Verrät Maas seine Antifa-Freunde?

Justizminister Heiko Maas © GEOLITICO Justizminister Heiko Maas © GEOLITICO
Justizminister Heiko Maas fordert eine europaweite Datei der Linksextremisten. Wie ernst meint das ein SPD-Minister, der selbst mit der Antifa demonstriert? Ein Kommentar.

Bundeslöschminister“ Heiko Maas (SPD) will eine europaweite Datei der Linksextremisten. Da müßte er sich ja selbst mit erfassen! Wie unrealistisch diese Idee ist, zeigt ein Blick auf die politische Realität in Deutschland:

Die Antifa wurde seit Gründung der AfD als Sturmabteilung benutzt. Immer, wenn sogenannte „breite Bündnisse“ und die bräsige „Zivilgesellschaft“ gegen die Demokratie agiert haben, waren die Chaoten mit dabei. Es gab nie eine Abgrenzung, sondern ein Kontinuum des Extremismus in Deutschland, das bei Merkel beginnt und bei den Autonomen endet. Wie im Regenbogen gehen die Farben von schwarz über grün bis dunkelrot ineinander über. Die Grüne Claudia Roth genauso wie der Sozial-„Demokrat“ Maas demonstrierten gemeinsam mit der Antifa. Bei keiner Gegendemo gegen PEGIDA fehlten die von der Regierung umsorgten Gewalttäter.

Wieder eine private Schnüffelfirma?

Und nun plötzlich, nachdem den Zauberlehrlingen der Bundesregierung der Antifabesen durchgegangen ist und tagelang Eimer mit Molotowcocktails und Stahlkugeln geschleppt hat, will Maas unter dem Druck der öffentlichen Meinung eine Datei mit seinen Gesinnungsgenossen erstellen.

Wenn die Extremistendatei auch so zielgenau ist, wie die Löschungen auf Facebook & Co, dann wünsche ich den europäischen Bürgern viel Glück. Die Datei wird, wenn sie die Handschrift von Merkel und Maas trägt, wohl von einer privaten Schnüffelfirma außerhalb der staatlichen Ordnung angelegt werden.

Besonders perfide die Kanzlerin. Nie hatte sie direkten Kontakt zu den plündernden und brandschatzenden Kindern des selbstgerechten Bionadespießertums. Andererseits hat sie geduldet, dass die Bundesregierung zahlreiche Projekte förderte, die gewaltbereite Strukturen durchfinanzieren. Heute las der verwunderte Zeitungsleser, dass Spenden für die Flora steuerlich abzugsfähig sind. Ein Schelm, der denkt, dass Frau Dr. Merkel darüber nicht informiert ist.

Alles nur Theater?

Also solche Freunde wie Heiko Maas möchte ich nicht haben. Gestern lässt er seine elitaristischen Hilfstruppen auf Facebook spitzeln, und heute will er sie als Extremisten erfassen. Auf wirklich niemanden kann man sich mehr verlassen! Die Antifanten werden sich fragen:

„Wer hat uns verraten? – Sozialdemokraten!“

Oder ist das mit der Extremistendatei alles nur Theater? Maas wird seine Stasi-Zensorin Anetta doch nicht wirklich auf eine Liste des Extremismus setzen? Auch die Gewaltpatin Manuela Schwesig, die die Demokratieklausel bei der Vergabe von Fördermitteln beseitigt hat, wird von Maas wohl eher gelobhudelt werden. Seine  Chefin Angela Merkel, die sich geschickt im Hintergrund hält und die Hamburger Verwüstungen auf dem Gewissen hat, wird auch so davonkommen. Und die „Putztruppe“ von Joschka Fischer auch. Fischers Biografie war die Blaupause für das Eindringen von brutalen Polizistenschlägern in den tiefen, jegliche Ordnung verachtenden Staat.

 

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email
Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wayne Podolski
Gast
Der Schwarze Block kommt nur auf Bestellung und wird von der Leine gelassen, um Auftragsarbeiten durchzuführen. Nachdem die angeblich Links-extremen Villen in den Elbvororten in Ruhe ließen, um in Altona Oma Ernas Polo anzustecken, gibt es da keine Zweifel. Mich würde die Rolle des Baugerüstes im Schulterblatt 1 interessieren. Für mich unbegreiflich fahrlässig, dieses nicht gegen heraufsteigen zu sichern. Andererseits würde es mich auch nicht wundern,wenn es extra für den Zweck aufgebaut wurde, das „Autome“ auf das Dach klettern können, um Gegenstände herunterzuwerfen. Die Polizei konnte erklären, das es zu gefährlich sei, in die Schanze einzumarschieren und die Schwatten hatten… Read more »
Blogwanderer
Gast
Blogwanderer
Nun, es ist auch durchaus möglich, dass das massive, linksextreme Auftreten der Politik sowie deren Aktionsschergen – im Umkehrschluss – einen ganz anderen Zweck verfolgt. Je deutlicher die Ungerechtigkeit nach Außen transportiert wird. Je mehr der DummMichel sieht, dass irgendetwas nicht ganz richtig laufen kann. Da werden marodierende „Flüchtlinge“ wieder auf freien Fuß gesetzt. Linksextreme „dürfen“ mehr oder weniger (bekannt) finanziert, Teile von Hamburg in Schutt und Asche legen. Aber wehe der gemeine Bürger sagt was, so wird er als Nazi etc.pp. verschrieen. Und genau hier setzt die Überlegung an. Was wäre, wenn genau das so gewollt ist, damit die… Read more »
Reichsdeutscher sagt
Gast
Reichsdeutscher sagt

in einem diktatorischen , faschistischen sozialistischen Scheinstaat der NGO ist alles möglich . Da Gewerkschaften , Antifa , Kirchen und sonstige linke Vereine zusammen arbeiten . Sie haben ja auch ein Ziel die Erschaffung einer NWO Regimes und System zu erbauen und zu erschaffen . Die Menschheit ins Sklaventum und in eine Entrechtung mit allen Mitteln zu führen. Wie sagte erst vor kurzem der Jesuiten Papst von Rom der höchste aller Freimaurer mit dem 32 Grad . Da die Plutokraten alle im Auftrag ihrer Auftraggeber der Finanz – Mafia unterwegs sind !!!!!!!

Siegfried Hermann
Gast

Dem Artikel kann man 100% zustimmen.

übrigens hießen im Volksmund vor nicht allzu langer Zeiten-Wende diese Typen wie Maass (raffgierende und aalglatte) Wendehälse und noch früher Wetterfahnen, oder bunter Fahrradfahrer.
Das sagt doch alles wessen Geistes Kind er ist.

Ranma
Gast
Nicht hundertprozentig. Viel zu viel Lobhudelei für die Rechten, die schließlich keinen Deut besser sind. Schon der NSU-Prozeß offenbarte, daß die Rechten gleichermaßen staatlich gelenkt werden. Es gibt aber noch zusätzlichen Wildwuchs, der staatlicherseits nicht erwünscht ist, weil er sich nicht so gut lenken läßt. Merkel bestand bekanntlich darauf, daß G20 in Hamburg stattfinden mußte, obwohl Sicherheitsexperten davon abgeraten hatten. Wo sonst noch hätte man linke Randale glaubwürdig inszenieren können? Mußte es unbedingt linke Randale sein, hätte nicht rechte oder islamofaschistische Randale auch gereicht, um die Beschneidung von Grundrechten und die Abschaffung von Freiheiten durchzusetzen? Nun, es ist Wahlkampf! Links… Read more »
nathan
Gast
Diese „Pläne“ des Herrn Maas sind doch nur Ablenkung, nämlich von den in DEUTSCHLAND hochgezüchteten Antifas auf plötzlich ein „europäisches“ Problem, um erst dann etwas , vielleicht, unternehmen zu „müssen“, wenn die anderen Länder sich auch zu etwas aufraffen, was bei denen aber gar kein Problem darstellt. Denn in anderen Ländern, wie z.B. Griechenland, vertreten die „Linken“ Demonstranten das Volk(!), bei uns dagegen kämpfen die „Linken“ GEGEN das Volk. Demonstrieren für das Volk tun bei uns doch nur die „Rechten“, gerade deswegen verkriminalisiert, die sowieso alle schon gekennzeichnet, unter Beobachtung und Ausgrenzung stehen und vor allem pauschal kriminell ohne Verteidigungsmöglichkeit… Read more »
Ranma
Gast

So weit die Phantasie. So dagegen sieht der Zusammenhang zwischen Staat und Rechts in Wirklichkeit aus:
https://www.heise.de/tp/features/Verfassungsschutz-will-NSU-Bericht-fuer-120-Jahre-wegschliessen-3772330.html
Auch in Deutschland sind es naturgemäß eher die Linken, die für das Volk kämpfen. Vorwerfen könnte man ihnen höchstens, daß sie bereits völlig ausgehöhlt, ausgebrannt und inaktiv sind. Nur für Merkels Wahlkampf haben sie sich noch instrumentalisieren lassen.
Ranma

Holger Burkhard
Gast
Holger Burkhard

Was soll diese Datei in Sachen Linkstotschlägerbande? Wir erleben fast jeden Tag hautnah, wie unfähig nicht nur deutsche Sicherheitsbehörden sind. Die angesprochene „Internationale Zusammenarbeit“ findet auf diesem Gebiet überhaupt nicht statt. Die in unserer Republik in Erscheinung getretenen Terroristen und Politverbrecher sind in keinem Fall jemals durch „Karteistudium“ weder aufgefallen und schon gar nicht an der Ausführung ihrer Taten gehindert worden. Vom Saarländer nichts weiter als: Unqualifizierte populistische Ergüsse, ähnlich dem Totengräber der Nation Schulz.

Karl Bernhard Möllmann
Gast
Karl Bernhard Möllmann
. . . Wolfgang Prabel schreibt: . „Es gab nie eine Abgrenzung, sondern ein Kontinuum des Extremismus in Deutschland…“ . Als erstes müßte man den Begriff „Extremismus“ sauber definieren – BEVOR man behauptet – daß es in Deutschland angeblich „nie eine Abgrenzung“ vom Extremismus gab . . . . Viele Bürger rund um den Planeten sind sich wohl inzwischen darüber einig, daß der „National-Sozialismus“ von Adolf Hitler – erstens „Extremismus“ war – und zweitens es weltweit inzwischen eine deutliche Abgrenzung gegen diese agressive Form des Sozialismus mit „nationaler“ Färbung gibt ! . Aber schon beim „internationalen Sozialismus“ scheiden sich wieder… Read more »
Ranma
Gast

@Karl Bernhard Möllmann:

Was bietet Hohlphrasendrescher Schulz denn, das man ernstnehmen könnte? Wer SPD wählt, signalisiert den Wunsch die große Koalition fortzusetzen unterstützt Merkel. Das ist der Grund, warum Schulz weltweit nicht ernstgenommen wird. Wolfgang Prabel läßt in seinem Text durchschimmern, daß er Merkel nicht mag, aber er entblödet sich nicht, sich trotzdem für ihren Wahlkampf instrumentalisieren zu lassen, indem er auf ihre gegen links gerichtete Wahlkampftaktik hereinfällt.

Daß du nichtmal §1 der Straßenverkehrsordnung raffst, das macht dich ganz sicher nicht zu einem besserem Autofahrer.
Ranma