Die Täter in den Parlamenten

Hier wird Wolfgang Prabel widersprochen, der den Einsatz der Bundeswehr in Hamburg forderte. Das Übel wurzelt in der Politik und muss dort beseitig werden.  

Kanzlerin Angela Merkel hat ihren Willen durchgesetzt: Die Staats- und Regierungschefs der G-20-Staaten trafen sich in Hamburg. Linke Terroristen verwüsteten ganze Straßenzüge, plünderten Geschäfte und fackelten das Eigentum unbeteiligter Bürger ab. Von den Polizisten, die der Staat ihnen entgegenschickte, sind 476 zum Teil schwer verletzt, 186 Gewalttäter wurden festgenommen. Damit all das nie wieder geschehe, forderte GEOLITCO-Autor Wolfgang Prabel für solche Ereignisse den Einsatz der Bundeswehr im Innern.

Dem muss ich vehement widersprechen. Zunächst einmal geht es darum, das Geschehen in Hamburg einzuordnen. Was Hamburg in den vergangenen Tagen erlebte, geschah nicht zufällig. Seit Wochen warnten Sicherheitsdienste vor einer Explosion der Gewalt, sollte der G20-Gipfel in der Hansestadt stattfinden. Denn sofort, nachdem die Bundesregierung ihren Plan bekannt gegeben hatte, organisierte der terroristische Arm der politischen Linken nicht nur in Deutschland, sondern weltweit den Bürgerkrieg in der Hansestadt.

Merkels Gleichgültigkeit

Auf diesen Umstand wiesen Vertreter von Polizei und Geheimdiensten immer wieder hin. Und sie nannten auch den Grund, warum Hamburg der denkbar ungeeignetste Ort für ein solches Treffen der Staats- und Regierungschefs war: Hamburg ist seit Jahrzehnten ein Zentrum der sogenannten Links-Autonomen und ihres Schwarzen Blocks. In den Reihen der Gewalttäter, bei islamistischen Terroristen werden sie „Gefährder“ genannt, wurde die Ankündigung der Bundesregierung von Beginn an als „Kriegserklärung“ verstanden, als Aufmarsch auf „ihrem Territorium“.

Angela Merkel aber war das egal. Auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) schien das nicht zu bekümmern. Sie kümmerten sich nicht um die Drohungen. Und so rüsteten die deutschen Gewalttäter in aller Ruhe und völlig ungestört in den vom Staat zugelassenen Schutz- und Trainingszentren der Antifa für ihren Krieg.

Über die offenen Landesgrenzen reisten ungehindert zusätzliche gewaltbereite Unterstützer ein. Auch das war Angela Merkel, ihrem Kabinett und Bürgermeister Scholz bekannt. Sie nahmen es aber ebenso gleichgültig hin. Statt präventiv zum Schutz der Bürger zu handeln, also die Bevölkerung und die Polizisten vor der drohenden Gefahr zu schützen, provozierten sie den Ausnahmezustand geradezu. Ohne Not setzten sie die Stadt, deren Bürger und die Polizei der drohenden Gefahr aus.

Politisches Netzwerk

Das heißt, was in Hamburg geschah, hätte verhindert werden können. Seit Jahrzehnten duldet der Staat den Schwarzen Block, er duldet Trainingszentren der Antifa, in denen der „Widerstand“, sprich der Terror geübt wird. Der Staat duldet die Orte, die Strukturen und die ideologischen Brutstätten dieses Hasses gegen sich selbst. Sprich er schaut tatenlos zu, wie seine inneren Feinde den Krieg gegen ihn vorbereiten.

Dabei könnte er ihn verhindern. Und es liegt nicht an den Sicherheitsdiensten, dass dies nicht geschieht. Sie würden diese Brutstätten des Hasses und der Gewalt lieber heute also morgen ausheben und die Gewalttäter vor Gericht bringen. Doch das ist politisch nicht gewollt, auch wenn jetzt all das Gegenteil behaupten. In den Reihen von SPD, Grünen und Linken gibt es viel Sympathie für den Hass und die Gewalt gegen den Staat und dessen Repräsentanten auf der Straßenfront, den Polizisten.

In diese Parteien hinein wuchert das Netzwerk der Antifa. Wie weit sie inzwischen vorgedrungen sind zeigt, dass selbst der Bundesjustizminister in ihren Reihen marschiert, wie die „Welt“ über eine Demonstration mit Heiko Maas berichtete. Ein Auszug:[1]

„Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?’ Der Justizminister schaut sich erstaunt um. ,Wieso, wo sind denn welche?’ Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa. Er schüttelt den Kopf. ,Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.’“

Auf dem linken Auge blind

Nein, es braucht keine Soldaten, um die von linken Gewalttätern angezettelten Zerstörungsorgien zu verhindern. Soldaten werden nicht dazu ausgebildet, Konflikte friedlich zu lösen. Sie sollen das Land mit Waffengewalt gegen Feinde von außen verteidigen. Aus gutem Grund hat das Verfassungsgericht enge Grenzen für den Einsatz der Bundeswehr im Innern gezogen – nicht zuletzt aus den Erfahrungen der deutschen Geschichte.

Es braucht nicht einmal schärfere Gesetze oder mehr noch mehr Härte im Einsatz der Polizei. Was es braucht, ist die Erkenntnis über die Ursachen und die Gefahren dieser Auswüchse. Es muss jedem klar werden, wie sehr diese Gewalt in einem jenem Politikverständnis wurzelt, das mit der Generation der 68er in die Politik eingezogen ist. Dort gibt es ein Denken, das den Schwarzen Block nicht nur stillschweigend duldet, sondern insgeheim immer noch mit ihm sympathisiert.

Täter gibt es also nicht nur auf der Straße oder in den Trainingszentren des Links-Terrorismus, Täter finden sich auch dort, wo solche Gewaltorgien als schwerste Angriffe auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung stillschweigend in Kauf genommen werden und zugleich die zerstörerische Globalisierungspolitik der G20 unterstützt und beschlossen wird: in den Parteien, den Parlamenten und den Regierungen.

Über die Motive einer solchen Schizophrenie lässt sich nur spekulieren. Ihre Folgen aber liegen auf der Hand: Eine solche Politik zieht immer die Forderung nach mehr Polizei, schärferen Gesetzen und einer weiteren Beschneidung bürgerlicher Freiheiten nach sich. Sie richtet sich also ebenso wie die Gewalt auf der Straße und die katastrophale Politik der G20 ebenfalls gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung. Und wenn Angela Merkel jetzt auch noch den Staat für die Schäden der Terroristen haftbar machen will, zerstört sie in letzter Konsequenz den Rechtsstaat, indem sie einen Freibrief für politisch genehmen Vandalismus ausstellt.

 

Anmerkung

[1] https://www.welt.de/politik/deutschland/article136047533/Deutsche-Leitkultur-ist-das-Grundgesetz.html

Über Günther Lachmann

Günther Lachmann ist Journalist, Autor und strategischer Berater der Thüringer AfD-Fraktion. In seinen Beiträgen befasst er sich unter anderem mit dem Wandel des demokratischen Kapitalismus. Er veröffentlichte mehrere Bücher, zuletzt gemeinsam mit Ralf Georg Reuth die Biografie über Angela Merkels Zeit in der DDR: "Das erste Leben der Angela M." Kontakt: Webseite | Twitter | Weitere Artikel

86 Kommentare zu Die Täter in den Parlamenten

  1. Alfred Decker // 11. Juli 2017 um 08:55 // Antworten

    Die wahren Täter sind doch letztendlich die Wähler, die jene Politiker/Parteien immer wieder wählen (werden).
    Das wird sich demnächst auch bei der Bundestagswahl wieder zeigen.

    • Ja, Herr Decker, die Wähler. Die sind leider gehirngewaschen durch die tägliche Dosis Regierungspropagenda. Das soll nicht entschuldigen, wohl aber ansatzweise erklären.
      Was die Meinung von Herrn Prabel betrifft, so bin ich für die Meinungsvielfalt und deren Veröffentlichung. Auch hier!
      Und so ganz nebenbei: Die ungeheure Gewalt der linken Armuts-Globalisten gegen die kapitalistischen Globalisten der zukünftigen Weltversklavung wird von den Regierungsmittätern jetzt erst zur Kenntnis genommen. Solange seit Jahren der linke Faschistenmob gegen Pegida/Legida besonders in Leipzig und gegen die AfD bundesweit mit der gleichen kriegsähnlichen Zerstörungsgewalt wütet, war und ist es hocherwünscht und zudem sogar steuerfinanziert. Busse und Hotels wurden für diese faschistoiden Berufsdemonstranten kostenlos zur Verfügung gestellt.
      Jetzt erst erfahren sie die Gewalt gegen sich selbst und ihre Globalisten-Elite. Nun wird’s peinlich vor Öffentlichkeit – aber mehr auch nicht, schließlich handelt es sich um ihr linkes Wählerklientel.
      Und was diese im Hintergrund agierende Merkel und deren Ortswahl HH betrifft, so wird diese Figur sehr wohl gewußt haben, was dort zu erwarten war. Wir haben Wahlkampf. Ein Schelm der einen gezielten Mattzug gegen die SPD dabei denkt.

    • Ich muss Sie leider enttäuschen!
      „Wahlen werden nicht in der Wahlkabine
      sondern bei der Auszählung entschieden!“
      Wahlexperte Jossip STALIN
      AUSTRIA Präsi Wahl:
      „Nicht der Wähler zählt!
      Der Zähler zählt!“

  2. hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 09:13 // Antworten

    Vielen Dank Herr Lachmann für die Richtigstellung um die Vorkommnisse in Hamburg.

    Zitat
    „Und wenn Angela Merkel jetzt auch noch den Staat für die Schäden der Terroristen haftbar machen will, zerstört sie in letzter Konsequenz den Rechtsstaat, indem sie einen Freibrief für politisch genehmen Vandalismus ausstellt.“

    Da in der Politik nichts ohne Planung (und Ideologie) läuft, ist davon auszugehen, dass auch diese Eskalation geplant war. Darauf deuten viele Details hin, die für eine Kommentarfunktion zu lang sind.

    Es sei aber darauf hingewiesen, dass jedes, das Grundgesetz schleifende verabschiedete Gesetz der letzten 36 Monate, nur deshalb an der Bevölkerung vorbei verabschiedet werden konnte, weil man vorher die Grundlagen mit ähnlichen Aktionen geschaffen hat. Ziel: Die Akzeptanz der Bevölkerung auf grundgesetzlich verankerte Bestimmungen zu verzichten, bis hin zu von mir prognostizierter Schleifung der Artikel 79 und 23 mit dem 146, um den Staat endgültig zum Bundesland einer EU Corportion zu demontieren.

    Aktuell wird es wohl um weitere Überwachungsmaßnahmen, Demogesetze zur Verschärfung und in der Tat um den leichteren Einsatz der Bundeswehr im Innern gehen, denn:

    Das passiert gerade auch in Frankreich und Österreich, während der Balkan sich zur Zeit größtenteils abspaltet.

    Der Ausverkauf der BRD an die EU Corporation ist in vollem Gange und kaum noch aufzuhalten, weil große Teile der Bevölkerung sich in Tiefschlaf (Desinteresse) versetzen ließen, wie die Hamburger Demos (wo waren die 300.000 nochmal?) und die selbst von „Friedensorganisationen wie ATTAC und Greenpeace vorausgesehenen und damit akzeptierten Gewaltorgien, gezeigt haben. Die „Kulturrevolution der 68er“ ist mittlerweile in alle Windungen der Gehirne der Bevölkerung implantiert worden und hat zu einer Art Zombie-Generation geführt, die viele ernstzunehmende Wissenschaftler bereits in den 80igern vorausgesehen haben. Wo Verlierer da Gewinner. Wer das ist, kann man am kommenden Verlauf festmachen. Es ist nicht die Bevölkerung.

    Ist es schon fünf nach Zwölf? Ich glaube ja, denn in einer parlamentarischen Demokratie sind nur Wahlen eine Möglichkeit der Teilhabe.
    Wenn man aber keine Wahl hat, weil es nur Scheinparteien in einer zu einem Einheitssystem verkommenen Plutokratie hat, in der Parteien dem Geldadel dienen, dann gibt es de facto keine Wahl mehr.

    • Horst Wonneberger // 11. Juli 2017 um 14:02 // Antworten

      „.., die viele ernstzunehmende Wissenschaftler bereits in den 80igern vorausgesehen haben.“

      Welche Autoren waren dies insbesondere?

      • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 19:36 //

        Ich hätte korrekter schreiben müssen…..“in den 80igern und früher“

        Ohne besondere Reihenfolge aus dem Gedächtnis Wissenschaftler, die sich aus ihrer jeweiligen Perspektive kritisch bis warnend geäußert haben:

        – Karl Popper
        – Günter Rohrmoser
        – Göran Therborn
        – Christoph Türcke
        – Ralf Dahrendorf
        – Hans Albert
        – Norbert W.Bolz

        und viele viele weitere aus Theologie und Staat, die im Internet mit den Stichworten „Frankfurter Schule“ oder „Kritische Theorie“ schnell zu finden sind. Hierzu gehören auch Leute aus der sozioökonomischen Ecke, wie der frühe Ludwig Erhard (Miterfinder des Begriffs und der Theorie der sozialen Marktwirtschaft) oder Silvio Gesell, der noch die Anfänge um Marx und die Gründung des Instituts für Sozialforschung mitbekam und kommentierte, aus der später die 68er Bewegung ihren geistigen Antrieb schöpfte. Ich übrigens auch; aber man lernt ja nie aus. Es gibt auf dem Weg immer Verzweigungen die uns die Wahl durch Erkenntnis lassen.

        Es kommt eben nie darauf an, wie schön sich etwas anhört, es kommt nach Überprüfung der auf der Theorie folgenden Realität darauf an, ob sich die Theorie bewähren konnte. Versuchen Sie sich einmal von allen „ismen“ zu befreien und prüfen Sie dann ganz wertfrei, ob sich und das ihrer nächsten Verwandten und Bekannten vor ihrem äußeren (Materialismus) und inneren (Idealismus) Auge in ihrer Lebenszeit verbessert hat. Sind ihre individuellen Bedürfnisse, die sicher NICHT NUR das temporäre materielle Wohlsein umfasst, verbessert?

  3. @Lachmann

    Zustimmung!

    Merkels Strategie sollte als Vorsätzlichkeit, nicht als Desinteresse/ Nachlässigkeit, verstanden werden.

    Es ist fester Teil der Chaospolitik der Systemparteien und zerstört das Vertrauen, nicht zuletzt auch das von meistens ganz jungen, oft noch in der Ausbildung befindlichen, Polizistinnen und Polizisten, die es dann ausbaden, ebenso wie die vielen unmittelbar Gewaltbetroffenen.

    Die Jugendlichen mit echten politischen Anliegen werden dann nicht mehr wahrgenommen. Ihr Einsatz, etwa konkret für Basisdemokratie und echte, historisch bezeugbare, gewaltablehnende Anarchie, wird dann ‚gebrandmarkt‘, ein ‚Brandmarken mit Vorsatz‘ und gleich mehrfacher Auswirkung.

    Bleibt Prabel werde ich hier nicht mehr schreiben, auch aus Solidarität mit Diogenes Lampe.

    Dann können Sie, Herr Lachmann, sich an Foristen wie KBM und Tacheles erfreuen und den vielen anderen, dem Alarmismus Ergebenen und das wäre, im Hinblick auf die substanziell wertvollen Artikel hier, bedauernswert.

    Auch Sie nochmals grüßend

    • @con man

      Bleibt Prabel werde ich hier nicht mehr schreiben, auch aus Solidarität mit Diogenes Lampe.

      Bücherverbrennungen hatten wir schon, zuletzt die diverser kritischer Zeitgenossen (Pirincci, Wisnewski, Ulfkotte etc.). Die Wortkreation „Fake News“ wurde genauso eingeführt, wie angebliche Toleranzgesetze und sonstige Kampfmittel, um andere Meinungen zu unterdrücken.

      Dem Autor Prabel mag man nicht folgen, aber Bedingungen über den Verbleib letzteren an den Eigentümer dieser Plattform stellen zu wollen, ist anmaßend.

      Machen Sie es doch so, wie ich es normalerweise mit Ihren Beiträge handhabe, einfach ignorieren.

      • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 11:58 //

        @Greenhoop

        Zitat:
        „Bücherverbrennungen hatten wir schon….“

        Eine Meinung zu tolerieren, ist eines der wichtigsten Aspekte friedfertigen Zusammenenlebens.

        In Meinung steckt etwas ganz persönliches als Wortteil, „mein“ und in Toleranz steckt nicht etwa die Idee, etwas für sich annehmen zu MÜSSEN, wie es uns von interessierter Seite verkauft wird, sondern die Aufforderung der Duldung einer anderen MEIN-UNG, nicht aber die zwangsweise Übernahme derselben. Mehr nicht.

        Wer nun Meinung nicht mehr als Meinung gelten lässt, vergreift sich auch an der Vielfalt, aus der erst eine sinnvolle Idee zur Wirklichkeit kommen kann. Alles andere ist keine Meinung sondern Gesinnungsterror.

        Besondere Auszeichnung verdienen hier die Ideologien, wie der reale „Sozial-ismus“, der wissenschaftlich möglicherweise etwas durchaus Interessantes zu bieten hat, aber an Meinung und Toleranz schon deshalb scheitert, weil per Zirkelschluss nur ihre Meinung richtig sein kann und nur ihre Toleranz korrekt interpretiert wird.

        Dabei wird am Ende einer solchen Entwicklung aus Meinung unabänderliche Wahrheit; aus Toleranz, die prinzipiell nichts weiter als Duldung ist, eine der Macht dienliche moralisierende Formel, was weite Teile der Bevölkerung nicht mehr verstehen und infiziert hat. Das natürlich Empfinden für die Duldung anderer Meinungen ist verloren gegangen. Im realen Sozial-ismus eines der Hauptprobleme, er neigt stets zum Totalitarismus, weil er neue Menschen kreieren will, und die Meinung Andersdenkender militant unterdrückt.

        So ist in aller Regel auch das Missverständnis zu erklären, dass einige Foristen der Meinung sind, Prabel DÜRFE so etwas nicht schreiben und der Seitenbetreiber so etwas nicht veröffentlichen.
        Andersherum sprechen die gleichen Leute aber von Hexenjagd, wenn ihre Meinung in Frage gestellt wird. Ein Widerspruch in sich.

      • Conrath // 11. Juli 2017 um 12:18 //

        @Hubi und Hubiecho Green

        Fehlschluss,

        Wolfgang Prabel hat seinen eigenen Blog, den er auch weiter nutzen kann. Ich selber will nicht gemeinsam mit Systemunkritischen zusammenschreiben, das ist alles. Das ist keine Blog-Verbrennung, wie Green und Sie absurd schließen. Aber auf Logik legen sie beide ja nicht viel Wert.

        Meine Entscheidung steht und denken wir doch nur zurück an Konrad Kustos. Es war ehrlich von ihm, den Grund für seinen Fortgang zu benennen. Und ‚auch‘ aus solchem Grund sollte Herr Lachmann sich entscheiden, was für eine Gruppe er hier zu Gast haben will, er ist der Gastgeber und jemanden aus der Wohnung zu weisen oder zu verbrennen, ist eigentlich deutlich zu unterscheiden, wenn der gute Wille dazu besteht (Green???)!

        Es ist und bleibt sein Forum und es sind seine Entscheidungen, nicht die von Hubi oder Green.

        Und Konsequenzen gehören zum Leben, sind keinesfalls kindisch, Dragao. Das waren eher Teile Ihrer Beiträge, etwa auf VS.de, egal.

        Arrivederci!

      • Greenhoop // 11. Juli 2017 um 12:29 //

        @con man

        Conrath // 11. Juli 2017 um 09:27 //

        Bleibt Prabel werde ich hier nicht mehr schreiben, auch aus Solidarität mit Diogenes Lampe.

        Conrath // 11. Juli 2017 um 12:18 //

        Und ‚auch‘ aus solchem Grund sollte Herr Lachmann sich entscheiden, was für eine Gruppe er hier zu Gast haben will, er ist der Gastgeber und jemanden aus der Wohnung zu weisen oder zu verbrennen, ist eigentlich deutlich zu unterscheiden, wenn der gute Wille dazu besteht (Green???)!

        Es ist und bleibt sein Forum und es sind seine Entscheidungen, nicht die von Hubi oder Green.

        Sie scheinen verwirrt, oder stiften diese Verwirrung ganz bewußt. Innerhalb eines Vormittag senden Sie zwei diametral unterschiedlichen Botschaften aus.

        1. Herr Lachmann soll Herrn Prabel verbannen
        2. Herr Lachmann darf selber entscheiden wie er verfährt

        Wer so unsinnige Dinge verzapft möchte ganz bewußt für unnötige Unruhe sorgen – ich halte mich nun wirklich an mein einst gegebenes Versprechen, Sie vollständig zu ignorieren (Trojaner).

      • Conrath // 11. Juli 2017 um 13:26 //

        @Green

        Herr Lachmann entscheidet, das war vor ein oder zwei Tagen nicht anders. Sie wissen bene nicht, was ein Widerspruch und ein Aspekt ist, usw… Und es ist ein politisches Forum, Freiheit ist da für den Betreiber primär entscheidend. Und ‚moralischer‘ Zwang, besser leichter Druck, durch Fortgang, ist sehr wohl von Zwang zur Schließung eines Forums zu unterscheiden. Alles andere zeigt doch nur, daß Sie nicht exakt schlußfolgern können/ wollen.

        Wenn viele Menschen etwa den Shellkonzern durch Nichttanken zwingen auf seine Ölplattform (Brent Spar) besser Acht zu geben, ist das ein sehr legitimer Zwang, anders als die Intention des Zensurgesetzes unserer kriminellen Systemregierung.

      • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 13:34 //

        @Greenhoop

        Logik Conrath:

        1. Herr Lachmann soll Herrn Prabel verbannen
        2. Herr Lachmann darf selber entscheiden wie er verfährt“

        Diese Logik entspringt sozialdemokratischer Tradition, in der @conrath nach eigener Angabe lange integriert war/ist, seit ihnen die Arbeiterschaft, das Proletariat, abhanden gekommen ist.

        Auf der peramenenten Suche nach einem neuen Feindbild, im Sog die desorientierten Gewerkschaften, suchen Sozial-isten, nun nur noch mit akademischen Graden und Doktortiteln ausgestattet, nach neuen Kunden und deren Feindbildern. Dabei verachten Sie den Postboten ebenso, wie die Lidl-Kassiererin, wie man an der Einführung der Agenda 2010 leicht ablesen kann. Widersprüche ohne Ende!!

      • @Conrath

        Nicht nur Unruhestifter und leere, nichtssagende endlose Sätze in Form von Quatschologie; nein, Ihr Anbiedern zum Email-Austausch, Ihre Hinweise, wo Sie zu finden seien und Ihre erpresserischen, heuchlerischen „Verabschiedungen“ sind so widerwärtig abstoßend, dass es einem das Kommunionsessen würgend nach oben kommen lässt.

        Ein Lied für den Heuchler:

      • Da die Musikrichtung von Megaherz nicht jedermanns Sache ist, hier der Song in Textform:

        HEUCHLER SONGTEXT

        Ich hab dich leider schon so oft gesehen
        Wer dich nicht kennt, der glaubt ja, ach wie schön
        Da ist doch endlich jemand, der so denkt wie ich
        Und der mir in allem ganz und gar beipflicht

        So glaubt man schnell, du wärst ein Freund, seist mit dabei
        Wir trinken, lachen, singen noch auf uns zwei
        Doch was heimlich hinter deiner Fassade bricht
        Weiß keiner, denn was du denkst, das sagst du nicht

        Heuchler – du bist ein Heuchler
        Heuchler – du lachst uns allen ins Gesicht
        Heuchler – denn echte Freundschaft kennst du nicht

        Du schließt dich stets der Meinung anderer an
        Du zeigst Betroffenheit, tust so, als gehe es dich an
        Du gehst in jedem Freundeskreis mal ein mal aus
        Wie ein Vampir saugst du unser Vertrauen aus

        Tief im Innern freut es dich
        Du lachst uns allen ins Gesicht
        Echte Freunde kennst du nicht
        Denn irgendwann zeigt sich dein wahres Ich

        Heuchler – du bist ein Heuchler
        Heuchler – du bist ein Heuchler
        Heuchler – du bist ein
        Heuchler – deine Sprüche sind so falsch und dreist
        Heuchler – du gottverdammter
        Heuchler – deine Freundschaft ist Scheinheiligkeit

        Scheinheiligkeit – Heuchler – Scheinheiligkeit

        Tief im Innern wurmt es dich
        Denn eigentlich bist du ein kleiner Wicht
        Du hast kein Herz und kein Verstand
        Nichts an dir ist aus erster Hand
        Du bist so hässlich und so dumm
        Du denkst, es nimmt schon keiner krumm
        Wenn du ein bisschen trickst und lügst
        Und dich dabei nur selbst betrügst

        Heuchler – du gottverdammter Heuchler
        Heuchler – du bist ein Heuchler
        Heuchler – du bist und bleibst ein verdammter
        Heuchler – du lachst uns allen ins Gesicht
        Heuchler – du gottverdammter
        Heuchler – ich hoff, dass du daran erstickst

      • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 13:49 //

        @con-math

        Zitat:
        „Wenn viele Menschen etwa den Shellkonzern durch Nichttanken zwingen auf seine Ölplattform (Brent Spar) besser Acht zu geben, ist das ein sehr legitimer Zwang,……“

        ….was mit der Meinungsfreiheit und dem Ansinnen/Forderung (mit Drohung des Fernbleibens) einen Artikel zu löschen, soviel zu tun hat, wie der Vogelschiss auf einem frisch geputzten Auto. Gar nichts. Verwirrung, nichts weiter! S O Z I A L – I S M U S:

        Ein Protest (nicht tanken) gegen den Umgang mit der Umwelt bei Shell, lebt ja gerade von der freien Meinungsäußerung und schließt andere Meinungen (trotzdem tanken) nicht aus, während das Ansinnen, einen Artikel löschen zu lassen, das exakte Gegenteil darstellt.

        Wer suchet der findet!

      • Conrath // 11. Juli 2017 um 14:45 //

        @Hubi

        Es war die Antwort auf Greens Zwangsvorwurf, den ich angeblich dem Forenbetreiber gegenüber ausübe. Als Beispiel für legitimen Zwang hatte ich das Brent Spar Beispiel gewählt. Zensurzwang ist etwas ganz anderes und es ging um diese Differenzierung. Das war der Kontext und jetzt lassen Sie es gut sein mit Ihren besonderen ‚Denkbeispielen‘.

        Schauen Sie, Frau Rosi macht doch richtig schöne Sätze, postet Liedertexte und spricht von Ihrem Magen, der ihr bis zu den ‚roten Zehnägeln‘ hängt, geniessen Sie Ihre Gesellschaft.

        Also, macht es allein, ihr schafft das schon, Johnny zitiert die Bibel, KBM seinen originalen R. Hubbard, Sie Konrad Dietzfelbinger, Tacheles und Junge schwärmen von einer größeren, starken BW-Truppe. Also was wollt ihr noch mehr?

        Anstrengung, Selbstreflexion? nein, das ist ja dann, nach Rosis Expertise, Trollerei. Genau wie ‚Troll Kant‘ und die ‚Trollbrüder Humboldt‘ und wie überhaupt jeder trollt, der denken kann und nicht in Alarmismus oder in einen Feindbildstupor, fällt. –

      • tacheles // 12. Juli 2017 um 01:53 //

        Verurteilter RAF Terrorhelfer RA STRÖBELE sitzt seit Langem in BuntesTag!
        Sein Kollege bei der RAF Verteidigung RA HORST MAHLER sitzt für 10 Jahre im Knast!
        Sein Kollege OTTO SCHILY wurde Innenminister.
        Sein Kollege SCHRÖDER wurde BK.
        Finde den Fehler!

    • @conrath

      Bleibt Prabel werde ich hier nicht mehr schreiben, auch aus Solidarität mit Diogenes Lampe.

      Mann was für ein kindisches Benehmen Sie und die düstere Lampe hier an den Tag legen…, wer hätte dies gedacht und sowas will in irgendeiner Form zur Aufklärung beitragen.

      Vielleicht könnte noch einer der sich verabschiedenden Meinungsdiktatoren erklären, in was genau sie sich von irgendeiner staatlichen Zensurbehörde unterscheiden.

    • wäre sicherlich kein Verlust

    • Bleibt Prabel werde ich hier nicht mehr schreiben, auch aus Solidarität mit Diogenes Lampe.
      ——————

      Ich finde das gut. Endlich Schluss mit den endlos langen nichtssagenden Kommentaren.

  4. schafs pelz // 11. Juli 2017 um 10:25 // Antworten

    Immerhin, sie hat ihren menschgewordenen Airbag Peter Altmaier vorgeschickt, ein paar Streicheleinheiten in Richtung Spezialdemokratie zu verteilen. (Der allerdings zuvor noch fix die Infamie in die Welt gesetzt hatte, Linke seien mindestens genau so schlimm wie rechter Terror. Klar, was sind schon so ein paar ermordete, verstümmelte, verprügelte Zuwanderer, wenn die herrschenden Besitzverhältnisse in Frage gestellt werden?)

  5. schafs pelz // 11. Juli 2017 um 10:33 // Antworten

    was kann man für einem schwachsinn schreiben, ohne sich ztu schämen. die einzige rechtgfertigung ist, dass man ein heuchler der abteilung lügenpresse ist. die propagandaorgane des kapitals schreiben bei der zusammenkunft der 20 größten verbrecher über nix anderes, als über einen kleine teil von gewalttätern unter den gegnern des g20 gipfels. mal abgesehen davon, dass wir alle wissen, dass die verschiedenen geheimdienste alle gruppen abseits des mainstreams unterwandern, um im richtigen moment lenken zu können (siehe scheitern d. npd-verbots, weil eigentlich alle mitgleider im dienst waren).

  6. pedrobergerac // 11. Juli 2017 um 11:05 // Antworten

    Über die Schizophrenie der Politiker braucht man nicht wirklich spekulieren wenn man weiß, was deren Aufgabe ist.
    Die Zerstörung der Deutschen Kultur.

    Ich denke es wäre besser gewesen, die Bundeswehr hätte die Situation in Hamburg genutzt, um gegen die Politverbrecher zu putschen.
    Es kann aber auch sein, dass gerade deswegen der linksmilitante Block aus Europa dafür auf die Straßen geholt, um dies zu verhindern.

    Ansonsten erklärt Heiko Schrang noch einmal das offensichtliche, was in diesem Land so geschieht.

    https://www.macht-steuert-wissen.de/2481/g20-warum-der-krawall-staatlich-bezahlt-war-video/#

    „Offiziell spricht man von einem Kampf zwischen der Polizei und der linksgerichteten Antifa. In Wirklichkeit standen sich dort aber zwei Seiten gegenüber: einmal die staatlich finanzierte Polizei und die mit staatlichen Fördergeldern unterstützte Antifa. Mit anderen Worten: beide haben den gleichen Geldgeber. Es kommt aber noch besser. Nachdem die Antifa ihr eigenes Wohnzimmer, das Schanzenviertel kurz und klein schlug, wird ihre Infrastruktur jetzt von Frau Merkel großzügig aus Steuergeldern wiederaufgebaut.

    Bei der Finanzierung der Antifa läuft alles unter dem Oberbegriff „Kampf gegen rechts“. 2017 wurde das Budget sogar noch verdoppelt. Wie die Zeit berichtete, erhält das Bundesprogramm „Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ jetzt 100 Millionen Euro jährlich, statt bislang 50 Millionen Euro.“

  7. Hajo Blaschke // 11. Juli 2017 um 11:28 // Antworten

    Die Bundeswehr ist das bewaffnete Organ zum Schutz des Staatsvolkes. Auch des Schutzes des Staats und -Volkes vor Zerstörung. In Deutschland ist es die Regierung, die das Volk und den Staat zerstört. Die Bundeswehr ist deshalb der legitime Faktor, um dieser Zerstörung Einhalt zu gebieten. Deshalb spricht nichts gegen den Einsatz der Bundeswehr gegen die Zerstörung Deutschlands. Sie muss es nur endlich begreifen.

    • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 12:20 // Antworten

      @Hajo Blaschke

      Zitat: „Die Bundeswehr ist deshalb der legitime Faktor, um dieser Zerstörung Einhalt zu gebieten.“

      Das hatte Prabel mit seinem Artikel allerdings nicht im Sinn. Er glaubt offenbar (sofern keine Satire), dass der Einsatz der Bundeswehr nötig ist, um im linksextremen Milieu aufzuräumen. Das ist auch m.E. ein fataler Fehlschluss.

      Ihre Intention geht offenbar in Richtung Deinstallation des Machtapparats, der Böses im Schilde führt. Das ist aber nicht weniger gefährlich, da die derzeitige Führung der Bundeswehr, im Gegensatz zu früheren Zeiten, vorwiegend aus System treuen Karriereristen besteht.

      Gehen Sie davon aus, dass die Bundeswehr so eingebunden wurde, dass sie gar nicht putschen kann. Sie unterliegt folgenden Rahmenbedingungen:

      – dem Primat der Politik mit zivilem Oberbefehl und parlamentarischer Kontrolle,
      – der Bindung an Recht und Gesetz,
      – dem Verzicht auf eine eigene Wehrgerichtsbarkeit,
      – der Begrenzung der Befehlsbefugnisse,
      – der Mitverantwortung im Gehorsam,
      – der Trennung von Aufgaben und Befugnissen der Streitkräfte von der zivilen Wehrverwaltung……..

      …und dann gibt es noch den Wehrbeauftragten der Bundeswehr, derzeit Hans Peter Bartels (SPD), ehemaliger stellv. Vorsitzender der Jusos, Mitbegründer des „NetzwerksBerlin“, in dem auch Gabriel, Heil, Özugüz und andere bekannte Figuren ihr Unwesen treiben.

      Bundeswehr Putsch? Das können Sie vergessen. Eher bricht ein Streik wegen fehlender Gendertoiletten aus.

    • Ich sehe es so wie von @hubi beschrieben, es wird vermutlich keinen Putsch geben. Interessanterweise ist heute bei Armstrong auch folgender kurze Bericht (englisch) erschienen der beschreibt, dass das Volk nur eine Chance mit Armee hat, ansonsten bricht das System (Rom) zusammen.

      https://www.armstrongeconomics.com/world-news/civil-unrest/the-survival-of-the-people-always-depends-upon-the-army/

  8. Lemming-Land // 11. Juli 2017 um 12:11 // Antworten

    Die Täter sitzen auch in den Schulen Unis und vor allem Gerichten.
    Die einen impfen den jungen Menschen ihre linke Ideologie ein,die anderen schützen die Linken durch einäugige Justiz.
    Viele RAF-Sympathiesanten studierten Lehramt oder Jura.
    Kretschmann war einer von ihnen. Er ging zur Tarnorganisation der Linksradikalen namens „Die Grünen“ um dem Radikalenerlass zu entgehen.So konnte er studieren und sich als Beamter vom verhassten Staat durchfüttern lassen.Ob die naiven Wähler in BW sich für die Vita eines solchen Blenders interessiert haben?

    • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 14:06 // Antworten

      Kretschmann ist nur die bekannte Spitze des Eisbergs aus dem untergegangen KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschlands). Auch Ulla Schmidt war schon Bundesministerin, KBW Mitglied und geistige Schwester von Kretschmann. Die Ulla Schmidt, die in Spanien auf Urlaubsfahrt mit Dienstwagen und Chauffeur erwischt wurde. Die Umerziehung zum Besseren läuft seit 35 Jahren. Es hat nur niemand gemerkt, so lange der Topf noch voll genug war.

      Und jetzt sind mittels Umerziehung nur noch ein paar Bessere übrig, denen es ein bisschen besser geht als allen anderen. Sie sitzen als selbsternannte Professoren, Wissenschaftler, Richter, Staatsanwälte und Lehrer in Justiz, Behörden, Staat und Universitäten und arbeiten dort am „gleichen“ Menschen. Wobei sie selbst ausdrücklich nicht gemeint sind, wie die Eskapaden, die in einer Bibel großen Veröffentlichung keinen Platz finden würden, klar ersichtlich zeigen.

      Das ist realer S O Z I A L – I S M U S.

  9. Eigentlich müssten die „Täter in den Parlamenten“ aufräumen! Die Drecksarbeit überlässt
    man aber wie immer dem dummen Völkchen, welches sich ganz sicher nach der Aufräum-
    aktion einen Orden abholen darf. Ein Verdienstkreuz nimmt man gerne an, auch wenn
    es vom Teufel persönlich überreicht wird.

    • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 12:36 // Antworten

      @Zitrone
      „Ein Verdienstkreuz nimmt man gerne an, auch wenn es vom Teufel persönlich überreicht wird.“

      So lange man sich mit einem Drei-Stunden-Event auf die „richtige“ Seite stellen kann, ist alles in bester Ordnung. Erst wenn man sich mit den Zusammenhängen beschäftigen soll und der Matrix für ein paar Stunden entsagen muss, wenn´s also spannend und fordernd wird, dann steigt man doch lieber aus. Wie verblödet muss man sein, den Staatsdreck wegzuräumen und damit den Aktionen Legitimation zu verschaffen. Schafe, die hoffen, einmal im Leben bei XY im TV als ´Gutmensch des Monats` vorgestellt zu werden!

      Ich frage mich, wie lange die MOPO suchen musste, um einen verblödeten alten Mann zu finden der so etwas sinnfreies wie „Hamburg ist Liebe“ sagt. Das ist in etwa so intelligent, als würde die Gates Organisation sagen „Impfen macht glücklich“. Das trauen selbst die sich nicht.

    • Danke, @Zitrone, für das Video.

      Es ist wirklich unfassbar, wie bekloppt mittlerweile diese desinteressierten, vom Staat hypnotisierten „Aufräumer“ sind.

      Schlimmer geht’s nimmer? Doch, da geht bestimmt noch was.

  10. @hubi Stendahl

    Ja, es fehlt leider bei diesen Menschen das wache und denkende Bewusstsein.
    Der Großteil des Volkes, labt sich an den falschen Quellen, bedingt durch den all-
    gegenwärtigen Materialismus.

    Der Begriff der „Liebe“ ist seit Jahrzehnten inflationär in aller Munde, obwohl die Mensch-
    heit dabei ist, sich selbst freiwillig in den Abgrund führen zu lassen, ohne auch nur
    annähernd etwas davon zu ahnen.

    Die Aussagen im Video weisen in eine andere, heilsame Richtung, aber dies
    wird dem Einzelnen oftmals zu „spannend und fordernd“…

  11. G.GÜNTHER sah es voraus:

    Da haben wir ihn, den Dualismus von starrem Konservatismus und randalierendem Chaotentum, wie ihn G.GÜNTHER in seinem philosophischen Fragment „zur Suspendierung der Zivilisation“ beschrieb. (Dieses Fragment wurde hier schon eingestellt.)

    Beide Haltungen sind Ausdruck der Unfähigkeit, die Gesellschaft zu erneuern. Denn dazu bedürfte es der Kreativität, sich neu zu erfinden. Und diese fehlt destruktiven Chaoten wie um ihre Besitzstände fürchtenden System – Spießbürgern gleichermaßen.

    Statt dessen benutzt man sich wechselseitig, um das eigene Unwesen jeweils zu rechtfertigen. Dazu werden auf der Seite der Spießer mehr und mehr billigste Klischees vewandt, um einen selten blöden und unreflektierten Rundumschlag gegen alles „Linke“ zu fühen. Und der straßenkämpfende Extremismus zieht gegenwärtig genauso die Taugenichtse und Dünnbrettbohrer an, wie zu allen Zeiten. Man denke an Rotfrontkämpfer und SA, auf beiden Seiten gekennzeichnet durch dünnen Kopf und dicke Waden (Metapher nach W.BUSCH).

    Der dritte Weg, den der politische Anarchismus vielleicht weisen könnte, bleibt wie immer außen vor. Denn „Anarchie“ wurde ja von einer allgegenwärtigen Gehirnwäsche als genau das „Chaotentum“ diffamiert, das man auch in all den faschistisch-schwarzen Blöcken der Gegenwart vertreten sieht, egal ob links- oder rechtsextrem.

    Keiner denkt momentan über die dezentral organisierte Bürgergesellschaft als Ausweg aus der Misere nach, weil die totalitären Ansprüche das Rückgrad ein einer Weise verkrümmen, dass der Kopf im eigenen Hinterteil landet.

    Wie sagte Kohl dereinst: „Wichtig ist, ws hinten rauskommt“. Und da blickt man eben neugierieg darauf, was da ausgeschieden wird.

    Wer immer sich für „Prabel oder Lachmann“ entscheiden mag, der landet in der Dualitätsfalle, die nur zwei Möglichkeiten zuläßt und eine dritte oder noch weitere ausschließt.

    Nie setze man sich ein einen Tümpel und quake mit den Fröschen. Sapere aude. Selberdenken macht frei!

  12. Ein Blick in die Kommentarwelt der gelenkten Medien verrät, wie die Stimmungslage wirklich ist, ein paar Beispiele gefällig:

    Wann endlich wehrt sich der Staat so richtig gegen diese Verbrecher? Wann endlich ertönt aus einem Lautsprecher“ Warnung: ab sofort wird scharfe Munition ausgegeben es wird damit in wenigen Minuten geschossen!“ Geht nicht? es fehlen die entsprechenden Gesetze? Dann macht sie endlich, oder muss erst ein Unbeteiligter, ein Kind durch diese Wurfgeschosse zu Schaden kommen. Diese Verbrecher verstehen nur die Sprache der Härte, der Kompromisslosigkeit.

    Es kann nicht sein, daß sooo viele Polizeibeamte diesen Mob nicht in den Griff bekommen und in eigenen Reihen mehr Verletzte vorweisen können als in Täterkreisen.

    Die Gesetze müssen einfach schneller an den Lauf der Zeit angepaßt werden und Strafen müssen Strafen werden! Und die Polizei muß entsprechend ausgebildet werden, um sich selbst besser schützen zu können!

    Es ist also geschafft, der Hassaufbau Links & Rechts (dazwischen die Neuankömmlinge) ist ein gutes Stück vorangekommen und es gibt in der Tat für mich keinen Zweifel mehr, dass die Frage nach Auflösung der BRD via Volksentscheid kommen wird.

    Es ist erstaunlich, dass die Mutti der Nation trotz des offensichtlichen Verrats am eigenen Volk, die 40% Marke erreichen kann – Dinge gibt´s, die kann man gar nicht erfinden.

    • @Greenhoop: Wer G.GÜNTHER kennt, den wundert es nicht, dass der Bürger in der Dualitätsfalle zwischen „lechts und rinks“ eingeklemmt werden soll.
      Denn zwischen diesen rückwärtigen Zwingbacken hält der Staat den Bürgerschädel genau vor dem Propaganda – Anus, aus welchem er ihn propagandistisch bedampft.

      Man drischt dann auf der Basis vorgefertigter Meinungen aufeinander ein und das Staats-un-wesen führt „Zum Schutz und der Wahrung der Ordnung“ genau die „Ordnung“ ein, die es wünscht.

      Und diese Ordnung ist dann monolithisch-totalitär, da sie nicht einmal mehr eine Dualität zulässt.

      Wenn die Frage demnach lauten soll: „Lachmann oder Prabel?“ So antworte man: „Keinen von denen!“

      • Greenhoop // 11. Juli 2017 um 17:49 //

        @waltomax

        Es bedarf keines Philosophen um zu erkennen was gespielt wird, es liegt an der Basis dies zu erkennen und verhindern.

        Meine Antwort lautet daher: Ob Lachmann, Prabel oder Diogenes Lampe, wir benötigen sie alle um zu erkennen, auf welcher Seite wir stehen wollen.

      • waltomax // 11. Juli 2017 um 17:59 //

        @Greenhoop: Nichts verstanden?

      • Greenhoop // 11. Juli 2017 um 20:19 //

        @Waltomax

        Ihre krampfhaft bemühte umständliche Ausdrucksweise zeigt mir lediglich, dass Sie an Aufklärung nicht interessiert sind – ich gönne Ihnen die Eitelkeit, sehe diese aber als sinnlos an.

  13. Nun geht es also los:

    Die unreflektierte Anti-Links-Welle ist losgetreten und der Dumm-Deutsche schwimmt auf ihr an blöde Gestade, wo es Bier gibt, Suff und flache Köpfe.

    150 Jahre Sozial- und Arbeiterbewegung für den Arxxx und auf die Propaganda des Kapitals hereingefallen.

    Merkel wird auf dieser Welle ebenfalls reiten, durchmarschieren und durchregieren. Im Sinne des internationalen Finanzjubeltumes.

    Es darf nicht wahr sein!

    • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 19:48 // Antworten

      @waltomax

      Zitat:
      „150 Jahre Sozial- und Arbeiterbewegung für den Arxxx und auf die Propaganda des Kapitals hereingefallen.“

      Da steckt aber ein böser Widerspruch drin. Eben noch haben sie wie folgt argumentiert:

      „Wenn die Frage demnach lauten soll: „Lachmann oder Prabel?“ So antworte man: „Keinen von denen!“

      Was impliziert, dass nur ein Erkennen der Wahrheit, nicht aber die Position einer Seite die Lösung sein kann. Wenn “ 150 Jahre Sozial- und Arbeiterbewegung für den Arxxx sind „, dann ist doch hier auch nur eine konstruierte Seite verortet. Oder wie ist dies zu verstehen?

      Geenhoops antwort: „Meine Antwort lautet daher: Ob Lachmann, Prabel oder Diogenes Lampe, wir benötigen sie alle um zu erkennen, auf welcher Seite wir stehen wollen.“

      logischer, denn hier ist die Einfassung der unterschiedlichen Meinungen zu
      einer Erkenntnis zu „erkennen“. Oder was ist daran i.M.n. falsch?

      • waltomax // 11. Juli 2017 um 20:20 //

        @Hubi:
        Dialektisch denken kann man auch selber, ohne sich einer bestimmten Richtung (oder gar einem Extrem) anzuschließen bzw. eine solche(s) zu unterstützen.

        Primitive Anti-Links-Kampagnen zu transportieren, heißt letztlich „das Spiel Rothschilds“ (und seiner Bande) zu spielen.

      • @waltomax

        Primitive Anti-Links-Kampagnen zu transportieren, heißt letztlich „das Spiel Rothschilds“ (und seiner Bande) zu spielen.

        Ja nun @Waltomax, dafür ist doch @stendahl & CO da….. um insgeheim für die Bnde der Globalisten zu spielen.

      • Greenhoop // 11. Juli 2017 um 20:38 //

        @Dragao

        Ihre hinterhältige Art, losgelöst vom eigentlichen Thema, einzelne Foristen dauerhaft anzugreifen, ohne jegliche Argumente abzuliefern zeigt einmal mehr, dass Sie der Globalisten Troll sind, von dem Sie bei anderen immer fabulieren.

        Kommen Sie nach Europa, kommen Sie nach Deutschland oder in die Schweiz und erleben die Geschehenisse vor Ort, anstelle den virtuellen Aufklärer ohne jeglichen realitätsbezug vorweisen zu können.

      • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 23:36 //

        @waltomax

        Zitat:
        „Dialektisch denken kann man auch selber, ohne sich einer bestimmten Richtung (oder gar einem Extrem) anzuschließen bzw. eine solche(s) zu unterstützen. Primitive Anti-Links-Kampagnen zu transportieren, heißt letztlich „das Spiel Rothschilds“ (und seiner Bande) zu spielen.“

        Das sehe ich nicht so. Welches dialektische Denken? Hier geht´s m.E. nur um logisches Verstehen. Im ersten Teil lehnen Sie links/rechts-Denken ab, im zweiten sprechen Sie von einer „anti-links Kampagne, jetzt offenbar losgelöst von diesem Denken durch den Hinweis auf „das Rothschild Spiel über Bande“. Das ist jetzt schlüssig und nachvollziehbar.

        Entweder lehne ich das link-rechts Dogma insgesamt ab, dann gibt es diese beiden Polaritäten nur mittels Macht, sonst gäbe es sie nicht oder ich favorisiere eine der beiden Seiten, bin selbst Teil derer und favorisiere „linkes“ Gedankengut. Wenn bedauert wird, dass „150 Jahre Sozial- und Arbeiterbewegung im Arxxx sind“, dann sieht das für mich auf den ersten Blick eben nach Polarisierung und Positionierung aus. Nun bin ich zufrieden, dass Sie das hier klargestellt haben.
        …………………………………………………………..@dragao

        „RUS“ ist das Kürzel in Aufsätzen für Russland. Man (aber fast jeder weiß das) kann nicht alles wissen. Wissen sollte man aber, dass man „Müllen“ nicht als „Mühlen“ schreiben kann, weil sonst der Leser an Mehl aus einer Mühle denkt oder vielleicht an Brot. Beim „Müllen“ denkt man in diesen Zeiten vorwiegend an Demonstranten, die ihre Fäkalien zwischen Bürgern liegen lassen, weil die so blöd sind und sie in einer „Aktion der Herzen und Nächstenliebe“ wegräumen.

      • @stendahl

        „RUS“ ist das Kürzel in Aufsätzen für Russland.

        Nun dies ist möglich.. Jedoch hat RUS eben auch noch eine ganze Reihe anderer Bedeutungen. In W. AWAGJAN übersetztem Artikel über die Horden des 21. Jahrhunderts war wohl eher das geographische RUS gemeint.

        Ob Ihr althochdeutsches RUS für Russland tatsächlich so bekannt ist unter BRD’lern wie Sie glauben, bezweifle ich. Es geht Ihnen ja auch nur darum, sich ein weiteres mal auf zu spielen..

        Im übrigen habe ich ja die Erklärung zu „RUS“ ja auch schon, von durchaus kompetenten Leuten erhalten.. und diese Erklärungen scheinen mir stichhaltiger als Ihr Geplapper.

        Kein Problem

  14. Zitat:
    Es muss jedem klar werden, wie sehr diese Gewalt in einem jenem Politikverständnis wurzelt, das mit der Generation der 68er in die Politik eingezogen ist. Dort gibt es ein Denken, das den Schwarzen Block nicht nur stillschweigend duldet, sondern insgeheim immer noch mit ihm sympathisiert.
    Zitat Ende

    Bisher habe ich nicht verstanden woher diese antideutsche Haltung bei Politikern, Funktionären, der Antifa usw. kommt.
    Aber gerade heute bin ich zufällig auf einen Kommentar aus dem Jahr 2012 gestoßen der dies etwas plausibler für mich macht.
    Der Beitrag wurde von Waffenstudent am 08/07/2012 um 09:13 Uhr in den Kommentaren des Artikels “Umerziehung der Deutschen als Teil der Psychologischen Kriegführung” auf Lupo Cattivo’s Blog gepostet.

    Hier nur ein kurzer Auszug aus dem sehr langen für mich sehr interessanten Posting:

    „Also überlegten sich die Alliierten, wie man diesen quirligen Unruheherd, nämlich die Deutsche Jugend, dauerhaft ruhig stellen könnte. Und da kam die Idee mit der Montanunion, die dem wirtschaftlichen Autarkibestreben des Großdeutschen Reiches und der alten biologischen Veranlagung der Germanen nach persönlicher Unabhängigkeit diametral entgegen standen. Damit hatte man den idealen Sargnagel für die BRD gefunden!
    Das Schicksal für die Deutschen Arbeiter der Faust und des Hirn, als eigenständige Kraft, sollte mit dem Abschluß der Römischen Verträge endgültig erledigt werden. Und es wurde mit einer Perfektion erledigt, die alle betroffenen mit Durchblick entsetzte.

    Und jetzt ging es wirklich Schlag auf Schlag. Während der Deutsche Arbeitnehmer schuftete, übernahmen für ihn völlig unbemerkt sogenannte Widerstandskämpfer, Deserteure, Verräter, Fahnenflüchtige (Klunker-ÖTV) und Feindagenten die Positionen bei den Verbänden. Und diese Verbände wiederum bildeten sehr bald zusammen mit den Besatzungsmedien und Kirchen ein in sich geschlossenes antideutsches Geflecht mit semipermeabler Wand, das für nationale Interessen völlig unüberwindbar wurde.“
    Zitat Ende

    Ich wiederhole:
    Und diese Verbände wiederum bildeten sehr bald zusammen mit den Besatzungsmedien und Kirchen ein in sich geschlossenes antideutsches Geflecht mit semipermeabler Wand, das für nationale Interessen völlig unüberwindbar wurde.

    • pedrobergerac // 11. Juli 2017 um 22:14 // Antworten

      Damit sollte es eigentlich klar sein, dass wir ohne Systemcrash aus dieser Nummer nicht mehr raus kommen. Mit demokratischen Mitteln schon gar nicht. Aber selbst dann gibt es nur eine geringe Chance, dass sich Etwas zum Positiven ändert.
      Um die Durchsetzung einer Änderung von der Straße her zu unterbinden, ist mit ein Grund dafür, Europa mit Migranten zu fluten.

    • @Libelle

      Die Montanunion war u.a. eine Idee des französischen Außenministers Robert Schuman.

      http://de.metapedia.org/wiki/Schuman-Plan

      • Libelle // 11. Juli 2017 um 23:09 //

        Vielen Dank liebe Zitrone,

        es geht in dem sehr langen Kommentar eigentlich um die Umerziehung (Anmerkung von mir: Und eigentlich auch die Plünderung) der Deutschen durch die Alliierten – also auch die Franzosen.
        Auch die Rolle Adenauers wird dort angesprochen.
        Aber der Kommentar ist zu lang um ihn in voller Länge einzustellen.
        Hier aber zu finden:
        https://lupocattivoblog.com/2012/07/07/umerziehung-der-deutschen-als-teil-der-psychologischen-kriegfuhrung/
        Der Kommentar ist von Waffenstudent am 08/07/2012 um 09:13 Uhr

    • hubi Stendahl // 11. Juli 2017 um 23:41 // Antworten

      @Libelle

      Freue mich immer, wenn aus Unsicherheit Erkenntnis wird. Die lässt man sich so leicht auch von Agenten in den Foren nicht mehr nehmen.

    • Hoffnung: Sagen wir es doch mal etwas anders kombiniert…

      Die wirtschaftlichen Autarkiebestreben des Deutschen und der alten biologischen Veranlagung der Germanen nach persönlicher Unabhängigkeit sind und bleiben dem internationalen Finanzjubeltum diametral entgegengesetzt.

  15. „Hier wird Wolfgang Prabel widersprochen“
    Ja, ja……schon klar…..und ewig gruesst das Murmeltier.
    Ach, Herr Lachmann…..es gab nur einen moeglichen Widerspruch…..Sie durften @Diogenes Lampe nie ziehen lassen…….alles andere ist kalter Kaffee!!!

    • Man kann nicht auf der einen Seite Meinungs- und Rede-Freiheit wollen/fordern ohne die Meinung Andersdenkender zu akzeptieren! Will in diesem Fall heißen wenn einem die Meinung des Herrn Prabel nicht passt, kann man nicht verlangen dass der entsprechende Artikel mit der nicht genehmen Meinung gelöscht wird?
      Das ist Zensur in Reinkultur!
      Jeder der Meinungs- und Redefreiheit haben möchte, der muss auch die Meinungen Anderer die ihm nicht gefallen aushalten und zulassen!
      Insofern ziehe ich den Hut vor Herrn Lachmanns Entscheidung den Artikel nicht zu löschen.

      Auch ich war entsetzt über Herrn Prabels Artikel. Aber dass Herr Prabel eine andere Meinung hat, dass muss und werde ich akzeptieren. Die Meinungen des Herrn Prabel sind meist nicht identisch mit mit den Meinen. Aber ich würde nie auf die Idee kommen den Blogbetreiber zu bitten den Autor auszuschließen. Es gibt ja für jeden die Möglichkeit sich in den Kommentaren entsprechend und dezidiert zu äußern.

      • Und nicht nur das: D.L. hätte Herrn Lachmann bitten können Prabel einen eigenen (Gegen-)Artikel gegenüberzustellen. Das wärs dann gewesen.

        Mann oh Mann.

  16. Der Artikel will angeblich der kürzlich auf Geolitico erschienenen Satire widersprechen. Diese Behauptung reicht bereits, daß nun sogar viel mehr Leser auf das Geschreibsel hereinfallen. Politische Dialektik in Anwendung. Aber nichtmal gut gemacht. Dieser Artikel enthält die gleiche Menge an Unfug und haut in die gleiche ideologische Kerbe.

    Das beginnt mit den ‚offenen‘ Grenzen, die in Wirklichkeit wie es der Schengen-Vertrag erlaubt und bei Großveranstaltungen seit jeher üblich ist mindestens so geschlossen und dicht waren wie zu den kältesten Zeiten des Kalten Krieges. Das obwohl es gerade der Zweck von Veranstaltungen wie dem G20-Gipfel ist, Ausländer nach Schland einzuladen! In gleicher Manier geht es dann in der angeblichen Gegenrede weiter. Jeder Staat hat die Aufgabe, nicht danach zu unterscheiden, ob eine No-Go-Area von Linken, Rechten oder Islamisten beherrscht wird, sondern das Gesetz dort durchzusetzen. Deshalb sympathisiert kein Staat auf der Welt, auch Schland nicht, mit seinen Feinden. Einfach mal die verhafteten Reichsbürger fragen! Im Fall einer Demokratie bedeutet das Gesetz durchzusetzen für Freiheit und die Einhaltung der Bürgerrechte zu sorgen. Sämtliche prominenten Figuren, von Minister Maas bis mindestens dem Hamburger Polizeichef, treten öffentlich für das exakte Gegenteil davon ein. Damit sind diese Leute ausgemachte Antidemokraten, aber nicht gegen den Staat. Ganz im Gegenteil, Sinn der Demokratie war es seit jeher die Macht des Staates zu begrenzen! Unsere staatlichen Antidemokraten wollen einen noch mächtigeren und noch restriktiveren Staat. Es ist keineswegs so, daß man Zuständen wie in Hamburg nicht Herr würde, weil man etwa Fehler gemacht hätte. Es ist vielmehr genau so, daß in Hamburg alles genau nach Plan verlief, allenfalls gab es viel weniger Randale als von den staatlichen Akteuren gewünscht, weswegen in den Medien auch noch alles sehr aufgebauscht dargestellt wurde. In den etwas objektiveren Berichten wurde sogar angedeutet, daß Polizisten bereits zwei Tage im Vorfeld alles dafür taten, um die Situation zu eskalieren. Daß etwas, das den staatlichen Interessen so sehr entgegenkommt wie die Antifa, nicht vom Staat bekämpft wird, ist doch selbstverständlich!
    Ranma

  17. pedrobergerac // 12. Juli 2017 um 09:38 // Antworten

    Die Verbrecher sitzen nicht nur in den Parlamenten sondern auch in den Geheimdiensten. Bei uns genauso wie auch in den USA.

    http://new.euro-med.dk/20170711-ehemaliger-cia-geheimdienst-agent-jeder-terror-vorfall-in-den-us-war-eine-fbi-angestachelte-falsche-flagge-new-york-times-beschreibt-wie.php

    „Fast jede große terrorismusbezogene Strafverfolgung nach dem 11. Sept. hat eine Stacheloperation nach sich gezogen, in deren Mitte ein Regierungsinformant steht. Die Informanten, die für Geld arbeiten oder Nachsicht auf eigene kriminelle Anklagen suchen, unterstützen die Handlungen, die weitgehend vom FBI selbst inszeniert werden. Unter der FBI-Führung besorgen die Informanten die Waffen, schlagen die Ziele vor und leiten sogar die entzündliche politische Rhetorik, die später die Anklagen auf das Niveau des Terrorismus erhöht, in die Wege.“
    Zitatende.

    Der Terror wird also mit Steuergeldern finanziert um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen und um sie besser knechten zu können.

  18. @hubi et al.

    Nehmen wir drei Parteien A, B, C, gekennzeichnet durch Argumente gegen A, gegen B und gegen C, jeweils kleingeschrieben und in Klammern gesetzt.

    A(b,c), B(a,c), C(b,a)

    Wie man sieht können A,B und C durchaus ein einziges System (A,B,C) bilden, wobei die jeweiligen Gegenargumente publiziert und dem Bürger als vorgefertigte Schubladen zur Meinungsbildung angeboten werden.

    Es kommt darauf an, den Überblick zu behalten, sich auf keine Seite zu schlagen und sich ein Urteil zu bilden, das außehalb des vorgefertigten Kontextes steht.

    Leider gibt es nicht nur einen zweiwertigen Kontext, wie „links“ und „rechts“ sondern auch mehrwertige. Einen dreiwertigen Kontext aufzulösen, ist noch einfach.

    Warum ist das wichtig?

    Wenn die Welt von einem multipolaren Wechselspiel von Kräften bestimmt wird, hat der die Kontrolle, der mehrwertige Systeme darstellen und manipulieren kann.

    Wenn jemand nur zweiwertig denken kann („Linke und Rechte“) rafft er nicht einmal einen Tripol z. B. aus Russland, den USA und China.

    Mehr dazu bei G.GÜNTHER und seiner nicht-aristotelischen Logik.

    Wir können uns darauf verlassen, dass die Herrscher dieser Welt dies beherrschen und wissen, wie sie uns im System halten können.

    Das beginnt schon bei den Denkkategorien, die sie uns vorgeben.

    Einen vierwertigen Pol können Sie nicht mehr direkt in duale Beziehungen auflösen. Mit primitivem „Links-Rechtsdenken“ gewinnen Sie da keinen Blumentopf.

    Ein Viererpol besteht aus vier Tripolen verknüpft durch sechs Dipole. Also nicht aus 8 Dipolen.

    Sie können sich darauf verlassen, dass der Vatikan das weiß.

  19. Die Manipulation setzt also schon bei der Vorgabe der Denkkategorien an, in denen gedacht werden kann.

    Schwarz und weiß, gut und böse, positiv und negativ, oben und unten (hierarchisch) sind die primitiven Kategorien, die uns durch Erziehung und Gehirnwäsche implantiert wurden. Und dabei sehen wir die Werte obendrein nicht einmal als komplementär, wie Yin und Yang.

    Wir lassen uns in einem komplexen System gegeneinander ausspielen und haben nicht einmal die intellektuellen Werkzeuge, das zu durchschauen.

    Wenn Mr. Bush feststellte, „wer nicht für uns ist, ist gegen uns“, war das ein Akt struktureller Gewalt im Geiste.

    • @waltomax

      Geht es nach dem Willen der Herrschenden, soll es letzten Endes immer um den Sieg
      des Einen über den Anderen gehen. Der Mensch soll niemals auf die Idee kommen,
      die Pole zu harmonisieren, denn dann würde der Mensch einen Ausgleich zwischen
      diesen Kräften herstellen.

      Habe ich Sie hier richtig verstanden?

      • waltomax // 12. Juli 2017 um 11:12 //

        @Zitrone

        Es geht -recht haben Sie- um die Herstellung eines extremen Ungleichgewichtes, in welchem letztlich ein Pol dominieren soll. Eine Harmonisierung könnte sich steuernd auswirken, indem nur ein kleines Ungleichgewicht erzeugt und erhalten wird, welches das System in Bewegung und damit offen hält.

        Ob die Mächtigen um diese Zusammenhänge wissen, ist mir nicht bekannt. Vielleicht denken die wirklich so primitiv in Hierarchien und „scharz – weiß“.

        Wenn man einen Viererpol in vier Dreierpole und sechs Dipole (zusammenhängend!) gliedert, haben wir schon ein Netzwerk (eine Heterarchie) vor uns, das (die) nicht hierarchisch ist und auch nicht „dual“.

        Wer das weiß, macht sich vor sich selber zum Affen, wenn er versucht, wider die Natur eine Hierarchie dauerhaft zu installieren.

        Das geht einfach nicht.

        Und wir haben mit diesem primitiven Primaten – Denken auch keine Chance, in diesem Universum fortzubestehen.

        Vielleicht herrscht einfach „die Banaliät des Bösen“?

      • Zitrone // 12. Juli 2017 um 11:20 //

        Im Grunde findet man den Kampf der nicht enden darf/soll, also der „Sieg“
        des einen über das andere, in allen Bereichen des täglichen Lebens:

        -Rechts gegen Links oder andersherum
        -Alt gegen Jung oder anderes andersherum
        -Mann gegen Frau oder andersherum
        -Oberschicht gegen Unterschicht oder andersherum
        -Licht gegen Finsternis oder andersherum
        -Trolle gegen Kommentatoren oder andersherum
        -Gläubige gegen Ungläubige oder andersherum
        -Wissende gegen Unwissende oder andersherum

        Diese Beispiele kann man endlos fortsetzen, wie aktuell: Prabel oder Lampe…

  20. „Der Mensch soll niemals auf die Idee kommen, die Pole zu harmonisieren, denn dann würde der Mensch einen Ausgleich zwischen diesen Kräften herstellen.“

    Das ist aber die Aufgabe des Menschen, zwischen den Kräften einen Ausgleich dynamisch so herzustellen, dass dabei eine Resultierende herauskommt, die konstruktiv ist.

    Dabei darf man in dem Wechselspiel der Kräfte eben keine Position beziehen, sondern muss den Überblick bewahren.

    • @waltomax

      „Das ist aber die Aufgabe des Menschen, zwischen den Kräften einen Ausgleich
      dynamisch so herzustellen, dass dabei eine Resultierende herauskommt, die konstruktiv
      ist.“

      Sehe ich genauso, obwohl ich persönlich auch nicht immer danach handele. Kann sich
      allerdings durch Erkenntnisprozesse ändern…

      „Der Mensch soll niemals auf die Idee kommen, die Pole zu harmonisieren, denn dann
      würde der Mensch einen Ausgleich zwischen diesen Kräften herstellen.“

      Diese Aussage bezieht sich auf die Ziele jener, die die Menschheit weiter im Griff
      haben wollen, auf den Krieg aller gegen alle.

      Position sollte man m.E. beziehen, wenn es um die Naturrechte (@Zeitzeuge) des Menschen
      geht.

      • waltomax // 12. Juli 2017 um 12:19 //

        @Zitrone: Es kommt darauf an, die eigene Position zu beziehen. Und nicht die, welche einem andere aufdrücken wollen. Dabei ist das Ziel, über den Tellerrand zu blicken und Lösungen zu suchen, die nicht im betrachteten Kontext zu finden sind. Einstein sagte angeblich, Lösungen seien nicht in dem gleichen Rahmen zu finden, in welchem die zu lösenden Probleme entstanden sind.

        Der Mensch als natürliches Wesen und seine darauf gründenden natürlichen Rechte sind Axiome. Sie gelten immer und überall und müssen auch nicht gerechtfertigt werden.

        Jedes Tier entnimmt der Natur all seine Exitenzmittel frei. Deshalb habe ich immer wieder auf die Bedeutung der Existenzmittel hingewiesen. Und auf die Notwendigkeit, sich diese auf Gegenseitigkeit zu sichern und zu gewähren.

        Siehe dazu:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Fourier

        Und das Werk Godins:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Baptiste_Andr%C3%A9_Godin

      • Zitrone // 12. Juli 2017 um 12:49 //

        @waltomax

        Rudolf Steiner sprach bereist vor hundert Jahren davon, die regional organisierte
        Wirtschaft allmählich nach dem assoziativen Prinzip zu gestalten, die Wirtschaft
        in Assoziationen umzuwandeln. Auf diese Weise gäbe es keine Planwirtschaft (Sieg
        des einen über das andere) mehr, sondern vertragliche festgelegte Regeln zwischen gleichberechtigten Partnern.

        In der Schweiz erfolgte die industrielle Entwicklung im Verbund mit der
        Landwirtschaft ebenfalls dezentral. Die Schweizer Eidgenossenschaft wurde
        von ihrer ursprünglichen wirtschaftlichen Anlage her, auch als eine Assoziation
        von Landwirtschaft und Industrie aufgefasst.

      • waltomax // 12. Juli 2017 um 13:01 //

        @Zitrone:

        Ich denke auch, dass wir das Rad nicht neu erfinden müssen. Alles ist schon da und harrt lediglich seiner intelligenten Verknüpfung und praktischen Umsetzung.

        Jedenfalls ist die primitive Links-Rechts-Keilerei kein Ausweg, sondern vielmehr ein Mittel, die Leute beschäftigt und blöde zu halten.

      • hubi Stendahl // 12. Juli 2017 um 18:38 //

        Zu links/rechts und zu den Zuständen in Politik und Gesellschaft hatte bereits 1979 Loriot etwas zu sagen, sodass heute niemand mehr sagen kann, wir haben das noch nie gehört:

    • hubi Stendahl // 12. Juli 2017 um 15:42 // Antworten

      @waltomax, @zitrone

      Zitat: „„Der Mensch soll niemals auf die Idee kommen, die Pole zu harmonisieren, denn dann würde der Mensch einen Ausgleich zwischen diesen Kräften herstellen.“

      Ich möchte nochmal daran erinnern, dass wir nichts Neues erfinden müssen, sondern uns nur ganz banal wieder erinnern müssen:

      Thomas Evangelium:
      „Jesus sah wie kleine Kinder gesäugt wurden. Er sagte: diese kleinen Kinder die gesäugt werden, gleichen denen, die ins Reich eingehen.

      Die Jünger sagten zu ihm: Werden wir, in dem wir klein sind, ins Reich eingehen?

      Jesus sprach zu ihnen: Wenn ihr die zwei zu eins macht und wenn ihr das Innere wie das Äußere macht und das Äußere wie das Innere und das Obere wie das Untere und wenn ihr Das Männliche und das Weibliche zu einem Einzigen macht, sodass das Männliche nicht mehr männlich – das Weibliche nicht mehr weiblich ist – wenn ihr das Auge durch ein anderes Auge ersetzt und eine Hand durch eine andere Hand und einen Fuß durch einen anderen Fuß, ein Bild durch ein anderes Bild – dann werdet ihr ins Reich eingehen.

      Die Metaphern und die allegorischen Bedeutungen muss ich wohl nicht dezidiert erklären. Es würde reichen, wenn wir diese weltumspannenden monotheistischen Sekten los wären, um einen Anfang zu haben. Dort, in diesem Cargo Kult, der die Menschen gefangen hält, ist die Wurzel allen Übels, die zur Kritik Jesus führt:

      „Weshalb wascht ihr das Äußere des Bechers? Versteht ihr nicht, dass der der das Innere gemacht hat, auch der ist, der das Äußere gemacht hat?.

      Dass wir uns an universelle Werte nur selten halten können, liegt nicht etwa an der Schlechtigkeit der Menschen (Charakter), sondern am Zwang sich einem System unterzuordnen, dass als Grundlage keine natürliche Basis mehr hat. Damit die, die über die vielen Jahrtausende den Weg versperren ihn freigeben, muss Erkenntnis, Wissen und Verstand eingesetzt werden, denn die Wahrheit braucht weder Staat noch Gesetz. Die Lüge ist es, die verteidigt werden muss.

      Ein paar Zeilen richtig verstanden würden die Welt verändern. Deshalb sind allen voran die monotheistischen Religionen einschl. Hinduismus mit ihren Jahrtausende alten Lügen zu entlarven.

      „Wehe den Pharisäern, denn sie gleichen einem Hund, der auf der Futterkrippe von Rindern liegt. Weder frisst er selbst, noch lässt er die Rinder fressen“.

      Die Pharisäer (Geldadel, Politiker, Pfaffen) brauchen nichts mehr, sie sammeln nur noch Geld. Die Rinder die es bräuchten aber bekommen nichts, was am Ende in die klassischen Liquiditätsfalle führt, die das System aus sich selbst heraus zerstören wird.

  21. pedrobergerac // 12. Juli 2017 um 11:43 // Antworten

    Im Zuge der Aktionen des linken Blocks und der Antifa wurden auch Journalisten der alternativen Medien aus dem Verkehr gezogen.

    11/07/2017 von TA KI
    Schwedischer Starjournalist Mathias Wåg verdächtig Alternativjournalisten durch Antifa verprügelt zu haben, § 241a StGB

    Mathias Wåg ist Journalist bei der schwedischen Blödzeitung Expressen. Im Dezember 2013 arbeitete er auch für die sog. Researchgruppen, ein linksextremer Kader der Geheimdienste, die unerlaubt in verschiedene Computerverzeichnisse bei Privatfirmen eindrangen, um die Decknamen tausender Internetteilnehmer aufliegen zu lassen, die sich im Internet kritisch gegen die Masseneinwanderung geäussert hatten. Das war strafrechtlich relevant, wurde aber von der Mossad-kontrollierten schwedischen Staatsanwaltschaft nicht weiter verfolgt.

    Dann stellte Expressen viele dieser Leute mit Bild und echtem Namen auf der Titelseite an den Pranger, was zu einem Selbstmord und unzählichen zerstörten Karrieren und Arbeitslosigkeit führte. Einer, der fälschlicherweise vorgeführt wurde, verklagte Expressen, verlor aber wegen eines korrupten Pressegerichts und hatte dann noch riesige Prozesskosten am Hals. Schweden ist schon lange kein Rechtsstaat mehr.

    Im März 2014 erhileten Mathias Wåg, Expressen und Researchgruppen den prestigeführenden Journalistenpreis Guldspaden.

    Mathias Wåg ist auch einer der Gründer der Antifascistisk Aktion, AFA, der schwedischen Antifa. Er wurde 1995 rechtskräftig wegen Hausfriedensbruches verurteilt , da er an der Besetzung der grössten schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter am 30. November 1994 teilnahm.

    Die Quelle zu diesem Bild ist über Nacht entfernt worden. Der Mann rechts ist Mathias Wåg und der linke, Martin Fredriksson, eine linksextremer Mitstreiter, der kürzlich als Mitarbeiter der schwedischen Geheimpolizei Säpo entlarvt wurde

    Es gibt im Internet kaum Bilder vom Starjournalisten Mathias Wåg, er hat keinen Eintrag bei Wikipedia und eine sog. geschützte Identität, d.h. sein Wohnort ist geheim und er taucht in öffentlichen Registern nicht auf. Sein Freund und linksextremer Mitstreiter Martin Fredriksson ist kürzlich als Mitarbeiter des schwedischen Verfassungsschutzes Säpo entlarvt worden. Deshalb spricht sehr vieles daür, dass Mathias Wåg auch von den Geheimdiensten kontrolliert wird, wahrscheinlich ein Mosssad Sayanim.

    Ausgerechnet dieser Mathias Wåg war jetzt bei den Antifaverbrechern in Hamburg auf dem G 20 Gipfel zugegen, besser gesagt in einer führenden Rolle. Er wird in dem ersten Film- Film unten- enttarnt, in welchem Antifatypen den amerikanischen Alternativjournalisten Marcus DiPaola. zusammenschlagen, weil er angeblich ein Nazi sei. Das ist aber eine gemeine Lüge, die durch nichts belegbar ist.

    „Der schwedische Starjournalist Wåg scheint auch mit dem deutschen Journalisten Sören Kohlhuber zusammenzuarbeiten, den der Honigmann bereits unter Beschuss genommen hatte. Es würde mich nicht wundern, wenn der auch für die Geheimdienste arbeiten würde. Journalist Kohlhuber hatte ein Bild von der kanadischen Alternativjournalistin Lauren Southern (dänische Eltern) bekommen, die der Identitären Bewegung angehört. Die sind zwar stramm rechts, aber noch keine Nazis. Auf diesem Bild ging sie in Hamburg am ersten G 20 Tag zusammen mit dem deutschen Alternativjournalisten Max Bachmann und den amerikanische Alternativkollegen Luke Rudkowski und Tim Pool. Alle sind weit davon entfernt Nazis zu sein. Die modernen Alternativjournalisten sind weder rechts noch links, sondern vorne.

    Auf einem dieser Bilder ist wohl auch Marcus DiPaola von heavy. zu sehen, was ihm die Antifaattacke zusammen mit Mathias Wåg einbrachte, siehe erster Film unten. Selbst- und Lychnjustiz vom Feinsten.

    Das Resultat dieses vermutlichen Geheimdiensteinsatzes war die Kaltstellung der Alternativjournalisten während der G 20 Tage 2017 in Hamburg. Die Alternativjournalisten hätten vielleicht gerade dazu beigetragen, die Rolle der Geheimdienste in diesem bürgerkriegsähnlichen Inferno zu entlarven. Dass die Polizei so grottenschlecht geführt wurde, mit fast 500 verletzten Beamten und miserabler Verpflegung, geht wahrscheinlich auch auf das Konto des Mossad. Wo richtig grosse Schweinereien passieren, ist der Mossad meist nicht weit.“

    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/07/11/schwedischer-starjournalist-mathias-wag-verdaechtig-alternativjournalisten-durch-antifa-verpruegelt-zu-haben-%c2%a7-241a-stgb/

    • Karl Bernhard Möllmann // 12. Juli 2017 um 12:21 // Antworten

      . . .
      DANKE @ pedrobergerac für diese Hinter-Grund-Informationen.
      .
      Wenn die GEHEIM-Dienste schweigen – DANN weil es IHR im GEHEIMEN geführter (Regierungs-) Krieg ist, weil es IHRE V-Männer sind, die den Terror erschaffen – weil es IHRE psychopathischen ZIELE sind, die sie im GEHEIMEN verfolgen . . .
      .
      Möchte nicht wissen – WIEVIELE V-Leute westlicher REGIERUNGEN im schwarzen Block der AntiFa die Brände beschleunigt haben, und die Gewalt ORGANISIERT haben – denn die ausgebuffte STRATEGIE & CLEVERNESS des TERRORS deutet in der Tat eher auf die Handschrift der CIA & des MOSSAD – als auf die armseligen linken Anarchos aus der Roten Flora, denn die sind vor allem zugedröhnt & abgestumpft, aber hervorragend geeignet als die intelligente TARNUNG der westlichen GEHEIM-Dienste – DAS ist der Grund, daß sie von ALLEN westlichen Regierungen seit Jahrzehnten in Wahrheit gehegt & gepflegt werden.
      .
      Ausnahmen sind die Bayern und die Ungarn, oder hab‘ ich jemanden vergessen . . . ?
      .
      Wenn dagegen (auf-) rechte Gegner linker Gewalt demonstrieren – DANN sind die GEHEIM-Dienste an vorderster Front mit ihren „FAKE-Erkenntnissen“ und Schuld-Zuweisungen an die angeblichen Neo-Nazi’s . . .
      GEHEIM-Dienste sind zu aller erst KRIMINELLE, weil ILLEGALE Wahlhelfer des Establishments – die immer DANN blanken Terror verüben – wenn das VOLK anders wählen will, als es das Establishment wünscht . . .
      .
      GEHEIM-Dienste sind also das erste was von RECHTS wegen verboten gehört – wegen TERRORISMUS und anderer ANTI-DEMOKRATISCHER Umtriebe.

  22. MutigeAngstfrau // 12. Juli 2017 um 11:51 // Antworten

    Hier vielleicht zur Verbreiterung der Palette der Auseinandersetzung über die aktuellen Ereignisse auch mal eine Stimme des Volkes. (knappe Viertelstunde) Denn es sollen hier ja auch wirklich alle zu Worte kommen :).

    Mir übrigens, gerade sehr auf dem Wege meiner ganz persönlichen Ahnensuche, geht der neuerliche Kampf um meine Vaterstadt, der wir familiär schon einen sehr hohen Zoll zu bezahlen hatten, ans Gemüt…

    • pedrobergerac // 12. Juli 2017 um 12:17 // Antworten

      @Mutige
      Diese Volksverarschung der Deutschen dauert schon ziemlich lange an.
      Und kein einziger der Autoren hier auf Geolitico hat erkannt, bzw. stellt hier keine Zusammenhänge her.
      Vielleicht auch aus lauter Angst, die Wahrheit zu sagen.

      https://bumibahagia.files.wordpress.com/2016/05/menuhin-gerard_wahrheit-sagen-teufel-jagen.pdf

      • waltomax // 12. Juli 2017 um 12:33 //

        Stimmt nicht. Wir haben schon oft vom internationalen Finanzjubeltum gesprochen.

      • Karl Bernhard Möllmann // 12. Juli 2017 um 15:20 //

        . . .
        Am 14. Mai 1948 wurde Israel gegründet.
        .
        https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Staates_Israel
        .
        Der „Holocaust“ – egal WER nun Recht hat und WER lügt – der fand auf JEDEN Fall OHNE Israel statt!
        .
        Umso erstaunlicher – daß gerade ein Verbrechen wie der „Holocaust“ derart WICHTIG für die Existenz Israel’s zu sein scheint . . . ?
        .
        Wenn nun aber bereits die Gründung Israel’s durch die Engländer – ein Verbrechen gegen die Palästinenser war – DANN würde DAS zumindestens die WICHTIGKEIT des „Holocaust“ für das spätere Israel erklären, denn DANN wäre es ja die RECHTFERTIGUNG für das permanente UNRECHT, was Israel an den Palästinensern seit der Gründung Israel’s begeht . . .
        .
        Und dieses permanente UNRECHT Israels an den Palästinensern, dauert inzwischen bereits seit 72 Jahren !

      • Karl Bernhard Möllmann // 12. Juli 2017 um 15:27 //

        . . .
        Sorry, hatte versehentlich die Gründung Israels auf 1945 vor verlegt – DAS ändert aber NICHTS an der Logik des Gedankens.
        .
        Tatsächlich ist der 14. Mai 1948 gemeint – damit dauert das UNRECHT Israels gegen die Palästinenser „NUR“ 69 Jahre . . .

  23. Wer auch immer in den Parlamenten sitzt, die Deutschen haben die Mutti trotzdem lieb – angeblich können sich 36 Prozent für Merkel „richtig begeistern“.

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/umfrage-36-prozent-koennen-sich-fuer-merkel-richtig-begeistern-a2165243.html

    Das merkwürdige ist, dass diese Umfrage offensichtlich nicht gefälscht sein muss, wer auf der Straße mit Leuten ins Gespräch kommt wird feststellen, dass die Arbeit der Regierung und die vom Hosenanzug nicht zwangsläufig in Verbindung gebracht wird – die Mutti ist auch weiterhin beliebt.

    • hubi Stendahl // 12. Juli 2017 um 20:49 // Antworten

      @Greenhoop

      „die Mutti ist auch weiterhin beliebt………………“

      ………….oder wie man Dekadenz in der Endphase auch beschreiben kann. Das Aufwachen wird grässlich!

      • Greenhoop // 12. Juli 2017 um 21:56 //

        @hubi

        Die angekündigten Migrantenzahlen sind besorgniserregend und auch was sich an der Grenze zu Russland tut, also die Aktivitäten der NATO und einer möglichen Invasion, läßt böses ahnen.

        https://de.sputniknews.com/politik/20170712316569437-nato-russland-invasion-vorbereitungen-experte/

      • hubi Stendahl // 13. Juli 2017 um 09:10 //

        @Greenhoop

        „Die angekündigten Migrantenzahlen sind besorgniserregend……..“

        Spätestens im April 2018 ist der Zuzugsstopp von Familienangehörigen Schnee von gestern. Die reichen bereits, damit das Sozial-System der BRD kippt. Es sind mehrere Millionen.

        An einen NATO Angriff auf Russland glaube ich derzeit nicht. 50.000 Mann, die maximal mobilisiert werden könnten, sind einfach zu wenig, um dieses riesige Land zu destabilisieren oder gar anzugreifen. Das scheint mir russische Propaganda.

        Ich finde die Demontage von Janet Yellen im Moment spannender, weil sie gestern im Zentralbanksprech weitere Zinserhöhungen ausschloss (war uns klar) und die Bilanzbereinigung aussetzen will (hat noch gar nicht angefangen); was einer Kapitulation gleichkommt.

        Vielleicht ist dieser Cowboy viel schlauer als wir alle denken.

        Nach dem Motto:
        Lass sie die Kiste vor die Wand fahren, wir sammeln die Scherben ein. Ich erinnere mich nämlich an die Forderung aus dem Wahlkampf, den Glass-Steagall Act wiedereinzuführen. Trump wird Yellen in ein paar Monaten entlassen (Gründe hat er dann genug) und durch Gary Cohn (ex GS) ersetzen lassen. Der ist Befürworter des Glass Steagall und würde dann in den Parlamenten bzw. Ausschüssen sicher eine Mehrheit bekommen.

        Glass Steagall würde bedeuten, man lässt die Investmentsparten einfach pleite gehen und gibt die Schuld, dass die Ersparnisse weg sind, den Banken. Die Auswirkungen auf den Euro wären verheerend.

        Wenn er dann noch Fortune bei der Arbeit an einer ausgeglichenen Handelsbilanz zeigt (zur Not mit Handelsbeschränkungen als Voraussetzung für einen Reset), dann sind die Karten völlig neu gemischt. Die Chinesen, in der Privatwirtschaft extrem hoch verschuldet, brauchen den amerikanischen und europäischen Markt dringender (deshalb die Globalisierungsphantasien von Xi), als die USA die Chinesen. Das gilt auch und vor allem für die Europäer. So schlecht, wie es häufig kolportiert wird, steht die USA vs. China/Europa gar nicht da. Alle drei sind Zombies, auch China.

        Das wird jetzt noch richtig spannend.

      • pedrobergerac // 13. Juli 2017 um 16:24 //

        @hubi
        Angeblich sind bei dem G 20 Ereignis in Hamburg auch sehr viele „arabische“ Flüchtlingsterriristen mitmarschiert, bzw. haben da mitgekämpft.
        http://www.terra-kurier.de/alleWelt.htm
        Ich kenne diese Quelle zwar noch nicht, aber das beschriebene Szenario klingt sehr schlüssig.

      • hubi Stendahl // 13. Juli 2017 um 17:47 //

        @pedrobergerac

        Zitat:
        „Angeblich sind bei dem G 20 Ereignis in Hamburg auch sehr viele „arabische“ Flüchtlingsterroristen mitmarschiert,……“

        Keinerlei Nachweise im verlinkten Artikel. Ich verlasse mich lieber auf einen mir bekannten Augenzeugen der annimmt, dass rund 2 bis 300 ausländische Antifas (südländisches Aussehen, wahrscheinlich Italiener und Spanier) teilgenommen haben.

        Aber wir wissen ja ganz offiziell, dass mindestens 10.000 „Gefährder“ in Wahrheit ex IS Kämpfer aus dem Nahen Osten plus Dunkelziffer in Deutschland sind. Eine kleine Armee, sofern es politisch gewollt sein sollte. Eine Selbstorganisation im fremden Land ohne Führung, halte ich für nicht realisierbar. Eher könnten diese aktiviert werden, wie es in der Kölner Silvesternacht der Fall war. Und dann sind wir wieder bei den Diensten.

        Auf jeden Fall läuft der Wettlauf zwischen der Destabilisierung des Staates und dem Reset des Geldsystems auf Hochtouren, der desorientierte Bürger merkelt es nur (noch) nicht.

  24. Ich war mal in einer besseren Gegend Limas unterwegs, als ich auf einen Wachmann traf mit seinem Rottweiler. Ich meinte, der Hund scheint nicht zu Späßen aufgelegt zu sein. Der Wachmann antwortete “ Junge, ein Zeichen von mir und er sitzt dir an der Gurgel.“

    Ich glaube vielleicht 5 von der Sorte in der Schanze und man hätte die schwarz gekleideten Bettnässer flitzen gesehen. Der überzüchtete deutsche Schäferhund dagegen ähnlich harmlos wie die deutsche Polizei, er würde die Wurfgeschosse wahrscheinlich apportieren.

    • Anscheinend haben es manche immernoch nicht verstanden: Es ist alles genau nach Plan der Staatsmacht gelaufen!
      Ranma

  25. Sogar die Halbblödia weiß, was ein Agent Provocateur ist und wie sie vom deutschen Staat bereits eingesetzt wurden!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur#Deutschland_2

  26. @hubi stendahl:

    „Spätestens im April 2018 ist der Zuzugsstopp von Familienangehörigen Schnee von gestern. Die reichen bereits, damit das Sozial-System der BRD kippt. Es sind mehrere Millionen.“

    Die einzige Gefahr für das Sozialsystem der BRD ist die Schwarze Null. Mach dir lieber Sorgen darüber, daß der Staat den Schutz der Familie garantiert, aber sich mit solchen Maßnahmen wie dem Zuzugsstop für Familienangehörige NICHT daran hält! Unser Staat hält sich nicht an die Garantie von Rechten von Verfassungsrang! Aber du klingst als würdest du dich darüber auch noch freuen.
    Ranma

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*