Das neue Target-2-Märchen

Wie lange haelt der Euro ? / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/euro-zentralbank-frankfurt-1256252/ Wie lange haelt der Euro ? / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/euro-zentralbank-frankfurt-1256252/
 
Die Bundesbankforderung gegenüber anderen Notenbanken der Eurozone klettert auf den Rekord von 976 Milliarden Euro. Und die Medien finden das sogar in Ordnung!

Interessanterweise ist Target2 aktuell in aller Munde. Zuvor war die Forderung der Deutschen Bundesbank gegenüber den anderen Notenbanken in der Eurozone klammheimlich auf ein neues Rekordniveau von 976 Milliarden Euro geklettert. Dennoch hat die Presse kaum darüber berichtet. Um so erstaunlicher ist es nun für uns, dass auf einmal auf verschiedenen Plattformen wie „Spiegel“ odere „Zeit“ eine regelrechte Flut an Artikeln auftaucht mit dem Ziel, die Allgemeinheit zu beruhigen. Als Ökonomen können wir über die dort gemachten Aussagen und Beschwichtigungen nur den Kopf schütteln. Wir warenen im Gegenteil ausdrücklich davor, die Target2 Forderungen auf die leichte Schulter zu nehmen. 

Spanische Fußballclubs und deutsche Steuerzahler

Bereits 2014 haben wir diesem Thema in unserem zweiten Buch „Der Crash ist die Lösung ein Kapitel gewidmet. Die Problematik ist dieselbe – nur die Dimension ist noch größer geworden:

Target2 – was ist darunter eigentlich zu verstehen? Kurz gesagt, geht es da um die Verrechnung wechselseitiger Forderungen der Zentralbanken der Euro-Zone. Aha. Reden wir zum besseren Verständnis, aus aktuellem Anlass, kurz über Fußball.

Nicht nur über dem spanischen Staat und den dortigen Banken kreist der Pleitegeier. Mehr als ein Dutzend spanische Proficlubs mussten sich für zahlungsunfähig erklären und Gläubigerverfahren einleiten.[1] Wie das gesamte Land leben auch seine besten Fußballvereine seit Jahren über ihre Verhältnisse: Sie geben im Jahr 2,1 Milliarden Euro aus, nehmen aber nur 1,8 Milliarden ein. Nachhaltiges Wirtschaften sieht anders aus.

Die Clubs der Primera Division werden daher auch von einem Schuldenberg von insgesamt 3,5 Milliarden Euro erdrückt, die Verbindlichkeiten aller spanischen Profivereine zusammen werden auf 5 Milliarden Euro geschätzt. Alle sind mittlerweile so gravierend verschuldet, dass der Liga der Ruin droht. Die Zeitung El País fragte sich: „Muss die EU nun auch den spanischen Fußball retten?“ Dummerweise zahlten viele Vereine zudem jahrelang ihre Steuern nicht. Die Finanzämter beziffern die Verbindlichkeiten der Proficlubs gegenüber dem Staat auf weitere 750 Millionen Euro.

Sie stellen sich jetzt bestimmt die berechtigte Frage: Was haben Spanien, der spanische Fußball und irgendwelche komischen Zentralbank-Forderungen mit mir zu tun? Die erste Antwort klingt vermutlich ein bisschen knifflig. Aber mithilfe des Fußballs lässt sich das alles ganz gut begreifen.

Das „Trans-European Automated Real-time Gross settlement Express Transfer system” ist an sich etwas furchtbar Technisches. In jeder Sekunde werden im Euroraum Abermillionen von Zahlungsvorgängen abgewickelt. Sehr viele davon innerhalb einzelner Länder und ausschließlich zwischen verschiedenen Geschäftsbanken oder Sparkassen. Aber eben auch sehr viele grenzüberschreitende Zahlungen. Und damit dabei nicht die Übersicht verloren geht, die nicht zuletzt für die Erfassung von Zahlungs- und Leistungsbilanzen wichtig ist, schalten sich die nationalen Zentralbanken und die EZB dazwischen, die all die transnationalen Überweisungen bündeln. Das Target2-System erledigt das in Echtzeit.[2]

Die Süddeutsche Zeitung hat das System im August 2012 anschaulich erklärt:

Verkauft zum Beispiel ein deutscher Händler ein Auto nach Spanien, fließt das Geld folgenden Weg: Der Spanier geht zu seiner Hausbank, um die Überweisung nach Deutschland in Auftrag zu geben. Die Hausbank wendet sich an die spanische Zentralbank, die der Europäischen Zentralbank EZB Bescheid gibt. Die EZB meldet die Summe der Bundesbank, die dann das Geld an die Hausbank des deutschen Autohändlers zahlt. Der Deutsche sieht es dann auf seinem Konto und schickt das Auto an den Spanier. Eigentlich ein gutes Geschäft – nur senden sich die spanischen und die deutschen Notenbanken kein Geld hin und her, denn Zentralbanken erschaffen quasi Geld aus dem Nichts. Die Bundesbank erhält somit ‚nur’ eine virtuelle Forderung, die an den Mittler der Euro-Zone gerichtet ist, an die EZB.“[3]

Wir wissen, dass es rund um das Thema Target2 eine kontroverse Debatte unter den Ökonomen gibt. Einige, vorneweg der ehemalige Chef des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, gehen mit guten Argumenten davon aus, dass in diesem an sich rein technischen Abwicklungssystem sehr reale Forderungen aufgelaufen sind. Andere sehen in den Target-Salden nur eine theoretische Verrechnungseinheit, da die eigentlichen Waren- und Geldflüsse ja 1:1 abgewickelt worden seien. Das ist auch der offizielle Standpunkt der Deutschen Bundesbank.[4]

Klar ist: Der deutsche Händler hat fast immer sein Geld, und der Spanier sein Auto bekommen. Vom Werk bis zum Endkunden werden alle Forderungen früher oder später glattgestellt. Aber das ist sozusagen nur die betriebswirtschaftliche Seite der Sache. Volkswirtschaftlich wird es spannend, wenn die Spanier weit mehr in Deutschland einkaufen als sie uns liefern. Statistisch entsteht dann ein Leistungsbilanzdefizit. Monetär entsprechen diesem Defizit die Target-Salden. Deutschland hat mehr Forderungen an Spanien oder Griechenland als umgekehrt. Der Punkt ist, dass diese transnationalen Forderungen der Zentralbanken gegeneinander in der Summe eben leider nicht alle beglichen worden sind. Denn im Gegensatz zu allen Geschäftsbanken sowie jenen Zentralbanken, die nicht am Euro-System teilnehmen, müssen die Euro-Zentralbanken ihre Forderungen und Guthaben nicht täglich um 24:00 Uhr auf Euro und Cent abrechnen.

Die Hausbank des deutschen Autohändlers hat von der Bundesbank via EZB Geld bekommen und dies ihrem Kunden auch gutgeschrieben. Die spanische Nationalbank aber hat der EZB bislang bloß Bescheid gesagt, dass sie das Geld bitte überweisen soll. Die Kohle des spanischen Autokäufers hat sie, sehr salopp gesagt, aber noch nicht rübergeschoben. Und so stehen Jahr für Jahr höhere Differenzen in den Büchern der EZB.

Und da sind wir wieder beim Fußball. Laut Rolf von Hohenhau, dem Präsidenten des Bundes der Steuerzahler in Bayern und der Taxpayers Association Europe, nimmt die Tragweite der Target2-Salden immer skurillere Züge an. Denn auch im Fußball kommt das Eurosystem zum Tragen. „Letztlich laufen die Ablösesummen spanischer Clubs für Bundesliga-Spieler über die Bundesbank und erhöhen die Target-2-Forderungen“, warnt von Hohenhau. Der Fußballstar Sami Khedira etwa war 2010 gegen eine Ablösesumme von 14 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu Real Madrid gewechselt.[5]

Doch eigentlich wurde der Transfer von der Deutschen Bundesbank bezahlt. Die grenzüberschreitende Zahlungsverrechnung erfolgte über das System Target2. Hierzu erteilte die spanische Nationalbank der Bundesbank den Auftrag, 14 Millionen Euro an den VfB (bzw. dessen Bank) auszuzahlen, was zweifelsfrei auch geschehen ist. Zum „Ausgleich“ erhielt die Bundesbank Papierforderungen gegen die EZB (= positive Target-2-Forderungen). Und irgendwie hatten im selben Zeitraum die deutschen Vereine eben nicht so viel Geld übrig wie die verschwenderischen spanischen Clubs, weshalb sie auch nicht ganz so viele und nicht ganz so teure Stars in Spanien einkaufen konnten.

„Wie blöd sind wir eigentlich?“

Auf diese simple Weise ist die Deutsche Bundesbank 2014 um insgesamt rund 510 Milliarden Euro[6] von den „Südländern“ (Spanien, Griechenland, Italien usw.) gerupft worden.[7] Heute sind es bereits 976 Milliarden Euro.[8] Das sind 12.000 Euro pro Einwohner in Deutschland. Das Geld dürfte in Anbetracht der volkswirtschaftlichen Lage in Spanien wohl unwiederbringlich weg sein. Wohl gemerkt: unser Geld! Denn die Bundesbank gehört letztlich den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland. Sie werden als Steuerzahler einspringen müssen, wenn die Buchhalter der EZB eines Tages mit den Schultern zucken, weil die Bundesbank ihre Forderungen auch mal gutgeschrieben bekommen möchte. Somit haben wir im konkreten Fall Khedira auch dem VfB Stuttgart 14 Millionen Euro in Form vermutlich wertloser EZB-Schuldscheine gepumpt.

Jetzt sagen Sie, Khedira ist bereits lange wieder weg aus Spanien: „Was interessiert mich das? Das ist ja ewig her.“ Toni Kroos ist jedoch noch immer (seit 2014) bei Real Madrid und hat bereits drei Mal in Folge die Champions League gewonnen. Manch einer unserer Top-Fußballer kickt im Ausland und macht unter anderem auch deutschen Clubs die Fußballwelt schwer – so schafft man sich selbst Wettbewerb.[9] Als Ökonomen wie als bekennende Fußballfans stellen wir uns natürlich die Frage: Wie blöd sind wir eigentlich?

Wo stehen wir 500 Milliarden Euro später?

In einer aktuellen Kolumne in „Die Zeit“ wird die Gefahr der Target2 Salden heruntergespielt und in die beliebte populistische Ecke gestellt: Das Ganze sei ein Angriff auf Europa. Es handle sich lediglich um eine rein virtuelle Forderung, alles sei halb so wild und die Argumentation, winach das Geld verloren sei, sei purer Populismus.

Dies sehen wir komplett anders. Die wertlosen Target-2-Forderungen sind Vermögen der Bundesbürger, das Ländern geliehen wurde, um den deutschen Export zu finanzieren bzw. zu subventionieren. Das bedeutet nichts anderes, als dass ein beachtlicher Teil der deutschen Exporte durch die Deutsche Bundesbank finanziert wird.

So ein Geschäftsmodell ist in sich krank und keinesfalls nachhaltig! Vor allem wenn man das Geld an Länder verleiht, von denen ein jeder weiß, dass diese Länder, gelinde gesagt, nicht kreditwürdig, wenn nicht sogar bankrott sind. Diese Forderungen werden Italien, Spanien… niemals zurückführen.

Wenn es tatsächlich wie in „Die Zeit“ behauptet, rein virtuelle Buchungen sind, könnte man sie doch einfach streichen, oder? Das wird aber nicht gemacht. Wieso nur? Selbst der Euro-Hüter Mario Draghi sagt, dass beim Austritt eines Landes aus der Eurozone die Target-2-Forderungen zu begleichen sind.

Viel Spaß beim Eintreiben! Der volkswirtschaftlich Schaden wäre enorm. Wenigstens wird in der „Zeit“richtig erkannt, dass es im Extremfall zu einem Kollaps kommen würde. Das sehen wir genauso. Fazit: Nicht das Aufzeigen eines kranken Systems wird Europa zerstören sondern eine falsche Politik. Und das jetzt schon gescheiterte Währungsexperiment Euro zerstört Europa!

Hoffnung macht einem die FAZ.[10] Sie hat die Brisanz erkannt und warnt völlig zu Recht vor der tickenden Zeitbombe Target2. Der geniale Blog Querschuesse [11]bringt es pointiert auf den Punkt:

„Beim Konstrukt des Euroraumes handelt es sich eindeutig um einen dysfunktionalen Währungsraum, statt Konvergenz produziert die Realität immer mehr Divergenz. Die Ungleichgewichte schaukeln sich immer weiter auf und dies ist zwingend, denn die Target2 Salden zeigen auf, wie viel Milliarden aufgebracht werden müssen, um das Fehlkonstrukt Euro künstlich am Leben zu halten, bis zu dem Tag, an dem die Währungsunion implodieren wird.“

Dieser Chart zeigt das die Eurozone nicht funktioniert:

Target2 / Quelle: Querschüsse

Target2 / Quelle: Querschüsse

Die Entwicklung der Target2 Salden – Verbindlichkeiten anderer Notenbanken gegenüber der Bundesbank – sprechen eine eindeutige Sprache. Dies ist volkswirtschaftliche Schadenmaximierung in Perfektion und würde die EZB in den Ruin treiben. Dann muss man entscheiden ob die EZB bzw. die Bundesbank abgewickelt wird oder der Bürger sie rettet. Wir sind vollkommenen überzeugt, dass wir einen Großteil des Geldes nie wiedersehen werden.

 

[1] Format Spanien: Jetzt platzt auch noch die Fußball-Blase – Liga steht vor dem Ruin; 15.08.2012, http://www.format.at/articles/1233/931/338552_s1/spanien-jetzt-fussball-blase-liga-ruin

[2] Deutsche Bundesbank; http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Kerngeschaeftsfelder/Unbarer_Zahlungsverkehr/TARGET2/target2.html; abgerufen am 10.03.2014

[3] SZ; http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/target-salden-der-bundesbank-brisante-milliarden-1.1300848; abgerufen am 10.03.2014

[4] Deutsche Bundesbank: Die Entwicklung des TARGET2-Saldos der Bundesbank , Monatsbericht 63, März 2011, Nr. 3, S. 34–37; http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Monatsberichte/2011/2011_03_monatsbericht.pdf?__blob=publicationFile

[5] FAZ; http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/wechsel-zu-real-madrid-14-millionen-fuer-den-vfb-3-fuer-khedira-11009827.html; abgerufen am 10.03.2014

[6] Querschuesse.de; http://www.querschuesse.de/target2-salden/; abgerufen am 10.03.2014

[7] Bund der Steuerzahler Bayern; http://www.steuerzahler-bayern.de/files/8695/Oezil_Khedira_Target.pdf; abgerufen am 10.03.2014

[8] https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/target2_saldo.html

[9] ebenda; Deutsche Bundesbank;

http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Kerngeschaeftsfelder/Unbarer_Zahlungsverkehr/target2_saldo.html; alle abgerufen am 10.03.2014

[10] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/deutsches-target-guthaben-naehert-sich-rasant-der-billion-15678194.html

[11] https://www.querschuesse.de/

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Marc Friedrich und Matthias Weik

Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben 2012 zusammen den Bestseller “Der größte Raubzug der Geschichte“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. Auch mit ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung“, haben Sie wieder das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014 geschrieben. Am 24. April 2017 ist ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ erschienen, das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben. Kontakt: Webseite | Facebook | Weitere Artikel

Benachrichtige mich zu:
Grinario
Gast
Grinario

Das Target2-System wunderbar erklärt, danke.

dragaoNordestino
Gast

Interessanter Artikel… vor allem was das Zerreden betrifft. Nicht mal im Ansatz wird das deutsche Exportweltmeistertum, welches per Lohndumping, Minijobs und Leiharbeit entsteht mit in die Analyse aufgenommen. Denn in Wahrheit sind die hohen Target 2 Salden der Deutsche Bundesbank, genau auf diesen Missbrauch der deutschen Industrie, von Arbeitskraft zurück zu führen… Die deutschen Exporte zahlen die deutschen Arbeiter aus eigener Tasche, an Ihre Ausbeutenden Eliten. Die Zentralbanken sind dabei nur die Vermittler von Arm nach Reich… Da die deutschen Eliten immer Reicher werden, muss jemand Schulden machen… ja und dies ist halt nun das Ausland…. welches dann über Target… Read more »

fofo
Gast
fofo

Und damit das so weiter geht, obwohl die Loehne schon weit unter dem Produktivitaetsniveau liegen, dank Lohnkonkurrenz aus Resteuropa, mittlerweile auch Migranten aus anderen Regionen, hat man auch noch Lohnsubvention mittels Harz eingefuehrt. Muss man sich mal vorstellen.

dragaoNordestino
Gast

hat man auch noch Lohnsubvention mittels Harz eingefuehrt. Muss man sich mal vorstellen.

Ja das nennt man Effizienz.. im Sinne von :”alles geht nach oben”

Spass beiseite, der Staatsmonopolistische Kapitalismus der da abläuft, ist echt grusslig..

https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsmonopolistischer_Kapitalismus

Da sind echt, die paar Millionen von Vertriebenen die den Weg nach Europa finden, ein Klacks dagegen

Rosi
Gast
Rosi

@dragaoNordestino Zitat: “Interessanter Artikel… vor allem was das Zerreden betrifft.” @Hubi hatte schon recht, wenn er Ihre “Emotionalität ohne jegliche Vernunft” anprangerte. Im Artikel geht es um das Target2 System als Umverteilungsapparat innerhalb des EU Zahlungssystems, was mit den Löhnen in Deutschland nichts zu tun hat. Sie unterschlagen mal wieder, dass auch Finnland, die Niederlande und Luxemburg erhebliche Positivsalden aufweisen. Dort sind die Löhne aber ordentlich gestiegen. Bingo! https://de.statista.com/statistik/daten/studie/233148/umfrage/target2-salden-der-euro-laender/ Der Lohnanteil (inkl. Sozialkosten) auf das fertige Exportprodukt beträgt in Deutschland durchschnittlich 12 %, im Maschinenbau, der Elektro- und Automobilindustrie sogar nur 10 %. Wenn Sie nun einen (natürlich wünschenswerten) Lohnaufschlag… Read more »

THG
Gast
THG

Falsch! Es hat definitiv etwas mit den Löhnen in Deutschland zu tun! Denn wenn die Löhne in Deutschland nach der Euro-Einführung nicht um 40% gesenkt worden wären (Im Gegensatz zu den Südländern), wären die bei vielen Produkten noch konkurrenzfähig! Sinnvoll ist immer eine Balance zwischen Import/Export. Vom Titel Exportweltmeister haben die Deutschen rein gar nichts! Bis auf die 0,01%! Wären die Löhne um 50% höher, waren die Produkte um ca. 8-10% teurer und daher auch die Außenhandelsbilanz etwas besser ausgeglichen!

Rosi
Gast
Rosi

@THG In Deutschland wurden die Löhne mit der Euroeinführung um 40 % gesenkt? Wie kommen Sie denn auf solchen Unsinn? In der Abbildung finden Sie den Lohnstückkosten-Index, seit Einführung des Euros über einen Zeitraum von 11 Jahren. Die rote Linie, die nach Ihrer These um 40 % abstürzen müsste, ist in diesem Zeitraum auf 107 Punkte gestiegen, während Südeuropa und Frankreich die Lohnstückkosten in diesem Zeitraum um 25 – 35 % anhob. Es ist also genau umgekehrt: Nicht Deutschland hat die Lohnstückkosten um 40 % reduziert, sondern die Südstaaten und Frankreich haben ihre Konkurrenzfähigkeit mit unangemessenen Lohnerhöhungen verschlechtert. Mittlerweile sind… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ Rosi: (zu THG) . “Wie kommen Sie denn auf solchen Unsinn?” . Meine Antwort: . Scheinbar kennt THG Ihre Zahlen & Ihre Statistik! . Auch wenn’s auf Ihrer (Rosi) Statistik nur rund 30 Prozent sind statt 40 Prozent bei THG – die Deutschland’s Lohn-Stück-Kosten UNTER denen der Südländer liegen – so trifft THG’s Aussage dennoch in’s Schwarze . . . . Ihr Denk-FEHLER beginnt bereits beim Ablesen Ihrer eigenen Statistik: . Entweder lesen Sie Deutschland bei 107 “Punkten” – DANN müßen Sie aber die Südländer korrekterweise bei über 130 “Punkten” ablesen – ab dem Jahre… Read more »

Rosi
Gast
Rosi

@KBM “Auch wenn’s auf Ihrer (Rosi) Statistik nur rund 30 Prozent sind statt 40 Prozent bei THG – die Deutschland’s Lohn-Stück-Kosten UNTER denen der Südländer liegen – so trifft THG’s Aussage dennoch in’s Schwarze . . .” Dies ist keine “Rosi-Statistik”, sondern die offizielle. Dort ist klar ersichtlich, dass es seit Einführung des Euros nur Erhöhungen, keine Absenkungen der Lohnstückkosten gegeben hat. Schon gar nicht um 40 %. Exclusiv für Sie, auf Wunsch die Statistik bis 2017: ?__blob=poster&v=4 Erkannt? Die Löhne wachsen auf ein Minimum zusammen, die Target-Salden explodieren trotzdem. Das hat andere Gründe. Als einfache Kauffrau nochmal für Sie:… Read more »

dragaoNordestino
Gast

@Rosi.. Erkannt? Die Löhne wachsen auf ein Minimum zusammen, die Target-Salden explodieren trotzdem. Das hat andere Gründe. ………………………………………………………………………………………………………….. Ich dachte es sei Konsens, dass in einer Währungsunion die Lohnstückkosten in jedem Mitglied mit der jeweiligen mit Produktivität ansteigen müsste. Sonst lebt das Land dass dies nicht befolgt unter oder über seinen Verhältnissen. Durch dass massive Unter seinen Verhältnissen leben, kreiert D seinen Exportüberschuss… Diese verkauften waren an andere der WU werden über target2 verrechnet.. Mit Anleihen aus den Südstaaten hat dies nichts zu tun DA die ganzen schönen Waren aus D im EU Ausland gekauft werden und D im Gegenzug… Read more »

Rosi
Gast
Rosi

@Dragao Zitat aus dem Handelsblatt: “Den derzeitigen Anstieg führen Bundesbank und Europäische Zentralbank (EZB) nicht primär auf Kapitalflucht zurück, sondern auf die Anleihekäufe der Euro-Notenbanken. Seit März 2015 kaufen die Bundesbank und die anderen Notenbanken des Eurosystems im Auftrag der EZB in großem Umfang Staatsanleihen. Oft erwerben sie diese Papiere von ausländischen Banken oder Investoren, die ihr Konto meist in Ländern mit der besten Bonität wie Deutschland haben. Kauft etwa die italienische Notenbank einem US-Investor italienische Staatspapiere ab, der sein Konto bei der Bundesbank hat, so steigt der deutsche Target-Saldo.” https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/target-2-bundesbank-forderungen-auf-rekordhoehe/19913860.html Es hat offensichtlich keinen Sinn, bei manchen das Brett… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . Hallo Rosi, . Bitte keine Panik – weder interessieren mich Lohnstückkosten, noch Target2-Salden oder gar der Psychopath mit Namen Joschka Fischer . . . . Mich interessieren FAIRNESS & GERECHTIGKEIT. . THG weist auf besonders NIEDRIGE Löhne in Deutschland gegenüber Südeuropa hin – und SIE bestätigen genau diese Aussage von THG mit IHRER Statistik – das einzige was da nicht “passt”, ist Ihre Verurteilung von THG’s Aussage als angeblicher “Unsinn” . . . . Mein Wissen über Betriebswirtschaft & Volkswirtschaft beschränkt sich auf das, was mir meine jüdische Mutter über den HANDEL schon als Kind beibrachte: .… Read more »

Rosi
Gast
Rosi

Hallo @KBM, nöö, habe keine Panik. Im Moment vermittle ich nur Basiswissen an normale gesunde Menschen. Aussage @THG: “Die Löhne in Deutschland wurden um 40 % gesenkt.” Ich habe in den obigen Kommentaren bewiesen, dass das FALSCH ist. Wenn die Löhne in Deutschland weniger gestiegen sind als im restlichen Euroraum, dann bedeutet das NICHT, dass die Löhne in Deutschland gesenkt wurden. Im übrigen ist die Differenz zwischen den derzeitigen Löhnen in den betreffenden Ländern mittlerweile derart gering, wie der weitere eingestellte Chart beweist, dass andere Faktoren eine Rolle spielen müssen: 1. Kapitalflucht 2. Anleihekäufe, durch die Bundesbank abgewickelt (s. Handelsblattverlinkung… Read more »

firenzass
Gast
firenzass

@an ALLE
Der Islam kennt uebrigens keine Targetsalden.
Bitte Themawechsel!
Das interessiert doch kein Schwein!

Mulo
Gast
Mulo

Leute, was ist mit euch los? Könnt ihr nicht mehr lesen und verstehen, Rosi hat mir ihrer Aussage absolut recht! Die deutschen Lohnkosten sind verhältnismäßig gestiegen, wenn die Griechen sich extreme Lohnerhöhungen gönnen, dann ist das doch nicht die Schuld der deutschen Industire!

Rosi
Gast
Rosi

Danke @Mulo. Es gibt doch noch klare Köpfe, die nichts verdrehen. Das lässt hoffen…

🙂

fofo
Gast
fofo

Tja @dragao, hab da gewisse Zweifel an der Seriositaet der Daumen. Denn so debil kann der Bloedmichel ja gar nicht sein, dass er seine eigenen Interessen downvotiert und die Propaganda/Vernebelung der Industrievertreter hochvotiert. Oder doch ? Masochismus, Autolaesionismus, Stockholm-Syndrom ? Unwahrscheinlich.

firenzass
Gast
firenzass

Neue Klatsche fuer den Bloedmichel! Waehrend es hier unten bald Freibier fuer alle gibt, die Rede ist vom neuen Buergergeld, redito di cittadinanza…soll der Michel wieder in Lohn und Brot gebracht werden: Reform des ALG II steht vor der Tuer. Langzeitarbeitslose werden zwingend arbeitsverpflichtet, dabei wird der Fakearbeitsplatz von Doofland voll durchfinanziert. Koennte mir vorstellen, dass da die tuerkischen Arbeitsagenturen wie Pilze aus dem Boden schiessen. Die werden den Michel erstmal bei den eigenen Leuten Sklavenarbeiten verrichten lassen…..und wehe, der Michel spurt nicht. Dann koennte ich mir weiterhin vorstellen, dass der Michel bei den neuen Herren fuer niederste Dienste eingesetzt… Read more »

fofo
Gast
fofo

Wollen wir mal hoffen, dass das mit den Daumen ein nichtrepraesentatives Kollektiv von Schwersttraumatisierten ist. Sonst waere jede noch so geringe Hoffnung fuer den Bloedmichel dahin.

firenzass
Gast
firenzass

Wenn der Michel nicht bald die Kurve kratzt wird er in 5 Jahren noch unter dem Paria rangieren.

fofo
Gast
fofo

“Einmal auspeitschen bitte”

https://fromm-online.org/masochismus/

firenzass
Gast
firenzass

@fofo
Natuerlich haben Sie voellig recht: echte Italiener muss man mit der Lupe suchen.
Die Italiener kannten ungefaehr 20 verschiedene Arten des Laechelns, hatte ich mal so ausgerechnet. Ohne das gewisse Laecheln kann man hier unten nichtmal eine Schachtel Zigaretten kaeuflich erwerben….und dieses gewisse Laecheln ist den Jungen voellig abhanden gekommen. Iss jetzt nur ein Beispiel! Eines von vielen!
Und dennoch, ich sage:
‘stirb du heute, ich morgen.’
(alte sowjetische Lagerweisheit nach A. Solchenizyn)
….und da bin doch ganz zuversichtlich, dass die Italiener noch ein paar Tage laenger durchhalten
als der Michel!

fofo
Gast
fofo

@firenzass

Na daran gibt es ueberhaupt keinen Zweifel. Um wieder auf Pasolini zu kommen. Die technokratische Dekadenz hat in D halt 50 Jahre frueher begonnen, siehe nur den Nationalsozialismus als aeusserste Vulgaerversion des Mussolini-Faschimus. Der echte Schub begann in I erst in den 70er Jahren. Im Vergleich wissen die Kultur-Auguren hier ja nicht mal was Kultur ist, sie meinen damit ihren Bildungsduenkel.

Barbara
Gast
Barbara

Also; Aufgeschobene Schulden von EU-Ländern, für die irgendwann der deutsche Steuerzahler aufkommt?

dragaoNordestino
Gast

@Barbara Aufgeschobene Schulden von EU-Ländern, für die irgendwann der deutsche Steuerzahler aufkommt?

Genau so ist es. Flassbeck macht ja schon seit Jahren auf diesen Missstand aufmerksam…

Des einen Schulden sind des anderen Guthaben…. deutsche und sonstige westliche Elitedarsteller haben mit dem deutschen Exportmodell jahrelang abgesahnt….

Da in der BRD die schwarze Null prangert, und sich weder Industrie noch Private verschulden wollen, muss es das Ausland tun… Über Target2 werden dann die Gewinne wieder in den Norden verschoben…

Kleveres Modell.. und keiner merkts.. wie dieser Artikel zeigt

Barbara
Gast
Barbara

Danke. Ich muss mich mal genau damit beschäftigen.
Die nächste Generation dürfte sich ja dann freuen…

Stiller Leser
Gast
Stiller Leser

Lohnt sich das zu hören:
Nun sind sie halt da: 960 Mrd. uneinbringliche Target2-Forderungen – Boehringer spricht Klartext 28

Barbara
Gast
Barbara

War schon interessant, was ich verstanden habe, sollte es zu Vereinten Staaten von Europa kommen,wäre Target erledigt?, aber D wäre weiterhin die zu melkende Kuh!? Betrug am Bürger und Euro, durch Vergemeinschaftung von Schulden!? Wir werden also eiskalt verheizt…

Fred S.
Gast
Fred S.

Exakt so ist es.

Libelle
Gast
Libelle

Kommt dann als Sahnehäubchen, wenn alles im Chaos versinkt, die eine Weltwährung, z. B. der Phoenix?
War dessen Einführung nicht für das Jahr 2018 gedacht?

https://www.konjunktion.info/2018/07/china-und-usa-peking-hat-sich-seit-jahren-auf-einen-handelskrieg-vorbereitet/

Ike
Gast
Ike

Zum Fazit des Artikels: Oh doch wir werden all dieses Geld zurück bekommen aber in hyperinflationierter Form.

waltomax
Gast
waltomax

Ich bin zu blöde, das zu raffen.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Erst Schäuble von der CDU, jetzt Scholz von der SPD PREDIGEN “DIE SCHWARZE NULL” – LÜGEN DEM VOLK GENAU DAMIT DIE HUCKE VOLL – daß Deutschland angeblich KEINE neuen SCHULDEN machen würde!
.
Denn in Wahrheit sind diese perfekt & VORSÄTZLICH VERSCHLEIERTEN 960 Milliarden TARGET2-Salden – nur die raffinierte TARNUNG für die NEUEN SCHULDEN – die zwecks VERSCHLEIERUNG nur von der Bundesbank in die ÜBER-geordnete Europäische Zentralbank (EZB) verschoben worden sind . . .
.
Der BETRUG am VOLK ist aber noch viel größer!
.
Einfach ein paar Mal in Ruhe anhören . . .
.
https://youtu.be/J0ebQsc9Prk

THG
Gast
THG

Nein Target 2 sind keine Deutschen Schulden, es sind Deutsche Forderungen, welche die deutsche Volkswirtschaft vornehmlich gegenüber den europäischen Südländern hat! D. h. wir produzieren, zahlen für die Vorprodukte/ Rohstoffe, werden aber nicht bezahlt! Es ist einfach der Fleiß, der deutschen Arbeiter, welchen Sie nicht mehr bezahlt bekommen, da die Löhne definitiv zu niedrig sind!

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
DANKE @ THG für die Klarstellung – solangsam kapiere ich das perfide Spiel – mit den deutschen Arbeitern, & den deutschen Steuerzahlern . . .

firenzass
Gast
firenzass

Wkr haben keinen mehr, der uns mit einfachen Worte die komplexen Zusammenhaenge erklaeren koennte.
Der Weltoekonom hat das Handtuch geschmissen.
Wir haben ihn ja vergrault.
Zu dumm…..
das haetten wir uns vorher ueberlegen sollen.
Jetzt ist guter Rat teuer!

fofo
Gast
fofo

@firenzass

Ist aber auch nicht so einfach die komplexen Zusammenhaenge einfach rueberzubringen. Bin immer noch ungemein von dem “Bloedmichel” angetan. Uebrigens ein bekanntes Problem in der Informationstheorie. Die Laenge macht es nicht. Rein formal enthaelt ein Text den ein Schimpanse in die Schreibmaschine haemmert mehr Information als der kurze Artikel Einsteins in dem er erstmals die Relativitaetstheorie beschrieb.

Man muss da sozusagen drueberstehen, um den Bloedmichel richtig zu verstehen muss man zumindest in Teilen selber ein Bloedmichel sein.

firenzass
Gast
firenzass

Ein Onkel, kath. Pfarrer in U.- K., Gott habe ihn selig, meinte immer, ein Deutscher duerfte nie Papst werden, denn…er koenne nicht zwischen den Zeilen lesen. Hat dann Benedikt nicht mehr erlebt. …erinnere mich an eine Geschichte von Somerset Maugham, Suedseegeschichten, und so. Maenner mit Baerten sitzen am Tisch und spielen. Der Deutsche hat ein unfehlbares Blatt und vergeigt die Party. Hat die Psychologie drs Bloeffens nicht verstanden, noch weniger das Spiel ueber Bande. Es wurde schon laengst ein stillschweigendes Uebereinkommen hergestellt, von dem der Deutsche ausgeschlossen bleibt. Erist also alleine. Griechisch: der Idiot ist der Mensch, der alleine bleibt………… Read more »

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . . ZITAT @ firenzeass: . “Wir haben keinen mehr, der uns mit einfachen Worte die komplexen Zusammenhaenge erklaeren koennte.” . @ THG kann das! . @ Conrath konnte nur die einfachsten Zusammenhänge komplex verschwurbeln – und beim Hubi kam es darauf an – ob er das komplexe Thema selbst RICHTIG verstanden hatte, oder eben selbst unterschwellig VERWIRRT war, was er allerdings meisterhaft ÜBERSPIELEN konnte . . . . Zur echten FEHLER-KORREKTUR waren BEIDE Bildungs-Fetischisten zu keiner Zeit in der Lage – also blieb nur noch der GLAUBEN an Gott Hubi . . . . Echte Welten-Lehrer erkennt man… Read more »

Fred S.
Gast
Fred S.

Der Target II Saldo (Zwangskredit der Deutschen Bundesbank an die EZB oder vereinfacht ein unbefristeter und de facto unbegrenzter Kontokorrentkredit) deckt sich in der Höhe ziemlich exakt mit dem Betrag, um den der “Deutsche €uro” nicht aufgewertet bzw. die “Lire/Pesetas/Escudos/Drachme €uros” nicht abgewertet werden konnten. Folge: Haushaltsfinanzierung hüben per Notenpresse und drüben per Austerität.

Volkswirtschaftslehre 2. Semester

Das ist die Sollbruchstelle der EU. Geplant, installiert und am Limit angekommen.

12.500 €uro Haftungssumme pro Nase in Deutschland, wo 20.000.000 Bürger morgens nicht wissen, was sie mittags auf den Tisch stellen sollen.

fofo
Gast
fofo

Seh da jetzt kein grosses Problem, ist doch alles nur auf dem Papier. Oder wie man so schoen sagt “Irgendwann sind wir alle tot”

fofo
Gast
fofo

-7 super, dafuer noch einen Zuschlag gratis. Das Problem haben hoechstens mal die, die meinen sie kriegen mal eine Rente. Aber auch hier ist das Problem nicht, dass sie keine Rente kriegen, sondern dass sie sich immer noch EINBILDEN, dass sie eine kriegen. Sozusagen ein Kopf-Problem.

firenzass
Gast
firenzass

Nicht, dass ich zum Thema unbedingt viel beizutragen haette. Meine Expertise tendiert wie immer gegen Null. Kann also nur ein paar allgemeine Betrachtungen anstellen; die wuerde ich allerdings unbedingt subsummieren wollen unter….. DEUTSCHLAND MUSS ZAHLEN ! “Wenn du der Bank 100 TSD schuldest, dann hast du ein Problem. Wenn du der Bank eine Mio schuldest, dann hat die Bank ein Problem” So, wer hat jetzt das Problem, Doofland oder Italien? Matteo Salvinis populistisches Rumgehampel soll vor allen Dingen auch ablenken helfen von dem Blick hinter die Kulissen. Dort agiert der zur Beruhigung deutscher Nerven zum Europaminister umgetaufte Finanzfachmann Paolo Savona.… Read more »

firenzass
Gast
firenzass


subsumieren wird natuerlich nur mit EINEM …m….
geschrieben!
….auch wenn 2 “m” fuer mich absolut Sinn machen wuerden?
Was meint ihr?

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
summa sum im Kreis herum – wer anders summmt ist auch nicht dummm . . .

firenzass
Gast
firenzass

Das subsumieren scheint mir wie soviele Begriffe
aus dem Bank- und Rechnungswesen dem Italienischen entlehnt.
Italienisch….sussumere…mit Betonung auf dem 2ten “U” !
Schaetze mal so, dass sich aus lautmalerischen Gruenden
ein 2tes….M….verbietet.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann

. . .
Lautmalen ist Kunst – und in der Kunst ist ALLES erlaubt – man kann Laub malen, laut malen, lautmalen, leise malen, Kreise malen . . .
.
Von allen FREIHEITEN – die Globalisten derzeit versuchen uns zu nehmen – wird die Kunst am längsten überleben . . .
.
Denn Kunst ist diejenige Form der KOMMUNIKATION – ganz im Gegensatz zur Kommuikation mit Patronen, Handgranaten & Raketen – die über alle Grenzen hinweg, Menschen inspirieren und begeistern kann . . .

Hans Kolpak
Gast

Target2 ist kein Betrugssystem, sondern ein Zahlungssystem. Wenn Spanier für zwei Millionen Euro in Deutschland einkaufen und Deutsche für eine Millionen Euro in Spanien, dann bezahlen sie dafür. Target2 ist kein Kreditvertrag, sondern eine Statistik, in der erfolgte Überweisungen auftauchen. Ohne Überweisungen gibt es keinen Target2-Saldo! Warum zielt die Desinformation in eine völlig andere Richtung? Warum hat sich die AfD diese Irreführung der Massen zu eigen gemacht? Mir kam so komisch vor, was landauf landab veröffentlicht wird. Es ist schlichter Unfug! Durch eigenes Überlegen fand ich den Denkfehler heraus und wusste nun, nach was ich suchen kann, um den Sachverhalt… Read more »