In Gewalt vereinte Migrantenkinder

Flucht nach Europa: Syrische Kriegsfluechtlinge in Athen © Karin Lachmann Flucht nach Europa: Syrische Kriegsfluechtlinge in Athen © Karin Lachmann
Zum „Fellbacher Herbst“ verabredeten sich jugendliche Migranten unterschiedlichster Herkunft übers Internet zu gewalttätigen Auseinandersetzungen – auf Deutsch.

Fellbach ist eine Nachbarstadt der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. In dem der Stadt mit der Postleitzahl 70734 findet alljährlich der Fellbacher Herbst statt, ein Erntedank-, Heimat- und Weinfest mit in diesem Jahr ca. 250.000 Besuchern. Die Postleitzahl wird hier, wie der Leser gleich erkennen wird, nicht ohne Grund erwähnt. Am Rande des Fests kam es, wie inzwischen üblich auf deutschen Großveranstaltungen, zu Auseinandersetzungen zwischen Gruppen jugendlicher Männer, in diesem Falle aus Fellbach und Waiblingen.

Interessant ist bei diesem Vorfall, dass sich am Fest-Wochenende (6. – 8. Oktober) zwei Gruppen mit fast ausschließlich migrantischem Hintergrund zur Schlägerei in Fellbach verabredet hatten, wobei sich die „Heimat“-Gruppe aus Fellbach mit der aufgedruckten Zahl „70734“ auf ihren Jacken uniformierte, wie uns die Stuttgarter Nachrichten vom 13.10.2017 informieren:[1]

„Die Ziffernfolge ,70734’ steht nicht nur für die Fellbacher Postleitzahl. Offenbar ist das Signet auch ein Erkennungszeichen jugendlicher Randalemacher. Mit Stolz wird ,70734’ als Kürzel für die Homezone Fellbach präsentiert, wie bei einer Rocker-Gruppe prangen die fünf Ziffern auf den Jacken von Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren.
Am Wochenende sind die Jungs als Radaubrüder auf dem Fellbacher Herbst auffällig geworden – und haben Polizei und die von der Stadt als Sicherheitspersonal eingesetzten Security-Kräfte teils über Stunden auf Trab gehalten. Schon am Freitagabend herrschte rund um Auto-Scooter und Riesenrad laut Augenzeugen eine ,ziemlich aggressive Stimmung’ im Publikum, in der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Vergnügungspark des Heimat- und Erntedankfests zu diversen Schlägereien zwischen den rivalisierenden Jugendgruppen. Denn nach Ermittlungen der Polizei hatten sich die Jungs aus der ,Fellbach-Gang’ offenbar gezielt mit gleichaltrigen Jugendlichen aus Waiblingen zur Randale auf dem Rummelplatz verabredet – frei nach dem fragwürdigen Motto ,Kommt zum Herbst, dann kriegt Ihr aufs Maul’.“

In Deutschland aufgewachsene Migranten-Kinder

Die Kontrahenten wussten offenbar genau, wie man die Polizei auf Trab hielt:

„Aufgefallen war der Unruheherd den Sicherheitskräften am Samstag bereits um 21.15 Uhr. Weil die Jugendlichen der Polizei auswichen und immer wieder kleinere Gruppen bildeten, wurden Zusatzkräfte der Bereitschaftspolizei angefordert. Dennoch dauerte es bis weit nach Mitternacht, bis Personalien festgestellt und Platzverweise erteilt waren.“

Die Jugendlichen aus Fellbach, die das „70734“-Logo stolz und offen auf ihrer Jacke trugen, hatten laut Aussagen der Polizei Migrationshintergrund:

„Wer sich hinter dem Kürzel ,70734’ verbirgt, weiß die Polizei noch nicht genau. Laut dem Fellbacher Revierleiter Klaus Auer laufen die Ermittlungen, rund um den Fellbacher Herbst habe man die Namen und Adressen von fast 70 Personen festgestellt. Sicher ist, dass es sich bei den Raufbolden fast ausschließlich um in Fellbach aufgewachsene Jugendliche mit Migrationshintergrund handelt, die in der Regel die deutsche Staatsbürgerschaft haben. In jüngerer Zeit eingereiste Flüchtlinge sind in der Clique offenbar nicht vertreten. Und: Bei den Nationalitäten gibt es offenbar keinen Schwerpunkt, sondern eine bunte Mischung: Türkischstämmige Jugendliche sind ebenso präsent wie Söhne italienischer Eltern und Heranwachsende mit Verwandtschaft auf dem Balkan.“

In einem Bericht vom 11.10.2017 in den Stuttgarter Nachrichten zu den Vorfällen[2] wurde allerdings durchaus auch von „sonstigen Migranten“ gesprochen, so dass man vermuten kann, dass die „Waiblinger Clique“ mutmaßlich eine etwas andere Zusammensetzung hatte:

„Besonders auffällig ist, dass die Prügeltrupps überwiegend aus sehr jungen Männern bestanden. Etwa 60 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren waren es, die sich gegenseitig in Schlägereien verwickelten. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben ,ausschließlich um deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund und sonstige Migranten’.“

Übers Internet verabredet

Festzuhalten bleibt Folgendes: In Fellbach gibt es eine jugendliche Migrantengruppe der 2. Generation mit deutscher Staatsbürgerschaft, die sich über das Internet organisiert und zu gewalttätigen Auseinanderrsetzungen mit anderen Gruppen verabredet. Die Gruppe ist nicht auf eine bestimmte Nation fixiert, allerdings ist ziemlich offensichtlich, dass Deutsche sich hier fernhalten oder auch fern gehalten werden. Die Behörden haben nicht die leiseste Ahnung, was sich hier unter Umständen zusammengebraut hat.

Als einzig Postives wäre noch anzumerken, dass die Umgangssprache wohl Deutsch sein muss, wie sollten sich die Jungs sonst verständigen. Wenn man so will, eine Integration der etwas anderen Art.

 

Anmerkungen

[1] http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.schlaegerei-beim-fellbacher-herbst-fellbach-gang-macht-rummelplatz-unsicher.45889edc-1130-4a36-8e60-9a9fcb0be800.html

[2] http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.70-fellbacher-herbst-naechtliche-pruegeleien-halten-polizei-auf-trab.92d3ade5-4fd7-4575-bff9-5542842a6a7c.html

Print Friendly, PDF & Email

67 Kommentare zu In Gewalt vereinte Migrantenkinder

  1. Auf der Buchmesse der Schande konnte man einmal mehr erfahren, wie eine organisierte Mafia (vulgo: Antifa) nicht genehme Verlage drangsalierte und bestahl, gedeckt durch die Obermafia (Börsenverein) und einigen bezahlten Unterstützern.

    Das Titelbild auf allen Zeitungen zeigte uns zuletzt hierzu einen glatzköpfigen, tätowierten und vor allem bedrohlich wirkenden Agressor, welcher der ANTIFA zugehörig ist jedoch den Eindruck erwecken sollten, es handele sich um einen „Rechten“.

    http://www.pi-news.net/die-buchmesse-der-schande/

    Vielleicht erkennen Sie sich ja auf dem Bild wieder, denn er würde gut zu Ihrem „Nick“ passen.

    Fellbach, dort hatte ich vor ca. 20 Jahren sehr viel beruflich zu tun und es war ein Hort der Friedlichkeit, schwäbischer Gemütlichkeit und nur weniges deutete damals darufhin, dass die Multikulti-Gesellschaft deart scheitern würde. Jahre später wurde mir erst klar, was in Wirklichkeit bezweckt wurde und wir uns möglicherweise nicht weit von einem Bürgerkrieg entfernt bewegen.

    • In der liberalen Öffentlichkeit sind genau so viele Gesinnungspolizisten unterwegs wie einst in der sozialistischen.

    • @Der hässliche Deutsche

      Mein erstes Erlebnis wie sich Freiheit in der Öffentlichkeit anhört hatte ich mit ca. 10 Jahren. Nicht weit weg von Marble Arch liegt am Hyde Park das weltbekannte „Speakers Corner“ auf welchem jeder seine Meinung kundtun darf. Hier dürfen die krudesten Theorien ausgesprochen werden und die Reaktion der Zuhörer – so es denn genügend gibt – lässt nicht lange auf sich warten. Ein herrliches Schauspiel und vor allem eines, immer friedlich und noch niemals habe ich es erlebt, dass die Meinung des Sprechers niedergeschrien wurde – das ist gelebte Freiheit, welche Sie niemals verstehen werden.

      PS: Fahre jetzt erst einmal Cabrio und melde mich ggfls. später wieder.

    • @Der hässliche Deutsche

      Nun ja, wer’s mag. Vielen auf geolitico gefällt dieser Mix aus Untergangs-Phantasien und Endsieg-Tremolo offenbar ganz gut.
      Mich kotzt er an!

      Wie Recht Sie damit haben…. seit der @stendahlische Echoraum Geolitico übernommen hat, ist es nur noch langweilig… kaum eines kommentares wert..

  2. Den Gutmenschen irritieren nicht die Tatsachen, sondern dass sie einer nennt.

    • hubi stendahl // 15. Oktober 2017 um 14:29 // Antworten

      @Gustav

      Zitat:
      „Den Gutmenschen irritieren nicht die Tatsachen, sondern dass sie einer nennt.“

      Muss man sich unbedingt merken. Danke.

      Merken sollte man sich auch, dass die @Jensens – diesmal in der Verkleidung der @hässlichen Deutschen – stets Toleranz einfordern, sie aber nur jenen zugestehen wollen, die ihre Meinungen teilen.

      Per definitionem kann diese Sichtweise nur einer Ideologie entspringen, die bekanntlich nie Toleranz duldet. Sonst wäre sie ja keine Ideologie.

      Auch das Denken, ist bei ideologisch verklärten Personen eine problematische Angelegenheit, weil sie stets wieder – geradezu automatisiert -auf den Ausgangspunkt ihrer Argumente zurückkehren müssen. In der Praxis nennt man dies selektive Sichtweise.

      Das gilt natürlich auch für unseren Anhänger einer ganz neuen globalen Ideologie, die ich vorläufig einmal Sozio-Kapitalismus nennen möchte, weil sich hier die Hochfinanz der besonders dummen sozialistischen Bewegungen über moralisierenden Blödsinn bemächtigt hat und so ihre Plünderungs-Agenda fortführen kann.

      Dass das so einfach geht, ist der Tatsache geschuldet, dass es vor allem die schwachen Charakter (psychologisch gesehen) in diese Lager zieht; gleich ob Studienrat oder Hilfsarbeiter. Das Fehlen charakterlicher Stärke wird kompensiert über heuchlerische Vorteilsnahme. Deshalb sehen wir hier auch so viele Angestellte des Staats, die einerseits ihrem wirtschaftlichen Nutzen und andererseits zur Vernebelung und Rechtfertigung für den in Anspruch genommenen viel zu hohen Nutzen, zulasten der Leidtragenden in dieser Gesellschaft, folgen.

      Ein nettes Beispiel sind unserer deutschen internationalen Fußballer, die nun tatsächlich 1 % ihres Einkommens abgeben, um die Ungerechtigkeiten dieser Welt zu bekämpfen:

      http://www.reviersport.de/356356—bayern-star-mats-hummels-spendet-prozent-seines-gehalts.html

      So kann es nicht wundern, dass der im wahrsten Sinne des Wortes @hässliche Deutsche einfachste Zusammenhänge nicht verstehen kann. Das unterbewusste blockiert ihn. So die Tatsache, dass das Bild im Artikel von Karin Lachmann geschossen wurde und folglich von ihr oder von einem der Mitarbeiter eingestellt wurde. Der Schreiber des Textes hat gar keinen Einfluss auf die Bilder, wie man leicht erkennen könnte, wenn man wollte.

      Es ist ihm auch wurscht. Schließlich MUSS er eine Botschaft überbringen, die inhaltlich zwar nur einer Tüte Luft gleicht, dafür aber seine Sucht nach Rechtfertigung seiner Vorteilsnahme Rechnung trägt. Lehrer, Sozialarbeiter, Uni Professoren und Staats-Angstellte, Beamte, Anwälte und Notare mit Honorarordnung usw. Sie alle heucheln aus der Wohlfühlzone, um letztlich ihre Rechtefertigung vor sich und dem Umfeld aufrechtzuerhalten.

      Dann kommt man immer zum Schluss:
      „Soso, Grinario, da gab’s also Randale in Fellbach – und offensichtlich waren etliche in Deutschland geborene und aufgewachsene Jugendliche mit Migrationshintergrund dabei.
      Und? So what? Was wollen Sie uns eigentlich sagen?“

      Nun, der Inhalt verrät jedem noch nicht ideologisch verkleisterten Bürger, dass die bisherige Integration offenbar trotz der Investition von Milliarden irgendwie nicht funktioniert hat. Das sich ein schwacher Charakter, im Sinne von verdrehten Wertvorstellungen, diese Antwort auf der Grundlage seiner Ideologie nicht geben kann, liegt auf der Hand. Denn es steht schlicht nicht in seiner ideologischen Anleitung und Gebrauchsanweisung, die ihm von Kindesbeinen an eingetrichtert wurde.

      Das „so what“ unterstreicht dabei, dass der Verfasser selbst nicht davon betroffen ist, weil er eine günstige Lösung für sich gefunden hat, diese Leistungsstörung, die hier zu bewundern ist, auf andere abzuwälzen. Denn bezahlen, muss laut dieser Gebrauchsanweisung immer der letzte im Glied des Durchreichens.

      Der Trost den die Maurer, Tischler und Bäckereifachverkäuferinnen, die das alles bezahlen müssen, haben, ist die Tatsache, dass es die selbsternannten Weltverbesserer zulasten anderer, am Ende auch treffen wird.

    • Volle Zustimmung!

      Für mich war diese Information aus Schwaben sehr interessant. Und ohne die Erwähnung hier hätte ich sie gar nicht mitbekommen. Da wird von der regionalen Zeitung offen darüber geschrieben, dass sich Jugendliche aus Einwandererfamilien, also in der 2.Generation, zu Migrantengangs zusammenschließen, die sich mit einer anderen Prügeltruppe aus Migranten zu Schlägereien trifft.

      Die sind also nicht nur bei irgendwelchen deutschen Gehirnamputierten mit dabei, sondern sie haben sich als eigene Sondergruppe organisiert. Von solchen Gruppen habe ich bisher nichts gehört und nun wird es in einer seriösen Zeitung beschrieben.

      Ich bin weit davon entfernt so Blödelsprüche abzusondern, wie Die sollen sich doch gegenseitig die Köpfe einhauen oder so. Ich bin einfach immer weiter entsetzt darüber, was in Deutschland im Gefolge der Multi-Kulti-Politik alles passiert und entsteht.

    • @Häßlichen

      Mein Gott Walter! Sicher stammt der Artikel nicht aus Goethes Faust, obwohl, die ich rief, die Geister?
      Aber – mit Verlaub – ist das selbstgefällige Geschwafel (halte ich sehr viel von Toleranz! – bin aber in der Tat nicht bereit diese etwa Holocaust-Leugnern oder Rechtsextremen zu gewähren! // deutlich zu machen, dass man sie .. lieber nicht Wiedersehen möchte // was auch einem B. Höcke in Deutschland zu Recht widerfährt ohne jede Erdung.

      Müßig, das zu kommentieren. Als bildende Maßnahme könnte man solchen Leuten vielleicht wünschen mal mit so einer Truppe konfrontiert zu werden wenn deren Stimmung kippt und sich bis dahin anderswo „einzubringen“.

    • @Häßlichen

      Uff, das war knapp, und dann noch mit Minus! Da muß ich ja meinen Aluhut verstecken daß mir den nicht auch noch einer streitig macht.
      Wie käme ich da bei den Frauen an? Es gibt schöne, hübsche und weniger begünstigte mit versteckten Qualitäten, aber wir wollten hier doch über Intellekt reden, jetzt hab ich den Faden verloren … also einer schönen Frau muß man sagen daß sie schön ist, einer häßlichen nur wenn sie einfältig ist es sei denn, sie will getröstet werden. Einer intelligenten häßlichen zu sagen sie wäre schön kann sein wie mit dem Feuerzeug im Tank nachschauen ob da noch was geht. Irgendwas war da noch mit Ansprache …
      Na ja, wie auch immer, gelegentlich versucht mein Sohn in meine Stiefel zu schlüpfen, das ist dann lustig wie er herumstakst, war hier aber auch nicht Thema, macht nix, vielleicht fehlt mir noch der Zucker für die kleine Graue, die noch werkelt, Mahlzeit erstmal.

  3. hubi stendahl // 15. Oktober 2017 um 14:48 // Antworten

    @Jensen

    „…so werde ich geolitico 100 € spenden.“

    Bitte nicht. Spenden Sie diese immense Summe bitte an:

    https://www.aktion-mensch.de/lotterie/zahlen-und-ziehungen

    Sie tun etwas „Gutes“ und können bis zu eine Million Euro gewinnen.

    Und wenn Sie sie gewonnen haben, dann hinterlegen Sie Ihre Daten bei Herrn Lachmann und ich teile ich Ihnen mit, wo Sie diesen Gewinn für die Abschaffung der Unbillen dieser Welt abliefern können. Einzige Bedingung:

    Ich darf die tatsächliche Weitergabe der gewonnenen Million überprüfen. Eine Idee wäre, zwei mir bekannte Dörfer in Indien zu beglücken, die mit Mikrokrediten, die die Gutmenschen seinerzeit feierten, in die Pleite getrieben wurden und nun auf ihren Monsanto verseuchten Feldern sitzen. Und ein kleines Jensen-Denkmal spendiere ich dann in den beiden Orten. Wird es ein Traum bleiben?

    Nicht wegen der Wahrscheinlichkeit von 1:8.500.000, sondern weil zu befürchten steht, dass Sie sich mit der Million aus dem Staub machen. Bei den meisten Ihrer Gesinnungsgenossen scheitert es ja bereits an der temporären Bereitstellung einer Wohnung für Migranten. Das erledigt der Staat. Und wer war das nochmal?

    • Der hässliche Deutsche // 15. Oktober 2017 um 17:17 // Antworten

      Nein,
      @hubi stendahl –
      wieder keine gute Idee!
      Ich bleibe bei meiner 100€-Spende, denn es wäre immerhin schon mal ein Anfang, wenn zumindest EIN geolitico-Autor so etwas wie eine Aufwandsentschädigung erhält.

      Ich weiß, dass ich damit nur ein Zeichen setze, aber vielleicht setzt sich so allmählich die Idee durch, das journalistische Arbeit – selbst wenn sie wie bei Grinario nur aus dem Paraphrasieren einer Polizeimeldung besteht – bezahlt werden muss!

      Der nächste Schritt wäre die Anerkenntnis, dass journalistische Arbeit nicht unbedingt schlechter wird, wenn sie sich vom Selbstverständnis der Gesinnungsschreiberei „für die gute Sache“ löst. Dann müssten auch nicht gut verdienende Lebenspartner die skurrilen Steckenpferde ihrer besseren Hälfte(n) finanzieren…

  4. @ Häßling

    Mit Ihrer Nick-Wahl haben Sie sich diesmal selbst übertroffen!

    Entgegen meines früher heimlichen Wunsches, Sie mögen für immer von Geolotico entfernt werden, plädiere ich heute für Ihre ewige *Gefangenschaft* bei „uns“.
    Sie sind hier gewissermaßen das besoffene Unikum vom Nebentisch in der Stammkneipe, der permanent blödes Zugs in den Raum plärrt und sich dumm und dämlich freut, wenn sich mal einer umdreht und mißmutig die Augenbrauen zusammen zieht.
    Dreist genug, *Grinario* provokativ eine Antwort abzunötigen, obwohl Sie selbst selten bis gar nicht willens und/oder in der Lage sind, sich auf SINNVOLLE Diskussionen einzulassen.
    100 € ??? Zahlen Ihre Projektleiter inzwischen so mies oder sind Ihre plumpen Einwürfe mittlerweile zu durchsichtig, um überhaupt noch bezahlt zu werden?
    Leben Sie gar von Grusi und die 100 Glocken stellen tatsächlich einen schmerzhaften Einschnitt dar? Na dann…

    Wie man aus diesem Artikel, der sich um Migrantenkriminalität – die nicht oder nur mit *Platzverweisen* geahndet wird, eine *Migrantenhatz* zimmern kann weiß nur jemand, der die bewußte Plünderung/Zerstörung von nicht genehmen Verlagsständen (lange vor Höckes Auftritt) als Rechtfertigung für primitiven Fanatismus hernimmt.
    Sojemand kriegt dann auch die Kurve von lautstarken Protesten gegen die von Steuergeldern bestens beschützte Raute, die mittels Politik in das Leben von Millionen gefährdet, hin zu einem Höcke, der öffentlich zum Abschuß freigegeben wurde, weil er *Reden* hält.
    Im Unterschied zur Raute müßen Höcke & Co allerdings keine vermummten Schläger losschicken.

    Doch doch, @ Häßling, bleiben Sie und lassen Sie uns auch in Zukunft sehen, WIE Sie als Werteverdreher Ihr UNTERTANSEIN zur allgemeinen Belustigung zur Schau stellen. In Zeiten wie diesen braucht es hin und wieder mal einen Lacher !

    • Hallihallo @ Häßling

      Ich hab auch gleich was für Sie… und für die anderen, die auch mal was zum Grinsen wollen; direkt von der Buchmesse der Schande.

      Herrlich anzusehen, wie der Typ das einzig richtige Rezept für dumme Linke zur Anwendung bringt.
      „Los Maden, macht was für euer Geld“, schreit er und die Idioten springen prompt drauf an. Köstlich!

  5. Auszug aus einem Leserbrief:

    „…Aus diesen Erfahrungen heraus, habe ich zum Jahresabschluß endgütig die Konse-
    quenzen gezogen. Ich habe meine Tochter, trotz eines deutlich längeren Schulweges
    und natürlich zusätzlicher Unkosten, wieder in einer privaten Lehranstalt untergebracht.
    Wie es scheint sind öffentliche Schulen in Wien inländischen Kindern nicht mehr zuzu-
    muten. Es ist ein multikultureller Moloch mit stetig sinkendem Bildungsniveau, bei dem
    vor allem der eigene Nachwuchs leidet.

    Diese Zeilen sollen auch ein dringender Appell an jene Mütter und Väter sein, denen das
    Wohl ihrer Kinder am Herzen liegt. Auch wenn man tiefer in die Tasche greifen muß, so
    halte ich Privatschulen in Wien dennoch für alternativlos, in Anbetracht der Zustände an
    den öffentlichen Schulen. Jedenfalls auf Basis der Erfahrungen mit meiner Tochter.“

    http://unser-mitteleuropa.com/2017/10/13/leserbrief-mutter-packt-uber-die-unfassbaren-zustande-an-wiener-schulen-aus/

  6. WICHTIG! Bitte teilen:

    US-Militärkonvoi durch Frankenberg Richtung Dresden am 12.10.2017:

    https://www.youtube.com/watch?v=XGBO8ln8ubY
     
    US-Militär-Fluglärm im Saarland:

    http://fluglaerm-kl.de/aktuelles.php
     
    Massive US-Truppenverlagerungen nach Europa:

    https://www.youtube.com/watch?v=rRyc1OTWAOA&feature=youtu.be
     
    Ergänzung:

    https://www.tag24.de/nachrichten/soldaten-hummer-konvoi-was-macht-die-us-army-jetzt-in-chemnitz-352526
     
    Anfang dieses Jahres 2017 rollte bereits umfangreiches USA-Militär von Bremerhaven
    über deutsches Gebiet nach Polen und Litauen. Wie steht es da mit der Souveränität
    Deutschlands?

    Es wurden von der US-Armee verlegt:

    Eine komplette Panzerbrigade mit 4.000 Soldaten und mehr als 2.000 Panzern,
    zusätzlich Haubitzen, Jeeps und LKWs. Etwa 900 Waggons (das sind etwa 30
    Güterzüge) mit militärischem Material werden per Eisenbahn von Bremerhaven
    nach Polen gebracht.

    Hinzu kommen ungefähr 600 Frachtstücke, die vom Truppenübungsplatz Bergen-
    Hohne ebenfalls per Bahn nach Polen transportiert werden. Rund 40 Fahrzeuge sollen
    direkt über die Straße nach Polen bewegt werden.
     
    Siehe auch hier: https://de.sputniknews.com/politik/20170106314024765-dritter-weltkrieg-droht/

    • @ Der Deutsche?

      Na ja, Ihre Interpretationen zum dritten Weltkrieg, bleiben eben Ihre
      Interpretationen!

      Rudolf Steiner lesen zu dürfen ist eine Herausforderung, um zum
      Wissen zu kommen, keine Strafe!

      Bei Interesse, erfahren Sie in den Videos etwas über den göttlichen Plan,
      der die Freiheit des Menschen zum Ziel hat. Andere haben auch einen
      Plan mit den Menschen, nämlich einen entgegengesetzten, welcher
      deren totale Versklavung vorsieht.

      Jetzt dürfen Sie entscheiden, welcher Plan Ihnen besser gefällt.

      https://www.youtube.com/watch?v=lK5tShZ3u98

    • @Der hässliche Deutsche

      Auch Sie wurden in diesen Kosmos gestellt, um irgendwann im Laufe
      Ihres Lebens, zur Wahrheit der Weltzusammenhänge zu kommen.

      Wer dahin kommen will, überwindet den Geist der Lüge und entscheidet
      sich für den Geist der Wahrheit und somit automatisch für die Freiheit des
      Geistes, womit wir wie von selbst eine “gemeinsame Grundlage für eine
      lösungsorientierte Debatte” schaffen können.

    • Warum Bildung etwas mit Geist und Seele zu tun haben muss:

  7. @ Zitrone,

    da wollen wir hoffen dass keine Atombomben dabei sind. Die werden nämlich häufiger einmal verloren von der US-Armee.

    https://denkbonus.wordpress.com/2016/11/16/amerikas-verlorene-atombomben/

    • @Libelle

      „Den Teufel spürt das Völkchen nie, selbst wenn er es am Kragen hätte…“
      – J. W. von Goethe

      Der böse Geist (Ahriman, Mephistopheles, usf.), der diese Leute antreibt,
      echauffiert sich ganz sicher nicht, über verloren gegangene Atombomben…

      Und die nach Schwefel stinkende Verwaltung, die Deutschland fest im Griff
      hat, darf hier sowieso alles, dafür schuf man die Parteien…

  8. Weshalb haben Sie, Grinario, ihren Artikel mit einem Foto ergänzt, das syrische Kriegsflüchtlinge zeigt? Weil in Deutschland aifgewachsene Jugendliche mit Migrationshintergrund und vor Krieg geflohene Syrer doch irgendwie die gleiche asoziale Mischpoke sind??

    Die Gründe für den illegalen Krieg gegen Syrien sind längst bekannt (lesen Sie u.a. Dr.Daniele Ganser), also wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Bundeskanzerlin die Ihnen im Falle des Unwissens die näheren Umstände erläutern wird.

    Dass diese Kriegsflüchtlinge gemeinsam mit den vielen Wirtschaftsflüchtlinge für einen erheblichen Anstieg der Kriminalität gesorgt haben leugnet nicht einmal der Quartalsbericht des BKA, allein dieser verfälscht bewußt die Statistik weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Dass die beheimateten Migranten entsprechenden Nachwuchs erhalten kann nicht einmal der dümmste Bauer leugnen es sei denn, letzterer möchte die Mär die neuen Goldstücke hätten für Bereicherung der BRD gesorgt, auch beim informierten Publikum aufrecht halten.

    Natürlich sind es niemals 100% der neuen Goldstücke, Fachkräfte und sonstigen Fraubeglücker die in die Kategorie „absolut entbehrlich“ fallen, aber wem wollte man verdenken, nicht so genau zwischen Opfern und Tätern unterscheiden zu wollen, gerade wenn die gelebte Gastfreundschaft so mit Füssen getreten wurde.

  9. Fellbach ist bunt statt „braun“ (also deutsch) und bekommt geliefert, was bestellt wurde: https://www.fellbach.de/text/1760/de/wahlergebnisse.html Diverse Wahlergebnisse kann man dort aufrufen.

    Mehr Fachkräfte und Bereicherung für Fellbach bitte, gerne auch mit Messern, Lkw und Sprengstoff, die wollen das da so haben.

  10. Fellbach ? Hört sich für mich nach durch Spießigkeit verursachte Atemnot an. Der örtlichen Internetseite kann man entnehmen, das sich die Einwohner mächtig ins Zeug legen für ihre Neubürger, jedoch bezweifle ich, das man jemals die fehlende Geistesverwandtschaft auch nur ansatzweise überbrücken kann und die Versuche die Migranten zu integrieren letztlich von wenigen Ausnahmen abgesehen ins Leere laufen. Noch treffen die örtlichen Halbstarken mit Migrationshintergrund, die nicht mal Schals in Vereinsfarben als Erkennungsmerkmal benutzen, so wie das die Bio-Protokuden machen, sich zum Kräftemessen untereinander, aber das kann sich schnell ändern, sollten die „staatlichen“ Geldmittel zur Neige gehen. Ein Spendenkonto für „Flüchtlinge“ hat man bereits eingerichtet …

    https://www.fellbach.de/text/1894/de/fluechtlinge.html

  11. Der Artikel berichtet von einem gelungenem Beispiel der Integration. Die Jugendlichen unterhalten sich auf Deutsch, bevorzugen keine bestimmte Nation, identifizieren sich sehr deutlich mit einem deutschen Ort als ihrer Heimat, haben sogar die alte Tradition der Hooligan-Schlägereien wieder aufgegriffen. Ausschließlich Wayne Podolski hat einen kleinen Punkt entdeckt, der gegen die perfekte Integration dieser Jugendlichen spricht. Die bevorzugen ein anderes Erkennungsmerkmal statt Vereinsfarben. Aber nach dem, was ich so aus meinem Dorf hörte, hatte die Dorfjugend hier noch nie einen Verein als Rechtfertigung nötig, um sich mit der Dorfjugend aus Nachbardörfern, beide Seiten mit garantierten NULL PROZENT Migrationshintergrund, wilde Schlägereien zu liefern. Aber das ist viele Jahre her. Damals hätte nichtmal jemand den Verdacht gehabt, daß so etwas auf eine Zuwanderung, die damals nicht vorhanden war, zurückgeführt werden könnte. Inzwischen gibt es mehr Ausländer und dafür viel weniger und vor allem weniger wilde Schlägereien. So betrachtet sind die im Artikel beschriebenen Ausländer sogar deutscher als deutsch! Nur hier auf Geolitico nimmt man das zum Anlaß für antideutsche Hetzreden, die seltsamerweise von Leuten kommt, die selbst viel weniger deutsch sind. Kennen nichtmal die alten Traditionen der deutschen Jugend, aber zerreissen sich das Maul darüber, ts…

    Eigentlich hat dieses Mal nur der hässliche Deutsche, zu seinem Nick passend, eine einigermaßen deutsche Position vertreten. Darüber hinaus noch die Speakers‘ Corner viel glaubwürdiger als Greenhoop erklärt. Das kann mir aber egal sein, weil man mich in einer so schrecklichen und antideutschen Stadt wie London nicht antreffen wird. Eine Hetze gegen Migranten sehe ich nur ausgerechnet in dem Artikel nicht. Dessen Autor erklärt die beschriebenen Vorgänge für eine Art alternativer Integration. Es ist die einzig mögliche Integration, schließlich kann eine Integration in die deutsche Gesellschaft nur zu deutschem Verhalten führen. Wo wäre sonst die Integration?

    Niemand muß lange nach dem Grund für den Krieg in Syrien mehr suchen, denn ich erkläre den: Das ist ein Stellvertreterkrieg gegen Russland, dessen Eurasien-Projekt dadurch sabotiert werden soll. Russland hat sich dort jedoch so gut wie durchgesetzt, weswegen die Terroristen bereits für weitere Kämpfe in andere Länder transportiert werden, wo weitere Terrororganisationen dem IS Treue geschworen haben. Vor allem gehen die Terroristen zur Zeit nach Myanmar. Auch warum Frankreich Gastland der Frankfurter Buchmesse ist, kann ich erklären: Das ist ein Zeichen, daß nicht länger Merkel, sondern jetzt Macron die EU regiert.
    らんま

    • hubi stendahl // 16. Oktober 2017 um 10:59 // Antworten

      @Ranma

      Zitat:
      „Damals hätte nicht mal jemand den Verdacht gehabt, dass so etwas auf eine Zuwanderung, die damals nicht vorhanden war, zurückgeführt werden könnte.“

      Ich weiß natürlich nicht, wo, wann und wie Sie aufgewachsen sind, aber derartige Gruppen-Schlägereien sind mir aus den 60igern völlig unbekannt und ich bin in einem Arbeiterviertel in Düsseldorf groß geworden, in dem es angesichts der knappen Verhältnisse auch einmal hoch herging. Aber solche Veranstaltungen? Bitte ein paar Links!

      Zitat:

      „Dessen Autor erklärt die beschriebenen Vorgänge für eine Art alternativer Integration. Es ist die einzig mögliche Integration, schließlich kann eine Integration in die deutsche Gesellschaft nur zu deutschem Verhalten führen. Wo wäre sonst die Integration?“

      Was muss man einnehmen, um einer solchen verdrehten Logik zu folgen?

      Fehlt nur noch, dass Sie die Latino-Straßengangs in New York als besser integrierte US-Amerikaner bezeichnen, weil die (autochtonen) US-Amerikaner zur Rock n Roll-Zeit – als Vorläufer der 68er-Schläger – den Latinos, mit ihren Schlägereien in Bars, als Vorbild dienten!

      Wie übermüdet muss man eigentlich sein, um einen solchen Unsinn nachts um 3:42 Uhr unter die Leute zu bringen?

      Vielleicht schaffen Sie es ja, nachdem Sie ausgeschlafen haben, darüber nachzudenken, ob ein Verhalten, als Gast oder als Gastgeber, universalen Charakter haben könnte, statt süffisant in dümmlicher Weise substanzlos auf „deutsches Verhalten“ hinweisen zu wollen. Sind diese Wiener Straßengangs nun auch die besseren Österreicher?:

      https://www.vice.com/de_at/article/dpenzq/jugendgangs-in-wien-afghanen-und-tschetschenen

      Hat Ihre Mutter Sie nicht mit den universellen Grundlagen menschlicher Gemeinsamkeit vertraut gemacht? So im ganz einfachen Arbeiterjargon: „Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg´ auch keinem anderen zu“. Sie können auch 2.000 Jahre weiter zurückgehen, da hat das schon mal jemand viel ausführlicher thematisiert.

      Wenn Sie dieses Fundament sozialen Miteinanders (in der Tiefe) verstanden haben, dann könnten Sie sich daran machen, die Ursachen des zerstörerischen Verhaltens von Gangs aller Art zu erforschen. Ganz unabhängig von Staaten, aber abhängig von Kulturen, deren Entstehen, deren Einfluss durch genetische Anpassungen und selbstverständlich der aktuelle Versuch, diese Problematik nicht anhand von Forschungsergebnissen anzugehen, sondern wegen finanzpolitischer Ziele einer kleinen universalen Clique, mit Geld und Gehirnwäsche totzuschlagen.

      Das ist Arbeit, ja. Aber es hilft Ihnen, solch substanzloses Zeug für sich zu behalten und die Nachtwache, oder was immer Sie um diese Zeit zu Kommentaren treibt, für ein gutes Buch zu nutzen. Wichtig: Ganz gleich welcher politischen Idee folgend.

      • „eine zünftige Keilerei gehört zur Deutschen Kultur wie Gesichtstattoos und Anal-Bleaching!“

        Schon seit langer Zeit suche und frage ich auf dieser Seite, wo man es wissen sollte, nach dem ominoesen deutschen Wesen. So gut hat es bisher keiner erklaert. Danke.

      • Greenhoop // 16. Oktober 2017 um 17:01 //

        Wie schön, die Fraktion der Volksverdummer ist sich einig. Wie war das nochmals:

        Wenn Du lügst, dann immer konsequent

      • @ fofo

        „Schon seit langer Zeit suche und frage ich auf dieser Seite, wo man es wissen sollte, nach dem ominoesen deutschen Wesen.“

        Ohh.
        Dabei durfte ich vor wenigen Wochen erst von Ihnen lernen, daß es kein abschließendes Wissen im allgemeinen und in dieser Frage im Besonderen gibt, da sich die Dinge im ständigen Wandel befinden.

        Womöglich ist DAS ja der Wandel, der soooo unerwartet aus dem berufenen Munde der *Deutschland verrecke* Experten kommt?
        Sehr verwirrend.

        Hoffentlich kommen Sie jetzt nicht wieder mit Nitzsche um die Ecke.

      • @Anicea

        Wir von der AntiFa sind halt verhinderte Glaeubige, des heut mal der alte Goethe.

        „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,
        die eine will sich von der andern trennen:
        Die eine hält in derber Liebeslust
        sich an die Welt mit klammernden Organen;
        die andre hebt gewaltsam sich vom Dust
        zu den Gefilden hoher Ahnen.“

  12. Darüber hinaus noch die Speakers‘ Corner viel glaubwürdiger als Greenhoop erklärt. Das kann mir aber egal sein, weil man mich in einer so schrecklichen und antideutschen Stadt wie London nicht antreffen wird.

    Selten solch einen unqualifizierten Unsinn gelesen, wenn man keine Ahnung von einer Sache hat, einfach mal in Zurückhaltung üben. Speakers Corner steht für die Redefreiheit und wer es einmal praktiziert oder nur miterlebt hat wird anerkennen, dass es dort keine Einschränkungen gibt – fast keine, über die Krone darf nichts gesagt werde, aber es gibt immer Möglichkeiten es zu umschreiben. Vielleicht reicht das Englisch einiger nicht aus um zu beurteilen, was dort wirklich stattfindet. Im Übrigen ist der Engländer ziemlich positiv gegenüber den Deutschen eingestellt, die Zeiten haben sich lange geändert und London bietet sehr viele Plätze, die durch Deutsche erst wieder belebt wurden und von Engländern frequentiert werden.

    Der Queensway in London war schon in den 60iger Jahren ein Gemisch der Nationen und solange sich die Muslime in der Minderheit waren, war das Miteinander auch äußerst freundlich, doch seit die Muslime England Stück für Stück übernehmen, ist es vorbei mit der gegenseitigen Toleranz, auch hier wird es in absehbarer Zeit zu größeren Konflikten kommen.

    Migration in eine homogene Gesellschaft kann nur gelingen, wenn sich die Neulinge anpassen ohne dabei ihre Wurzeln verleugnen zu müssen. Dass das niemals das Ziel der Politik gewesen ist haben zumindest die verstanden, die sich u.a. auf GEOLITICO hierüber unterhalten. Im Übrigen ist Fellbach überall, es gibt überall die „Hilfsbereitschaft“ einiger Systemlinge und ihren naiven Mittätern (Gutmenschen). Erstgenannte machen es im Auftrag des Systems und die Gutmenschen sind nicht in der Lage zu verstehen, dass sie mit ihrem Tun die Homogenität unwiederbringlich zerstören.

    Zeit sich zu entsolidarisieren, denn die funktionieren nur dann, wenn man ein gemeinsames Ziel bzw. Gemeinsamkeiten hat, diese Zeiten sind endgültig vorbei.

    • Irgendwie verhalten sich Engländer mir gegenüber garnicht freundlich. Spätestens nicht mehr, nachdem ich ihnen gesagt habe, daß mich keine zehn Pferde in ihr Land und schon garnicht in ihre Hauptstadt bringen würden. Vielleicht macht das den Unterschied aus.

      Jedenfalls verwundert es mich, nun einen Greenhoop die englischen AUSLÄNDER verteidigen zu sehen. Daß der Islam oft als Rechtfertigung für allerlei Fehlverhalten herhält, das ist keineswegs strittig. Aber in dieser Diskussionsrunde einfach nicht das Thema gewesen!

      Eines müssen manche Zuwanderer für eine gelungene Integration auf jeden Fall noch lernen: In Deutschland ist es manchmal besser, Jude zu sein. Zumindest im verlorengegangenen Paß (in einem vorhandenem kann man das schlechterdings nicht je nach Situation austauschen) sollte das stehen. Dann werden einem Grundrechte plötzlich nicht mehr streitig gemacht.

      Gesichtstattoos und Analbleaching muß man nicht gut finden. Ich finde solche Dinge nicht gut und wenn ich fofo und den häßlichen Deutschen richtig verstanden habe, dann tun die das auch nicht. Trotzdem sind es heutzutage genau solche Dinge, in denen sich der autochthone Deutsche vom Zugewanderten unterscheidet. Falls man den Verlust deutscher Kultur bedauert, dann ist es keine kluge Strategie ausgerechnet über integrationswillige Zuwanderer herzuziehen. Die Zuwanderer waren es NICHT, wer hierzulande der Polizei und den Schulen die Finanzierung gestrichen hat!

      Kürzlich hat sich im Fernsehen ein grüner Politiker zu sagen getraut, daß man sich bei Zugfahrten viel weniger sicher als früher fühlt. Sogar der grüne Politiker schob das auf die Zuwanderer. Wahrscheinlich war er an der Streichung der Bahnpolizei beteiligt und wollte das nicht zugeben? Es gab nämlich mal eine Bahnpolizei in Deutschland und damals und DESHALB waren Zugfahrten viel sicherer! Die Abschaffung der Bahnpolizei dem Islam anzulasten dürfte schwierig sein. Das wird die Antideutschen, die hier als Prodeutsche auftreten, sicherlich nicht daran hindern.
      らんま

      • Hausfrau // 17. Oktober 2017 um 12:02 //

        [email protected]:

        „Eines müssen manche Zuwanderer für eine gelungene Integration auf jeden Fall noch lernen: In Deutschland ist es manchmal besser, Jude zu sein. Zumindest im verlorengegangenen Paß (in einem vorhandenem kann man das schlechterdings nicht je nach Situation austauschen) sollte das stehen. Dann werden einem Grundrechte plötzlich nicht mehr streitig gemacht.“

        Welche Grundrechte werden den Zuwanderern in Deutschland streitig gemacht? Sie werden hier vollversorgt, einschließlich Putztruppe, halalgerecht zubereitete Nahrung, Heizung, Strom, Taschengeld, kostenlose Beförderung, Sprachkurse, Kleidung, Handys, Fahrräder, medizinische Versorgung (ebenfalls kostenfrei) etc. alles l e i s t u n g s l o s.
        Nicht zu vergessen die kostenlose Mitversicherung der Angehörigen (Eltern etc.) der Türken, die nicht in Deutschland leben seit 1965! In der Familienversicherung für die Deutschen sind nur Ehegatten und minderjährige Kinder erlaubt.
        Fragen sie mal als deutscher Hartz IV Empfänger beim Jobcenter dananch! Für diese gilt es, an einer noch so sinnlose Maßnahme teilzunehmen, jede „zumutbare“ Arbeit anzunehmen, ansonsten kann bis zu 100%!! sanktioniert werden, heißt, dann drohen Obdachlosigkeit, keine medizinische Versorgung, selbst im Winter kaum eine Schlafstelle usw.
        Also wer hat hier mehr Grundrechte?
        Und seit wann gibt es hier massenhaft gesichtstätowierte Deutsche? Analgebleachte (musste ich erstmal googeln) kann man ja nicht so ohne weiteres ausmachen. Wieviele Deutsche sind das schon und seit wann gehört das zur deutschen Kultur? Da hab ich wohl was nicht mitbekommen.
        Noch zur Bahnpolizei:
        Diese hielt sich hauptsächlich in Bahnhöfen auf, nicht aber im Zug, dort liefen nur ein, zwei Schaffner rum.

        Sie sind anscheinend wie viele andere der Meinung, dass die Deutschen ausschießlich zahlen und ansonsten den Mund zu halten haben (von wegen Schuld und so…).
        Fakten zu gestiegener Kriminalität, Belästigungen, Vergewaltigungen, Schlägereien, Raub, Messerstechereien sollen ignoriert, toleriert, akzeptiert werden.
        Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Muslime, die sich in Deutschland eine Existenz aufgebaut haben, diese Zustände hier gut finden, das Gegenteil ist der Fall. Der Unterschied: Sie dürfen ungestraft Kritik üben.

  13. Wege zu einer lösungsorientierten Debatte:

    „Unser krankes Finanzsystem und seine Heilung – Editorial-Interview mit Catherine
    Austin Fitts“ –

    http://www.perseus.ch/archive/7042

  14. Tolle Idee!
    Aber vielleicht teilen Sie den Betrag auf, für die „Deutschland verrecke, du mieses Stück Scheiße- Bomber Harris machs nochmal-, hau drauf Fraktion“, damit auch diese in den Genuss der dringend notwendigen „Resozialisierung“ kommt.

  15. Liebe @ Hausfrau,

    bitte überdenken Sie Ihren genialen Vorschlag noch einmal.

    1. eine *Spende* läßt man immer anderen zukommen, und dient nicht den eigenen Interessen
    2. weiß er, daß die von Ihnen genannte Zielgruppe seine *Spende* nicht nötig hat, weil WIR ALLE ja schon für diese genug rüberreichen
    3. ist eine *Spende* an nicht existierende Empfänger eine besonders clevere Idee, um nix abdrücken zu müssen
    😉

  16. Wie Fake News gemacht werden…

    Nettes kurzes Video über die ANTIFA, also der neuen SA im bunten Gewand. Nun ja, wer austeilt, muss auch hin- und wieder einstecken können.

    https://www.youtube.com/watch?v=MCjf6HBOyC4

    …und der kurze Beitrag zur Frankfurter Schande.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/falschmeldungen-ueber-rechte-gewalt-bei-der-buchmesse-10072412/

    • MutigeAngstfrau // 16. Oktober 2017 um 21:11 // Antworten

      Wie gut, dass es mutige Leute wie Kubitschek, Kositza, Lichtmesz und viele andere gibt, die sich unverdrossen damit auseinandersetzen, welch hässliche Deutsche inzwischen die Deutungshoheit gesellschaftlicher Entwicklungen an sich gerissen haben und faschistoid jegliche geistige Debatte zu ersticken versuchen.
      Noch dazu verschlagen im Mantel der Weltverbesserer, die Neusprech-Hymnen auf den Lippen und den Giftkelch in der Hand.

    • MutigeAngstfrau // 16. Oktober 2017 um 21:55 // Antworten

      Ihr JensenJanJacobihässliches Getrolle des kleinen Systemstiefelleckers ringt mir nur ein müdes Lächeln ab.

    • hubi stendahl // 17. Oktober 2017 um 10:14 // Antworten

      @Mutige Angstfrau,

      Zitat:
      „….und faschistoid jegliche geistige Debatte zu ersticken versuchen.“

      Sie sprechen hier den Kern der gesellschaftlichen Zerstörung an, die sich durch alle sozialen Bereiche frisst. Leider.

      Wer hätte vor 30 Jahren gedacht, dass gerade wir wieder Pranger und (virtuelle) Bücherverbrennungen inszenieren und erleben? Inszeniert unter Mithilfe oder gar in Führerschaft jener, die vor 30, 40 Jahren als Jugendliche durch die Straßen zogen und eine bessere Welt einforderten.

      – Sie verurteilten die Kriege ihrer Väter und inszenieren sie heute selbst, mehr denn je.
      – Sie verurteilten die verstaubte Sexualität ihrer Väter, stellen sich heute aber gleich ganz gegen die Natur.
      – Sie kritisierten den Kapitalismus, nun an den Schalthebeln, schalteten sie den Turbo zu.
      – Sie stritten um Gleichberechtigung und machten daraus eine industrielle Gleichmachung.

      – SIE BESCHWERTEN SICH ÜBER DIE HETZE DER SPRINGER PRESSE, DIE MIT IHRER AUFWIEGELUNG ÜBER BANDE DEN TOD BENNO OHNESORGS ZU VERANTWORTEN HATTE, DER WÄHREND EINER DEMONSTRATION VOM POLIZISTEN KURRAS ERSCHOSSEN WURDE. JENER POLIZIST, DER, WIE SICH SPÄTER HERAUSSTELLTE, ALS AGENT FÜR DIE SED TÄTIG WAR.

      Heute sitzen sie in den Redaktionen.

      Heute sehen wir die gleichen Vorgänge mit umgekehrten Vorzeichen. Einziger Unterschied ist die Tatsache, dass sich der gewaltbereite Teil der seinerzeitigen Bewegung, mit den Ansprüchen auf „eine bessere Welt“, auf einen kleinen Kreis reduzierte (u.a. die später unterwanderte RAF), während heute ein großer Teil auch mit (gewalttätigen) Mitteln der Macht, die damit verbundene Deutungshoheit erhalten will.

      Dass was wir heute sehen, NetzDG, Einheitsmeinung, militante Überfälle auf Andersdenkende oder z.B. der Rassismus gegen die eigene Ethnie, ist das Ergebnis einer Generation, die sich für ein paar lumpige Dollars hat einkaufen lassen und damit ihre Ziele ihrem persönlichen Wohlergehen geopfert haben; die Kretschmanns, die Ulla Schmidts, die Joschka Fischers, die Gerhard Schröders, allesamt ex Kommunisten, die sich dem SED Regime nahe fühlten und heute ohne Skrupel Gazprom, BMW oder Daimler beraten, um ihrer jämmerlichen Existenz den Swimmingpool und die 8.Ehefrau zur Seite zu stellen. Während nach der Wiedervereinigung die Kader um Gysi, Kasner und de Maiziere die BRD unterwanderten.

      Dabei ziehen sie, endlich am politischen Hebel, die entpolitisierte heutige Jugend mit banalsten Worthülsen am Nasenring durch die Manege, um die einmal erlangte Macht und die damit verbundenen Annehmlichkeiten zu erhalten.

      Ein Rudi Dutschke, der sich damals aufgrund seiner Ausstrahlung als gefährlich herausstellte, und zu den wenigen lernbereiten, friedlichen und sich entwickelnden Personen der Bewegung zählte, wurde nicht von ungefähr ausgeknipst. So, wie man den lernfähigen Rolf Peter Sieferle, der damals zur Bewegung zählte, heutzutage virtuell ausknipst.

      Der heutige Faschismus kommt nicht im Kleid des Totalitarismus, er verkleidet sich unter dem Deckmantel der Demokratie. Und die Aggressivität wird noch sehr viel schlimmer, weil die Informationsindustrie, nun weitestgehend in Händen der 68er und „Frankfurt“ Geschulten, wieder zur Bekämpfung Andersdenkender aufruft. Damals schrieb die BILD: „Man darf auch nicht die ganze Drecksarbeit der Polizei und ihren Wasserwerfern überlassen.“ Sie forderte die Bevölkerung zur „Mithilfe“ auf, die „Störer“ zu finden und zu ergreifen.

      Nichts anderes passiert heute, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    • @hubi

      M.M.n. eine zutreffende Beschreibung (was eigentlich heißen sollte vielen Dank für den Beitrag, der wieder einiges Gerümpel im Dachstübchen „rückt“).
      Das verstörende daran ist daß mir solche Verhältnisse nicht „rein Deutsch“ erscheinen sondern ubiquitär (in unterschiedlichen Stadien und Ausprägungen).

    • @Der hässliche Deutsche

      „Immerhin gab’s bei denen eine (geistige) Entwicklung…“

      Geistige Entwicklung kann es nur auf dem Pfad der Wahrheit geben,
      der wiederrum geradewegs zur Freiheit führt. Hatte ich Ihnen bereits
      gestern ausgeführt, aber hierzu kam außer betretenem Schweigen
      nichts weiter.

      Weder die 68er, noch die anderen hässlichen Deutschen beweg(t)en
      sich auf diesem Weg, ergo wird es keine geistige Entwicklung geben.

      Jedenfalls nicht mit diesen Leuten, die gerne auf der Stelle treten
      und zwar solange bis der Boden unter ihnen durchbricht und sie
      noch tiefer fallen, als sie eh schon gefallen sind…

  17. @Der hässliche Deutsche // 16. Oktober 2017 um 22:33 an @MutigeAngstfrau,
    Wie soll das gehen,…

    Ganz einfach:
    @Peter Jensen alias Amadeu-Antonio-Stiftung-A.Kahane-Troll: troll dich

    Schade, dass @Daryl sein Interesse an diesem Blog inzwischen verloren hat.
    Er hatte euch Internet-Trolle damals ganz gut unter Kontrolle.
    @Daryl schrieb mir letztens auf meine Anfrage, dass er keine Lust hat, G. Lachmanns*-Selbstfindungsprozess (als hiesiger *Blogbetreiber und im Bezug auf Lachmanns Blog-Führung und Blog-Ausrichtung), weiterhin zu begleiten.

    Sonst hättet ihr, @Fofo, @Tofu, @Fufu, @Conrath&Co,..und wie ihr euch auch sonst schimpft, hier keine Chance.

    C. Boston

  18. @Greenhoop:

    Die Muslime in England sind nach wie vor auf die glanzvollen Zeiten des British Empire zurückzuführen. Damals gaben die Engländer vielen Muslimen in der gesamten Welt das Aufenthaltsrecht auf britischem Boden. Heutige Politik und überhaupt heutige Menschen dafür verantwortlich zu machen ist völlig daneben. Dieses Minimum an Wahrheit traut sich an der Speaker’s Corner wohl keiner auszusprechen?
    らんま

  19. „Pfad der Wahrheit“

    Sie und andere hier haben ja die Wahrheit nicht gepachtet, wenn sie auch so tun. Aber vielleicht waere es schon ein Fortschritt wenn Sie neben Ihrem deutschen Ideal (gross, blond blauaegig, zaeh wie Leder usw, meine ich alles nicht um Missverstaendnissen vorzubeugen) auch den realen Deutschen, den der Haessliche ja drastisch geschildert (und was zu ergaenzen waere), zur Kenntnis nehmen wuerden.

    Am besten natuerlich wuerden Sie einsehen, dass Ihr Ideal ueberhaupt nichts mit dem Deutschtum zu tun hat.

    • Nein, die Wahrheit hat niemand gepachtet, denn diese liegt allein bei Gott!

    • war an @Zitrone, der Kommentar ist verschwunden.

    • @ fofo

      „Sie und andere hier haben ja die Wahrheit nicht gepachtet, wenn sie auch so tun.“

      Wir sind aber näher dran als in diesem Falle SIE, der Sie lediglich in albernen Klischees herumstochern muß. 😛

      Niemand hier redet vom Ideal eines Deutschen, sondern von Besonderheiten, die jeder Italiener, Franzose, Brite oder Ami usw. auch hat, und die sich teilweise deutlich von einander unterscheiden.
      Sauforgien mit Schlägereien, auf die der @ Häßliche hier abstellte, gehören ebnen nicht spezifisch zum *Deutschtum*, wie Sie mit Ihren umfangreichen Auslanderfahrungen sehr wohl wissen! Oder sind Ihnen in aller Welt noch nie besoffene Briten, Italiener usw. begegnet, die einer Schlägerei nicht abgeneigt waren?
      Was also soll diese Grütze?

      Sind Sie überhaupt fähig, irgend etwas – einen Hauch von Positivem, einem Land/Volk abzugewinnen, in dem Sie aufgewachsen sind?
      (Für ein Positiv nenne ich zum Ausgleich ein Negatives) Aber Nein, Sie schaffen das… NICHT!

    • Jetzt hab ich mal schwer ueberlegt, erst kam mal nichts, dann doch noch. Die WILLKOMMENSKULTUR, ein Witz. Oder soll ich stolz sein, dass lt. ADAC der deutsche Diesel weniger dreckig ist als der auslaendische, oder dass Monsanto bald deutsch ist, oder dass Deutschland ein grosser Waffenexporteur ist. Aber lt. Zitrone ist das ja nicht D sondern BRD und die Amis sind schuld.

      • Ja zum Kuckuck, das sollten MEINE Argumente (negativ) werden! 😉

        Frau Zitrone hat aber Recht. Die Wirtschaft/Politik ist amerikanisiert, ebenso wie die (Pop)Kultur, Architektur usw. Und auch das nicht nur in D., sondern überall dort, wo die Amis ihren Stiefel drin haben.
        Übrigens ist Positives zu nennen nicht gleich zu setzen mit *Stolz*.
        Ich wußte es, @ fofo, Sie schaffen es NICHT. Macht aber nix, ich wüßte auch nix positives über die Antifa zu sagen.

        Bis demnächst also…

    • @fofo

      Wie könnte man Ihrer Meinung nach die Wahrheit pachten? Der Mensch ist doch
      dazu aufgerufen, sich mit den Begriffen Wahrheit und Lüge gedanklich auseinander-
      zusetzen, um dann zu entscheiden, in welchem Haus er wohnen möchte.

      Im Haus der Wahrheit oder im Haus der Lüge?

      Man kann nach der Wahrheit streben, die Wahrheit lieben, die Wahrheit erkennen,
      der Wahrheit folgen, in der Wahrheit sein, usw., weil die Wahrheit dem Menschen
      beispielsweise Klarheit und Heilung schenkt.

      Die Lüge macht den Menschen und sein gesamtes Umfeld krank, die Lüge
      verschleiert, verdunkelt, manipuliert, bringt aus dem Gleichgewicht, ja sie
      tötet auch. Denken Sie nur an die Brutkastenlüge oder 9/11 und die Folgen,
      welche diese und viele andere Lügen bis heute nach sich ziehen.

      • Sie machen es sich mit der Wahrheit, zumindest in diesem Kommentar, genauso einfach wie Anicea mit dem Wissen. Beim Wissen ist es noch relataiv einfach, es aendert sich, und solange man nicht versucht es zu formalisieren.

        Die Wahrheit ist ein komplizieretes Tier. Jedenfalls ist sie nicht das Gegenteil von Luege, denn der der luegt kennt die Wahrheit, moechte sich aber mit der Luege einen Vorteil verschaffen (nebenbei bemerkt ist deshalb auch die Diskussion auf einem Blog mit Interessen so unergebig). Dann gibt es die Wahrheit beruhend auf Konsens, eigentlich auch nicht so interessant oder die Wahrheit eines Geisteskranken, sicher interessant aber anstrengend. Dann gibt es die goettliche Wahrheit, von der man manchmal annehmen koennte dass Frau Zitrone Zugang zu dieser hat.

        Eigentlich interessant wird das Thema es mit den Logikern des 20. Jh. wo Goedel nachgewiesen hat, dass selbst formale Systeme in der Mathematik entweder nicht vollstaendig oder aber widerspruechlich sind oder Tarski, dass der Wahrheitbegriff selbst in formalen Systemen nicht definierbar ist.

        Entsprechend schlimmer sieht es mit der Wahrheit in den natuerlichen Sprachen aus (F Nietzsche „Alle Sprache ist Luege und sinnlos“).

      • . . .
        ZITAT @ fofo:
        .
        „Die Wahrheit ist ein komplizieretes Tier.“
        .
        WER wie Sie – vorsätzlich eine FALSCHE Definition für ein deutsches Schlüssel-Wort benutzt – DER muß sich nachsagen lassen, ein ganz „normaler“ Krimmineller zu sein !

      • @Moelli

        Herr Stendahl hat der Leserschaft doch dankenswerterweise mitgeteilt, dass man Sie buchen kann. Was ist denn Ihr Tarif wenn Sie mal 1 Tag die Klappe halten ?

  20. Trotz reichhaltiger Löschaktion, hier meine Antwort an einen häßlichen Deutschen,
    wie er im Buch steht:

    “Bei Ihnen, Zitrone, finde ich…“

    Nun ja, es ging lediglich und die Rechte der Deutschen, wenn dies als Extremismus
    bezeichnet wird, könnte man allerdings von einer Verschwörungstheorie der beson-
    deren Art sprechen, die sich in einem von vielen Oberstübchen zu einem unentwirr-
    baren Knoten verdichtet hat.

    Wie festzustellen bleibt, ist die angloamerikanische Weltanschauung, wie die
    manch anderer auch, geprägt von einer grundsätzlichen Skepsis der geistigen
    Erkenntnis gegenüber.

    Als Feld einigermassen sicherer Wahrnehmung, bleibt demnach nur der irdische
    Horizont, der als kleinster anzunehmender Nenner, immer weiter verdichtet wird,
    bis rein gar nichts mehr wahrnehmbar ist.

    Der “american way of life” ist die Vulgärauslegung pragmatischer Philosophie:

    Man richtet sich in rein materialistisch gesehenen, irdischen Verhältnissen möglichst
    bequem ein, um von dort aus den Geist der Lüge dienlich zu sein und diesen zu
    verherrlichen.

    Begriffe und Ideen, die der Mensch entwickelt, hält man für Namen, Etiketten, die
    mit dem geistigen Wesen der Dinge nichts zu tun haben, weil das ewige Wesen, für
    Narren aller Couleur, nicht erkennbar ist.

    Der Mensch hat immer noch die Wahl…

  21. @ Redaktion

    So, schon wieder hat es unseren lustigen Clown entschärft…
    Ginge es um seine Beiträge, in denen er @ MAF unflätig beleidigt, wäre das absolut in Ordnung. Das dabei auch die darunter stehenden Kommentar draufgehen, ist auch kein Problem.
    Allerdings ist geolitico nicht einen Deut besser als die Schmierfinkenanstalten, wenn das grundsätzlich passiert. Es ist schlicht albern, weil der häßliche Clown ohnehin immer wieder hier aufschlagen kann…

    Hier wird genau das durchgezogen, was wir soeben noch bei der *Buchmesse der Schande* kritisierten; nämlich Ansichten – sind sie auch noch so abgefahren – zu unterbinden.
    Ich halte das für kleinlich, unnötig und einem freien Forum wie diesem für unangemessen.

    • „einem freien Forum“

      Einem parteipolitischen Medium mit social-bots. Dass er immer bei Blog-Flaute auftaucht wird schon seinen Grund haben.

      • Richtig, das Forum hier mag seine Ausrichtung haben, aber im Unterschied zu all den *Qualitätsmedien* ist hier die Kommentarfunktion nicht gesperrt!

        Welche Flaute? Die letzten Wochen liefen auch ohne ihn. Wir hatten ja schließlich Sie und den Drachen.

  22. @ Anicea

    Der letzte Schwabe, den ich getroffen habe, rühmte sich damit so geizig zu sein, das er nicht mal seiner Frau einen ausgibt …., soviel zur schwäbischen Besonderheit.

    Aber doch, doch, es gibt sie noch, die Deutschen, die nicht … ständig einen Grund suchen einem die Ohren vollzunörgeln, Altparteien wählen, blinden Gehorsam zeigen oder mithelfen die Schweinereien, die hier laufen, zu vertuschen bzw. unterstützen , die also Anstand sowie gesunden Menschenverstand besitzen.

    Ein paar Mitglieder dieser hierzulande vom Aussterben bedrohten Spezies haben sich in diesem Video zusammengefunden. Gehört nicht zum Thema, ihnen zuzuhören sind aber knapp 90 sinnvoll verbrachte Minuten.

    https://youtu.be/RwOdtUgd6tY

  23. @Hausfrau:

    „Welche Grundrechte werden den Zuwanderern in Deutschland streitig gemacht? Sie werden hier vollversorgt, einschließlich Putztruppe, halalgerecht zubereitete Nahrung, Heizung, Strom, Taschengeld, kostenlose Beförderung, Sprachkurse, Kleidung, Handys, Fahrräder, medizinische Versorgung (ebenfalls kostenfrei) etc. alles l e i s t u n g s l o s.“

    Andere werden gnadenlos in Länder abgeschoben, für die deutsche Behörden eine Reisewarnung ausgegeben haben. Offensichtlich gibt es dann auch eine Diskriminierung zwischen Migrant und Migrant. Falls die aufgezählten leistungslosen Leistungen wirklich alle gewährt werden sollten, dann beweist das aber nicht, daß die Migranten schlecht sind, sondern daß unsere Regierung ihr eigenes Volk schlecht behandelt. Die logische Konsequenz daraus wäre Kritik an der Regierung. Außerdem beweist es, daß eine menschenwürdige Behandlung keineswegs unbezahlbar ist. Also könnte man die problemlos auch der kleinen Handvoll verarmter Deutscher, denn laut offizjeller Darstellung sind das nicht viele, zukommen lassen. Wenn das nicht geschieht, dann wäre die Forderung konsequent, daß dies geschehen solle! Geradezu kontraproduktiv ist dagegen die Forderung, egal welche Menschen schlechter zu behandeln. Das wäre schließlich immer nur der Anfang allgemeiner Schlechterbehandlung.

    „Nicht zu vergessen die kostenlose Mitversicherung der Angehörigen (Eltern etc.) der Türken, die nicht in Deutschland leben seit 1965! In der Familienversicherung für die Deutschen sind nur Ehegatten und minderjährige Kinder erlaubt.“

    Sehr inkonsequent SEITENS DER DEUTSCHEN, die den besonderen Schutz der Familie in den Verfassungsrang erhoben haben. Keine Heuchler mehr zu wählen oder durch nichtwählen zu stärken wäre konsequent.

    „Fragen sie mal als deutscher Hartz IV Empfänger beim Jobcenter dananch! Für diese gilt es, an einer noch so sinnlose Maßnahme teilzunehmen, jede „zumutbare“ Arbeit anzunehmen, ansonsten kann bis zu 100%!! sanktioniert werden, heißt, dann drohen Obdachlosigkeit, keine medizinische Versorgung, selbst im Winter kaum eine Schlafstelle usw.“

    Mir ist bewußt wie brutal das ist, denn ich bin selbst von H.IV bedroht, obgleich ich noch nicht in dieser Falle bin. Ich habe sogar schon vor der Einführung von H.IV vor den dadurch erzeugten brutalen Zuständen gewarnt, aber niemand wollte mir glauben. Jetzt meinen viele Leute, die Zustände würden sich dadurch bessern, daß man andere Leute SCHLECHTER behandelt? Das Gleichnis vom langstieligen Besteck braucht auf anderen Netzseiten nur dem Namen nach erwähnt werden, aber hier scheint es niemand zu kennen?

    „Also wer hat hier mehr Grundrechte?“

    Auf dem Papier sind alle Menschen gleich. Die Bürger eines Staates haben außerdem noch Bürgerrechte. Also Grundrechte werden theoretisch unterschieden in Bürgerrechte, Menschenrechte und Jedermansrechte (die Unterscheidung zwischen letzteren beiden ist nicht relevant, falls nur Homo sapiens betroffen sind). Falls sich der Staat nicht daran hält, dann weist das auf einen korrupten und dysfunktionalen Staat hin. Sich für einen solchen noch einzusetzen wäre schwachsinnig. Die Historie zeigt, daß solche Staaten kurz vor ihrem Untergang stehen und man sich aus solchen am besten zurückzieht.

    „Und seit wann gibt es hier massenhaft gesichtstätowierte Deutsche?“

    Einfach mal RTL einschalten, aber das ist nicht als Empfehlung gedacht!

    „Analgebleachte (musste ich erstmal googeln) kann man ja nicht so ohne weiteres ausmachen.“

    Ja, darüber habe ich mich auch etwas gewundert, aber erheitert hat mich erst die Vorstellung, daß jemand danach googelt.

    „Wieviele Deutsche sind das schon und seit wann gehört das zur deutschen Kultur?“

    Das ist der Import us-amerikanischer Unkultur.

    „Noch zur Bahnpolizei:
    Diese hielt sich hauptsächlich in Bahnhöfen auf, nicht aber im Zug, dort liefen nur ein, zwei Schaffner rum.“

    Und die Bahnpolizei darf nicht auf die Züge, weil … ? Wenigstens erinnert sich noch jemand an Möglichkeiten, die sogar die Vergangenheit schon kannte. Heute geht das nicht mehr weil … ?

    „Sie sind anscheinend wie viele andere der Meinung, dass die Deutschen ausschießlich zahlen und ansonsten den Mund zu halten haben (von wegen Schuld und so…).“

    Aber nein, vielmehr bin ich der Meinung, daß die Deutschen bereits genau das tun. Und zwar ohne irgendetwas davon zu haben. Weil die Deutschen alles hassen, was links ist, nach links aussieht oder links heißt. Dabei ist politisch links nichts weiter als die ureigenen Interessen des deutschen Volkes zu vertreten. Links bedeutet den Obdachlosen Obdach und den Hungernden zu essen zu geben. Solange es aber vielen wichtiger ist, andere zu hassen, bleiben wir alle von Armut bedroht.

    „Fakten zu gestiegener Kriminalität, Belästigungen, Vergewaltigungen, Schlägereien, Raub, Messerstechereien sollen ignoriert, toleriert, akzeptiert werden.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Muslime, die sich in Deutschland eine Existenz aufgebaut haben, diese Zustände hier gut finden, das Gegenteil ist der Fall. Der Unterschied: Sie dürfen ungestraft Kritik üben.“

    Dann ist ja klar, was zu tun ist. Funktioniert analog dem von mir erwähnten ,Jude sein’. Ich schiebe auch ab und zu den Buddhismus vor, wenn mir jemand deshalb dumm kommt, weil ich mich in sozialer, ökologischer und meiner Gesundheit betreffender Hinsicht verantwortungsvoll verhalte. Jeweils das, was gerade gebraucht wird. Der Islam ist das aus seinen Heimatländern gewohnt, nicht zuletzt wegen der Islamisten und Dschihadisten. Für manche Philosophen bin ich allerdings nur ein Utilitarist.
    らんま

    • @ Ranma

      Ich denke, Sie argumentieren in bester Absicht, dringen aber schon deshalb nicht durch, weil Sie sich an der Theorie entlanghangeln.

      Es beginnt mit Ihrer Feststellung: die Deutschen hassen alles was *links* ist, danach aussieht oder so heißt.
      Der *Sozialstaat* ist auf dt. Mist gewachsen und galt neben DMark und GG eine der drei Bindungsgrößen an den Staat.
      WENN Sie *links* sind (ich war es mal), dann muß es Ihnen doch ins Auge springen, daß das, was man landläufig darunter versteht, ein riesiger Etikettenschwindel ist. Die Beseitigung von Not/Elend, was Gründungs-Mythos linker Parteien war und nach WKII kurzeitig funktionierte, wurde durch eben Rot/Grün nicht nur ins Gegenteil katapultiert, sondern auch noch mit humanistischen Ansätzen verklärt. Wie sollte man diese Versager und Verräter nicht hassen? Insbesondere dann, wenn sie genau jener Klientel nun unter dem selben Label die Migrantenproblematik aufs ohnehin schon blaue Auge drückt?

      Wie kann ein linker oder humanistisch gesinnter Mensch in Kenntnis von 10 Jahren Raute auch nur annehmen, daß dieses Ding die Grenzen gesetzwidrig für jedermann öffnete und dabei von humanen Gedanken angetrieben wurde? WIE?

      Von dieser falschen Voraussetzung ausgehend leiten Sie (und linke Mitläufer) dann auch Ihre teils nachvollziehbaren, aber dennoch realitätsfernen Ansprüche ab.
      Die von @ Hausfrau beschriebenen Mißstände sind allesamt Fakt. Nachlesbar in Lokalzeitungen, Blogs und zu sehen auf YouTube. Es gibt gravierende Probleme und Veränderungen im alltäglichen Leben, die von Bürgern auch wahrgenommen werden.
      Und sie werden auch richtig adressiert: bei Pegida, der IB und der AfD.

      Das aber kann nicht bedeuten, daß man dreistes, asoziales und kriminelles Verhalten von Migranten nicht thematisiert oder verharmlosen kann, wie Ihre Worte eben bei mir den Eindruck erzeugen.

      Zum Beispiel hier:
      „Falls die aufgezählten leistungslosen Leistungen wirklich alle gewährt werden sollten, dann beweist das aber nicht, daß die Migranten schlecht sind,“

      Nein, aber es beweist, daß angeblich linke Werte eindeutig nicht universell gelten, sondern für politische Interessen, die nicht unsere sind, mißbraucht und vorgeschoben werden. Allein deshalb sind *Linke* keine Humanisten und werden zurecht verabscheut.
      Sie scheinen den Mittelweg zu suchen, sind aber noch immer in diesem Etikettenschwindel gefangen.

      Es geht den Kritikern nicht darum, Migranten schlechter zu behandeln, @ Ranma.
      Das Herausstellen dieser krassen Bevorzugung, als Gleichbehandlung der *Flüchtlinge* verbrämt, ist notwendig, um das Ganze wieder in vernünftige, verträgliche Bahnen zu lenken und nebenher die Verlogenheit der gesamten politischen Kaste bloßzustellen.

      Als wirklich Linker müßten Sie das doch eigentlich befürworten, statt sich den dreckigen Interessen hinter all dem durch falsch verstandenes Mitgefühl anzudienen.

      Sorry, wenn`s ein bisschen lang geworden ist. 😉

      • @Anicea

        Passend hierzu, ein Auszug aus einem Artikel von Eva Hermann:

        http://www.eva-herman.net/europawahl-was-ist-eigentlich-links-und-rechts/

        „Links gegen rechts. Ist das alles noch zeitgemäß? Wohl nicht, denn die Begriffe
        stimmen ja nicht mehr, sie stehen nicht richtig, werden falsch ausgelegt, voll-
        kommen umgedeutet. Wer seine kulturelle Identität wahren will, ist rechts?
        Ja, warum denn eigentlich nicht? Schauen wir uns einmal die beiden Begriffe
        rechts und links noch genauer an, was bedeuten sie denn im ursprünglichen
        Sinne?“

        „Der Begriff rechts entstammt dem indogermanischen Wortstamm reg,
        welcher die sprachgeschichtliche Wurzel darstellt für folgende Ausdrücke:
        sich aufrichten, recken, geraderichten, aufrichten. Wer sich zum Beispiel
        die Semantik zur allgemeinen Rechtsprechung anschaut, findet hier den
        Begriff rechts außerordentlich ausgeprägt: Rechtsordnung, Recht und Gesetz,
        das Rechte wollen, das Richtige u.v.m. Es passt also genau zusammen, wenn
        wir den ursprünglichen Wortstamm reg zugrunde legen. Rechts hat durch-
        weg eine positive Begrifflichkeit. Schauen wir noch einen Schritt weiter:

        Des Menschen Tat-und Arbeitshand ist allermeist die rechte. Ausnahmen
        bestätigen die Regel. Es ist also nicht die linke Hand. Wer seine Kleidung
        falsch herum anzieht, trägt sie links. Wer sich falsch bewegt, ist linkisch.
        Wer gegen andere Menschen hintertrieben agiert, wird als linker Vogel
        bezeichnet, der jemanden linkt, also betrügt. Das neuhochdeutsche links
        stammt aus dem mittelhochdeutschen linc, lenc. Die ursprüngliche Be-
        deutung war ungeschickt.“

      • @ Zitrone

        Ja, Eva Herman war entweder ihrer Zeit weit voraus und/oder aber mutig genug, ihre Sicht so klar zu äußern, wie in Ihrem Link.
        Meine Sympathie hatte sie allerdings erst, als Kerner diesen schmutzigen abgekarteten Rauswurf inszenierte – zusammen mit Senta Berger, die ich bis dahin sehr mochte und die nun das Letzte für mich ist.

        Ich denke, es ist wie beschrieben die bewußte Umdeutung der Begriffe und die Unterwanderung, um – wie Eichelburg es darstellt – das Linke damit dermaßen zu diskreditieren, daß es für die nächsten 100 Jahre im Eimer ist. Allerdings eben nur den humanistischen Teil der UrLinken. Die fanatischen Spinnereien, die Zerstörung gewachsener Kultur, Traditionen, Werte usw.

        Stammen diese Begriffe nicht von der Sitzordnung im Reichstag ab?
        Ja, diese Umdeutung muß aus dem Sprachgebrauch, weil sie genau die Verwirrung stiftet, die diese Kreaturen wollen.

        Ich tu mich immer noch schwer mit diesem Gesindel etwa SOZIALismus zu verbinden, weil nix von dem, was die vorhaben und treiben auch nur ansatzweise sozial ist. Im Gegenteil! Das wird die Hölle auf Erden.

        LG

      • Oh, Pfusch. ein halber Satz fehlte

        Die fanatischen Spinnereien, die Zerstörung gewachsener Kultur, Traditionen, Werte usw. werden bis zum Exzess auf die Spitze getrieben.

    • @Ranma
      „Andere werden gnadenlos in Länder abgeschoben, für die deutsche Behörden eine Reisewarnung ausgegeben haben.“
      Sie meinen die 8 Menschen, die nach Afghanistan mit viel Tam Tam abgeschoben wurden? Echt jetzt..
      Und weiter:
      „Falls die aufgezählten leistungslosen Leistungen wirklich alle gewährt werden sollten, dann beweist das aber nicht, daß die Migranten schlecht sind, sondern daß unsere Regierung ihr eigenes Volk schlecht behandelt. Die logische Konsequenz daraus wäre Kritik an der Regierung…“
      Kritik daran gibt es genug, aber diese wird massiv und maaslos unterdrückt bzw. unter Strafe gestellt.

      „Außerdem beweist es, daß eine menschenwürdige Behandlung keineswegs unbezahlbar ist. Also könnte man die problemlos auch der kleinen Handvoll verarmter Deutscher, denn laut offizjeller Darstellung sind das nicht viele, zukommen lassen.“

      Könnte man vielleicht, tut man aber nicht. So einfach ist das.
      Und selbst wenn man wollte (was nie der Fall sein wird) gibt es eine natürliche Grenze der Finanzierbarkeit, abhängig davon, wie viele Menschen aus aller Welt hier noch Hilfe suchen.

      Eigenes Zitat:
      „„Sie sind anscheinend wie viele andere der Meinung, dass die Deutschen ausschießlich zahlen und ansonsten den Mund zu halten haben (von wegen Schuld und so…).“
      Ihre Antwort darauf:
      „Aber nein, vielmehr bin ich der Meinung, daß die Deutschen bereits genau das tun. Und zwar ohne irgendetwas davon zu haben. Weil die Deutschen alles hassen, was links ist, nach links aussieht oder links heißt. Dabei ist politisch links nichts weiter als die ureigenen Interessen des deutschen Volkes zu vertreten.“

      Die überwältigende Mehrheit in Deutschland hat ein „Weiter so“ gewählt.
      Heißt, weitere Aufnahme von Migranten, jährlich mindestens 200000 plus die an der offenen Grenze Einreisenden, Verteilung von Steuergeldern weltweit, Schuldentransfer innerhalb der EU usw. und das obwohl v o r der Wahl von den Politikern offen ausgesprochen!
      Nun ja, wenn das nicht links ist, was dann, rechts etwa oder einfach nur liberal?
      Wenn links sein nichts anderes bedeutet, als die ureigenen Interessen des deutschen Volkes zu vertreten, ja dann hassen die Deutschen alles was links ist…wann hatten wir das hier? Richtig, während der bösen 12 Jahre! Nur heute bezeichnet man das als rechte Gesinnung.

  24. Ist mir grad untergekommen, sollte man gesehen haben, ab Minute 8:15

    https://www.youtube.com/watch?v=bMrF1pYbrNM

    Noch Fragen?

  25. @Anicea:

    „Der *Sozialstaat* ist auf dt. Mist gewachsen und galt neben DMark und GG eine der drei Bindungsgrößen an den Staat.“

    Damals waren die Deutschen noch etwas anders eingestellt als heute. Noch nicht so sehr umerzogen.

    „WENN Sie *links* sind (ich war es mal), dann muß es Ihnen doch ins Auge springen, daß das, was man landläufig darunter versteht, ein riesiger Etikettenschwindel ist. Die Beseitigung von Not/Elend, was Gründungs-Mythos linker Parteien war und nach WKII kurzeitig funktionierte, wurde durch eben Rot/Grün nicht nur ins Gegenteil katapultiert, sondern auch noch mit humanistischen Ansätzen verklärt. Wie sollte man diese Versager und Verräter nicht hassen?“

    Man sollte. Darum habe ich gleich eine Definition von links mitgeliefert.

    „Wie kann ein linker oder humanistisch gesinnter Mensch in Kenntnis von 10 Jahren Raute auch nur annehmen, daß dieses Ding die Grenzen gesetzwidrig für jedermann öffnete und dabei von humanen Gedanken angetrieben wurde? WIE?“

    Senile Demenz greift hier wirklich um sich: Ungefähr ein halbes Jahr vor der Öffnung der Grenzen hatte das Merkel öffentlich ein kleines Mädchen zum heulen gebracht. Indem das Merkel kleine Kinder um Verständnis dafür bat, daß sie von ihren Eltern deshalb getrennt sein müssen, weil das irgendwo auf einem Blatt Papier so steht. Daraufhin machte der Spiegel das zu einer Titelgeschichte und nannte sie: »Die Eiskönigin« Das Merkel begriff das als großes Image-Problem. Das war es auch, schließlich kennt das Merkel sich aus mit den Schwächen von Politikern und wie man sie daran packt und ihre Karrieren absägt. Das hat das Merkel oft genug selbst praktiziert. Genau deswegen sollte man das Merkel nicht unterschätzen. Also hat sie beherzt zu Public-Relation-Maßnahmen gegriffen, demonstrativ eine humane Gesinnung aufgesetzt und einige Hilfesuchende in das Land geholt. Also was man, falls einen die senile Demenz noch nicht eingeholt hat, als Merkels Motiv annehmen muß ist der Raute Sorge um ihr Image. Nichts anderes.

    „Von dieser falschen Voraussetzung ausgehend leiten Sie (und linke Mitläufer) dann auch Ihre teils nachvollziehbaren, aber dennoch realitätsfernen Ansprüche ab.“

    Diese Ansprüche sind nicht realitätsfern. Ganz im Gegenteil. Diese Ansprüche wären längst verwirklicht, würde man Feinde der Deutschen nicht frei schalten und walten lassen.

    „Es gibt gravierende Probleme und Veränderungen im alltäglichen Leben, die von Bürgern auch wahrgenommen werden.
    Und sie werden auch richtig adressiert: bei Pegida, der IB und der AfD.“

    Genau dort werden sie NICHT richtig adressiert. Genau dort wird die Durchsetzung der nicht realitätsfernen Ansprüche verhindert. Genau dort wendet man sich hin, wenn man Schmerz und Leid in der Welt und besonders in Deutschland noch erhöhen will. Sieh dir doch deren Parteiprogramm an! Neoliberal durch und durch!

    „Das aber kann nicht bedeuten, daß man dreistes, asoziales und kriminelles Verhalten von Migranten nicht thematisiert oder verharmlosen kann, wie Ihre Worte eben bei mir den Eindruck erzeugen.“

    Nicht thematisiert oder verharmlost wird hier nur das dreiste, asoziale und kriminelle Verhalten der Drahtzieher. Warren Buffet war der Letzte, der sich Klartext zu sprechen traute: »Wir, die Reichen, führen einen Krieg gegen die Armen und wir sind dabei ihn zu gewinnen.« Die Migranten dagegen passen sich nur unserem Failed State an. Sollten die darin besser sein als die Deutschen selbst, dann ist das eher ein Grund, sich für die Deutschen zu schämen!

    „Nein, aber es beweist, daß angeblich linke Werte eindeutig nicht universell gelten, sondern für politische Interessen, die nicht unsere sind, mißbraucht und vorgeschoben werden.“

    Ja. Deswegen fordere ich nicht das, was ist, sondern das, was sein sollte.

    „Allein deshalb sind *Linke* keine Humanisten und werden zurecht verabscheut.“

    Diese sind vor allem nicht links!

    „Sie scheinen den Mittelweg zu suchen, sind aber noch immer in diesem Etikettenschwindel gefangen.“

    Mir scheint eher ich bin nur einer von ganz wenigen, die über diesen Etikettenschwindel aufzuklären versuchen. Nur weil beispielsweise die Grünen von anderen den Stempel *links* aufgedrückt bekommen, deswegen sind die noch lange nicht links. Die Grünen sind zwischenzeitlich schon fast so neoliberal wie die FDP oder die AfD.

    „Das Herausstellen dieser krassen Bevorzugung, als Gleichbehandlung der *Flüchtlinge* verbrämt, ist notwendig, um das Ganze wieder in vernünftige, verträgliche Bahnen zu lenken und nebenher die Verlogenheit der gesamten politischen Kaste bloßzustellen.“

    Vernünftige, verträgliche Bahnen soll dann aber doch bedeuten, daß man erst einige und danach alle Menschen schlechter behandelt? Andernfalls würde man doch die krasse BENACHTEILIGUNG der autochthonen Bevölkerung auf diese Weise herausstellen!

    „Als wirklich Linker müßten Sie das doch eigentlich befürworten, statt sich den dreckigen Interessen hinter all dem durch falsch verstandenes Mitgefühl anzudienen.“

    Wirklich links bin ich dem Sinne, in dem zuvor Silvio Gesell und lange davor schon Jesus von Nazareth wirklich links waren.

    @Hausfrau:

    „Kritik daran gibt es genug, aber diese wird massiv und maaslos unterdrückt bzw. unter Strafe gestellt.“

    Netzwerkdurchsetzungsgesetz? Das wäre in einer Demokratie unmöglich. Aber wir leben heute in Failed States. An solche muß man sich entsprechend anpassen. Wenn die Migranten darin erfolgreich sind, dann sollte man vielmehr von ihnen lernen statt sie zu verteufeln. Die können nichts dafür, daß letztendlich auch unser Staat gescheitert ist, sondern sind es lediglich gewohnt in einem Failed State zu leben.

    „Könnte man vielleicht, tut man aber nicht. So einfach ist das.“

    Ja, so einfach ist das. Genau mein Punkt!

    „Und selbst wenn man wollte (was nie der Fall sein wird) gibt es eine natürliche Grenze der Finanzierbarkeit, abhängig davon, wie viele Menschen aus aller Welt hier noch Hilfe suchen.“

    Wir sind sehr weit davon entfernt, so eine Grenze jemals zu erreichen. Falls wir uns dieser Grenze mal nähern sollten, dann bräuchte man unserer Volkswirtschaft lediglich die Fesseln abzunehmen. Silvio Gesell nannte das: »die Wirtschaft in Vollbetrieb setzen« Schon wären Grenzen wieder in weiter Ferne. Ganz einfach und kann auch von hubi Stendahl, dem Experten für Silvio Gesell, erklärt werden.

    „Die überwältigende Mehrheit in Deutschland hat ein „Weiter so“ gewählt.
    Heißt, weitere Aufnahme von Migranten, jährlich mindestens 200000 plus die an der offenen Grenze Einreisenden, Verteilung von Steuergeldern weltweit, Schuldentransfer innerhalb der EU usw. und das obwohl v o r der Wahl von den Politikern offen ausgesprochen!“

    Da sollte man sich glatt mal fragen, WARUM die überwältigende Mehrheit der Deutschen das tut!!!

    „Wenn links sein nichts anderes bedeutet, als die ureigenen Interessen des deutschen Volkes zu vertreten, ja dann hassen die Deutschen alles was links ist…wann hatten wir das hier? Richtig, während der bösen 12 Jahre! Nur heute bezeichnet man das als rechte Gesinnung.“

    Ja, so ist es. Deshalb gab es während und vor allem kurz vor den bösen zwölf Jahren den Slogan: »Und nimmt man dir das letzte Hemd, so bleibt dir immernoch das braune Hemd!« Das ist links und so sozial, daß die braune Partei sich als sozialistisch bezeichnete. Heutige rechte Parteien sind nicht mehr so sozial. In denen will man keinem mehr helfen.
    らんま

  26. Reihe: Unerwünschte Bücher zur
    Kirchen- und Religionsgeschichte Nr. 5

    Jaya Gopal

    Gabriels Einflüsterungen

    Jaya Gopal – Gabriels Einflüsterungen
    Eine historisch-kritische Bestands­aufnahme des Islam

    Über den Autor
    Übersetzt und herausgegeben von Fritz Erik Hoevels

    22 Abb., 566 S., 4. verbesserte und erweiterte Auflage, mit Namensregister,
    Register der ideologischen Kernbegriffe,
    sowie Suren-, Hadith- und Literaturverzeichnis

    http://www.ahriman.com/buecher/gopal.htm

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*