Auch 2020 hat Gold Konjunktur

 

Entgegen den Vorhersagen der Banker ist der Goldpreis im vergangenen um 21,6 Prozent gestiegen, Minenaktien gar um 50,3 Prozent. Und das könnte so weitergehen.

Der Goldpreis ist im Jahr 2019 in US-Dollar um 18,9% gestiegen und in Euro um 21,6%. Bei den Minenaktien waren es 50,3% gemessen am Gold Bugs Index und 66,3% beim XAU Gold & Silver Index. Es war also ein gutes Jahr für Goldanleger.

Das gilt umso mehr, da Europäer nicht im Dollar, sondern im Euro rechnen müssen. Denn im Euro und einigen anderen Währungen hat der Goldpreis bereits ein neues Allzeit-Hoch erreicht. Aus charttechnischer Sicht ist der Weg nach oben also frei.  

Der zweite Teil der großen Goldhausse, die um die Jahrtausendwende ihren Anfang nahm, hat nach einer langen Konsolidierung deutlich Fahrt aufgenommen. Quelle: StockCharts/Claus Vogt

Der zweite Teil der großen Goldhausse, die um die Jahrtausendwende ihren Anfang nahm, hat nach einer langen Konsolidierung deutlich Fahrt aufgenommen. Quelle: StockCharts/Claus Vogt

 

Das war erst der Anfang          

Im großen Bild gesehen, sind diese erfreulichen Ergebnisse erst der eher bescheidene Beginn einer Hausse, die noch sehr viel größere Kursgewinne verspricht. Denn die fundamentalen Rahmenbedingungen einer völlig unseriöser Geld- und Staatsschuldenpolitik sind rundum bullish für den Edelmetallsektor. Und eine Rückkehr der geldpolitischen Vernunft ist weit und breit nicht zu erkennen, im Gegenteil.

Darüber hinaus stellt der aktuelle Aufwärtstrend charttechnisch gesehen den zweiten Teil der langfristigen Goldhausse dar, die um die Jahrtausendwende begonnen hat. Wenn sich dieser zweite Teil nur halbwegs ähnlich entwickelt wie der erste, in dem der Goldpreis von 250 $ pro Unze auf 1.920 $ gestiegen ist, dann sehen wir wahrhaft goldenen Zeiten entgegen. Allerdings halte ich die Wahrscheinlichkeit für groß, dass dieser zweite Teil den ersten sogar in den Schatten stellen wird.

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
hubi stendahl
hubi stendahl
6 Monate her

Ich höre sie, die Heuchler und Pharisäer. Kobalt wollen sie abbauen, aber Gold darf es nicht sein. Es soll sogar verboten werden, folgt man den Forderungen grüner und roter Schwindler und Scheinfrommen der marxistischen Religion der Unterdrückung. Gold wird zu 50 % von der Schmuckindustrie verarbeitet. Etwa 10 % gehen in die Industrie für Smartphones, Tablets und andere elektronische Geräte. 37 % halten Großinvestoren wie Zentralbanken. Und nur 3% werden von Privatinvestoren gehalten. Wie alle Rohstoffe wird auch Gold (häufig) unter schmutzigen Bedingungen abgebaut (Quecksilber und Zyanid). Lässt es sich aus dem Boden nicht konventionell trennen weil es als Gitterstruktur… Read more »

MutigeAngstfrau
MutigeAngstfrau
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

Bin schon gespannt, wie es nach Ablauf des Versailler Vertrages dann am 11.Januar weitergehen wird mit dem Matrixtheater, hier speziell der BRiD-GmbH.
Ob sich wohl der blonde Shooting-Star der Briten mit den Nachfahren der Bismarck-Sippe unter der Weihnachtstanne auf jenem einsamen Eiland kürzlich darüber unterhalten hat?
Wird nun Georg von Preußen den Friedensvertrag unterschreiben oder der Zitteraal?

Fragen über Fragen und beste Wünsche in die hiesige Runde, die das Popcorn schon mal bunkern sollte. Könnte Engpässe geben.
Auf ein spannendes Jahr! Wir sind mehr. Und vor allem als dieser Körper🎉🚀

dragaoNordestino
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@stendahl …. sodass der “Spaß” mit dem Elektroauto nach 10 Jahren, spätestens mit ersten Ersatzakkus beendet ist… Hmmmm …. wenn man verschweigt, dass vermutlich bis etwa 2025, Kobalt freie Batterien auf dem Markt sein werden, dann ist Ihr Szenarium möglich. Ausserdem wäre es interessant gewesen, wenn Sie auch darauf aufmerksam gemacht hätten, dass auch bei Verbrennungsmotoren, die mit mit fossilen Treibstoffen betrieben werden, ein Problem besteht. Bis 2030 muss 80% des Öls aus „unkonventionellen Quellen“ geholt werden: aus Fracking, Teersanden, der Tiefsee und der Arktis….. was ohne jeden Zweifel mit einer extremen Zerstörung unserer Mitwelt verbunden ist. Fazit: Künftige Generationen… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@dragao “wenn man verschweigt, dass vermutlich…” Vermutlich haben wir in 100 Jahren einen Neutronenantrieb. Vielleicht aber auch nicht. Bis dahin vielleicht den besseren Weg über Wasserstoff zur Stromerzeugung beschritten. Vermutlich oder vielleicht. Hätten Sie nachgedacht wäre Ihnen aufgefallen, dass ein Kauf eines Autos eine mittelfristige Investition ist. Mittelfristig bedeutet für Privatkäufer hinsichtlich des Werteverzehrs, dass der Gegenstand mindestens 15 Jahre halten muss, damit er sich über die Eignerkette rechnet. Konventionelle Autos fahren inzwischen als Zwanzigjährige noch in großer Zahl auf unseren Straßen. Was hinsichtlich des Recyclings übrigens äußerst umweltfreundlich ist. Innovationen, etwa ein System zur Reduzierung von Feinstaub, bedürfen immer… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@stendahl … Sie machen aber unbewusst den entscheidenden Fehler und verstecken sich als Gutmensch hinter Pseudoargumenten für das Elektroauto

Fehleinschätzung @stendahl…. Ich bin weder für noch gegen das Elektro / Hybrid / Wasserstoff / Atom / Raumenergie (Tesla) …oder Verbrennungsmotor Auto…..

Ich bin am einschätzen der Situation. Fossile Brennstoffe allerdings, halte ich tatsächlich für überholt…..

Ihre Einlassungen zu Kobalt @stendahl, konnte man übrigens 2018 / 2019 in allen Mainstreamblättli lesen… Nichts neues… vielleicht werden die Menschen Mitweltbewusster….

vier
vier
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@drachen: “Ausserdem wäre es interessant gewesen, wenn Sie auch darauf aufmerksam gemacht hätten, dass…”- ein Kreis rund ist, Wasser nass und Zucker süß …und dass Gott alles weiss, aber …

Hätt ich gezaudert zu werden,
Bis man mir ‘s Leben gegönnt,
Ich wäre noch nicht auf Erden,
Wie ihr begreifen könnt,
Wenn ihr seht, wie sie sich gebärden,
Die, um etwas zu scheinen,
Mich gerne möchten verneinen.

J.W. v. Goethe

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@dragao, Ihr sogenannter “Mitweltschutz” beginnt doch bereits mit der Lüge, dass die gestellten ethischen Fragen niemals durch die Forderungssteller nachvollziehbar beantwortet werden, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass die Welt bald 8 Milliarden Erdenbewohner wird beherbergen müssen. Würde ich nur eine Sekunde den Verbrechern der Vereinten Nationen und ihren Subsubsub-Organisationen Vertrauen schenken, mein Leben könnte sich einem neuen Ideal & Ziel problemlos neu ausrichen, aber genau hier ist Ihr Mißverständnis verborgen, Sie möchten eine neue Welt erschaffen und machen sich (gedanklich) gemein mit Mördern, Dieben & Betrügern. Ein Neustart im gegenseitigen Umgang miteieinander (auf GEOLITICO) kann nur gelingen, wenn… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

@greenhoop … wenn Sie endlich den entscheidenden Schritt nach vorne machen und realisieren, dass Sie einen falschen Ansatz gewählt haben – fangen Sie endlich an zu denken.

Welche Richtung die richtige ist….. bestimmen also Sie…. Hmmmmm

Der letzte Artikel hier “Triumph der Gesinnung” scheint wie angegossen auf Sie zu passen…

https://www.geolitico.de/2020/01/02/triumph-der-gesinnung/

Versuchen Sie es einfach mehr ad Rem und weniger ad personam, zu argumentieren

https://www.geolitico.de/2020/01/02/triumph-der-gesinnung/#comment-38958

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@dragao Sie sind in der Bringschuld den Status Quo widerlegen, hierfür bedingt es Fakten, eine langfristige Strategie oder zumindest einen Plan, aber ein wenig “Mitweltschutz” ohne jeglichen Inhalt und vor allem Konsequenzen für bald 8 Milliarden Menschen, erscheint mir dann doch sehr dürftig. Ich hatte Ihnen doch geschrieben, einen neuen Weg mitgehen zu wollen, aber die Verantwortung für die vielen Menschen müssen dann auch diejenigen tragen die meinen, sie wüßten den besseren Weg. Da ich persönlich niemandem und nichts blind folge, erwarte ich ein Konzept / Strategie wie das gelingen kann. Der Club of Rome respektive das MIT (Grenzen des… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

@greenhoop … daran glauben, dass die Herrscher dieser Erde besiegbar wären bzw. aus Phlianthropen bestünden, die freiwillig ihre geasamte mediale Macht dafür einsetzten, um sich anschliessend abgeschafft zu haben.

Lächerlich

So naiv bin ich nicht zu glauben, dass Profit= und Machtgangster phlianthropisch veranlagt sind…. im Gegenteil… diese sind Psychopathen…

http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Pathokratie.php

Aber unbesiegbar sind diese nicht…. es genügt genug Menschen zu mobilisieren um diese Psychopathen zu vertreiben.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@dragao Aber unbesiegbar sind diese nicht…. es genügt genug Menschen zu mobilisieren um diese Psychopathen zu vertreiben. Hier unterliegen Sie einer naiven Vorstellung über das wahre Machtgefüge dieser Welt. Das System hat an ALLEN entscheidenden Stellen SEINE Vertreter sitzen, die Beherrschung der gesamten Mennschheit mit wenigen Millionen Vasallen kann nur daher funktionieren, jeder dieser Abhängigen wird sich lieber IHNEN & MIR in den Weg stellen, bevor eine Abkehr vom System möglich wäre. Seit wie vielen Monaten protestieren 100tausende HongKonger gegen ihr Schweinesystem und werden medial nahezu ignoriert ? Selbst Robespierre wurde wohl von SEINEN Auftraggebern letztendlich gemordet als er deren… Read more »

Klimaüberlebender
Klimaüberlebender
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

Und so läuft es immerdar, bis zum heutigen Regietheater: Immer stehen die Rechten, die Nazis, die Reaktionäre am Pranger. Alle kennen Franco und Himmler, niemand Jeschow und Jagoda. Und die französische Revolution nennt sich heute “die Große”, aber nicht wegen des größten jemals in Europa vor speisendem Publikum zelebrierten Massenmords vermittels der sinnreichen Erfindung des Herrn Guillotin – und des noch weit größeren Völkermords in der Vendée –, sondern weil damals jene Ideen mit mörderischer Entschlossenheit die Bühne betraten, die man die modernen nennt und die bis heute herrschen. Und was herrscht, feiert sich und schmäht die Überwundenen. Damals begann… Read more »

Wolfgang Pietsch
Wolfgang Pietsch
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

zu Greenhoop: Ich verfolge schon seit Jahren diese ganze gefährliche und gegen die Bürger gerichtete Entwicklung. Kurz gesagt vermute ich, dass im Finanzsystem die größte Gefahr schlummert und daher der Crash einer großen Bank genügen würde um das System zum Einsturz zu bringen. Da wäre es aber mit der Freude schon wieder vorbei, denn genug Beispiele zeigen es, dass es danach noch schlimmer wird, denn dann müssen ja die Experten kommen um die Welt zu retten. Gibt es bereits eine Schattenregierung, die in der Lage wäre, nach einem Zusammenbruch wieder Ordnung zu schaffen und zwar so, wie es sich die… Read more »

vier
vier
Reply to  Wolfgang Pietsch
6 Monate her

@ W. Pietsch: “Gibt es bereits eine Schattenregierung, die in der Lage wäre, nach einem Zusammenbruch wieder Ordnung zu schaffen und zwar so, wie es sich die meisten Bürger vorstellen ? Leider NEIN.” Ein guter “Vasall” seiner Sieger braucht so was nicht – “Wir schaffen das” reicht und man zittert sich so durch-Hauptsache jeden Tag eine neue Luft-Boden-Grund-Steuer (Steuer für Wasser kommt noch) und v.a. die Rüstungsausgaben den US- Forderungen anpassen in …SCHLAND: “Neben einem Ausbau des kommunalen Wohnungsbaus sollten wir auch den extremen Wertzuwachs von Grund und Boden in Deutschland ein Stück weit abschöpfen – etwa mit einer Bodenwertzuwachssteuer”,… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Greenhoop
6 Monate her

@Greenhoop Das größte Problem ist die sukzessiv erzwungene freiwillige Abgabe der Eigenverantwortung der Menschen und der damit verbundenen Verbildung der Massen. Lass das mal die anderen machen. Der Grad der Verdummung ist leicht erkennbar an folgender Äußerung. “So naiv bin ich nicht zu glauben, dass Profit= und Machtgangster phlianthropisch veranlagt sind…. im Gegenteil… diese sind Psychopathen…” Trotzdem läuft der Verfasser exakt allen erfundenen Plünderungs- und Zerstörungsaktivitäten der von ihm beschriebenen “Machtgangster” hinterher, Hauptsache es wird Ihnen ein “grüne Label” gezeigt und die Hintertanen sind nur dann erkennbar, wenn man sich mit der jeweiligen Thematik tiefer auseinandersetzen muss. Genau das ist… Read more »

waltomax
waltomax
6 Monate her

Gold und Silber sind hervorragende Leiter. Was wissen wir denn schon über tellurische Ströme au metallischen Netzwerken und deren Bedeutung. Vielleicht wäre es besser, Edelmetalle genauso im Boden zu lassen, wie etwa Uran. Wer dieser Meinung ist, wird natürlich schlagartig in die Ecke der Spinner und Esoteriker gestellt.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  waltomax
6 Monate her

“….wird natürlich schlagartig in die Ecke der Spinner und Esoteriker gestellt.” Was der Logik der Natur widerspricht, mit der wir alle zunächst geboren werden, leider aber bei den meisten Menschen in Folge der Umerziehung im Verborgenen liegt. Es ist nur logisch, dass das System “Erde” derart aufgebaut ist, dass alles eine Funktion zum Erhalt und zur Anpassung beinhaltet. Wenn wir nicht wissen, wofür eine Zecke notwendig ist und sie deshalb als Schädling einstufen, ist das dem Unverstand geschuldet, nicht aber der Existenz der Zecke. So ist das auch mit dem Element Uran, dessen lange Zerfallszeit uns das Rätsel aufgibt, welche… Read more »

Incamas SRL
6 Monate her

Sollte das Gold bzw. Silber sich schon mehr als 1 Jahr in Ihrem Besitz befinden ist der Gewinn Steuerfrei ! Https://incamas.blogspot.com/2020/01/2019-gold-in-euro-22-gluckwunsch-alle.html

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Incamas SRL
6 Monate her

Hallo Incamas SRL Wenn Sie das nächste Mal auf Ihrer Website Gold (oder Silber) thematisieren schlage ich vor, dass Sie sich mit dem wichtigsten Indikator für einen etwaigen Kauf, den Produktionskosten beschäftigen. Derzeit liegen Sie bei etwa 1.000 Dollar. Darunter beginnen Minen zu schließen. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/461100/umfrage/durchschnittliche-produktionskosten-pro-unze-gold-weltweitnach-region/ Die anderen Indikatoren, wie Krisen, Niedrigzinsphasen usw. unterstützen ganz ohne Voodoo-Charts und Elliot Wellen, eine fundierte Entscheidung. Wenn man ab 1.000 Dollar die Margen in den Verwertungsketten und die Verarbeitungskosten bis zum Käufer hinzurechnet, kommt man auf einen Boden, den man als gutes Sicherheitspolster bezeichnen könnte. Damit ist eigentlich klar, dass der Preis für den… Read more »

waltomax
waltomax
6 Monate her

Was ist Gold wert? Nichts.
Wasser ist beispielsweise unendlich viel wert, weil das Leben daran hängt.

Der Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft auf der Basis regenerativer Energie würde dezentral wirken und die Kartelle hinwegfegen.

Gold ist nett, aber nicht lebensnotwendig.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  waltomax
6 Monate her

“Was ist Gold wert? Nichts.” Diese Einschätzung ist in etwa so wie die Frage, was ein Rembrandt, Dali oder eine 200 Jahre alte Kuckucksuhr wert sind. Eigentlich nichts. Und doch sind Menschen sogar bereit für den Besitz zu töten. Immer sind es Menschen die einem Objekt einen Wert beimessen und es als Wertspeicher allgemein akzeptieren. Der Wert macht sich nicht an einer esoterischen oder ideologischen Vorstellung der Welt fest, sondern an den Bedürfnissen der Menschen, die Maslow als Geegenpol zu Freud erarbeitet hat und von Nachfolgern später zusammengefasst und vereinfacht dargestellt wurde: Es lohnt Maslow mal zu lesen. Knappheit und… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@ hubi stendahl
Knappheit und Begehrlichkeit sind dabei die Triebfeder.

Stimmt sicher für viele Bereiche. Was die Selbstverwirklichung angeht, braucht es einen inneren Durst, einen Drang nach Wahrheit und Selbsterkenntnis. Wenn man das auch Begehrlichkeit nennen möchte, kein Problem, Wort sind eh nur Schall und Rauch, aber es ist eine Begehrlichkeit die sich nicht aus einer Knappheit ableitet, denn das (innere) Glück(sempfinden), das ich anstrebe, nehmen ich keinem anderen weg, es liegt an jedem das für sich in seinem Inneren zu entdecken.

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  Friedolin
6 Monate her

Hallo @Friedoln “Was die Selbstverwirklichung angeht, braucht es einen inneren Durst, einen Drang nach Wahrheit und Selbsterkenntnis.” Ihre Sichtweise ist eine philosophische. Die in meinem Kommentar ausgedrückte, eine physisch psychologische, die sich auf die Verwendung von Gold als Tauschmittel bezieht. Unter Verwendung der vereinfachten Pyramide ist die Nutzung von Gold in der 2. Kategorie “Sicherheitsbedürfnisse” zu finden. Die Entwicklung des Menschen zum “Übermenschen” wie es Nietzsche ausdrückt, findet auf einer immateriellen Ebene statt. Die Philosophen beantworten Fragen zur Existenz der Menschen seit jeher. “Ich denke (lateinisch: cogito). Wenn ich denke, dann existiert der Träger dieses Gedankens. Ich bin der Träger… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@ hubi stendahl Nichts für ungut, einige Passagen kann ich unterschreiben, aber bei der Selbstverwirklichung geht es um etwas Praktisches, ähnlich wie bei der Liebe. Alle Erklärungen können nur das Umschreiben was man erfahren muss, nur dann “weiß” man es. Das gilt für die Liebe, das gilt für Klarheit und das gilt auch für die Selbsterkenntnis. Wenn man (z.b) Liebe spürt, sie fühlt, erscheint sie als etwas ganz einfaches, existenzielles, lebensnotwendiges. Wenn sie dann “weg” ist, geht das Gejammere los, wo ist sie geblieben, wie kann ich sie wieder fühlen, sie zurückholen. Letzteres geht eigentlich nicht, ich meine das “Holen”,… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  Friedolin
6 Monate her

Noch was: wer also eine Sprühschablone sucht für “Refugees Welcome” oder die rechtslastigen ausländerfeinlichen Straftaten in Deutschland chronologisch geordnet in Jahrgangsbücher studieren will, in so einem Laden wird man fündig.

Greenhoop
Greenhoop
Reply to  waltomax
6 Monate her

/blockquote>Was ist Gold wert? Nichts.

Die Asiaten werden das anders sehen, rund 4 Milliarden Menschen haben eine ganz andere Beziehung zum Gold, als wir Europäer es haben. Überall einsetzbar (anonym) und von allen geliebt.

Wir müssen endlich die Froschperspektive verlassen und verstehen, dass die 500+ Millionen Europäer nicht mehr das Maß aller Dinge sind. Im Gegenteil, wir degenerieren gerade perfekt bis hin zur Bedeutungslosigkeit – Todestrieb des Sozialismus so wie ihn Igor Schafarewitsch beschrieb.

26
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x