Deutscher Kopftuchfeminismus
Deutscher Kopftuchfeminismus

Deutscher Kopftuchfeminismus

Vernussymbol / By Kyle the hacker (Own work Unicode U+2640 (♀).) [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AVenus_symbol.svg Vernussymbol / By Kyle the hacker (Own work Unicode U+2640 (♀).) [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AVenus_symbol.svg
Möchtegern-Emanzen wie Claudia Roth oder Katja Kipping befördern die religiös begründete Unterdrückung der Frau, die Ungleichbehandlung per Herrschaftssystem.

Die Emanzenelite der Gegenwart verkörpert eine ganz spezielle Form der Frauenbewegung: Den Unterwerfungsfeminismus. Also ein sich selbst ad absurdum führendes ideologisches Konstrukt, welches sich um der Aufmerksamkeit willen als feministisch vermarktet. Oder ist das schon zu viel der Ehre?

Vielleicht. Denn in Wirklichkeit ist doch das, was Quoten-Koryphäen wie Claudia Roth, Katja Kipping oder andere penetrant naive Netzfemen zum besten geben, reine Mimikry. Sie repräsentieren den billigen Abklatsch eines längst verblassten Feminismus. Ihresgleichen haben es sich in akademischen Hallen und gutbezahlten Politeinrichtungen bequem gemacht und verwechseln vor lauter Wohlstandssaturiertheit inzwischen sogar Freund und Feind. Geschweige denn haben sie die Traute, sich den tatsächlich frauenfeindlichen Strömungen entgegenzusetzen!

Verwirrte Wohlstandsaktivistinnen

Ob der geistigen Orientierungslosigkeit dieser postmodernen WLAN-Amazonen ist es sogar möglich, dass plötzlich das Kopftuch zum Symbol für Aufgeklärtheit erkoren und der Widerstand gegen den Islamismus zum Zeichen der patriarchalischen Weltherrschaft unter Trump gebrandmarkt wird. Denn wenn diese Heuchlerinnen gezwungen sind, Farbe zu bekennen, und dann versagen sie, weil es ihnen an Rückgrat mangelt.

Die schwedische Handelsministerin beispielsweise tanzte mitsamt ihrer Frauenschaft mit Kopftuch zu einem Besuch im Iran an.[1] Irgendwelche Gegensätze zum in Schweden zelebrierten Genderwahnsinn? Nicht doch! Auch die x-te Bundestagsvize und abgebrochene Theaterstudentin Claudia Roth trägt gern Kopftuch bei „Auslandseinsätzen“, ist ja schön bunt und irgendwie Folklore, Sonne, Mond und Sterne.[2]

Soviel zum recht verwirrten Weltbild der Neuzeitfeministinnen. Hoffentlich würde sich die Mehrheit der deutschen Frauen strikt weigern, es der omnipräsenten Grünenmatrone gleich zu tun, deren Unterwerfungsgesten bei den Muftis zum Fremdschämen sind. Im Grunde muss man diese Verdrehung von Fakten gar nicht hinterfragen, es reicht, wenn man/frau weiterhin weiß, dass die selbsternannten Freiheitskämpferinnen sich für das Gegenteil von Frauenrechten einsetzen.

Religiös begründete Unterdrückung der Frau

Nicht einmal mehr ein müdes Lächeln kann ich daher für diese weibliche Neuauflage der Heugabel- und Fackelmärsche haben, die in dekadenter Manier die Idee der Gleichberechtigung mit Füßen treten und dabei „freedom“ quietschen. Denn was diese Wohlstandsaktivistinnen befördern, ist die religiös begründete Unterdrückung der Frau, die Ungleichbehandlung per Herrschaftssystem.

Jedem vernunftbegabten Menschen fällt dieser eklatante Widerspruch auf, nur nicht den linksgrünen Straßenschreihälsen der Gendereinsatztruppe, die sich im Schoße der westlichen Gesellschaft einen Job herbeibrüllen wollen. Und einigen gelingt es ja durchaus, angesichts steuerfinanzierter Genderlehrstühle und fetter EU-Versorgungsposten.

Das kommt eben dabei heraus, wenn unsere deutschen und europäischen Übermoralischen in ihrer eigenen Schublade gefangen sind: Verlogener Dünkel, der sich als Emanzipation tarnt, Kopftuchfeminismus.

Marine Le Pen verweigert das Kopftuch

Umso erfrischender war da doch der starke Auftritt von Marine Le Pen im Libanon. Sie weigerte sich nämlich auf Bitten der Obergeistlichen ein Kopftuch anzulegen und ging. Nicht nur das, sie sagte bereits im Vorfeld, dass sie sich nicht verhüllen werde und zog das durch.[3] Damit stellte sie den Scheinfeminismus anderer Politikerinnen bloß, die in ihren Heimatländern großmäulig Gleichberechtigung einfordern, aber sich im muslimischen Ausland eilig unterwerfen, indem sie sich erst gar nicht weigern, das Kopftuch oder ähnliches zu tragen. Kein Wunder, dass nicht nur die islamischen Machthaber diese Maulheldinnen nicht ernst nehmen können.

Gäbe es nur mehr mutige, authentische Politikerinnen, welche die Aufklärung als Tradition europäischer Errungenschaften aufrecht erhielten und weniger karrieregetriebene, unaufrichtige Scheinfeministinnen.

 

Anmerkungen

[1] http://www.focus.de/politik/videos/legitim-hijab-zu-tragen-ruinieren-feminismus-eklat-um-kopftuecher-schwedischer-politikerinnen-im-iran_id_6640790.html

[2] http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/mit-kopftuch-im-iran-shitstorm-uber-dagmar-wohrl-1.4150350

[3] http://www.handelsblatt.com/politik/international/le-pen-im-libanon-ohne-kopftuch-aber-pro-hisbollah/19420504.html

58 Kommentare zu Deutscher Kopftuchfeminismus

  1. @Hoffmann

    Ja, da sehen Sie es doch, was der Karneval an Emotionsklärung bewirkt, für die Claudias dieser Welt. So improvisieren sie Dauerkarneval an den falschen Stellen und unter einer meschenverachtenden Agenda und ecken damit an, wovon ich überzeugt bin.

    Meine Hoffnung, liebe Frau Hoffmann, besteht darin, dass genau an solcher widerwärtiger Überangepasstheit die Mehrheit schön das Kotzen bekommt, ob dieser Heucheleien.

    Solche Anpassungshöchstleistungen können oft das pure Gegenteil bewirken zu unser aller Glück und darüber will ich Lachen und mich Freuen.

    Danke für Ihren Beitrag

  2. Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 09:44 // Antworten

    . . .
    Der ist Gut:
    .
    „Die Emanzenelite der Gegenwart verkörpert eine ganz spezielle Form der Frauenbewegung: Den Unterwerfungsfeminismus.“
    .
    Nadine ist wieder ausgeschlafen . . .
    .
    Gut für uns!

  3. Liebe Frau Hoffmann, es tut gut und ist herrlich erfrischend, neuen Wind in guten Gedanken lesen zu dürfen. Weiter so. Die Zeiten der Lethargie sind hoffentlich Vergangenheit

  4. „Ihresgleichen haben es sich in akademischen Hallen“

    Außen mag derartiges an den Hallen stehen, innen findet sich aber nicht der Hauch von Wissenschaft, sondern Gender, Feminismus, sozialistische Dialektik, also alles Dinge, die Wissenschaft ausschließen. Die moderne Form der Inquisition, führen sie einen Krieg gegen die Wissenschaft und behaupten derweil dreist selber die wahre, reine Wissenschaft zu sein.

    Entsprechend viel Wert haben deren Titel, Urkunden und Abschlüsse, gar keinen. Würde man die Kungelbeschäftigungsverhältnisse im rot-rot-grünen Sumpf austrocken, die wären alle arbeitslos, weil niemand diese Nichtsnutze braucht und es keinen Arbeitsmarkt für solche Leute gibt.

  5. @Möllmann

    ja,

    und Claudia Grünh sollte sich passend einen Ganzkörperschleier verordnen, ganzjährig 12/365, mit Sehschlitz und Fliegengitter in oliv-wahhabitisch-grün, dann würden Sie und Ihre Schwestern, auch für eine ästhetisch konsequente Verbesserung sorgen, in DE und zwar gleich doppelt, nämlich schön erotisch-politisch!*

    Wir sind so weit geschminkt, ein TUSCH und Kööle Aalaaaaf wir kommen, de Zoch küt Hoffe auf ein breites Trumpverständnis, wer hofft mit mir?

    *Hubi, die politisch wachen Frauen waren auch damals schon die interessanten, begehrenswerten oder? Da hat sich nicht viel verändert seit Ihrer Brandtzeit, außer das mann oft Rücken hat, mit zunehmender Nichtjugend,…

    • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 12:26 // Antworten

      . . .
      ZITAT Con ratlos:
      .
      „@Möllmann“
      .
      Falls Sie MICH damit ansprechen wollen = FEHL-ANZEIGE!
      .
      Nur echte NAZI’s & echte PSYCHOPATHEN dürfen mich so ansprechen!
      .
      Denen helfe ich dann auch regelmäßig auf’s richtige Pferd . . .
      .
      Falls Sie erstmals – trotz Kochlöffen-Traumata – ihre „ANGST-Beisser“ Phobie überwinden können sollten, lassen Sie mich endlich in RUHE!
      .
      Ich mag weder GEWALT – noch STALKER – wie Sie!
      .
      Und immer wenn Ihre Gewalt-Triebe mal wieder stärker sind als das Hirn – DANN ist mein Name Karl Bernhard Möllmann – andere Bürger mit Familien-Namen „Möllmann“ werden es Ihnen danken.
      .
      Für mich sind sie inzwischen schlicht kriminell, OHNE sich der Tragweite Ihrer chronifizierten Beratungsresistenz bewußt zu sein – wie einst die Mutter – und deshalb derart ratlos wie namenlos . . .
      .
      Ihre Art der versteckten GEWALT ist nicht OK!

      • Wieder im Mölli-Modus?

        Egal, dann genießen Sie Ihre Nannyphasen. Ich kommuniziere manchmal mit dem/ einem erwachsenen Möllmann, wenn er nicht randaliert.

        Ihr Conradius Sie auch

  6. MutigeAngstfrau // 27. Februar 2017 um 11:32 // Antworten

    … „Geschweige denn haben sie die Traute, sich den tatsächlich frauenfeindlichen Strömungen entgegenzusetzen!“

    Richtig. Und dafür hat sich auch das iraniansforum bei der öfter überschnappenden, kaum gebildeten, jedoch mit unglaublicher Hybris versehenen Politfigur Claudia Roth „bedankt.“ (siehe Link – mit hübschen Fotos dazu…)
    Regelmäßig fallen diese kulturmarxistischen Damen mittels offizieller Besuche in den Ländern ein, wo Frauen noch darum kämpfen müssen, bei geringstem Fehlverhalten nicht gesteinigt zu werden, tragen ihre Betroffenheitsmine unter einem Kopfverband zur Schau und erweisen damit den um einfachste Freiheiten besorgten Frauen einen Bärendienst.

    Wie hat diese Systemnutznießerin den um ihre Heimat besorgten Demonstranten in Dresden doch neulich noch zugerufen? Und sich dabei mit abstoßendem Stolz in die Brust geworfen? „Herr, lass Hirn regnen!“??? Freilich ohne dabei zu bedenken, dass der größte Teil der milden göttlichen Gabe dann ihr selbst zugeteilt werden müsste…!

    http://iraniansforum.com/eu/frau-roth-sie-sind-schuld-an-der-inhaftierung-von-frau-narges-mohammadi-im-iran/

  7. hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 11:48 // Antworten

    @Nadine Hoffmann

    „Denn was diese Wohlstandsaktivistinnen befördern, ist die religiös begründete Unterdrückung der Frau, die Ungleichbehandlung per Herrschaftssystem.“

    Wenn wir ehrlich sind, dann hat es eine Gleichberechtigung von Mann und Frau im Sinne ihrer natürlichen Eigenschaften durch den Eintritt der monotheistischen Religionen vor ungefähr 3000 Jahren nicht mehr gegeben. Wie denn auch, wenn Gott die Frau aus einer Rippe des Mannes erzeugt hat und alle aktuell wichtigen Religionen diesen Mist nicht metaphorisch verstehen? Auch der Hinduismus hat als Weiterentwicklung aus den Veden der Frau ihre natürliche Rolle gestohlen, die die Spinner der 68er Bewegung die heute an der Macht sind, auf Leistungen am Herd reduzieren. Immerhin haben die Inder noch als Überbleibsel ihre weiblichen Göttinnen erhalten.

    Die Wurzel der heutigen hierarchischen Religionen findet man allesamt im Respekt vor der Natur als „göttliche“ Lebensbasis und deren Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen. Deshalb findet man auch 30.000 Jahre alte Figuren, die mit Fruchtbarkeit einhergehen und den Respekt vor der Weiblichkeit dokumentieren. Ein Überbleibsel dieser genderfreien und an der Natur orientierten Ordnung findet man in den Namensgebungen rund um den Globus wieder. In der Türkei heißt Mutter „ana oder „anne“, bei den Drawiden ( indische Urbevölkerung) „Mamma“, bei den Ägyptern „Ma´a“ oder einfach „Ma“, in der frühen Kabbala „AiMa“, im Sumerischen „Ama“, im heutigen Japan „AMAterasu“, in Westafrika Mama Mokisi (Mutter der Erde) u.s.w. Parallel findet man in diesen Zeiten so gut wie keine „Denkmäler (Figuren) von Kriegern“, weil es keine Kriege im Sinne der späteren monotheistischen Herrschafts-Religionen gab, was durch Skelettfunde belegt ist (siehe z.B. Jan Assmann).

    Warum ist das heute wichtig?

    Das Kopftuch war bis zur Umetikettierung als religiöses Unterdrückungssymbol eine nützliche Idee, sich vor den Unbillen der Umwelt zu schützen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Eine Gleichberechtigung, also das gleiche Recht für die beiden und neuerdings 500 Geschlechter kann es gar nicht geben, da sich Mann und Frau in unterschiedlichen natürlichen Funktionen befinden, die sich zu einander ergänzen sollen und nicht endlos gegeneinander kämpfen. Daran ändert auch der technische Fortschritt nichts. Eine Gleichmachung, wie es die kranken Ideengeber unter dem Label der Gleichberechtigung versuchen zu installieren, weil sie den Menschen außerhalb der Natur betrachten, wird es nie geben. Es wird immer ein künstliches Produkt kranker Hirne bleiben, die einer Gleichmachung statt Gleichberechtigung hinterher laufen und neben der viel zitierten Dekadenz, geistigen Rückschritt und Untergang produzieren.

    Wenn also die o.e. „Wohlstandsaktivist_*Innen? (wie schreibt man das jetzt eigentlich?) das politische Kopftuch verteidigen, dann glauben sie einer höheren Sache damit zu dienen, einer anerzogenen erfundenen „Gleichberechtigung“, die sich an banalen Äußerlichkeiten wie das Tragen von Hosen, Lohngleicheit oder angeblicher sexueller Selbstverwirklichung festmacht. Das mit dem Kopftuch wird sich dann irgendwann ausleben. Die Natur (des Menschen) hat bei dieser Interpretation keinen Platz mehr. Und so werden die Profiteure dieses falschen Weltbilds sich die Hände reiben, dass sie selbsternannte Philosophen wie Marcuse, Habermas oder den verhinderten Klavierlehrer Adorno dazu bringen konnten, die Spaltung der Geschlechter in der Art zu forcieren, dass sie zum ewigen Kampf mutiert.

    Siehe auch Sexaufklärung für 3? bis 13 Jährige im Kinderkanal.

    „Ohne Dings kein Bums“. Einer der drei Kommentatoren dort „kann über jeden guten Pimmel Gag lachen“. Was Dreijährige heutzutage so alles wissen müssen! Die Psychiater dürfen sich in Zukunft über Überstunden freuen:

    http://www.kika.de/kummerkasten/sendungen/sendung98080.html

    • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 15:45 // Antworten

      . . .
      Hubi Stendahl philosophiert:
      .
      „Eine Gleichberechtigung … kann es gar nicht geben, da sich Mann und Frau in unterschiedlichen natürlichen Funktionen befinden, die sich … ergänzen … Eine Gleichmachung … wird es nie geben.“
      .
      SO WUNDERBAR EINFACH IST NATUR.
      .
      NUR Psychopathen mit mörderischen ABSICHTEN – bauen seit dem Beginn ihrer tief sitzenden ANGST-STÖRUNG immer wieder abstruse LÜGEN-Gebäude – die wir immer wieder als LÜGEN entlarven & entsorgen müssen . . .
      .
      DAS ist der Preis – den wir 24/7 für unsere FREIHEIT bezahlen müssen!

      • @K.B.M.

        Hubi Stendahl philosophiert:
        .
        „Eine Gleichberechtigung … kann es gar nicht geben, da sich Mann und Frau in unterschiedlichen natürlichen Funktionen befinden, die sich … ergänzen … Eine Gleichmachung … wird es nie geben.“
        .

        Ja wahrscheinlich kann ich mal wieder keine Subtexte lesen.. ansonsten ist die stendahlische Philsophie gequirrlter Mist.

        Gleichberechtigung von Frau und Mann ist für mich die normalste Sache der Welt.

        Gleichmachung kann es allerdings nicht geben

        Diese Beiden, Gleichberechtigung und Gleichmachung in den gleichen Satz zu stellen.. Hmm, wahrscheinlich kann ich keinen Subtext lesen

      • Greenhoop // 27. Februar 2017 um 17:55 //

        Ja wahrscheinlich kann ich mal wieder keine Subtexte lesen.. ansonsten ist die stendahlische Philsophie gequirrlter Mist.

        Den gequirrlten Mist versuchen Sie unters Volk zu bringen und merken dabei nicht einmal – offensichtlich sehr simple gestrickt – wie Sie Ihre Unterlegenheit durch Verbalinjurien oder sinnentleerte Pauschalaussagen über „Unvertegemeinschaften“ zu kaschieren versuchen.

        Ich kann mich noch gut an eine Ihrer Geistesblitze erinnern, als Sie beim Versuch @hubi stendahl´s gefühlt millionste Versuch in Ihre Richtung war, den Debitismus nähr zu bringen und Sie bei Ihrem Rundumschlag (pure Verzweiflung) nicht einmal bemerkten, dass Sie dabei den zu entrichtenden Zins einfach ignorierten und auch niemals mehr – anders als sonst von Ihnen gewohnt – auf diese unbeantwortete Frage zurückkamen.

        Nur einmal zur Erinnerung lieber Schwätzer…

        hubi stendahl // 7. November 2016 um 18:13 //

        @Dragao

        Zitat:
        „Nun so ist dies eben… wie ein Kreditgeldsystem funktioniert Geld ensteht bei Kreditnachfrage und bei Tilgung aller Verbindlichkeiten verschwindet es wieder…. Haben Sie Schwierigkeiten, die Funktionsweise eines Kreditgeldsystems zu verstehen.?“

        Genauso ist es eben nicht. Das Ursprungsdarlehen verschwindet zwar wieder. Die nicht geschöpften Zinsen veschwinden aber nicht. Dafür muss sich zur Aufrechterhaltung des Geldkreislaufs ein neuer Kreditnehmer verschulden. Wachstum bis zum bitteren Ende.

      • hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 20:26 //

        @Greenhoop

        „Nur einmal zur Erinnerung lieber Schwätzer…“

        Danke für die Erinnerung an die damals witzigen Auseinandersetzungen. Ich hätte sie wohl nicht mehr gefunden. Heute bin ich der Meinung, dass die Zeit trotzdem nicht vertan war. Schließlich ist die Problematik des Debitismus auch für Berufsfremde durchaus verhältnismäßig leicht zu verstehen und es gibt mehr Leser als ein paar Unbelehrbare.

        Sich einzumischen setzt immer voraus, dass man sich der Mühe unterzieht, die notwendige Zeit zu investieren, um das Thema vollumfänglich zu verstehen. Dabei ist die ERGEBNISOFFENHEIT erste Pflicht, um einen Wert aus dem angelesenen Wissen zu rekrutieren. An zweiter Stelle steht für mich das Weltbild des Autors. Was heute leicht zu eruieren ist.

        Bestes Beispiel ist der vom Spiegel zum Bestseller gehypte Autor Paul Mason mit dem Titel „Postkapitalismus“. Durch eine Beschreibung von Naomi Klein hat es mir mein Ältester geschenkt. Nach kurzer Recherche habe ich gesehen, dass der Vogel enge Verbindungen zur Fabian Society (Labour Party) unterhält und dort für gut bezahlte Vorträge auftritt. Der Inhalt ist unterirdisch. Mit falschen Charts, unlogischen Darstellungen von Zusammenhängen und der Quintessenz, dass der Mensch schuldig, schuldig, schuldig ist. Das Ergebnis daraus, die Kreation seiner neuen Gefängnis-Welt kann sich jeder vorstellen. Mason ist hauptberuflich Musiker, später Journalist mit kurzer Erfahrung im E-Business. Kontakte zu den richtigen Leuten sind nun mal die Sahne auf dem Kaffee. Ein typischer „Linker“ bei dem sich jeder, der sein erlerntes Weltbild verteidigt will, ausruhen darf. Ich habe mich durchquälen müssen.

        Je indoktrinierter ein Lesender ist, desto lern resistenter ist er im allgemeinen. Er wird auch bei bester und beweisbarer Argumentation zu seiner vorherigen fehlerhaften Konstruktion zurückkehren, um sein Weltbild nicht zerstören zu müssen.

        Beste Beispiele sind Feministinnen und Marxisten, deren erlerntes Weltbild stets in einer Art Selbstschutz spendender Dauerschleife endet. Da können Sie tausendmal Beweise für die Unsinnigkeit vorlegen, wie im Falle des unzweifelhaft exponentiell wachsenden Geldsystems, das z.B. mit der Aufgabe des Goldstandards 1971, weil das Wachstum nicht mehr durch Gold zu decken war, mit reinem Fiat Geld angepasst werden musste das 4.5 mal stärker wächst, als das BIP der Welt. Die hahnebüchendsten Gründe werden hervorgezaubert, warum das so ist.

        Selbst Keynes hatte hierfür einen Tipp auf die Frage was passiert, wenn die Staaten mit seiner Empfehlung als Konjunkturmotor zu agieren überschuldet sind: „Am Ende sind wir alle tot“.

        Und genau darauf wartet das System. Dafür wird ein Schuldiger gerade ausgeknobelt. Trump und/oder der Islam, damit das Spiel von vorn beginnen kann. Genug Dumme wird es wieder geben, weil Sie das eigentlich einfache System, unverstanden, gehirngewaschen und abgelenkt, nicht interessiert. Hauptsache der Automat funktioniert, man fühlt sich moralisch überlegen und andere sind Schuld. Für den einen war es dann der Trump, für die anderen der Islam. Je nach Standort des Gehirgewaschenen. Wir werden es bald sehen, sobald die Mägen knurren.

        Danke nochmal.

      • @Hubi, Grüne Hoffnung, Möllmann

        „Sich einzumischen setzt immer voraus, dass man sich der Mühe unterzieht, die notwendige Zeit zu investieren, um das Thema vollumfänglich zu verstehen.“ Zitatende H.S.

        Und genau daran unterscheidet sich, ob Forendiskurse noch Teil des Nannyproblems (beaufsichtigtes, geführtes Denken in Schablonen) sind oder schon zur Lösung des Problems beitragen können (Überwindung von Schablonen).

        Im Bereich Wirtschaft, Arbeitsexistenz, Teilhabe- und Geldordnung wirkt sich der geförderte ‚Schematismus‘ natürlich besonders folgenreich aus, selbst unter Studierenden dieser Fächer.

        Und selbst Kritiker fallen dann oft in den alten Schuldanerkennungsmodus zurück. Und das Vademekum hierzu ist eben, wie Hubi ja nicht nur fordert, sondern für jeden Verständigen auch praktiziert (siehe seine Artikel-Beiträge hier), ein neues Begreifen der willkürlich und vorsätzlich installierten ‚Gläubiger-Glaubensgemeinschaften‘.

        Die bevorzugte Betrachtung von angehäuften, aufgetürmten Schuldverhältnissen ist dann immer wieder eine häufig gebrauchte, öffentliche Floskel und dagegen schreibt Hubi beständig an. Das machen leider viel zu wenige Menschen. Schulden werden dann regelmäßig ohne deren Gläubiger und vor allem ohne die Struktur dieser Gläubiger, also Besitzer der Schuldpfandrechte, naturalistisch beschrieben, wie die Eisschanzenbildung eines wilden Flusses, die gerade eine Brücke zerstören. Ich assoziiere bei diesen Propagandafloskeln immer die Eisbilder von Caspar David Friedrich mit den angeblich ‚aufgetürmten‘ Schulden.

        Nein, es sind asymmetrische, teilweise legitimiert ergaunerte, Ansprüche oft und weitgehend ohne echte Leistungsverhältnisse.

        Wer das nicht gründlich studiert, verbleibt dann lebenslang im Nanny-Geld-Kindergarten-Bewusstsein. Schimpfen gegen falsche Schuldkreationen ist dann nur ein moderner, reichlich naiver Voodoo-Glaube.

      • Karl Bernhard Möllmann // 28. Februar 2017 um 10:51 //

        . . .
        DragaoNordestino stellt fest:
        .
        „Diese Beiden, Gleichberechtigung und Gleichmachung in den gleichen Satz zu stellen.. Hmm, wahrscheinlich kann ich keinen Subtext lesen“
        .
        Lassen Sie sich jetzt nicht auch noch vom Quatschologen Con ratlos von der Rolle drängen . . . !
        .
        GLEICH-BERECHTIGUNG ist vielleicht nicht das Wort – welches ICH verwenden würde – weil se von Quatschologen & Ideologen & anderen bösen Logen zu oft & zu lange mißbraucht worden ist!
        .
        Eine Frau mit einer Vagina, Eierstöcken & einer Gebärmutter ist von Mutter Natur NICHT gleich berechtigt – wie ein Mann mit Penis, Prostata, Samenleitern & Hoden!
        .
        SOVIEL zu GLEICHEN „RECHTEN“ – die vielleicht BESSER als „AUFGABEN“ oder „FUNKTIONEN“ zu bezeichnen wären – den „Gleichberechtigung“ ist nur ein vorsätzlich verwirrendes KAMPF-WORT der Psychopathen!
        .
        In diesen KERN-AUFGABEN des menschlichen ÜBERLEBENS haben Mann & Frau UNTERSCHIEDLICHE Aufgaben, UNTERSCHIEDLICHE Funktionen.
        .
        DAS verquirrlen Quatschologen, Ideologen und andere Psychopathen mit „Rechten“ – die in Wahrheit NACHRANGIG sein müssen – NUR die ALLGEMEINEN MENSCHEN-RECHTE sind unabhängig von allen äüßeren Formen, wie Nationatilät, Hautfarbe, Religion, Geschlecht usw.
        .
        Der ALLGEMEINE Verkehr hilft diese UNTERSCHIEDE zu kapieren:
        .
        ALLE Verkehrs-Teilnehmer haben das GLEICHE RECHT unversehrt zu überleben.
        .
        Dennoch hat ein Bagger-Fahrer eine andere Aufgabe als ein Fußgänger.
        .
        Auch ein an den Schienen-Strang gebundener Güter-Zug, hat eine andere Funktion als ein Esel-Karren beim Überqueren der Schienen.
        .
        Flugzeuge haben andere Aufgaben als Fahrräder . . .
        .
        Dennoch sind ALLE Teilnehmer im VERKEHR und haben grundsätzlich die GLEICHEN Rechte zu überleben – NICHT aber die gleichen Funktionen & Aufgaben.
        .
        DAHER sind am Ende der LOGIK-KETTE sowohl bei Mann & Frau, als auch bei den unterschiedlichen Formen des Verkehrs – völlig unterschiedliche Rechte zu DEFINIEREN, zu ETABLIEREN & EINZUHALTEN.
        .
        HILFT DAS – um zwischen der vorsätzlich in die Irre führenden „Gleichberechtigung“ & „Gleichmachung“ zu unterscheiden?

      • Mölli im Sandkastenmodus

        Ja, Sie zeigen Ihr begrenztes Verständnis von Gleichfreiheit, einem dualen, also Zweier-Faktorenprodukt aus:

        a) angemessenen Teilhaberechten, entsprechend den
        b1) inneren und
        b2) natürlichen Voraussetzungen.

        Das Geschlecht, aber auch die unterschiedlichen Fähigkeiten gehören in dieses Produkt ‚zwingend-sachverhaltlich‘ hinein, bestimmen den positiven Inhalt von ‚Gleichfreiheit‘, nicht wie Sie fälschlicherweise unterstellen.

        Ihr simpler Begriff von Gerechtigkeit als Gleichmacherei, den Sie in meine Darstellung nur willkürlich und kindergartenmässig, hinein legen, ist von mir ‚nicht‘ gemeint! Sie argumentieren mit Ihrem Beispiel einen Kampf gegen Ihren, vorher erst hineingelegten, falschen Begriff.

        Ist das Ergebnis von Vorsätzlichkeit oder Dummheit?

        Und/ oder Ihr Nanny-Dauer-Windflügelkampf, sorry und das kann nur Nannybetreute erreichen, die gerne für sich selber denken lassen, Gleichmacherei mit Gleichfreiheit verwechseln!!

        Sie zeigen immer wieder, dass Sie offensichtlich gerne für Sich denken lassen. Schade, ich dachte, etwas wäre hängen geblieben, aber nein, Ihre hermeneutischen Fähigkeiten bleiben leider und konstant, mangelhaft.

    • @Hubi,

      es ist gut, wenn Sie an die lange und wechselvolle, ‚vermutete‘ Geschlechtergeschichte erinnern. Es sind Rekonstruktionsversuche mehr nicht und tatsächlich war in einer Zeit der Mangelernährung die Mutter mit Fettreserven eine gütige Vorstellung, konnte diese Mutter dann doch normal entwickelte Kinder gebähren. Und die billige Gleichberechtigung ist tatsächlich zu allergrößten Teilen nur eine Rückprojektion von uns Heutigen.

      Alles im menschlichen Zusammenleben war immer stark aus gesellschaftlich wirksamen Funktionen heraus bestimmt. Erst der enorme Wohlstandszuwachs der letzten 150 Jahre erlaubt solche wilden ‚luxurierenden‘ Spekulationen. absoluter Gleichmacherei.

      Und der politisch seriöse Begriff der ‚Gleichfreiheit‘ der eben nicht Gleichmacherei meint oder befördert, ist etwas ganz anderes. Der unter verschiedenen Fähigkeiten und Bedürfnissen agierende Mensch beansprucht zunehmend eine, seinen Möglichkeiten entsprechende, vergleichbare Teilhabe.

      Der Genderwahn, mit 60-Phantasieidentitäten, ist ein übler Versuch der politischen Ablenkung, ist ein Hausieren im Nannyland. Eine Pseudopolitik für Entpolitisierte, bzw. für den Versuch, alle möglichen Minderheiten gegen das Mehrheitsinteresse aufzubringen und dieses dann zu missachten (gerechte Lebensverhältnisse, Sicherheit gegen Armuts- und Krankheitsrisiken, Friedenssicherung, friedliche Verhältnisse im Inneren).

  8. Schön Frau Hoffmann, wenn man aus einem Nichts eine grössere Sache im eigenen Echoraum basteln kann.

    Claudia Roth.. Hmm, auch nicht gerade mein Fall, jedoch das Kopftuch das diese im Iran getragen hat derart auf zu jubeln, empfinde ich als Doppelmoral der tiefsten Sorte.

    Andere Länder andere Sitten.. Für einen Auslandschweizer wie mich, eine Selbstverständlichkeit.

    Offensichtlich ist dies bei der Neudeutschen Herrenmenschlichkeit nicht mehr angesagt.. doch halt.. Anpassung wird von diesen doch beständig von denen verlangt, die sich ins deutsche Bundesgebiet begeben. Na ja dies ist ja auch was anderes nicht wahr Frau Nadine.

    • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 12:43 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ DragaoNordestino:
      .
      „Andere Länder andere Sitten..“
      .
      GERNE – aber dann doch bitte „GLEICHES RECHT FÜR ALLE!“
      .
      DANN sollten ALLE islamischen Besucherinnen in Brasilien String Tangas tragen, ALLE Wessi-Frauen in islamischen Ländern von Kopftuch bis Voll-Schleier – und ALLE Flüchtlings-Frauen aus den von uns zerbomten Moslem-Ländern bitte in Deutschland im Mini antanzen . . .
      .
      BERICHTEN Sie vielleicht lieber von der Brasilianischen Karnevals-REVOLUTION – daß in diesem Jahr erstmals der brutale KRIEG Brasiliens gegen die UR-Einwohner Brasiliens – THEMA einer heiß umstrittenen SAMBA-SCHULE ist . . .
      .
      DAS riecht doch nach ECHTER Emanzipation Brasiliens . . . ?
      .
      „Xingu – o clamor que vem da floresta“ heißt der Samba, der 80 Minuten lang über die Fernseher der Welt flimmern wird. „Xingu – der Aufschrei aus dem Urwald“ klagt direkt das Agro-Business mit seinen Pflanzengiften an, genauso wie den gegen den Protest von Umweltschützern gebauten Belo-Monte-Staudamm am Xingu-Fluss.“ Ende Zitat)
      .
      http://www.blickpunkt-lateinamerika.de/news-details/article/der-samba-der-den-maechtigen-im-hals-stecken-bleibt.html?no_cache=1&cHash=1fa20423868a803f231c83c49bc7e3ca

      • @K.B.M.

        BERICHTEN Sie vielleicht lieber von der Brasilianischen Karnevals-REVOLUTION – daß in diesem Jahr erstmals der brutale KRIEG Brasiliens gegen die UR-Einwohner Brasiliens

        In deutschen Massentierhaltungen gibt es, Stand 2015, etwa 12,6 Millionen Rinder, 27,5 Millionen Schweine, 1,6 Millionen Schafe und 39,6 Millionen Legehennen (Bundesamt für Statistik). Zusammen genommen sind sie schwerer als alle 82 Millionen Einwohner Deutschlands. Und irgendwie müssen diese Nutztiere ernährt werden. Aber wie? Unsere heimischen Anbauflächen für Futtermittel sind zu klein. Wo also kommen die Futtermittel für unsere Nutztiere her?

        http://www.faszination-regenwald.de/info-center/zerstoerung/soja.htm

        Die Futtermittel müssen importiert werden, und zwar hauptsächlich in Form von Sojabohnen. Die Sojabohnen werden auf riesigen Plantagen in Südamerika auf Flächen angebaut, die ehemals von einzigartigen tropischen Regenwäldern bedeckt waren. 80 Prozent der Sojabohnen landen als eiweißreiches Mastfutter in den Massentierhaltungen von Nordamerika und der EU, zehn Prozent werden zu Agrartreibstoffen verarbeitet, neun Prozent werden in der Margarineherstellung verwendet und etwa ein Prozent für andere Soja-Lebensmittel.

        Noch Fragen… natürlich kann auch da, @Libelle’s kleine Normalbürger nichts dafür.

      • hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 13:49 //

        @dragao Nordestino

        „Noch Fragen… natürlich kann auch da, @Libelle’s kleine Normalbürger nichts dafür.“

        Sarkasmus hilft kaum weiter und @Libelle ist wohl die falsche Adresse. Wie wäre es mit Ehrlichkeit? Den Turbo haben ihre Geistesgenossen aus der Globalisierungsfraktion doch eingeschaltet. Sie können kaum die Folgen der ungezügelten Globalisierung nur dann gutheißen, wenn sie Ihrem Weltbild „ALLE SIND GLEICH“ entsprechen und unangenehme Wahrheiten dann anderen anlasten. Was denn nun? Globalisierung ja oder nein? Oder nur, wenn Soros Millionen Verlierer auf dem globalen Schachbrett hin und her schiebt?

      • @stendahl

        Den Turbo haben ihre Geistesgenossen aus der Globalisierungsfraktion doch eingeschaltet.

        Schwatz schwatz..dummschwatz. Ich bin kein Befürworter des entfesselten neoliberalen Turbokapitalismus.

        Sie Herr standahl aber schon. Sie versuchen doch dauernd die westliche Unwertegesellschaft schön zu reden. In Wahrheit profitieren fast alle Bewohner dieser Zone, von den dunklen korrumpierenden Machenschaften westlicher Elitezombies.

        Nur hätten Sie Herr Stendahl dieses Profitieren, eben gerne im britischen Stil der frühen Neuzeit. Ausbeuten ja, die sich daraus ergebenden Konsequenzen wie Flüchtlingsströme nein.

      • @Dragao, Hubi, Zitrone (nach Alphabet)

        zurück vom Zug, mit den müdesten Kindern, Füße schmerzen, einige gute Wagen gesehen und allen ist schlecht von zuviel Schokolade und Gumibärchen, das wird für Wochen reichen, Süßigkeitkonsum wurde schon vor Tagen runtergefahren.

        Und zurück zu den tragenden Argumenten. Man darf die Lage doch verschieden einschätzen ohne den anderen gleich zum Deppen zu mache. Das es nette Kopftuchbilder gibt war nicht das Thema, hätte ja sonst noch gesteigert werden können zu ’nur Kopftuch oben‘ hmmm, Frau Zitrone, nur etwas Tuch um Schulter und Haupthaar, in pfanzengefärbter Seide, durchscheinend…..?

        Nein,
        Frau Hoffmann zeigt die verrückte, kopflose, Überanpassungsbereitschaft von Politikerinnen-Darstellern, in vorauseilendem Gesinnungsgehorsam und Hubi hat viele bedenkenswerte Punkte zu der nihilistischen Moderne vorgebrachte die ich noch genauer kommentieren werde, später. Es kann auch gezeigt werden, dass sie in der Frankfurter Schule stark vertretenen war, von Habermas immer noch vertreten wird, aber Habermas ist für mich zu kritisieren, weil er Sprache und begtiffliches Denken in ihrem Funktionsprimat vertausch hat, was sehr weitreichende, negative Folgen hat.

        Dies ist auch den meisten Anwendungswissenschaften, die im Westen viel Geld und Politikeinfluß bekommen hatten, gemeinsam, u.a. auch der amerikanischen Eugenetik (siehe Ploppa). Das westliche Menschenbild ist ein verkümmertes Naturwesen, auf das Hier und Jetzt begrenzt und beliebig zu manipulieren. Das ist ein Hauptübel der gegenwärtigen Weltlage und ihrer verschiedenen Kulturen, mMn.

        Und Dragao, wenn Sie gewisse, für mich nachvollziehbare Zuordnungen machen, dann greifen Sie Hubi doch nicht persönlich an, das nimmt Ihnen dann die Aufmerksamkeit Ihrer Argumente.

        Und Hubi bin ich dankbar, dass er unermüdlich in der Sache streitet, denn zufrieden darf heute niemand mit der Lage sein, aber Kritik muß strukturiert und inhaltlich sein und der Frankfurter-Schule-‚Kern‘ ist schon eine sehr wichtige, beispielhafte Anschauung für Langzeitpropaganda, das ist es Wert genauer behandelt zu werden, auch von verschiedenen Tendenzen her.

        Alle grüßend und erst mal ausspannend

      • @Dragao, Hubi, Zitrone (nach Alphabet)

        zurück vom Zoch, mit den müdesten, kleineren Kindern,
        Füße schmerzen, einige gute Wagen gesehen und allen ist schlecht von zuviel Schokolade und Gummibärchen, das wird für Wochen reichen, der Süßigkeitskonsum wurde schon vor Tagen runtergefahren.

        Und zurück zu den tragenden Argumenten.

        Man darf die Lage doch verschieden einschätzen, ohne den anderen gleich zum Deppen zu mache. D

        as es auch ganz nette Kopftuchbilder gibt und Marktfrauen sich vor Regen und Wind so schützten, war nicht das Thema, sonst hätte es ja noch gesteigert werden können zu, ’nur Kopftuch oben‘, Frau Zitrone, nur etwas Tuch um Schulter und Haupthaar, in pfanzengefärbter Seide, durchscheinend, sonst eher nix?

        Nein,
        Frau Hoffmann zeigt verrückte, kopflose, Überanpassungsbereitschaft von Politik-Darstellerinnen, in vorauseilendem Gesinnungsgehorsam und Hubi hat viele bedenkenswerte Punkte zu der nihilistischen Moderne vorgebrachte, die ich noch genauer kommentieren werde, später.

        Es kann gut gezeigt werden, dass Positivismus in der Frankfurter Schule stark vertretenen war, von Habermas immer noch vertreten wird (im Rahmen auch des sog. linguistic turn), aber Habermas ist für mich zu kritisieren, weil er Sprache und begriffliches Denken in ihrem Funktionsprimat vertausch hat, was sehr, sehr weitreichende, negative Folgen hat.

        Dies ist auch den meisten Anwendungswissenschaften, die im Westen viel Geld und Politikeinfluß bekommen hatten, gemeinsam, u.a. auch die amerikanischen Eu-Genetik (siehe Ploppa).

        Das westliche Menschenbild arbeitet mit einem verkümmerten Naturwesen, dass auf das Hier und Jetzt begrenzt und beliebig zu manipulieren, ist.

        Das ist ein Hauptübel der gegenwärtigen Weltlage und ihrer verschiedenen Kulturen, mMn.

        Und Dragao, wenn Sie gewisse, für mich nachvollziehbare Zuordnungen machen, dann greifen Sie Hubi doch nicht persönlich an, das nimmt Ihnen dann die Aufmerksamkeit Ihrer Argumente.

        Und Hubi bin ich dankbar, dass er unermüdlich in der Sache streitet, denn zufrieden darf heute niemand mit der Lage sein, aber Kritik muß strukturiert und inhaltlich sein und der Frankfurter-Schule-‚Kern‘ ist schon eine sehr wichtige, beispielhafte Anschauung für Langzeitpropaganda, Beliebigkeitsmoral und falsche Toleranz, das ist es Wert genauer behandelt zu werden, auch von verschiedenen Tendenzen her.

        Alle grüßend und erst mal ausspannend

      • hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 22:09 //

        @dragao

        Zitat:

        „In deutschen Massentierhaltungen gibt es, Stand 2015, etwa 12,6 Millionen Rinder, 27,5 Millionen Schweine, 1,6 Millionen Schafe und 39,6 Millionen Legehennen (Bundesamt für Statistik). Zusammen genommen sind sie schwerer als alle 82 Millionen Einwohner Deutschlands. Und irgendwie müssen diese Nutztiere ernährt werden. Aber wie? Unsere heimischen Anbauflächen für Futtermittel sind zu klein. Wo also kommen die Futtermittel für unsere Nutztiere her?“

        Damit bezieht sich die Behauptung ganz offensichtlich auf die BRD. Immer ergebnisoffen recherchieren lieber dragao, statt wieder Nebelkerzen zu werfen.

        Aus dem Manager Magazin:
        Die deutsche Landwirtschaft verfüttert jährlich Millionen Tonnen Futtermittel an Hühner, Rinder und Schweine. Ein Großteil des Futters stammt von eigenen Feldern (Hackfrüchte, Mais, Getreide). GUT EIN DRITTEL der benötigten Futtermittel werden aber als industriell hergestelltes Mischfutter zugekauft. Dieses Drittel ist gentechnikfrei, weil gesetzlich vorgeschrieben.

        Im Brasilien ist der Sojaanbau jedoch zu 80 % genetisch verändert, was beweist, dass in der BRD nur ein Minimalteil dessen landet, was für die Abholzung verantwortlich ist. In Europa geht man deshalb seit Jahren dazu über, das wertvolle Land für den Sojaanbau zu erweitern (leider) Denn ich bin auch ein Gegner der unverhältnismäßigen Fleischproduktion und der unglaublich schlechten Nutztierhaltung. Ich selbst esse 2 x pro Monat 100 gr. Fleisch. So wären die brasilianischen Unternehmer längst Pleite. Ansonsten bin ich Vegetarier. Trotzdem beschäftige ich mich ergebnisoffen mit der Situation und mache auch den brasilianischen zuständigen Stellen Vorwürfe, dass sie ihre Regenwälder zerstören. Sie müssen die Nachfrage ja nicht befriedigen.

        http://www.transgen.de/lebensmittel/1049.futtermittelimporte-europa-sojabohnen-gentechnik.html

        Sorry, aber irgendwann lernen auch Sie ergebnisoffen zu recherchieren, statt ständig einem selbst gezimmerten Weltbild hinter her zu laufen.

      • @stendahl

        Aus dem Manager Magazin:
        Die deutsche Landwirtschaft verfüttert jährlich Millionen Tonnen Futtermittel an Hühner, Rinder und Schweine. Ein Großteil des Futters stammt von eigenen Feldern (Hackfrüchte, Mais, Getreide).

        Nun vielleicht sind Sie durch das Managermagazin falsch informiert.

        https://www.inkota.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/INKOTA_Infoblatt11_Futtermittelimporte_01.pdf

        Aber Sie können sich beruhigen, die BRD war lediglich als Beispiel in der EU gedacht.

      • hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 23:47 //

        @dragao

        Zitat:
        „Aber Sie können sich beruhigen, die BRD war lediglich als Beispiel in der EU gedacht.“

        Und wieder lern resistent ?

        Die BRD kann gar kein Beispiel sein, weil sie nur lächerliche 2 % der genetisch nicht verseuchten Produktion aus Brasilien bekommt. Ist das verstanden?

        Im nachfolgenden Link können Sie sich alle Mengenströme ansehen und werden erkennen, dass der Fehler bei Ihrer brasilianischen Elite liegt, die ungeachtet der Umweltzerstörung, jede Kopeke mitnimmt und sich um ihre Umwelt einen Dreck kümmert. Mittlerweile sind 91,1 % der brasilianischen Produktion GVO verseucht. Von den restlichen 8.9 % sind 50 % für die EU27 bestimmt und von den dann noch verbleibenden 4.5 % bleiben lächerliche 0,9 % für die BRD. Deshalb sind meine 200 gr. monatlich auch garantiert nicht aus Brasilien und nicht aus der BRD, weil selbst diese Menge zu 35 % nach Angaben der brasilianischen „Celeres“ kontaminiert sind.

        Ist Ihnen eigentlich aufgefallen,dass Südamerika die so hoffnungsvolle Zusammenarbeit und Abwendung von den internationalen US Konzernen aufgibt? Ganz ohne Pax Americana. Einfach nur, weil Eure Eliten genauso korrupt sind wie die in Riad, die in Bagdad, die in Rio und die in Berlin. Konzentrieren Sie sich bei den Abnehmern nicht auf Europa, sondern auf China, deren Verbrauch gerade auf ein Mehrfaches der Europäer explodiert:

        http://www.sojatoaster.com/hintergrundinfos/sojaanbau-globale-mengenverteilung-und-mengenstroeme/

        Haisenko beschreibt hier Ihre Zukunft in Brasilien gerade frisch sehr bildhaft für Sie als Bewohner Brasiliens:

        http://www.anderweltonline.com/politik/politik-2017/die-neue-weltordnung-30-die-rueckeroberung-suedamerikas/

        Sie sind politisch interessiert. Das macht Sie schon mal prädestiniert gegenüber vielen Trash-TV Sehern. Wenn Sie es nun noch schaffen ergebnisoffen nach Fakten und darauf basierenden Lösungen zu suchen, sind Sie ein Gesprächspartner auf Augenhöhe und stellen keine falschen Behauptungen in den Raum, an die Sie womöglich am Ende selbst glauben. Gute Nacht (bei uns).

      • @stendahl

        Die BRD kann gar kein Beispiel sein, weil sie nur lächerliche 2 % der genetisch nicht verseuchten Produktion aus Brasilien bekommt. Ist das verstanden?

        Nein dies ist nicht verstanden, weil Ihre Informationen „alternative Fakten“ sprich Lügen sind… ist dies so ok Herr Oberlehrer

        zitiere aus dem PDF, dass der hoch oben im Affenbrotbaum lebende @Stendahl, ganz offensichtlich nicht lesen möchte

        Insgesamt stammen 11,4 Millionen Tonnen Futtermittel aus
        dem Ausland, das entspricht 17% aller in Deutschland verwendeten
        Futtermittel. Beim verfütterten Soja müssen sogar
        65% importiert werden.

        Die EU importiert 17 Millionen
        Hektar Soja, von denen 2,6 Millionen Hektar auf Deutschland
        entfallen – das entspricht einer Fläche, die größer als Mecklenburg-Vorpommern
        ist. Die Hälfte der benötigten Anbauflächen
        liegen in Brasilien (52%), kleinere Teile in Argentinien (20%)
        und Paraguay (7%). Damit liegen fast 80% der von Deutschland
        importierten Soja-Flächen in Südamerika. 75% aller Tiere werden
        hierzulande mit gentechnisch verändertem Soja gefüttert.

        https://www.inkota.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/INKOTA_Infoblatt11_Futtermittelimporte_01.pdf

        Also verschonen Sie mich mit Ihrem Schönschwatz… der nur dazu dient die bestehenden Missstände zu konservieren… und ja auch Sie, wie der nette von @Libelle benannte Kleinbürger sind als korrumpierbarer Bürgerdarsteller dabei.

      • @stendahl

        Ja und noch etwas Sie „alternative Fakten“ Verbreiter.

        Wie bei den durch die BRD / EU korrumpierten afrikanischen Despoten, läuft dies auch in Südamerika.

        zitiere nochmals aus dem oben verlinkten PDF:

        Warum importiert Europa so viel Futtermittel?

        Das hat vor allem handelspolitische Ursachen. Im Rahmen von
        Freihandelsabkommen erklärte sich die EU bereit, keine Zölle
        auf Ölsaaten und Eiweißpflanzen (wie z.B. Soja) zu erheben.
        Zudem fehlten bereits seit den 1950er Jahren eine politische
        Förderung und Anreize für den Anbau heimischer Eiweiß-
        pflanzen. Den Vorteil genießen heute vor allem Brasilien und
        Argentinien, die als Mitglieder der Welthandelsorganisation
        (WTO) zollfrei Soja in die EU importieren dürfen. Importiertes
        Soja-Futtermittel ist für Mastbetriebe in Europa günstiger
        als Futtermittel aus europäischer Produktion. Da VerbraucherInnen
        beim Kauf von Fleisch noch immer in erster Linie auf
        den Preis achten, beziehen die Betreiber von Mastanlagen das
        Futtermittel dort wo es am günstigsten ist.

      • Wer Fleisch essen möchte, sollte Produkte aus Massentierhaltung
        meiden! Bio-Anbauverbände wie Demeter und Bioland produzieren
        ohne konventionelles Sojafutter.

        Der Verbraucher hätte die Macht, den konventionellen
        Landwirt, zur Umstellung zu zwingen, kapiert leider
        nicht, daß weniger mehr sein kann. Sprich: Qualität
        vor Quantität!

        http://www.asta.th-koeln.de/wp-content/uploads/2015/02/Biosiegel-Vergleich1.pdf

    • @Drago

      Man könnte allerdings durchaus auch eine andere Betrachtung
      gelten lassen. Im Zuge der geschichtlichen Aufklärung, respektive
      Weiterentwicklung, kamen sowohl die Perücken des Rokoko
      aus der Mode, als auch die Krinoline, uvam.

      In der Religion des Islam hingegen, darf es scheinbar keine
      Weiterentwicklung geben, denn der Frau verweigert man konsequent,
      ein eigenes, selbstentwickeltes Verständnis. Freigeisterei oder die
      Würdigung der freien Entscheidung des Menschen, ist hier fehl
      am Platz.

      Ist es denn in Ihrem Sinne, wenn Frauen im Jahre 2017 gezwungen
      werden, sich im Stile des 6. Jahrhunderts zu kleiden, wenn
      man Ihnen den Koran vorbetet und ihnen weismachen will,
      diese Kleiderordnung sei ganz in ihrem Sinne und neuerdings
      auch im Sinne der europäischen Frau?

      Koranstelle 24:31
       
      “Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke
      zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen
      und daß sie ihre Reize nicht zur Schau tragen sollen,
      bis auf das, was davon sichtbar sein muß, und daß
      sie ihre Tücher über ihre Busen ziehen sollen und
      ihre Reize vor niemandem enthüllen als vor ihren
      Gatten, oder ihren Vätern, oder den Vätern ihrer
      Gatten, oder ihren Söhnen, oder den Söhnen ihrer
      Gatten, oder ihren Brüdern, oder den Söhnen ihrer
      Brüder, oder den Söhnen ihrer Schwestern, oder
      ihren Frauen, oder denen, die ihre Rechte besitzt,
      oder solchen von ihren männlichen Dienern, die
      keinen Geschlechtstrieb haben, und den Kindern,
      die von der Blöße der Frauen nichts wissen. Und
      sie sollen ihre Füße nicht zusammenschlagen, so
      daß bekannt wird, was sie von ihrem Zierat verbergen.
      Und bekehret euch zu Allah insgesamt, o ihr Gläubigen,
      auf daß ihr erfolgreich seiet.”

      • @Zitrone

        Ist es denn in Ihrem Sinne, wenn Frauen im Jahre 2017 gezwungen
        werden, sich im Stile des 6. Jahrhunderts zu kleiden, wenn
        man Ihnen den Koran vorbetet und ihnen weismachen will,
        diese Kleiderordnung sei ganz in ihrem Sinne und neuerdings
        auch im Sinne der europäischen Frau?

        Nein dies ist nicht in meinem Sinne. Jedoch habe ich mir schon längst abgewöhnt, andere Kulturen zu bewerten. Interventionen egal unter welchen Voraussetzungen halte ich für kontraproduktiv.

        Wenn europäische Politikerinnen in muslimischen Ländern Verhandlungen führen wollen.. nun dan gibts da halt eine Kleiderordnung..

        Wen dies einer europäischen Politikerinn nicht passt, dann kann diese ja wieder abreisen wie Frau Le Pen. Ob dieses Verhalten dem gegenseitigen Verständniss hilft.. nun da habe ich meine Zweifel.

        und neuerdings auch im Sinne der europäischen Frau

        Woher haben Sie den dies.?

      • @Drago

        „Wenn europäische Politikerinnen in muslimischen Ländern
        Verhandlungen führen wollen.. nun dan gibts da halt eine
        Kleiderordnung..“

        Ja, die des 6. Jahrhunderts!

        „Wen dies einer europäischen Politikerinn nicht passt, dann kann
        diese ja wieder abreisen wie Frau Le Pen. Ob dieses Verhalten
        dem gegenseitigen Verständniss hilft.. nun da habe ich meine Zweifel.“

        Wieso sollte eine europäische Frau/Politikern in 2017, ihren Kopf verhüllen?
        Dieses Verlangen, ist eindeutig eine Unterwerfungsgeste. Hieraus kann in
        der Tat, kein gegenseitiges Verständnis resultieren.

        „Woher haben Sie den dies.?“

        Wenn dies keine Aufforderung zur absoluten Anpassung ist:

        http://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/national-headlines/staatsministerin-oezoguz-fordert-deutsche-zur-integration-auf-960507

      • @Zitrone

        Wieso sollte eine europäische Frau/Politikern in 2017, ihren Kopf verhüllen?

        Erstens ist allgemein Frau und Politikerinn, die in islamischen Ländern Verhandlungen führen möchte nicht genau das Gleiche und zweitens gehts nicht um Kopf verhüllen, sondern einzig und alleine darum die Haare zu bedecken.

        http://www.cotravel.ch/wp-content/uploads/2014/08/cotravel-Reise-Iran_Blog-Michael-Wrase_Frauen.jpg

        Das Frau Roth mit Kopftuch wie geschredert aussieht.. nun auch ohne Haarbedeckung hat die Frau nicht besonders viel Charme. Ganz anders sieht dies aus, wenn Sie mal das verlinkt Bild betrachten.

        Übrigens ist die Haarbedeckung in allen drei Buchreligionen zu finden..

    • @dragao
      „Andere Länder andere Sitten.. Für einen Auslandschweizer wie mich, eine Selbstverständlichkeit.

      Offensichtlich ist dies bei der Neudeutschen Herrenmenschlichkeit nicht mehr angesagt.. doch halt.. Anpassung wird von diesen doch beständig von denen verlangt, die sich ins deutsche Bundesgebiet begeben.“

      Die neue deutsche Herrenmenschlichkeit in Deutschland sieht so aus:

      Keine Kreuze mehr in öffentlichen Gebäuden
      Kein Schweinefleisch in Kitas und mittlerweile auf immer mehr Volksfesten und Kantinen
      Ungleichbehandlung bei Sozialleistungen (im Gegensatz zu Einheimischen keine diskriminierenden Sanktionen also leistungsloses Einkommen
      Mildere Anwendung des Strafrechts für Migranten
      Migrationsquote bei Einstellungen im öffentlichen Dienst
      Bevorzugte Wohnungsvergabe an Migranten
      Akzeptanz von Kinderehen
      Akzeptanz des Schächtens/Halal-Fleisch in den Supermärkten
      Akzeptanz der Beschneidung
      Akzeptanz der Vielehe inkl. Vollversorgung aller Ehefrauen
      Krankenversicherung der Verwandten in der Türkei
      Kindergeld europaweit, auch wenn die Kinder nicht in Deutschland leben
      Lichterfest statt St. Martin
      Wahlrecht für alle!!! in Planung.. usw. usw.

      Wer würde sich solche „Herrenmenschen“ nicht wünschen?

    • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 15:23 // Antworten

      . . .
      ZITAT @ DragaoNordestino:
      .
      „Claudia Roth.. Hmm, auch nicht gerade mein Fall, jedoch das Kopftuch das diese im Iran getragen hat derart auf zu jubeln, empfinde ich als Doppelmoral der tiefsten Sorte.“
      .
      WAS NUN???
      .
      Verstehe ich Sie richtig?
      .
      DER ZWANG DER MÄNNLICHEN HERRSCHER – DEM SICH ALLE FRAUEN (UNGEFRAGT) ZU UNTERWERFEN HABEN – IST FÜR SIE NORMAL & MORAL?
      .
      Also nicht etwa die ÖFFENTLICHE GESTE DER CHARAKTERLOSEN UNTERWERFUNG einer scheinheiligen Wessi-Tussi wie Claudia Roth unter MÄNNLICHE & KRIMINELL ORGANISIERTE GEWALT GEGEN FRAUEN, ist für Sie verwerflich & zu verdammen – sondern DIE WELT-KLASSE-LOGIK von Nadine Hoffmann prangern Sie an – die DIESE BILLIGE PERVERSION EINER DEUTSCHEN POLIT-HURE MESSERSCHARF DURCHSCHAUT & DAMIT OFFEN LEGT, WIE KRANK UNSERE POLIT-HUREN INZWISCHEN DURCH DIE EIGENE VERLOGENHEIT GEWORDEN SIND . . . ?
      .
      Sie fragen, ob WIR noch Fragen hätten . . . ?
      .
      JA, ich hätte da NOCH eine Frage:
      .
      WAS machen junge Brasilianer mit einer jungen Frau in Brasilien – wenn sie nicht als „Frischfleisch“ leichte Beute an der Copa Cabana für die allgegenwärtig herum lungernden MACHO’s sein will – sondern eigene Wege gehen will, KEINEN schnellen Sex will, KEINER Körper-Kult-Sekte verfallen ist – sondern lieber den UR-Einwohnern Brasiliens beim Überleben (trotz deutscher Schweinezucht) hilft, und auch sonst eher der GEISTIGEN Welt zugeneigt ist . . . ?
      .
      Ist da ein brasilianischer „gang bang“ fällig (Massen-Vergewaltigung) – oder aber sind die Grund-Rechte der Frauen in Brasilien BESSER geschützt als in Amerika oder in Deutschland . . . ?

      • @K.B.M.

        DER ZWANG DER MÄNNLICHEN HERRSCHER – DEM SICH ALLE FRAUEN (UNGEFRAGT) ZU UNTERWERFEN HABEN – IST FÜR SIE NORMAL & MORAL?

        Nein ist es nicht.

        Trotzdem andere Länder und Kuturen andere Sitten.

        Die Eskimos verleihen Ihre Frauen an übernachtende Freunde.. alle halten dies dort offensichtlich für normal….

        einige brasilianische Indianer jagen anderen Indianerstämmen mit Mord und Totschlag deren Frauen ab…. und halten dies für normal…

        In anderen Weltgegenden soll es Kulturen geben, die den Namen der Mutter übernehmen und die Erbschaft an weibliche Nachkommen verteilt wird.. also ein Matriarchat bilden, weil es schlicht unmöglich ist, zu eruieren wer der Vater ist und ja, halten dies für normal.

        Man könnte noch weit mehr aufzählen

        Ja was wollen Sie denn @K.B.M, gegen alle diese Kulturen Krieg führen oder die Jesuiten schicken, um diesen anderen Kulturen westliche Werte ein zu impfen.?

        Wieso lassen wir fremde, wenn für uns auch unverständliche Kulturen nicht einfach in Frieden.?

      • @K.B.M.

        Ist da ein brasilianischer „gang bang“ fällig (Massen-Vergewaltigung) – oder aber sind die Grund-Rechte der Frauen in Brasilien BESSER geschützt als in Amerika oder in Deutschland . . . ?

        Ach wissen Sie @K.B.M., ich glaube Sie müssen die westlichen Wertebomber auch nach Brasilien schicken.

        In Brasilien werden Sie wohl nur sehr selten bei einer Frau für längere Zeit liegen, ohne sowohl von brasilianischen Männer wie Frauen für unterhaltspflichtig erklärt zu werden… alles hat eben seinen Preis.. und ja, hier hält dies jeder / jede für völlig normal.

        Nun ich denke in Europa ist dies auch nicht viel anders.. es läuft einfach versteckter.. passt eben nicht zum grossen Gesaber… Zumindest lässt dies meine kleine Beteiligung bei der IG-Antifeminismus CH und der Sichtung so einiger Scheidungsurteile vermuten.

        http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Antifeminismus/antifeminismus_CH.php

      • Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 18:54 //

        . . .
        DragaoNordestino fragt:
        .
        „Ja was wollen Sie denn @K.B.M, gegen alle diese Kulturen Krieg führen oder die Jesuiten schicken, um diesen anderen Kulturen westliche Werte ein zu impfen.?“
        .
        Ich dachte – ich hätte KLAR gemacht – daß ich GEGEN JEDE FORM DER GEWALT, GEGEN JEDE FORM DER UNTERDRÜCKUNG BIN . . . ?
        .
        Falls nicht – ich bin GEGEN Gewalt – immer & überall!
        .
        Dabei ist es egal WER die Gewalt ausübt, WARUM die Gewalt ausgeübt wird, & WIE die Gewalt gerechtfertigt wird.
        .
        Die FREIHEIT von Gewalt sollte uns Menschen GRUNDSÄTZLICH von allen wilden Tieren unterscheiden!
        .
        Jetzt haben wir nur seit ewigen Zeiten ein echtes Problem auf DIESEM Planeten – wir haben hier ein kleine Gruppe von extrem verrückten PSYCHOPATHEN, die sich innerhalb einer J:EDEN menschlichen Gruppe VERSTECKEN, und dort UNHEIL anrichten.
        .
        Wenn Sie aufzählen:
        .
        – Eskimos verleihen Ihre Frauen…
        – Indianer jagen anderen Indianerstämmen mit Mord und Totschlag deren Frauen ab…
        .
        DANN sehen DIESE beiden Kulturen eher nach Psychopathen-Willkür als nach Kultur oder Sitten & Gebräuchen aus . . .
        .
        Es gibt JEDE Menge sehr sehr überlebensfreundliche Sitten & Gebräuche in vielen Kulturen!
        .
        Solange ein freier Willen es JEDEM Individuum erlaubt, mit zu spielen – oder aus zu steigen – ist ALLES ERLAUBT & OK!
        .
        Psychopathie beginnt EXAKT dort – wo der Schwächere mit brutaler GEWALT & GEGEN SEINEN WILLEN – dem Psychopathen unterworfen wird.
        .
        Nennen Sie das KRIEG, SADISMUS, KRIMINALITÄT oder GEISTES-KRANKHEIT – DIESE DINGE TUN NUR PSYCHOPATHEN – und der Unterschied zu allem NORMALEN ist „GEGEN DEN WILLEN DES OPFERS“!
        .
        Ob die Eskimo-Frau zwecks Unterwerfung geschlagen wird, erpresst wird, hypnotisiert wird – oder mit anderen Tricks „GEFÜGIG“ gemacht wird – DAS SPIELT KEINE ROLLE.
        .
        Es ist & bleibt eine kriminelle Vergewaltigung.
        .
        DAS gilt für das jüdische Ritual der Beschneidung von Babys.
        .
        DAS gilt für die afrikanische Beschneidung von Babys.
        .
        DAS gilt für europäische Erpressung von Kindern aus „besseren“ Familien, wo mit „Enterbung“ der Wille der Kinder gebrochen wird.
        .
        Wenn dagegen Sitten & Gebräuche aus NICHT kriminellen Gründen anders sind, wie Sie anhand der „Matriarchat“ genannten weiblichen Führung beschreiben:
        .
        „…in anderen Weltgegenden soll es Kulturen geben, die den Namen der Mutter übernehmen und die Erbschaft an weibliche Nachkommen verteilt wird.. also ein Matriarchat bilden, weil es schlicht unmöglich ist, zu eruieren wer der Vater ist . . .
        .
        DANN sollten wir das akzeptieren und genau beobachten, ob es vielleicht BESSER als unser System ist . . . ?
        .
        DragaoNordestino fragt:
        .
        „Wieso lassen wir fremde, wenn für uns auch unverständliche Kulturen nicht einfach in Frieden.?“
        .
        JA, DAS SOLLTEN WIR!
        .
        Einmischen sollten sich nur dann alle ECHTEN Menschen, wenn Babys, Kinder, Alte, Schwache & Kranke von NAZI’s bedrängt, bedroht & massakriert werden, wie dei Babys in Israel . . .
        .
        Denn HIER sind Psychopathen am Werk!

    • Dragao,
      was ist bei Ihnen denn nun ein Echoraum?

      Ich habe auch in der Schweiz gelebt und es gibt alpine und voralpine Echowände, aber was soll die Übernahme dieses herabsetzenden Vokabulars hier?

      Wo Frau Hoffmann argumentiert ist ihr doch konkret zu entgegnen, warum dann so unspezifisch? Benennen Sie, was Sie konkret anders sehen.

  9. Karl Bernhard Möllmann // 27. Februar 2017 um 14:52 // Antworten

    . . .
    Nadine Hoffmann erfrischt die Sinne, mit Sätzen wie diesem:
    .
    „…Quoten-Koryphäen wie Claudia Roth, Katja Kipping oder andere penetrant naive Netzfemen … repräsentieren den billigen Abklatsch eines längst verblassten Feminismus … in akademischen Hallen und gutbezahlten Politeinrichtungen bequem … verwechseln vor lauter Wohlstandssaturiertheit inzwischen sogar Freund und Feind.“
    .
    DAS nennt man „Gekaufte Polit-Huren“ – WER bitte schreibt dieses Buch – im Stile eines Welt-Klasse-Aufklärers wie der unvergessene Dr. Udo Ulfkotte einer war?

    • @Möllmann

      Gekaufte Huren?

      Ist das nicht doch eine Tautologie, ob politische oder unpolitische?

      Ihr Stil- und Begriffsberater

  10. @Drago

    Würde es Ihnen gefallen, wenn sich der gemeine Europäer an diese Regeln anpasst?

    Muslime müssen in Deutschland in Koranschulen, Suren in fremder Sprache
    auswendig lernen.


    Suren müssen auch dann akzeptiert werden, wenn sie Frauen in ihren Rechten
    beschneiden.

    
Frauen müssen jederzeit zum Sex bereit sein, wenn ihre Männer es verlangen.

    Frauen werden auch in Deutschland eingesperrt und können nur mit Erlaubnis
    des Mannes das Haus verlassen.


    Mädchen werden mit Männern verheiratet, die sie nicht selber bestimmen können.

    Frauen können sich nicht gegen Zwangsehen wehren, wenn sie zur Heirat hierher geholt
    werden und weder unsere Sprache noch unsere Gesetze kennen.

    Außerdem müssen sie damit rechnen, mit einem Mann verheiratet zu werden,
    der bereits eine Frau hat. 


    Für die hier Aufwachsenden und auch Volljährigen, herrscht keine Religionsfreiheit. 


    Diese müssen sich nach dem Willen der Eltern kleiden oder sogar verhüllen.


    Sie dürfen nicht essen oder trinken, was sie für legitim halten. 
Sie dürfen keine
    Kirche oder Synagoge besuchen.

    
Vom Freitagsgebet in der Moschee sind Frauen ausgeschlossen. 


    Sie müssen Beschimpfungen, Schläge, Misshandlungen und Drohungen erwarten,
    wenn sie sich nicht unterwerfen.

    Innerhalb der Familien gilt keineswegs deutsches Recht.
Volljährigen Frauen, erlauben
    ihre Familien kein freies politisches Wahlrecht. 


    „Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden“(Sure 5,51).

  11. Wo sind nur all`die schönen, PRE-islamischen Zeiten in Deutschland/Europa, geblieben?

    Was waren das noch Zeiten…als harmlose Altherren-Sprüche, wie:
    „Sie könnten ein Dirndl auch ausfüllen.*“..
    *)Rainer Brüderle zur Stern-Journalistin Laura Himmelreich – anno domini nostri Jesu Christi – 2013!
    ..die Nation Land auf – Land ab, bewegten – und rabiate PC-Feministinnen an den Rand des Nervenzusammenbruchs brachten!? Äktsch`n pur! Aus und vorbei. Leider.
    „Die Zeit“ sinnierte damals aufgeregt:

    (…)Wie sexistisch ist unsere Gesellschaft? Was muss sich ändern? Wer übertreibt? Und was ist eigentlich mit den Männern?
    Es wurde offen geredet, nachgedacht. Über Grenzen, die bewusste und unbewusste Herabstufung von Frauen. Über Komplimente und Herrenwitze. Einen nicht unerheblichen Anteil an der Explosion dieser Debatte hatte die Feministin Anne Wizorek.
    Der #Aufschrei
    „wir sollten diese erfahrungen unter einem hashtag sammeln. ich schlage #aufschrei vor“, schrieb sie in der Nacht zum 25. Januar 2013 auf Twitter. Und war selbst überrascht, was dann folgte: Tausende Reaktionen, von Frauen, auch von Männern. Alltagssexismus wurde beschrieben: Ekelhafte Übergriffe, dumme Witze, ärgerliche Kommentare.

    Weltuntergangstimmung bei jeder Emanze. Brüderle, der Lustmolch, die Ausgeburt des bösen (deutschen) Mannes wagte es tatsächlich, auf Dirndl der jungen, aber äußerst „sensiblen“ Stern-Journalistin zu schauen!? Sodom und Gomorra, auf den öffentlichen Scheiterhaufen mit ihm!
    Und weiter im Zeit-Text heißt es:

    Viele haben sich Luft gemacht. „Ich heule gerade, aber hört nicht auf“, twitterte Wizorek damals. Die Initiatorin von #aufschrei und ihre Mitstreiter sprechen heute von rund 60.000 Tweets in nur zwei Wochen (einige sind hier gesammelt). Genau nachzählen kann sie niemand mehr. #aufschrei gewann einen Grimme-Award, weil es erstmals ein Hashtag schaffte, ein Thema an Politik und Medien, sozusagen in die Offline-Welt, zurückzuspielen…
    Weiterlesen:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-01/sexismus-debatte-folgen

    Heute sind wir in dieser Emanzen-Schmierenkomödie in Deutschland und Europa, natürlich vieeel weiter.
    Als die sarkastisch-infame Fortsetzung des heuchlerischen PC-Emanzen-Theaters, schreibt die Geschichte nur paar Jahre später nun ein neues Kapitel:

    WELT-Online:
    Kölner Übergriffe
    Warum wir dieses Mal keinen #aufschrei brauchen
    Von Hannah Lühmann | Veröffentlicht am 05.01.2016
    Nach den Kölner Übergriffen werfen Kritiker dem Feminismus vor, sich viel zu wenig zu empören. Ihr Argument: die gute, alte Doppelmoral. Warum das scheinheilig ist. Eine Gegenrede.
    Die Journalistin Birgit Kelle hat einen Artikel geschrieben. Sie fragt: Wie kann es sein, dass „das feministische Netz“ stumm bleibt, wenn so etwas passiert wie in Köln, wenn also Dutzende Frauen in der Öffentlichkeit von Männern bedrängt, belästigt, beraubt und sexuell genötigt werden.
    Birgit Kelle hat die Antwort: „Es waren wohl die falschen Täter.“ Die falschen Täter – so geht der Gedanke – deshalb, weil es politisch größtenteils links stehenden Aktivistinnen, die sich sonst zu Geschlechterthemen äußern, nicht passt, dass ihr Lieblingsopfergruppe, die Zuwanderer, jetzt so etwas Blödes gemacht haben, das den Rechten in die Hände spielt. Kelle sieht das „unvermeidliche Gutmenschentum“ am Werk, das sich darüber beschwere, „dass überhaupt veröffentlicht wird, dass es Männer mit arabischem oder afrikanischem Aussehen waren“..(..)
    Quelle:
    https://www.welt.de/kultur/article150660278/Warum-wir-dieses-Mal-keinen-aufschrei-brauchen.html

    So ist es. Aber erkennt man(Frau) hier den „Fehler“? Schämen sich diese hysterischen Pseudo-Emanzen spätestens jetzt? Ach was. Lieber auf Brüderle draufhauen – bringt mehr Klicks – und ist zudem politisch korrekt – und somit Karriere-fördernd. So bewirft man auch mal gerne und sehr MUTIG alte Damen mit Pelz mit roter Farbe auf der Straße – aber wenn eine Voll-Leder Rockerhorde der „Ledernacken“ auftauchen, sind die, ach so „engagierten Tierfreunde“ und Gutmenschen, plötzlich mucksmäuschenstill. So ist das halt in der Welt der Möchtegern-Weltverbesser; Gutmenschen auf Kosten der Allgemeinheit – und anderem, feigen Mitläufer-Gesindel! Dazu zähle ich ausdrücklich all` diese Pseudo-Emanzen, deren bloßer Anblick (bis auf ganz wenige Ausnahmen) – auch nur den Ansatz des Gedankens an eine Verhütung, völlig überflüssig macht.

    Und so schreibt Nadine Hoffmann im Artikel treffend:

    Artikel: Veröffentlicht am 27. Februar 2017 von Nadine Hoffmann in Im Blickpunkt
    …die Emanzenelite der Gegenwart verkörpert eine ganz spezielle Form der Frauenbewegung: Den Unterwerfungsfeminismus. Also ein sich selbst ad absurdum führendes ideologisches Konstrukt, welches sich um der Aufmerksamkeit willen als feministisch vermarktet. Oder ist das schon zu viel der Ehre?

    Und somit trifft der Artikel voll ins Schwarze! Danke Nadine Hoffmann! Einem spanischen „Macho“, wir mir, geht so etwas runter wie Öl.
    Dabei ist der Artikel so erfrischend und so messerscharf – wie auch politisch UN-korrekt! Mit Ihren Artikeln haben Sie definitiv einen weiteren Bewunderer gewonnen. (Mit @KBM und @Hubi, glaube ich, kommen zwei weitere, „harte Jungs“ dazu 🙂

    Artikel: Veröffentlicht am 27. Februar 2017 von Nadine Hoffmann in Im Blickpunkt
    Die schwedische Handelsministerin beispielsweise tanzte mitsamt ihrer Frauenschaft mit Kopftuch zu einem Besuch im Iran an.[1]
    Und..dagegen:
    Marine Le Pen verweigert das Kopftuch
    Umso erfrischender war da doch der starke Auftritt von Marine Le Pen im Libanon. Sie weigerte sich nämlich auf Bitten der Obergeistlichen ein Kopftuch anzulegen und ging. Nicht nur das, sie sagte bereits im Vorfeld, dass sie sich nicht verhüllen werde und zog das durch.[3] Damit stellte sie den Scheinfeminismus anderer Politikerinnen bloß, die in ihren Heimatländern großmäulig Gleichberechtigung einfordern, aber sich im muslimischen Ausland eilig unterwerfen, indem sie sich erst gar nicht weigern, das Kopftuch oder ähnliches zu tragen. Kein Wunder, dass nicht nur die islamischen Machthaber diese Maulheldinnen nicht ernst nehmen können.

    Und weil solch`flegelhaft-politisch-unkorrektes Verhalten einer ECHTEN Kämpferin den medialen Polit-Vasallen nicht passt (wie im Fall Donald Trump auch) – wird alles darangesetzt, „ad hominem“ zu betreiben – und Marine Le Pen PERSÖNLICH zu verunglimpfen!

    Hier z.B. (kurz nach dem obigen Eklat mit der Ablehnung islamischer Kopftuch- Sitten):
    Gestern im ..

    FOCUS Magazin | Nr. 8 (2017)
    Chefin des französischen Front National „Tochter des Teufels“:
    Bekannte enthüllen die wahre Natur der Marine Le Pen
    http://www.focus.de/politik/ausland/rechtspopulistin-marine-le-pen-so-tickt-die-chefin-des-franzoesischen-front-national_id_6691380.html

    Weiter..

    Artikel: Veröffentlicht am 27. Februar 2017 von Nadine Hoffmann in Im Blickpunkt
    Religiös begründete Unterdrückung der Frau
    Nicht einmal mehr ein müdes Lächeln kann ich daher für diese weibliche Neuauflage der Heugabel- und Fackelmärsche haben, die in dekadenter Manier die Idee der Gleichberechtigung mit Füßen treten und dabei „freedom“ quietschen. Denn was diese Wohlstandsaktivistinnen befördern, ist die religiös begründete Unterdrückung der Frau, die Ungleichbehandlung per Herrschaftssystem.
    Jedem vernunftbegabten Menschen fällt dieser eklatante Widerspruch auf, nur nicht den linksgrünen Straßenschreihälsen der Gendereinsatztruppe, die sich im Schoße der westlichen Gesellschaft einen Job herbeibrüllen wollen. Und einigen gelingt es ja durchaus, angesichts steuerfinanzierter Genderlehrstühle und fetter EU-Versorgungsposten.

    Also, liebe Nadine Hoffmann, ich weiß zwar (leider) nicht, ob „Sie ein Dirndl auch ausfüllen können“ (wünschen tue ich Ihnen das allemal) – aber mit Ihrer klaren, PC-unkorrekten Diktion und Semantik, betreiben Sie eine eloquente ART der Aufklärung, die Sie vermutlich sogar auch ohne den ganz ausgefüllten Dirndl sympathisch macht. Und bei uns, den spanischen Machos, heißt das schon was! 🙂
    Weiter so!

    P.S.
    Es gibt keinen „gemäßigten Islam“ – und es gibt auch KEINE „Islamisten“! Das sind pure Erfindungen des PC-Mainstreams, um den Islam in Deutschland/Europa leichter zu implementieren.
    Der Islam ist eine faschistische Unterwerfungs-Doktrin, die mit der hehren (inzw. leider seitens der Psycho „Eliten“, unterwanderten) Idee der individuellen Freiheit und der Demokratie in den westlichen, ehemaligen Demokratien, NICHT kompatibel ist – und nicht kompatibel sein kann.
    Das Kopftuch ist dabei noch das kleinste Problem!
    S.u.a.:
    Hamed Abdel-Samad: Der Islam ist gefährlich
    https://www.youtube.com/watch?v=MxT_-cYANaM

    Weitere Hintergründe:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/

    Daryl

    • hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 21:12 // Antworten

      @Daryl

      Danke. Tolle Fleißarbeit, den heuchelnden Propagandisten und Kommentatoren ihren Spiegel vorzuhalten. Nichts hinzuzufügen.

    • @ Daryl

      Der deutsche Macho dagegen muss langsam umsatteln, die omnipraesente deutsche vegane Kampfhenne passt einfach nicht in sein Beuteschema – Hagen Grell hat ein sehenswertes Video zu der Thematik gemacht.

      Ueber ein Link bei Kopp bin ich beim Tagesspiegel gelandet, einem Flaggschiff der Luegenpresse. In einem Artikel sprach sich ein Pfeifenwichs von der CDU fuer Impfzwang gegen Masern in Berlin aus, nachdem sage und schreibe 25 Faelle davon aufgetreten sind. Als Kind hatte ich auch Masern, kann mich aber nicht daran erinnern, das meine Mutter den Fall bei der Behoerde gemeldet haette, da diese Krankheit unter Kindern recht normal ist. Jedenfalls gab es im Kommentarbereich Frauen, die sich ebenfalls fuer Impfzwang aussprachen und davon , das sie ihren Saeugling !! in der KITA abgeben. Also gibt es erst eine Ladung Aluminium und Quecksilber fuer den Zwerg verpasst und anschliessend links-gruene Indoktrination. Ich bin froh, das ich mir selbst genug bin und auf das Zusammenleben mit einer Vertreterin des anderen Geschlechts bestens verzichten kann, zumal das Rumgenoeke eh´ueberbewertet wird.

      https://youtu.be/AhalSbWpw9w

  12. @Daryl

    Nun, da finden wir uns ja in einem entspannten/ entspannenden Dialog wieder, ohne falsche PC. Herr Daryl, na na, Sie stellen aber Fragen hier:

    „Also, liebe Nadine Hoffmann, ich weiß zwar (leider) nicht, ob „Sie ein Dirndl auch ausfüllen können“ (wünschen tue ich Ihnen das allemal)“ Zitatende D.

    Es gibt Dirndl, soweit ich das als Beobachter sagen kann, in den verschiedensten Kleidergrößen, aber ja, ‚ausfüllen‘, mehr so im metaphorischen Sinne oder natural-konform?

    • @Conrath, Sie Dirndl-Banause 🙂

      @Conrath // 27. Februar 2017 um 19:06
      Es gibt Dirndl, soweit ich das als Beobachter sagen kann, in den verschiedensten Kleidergrößen, aber ja, ‚ausfüllen‘, mehr so im metaphorischen Sinne oder natural-konform?

      Natürlich im „metaphorischen Sinne“, bzw. „obenrum“. Also wirklich, @Conrath!
      Sie machen mir Spaß.
      Gehören sie etwa auch zu den „älteren Herren“, die zwar JEDER jungen Frau gerne hinterher nachschauen – aber (inzwischen) gründlich vergessen haben, warum sie das eigentlich tun!? Hm? 😉

      Sollte meine Vermutung in Ihrem, ganz speziellen Fall, zutreffen, so bin ich selbstredend gerne bereit, Sie in diesen Dingen etwas intensiver aufzuklären.
      Das Leben ist kurz.
      Daher hier schon mal die erste wichtige Lektion:
      „Natürlich nimmt Sex im Alter nicht ab,
      man vergisst ihn nur schneller.
      © Peter Rudl
      (*1966), deutscher Aphoristiker

      Daryl

      • Hallo Daryl

        Machen Sie sich keine falschen Sorgen um die Fitness anderer Leute, die Sie nicht wirklich aus dem Leben kennen. Als immerhin Psychoversteher oder Hobbyseelenkundler, gehen Sie mit Andeutungen etwas vereinfachend um, wenn ich das einmal kritisch einwerfen darf, ohne gleich der Raserei von Ihnen bezichtigt zu werden.

        Vergessen Sie nie, dass eine gewisse Regsamkeit im Mentalen sich keineswegs negativ auf die natürliche Erlebnisfähigkeit auswirkt, das wäre vielleicht der Wunsch eines Narzissmus- eher aber Neurotik-Tendierten, aber die Realität spricht eine andere Sprache.

        Denken Sie doch nur an den regen Goethe und seine auch natürlichen Begabungen des Begehrens, die Wahl seines Herzens, Gegenstand vieler Untersuchungen oder das späte Rosenfeuer des über 80-ig Jährigen. Der Sexus nimmt seinen Ausgang überwiegend von der Phantasiefähigkeit des Menschen, stockt diese, dann stockt auch anderes, allermeist in dieser Reihenfolge:
        http://www.goethezeitportal.de/wissen/illustrationen/johann-wolfgang-von-goethe/goethes-freundinnen-in-12-historischen-bildnissen.html

        Ja, diese Zeilen enttäuschen Sie möglicherweise, aber betreiben Sie weiter Introspektion und schon wird aus dieser Theorieanregung eigene Praxis, so einfach geht es, wenn der offene Wille dazu nicht fehlt und der Lernwille nicht durch den Dünkel (innerer Stolz) blockiert wird, was ja ein häufiges, allgemeinmenschliches Problem ist und bleibt, also jetzt nicht persönlich nehmen, höchsten – in freier Entscheidung – ‚auch‘ persönlich.

        Ich hoffe der Unterschied der beiden Modi erschließt sich Ihnen hinreichend. –

        Also nie vergessen, auch bei allem Spaßmachen und Andeuten, die Selbstreferenzierung bleibt aktiviert, solange sie entsprechend ausgelesen werden kann, durch Verständige/ Empfindende.

        Wünsche Ihnen weiterhin viel eigene seelische Gesundheit also Salutogenese,

        Ihr Conradius grüßend
        (Bot-Beratungsmodus)

  13. Interessant ist auch, dass sog. Staatsverträge mit den hiesigen Islamverbänden abgeschlossen werden müssen.
    Wie bekloppt sind wir eigentlich?

    „Hamburg und Bremen haben bereits Verträge mit dem Dachverband abgeschlossen. Den Religionsgemeinschaften werden darin Rechte zugesprochen, wie sie auch christlichen Kirchen zustehen: u.a. der Bau von Moscheen, die Erteilung islamischen Religionsunterrichts und Bestattungen nach islamischem Ritus. Im Gegenzug bekennt sich der Verband ausdrücklich zur „grundgesetzlichen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere zur Unantastbarkeit der Menschenwürde, der Geltung der Grundrechte, der Völkerverständigung und der Toleranz gegenüber anderen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen“, heißt es im Vertrag mit dem Hamburger Senat. Schöne Worte. Der Dachverband gibt sich denn auch nach außen hin stets hochseriös; man bekennt sich bei jeder Gelegenheit zur „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“.“

    http://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-islamverbaende-und-die-deutsche-politik/

    • hubi stendahl // 27. Februar 2017 um 21:10 // Antworten

      @Hausfrau

      „Hamburg und Bremen haben bereits Verträge mit dem Dachverband abgeschlossen.“

      Es ist Ihnen sicher klar, dass es hier nur um Stimmenkauf aus dem zunehmend wichtigeren Bereich der zukünftigen Wähler geht. Also Machterhalt. Zwar sieht das Grundgesetz gleiche Rechte nur für das „deutsche Volk“ vor, was das aber neuerdings ist, hat Angela Merkel vor ein paar Tagen im Klartext weitergegeben: „Das deutsche Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“

      Das lässt keinen Interpretationsspielraum. Achmed und Suleyka sind ab sofort nicht nur gleichberechtigt, sie brauchen nicht einmal mehr einen deutschen Pass. Es reicht südländisch auszusehen und in einem Asylheim zu wohnen. Dann kann man hier auch mit der schwarzen Fahne des IS in´s Wahllokal.

      Wir haben zwar zwei Ewigkeitsartikel im GG, den 20 und 116, aber wen interessiert´s. Den Bundes-bürger als Bürgen offenbar nicht, sonst wüsste er, dass bald seine Ersparnisse und Vorsorgeleistungen für´s Alter, in den neuen Banlieues der Bunzelrepublik landen. Aber er kennt ja nicht einmal die beiden Artikel.

  14. Reconquista für Europa!

    Zitrone // 27. Februar 2017 um 12:54
    Koranstelle 24:31

    “Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke
    zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen
    und daß sie ihre Reize nicht zur Schau tragen sollen,
    bis auf das, was davon sichtbar sein muß, und daß
    sie ihre Tücher über ihre Busen ziehen sollen und
    ihre Reize vor niemandem enthüllen…

    Wenn ich diesen hinterwäldlerischen MIST nur lese!! Krank, einfach nur krank!
    Danke, @Zitrone!
    Und diese islamischen „Teppichknutscher“ nehmen so bescheuerte, zutiefst menschenverachtende Zeilen, wörtlich! Das kann ich bezeugen, weil ich aus einem kleinen spanischen Dorf MIT Muslimen aufgewachsen – und zusammen mit Muslimen, seinerzeit die Dorfschule besuchst habe. Dennoch gibt es auch bei Muslimen verdammt GUTE Jungs (und Mädels!)! Auch DAS kann ich aus eigener Erfahrung bezeugen. WER aber den ISLAM kennt – und klar in der Birne ist – MUSS den kruden Islam vehement ablehnen! Viele (im Westen) aufgeklärte (nur auf dem Papier) – „Muslime“ – tun genau DAS!

    WER nämlich auch immer unwidersprochen diesen Müll (s.Zitat) auch nur minimale Bedeutung zubilligt – kann selbst in der Birne nicht ganz gesund sein! („Islam-Chip“).
    Auf meinen Seiten setze ich mich ganz klar FÜR rigoroses Scharia-Verbot in Europa, ein! Aber JEDER Leser muss wissen, dass die Scharia untrennbar mit Islam verbunden ist. Also..?

    Diese Verlogenheit in diesen widerwärtigen Koran-Suren

    (war Aischa nicht erst ein 9-jähriges Klein-KIND???)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Aischa_bint_Abi_Bakr

    …wird nur noch von der aktuellen Verlogenheit der jetzigen (westlichen) Macht-„Eliten“, übertroffen! Bekanntlich gilt die universale Maxime: Gleiches und Gleiches gesellt sich gern.

    RAUS mit dem faschistischen ISLAM aus Europa!! Komplett! Raus damit! Am besten schon gestern!
    Aber bedenkt dabei UNBEDINGT: es gibt in Europa lebende Muslime, die dem Islam sehr kritisch eingestellt sind. Z.B. Abdel Hammad, ex-Muslimin, Sabatina James,
    Islam-Experte Bassam Tibi: „Der Euro-Islam ist gescheitert“
    http://www.derwesten.de/politik/islam-experte-bassam-tibi-der-euro-islam-ist-gescheitert-id12069234.html
    u.v.a.!
    Wir MÜSSEN diese mutige Menschen in Europa schützen! Die beiden Erstgenannten stehen unter Fatwa*!!(Todesurteil seitens islamisch-gelehrter-Spackos!) Mit ihrer Kritik am Islam haben sie sich im Sinne der Aufklärung als Zielscheibe für diverse islamische Hinterwäldler gemacht!! Meinen Respekt haben sie!

    @dragaoNordestino // 27. Februar 2017 um 13:14 an @Zitrone:
    @Zitrone
    Ist es denn in Ihrem Sinne, wenn Frauen im Jahre 2017 gezwungen
    werden, sich im Stile des 6. Jahrhunderts zu kleiden, wenn
    man Ihnen den Koran vorbetet und ihnen weismachen will,
    diese Kleiderordnung sei ganz in ihrem Sinne und neuerdings
    auch im Sinne der europäischen Frau?

    @Dragao(Antwort):
    Nein dies ist nicht in meinem Sinne. Jedoch habe ich mir schon längst abgewöhnt, andere Kulturen zu bewerten. Interventionen egal unter welchen Voraussetzungen halte ich für kontraproduktiv.

    Solange diese „anderen Kulturen“ sich in den Kulturen, wo sie als „Gast“ sind, die jeweiligen (in diesem Fall – christlichen) Sitten und Gebräuche, STRIKT beachten, wäre das absolut kein Problem!
    Das trifft z.b. uneingeschränkt zu für ALLE, in Europa lebende Japaner, Chinesen (eigentlich ALLE, nicht-muslimische Asiaten), für ALLE europäische, nicht-muslimische Minderheiten in Deutschland und Europa – aber NUR NICHT für MUSLIME mit ihrer hinterwöldlerischen, intoleranten, islamischen Doktrin, die sie auch noch krankerweise für eine „wahre (höchste, edelste) Religion“ – halten!!

    Der Islam ist nichts weiter, als eine krude, faschistische Polit-(Unterwerfung)-Ideologie – und MUSS (zumindest in (noch halbwegs) demokratischen Staaten, strikt VERBOTEN werden!!
    Koran ist mit Hitler`s „Mein Kampf“ in seiner Bösartigkeit, locker gleichzustellen. Vermutlich noch schlimmer, weil als „Religion“ camoufliert!
    In Europa lebende, gläubige Muslime, sollten vor die Wahl gestellt werden, dieser verbrecherischen, anachronistischen Doktrin (glaubhaft) zu entsagen – oder in ihre islamischen Länder – auszuwandern! Punkt.
    Anders wird KEIN sozialer Frieden in Europa herzustellen sein. Je früher die europäischen Gesellschaften damit beginnen – umso besser. Bald kann es nämlich (durch „Geburten Jihad“ seitens der muslimischen Bevölkerung in Europa) – zu spät sein!

    Jetzt schon machen sich die islamischen Protagonisten und Islam-Aktivisten in der deutschen Regierung stark bemerkbar:
    Hier:

    Özoguz fordert Wahlrecht für Migranten ohne deutschen Pass
    Von Marcel Leubecher | Veröffentlicht am 14.02.2017
    Eine Kommission unter Leitung der Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz hat ein Leitbild für Deutschland erstellt. Doppelte Staatsbürgerschaft und kommunales Wahlrecht sollen Teilhabe erleichtern…
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162070856/Oezoguz-fordert-Wahlrecht-fuer-Migranten-ohne-deutschen-Pass.html

    In wenigen jahren wird es längst zu spät sein!

    Bei mir, in Spanien, beginnt die islamische „Eroberung“ inzwischen (schon wieder) auch:
    Die Zeit:

    Ceuta: Flüchtlinge stürmen erneut Zaun zu spanischer Exklave
    Mehr als 300 Flüchtlinge haben den Grenzzaun zur spanischen Exklave Ceuta überwunden. Vergangene Woche hatten Hunderte den Zaun gestürmt, um in die EU zu gelangen.
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-02/ceuta-fluechtlinge-marokko-ansturm

    Trotz alldem gebe ich zu bedenken: Der Islam ist in der Tat eine große Gefahr für die Demokratie und Freiheit in Europa – dennoch immer noch nur ein Instrument in den Händen, WESTLICHER, psychopathischer MACHT-„Eliten“Mehr nicht!
    Der Islam hätte – ohne die Machenschaften der Eliten-Psychos – in den westlichen Demokratien sonst NULL-Chance!
    Diese leicht nachprüfbare Tatsache darf in diesem Kontext NIE vergessen werden!

    Was sagten große Geister der westlichen Aufklärung über den Islam:

    „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Mxxxxxx nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“
    Quelle: „Von Allah zum Terror?“, München 2002, S.71
    Hans-Peter Raddatz (Orientalist und Buchautor):

    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”
    Voltaire 1694 – 1778 (französischer Philosoph und Schriftsteller)

    „Ich habe den Koran intensiv studiert, Meine Studien überzeugten mich davon, dass es wenige Religionen in der Welt gegeben hat, die für die Menschheit so tödlich waren wie die des Mohammed. Soweit ich es beurteilen kann, ist sie die treibende Kraft hinter dem Verfall, der heute in der muslimischen Welt so deutlich wird. Obwohl der Mohammedanismus nicht ganz so absurd ist wie die Vielgötterei der alten Zeiten, sind seine sozialen und politischen Tendenzen meiner Meinung nach in höchstem Maße furchteinflößend. Daher sehe ich ihn im Vergleich zum Heidentum als Rückschritt, nicht als Fortschritt.“
    Alexis de Tocqueville (französischer Publizist, Politiker und Historiker):

    „Europa ist nicht mehr Europa, es ist Eurabien, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene. Unterwürfigkeit gegenüber den Invasoren hat die Demokratie vergiftet, mit offensichtlichen Konsequenzen für die Gedankenfreiheit, und für das Konzept der Freiheit selbst.“
    Oriana Fallaci (italienische Journalistin und Schriftstellerin):

    “Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.”
    Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

    „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“
    Zafer Senocak (türkischer Schriftsteller):

    „Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“
    Hilaire Belloc (britischer Schriftsteller):

    „Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“
    Dr. Younus Shaikh (indischer Rationalist und Aufklärer)</blockquote
    Daher hoffe ich nur, dass die verhängnisvolle Koran-Sure, wo den bekloppten islamischen Terroristen himmlische Geschenke nach ihren Verbrechen an der Menschheit versprochen werden, anstatt 72 (Mädchen)Jungfrauen – ein Übersetzungsfehler vorliegt, und in Wahrheit den Islam-Psychopathen eigentlich eine 72-jährige Jungfrau dargeboten wird. Soll`n sie damit glücklich werden.

    Daher, @Dragao, überdenken Sie bitte dringend IHRE skurrilen Sympathien für den anachronistischen Islam! Die „westlichen Macht-Eliten“ sind in der Tat das definitiv größere Problem für die Freiheit und Demokratie auf dem Planeten. Keine Frage. Aber die „Elite“-Psychos benutzen gerne das krude, islamische Dogma, um Menschen zu verwirren – zu ängstigen – und letztendlich, leichter zu kontrollieren!
    Sie, @Dragao, haben früher intelligente Kommentare geschrieben. Was ist (inzwischen) passiert Brauchen Sie Hilfe?

    Die eigentlichen Hintergründe:
    https://de-de.facebook.com/Aktiv-gegen-Psychopathen-Pathokratie-329397370520953/

    Daryl

  15. Es muss immer wieder und wieder auf die Widersprüchlichkeit von „pro-Islam“-Demos und „Feminismus“ hingewiesen werden. Mir jedenfalls wird schlecht, wenn ich die Pussymützen und die star-spangled Hijabs auf derselben Demo sehe!
    Die demonstrieren lieber gegen Trump als gegen den machetenschwingenden Islamfaschismus!
    Die Rädelsführer(innen) handeln sicherlich im Auftrag, von Soros oder sonst wem – oder sind selbst islamische U-Boote, wie man unschwer sehen kann bei den Veranstaltern der US-„Woman’s“ Demos.
    Problematisch sind all die dummen Trullas, die der Rattenfängerpfeife folgen und fröhlich mitdemonstrieren.
    Vieleicht spüren manche sogar ein Unbehagen, aber „die Stimmung“ ist ja „sooo tolll“ und Trump ist ja soo böse.
    Aber, ich behaupte mal diese Leute sind noch zu retten. Man muss nur immer wieder konsequent auf diesem Widerspruch hinweisen. Man kann nicht zugleich „Links“(=säkular + emanzisch) sein und zugleich dem Hijab-Islam das Wort führen.
    Dafür haben ihre Großmütter nicht ihre BHs verbrannt!
    Im „Westen“ haben wir Jahrzehnte für die „Emanzipation“ der Frauen – aber auch der ganzen Gesellschaft – von religiöser Bevormundung und Herrschaft gekämpft. Und nun kommen diese Luxusweiber (pardon! -aber das passt am besten) und schmeißen mit dem Ar*** um, was ihre Vorfahren erkämpft haben! Denn eines ist klar: Sollte der Hijab-Islam genug Einfluss gewinnen, ist’s vorbei mit all den Frauenfreiheiten.

  16. Holger Burkhard // 28. Februar 2017 um 16:01 // Antworten

    Zur Verkommenheit dieser Republik noch Folgendes: Bei der sog. Bundespräsidentenwahl ( Abnicken des Regierungsdekretes ) war jene Caroline Kebbekus als Stimmvieh vorgeladen. Jene „Dame“ fiel mir einst mit folgendem Spruch auf: „Ich muß fickbar bleiben“. So sind „Damen“ unserer Gesellschaft derzeit teilweise gestrickt. Und genau in dieses Umfeld passt auch die Warzenkopftochträgerin Claudia R.

  17. @Holger

    Claudia R. muß f…bar bleiben?

    Ne, glaube ich nicht, vielleicht gibt es dafür bald Roboter.

  18. Holger Burkhard // 28. Februar 2017 um 16:46 // Antworten

    Brauchbare Roboter haben Sensoren. Ein solcher Roboter würde bei C.R. klaglos versagen, so, wie ich auch.

  19. @Holger

    oder der Roboter verlangt freiwillig sein ewiges ‚Off‘.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Schlagzeilen des Tages vom 27. Februar 2017 › Opposition 24

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*