Das Börsenhoch der Leichtgläubigen

Boerse in New York / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/b%C3%B6rse-handelssaal-new-york-738671/ Boerse in New York / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/b%C3%B6rse-handelssaal-new-york-738671/
 
Obwohl alle Indikatoren einen Konjunkturabschwung prophezeien, ist die Sorglosigkeit an die Börsen zurückgekehrt. Sie wird den Abwärtstrend nicht aufhalten.

An den Aktienmärkten hat sich erneut Sorglosigkeit breitgemacht. Obwohl die Anzeichen, die auf einen weltweiten Konjunkturabschwung hindeuten, immer deutlicher werden. Beispielsweise ist der US-Frühindikator des unabhängigen Economic Cycle Research Institute inzwischen auf ein Niveau gefallen, dem in der Vergangenheit fast immer eine Rezession in den USA folgte. Andere Kennzahlen bestätigen dieses Bild. Bisher sind noch alle US-Rezessionen mit schweren Aktienbaissen einhergegangen. Deshalb untermauert diese Entwicklung meine Prognose, dass an den Aktienmärkten eine Baisse begonnen hat.

Der Kursanstieg der vergangenen drei Wochen ist mit großer Wahrscheinlichkeit nur eine sogenannte Bearmarketrally, das heißt eine Gegenbewegung in einem übergeordneten Abwärtstrend. Ich gehe davon aus, dass diese Rally nahezu vorüber ist und die nächste Abwärtswelle unmittelbar bevorsteht.

Die Starken schlucken die Schwachen

Am 14. Januar hat Newmont Mining die Übernahme von Goldcorp bekanntgegeben. Da Goldcorp über hervorragende Lagerstätten verfügt, ist das ein sehr kluger Schritt von Newmont. Das gilt umso mehr, da das Unternehmen einen erstaunlich geringen Preis für Goldcorp zahlen muss. Das war übrigens schon die dritte große Übernahme im Edelmetallsektor innerhalb weniger Monate. Ende September 2018 schlossen sich Barrick und Randgold zusammen, und im November übernahm Pan American Silver Tahoe Resources, um zum größten Silberproduzenten weltweit aufzusteigen.

Übernahmewellen finden entweder in der Schlussphase einer Baisse bzw. Frühphase einer neuen Hausse statt, oder in der Euphorie am Ende einer langen Hausse. Im ersten Fall, der auf die aktuelle Lage zutrifft, kennzeichnen sie den Schlussspurt der Konsolidierung, in der die Spreu vom Weizen getrennt wird, indem schwächere Unternehmen vom Markt verschwinden, während stärkere Wettbewerber die Weichen für den nächsten Aufschwung ihres Sektors stellen.

Wichtiges Signal für Edelmetall

Passend zu dieser Entwicklung hat jetzt ein weiterer langfristiger Indikator eine wichtige Widerstandslinie überwunden. Dabei handelt es sich um einen Momentum-Indikator, der gewöhnlich einen Vorlauf vor den Kursen hat. Die Bedeutung des Niveaus, das er jetzt überschritten hat, entspricht in einem Preischart der extrem wichtigen charttechnischen Marke von 1.360 bis 1.400 $ pro Unze. Wie wichtig diese Zone ist, zeigt der folgenden Chart.

Der Ausbruch über die in Blau eingezeichnete Obergrenze einer mächtigen Bodenformation kündigt sich an. Die roten Kreise markieren Phasen, in denen unsere Edelmetall-Indikatoren extrem bullish waren. Quelle: StockCharts.com/Claus Vogt

Der Ausbruch über die in Blau eingezeichnete Obergrenze einer mächtigen Bodenformation kündigt sich an. Die roten Kreise markieren Phasen, in denen unsere Edelmetall-Indikatoren extrem bullish waren. Quelle: StockCharts.com/Claus Vogt

Die blaue Linie ist die Obergrenze einer massiven Bodenformation, die sich seit 2014 herausgebildet hat. Im Moment verläuft sie rund 6% über dem aktuellen Goldpreis. Viele Indikatoren deuten darauf hin, dass diese wichtige Hürde in den kommenden Wochen genommen wird.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Claus Vogt

Claus Vogt ist Chefredakteur des Börsenbriefs „Krisensicher Investieren“. Zusammen mit Roland Leuschel schrieb er die Bücher „Das Greenspan-Dossier“, „Die Inflationsfalle“, „Bitcoin & Co. - Finte“ oder „Neugestaltung des Geldsystems?“. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
furnzelbunzelfofohubi StendahldragaoNordestinoGust Recent comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
firenzass
Gast
firenzass

Iss doch voellig egal!
Der ausgemistete Bloedmichel hat weder Geld noch Gold vorzuweisen.
Insofern sind die Ausfuehrungen des Verfassers ein bisschen sehr akademisch.

pedrobergerac
Gast
pedrobergerac

Dem kann ich nur zustimmen. Worum es wirklich geht, berschreibt dieser Artikel sehr gut. https://killerbeesagt.wordpress.com/2019/01/20/warum-man-geldgier-nicht-mit-geld-bekaempfen-kann/ Auszug: “Frage: Kann man einen Heroinsüchtigen von seiner Abhängigkeit heilen, indem man ihm ständig Heroin spritzt? Dumme Frage. Natürlich nicht. Um einen Heroinsüchtigen zu heilen, muss man ihm im Gegenteil das Heroin entziehen. Dasselbe bei Alkohol oder Nikotin; man kann einen Alkoholiker nicht von seiner Sucht heilen, indem man ihm ständig Bier und Schnaps zu trinken gibt,und einen Raucher nicht vom Nikotin entwöhnen, indem man ihn dauernd Rauchen lässt. Wer gierig nach Geld ist, ist eigentlich süchtig nach Geld. Und genau wie bei anderen Drogen… Read more »

firenzass
Gast
firenzass

@pedrobergerac
Ich kalkuliere:
die geldsuechtigen Eliten haben den geldsuechtigen Michel auf Geldentzug gesetzt.
So kann man es natuerlich auch
sehen. Bravo!

Libelle
Gast
Libelle

Der geldgierige Neoliberalismus ist überall – wie auch in Brasilien – auf dem Vormarsch und macht die kleinen Leute platt.

https://amerika21.de/2019/01/220546/welle-von-privatisierung-brasilien

Vielleicht kann @ Dragao uns etwas dazu sagen?

firenzass
Gast
firenzass

Links vs Rechts.
Bolsonaro und Trump gegen Macron und Merkel.
Na und ! Die (((Bank)))
gewinnt immer.

hubi Stendahl
Gast
hubi Stendahl

Zur Abwechslung mal etwas nicht hedonistisch Dekadentes. Gut gebrüllt Löwe!

Deshalb braucht es nicht nur im karibischen Becken nicht nur eine Verschiebung der Machtsituation, sondern eine ordentliche Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß weltweit wieder auf ein erkleckliches Maß zu katapultieren. Denn nur wachsende Kreditgeldnachfrage ist gutes Geld für die Damen und Herren hinter den Schaltern.

Es sei denn, Trumps Administration arbeitet tatsächlich an der Neueinführung des Glass-Steagall-Act unter Entmachtung der FED und setzt sich durch. Dann müssen sie ganz schnell einen Kronprinzen in Sarajevo herbei zaubern oder der Schalter wird geschlossen.

Woran glauben Sie?

dragaoNordestino
Gast

@Libelle

Paulo Roberto Nunes Guedes

https://en.wikipedia.org/wiki/Paulo_Guedes

Chicago Boys

https://de.wikipedia.org/wiki/Chicago_Boys

Die kommende entsetzliche Zerstörung des “karibischen Beckens”

https://www.voltairenet.org/article204655.html

So tod wie manche vermuten, ist das US-Schreckensimperium nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall… Ordo Ab Chao

pedrobergerac
Gast
pedrobergerac

Hier kann man nachlesen, welcher Instrumentarien man sich dabei bedient.
https://npr.news.eulu.info/2019/01/15/krieg-hauptweg-zu-den-verei%c2%adnigten-staaten-von-europa-2-4/
Der Artikel als Teil einer Serie ist in seiner Klarheit mehr wie erschreckend.

Libelle
Gast
Libelle

Hier werden jetzt schon ganz offen Botschafter zur Akzeptanz-Herstellung der NGO#s gesucht.
Der Neoliberalismus schießt aus allen Rohren.

https://hellohello.de/hello-jobanzeige-015/?utm_campaign=job_alerts&utm_medium=email&utm_source=jobseeker_emails

fofo
Gast
fofo

@Libelle

“im Einsatz für gemeinnützige Vereine wie die UNO-Flüchtlingshilfe, World Vision oder ROTE NASEN”

Fuer Idealisten, was ist da neoliberal ? 1700-3000 Euro + Spesen. @Moelle, @Hubi, waer doch was.

furnzelbunzel
Gast
furnzelbunzel

hast du ne ahnung,was mir meine oma neulich im vertrauen gezeigt hat. einen bodentresor im kartoffelkeller hat sie einbauen lassen. da blinkte es nur so raus vor “Gelbem Zeug”. bananen waren es nicht.
Jetzt weißt du auch warum ich neulich in Luxemburg war, sagte Oma. 6 Kinder aufgezogen, blöd war sie noch nie…vermutlich liegt fast ihr ganzes Vermögen jetzt dort im Kartoffelkeller..

Gust
Gast
Gust

Börsen, v.a. auch Optionsbörsen wie EUREX oder CBOT sind “Zockerbuden”, die von den “Big Playern” (Big Money) nach allen Regeln der Kunst “kreativ bespielt” werden. Je niedriger die Aktienentwicklung z.B. u. je größer das Geschrei und die fundamentalen Gründe für eine Baisse – desto mehr Put-OS’e werden verkauft-von den Big Playern, die als “Stillhalter” profitieren falls die Entwicklung zum Verfallstermin in die falsche Richtung läuft, z.B. beim Aktien- oder Index-PUT’s nach oben. Damit die Big Player gewinnen ,müssten also die Aktien zum Verfallstag der PUT-OS nur rechtzeitig nach oben gekauft werden- und sie haben es getan. Da ist es scheißegal,… Read more »