Erneuter DAX-Absturz steht bevor

Boerse in New York / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/b%C3%B6rse-handelssaal-new-york-738671/ Boerse in New York / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/b%C3%B6rse-handelssaal-new-york-738671/
 

Die Anzeichen einer weltweiten Rezession werden stärker. Sie wird die Börsen erschüttern. Der DAX dürfte unter sein Dezember-Tief von 10.250 Punkten fallen.

Bei dem Kursanstieg, den die Aktienmärkte in den vergangenen Wochen erlebt haben, handelt es sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um eine Bearmarketrally, das heißt um eine vorübergehende Erholung in einem übergeordneten Abwärtstrend. Darauf deuten sowohl die Markttechnik als auch die realwirtschaftliche Entwicklung hin. Erstere hat sich in der vergangenen Woche nämlich wieder deutlich verschlechtert, während Letztere auf eine weltweite Rezession zusteuert.

Jetzt signalisieren meine Indikatoren, dass diese Rally vorüber ist. Die Aktienmärkte befinden sich also auf dem Weg zu neuen Tiefs.

Entwicklung des DAX

Wie der folgende Chart zeigt, hat der DAX zunächst eine lehrbuchartige Schulter-Kopf-Schulter-Topformation gebildet. Deren Untergrenze hat er vorige Woche von unten kommend noch einmal berührt (rote Ellipse). Interessanterweise verläuft hier mit der fallenden 200-Tage-Durchschnittslinie ein weiterer Widerstand.

Beide Widerstandslinien sind für sich genommen ideale Punkte für das Ende einer Bearmarketrally. Dass sie gleichzeitig auf nahezu demselben Niveau erreicht wurden, verstärkt die technische Bedeutung dieser Kursbewegung.      

Der DAX hat vorige Woche einen charttechnisch idealen Punkt für das Ende seiner Bearmarketrally erreicht. Quelle: StockCharts.com/Claus Vogt

Der DAX hat vorige Woche einen charttechnisch idealen Punkt für das Ende seiner Bearmarketrally erreicht. Quelle: StockCharts.com/Claus Vogt

Weltweite Rezession

Mit dem Test dieser beiden Widerstandslinien hat der DAX seinen lehrbuchartigen Verlauf fortgesetzt. Dass dann umgehend eine Abwärtswelle begonnen hat, spricht dafür, dass hier tatsächlich nur eine Bearmarketrally an einem charttechnisch idealen Punkt zu Ende gegangen ist. Deshalb – und aufgrund der düsteren realwirtschaftlichen Aussichten – gehe jetzt davon aus, dass der Index in den kommenden Wochen unter sein Dezember-Tief von 10.250 Punkten fallen wird.

An den Aktienmärkten erwarte ich die Fortsetzung der Baisse aber nicht nur aus charttechnischen Gründen. Viel wichtiger ist die realwirtschaftliche Entwicklung. Und hier sind die Anzeichen einer weltweiten Rezession in den letzten Wochen immer stärker geworden.

Im Unterschied dazu befinden sich die Edelmetallmärkte in der Frühphase einer Hausse. In den vergangenen Monaten gab es eine regelrechte Flut von Kaufsignalen unterschiedlichster Art für Gold und Minenaktien. Von der Charttechnik über Bewertungsrelationen, langfristige Momentumindikatoren und die Stimmung der Marktteilnehmer bis hin zu den makroökonomischen Rahmenbedingungen.

Mit der sich abzeichnenden Rezession und Aktienbaisse kommen jetzt extrem wichtige geld- und fiskalpolitische Notmaßnahmen dazu. Diese bedrohen den Wohlstand ganz direkt. Dass die Zentralbanker längst außer Rand und Band geraten sind, ist offensichtlich. Ihre Reden und Publikationen lassen keinen Zweifel daran, dass sie fest entschlossen sind, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen – koste es, was es wolle.         

Letzte Gelegenheit für Gold

Vor zwei Wochen habe ich geschrieben, dass es bei den Edelmetallen idealerweise zu einer etwas längeren Korrekturphase in Form einer Seitwärtsbewegung kommen sollte, um ein stabiles Sprungbrett für die nächste Aufwärtswelle zu bilden. Diese Konsolidierung kann durchaus noch ein paar Wochen anhalten.

Im größeren Bild bietet diese Korrektur die wohl letzte Gelegenheit, noch einmal günstig einzusteigen, bevor der Ausbruch aus der mächtigen Bodenformation erfolgt, die auf dem folgenden Goldchart zu sehen ist.

Der Goldpreis zeigt eine mächtige Bodenformation. Jetzt haben Sie die wahrscheinlich letzte Gelegenheit zu kaufen, bevor der Ausbruch nach oben erfolgt. Die roten Kreise kennzeichnen übrigens Zeiten, in denen die Gesamtheit unserer Indikatoren extrem bullish war. Quelle: Stockcharts.com / Claus Vogt

Der Goldpreis zeigt eine mächtige Bodenformation. Jetzt haben Sie die wahrscheinlich letzte Gelegenheit zu kaufen, bevor der Ausbruch nach oben erfolgt. Die roten Kreise kennzeichnen übrigens Zeiten, in denen die Gesamtheit unserer Indikatoren extrem bullish war. Quelle: Stockcharts.com / Claus Vogt

Einige Minenaktien zeigen jetzt schon sehr verheißungsvolle Chartformationen, die auf hohe Kursgewinne hindeuten. Das bestätigen meine Momentum-Indikatoren, die gewöhnlich einen Vorlauf zur Kursentwicklung haben, auf beeindruckende Weise. Darüber hinaus ist der Edelmetallsektor gemessen am allgemeinen Aktienmarkt historisch unterbewertet. Unter Chance-Risiko-Verhältnissen gibt es zurzeit kein besseres Investment.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Wir haben nun die seltene Konstellation, dass die technischen Indikatoren international ebenso auf Sturm stehen, wie die realen Vorgänge, von denen die Anhänger technischer Analyse ihre Prognosen ableiten. Beides weist auf eine schwere Depression hin.

Erschwerend kommt hinzu, dass die ungezügelte und ungeordnete Globalisierung ein Szenario unterstützt, das einer Kaskade gleichkommen könnte. Ob dabei die internationale Währungsordnung zusammenbricht bleibt abzuwarten, denn die Herren des Geldes haben sich bereits von Recht und Gesetz verabschiedet, sodass sie, neben der Flutung mit Gelde, noch ein paar Schweinereien für die Sparer präsentieren könnten.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@hubi stendahl …denn die Herren des Geldes haben sich bereits von Recht und Gesetz verabschiedet… H.G. Wells belächelt in seinem Buch “The New World Order” den Journalisten und Weltrevolutionsbeführworter Clarence K. Streit als zu “legal-minded” (rechtsbewußt), denn dieser unterschätze die zerstörerischen Kräfte einer solchen bevorstehenden Revolution – genau dies sehen wir bereits in Ansätzen und es wird sich verstärken. Die Immobilisierung der Bevölkerung, über die Danisch heute schreibt und auch wir hier schon diverse Male geschrieben haben sind die Vorboten dessen, was nach einer Katastrophe zum Tragen kommen wird. Nur in diesem Kontext ergibt die Deindustrialisierung der BRD einen Sinn.… Read more »

dragaoNordestino
Gast

Hallo @greenhoop …. Nur in diesem Kontext ergibt die Deindustrialisierung der BRD einen Sinn.

Was genau verstehen Sie unter Deindustrialisierung….. und was genau soll für diese Verantwortlich sein.?

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@dragao Ich halte mich weitgehend an die allgemein gültige Definition… Die Deindustrialisierung erleben derzeit weit entwickelte Volkswirtschaften, in denen die industrielle Produktion von Gütern einen immer geringer werdenden Stellenwert einnimmt. Stattdessen werden insbesondere Dienstleistungen im IT-Bereich vermehrt angeboten. …und erweitere diese, um die erzwungene und religiös anmutende Klimahysterie, dem Massenimport in unseren Wohlfahrtsstaat, dem sichtbaren Verfall der Infrastruktur und weiteren Grausamkeiten die nur den Schluß zulassen, dass dieser Staat abgewickelt werden soll. Niemals würde sich eine führende Wirtschafts-nation freiwillig der Zerstörung seiner Kernindustrie hingeben, stünde nicht eine übergeordnete politische Agenda im Vordergrund des Tuns- und Handelns einer von Volk und… Read more »

dragaoNordestino
Gast

Ok @greenhoop, Danke …. …und erweitere diese, um die erzwungene und religiös anmutende Klimahysterie

Gerade im Hinblick auf die “Klimahysterie” wie Sie sagen, reden die Fakten aber eine ganz andere Sprache als Sie zu vermuten scheinen.

So wies aussieht, sind erneuerbare Energien, gerade in der BRD eine wahre Jobmaschine… In den erneuerbaren Energien arbeiten in der BRD etwa 6 mal so viele Menschen wie in den fossilen, mit beständig steigenden Wachstumsraten…. daraus eine Deindustrialisierung zu basteln, scheint ziemlich abenteuerlich.

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop … Was die industrielle Produktion betrifft nun diese wurde im laufe der Globalisierung in Staaten ausgelagert, wo sklavenähnliche Arbeitsbedingungen vorherrschten… was immer mehr ausgebeuteten Staaten bewusst wird… die Zeiten des Neokoloialismus werden schon bals vorbei sein ….. Dazu kommt, dass vermutlich viele Job’s nun wieder zurück wandern, dank intelligenter Technik wie zum beispiel 3D-Druck…. in naher Zukunft braucht zum Beispiel ein Schuhproduzent nicht mehr 10’000 paar Schuhe zu produzieren um 100 zu verkaufen und den Rest zu entsorgen…. mit 3D-Druck geht dies ganz individuell und ganz ohne teueren Transportkosten Also auch hier sollte man nicht so pessimistisch sein und… Read more »

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@dragao Das angebliche Jobwunder ist eine Schimäre, eines der vielen Lügengeschichten rund um die Klimahysterie welche wir auch diese Tage wieder erleben durften – zum kotzen und nur für simple Gemüter geeignet. Beschäftigt man sich seriös mit Klima und Energie, dann ist EIKE (Europäisches Institut für Klima & Energie) die erste Adresse entsprechende Informationen erhalten zu können. Die beigefügten 7 Seiten erklären einerseits den Sachverhalt ausgewogen und fordern andererseits, die Beendigung der Diskriminierung der friedlichen Kernenergie-Nutzung durch Politik und Medien als Grundvoraussetzung, glaubwürdige Energiepolitik durchzuführen. www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/10/EIKE_Energie_Grundsaetze.pdf Die in Deutschland erzwungene E-Mobil-Mania kann getrost als Trojanisches Pferd bezeichnet werden wohlwissend, dass… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop …. die Beendigung der Diskriminierung der friedlichen Kernenergie-Nutzung

Meinen Sie dies im Ernst …. ???? Wir hatten bis jetzt 3 Meiler die in die Luft flogen und jedes Jahr erhöht sich die die Möglichkeit, dass weiter folgen… stellen Sie sich dies bei Fessenheim vor: etwa 30 Millionen Menschen im Supergau….

Mal ganz abgesehen von den Abfällen, Entlagerung und DU-Munition.

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@dragao

Sehen Sie sich bitte die Liste der weltweit existierenden Atomkraftwerke an, Deutschland ist hier eine ganz “kleine Nummer” (wenn auch mit der größten Leistung).

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152153/umfrage/anzahl-der-sich-in-betrieb-befindenden-atomkraftwerke-weltweit/

Raten Sie einmal, wie viele neue Kraftwerke die nächsten Jahre weltweit geplant sind – 450 Stück, die meisten davon in China. Was soll diese Scheindiskussion ?

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop … 450 Stück, die meisten davon in China. Was soll diese Scheindiskussion ?

Ja leider… dies nennt man Grössenwahn oder besser Hybris.

Dies wird sich schlagartig ändern, wenn ein paar hundert Millionen Chinesen in einem Supergau weggeputzt werden.. Länder die dann schon vorher ausgestiegen sind und eine entsprechende alternative Hochtechnologie entwickelt haben, sind dann im grossen Vorteil.

Im kleineren Massstab, kann man ähnliches schon heute, zum Beispiel von Huawei beobachten ….. das gleiche gilt natürlich auch für fossile Verbrennungsmotoren… schon bald kommt da der Durchbruch für neue Technologien und wer nicht dabei ist… ja der hat dann Deindustrialisierung

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop … Beschäftigt man sich seriös mit Klima und Energie, dann ist EIKE (Europäisches Institut für Klima & Energie) die erste Adresse entsprechende Informationen erhalten zu können.

Hmmmm … “Eike” ein Verein (kein Institut) der aus kaum mehr als 50 Mitglieder besteht und auch keinerlei wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht…. Hmm da trifft allerdings zu was Sie oben schreiben: “zum kotzen und nur für simple Gemüter geeignet.”

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@dragao, EIKE ist keine kleine unbedeutende Nummer…aber sehen Sie selbst.

In der Anhörung des Bundestags-Umweltausschusses zu den Einsparzielen bei schweren Nutzfahrzeugen am 20.2.19 wurden sechs Sachverständige gebeten, ihre Einschätzung dazu zu geben. Prof. Horst-Joachim Lüdecke, EIKE-Pressespecher (Wissenschaft), mahnte an, auch und besonders in der Klimapolitik die Verhältnismäßigkeit zu wahren.

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/02/24/eike-sprecher-horst-luedecke-im-bundestag-prompt-liegen-bei-den-gruenen-die-nerven-blank/

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

@Greenhoop Ihre Motivation, immer wieder auf unausgegorenes Zeug zu reagieren, scheint sich mit meiner zu decken, die Leser, nicht aber den Gesprächspartner zu aktivieren. Denn bei ihm ist es offensichtlich sinnlos. In Sachen Energiegewinnung durch Atomkraft sind die Beteiligten in einem Forum (GIF) verbunden, in dem die Staaten sich über die zukünftigen Technologien austauschen. Deutschland ist außen vor. Warum? Siemens z.B. hat die Forschung komplett aufgegeben. Warum? Argentinien, Brasilien, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Japan, Kanada, Südafrika, Südkorea, USA, die Schweiz, Russland, China und Australien sind an Bord. Sie arbeiten an neuen vielversprechenden Konzepten, bei denen die Sicherheit deutlich verbessert wird… Read more »

dragaoNordestino
Gast

Vermutlich sollte man dem DAX-Index weniger Aufmerksamkeit schenken, als dies einige Edelmetallhändler und Untergangspropheten wünschen.

Trotzdem, lasst uns den DAX-Index mal anschauen:

Der Dax ist in den letzten 3 Monaten um 9,15% gestiegen….. es ist doch eher gut, dass da mal wieder Luft aus dem Markt genommen wird.

Und wie siehts sonst aus.? Das letzte Jahr -4,7%, die letzten 3 Jahre +16,56%, letzten 5 Jahre +20,22%, letzten 10 Jahre +174,19%

https://www.onvista.de/index/DAX-Index-20735

Also alles halb so wild….. lassen Sie sich von den Untergangspropheten nicht verwirren…

waltomax
Gast
waltomax

Wenn Sie wieder einmal auf dem Klo hocken, vergessen Sie nicht einen Filzstift mitzunhmen. Rollen Sie das Klopapier blattweise ab und schreiben Sie auf jedes Blatt immer höhere Summen in Dollars. Sie werden feststellen, dass die Rolle trotzdem für den Arsch ist. Wie politische Aktienkurse.

hubi stendahl
Gast
hubi stendahl

Ich hatte Ihnen schon zweimal erklärt, dass es einen DAX Performance Index und eine DAX Kurs-Index gibt. Der Performance Index bildet den Verlauf der Aktienwerte INKLUSIVE DES REINVEST DER DIVIDENDEN AB ohne Inflation!!!!! Dies ist einzigartig und weder in den USA noch in den anderen wichtigen Wirtschaftsmetropolen üblich. Der Kurs-Index ist das Abbild der tatsächlichen Verläufe unter Berücksichtigung der Wertsteigerung der Unternehmen: Danach ist die Performance für einen normalen Anleger nicht Ihre phantasierten 174,19 %, sondern die Steigerung von 3800 auf 5274 Punkten Schlusskurs 29.03. 17.45 Uhr. Das ist eine Steigerung von rund 38%. Die Kurssteigerung durch die Aktienrückkäufe der… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Ich hatte Ihnen schon zweimal erklärt, dass es einen DAX Performance Index und eine DAX Kurs-Index gibt.

Na und.? Arbeitet der Artikel nicht mit dem DAX Performance.? Im übrigen sind es nicht meine phantasierten 174%, sondern der DAX Performance gibt dies tatsächlich her… siehe Link

Aber Ihnen gehts ja eh nur ums täubeln und recht haben… Bringen Sie doch einfach die gesammte DAX-Familie ins Spiel, das stellt Sie noch schlauer dar.
comment image

dragaoNordestino
Gast

@stendahl … Aber schauen Sie sich mal den C-Dax an… CDAX, ist der Gesamtmarkt der Aktien, konnte den DAX Performance sogar noch schlagen.
comment image

dragaoNordestino
Gast

@Stendahl …. aber beruhigen Sie sich @stendahl… ich habe schon verstanden, dass egal welcher DAX Performance nur die Dividendenrendite abgebildet wird… welche in der BRD allerdings stattlich ausfällt …. starke 3,20%, die Dow Jones-Aktien bringen es nur auf 1,87%

Da wächst nichts oder nur wenig… aber was solls, die Dividenten sprudeln trotzdem… also doch wie ich gesagt habe … Für Geldbesitzer: “Alles halb so wild….. lassen Sie sich von den Untergangspropheten nicht verwirren…”
comment image

Greenhoop
Gast
Greenhoop

@dragao Sie sollten Ihre (und unsere) Nerven schonen, was soll der künstliche Aufreger am Morgen. Ein richtiger Aufreger ist das, was Danisch zu berichten weiß, er lebt bekanntlich in Berlin und hat gute Kontakte zur Politik. Geheime Unterlagen zur politischen Zukunft des Flughafens BER durchgestochen Ich habe ja nicht nur Gegner, sondern auch einige Sympathisanten im Berliner Senat. Ein Informant hat mir die geheimen Planungen für den BER zukommen lassen. Dass der BER eine Endlos-Baustelle ist, ist bekannt. Am Freitag erst berichtete die Morgenpost, dass CDU und FDP der Auffassung sind, dass auch der nunmehr versprochene Eröffnungstermin im Oktober 2020… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop … Was sagen Sie zu dieser Schweinerei… 😉

Geldmaschine

dragaoNordestino
Gast

@greenhoop … Ein richtiger Aufreger ist das, was Danisch zu berichten weiß

Ja der Flugahfen BER oder auch Stuttgart 21 sind natürlich neoliberale Schaustücke in Sachen Geldmaschinerei…. Jedoch werden da nur ein paar Milliarden erbeutete Geldeinheiten abgebildet.

Der Dax Performance jedoch ist eine Schautaffel des Neoliberalen Ausbeutermodells…. und bildet hunderte von Milliarden erbeuteter Geldeinheiten ab.

Steigende Dividenden bei fast gleich bleibenden Dax Index (seit 20 Jahren um Null) müssen ja irgendwo herkommen… vermutlich sind da 1 Euro Job’s, Niedrig- und Mindestlöhner sowie Leiharbeiter ein wesentlicher Faktor. Also so ganz unwichtig erscheint mir dies nicht………

Claus Meyer
Gast
Claus Meyer

Betr.: DAX
Das heutige Geldsystem zeichnet verantwortlich für fast alle Schwierigkeiten. Hier ist erkennbar, dass gerade die Konzentration des Geldes bei Wenigen ausschlaggebend für Beschränkungen auf vielen Gebieten ist. Die Besitzer des vielen Geldes sind dabei doch nur an der Vermehrung ihres Besitzes interessiert. Dieses Zinsgeldsystem gehört abgeschafft und damit auch die Konzentration. Nur durch Genossenschaften lassen sich diese Verwerfungen verhindern. Das Alles setzt ein anderes Denken in Geld voraus.

der-5-minuten-blog.de
Gast

KEIN KONJUNKTIV

Danke, Claus Vogt. Endlich mal eine Prognose, die ohne dieses unsägliche “könnte” im Titel auskommt!
Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber diese Inflationäre Abducken hinter dem Konjunktiv, wenn ein Autor seine Ansicht über die weitere Entwicklung eines Wertpapiers zum besten gibt, nervt mich zunehmend.

Endlich mal klare Kante. Endlich mal jemand, der sich aus dem Fenster lehnt!

Alles im Niedergang, man
Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

Pfingstler343
Gast

Wir brauchen eine öko-konservative Politik und eine charismatische Erneuerung des Christentums. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).