Merkel stürzt, wenn Trump siegt
Merkel stürzt, wenn Trump siegt

Merkel stürzt, wenn Trump siegt

Angela Merkel.png © GEOLITICO Angela Merkel.png © GEOLITICO
Donald Trumps Chancen auf den Wahlsieg sind gestiegen. Kann man seine Mission mit Gorbatschows Glasnost vergleichen? Dann dürfte er Merkels Schicksal besiegeln.

Hillary schwächelt. Nicht nur gesundheitlich. Donald Trumps Chancen auf den Wahlsieg in den Staaten sind gestiegen. Welche Auswirkungen hätte ein Erfolg Trumps für Europa? Es könnte ein Völkerfrühling bevorstehen wie 1989.

Der Wahlsieg Trumps könnte eine ähnliche Situation nach sich ziehen wie der Umbruch in Russland den Zusammenbruch des Honecker-Regimes in den achtziger Jahren nach sich gezogen hat. Am 11. März 1985 war Michail Gorbatschow zum Generalsekretär der KPdSU ernannt worden, und 1986 begann unter den Parolen von Glasnost und Perestroika eine vorsichtige Entkrampfung in der Sowjetunion.

Glasnost in Amerika und Europa?

Der Personalwechsel in Moskau hatte unterschiedliche Auswirkungen auf Europa. Polnische und ungarische Kommunisten nutzten die entstandenen Freiräume und leiteten ebenfalls Lockerungsübungen ein. In der Tschechoslowakei und in Ostberlin dagegen blieb der Nacken der Politbürokraten verspannt. Bis die starrsinnigen Machthaber gestürzt wurden. Auch die westdeutschen Sozialdemokraten verstanden die Zeit nicht. Sie diskutierten 1989 über die Anerkennung der DDR-Staatsbürgerschaft.

Was könnte man im heutigen Amerika und Europa mit Glasnost vergleichen? Die Politische Korrektheit ist aus demselben Holz geschnitzt, wie der Spätstalinismus. Der sogenannte „real existierende Sozialismus“ – so die Sprachregelung in der späten DDR – beruhte auf der obligaten Verwendung von fertig formulierten Sprechblasen, die zu verwenden waren. Ein Beispiel sind die Losungen zum 1. Mai 1989[1], die bereits am 6. April im „Neuen Deutschland“ veröffentlicht wurden, damit die Plakatmaler drei Wochen Zeit hatten. Hie nur drei Beispiele:

  •  „Je stärker der Sozialismus, um so sicherer der Frieden!
  •  Weiter voran auf dem bewährten Kurs der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik!
  •  Kampf gegen den Neonazismus in der BRD – Verpflichtung aller demokratischen Kräfte!“

Damals herrschte dieselbe kleinliche Sorge um das falsche Wort, wie heute an amerikanischen und europäischen Unis, in Zeitungen und Fernsehsendungen. Probleme durften nicht angesprochen werden, und wenn doch, dann nur in verschwurbelten Ausdrücken und Plattitüden. Der Ausweg war oft die sogenannte „Eingabe“, ein Bettelbrief an die Obrigkeit.

„Was ist der Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus?“ – „Im Kapitalismus gibt es Einnahmen und Ausgaben. Im Sozialismus gibt es Eingaben und Ausnahmen!“

Politik macht auch vor der Toilette nicht halt

Heute wird genauso um den heißen Brei herumgeredet, wie vor 1989. Von der Freiheit des Worts ist nichts übriggeblieben. Über das Innenleben von Asyllagern einschließlich der Sprachkurse wird beispielsweise nur berichtet, wenn bereits mehrere Hundert Polizisten wegen einer Rangelei im Einsatz waren. Straftaten werden fast nur noch von psychisch kranken Personen begangen. Statistiken sind so aufgebaut, dass sie keinen Wert für analytische Arbeiten haben.

Wegen wenigen Transsexuellen gehen immer mehr öffentliche Toiletten in Betrieb, die hygienisch bedenklich sind. Kurz: eklig. Obskure Veranstaltungen beginnen mit der Begrüßung:

„Liebe Gäste und Gästinnen“.

Im Rathaus in Melle fand ich ein Schild:

„Besucher bitte Besucherinnentoiletten benutzen.“

Zunächst habe ich es gar nicht verstanden. „Was?“, dache ich. „Haben die hier etwa noch Außentoiletten?“ Frau Dr. Merkels Einlassungen erinnern fatal an die Planerfüllungsparolen der SED:

„Dafür arbeite ich. – Daran arbeite ich. – Dafür muss ich noch viel arbeiten. – Ich muss natürlich auch in Europa arbeiten. – Alle dürfen wissen, dass ich mit aller Kraft, die ich habe, daran arbeite. – Wir müssen weiter arbeiten.“

So heißt es nach fast jedem dritten Satz im Interview vom 7. Oktober 2015 bei Anne will, wie Ingrid Ansari kürzlich bei Tichy herausgefunden hat[2].  Das erinnert an: „Mein Arbeitsplatz – Mein Kampfplatz für den Frieden!“ – so hieß die Parole zum Ersten Mai.

Wenn der Lügenvorhang zerreißt

Von Gorbatschow hatte niemand wirkliche Wunder erwartet, er wurde 1991 kaltgestellt. Auch Donald Trump ist wahrscheinlich kein politisches Wunderkind. Aber beide haben sich (Trump schon im Wahlkampf) Verdienste um die Wiedereinführung einer problemorientierten Sprache erworben. Und wenn der Lügenvorhang aus staatlich verordneten Sprechblasen zerreißt, zerfallen sozialistische Systeme in Windeseile. „Wind of Change“ von den Scorpions war 1990 die Hymne der Revolution.

Mit der Wahl Donald Trumps würde das Schicksal von Angela Merkel und anderen PC-Politikern auch in Europa besiegelt, so wie die Karten für die Ostberliner Politbüro-Pygmäen bereits 1986 in Moskau gelegt worden waren. Wir brauchen einen „Storm of Change“.

 

Anmerkungen

[1] http://www.ines-mietzsch.de/114601/192701.html

[2] http://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-unglaubliche-sprache-der-frau-merkel/

Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

26 Kommentare zu Merkel stürzt, wenn Trump siegt

  1. Mit der Wahl Donald Trumps würde das Schicksal von Angela Merkel und anderen PC-Politikern auch in Europa besiegelt, so wie……

    Ja vielleicht ist dies so, wenn man davon ausgeht, das der amtierende Präsident der USA wirklich das sagen hat…. daran habe ich allerdings meine Zweifel..

    ..Man denke dabei an den militärisch industriellen Komplex, die hartgesottenen und kriegsgeilen Neocons welche den „Tiefen amerikanischen Staat“ bevölkern, und wahrscheinlich kaum ohne Gegenwehr zulassen werden, dass ihre Gewinne so mir nichts dir nichts verschwinden.

    Im übrigen, so wie ich Frau Merkel sehe, wird sich die Frau einfach umdrehen, und sagen: „seht her, alle stehen hinter mir“

  2. Karl Bernhard Möllmann // 22. September 2016 um 10:03 // Antworten

    . . .
    ZITAT @ Wolfgang Prabel:
    „Wir brauchen einen „Storm of Change“.“
    .
    Und zwar einen Sturm – der uns zurück zu alten & bewährten Methoden weht – denn DAMALS war alles beseer, jedenfalls in Sachen MEINUNGS-FREIHEIT in Amerika!
    .
    So berichtet Jon Rappoport von einer US-Wahl aus dem Jahre 1858 – da ging es zwischen Abraham Lincoln & Stephen Douglas um die Frage: SKLAVEREI – JA oder NEIN?
    .
    Also mit der Gegenwart vergleichbar & ähnlich wichtig wie unsere heutige Frage: „FLÜCHTLINGE – JA oder NEIN?“
    .
    ZITAT Jon Rappoport:
    „…the issue in the debates was slavery, so the interest was intense and it was national. Here was the agreed-upon format—get this: seven debates in seven Illinois towns over the course of three weeks; in each debate, the opening candidate would speak for 60 minutes, his opponent would speak for 90 minutes, and then the first candidate would return for 30 minutes.

    The debates drew large crowds. Chicago newspapers had stenographers in each town. The stenos took down every word, and newspapers across the nation printed, in full, the texts.

    Those were debates. No moderator. The men talked. And talked.“ (Ende Zitat)
    .
    Die beiden Männer hatten insgesamt je 90 Minuten Zeit OHNE Unterbrechung, OHNE moderator ihre Gedanken pro & contra ungestört darzulegen.
    .
    DIESES ALTE FORMAT ECHTER MEINUNGS-FREIHEIT IN’s HIER & HEUTE ÜBERTRAGEN, SÄHE IN ETWA SO AUS, SCHREIBT JON RAPPOPORT:
    .
    ZITAT @ Jon Rappoport:
    „During my remarks in the next ninety minutes, with no interruptions—yes, we’re going back to a much older format—I’ll be the making the case that the current US administration has essentially created ISIS, in part for the purpose of overthrowing the present government of Syria. Consider this fact alongside our declared ‚war‘ against ISIS. This is more than an outrageous contradiction. It’s an intentional deception, and a crime of the highest order, considering what ISIS has been carrying out in terms of the destruction of human life. Now, I’m not just saying these things. I have evidence in the form of documents, which I’ll be explaining in detail. Some of these documents and reports are already public. Others are not. I also have statements, on the record, from US military officers and Pentagon executives. So bear with me, stay with me, I’m going to take this one step at a time…“
    (Ende Zitat)
    .
    Jon Rappoport läßt uns erahnen – wie dieses altbewährte Format der Rede OHNE Unterbrechungen – Heute in etwa aussehen würde:
    .
    (Zitate übersetzt von KBM:)
    .
    „Ich werde jetzt – wie früher üblich – 90 Minuten lang OHNE Unterbrechung erklären, wie die derzeitige US-Bürokratie im wesentlichen die ISIS (islamischen Staat) gegründet hat, um vor allem die gegenwärtige Regierung von Syrien zu stürzen. Denken Sie nach über diese Tatsache, und darüber daß wir gleichzeitig dieser ISIS den „Krieg“ erklärt haben. Das ist schlimmer noch, als nur ein völlig verrückter Widerspruch. Es ist eine vorsätzliche Täuschung, und ein Verbrechen der allerschlimmsten Sorte, wenn man bedenkt, was ISIS so alles verbrochen hat, in Sachen Zerstörung von menschlichem Leben. Und, ich sage diese Dinge nicht einfach so, ich habe Beweise in Form von Dokumenten, die ich im Detail erläutern werde. Einige dieser Dokumente und Berichte sind bereits veröffentlicht worden. Andere noch nicht.Ich habe auch dokumentierte Aussagen von Offizieren aus der US-Armee und von Pentagon Führungs-Kräften. So ertragen Sie das zusammen mit mir, bleiben Sie dran mit mir, ich werde diese Sache Schritt für Schritt aufrollen …“
    .
    WAS bitte würde sich ändern – wenn wir 2016 noch immer wie damals – diese echte MEINUNGS-FREIHEIT hätten . . . ?

    • Karl Bernhard Möllmann // 22. September 2016 um 10:11 // Antworten

      . . .
      HIER haben Sie’s aus US-Republikaner Sicht – WARUM Washington & die CIA – den Waffen-Still-Stand in SYRIEN um jeden Preis zerstören MUSSTE:
      .
      http://www.paulcraigroberts.org/2016/09/21/why-washington-had-to-wreck-the-syrian-ceasefire/
      .
      http://www.strategic-culture.org/news/2016/09/20/why-us-had-kill-syrian-ceasefire.html

      • Karl Bernhard Möllmann // 22. September 2016 um 11:05 //

        . . .
        Heute wird manchmal sogar ein AfD-Politiker in eine deutsche talk-show eingeladen – obwohl sich ALLE anderen Gäste von diesem als erstes distanzieren – weil er ja angeblich nicht zu den „Demokraten“ gehört . . .
        .
        Falls dieser AfD-Mensch überhaupt zu Wort kommt – wird er dennoch sofort von mehreren Seiten gleichzeitig unterbrochen – damit er KEINEN Gedanken zu Ende erklären kann . . . !
        .
        Diese Art der Ausgrenzung verkaufen Marcus Lanz & CO dann als ihren Kampf gegen die Ausgrenzung . . .
        .
        Wir sind keinen Furz besser – als die perversen Trieb-Täter aus Washington!

  3. Die USA sollten die Wahl vorziehen.

  4. Die ganz andere Prognose

    Mit wachsender Hoffnung kann man derzeit auf die unübersehbaren Symptome einer gesellschaftlichen Selbstzersetzung in den USA blicken. Das „autolytische“ Amerika ist den wachsenden Zentrifugalkräften einer steigenden Poarisierung zwischen Arm und Reich unterworfen, die sich immer mehr in Unruhen und Konfrontationen mit der Staatsmacht entlädt. Letztere provoziert diese meist durch die platte Hinrichtung vorzüglich schwarzer Mitbürger ohne jeden triftigen Grund. Die Zombie-Staaten westlicher Provenienz, zu denen auch das Merkel’sche Reich der Stagnation und des Miefs gehört, fällt das faule Fleisch inzwischen sichtlich von den Knochen. Der Zombie realisiert immer mehr, dass er bereits tot ist und reagiert darauf mit Panik und Repression.

    „Die andere Prognose“ setzt auf den Kontroll – Verlust des US – Imperiums, die Welt dauerhaft zu unterdrücken und auszubeuten. Und dies wäre dann weniger zurückzuführen auf externe Faktoren als vielmehr auf den inneren Verfall.

    Je schneller es intern mit den USA bergab geht, desto weniger Spielraum zur Zerstörung ganzer Nationen und schließlich der Welt.

    Wer kann also die USA besiegen? Niemand anderer als die USA selber und dies in der gleichen Weise, in welcher auch die UDSSR sich letztlich als ihr Tod – Feind selber entpuppte.

    Trump bleibt nur noch die Rolle eines Insolvenz-Verwalters, den geordneten Rückzug und Rückbau des US – Omperiums zu organisieren. Ohne einen langen Prozess der Gesundschrumpfung und der Rückbesinnung auf die Werte der Verfassung werden die USA niemals wieder „groß“, wie Trump es sich wünscht.

    Der Schritt in eine wachsende Aufrüstung und Etablierung weiterer US- Basen, um das Imperium zu retten, mündete zweifelsohne in den III. Weltkrieg und damit die atomare Vernichtung der Menschheit, um die es allerdings eh nicht schade wäre.

    Putin tut gut daran, auf genau die Zeit zu spielen, welche die USA nicht mehr haben.

    Merkel wird als politisch Untote ihrem unausweichlichen Ende entgegengehen, in welchem die Unterstützung der Ober – Zombies aus den USA schwindet.

    Man mag lange gedacht haben, bei Frau Merkel handle es sich um eine Frau ohne Eigenschaften, die lediglich einem ganz platten Opportunismus folge.

    Aber nein. Die Frau ist politisch und konzeptionell mausetot. Sie folgt lediglich den Impulsen ihrer Hexen – Meister aus den USA.

  5. Ich glaube nicht, dass Trump gegen die Agenda der satanischen Zionisten regieren kann, die US-Corporation wird auch nach einer siegreichen Wahl für Trump eine zionistisch okkupierte Körperschaft bleiben. Bei aller anerkennenswerten Kritik am System bleibt Trump doch am Ende ein Kandidat des Corporate Empires und damit ein Knecht des satanischen westlichen Imperiums. Die Marionette Merkel wird so lange an ihrem Platz bleiben wie ihre Herren das für notwendig erachten.

    • Die „kleine“ Lösung:

      Der notwenige System-Reset könnte doch auch nach bewähertem Muster ablaufen. Man könnte es doch organisieren, dass ein bis zwei Verkehrsflugzeuge in das Frankfurter Banken-Viertel stürzen.

      Das würde die phyhsischen Konkurrenz für die City auslöschen und den Aktienmarkt zusammenbrechen lassen. Die DEUBA – Gebäude böten doch ein schnuckeliges Ziel.

      Mit dem Crash könnten die USA auch gleich das Gold als Ersatz für die DEUBA – Strafe von 14 000 000 000 beschlagnahmen, das sie schon längst an China verkauft haben.

      Besser als ein Krieg gegen Russland, oder?

      Und die Deutschen wären wieder einmal schuld, weil -in diesem Falle halt- die Luftraumüberwachung versagt hat.

  6. Ich glaube eher das irgendwas größeres geschieht, dass Trump und Putin sich zusammenschließen und dann der Kampf der Religionen von dem schon 20 Jahre geschwafelt wird beginnt. Hauptzentrum wird nicht Europa sein, eher S.Arabien, Afghanistan, Syrien diese Ecke. Europa wird eher Nebenzentrum sein, mit Vertreibungen und ähnlichem.

  7. schauen Sie sch in den Krankenhäusern um, wenn für die etwas wohlhabenderen die letzten Stunden laufen —und diese Individuen um ein weiterleben kämpfen. Sie würden Ihre Seele verkaufen—beißen wild um sich–verfluchen alle auf der Welt–die meisten versuchen Ihren Zusatnd auf alle auf dieser Welt zu übertragen.
    Nein-in Ihrem Untergang werden die Entscheider der USA–ein Teil der europäischen Welt—mit sich nehmen—Sie projezieren Ihren Untergang nach Europa–dort woher Sie kamen. Zuerst sollen alle in den USA sehen–wie es in Europa abläuft -for excample- um sich dann selbst für dieses Schicksal zu entscheiden.
    In der europäischen Mentalität—ist immer ein anderer Schuld für das eigene Schicksal-man sucht immer einen Schuldigen—man fand Ihn vor WK1 dann vor WK2–die Schuldigen sind bekannt—man hat Ihn auch schon gefunden bei der Verlängerung von WK2, daher gab es nie Friedensverträge, da man die Verlängerung schon einplante.
    Jüdisch-Amerikanisches Wesen ist auf Zerstörung Vernichtung–dann auf Kredtitvergabe ausgerichtet. Gib mir Dein leben ich gebe Dir Kredit.
    Unter dem gegenwärtigen Kreditsystem + deren Besitzern das heißt vorfressen in die nächste Generation–wird es so sein wie es immer war. Vor dem großen Reset des Weltfinanzsystems heißt des jüdisch-amerikanischen Finanzsystems wird ein großer Krieg angezettelt vornehmlich auf Europäischem Boden–als maximals Provokation wird die klassische WK2 Route nach ST. Petersburg gewählt um Europa den maximalen Zerstörungs-Schaden zuzufügen. For example—wozu die USA und Ihre Mitläufer-dackel fähig sind.
    Was dannach kommt bleibt offen
    Millionen Tote wird es geben–das ist eingeplant–vor allem in Europa. Wann ?
    Es ist 1 Minute vor 12. Jetzt

    • @gast

      Millionen Tote wird es geben–das ist eingeplant–vor allem in Europa. Wann ?
      Es ist 1 Minute vor 12. Jetzt

      Nun ja vielleicht. Wir werden sehen. Wer weis, vielleicht kriegen wir ja doch noch die Kurve.

    • Putins Bomber fliegen nahe der US – Küste außerhalb der Hoheitsgewässer. Diese tragen Atombomben. Russische U-Boote patrouillieren ebenfalls nahe der USA. Strategische Atomraketen weden in Sibirien bewegt.

      Damit dürfte den US -Eliten klar sein, dass sie in einem dritten Weltkrieg ebenfalls dran sein werden. Die USA haben keine Chance, einen Atomkrieg zu gewinnen.

      Wäre da eine Chance für die USA, hätte der Krieg schon längst begonnen.

      Putin kann auf Zeit setzen, bis die Lügen der Fed und anderer Propagandisten vom US -Aufschwung im reinen Nichts aufgehen werden.

      Bald ist der Tag der Wahrheit, was sich in einem Aktien-Crash nach dem Muster von 1929 zeigen wird. Nur sehr viel schlimmer.

      Der Westen ist untot. Zombieland wird untergehen.

      • @waltomax

        Damit dürfte den US -Eliten klar sein, dass sie in einem dritten Weltkrieg ebenfalls dran sein werden. Die USA haben keine Chance, einen Atomkrieg zu gewinnen….

        Ja ich denke auch, dass dies so ist. Jedoch ist eine Auseinandersetzung zwischen den Atommächten in den Orwellschen Barbarengebieten (Naher Osten, Zentraleurasien, Afrika) durchaus drinn.

        Dabei wird natürlich vermieden, die jeweiligen Kerngebiete zu zerstören.

        Die Frage ist nun: Gehört Europa zu einem der Kerngebiete… oder anders herum, würde die Pax americana Städte in Ihrem Kerngebiet riskieren, um Europa zu verteidigen…. das gleiche reziprok für die russische Föderation.?

  8. @ normalo

    Ich glaube eher das irgendwas größeres geschieht, dass Trump und Putin sich zusammenschließen und dann der Kampf der Religionen von dem schon 20 Jahre…

    Orwells Blaupause „1984“ aus dem Jahre 1949.?

    Mit wechselnden Koalitionen zwischen den 3 Supermächten und Kämpfen in den „Barbarengebieten.?

  9. @Dragao: Ich hatte mal -vor langer Zeit- Vorlesungen über Radiologie. Inhalt war dabei auch Art und Halbwertszeit der diversen Radionuklide sowie deren biologische Wirkung. Wenn damals etwas herüberkam, dann die Einsicht, dass es für Radionuklide eigentlich keine Höchstdosis gibt. Ein Strontium- Nuklid, das in die Compakta ihres Knochens eingelagert ist und das Marks bestrahlt, reicht für Krebs.

    Einen Atomkrieg kann man in seinen Auswirkungen weder kontrollieren noch begrenzen.
    Es kann keine „Kernzonen“ geben. Wenn man lokal eine atomare Verseuchung hervorruft, wirkt sie sich immer global aus. Selbst dann, wenn man die zugehörigen Krebsstatistiken schönt, fälscht oder gleich ganz unterdrückt.

    Nun weiß ich nicht, welche Idioten das Pyramidion bilden, hoffe aber, sie seien von Biologen oder Radiologen dahingehend beraten, mit hoher Wahrschenlichkeit selber sterben zu können, wenn Atombomben fallen.

  10. Karl Bernhard Möllmann // 22. September 2016 um 14:35 // Antworten

    . . .
    Leider bisher nur in Englisch – Philosoph Alexander Dugin über den direkt bevorstehenden Dritten Weltkrieg – von PCR verbreitet.
    .
    Video: Der Dritte Weltkrieg war niemals so nah! “US bereiten sich auf Krieg gegen Russland vor. Wie wird Russland antworten?”
    .
    https://www.youtube.com/watch?v=B0DzwCbS2QM
    .
    Eine russische Sicht der Dinge
    Von Alexander Dugin
    Global Research, September 21, 2016
    Katehon
    Region: Middle East & North Africa
    Theme: US NATO War Agenda
    In-depth Report: SYRIA: NATO’S NEXT WAR?

    As we have already said many times, the main aspect of this political season is not elections, but war. But if elections do have importance somewhere, then this is in the US where, once again, they are closely connected to war. Two days ago, on Saturday, September 17th, the likelihood of this war was breathtakingly high. As we know, American troops, who no one ever invited to Syria, bombed the positions of the Syrian army at Deir ez-Zor. As a result of the bombing, 60 Syrian soldiers were killed.

    This strike was extremely important for ISIS militants, whom the US is informally advising and arming while supposedly fighting them. This crossed the line. Bombing Syrian soldiers is one thing, but this means declaring war not only against Syria, but also Russia, which is fighting in Syria on Assad’s side. And this means that we have reached a climax.

    Sure, the US leadership immediately reported that the airstrike was a mistake and warned the Russian leadership not to express any emotions. But Americans can only be lying, as modern technology allows satellite objects to be seen from a desktop. Theoretically, American bombers could not have simply confused such a strike. And what’s most important: if they had told you that they were preparing to bomb you, and you said nothing, then does that mean you agree?

    It is completely obvious that the US is preparing to start a war against Russia. Border incidents represent reconnaissance operations. But how will Moscow, Putin, and the Kremlin react? The point of no return has not yet been crossed, but did Moscow’s reaction not show just how many Russians are ready for a direct, frontal confrontation with the US and NATO? This was why the airstrike was launched against Syrian army positions.

    The globalist US leadership obviously cannot rule the whole world and, what’s more, the threat posed by Trump puts their control over America itself into question. Now, while the puppet Barack Obama is still in office and the globalist candidate Hillary Clinton is falling apart in front of American voters’ very eyes, is the last chance to start a war. This would allow them to postpone elections or force Trump, if he were to win, to begin his presidency in catastrophic conditions. Thus, the US neoconservatives and globalists need war. And fast, before it’s too late. If Trump gets into the White House when there will be peace, then there will be no such war, at least for the foreseeable future. And this would spell the end of the omnipotence of the maniacal globalist elites.

    Thus, everything at this point is very, very serious. NATO’s ideologues and the US globalists falling into the abyss need war right now – before the American elections. War against us. Not so much for victory, but for the process itself. This is the only way for them to prolong their dominance and divert the attention of Americans and the whole world from their endless series of failures and crimes. The globalists’ game has been revealed. Soon enough, they’ll have to step down from power and appear before court. Only war can save their situation.

    But what about us? We don’t need war. Not now, now tomorrow, never. Never in history have we needed war. But we have constantly fought and, in fact, we have almost never lost. The cost entailed terrible losses and colossal efforts, but we won. And we will always win. If this were not so, then today we wouldn’t have such an enormous country free from foreign control.

    But in this case, we need to buy as much time as possible. The Americans have essentially attacked our positions, like the Georgians in Tskhinvali in August 2008. Russians are under fire, and this cannot be ignored. Our reaction is extremely cautious and balanced. We have expressed what we think about this American act of aggression, but in very deliberate terms.

    The fatality of the situation lies in that, if Washington decides to opt for war now, then we cannot avoid it. If they will insist and repeat the September 17th situation again and again, then we will have to either accept the challenge and go to war, or knowingly admit defeat.

    In this situation, the outcome of the struggle for peace which is, as always, fully in our interests, does not depend on us. We really need peace, to buy time until November 8th, and then everything will be much easier. But will the collapsing colossus allow us this time?

    God forbid that this happens. But those who could pray prayed on the eve of the First and Second World War. In any case, our goal is always and only victory. Our victory.

    The Americans are bombing our guys. A Third World War has never been so close.
    The original source of this article is Katehon
    Copyright © Alexander Dugin, Katehon, 2016
    (Ende Zitat)

  11. Ich habe mich geirrt.

  12. @ Geolitico,

    seit dem 18.Sep bekomme ich wieder einmal weder ihre Newsletter noch angeforderte Folgekommentare von Ihnen per E-Mail zugesandt.
    Habe jetzt über das Kontaktformular versucht Ihnen dies mitzuteilen. Hat sich aber nach dem Klick auf „senden“ aufgehängt.
    Auch eine erneute Anmeldung für die Newsletter-Bestellung wird abgelehnt mit dem Hinweis meine E-Mail Adresse wäre bereits eingetragen.
    Warum klappt es dann nicht?
    Wenn Sie mich loswerden wollen, sagen bzw. schreiben Sie mir das bitte!

  13. @waltomax

    Ich habe mich geirrt.

    Denke ich nicht… Nachrichten laufen zu schnell heut zu tage. Ausser viel Geschrei, wird nicht viel passieren.

    Sie @waltomax, sind meiner Meinung nach ziemlich nah an der Realität. Konflikte werden wie gesagt nicht in die Kernzonen getragen.. diese werden vorher zurückgefahren.

    Keine Suppe wird so heiss gegesen, wie sie gekocht wird

    • Obige Quelle erwähnt Offiziere aus USA, GB, Israel, S. Arabien und Kathar, welche in Aleppo den Terror dirigieren. Ferner lenken diese Länder aktiv Flüchtlinge nach Europa, besonders nach Deutschland und Schweden. Israel hat wohl das meiste Interesse, Syrien auszuradieren, um Groß-Israel zu etablieren.

      Ferner wird Deutschland gleich als Schlachtfeld mit vernichtet.

      Wichtig ist, dass Putin auch den Zionisten klarmacht, dass sie im Kriegfalle nicht als lachende dritte schlussendlich allen die Nase machen können.

      • @waltomax

        Obige Quelle erwähnt Offiziere aus USA, GB, Israel, S. Arabien und Kathar, welche in Aleppo den Terror dirigieren.

        Was sind Sie so überrascht.? Die russische Föderation macht den internationalen Generalstab des IS platt. Öffentlichkeits arbeit.. dass heisst wen es den stimmt.

        Ein geschickter Schachzug… wir werden sehen, wie sich die PAX da hunaus zu winden versucht.. Mit Krieg gegen die russische Föderation.? Wohl kaum…..

  14. Zusammenfassend kann man konstatieren, dass die USA, GB und Zion die Erz – Feinde Deutschlands waren, sind und bleiben.

    Wer hier motzt, dies sei die Aussage eines Nazis, der irrt. Beweis: S. meine Einlassungen zu dezentralen Gesellschaftsformen. Alles andere, als ein Führerstaat!

  15. Gerhard Wisnewski hat sich Merkels letzte Rede zur Brust genommen, kein Vorhandensein von Restgewissen bei unserem NWO-Flottchen zu erkennen. Vielleicht aber bei Sigmar Gabriel, der sich bei Putin auf den Schooß gesetzt hat und sich wohl glaubwürdig für eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland einsetzt, dabei sich der Gefahr aussetzend, gemißfeldert zu werden.

    https://youtu.be/3CbapjEnBWg

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Merkel stürzt, wenn Trump siegt – Geolitico

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*