebildeten Arschlöchern besteht: Rota- und Corona – Viren gibt es zu Myriaden in jedem Kuhstall! Rota- und Corona-Viren zählen zu den weltweit am stärksten verbreiteten Durchfallerregern im Kälberbereich, sie kommen ubiquitär vor. Sie dringen in die Enterozyten ein und zerstören diese. Erkrankungen erwachsener Tiere verlaufen subklinisch. Das Kolostrum von Muttertieren enthält, auch in stark mit Rota-und Corona-Viren belasteten Betrieben, wenig maternale Antikörper, wenn vor der Abkalbung keine sinnvolle Muttertiervakzination durchgeführt wurde. Bei hohem Infektionsdruck erkranken die Kälber bereits 12 – 72 Stunden post partum. Es kommt zu dünnbreiigem bis wässrigem Durchfall.… Read more »

Greenhoop
Greenhoop
6 Monate her

Es gibt vor allem in Deutschland einen viel gefährlicheren Virus, nämlich den der Sozialistischen Einheitspartei 2.0 unser aller Leben auf die Stufe eines nun auch offen totalitären Staates. So konnte man gestern auf ScienceFiles folgenden Artikel vernehmen, wie die SPD in Moosbach (Oberpfalz) die AfD mit einem Coronavirus gleichsetzte und somit sehr deutlich macht, eine weitere Eskalationsstufe zünden zu wollen. SPD in den Fußstapfen von Julius Streicher – Partei degeneriert täglich mehr https://sciencefiles.org/2020/03/01/spd-in-den-fusstapfen-von-julius-streicher-partei-degeneriert-taglich-mehr/spd-moosbach/ Auch wenn es schon einige Zeit bekannt sein dürfte, so nochmals gut bei und von Tichy erklärt, wie die Politik eine selektive Verschärfung der Meinungsfreiheit im Netz… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

@ Greenhoop ….
comment image