Jetzt droht der größte Crash aller Zeiten

Crash / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/illustrations/finanzkrise-b%C3%B6rse-tendenz-symbol-544944/ Crash / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/illustrations/finanzkrise-b%C3%B6rse-tendenz-symbol-544944/
 

Jetzt ist es amtlich: Bald gibt es auf breiter Front Negativzinsen für alle. Die Enteignung der Sparer geht weiter. Es droht der größte Crash aller Zeiten!

Bald ist es soweit. Wie von uns prognostiziert, werden wir sehr bald auf breiter Front Negativzinsen sehen. Damit erklimmen wir die nächste Stufe des finanziellen Endspiels. Bald werden wir alle Geld für unser Geld zahlen müssen! Die Negativzinsen werden kommen – und zwar für alle! Der Kampf gegen das Bargeld wird weiter zunehmen, und eine realitätsverweigernde Politikerkaste wird bis zum bitteren Ende an dem zum Scheitern verurteilten Währungsexperiment Euro festhalten.

Nach zehn Boomjahren steht jetzt eine globale Rezession vor der Türe. Folglich ist es an der Zeit, dass die Notenbanken dieser mit Zinssenkungen entgegenwirken. Die US-Notenbank hat erwartungsgemäß nach 10 Jahren erstmals ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Der Zinssatz befindet sich damit in der Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent. Fatalerweise hat die Europäische Zentralbank in den Boomjahren die Zinsen jedoch nicht erhöht, sondern auf Null Prozent gesenkt und somit ihr Pulver verschossen. Mittlerweile haben wir in der Eurozone die längste Nullzinsphase aller Zeiten.

Staatsanleihen mit negativer Rendite

Hätte die EZB jedoch die Zinsen erhöht, wären zuerst die zahlreichen Zombiebanken Südeuropas und dann die faktisch bankrotten Länder wie beispielsweise Griechenland und Italien kollabiert. Folglich wurde in den letzten Jahren Billionen frisches Geld gedruckt. Mittlerweile ist Europa hochgradig süchtig nach der Droge billiges Geld.

Die irrsinnige Politik der EZB hat einerseits zu gigantischen Blasen an Aktien- und Immobilienmärkten geführt und dafür gesorgt, dass deutsche Sparer seit 2010 sage und schreibe 753 Milliarden an Zinseneinnahmen verloren haben, und dass lange bewährte Kapitalanlagen wie Rentenpapiere oder Lebensversicherungen sinnlos geworden sind. Andererseits hat sie dafür gesorgt, dass faktisch bankrotte Unternehmen und Staaten, welche sich so günstig wie nie zuvor verschulden können, am Leben erhalten werden. Kurzfristig kann man Probleme mit viel Geld wegdrucken.

Schon jetzt sind Staatsanleihen im Volumen von 15,2 Billionen Dollar mit einer negativen Rendite versehen: Unser System und ganze Länder sind abhängig von den niedrigen Zinsen. Zeigt aber auch, dass das jetzige System unheilbar krank ist. Durch den Negativzins werden Banken und Versicherungen umkippen und weitere Probleme auslösen.

Wir gehen davon aus, dass Mario Draghi als Abschiedsgeschenk erstmalig den Leitzins in den Negativbereich senkt. Anzumerken ist, dass in der Vergangenheit die Notenbanken den Zins um 5 Prozentpunkte senken musste, um eine Rezession zu bekämpfen und entgegenzuwirken. Das bedeutet für die USA einen Minuszins von 2-3% und für die Eurozone satte 5%. Dann würde auch das IWF Strategiepapier Sinn machen, welches unter Lagardes Regentschaft verfasst wurden, indem Bargeld genauso hoch besteuert wird wie Konten. Denn ansonsten würden die Bürger die Banken stürmen und ihr Geld massenweise abheben und unter das Kopfkissen stopfen.

Fakt ist: Im bestehenden Geldsystem werden wir keine steigenden Zinsen mehr sehen. Langfristig lassen sich Krisen jedoch niemals mit der Notenpresse lösen. Folglich ist der Crash vorprogrammiert.

Negativzinsen

Um eben diesen Crash abermals mit noch mehr Geld in die Zukunft zu verschieben, erklimmt die EZB nun, wie von uns bereits vor Jahren prognostiziert, die nächste Stufe der Irrsinns – Zinspolitik. Staatsanleihen sind bereits negativ verzinst. Selbst die zehnjährige französische Staatsanleihe sank auf minus 0,24 Prozent. Mittlerweile sind alle deutschen Anleihen, selbst diejenigen, die über 30 Jahre laufen, im negativen Bereich.

Spätestens jetzt sollte man sich die Frage stellen, wer so dämlich ist, jemand so lange Geld zu leihen, wenn er weiß, dass er später weniger hat als zuvor. Rechnet man dann noch den durch die Inflation resultierenden Kaufkraftverlust (bei zwei Prozent Geldentwertung pro Jahr ist ein Kaufkraftverlust von 50 Prozent innerhalb von nur 35 Jahren zu verzeichnen) hinzu, ist der Erwerb solcher Anleihen mit gesundem Menschenverstand nicht mehr zu erklären. In Dänemark vergibt die drittgrößte Bank negative Immobilienkredite. Dies bedeutet, dass man dafür bezahlt wird, dass man Schulden macht. Spätestens jetzt sollte einem jeden klar sein, dass unser Geldsystem am Ende ist. Bisher waren nur große Vermögen ab 500.000 Euro von Negativzinsen betroffen, bald wird es jeden treffen.

Christine Lagarde – der Supergau für alle Sparer

Mit Entsetzen haben wir zur Kenntnis genommen, dass Christine Lagarde Nachfolgerin von EZB-Präsident Mario Draghi wird. Warum wird bitte erstmalig kein Ökonom, sondern eine Juristin und Politikerin Hüterin unseres Geldes? Und warum ausgerechnet Christine Lagarde, welche sich spätestens seit der Veröffentlichung ihres an Peinlichkeit nicht mehr zu überbietenden Briefes an den damaligen französischen Präsidenten Sarkozy (…Benutze mich so lange, wie es für Dich passt (…) Wenn Du für mich Verwendung findest, brauche ich Deine Führung und Unterstützung: Ohne Führung wäre ich ineffizient, ohne Unterstützung wäre ich nicht sehr glaubwürdig. Mit meiner immensen Bewunderung, Christine L)[1] vollkommen diskreditiert hat.

Der scheidende EZB-Chef Draghi drohte bereits mit einer Ausweitung seiner verheerenden Notenbankpolitik. Seine Nachfolgerin Christine Lagarde wird voraussichtlich noch wesentlich radikaler vorgehen als ihr Vorgänger. Der IWF fordert schon lange die Abschaffung, zumindest aber die Eindämmung des Bargelds.

Wir gehen davon aus, dass Lagarde die Planspiele des IWF mit Hilfe der Regierungen der Euro-Länder nach und nach umsetzen wird. Das wird für uns bedeuten, dass der Kampf gegen das Bargeld weiter vorangehen wird. Das Tafelgeschäft, der anonyme Kauf von beispielsweise Edelmetallen, wird verboten. Es wird einerseits Bargeldabhebungsbeschränkungen geben und andererseits Bargeldzahlungsbeschränkungen. Bereits 2013 hat der IWF unter der Leitung von Lagarde eine Zwangsabgabe in Höhe von 10- 30% auf die Ersparnisse aller Euro-Bürger vorgeschlagen. Damit ein vorzeitiger Kapitalabfluss verhindert wird, sollten zudem Kapital-Verkehrskontrollen durchgeführt werden, sodass keine Ersparnisse von der Abgabe unberücksichtigt bleiben.[2]

Spätestens jetzt sollte einem Jedem klar sein, wohin die Reise unter Lagarde geht. Sie wird massiv das Bargeld und somit unsere Freiheit bekämpfen, sie wird die Zinsen erheblich in den negativen Bereich senken, sie wird die Immobilienblase weiter aufpumpen, sie wird weiterhin dafür sorgen, dass man nicht mehr adäquat für das Alter vorsorgen kann, sie wird weiter faktisch bankrotte Staaten wie beispielsweise Italien und faktisch bankrotte Unternehmen wie die zahllosen Zombiebanken in der Eurozone am Leben halten. Kurzum, sie wird weiterhin Konkursverschleppung betreiben, um das unheilbar kranke Eurosystem am Leben zu erhalten. Und kurz vor dem Crash wird sie die Bürger noch richtig zur Kasse bitten.

Scheitert der Euro, dann scheitert Europa nicht

Die Aussage von Bundeskanzlerin Merkel „scheitert der Euro, dann scheitert Europa“ ist vollkommener Unfug. Europa ist ein Kontinent, die EU jedoch ein politisches Kunstprodukt, das in seiner jetzigen Form zum Scheitern verurteilt ist. Abgesehen davon, gehören zur EU Länder wie Bulgarien, Dänemark, Kroatien, Polen, Rumänien, Schweden, die Tschechische Republik, Ungarn und das Vereinigte Königreich, welche den Euro nicht haben. Ferner gibt es in Europa sogar Länder, wie die beispielsweise die Schweiz und Norwegen, welche einen wesentlich höheren Lebensstandard haben als die meisten EU-Länder und weder in der EU sind geschweige denn den Euro haben. Warum sollen diese Länder scheitern, wenn die EU scheitert?

Bis zum bitteren Ende

Die EZB-Politik der letzten Jahre hat zu vollkommen realitätsfernen Kursen an den Aktienmärkten geführt und dafür gesorgt, dass sich ein Normalverdiener in den meisten städtischen Ballungszentren kein Eigenheim mehr leisten kann. Wohnen ist zum Luxus verkommen. Der EZB wird es dauerhaft nicht gelingen, den zum Scheitern verurteilten Euro am Leben zu erhalten. Das einzige, was sie momentan betreibt, ist volkswirtschaftliche Schadensmaximierung auf Kosten der Bürger Europas. Die EZB kann sich und dem Euro selbstredend noch Zeit erdrucken, mehr aber auch nicht.

Das nächste lebensverlängernde Gelddruckprogramm steht schon in den Startlöchern: Sein Name: MMT – Modern Monetary Theorie. Die besagt, dass Gelddrucken zum Lösen von Krisen doch 2008 hervorragend funktioniert hat und wir einfach weiter Geld drucken sollen. Wenn wir in die Vergangenheit schauen, dann muss man aber leider feststellen, dass dies weder in der Weimarer Republik noch in Zimbabwe nachhaltig funktioniert hat.

Zusammenfassend: Sicher wird MMT kommen und der Zins in den Negativbereich gesenkt werden, aber damit ist nichts gelöst. Aufgrund der irrsinnigen Notenbankpolitik stehen wir vor massiven Verwerfungen monetär, politisch und gesellschaftlich. Auf Dauer wird das keine Gesellschaft aushalten.

Wir stehen vor dem größten Crash aller Zeiten! So auch der Titel unseres neues Buches, welches am 31.10.2019 erscheinen wird.

Dennoch hält die Politik am Euro fest. Der Euro ist viel zu schwach für Deutschland und viel zu stark für Südeuropa. Unter dem Euro werden die Volkswirtschaften Südeuropas niemals auf die Beine kommen. Wann setzt sich diese Erkenntnis in der Politik durch? Wann kommt die Politik endlich zur Vernunft? Wann gesteht sie sich ein, dass der Euro vielleicht eine gute politische Idee war, jedoch in der Praxis nicht funktioniert hat und volkswirtschaftlicher Irrsinn ist?

Fakt ist: Anstatt die Völker Europas zu einen, trennt der Euro sie. Dieselbe Währung für unterschiedlich starke Volkswirtschaften, wie beispielsweise Deutschland auf der einen und Italien auf der anderen Seite, kann und wird niemals funktionieren. Und genau das erleben wir in der Eurozone live und in Farbe.

Der Absturz heilt die Dekadenz

Das neue Buch unserer Autoren.

Wie lange hält die Politik noch an dem zum Scheitern verurteilten Währungsexperiment fest? Noch ist Zeit, den Euro kontrolliert „herunterzufahren“, so dass jedes Land wieder seine eigene Währung einführen kann. Zweifellos wird uns dies einige eisenharte Jahre bescheren. Kollabiert der Euro jedoch unkontrolliert, was lediglich eine Frage der Zeit ist, dann sprechen wir voraussichtlich von einer verlorenen Dekade oder mehr. Jetzt ist weder Zeit für Pessimismus noch für Optimismus, sondern für Realismus. Die Politik muss endlich aus dem Stadium der Realitätsverweigerung erwachen. Es ist an der Zeit, den Austritt Deutschlands aus der Eurozone zu forcieren. Dieser wird unser Land, oder besser gesagt uns Steuerzahler, unvorstellbar viel kosten. Die Kosten eines unkontrollierten Kollabierens der Eurozone werden jedoch alles in den Schatten stellen.

Warum gehen zehntausende Menschen im Rahmen von Fridays For Future auf die Straße und nicht Hunderttausende gegen die irrsinnige Politik der EZB und den zum Scheitern verurteilten Euro? Warum lassen wir uns von realitätsverweigernden Politikern stillschweigend unsere Zukunft berauben? Wir beschäftigen uns tagtäglich mit unwichtigen Banalitäten. Aber diese Dekadenz wird durch die zukünftigen Entwicklungen wieder geradegerückt werden. Noch ist Zeit, sich monetär und mental drauf vorzubereiten. Die Frage ist nur wie lange noch. Die Uhr tickt und das Zeitfenster wird nicht größer.

 

[1]https://www.derstandard.at/story/1371169965605/die-wunderbare-welt-der-christine-l; https://www.lemonde.fr/societe/article/2013/06/17/la-lettre-d-allegeance-de-christine-lagarde-a-nicolas-sarkozy_3431248_3224.html 

[2] https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=iwf+10+-30+prozent+steuer

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Marc Friedrich und Matthias Weik

Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 zusammen den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Auch mit ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung“, haben Sie wieder das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014 geschrieben. Am 24. April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ erschienen, das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben. Kontakt: Webseite | Facebook | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Jetzt droht der größte Crash aller Zeiten › GEOLITICO […]

Wolfgang Pietsch
Gast
Wolfgang Pietsch

Die beiden Autoren des neuen Buches sprechen Klartext und genauso, wenn nicht noch schlimmer wird es kommen. Aber, was tun ? Diese Informationen so weit wie moglich verbreiten und den letzte Absatz finde ich als notwendiges MUSS ! Von Politik und Medien versucht man die BIO-Masse in die falsche Richtung zu steuern. Ahnungslos und dumm folgen sie diesen Rattenfängern. Das heißt von Politik und Medien wird diese Taktik fortgestzt und wir sollten nicht wie die Lemminge in den Abgrund stürzen sondern die Führung übernehmen. Was passiert in einem Fußballclub oder einer Firma, wenn der Trainer, usw., bzw. der Manager unfähig… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Der Kampf gegen das Bargeld wird weiter zunehmen,…” Aber viel zu lange dauern, weil dieser Crash schrittweise unkontrollierbar wird. Und Kontrolle ist das wichtigste Ziel der Verantwortlichen, weil sie zum unaufhaltsamen Untergang (nach Neubewertung) wieder den Stuhl des Regisseurs übernehmen wollen. Das geht nur, wenn das System und die 748 Idioten in der “Volkskammer” unter ihrer Kontrolle bleiben. Zudem würde bei übertriebenen Kampagnen zur Bargelabschaffung die Flucht aus dem Euro signifikant zunehmen. Viele sind zwar dumm, ab so viele nun auch wieder nicht. Schweizer Franken, US-Dollar, Singapore Dollar usw, würden dem Euro dann den Garaus machen. Der einzig vorstellbare Weg… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Das Gedächtnis der Massen ist kurz Nach der Dreispeichenregel ist das Produkt aus Anlagevermögen, Immobilien und Edelmetallen konstant. In Boomzeiten verkauft man aus den Edelmetallen, um in Produktivvermögen zu investieren. Im Wirtschaftshoch geht man aus dem Produktivvermögen in dem Maße in Immobilien, in welchem der Boom sich abflacht. Vor dem Abschwung verkauft man alles und geht wieder in die Edelmetalle. Drecksäcke investieren dann immer schon “gerne” in den Krieg, der “gerne” als Ende des Abschwunges initiiert wird. Juden, Adel und Kirchen denken langfristig. Solch ein Boom and Bust Zyklus dauert mehrere Jahrzehnte. Die Masse hat dafür kein Bewusstsein und läuft… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

“The Evil is allways and everywhere” ( Erste allgemeine Verunsicherung EAV) Auf das Böse ist Verlass. Das Goldverbot in den USA galt nur für in das in den USA privat gelagerte Gold. Nicht also für das im Ausland Deponierte. Politschranzen, Waffen- und Rauschgifthändler sowie anderer Abschaum werden NIEMALS bargeldlos Geschäfte machen. Die Korruption ist und bleibt in Sachwerten zu entrichten, vornehmlich unter dem Tisch in Gold und Diamanten. Bitcoins werden im goldenen Dreieck sicher niemals verwendet werden. Je schwerer der Druck auf dem Bargeld lastet, desto klarer wird man sich als Gauner in Edelmetalle und werthaltige Steine flüchten. Sprich sich… Read more »

Evi Dent
Gast
Evi Dent

@Waltomax: Meine beabsichtigte Frage nach dem sogenannten Betongold haben Sie zu einem Gutteil vorweg beantwortet. Allerdings ist immer noch ein mehr oder minder ungestümer Drang dahin zu beobachten. Das bewirkt in mir Ambivalenz, ob Immokäufer derzeit gleich Lemmingen auf die Klippe zulaufen, oder ob so viele Leute nicht irren können und diese “Speiche” doch Vermögenssicherung bietet . Echte Gewissheit wird es wohl erst “danach” geben. Es heisst, Gold sollte physisch erworben werden. Auch das verstehe ich. Die Miete für das Schliessfach wäre kalkulatorisch ähnlich zu sehen, wie Strafzinsen. Gut, wenn der Wert des Weggeschlossenen steigt und schlecht umgekehrt. Gefahr sehe… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

@Evi Dent: Mit Silber kann man immer noch einsteigen, wenn Gold zu teuer wird. Wer ein Eigenheim oder eine sichere Mietwohnung hat, kann im Keller einen guten Tresor aufstellen. Die sind gar nicht so teuer. Hinter der ganzen Problematik steht das Unvermögen, eine Wirtschaft bei Erreichen quantitativer Grenzen (der natürlichen Art) qualitativ aufzuwerten. Das Thema ist ziemlich komplex und läßt in einer Zinswirtschaft keinen Stein auf dem anderen. Denn wer verbessert, was schon erreicht ist, spuckt keine hohen Renditen aus. Der Gewinn liegt in weniger Arbeit und Zeitgewinn zur Entwicklung seiner krativen Fähigkeiten. Oder darin, mehr Zeit mit seinen Lieben… Read more »

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Evi Dent, @waltomax Man kann in dieser Phase des Zusammenbruchs nicht pauschal das eine raten und vom anderen abraten. Für den Bürger in einem Sozialstaat geht es darum, die durch teilweise Hergabe seiner gespeicherten Arbeitsleistung erhaltenen Rechte soweit wie möglich zu retten (Renten, private Rücklagen in Form von Immobilien, Sparverträgen u.ä. Was also für den einen richtig ist, kann für den anderen falsch sein. Wer sich in der Vergangenheit auf den Staat verlassen hat, ist verlassen und hat in aller Regel wenig Spielraum, während z.B. der kleine Handwerksmeister, dessen Rente sich aus unterschiedlichen Finanzverträgen rekrutiert, durchaus in der Lage ist… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Das Dreispeichenprodukt ist nicht null. Es werden nur die Proportionen unterschiedlich gewichtet, angepasst an den Boom und Bust Zyklus. Oder seine Phasen. Man hat also immer Aktien.

Robert
Gast
Robert

@Evi Dent Sie schreiben “Die Miete für das Schliessfach wäre kalkulatorisch ähnlich zu sehen, wie Strafzinsen”.

Bitte bedenken Sie, dass im Falle eines Crashes die Banken geschlossen sind und Sie somit nicht an Ihr Schliessfach kommen. Wenn die Banken dann wieder öffnen, garantiert Ihnen niemand, dass der Inhalt des Schliessfaches noch der selbe ist, wie bei Ihrem letzten Besuch.

Incamas SRL
Gast

Die gute Frau Lagarde wird das umsetzen was Sie beim IWF bereits ausgearbeitet wurde, Steuern auf Bargeld und Sichteinlagen. Pleite ist Pleite und das Europrojekt an den Schulden der Mitglieder gestorben: https://incamas.blogspot.com/2019/02/steuern-auf-bargeld-und-sicht-und.html

dragaoNordestino
Gast

Ein irgendwie absonderlicher Artikel. Denn betroffen sind ja allenfalls Leute mit grossem Barvermögen. Betrifft allso nur einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung.

Wie auch immer, die von diesen Massnahmen betroffenen Multi Millionäre haben mein vollstes Mitleid…… hmmmm

Peinlich wird es aber, wenn von diesem Klientel und seinen Wasserträgern, die Mittelschicht oder der Mann von der Strasse als Geschädigter vorgeschoben wird, um polemische Stimmung zu machen.

Heidi
Gast
Heidi

Eine verurteilte Kriminelle wird Chefin der EZB. Da kann man doch gerne den Fuchs zum Gänshüten einsetzen. Bei ihr nennt man eine kriminelle Handlung natürlich “Fahrlässigkeit” und verhängt keine Strafe. https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/christine-lagarde-gericht-spricht-iwf-chefin-der-fahrlaessigkeit-schuldig-a-1126512.html

Anonym
Gast
Anonym

Das stimmt so nicht. Auch die Unter- u. Mittelschicht wird massiv betroffen. Bitte glauben Sie nicht, dass die Sozialzahlungen wie H4 und Rente dann noch die gleichen sein werden. Dafür ist dann KEIN Geld mehr vorhanden. Da wird es nur das absolute Minimum geben, welches kaum ein Überleben gewährleisten lässt. Außerdem sollte man keine Neiddebatte anstoßen. Was passiert denn, wenn die Reichen unser Land verlassen? Die Steuereinnahmen werden weniger, die Arbeitsplätze ebenso. ……dass der Sozialismus noch nie funktioniert hat, muss man heute wahrscheinlich wieder jedem erklären.
Machen Sie sich bitte auch mal hier schlau:
https://www.pro-de.tv/dr-markus-krall-megacrash-voraus-banksystem-2020-am-stress-to-break-punkt/

dragaoNordestino
Gast

@Anonym … dass der Sozialismus noch nie funktioniert hat, muss man heute wahrscheinlich wieder jedem erklären.
Machen Sie sich bitte auch mal hier schlau

Das wiedereinsammeln von unproduktiven Kreditgeldeinheiten und deren Zerstörung ist ein muss und hat mit Sozialismus nichts zu tun….

Übrigens einer der Pfeiler der modernen Geldtheorie….

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Das wiedereinsammeln von unproduktiven Kreditgeldeinheiten und deren Zerstörung ist ein muss und hat mit Sozialismus nichts zu tun…” Das wieder Einsammeln von “unproduktivwn Kreditgeldeinheiten und deren Zerstörung”, ist in Wahrheit Unsinn. Eingesammelt, also vernichtet, wird gar nichts. Es kommt zur Kreditkontraktion wenn immer weniger Marktteilnehmer in der Lage sind, die systemnotwendige Aufschuldung zu gewährleisten und die lender of last resort (ZB und IWF) die bis dahin angesammelten faulen Kredite in ihr Portfolio übernehmen (müssen), damit das System nicht zusammenbricht. Merke: Die Aufschuldung ist systemimmanent. Es werden keine Kreditgeldeinheiten “wieder eingesammelt”, und damit Guthaben vom Markt genommen, sondern die Kontrakte enden… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@stendahl …. Geldsozialismus Pipi Langstrumpf und ähnliches

Hmmm @stendahl, dass Sie sich ausser einem knallharten Geld / Gier / Macht Kapitalismus nichts anderes vorstellen können oder wollen ist bekannt.

Ob diejenigen, für welche Sie sich hier als Megaphon einsetzen am Ende gewinnen…. nun dies ist noch nicht ausgemacht….

Bis auf weiteres…

waltomax
Gast
waltomax

Vor dem Crash oder danach müßten die Goldbugs oder “Kapitalbesitzer” in Land – Kooperativen und Produktionsgesellschaften investieren, um einen Zivilisationsbruch zu verhindern. Werden sie aber nicht machen…

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“dass Sie sich außer einem knallharten Geld / Gier / Macht Kapitalismus nichts anderes vorstellen können…” Sehr einfach gestrickte Menschen könnten es so wahr-nehmen. Menschen die etwas weiter von der Dummheit entfernt sind, verstehen meine Kommentare sicher besser als Sie. “Ob diejenigen, für welche Sie sich hier als Megaphon einsetzen am Ende gewinnen….” Sie haben nicht einmal mitbekommen, dass ich mich für niemanden einsetze (abgesehen von meiner Familie). Ich hatte Ihnen schon mehrmals geschrieben, dass ich weder rechts, noch links – wie Sie – bin; ICH DENKE SELBST!! Die wichtigste Erkenntnis dabei: Der größte Feind der Menschheit ist die Dummheit!!… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Sie ist nicht etwa das Synonym für wenig Wissen; nein, sie steht für den religiös anmutenden Glauben alles zu wissen und doch nichts zu verstehen. Ist das nicht tragisch?

Ja richtig … tragisch…. nur: trifft Erkenntniss nicht ziemlich genau auf Sie zu @stendahl.?

Sie wissen doch immer alles und alle andern wissen nichts…. hmmmm wirklich tragisch… hmmm … tragisch im Sinne von Sturm im Wasserglas….

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“… und alle andern wissen nichts…” Nein, auch hier irren Sie. Nur Sie wissen (leider) nichts. Alle anderen tragen zu einem Wissensaustausch bei; mal mehr, mal weniger. Momentan sind Sie der einzige hier der in seinem Denkchaos nichts versteht, aber alles GLAUBT zu wissen. Ob MMT, Ihre Affinität zu Sex mit Kindern (hat mich wahrlich geschockt), Ihre verdrehte Logik zur geplanten und durchgeführten Überfremdung des europäischen Kontinents mit der Negierung von tausenden Messerstechern, einer Million Straftaten und 550 Frauenmorden, Ihre dummen Äußerungen zur Energiewende und zum Elektroauto und last not least Ihr penetrantes Unwissen zum Geldsystem, das Sie nicht einmal… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Wow, was Sie sich alles aus dem Hut zaubern ist wirklich erstaunlich… nicht beleidigend, denn dafür müsste man Sie für voll nehmen.

waltomax
Gast
waltomax

Zitat Hubi: “Die Aufschuldung ist systemimmanent. Es werden keine Kreditgeldeinheiten “wieder eingesammelt”, und damit Guthaben vom Markt genommen, sondern die Kontrakte enden planmäßig oder werden insolvent.”

Diesen Boom und Bust Zyklen ist ein Edelmetall – Antizyklus gegenüber gesetzt. Das muss man begreifen, besonders im Alter, wenn man nicht am Lederriemen nagen will.

Vor einer allergrößten Belastung der Reichen kommt die Dezimierung der Massen durch Krieg und Not. Immer schon !!!

Die große Player betonen im Dreispeichen-Gleichgewicht gerade wieder das Gold. Mit dem sie dann vor dem kommenden Boom -wie immer- alles aufkaufen….

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“Vor einer allergrößten Belastung der Reichen kommt die Dezimierung der Massen durch Krieg und Not. Immer schon !!!” Ja. aber!!! Kriege sind nur noch Proxykriege, die nicht mehr ausreichen. Flächendeckende Kriege sind nicht mehr möglich, weil die Verursacher angesichts der Massenvernichtungswaffen selbst draufgehen würden. Welche Alternativen bleiben, um einerseits den Zins wieder auf ein historisches Mittel zu bringen und andererseits die Forcierung der Zentralisierung nicht zu gefährden? Der Kern der Ereignisse scheint mir die aufgebaute Oeko-Klimareligion zu sein, mit der man die Menschen zwingen kann, eine Kreditkontraktion zu verhindern; in dem sie jeden produzierten Mist per Zwang/Gesetz kaufen (müssen). Keine… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Vor Jahren gab es das Rotschild’sche JANUSPROJECT, u. a. eine globalistisch ökologische Jugendbewegung.

Wir scheinen mit GRETA ine Neuauflage zu sehen….

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Wüsste Greta, dass sie sich gerade auf einer Yacht von Edmond de Rothschild befindet, würde sie trotzdem weiterfahren.

Dies sollten Sie genauer erklären… denn von der Medienseite her, wird Gerhard Senft als Besitzer der Rennjacht deklariert. Allerdings wird die „Malizia“ oft als Werbeträger benutzt…. von daher kommt wohl Ihre Fehlinformation…. oder handelt es sich um reine Polemik.??

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

“oder handelt es sich um reine Polemik.??”

Statt Angriffe zu starten, sollten Sie sich besser mit dem Hype um Greta beschäftigen und sich die Frage stellen, warum gerade ein Prinz von Monaco aus der Dynastie Hannover diesen Wirbel um die Weltrettung veranstaltet, wo er doch mit Aktienpaketen und als Freund von Rothschild eher die Füße still halten müsste. Ist er zum Kommunisten mutiert?

Lesen bildet! Suchen müssen Sie ab sofort selbst.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Ich helfe Ihnen doch nochmal. Eigentlich wollte ich den Vergaser meines alten Rollers auf der Terrasse reinigen, aber die Klimaerwärmung macht mir einen Strich durch die Rechnung. Seit Tagen weit unter 20 Grad im Hochsommer und es regnet aus Gießkannen😜. Die Dürre lässt grüßen. Kommen wir zu ihrem Gerhard Senft. Gerhard Senft ist ein Stuttgarter Immobilienverkäufer und Entwickler, der seit 2011 mit 4 weiteren Partnern ein kleines Netzwerk von GmbHs betreibt (8 Firmen). Alle GMBH´s wurden mit 25.000 € Stammkapital gegründet, einige waren in der kurzen Zeit relativ erfolgreich, andere dümpeln dahin. Ein Immobilienentwickler braucht gute Kontakte zu Banken (Zwischenfinanzierung)… Read more »

Rosi
Gast
Rosi

@hubi stendahl

Chapeau, das ist mal eine sachliche Recherche vom Allerfeinsten.

Man kann nur wünschen, dass Ihre Mühen aufzuzeigen, wie man sukzessive Hintergründe erforscht, Früchte tragen. Ich befürchte jedoch, dass solchen Lesern wie @Dragao & Co. dieser Aufwand zu hoch ist und darüber hinaus die Sachlichkeit auf der Strecke bleibt, weil doch die meisten emotionsgesteuert vorgehen. Schließlich fällt es doch so manch einem schwer, nicht nach der sich selbst erfüllenden Prophezeiung zu suchen.

dragaoNordestino
Gast

@Rosi … Chapeau, das ist mal eine sachliche Recherche vom Allerfeinsten.

Hmmm… sind Sie so “einfach” oder geben Sie dies bloss vor.? Das ganze Geschwurbel @stendahls soll doch lediglich übertünchen, dass @stendahl völliger Blödsinn geleiert hat.

Das Boot gehört ohne wenn und aber, einem Stuttgarter Imobilienspekulanten und Sportsegler… halt eben nicht einem Edmond de Rothschild wie von @stendahl behauptet.

waltomax
Gast
waltomax

Die Sau wird geschlachtet… Und zwar jetzt. Die Insider haben sich in Sachwerten positioniert und die Massen in Schuldverschreibungen aller Art. Nun wird es Zeit, den Kreditzyklus abzubrechen und die Massen in Panik zu versetzen. Der Grund liegt in der Exponentialfunktion der Verschuldung, welche jetzt in ihren senkrechten Anstieg übergeht. Neue Kredite können nicht mehr geschöpft werden, daher ist das Spiel jetzt aus. Und es wird schnell gehen. Die Massenpanik soll als “Entschuldigung” für den Verfall im Papierkapital- Markt dienen und damit das System aus der Schusslinie bringen. Die üblichen Verdächtigen kaufen am Ende wieder einmal alles auf. MAN WÄCHST… Read more »

waltomax
Gast
waltomax

Ich distanziere mich hiermit von den Unverschämtheiten folgenden Inhalts:

waltomax
Gast
waltomax

Dänische Bank gibt Hypothekendarlehen für negative Verzinsung…

Die Grundschuld wird notariell eingetragen und übersteht eine Währungsreform. Die Restschuld ist dann in der neuen Währung zu zahlen.

Eine Falle für Dumme.

Die Bank gewinnt immer!

waltomax
Gast
waltomax

DER ERZBETRUG BESTEHT IN DER HAFTUNG FÜR VIRTUEllE SCHULDEN (UNGEDECKTES KREDITGELD) DURCH REALE GÜTER UND WERTE.