EZB-Chefin Lagarde als Greta der Geldpolitik

 

Mit der „grünen Geldpolitik“ hat EZB-Chefin Lagarde das geldpolitische Geschwafel und die Überheblichkeit der Zentralbankbürokraten auf neue Höhen getrieben.

Nach allem, was ich in den vergangenen Jahren mit den Fed-Präsidenten Greenspan, Bernanke, Yellen und mit EZB-Chef Mario Draghi erlebt habe, erschien mir eine Steigerung kaum noch möglich. Tatsächlich hat Christine Lagarde, die neue EZB-Präsidentin, aber nur wenige Tage im Amt benötigt, um mich eines Besseren zu belehren. Mit dem von ihr eingeführten Begriff der „grünen Geldpolitik“ hat sie auf einen Schlag sowohl das geldpolitische Geschwafel als auch die Überheblichkeit moderner Zentralbankbürokraten auf neue Höhen getrieben.

Irreführendes Manöver

Indem Lagarde den Klimaschutz zu einem Anliegen der Zentralbank macht, erweitert sie eigenmächtig das auf Geldwertstabilität begrenzte Mandat der EZB. Denn Klimaschutz hat mit der vertraglichen Verpflichtung der EZB, „die Preisstabilität zu gewährleisten“, nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das ist offensichtlich. Lagarde geht es also nur um einen weiteren großen Schritt auf dem Weg der heimlichen Machtübernahme, den die Zentralbanken nun schon seit mehreren Jahren eingeschlagen haben.

Nachdem die EZB aufgrund ihrer Nullzinspolitik und ihrer massiven Staatsanleihenkäufe zunehmend unter Beschuss gerät und Draghi in den vergangenen Monaten hart attackiert wurde, hat Lagarde ein grünes Ablenkungsmanöver gestartet. Die Klimaschutz-Bewegung erhält vor allem in der deutschen Berichterstattung sehr viel Aufmerksamkeit. Auf diesen Zug springt die ehemalige französische Politikerin jetzt auf, um von den desaströsen Folgen der EZB-Politik abzulenken.

Offenbar will sich Christine Lagarde in der Öffentlichkeit als selbsternannte Greta der Geldpolitik positionieren. Damit möchte sie von den großen Problemen ablenken, die Nullzinspolitik, billionenschwere Staatsfinanzierung und Eurorettung um jeden Preis geschaffen haben.      

Bedrohung durch die Zentralbanken

Ob Klimaschutz überhaupt möglich ist, können bestenfalls Wissenschaftler entscheiden. Und mit welchen Maßnahmen er gegebenenfalls umgesetzt werden sollte, ist ausschließlich Sache der Regierung bzw. des Parlaments. Deshalb müsste die Politik umgehend aktiv werden und Frau Lagarde hart in ihre Schranken weisen.

Dass nichts dergleichen geschehen ist, verdeutlicht nur das Ausmaß der Bedrohung, die von den Zentralbanken ausgeht. Unausgesprochen gestatten unsere Politiker die immer weiter vorangetriebene Machtübernahme der Zentralbanken und erlauben damit Schritt für Schritt die Abschaffung von Demokratie und Freiheit. Wer aus der Politik sollte auch dagegen aufbegehren, hat sich doch auch die neue EZB-Präsidentin Ursula von der Leyen den „European Green Deal“ selbst auf ihre Fahnen geschrieben.

Print Friendly, PDF & Email
0
0
vote
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Nathan
Nathan
6 Monate her

Mittlerweile dürfte (sollte?) es doch dem Letzten klargeworden sein, daß Deutschland nur durch den Austritt aus der Zwangsjacke Euro und einer Rückkehr zur DM die Unterwerfung unter die Euro-Krise abschütteln und die Freiheit widergewinnen kann. Der Euro hat im Laufe seiner Zeit gegenüber einer durch Erfahrung mit Nicht-Euro-Industrieländern fiktiven DM um mehr als 50 % ABGEWERTET, was zu einer Abwertung aller Renten- und Lebensversicherungsverträgen geführt hat und die Ursache für z.B. die “Altersarmut” (mehr als 50% weniger Kaufkraft als zu DM-Zeiten) geführt hat. Unsere der deutschen Bevölkerung gegenüber antideutschen Politiker wollen das aus ideologischen Gründen nicht zugeben und den vor… Read more »

Kafka
Kafka
Reply to  Nathan
6 Monate her

Daran wird sich nur leider nichts ändern, denn die Transatlantiker (als verlängerter Arm der NWO) hat Dtl fest im Griff, in Politik, Medien, Bildung, usw. Ohne Volksaufstand wird daran nichts zu ändern sein.

Eurone
Eurone
Reply to  Nathan
6 Monate her

Die Einführung des Euro bzw. vielmehr die Abschaffung der DM als Basis von ökonomischer Freiheit und leistungsspiegelnder Überlegenheit waren der Preis für die “Wiedervereinigung”. Und selbstverständlich haben unsere europäischen “Freunde” in GB und F maßgeblich darauf hingewirkt, dass es mit EU und vor allem Euro kein zurück mehr zu einem wirtschaftlich starken und souveränden Deutschland mitten in Europa gibt. Aus diesem Grund wird die AfD mit allen Mitteln bekämpft, denn zum Rest der Herde muss man schlicht Albert Einstein zitieren, der es treffender nicht hätte formulieren können: “Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allen… Read more »

dragaoNordestino
6 Monate her

Die Geldpolitische Neutralität der EZB ist doch ein Märchen, welches vorallem Profitgangster immer mal wieder unter die Leute streuen…. Das Gegenteil ist wahr. Die EZB hat schon seit ewig, eine schwerwiegende Ethikblindheit und fördert mit Ihrer Geldpolitik dadurch Kinderarbeit, Zwangsarbeit, Korruption, Steuervermeidung, Umweltzerstörung und Terrorismusfinanzierung…unsw. Wenn da mal endlich was geschied, wie es eigentlich eigentlich die kodifizierten Werte der Charta der Grundrechte (Verträge von Lissabon) vorschreiben ist dies doch eigentlich wüschenswert. Dieser ordnungspolitsche Rahmen existiert doch bereits…. nur wurde dieser bis und mit heute missachtet. https://www.csr-news.net/news/2019/12/12/die-ezb-im-green-deal-zur-nachhaltigkeit-verpflichtet/ Mal sehen, was Lagarde dazu auf die Reihe bringt…. obschon ich ehrlich bezweifle, dass… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

@dragao “Die Geldpolitische Neutralität der EZB ist doch ein Märchen, welches vor allem Profitgangster immer mal wieder unter die Leute streuen…. Das Gegenteil ist wahr.” Sie laufen immer einem Feindbild hinterher und verstricken sich dadurch trotz guter Ansätze immer wieder in Widersprüche. Einerseits monieren Sie (ethisch) richtig, dass die EZB per Mandatsüberschreitung den “Profitgangstern” den Teppich ausrollt; andererseits verlangen Sie, dass die EZB ihr Mandat überschreitet, um Ihrer ganz persönlichen Vorstellung von Ethik zu folgen. Die Aufgabe der EZB besteht juristisch ausschl. darin die Preisstabilität zu sichern. Juristisch einschlägig sind zunächst die Vorschriften des Artikel AEUV2 (vormals Art. 104 des… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@stendahl … EZB ihr Mandat überschreitet ….. Nun dies sieht der EuGH anders. https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/eugh-urteil-c49317-anleihen-kaeufe-ezb-zulaessig-deflation-pspp/ um Ihrer ganz persönlichen Vorstellung von Ethik zu folgen. Es ist nicht meine Vorstellung… jedoch die Verträge von Lissabon machen die EU-Charta der Grundrechte zu direkt anwendbarem Primärrecht in allen europäischen Institutionen. Also auch für die EZB! Alle Tätigkeiten der EZB als europäischer Institution müssen daher den kodifizierten Werten der Charta der Grundrechte entsprechen. Somit, wenn die Anleihenkäufe legal sind (siehe EuGH-Urteil oben), müssen diese ethisch einwandfrei sein… es wird Zeit, dies zu verwirklichen. Jedenfalls ist die EZB nicht geeignet der Politik im Sinne von Ethik… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

“Hei @stendahl, haben Sie ein Problem damit.?” Überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich folge Ihrer ethischen Ansicht im Großen und Ganzen. Sie machen allerdings den Fehler und verwechseln ethische Weltsichten mit staatlichen Gesetzen und Verträgen. Wenn Sie Ethik einfordern, dann sind Sie bei Aristoteles, Rousseau oder Hegel gut aufgehoben. Wenn Sie sich mit der Realität auseinandersetzen wollen, dann müssen Sie zunächst sehen, dass derzeit (noch) Staaten oder Staatenbünde die höchste Gewalt ausüben. EU oder UNO sind keine Staaten, sondern Nichtregierungsorganisationen. Nichtregierungsorganisationen können im Auftrag von Staaten handeln. Die Gerichtsbarkeit bleibt bei den Staaten. Wenn auch z.B. der Bundesgerichtshof feige die Bewertung… Read more »

dragaoNordestino
Reply to  hubi stendahl
6 Monate her

@stendahl…. Die Aufgabe der EZB ist fest definiert und schließt ethische oder soziale Komponenten aus.

Das ist falsch. Ich habe schon zwei mal erklärt wieso…. Stichwort: Es gibt eine gültige Definition in der europäischen Grundrechtscharta!….. Negativkriterien für Wertpapierportfolios

Machen Sie sich schlau und fordern Sie, dass sich die EZB an die Gesetze hält…. ganz einfach und ohne Ideologie

Eurone
Eurone
Reply to  dragaoNordestino
6 Monate her

L. ist Französin, Frankreich ist pleite, vorher ein Italiener, Italien ist pleite. Das ist doch kein Zufall, dass auf dieser Position in jedem Fall sichergestellt wird, dass die Umverteilungsmaschine von D nach EU (und hier insbesondere in die Pleiteländer) bis in alle Ewigkeit (oder sagen wir es mit der guten M. Thatcher – bis das deutsche Geld ausgegeben ist) – dann war’s das nämlich sowieso mit dem Saustall EU. Nur wir haften für die Verbindlichkeiten der Verbrecher und haben es “netto betrachtet” ebenfalls bereits überstanden.

waltomax
waltomax
6 Monate her

Die Erde hat Zeit: homo homini lupus Die Menschheit ist ein aus 7 Milliarden Zellen bestehender Parasit, der sich gerade die eigene Daseinsgrundlage vernichtet. Dabei beutet der Mensch die Natur so brutal und rücksichtslos aus, wie er auch seinesgleichen gegenüber immer schonungslos “ein Wolf” war. (Der Mensch ist des Menschen Wolf) Bei den geologischen Zeiträumen, die sich nach Milliarden von Jahren bemessen, hat die Natur nach der Überwindung der menschlichen Pest genug Zeit, sich zu erholen und die Evolution weiterzuführen. Hoffentlich eine Spezies hervorbringend, welche schonend und weise mit diesem Planeten umgeht. Wie lange währt eines Menschen Leben? Wie wir… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
6 Monate her

“…erschien mir eine Steigerung kaum noch möglich.” Für einen Analytiker der verspricht fremdes Geld zu sichern kein gutes Selbstbekenntnis, denn die “Steigerungen” von Verwerfungen, Verrücktheiten und Angst der Völker sind systemisch eingebaute Normalitäten und werden selbstverständlich weiter gehen. Die “Steigerung” ist eine systemische Zwangsbereinigung, die weder Zentralbanken noch sonstige Organisationen oder Geheimgesellschaften moderieren können. Sie können sie nur zum eigenen Nutzen mit Maßnahmen und Desinformationen begleiten, damit die verwirrten Bürger der Wohlstandsgesellschaften nicht bemerken, dass dieser systemisch unabwendbare Umbruch in derzeit erlebter Art begleitet werden muss, damit die Macht nach diesem Umbruch nicht in die “falschen Hände” gerät. Die Zentralbanken… Read more »

waltomax
waltomax
6 Monate her

Werte Frau Lagarde, unser Ziel ist: Ein reichhaltiges Warenangebot, kompetente Dienstleistungen und stabile Preise! Wenn zwei Menschen in eine geschäftliche Beziehung treten, dann kann daraus auch eine „Win – Win“ – Situation entstehen. Diese tritt dann ein, wenn sich bei einem Tauschgeschäft Wert und Gegenwert die Waage halten. Es steht nirgendwo geschrieben, dass einer dabei den anderen übervorteilen muss, indem er einen Profit macht. Denn das bedeutet, dass eine Ware unter ihrem eigentlichen Tausch – Wert den Besitzer wechselt, also zu billig. Oder darüber und damit zu teuer. Das gleiche gilt für Dienstleistungen. Man darf annehmen, dass in archaischen Zeiten… Read more »

vier
vier
6 Monate her

“EZB-Chefin Lagarde als Greta der Geldpolitik”- treffendes Bild. Der Lebensweg dieser rechtskräftig verurteilten Gesetzesbrecherin ist kennzeichnend für das, was von ihr zu erwarten ist. Wiki-“…Sie musste sich danach vor dem Gerichtshof der Republik verantworten. Im Dezember 2016 wurde Lagarde durch das Gericht des fahrlässigen Umgangs mit öffentlichen Geldern schuldig gesprochen. Verteidigung und Staatsanwaltschaft hatten sich zuvor für einen Freispruch ausgesprochen….” Früher- in einer anderen Welt- hieß sowas noch “Den Bock zum Gärtner machen”- weiter: “Von 1995 bis 2002 war sie außerdem Mitglied der Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS), wo sie gemeinsam mit Zbigniew Brzeziński das Aktionskomitee USA-EU-Polen… Read more »

hubi stendahl
hubi stendahl
Reply to  vier
6 Monate her

@vier Wer verstanden hat, dass die repräsentative Demokratie auch nur ein Feudalsystem ist das den Vorteil hat, dass die Menschen glauben, sie seien Mitentscheider über den Weg von Wahlen, der wundert sich über die Personalpolitik der Mächtigen nicht. Schließlich hat die repräsentative Demokratie den unschätzbaren Vorteil, dass die Menschen im Glauben in die Hände spucken. Fr. von der Leyen, bei der normalerweise auch ein Prozess angestanden hätte, wären ihre Handydaten nicht zufällig gelöscht worden, ist nicht von ungefähr nun Kommissionspräsidentin und damit Tandem. Die Menschen machen sich falsche Vorstellungen vom Anforderungsprofil der Gestalten, die uns täglich als Entscheider vorgeführt werden.… Read more »

Friedolin
Friedolin
6 Monate her

Ich habe heute ein Buch von Achim Bühl “Antisemitismus” gelesen.Ich wußte gar nicht, dass Luther ein ausgewiesener Judenhasser war, ebenso Achim von Arnim, Clemens von Brentano (“Des Knaben Wunderhorn), die Gebrüder Grimmm. Ganz anders dagegen Wilhelm von Humboldt. Was du säst, wirst du ernten. Das gilt nicht nur für Nationen, sondern – und da wird es interessant – auch für den einzelnen Menschen. Ich mag nicht in der Lage sein, die großen Abläufe zu beeinflussen, aber ich bin in der allerglücklichsten Situation, die für jeden gilt der am Leben ist: ich kann meines eigenen Glückes Schmied sein. Damit ich von… Read more »

vier
vier
6 Monate her

Angesichts der “fleißigen & aufopferungsvollen Arbeit” (geopfert werden immer die Anderen) von Largarde, Merkel und VdL und wie diese “unfehlbaren” alternativlosen Politiker alle heißen mögen, nachfolgend eine kurze Beschreibung zu dem was wirklich ist: Zitat: “Für die deutsche Wirtschaft wird es allerdings immer enger. Und eine mittlerweile fast zu neunzig Prozent aus proamerikanischen Think Tanks und Lobbygruppen hervorgehende deutsche Politikerkaste ist vollkommen ungeeignet, zu Befreiungsschlägen gegen den amerikanischen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland auszuholen. Krieg gegen VW, der Kauf des verrotteten Monsanto-Konzerns durch Bayer, aus unerfindlichen Selbstmordimpulsen heraus getätigt; der Krieg gegen die deutsche Bank; und jetzt der Krieg gegen die Energie-Schlagader… Read more »

Friedolin
Friedolin
Reply to  vier
6 Monate her

@ vier

Die Umvolkung in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.

Kam mir beim Aussteigen aus dem Bus und der Ansicht der Wartenden Neu-Zusteiger/-Gäste.

Friedolin
Friedolin
Reply to  Friedolin
6 Monate her

Das Zitat ist selbstverständlich sprachlich völlig in Ordnung bzw. dem neuen sprachlichen Duktus angepasst.

Wie sich das Deutsche weiterentwickeln wird, kann man googeln: dort mal “Burisch/deutsch” eingeben: “die Mann ist doof!”. Viel Spaß dabei und gleichzeitig ist es eine Einstimmung in die neuen (Sprach-)Zeiten.

Kafka
Kafka
6 Monate her

“EZB-Präsidentin Ursula von der Leyen” … wohl ein kleiner Fehlerteufel 🙂 Natürlich ist sie die neue Präsidentin der EU-KOmmission, was es aber nicht besser macht, im Gegenteil. Sie stößt ja ins gleiche Horn des “Klimaschutzes” (schon das Wort ist Schwachsinn höchsten Grades, denn das sich STÄNDIG ändernde Klima der weltweit unterschiedlichen Klimazonen kann man gar nicht schützen) und möchte dafür in den nächsten 10 Jahren glatte 2 Billionen Euro ausgeben. Spätestens seit dem Fachgespräch / Vortrag des weltweit anerkannten Physikers Prof. Nir Shaviv vor dem Umweltausschuss 2019 ist der Bundesregierung bekannt, dass es KEINEN menschengemachten Klimawandel gibt und schon gar… Read more »

19
0
Wie denken Sie darüber? Beteiligen Sie sich an der Diskussion!x
()
x