Regierung staut Insolvenzflut weiter auf

Altes, leeres Fabriklager / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library; Tama66; https://pixabay.com/de/photos/halle-lager-lost-places-1929422/ Altes, leeres Fabriklager / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library; Tama66; https://pixabay.com/de/photos/halle-lager-lost-places-1929422/
 

Durch den Shutdown droht eine sechsstellige Pleitenzahl. Es ist brandgefählrich, dass die Regierung die Frist für Insolvenzanmeldungen immer weiter aufschiebt.

Im vergangenen Jahr gab es trotz beginnender konjunktureller Abschwächung nur 19.400 Unternehmensinsolvenzen. Dabei entstand ein Schaden von 23,5 Milliarden Euro. Davon entfielen 16,6 Milliarden auf private Gläubiger und 6,9 Milliarden Euro auf die öffentliche Hand. Die Arbeitsplatzverluste betrugen 218.000 Stellen. Das bedeutet, dass pro Insolvenz ein Schaden von 1,21 Millionen Euro entstand und 11,2 Arbeitsplätze weggefallen sind. Insolvenzverwalter und Gerichte hatten 2019 pro Monat rund 1.600 neue Fälle zu bearbeiten.

Aktuell gab es im 1. Quartal dieses Jahres 3,7 % weniger Unternehmensinsolvenzen, als im Vergleichszeitraum 2019. Im April 2020 waren es 13,3 % weniger, im Mai 9,9 % weniger. Das heißt, es staut sich etwas auf.

Was geschieht in der Stunde der Not?

Optimisten rechnen infolge der Strukturkrise und des Shutdowns mit einer sechsstelligen Zahl von Pleiten, Pessimisten mit noch mehr. Am 30. September sollte die Frist enden, in der keine Corona bedingten Insolvenzen angezeigt werden müssen.

Die aufgestauten Fälle brechen dann – egal ob die Frist verlängert wird oder nicht – als Lawine auf Fachanwälte und Behörden herein.

Eine Berufsausbildung zum Insolvenzverwalter gibt es gemäß der Webseite Fachanwalt.de nicht und die Möglichkeiten der Ernennung zum Insolvenzverwalter sind gesetzlich nicht klar geregelt. Gemäß § 56 InsO muss der Insolvenzverwalter eine neutrale natürliche Person sein, die geschäftskundig ist, d. h. Kenntnisse aus dem juristischen und wirtschaftlichen Bereich besitzt, und unabhängig von Schuldnern und Gläubigern ist.

In vielen Fällen handelt es sich bei dem Insolvenzverwalter um einen Rechtsanwalt, der sich auf die Tätigkeit des Insolvenzverwalters spezialisiert hat oder Fachanwalt für Insolvenzrecht ist. Aber auch Betriebswirte, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater können vom Insolvenzgericht zum Insolvenzverwalter ernannt werden.

Insbesondere Wirtschaftsprüfer finde ich sehr bedenklich, weil es Theoretiker sind. In der Stunde der Not werden vermutlich zahlreiche ungeübte Leute zum Einsatz kommen.

Nach seiner Ernennung zum Insolvenzverwalter muss dieser das Vermögen, welches zur Insolvenzmasse gehört, in Besitz nehmen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit ist er verpflichtet, ein Verzeichnis über die Gegenstände der Insolvenzmasse sowie eine Übersicht der beteiligten Gläubiger zu erstellen.

Schafft die Politik das?

Sofern das Insolvenzverfahren noch nicht eröffnet ist, wird auf dieser Grundlage ein sogenanntes Massegutachten erstellt, um zu überprüfen, ob die Eröffnung des Insolvenzverfahrens wirtschaftlich ist. Zu seinen Hauptaufgaben gehört es:

  • Gegenstände, die nicht zum Besitz des Schuldners gehören, aus der Insolvenzmasse auszusondern
  • die Insolvenzmasse um Gegenstände zu ergänzen, die zum Vermögen des Schuldners gehören
  • anschließend die Insolvenzmasse gleichmäßig an die Gläubiger zu verteilen.

Als Partei handelt der Insolvenzverwalter kraft seines Amtes in der Prozessstandschaft für den Schuldner und führt somit im Insolvenzverfahren Prozesse in eigenem Namen.

Allein der Insolvenzverwalter hat über das Insolvenzvermögen die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis und ist im Rubrum zu nennen. Der Schuldner darf gemäß § 80 Abs. 1 InsO nicht mehr über die Insolvenzmasse verfügen und diese ebenfalls nicht verwalten.

Das Insolvenzgericht kann in Ausnahmefällen eine Eigenverwaltung zulassen, so dass der Schuldner weiterhin die Verfügungs- und Verwaltungsmacht behält.

Soweit die Eigensicht der Fachanwälte. Es gibt also eine Menge Arbeit, die Zeit in Anspruch nimmt und für die der Verwalter auch persönlich haftet. Das System vieler Politiker ist: Wir schaffen das. Doch auch bei der Insolvenzverwaltung besteht die Gefahr, dass die Politik sich wieder einmal übernimmt.

Wenn man die Zahlen von 2019 als Grundlage nimmt, wird folgender Schaden entstehen:

Zahl der Unternehmensinsolvenzen Nicht bezahlte Verpflichtungen Arbeitslose
Stück Milliarden Euro Mio.
                                                           100.000 121 1,12
                                                           200.000 242 2,24
                                                           300.000 363 3,36
                                                           400.000 484 4,48
500.000 605 5,60

Schnell wachsende Risiken

Ich will keine Panik machen, nur drauf hinweisen, dass hier ein größeres Arbeitsfeld erblüht, mit entsprechenden Aufwendungen. Wenn Bundesjustizministerin Lambrecht den Termin für die Insolvenzanmeldungen immer weiter rausschiebt, wachsen die Risiken schneller als die Chancen. Sie hat übrigens Juristerei studiert und zwei Staatsexamen hinter sich, was für sozialdemokratische Politiker schon den ersten Ahnungsgrad bedeutet. Eigentlich müsste sie wissen was sie tut oder unterlässt.

 

Print Friendly, PDF & Email
5
2
votes
Article Rating

Unser Newsletter – Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Über Wolfgang Prabel

Wolfgang Prabel über sich: "Ich sehe die Welt der Nachrichten aus dem Blickwinkel des Ingenieurs und rechne gerne nach, was uns die Medien auftischen. Manchmal mit seltsamen Methoden, sind halt Überschläge... Bin Kommunalpolitiker, Ingenieur, Blogger. Ich bin weder schön noch eitel. Darum gibt es kein Bild." Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
waltomax
waltomax
3 Monate her

Das Beste kommt noch! Der große Geldkreislauf bricht zusammen. Zum Schluss landen wir in einer Stagflation, die u. a. auch das Steueraufkommen einbrechen lässt. Alle, die von Transferleistungen leben, kucken dann in einen leeren Eimer. Die damit verbundenen sozialen Unruhen dürften in der Größenordnung einen Orkan ausmachen und die Corona-Proteste dagegen als lindes Lüftchen erscheinen lassen. Mir jagen diese unausweichlichen Hunger – Unruhen weit mehr Angst ein, als die anstehende Konfrontation der Staatsmacht mit den Corona-Protestlern. Denn dann geht es um das nackte Überleben. Das System ist nicht refomfähig, weil seine Epigonen mit aller Hartleibigkeit an Macht, Posten und Pfründen… Read more »

Barbara
Barbara
Reply to  waltomax
3 Monate her

Nicht doch….für die Alte läuft es doch gerade so schon rund!
Und dazu noch dieser Marcel Fratzscher : ein zweiter Lockdown wäre zu verkraften!
Bei soviel Idiotie fällt einem nichts mehr ein, und man muss sich fragen, wie es dazu kommen konnte, dass eine Frau, deren Hintergrund kein Geheimnis ist, ihre Umgebung so verblöden konnte?!!

Eurone
Eurone
Reply to  waltomax
3 Monate her

Ich glaub’ nicht, dass was aus dem Ruder läuft. Vielmehr läuft alles gemäß Plan: – Eindampfen der Wirtschaftsleistung/Schlüsselindustrien in Europa (primär natürlich in Deppenland, da es das einzige ist, das bei einem Dexit mit eigener belastbarer Währung ein sofortiges Implodieren des Umverteilungsmonsters bewirken würde und die entsprechende Sogwirkung als Leitwährung in Europa entfalten würde, also den Stärksten zuerst schlachten – wenn es 2. Lockdown braucht, damit nichts mehr ohne “Next Generation EU” (also VSE) und seiner “Green-Deal”- Unternehmens-Überlebenssteuerung/Gesellschaftsumbau und Übernahme von europäischen Schlüssel- u. Gesellschaftsindustrien (Automobil, Luftfahrt, Tourismus – damit steuern sie dann sämtliche Individualthemen wie Mobilität, Reisen, etc.)- alles… Read more »

Last edited 3 Monate her by Eurone
waltomax
waltomax
3 Monate her

Stellen wir uns vor, die BUNDESWEHR lässt sich durch einen Musikzug repräsentieren und verhaftet Merkel im Kanzleramt.

https://www.youtube.com/watch?v=Gf7aO7-u3oY

Das Deutsche Militär schützt Volk und Grundgesetz ohne einen Schuss abzugeben. Das würde rund um den Erdball gehen und davon zeugen, wofür die BUNDESWEHR ohne krummen Rücken steht und warum sie da ist:
Zum Schutz und Trutz des Deutschen Volkes…

der Reichsdeutsche sagt
der Reichsdeutsche sagt
Reply to  waltomax
3 Monate her

Träume sind Schäume außerdem ist die sogenannte Bundeswehr eine Söldnertruppe der NATO – USA das sagt ein ehemaliger W15 .
Zudem ist diese Truppe mittlerweile ein vermischter Haufen von Moslems und sonstigen Migranten .
Diese BW sind also Bedienstete ebenso wie die Firma POLIZEI keine Beamte mehr sondern Befehlsempfänger der Treuhänder und Verwalter der Treugeber der Alliierten.
Da ich kein Gutmensch oder ein Schlafschaf bin ebenso wenig ein Träumer bin stehe ich mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität !!!!!!!!!

waltomax
waltomax
Reply to  der Reichsdeutsche sagt
3 Monate her

@Reichsdeutscher

Dann ist Deutschland verloren, wenn niemand das Volk beschützt und seine Rechte gegenüber dem Eurofaschismus wahrt. In diesem Falle bliebe nur noch das Überleben und die Hoffnung, nach dem unausweichlichen Systemzusammenbruch, das Neue zu wagen. Viele Tote später.

Hier gibt es auch Leute (s. Hajo Müller und seine Tageskorrektur), welch das Kaiserreich wieder einführen wollen und dabei auf die USA und Russland setzen. Sicher ebenso vergeblich, wie auf die BUNDESWEHR zu setzen. so treffen wir uns eben wieder in der Welt von Mad – Max und ihrem totalen Zivilisationsbruch.

Eurone
Eurone
Reply to  waltomax
3 Monate her

An die Apokalypse glaube ich nicht, weil dafür die Masse bei uns viel zu träge, tumb und links ist. Denen ist die Entwicklung wurscht, bzw. hänge ein “Green-Deal-Öko-Bapperl” dran und sie jubeln, die Deppen. Dass es das im Grunde für uns in der Form, wie wir “Altvorderen” das ehemalige Deutschland und heutige Deppenland erleben durften, war, davon gehe ich aber schwer aus. Da ändert weder ein Straßenauflauf, eine BW oder sonstwas Peripheres dran, weil sie das schlich platt machen. Das hätte von innen und auf demokratischem Wege kommen müssen, aus Wirtschaft, Oppositions-Politik und Gesellschaft. Ist es aber nicht. Zumindest nicht… Read more »

Last edited 3 Monate her by Eurone
fufu
fufu
Reply to  waltomax
3 Monate her

@waltomax

Sie meinen wohl die neonazistischen Netzwerke in der Bundeswehr. Nein Danke.

Eurone
Eurone
Reply to  waltomax
3 Monate her

Leider gibt es nach nun 70 Jahren Umerziehung kein homogenes Deutsches Volk mehr, wie man an sämtlichen Grundsatzthemen der letzten Jahre (EU/Euro, Aufgabe DM, Verschuldung/Wohlstands-Transferleistungen ins Umverteilungsmonster, Umgang mit der AfD, Illegalen-Politik, aktuell “Corona”, deutlich feststellen muss. Das wars.

Last edited 3 Monate her by Eurone
trackback
2 Monate her

[…] Juli 2020 war der dritte Monat nach dem Shutdown, in dem die ganze Zeit wieder gearbeitet werden durfte bzw. konnte. Es waren zu große Optimisten, […]